Bücher mit dem Tag "gorillas"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gorillas" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches Dian Fossey - Die Forscherin (ISBN: 9783404187980)
    Susanna Leonard

    Dian Fossey - Die Forscherin

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Isa456belle

    Vor diesem Buch kannte ich Dian Fossey nicht wirklich. Ich konnte vieles über eine so wichtige Person der Biologie/Forschung lernen. Da dieses Buch als Romanbiografie geschrieben ist lässt sich das Buch sehr leicht lesen und gleichzeitig nimmt man vieles mit. Ich hätte mir allerdings beim Nachwort der Autorin gewünscht, dass sie mehr auf das Verhältnis von Fiktion und Fakt eingeht

    Leider war das Ende sehr stark abgekürzt, man hätte mehr darauf eingehen sollen wie die Zeit war als sie nicht in ihrer Forschungsstation war und als sie wiederkam. 

    Trotz dessen ist Dian Fossey eine interessante und willensstarke Frau, die auch nicht vor radikalen Mittel zurückschreckt. Es lohnt sich das Buch zu lesen. 



  2. Cover des Buches Eine kurze Geschichte der Menschheit (ISBN: 9783421048554)
    Yuval Noah Harari

    Eine kurze Geschichte der Menschheit

     (344)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Ich habe das Buch etwas über der Hälfte abgebrochen. Der Anfang war durchaus noch spannend und gut aufgebaut, aber dann hatte ich mehr und mehr das Gefühl, dass es sich zu sehr verläuft in den Themen. 

    Es ist zudem sehr trocken, auch wenn ab und zu mal etwas Humor einfliesst. Nach dem Thema Religion hatte ich einfach keine Energie mehr weiter zu lesen. 

    Für Leute die sich für sämtliche Themen interessieren, bestimmt ein gutes Werk. Für mich war es leider zu lang. 

  3. Cover des Buches In der Tiefe (ISBN: 9783453318885)
    Michael Grumley

    In der Tiefe

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Dirk1974
    Das Buch In der Tiefe ist der zweite Teil der Breakthrough-Reihe von Michael Grumley.

    Im ersten Buch haben wir die beiden Sonderermittler John Clay und Steve Caesare kennen gelernt. Gleiches gilt für die Meeresbiologin Alison Shaw und die beiden Delfine Dirk und Sally.

    Alison und ihr Team haben ihre Forschungen in ein Labor in Puerto Rico verlegt. Hier haben Dirk und Sally einen direkten Zugang zum offenen Meer. Außerdem wurde das Team um die Gorilla-Forscherin DeeAnn Draper und die Gorilladame Dulce ergänzt. Das ISIS-System wurde erweitert, um nun auch mit Gorillas zu kommunizieren.

    Eines Tages taucht der Milliardär Alves auf und bittet DeeAnn und Alison um Hilfe. Da die Zeit drängt und Alison zusammen mit Dirk und Sally in deren Heimat reisen will, bricht DeeAnn ohne Alison in den südamerikanischen Dschungel auf, um mit Hilfe von Dulce nach Hinweisen ihres vermissten Freundes zu suchen.

    Während dessen werden John und Steve nach Guayana geschickt, wo ein russisches U-Boot gesichtet wurde, dass es offiziell gar nicht mehr geben dürfte.

    Michael Grumley zieht den Leser wieder in seinen Bann. Die Geschichte ist spannend aufgebaut und in drei Erzählstränge aufgeteilt. Nach und nach kommt es zu Verknüpfungen der Stränge. Während John und Steve auf ein großes Rätsel stoßen, traut Alison ihren Augen nicht, als sie mit den beiden Delfin am Treffpunkt eintrifft. Als der Kontakt zu DeeAnn abbricht, machen sich alle Sorgen.
    Und was haben die Chinesen mit all dem zu tun?

    Am Ende der Geschichte stehen alle vor einem großen Rätsel. Doch es stellt sich die Frage, ob die Menschheit schon bereit ist, für dessen Lösung.

    "Hüten Sie sich vor einem Entwicklungssprung!"


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon auf den dritten Teil der Reihe gespannt. Wer dieses Buch lesen möchte, sollte den ersten Teil gelesen haben, da es viele Bezüge zu diesem gibt und viele Protagonisten erneut auftauchen. So darf man sich auf ein Wiedersehen mit Commander Lawton, Will Borger, Captain Emerson und Palin freuen.

    Bisher erschienen sind:

    Breaksthrough (11.09.2017)
    In der Tiefe (12.02.2018)
    Am Abgrund (10.09.2018)
  4. Cover des Buches Mondberge (ISBN: 9783981294477)
    Andreas Klotz

    Mondberge

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich muss sagen, dass Buch "Mondberge" war schon die etwas andere Art zu lesen. Grausam, und brutal, aber sehr lesenswert.
  5. Cover des Buches Congo (ISBN: 9783426602904)
    Michael Crichton

    Congo

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Aki
    ich hab das Buch schätzungsweise 20 Jahre zu spät gelesen. Viele der genannten Dinge sind schon überholt und das ganze Gerede über Technik hat mich überhaupt nicht interessiert. Abgesehen davon ist das wieder ein spannender Thriller von Michael Chrichton.
  6. Cover des Buches Kongofieber (ISBN: 9783423203241)
    Redmond O'Hanlon

    Kongofieber

     (10)
    Aktuelle Rezension von: MartinA

    Zwei Männer auf der Suche nach dem mysteriösen Mokole-Mbembe… so wurde mir KONGOFIEBER „verkauft“. Dabei spielt dieses mysteriöse Tier keine große Rolle und ich verrate vermutlich auch nicht zu viel, wenn ich sage, dass es nicht gefunden wird.
    In KONGOFIEBER ist der Weg das Ziel und das merkt man an der Schreibweise Redmond O’Hanlons sehr gut.
    Redmond O’Hanlon ist ein britischer Schriftsteller, der vor allem in Großbritannien für seine Reisen (und Reiseberichte) bekannt geworden ist. Bei KONGOFIEBER handelt es sich um einen dieser Reiseberichte, was mir anfangs nicht bewusst wurde, da auf der Rückseite des Buches auch davon geschrieben wurde, dass das Buch so spannend wie ein THRILLER sei. Das ist es nicht, aber das muss es auch nicht sein, denn die Stärken liegen an anderer Stelle.
    O’Hanlon beschreibt seine Reise zum Lac Tele in der Republik Kongo. Um den See ranken sich viele Mythen, unter anderem auch die Legende des mysteriösen Mokele-Mbembe, das nur in diesem See überlebt haben könnte (wenn es sehr klein oder sehr flach wäre, wie Hanlon an einer Stelle seiner Geschichte vermutet). Nun, Mokole-Mbembe spielt eine untergeordnete Rolle, die Stärken der Geschichte sind die unterhaltsamen und witzigen Gespräche, welche O’Hanlon mit seinen Begleitern führt. Dabei geht es um die verschiedenen Religionen und Ansichten zwischen den Kongolesen (Bantu und Pygmäen) und den Europäern (oder Weißen, denn einer von O’Hanlons Weggefährten ist Amerikaner), die Tierwelt des Kongos und die Kultur des schwarzen Kontinents. Geschrieben (und erlebt) Ende des 20. Jahrhunderts wirkt vieles doch so wie es die ersten Entdecker der Region gesehen haben dürften und der Glaube der Einwohner ist allgegenwärtig (und bietet für einen christlich geprägten Europäer die eine oder andere Kuriosität).
    Teilweise sehr anstrengend zu lesen, aber doch faszinierend. Vom Land selber erfährt man wenig, Mokole-Mbembe bleibt auch eher im Hintergrund, aber die Menschen sind es, die O’Hanlon lebendig werden lässt. Und es geht um Sex, Krankheiten, Tiere (geheimnisvolle und der westlichen Welt gut bekannte) und Alkohol.

    Freunde klassischer Abenteuerliteratur und den Berichten der ersten Entdecker werden ihre Freude haben. Wer das Buch aus kryptozoologischer Sicht liest, wird einige interessante Anmerkungen zur unbekannten Fauna Afrikas (oder des Kongos) erhalten, aber keine greifbaren Beweise des Mokole-Mbembe und andere Kreaturen.

  7. Cover des Buches Korona (ISBN: 9783426638514)
    Thomas Thiemeyer

    Korona

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    Abgebrochen auf Seite 370


    Ich lese sowohl die Jugendbücher als auch die Mystery Thriller von Thomas Thiemeyer unglaublich gerne und war von diesen oft begeistert. Korona lag schon lange auf meinem Sub und aufgrund des zur aktuellen Situation passenden Titels, spontan zu dem Buch gegriffen.


    Leider hat dieses Buch meinen Geschmack überhaupt nicht getroffen. Von Beginn an  habe ich mich schwer getan in das Buch reinzukommen und fand sowohl Geschichte als auch Setting als auch Handlungsfluss einfach nur langweilig. 


    Ab Seite 150 habe ich dann angefangen zu überfliegen, aber auch das habe ich nicht bis zum Ende durchgehalten.

  8. Cover des Buches Coolman und ich - Ganz großes Kino (ISBN: 9783841502230)
    Rüdiger Bertram

    Coolman und ich - Ganz großes Kino

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Krazzy-Lizz
    Coolman, der Unsichttbare Begleiter von Kai,der Hauptfigur macht mal wieder nur Blödsinn wegen ihm steckt er fast immer in der Patsche! Eher ein Jungsbuch!
  9. Cover des Buches Unter Gorillas (ISBN: 9783800408375)
    Walter Baumgärtel

    Unter Gorillas

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Berggorillas. Gorilles de montagne. Mountain Gorillas (ISBN: 9783905800333)
    Jörg Hess

    Berggorillas. Gorilles de montagne. Mountain Gorillas

     (1)
    Aktuelle Rezension von: bücherelfe
    Stundenlang kann man drin blättern; in diesem gewichtigen Bildband über die Welt der Berggorillas im ostafrikanischen Bergregenwald. Abgesehen von historischen Zitaten in deutscher, französischer und englischer Sprache lässt der Basler Zoologe Jörg Hess hier einfach die Fotografien sprechen. Wer diese Bilder sieht, wird erkennen, warum diese Geschöpfe schützenswert sind. Nach dem Lesen oder - besser formuliert - bewundern dieses aussergewöhnlichen Werks habe ich nicht wirklich viele Worte übrig. In meinem Haushalt erhält es auf jeden Fall einen dauerhaften Platz. Verlegt wurde "Berggorillas - Eine Hommage" vom Basler Echtzeit-Verlag. Notabene ein Verlag, der noch vieles mehr zu bieten hat.
  11. Cover des Buches Bluterde (ISBN: 9783426431481)
    Claudia Praxmayer

    Bluterde

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Roman-Tipps
    Meine Meinung:

    Gleich nachdem ich „Spuren aus Eis“ von Claudia Praxmayer gelesen hatte, konnte ich nicht umhin auch ihren ersten Thriller „Bluterde“ zu lesen, der seinem Nachfolger in nichts nachsteht und es wieder einmal schaffte, dass das Lesen richtig Spaß machte und das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen war.

    Die Handlung beginnt damit, dass der Interpolagent McAllister, der in Sachen illegalem Coltan-Abbau und Handel ermittelt, sich an Lea Winter, die Leiterin des Gorilla-Projektes, wendet, um in Erfahrung zu bringen, ob das Forschungsteam irgend etwas „Auffälliges“ hat beobachten können, da sich die illegale Coltan-Miene direkt im Nationalpark befindet. Dass die Rebellen Coltan abbauen, aus dem Land schmuggeln und an ausländische Unternehmen verkaufen, ist eine Vermutung, es fehlen Beweise und die Namen jeglicher Zulieferer und Käufer, um das gesamte verstrickte Netzwerk auffliegen zu lassen. Währenddessen spitzt sich die Lage im Nationalpark zu, es kommt zu den Morden und Lea reist in den Kongo, um sich mit eigenen Augen ein Bild von der Lage zu machen. Die Spannung steigt zwar allmählich, intensiviert sich jedoch ab dem Zeitpunkt, an dem Lea entführt wird, und gewinnt erheblich an Geschwindigkeit, bis es am Showdown ein Höchstmaß an Spannung und Nervenkitzel erreicht. Die Perspektivenwechsel ermöglichen auch hier dem Leser schneller als die Protagonisten zu erfahren, wer Lea entführt hat, aber nicht warum und woher die Entführer die Informationen bekommen haben. Es beginnt eine kraftraubende, zermürbende und aufregende Suche, bei der McAllister und Oranghi zusammenarbeiten, jedoch immer wieder in Sackgassen gelangen. Denn, wie bereits im Nachfolgerroman, gibt es eine Menge Korruption, Machtmissbrauch, Verwischung von Spuren, Bestechung, Betrug, illegale Geschäfte, skrupellose und grausame Menschen, viele Verstrickungen, überraschende Wendungen, schnell verstreichende Zeit, Verrat und Brutalität, die enorm für Probleme sorgen und die Handlung vorantreiben. Actiongeladene Szenen, detailreiche Beschreibungen der Umgebung, wie des Dschungels und der Stadt Bukavu und der Bezug zum Arten- und Tierschutz komplementieren das Bild.

    Ebenfalls sind die Charaktere wieder sehr gut gelungen – lebendig, authentisch, ausdrucksstark durch spezielle Eigenschaften. So wird in „Bluterde“ dargestellt, dass Lea eine intelligente, sture und leidenschaftliche Artenschützerin ist, jedoch auch einen intensiven Wahn zur Sauberkeit hat – absolute Angst vor Schmutz und Infektionserregern. Dennoch begibt sie sich nach Afrika und wird in ihrer Gefangenschaft mit all ihren Ängsten erbarmungslos konfrontiert. Ihre Verzweiflung, Todesangst und Leiden in Gefangenschaft werden so real geschildert, dass man als Leser regelrecht mitfühlt.

    Der Schreibstil ist wie beim Nachfolgerroman flüssig, locker und bildhaft. Das Buch ist in mehrere Kapitel gegliedert. Es wird aus der Sicht von verschiedenen Charakteren berichtet, in der personalen Erzählperspektive. Die Handlung ist unabhängig vom Nachfolgerroman, zeigt jedoch die gleichen Protagonisten Lea und Ian, deren Eigenschaften sich im zweiten Thriller noch weiterentwickeln.

    Neben einer fesselnden Handlung, bei der man als Leser mitfiebern- und -rätseln kann, greift „Bluterde“  tatsächliche Konflikte im kongolesischen Nationalpark, wie illegaler Coltan-Abbau, der gravierende Schaden für die Tier- und Pflanzenwelt durch Wilderei, Ausbeutung und Abholzung (Zerstörung des Lebensraums, Eingriff in das Ökosystem, bedrohte Tierarten) auf, die reelle Probleme der heutigen Zeit sind. Das verleiht der Handlung Glaubhaftigkeit und Authentizität, die zum Nachdenken anregt. Ferner erfährt man einiges Wissenswertes über die Gorillas.

    Fazit:


    Mitreißender, spannender und rasanter Thriller mit einer interessanten Story, authentischen Charakteren und hohem Lesespaß – einfach wunderbar und unbedingt zu empfehlen.

  12. Cover des Buches Tarzan. Sonntagsseiten / Tarzan 1935 - 1936 (ISBN: 9783939625636)
    Edgar Rice Burroughs

    Tarzan. Sonntagsseiten / Tarzan 1935 - 1936

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Die Geschichte ist nicht mein Fall, wenn sie auch gut gezeichnet ist. Aber ich mag Abenteuercomics einfach nicht so gerne.
  13. Cover des Buches Affen (ISBN: 9783836951845)
    Martin Jenkins

    Affen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Karl-Theodor
    Wer ein Geschenkbuch für tierbegeisterte Kinder sucht oder sich selber mit unserem nächsten Verwandten im Tierreich beschäftigen möchte, liegt bei diesem Bildband genau richtig. Eindrucksvoll gelungene Affenfotos, die man nur empfehlen kann!
  14. Cover des Buches Wut allein reicht nicht (ISBN: 9783579076331)
    Hannes Jaenicke

    Wut allein reicht nicht

     (2)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ich finde es klasse, wie der Schauspieler Hannes Jaenicke sich dafür engagiert, unseren Planeten zu retten und hoffe, dass ihm viele dies gleichtun werden, denn es ist fast zu spät. Die Filme mit ihm zu diesem Thema habe ich leider nicht gesehen, aber im Buch werden die verschiedenen Schauplätze wieder aufgegriffen.

    Es enthält viele Photos, Text,  Auszüge von Interviews mit verantwortlichen Politikern, Drehbuchtagebücher und viele Tipps, wie ich als kleiner Verbraucher etwas verändern kann. Eine gelungene Mischung. Es liest sich leicht und eindringlich und man hat es - auch aufgrund der vielen ganzseitigen Bilder- schnell durch. Das einzige, was das Lesen verlangsamt, ist das Innehalten und Nachdenken oder auch das pure Entsetzen, sodass man das Buch erstmal weglegen muß. Bei jedem Einatmen werden 5 Haie getötet und bei jedem Ausatmen nochmal 5 ! MIt solchen Zahlen macht Hr. Jaenicke das ungeheure Morden und Abschlachten deutlich. Mit einer Zahl wie 100 Millionen Haie jährlich kann man nicht so viel anfangen. es sprengt unser Vorstellungsvermögen und man liest darüber hinweg. Aber diese kleine Zahl, bei jedem Atemzug zeigt einem wie schlimm es wirklich ist. In dem Buch gibt es viele solche Beispiele, die das Vernichten und Ausrotten ganzer Arten greifbar machen. Daher finde ich es wichtig, wenn viele dies lesen würden. Noch besser natürlich, wenn viele ihr Konsumverhalten entsprechend ändern.

    Besonders betroffen machte mich das Kapitel über die Orang-Utans. So grauenvoll, was wir diesen Wesen antun, vom Vernichten ihres Lebensraumes ganz abgesehen. Auch hier gibt es praktische Tipps, wie man Palmöl, was ja fast in allen Produkten (Waschmittel, Süßigkeiten, Kosmetik, Pizza, Grillsoße und auch 90 % aller vegetarischer Fertigprodukte) teils unter falschen Namen versteckt, drin ist, vermeiden kann.

    Erschütternd fand ich auch die Schilderung, wie Gorilla Babys für Zoos und reiche Privatleute etc. gekidnappt werden. Da die Gorillafamilie ihr Junges beschützt, werden die Mutter und andere Tiere erschossen, sodass auf ein geraubtes Baby 16 ermordete erwachsene Tiere kommen.

    Nur zwei kleine Kritikpunkte habe ich. Erstens fand ich das Kapitel über Eisbären sehr lang, da es immer wieder zu Wiederholungen kam und zweitens hätte ich mir nochmehr Tipps gewünscht, denn das meiste kannte ich schon. Ich werde aber ab jetzt auch mehr mit offenen Augen einkaufen und mich aufraffen an den ein oder anderen Politiker zu schreiben, grade jetzt vor der Wahl. Und ich werde zu Ökostrom wechseln, was ich schon lange vorhabe, aber noch nie angegangen bin. Im Buch gibt es gute links zu allen Themen, wobei ich mir wie gesagt, gewünscht hätte, dass von den Tipps, die sich hinter manchen links verbergen (z.B. Utopia),  mehr konkret benannt worden wären.

    Wie gesagt, Wut, Entsetzen und Angst allein reicht nicht. Wir müssen handeln. Nur wenn wir, also jeder einzelne von uns, etwas in seinem Konsumverhalten ändert, können wir im großen Ganzen etwas bewirken.

    Also ein sehr wichtiges empfehlenswertes Buch !

  15. Cover des Buches Der Duft: Thriller (ISBN: B004TQQXCA)
    Karl Olsberg

    Der Duft: Thriller

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Da mich der Thriller leider nicht so wirklich fesseln konnte, fasse ich mich kurz:

    Positiv fand ich die Szenen rund um die Unternehmensberatung selbst (der Autor ist Unternehmensberater, und das merkt man diesen Szenen im positiven Sinn sehr an) und die mutigen Ansätze in Bezug auf Politisches und Perspektive sowie kleine “Gimmicks” – zumindest habe ich sie so aufgefasst – wie beispielsweise die Nebenfigur der Joan Ridley.

    Negativ fand ich, dass der Autor nicht den Mut hatte, aus seinen Ansätzen auch wirklich etwas zu machen, und dass dieser Thriller somit eher flach vor sich hindümpelt, so wie es auch die Charaktere tun. Leider aus meiner Sicht nichts Halbes und nichts Ganzes. Ebenfalls negativ aufgefallen sind mir die zunehmenden englischen Dialoge im Buch, die (z.B. etwas älteren) Leuten die Möglichkeit nehmen, den Inhalt zur Gänze mitzunehmen.

  16. Cover des Buches Geschichten vom Ursprung des Lebens (ISBN: 9783548373010)
    Richard Dawkins

    Geschichten vom Ursprung des Lebens

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst
    Hochinteressant! Nicht immer einfach zu lesen, aber sehr informativ. Ich bin nur dankbar, dass ich über dieses Buch keine Abschlussprüfung ablegen muss :-) Trotz aller komplizierten Wendungen und Verzweigungen, bleibt das Buch kurzweilig.
  17. Cover des Buches Gorillas im Nebel (ISBN: 9783426613153)
    Dian Fossey

    Gorillas im Nebel

     (35)
    Aktuelle Rezension von: KruemelGizmo
    Ich wollte dieses Buch schon lange lesen und bin vielleicht mit zu großen Erwartungen daran gegangen. Das Buch besteht zum größten Teil aus einer Aufzählung von Fakten, mir kommt das eigentliche Leben der Gorillas oder von der Autorin zu kurz. Auch der Schreibstil war nicht meiner und ich musste mich ein wenig durch das Buch kämpfen. Wer an bloßen Faktenwissen interresiert ist, wird an diesem Buch gefallen finden.
  18. Cover des Buches Geliebte Tiere. 10 verschiedene Titel. 60 Expl. a DM 2.95 (ISBN: 9783811874084)
  19. Cover des Buches Spirou und Fantasio, Carlsen Comics, Bd.9, Goldminen und Gorillas (ISBN: 9783551012098)
  20. Cover des Buches Unter Kannibalen (ISBN: 9783492401753)
    Michele Slung

    Unter Kannibalen

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Wut allein reicht nicht (ISBN: 9783442173105)
    Hannes Jaenicke

    Wut allein reicht nicht

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Palatina
    Kein Buch sondern ein ordentlicher Denkanstoß. Jaenicke bringt zum Grübeln und hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck.
  22. Cover des Buches Heute singe ich mein Leben (ISBN: 9783548367705)
    Dawn Prince-Hughes

    Heute singe ich mein Leben

     (11)
    Aktuelle Rezension von: WildRose
    Dawn Prince-Hughes leidet am Asperger-Syndrom, einer Form von Autismus. Schon als Kind hatte sie Probleme im Umgang mit anderen Menschen, oft fühlte sie sich in sozialen Situationen unwohl. Ticks und Rituale sollten ihr dabei helfen, sich trotz der zahllosen Reize von außen zu beruhigen und sich irgendwie in der ihr so fremd erscheinenden Welt zurechtzufinden.
    In ihrem Buch beschreibt die Autorin, die heute Anthropologin ist und mit ihrer Partnerin einen gemeinsamen Sohn hat, auf eindrucksvolle Weise, wie sie als Mensch mit Asperger die Welt um sich herum erlebt und wie sie es schaffte, nach Jahren der Obdachlosigkeit neuen Mut zu schöpfen und durch eine Gruppe in Gefangenschaft lebender Gorillas zu sich selbst zu finden.
    Das Buch liest sich nicht nur sehr flüssig, es besticht auch durch die Intelligenz und Offenheit der Autorin, die uns an für sie prägenden Erfahrungen teilhaben lässt und es auf diese Weise schafft, uns die Türen zu einer Welt zu öffnen, die für uns ansonsten wohl für immer verschlossen bliebe.
    Im Originial trägt das Buch den Titel "Songs of the Gorilla Nation". Dieser Titel ist besser gewählt, da ein Großteil des Buches, wie ich bei erstmaligem Lesen überrascht feststellte, vor allem von den Gorillas handelt, die Dawn jahrelang beobachtete und durch die sie endlich auch mehr über sich selbst und die Menschen um sie herum lernte. In ihrem Buch beschreibt sie, wie sie durch die Gorillas anfing, Gefühle wie Wut und Dankbarkeit besser zu verstehen und das rätselhafte Verhalten ihrer Umwelt zu entschlüsseln. Lässt man sich auf diese Passagen ein, so wird man schnell erkennen, wie außergewöhnlich Dawns Geschichte tatsächlich ist - und wie viel wir alle von Tieren, nicht nur Menschenaffen, lernen könnten.
    "Heute singe ich mein Leben" ist eine kraftvoll erzählte, anrührende Lebensgeschichte, die man immer wieder lesen kann. Hut ab!
  23. Cover des Buches Der letzte Tanz des Silberrückens (ISBN: 9783000269288)
  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks