Bücher mit dem Tag "graves"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "graves" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Dark Destiny (ISBN: 9783551314604)
    Jennifer Benkau

    Dark Destiny

     (435)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Nach dem Ende von erstem Teil war ich gespannt auf den nächsten. Es ging nahtlos weiter und der Anfang war stark und dann hatte ich einen kleinen Durchhänger. Es passierte nicht viel oder nur Sachen, die einen nicht wirklich interessierten und nicht mit dem großen Geheimnis oder der Geschichte selbst zu tun hatte. Sie haben meist die Welt noch näher beschrieben. Jedoch hatte ich schon ein genaues Gefühl darüber und auch die Verzweiflung von Joy habe ich gespürt. Dann überschlagen sich die Ereignisse, lassen einen geschockt und atmen los zurück. Man fragt sich, was ist gerade passiert. Bitte noch mal zurück spülen und nochmal abspielen. Da habe ich bestimmt etwas verpasst. Der Abschluss der Geschichte war anderes und gleichzeitig hätte ich mir für diese Geschichte kein anderes Ende vorstellen können. Ja, es ist kein wahres Happy End, anderseits so sind wir Menschen.

  2. Cover des Buches Strange Angels - Verflucht (ISBN: 9783426283455)
    Lili St. Crow

    Strange Angels - Verflucht

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Stern86schnuppe
    Leider habe ich mir von dem Buch und der Thematik deutlich mehr versprochen.  Eigentlich liebe ich Bücher, die von Werwölfen, Vampiren und co. handeln. Doch von diesem bin ich leider sehr enttäuscht und nun auch nur noch halb so traurig, dass der 3. Teil nicht auf Deutsch erschienen ist.
    Die Protagonistin, Dru, ist noch ein Teenager. Jedoch geht sie seit Jahren mit ihrem Vater auf die Jagt nach den Monstern der Nacht, die aus der Echtwelt stammen. Nach seinem plötzlichen Tod und wieder auftauchen als Zombie muss sie ihn selbst ein zweites mal töten und das auch noch im eigenen Wohnzimmer. Sicher mag dies eine traumatische Erfahrung, besonders für einen Teenager sein. Doch als sie nun plötzlich auf sich gestellt ist, verhält sie sich völlig unlogisch und schlimmer, als jemand, der zuvor nie etwas mit der Echtwelt zutun hatte.  Selbst ihr Retter in der Not, der versehentlich zu einem Loup Garou gemacht wird, verhält sich schlauer, als Dru.
    Zu dem holprigen Schreibstil und den unzähligen unnützen Gedankengängen von Dru, wird plötzlich noch ein riesen Geheimnis um ihre Person gemacht, welches an der Stelle der Geschichte mehr als nur unpassend wirkt. Besonders, da ihr zweiter Retter in die Not, Dru scheinbar auch noch als Köder benutz und statt sie zu retten, den Bösen direkt an die Haustür liefert und sie ohne nachzudenken hinein läuft und  sich als "Fastfood" zur Verfügung stellt, obwohl sie es als Jägerin oder bisherige Jäger Gehilfin doch besser wissen sollte.


    Ich habe mir von dem Buch deutlich mehr versprochen. Die Story hat sehr viel Potenzial. Leider ist die Umsetzung nicht besonders gut gelungen.  
  3. Cover des Buches Strange Angels - Verraten (ISBN: 9783426283462)
    Lili St. Crow

    Strange Angels - Verraten

     (77)
    Aktuelle Rezension von: buchstabentraeume
    "Verraten" setzt nahtlos dort an, wo "Verflucht" endete. Es empfiehlt sich nicht, diesen zweiten Band ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Band zu lesen. Es findet keine Zusammenfassung der Ereignisse statt und Rückblicke sind zum Einen sehr selten und erklären zum Anderen nur sehr wenig. Selbst für Leser des ersten Bandes kann es schwer fallen, sich in der Welt der Djamphire, Werwölfe, Wampyre und Nosferatu erneut zurechtzufinden, da zwischen dem Erscheinen der beiden Bücher fast ein Jahr liegt. Die Ereignisse aus "Verraten" sollten schon noch präsent sein, um mit Lesen des zweiten Bandes Verständnisprobleme zu vermeiden.

    "Verraten" beginnt sehr ruhig. Der Leser wird in den Alltag an der Schola eingeführt. Dru ist hier nicht nur die einzige weibliche Person, sondern dazu noch die einzige Svetocha unter lauter Djamphiren und Werwölfen, die an der Schola trainiert und erzogen werden. Dru langweilt sich furchtbar und leider überträgt sich das auch auf den Leser. Es passiert einfach nicht viel im ersten Drittel des Buches. Auch Kämpfe unter den Werwölfen oder Beschreibungen der Unterrichtsstunden sorgen nicht gerade für Spannung.

    Dies ändert sich erst, als die Nosferatu die Schule angreifen. Jetzt kommt endlich Spannung und Action in das Buch, wie es der Leser aus "Verflucht" gewohnt war. Alte, unliebsame Charaktere tauchen auf, die für Ärger sorgen und die Lehrer und Schüler der Schola auf Trab halten. Ziel dieser Angriffe ist Dru, die in großer Gefahr schwebt, sich aber dennoch nicht an die Anweisungen der Lehrer hält, sondern, typisch Dru, ihren eigenen Kopf durchsetzt. Dadurch macht sie jedoch alles nur schlimmer.

    Hilfe erhält sie von Graves und Christophe, zwischen denen sie sich hin- und hergerissen fühlt. Während sich der Leser wahrscheinlich schon für einen der beiden als Lieblingscharakter entschieden hat, ist Dru noch längst nicht so weit. Doch umso bewusster ist den beiden Jungs ihre Rivalität, die sie ungehemmt ausleben. Es macht Spaß, als Leser zu verfolgen, wie sie ihre Machtspielchen austragen, während Dru hilflos zwischen den beiden steht. Dieses Beziehungsdreieck ist sehr vielversprechend - hoffentlich wird ihm in den folgenden Bänden noch viel Beachtung geschenkt.

    Nachdem Spannung und Action in die Handlung gekommen sind, gibt es zwischendurch aber auch immer wieder ruhige Momente, in denen der Leser wie die Charaktere Gelegenheit zum Luftholen bekommt. Diese ruhigen Szenen beschäftigen sich hauptsächlich damit, dass Dru nicht weiß, wem sie trauen kann und wem nicht. Alle versuchen, ihr zu versichern, dass sie ihr helfen wollen. Aber Dru hat Anhaltspunkte oder teils auch nur Vermutungen dafür, dass dem nicht so ist. Als Leser ist man ebenso unsicher wie Dru, da das Buch ja aus ihrer Sicht geschrieben ist. Deshalb fällt es schwer, sich auf manche der Charaktere einzulassen, da man nicht weiß, ob man ihnen trauen kann oder nicht.

    Das Buch beantwortet einige Fragen, die sich bereits im ersten Band gestellt haben. Aber es wirft mindestens doppelt so viele neue Fragen auf. Es macht fast wahnsinnig, keine Antworten zu bekommen. Als Leser weiß man dadurch ganz genau, wie Dru sich fühlen muss.

    Dru ist eine tolle Erzählerin. Sie beschreibt den Lesern nicht nur die Handlungsumgebung, sondern gibt auch ganz offen Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. In kursiver Schrift sind ihre Gedanken wiedergegeben, die sie nicht laut ausspricht, die dafür oft genug in umso größeren Gegensatz zu dem tatsächlich Gesagten stehen. Diese Gedanken sind oft herrlich ironisch oder bitterböse. Dru hat eine gnadenlos offene Art und kann oft nur im letzten Moment ihre Zunge zügeln. Wie schön, dass der Leser dennoch Einblicke in diese unausgesprochenen Gedanken erhält. Dru mag für den ein oder anderen Leser ein sehr eigenwilliger Charakter sein, aber dadurch wirkt sie nur authentischer. Dru hat alles verloren, was ihr einmal wichtig war: ihren Vater, ihre Mutter, ihre Großmutter. Nun steht sie ganz allein da und muss zudem damit fertig werden, dass sie kein gewöhnlicher Teenager ist, sondern ein besonderes Wesen, dem nach dem Leben getrachtet wird. Damit wird man nun mal nicht ohne Weiteres fertig. Das braucht eben Zeit und vor allem Unterstützung von außen. Dru gibt sich an vielen Entwicklungen die Schuld und wird von Vorwürfen geplagt. Es macht ihre Handlungen nur verständlicher, dass sie diese Selbstvorwürfe nicht einfach abschütteln kann. Dennoch hält sie sich wacker. Sie ist ein ganz besonderer Charakter.

    Ebenfalls in kursiver Schrift abgedruckt sind Drus Erinnerungen an ihre Kindheit, die sie immer wieder überfallen und für den Handlungsverlauf von großer Bedeutung sind. Oft hört Dru die Stimme ihres Vaters, der ihr Ratschläge erteilt oder sie vor Gefahren warnt. Es ist schön, dass er der Handlung dadurch erhalten bleibt, obwohl er ja tot ist.

    Während die bekannten Charaktere aus dem ersten Band der Reihe in dieser Fortsetzung eine weitere Entwicklung durchmachen, werden auch neue Figuren eingeführt. Zum Teil bleiben diese noch etwas blass, aber es ist bereits das Potential erkennbar, das in ihnen steckt. In den folgenden Bänden werden sie bestimmt noch weiter entwickelt.

    Das Ende des Buches ist sehr ereignisreich. Es bildet keinen richtigen Cliffhanger, aber es verdeutlicht doch, dass es eine Fortsetzung geben wird. Auf diese darf der Leser gespannt sein.

    Mein Fazit:

    Ein Wechselbad der Gefühle, zwischen Spannung und Ruhe - "Verraten" ist nach "Verflucht" eine gelungene Fortsetzung der "Strange Angels"-Reihe.
  4. Cover des Buches Scream (ISBN: 9783499247217)
    Chris Mooney

    Scream

     (94)
    Aktuelle Rezension von: TheSilencer
    Larry Roth liegt gefesselt auf einem Bett. Um ihn herum herrscht ein Schlachtfeld: seine Familie ist vor seinen Augen getötet worden.
    Bevor er seinen Verstand verliert, trifft die Polizei vor Ort ein. Roth weiß zwar nichts davon, aber er soll die Polizei gerufen haben.

    Allen voran ermittelt Jack Casey, ein ehemaliger FBI-Profiler, am Tatort. Während er versucht, Roth zu beruhigen, gibt dieser nur von sich, daß der Täter alles über ihn wußte. Als sich die verschweißten Handschellen nicht öffnen lassen, holt Casey aus seinem Auto einen Seitenschneider. Sein Glück, denn Sekunden später verschwindet der Tatort mit allen Anwesenden in einem Feuerball; mit dem Betreten des Hauses aktivierte die Polizei den Zeitzünder für eine Bombe.

    Und damit bläst der Autor in seinem Debüt-Roman das Halali zum explodierenden Kopfkino. Da wo andere Autoren nach dem ersten Bumm wortwörtlich ihr Pulver verschossen haben, fängt Mooney erst an.

    Zugegeben, der Held Jack Casey ist etwas abziehbildmäßig geraten. Familie tot, Job weg, Krise, Alkohol. Doch in diesem Buch läßt man sich das gefallen, weil er nicht wie Phönix aus der Asche steigt, sondern nachvollziehbare Blessuren behält.

    Spannung garantiert.

    Höchst merkwürdig mutet an, daß Cody McFadyen sechs Jahre später seine "Smokey Barett" in "Die Blutlinie" erfand, die wiederum ein Abziehbild von Jack Casey mit Geschlechtertausch ist.

    Nicht abschrecken lassen vom Umschlagtext: die dilettantischen Schreiberlinge haben alle Eckpunkte genommen und einmal kräftig durcheinander gebracht.
  5. Cover des Buches Dark Canopy (ISBN: 9783551314550)
    Jennifer Benkau

    Dark Canopy

     (864)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Die Percents, Soldaten erschaffen für den dritten Weltkrieg. Unterjochen jetzt die Menschen, die sie erschaffen haben. Sie haben die Welt übernommen. Willkommen in einer dystopischen Welt. In dem die perfekten Soldaten alles übernommen haben. Joy ist eine starke junge Frau, die daran glaubt, dass es Frieden geben kann. Sie kämpft als Rebellin gegen die Soldaten. Sie trifft auf Neél (einen der perfekten Soldaten) und beide Welten ändern sich. Vielschichtig, spannend, actionreich und unerwartete Wendungen in der Geschichte. Man wollte wissen, was es sich mit all den Geheimnissen auf sich hatte. Außerdem wollte man wissen, ob es für Joy und Neél ein Happy End geben kann. Die Welt wird toll beschrieben, man hat diese Weltuntergangatmosphäre immer wieder vor Augen. Auch das Verhalten passt perfekt in diese Welt. Es fühlt sich sehr real an und mehr als einmal habe ich eine Gänsehaut bekommen.

  6. Cover des Buches From Here to Eternity: Travelling the World to Find the Good Death (ISBN: 9781474606516)
  7. Cover des Buches Shadow Touch (ISBN: 9780062019899)
    Marjorie M. Liu

    Shadow Touch

     (57)
    Aktuelle Rezension von: jimmygirl26
    Wieder ein sehr spannendes Buch das mir zu Anfang nicht so gefallen hat und ich deshalb zur Seite gelegt habe, doch es wurde wirklich gut und ich bin sehr froh das ich es zu Ende gelesen habe.
  8. Cover des Buches Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch (ISBN: 9783551317728)
    Joanne K. Rowling

    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch

     (516)
    Aktuelle Rezension von: Lody13

    Für alle Harry Potter Fan ein muss. Die Tierwesen werden den Fans näher gebracht und die Vorgeschichte der magischen Welt wird erzählt... Wir lernen hier Grindelwald kennen! 

    Lest selbst...

  9. Cover des Buches Gefährtin der Dämmerung (ISBN: 9783641071691)
    Jeaniene Frost

    Gefährtin der Dämmerung

     (685)
    Aktuelle Rezension von: MaRayne

    Dieser Teil konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Es war mir an vielen Stellen etwas zu plump und dann auch wieder sehr langatmig.

    Spannung konnte ich schon nicht wirklich durch die Namensgebung der "Bösewichte" in dem Teil aufbauen und durch die Bedrohung am Ende, die sich zeigt. War mir einfach etwas zu... "Hach wirklich?! Was Besseres war wohl nicht drin?" 


    Hoffentlich wird der nächste Teil wieder besser, denn wenn sich das so weiter zeiht, werde ich die Reihe wohl abbrechen.

  10. Cover des Buches Fantastic Beasts and Where to Find Them (ISBN: 9781338109061)
    Joanne K. Rowling

    Fantastic Beasts and Where to Find Them

     (120)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Ich fand das Drehbuch sehr gut, ich hatte den Film schon vorher gesehen, aber trotzdem war es noch sehr schön es zu lesen.

  11. Cover des Buches Ein Kuss und Schluss (ISBN: 9783442369447)
    Jane Graves

    Ein Kuss und Schluss

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Seelenlesezeichen
    Inhalt
    Freche Frauenunterhaltung vom Feinsten: rasant, sexy und zum Schreien komisch!
    Dummheiten hat die zauberhafte Renee Esterhaus schon einige in ihrem Leben begangen, doch die größte scheint ihr gerade gelungen zu sein: Ausgerechnet diesen verstörend gut aussehenden Polizisten John de Marco bittet sie, ihr bei der Flucht vor der Staatsgewalt zu helfen. Obwohl Renee ihre Unschuld beteuert, fackelt John nicht lange und verhaftet sie. Worauf Renee mit List das Weite sucht. Jetzt wird Renee von einem wütenden John verfolgt, der nicht weiß, ob er sie einsperren, ihre Unschuld beweisen oder sie stundenlang küssen will..
    Meine Meinung
    Ich hatte keine wirklich großen Erwartungen an das Buch und wurde wirklich sehr positiv überrascht. Am Anfang hatte es mich noch nicht so ganz mitgenommen und überzeugt, aber das wurde ab dem 2. Kapitel besser. Schon am Anfang hat Renee mich mit ihrer witzigen und netten Art überzeugt und irgendwie hatte ich auch, wegen ihrer Situation Mitleid mit ihr. 
    Renee hat einen tollen Charakter. Sie ist witzig, aber auch total verzweifelt weil sie einfach nicht mehr weiter weiß und nicht ins Gefängnis will. Sie ist auf der Flucht und läuft dann einem Kopfgeldjäger in die Arme. Auf der Flucht vor ihm, wirft sie sich dem erstbesten Mann, blöderweise einem Polizist, an den Hals, damit er sie von dort weg bringt, was auch gut klappt. Ab dem Abend beginnt das Chaos erst recht. Sie steht total zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite will sie fliehen und auch nicht ins Gefängnis aber auf der anderen Seite sind ihre Gefühle zu John. 
    Auch John fühlt sich zu Renee hin gezogen und beide geraten oft aneinander. Am Anfang hat Renee ihn angelogen und nachdem er dann die Wahrheit erfahren hat, glaubt er Renee nicht, dass sie unschuldig ist, obwohl sie es die ganze Zeit beteuert. Jedes mal wenn Renee und John einen Schritt vorwärts machen, machen sie kurze Zeit später wieder 2 zurück. Was aber zum Glück nicht zu oft vorkommt und weswegen es auch nicht zu viel wird. 
    John tut so, als wäre er unnahbar und als wäre ihm alles egal, was aber absolut nicht der Fall ist. Auch er ist wie Renee total hin und her gerissen. Am Anfang ist er davon überzeugt, dass Renee schuldig ist und will sie zur Polizeiwache bringen, aber mit der Zeit kommen ihm Zweifel. Er steht zwischen seinem Job und den Gefühlen für Renee. Aber am Ende gewinnen seine Gefühle. Anstatt Renee zur Polizeiwache zu bringen, nimmt er sie mit zu sich nach hause und will versuchen ihre Unschuld zu beweisen. 
    Dadurch das niemand wissen darf, wer Renee wirklich ist, kommt es öfters zu lustigen Situationen mit Johns Familie. 
    Zwischendurch zweifelt man daran, dass es ein Happy-End geben wird, was aber zum Glück nicht der Fall ist. 

    Fazit
    Das Buch ist total toll und es hat mich total überzeugt! Es ist lustig, mitreißend und auch spannend. Wer ein spannendes, aber auch lustiges Buch lesen will, kann ich nur Ein Kuss und Schluss empfehlen. 
    Es bekommt von mir 5/5 Punkte. 
  12. Cover des Buches Kissenschlacht (ISBN: 9783442359813)
    Jane Graves

    Kissenschlacht

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Armillee
    Mrs. Graves hat einen Krimi mit einer romatischen Liebesgeschichte verwoben. Das hat der Spannung garnicht gut getan. Selbst noch weit über Seite 150 hinaus hatte Val immer die gleichen Vorwürfe gegen Alex vorzubringen. Nervig. Bei den Liebesszenen geht es strong zur Sache a la Harold Robbins. Nach und nach sind die Beiden nicht nur auf der Suche nach dem richtigen Mörder (Alex wird beschuldigt), sondern sie arbeiten auch Traumata aus Kindheit und Jugend auf. Die Story ist lesenswert. Besonders gefallen hat mir die Begegnung mit den Einwohnern in Tinsdale Texas. Durch einen platten Reifen landeten Val und Alex dort mitten in ein kleines Volksfest. Die Lebensweise wurde gut rübergebracht und ich hatte das gefühl 'dabei zu sein'. Nur drei Sterne gibt es von mir weil, : - zu romantisch - zu viele Wiederholungen der Gedankensprünge / Vorhaltungen - das Cover passt NULL zur Geschichte - der Titel passt genauso wenig...!
  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks