Bücher mit dem Tag "griechische götter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "griechische götter" gekennzeichnet haben.

107 Bücher

  1. Cover des Buches Frostherz (ISBN: 9783492280334)
    Jennifer Estep

    Frostherz

     (1.460)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Am letzten Tag der Ferien sind viele Schüler der Mythos Academy im Kreios-Kolosseum, einem Museum, in dem mystische Artefakte ausgestellt sind, als eine Gruppe Schnitter ein Massaker unter ihnen anrichtet. Gwen Frost und ein paar ihrer Freunde überleben, doch Gwen ist nun klar, dass sie noch dringender nach dem Helheim-Dolch suchen muss, bevor ihn die Schnitter finden und den Gott Loki damit befreien können.

    Der dritte Band der Reihe fängt schon recht spannend an, und ist zum Glück wieder besser als der Vorgänger. Sicher, die Protagonistin Gwen ist immer noch recht unzufrieden mit sich und der Welt (wobei sie mit letzterem ja gar nicht so unrecht hat), und auch weiterhin oft unbedacht unterwegs, aber nicht mehr ganz so extrem. Der große Pluspunkt in diesem Band ist die Fenriswölfin, die man schon im Vorgängerband getroffen hat, und die hier wieder mit einer kleinen Überraschung auftaucht. Und auch Gwens sprechendes Schwert Vic gefällt mir immer noch gut. Gwen findet zudem das Tagebuch ihrer Mutter, das ihr nicht nur Emotionen sondern auch neue Erkenntnisse beschert. Auch über ihre Gypsy-Gabe erfährt sie mehr.

    So viel zur positiven Entwicklung der Geschichte, die negative überwiegt leider, nicht nur, dass sie es mit der Mörderin ihrer Mutter zu tun bekommt, die es nun auch auf sie abgesehen hat, auch die Beziehungen zu ihrer besten Freundin, der Walküre Daphne, und dem Spartaner Logan, verschlechtern sich. Und auch auf der negativen Seite macht sich ihre Gypsy-Gabe bemerkbar.

    Was mich gerade in diesem Band sehr gewundert hat, ist das Verhalten der Erwachsenen. Da werden Dinge verheimlicht bzw. nicht angesprochen, auch wenn das nötig wäre, und man verhält sich ähnlich töricht wie Gwen, wenn man nur mal die Gefängnisszene betrachtet. Leider ist manches zudem sehr vorhersehbar, auch hier hätten zumindest die Erwachsenen öfter hellhörig werden können.

    Dieser Band bietet einige spannende Szenen, und bringt die Geschichte ein ganzes Stück weiter, so dass man auf den nächsten Band gespannt sein darf. Leider ist manches aber auch sehr vorhersehbar und die Protagonistin in meinen Augen immer noch oft zu unbedacht und sich selbst bemitleidend. Ich vergebe 3,5 Sterne, die ich, wo nötig, aufrunde.

  2. Cover des Buches Dämonentochter - Verbotener Kuss (ISBN: 9783570380437)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verbotener Kuss

     (612)
    Aktuelle Rezension von: kruemel_keks_

    Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich ein großer Fan von Armentrout bin und sie mich bisher noch nicht enttäuscht hatte. Von diesem Buch war ich jedoch nicht so begeistert.

    Ich habe das Buch vor allem durch gelesen, weil es unter anderem um Magie geht. Die Figuren haben mich nicht sehr gecatcht. Die Hauptfigur hat sehr stark versucht ihre Gefühle zu unterdrücken, dadurch konnte man sich in verschiedene Szenarien nicht so gut einfühlen. 

    Auch die Liebesgeschichte hat mich nicht so berührt. Sie wirkte eher gezwungen, als müsste noch irgendwie eine Liebesgeschichte mit eingebracht werden.

  3. Cover des Buches Gold und Schatten (ISBN: 9783846600801)
    Kira Licht

    Gold und Schatten

     (365)
    Aktuelle Rezension von: Anni04

    Ich hatte von Kira Licht bereits den ersten Band von "Kaleidra" gelesen, der mich leider nicht so ganz überzeugen konnte. Da ich "Gold und Schatten" aber noch zu Hause hatte, wollte den Büchern der Autorin nochmal eine Chance geben. 

    Das Buch hat mich direkt in seinen Bann ziehen können. Kira Licht hat einen tollen Schreibstil und im Vergleich zu "Kaleidra" waren mir hier die Beschreibungen von Orten und Charakteren nicht zu viel. Das Setting in den Katakomben von Paris hat mir sehr gut gefallen und es reizt mich, diese selbst einmal zu besuchen. 

    Anfangs hatte ich trotz Lesen des Klappentextes kaum Ideen in welche Richtung die Geschichte gehen könnte. Der Verlauf der Handlung hat mir sehr gut gefallen und ich möchte nun unbedingt wissen, wie es in Band 2 weitergeht. Das Ende war ziemlich rasant und ich hätte mir gewünscht, dass es schon früher im Buch Action gegeben hätte. Das hat mir ein bisschen gefehlt, da die Geschichte manchmal ziemlich ruhig war. Trotz des gemächlichen Tempos habe ich mich aber nicht gelangweilt und mich immer gefreut, wenn ich das Buch wieder in die Hand genommen habe.

    Positiv aufgefallen sind mir auch die kreativ ausgearbeiteten und unterschiedlichen Charaktere. Die Protagonistin und die meisten Nebencharaktere mochte ich auf Anhieb (vor allem Jemma und Gigi sind super). Maél war mir bis zum Schluss immer ein bisschen suspekt und ich traue ihm bis heute nicht zu hundert prozent über den Weg. Ich bin gespannt, wie seine Entwicklung in Band 2 weiterläuft. 

    Obwohl das Buch Fantasy ist, hat die Autorin eine ordentliche Prise Humor reingebracht. Vor allem die Dialoge zwischen Livia und Maél haben mich sehr gut unterhalten. Meine Lieblingsszene ist aber mit Abstand das Ambrosia-Dilemma. Da habe ich zwischendurch wirklich laut lachen müssen. :D

    Ich freue mich auf Band 2 und werde weitere Werke der Autorin im Auge behalten. Vielleicht war "Kaleidra" einfach nicht meine Welt. :)

  4. Cover des Buches Frostnacht (ISBN: 9783492280358)
    Jennifer Estep

    Frostnacht

     (1.111)
    Aktuelle Rezension von: Chillysbuchwelt

    Cover:
    Ich Liebe es!
    Es ist genauso mega und einfach episch wie auch das zu Band 1 😍


    Meinung:
    Ich habe mich riesig auf die Fortsetzung gefreut.
    Zwischen band 1 und 2 lag ein Jahr und auch zwischen 2 und 3 wird ein Jahr liegen, daher hatte ich sorge wieder gut reinzukommen.
    Diese war zum Glück unbegründet.
    Zu Beginn gibt es ein recht ausführliches "Was bisher geschah", wodurch der Einstieg deutlich leichter war als erwartet. 
    Es hat nicht lang gedauert und ich war wieder komplett in der Geschichte versunken.
    Der Schreibstil des Autors ist wieder sehr anspruchsvoll und voller liebe zum Detail, was ich einfach total gern habe.
    Es wurde an alles gedacht, sodass ich mich richtig in die Geschichte reindenken und fühlen konnte.
    Großartig!

    Wir lesen wieder aus den drei Perspektiven wie im ersten Band und bekommen sogar noch zwei weitere dazu.
    Die Perspektive wechselt immer kapitelweise und durch die Überschrift ist auch immer sofort ersichtlich, bei wem wir gerade sind.
    Die meisten Kapitel haben am Ende so kleine mini Cliffhanger, die dafür sorgen, das ich stets wissen wollte, wie es weiter geht.

    Die Figuren kommen wieder extrem stark und gut ausgearbeitet rüber.
    Orka, eine Mutter, welche alles tun würde, um ihren Sohn zu finden.
    Varg der ehemalige Sklave, der in den Blutgeschworenen endlich eine Familie gefunden hat, während viele andere ihn tot sehen möchten.
    Elvar, die Tochter eines Jarls, welche als Kopfgeldjägerin mit den Schlachtgrimmen, eigentlich Schlachtenruhm hinterherjagt, nun aber einen Blutschwur folgen muss.
    Biórr der Rabenfütterer, durch welchen wir erfahren, was bei diesen vor sich geht, während er mit eigenen inneren Kämpfen zu tun hat. 
    Gudvarr, welcher als zu oft kurz davor ist zu sterben und sich doch irgendwie immer wieder aus der schlinge zieht.
    Die Handlungsstränge waren total spannend und es war faszinierend zu sehen, wie sie miteinander zusammenhängen und sich teilweise überkreuzen.
    Sie waren alle total spannend und der Autor hat es geschafft, die Atmosphäre von jeden der Handlungsstränge unglaublich stark rüber zu bringen. 

    Was mir auch richtig gut gefallen hat, ist das wir dieses Mal auch den ein oder anderen der Götter in seiner tierischen und menschlichen Gestalt kennenlernen.
    Das Setting gefiel mir wieder besonders gut! 
    Es spielt sich alles im nordischen reich Vigrid ab, welches nicht nur von Menschen bewohnt wird, sondern auch von Veasen (Trolle, Frostspinnen und andere ganz spezielle Wesen) sowie Menschen, in denen das Blut der alten Götter brodelt.

    Fazit:
    Eine Fortsetzung, welche mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte.
    Durch das ausführliche "was bisher geschah" und den wundervoll Detailreichen schreibstill war ich total schnell wieder in der Geschichte drin.
    Schon nach wenigen Seiten konnte mich der Autor wieder mit dieser faszinierenden, nordisch angehauchten Fantasy Welt und seinen spannenden Bewohnern beeindrucken. 
    Wir haben hier fünf Handlungsstränge, welche alle gleichermaßen spannend und faszinierend sind.
    Der Autor hat es geschafft, die jeweilige Atmosphäre aus dem Handlungsstrang hervorragend rüber zu bringen.
    Die Figuren konnten mich total begeistern, sie sind sehr gut ausgearbeitet und deren Beweggründe stets nachvollziehbar. 
    Manche Figuren sind mir schon ans Herz gewachsen, andere hingegen mag ich gar nicht, was toll ist. 
    Natürlich hat der Autor wieder einen schönen Cliffhanger für uns, sodass meine Vorfreude auf das Finale nächstes Jahr schon jetzt riesig ist. 
    Von mir gibt es auf jeden Fall eine ganz große Empfehlung!💖
    Ich danke dem blanvalet Verlag von Herzen für das Rezensionsexemplar.


  5. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

     (386)
    Aktuelle Rezension von: lese-monster

    Der Fantasyroman Cursed Kiss handelt von der jungen Erin, die am College Gamedesign studiert und nebenbei noch als Rachegöttin in Hades Auftrag jede Woche einem Mann die Seele raubt. Dieser Seelenraub geschieht durch einen Kuss, weshalb Erin unter keinen Umständen echte Gefühle für einen Mann entwickeln darf, denn das könnte tödlich enden. Doch dann begegnet sie eines Abends auf einer Party Arden, der in ihr die Hoffnung auf anständige Menschen und die wahre Liebe wieder aufflammen lässt. Allerdings darf sie sich aufgrund ihres Schicksals auf keinen Fall Gefühle für Arden erlauben, doch das fällt Erin verdammt schwer.

    Wir haben Cursed Kiss gemeinsam im Buddyread gelesen und uns hat die Thematik rund um die griechische Mythologie sehr gefallen. Allerdings hat uns die Story des Buches nicht so ganz mitgenommen, auch weil sich über den Verlauf des Buches immer weitere Fragezeichen aufgebaut haben, die erst am Ende (teilweise) aufgelöst wurden. Das Ende von Cursed Kiss haben wir allerdings nie so erwartet und der Plottwist hat uns sehr gut gefallen. Bis zu unserem letzten Leseabschnitt waren wir nicht so motiviert auch den zweiten Band zu lesen, aber nach diesem Ende konnten wir es kaum erwarten den Teil 2 zu lesen.

    Der Schreibstil von Alana Falk ist sehr angenehm und uns hat es sehr gut gefallen, dass das Buch aus beiden Perspektiven, sowohl aus Erins als auch Ardens Perspektive geschrieben ist.

    Abschließend lässt sich sagen, dass uns das Buch leider nicht komplett überzeugen konnte, uns aber das Ende sehr überrascht und gefallen hat. Wir sind gespannt wie es im zweiten Band weitergeht und hoffen, dass sich unsere offenen Fragen noch aufklären werden.

  6. Cover des Buches Dämonentochter - Verlockende Angst (ISBN: 9783570380444)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verlockende Angst

     (450)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Die Reihe umfasst fünf Bücher und alle sind sehr spannend. Es wird nicht langweilig. Aber das habe ich auch erwartet von der Schriftstellerin. Ich mag ihre Bücher sehr gerne lesen. Sie schreibt sehr gut und nicht so langatmig wie andere. Es ist immer Spannung dabei und der Leser wird in Atem gehalten.

    Es ist der Auftakt zu einer weiteren Trilogie.

  7. Cover des Buches Dämonentochter - Verführerische Nähe (ISBN: 9783570380505)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verführerische Nähe

     (384)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Es ist Jahre her, dass ich Band 2 gelesen habe. Aber ich wollte unbedingt diese Buchreihe weiter lesen und beenden.

    Ich wusste zwar überhaupt nicht mehr, was in den vorherigen zwei Bänden passierte, aber dass sie mir gefallen haben. Das wusste ich noch. Aber ich hatte irgendwie auch keine Lust noch mal in den vorherigen Band reinziehen. Also alles auf eine Karte gesetzt und einfach los gelesen.

    Es war aber auch echt schwer in das Buch reinzukommen. Überhaupt in die Geschichte. Eigentlich ist es für mich kein Problem mitten in einer Buchreihe zu starten. Ich habe das auch schon öfter gemacht. Dennoch hatte ich bei diesem Buch wirkliche Schwierigkeiten. Das erste Drittel jedenfalls und dann ging es los. Das Buch hat mich so in seinen Band gezogen und plötzlich war ich wieder in dem Buch. In der Geschichte und überhaupt. Nach und nach viel mir wieder ein, was alles passiert war und wo ich aufgehört hatte mit lesen. Jetzt wusste ich wieder, warum ich die ersten beiden Bände so möchte.


    Ich liebe die Geschichte. Und ich bin ein absoluter Alex und Aiden-Fan. Die Charaktere sind wirklich gut durchdacht. Alle wie sie da sind. Mir gefällt die Kombination aus verschiedenen “Schichten”, wie eben die Halb- und die Reinblüter. Das ist ein Thema, das einfach immer präsent ist. Ich finde es super, dass es hier eingearbeitet wird. Und auch das wie. Denn beide sind gleich und dafür wird gekämpft. Schön finde ich auch, dass und wie die Götter einbezogen werden. Die Kombination ist einfach mega gut.


    Über den extrem guten Schreibstil der Autorin brauche ich wohl nicht zu schreiben. Die Autorin ist eine sehr gehypte Autorin und das zu recht. Sie ist und schreibt einfach großartig. Und jetzt weiß ich auch wieder warum ich überhaupt in ihre Bücher verliebt war und bin.


    Ich möchte absolut dieses Buch empfehlen. Aber man sollte schon von Band 1 an lesen. Da schon alle 5 Bände erschienen sind, empfehle ich auch direkt alle da zu haben. Suchtgefahr!

  8. Cover des Buches A Touch of Darkness (ISBN: 9783736317758)
    Scarlett St. Clair

    A Touch of Darkness

     (293)
    Aktuelle Rezension von: Runa97

    Ich war sofort begeistert bei der Vorstellung, dass die Geschichte von Persephone und Hades in der Neuzeit spielen sollte. Bei einem Besuch von Persephone und ihrer besten Freundin in einem von Hades angesagten VIP-Clubs begegnet die junge Göttin des Frühlings dem geheimnisvollen Gott der Unterwelt. Sie lässt sich auf ein Spiel mit ihm ein - und schuldet ihm von diesem Augenblick an etwas. 

    Ich hatte anfängliche Schwierigkeiten mit der Erzählperspektive und der Geschichte an sich. Dies legte sich jedoch mit der Zeit und die Story fing an mich zu fesseln. Dies lag hauptsächlich an der dunklen, vielschichtigen Persönlichkeit Hades. Persephone erschien mir ab und an zu zickig und zu naiv, aber auch mit ihrem Charakter wurde ich im Laufe der Geschichte immer wärmer. Letztendlich bin ich nun sehr gespannt auf den nächsten Teil und hoffe, dass vielleicht die ein oder andere Lücke, die Charakterbeziehungen doch etwas flacher wirken lässt, noch gefüllt werden kann. 

  9. Cover des Buches Schattenkrone (ISBN: 9783841422309)
    Eleanor Herman

    Schattenkrone

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Achtung! 1. Teil einer Reihe!


    Inhalt: 

    Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...

    Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.

    Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

    Wem kannst du trauen?
    Und was ist am Ende stärker?
    Das Schicksal?
    Magie?
    Oder deine Feinde?


    Meine Meinung:

    Da das Buch schon ewig auf dem Sub dümpelte, habe ich es einfach mal ohne Erwartungen begonnen. Zu Beginn bin ich total gut in die Geschichte reingekommen. Pro Kapitel lernen wir anfangs unterschiedliche Charaktere und Geschichtsstränge kennen. Dies scheint zu Beginn wirklich sehr viel, weil es gefühlt tausende kleine Anfänge und Persönlichkeiten gibt, in die man sich erstmal reinfuchsen muss. Schwer war, dass man sich gerade an eine Person gewöhnt hat, dann aber das Kapitel endet und man wieder bei wem anders landet. Teilweise dauert es dann sogar recht lange bis man wieder zurück zu dieser Person kommt. Das ist manchmal schade, weil man gewisse Personen ja eher ins Herz schließt als andere und mehr über sie erfahren möchte (ich finde zum Beispiel schade, dass Zo nur so einen kleinen Part der Geschichte ausgemacht hat). 

    Doch trotz der vielen Charaktere hat mir die Atmosphäre in der Geschichte extrem gut gefallen. Hier trifft griechische Mythologie auf dunkle Magie. Ich mag Geschichten in denen es um griechische Götter geht oder zumindest Geschichten, die rund um die Zeit von Aristoteles spielen, immer nur bedingt, aber ich muss sagen, dass es mir hier wirklich gefallen hat, weil es der Geschichte viel Charme und Leben verleiht. Die Einbindung von Magie passt einfach in diese Atmosphäre und gibt dem ganzen einen geheimnisvollen Touch. Das Weltsetting ist demnach wirklich cool. Aber trotzdem konnte mich das Ganze irgendwie nicht komplett überzeugen. Ab der Mitte des Buches wurde es für mich persönlich leider zäh. Ich war nicht mehr so gefesselt, die Geschichte dümpelte etwas vor sich hin, jeder Charakter war irgendwie nur mit sich selbst beschäftigt.... das war anstrengend und ermüdend. Die Stränge werden am Ende zwar bedingt zusammengeführt, es werden einige Fragen aufgedeckt und erklärt, aber das Ende bleibt eben auch stellenweise offen. Das ist durchaus logisch, weil es ja in einem zweiten und wahrscheinlich noch mehreren Bänden weitergehen soll (bisher ist nur der Zweite auf Deutsch erschienen), aber dafür fesselt es mich am Ende einfach zu wenig. Ich werde diese Reihe daher nicht weiter verfolgen, auch wenn das Ende dem ein oder anderen sicherlich Lust auf Mehr macht. 


    Fazit:

    Eine schönes Weltsetting, in der griechische Mythologie auf dunkle Magie trifft. Es gibt viele Charaktere, in die man sich erst einmal reinfuchsen muss, und es gibt viele offene Fragen, die nur stellenweise am Ende erklärt werden. Mir persönlich war das Buch ab der Mitte leider etwas zu zäh und ich bin irgendwie mit der ganzen Geschichte nicht so warm geworden. Ich vergebe 3 Sterne und werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

  10. Cover des Buches Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel (ISBN: 9783551556882)
    Rick Riordan

    Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Emmchen

    Der erste Teil der Buchreihe Apollo ist definitiv nicht mein Lieblingsbuch! Ich lese zwar gerne Fantasy Bücher, aber dieses war übertrieben abgedreht und oft war ich an der Stelle, was neues anzufangen, aber ich hab es dennoch zu Ende gelesen. Was mich besonders an diese Stelle gebracht hat, war die Szene, als die riesen Armeisen kamen, und die Gliedmaßen der Anwesenden zerstückeln wollten.
    Ich empfehle generell gerne Bücher weiter, aber dieses leider nicht. 😕

  11. Cover des Buches Dämonentochter - Verwunschene Liebe (ISBN: 9783570380529)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verwunschene Liebe

     (346)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Ich bin so froh, dass ich Band 4 schon liegen hatte, als ich Band 3 beendet habe. Denn Band 3 endete so spannend und mit einem kleinen, aber doch fiesen Cliffhanger. Den vorherigen Band habe ich schon regelrecht inhaliert und so war es für mich keine Frage, dass ich weiterlesen muss.

    Band 4 ist mit Abstand der dickste Band der 5-teiligen Reihe. 512 Seiten dick, was mich persönlich so gar nicht abgeschreckt hat. Eher total gefreut, dass so viel passieren wird in einem einzigen Buch. Und so war es dann auch. Es war zu keinem einzigen Zeitpunkt langweilig und langatmig. Genauso wie den vorherigen Band, habe dieses Buch regelrecht inhaliert. Wie gesagt, es passiert so viel, es ist durchgehend spannend und ja, ich bin verliebt. In die ganze Buchreihe.


    Sehr genial ist es, wie wir in diesen Band starten. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet, als ich den Cliffhanger vorher gelesen habe. Sehr überraschend und sehr genial gemacht. Ich mag es ja sehr, wenn mich Autoren/Autorinnen mitten in einer Buchreihe mit einer Wendung überraschen können. Wenn nicht der rote, vielleicht langweilige Faden durchgezogen wird. Wenn hier und da mal ein kleiner Ausreißer ist, es aber dann doch wieder zum roten Faden zurückgekehrt wird.

    Es ist berechtigt, dass diese Autorin so beliebt ist. Sie schreibt einfach großartig und erweckt mega gute Charaktere zum Leben. Ich finde es nach wie vor großartig wie sie die Sache mit der Gleichberechtigung der verschiedenen “Schichten” angeht und umsetzt.


    Ich bin nach wie vor ein kleiner Alex&Aiden-Fan. Ich mag ihren Umgang miteinander. Er ist nicht übertrieben wie es oft bei Jugendbücher vorkommen kann.

    Alle anderen Charaktere sind einfach großartig gemacht und durchdacht. Sie haben alle ihre perfekte Tiefe.


    Auch hier haben wir wieder einen fiesen Cliffhanger am Ende. Aber nicht nur das. Es kommt zu einem Showdown, der sich gewaschen hat. Natürlich möchte ich nicht zu viel verraten. Das macht leider der Klappentext von Band 5 schon. Sehr schade.


    Von mit gibt es wieder eine absolute Leseempfehlung für die komplette Buchreihe. Da alle 5 schon erschienen sind, sollten alle 5 griffbereit liegen. Sie machen wirklich süchtig.

  12. Cover des Buches Glanz der Dämmerung (ISBN: 9783959671668)
    Jennifer L. Armentrout

    Glanz der Dämmerung

     (277)
    Aktuelle Rezension von: lxy_and_more

    Im dritten und vorletzten Teil der "Götterleichten"-Reihe müssen sich Seth und Josie wieder mit neuen Herausforderungen, die ihr Leben verändern werden, auseinandersetzen. Das wichtigste hierbei ist jedoch der Kampf um ihre Liebe. Die Erzählung erfolgt aus den Sichtweisen beider Protagonisten. 

    Die Geschichte beginnt mit Seth der nach den Ereignissen am Ende des zweiten Bandes verwirrt ist und versucht nach einer letzten gemeinsamen Nacht Abstand zwischen Josie und sich zu bringen. Apollo will Josie davon überzeugen, dass sie sich in Seth getäuscht hat. Doch sie glaubt an ihn und ihre Liebe. Sie wird vom Titanen Hyperion entführt, was sie fast das Leben kostet. Nach ihrer Rettung schwört Seth, der mittlerweile in eine allmächtige Position gerückt ist, sie nie mehr alleine zu lassen. 

    Josie wird trotz ihrer Rettung immer schwächer und erst im weiteren Verlauf des Buches wird auch klar, wieso das so ist - was ich hier an dieser Stelle aufgrund von Spoilern unerwähnt lasse. Dazu wird sie von Albträumen geplagt, die teilweise gar keine sind, sondern Prophezeiungen. 

    Für mich war die Geschichte wieder sehr gut durchdacht und spannend gestaltet. Die Puzzleteile aus Fragen und Antworten um Seths uns Josies Schicksal setzen sich immer weiter zusammen und doch hat man das Gefühl, dass noch längst nicht alles offenbart wurde. Dazu liebe ich einfach die großen Emotionen, die es zwischen Seth und Josie gibt. Von mir gibt's 5 Sterne.

  13. Cover des Buches Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen (ISBN: 9783551557285)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

     (1.899)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Die fünfbändige "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen absolut liebsten Jugendbuchreihen aller Zeiten und wurde von mir schon unzählige Mal gerereadet. Rick Riordan erzählt in jedem seiner Bände eine abgeschlossene, abenteuerliche Heldenreise, auf der unsere Hauptfiguren vom Camp Half Blood ausgesandt werden, um einen Auftrag zu erfüllen und damit die Welt zu retten. Als Rahmenhandlung spitzt sich darüber hinaus über die Bände hinweg der Konflikt zwischen dem erwachenden Kronos und den Göttern des Olymps weiter zu und die Abenteuer unserer Figuren werden immer größer und wichtiger. Neben der so erzeugten Spannung ist es vor allem die originelle Einbindung der griechischen Sagen in die moderne Welt, von der die Buchreihe lebt. Egal ob die zwölf Gottheiten des Olymps selbst, Schauplätze wie die Unterwelt, das Meer der Ungeheuer, das Labyrinth oder der Garten der Hesperiden, die Heroen der Geschichte oder bekannte Monster wie der Minotaurus, die Furien oder die Sphinx - wir begegnen Inhalten bekannter Sagen und Legenden an unerwarteten Orten und unter überraschenden Bedingungen. Neben dem unterhaltsamen Effekt ist die Reihe dadurch auch außerordentlich lehrreich. Ich habe fast all mein Wissen über die griechische Mythologie aus dieser Reihe und kann sie deshalb allein inhaltlich schon an Kinder, aber auch Erwachsene weiterempfehlen.


    Figuren: Eine weitere große Stärke der Reihe ist, dass es sich bei den Hauptfiguren um ganz normale Jugendliche handelt. Die Hauptfigur Percy Jackson ist ein aufgeweckter Junge mit ADHS und Lese-Rechtschreibschwäche, der von etlichen Schulen geflogen ist und auf magische Weise Ärger anzuziehen scheint. Als er erfährt, dass er als Sohn des Poseidon ein Halbgott ist, weiß er wenigstens wieso und kann seine vermeintlichen Schwächen als Stärken im Kampf gegen den mächtigen Feind Kronos nutzen. Dadurch vermittelt die Erzählung nebenbei die tolle Message, dass jeder seine Besonderheiten richtig eingesetzt zu Stärken machen kann. Trotz seiner wilden Abenteuer und seiner besonderen Fähigkeiten bleibt er aber zu jedem Zeitpunkt der Handlung ein wundervoll menschlicher Teenager, der mit Freundschaft, der ersten Liebe und Elternproblemen umgehen muss. Dadurch, dass wir ihn von seinem 11. bis zum 16. Lebensjahr begleiten, ist die Charakterentwicklung über die fünf Bände wahnsinnig stark und es macht Spaß, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Unverrückbar zur Seite stehen ihm die wissbegierige Athene-Tochter Annabeth, der Satyr Grover und der Zyklop Tyson, die genau wie alle anderen Nebenfiguren charmant und greifbar gezeichnet sind.


    Schreibstil: Das Beste an der Geschichte ist jedoch die lockere, flüssige und temporeiche Art, wie sie erzählt ist. Die Figuren sind ununterbrochen in Bewegung und stolpern von einer Herausforderung in die nächste, sodass Langweile nie aufkommt. Wo man an der passgenauen Darstellung der Mythologie Rick Riordans frühere Tätigkeit als Geschichtslehrer ablesen kann, erkennt man in seinem Schreibstil wieder, dass er auch englisch unterrichtet hat. Der vielfach ausgezeichnete Jugendbuchautor sorgt hier mit ganz viel Charme und großartigem Humor dafür, dass Groß und Klein sich von Percys Abenteuern begeistern und die Reihe einfach lieben müssen. Das beginnt schon bei den Kapitelüberschriften, die den chaotisch-ironischen Zauber der Geschichte perfekt einfangen: wer "Ein Gott lädt uns zu Cheeseburgern ein" oder "Aus purem Zufall lasse ich meine Mathelehrerin in Dampf aufgehen" liest, muss doch einfach irritiert schmunzeln!



    Das Urteil:

    Die "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen All-Time-Favorites der Jugendbuchfantasy. Rick Riordan überzeugt hier mit spannenden Abenteuern, einer originellen Einbindung der griechischen Mythologie, greifbaren Figuren mit toller Charakterentwicklung und einem temporeichen, charmanten und humorvollen Schreibstil.

  14. Cover des Buches Staub & Flammen (ISBN: 9783846600900)
    Kira Licht

    Staub & Flammen

     (170)
    Aktuelle Rezension von: McGonagall

    Ich fand es schön wie Livia sich bis zum Ende des Buches entwickelt hat. 

    Ich konnte auch viel lachen. Aber die Wendungen ab der Hälfte des Buches waren wirklich unvorhersehbar und haben mich gepackt.

    Mich hat die Welt der Götter auch fasziniert und es war für mich ein Ausflug in eine andere Welt. 

    Klare Leseempfehlung von mir. 

  15. Cover des Buches Ich bin Circe (ISBN: 9783961610952)
    Madeline Miller

    Ich bin Circe

     (292)
    Aktuelle Rezension von: finjalovesthesea

    „Ich bin Circe“ erzählt den griechischen Hexe aus einer neuen Perspektive.
    Circe ist die eher unbeliebte Tochter des Helios und der Perse. Sie hat weder den Charme noch die Macht ihrer Verwandten, aber sie hat einen eigenen Willen und Träume. Sie passt weder bei den Göttern noch den Menschen wirklich rein. Als Circe neue Fähigkeiten entwickelt, wird sie zur Strafe auf die unbelebte Insel Aiaia verbannt, wo sie fortan leben soll.

    Und an dieser Stelle beginnt der Teil ihrer Mythologie, welche ich bereits aus der Schulzeit kannte: Circe lockt Schiffladungen voller Männer auf die Insel und verwandelt diese in Tiere.

    Nun sieht das Ganze aus Circes Perspektive jedoch ganz anders aus. Und das ist der Teil der Geschichte, die mir gefallen hat. Der Perspektivwechsel. Circe handelt nachvollziehbar und man kann ihre Emotionen verstehen, auch wenn sie nicht immer sympathisch erscheint. Sie hat menschliche Makel und Fehler und nicht göttliche und vielleicht fiel sie deshalb aus dem Raster.

    Leider ist es mir schwergefallen, mich richtig in die Story reinfallen zu lassen. Teilweise erschienen mit Schilderungen langatmig und die Sprache zu wenig flüssig. So konnte ich Empfindungen zwar verstehen aber nicht mitfühlen.

    Vielleicht liegt dies jedoch auch an dem autobiografischen Stil und ich hatte falsche Erwartungen…

    Trotzdem, ich musste mich teilweise zwingen, das Buch weiterzulesen und habe kein richtiges Lesevergnügen empfunden.

    Sehr schade, da ich die Idee der Geschichte großartig finde.

  16. Cover des Buches Essenz der Götter I (ISBN: 9783646600827)
    Martina Riemer

    Essenz der Götter I

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Prinzessin

    Vor 7 Jahren kaufte ich mir dieses E-Book nachdem ich 2 andere wundervolle Bücher der Autorin zuvor gelesen hatte. Warum es solange nun gedauert hat, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen, es kam immer was anderes dazwischen 😞 das tut mir bis heute leid. Aber nun ist es geschafft und ich gebe diesem Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne,

    ich empfehle es für das Alter 18-25 Jahre. Es ist ein erotischer Roman der besonderen Art. Es geht hier nicht um eine langweilige Liebesgeschichte nein es geht um die Essenz der Götter. Um Titanus und Divinus die sich auf immer und ewig bekäm um gegen Rache zu nehmen.
    Die Hauptfigur ist Loreen, die anfänglich keine Ahnung hat wer oder was sie wirklich ist. 

    Die Charaktere sind klasse gewählt und auch der Schreibstil ist super. Die Seiten flatterten nur so dahin.

    Es hat mir wirklich Spaß gemacht 💥👏🏻 Band 2 muss wohl her?!

  17. Cover des Buches Das Lied des Achill (ISBN: 9783961610822)
    Madeline Miller

    Das Lied des Achill

     (304)
    Aktuelle Rezension von: veebees

    Wunderbar entführt die Autorin in die Sagenwelt des antiken Griechenlands und lässt dabei Achill menschlich und nahbar werden. 

  18. Cover des Buches Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3) (ISBN: 9783551316172)
    Jennifer Wolf

    Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3)

     (378)
    Aktuelle Rezension von: weltentzueckt

    Klappentext:

    Ilea Sola Sommerkind ist eine Jahreszeitentochter. Sie kann Licht brechen und eine warme Brise herbeirufen. Wenn sie ihre Sommerkräfte einsetzt, verwandelt sich ihr sonst brünettes Haar in ein strahlendes Blond. Sie ist nicht das einzige Jahreszeitenkind, seit die Göttin Gaia ihren Söhnen erlaubt hat, sich unter die Menschen zu mischen, und dennoch ist sie etwas Besonderes, denn nur sie stammt von Sommer ab. Und so ist ihr Heim auch dasjenige, das sich der Sommergott diesmal für seinen Aufenthalt ausgesucht hat. Doch als er dabei schwer verunglückt, muss sie einen weiteren Gott beherbergen: Aviv, den Frühling. Den einzigen Jahreszeitengott, der seit fünfhundert Jahren den Frauen entsagt und die Erde gemieden hat…


    Meine Meinung:

    Band 3 der Jahreszeiten konnte mich nicht so sehr rühren wie die Vorgänger.
    ABER es war trotzdem eine super gute Unterhaltung!

    Wolf hat einfach ein Händchen dafür, Emotionen zu transportieren. Ihre Jahreszeiten-Geschichten sind so gefühlvoll, so frustrierend und rührend und mitnehmend. Was zu großem Teil an den hervorragend ausgearbeiteten Charakteren liegt.
    Ilea und Aviv sind sehr sympathisch und auch die Nebencharaktere haben etwas so einnehmendes, dass man einfach wahnsinnig gerne Zeit mit ihnen verbringt.
    Vor allem die Tiergeister bereicherten die Geschichte und Avivs Zerrissenheit darüber, ob er sich für seine Liebe oder seinen stets treuen Tierfreund als Gefährte in Gaias Reich entscheiden sollte, war spürbar. Diese Wahl muss die reinste Tortur gewesen sein.

    Mir gefällt außerdem sehr gut, wie die einzelnen Geschichten über Raum und Zeit hinweg miteinander verwoben sind, obwohl jede Geschichte in sich abgeschlossen ist. Richtig toll gemacht!

    Achtung: Mini-Spoiler zum Ende!
    Das Ende ist ein „typisches“ Jahreszeiten-Ende. Nicht ganz Happy End, aber das schönste und rundeste Ende, das man sich für die Geschichte hätte wünschen können.

    Fazit:
    Eine wundervolle Reihe und ich freue mich auf Band 4!
    3,5 Sterne für Band 3.

  19. Cover des Buches Fluch der Aphrodite (ISBN: 9783966982368)
    Marah Woolf

    Fluch der Aphrodite

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Elite1304

    Dieses Buch wollte ich schon so lange lesen. 

    Wie alle Bücher von Marah Woolf hat es sehr gute Kritiken. Nachdem ich Bookless und Mondsilberlicht so geliebt habe, war ich neugierig auf einen Einzelband der Autorin.

    Das Cover ist wunderschön. In einem Regal in einer Buchhandlung sticht es durch sein kräftiges Violett deutlich hervor. Ich liebe das Cover!

    SPOILERALARM!

    In der Geschichte geht es um die griechischen Götter, insbesondere Apoll und Aphrodite sowie um den Krieg in Troja. Allerdings ähnelt er dem Film mit Brad Pitt nur mäßig. Das fand ich beispielsweise sehr fesselnd zu lesen. Aber nach Troja ist die Story seltsam geworden. Während des Krieges fragte ich mich, warum die Götter sich in die menschlichen Schlachten einmischen, aber nur bedingt. Denn letztlich sind sie ihnen nicht zur Hilfe gekommen. Man fragt sich als Leser warum der Untergang von Troja nicht verhindert wurde. Man fragt sich auch warum Apoll mit der Schwägerin der Frau, die er eigentlich liebt, ein Verhältnis anfängt. Ich fand es gut, dass er sich um Kreusa gekümmert hat,  aber er hätte Aphrodite die Wahrheit sagen müssen.

    Aphrodites Charakter fand ich sehr interessant. Ich konnte sie mir gut vorstellen, optisch und auch mit Ihrer Art. Nachdem sie Apoll verflucht hat, kam ein großer Zeitsprung. Apoll wollte mir ihr gemeinsam zu den Menschen geschickt werden und ab da wird die Geschichte komisch. Vorher war man als Leser sehr in die Welt der griechischen Götter involviert und plötzlich begleitet man Apoll auf seine Reise durch Tinder und Vorlesungen an der Universität. Das ist alles etwas paradox. Auch die Rolle der menschlichen Freunde fand ich etwas undurchsichtig. 

    Die sexy Time wurde gut übersprungen am Ende. Für den Leser gab es zudem nichts Überraschendes. Der Feind hat sich bereits in Troja angekündgt und die Liebe zwischen Apoll und Aphrodite war von Anfang an klar gewesen. Das fand ich sehr schade.

    Die Charakterdarstellungen von Apoll, Aphrodite und der Einblick in die Welt der Götter haben mir sehr gut gefallen, aber dass jedes Überraschungsmoment fehlte, war sehr schade.

  20. Cover des Buches Das göttliche Mädchen (ISBN: 9783959671651)
    Aimée Carter

    Das göttliche Mädchen

     (418)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Inhalt: Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

    Meine Meinung: Ich weiß nicht wie oft ich das Buch schon gelesen habe. Es ist genauso gut wie beim ersten Mal. Die Charaktere, der Ort, die Handlung einfach alles ist so toll.
    In diesem Buch wird eine moderne Geschichte mit der griechischen Mythologie so schön vernetzt. Im Laufe des Buches ahnt man schon welche Rolle einige der Charaktere spielen. Es gibt viele unerwartete Ereignisse die einen schockieren und dennoch ist das Buch schwer ausd e rHandzu legen
    Die Beziehung zwischen Kate und ihrer Mutter lässt mit jedes Mal die Augen tränen. Ihre Beziehung wird von der Autorin so schön erzählt, man kann nicht anders als Kates Schmerz nachzuempfinden.
    Henrys und ihre Beziehung entwickelts sich auf eine wunderschöne Weise. Es ist keine Liebe auf den ersten blcik oder vollkommende vernarrtheit. Stattdessen verfolgen wir wie sich die beiden füreinander öffnen und den anderen akzeptiere.
    Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen der Bücher mit griechischer Mythologie liebt. 

  21. Cover des Buches Everlasting Love - Gefährliches Schicksal (ISBN: 9783733505431)
    Lauren Palphreyman

    Everlasting Love - Gefährliches Schicksal

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Emkeyseven

     Eigentlich agiert die Agentur "Everlasting Love" im Hintergrund und bringt unauffällig Seelenpartner zusammen, aber Lilas Match ist so ungewöhnlich, dass sie von der Dating-Agentur kontaktiert wird, ohne sich da jemals angemeldet zu haben. Ihr Seelenverwandter ist Liebesgott Cupid selbst, der schon vor lange Zeit zu einem gefährlichen Rebell geworden ist und nun an Lilas Schule kommt, um sie kennenzulernen. Doch die wichtigste Regel für die unsterblichen Cupids ist, dass sie sich niemals auf ein Match einlassen dürfen. Wenn nötig, bringt man sie mit Gewalt auseinander ...

    Lila ist bereits in einer Beziehung und glaubt nicht daran, dass es ihr Schicksal ist, den Liebesgott zu lieben und hat auch nicht vor, sich darauf einzulassen. Trotzdem kommt auch Cal mit an ihre Schule, um Lila vor Cupids Charme zu beschützen und darauf zu achten, dass die Regeln der Cupids nicht gebrochen werden.

    An den Namen "Cupid" habe ich mich schon recht schnell gewöhnt, aber ich fand es auch nicht so schlau, dass die Liebesboten, die für die Agentur arbeiten, ebenfalls als Cupids bezeichnet werden. Bei dem Klappentext habe ich nicht sehr viel erwartet und wurde auch nicht enttäuscht, eigentlich ist es schon genau das, was man auch erwarten würde. Die Geschichte ist meistens sehr vorhersehbar, aber locker und gut zu lesen. Lila, Cal und Cupid haben mich schon gut unterhalten, die Nebencharaktere konnten mich aber nicht unbedingt überzeugen. Die scheinbare Dating-Agentur hätte man auch etwas anders gestalten können und ich fand die magischen Pfeile sowie die Simulationen, die zum Training benutzt werden, nicht so ganz überzeugend.

    Fazit
    "Everlasting Love - Gefährliches Schicksal" bietet eine nette und teilweise sogar spannende Liebesgeschichte zwischen Seelenpartnern, die sich aber nicht auf diese Liebe einlassen dürfen.

  22. Cover des Buches Helden des Olymp 5 - Das Blut des Olymp (ISBN: 9783551316677)
    Rick Riordan

    Helden des Olymp 5 - Das Blut des Olymp

     (359)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Wenn Gaia erwacht, ist das Ende für Menschen und Götter gekommen, so die Prophezeiung. Aber das wollen Percy und seine Mitstreiter, nicht akzeptieren, und treten in den letzten alles entscheidenden Kampf ein. Und wie bei Rick Riordon üblich geschieht das wieder mit viel Action und Tempo. Die sich wie immer mit ins Getümmel stürzenden mystischen Wesen und römischen und griechischen Gottheiten geben erneut den Kampfhandlungen den richtigen Schwung. Wie sich die jungen Halbgötter schlagen, und ob Gaia die Welt verschlingt, das lest bitte selber. So viel sei jedoch gesagt, das Buch hat ein überraschendes, wenn auch zu erwartendes Ende. 

    Fazit: Auch wenn für meinen Geschmack das Finale ein paar Seiten mehr hätte haben können, ist „Das Blut des Olymp“ ein packender und rund um gelungener Abschlussband, den man gelesen haben sollte. Meine Empfehlung bekommt das Buch und 4 von 5 Sterne.

  23. Cover des Buches Tochter der Götter - Glutnacht (ISBN: 9783404208944)
    Amanda Bouchet

    Tochter der Götter - Glutnacht

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks


    4 🌟🌟🌟🌟



    In the icy North, where magic is might, an all-powerful elite ruthlessly guided by a glacial Queen have grown to dominate the world. Now rebellion is stirring in the rough, magic-poor South, where for the first time in memory a warlord has succeeded in uniting the tribal nations.


    Stuck in the middle is Cat - circus performer and soothsayer - safely hidden behind heavy make-up, bright colours and the harmless illusion of the circus. Until someone suspects she's more than she seems . . .


    Captured by the Southern warlord Griffin, Cat's careful camouflage is wearing thin. For how long can - or should - she conceal the true extent of her power? Faced with dragons, homicidal mages, rival Gods and the traitorous longings of her own heart, she must decide: is it time to claim her destiny and fight? 




    EN: I've heard a lot things about this book before and I really wanted to read it, and now I finally got around to it. We follow Cat who works in a circus until one day a warrior comes and kidnaps her. The writing was good and it is only told from Cat's point of view. The story was good, but unfortunately it was stretched out a bit towards the middle because it seemed to me that we were just on the road and the same thing always happened. Still, I liked the characters, especially Griffin's Friends. Cat was an interesting character, I liked her even if she was too stubborn at times, I couldn't help but like her. Even if she was easy to read, especially when it came to her family. Griffin, on the other hand, took me a while to get to like him. I liked the two of them together, although I felt that the author dragged it out a bit and wished they would just let their lust out. I also found the story interesting, even if it was stretched out a bit in between and I unfortunately missed the excitement and the moments of surprise because unfortunately I could guess the plot twist far too easily and therefore took the tension away from me. Still, I thought it was good because I really liked the characters, especially Griffin's friends were just awesome. All in all it was good and even if I lost interest in it in the meantime, it came back quickly and I'm excited to see how it goes on.


    DE: Vom Dieses Buch habe ich schon einiges gehört und wollte es unbedingt lesen jetzt bin ich endlich dazugekommen. Wir folgen Cat die in einem Zirkus arbeitet bis eines Tages ein Krieger kommt und sie entführt. Der Schreibstil war gut und es wird nur aus der Perspektive von Cat erzählt. Die Geschichte war gut nur leider wurde es gegen Mitte etwas in die Länge gezogen da es mir vorkam als würden wir nur unterwegs sein und immer das gleiche passiert. Dennoch mochte ich die Charaktere besonders Griffins Freunde. Cat war ein Interessanter Charakter ich mochte sie auch wenn sie manchmal zu Stur war ich konnte nicht anderes als sie mögen. Auch wenn sie leicht zu durchschauen war besonders was ihre Familie angeht. Griffin dagegen habe ich eine weile gebraucht bis er mir sympathisch wurde. Die beiden zusammen mochte ich auch wenn ich fand das die Autorin es etwas zu in die Länge gezogen hatte und mir gewünscht hätte sie würden einfach ihre Lust raus lassen. Die Geschichte fand ich auch Interessant auch wenn es zwischen durch etwas in die Länge gezogen wurde und mir leider die Spannung und die Überraschungs- Momente gefehlt haben da ich leider viel zu leicht denn Plot Twist erraten konnte und mir deshalb die Spannung genommen hat. Dennoch fand ich es gut da ich wirklich die Charaktere mochte besonders Griffin Freunde waren einfach der Knaller. Im ganzen war es gut und auch wenn ich zwischen durch die Lust daran verloren habe kam es dennoch schnell wieder und ich bin gespannt wie es weiter geht.

  24. Cover des Buches Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (ISBN: 9783551557292)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Der Fluch des Titanen

     (1.640)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Die fünfbändige "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen absolut liebsten Jugendbuchreihen aller Zeiten und wurde von mir schon unzählige Mal gerereadet. Rick Riordan erzählt in jedem seiner Bände eine abgeschlossene, abenteuerliche Heldenreise, auf der unsere Hauptfiguren vom Camp Half Blood ausgesandt werden, um einen Auftrag zu erfüllen und damit die Welt zu retten. Als Rahmenhandlung spitzt sich darüber hinaus über die Bände hinweg der Konflikt zwischen dem erwachenden Kronos und den Göttern des Olymps weiter zu und die Abenteuer unserer Figuren werden immer größer und wichtiger. Neben der so erzeugten Spannung ist es vor allem die originelle Einbindung der griechischen Sagen in die moderne Welt, von der die Buchreihe lebt. Egal ob die zwölf Gottheiten des Olymps selbst, Schauplätze wie die Unterwelt, das Meer der Ungeheuer, das Labyrinth oder der Garten der Hesperiden, die Heroen der Geschichte oder bekannte Monster wie der Minotaurus, die Furien oder die Sphinx - wir begegnen Inhalten bekannter Sagen und Legenden an unerwarteten Orten und unter überraschenden Bedingungen. Neben dem unterhaltsamen Effekt ist die Reihe dadurch auch außerordentlich lehrreich. Ich habe fast all mein Wissen über die griechische Mythologie aus dieser Reihe und kann sie deshalb allein inhaltlich schon an Kinder, aber auch Erwachsene weiterempfehlen


    Figuren: Eine weitere große Stärke der Reihe ist, dass es sich bei den Hauptfiguren um ganz normale Jugendliche handelt. Die Hauptfigur Percy Jackson ist ein aufgeweckter Junge mit ADHS und Lese-Rechtschreibschwäche, der von etlichen Schulen geflogen ist und auf magische Weise Ärger anzuziehen scheint. Als er erfährt, dass er als Sohn des Poseidon ein Halbgott ist, weiß er wenigstens wieso und kann seine vermeintlichen Schwächen als Stärken im Kampf gegen den mächtigen Feind Kronos nutzen. Dadurch vermittelt die Erzählung nebenbei die tolle Message, dass jeder seine Besonderheiten richtig eingesetzt zu Stärken machen kann. Trotz seiner wilden Abenteuer und seiner besonderen Fähigkeiten bleibt er aber zu jedem Zeitpunkt der Handlung ein wundervoll menschlicher Teenager, der mit Freundschaft, der ersten Liebe und Elternproblemen umgehen muss. Dadurch, dass wir ihn von seinem 11. bis zum 16. Lebensjahr begleiten, ist die Charakterentwicklung über die fünf Bände wahnsinnig stark und es macht Spaß, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Unverrückbar zur Seite stehen ihm die wissbegierige Athene-Tochter Annabeth, der Satyr Grover und der Zyklop Tyson, die genau wie alle anderen Nebenfiguren charmant und greifbar gezeichnet sind.


    Schreibstil: Das Beste an der Geschichte ist jedoch die lockere, flüssige und temporeiche Art, wie sie erzählt ist. Die Figuren sind ununterbrochen in Bewegung und stolpern von einer Herausforderung in die nächste, sodass Langweile nie aufkommt. Wo man an der passgenauen Darstellung der Mythologie Rick Riordans frühere Tätigkeit als Geschichtslehrer ablesen kann, erkennt man in seinem Schreibstil wieder, dass er auch englisch unterrichtet hat. Der vielfach ausgezeichnete Jugendbuchautor sorgt hier mit ganz viel Charme und großartigem Humor dafür, dass Groß und Klein sich von Percys Abenteuern begeistern und die Reihe einfach lieben müssen. Das beginnt schon bei den Kapitelüberschriften, die den chaotisch-ironischen Zauber der Geschichte perfekt einfangen: wer "Ein Gott lädt uns zu Cheeseburgern ein" oder "Aus purem Zufall lasse ich meine Mathelehrerin in Dampf aufgehen" liest, muss doch einfach irritiert schmunzeln!



    Das Urteil:


    Die "Percy Jackson"-Reihe gehört zu meinen All-Time-Favorites der Jugendbuchfantasy. Rick Riordan überzeugt hier mit spannenden Abenteuern, einer originellen Einbindung der griechischen Mythologie, greifbaren Figuren mit toller Charakterentwicklung und einem temporeichen, charmanten und humorvollen Schreibstil.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks