Bücher mit dem Tag "grey"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "grey" gekennzeichnet haben.

55 Bücher

  1. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.116)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    „ 𝐼𝑛 𝑑𝑒𝑟 𝐷𝑢𝑛𝑘𝑒𝑙ℎ𝑒𝑖𝑡 𝑓üℎ𝑙𝑒 𝑖𝑐ℎ 𝑚𝑖𝑐ℎ 𝑠𝑖𝑐ℎ𝑒𝑟 𝑢𝑛𝑑 𝑔𝑒𝑏𝑜𝑟𝑔𝑒𝑛.“


    Wo fange ich nur an? Für mich ist „Grey“ von El James leider eine Enttäuschung auf ganzer Linie. 


    Ich habe mich sehr auf „Fifty shades of grey“ aus Christians Sicht gefreut, da ich die Reihe wirklich gerne gelesen habe. Doch für mich war der erste Teil wirklich schlecht, eigentlich copy and paste pur. 


    Versporchen wurde uns doch hinter die Fassdade blicken zu dürfen, ja, Christian endlich verstehen zu können. Endlich den geheimnissvollen, sexy Kerl verstehen- wer, der die Reihe gelesen hat, wollte das nicht ? 


    Bekommen haben wir hier eine nahezu identische Fassung der „normalen“ Reihe. Plus ein paar wenige Träume, welche Situationen aus der Kindheit erwähnen und ein, zwei Gedanken á la „Reiß dich zusammen, Grey!“. Für mich gab da der erste Band aus Anastasias Sicht mehr Aufschluss. 


    Lediglich im allerletzten Kapitel wurde uns ein Blick hinter die Mauer gewährt. Ein Blick auf die verletzten Gefühle, auf die Trauer über Christians Verlust. Das letzte Kapitel war letztendlich ausschlaggebend dafür, dass ich dem zweiten Band eine Chance geben werde.

  2. Cover des Buches Die Stadt der verschwundenen Kinder (ISBN: 9783453534223)
    Caragh O'Brien

    Die Stadt der verschwundenen Kinder

     (1.044)
    Aktuelle Rezension von: tsukitia16

    Das Buch "Die Stadt der verschwundenen Kinder" von der Autorin Caragh O'Brien ist eine Dystopie (Wir befinden uns ca. im Jahre 2400-2500 - korrigiert mich, wenn ich falsch liege, es wird nämlich, wenn dann nur nebenbei erwähnt.). Es gibt eine kleine eher subtile Liebesgeschichte, die aber nur wenig zum Vorschein kommt. Außerdem wird es von LovelyBooks in die Kategorie Young Adult eingeordnet, welchem ich nur bedingt zustimmen kann, denn es ist, meiner Meinung nach, nicht mehr wirklich ein Jugendbuch, sondern es ist schon recht erwachsenen geschrieben und es gibt auch einige Szenen, die nicht unbedingt ohne sind. Aber größtenteils ist es eine Geschichte, die auch Zartbesaitete lesen können. Ich finde, es ist ein Buch, welches an der Grenze liegt zwischen Jugendbuch und Erwachsenen Buch. Außerdem ist die Hauptprotagonisten noch sehr jung (also 16 Jahre). Daher wird sicher die Einordnung in Young Adult her rühren. 


    Meine Meinung:

    Ich fand das Buch wirklich großartig und kann zumindest den ersten Teil definitiv empfehlen (die anderen zwei Teile habe ich ja noch nicht gelesen). In, für mich, sehr kurzer Zeit habe ich das Buch verschlungen und konnte manchmal wirklich nicht aufhören zu lesen. Sowohl die Welt als auch die Charaktere fand ich nicht nur spannend und interessant, sondern auch vor allem authentisch und insbesondere nicht nur schwarz oder weiß. Es gibt also gute als auch schlechte Seiten der Welt und der auftretenden Personen, was ich wirklich super fand. Man wird zwar in die Welt hineingeschmissen, aber man findet sich dennoch schnell zurecht und kann sehr gut der Handlung folgen. An vielen Stellen empfand ich die Handlungen als zuerst unlogisch, aber dann stellte sich letztendlich doch immer heraus, warum Person X so und nicht anders handelte und dann machte dieses Verhalten auch wieder Sinn. Auch mochte ich die Ästhetik der Geschichte sehr gern. Es ist irgendwas zwischen modern und schon zwischen 19. und 20. Jahrhundert. Ein interessanter Mix. Auch den Schreibstil fand ich sehr angenehm. Nicht zu deskriptiv und auch nicht zu wenig beschreibend. Auch die Gefühle sind gut bei mir angekommen und ich der Schreibstil wirkte auch nicht zu steif und war gut verständlich. Die Charaktere sind übersichtlich gestaltet und es würde mir keiner einfallen, der irgendwie langweilig oder nicht gut ausgearbeitet war. 

    Grundsätzlich hat mir das Buch also sehr gut gefallen und freue mich auf Band Zwei. Ich hab auch sonst weiter nichts zu bemängeln. 

  3. Cover des Buches Darker - Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442487936)
    E. L. James

    Darker - Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt

     (238)
    Aktuelle Rezension von: cillewiezelle

    Im zweiten Teil der Geschichte geht es um den Protagonisten Christian Grey, der nach der Trennung seiner Lebensgefährtin Anastasia Steele versucht, sie zurück zu gewinnen. Dabei ist er bereit ein paar Kompromisse einzugehen, was seine "dunklen" Geheimnisse und auch sein außergewöhnliches Sexleben betrifft.

    Von der Handlung her fand ich den zweiten Teil aus seiner Sicht schwächer als den ersten Teil, weil ich die Schilderungen seiner inneren Gedankenwelt als eher oberflächlich wahrnahm. Ich denke, dass bei der Aufdeckung seiner Geschichte ein wenig Tiefe gefehlt hat und war daher ein wenig enttäuscht. Daher kann ich der Handlung per se nicht so viel abgewinnen wie die vom ersten Teil.

    Was mich auch ein wenig gestört hat, war die ethische/moralische Komponente, die ich ein wenig schwierig fand. An dieser Stelle: Achtung Spoiler! 

    Ich fand es tatsächlich sehr fragwürdig, dass Christian Grey Anastasia nach der Trennung ausspioniert und so versucht hat, ihr Herz wiederzugewinnen. Ich, persönlich, finde es gar nicht schlecht, wenn solche Verhaltensweisen in einem Buch eben gezeigt werden, ABER dann muss dieses Verhalten, meiner Meinung nach, als eindeutig falsch gekennzeichnet werden und das wurde in dem Buch nicht eindeutig gemacht. Im Gegensatz, es wurde als romantisch und liebenswürdig aufgezeigt und kann daher vor allem jüngeren Leser*innen ein falsches Bild von Beziehungen aufzeigen. Zum Beispiel finde ich es schon ein wenig krass, dass Christian seine Beziehungen immer wieder benutzt, um alle Menschen im Umfeld seiner Frau auf Straftaten oder Ähnliches zu überprüfen, wie zum Beispiel ihren Chef. Das ist stark kontrollsüchtig und wird aber nie direkt kritisiert in dem Buch. Von daher ist es insofern ein bisschen schwierig für mich.

    Spoiler Ende

    Dennoch kann ich dem Buch nicht viele andere Sachen anlasten, da ich es dennoch interessant und faszinierend fand. Die Charaktere waren breit gefächert und interessant gestaltet, sowie authentisch. Das Buch war aufgrund seiner faszinierenden Aspekte ein unfassbarer Pageturner.

    Empfehlen würde ich das Buch allerdings nur Menschen, die sich der problematischen Aspekte hinter diesen Büchern bewusst sind und es mit diesen Hintergedanken dann trotzdem genießen können.


  4. Cover des Buches Ein Fluch so ewig und kalt (ISBN: 9783453272521)
    Brigid Kemmerer

    Ein Fluch so ewig und kalt

     (166)
    Aktuelle Rezension von: fluesterndezeilen

    Emberfall, eine magische Welt, die neben unserer existiert. Rhen, der Prinz von Emberfall, der an einem Fluch Schuld ist, der über dieser Welt liegt. Und Harper, aus dem heutigen D.C., aus unserer Welt. Harper landet ungewollt in Emberfall, das bereits Jahre von einem Fluch befallen ist. Prinz Rhen muss es schaffen, dass sich ein Mädchen, innerhalb eines Jahres, in ihn verliebt. Schafft er es nicht, verwandelt er sich in ein Ungeheuer, das alles umbringt, das ihm in den Weg kommt. Jahr für Jahr. Als er eines Tages Harper auswählt, änderte sich alles. Harper ist mutig und wehrt sich mit allen Mitteln gegen ihn. Als noch ein weiteres Unheil auf Emberfall zusteuert, lernt sie den echten Rhen kennen. Reicht das für die wahre Liebe aus, um Emberfall von dem Fluch zu befreien? Das Buch ist eine Märchenadaption. Es war mein erstes Buch, dass in diese Richtung ging und ich hatte große Zweifel, ob mir gefallen wird. Doch meine Angst war unbegründet. Als erstes zum Cover. Die Dornenranken, die sich durch das Cover ziehen und um den Titel schlängeln, sehen einfach super schön aus und auch der 3D Effekt mit dem Hintergrund. Titel, Autorin und Verlag sind gut zu erkennen. Der Inhalt hatte es sich auch echt in sich, sodass ich teilweise gar nicht aufhören konnte zu lesen. Die Charaktere waren super ausgebaut und man konnte sich gut in sie reinversetzen, man verstand ihre Entscheidungen und ihre Gedanken. Auch merkte man, dass die Welt und der Plot gut durchgeplant waren. Die meisten Dinge kamen unerwartet, nur gab es, bei mir, eine Ausnahme, aber das hat mir nicht den Spaß und die Spannung an diesem Buch genommen. Die Beziehung zwischen Harper und Rhen fand ich am Anfang richtig witzig. Die Art von Harper brachte mich so oft zum lachen. Nach und nach, vertiefte sich die Beziehung zwischen den beiden und es wurde richtig süß, obwohl um sie herum Chaos herrschte. Fazit: Alles in einem war "Ein Fluch so ewig und kalt" ein super Buch, welches super ausgearbeitet wurde und in jeder Ecke Spannung mit Funken von Liebe herrschte. Das Buch bekommt von mir 5+ von 5 Sternen und ist damit ein Monats- /Jahreshighlight.

  5. Cover des Buches Die Königliche (ISBN: 9783551313195)
    Kristin Cashore

    Die Königliche

     (691)
    Aktuelle Rezension von: leonietimm_

    In meinen Augen ist die Königliche der zweitstärkste Teil der Trilogie. Ich konnte Bitterblue sehr gut verstehen, was ihre Gedanken und ihr Handeln anging. Die Spannung war von Anfang an da, wenn auch nicht unbedingt wahrnehmbar. Der Schreibstil war flüssig zu lesen und hat mich gut durch das Buch geleitet. Die Geschichte ist liebevoll ausgearbeitet und hat auch einen nachvollziehbaren Gedanken dahinter. Das Ende hat mich persönlich überrascht und geschockt, da am Ende des Buches alle Geheimnisse aufgedeckt werden, die Jahre zurückreichen. Mit dem Ende an sich bin ich zufrieden, hätte allerdings ein kleines Detail gerne anders gehabt, was ich nicht nennen kann ohne zu spoilern. Die Königliche hat mich in den Bann gerissen und in eine andere Welt entführt und mich begeistert zurückgelassen.

  6. Cover des Buches Under Ground (ISBN: 9783453438101)
    S.L. Grey

    Under Ground

     (124)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Leider gar nicht mein Fall ...

    "Under Ground", welches als Thriller ausgeschrieben ist, konnte mich leider nicht überzeugen.
    Der Klappentext und die Ausgangslage klangen sehr ansprechend und spannend, doch leider beginnt die Geschichte sehr schleppend, da erst von jeder Familie bzw. Bewohner des Bunkers das Ankommen beschrieben werden musste. Die Vielzahl an Charakteren, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, hat mich ebenfalls etwas gestört. Jedes Kapitel wurde von einer anderen Person erzählt, wodurch sich die Handlung allerdings sehr zieht und nicht in Gang kommt, alles plätschert nur so dahin. Dazu kommt noch, dass ein Kapitel mal aus der Ich-Perspektive und andere dann wieder aus der dritten Perspektive erzählt werden.
    Dann sind fast alle Charaktere pures Klischee und auch wenn Jae zum Beispiel sagt, dass er keine klischeehafte Person sein möchte, wird gleichzeitig aber als genau dargestellt.

    Insgesamt kommt während fast des gesamten Buches wenig bis keine Spannung auf durch die vielen Sichten. Erst ab Seite 200 erhöht sich die Spannung etwas. Der Handlungsstrang und damit Potential, was da aufgebaut wird, wird allerdings schnell - zu schnell - aufgelöst und nimmt zusätzlich dazu noch dem bisherigen Plot jegliche Grundlage. Ab diesem Punkt verliert das Buch seine Ausgangssituation völlig aus den Augen, die Handlung plätschert wieder nur dahin und das Ausgangsproblem wird gar nicht mehr verfolgt.
    Die Action am Ende bringt dann wieder ein wenig Spannung mit sich, wirkt aber auch sehr erzwungen und an den Haaren herbeigezogen. Ebenso die Auflösung, die mir sehr unrealistisch, plötzlich und unüberzeugend daherkommt.

  7. Cover des Buches Dylan und Gray (ISBN: 9783414820792)
    Katie Kacvinsky

    Dylan und Gray

     (323)
    Aktuelle Rezension von: Valille999

    Dieses Buch ist einfach der Hammer. Es ist so eins von denen, die man einfach nicht aus der Hand legen kann und einen voll in ihren Bann ziehen. Ich finde die Figuren sehr autentisch geschrieben und habe mich super inspiriert von ihnen gefühlt. Vorallem von Dylan.
    Ich kann dieses Buch nur absolut empfehlen!

  8. Cover des Buches Als unsere Herzen fliegen lernten (ISBN: 9783734101885)
    Iona Grey

    Als unsere Herzen fliegen lernten

     (107)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Die Weise Stella heiratet den Pfarrer Charles. Die Ehe ist nicht glücklich. Während den 2. Weltkrieg lernt sie den Amerikaner Dan kennen. Sie schreiben einander und hoffen auf eine gemeinsame Zukunft aber scheiden in der damaligen Zeit ist nicht so einfach.

    Jess läuft ihren gefährlichen Freund davon und findet Unterschlupf in ein verlassenes Haus. Hier findet sie diverse Briefe von Dan aus der USA. Jess möchte mehr wissen und fängt an zu suchen.

    Diese Geschichte während des Krieges und die Such von Jess bringen Stück vor Stück die Geschichte von Stella und Dan zu einem sehr schönen historischen Roman. Wenn Lucinda Riley dich gefällt wird es diese Geschichte auch machen.

  9. Cover des Buches Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen (ISBN: 9783802583629)
    Chloe Neill

    Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen

     (484)
    Aktuelle Rezension von: Book_Queen

    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich will sachlich und ruhig sein, aber das ist die beste Vampir-Reihe überhaupt! 

    Ich liebe sie. Über alles. Kurzfassung: Die Reihe besteht aus Vampiren, einer heißen Liebe, Intrigen und ganz viel Spannung! 

    Der Schreibstil der Autorin ist der Wahnsinn. Er ist nicht nur einfach angenehm und flüssig, so dass man schnell und ohne Probleme voran kommt - nein, noch dazu schreit er quasi nach Spannung, interessanten und heißen Dialogen und einer ganzen Prise Liebe und Humor. Es ist also für jeden was dabei.

    Der Einstieg fiel mir sehr leicht, ich war schon ab den ersten Kapitel voll und ganz in der Geschichte und der Welt der Vampire eingetaucht - man konnte sich alles perfekt vorstellen und nachvollziehen, es wirkte nicht überladen oder  unrealistisch. Ich kam gut mit und war von Anfang bis Ende begeistert. 



  10. Cover des Buches Clockwork Princess (ISBN: 9781416975908)
    Cassandra Clare

    Clockwork Princess

     (244)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Dies ist der letzte Teil der Reihe und Mortmain hat die Shadowhunter ausgetrickst, deswegen müssen sie nun gegen ihn in den Kampf ziehen, um sich und das Institut zu retten.


    Der Abschluss der Reihe ist einfach nur episch und voller Gefühle. Er ist sogar noch besser als die Teile davor und ich habe bis zur letzten Seite mitgefiebert. Nicht nur der Kampf gegen Mortmain ist voller Action und Spannung und reißt einen mit, sondern auch die Romanze der drei Protagonisten ist der Wahnsinn. Dabei sind so viele Emotionen aufgekommen und besonders um die bekannten Charaktere habe ich gefiebert, da man sich im Laufe der Reihe so gut kennenlernt, dass man hofft ihnen würde nichts passieren. Und das Ende wird in dieser Hinsicht sehr spannend. 

    Die Reihe hat einfach alles, was ein gutes Buch braucht: Romantik, Emotionen, Spannung und tolle Charaktere und die Atmosphäre der Epoche ist das noch das I-Tüpfelchen. Dadurch wirkt alles noch epischer und man lernt nebenbei noch viel über literarische Klassiker. Eine wahnsinnig tolle Reihe!

  11. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe (ISBN: 9783442485277)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe

     (4.321)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Im Gegensatz zum ersten Buch, fand ich diesen Teil ein wenig interessanter und spannender. In diesem Teil geht es fast nicht nur um das eine, sondern es entsteht auch Spannung und tiefere Einblicke in die Charaktere. Natürlich sind auch wieder viele Wiederholungen drinnen, die sich häufen und auch die Story ist etwas langatmig auf einigen Seiten.

    Aber fangen wir doch mal bei Christian an, da dieser jetzt ein paar Gefühle zeigt und etwas von seiner Vergangenheit Preis gibt, versteht man ihn ein bisschen besser, warum er so geworden ist. Aber die Kontrollsucht von ihm ist etwas übertrieben, klar er möchte Ana so gut es geht beschützen, aber man kann einen Menschen nicht vor alles schützen.

    Und nun zu Ana, ich finde sie ist im zweiten Teil ein bisschen erwachsen geworden, obwohl sie immer noch zu viel grübelt. Aber was mir immer noch tierisch auf die Nerven geht ist das mit ihrem Lippen kauen, mangelndem Selbstbewusstsein, innerer Göttin, Unterbewusstsein.

  12. Cover des Buches Auf der Suche nach Mr. Grey - "Autsch" ist ein schlechtes Safeword! (ISBN: B00T8C4160)
    Emily Bold

    Auf der Suche nach Mr. Grey - "Autsch" ist ein schlechtes Safeword!

     (176)
    Aktuelle Rezension von: Yenny

    Diese Kurzgeschichte war für mich ein echter Flop. Zwar ist der Schreibstil von Emily Bold locker und man kann der Geschichte gut folgen. Aber die Hauptfigur ist an Naivität (oder Blödheit?) kaum zu übertreffen. Ich muss noch immer den Kopf über Anna schütteln.ich hätte es vorher Wissen müssen, dass der Titel allein keine gute Story ausmacht.

  13. Cover des Buches Ein Herz so dunkel und schön (ISBN: 9783453272538)
    Brigid Kemmerer

    Ein Herz so dunkel und schön

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Sternensee

    Meinung: Ich war total begeistert von dem ersten Band, dementsprechend hatte ich hohe Erwartungen an den zweiten Teil. Insgesamt fand ich den auch echt gut.

    Der Schreibstil ist genauso schön wie eh und je (und endlich stand da auch nicht mehr "jemand", sondern auch "jemanden" und "jemandem"). 

    Die neuen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie sind alle vielfältig und für mich einzigartig.

    Es war schön, aus Greys Perspektive zu lesen, da ich diesen schon im ersten Teil total gerne mochte. Und auch die Geschichte ist spannend und interessant, trotzdem hat mir etwas gefehlt. Nämlich das Zusammensein von Grey, Harper und Rhen. Ich fand das Verhältnis zwischen ihnen einfach toll. Und auch die Inspiration von die Schöne und das Biest gibt es hier natürlich nicht mehr. Aber das war ja klar, deswegen kann man das nicht kritisieren. 

    Am Anfang kam ich nicht sofort in die Geschichte hinein, es zog sich etwas, hatte ich das Gefühl, aber einmal drin möchte man das Bich gar nicht mehr weglegen.

    Ein tolles Buch, dass ich nur empfehlen kann. 4 von 5 *.

  14. Cover des Buches Letting Go - Wenn ich falle (ISBN: 9783956496295)
    Molly McAdams

    Letting Go - Wenn ich falle

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano

    ACHTUNG! Erster Teil der Thatch - Reihe

    Ich war hin und hergerissen ob ich nun 4 oder 5 Sterne geben sollte. Zu Anfang war wirklich alles sehr spannend : mit viel Kopfkino und Schmetterlingen im Bauch. Gegen Schluss wurde es ( für mich ) zu melodramatisch und auch ein bisschen übetrieben. Überhaupt fand ich, dass Grey etwas zu "hysterisch" war! Trauern ist ja gut und recht. Aber beim lesen empfand ich Grey"s "Psychoattacken" doch als etwas übertrieben bis nervig. Das empfinden vielleicht andere Leser nicht so. Jagger fand ich aber richtig sympathisch. Gesamthaft gesehen war die Story spannend aufgebaut und ich hatte das Buch in ein paar Stunden durch. Für mich waren es tolle Stunden und ich konnte super abschalten. Also gibts volle Punktzahl und eine Leseempfehlung von mir...Wie immer könnt ihr noch etwas weiterlesen wenn ihr wissen wollt worum es in diesem Buch geht...

    Klappentext : Schon mit 13 Jahren wusste Grey, dass Ben der Eine ist. Sie war so sicher, dass sie für immer mit ihm zusammen sein würde. Aber drei Tage vor der Hochzeit stirbt er an einem unerkannten Herzfehler. Ihr gemeinsamer bester Freund Jagger ist der Einzige, der Grey durch die schreckliche Trauer und vielleicht zurück ins Leben helfen kann. Sie vertraut ihm bedingungslos und könnte vielleicht mehr für ihn empfinden. Doch würde sie damit nicht ihre Liebe zu Ben verraten?

  15. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442313471)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.293)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Ich fand das Buch lesbar, aber kein Muss. Es ist für zwischendurch ganz prickelnd, aber sehr überladen an dem üblichen 08/15 Kram. Er ist super reich und gut aussehend, sie ist die kleine, hübsche Studentin und dann geht's zur Sache. Wie gesagt, es ist nichts wirklich besonderes. Ab und an gibt es aber ganz unterhaltsame stellen. Das zweite Buch habe ich auch abgebrochen, da es mir zu langweilig wurde. 

  16. Cover des Buches Sengende Nähe (ISBN: 9783802582738)
    Nalini Singh

    Sengende Nähe

     (387)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Mercy und Riley sind wie Katz und Maus oder eher Leopardin und Wolf. Obwohl sie sich ständig streiten ist da auch eine gewisse Anziehung zwischen ihnen und nach und nach kommen sie sich näher.

    Der sechste Teil der Gestaltwandler Reihe hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Anfangs war ich nicht so überzeugt, da ich mit Riley und Mercy nicht so viel anfangen konnte, aber kaum hatte ich die Geschichte angefangen, hatte ich die beiden ins Herz geschlossen.

    Bisher unterhält mich die Reihe bestens und die Hintergrundgeschichte wird von Band zu Band immer spannender.

  17. Cover des Buches Entführt (ISBN: 9783963570452)
    Mila Olsen

    Entführt

     (317)
    Aktuelle Rezension von: AntonieV

    Die junge Louisa wird bei einem Campingurlaub mit ihren Brüdern vom Campingplatz entführt. Bereits das ist mir zu Herzen gegangen, ich konnte das Buch anschließend nicht mehr weglegen. Die Hauptprotagonistin ist tagelang betäubt in einer Kiste eingesperrt, bevor sie ihren Entführer zum ersten Mal sieht. Es folgen zahlreiche emotionale Szenen, von Anfällen des Entführers bis zu Fluchtversuchen der Gefangenen. Der Moment, in dem sie sich auf Brendan einlässt, kommt für mich überraschend, ebenso wie das Ende. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Bisher habe ich nur den 1. Teil gelesen.

  18. Cover des Buches Freed - Fifty Shades of Grey. Befreite Lust von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442492664)
    E. L. James

    Freed - Fifty Shades of Grey. Befreite Lust von Christian selbst erzählt

     (50)
    Aktuelle Rezension von: lxy_and_more

    "Freed - Fifty Shades of Grey. Befreite Lust von Christian selbst erzählt" ist der mittlerweile sechste und letzte Teil der Reihe rund um Anastasia Steel und Christian Grey. Die Erzählung erfolgt, wie der Titel bereits ausdrückt, ausschließlich aus der Sichtweise von Christian. 

    Christian & Ana haben sich verlobt und planen ihrer Hochzeit. Schnell merkt man jedoch, dass Christians Vergangenheit ihn immer wieder einholt. Es wird detailliert beschrieben, wie er die Zeit vor und nach seiner Hochzeit erlebt hat und wie seine Gedanken, Dämonen, inneren Konflikte und wie groß und ehrliche seine Gefühle zu Ana sind. 

    Wer die Vorgängerbände gelesen hat, wird jetzt nicht sonderlich überrascht von der Handlung des Buchs sein. Es passiert schlichtweg nichts wirklich neues, man erfährt jedoch Hintergründe und kann Christians Handlungen besser nachvollziehen. 

    Es war interessant die Geschichte nochmal aus einer anderen Perspektive zu erleben und man hat gemerkt, dass sich die Autorin große Mühe für den letzten Band gegeben hat, jedoch war mir das Buch phasenweise etwas zu langatmig. Hier hätte man einiges kürzen können und Wiederholungen gab es auch. An sich aber ein würdiger Abschluss. Von mir gibt's 4 Sterne.

  19. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Befreite Lust (ISBN: 9783442486892)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

     (3.749)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Der letzte Teil der Reihe hat mich ehrlich gesagt nicht so sehr beeindruckt und war langatmig. Es gab auch wieder sehr viele Wiederholungen in dem Buch und die Sex-Szenen waren immer die gleichen wie immer, darum habe ich sie nur überflogen. Auch die Flitterwochen waren langweilig gewesen. Als Ana von ihrer Schwangerschaft erfährt und Christian davon erfährt, habe ich wirklich mit Ana gelitten. Was mich aber genervt hat war, die innere Göttin, ihr Unterbewusstsein.  Die Story war einfach zu langatmig, alles war Friede-Freude-Eierkuchen und nichts was einen wirklich über längeren Zeitraum hätte fesseln können. Auch das Ende war wie erwartet.

  20. Cover des Buches Entführt - Wohin die Träume uns tragen (ISBN: B07BKT4685)
    Mila Olsen

    Entführt - Wohin die Träume uns tragen

     (51)
    Aktuelle Rezension von: lealiebtlesen

    Nachdem ich den ersten Band der Reihe gelesen hatte, war ich skeptisch, ob ich die weiteren Bände lesen sollte, da ich Angst vor zu viel Schmalz und Langeweile hatte. Die überwiegend positiven Rezensionen haben mich letztlich aber doch dazu verleitet weiterzulesen - und ich habe es nicht bereut!

    Der zweite Band war schon ein echtes Leseerlebnis, dieser Band toppt aber alle seine Vorgänger. Die Geschichte ist so unglaublich abwechslungsreich, spannend und emotional, dass ich nach jedem Kapitel wissen wollte, wie es weitergeht.

    Die Entwicklung der Geschichte hat mich an sehr vielen Stellen fast sprachlos zurückgelassen. Durch den tollen Schreibstil der Autorin laufen die gesamten Geschehnisse wie ein Blockbuster vor den eigenen Augen ab.
    Auch wenn die emotionale Liebesgeschichte im Vordergrund steht, wird es niemals schmalzig oder unglaubwürdig.

    Mein persönliches Highlight war hier - wie auch schon in den Vorgängerbänden - die Beziehung von Lou zu ihren Brüdern, die fast genauso einzigartig ist, wie ihre Beziehung zu Bren.

    Ich konnte mich die gesamte Geschichte über mit der Protagonistin identifizieren, obwohl sie in nahezu allen Situationen anders gehandelt hat, als ich es je tun würde. Ihre Gedanken, Gefühle und Motive werden aber durch die Schilderungen der Autorin und den Erzählstil (Ich-Perspektive) sehr gut deutlich.


    Fazit:
    Der dritte Band der 'Entführt-Reihe' ist ein absolutes Leseerlebnis. Er ist zu gleichen Teilen spannend, fesselnd, emotional und schockierend. Zudem lässt sich die Geschichte durch den grandiosen Schreibstil der Autorin wunderbar lesen.
    Alles in allem kann ich das Buch nur empfehlen und hätte gerne weitaus mehr als 5 Sterne gegeben!

  21. Cover des Buches Ein Job für Mrs. Grey - Mission ziemlich impossible! (ISBN: 9781523871711)
    Emily Bold

    Ein Job für Mrs. Grey - Mission ziemlich impossible!

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Schmidt_Alexandra

    Titel und Cover:

    Wiedererkennungswert im Titel und Cover sind gegeben und sorgen daher direkt für Vorfreude.

    Inhalt:

    Femme fatale Anna hat die Nase voll von ihrem Job, nicht zuletzt wegen ihres perversen Vorgesetzten. Also macht sie sich auf die Suche nach einer neuen Arbeit und kommt auf Umwegen als Schreibkraft bei ihrem gutaussehenden Tierarzt unter. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt, und Anna stürzt sich mal wieder von einer Krise in die nächste ...

    Zu Beginn hatte ich erst den Eindruck, dieser Band würde ein wenig schwächeln, im Vergleich zu seinen Vorgängern. Aber beim Weiterlesen erwies er sich als ihnen ebenbürtig und ich musste mich wieder regelmäßig zusammenreißen, nicht laut loszugeiern, wenn ich mich beim Lesen in Gesellschaft aufhielt. Der Roman nahm immer weiter an Fahrt und Spannung auf und hätte dabei gleichzeitig nicht komischer sein können.

    Schreibstil:

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie die Autorin es doch schafft, Dinge in Worte zu fassen, die jeder von uns kennt, aber vielleicht niemals so benennen könnte. Und dabei auch noch so zum Schreien komisch. Einfach genial!

    Fazit:

    Was kann ich dem noch groß hinzufügen? Klare Leseempfehlung!

  22. Cover des Buches Im Urlaub mit Mr.Grey - Eine rote Badehose macht noch keinen Rettungsschwimmer! (ISBN: B01H2JEV6U)
    Emily Bold

    Im Urlaub mit Mr.Grey - Eine rote Badehose macht noch keinen Rettungsschwimmer!

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Schmidt_Alexandra

    Zum Cover:

    Das Titelbild fügt sich mal wieder hervorragend in die Reihe ein und sorgt für Wiedererkennungswert. 

    Zum Schreibstil:

    Unverändert zum Schreien komisch. Ich bin immer wieder neu baff, wie es der Autorin gelingt, Dinge beim Namen zu nennen und in Worte zu kleiden, die man von sich selbst sehr wohl kennt, sie aber wohl nie so benannt hätte.

    Zum Inhalt:

    Wenngleich kurzweilig und mit einem für die Story sehr entscheidenden Schluss, so ist die Handlung im Vergleich zu den vorherigen Bänden eher lau und wenig spektakulär. Trotzdem hat man als Leser seine Lachgarantie ein paar humorvolle Lesestunden.

    Fazit:

    Auch dieser (zwar schwächste) Teil der Reihe ist durchaus lesenswert und bietet viel Witz und Situationskomik. Leseempfehlung. 

  23. Cover des Buches Der blaue Express (ISBN: 9783596511198)
    Agatha Christie

    Der blaue Express

     (92)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    O: The Mystery of the Blue Train, 1928. Der achte Roman von Agatha Christie, dabei
    der fünfte Roman mit Poirot, in Deutschland 1930 übersetzt von

     Ernst Simon (vgl. Wikipedia).
    Inspektor Japp wird erwähnt (Poirot telegraphiert ihm), er tritt aber nicht selbst auf. Meine Ausgabe ist aus dem Scherz-Verlag, 13. Auflage von 1984 in der Übersetzung von Heinz Looser. Es gibt eine weitere Übersetzung von 2004 von Gisbert Haefs.

    Die Grande Dame führt geschickt mehrere Handlungsstränge zusammen:
    Mitten in Paris läuft ein dubioser Handel ab, bei dem es um wertvolle Steine geht – doch welche Parteien sind beteiligt? Wer ist der weißhaarige Mann?
    Der US-Millionär Rufus van Aldin möchte, dass seine Tochter Ruth zustimmt, ihre unglückliche Ehe zu beenden, bevor sie an die Riviera abreist. Für sein geliebtes Kind hat er extra wertvollen Schmuck erworben - zu oft hat ihr Ehemann Derek Kettering sie betrogen, neuestens mit der Tänzerin Mireille. Doch auch Ruth hat etwas zu verbergen.
    Katherine Grey hat lange als Gesellschafterin gearbeitet, bis ihre Arbeitgeberin starb und ein besonderes Testament hinterließ. Da begegnet ihr ein Mann.

    Es war für mich ein kurzweiliges Lesevergnügen, diesen recht dünnen Roman zu lesen, der anmutet wie eines dieser Kammerspiel-artigen Theaterstücke – eine Person tritt links auf, während eine andere rechts abtritt; andere begegnen sich immer in Entscheidungssituationen. Wie in einer Kurzgeschichte laufen die Ereignisse der verschiedenen Handelnden fast simultan ab, wodurch ihre Leben binnen kurzem miteinander verknüpft sind. Ja, da treffen dann einander völlig Unbekannte dreimal aufeinander – doch, so etwas geschieht. Natürlich ist desgleichen Häufung nicht mehr so glaubhaft, aber aufgrund des charmanten Stils ähnlich einer altmodischen Komödie lasse ich Agatha Christie hier alles durchgehen.

    Für mich ist das das erste ihrer frühen Werke mit bereits allen typischen Charakteristika: ein gewisser trockener Humor, ein verzwickter Plot, gerne mit Neben-Plots und vielen unerwarteten Wendungen, ein Herz in Nöten, eine unbedachte Entscheidung, einige übliche Verdächtige und ein Poirot-typisches Ende: er doziert vor der versammelten Gruppe, spielt alle Möglichkeiten vor. „Van Aldin erkannte nun, daß Poirot gerade diesen Zug vorgeschlagen hatte, um das Verbrechen zu rekonstruieren. Der Detektiv spielte ganz allein sämtliche Rollen….“ S. 176 . Frau Christie mochte dieses Buch übrigens laut Wikipedia wohl wenig, weil sie es, wie „Die großen Vier“/“The Big Four“, hauptsächlich aus einer finanziellen Misere heraus möglichst schnell schreiben musste, um liquide zu sein, dazu in einer emotional angespannten Situation (Tod der Mutter, Ehebruch durch ihren Mann mit anschließender Scheidung und einigen Problemen). Dem Vorgänger merkte ich das an – dieses hier bereitete mir Vergnügen.


    Trivia
    Gleich zwei Damen tragen ein Peignoir – das musste ich glatt nachschlagen, einen eleganten Damen-Morgenrock. In Frankreich ermittelt der Kommissär (ja, „ä“).
    Meine Ausgabe hat mindestens zwei Stellen, die ich für Typos halte: „Rufus van Aldin machte sich diese atmosphärischen Verhältnisse auf seine Arzt zunutze…“ (Arzt statt Art) sowie S. 26 „Du hast doch außer dir selbst wenigstens noch einen Menschen lieb. Ruth ist das aber gar nicht imstande.“ Das oder eher dazu imstande?
    Auf S. 142 hat Katherine so eine Art „Erscheinung“ – ähnliche Themen gibt es später in den Romanen, die Autorin hatte da wohl gewisse parapsychologsche Interessen (seltsamerweise wird der Beleg aus diesem Buch dafür später nicht genannt).
    Amüsant, dass die Polizei das Haus des Comte durchsucht – dieses aber heimlich tut, was dann wohl illegal wäre.
    Es erscheint wieder Joseph Aarons ab S. 166 – wie schon im Vorgänger, „Die großen Vier“ hilft der Theateragent bei Identifikationen in seiner Branche.
    Zu Beginn des Buches wohnt Katherine im fiktiven St. Mary Mead – da gibt es doch später eine gewisse Miss Jane Marple von dort.
    Zum ersten Mal taucht Poirots Diener George auf.
    Zum ersten Mal taucht ein Privatermittler namens Goby auf, hier beauftragt von van Aldin. Er erscheint auch in “After the Funeral”/Der Wachsblumenstrauß und “Third Girl”/Die vergessliche Mörderin.
    In “Death on the Nile”/(Der) Tod auf dem Nil wird Poirot auf diesen Fall angeprochen, da Miss van Schuyler über ihn von ihrem alten Freund Rufus van Aldin gehört habe.


    Zeitgeist
    Es gibt hier einen Gebrauch des Begriffs „Rasse“, der mich zuerst stutzen ließ: „Über den Beruf Olga Demiroffs konnte kein Zweifel bestehen, ebensowenig wie über ihre Rassenzugehörigkeit.“ S. 5 Dann die „Beruhigung“ mit  S. 74 „Eine dicke amerikanische Dame, die den beiden gegenübersaß, beugte sich vor und sprach mit der entschlossenen Betonung, die der amerikanischen Rasse eigen ist,…“
    Die Verwendung scheint hier unbekümmert zu erfolgen – interessant gerade angesichts des immer wieder einmal auftretenden Vorwurfs, Christie pflege gelegentlich antisemitische Stereotypen. Mit den beiden Sätzen oben im Hinterkopf liest sich für mich das folgende jedoch anders: Poirot will Hilfe von einem bekannten Hehler, dem er vor 17 Jahren geholfen hatte:
    “Siebzehn Jahre sind eine lange Zeit”, sagte Poirot nachdenklich. “Aber ich glaube, mit Recht sagen zu dürfen, daß ihre Rasse nicht vergisst.”
    “Sie sprechen von den Griechen?”
    “Nicht unbedingt.”
    Einige Augenblicke herrschte Schweigen, dann richtete sich der alte Mann stolz auf.
    “Sie haben recht, Monsieur Poirot”, sagte er ruhig. “Ich bin Jude, und sie haben doppelt recht. Unsere Rasse vergisst nicht.”
    Für mich appeliert hier Poirot an das Ehrgefühl aufgrund der Tatsache, dass sein Gegenüber Jude ist  - o.k., auch Hehler, aber Ehrenmann.
    Typisch hingegen finde ich in einem Christie Bemerkungen ähnlich der folgenden: die Zofe betritt das Zimmer “Poirot begrüßte sie mit seiner gewohnten Höflichkeit, die auf Leute ihres Standes nie ihre Wirkung verfehlte.” S. 124 Ja, das gesamte Setting ist stets sehr standesbewusst.
    Hübsch übrigens, dass man Affären der Ehepartner aus Taktgefühl nicht notwendig in Vernehmungen anspricht.
    Grandios folgender Spruch: „Meine Alte war auch Tänzerin, ehe ich sie geheiratet habe, aber Gott sei Dank hat sie nie Temperament gehabt. Im eigenen Heim hat man dafür keine Verwendung.“ S. 168

    Bestens gelaunte 4 ½ Sterne, muss ich dann ja aufrunden.



    1. The Missing Link (1920) = Das fehlende Glied in der Kette (1929). Gleichzeitig erstes AC überhaupt. https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Das-fehlende-Glied-in-der-Kette-142905060-w/rezension/1244913044/

    2. Murder on the Links (1923) = Mord auf dem Goldplatz D (1927) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Mord-auf-dem-Golfplatz-142810680-w/rezension/1245744308/ 

    Christmas Adventure (1923) - short story, in Großbritannen in "While the light lasts" und in den USA laut Wikipedia nicht. Entspricht "The Adventure of the Christmas Pudding"

    Anthologie: Poirot Investigates (1924) = Poirot rechnet ab (1924)(Kurzgeschichten) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Poirot-Investigates-144867380-w/rezension/1248721044/

    Anthologie: Poirot's Early Cases (1974 - die einzelnen Geschichten erschienen wesentlich früher - zwischen 1923 und 1936)/Poirots größte Trümpfe

    chronologisch wurden dazwischen die (periodisch veröffentlichten) Kurzgeschichten aus "Poirot's Early Cases" geschrieben, sie wurden jedoch erst 1974 gemeinsam herausgebracht als genannte Anthologie. Deutsch Hercule Poirot's grösste Trümpfe - jedoch später, nur in Teilen. Siehe Wikipedia. oder nach Roger Ackroyd??


    3. (1926) The Murder of Roger Ackroyd = Alibi  (1928)https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/The-Murder-of-Roger-Ackroyd-The-Detective-Club-1246094036-w/rezension/1432047893/ 

    4. O: The Big Four(1927)/ D: Die großen Vier (1963) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Die-gro%C3%9Fen-Vier-142977410-w/rezension/1545133908/   



    5. The Mystery of the Blue Train (1928) = Der blaue Express (1930)



    Dazwischen liegen die Stücke

    Alibi (1928) - so derTitel im Englischen - dem zugrunde liegt natürlich der deutsche Titel des oben genannten dritten Poirot-Romans

    Black Coffee (1930) - später novellisiert durch Charles Osbourne (1998)


    6. Peril at Endhouse (1932) = Das Haus an der Düne (1933) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Das-Haus-an-der-D%C3%BCne-Kriminalroman-Peril-at-Endhouse-Goldmann-98-Goldmann-Krimi-Rote-Krimi-344200098X-Aus-d-Engl-%C3%BCbertr-von-Otto-Albrecht-van-Bebber-1545885014-w/rezension/1545912425/

    short story: The Mystery of the Baghdad Chest 1932 (in Großbritannen in "While the Light lasts" oder auch in The Regatta Mystery and other Stories). Erweitert als "The Mystery of the Spanish Chest")

    short story: Second Gong 1932. In "Problem at Pollensa Bay and other stories" in Großbritannien und in den USA in "Witness for the Prosecution and other stories" und in "The Regatta Mystery and other stories". Erweitert als "Dead Man's Mirror"


    7. Lord Edgeware Dies (1933) = Dreizehn bei Tisch (1934) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Dreizehn-bei-Tisch-297993841-w/rezension/1546436580/

    8. Murder on the Orient Express (1934) / Murder on the Calais Coach = Mord im Orient-Express / Die Frau im Kimono (1934) / Der rote Kimono https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Der-rote-Kimono-145149940-w/rezension/1546781789/


    9. Three Act Tragedy US: Murder in Three Acts (1935) = Nikotin (1935) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Nikotin-142687260-w/rezension/1551091753/


    10. Death in the Clouds/Death in the Air (1935) = Tod in den Wolken (1937) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Death-in-the-Clouds-145023950-w/rezension/1813755242/


    11. The A.B.C. Murders (1936) = Die Morde des Herrn ABC (1937) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Die-Morde-des-Herrn-ABC-Der-Todeswirbel-1815314521-w/rezension/1817799806/

    12. Murder in Mesopotamia (1936) = Mord in Mesopotamien (1939) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Morphium-Mord-in-Mesopotamien-1817031143-w/rezension/1873435928/


    13. Cards on the Table (1936) = Mit offenen Karten (1938) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Mit-offenen-Karten-6877-605-142996210-w/rezension/1868289624/

    Short story: Yellow Iris. In "Problem at Pollensa Bay and other stories" in Großbritannien und in den USA in "Witness for the Prosecution and other stories" und in "The Regatta Mystery and other stories". Das ist die Basis für "Sparkling Cyanide"/Blausäure. 

    Anthologie (4 Novellen): Murder in the Mews/Porot schläft nie = Auch Pünktlichkeit kann töten.


    14. Dumb Witness (1937) = Der ballspielende Hund (1938) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Der-ballspielende-Hund-143304560-w/rezension/2029852279/

    15. Death on the Nile (1937) = (Der) Tod auf dem Nil (1959) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Der-Tod-auf-dem-Nil-60487736-w/rezension/

    Anthologie Murder in the Mews (1937) = Hercule Poirot schläft nie oder Auch Pünktlichkeit kann töten (1984?)

    16. Appointment with Death (1938) = Der Tod wartet/Rendezvous mit einer Leiche (1944) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Der-Tod-wartet-R%C3%A4chende-Geister-2093925055-w/rezension/2097283255/

    17. Hercule Poirot's Christmas (1938) =  Hercule Poirots Weihnachten (1961) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Hercule-Poirots-Weihnachten-143811980-w/rezension/2094686344/

    18. Sad Cypress (1940) = Morphium (1943) https://www.lovelybooks.de/autor/Agatha-Christie/Morphium-142428790-w/rezension/2095992423/


    19.One, Two, Buckle My Shoe (1940) = Das Geheimnis der Schnallenschuhe (1951)
    20. Evil under the Sun (1941) = Das Böse unter der Sonne (1945) 
    21. Five Little Pigs (1942) = Das unvollendete Bildnis (1957)
    22. The Hollow (1946) = Das Eulenhaus (1947)

    23. The Labours of Hercules (1947) = Die Arbeiten des Herkules (2 Bände)
    24. Taken at the Flood (1948) = Der Todeswirbel (1950)

    25. Mrs. McGinty's Dead (1951) = Vier Frauen und ein Mord (1956)
    26. After the Funeral (1953) = Der Wachsblumenstrauß (1954)
    27. Hickory Dickory Dock (1955) = Die Kleptomanin (1958)
    28. Dead Man's Folly (1956) = Wiedersehen mit Mrs. Oliver (1959)
    29. Cat among the Pidgeons (1959) = Die Katze im Taubenschlag (1961)

    Anthologie: The Adventure of the Christmas Pudding 1960


    30. The Clocks (1953) = Auf doppelter Spur (1965)
    31. Third Girl (1956) = Die vergessliche Mörderin (1968)
    32. Hallowe'en Party (1959) = Die Schneewittchen-Party (1971)
    33. Elephants Can Remember (1972) = Elefanten vergessen nicht (1973)
    34. Poirot's Early Cases (1974) = Poirots erste Fälle ()

    35. Curtain (1975) = Vorhang ()

  24. Cover des Buches Die Geliebte des Meisterspions (ISBN: 9783802586767)
    Joanna Bourne

    Die Geliebte des Meisterspions

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Annique Villiers, eine von Frankreichs Meisterspioninnen, steckt in einer verzwickten Lage. Seit sie bei einem Zweikampf eine Kopfverletzung davon trug, ist sie blind. Die Prognose, die ihr ein Arzt gibt, ist ebenfalls wenig vielversprechend. Es könnte durchaus sein, dass sie ihr Augenlicht wieder erlangt, doch genauso möglich könnte es sein, dass sie unmittelbar danach sterben wird. Doch sie hat keine Zeit sich über ihr Schicksal Gedanken zu machen, denn sie ist auf der Flucht, weil sie Napoleons Geheimpläne eine Invasion gegen England betreffend kennt, die die Engländer unbedingt in ihre Hände bekommen wollen.

    Ausgerechnet in einem Kerker begegnen sich Annique, Grey und Adrian das erste Mal und müssen sich miteinander verbünden, um aus dem Gefängnis lebendig herauszukommen. Grey der englische Spion und seine Männer die auf Annique und die Albion Pläne angesetzt wurden, wissen von Anfang an, wen sie vor sich haben- im Gegensatz zu Annique. Aufgrunddessen gerät sie, kurze Zeit nach ihrem gemeinsamen Gefängnisausbruch, in Greys Hände. Dieser will Annique nach England bringen, doch Annique, denkt trotz ihrer Hilflosigkeit gar nicht daran, sich von Grey an die Engländer ausliefern zu lassen und plant einen Fluchtplan nach dem anderen. Trotzdem kann sie es nicht verhindern, dass sie sich zu Grey hingezogen fühlt…

    In den USA hat Joanna Bournes Roman überschwängliche Kritiken bekommen und zudem liebe ich historische Liebesromane mit französischem Setting- daher war ich schon sehr gespannt auf „Die Geliebte des Meisterspions“. Leider haben sich meine hohen Erwartungen, die ich an diesen Roman hatte überhaupt nicht erfüllt und das hatte gleich mehrere Gründe. Zum einen kam ich überhaupt nicht damit zurecht, wie modern die Ausdrucksweise der Protagonisten in dieser Geschichte ist.

    Die Story spielt zu Zeiten Napoleons, zu großen Teilen in Frankreich und später in England doch historisches Kolorit war hier absolut nicht vorhanden! Das liegt nicht nur an der modernen Ausdrucksweise der Romanfiguren (liegt es an der Übersetzung oder ist es auch im bereits englischsprachigen Original so?), sondern auch an ihrem modernen Denken, Handeln und vor allem an der Tatsache, dass Örtlichkeiten auf der immerwährenden Flucht der Protagonisten kaum beschrieben werden. Die Geschichte könnte praktisch in jeder Zeit und an jedem Ort spielen.

    Anniques, Greys, Adrians und Doyles Flucht vor ihren Verfolgern, steht dagegen im Mittelpunkt und diese wird sehr spannend von der Autorin geschildert. Ich hatte beim Lesen stets das Gefühl, ich lese einen Romantic Suspense mit Spionageplot, der in der heutigen Zeit angesiedelt ist. Und auch die Liebesgeschichte zwischen Grey und Annique hat mich leider nicht überzeugen können. Es stehen doch zu viele Geheimnisse zwischen ihnen und plötzlich sind sie über beide Ohren ineinander verliebt? Statt tiefschürfende Gespräche zwischen Annique und Grey verfolgen zu dürfen, die ihre wachsende Liebe und ihr Vertrauen füreinander untermauern, bekommt man als Leser nur die geballte Ladung an sexueller Anziehungskraft zwischen dem Heldenpaar geboten und es kommt dabei zu durchaus prickelnden Liebeszenen, wobei ich die „Entjungferungsszenerie“ dann auch wieder als haarsträubend unglaubwürdig empfand. Deklariert ist der Roman als „Romantic History“ doch diese Bezeichnung hat „Die Geliebte des Meisterspions“ meiner Meinung nach nicht verdient.

    Trotz meiner Kritik- wer keinen großen Wert auf historisches Kolorit legt oder auch nicht unbedingt eine tiefgründige, romantische Liebesgeschichte zu seinem Leseglück benötigt; wem eher der Sinn nach einer spannenden Spionage und Abenteuerstory steht, der sollte diesen Roman durchaus eine Chance geben. Joanna Bourne kann schreiben, definitiv, doch für meinen Geschmack sollte sie sich lieber Contemporaries oder dem Romantic Suspense Genre widmen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks