Bücher mit dem Tag "gott"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gott" gekennzeichnet haben.

2.128 Bücher

  1. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.665)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Die mystische Welt und ihre eigenen Kräfte, von denen sie bis vor kurzem nichts gewusst hatte, sind komplett neu für Gwen.

    Hinzu kommt, dass sie erst neu an der Mythos Academy angefangen hat und noch keinen Anschluss gefunden hat.


    Im Vergleich zu Gwen war es für mich sehr einfach in die Welt rund um die Mythos-Academy einzutauchen, denn die Autorin gibt einem gleich am Anfang eine gute Fülle an Informationen. Gerade so viel um zu verstehen, aber nicht zu viel, dass es die Spannung nimmt. 


    Obwohl Gwen dem typischen Streber und Außenseiter Klischee entspricht, ist sie eine sehr sympathische Protagonistin, die mich Seite für Seite immer mehr für sich einnehmen konnte.

    Anfänglich ist sie eine etwas unbeholfene Persönlichkeit.

    Durch einen unglücklichen Zufall lernt sie Logan kennen. Und ab diesem Zusammentreffen entwickelt sie sich immer mehr zu einer selbstbewussteren Persönlichkeit.

    Logan ist ein Spartaner und dementsprechend verhält er sich auch. Meist distanziert. Natürlich hat auch er ein Geheimnis und trägt seine Probleme mit sich herum, die früher oder später zum Problem werden.


    Die beiden werden durch wundervoll ausgearbeitete Nebencharaktere begleitet. Authentisch, aber mit Ecken und Kanten, die sie noch perfekter machen.

    Besonders Vic hat mich des Öfteren zu Lachtränen gerührt.


    Auch die Story ist keine 0815 Fantasystory, die man schon zur Gänze kennt. 


    Um es kurz zu machen: Das Buch ist einfach perfekt und ich kann es jedem empfehlen. Besonders im Herbst/Winter in einer kuscheligen Decke und einem heißen Getränk kann man sich super in diesem Buch verlieren.


  2. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (623)
    Aktuelle Rezension von: Power-Reader

    Ich liebe vieles an diesem Buch - von der magischen Welt über die unterschiedlichen Fähigkeiten der einzelnen Akteure bis zu den Beziehungen zwischen den Charakteren. 

    Aber vorallem liebe ich, wie immer wieder Ophelias Selbstbild zum Thema wird. Die Beschreibungen, wie sie sich rational selbst wahrnimmt und was sie emotional darüber denkt. Wie sie zu sich selbst steht und total emotionslos ihr Fremdbild einschätzt. In der Hinsicht ist sie mein Vorbild und ich glaube dass hier viele Jugendliche etwas lernen können. 

    Ich bin begeistert wie locker und unbeschwert dieses Thema behandelt wird und wie nebensächlich es eingebunden wurde. Auf diese Weise wird keine Moral-Keule geschwungen oder belehrend von oben herab diktiert. Ophelia lebt einfach vor, wie man sein Ego außen vor und sich selbst einfach sein lässt. 

  3. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.867)
    Aktuelle Rezension von: Melidi10

    Mach bloß keine Dummheiten wie dich in ein Aschehäufchen verwandeln oder so was.“

    (Auszug aus dem Buch)

    .

    Ich bin auf diesen Roman gestoßen, nachdem eine Klassenkameradin mir den Film empfohlen hat, seitdem lag die Geschichte auf meinem Stapel der Schande und das obwohl ich den Film spannend fand🤔😅

    Auf jeden Fall habe ich die Geschichte jetzt durch und omg, ich bin verliebt😍 Ich weiß noch nicht, ob es ein Jahreshighlight ist und hat sich gab es dann doch einige Szenen, die es im Film nicht gab, so war der Tod einer bestimmten Person ein echter Schockmoment. Ich dachte noch sie würde überleben und dann…

    .

    Wie dem auch sei. An sich hasse ich eigentlich die Erzählperspektive, aber hier bemerkt man es eigentlich kaum. Man lebt Luce’s Geschichte mit jedem Buchstaben, aber auch die von Cam und Penn. Cam ist mein Liebling, ein Teufel mit Engelsflügel. Ich LIEBE diesen Mann, vor allem weil ich nicht einschätzen kann, wie er zu Luce wirklich steht. In solchen Momenten liebe ich es im Internet nach Fandom- Seiten zu stöbern und mich selbst zu Spoilern, aber hier ging es leider nicht, weil es kaum etwas dazu gibt🙈

    .

    Worum geht es?

    An sich ist es wirklich schwer zu erklären ohne zu spoilern, aber ich versuche es:

    Daniel gehört zu einem der verstoßenen Engel, die auf die Erde verbannt wurden. Ihm wurde jedoch zusätzlich eine besonders harte Strafe zugeteilt, denn jede 17 Jahre trifft er auf eine Reinkarnation von Lucinda und nach jedem Kuss oder »Erwachen« stirbt sie und verbrennt vor seinen Augen. 

    Nachdem Luce jedoch auf die Sword & Cross kommt und dort auf Daniel trifft, spürt sie vom ersten Moment an diese tiefe Sehnsucht. Eine Sehnsucht, die bescheuchert ist, wenn man bedenkt, dass sie ihn noch eigentlich kaum kennt. Nach und nach versteht man jedoch wieso und auch, was ihre Träume zu bedeuten haben.

    .

    Noch habe ich nicht genau verstanden, welche Rolle die anderen spielen, aber Cam scheint sie unbedingt verführen zu wollen und ich denke nicht, dass Liebe hier der Grund ist.

  4. Cover des Buches Frostherz (ISBN: 9783492280334)
    Jennifer Estep

    Frostherz

     (1.453)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Jennifer Estep hat einen spannenden dritten Teil erschaffen, der mich, wie die ersten beiden Teile, wieder begeistern und mitnehmen konnte.


    Dafür das Gwen selbst noch viel über die Welt und Ihre Gabe lernen muss, lassen ihr die Schnitter keine Zeit und sie muss sich wieder um die nächste Gefahr kümmern. 

    Natürlich gelangt sie durch ihre Suche, auf die Fährte der Schnitter und findet auch Antworten zu ihrer Vergangenheit und ihrer Mutter (endlich!!).

    Auch über Logan und seine Geheimnisse erfahren wir endlich mehr.


    In diesem Teil räumt die Autorin den beiden Protagonisten neben den actionreichen Momenten auch Momente der Zweisamkeit ein.


  5. Cover des Buches Das unsichtbare Leben der Addie LaRue (ISBN: 9783596705818)
    V. E. Schwab

    Das unsichtbare Leben der Addie LaRue

     (355)
    Aktuelle Rezension von: Kathrin_Schroeder

    Gelesen dank Netgalley

    Warum habe ich mit diesem Buch nur so lange gewartet?

    Addie LaRue hat mit dem Teufel einen Vertrag - und wie immer hat der jede Lücke im Wunsch genutzt. 

    Addie kann nicht sterben, wird nicht älter, doch richtig leben kann sie auch nicht. Sobald sich eine Tür schließt wird sie vergessen und sie kann auch nichts tun um sich in Erinnerung zu halten. Das Buch erzählt von Addies Leben. Ein wenig aus der Zeit davor und in kurzen Erinnerung aus den 300 Jahren nach dem Vertrag.

    Das Besondere an diesem Buch: Es hält sich wirklich konsequent an die selbst gestellten Regeln. Addie kann nicht schreiben, es bleibt keine Spur - und genauso wenig kann sie eine Computertastatur oder Maus dazu bewegen etwas auf dem Bildschirm anzuzeigen.

    Addie ist stur, sie hat sich Freiheit gewünscht und Leben und ist nicht bereit frühzeitig aufzugeben. Dass sie immer wieder leiden muss, ist klar und dass niemand je so grundlegend einsam sein kann wie sie auch - aber dennoch schafft sie das Herz zu erwärmen und sich ihr nah zu fühlen.

    Naturgemäß ist die Anzahl der weiteren Personen übersichtlich - wie wichtig kann ein Mensch sein, der immer nur im Kennenlernen verharrt?

    Luc, der Teufel begleitet durch alle Zeit und Henry ist der einzige, der sich an sie erinnert. Doch auch er hat ein Geheimnis, das am Ende eine unerwartete Wende anstößt.

    #DasunsichtbareLebenderAddieLaRue #VESchwab #Netgalleyde #KathrinliebtLesen #Rezension #Bookstagram

  6. Cover des Buches Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten (ISBN: 9783551315953)
    Jennifer Wolf

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

     (1.140)
    Aktuelle Rezension von: Sarthi1828

    Morgentau war mein erstes Buch der Autorin und was soll ich sagen? Die Geschichte rund um Gaia, ihre Söhne und Maya hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Das lag wohl auch an dem wirklich flüssigen und leicht lesbaren Schreibstil und dem magischen Setting. Ich lese sonst nicht wirklich Bücher die hauptsächlich aus einer Liebesgeschichte bestehen, muss aber wirklich sagen dass es Jennifer Wolf geschafft hat mich zu überzeugen. Eben nicht mit den typischen Klischees, die mich schnell nerven. Nein, sie hat ihren Charakteren eine Tiefe, eine Verletzlichkeit und Menschlichkeit gegeben. Dadurch wirkt die Lovestory für mich sehr realistisch und nahbar. Ich habe das ganze Buch über wirklich mitgefiebert und fand es überhaupt nicht vorhersehbar. Im Gegenteil, vorallem das Ende hat mich dann komplett umgehauen und war einfach nur grandios herzerwärmend und hat mir einige Tränen entlockt. Ich habe mir direkt weitere Bücher der Reihe bestellt, werde aber bestimmt nochmal zu Morgentau zurückgreifen.

  7. Cover des Buches Dämonentochter - Verbotener Kuss (ISBN: 9783570380437)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verbotener Kuss

     (606)
    Aktuelle Rezension von: kruemel_keks_

    Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich ein großer Fan von Armentrout bin und sie mich bisher noch nicht enttäuscht hatte. Von diesem Buch war ich jedoch nicht so begeistert.

    Ich habe das Buch vor allem durch gelesen, weil es unter anderem um Magie geht. Die Figuren haben mich nicht sehr gecatcht. Die Hauptfigur hat sehr stark versucht ihre Gefühle zu unterdrücken, dadurch konnte man sich in verschiedene Szenarien nicht so gut einfühlen. 

    Auch die Liebesgeschichte hat mich nicht so berührt. Sie wirkte eher gezwungen, als müsste noch irgendwie eine Liebesgeschichte mit eingebracht werden.

  8. Cover des Buches Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast (ISBN: 9783458178262)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

     (395)
    Aktuelle Rezension von: zeilenrauschen

    Der Preis für die kreativste Fantasywelt geht an… Die Spiegelreisenden-Reihe von Christelle Dabos! Zumindest, wenn ich in diesem Moment die Wahl hätte…

    „Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast“ ist der zweite Band der vierteiligen Serie und wieder konnte mich die Autorin mit ihren außergewöhnlichen Ideen und Charakteren begeistern. Sanduhren, die in andere Welten führen, schwebende Inseln und Gegenstände, die eine eigene Persönlichkeit entwickeln. Dieser Band war noch absurder als der vorherige, die Gesellschaft noch seltsamer und die Handlung gleichzeitig viel spannender.

    Man könnte schnell den Fehler machen und diese Welt mit ihren vielen bürokratischen Belangen, Anstandsregeln und zum Teil spießigen und satirisch gezeichneten Figuren als harmlos betrachten, doch hinter den Maskeraden lauern die Gefahren. Es ist dieser versteckte Ernst, der mir zum Ende hin den ein oder anderen Schauer beschert hat. Es bleibt eine blasse Vorahnung zwischen den Zeilen hängen - hier kommt noch etwas Großes, das alles verändern könnte. Dieser Band hatte jedenfalls schon einige unerwarteten Wendungen parat.

    Zuletzt finde ich auch den Schreibstil der Autorin wirklich großartig. Die Liebesgeschichte, die eher nebenbei läuft, gleicht nur scheinbar dem klassischen Enemys-to-Lovers-Trope. Die Sympathie muss sich auf sehr vielen Seiten erarbeitet werden.

  9. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (768)
    Aktuelle Rezension von: IchLeseGerneUndDu

    Ich möchte vorab nicht unerwähnt lassen, dass es in diesem Buch einige unschöne, brutale, blutige, bestialische Szenen gibt.

    So harmlos das Cover erscheint, so brutaler geht es auf den ersten Seiten zur Sache. Obwohl die Szenen nicht detailliert beschrieben sind, springt das Kopfkino mächtig an. Ja, man leidet nahezu mit. Schon bald tritt dann auch die Hauptprotagonistin, Kate Burkholder, auf, die erst im Laufe der Geschichte nahbar wird. Ihre Vergangenheit zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte, so dass die Spannung immer gleichbleibend wirkt. Ermittlerische Verstärkung erhält sie durch John Tomasetti, der ebenfalls eine bewegte Vergangenheit hat. Die beiden kommen sich zwar näher, aber diese Liebelei steht nie im Vordergrund. Es ist nach all den brutalen Szenen eher als Entspannung zu betrachten. Linda Castillo versteht es, die Polizeichefin als Hauptperson darzustellen, aber das Geschehen nie ausser Acht zu lassen. Durch den prägnanten Schreibstil wollte ich immer mehr wissen und konnte das Buch kaum aus den Händen legen.

    Ich freue mich schon auf den Nachfolgeband, der bereits für mich bereit liegt.


  10. Cover des Buches Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt (ISBN: 9783736310681)
    Brittainy C. Cherry

    Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt

     (418)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Jackson Emery glaubt nicht an Versprechen. Und ich glaube nicht mehr an die Liebe. Ich bin zu zerbrochen für ihn. Er ist nicht der Richtige für mich. Und doch sind wir perfekt füreinander. Weil wir wissen, dass das zwischen uns nicht für immer sein wird. Weil wir die Hoffnung längst aufgegeben haben, dass uns jemand für den Rest unseres Lebens lieben könnte. Bis der Moment des Abschieds gekommen ist und wir plötzlich merken, dass wir nie wieder ohneeinander sein können.

    Fazit:
    Diese Geschichte hat mein herz die Geschichte über wirklich in Stücke gerissen. Es gab einfach so viele Gesichter die man verstehen lernen musste und ich finde mega gut, dass man auch den Einblick in die Gesichter von Jacksons und Grace Familie bekommen hat. Diese Geschichte hat mich emotional wirklich aufgefressen und ich bin trotzdem begeistert. Brittany C. Cherry hat mich wieder so sehr an ein buch gebunden und mich in die Geschichte gezogen, dass ich mich komplett fallen lassen konnte. Auch wenn ich die eine oder andere Träne vergießen musste, hat mir das Happy End wieder sehr gut gefallen. Eine wirklich tolle Geschichte die einem zeigt, dass man auch Hilfe annehmen kann und verzeihen lernen sollte. 

  11. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (1.995)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Nachdem ich „Illuminati“ und „Sakrileg“ von Dan Brown verschlungen hatte, habe ich mir natürlich auch den Thriller „Das verlorene Symbol“ von Dan Brown gelesen und gehofft, dass er genauso gut ist wie seine Vorgänger. Die Story ist teilweise spannend, so wie von Dan Brown gewohnt. Das war's allerdings auch schon mit dem positiven. Zu den Charakteren in diesem Buch muss ich sagen, dass deren Hintergründe recht schwammig und trüb bleiben. Selbst nachdem die Geschichte so weit fortgeschritten ist, und in zahlreichen Zeitsprünge der jeweilige Backround der Person bekannt wurde, bleiben die Motive doch recht fraglich und unverständlich. Die letzten 100 Seiten, hätte er sich sparen können. Dieses absolut unnütze, esoterische Gefasel (nachdem die eigentliche Geschichte ja schon vorbei ist) macht das ganze buch zunichte.

  12. Cover des Buches Flesh and Fire – Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321533)
    Jennifer L. Armentrout

    Flesh and Fire – Liebe kennt keine Grenzen

     (302)
    Aktuelle Rezension von: angi_marvel23

    Das Buch ist sehr spannend

  13. Cover des Buches Frostkiller (ISBN: 9783492280365)
    Jennifer Estep

    Frostkiller

     (1.005)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    Loki ist immer noch nicht besiegt und Gwen weiß, dass er früher oder später einen weiteren Angriff starten wird. Sie muss ihm irgendwie zuvor kommen. 


    Als die Schnitter Gwens Oma in ihre Gefangenschaft nehmen, weiß Gwen, der Zeitpunkt ist gekommen, um Loki zu schwächen. Sie begibt sich auf die Suche nach ihrer Oma. Sie würde alles tun, um sie zu retten, auch wenn dies bedeutet, dass sie ihr eigenes Leben opfern muss.


    Gemeinsam mit ihrer Freunden versucht Gwen ihre Oma aus den Fängen von den Schnittern zu befreien und es klappt. 


    Doch so einfach lassen sich Loki und sein Gefolge nicht abspeisen. Niemals nehmen sie eine Niederlage so hin. Sie sind bereit den letzten und entscheidenden Kampf zu führen.


    Gwen, einige Lehrer, Schüler und ihre Freunde machen sich ebenfalls bereit, sich im Kampf gegen die Schnitter zu stellen. 


    Der große, unerbitterte Kampf zwischen den Schnittern und der Mythos Academy beginnt. Eins ist sicher, nur eine Seite wird am Ende noch stehen. Doch wer wird dies sein?


    Der sechste und letzte Band der "Mythos Academy" Reihe von Jennifer Estep.


    Diesmal das große Finale mit dem großen Kampf zwischen den Schnittern, Loki und Gwen und ihren Freunden aus der Mythos Academy. Der Kampf hat mir sehr gut gefallen. Allgemein das Ende der Reihe war grandios.


    Leider hat mir trotz dem tollen Finale das Buch nur mäßig gefallen.


    Die Hälfte der Geschichte waren wieder unnötige Wiederholungen aus den vorherigen Bändern. Hätte man die vorherigen Bücher nicht gelesen, wüsste man trotzallem was geschehen ist, weil wieder alles mögliche wiederholt wurde. Man hätte das Buch auf die Hälfte kurzen können. 


    Diese Wiederholungen haben mich so arg genervt, dass ich nicht wirklich Freude beim Lesen verspürt, sondern mich ständig aufgeregt habe und es mir so die Geschichte etwas verdorben hat.


    Das Ende konnte es noch etwas retten. Es war wirklich spektakulär und hat mir sehr gut gefallen.


    Die "Mythos Academy" ist für mich eine Reihe, die man lesen kann, aber nicht gelesen haben muss. Es hat einige gute Bändern, aber auch viele Bänder, die mich wirklich teilweise nur genervt haben. Einerseits wie schon oft erwähnt wegen den vielen Wiederholungen, anderseits konnte ich bis zum Ende hin nichts mit Gwen anfangen. Sie ist und bleibt mir unsympathisch und unglaublich naiv.

  14. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

     (383)
    Aktuelle Rezension von: lese-monster

    Der Fantasyroman Cursed Kiss handelt von der jungen Erin, die am College Gamedesign studiert und nebenbei noch als Rachegöttin in Hades Auftrag jede Woche einem Mann die Seele raubt. Dieser Seelenraub geschieht durch einen Kuss, weshalb Erin unter keinen Umständen echte Gefühle für einen Mann entwickeln darf, denn das könnte tödlich enden. Doch dann begegnet sie eines Abends auf einer Party Arden, der in ihr die Hoffnung auf anständige Menschen und die wahre Liebe wieder aufflammen lässt. Allerdings darf sie sich aufgrund ihres Schicksals auf keinen Fall Gefühle für Arden erlauben, doch das fällt Erin verdammt schwer.

    Wir haben Cursed Kiss gemeinsam im Buddyread gelesen und uns hat die Thematik rund um die griechische Mythologie sehr gefallen. Allerdings hat uns die Story des Buches nicht so ganz mitgenommen, auch weil sich über den Verlauf des Buches immer weitere Fragezeichen aufgebaut haben, die erst am Ende (teilweise) aufgelöst wurden. Das Ende von Cursed Kiss haben wir allerdings nie so erwartet und der Plottwist hat uns sehr gut gefallen. Bis zu unserem letzten Leseabschnitt waren wir nicht so motiviert auch den zweiten Band zu lesen, aber nach diesem Ende konnten wir es kaum erwarten den Teil 2 zu lesen.

    Der Schreibstil von Alana Falk ist sehr angenehm und uns hat es sehr gut gefallen, dass das Buch aus beiden Perspektiven, sowohl aus Erins als auch Ardens Perspektive geschrieben ist.

    Abschließend lässt sich sagen, dass uns das Buch leider nicht komplett überzeugen konnte, uns aber das Ende sehr überrascht und gefallen hat. Wir sind gespannt wie es im zweiten Band weitergeht und hoffen, dass sich unsere offenen Fragen noch aufklären werden.

  15. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.388)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Nachdem der Mensch jahrhundertelang die Meere ausgebeutet hat, schlagen seine Bewohner plötzlich zurück. Wale und Orcas greifen Menschen an, Krebse fallen über Strände her, Tsunamis zerstören ganze Küstenstreifen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern sucht zusammen mit US-Militärs nach der Ursache und wird fündig…

    Auf  ca. 1000 Seiten hat Schätzing auf der einen Seite einen Weltuntergangsthriller geschrieben mit den dazugehörigen guten und (unerwartet) bösen Charakteren, der einen oder anderen Liebes- und Selbstfindungsgeschichte sowie vielen, vielen Toten. Nebenbei ist es auch gute Science-Fiction, auch wenn die „Aliens“ nicht aus dem Weltall, sondern aus der Tiefsee kommen.

    Auf der anderen Seite liest sich das Buch teilweise wie ein Sachbuch mit gut aufbereiteten Infos über die Tiefsee, ihre Bewohner und das Ökosystem Erde.

    Mich hat an diesem Buch vor allem beeindruckt, wie gründlich Schätzing mit der landläufigen Meinung von der Vorherrschaft des Menschen,  der „Krönung der Schöpfung“,  aufräumt. Unabhängig von der Wahrscheinlichkeit, ob die Geschehnisse im Buch zur Realität werden könnten, hat mich dieses Buch dazu gebracht, noch einmal aus einem anderen Blickwinkel über das Thema Umweltschutz und meine Rolle dabei nachzudenken. Schätzing führt uns gnadenlos unsere eigene Hybris und Bedeutungslosigkeit vor, mit dem Kerngedanken „Die Erde braucht uns nicht zum Überleben, aber wir brauchen die Erde…“

    Fazit: Es ist eine gute Mischung aus allem, aber eben mit seinen 1000 Seiten kein Buch für zwischendurch. Man muss sich auf das Thema und Schätzings Erzähltempo einlassen, dann erlebt man einen fundiert erzählten, spannenden und auch beängstigenden Wissenschaftsthriller.

  16. Cover des Buches The Last Goddess - A Fate Darker Than Love (ISBN: 9783473585779)
    Bianca Iosivoni

    The Last Goddess - A Fate Darker Than Love

     (359)
    Aktuelle Rezension von: Elite1304

    Ich habe mir das Buch gekauft und angefangen zu lesen bevor ich es mir auf der Lyx Pop Tour in Berlin von Bianca Iosivoni signieren ließ.

    Es ist ein Jugendbuch und dementsprechend geschrieben. 

    SPOILER

    Am Anfang mochte ich das Buch total. Es war schön geschrieben. Der Leser bekam einen direkten Zugang zu Blair, Tochter einer Valkyre und Schwester der Erbin der Valkyren-Kräfte. Ihre Schwester Fenja wurde von ihrer Mutter trainiert. Sie ist die ältere Tochter und somit die Nachfahrin des Erbes der Mutter. Am Tag als Blair ihre Familie zum Flughafen bringt, geschieht ein Unfall, der das Schicksal der Familie auf den Kopf stellt und Blair beide verliert. Ihr bester Freund Ryan steht ihr zur Seite, doch Blair hat am Unfallort eine Gestalt gesehen, dass sie die Geschehnisse nicht für einen Zufall hält.

    Als Blair dann nach Vancouver reist um die Wurzeln ihrer Mutter zu ergründen und die übrigen Valkyren über ihren Verlust informiert, wird sie immer neugieriger was sich wirklich hinter den Valkyren verbirgt. Zwar hat ihre Mutter sie informiert, aber die Details zu deren Geschichte sowie das Kampftraining hat nur ihre Schwester Fenja erfahren.

    Ryan folgt Blair nach Vancouver und sie kommen sich - sehr zu Blairs Freude - sogar näher. Jedoch möchte er, dass sie mit ihm zurück fährt, Blair aber entscheidet sich dagegen, weil es ihr keine Ruhe lässt herauszufinden was wirklich mit ihrer Mutter passiert ist. So trifft sie im Gebäude der Valkyren auf einen Krieger, eine Seele, von der sie glaubt, er sei ihr Freund.

    Als sie ihn und die Valkyren näher kennenlernt und sich später zeigt, dass sie die Fähigkeiten aufgrund des Verlusts ihrer Schwester und Mutter geerbt hat, bilden die Valkyren sie entsprechend aus.

    Ich muss sagen während dieser Zeit hat mir das Buch nicht so gut gefallen. Denn ich fand Blairs Trauer um ihre Familie war zumindest insoweit versiegt, dass sie sich auf andere Dinge konzentrieren konnte. Mir ist auch schleierhaft wie sie ihrem besten Freund so schnell vergeben konnte. Das hat nichts mit rationalem Denken zu tun.

    Ich finde die Geschichte an sich sehr gut. Das Thema ist gut gewählt und spannend, aber da es ein Jugendbuch ist, noch dazu nur 346 Seiten lang, wirkt alles etwas dünn und teilweise übersprungen. Ich finde, die Geschichte hätte ruhig ausgedehnter sein können. Zwischendurch fragte ich mich , wo eigentlich Zev geblieben ist, weil er so lange nicht erwähnt wurde. Außerdem lernt man die anderen Valkyren nur mäßig kennen. Auch da hätte ich mir mehr gewünscht. 

    Was außerdem meiner Meinung nach ein Manko ist, sind die typischen Formulierungen, die man in jedem Buch findet: "Meine Haut begann zu kribbeln", "Hitze stieg in mir auf", "Das hier war immer noch mein bester Freund". Ich denke, das hat man jetzt alles oft genug gelesen.

    Ich muss allerdings sagen, dass zum Ende hin die Ereignisse sich überschlagen haben. Es geschah Vieles, das ich nicht hätte voraussagen können. Das hat natürlich neugierig auf den Folgeteil gemacht. 

    Die Geschichte ist wirklich gut, aber es fehlt an Details und Ausschmückungen.

  17. Cover des Buches Die Spiegelreisende - Das Gedächtnis von Babel (ISBN: 9783458178279)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Das Gedächtnis von Babel

     (322)
    Aktuelle Rezension von: Thorn

    Der dritte Band der Spiegelreisende hat einiges an neuen Informationen und Plottwists gebracht. Wie bei den Bänden zuvor, hat es wieder sehr lange gedauert, bis sich alles aufgebaut hatte, aber Band 3 ist mir bisher am leichtesten gefallen zu lesen.

    Nach dem Ende von Band 2 habe ich sehr gehofft, dass Ophelia weiterhin aktiv bleibt und sich für ihre Interessen und Vorhaben einsetzten wird. Es hat mir so gut gefallen, dass sie aus sich herausgekommen ist und was passiert? Sie macht drei Jahre lang nichts, obwohl sie sich fragt, was mit Thorn passiert ist. Drei Jahre? Drei Jahre, in denen sie aus Anima fort will, aber nicht kann.

    Ich hätte es schön gefunden, wenn sie aus eigener Kraft einen Weg fort gefunden hätte, und nicht durch Hilfe. Aber nun gut, wenigstens hat sie sich aktiv auf die Suche gemacht und sogar Schlüsse gezogen, wo Thorn sein kann.

    Als sie in Babel angekommen ist und entschlossen hat ihren eigenen Weg zu gehen, um Thorn zu finden, war ich positiv von ihrer Handlung überrascht. Sie macht endlich das, was sie will, um ihren Mann zu finden, und nicht etwas, was ihr jemand aufgetragen hat.

    Leider verfliegt dieser Tatendrang recht schnell und sie kehrt in ihr Schneckenhaus zurück. Dafür strebt sie die Ausbildung an und versucht ihren Unterricht, Arbeit und die Aufdeckung von seltsamen Dingen unter einen Hut zu kriegen. Dabei passiert so viele Sachen, dass mir wieder die wahnsinnige Tragweite der Handlung bewusst wird. Aus der Handlung, eine Hochzeit mit, sagen wir praktischem Nutzen, wird auf einmal die Aufgabe sich, den eigenen Mann bzw. die Welt zu retten.



    In diesem Band hatte ich weniger das Gefühl, dass alle Handlung auf einmal kommt und es ein bisschen besser verteilt ist, obwohl sich der überwiegende Teil in der zweiten Hälfte abspielt.

    Ophelia muss viel erdulden und ertragen, um an Thorn heranzukommen. Die Vorkommnisse durch ihre Mitauszubildenden geht über Mobbing hinaus und wird schon mehr zur Quälerei. Ich hoffe sehr, dass Ophelia im letzten Band nicht mehr so viel erleiden muss, aber da mache ich mir keine großen Hoffnungen.



    Die Beziehung zwischen ihr und Thorn kann ich nur halbwegs nachvollziehen. Beide möchte ich unheimlich gerne kräftig durchschütteln, damit beide endlich offen miteinander reden. Das ist ja nicht zum Aushalten! Der Wille der beiden, zusammenzuarbeiten finde ich super, auch dass Ophelia hartnäckig ihrer Spur folgt, von der Thorn erst nicht wissen will. Was das angeht fangen die beiden an, super zusammenzuarbeiten, was ich auch wirklich gerne lese.

    Aber die romantische Beziehung zwischen beiden kann ich nicht vollkommen verstehen. Die Szenen zwischen den beiden war zwar sehr süß, aber gerade bei Ophelia verstehe ich nicht ganz, woher plötzlich ihre romantischen Gefühle kommen. Bei Thorn kann ich das deutlich besser verstehen.


    Das Ende von Teil 3 lässt auf ein spannendes Finale warten und ich bin gespannt, was alles passiert, wird ja so einiges angedeutet. Nicht nur mit Thorn und Ophelia.

  18. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.546)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Tolle Geschichte

  19. Cover des Buches Die Seiten der Welt (ISBN: 9783596198528)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt

     (1.494)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Mit der Welt außerhalb des abgeschiedenen Hauses, in dem Furia mit ihrem Vater und ihrem Bruder lebt, hat die Familie nur wenig zu tun. Doch als die Welt plötzlich zu ihnen kommt und den Tod ihres Vaters sowie die Entführung ihres Bruders zur Folge hat, befindet Furia sich plötzlich und völlig unvorbereitet in der Welt der Bibliomantik. Beim Versuch, ihren Bruder zu retten, verstrickt sie sich immer weiter in die Geheimnisse von Libropolis, den Agenten, den Rebellen und steht am Ende plötzlich vor der Aufgabe, die Welt zu retten und die Auslöschung der Bibliomantik zu verhindern.

    Es wird überwiegend aus Sicht von Furia erzählt und nur hin und wieder durch kurze Passagen anderer Perspektiven ergänzt, um für Verwirrung und Spannung zu sorgen. Der Schreibstil ist gewohnt angenehm und leicht zu lesen.

    Furia ist eine sehr sympathische, mutige und schlagfertige junge Frau, die durch den Tod ihres Vaters von heute auf morgen erwachsen werden muss. Man lernt sie während der Geschichte sehr gut kennen und lieben, fiebert mit ihr mit und entdeckt gemeinsam mit ihr neue Hinweise, lüftet Geheimnisse, lernt neue Menschen können und fragt sich zusammen mit ihr, wem von diesen Leuten man trauen kann und welche vielleicht auf der falschen Seite stehen. Es ist nämlich nicht leicht zu durchschauen, wer hier die Wahrheit sagt und wessen Ansichten zu den Ereignissen die richtigen sind.

    Finnian und Kat wirken vertrauensvoll, aber auch Isis hat gute Argumente, ihr, statt den Rebellen zu folgen. Das hat mir wirklich gut gefallen, man konnte sich nie sicher sein.

    Die Geschichte ist voller kreativer Ideen, fantastischer Abenteuer und spannender Wendungen. Es ist aber auch ziemlich viel und schnelllebig, dass ich manchmal den Überblick verloren habe oder selbst auf dem Weg verloren gegangen bin. Es ist nämlich doch auch sehr komplex und es wird nicht alles ausführlich erklärt und Vieles musste ich mir zusammenreimen. Während dem Autor sicher klar war, wie welches Ereignis zu welchem Ergebnis führte, fehlte mir häufig der Kontext und ich musste Dinge einfach so hinnehmen, ohne dass ich sie wirklich nachvollziehen konnte.

    Die Figuren mochte ich sehr gerne und auch die Dynamiken zwischen ihnen fand ich außergewöhnlich. Auch die Welt hat mir gut gefallen, auch wenn ich sie nicht in ihrer Gänze durchschaut und begriffen habe. Schade, denn ich glaube, da steckt viel Potential drin!

    Die Geschichte fand ich insgesamt spannend, mitreißen konnte sie mich aber nicht immer. Verwirrungen, Verständnislücken und die Erzählgeschwindigkeit haben es mir manchmal nicht leicht gemacht, dranzubleiben.

    Spaß gemacht hat das Buch allemal. Ob ich den zweiten Band noch lesen werde, weiß ich noch nicht. So wirklich packen konnte es mich dann eben doch nicht. Die Charaktere mochte ich aber sehr gerne, deshalb würde ich mich über ein Wiedersehen schon freuen :)

  20. Cover des Buches Crown and Bones - Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321540)
    Jennifer L. Armentrout

    Crown and Bones - Liebe kennt keine Grenzen

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Stefanies_kleine_buecherwelt

    „Crown and Bones" von Jennifer L. Armentrout ist der dritte Teil der "Liebe kennt keine Grenzen - Reihe" aus dem Heyne Verlag ❤️

    Die gesamte Reihe ist eine fesselnde, romantische Fantasy-Saga.
    ❤️
    Den Klappentext findet ihr in den Kommentaren
    ❤️
    Der dritte Teil beginnt so fesselnd, wie Band 2 endet
    ❤️
    Die Geschichte von Poppy und Casteel ist unglaublich mitreißend. Poppy hat eine starke Entwicklung durchgemacht. Ich mag, wie kämpferisch und unerschrocken sie sich verhält. Sie gibt niemals auf und bleibt immer neugierig. Zusammen mit Casteel bildet sie eine perfekte Einheit. Es ist schön zu lesen, wie sehr die beiden füreinander da sind und sich lieben. Casteel ist ein absolut faszinierender Charakter. Trotz seiner teilweise skrupellosen Art ist seine tiefe Liebe zu Poppy immer spürbar. Auch die Nebencharaktere, vor allem Kieran, lernt man besser kennen und schließt man immer mehr ins Herz.

    Der Schreibstil ist flüssig, bildgewaltig und sehr mitreißend.
    ❤️
    Die fantasievolle und gefährliche Welt zieht einen sofort wieder in den Bann. Trotz einiger Längen eine spannende Fortsetzung, die begeistert.

    In der Handlung gibt es viele brutale, aber auch gefühlvolle Szene. Ich habe so mitgelitten und mitgefiebert.
    Das Cover ist wieder wunderschön gestaltet und mir gefällt, dass es den Originalcover sehr ähnlich sieht.
    ❤️
    Eine gelungene Mischung aus Romantik, Mythologie und Spannung. Die Reihe ist unglaublich süchtig machend, sodass ich es gar nicht abwarten kann, die Fortsetzung zu lesen.

    Von mir eine absolute Leseempfehlung für diese Reihe ❤️

  21. Cover des Buches Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos (ISBN: 9783458178583)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos

     (266)
    Aktuelle Rezension von: Ales_Ia_Sela

    Ich glaube ich fange mit meinem Gefühl als Leser an:

    Es war unglaublich verwirrend und immer wieder habe ich mich gefragt, ob ich irgendeine wichtige Stelle verpasst habe oder unkonzentriert war, sodass es für mich kaum Sinn gemacht hat, was da geschrieben stand. Dies ist alles in allem nicht unbedingt das Leseerlebnis, das ich mir wünsche. 

    Einerseits ist diese Komplexität und der Detailreichtum faszinierend und ich war sprachlos in Anbetracht der Fantasie. Andererseits war es so abstrakt geschrieben, dass ich es irgendwann aufgegeben habe mir vorzustellen wie diese Welt aussieht und nur noch verstehen wollte wie diese Welt, Eulalia, die Götter, der Andere zusammenhängen. 

    Was mich aber wirklich ärgert und unbefriedigt zurücklässt ist das Ende. Gewisse Personen (Viktoria, Gwenel...) die eingeführt wurden und so viel Potential hatten wurden einfach mit kurzen, zum Teil unbedeutenden Sequenzen abgespeist. Die Geschichte von Thorn und Orphelia ist ebenfalls zu offen zurückgeblieben. 

    In die Liebesgeschichte hatte ich (die gerne Liebesromane liest, jedoch auch ein Herz für "etwas andere" Liebesgeschichten hat) Mühe rein zu kommen. Dabei hat mich anfänglich begeistert, dass es der Autorin wirklich gelungen ist eine Abneigung gegen Thorn zu entwickeln, mit der Hoffnung, dass diese dann kippt. Jedoch war stets so selten und wenig Kontakt zwischen den beiden, dass ich die Entwicklung der gegenseitigen Zuneigung verpasst habe. Dann war ich in Band 4 bereit mich auf die Liebesgeschichte einzulassen und froh, dass die beiden sich (irgendwie??) gefunden haben, aber auch da ging es genauso weiter. Sobald die Beziehung ausgebaut werden konnte wurde unterbrochen und es blieb nur ein oberflächliches "wissen drum" als ein wirkliches mitfühlen und mitfiebern.

    So wurden schätzungsweise alle Fragen, die sich aufgebaut haben, gelöst, gleichzeitig würde ich das Buch nicht nocheinmal lesen und nur unter Vorbehalt empfehlen. 

  22. Cover des Buches Der Goldene Kompass (ISBN: 9783551583406)
    Philip Pullman

    Der Goldene Kompass

     (1.537)
    Aktuelle Rezension von: buecher_t1na

    Vorab: ich habe das Buch auf Ungarisch gelesen, "His Dark Materials" die Serie von HBO auf Englisch angeschaut, den Film kenne ich noch nicht. 


    Zum Inhalt des Buches schreibe ich nichts, der Klappentext steht ja oben :)
    Als Kind habe ich mich nicht für diese Trilogie interessiert und es ging an mir vorbei. Mein erster Berührungspunkt war mit der Serie "His Dark Materials".
    Weil mir die Serie so gut gefallen hat, hat mir eine Freundin den ersten Teil als Buch geschenkt.

    Mir gefällt das Buch bzw. die magische Welt mit ihren Daemonen (tierische Wegbegleiter), magischen Gegenständen und Personen sehr gut.
    Teilweise war ich am Anfang des Buches aber verwirrt, weil so detaillierte Straßennamen erwähnt wurden und ich überlegt hatte, ob es eine Karte gibt wie z.B. bei Herr der Ringe. So etwas in der Art habe ich im Internet jedoch nicht gefunden.

    Die Story gefällt mir sehr gut, es gab im Buch einige Szenen, da war ich mir nicht sicher, ob diese auch in der Serie gab. Teilweise kam es mir auch vor, als wenn Lee Scoresby einen anderen Charakter in der Serie hatte als im Buch.
    Als in allem, werde ich wohl trotz der Serie auch die anderen Bände lesen. 

  23. Cover des Buches Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel (ISBN: 9783551556882)
    Rick Riordan

    Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

     (264)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Ich finde es so schön, wieder in die Götterwelt einzutauchen und Apollo von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Ich habe außerdem wieder viel gelernt, zum Beispiel über Kaiser Nero...

    Ein toller Anfang einer richtig guten Buchreihe.

  24. Cover des Buches Belladonna (ISBN: 9783442379064)
    Karin Slaughter

    Belladonna

     (1.614)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Für mich ist es nicht das erste Buch von Karin Slaughter und auch dieses Buch konnte mich überzeugen!
    Sara Linton, Gerichtsmedizinerin und Kinderärztin, macht sich zusammen mit ihrem Ex-Mann Jeffrey Tolliver, dem Detective der Stadt, auf die Suche nach einem grausamen Mörder, der in der Kleinstadt junge Frauen umbringt.
    Sein Opfer ist Sybil Adams, die Schwester eines Detectives. Besonders perfide: Sein Opfer war blind.

    Der Schreibstil hat mir hier auch sehr gut gefallen, ich konnte der Geschichte sehr gut folgen und es gab einen roten Faden. Das Buch ist so spannend, dass man es gar nicht aus der Hand legen möchte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks