Bücher mit dem Tag "gräber"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gräber" gekennzeichnet haben.

63 Bücher

  1. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.873)
    Aktuelle Rezension von: Anna_222

    Ich kann das Buch (und ALLE  Bücher von Ursula Poznanski) nur empfehlen! Ihr Schreibstil ist toll. 

  2. Cover des Buches Verwesung (ISBN: 9783499248665)
    Simon Beckett

    Verwesung

     (1.853)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Das letzte Buch von der David-Hunter-Romane "Verwesung", fand ich nicht so gut wie die vorigen Bücher. Die Story war langweilig gewesen, weil es keine richtige Spannung gab und es sind alles in die Länge gezogen hat. Auch der Charakter Sophie, hat mich sehr genervt, ihre Art war mir unsympathisch. Sie hat mich jetzt nicht mitgerissen und Spannung ist nur bedingt, fast gar nicht aufgekommen. Dazu hat das Ende auf mich an den Haaren herbeigezogen gewirkt. Schade ist allerdings, dass die anthropologische Arbeit nicht mehr im Mittelpunkt steht, wo doch gerade diese Ermittlungsmethoden den Reiz der ersten drei Teile ausgemacht haben.

    Fazit:
    Dieses Buch hat eine langweilige Story

  3. Cover des Buches Todesschrei (ISBN: 9783426638897)
    Karen Rose

    Todesschrei

     (957)
    Aktuelle Rezension von: arowana

    Sophie Johannson ist Archäologin und musste ihre Arbeit in Frankreich aufgeben und in die USA zurückkommen. Ihre Großmutter ist nach einem Schlaganfall in einem Pflegeheim und Sophie will sie regelmäßig besuchen. Ihr Geld verdient sie in einem drittklassigen Museum. Da kommt es ihr ganz gelegen, dass die Polizei sie um Hilfe bittet. In einem abgelegenen Feld wurde eine Leiche gefunden. Sophie soll mit ihrem Bodenradar nach weiteren Gräbern suchen. Was sie findet, schlägt nicht nur ihr, sondern auch der Polizei, aufs Gemüt. Neun Mordopfer und 16 weitere leere Gräber. Der Täter scheint sein grausames Werk noch nicht beendet zu haben. 

    Detective Vito Ciccotelli und Nick Lawrence bearbeiten den Fall. Bei der Obduktion wird festgestellt, dass die Opfer vor ihrem Tod brutal gefoltert wurden. Es wurden mittelalterliche Folterinstrumente verwendet. Durch Sophies Geschichtskenntnisse wird sie weiter in den Fall involviert, als ihr lieb ist. Vito allerdings ist es ganz recht. Er hat sich augenblicklich in die schöne Blondine verliebt und setzt alles daran ihr Herz zu gewinnen. Das ist nicht so einfach, den Sophie hat denkbar schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht.

    Im Übrigen sollte Vito einen sadistischen Mörder aufspüren. 

    Eine der Nebenhandlungen beschäftigt sich mit Daniel Vartanian und seiner Schwester, die versuchen ihre verschwundenen Eltern zu finden. 


    Die für Karen Rose typische Liebesgeschichte muss man mögen. Ich fand, dass die beiden einen Tick zu schnell ineinander verliebt haben. Viel mehr konnten mich die Familienverhältnisse der Protagonisten begeistern. Vor allem Vitos klischeehafte italienische Chaos Familie war unterhaltsam zu lesen. 


    Die Thrillerhandlung ist trotz den diversen Ausflügen in das Privatleben der Hauptdarsteller spannend. Dem Mörder und seinen Beweggründen wird genug Platz geben. Erst zum Schluss schwächelt die Geschichte. Das Ende war etwas zu abrupt und der Täter war plötzlich zu harmlos, was das Ganze etwa unglaubwürdig gemacht hat. 


    Für Leute die sich nicht an Liebes und Familiengeschichten in Thrillern stören ist

    Todesschrei wärmsten zu empfehlen. 

  4. Cover des Buches Seelenlos - Fluch der Rauhnächte (ISBN: 9783522504676)
    Janine Wilk

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

     (66)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Das Cover und der Titel hatten mich angelockt, da ich mich für die Rauhnächte interessiere. Ohne den Klappentext zu lesen habe ich es dann bestellt.

    Ich bereuhe es kein bisschen. Auch wenn es ein Jungendbich ist finde ich es schön spannend. Mit dem Ende hatte ich nicht gerechnet. Werder mit der Mutter boch mit dem Vater 

  5. Cover des Buches Versunkene Gräber (ISBN: 9783442479955)
    Elisabeth Herrmann

    Versunkene Gräber

     (108)
    Aktuelle Rezension von: JochenBender

    Frau Herrmann erzählt gekonnt und spannend einen Kriminalfall. Sie baut geschickt Parallelstränge auf, weckte dadurch meine Neugierde. Die Spannung hielt bis zum Schluss und auch die Auflösung war befriedigend. Den fünften Stern erhält sie für einen Bonus: Ich habe durch das Buch etwas über die jüngere Geschichte gelernt. Sie Navigiert souverän durch Nazizeit, Weltkrieg und Umsiedlungen. Danke. Ich werde sicher noch mehr von ihr lesen.

  6. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - In der Schattenwelt (ISBN: 9783570305003)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - In der Schattenwelt

     (803)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Noch immer bin ich geflashed, wie unterschiedlich die Bücher zur Serie sind, aber lässt man diese ausgeblendet, kommt man nicht mehr von den Büchern los! Der Schreibstil von Lisa J. Smith ist wie gewohnt flüssig und ich stehe Mitten im Geschehen.

    Dieser Teil geht auch nahtlos über. Aufatmen ist hier nicht mehr! Es sei denn, das Buch muss zur Seite gelegt werden, was schon sehr schwierig ist. Die Geschichte aus Bonnies Sicht ist weiterhin aufregend. Die Handlung wird komplexer und man sollte den roten Faden jetzt definitiv nicht verlieren. Für mich ist es zwar noch ungewohnt, dass Vampire noch Zusatzeigenschaften besitzen, aber ich werde mich noch dran gewöhnen.

    Ich bin schon auf den nächsten und zum Glück dickeren Band gespannt.

  7. Cover des Buches Sieben Gräber (ISBN: 9783956690488)
    V. S. Gerling

    Sieben Gräber

     (50)
    Aktuelle Rezension von: zusteffi
    Zum Inhalt:
    Nicolas Eichborn wird von einem alten Fall eingeolt, als auf einer Baustelle 2 Kinderleichen entdeckt werden. Erneut nimmt er den Kampf gegen die russische Mafia an und riskiert dafür alles.

    Meine Meinung:
    Besonders angetan hat es mir der Schreibstil. Ich mag die sarkastische Art und den trockenen Humor der Charaktere, besonders auch an den Stellen, an denen es ernst und auswegslos erscheint.
    Nicolas ist ein sehr sympathischer Charakter, dessen Einsatz und Beweggründe intensiv und spannend zu verfolgen ist. Sein Umfeld ist perfekt auf ihn zugschnitten und bringt weitere bemerkenswerte Charaktere mit sich.
    Das Thema rund um Kinderprostitution und russische Mafia ist überzeugend umgesetzt.
    Die Vorgängerbände mit Nicolas kenne ich nicht, aber ich hatte auch nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlen.
    Nach diesem geleungen Thriller werde ich diese Lücke aber definitiv noch schließen!

    Mein Fazit:
    Toller Thriller, der eine spannende Lesezeit garantiert!
  8. Cover des Buches Das Grab ist erst der Anfang (ISBN: 9783453435506)
    Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

     (202)
    Aktuelle Rezension von: Cat78

    Zunächst mal die Kritik. Ich finde es ja gut wenn viel beschrieben wird aber bei dem Buch rauchte mein Kopf bei den ganzen Beschreibungen und den vielen französischen Namen der Gebäude. Auch die Erklärung, welche Behörde für was zuständig ist, war meiner Meinung nach zu umfangreich. Das hat den Lesefluss immer unterbrochen. Ansonsten ist die Story aber spannend und ich wollte unbedingt wissen wie es aus geht. Es sind sogar 2 Fälle, einmal die Morde an den Frauen und zum zweiten die Frage wer Brennen verunglimpft möchte. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und deren Handlungen sind nachvollziehbar. Der Spannungsbogen ist abgesehen von obigen Umstand durchgehend gegeben wobei dieser am Ende noch mal zulegt.

  9. Cover des Buches Vergessene Gräber (ISBN: 9783404180936)
    Leo Born

    Vergessene Gräber

     (60)
    Aktuelle Rezension von: danislesestube

    Frankfurt wird seit ein paar Monaten von einer blutigen Mordserie heimgesucht. 


    Die Opfer scheinen zunächst keinerlei Verbindung zueinander zu haben. Sie waren alle saubere und brave Menschen, deren Weste stets strahlend weiß war. 


    Ganz im Gegensatz zu ihren ebenso erfolgreichen Eltern. Die scheinen in der Vergangenheit jemanden auf die Füße getreten zu sein. Doch für Mara Bilinsky, Jan Rosen und Klimmt ist das zunächst kein Grund deren Vergangenheit auf den Kopf zu stellen. 


    Mit der russischen Mafia, mit der Mara noch ein Hühnchen zu rupfen hat, haben die Kollegen in Frankfurt mehr als genug am Hals. Ein alter Bekannter scheint jedoch seine Finger im Bezug auf die Mordserien im Spiel zu haben. Auch diese Spur basiert nur auf Mutmaßungen. 


    Jan Rosens heimliche Bekanntschaft, die er in der Vergangenheit aus den Klauen einer Verbrecherbande barg, scheint mehr zu wissen. Genauso wie eine ehemalige russische Tänzerin. Diese taucht immer auf dem Radar der Kommissare während der Ermittlungen auf. Aber auch hier stößt die fleißige Truppe wieder auf eine Mauer. Mara muss mit ihren Kollegen herausfinden was in der Vergangenheit bestimmter Charaktere passiert ist um überhaupt einen minimalen Schritt vorwärts zu kommen. 


    Werden sie der Mordserie ein Ende setzen können? Stürzt sich Mara wieder Hals über Kopf ins Chaos? (Ja, natürlich. Was auch sonst? ;) )


    Die Mara Bilinsky Reihe ist wie ein guter Wein. Sie braucht Zeit zum Reifen um ihren vollen Reiz zu entwickeln. Anfangs fand ich die Reihe grundsolide. Jetzt, nach dem fünften Teil bin ich geradezu süchtig danach. 


    Der Wiedereinstieg in die Handlung, der Aufbau, der Spannungsbogen, der Schreibstil, und die knallharte, aber auch verletzliche Ermittlerin harmonieren wirklich super miteinander. Natürlich könnte der Dreh und Angelpunkt der letzten Teile, die russische Mafia, sich langsam abnutzen, aber nicht hier. Es ist so spannend immer tiefer in den Sumpf deren Machenschaften zu tauchen. Mara auf ihrem Weg zu verfolgen wie sie mit ihrer ganz eigenen Art und Weise an Dinge herangeht, und mit ihrem Weggefährten Jan Rosen, einen Fall nach dem anderen löst. Natürlich vergisst der Autor nie seine Leser:innen auch hinter die Kulissen blicken zu lassen. Denn dort gibt es auch allerhand zu entdecken. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den sechsten Teil der Reihe. 


    Wie gefällt euch die Reihe?

  10. Cover des Buches Die Toten schweigen nicht (ISBN: 9783453433083)
    Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Ich fand den Schreibstil des Buches leider sehr anstrengend und kam nicht in die Story rein.

    Meiner Meinung nach dreht es sich hauptsächlich nur um den Privatdetektiv Theo Tate und dessen Privatleben. Die Story bleibt somit völlig auf der Strecke, das Buch ist einfach nur langatmig und langweilig. Ich habe mich durch die ersten 100 Seiten gequält, bis ich aufgegeben habe. Ich wurde mit diesem Buch einfach nicht warm. 

  11. Cover des Buches Totgeglaubte leben länger (ISBN: 9783453436602)
    Kathy Reichs

    Totgeglaubte leben länger

     (326)
    Aktuelle Rezension von: buechernarr

    Als die Leiche eines Mannes gefunden wird, der mit religiösen Gegenständen aus Israel gehandelt hat, und Tempe Brennan nachweisen kann, dass es sich nicht, wie zunächst angenommen, um Selbstmord handelt, wird sie zusammen mit Ryan tief in mutmaßliche Verschwörungstheorien hineingezogen, die alle 3 Weltreligionen betreffen. Zunächst taucht das Foto eines alten Skeletts aus, das angeblich das Mordmotiv sein soll und von dem Tempe bald herausfindet, dass es wahrscheinlich bei Ausgrabungen in Masada aufgenommen wurde, dann führen sie weitere Ermittlungen nach Israel, wo sie mit ultra-orthodoxen Juden in Konflikt geraten.

    Der Schreibstil ist, wie in allen Büchern von Kathy Reichs, sehr flüssig, auch wenn sich die Geschichte in diesem Fall deutlich mehr zieht, schon aufgrund der vielen geschichtlichen Hintergrundinformationen, die mit eingewebt werden. Diese sorgfältig recherchierten Informationen sind auch das, was den besonderen Reiz dieses Buches ausmachen: Während der Mordfall an und für sich eher langweilig ist, werden die Ermittlungen durch die Verstrickungen in tatsächliche Ereignisse bei Ausgrabungen in Jerusalem und Masada (einer jüdischen Festung, in der sich Widerstandskämpfer gegen die Römer verschanzt hatten im ersten Jahrhundert nach der Zeitenwende) zu einem Exkurs in jüdisch-israelischer Geschichte zum Einen und die Geschichte des Christentums (und der Abweichungen von heutiger Deutung) zum Anderen.

    Am Ende des Buches gibt es auch die Aufzählung dessen, was tatsächlich Fakten sind und einen kurzen Bericht der verschiedenen Ausgrabungen, sodass man als Leser noch mal kurz rekapitulieren kann, was „bewiesen“ ist und was reine Fiktion.

    Nervig sind viele Wiederholungen, die durch das wiederkehrende Aufzählen von bereits bekannten Fakten herrühren. Tempe und Ryan kauen viele Aspekte des Falles wieder und wieder durch, was zum Teil ermüdend ist. Auch kommen den beiden ein bisschen viele Zufälle zuhilfe (zB muss Ryan natürlich auch nach Israel fliegen, als Tempe hinfliegt, damit die zwei auch ja schön zusammen ermitteln können, was insgesamt ein bisschen unwahrscheinlich ist, aber es ist halt wichtig für den Fortgang der Geschichte).

    Und auch in diesem Teil kann mich die Liebesgeschichte zwischen Tempe und Ryan nicht überzeugen. Ich finde ihre Dialoge oft so gestellt und krampfig, dass da bei mir beim Lesen keinerlei Anziehung zwischen den beiden ankommt. Das zieht sich bei mir aber schon durch die ganze Reihe hindurch und ich kenne auch viele Leser, die mir da vehement wiedersprechen – ist also wie so vieles absolut subjektiv.

    Aufgrund dieser Kritikpunkte gibt es bei mir 1.5 Sterne Abzug, aber wenn man sich vor dem Lesen klar macht, dass man keinen typischen Temprance Brennan Fall vor sich hat, durchaus eine Leseempfehlung.

  12. Cover des Buches Puerta Oscura - Totenreise (ISBN: 9783785568637)
    David Lozano Garbala

    Puerta Oscura - Totenreise

     (144)
    Aktuelle Rezension von: MissDarkAngel

    Das Buch spielt in Frankreich und handelt von Pascal,einem 15 jährigen Jungen, der durch Zufall auf einer Party den Zugang zum Reich der Toten entdeckt.

    Dort erfährt er, dass er der sogenannte Wanderer ist.

    Das ist eine Person, die sich nur alle 100 Jahre findet und der es möglich ist, zwischen den Welten zu wandeln.

    Doch während Pascal die Totenwelt betritt, gelangt zeitgleich auch eine Kreatur aus dem Reich der Toten in unsere Welt. Dabei handelt es sich um einen Vampir, der seine eigenen bösen Ziele verfolgt.


    Schon bald muss sich Pascal auf eine Reise durch die gefährliche Totenwelt begeben, denn der Vampir hat seinen Schwarm Michelle entführt und durch ein Zeremonie in die Totenwelt befördert. Nur Pascal kann Michelle retten, während seine Freunde in unserer Welt die Stellung halten müssen.


    Mich hinterlässt dieses Buch ein wenig zwiegespalten. Oft war ich sehr verwundert, weil man manchmal Logikfehler im Verlauf der Geschichte entdeckt,  dann wieder glänzt der Autor mit kreativen Ideen und Plot Twists wo man nur denkt “wow”, dann ist das ganze eher für Jugendliche geschrieben und dann wiederum  gibt es jede Menge Szenen die ziemlich grausam waren.

    Leider hatte das Buch auch einige Längen, wo weniger einfach mehr gewesen wäre. Das Buch hat ein offenes Ende aber ohne großen Cliffhanger.

  13. Cover des Buches Der Knochengarten (ISBN: 9783426524916)
    Val McDermid

    Der Knochengarten

     (96)
    Aktuelle Rezension von: doris1


    Wie jedes Mal habe ich mich sehr auf die Fortsetzung der Reihe gefreut... Und dann merkt man doch, dass man bisher sehr verwöhnt war, denn in diesem Band ist alles ein bißchen anders...
    Tony sitzt seine Gefängnisstrafe ab und Carol ist nach dem Austritt aus der Polizei mit ihrer Scheune beschäftigt. Tony weigert sich, sie zu sehen, solange sie nicht an ihrer posttraumatischen Belastungsstörung arbeitet...Während Tony im Gefängnis versucht ein Buch zu schreiben, bekommt Carol ein Angebot, in einem Team alte Fälle zu untersuchen, bei denen ein Unschuldiger verurteilt wurde. Nur so findet sich am Ende eine Verbindung zu dem Fall, an dem ihr altes Team mit neuem Chef arbeitet. Man freut sich, Stacey und Paula wieder zu begegnen. Deren Team untersucht die Entdeckung zahlreicher Skelette von jungen Mädchen auf dem Gelände eines ehemaligen Kinderheims, das von Nonnen streng geführt wurde. Dann wird an anderer Stelle ein weiteres Grab gefunden, diesmal sind es ausschließlich junge Männer... Dies gehört zu einem weiteren Handlungsstrang des Buches, was mich am Beginn mehr als verwirrt und dafür gesorgt hat, dass ich in das Buch nicht wirklich reinkam...
    Erst später fügt sich dann alles zusammen, wobei Tony und Carol wenig beteiligt sind. Jedem Kapitel sind Zitate aus Tonys Buch vorangestellt, die mehr oder weniger zum aktuellen Fall passen.
    Naja, und am Ende tut sich dann auch noch ein bißchen was in der Beziehung zwischen den beiden, aber das war ja schon oft so und man muss wohl den nächsten Band abwarten, wie sich das entwickelt... Alles in allem eins der schwächeren Bücher aus der Reihe, wie ich finde.





  14. Cover des Buches Büchergrüfte (ISBN: 9783650400215)
    Eric Steinhauer

    Büchergrüfte

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Kaito

    Mumien, Seuchen und der Tod zwischen den Seiten.

    Ich erwähne selten die Gestaltung eines Buches in meinem Rezensionen. Aber diesmal erscheint mir das angebracht, denn in diesem Fall macht die Gestaltung einen großen Teil des Reizes dieses Buches aus. Der Einband ist sehr hochwertig gestaltet und die zweifarbige Schrift sowie kleine Illustrationen im Innenteil unterstreichen den teilweise sehr morbiden Inhalt.

    Man kennt ja Bücher die in Leder gebunden wurden, Leim der aus Knochen gewonnen wurde oder auch so unheimliche Dinge, wie vergiftete Seiten á la “Der Name der Rose”.

    Aber wusstet ihr auch, dass es Bücher gibt, die man in die Haut von Menschen gebunden hat? Oder dass es beliebte Praxis war Mumien oder Skelette in Bibliotheken auszustellen? Diese und weitere unheimliche Tatsachen stellt diese Buch vor. Da nisten todbringende Erreger zwischen alten Folianten und die Lektüre bestimmter Texte soll finstere Wesen anlocken. Die Kombination aus ziemlich gruseligen Texten und der Gestaltung mit blutroten Überschriften und Illustrationen von Ratten, Schädeln und Fledermäusen erzeugen eine fesselnde Stimmung. Man wird sich bewusst, dass der Verfall und scheinbar dunkle Mächte auch an einem gemütlichen Ort, wie einer Bibliothek lauern. Für Bücher-Begeisterte sind die Texte wirklich interessant. Man lernt eine ganz andere Seite von Bibliotheken und Büchersammlungen kennen. Wobei der Inhalt zum Teil nichts für schwache Nerven ist.

    Der Sprachstil wirkt hin und wieder etwas gestelzt und aufgesetzt. Manch einer fühlt sich vielleicht an ein Literatur- oder Germanistikstudium erinnert. Trotzdem lassen dich die Texte flüssig lesen und konnten mich fesseln. 

    Fazit:

    Wir haben hier keine durchgängige Gruselgeschichte. Und wahrscheinlich lässt sich das Buch auch mehr schlecht als recht in die Abteilung Sachbuch einordnen. Wenn man Interesse an ungewöhnlichen und morbiden Hintergründen zum Thema Bücher hat, dann wird man hier gut unterhalten. Auf den Sprachstil muss man sich einlassen können. Mir erschien er sehr passend und ich fand das Buch sehr kurzweilig und informativ.

  15. Cover des Buches Friedhof der Kuscheltiere (ISBN: 9783899409116)
    Stephen King

    Friedhof der Kuscheltiere

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Leuchtturmwaerterin

    Stephen King in Kombination mit David Nathan ist wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammen.

    Der Meister des Horrors und die heißeste Stimme Deutschlands machen dieses Hörbuch zu einem absoluten Hörvergnügen.

    Zum Inhalt sei zu sagen, dass es sich hier nicht um die Kinoversion handelt, sondern um das Original. Lediglich das Cover wurde von der Kinoversion übernommen.


    Da ich bereits 2017 das Buch rezensiert habe, gibt es hier nun ein paar Ausschnitte daraus bezogen auf den Inhalt:


    "Es braucht auch bei diesem Buch wieder nur wenige Sätze und King zieht den Leser sofort in seinen Bann.

    Seine Art des Schreibens ist einfach unglaublich. Er perfektioniert den auktorialen Erzählstil. Denn es macht immer wieder große Freude diesem allwissenden Erzähler an den Lippen zu hängen.

    Außerdem schafft es King immer wieder ganz beiläufig auf seine anderen Werke hinzuweisen, sodass man fast das Gefühl hat, alle Werke sind miteinander verwoben. Er schafft damit eine eigene kleine Welt in Maine.

    Eine wirklich spannende und bösartige Geschichte, die das Grauen in die heimischen vier Wände holt und beim Lesen für Gänsehaut sorgt."


    Für mich ist und bleibt Stephen King der Meister seines Fachs, ebenso wie David Nathan. Diese Kombination ist einfach unschlagbar.


  16. Cover des Buches Friedhof der Kuscheltiere (ISBN: 9783453441606)
    Stephen King

    Friedhof der Kuscheltiere

     (1.937)
    Aktuelle Rezension von: EllaEsSteff

    🐈‍⬛

    𝘓𝘰𝘶𝘪𝘴 𝘨𝘦𝘭𝘢𝘯𝘨𝘵𝘦 𝘻𝘶 𝘥𝘦𝘳 𝘜̈𝘣𝘦𝘳𝘻𝘦𝘶𝘨𝘶𝘯𝘨, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘥𝘦𝘳 24. 𝘔𝘢̈𝘳𝘻 1984 𝘥𝘦𝘳 𝘭𝘦𝘵𝘻𝘵𝘦 𝘸𝘪𝘳𝘬𝘭𝘪𝘤𝘩 𝘨𝘭𝘶̈𝘤𝘬𝘭𝘪𝘤𝘩𝘦 𝘛𝘢𝘨 𝘴𝘦𝘪𝘯𝘦𝘴 𝘓𝘦𝘣𝘦𝘯𝘴 𝘸𝘢𝘳. 𝘋𝘪𝘦 𝘋𝘪𝘯𝘨𝘦, 𝘥𝘪𝘦 𝘪𝘩𝘯𝘦𝘯 𝘣𝘦𝘷𝘰𝘳𝘴𝘵𝘢𝘯𝘥𝘦𝘯, 𝘥𝘪𝘦 𝘶̈𝘣𝘦𝘳 𝘪𝘩𝘳𝘦𝘮 𝘓𝘦𝘣𝘦𝘯 𝘩𝘪𝘯𝘨𝘦𝘯 𝘸𝘪𝘦 𝘦𝘪𝘯 𝘮𝘰̈𝘳𝘥𝘦𝘳𝘪𝘴𝘤𝘩𝘦𝘴 𝘎𝘦𝘸𝘪𝘤𝘩𝘵, 𝘭𝘢𝘨𝘦𝘯 𝘯𝘰𝘤𝘩 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘢𝘭𝘴 𝘴𝘪𝘦𝘣𝘦𝘯 𝘞𝘰𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘪𝘯 𝘥𝘦𝘳 𝘡𝘶𝘬𝘶𝘯𝘧𝘵, 𝘢𝘣𝘦𝘳 𝘸𝘦𝘯𝘯 𝘦𝘳 𝘢𝘶𝘧 𝘥𝘪𝘦𝘴𝘦 𝘴𝘪𝘦𝘣𝘦𝘯 𝘞𝘰𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘻𝘶𝘳𝘶̈𝘤𝘬𝘣𝘭𝘪𝘤𝘬𝘵𝘦, 𝘧𝘢𝘯𝘥 𝘦𝘳 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵𝘴, 𝘥𝘢𝘴 𝘪𝘯 𝘥𝘦𝘯 𝘨𝘭𝘦𝘪𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘍𝘢𝘳𝘣𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘭𝘦𝘶𝘤𝘩𝘵𝘦𝘵 𝘩𝘢̈𝘵𝘵𝘦.


    Manchmal ist der Tod besser.

    Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen.


    💭

    Vermutlich jeder kennt die Geschichte und hat schon eine Verfilmung gesehen. 

    Ich denke genau das ist mir diesmal zum Verhängnis geworden. 

    Ich mag die Story, aber diesmal hatte ich das Gefühl lange auf die eigentlichen Geschehnisse warten zu müssen. Viel was drumherum passiert und King, der sich wieder viel Zeit für alles nimmt.

    Demnach habe ich mich doch dezent gequält, und fand das Buch unterm Strich doch etwas zu lang. 


    ⭐️⭐️⭐️


  17. Cover des Buches Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen (ISBN: 9783551582768)
    Albert Borris

    Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee
    Owen hat schon mehrere Selbstmordversuche hinter sich, da trifft er im Netz auf andere gleichgesinnte Jugendliche: Jin-Ae, Frank und Audrey. Sie beschließen, gemeinsam im Death Valley Selbstmord zu begehen. Auf der Reise dorthin besuchen sie Grabstätten berühmter Persönlichkeiten, die Selbstmord begangen haben. Und sie schreiben eine Liste, was sie vor ihrem Tod noch erleben möchten. Doch auf dem Weg von Küste zu Küste wächst die Erkenntnis, dass es noch so vieles gibt, für das sich das Leben lohnt. Gibt es eine andere Lösung als das Death Valley für die vier Teenager?

    „Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen“ reizte mich aufgrund zweier Dinge: ich mag Roadtrip-Geschichten und ich mag Geschichten über problematische Jugendliche, die trotz allem irgendwie sympathisch sind. Der Roadtrip der bunten Truppe von New Jersey über Colorado und Seattle bis nach Kalifornien war sehr gelungen dargestellt.

    Auch Erzähler Owens dunkle Vergangenheit, die er schrittweise preisgibt, machte ihn zu einem sehr interessanten und authentischen Charakter. Leider blieben die anderen drei dahinter zurück, vor allem Frank. Seine Geschichte, was ihn zu seinem Suizidwunsch gebracht hat, kommt nur ansatzweise heraus.

    Tiefgründiger wird die Geschichte aber auch nicht, dafür ist sie zu sehr auf die Zielgruppe 12-16 Jahre zugeschnitten, von der Gesamtlänge des Buches wie auch vom Schreibstil her.

    Ich fand „Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen“ insgesamt ganz amüsant und überwiegend interessant.
  18. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9783404179503)
    Lars Kepler

    Der Sandmann

     (226)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Nach "Flammenkinder", welches mir sehr gut gefallen hatte, war für mich klar, mehr von Lars Kepler zu lesen. Schon in meinem ersten Buch des Autoren-Duos war ich fasziniert von de Protagonist Joona Linna und auch hier überzeugte er mich mit seiner sympathischen, überlegenen und intelligenten Art wieder vollkommen. Ähnlich ging es mir mit der anderen Protagonistin Saga.
    Auch der Antagonist Jurek Walter war ein unglaublich interessanter Charakter. Es war sehr gut gemacht, wie der Leser mit Joona Linna zusammen nach und nach seine Geschichte einschlüsselt hat. Gerade bei diesem Teil der Geschichte konnte man so gut miträtseln und überlegen, doch auf dieses Ende wäre ich nie gekommen. Trotzdem wirkte das Ende nie konstruiert und ich nahm Lars Kepler die Wendungen am Ende vollkommen ab.
    Besonders gut gefallen haben mir auch die verschiedenen Spielorte, wobei besonders der Teil in der Psychatrie extrem gut gemacht war.
    Leider haben mich die kurzen Kapitel etwas verwirrt. Teilweise gingen die Kapitel nur über 2 Seiten, wobei ich die Einteilung nicht immer verstand und diese doch auf mich sehr willkürlich wirkte. Der Spannungsbogen der Geschichte hätte auch mit längeren Kapiteln aufrecht erhalten werden können.
    Trotzdem ist dies ein sehr lesenswertes Buch, was ich jedem Krimi-Fan empfehlen kann!

  19. Cover des Buches Anna und die flüsternden Stimmen (ISBN: 9783414821140)
    Sabine Städing

    Anna und die flüsternden Stimmen

     (79)
    Aktuelle Rezension von: -Shelly01-

    Klappentext:

    Sommerurlaub in Qual an der Ostsee:

    Wenn der Name mal nicht Programm ist! Anna stellt sich auf öde Ferien ein, doch bereits am ersten Abend hat sie das Gefühl, dass mit dem Ferienhaus etwas nicht stimmt. Es scheint zu atmen - und nachts wird Anna von flüsternden Stimmen wach. Vor ihrem Fenster steht ein alter Mann, der sie zu sich heranwinkt, um im nächsten Moment zu verschwinden. Kann es sein, dass es in Qual spukt?

    Gemeinsam mit Tjark, der gar nicht nach Qual aussieht, beschließt Anna, den unheimlichen Ereignissen auf den Grund zu gehen. Doch die ahnen nicht, dass sie damit die Geisterwelt in Unruhe versetzen.Und das kann richtig gefährlich werden...

    Meine Meinung:

    Meiner Meinung nach ist das Buch spannend, genau wie die anderen Bücher der Autorin. Es ist wieder Fantasy pur und einfach toll. Es ist einfach zu lesen und ich empfehle es weiter an Leute die Fantasy mögen, da viel Fantasy drin vor kommt. Ich mag den Schreibstil und empfehle es vor allem an Kinder und Jugendliche aber auch an Erwachsene weiter.


  20. Cover des Buches Graveminder (ISBN: 9783492269360)
    Melissa Marr

    Graveminder

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich finde der Klappentext verrät schon zu viel über die Geschichte. Ich würde empfehlen sich einfach auf das Buch einzulassen und die Geschichte ebenso mit Rebekkah und Bryon zu entdecken.
    Ein paar Hinweise, worum es geht. Eine Kleinstadt- scheinbar idyllisch. Eine junge Frau, auf der Suche vielleicht nach dem Sinn im Leben und dem Gefühl sich nicht binden zu wollen. Ein junger Mann, der dem Sog seiner Heimatstadt nachgeben hat und zurück ist um hier im Bestattungsinstitut des Vaters zu arbeiten.
    Bestattungsritualen- anders als anderswo auf der Welt.
    Die Welt der Toten und die Welt der Lebenden- auch das spielt eine große Rolle in der Geschichte. Es wird auch ein wenig gruselig, aber nicht zu sehr. Ich fand es genau die richtige Mischung aus Grusel und Spannung.
    Den Prolog, den finde ich schon ein wenig gruselig. Da kommt schon die düstere, dunkle Stimmung des Buches zum Tragen. Es sind aber eher die Andeutungen, das Offenlassen, das bei mir als Leser das Kopfkino auf Grusel einschaltet, als wie die Beschreibungen im Buch. Für mich war das so sehr gelungen. Ich mag keine blutigen Detailszenen lesen. Andeutungen, das reicht total um die Gänsehaut zu erzeugen.
    Die Geschichte war unheimlich fesselnd. Ich tappte die ganze Zeit über im Dunklen, worum es überhaupt geht in der Geschichte (eher nicht Klappentext im Buch lesen, der verrät noch mehr, als der außen auf dem Buch).
    Lebende Tote- Zombies? Aber warum heißt das Buch „Grave Minder“- müssen die Verstorbenen bewacht werden?
    Was mir sehr gefallen hat beim Lesen, ist das ich einen Verdacht hatte. Aber der Autorin gelingt es, mich als Leser immer wieder in die Irre oder die Sackgasse zu führen und dann einen Schwenker vorzunehmen und mich damit total zu überraschen.
    Das ist schon ein Buch in dem Mysterien, Tot, Dunkelheit, Emotionen, Vorherbestimmungen und auch das Schicksal eine Rolle spielen. Mir haben die Figuren und auch die Emotionen sehr gut gefallen.
    Rebekkah in ihrer Zerrissenheit, der Umtriebigkeit. Bryon mit dem starken Gefühl, dass er zurückkommen muss in seine Heimatstadt- ein Gefühl wie eine Art Sog.
    Und dann diese Vorkommnisse.
    Doch die Auflösung hinter diesen ganzen Geschehnissen. Der Pakt der Stadt- das war genial spannend.
    Das Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite.
    Es kann dazu führen, dass man nachts wachliegt und schmökert und das Buch nicht zu Seite legt bis die letzte Seite gelesen ist.
    Absolute Leseempfehlung.
  21. Cover des Buches Wintergeister (ISBN: 9783426507759)
    Kate Mosse

    Wintergeister

     (93)
    Aktuelle Rezension von: calimero8169

    Inhalt

    Der junge Engländer, der endlich vergessen will. Eine Reise, die ihm eine einzigartige Begegnung beschert. Eine Begegnung die so tief ist, dass sie ihn wieder an das Leben und die Liebe glauben lässt - und ein Jahrhunderte alter Brief, der von diesem Zusammentreffen zeugt.

    Eindruck

    Aus dem Brief:
    Wir sind, wer wir sind, wegen derjenigen, die wir beschließen zu lieben, und wegen
    der jenigen, die uns lieben. 


    Prima
    Im Jahre des Herrn 1329

    "Wintergeister" - eine mystische und sehr melancholische Reise durch Verlust, Trauer, Schmerz und Liebe. Eine magische - aber keinesfalls kitschige - Reise durch Raum und Zeit, die den Leser mitnimmt aus den 30er Jahren zurück zum Anfang des 14. Jahr-hunderts, zu den letzten Tagen der letzten Katharergemeinden.
    Diese Geschichte ist so voller Verzweiflung und Schmerz, aber auch Hoffnung und Liebe, dass sie mich hineingezogen hat in einen magischen Traum, aus dem ich nicht mehr aufwachen mochte und der mein Gefühl, dass es auf der Welt - egal ob in ferner Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft - diese eine Seele gibt, die mir verwandt ist. Man muss nur die Brücke finden,
    über die eine Kommunikation möglich ist. 

    Fazit

    Ein tiefgründiges Buch, für alle die fühlen, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als wir rational erklären können und die sich fallen lassen können in das Mysterium Psyche.
  22. Cover des Buches Friedhof der Unschuldigen (ISBN: 9783423143974)
    Andrew Miller

    Friedhof der Unschuldigen

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Catherine_Bouvier

    Es hätte ein einzigartiger Roman werden können. Die Umsiedlung der Toten des Friedhofs der Unschuldigen in Paris Ende des 18. Jahrhunderts. In einer Zeit, in der Aberglaube auf Aufklärung trifft. Leider bleiben die Figuren eindimensional und wenig eingängig. Das Sittengemälde von Paris ist gelungen, wenn auch mit kleinen historischen Ungenauigkeiten wie der Verwendung von Desinfektionsmittel und der Bezeichnung Droschke für Kutsche (Droschke wurde im Berliner Raum verwendet). Der Schreibstil ist teils sehr langatmig und dadurch ermüdend.

  23. Cover des Buches Ein fast perfekter Plan (ISBN: 9783499233395)
    Petra Hammesfahr

    Ein fast perfekter Plan

     (116)
    Aktuelle Rezension von: nati51

    Der Prolog beginnt mit einer verunstalteten Leiche. Der Täter, Richard Maltrei, der bereits im Untersuchungsgefängnis sitzt, behauptet unschuldig zu sein.

    Richard Maltrei, gelernter Schreiner und Bestatter, hat die 10 Jahre ältere Friseurmeisterin Kerstin kennengelernt und ihr zuliebe seinen festen Job aufgeben. Er ist abhängig von Kerstin, wenn nicht sogar hörig. Zum Kundenstamm von Kerstin gehörte Carla Sartorius, die in einem kleinen Dorf aufwuchs und dort in der kleinen Pension ihrer Eltern arbeitete. Durch Zufall stieß Carla auf eine Anzeige, in der ein Kindermädchen gesucht wurde. Ihre Bewerbung war erfolgreich und bereits ein halbes Jahr später heiratete sie den Vater des Kindes.

    Bei ihren regelmäßigen Friseurbesuchen erzählte Carla viel von ihren großen Reisen und von dem exklusiven Lebensstil, den sie führte. Eines Tages berichtete sie Kerstin, dass ihr Mann schwer erkrankt sei und nicht mehr lange leben würde. Als Alleinerbin wäre im Testament Regine, die einzige Tochter, eingesetzt. 

    Kerstin möchte auch einen Lebensstil wie Carla führen und entwickelt einen Plan. Ihr Freund Richard soll Regine verführen und anschließend heiraten. Später soll Regine ermordet werden, damit das Erbe auf Richard übergeht. Richard ist nicht sehr begeistert von Kerstins Plan, doch da er sie liebt, stimmt er zu. Da er unsicher in seinem Verhalten zu Regine ist, fragt er oft Kerstin um Rat und entwickelt sich immer mehr zu einem willenlosen Werkzeug in ihrer Hand. Es läuft nicht alles wie geplant und zusätzlich stellt sich heraus, dass Regine eine besondere Gabe hat.

    Die Autorin versteht es ihre Leser sofort in den Bann zu ziehen. Durch den flüssigen Erzählstil ist man sofort im Geschehen drin. Obwohl das Buch zu Beginn mit dem Ende anfängt, hat Petra Hammesfahr es geschafft, eine unheimliche und übersinnliche Atmosphäre herzustellen. Die Spannung bleibt bis zur letzten Seite erhalten. Ein typischer Hammesfahr Thriller, bei dem man im Vorfeld nie weiß, welche verschlungenen und düsteren Wege die Protagonisten gehen.

  24. Cover des Buches Die Stimmen des Flusses (ISBN: 9783518467008)
    Jaume Cabré

    Die Stimmen des Flusses

     (189)
    Aktuelle Rezension von: Computermasche

    Die Geschichte wird über viele Rückblicke erzählt. Grundsätzlich ist das ein Stilmittel was ich sehr liebe. Aber in diesem Buch sind die Rückblicke sehr verwirrend. Sie geschehen oft und unangekündigt, oft sogar mitten im Absatz. Das macht die Geschichte sehr verwirrend und man muss erstmal sich einfinden. 

    Aber der Sprachstil lässt einen direkt in die Geschichte eintauchen. Diese fand ich sehr spannend und die Charaktere sehr s hlussig. 

    Ich kann das Buch empfehlen. Allerdings sollte man sich für dieses Zeit nehmen können und bereit seinit denken zu müssen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks