Bücher mit dem Tag "griechische mythologie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "griechische mythologie" gekennzeichnet haben.

284 Bücher

  1. Cover des Buches Essenz der Götter I (ISBN: 9783646600827)
    Martina Riemer

    Essenz der Götter I

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Prinzessin

    Vor 7 Jahren kaufte ich mir dieses E-Book nachdem ich 2 andere wundervolle Bücher der Autorin zuvor gelesen hatte. Warum es solange nun gedauert hat, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen, es kam immer was anderes dazwischen 😞 das tut mir bis heute leid. Aber nun ist es geschafft und ich gebe diesem Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne,

    ich empfehle es für das Alter 18-25 Jahre. Es ist ein erotischer Roman der besonderen Art. Es geht hier nicht um eine langweilige Liebesgeschichte nein es geht um die Essenz der Götter. Um Titanus und Divinus die sich auf immer und ewig bekäm um gegen Rache zu nehmen.
    Die Hauptfigur ist Loreen, die anfänglich keine Ahnung hat wer oder was sie wirklich ist. 

    Die Charaktere sind klasse gewählt und auch der Schreibstil ist super. Die Seiten flatterten nur so dahin.

    Es hat mir wirklich Spaß gemacht 💥👏🏻 Band 2 muss wohl her?!

  2. Cover des Buches Magie aus Gift und Silber (ISBN: 9783959914505)
    Lisa Rosenbecker

    Magie aus Gift und Silber

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Buechervorhersage

    Nachdem die Litersum Reihe von Lisa dieses Jahr direkt in meine Jahreshighlights eingezogen ist war ich gespannt darauf, wir mir ihre Dilogie gefallen wird. Und was soll ich sagen, auch dieses Buch wird in die Jahreshighlights 2022 mit einziehen. Lisas Geschichten sind sowohl zum Wohlfühlen als auch super spannend und absolut phantastisch und fürs Herz ist natürlich auch etwas dabei. Endlich wieder eine Geschichte, die mich absolut in ihren Bann zieht und die Stunden verstreichen lässt, ohne dass ich es merke. Rya ist so mutig und abenteuerlich, sie ist eine tolle Protagonistin. Nick ist einfach zum Dahin schmelzen und Ilena entwickelt sich zu einer wahren Freundin. Ein paar Bösewichte sind natürlich auch dabei und es ist gar nicht so leicht herauszufinden, wer dazu gehört. Ich freue mich schon darauf die Charaktere im zweiten Band wieder zu "sehen". Eine große Empfehlung für Fans von Urban Fantasy und griechischer Mythologie.

  3. Cover des Buches Das göttliche Mädchen (ISBN: 9783959671651)
    Aimée Carter

    Das göttliche Mädchen

     (418)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Inhalt: Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

    Meine Meinung: Ich weiß nicht wie oft ich das Buch schon gelesen habe. Es ist genauso gut wie beim ersten Mal. Die Charaktere, der Ort, die Handlung einfach alles ist so toll.
    In diesem Buch wird eine moderne Geschichte mit der griechischen Mythologie so schön vernetzt. Im Laufe des Buches ahnt man schon welche Rolle einige der Charaktere spielen. Es gibt viele unerwartete Ereignisse die einen schockieren und dennoch ist das Buch schwer ausd e rHandzu legen
    Die Beziehung zwischen Kate und ihrer Mutter lässt mit jedes Mal die Augen tränen. Ihre Beziehung wird von der Autorin so schön erzählt, man kann nicht anders als Kates Schmerz nachzuempfinden.
    Henrys und ihre Beziehung entwickelts sich auf eine wunderschöne Weise. Es ist keine Liebe auf den ersten blcik oder vollkommende vernarrtheit. Stattdessen verfolgen wir wie sich die beiden füreinander öffnen und den anderen akzeptiere.
    Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen der Bücher mit griechischer Mythologie liebt. 

  4. Cover des Buches Jenseits (ISBN: 9783442379675)
    Meg Cabot

    Jenseits

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Gedankenflüge

    Diese Geschichte reiht sich in die Bücher ein die sich mit Göttern befassen. Und ich liebe solche Geschichte ja, wer mich kennt, oder mein alten Blog auch schon verfolgt hat weiss, das ich diese verschlinge. Klar gefällt mir das ein oder andere besser als andere aber eigentlich wurde ich noch nie enttäuscht. Aber worum geht es jetzt in dieser Geschichte? 

    Nun, hier begleiten wir Pierce durch ihre Zeit nach dem Unfall bei dem sie auch starb. Während des Buches erfahren wir nach und nach was genau passiert ist und vor allem was sie während der Zeit, in dem sie Tod war, erlebt hat. Die Autorin greift hier das Thema der Nahtod-Erfahrung auf, was ich natürlich sehr spannend finde, also das Thema. Klar hat sie dieses in eine fantastische Geschichte gepackt aber dennoch verändert dieses Erlebnis das Leben dieser Menschen, genau so ist das Leben von Pierce nicht mehr das selbe wie zuvor. 

    Nach dem die Ärzte sie also wieder zurück geholt haben erzählt sie den Ärzten und ihrer Mutter von ihrem Erlebnis und keiner glaubt ihr. Die Ärzte tun dies ab in dem sie sagen das es nur die Chemie im Hirn ist, diese rufe Halluzinationen hervorruft währen das Hirn abstirbt. Und das es alles eingebildet war, doch sie hat einen Beweis von da mit gebracht, von der anderen Seite, der Unterwelt, denn sie war dort und konnte fliehen. Und der Diamant an ihrem Hals, welcher sie vor dem Bösen schützen soll, ist der Beweis. Sie hat ihn von John Hayden bekommen. Einem mysteriösen jungen Mann den sie damals schon mit 7 Jahren kennen gelernt hat. 

    Die Idee ist sicher nicht neu, Göttergeschichten gab immer schon, auch das Thema Tod kommt immer mal wieder vor, auf irgend welche Art, auch wenn es nur als Metapher erscheint. Es ist ein Thema das sich tief im kollektiven Seelenbewusstsein eingeprägt hat. Die Frage was nach dem Tod passiert. 

    Aber ich fand die Umsetzung echt gelungen und fand es wirklich spannend. Es passiert ständig was und man fiebert mit Pierce mit. 

    Prota- und Antagonisten & Co

    Mir ist Pierce schnell ans Herz gewachsen, obwohl sie mir manchmal auf den Geist ging *gg* Aber das darf sie auch, denn sie ist noch jung, hat viel erlebt und nichts läuft grade so wie es eigentlich sollte. Sie versucht wirklich das alles um wieder in die Spur zu kommen, aber es ist leider nicht so einfach. Es ist schwer an einem neuen Ort wieder von vorn zu beginnen und niemanden zu haben dem man sich anvertrauen kann, weil alle eh nicht glauben was man erzählt. Was ich auch toll finde, sie wird während der Geschichte doch immer erwachsener, denkt etwas weiter als nur bis zum Tellerrand und denkt auch mal darüber nach wie es vielleicht dem anderen geht. Sieht hinter die Maske. 

    Und natürlich John Hayden. Der mysteriöse, attraktive junge Mann, der Pierce zu verfolgen scheint. Die Autorin hat ihn wohl als Antagonist angelegt. Stur, voller Emotionen und impulsiv und dennoch empfand ich ihn nie als böse oder schlecht. Auch wenn er nicht grade dem netten Jungen entspricht der nebenan wohnt. 

    Die Autorin Schaft es die Emotionen und Gefühle zu transportieren und das macht die Geschichte spannend. Man kann mitfiebern, sich ärgern. Man spürte die Unsicherheit aber auch die Hoffnung auf ein neues, unbeschwertes Leben.

    Die Sache mit dem Text

    Ich mag den Schreibstil von Mag Cabot. Er ist leicht und flüssig zu lesen. Und ist auch dem Alter und der Geschichte angemessen. Auch die Länge der Kapitel sind angemessen, nicht zu lang und werden immer von einer Strophe aus Dante’s Göttliche Komödie eingeleitet, die zum Thema des Kapitels passt. 

    Meine ganz persönliche Meinung zum Buch

    Hier möchte ich das Cover als erstes Loben. ich mochte es wirklich. Der Stil wie es gezeichnet ist hat mich erst auf das Buch aufmerksam gemacht. Leider hat sich der Verlag dann ab dem 2. Teil für einen total anderen Stil entschieden der nicht mehr zum ersten passt und der mir auch nicht mehr so gefällt. Diese sehen aus wie alle anderen auch. Schade. 

    Der Originaltitel „Abadon„gefällt mir auch besser, er ist nicht neutraler als „Jenseits“, sondern würde den Todesengel bezeichnen. Denn das Jenseits ist nur ein winziger Teil der Geschichte. Denn als ich das Buch zum ersten mal gesehen habe, hab ich mir eine andere Geschichte vorgestellt. Vielfach bewirkt ja der Titel eines Buches schon welche Erwartungen wir an eine Geschichte haben. Aber keine Angst, hier wird man nicht total in die Irre geführt

    Spannend war es auf alle Fälle und das von Anfang bis zum Ende. Den man erfährt nicht häppchenweise etwas über John, sondern begleitet Pierce durch ihre schwere Zeit des Neuanfangs. 

    Leider merkte ich erst gegen Schluss das es wohl mehr als ein Teil gibt. Denn das ich endet mit einem Cliffhanger. Leider gibts die Bücher nicht mehr, nur noch als eBook, also werd ich bei Gelegenheit mir diese dann holen, denn ich will wirklich wissen wie es weiter geht. Und ich denke ich werde auch noch andere Bücher von ihr genauer angucken. Ich muss ja gestehen, ich kannte die Autorin zuvor gar nicht *hust*

  5. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.678)
    Aktuelle Rezension von: anni5692

    ♡Rezension♡


    Frost Kuss ~ Mythos Academy I


    Von @jennifer_estep_author aus dem @piperverlag 


    Inhalt:

    Gwen, Gewndolyn Frost ist eine Gypsy, welche nach dem Tod ihrer Mutter von ihrer Großmutter nach Mythos geschickt wurde. Nach dem Tod einer Mitschülerin hat Gwen ein komisches Gefühl,dass etwas nicht stimmt. Mit Hilfe ihrer Gypsymagie versucht Gwen den Fall zu lösen.


    Fazit:

    Ein super Auftakt einer tollen Reihe. Das Buch ist voll von Magie, Mythologie und Herzschmerz. 

    Es ist spannend geschrieben, so dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Wenn ich nicht gelesen habe, habe ich überlegt was Gwen wohl als nächstes anstellt. Ich freue mich so auf den nächsten Band.


    4/5⭐️

  6. Cover des Buches Tochter der Götter - Glutnacht (ISBN: 9783404208944)
    Amanda Bouchet

    Tochter der Götter - Glutnacht

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks


    4 🌟🌟🌟🌟



    In the icy North, where magic is might, an all-powerful elite ruthlessly guided by a glacial Queen have grown to dominate the world. Now rebellion is stirring in the rough, magic-poor South, where for the first time in memory a warlord has succeeded in uniting the tribal nations.


    Stuck in the middle is Cat - circus performer and soothsayer - safely hidden behind heavy make-up, bright colours and the harmless illusion of the circus. Until someone suspects she's more than she seems . . .


    Captured by the Southern warlord Griffin, Cat's careful camouflage is wearing thin. For how long can - or should - she conceal the true extent of her power? Faced with dragons, homicidal mages, rival Gods and the traitorous longings of her own heart, she must decide: is it time to claim her destiny and fight? 




    EN: I've heard a lot things about this book before and I really wanted to read it, and now I finally got around to it. We follow Cat who works in a circus until one day a warrior comes and kidnaps her. The writing was good and it is only told from Cat's point of view. The story was good, but unfortunately it was stretched out a bit towards the middle because it seemed to me that we were just on the road and the same thing always happened. Still, I liked the characters, especially Griffin's Friends. Cat was an interesting character, I liked her even if she was too stubborn at times, I couldn't help but like her. Even if she was easy to read, especially when it came to her family. Griffin, on the other hand, took me a while to get to like him. I liked the two of them together, although I felt that the author dragged it out a bit and wished they would just let their lust out. I also found the story interesting, even if it was stretched out a bit in between and I unfortunately missed the excitement and the moments of surprise because unfortunately I could guess the plot twist far too easily and therefore took the tension away from me. Still, I thought it was good because I really liked the characters, especially Griffin's friends were just awesome. All in all it was good and even if I lost interest in it in the meantime, it came back quickly and I'm excited to see how it goes on.


    DE: Vom Dieses Buch habe ich schon einiges gehört und wollte es unbedingt lesen jetzt bin ich endlich dazugekommen. Wir folgen Cat die in einem Zirkus arbeitet bis eines Tages ein Krieger kommt und sie entführt. Der Schreibstil war gut und es wird nur aus der Perspektive von Cat erzählt. Die Geschichte war gut nur leider wurde es gegen Mitte etwas in die Länge gezogen da es mir vorkam als würden wir nur unterwegs sein und immer das gleiche passiert. Dennoch mochte ich die Charaktere besonders Griffins Freunde. Cat war ein Interessanter Charakter ich mochte sie auch wenn sie manchmal zu Stur war ich konnte nicht anderes als sie mögen. Auch wenn sie leicht zu durchschauen war besonders was ihre Familie angeht. Griffin dagegen habe ich eine weile gebraucht bis er mir sympathisch wurde. Die beiden zusammen mochte ich auch wenn ich fand das die Autorin es etwas zu in die Länge gezogen hatte und mir gewünscht hätte sie würden einfach ihre Lust raus lassen. Die Geschichte fand ich auch Interessant auch wenn es zwischen durch etwas in die Länge gezogen wurde und mir leider die Spannung und die Überraschungs- Momente gefehlt haben da ich leider viel zu leicht denn Plot Twist erraten konnte und mir deshalb die Spannung genommen hat. Dennoch fand ich es gut da ich wirklich die Charaktere mochte besonders Griffin Freunde waren einfach der Knaller. Im ganzen war es gut und auch wenn ich zwischen durch die Lust daran verloren habe kam es dennoch schnell wieder und ich bin gespannt wie es weiter geht.

  7. Cover des Buches First Frost (ISBN: 9783492956505)
    Jennifer Estep

    First Frost

     (225)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Ich habe die Mythos Academy geliebt und im Nachgang herausgefunden, dass es noch kurze e-Books zu dieser Reihe gibt.

    Da konnte ich es mir natürlich nicht nehmen auch diese zu lesen.


    Diese Kurzgeschichte handelt von Gwen und wie sie an die Mythos Academy kommt.

    Da man in der Reihe selbst immer nur Andeutungen, aber nie eine richtige Ausführung bekommen hat wie Gwen auf die Mythos Academy gekommen ist.

    Aus diesem Grund fand ich es auch ganz nett im Rahmen einer kleinen Kurzgeschichte zu erfahren wie das ganze zu Stande kam und wie es ihr damals ergangen ist.


    Für Leser, die die Reihe schon gelesen haben, war es interessant zu sehen wie das „Vorher“ war.

    Man kennt die Geschichte, man kennt die Charaktere und man kennt die Charakterentwicklung.

    Hier bekommt man aber nochmal vor Augen geführt wie groß der Unterschied zwischen Vorher und Nachher ist.


    Für Leser, die die Reihe noch nicht kennen, ist es ein netter erster Einblick.


  8. Cover des Buches Essenz der Götter II (ISBN: 9783646601428)
    Martina Riemer

    Essenz der Götter II

     (63)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen

    Als aller erstes möchte ich sagen das ich von dem Cover des zweiten Teils anfangs etwas enttäuscht war, da es das gleich ist wie beim ersten Band, nur in einer anderen Farbe. Jedoch nach Beendigung der Geschichte kann ich verstehen wieso die Autorin genau diese beiden Cover gewählt hat und finde sie zu 100% passend zu der Geschichte dahinter. Wie auch im ersten Teil wird die Geschichte wieder aus den Perspektiven von Loreen, Slash, Sky und Pure erzählt, die von ihren Ereignissen und Gefühlen berichten. Das gefällt mir an Büchern allgemein immer ganz gut da ich finde man bekommt so immer nochmal andere Einblicke in manche Geschehnisse. Ansonsten möchte ich auch gar nicht viel mehr zu dem Buch schreiben um niemanden zu spoilern. Aber alles in allem hat mir der zweite Teil etwas besser als der erste gefallen, obwohl einige Stellen hier auch wieder etwas unrealistisch für mich waren.

  9. Cover des Buches Die Götter müssen sterben (ISBN: 9783426526118)
    Nora Bendzko

    Die Götter müssen sterben

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Hannicake

    Amazonen, die im Kampf um Troja mitmischen und sich mutig den Göttern gegenüberstellen? Eine Griechin, die auf die Amazonen trifft, und später ohne Kampfausbildung von der Göttin Artemis Kräfte verleiht bekommt, um für Troja zu siegen? Das und viel mehr bekommt man in dieser Geschichte geboten.

    An den Schreibstil muss man sich zunächst gewöhnen. Er wirkt etwas altertümlich und gestelzt, was zu der Zeit, zu der die Geschichte spielt, passt, einen aber dennoch stocken lässt. Im Laufe der Geschichte kann man sich daran gewöhnen, aber die derben, brachialen und vulgären Ausdrücke waren stellenweise einfach zu viel.

    Wenn man sich an diese Geschichte herantrauen möchte, sollte einem bewusst sein, dass zudem grausame Szenen, in denen körperliche und psychische Gewalt sowie Brutalität ausgeübt werden, explizit beschrieben werden. Dabei wird nicht an Blut und detaillierten Darstellungen gespart.

    Es gibt jedoch auch schöne Szenen und Handlungsstränge, die nicht von blutigen, grausamen Beschreibungen überschattet sind und in denen es beispielsweise um Familienzusammenhalt, Liebe und Toleranz geht. Diese sind angenehm zu lesen und sorgen dafür, dass ein besseres Bild von den Amazonen entsteht - dass diese nicht nur blutdurstige, kämpfende Frauen, sondern nach Anerkennung und Liebe strebende Individuen sind - und das Gefühl aufkommt, dass es neben Krieg und Zerstörung eine sich entwickelnde Handlung mit runden Charakteren gibt.

    Die Geschichte wird aus mehren Perspektiven erzählt. So erhalten wir Leser Einblicke in die Gedanken einer der Amazonenköniginnen, in die einer Kriegerin und in die der Auserwählten von Artemis. Auch in die Welt der Götter und die Geschehnisse in Troja erhält man Einblicke, sodass die Zusammenhänge des trojanischen Krieges und die sich gegenüberstehenden Gegner deutlich werden, noch bevor die Amazonen dort eingreifen.

    Teilweise kam das Gefühl auf, dass man ohne detaillierte Vorkenntnisse über den Trojanischen Krieg und die griechische Mythologie an einigen Stellen etwas verloren ist. Häufig werden die vorkommenden Götter und Helden kurz vorgestellt, aber teilweise wird dies unterlassen oder stark komprimiert und aufgrund der großen Anzahl dieser fällt es teilweise schwer, den Überblick zu behalten. Auch ohne Vorkenntnisse kommt man durch die Geschichte, zumal diese fiktive Elemente aufweist, aber mit Kenntnissen ist der Lesespaß bestimmt größer.

    Die Autorin hat ernste Themen wie Verlust, Trauer, körperliche, psychische, sexuelle Gewalt und deren Folgen sowie Toleranz und LGBTQI+ aufgenommen, was der Geschichte mehr Tiefe und Aktualität verleiht.

    Diese Geschichte kann ich euch empfehlen, wenn ihr etwas über Götter, Helden und Amazonen lesen möchtet, aber nicht vor brutalen und derben Beschreibungen zurückschreckt.

  10. Cover des Buches Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen (ISBN: B00455IP1M)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    ...gehen die Abenteuer in einer Mischung aus griechischer Mythologie und modernem Amerika für Percy und seine Freunde munter weiter. Percy kommt auch diesmal nicht zur Ruhe, es gibt wieder einiges zu tun. Das Camp soll zerstört werden, was alle Bewohner natürlich vereiteln wollen. Und wir lernen Percys  Halbbruder, einen Zyklopen, kennen. Gemeinsam treten sie gegen eine Schar von Wiedersachern an, wie Riesen, Charybdis und Scylla, Circe und Polyphemus, und müssen beweisen, wie viel sie bereits gelernt haben und das sie nur gemeinsam den Sieg davontragen können. 

    Alles in allem eine gelungene Fortsetzung, bei der Action und Spannung nicht zu kurz kommen. Von mir gibt es wieder eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sterne.

  11. Cover des Buches Tochter der Götter - Eismagie (ISBN: 9783404208951)
    Amanda Bouchet

    Tochter der Götter - Eismagie

     (66)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG


    Anfang des Jahres hatte ich den Auftakt der Reihe gelesen, der mir sehr gut gefallen hat. Gleich nachdem ich diesen beendet hatte, habe ich mir die anderen beiden Teile der Reihe bestellt. Nun war es an der Zeit den zweiten Band zu lesen. Leider muss ich sagen, dass dieser nicht mithalten konnte. Warum? Erfährst du jetzt.




    Schreibstil: Was mir im ersten Band so gefallen hat war hier leider nicht mehr in dem Umfang zu finden. Spannung und Humor habe ich vermisst. Beides ist in kleinen Mengen zu finden aber gerade im Vergleich mit dem Reihenauftakt enttäuschend. Die griechischen Götter findet man zum Glück wieder. Aber die Action, die ich schon damals vermisst habe, konnte mich auch hier wieder nicht überzeugen. Was in dem Buch dominiert sind die Sexszenen. Selten habe ich ein Buch gelesen was so voller intimer Momente ist. Das war mir zu viel.


    Handlung: Cat und Team Beta wollen die Königreiche vereinen und die, die sich nicht so leicht überzeugen lassen mit Krieg dazu zwingen. Es steht also mindestens eine Schlacht bevor. Doch vorher müssen noch Dinge arrangiert und in die Wege geleitet werden. Das Team begibt sich in die gefährlichen Eisebenen, wird fast von der Hydra gefressen, wird von Göttern verführt und landet in eine Arena wo bis zum Tod gekämpft wird. Und das alles für eine poplige Prophezeiung die Cat eh nicht gefällt. Doch das Team widerfährt auch schöne Sachen. Aber darüber will ich nicht zu viel verraten. 


    Charaktere: Die Welt in der Cat und Griffin leben ist sehr groß, sehr komplex. Viele Figuren werden eher im Schatten gehalten oder oberflächlich angeritzt. In die Tiefe geht es hauptsächlich bei den Protagonisten und der Familie von Griffin. Ich hätte mir gewünscht mehr von den anderen Figuren zu erfahren.


    LESEEMPFEHLUNG


    Der zweite Band der Reihe konnte mich leider nicht so überzeugen wie der Auftakt. Es war zu viel Sex und zu wenig Spannung oder Witz. Die Figuren bleiben mir teilweise zu oberflächlich. Ich hoffe der letzte Teil gefällt mir wieder so gut wie der erste. 

  12. Cover des Buches Mythica - Göttin der Rosen (ISBN: 9783596193868)
    P.C. Cast

    Mythica - Göttin der Rosen

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich fand das Buch wahnsinnig toll. Ich liebe den Schreibstil der Autorin (P. C. Cast ist ja auch einer meiner Lieblingsautoren) und die kleinen Details, die sie gerne in ihr Buch zu schmuggeln scheint, genauso wie der Fakt, dass sich zumindest Teile der Handlung in bisher allen von ihren gelesenen Büchern in ihrer Heimatstadt Tulsa spielen. Es ist einfach ein süsses Detail, das mir bei ihren Büchern gefällt. :D

    Wer jedoch "House of Night" kennt, weiss auch von den Beschwörungen der vier Elemente. In diesem spezifischen Band wurde dasselbe Ritual angewendet, was mir irgendwie nicht gepasst hat. Er erinnerte mich viel zu stark an die Reihe und auch wenn ich diese Reihe liebte, so hat es mir hier etwas weniger gepasst, denn die Parallelen waren dann doch auch zu stark.

    Diese Geschichte ist auf dem Märchen "Die Schöne und das Biest" basierend und hat allgemein eher weniger mit dem typischen griechischen Götterkram zu tun, was ich persönlich ganz am Anfang etwas schade fand, denn ich liebe die typischen Göttersagen aus dem alten Rom oder Griechenland (und ich bin den Legenden von Hekate einfach weniger vertraut, weshalb ich auch nicht weiss, wie viel an ihre Mythologie angelehnt ist, denn eigentlich ist ja auch das Märchen selbst mehr auf Eros und Psyche basierend und nicht auf Hekates Geschichte, obwohl ich gerne mehr davon gelesen hätte). Aber da ich auch ein riesiger Fan von Märchenadaptionen bin, hat sich das gut ausgeglichen und im Nachhinein kann ich nur sagen, dass ich die Kombination von beidem absolut liebe.

    Der Ausgang der Liebesgeschichte war eigentlich ziemlich klar: Sie werden ein Paar. Ist eigentlich bisher in allen Bänden so gewesen, aber ich bin ja auch hier für das Happy End und man liest diese Bücher hier definitiv mehr für den Weg dazwischen und für die eigene Unterhaltung.

    Der Weg dorthin war aber das Spanned und neben der Liebesgeschichte gab es ja auch noch eine andere Handlung mit einem Ende, die meiner Meinung nach auf den Schluss hin etwas zu schnell ablief.

    Die Reihe hat ja auch seine erotischen Szenen und ich bin damals, als ich sie gelesen habe, auch zum ersten Mal mit Erotik in Fantasybüchern eingeführt worden und auch der deshalb etwas erwachsenere Ton konnte mich schon damals überzeugen. Jedoch hatte ich etwas Mühe, mir diese Szenen mit einem Biestmann vorzustellen, weshalb sie mir hier etwas weniger gefielen.

    Alles in allem fand ich das Buch aber wieder einmal klasse, mit nur einigen sehr geringen und persönlichen Mängeln, die aber das Gesamtbild nicht stören. Von mir bekommt das Buch daher fünf Sterne.

  13. Cover des Buches Calliope Isle. Der siebte Sommer (ISBN: 9783646602241)
    Marie Menke

    Calliope Isle. Der siebte Sommer

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Kurzmann
    Das Buch war für mich durch das Cover, dem Klapptext und dem Titel recht ansprechend.

    Es handelt nämlich von einem 16 jährigen Mädchen und ihren Sommern, die sie auf einer besonderen Insel verbringt. Anfangs weiß man jedoch nicht, dass die Insel besonders ist sondern erst irgendwann im Laufe der Geschichte. Das Mädchen entdeckt dann auch immer mehr Hinweise und Missverständnisse auf und lernt dabei einen Jungen kennen. 

    Dafür, dass das Cover so beeindruckend war, war meine Entscheidung größer, denn ich hatte mir mehr erwartet. Die Geschichte ist zwar sehr spannend und teilweise auch etwas verwirrend, aber im Großen und Ganzen hat es mir gefallen und ich würde mich sehr über einen zweiten Teil freuen. Denn ich habe in dem ersten Buch so viele unbeantwortete Fragen, die auf jeden Fall geklärt werden müssen, so viel steht fest! 
  14. Cover des Buches Der Fährmann (ISBN: 9783946330011)
    Christopher Golden

    Der Fährmann

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Dex-aholic

    Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Ich hatte sofort eine Assoziation mit der griechischen Mythologie und war gleich fasziniert. Der Schreibstil gefällt mir, er ist flüssig und bildhaft, man ist schnell in der Story und kann sich auf die Charaktere problemlos einlassen. Die Handlung selbst ist interessant, aber nicht ganz so sehr im Horror-Genre verankert, wie man anfangs glauben gemacht wird. Ja, es sind ein paar blutige Stellen dabei, aber die lassen sich an zwei drei Fingern abzählen. Die Atmosphäre, die der Autor hier schafft ist schon drückend und düster, aber nicht allzu schockierend. Sie passt dennoch zur Story und zieht den Leser doch in seinen Bann. Die Verknüpfung der mythischen Figur Charons, des Fährmanns auf dem Styx, dem christlichen Glauben und der Realität war gewagt, wird teils nur scheu von den Protagonisten anerkannt und dem Leser eher oberflächlich präsentiert. Die Idee dahinter finde ich gut, die Umsetzung ist halt tricky, hat aber im Verlauf der Handlung an Spannung verloren. Das Ende war...etwas lasch, man kann es aber akzeptieren und das Buch ohne große Bedenken schließen, man hätte seine Zeit vergeudet. Alles in allem ist es doch ein gelungenes Werk, was den Leser fesseln kann und in eine düstere und auch mal spannende Handlung entführt. Das Highlight sind aber definitiv die Illustrationen, die die Handlung fantastisch ergänzen und einige Schlüsselszenen sehr schön hervorheben. Ganz zufrieden bin ich nicht mit dem Buch, aber auch nicht enttäuscht. Wer etwas neues wagen und leichten Horror mag, der ist hier richtig und sollte sich in David's und Janines Abenteuer stürzen.

  15. Cover des Buches Underworld (ISBN: 9783442269877)
    Meg Cabot

    Underworld

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Stephie2309
    Underworld steht seinem Vorgänger definitiv in nichts nach und schafft es den Leser wieder genauso in seinen Bann zu ziehen wie schon Jenseits. Der lockere und vor allem stets humorvolle Schreibstil von Meg Cabot ermöglicht einen leichten Einstieg in den zweiten Teil und man findet sich sofort wieder in der Geschichte zurecht, selbst wenn man den ersten Band schon vor einer ganzen Weile gelesen hat.
    Die Handlung ist vielleicht nicht gleich von der ersten Seite an spannend, aber auf jeden Fall interessant und motiviert zum weiter lesen. Spätestens ab dem Moment, in dem Pierce das Handy mit dem schrecklichen Video über Alex entdeckt, nimmt die Spannung jedoch stetig zu und fesselt einen bis zum Ende. Dafür sorgt aber nicht allein die Sorge um ihren Cousin Alex, sondern auch die vielen unbeantworteten Fragen um Johns Vergangenheit und was er Pierce noch alles so verheimlicht sowie die Suche nach einer Möglichkeit die Furien endgültig loszuwerden. Die Seiten fliegen auf Grund dieser verschiedenen Aspekte, die man unbedingt auflösen möchte, und der Tatsache, dass beinahe jedes Kapitel mit einem kleinen Mini-Cliffhanger endet, jedenfalls nur so dahin, was Underworld zu einem wahren Pageturner macht.

    Pierce ist nach wie vor eine unheimlich sympathische Hauptfigur, mit der man richtig mitfiebert und deren Gedanken und Gefühle, die einem hin und wieder sogar ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubern, man sehr gut nachempfinden kann. Ab und zu könnte sie John vielleicht etwas entschlossener gegenüber treten und sich nicht alles von ihm gefallen lassen, aber dass sie bei all ihren eigenen Sorgen und Ängsten immer auch auf seine Gefühle so sehr Rücksicht nimmt, macht sie nur umso liebenswerter.

    John verliert zwar in dieser Fortsetzung nicht unbedingt an Sympathie, aber Meg Cabot bringt sehr gut zum Ausdruck, dass er neben seinen guten Eigenschaften auch eine dunkle Seite hat, die immer mal wieder zum Vorschein kommt – und das nicht nur gegenüber den Furien, die Pierce nach dem Leben trachten, sondern auch gegenüber seiner Auserwählten selbst. Da die meisten seiner Handlungen aber aus der Liebe zu Pierce resultieren bzw. der Angst sie noch einmal zu verlieren, kann man gar nicht anders als ihm seine Fehler immer wieder zu verzeihen.

    Die Beziehung zwischen den Beiden ist weiterhin mit das Beste an der ganzen Serie, denn sie passen einfach perfekt zusammen und ergänzen einander. Ihre Beziehung erreicht, sowohl emotional als auch körperlich, ein neues Level und selbst John muss schließlich einsehen, dass sie als Team viel mehr erreichen können als jeder für sich allein. Ihre starken Gefühle füreinander sind glaubwürdig, denn sie sind nicht von heute auf morgen plötzlich entstanden, und kommen selbst in ihren, teilweise sehr heftigen Streits zum Ausdruck. Außerdem werden beide endlich besser darin den jeweils anderen einzuschätzen und zu verstehen.

    Neben den bereits bekannten Nebenfiguren, wie z.B. Alex oder Pierces Schulfreundin Kayla, deren Bemerkungen einen mehr als einmal zum schmunzeln bringen, tauchen auch ein paar neue, interessante Figuren aus Johns Umfeld auf, die man schon bald ebenfalls ins Herz schließt. Der Herrscher über die Unterwelt war in dieser nämlich nicht ganz so einsam, wie Pierce geglaubt hat, sondern hatte stets vier Menschen aus seiner Vergangenheit um sich, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Das Ende kommt überraschend und sorgt dafür, dass man den dritten und damit leider auch letzten Teil der Trilogie am liebsten sofort verschlingen möchte, macht das Warten aber, glücklicherweise, nicht durch einen lästigen Cliffhanger unerträglich.

    *FAZIT*
    Underworld ist ein fantastischer zweiter Teil, der im Gegensatz zu einigen anderen mittleren Teilen einer Trilogie keineswegs schwächelt, sondern vollkommen überzeugend und mitreißend ist. Die Handlung ist durchweg spannend, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Charaktere, sowohl die bereits bekannten als auch die neu hinzu gekommenen, sind sympathisch und vor allem die Liebesgeschichte zwischen John und Pierce lässt das Herz wieder höher schlagen. Schattenliebe kann deshalb gar nicht früh genug erscheinen!
  16. Cover des Buches Mythos Academy Serie (ISBN: B00PK0L9NW)
    Jennifer Estep

    Mythos Academy Serie

     (409)
    Aktuelle Rezension von: diamantenherz

    Rezension ⭐⭐⭐⭐⭐

    Mir hat die Reihe wirklich unglaublich gut gefallen. Die Charaktere haben sich im Laufe des Buches gut entwickelt und ich mochte sowohl die Hauptcharaktere als auch die Nebencharaktere. Ich fand die magischen Kräfte alle total cool, vor allem die von der Hauptperson. Es war wirklich spannend und hatte immer wieder teils erwartete und teils unerwartete Wendungen. Also wer Fantasy/Romantasy mit einem Hauch göttlicher Mythologie und einem humorvollen Schreibstil mag, dem kann ich Reihe wirklich nur empfehlen, sie war definitiv ein Highlight für mich ✨

  17. Cover des Buches Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2) (ISBN: 9783551300683)
    Stefanie Hasse

    Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)

     (109)
    Aktuelle Rezension von: SummseBee

    Allegra ist von der Liebe und den Männern genervt und glaubt nicht mehr daran, dass sie ihrer wahren Liebe jemals begegnen wird. Doch als Fabio als Aushilfe im italienischen Restaurant ihrer Mutter anfängt, in dem Allegra als Bedienung arbeitet, beginnt sich in ihre eine Erinnerung zu regen. An einen Mann mit eisblauen Augen...

     Nach dem Cliffhanger in Band eins, hätte ich gedacht, dass es in Band zwei genau an der Stelle weiter geht. Daher war ich auch etwas verwirrt, dass Allegra wieder in Deutschland ist und offenbar vergessen hat, was sie in Italien erlebt hat. Und noch mehr verwirrte mich das Auftauchen von Fabio und Allegras beginnende Begeisterung für ihn. Da ich ja eigentlich gehofft hatte endlich wieder auf Luca zu treffen. Obwohl ich Fabio auch total sympathisch fand. 

    Im Laufe der Geschichte wird klar, dass der Kampf um die Liebe von Allegra und Luca erneut begonnen hat und dieser sogar noch spannender und nervenaufreibender ist als im Vorgängerband. Die Autorin hat es wieder wunderbar geschafft, dass Thema "Romeo und Julia" neu und modernen zu erzählen und mit spannenden Themen auszuschmücken. Gerade der Part mit der Unterwelt hat mir besonders gut gefallen.

    Wer Band eins schon toll fand, muss unbedingt diese Fortsetzung lesen. Die Autorin hat sich hiermit noch einmal übertroffen. 

  18. Cover des Buches Tochter der Götter - Schattenweg (ISBN: 9783404208968)
    Amanda Bouchet

    Tochter der Götter - Schattenweg

     (49)
    Aktuelle Rezension von: hulahairbabe

    Was soll ich sagen? Auch dieser Teil der Reihe war wieder wunderbar und wie im Flug durchgelesen. "Tochter der Götter - Schattenweg" von Amanda Bouchet ist der dritte Teil von Cats und Griffins Abenteuern. Wer die ersten beiden Teile mochte, wird auch an diesem Freunde haben. Wer die ersten beiden Teile noch gar nicht kennt, der sollte sie in jedem Fall lesen, da die Teile aufeinander aufbauen.

    Cat ist eine meiner Liebelings-Fantasy-Heldinnen und legt über die komplette Reihe eine hammermäßige Entwicklung hin. Von der rein flapsigen Cat bis hin zur weisen Herrscherin (die auch noch etwas flapsig ist). Mir hat das echt gut gefallen. Insbesondere, dass Cat trotz ihrer Macht immer wieder Probleme hat diese einzusetzen. Ich glaube sonst wäre das Buch langweilig geworden... wer will schon einen Helden der alles kann?

    Wundervoll fand ich auch, wie Amanda Bouchet die Beziehung zwischen Cat und Griffin beschreibt. Man merkt richtig die tiefe Verbindung zwischen den beiden. Zudem ist Griffin der einzige, der gegen Cats Macht immun ist … aber wohl nicht gegen ihren Charme :) 

    Ich kann auch den 3. Band bedenkenlos weiterempfehlen und werde Amanda Bouchet als Autorin im Auge behalten.



  19. Cover des Buches Göttin des Sieges (ISBN: 9783596193882)
    P.C. Cast

    Göttin des Sieges

     (98)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks

    Im 6.Teil der Mythica Reihe, "Göttin des Sieges ', von P. C. Cast spielt die Handlung über den trojanischen Krieg und Achilles. Die Göttinnen Hera, Athene und Venus versuchen Achilles zu stoppen und nehmen dazu Kat und Jacky zu Hilfe. Diese sind in der realen Welt verstorben und müssen sich nun in den griechischen Mythos zurecht finden. Dies kommt an so mancher Stelle im Buch recht witzig rüber und brachte mich zum Lachen. 

  20. Cover des Buches A Touch of Darkness (ISBN: 9783736317758)
    Scarlett St. Clair

    A Touch of Darkness

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Ingesophie

    Hades und Persephone, eine Geschichte von der ich einfach nie genug bekommen werde.

    {Was immer das zwischen ihnen war, es war machtvoll. Sie hatte es in dem Augenblick gespürt, als ihr erster Blick auf den Gott fiel. Es tief in ihrer Seele wusste. (…) Es war Schicksal, geworben von Moiren.} S.286

    Persephone lebt in New Athens, fernab der Götter die im Olymp leben. Hier macht sie ein derzeitiges Praktikum in der sechzigsten Etage, bei New Athens News, dem führenden Nachrichtenmedium in New Athens im Haus der Akropolis. Sie ist die Tochter der Göttin Demeter, also ist sie auch die Göttin des Frühlings.

    Durch ihre Freundin Lexi ging sie zu der Party im Nevernight. Dieser Club gehört rein zufällig Hades. Hier spielt er seine Spiele, mit dem Schickal. Gewinnt man, so wird einen der Wunsch erfüllt. Doch verliert man, kennt Hades ihre Sünden und nutzt diese. 

    Als Persephone ihre Freundin sucht gelangt sie in die geschlossene Gesellschaft, ihr wird ein Passwort zugetragen, mit dem ihr Zutritt gewährt wird.

    Es dauert ein Stück bis sie begriff, wer ihr Poker beibrachte. Hades persönlich. Und sie hatte verloren. Mit einem Mahl an ihrem rechten Handgelenk hat sie 6 Monate Zeit: Leben in der Unterwelt zu erschaffen, kleiner Einwand:  es wurde ihr nie gelehrt ihre eigene Magie zu nutzen. 

    Mit der Zeit lernt sie Hades besser kennen, wird von ihrer Leidenschaft in den Bann gezogen. Doch je mehr sie sich gegen ihn wehrt, desto stärker wird das Verlangen.

    Ein Buch, welches auch mein Verlangen nach immer mehr, forderte. Ich war so in dem Bann von den beiden gezogen wurden, das ich es nicht aus der Hand legen konnte.

    Dieses Buch ist sexy, leidenschaftlich und bei den Göttern: sehr gut.

    Diese Story ist eine Erzählung, mit den Gedankengängen von Persephone. Am Ende gibt es nochmal 2 Kapitel in der Hades Abmachung mit Aphrodite erläutert wird.

    In dem Buch befinden sich 2 Landkarten: dem Olymp und der Unterwelt.

    Das Cover sowie das Buch wurden aufwenig mit viel schönheit verziert.

    Mittlerweile können alle 3 Teile dieser Bücher-Reihe gekauft werden.

  21. Cover des Buches A Touch of Darkness (ISBN: 9783736317758)
    Scarlett St. Clair

    A Touch of Darkness

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Sheyla

    Ich mag das Setting und die Idee, griechische Gottheiten in die Gegenwart zu transportieren. Mehrere mythologische Gestalten wurden hier neu interpretiert. Das finde ich prima.

    Wer eine vorhersehbare Liebesgeschichte mit explizit erotischen Szenen sucht, kann mit der Geschichte nichts falsch machen. Hades ist der klassische, besitzergreifende Bad Boy mit harter Schale, weichem Kern und perfektem Körper. Persephone ist eine etwas unbeholfene semi-selbstbewusste junge Göttin, die Hades natürlich zuerst überhaupt nicht ausstehen kann, fast ununterbrochen wütend auf ihn ist und trotzdem in seiner Gegenwart so heiß wird, dass ihre mangelnde Selbstbeherrschung schon fast peinlich ist. Ihre Entwicklung im Lauf der Handlung kam mir nicht besonders authentisch vor. Die Autorin will wohl den Anschein einer emanzipierten Protagonistin erwecken, was ihr meiner Meinung nach nicht gelingt.

    Es sind viele Klischees enthalten, unter anderem der Standard Satz, den irgendwie ALLE männlichen Protagonisten in Romance Romanen beim Coitus zwingend von sich zu geben scheinen: "Du gehörst mir!" Auch die sexuelle Anziehung / Liebe auf den allerersten Blick. Finde ich nicht mehr zeitgemäß.

  22. Cover des Buches Romina. Tochter der Liebe (ISBN: 9783646300567)
    Annie Laine

    Romina. Tochter der Liebe

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Ich habe jedes von Annie gelesen, da ich ihren Schreibstil liebe! Er ist flüssig, spannend und humorvoll. Außerdem schafft es Annie jedes mich in eine neue Welt zu entführen und mit ihren romantischen Geschichten das Herz zu erwärmen. So auch mit Romina.


    Ich bin ja sowieso ein Fan von Romance-Geschichten in Verbindung mit griechischer Mythologie. Die Protagonistin des Buches ist Romina. Sie ist die Tochter einer Menschenfrau und des Liebesgottes Eros und lebt mit diesem auf dem Olymp. Eros hat entscheidet jedoch, dass Romina auf die Erde muss, damit sie auch ihre menschliche Seite besser kennenlernt.

    Der Leser erlebt nun, wie Romina versucht auf der Erde klarzukommen. Dabei helfen tut ihr der super süße Devin. 


    Ich war sofort von dem Buch gefesselt. Alles ist sehr bildlich und verständlich beschrieben. Dadurch konnte ich in dem Buch versinken. Es ist aber nicht nur kitschig, sondern auch super spannend durch all die mythologischen Aspekte. Annie hat ein großes Talent, die Gefühle und Emotionen der Charaktere dem Leser zu vermitteln und selbst fühlen zu lassen. Dadurch war dieses Buch eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle für mich und ich habe jede Minute davon genossen.

    Ein absolut gelungener Romantasy-Roman, den ich jedem nur ans Herz legen kann.

  23. Cover des Buches Arkadien erwacht (ISBN: 9783492267885)
    Kai Meyer

    Arkadien erwacht

     (2.010)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalt: Rosa Alcantara flüchtet aus den USA vor ihrer Mutter und anderen Problemen nach Sizilien zu ihrer Schwester Zoe und ihrer Tante Florinda. Schon bei der Ankunft des Fliegers trifft sie auf Alessandro Carnevares, weiß aber nichts davon, dass er zu dem verfeindeten Clan ihrer Familie gehört. Denn, wie nicht anders zu erwarten ist in Italien, geht es um die Mafia und beide Familien sind Größen in diesem Geschäft. Das hindert aber Rosa und Alessandro nicht daran, sich anzunähern und sich ineinander zu verlieben. Dennoch haben beide ihre Probleme mit ihren Familien. Rosa, sich in ihre einzugliedern und die Strukturen der Mafiosi zu verstehen und Alessandro, dessen Vater gerade gestorben ist und er sich als neuer Boss „capi“ behaupten muss. Mit Rosas Hilfe versuchen sie einen Verrat in seiner Familie aufzudecken. Zudem hat Alessandros Familie ein raubtierhaftes dunkles Geheimnis und nicht nur das lässt Rosa erzittern, sondern ihr eigenes der Familie ebenso, was allerdings nicht ganz so haarig ist.

     

    Ich mag Wandlergeschichten und Italien mag ich auch, dennoch konnte mich das Buch nicht ganz so mitreißen. Allerdings kann ich nicht mal sagen, an was das gelegen hat, da mir auch Kai Meyers Schreibstil zusagt. Vor vielen Jahren hatte ich mal die „Merle-Trilogie“ von ihm gelesen und dachte nun, es wäre mal an der Zeit eine neue Reihe von ihm zu lesen und da ich schon viel Gutes über die „Arkadien-Reihe“ gelesen habe, wollte ich es damit probieren.

    Wie gesagt, gefällt mir auch das Thema und der Schreibstil, aber es konnte mich nicht so richtig fesseln. Ich schiebe es mal auf die Figuren, dass die mich nicht so richtig an sich gebunden haben.

     

    Zudem war es am Anfang sehr viel Mafiathematik und ich hatte viel mehr auf die Fantasyelemente gehofft. Das hat am Anfang irgendwie etwas gedauert, obwohl dann davon viel zu lesen war und immer wenn es um die tierischen Geheimnisse ging, hat es mir auch gut gefallen.

    Das mit Alessandro und Rosa ging mir zu schnell. Die haben sich schon von Anfang des Buches angeschmachtet, obwohl die sich noch überhaupt nicht gekannt haben. Dass die sich nicht als Feinde gesehen haben, obwohl dass ihre Familien tun, konnte ich nachvollziehen. Warum auch? Sie kennen sich ja nicht und haben kein Problem miteinander. Warum dann Feinde sein? Aber das die einander so anschmachten… das war schon fast unangenehm. Das war mir irgendwie zu viel.

    Na ja und dann immer das hin und her, diese Spielchen und bis man mal so an die Informationen herangekommen ist, was dort Phase ist. Niemand wollte ja Rosa so richtig die Wahrheit erzählen, sondern dauernd haben sie ihr nur Brocken gegeben. Auch ihre Schwester hat sich seltsam verhalten, die war so sehr in dieser Familiensache verstrickt und hat am Ende dennoch so eine dramatische, undankbare Rolle bekommen.

     

    Warum ich mich mit den Figuren an sich nicht so richtig identifizieren konnte, kann ich nicht richtig sagen. Ich vermute mal, besonders bei der Protagonistin Rosa, dass die mir einfach etwas zu jung ist und ihre Ansichten und ihr Verhalten so gegensätzlich zu mir selbst sind, dass ich mich nicht richtig in sie hineinversetzen konnte. Sie war mir nicht egal, aber auch nicht so, dass ich mich in ihre Emotionen versetzen konnte. Das war etwas schade. Auch hatte ich das Gefühl, dass sie noch nicht richtig ausgearbeitet war und die Tiefe gefehlt hat.

    Alessandro… ja, bei dem Jungen weiß ich noch nicht, ob ich den mag oder nicht. Zumindest find ich sein tierisches Ich spannender, was jetzt nicht unbedingt für ihn spricht. Aber komplett unsympathisch empfand ich ihn nicht, auch nur zu flach als Figur.

    Die anderen Figuren… waren alle auf ihre Art entweder sehr seltsam oder unsympathisch, weil die immer nur auf ihre eigenen Interessen aus waren. Da war kaum einer mit etwas Empathie befinden. Aber wahrscheinlich muss man so sein, wenn man sich in der Mafia befindet. Einzig Iole macht da wohl eine Ausnahme, aber das arme Mädchen, was jahrelang von der Mafia eingesperrt gewesen war, hat auch echt andere Probleme.

    Sarcasmo hat mir gefallen, aber das war der Hund des Chauffeurs der Carnevares. Allein der Name ist schon witzig, aber der Fahrer hieß ja auch Fundling. Die capis haben schon einen gewissen Sinn für Humor.

     

    Fazit: Ich hoffe, auf die zwei weiteren Teile, dass mich die Geschichte noch etwas mehr packt. Bis jetzt finde ich, dass es sich um eine solide Fantasy-Geschichte handelt, aber nichts, was mich jetzt vom Hocker reißt. Am Ende konnte ich mich einfach nicht richtig mit den Figuren identifizieren. Darum gibt es 3 Sterne von mir.

  24. Cover des Buches Göttin der Legenden (ISBN: 9783596193899)
    P.C. Cast

    Göttin der Legenden

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Als die Fotografin und Journalistin Isabel durch einen Autounfall davor ist, das Zeitliche zu segnen, wird sie von der Wassergöttin Coventina gerettet. Diese schickt sie durch die Zeit nach Camelot, damit sie den Ritter Lancelot verführt, um so das gebrochene Herz Athurs zu vermeiden. Doch was sie nicht bedacht hat, war die Anziehungskraft zwischen dem König und der modernen Frau.


    Mir hat der Band gefallen. Wie auch die anderen zuvor war er humorvoll geschrieben, hat viele unerwartete Wendungen gezeigt und einige Mal auf ganz herrliche Art gezeigt, wie sich alles verändern kann, wenn Frauen das Kommando übernehmen.

    Klar gab es einige Dinge, die nicht so recht gepasst haben, wie etwa das keiner so richtig hinterfragt, warum Isabels Sprache, ihre Art und auch ihr Verhalten so anders sind, sondern es einfach als Abwechslung hingenommen wird oder aber auch (was ich schade fand) dass man Arthur entgegen der bisher bekannten Fakten so... schwach und jämmerlich dargestellt hat. Ich hab nicht erwartet, dass er jetzt irgendwem den Kopf abschlägt, aber mir hat ein wenig die Autorität gefehlt.

    Aber ich fand das nicht störend, es ist nunmal keine geschichtliche Erzählung die auf Fakten beruht (so weit man das von einer Mythologie behaupten kann), sondern nunmal eine abgewandelte Version. In gewisser Weise hat es ja auch gezeigt, wie es damals hätte sein können, wenn jemand autoritär genug seinen Mund aufgemacht hätte.


    Die einzigen zwei Punkte, die mich persönlich gestört haben, war zum einen, wie schnell sich die emotionale Bindung zwischen Arthur und Isabel entwickelt hat (Anziehungskraft, schön und gut, aber nach nicht mal 24h von Verliebtsein reden war dann doch etwas zuviel des Guten) und zum anderen der Schluss. Dieser war so abrupt, plötzlich und abgehakt, dass es nach dem ganzen auf und ab im Buch richtig enttäuschend war. Da hätte ich mir ein wenig mehr Input gewünscht.


    Insgesamt aber eine schöne Geschichte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks