Bücher mit dem Tag "gewissenskonflikt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gewissenskonflikt" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Forbidden (ISBN: 9783841503077)
    Tabitha Suzuma

    Forbidden

     (843)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Die 16-jährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, nachdem ihr Vater die Familie verlassen und ihre Mutter sich mehr und mehr dem Alkohol und ihrem jüngeren Liebhaber hingibt. Die beiden versuchen verzweifelt, die Familie zusammenzuhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, dass ihre Beziehung verboten ist, dennoch können sie ihre Gefühle füreinander nicht leugnen. Mit fatalen Folgen… 

    Die Geschichte der fünf Geschwister hat mich sehr bewegt und aufgewühlt. Man wünscht ihnen nur, dass sie glücklich werden und besonders einen Erwachsenen, der Maya und Lochan die Last von den Schultern nimmt, sich um alles kümmern zu müssen. Besonders das Ende hat mich schockiert und ich werde mich definitiv noch länger an dieses Buch erinnern.

  2. Cover des Buches Zerrissen (ISBN: 9783423215879)
    Juan Gómez-Jurado

    Zerrissen

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Wue

    In diesem Buch geht es um die Geschichte von David und seiner Tochter Julia. Dann passiert natürlich das schlimmste, Julia verschwindet und David muss eine Entscheidung treffen, die es in Sicht hat.

    Der Autor schafft es diese Geschichte so spannend und mitreißend zu erzählen, als wäre man mitten drin. Wirklich eine absolute Leseempfehlung.

  3. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.721)
    Aktuelle Rezension von: Lovely_Lila

    * Spoilerfreie Rezension! *

     ~ „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung! ~

     

    Inhalt

    Als Michael sich krankheitsbedingt übergeben muss, kommt ihm eine fremde Frau zu Hilfe. Von der Familie wird er zu ihr geschickt, um sich mit Blumen zu bedanken. Er ist 15 Jahre alt, sie ist 36 und wird seine erste Liebe / Affäre. Da sie selbst nicht lesen kann, liest er ihr jeden Tag aus Klassikern vor. Doch eines Tages verschwindet sie plötzlich. Jahre später sieht sie Michael sie unter unerwarteten Umständen wieder und erfährt, dass sie die ganze Zeit ein schreckliches Geheimnis hatte…

     

    Übersicht

    Einzelband oder Reihe: Einzelband
    Erzählweise: Ich-Erzähler, Präteritum
    Perspektive: männliche Perspektive
    Kapitellänge: sehr kurz

    Tiere im Buch: + Im Buch werden keine Tiere verletzt, gequält oder getötet.
    Triggerwarnung: NS-Zeit, Holocaust, Tod von Menschen, Beziehung zwischen einem Minderjährigen und einer Erwachsenen, toxische Beziehung, Gewalt
    Bechdel-Test (zwei Frauen mit Namen sprechen miteinander über etwas anderes als einen Mann): nicht bestanden!
     Frauenfeindliche / gegenderte Beleidigungen: ---

     

    Kurzrezension


    „Warum? Warum wird uns, was schön war, im Rückblick dadurch brüchig, dass es hässliche Wahrheiten verbarg?“ Seite 38

     

    „Der Vorleser“ gilt als literarischer Klassiker, den man gelesen haben muss, und als beliebte Schullektüre. Pflichtbewusst gekauft, verstaubte das Buch aber zuerst einmal 2 Jahre in meinem Regal, bis ich in den Sommerferien dieses Jahres endlich Lust darauf hatte. 

     

    Zuerst: Hat mir das Buch gefallen? Ja, durchaus! Aber ist es auch so großartig wie angepriesen? Da bin ich mir nicht so sicher. Auf meine hohen Erwartungen folgten zwar ein paar unterhaltsame, interessante und tiefgründige Lesestunden, aber leider auch Ernüchterung. Den ruhigen, unaufgeregten Schreibstil mochte ich, die philosophischen und moralischen Fragen, die immer wieder gestellt werden, haben mich zum Nachdenken angeregt, was mir ebenfalls gefallen hat. Aber Achtung: „Der Vorleser“ ist ein Literaturklassiker, der zwar viele (und vor allem: die richtigen) Fragen stellt, der aber keine klaren, einfachen Antworten liefert! 


    Die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Literatur, Schuld, Erwachsenwerden, erste Liebe, Analphabetismus) und ihre tiefgründige Ausarbeitung haben mich ebenso überzeugt wie die komplexen, glaubwürdigen Figuren (besonders Hanna ist sehr gut gelungen) und der sympathische, selbstkritische, nachdenkliche Protagonist. Teilweise ist diese Mischung aus Liebesgeschichte, Roman und Justizkrimi wirklich spannend geschrieben und es gibt einige unerwartete Wendungen. Aus feministischer Sicht fallen die starken, intelligenten, beruflich erfolgreichen Frauenfiguren positiv auf (besonders da der Roman 1995 erstmals erschienen ist), auch die Darstellung von Frauen als Täter·innen ist außergewöhnlich und bemerkenswert. Die Verfilmung, für die Kate Winslet sogar einen Oscar erhalten hat, werde ich mir auf jeden Fall noch anschauen! 


    Leider enthält das vielschichtige Buch aber auch sehr langatmige, zähe, handlungsarme Passagen, bei denen ich nur im Schneckentempo vorangekommen bin. Ich kann mir gut vorstellen, dass Schüler·innen hier die Geduld verlieren und das Buch abbrechen könnten. Außerdem könnten ihnen die teilweise recht expliziten sexuellen Beschreibungen unangenehm oder peinlich sein. 


    Doch wenn man sich die Frage stellt, ob dieses Buch als Schullektüre (für die Oberstufe, früher würde ich das Buch mit einer Klasse nicht lesen) geeignet ist, muss noch ein Punkt angesprochen werden: Hochproblematisch ist natürlich die toxische, teilweise sogar gewalttätige Beziehung / Affäre zwischen dem Minderjährigen Michael (15 Jahre alt) und der Erwachsenen Hanna (Mitte 30). Gesetzlich wäre so eine Beziehung zumindest in Österreich erlaubt, moralisch bleibt sie trotzdem mehr als fragwürdig, ist in meinen Augen sehr problematisch und grenzt für mich an sexuellen Missbrauch wegen der unterschiedlichen Lebenserfahrung und des Machtgefälles (das Hanna bewusst ausnutzt). Wenn das Buch in der Schule besprochen wird, sollte dieser Aspekt auf jeden Fall nicht ignoriert, sondern klar angesprochen und diskutiert werden. 

     

    Mein Fazit

    „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung!

     

    Bewertung

    Idee: 4 Sterne
    Inhalt, Themen, Botschaft: 4 Sterne
    Tiefe: 5 Sterne ♥
    Umsetzung: 3,5 Sterne
    Worldbuilding: 4 Sterne
    Einstieg: 4 Sterne
    Ende: 4 Sterne
    Schreibstil: 4 Sterne
    Protagonist: 4 Sterne
    Figuren: 5 Sterne ♥
    Spannung: 3 Sterne
    Tempo: 3 Sterne
    Wendungen: 4 Sterne
    Atmosphäre: 3 Sterne
    Emotionale Involviertheit: 4 Sterne
    Feministischer Blickwinkel: 4 Sterne
    Einzigartigkeit: 5 Sterne ♥


    Insgesamt:

    ❀❀❀,5 Sterne

    Dieses Buch bekommt von mir 3,5 Sterne! 

  4. Cover des Buches Wächter der Nacht (ISBN: 9783453316188)
    Sergej Lukianenko

    Wächter der Nacht

     (953)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Bereits länger bin ich um die Wächterreihe herumgeschlichen. Jetzt ergab sich endlich die Gelegenheit Wächter der Nacht zu lesen und ich muss sagen, ich bin begeistert.

    Dem Autor gelingt es gekonnt Vampire, Magier, Hexen, Zauberer, Tierwesen und vieles mehr in unserer realen Welt anzusiedeln. Hauptschauplatz ist in diesem Fall Moskau und der Fokus liegt auf der Nachtwache. Jene Lichten, wie sie genannt werden, sind dafür zuständig die Wesen der Nacht zu kontrollieren und ihr Verhalten wenn nötig im Zaum zu halten.

    Gleich zu beginn bekommt es der Hauptprotagonist Anton mit einer zunächst unscheinbaren Frau und einem Jungen zu tun. Beides mag auf den ersten Blick keinen Zusammenhang  besitzen, entwickelt sich jedoch im weiteren Verlauf der Geschichte zu einem immer wiederkehrenden Knoten, der vom Autor nur mit ganz leichten Unterbrechungen ausgeschmückt wird.

    Was man jedoch auch sagen muss ist, dass die Gedankengänge der Figuren oftmals sprunghaft von Statten gehen. Manchmal auch fürs Lesen schlicht zu schnell und so dauert es doch auch, bis man hinter die eigentlichen Beweggründe der Wächter der Nacht und ihrem Chef kommt. Zeitgleich verleitet es genau darum beständig weiterzulesen, da man auf viele offene Fragen eine Antwort erhalten will und sie nach und nach präsentiert bekommt.


    Fazit: In diesem Buch tummeln sich die verschiedensten Wesen angefangen beim klassischen Vampir bishin zur Hexe. Man findet recht schnell seine Lieblinge und ist gespannt darauf, wie es im Storyverlauf weitergeht.

  5. Cover des Buches Kiss me, kill me (ISBN: 9783551520333)
    Lucy Christopher

    Kiss me, kill me

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Emilys Vater soll Ashlee umgebracht haben??? Alles spricht gegen ihn. Doch Emily glaubt ihren Vater und an dessen Unschuld.  Doch was stimmt? Wem kann sie trauen?
    Ein sehr spannender, düsterer und etwas gruseliger Jugendthriller ab 14 Jahren.

  6. Cover des Buches Tadunos Lied (ISBN: 9783716027554)
    Odafe Atogun

    Tadunos Lied

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch hat mich in gewisser Weise verzaubert. Der Autor erzählt hier eine Geschichte, die mich irgendwie an ein Märchen erinnert hat und doch ganz bodenständig, luftig, bezaubernd und dramatisch zugleich war. Musik und Politik werden hier meiner Meinung nach auf ganz tolle Art und Weise miteinander verknüpft und es finden sich in diesem Buch viele Weisheiten, die die verschiedensten Formen der Liebe aufzeigen. Themen wie Nächstenliebe, Zusammenhalt, Partnerschaft, Familie – ein relativ kleines Buch mit mindestens doppelt so viel und vor allem wichtigen Inhalt! (Zitat aus dem Buch)
    >> Egal, auf welcher Seite wir stehen, die Hoffnung gehört allen. Wenn wir zu hoffen beginnen, fangen wir an, gegen das zu murren, was uns einschränkt. Und mit dem Murren kommt die Veränderung. << Auch der politische Aspekt kommt hier nicht zu kurz und man bekommt ziemlich nah mit, was Diktatur für den einzelnen bedeutet und wie systematisch dieses System den Menschen schadet. Mich haben einige Dinge hier wirklich sehr ergriffen. Man weiß natürlich einiges, aber es dann innerhalb einer Geschichte so hautnah mitzuerleben, das ist dann schon eine Steigerung der bewussten Gedanken zur Thematik. 
    Ich möchte das Ende der Geschichte nicht vorweg nehmen, dennoch möchte ich abschließend sagen, dass dieses Buch aufzeigt, wie schwer, schmerzvoll und hart das Leben doch sein kann. Und trotz der ganzen Probleme, Schwierigkeiten und dieser Gefangenschaft innerhalb eines Systems ist es die Liebe, die den Menschen lenkt... Mein Fazit:
    Ein absolut lesenswertes Buch, das es sich lohnt zu lesen und auch zu begreifen, denn es hat viel Inhalt, der sowohl das Herz als auch den Kopf.
  7. Cover des Buches Mieses Karma (ISBN: 9783499275357)
    David Safier

    Mieses Karma

     (5.042)
    Aktuelle Rezension von: Karolina_B

    Ich habe noch nie ein so ein verrücktes und lustiges Buch gelesen. Es ist sehr schräg aber absolut lesenswert und zurecht ein Bestseller. 

  8. Cover des Buches Alles Glück eines Lebens (ISBN: 9783746634500)
    Lauren Grodstein

    Alles Glück eines Lebens

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Callso

    Das ist es, was Bücher ausmacht: Große Gefühle, die betroffen machen. Die große Faszination von Geschichten, Gefühlen und Emotionen - all das vereint "Alles Glück eines Lebens" von der gänzlich unbekannten US Autorin Lauren Grodstein.

    Zur Story:

    Karen ist alleinerziehende Mutter im modernen New York. Ihr Sohn  Jake ist sechs Jahre alt und hat sich gut entwickelt. Doch Karen hat eine schlimme Krebserkrankung und eine Lebenserwartung, die wohl nur bis zu vier Jahre bedeutet. Neben ihrer Schwester bindet sie den bis dahin für ihren Sohn unbekannten Vater ein und versucht parallel ihre berufliche Karriere als politische Beraterin fortzuführen.

    Über die Geschehnisse, über die Entwicklungen im berufliche als privaten Leben und ihre gesundheitlichen Einschränkungen führt sie Buch, das wir als Leser aufsaugen und verschlingen.

    Spannend, unterhaltsam, nachdenklich und betroffen - das Buch hält mehrere Trümpfe bereit und ist somit eine klare Leseempfehlung. Eben auch, weil das Buch ein kluges Ende findet und in nahezu keiner Phase zu kitschig oder sentimental wird.


  9. Cover des Buches Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen (ISBN: 9783841505118)
    Katie McGarry

    Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen

     (228)
    Aktuelle Rezension von: NinaGrey

    Noah und Echo lagen seeeeeeeeeeehr lange auf meinem Stapel Ungelesener Bücher (kurz:SuB) bis ich vor einigen plötzlich große Leselust auf dieses Buch hatte und es mir dann einfach geschnappt habe !
    Bereut habe ich´s nicht !

    Katie McGarry hat einen modernen und flüssigen Schreibstil und ein großes Talent für tiefgründige Schicksale , die sie mit Feingefühl und Sensibilität authentisch und real erscheinen lässt !

    Noah , ein absoluter Dreamboy , der für seine beiden Brüder wirklich ALLES geben würde
    und
    Echo, die nach einem schicksalhaftem Unfall , an den sie sich nicht mehr erinnern kann , plötzlich zur Außenseiterin wird .
    Wie passt das zusammen fragt ihr euch sicher ?! Lest selbst ;-)
    Liebe kennt keine Grenzen <3

    Das Buch beginnt mit der Therapie in der sich Echo und Noah unabhängig voneinander befinden, durch "Zufall" aber ins Gespräch kommen und die Geschichte von da an seinen Lauf nimmt .
    Diese Therapie bringt den Leser so nah an die Charaktere ran und gibt nach und nach die Lösung auf all die Fragen , die sich einem stellen .
    Die Liebe ist ein schöner Nebeneffekt , aber nicht das Hauptaugenmerk des Buches und genau das ist es , was mich an diesem Buch so fasziniert hat!
    Normalerweise steht die Liebe immer Vordergrund , aber bei Echo und Noah steht das , was sie wollen im Vordergrund . (Kann das nicht näher erläutern ohne zu spoilern)

    Ehrlich , ihr müsst dieses Buch selbst lesen , Echo und Noah haben es so verdient wahrgenommen zu werden , denn dieses Buch vermittelt auch viele viele Botschaften und spiegelt reelle Themen wider.

  10. Cover des Buches Bullet Catcher - Adrien (ISBN: 9783802586248)
    Roxanne St. Claire

    Bullet Catcher - Adrien

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Dieser Teil ist für mich der bisher beste der Reihe. Es war von Anfang an richtig schön Spannung da und auch der erotische Teil hat mir deutelich besser gefallen als bei den Vorgängern. Zum Ende hin flacht die Handlung leider wieder etwas ab, was mich ein klein wenig enttäuscht hat. 

    Ich bin hier bei 3,5 Sternen. 

  11. Cover des Buches Hüter der Worte (ISBN: 9783426511114)
    Diana Menschig

    Hüter der Worte

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Buchstern

    Dieses Buch ist einfach Wow! Ich hab mich als ich es gesehen habe, direkt in das mega Cover verguckt. Die Geschichte um Tom Schäfer einem Worthüter hat mich fast von Seite 1 an total begeistern können. Am Anfang hab ich etwas gebraucht um ins Buch zukommen. Aber dann könnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Manchmal musste ich schmunzeln oder rätseln oder aber ich war verärgert weil es wieder woanders weiter ging. Aber das hat dieses besondere Buch für mich ausgemacht. Die Charaktere um Tom, Mellie & Laryon sind in ihren Eigenarten gut herausgearbeitet worden & teilweise wirken sie dabei noch sehr sympathisch. Man muss der Geschichte am Anfang eine Chance geben, dann bekommt man auch eine richtig gute Unterhaltung. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht & locker.

  12. Cover des Buches Mr.Icecold: Herzklopfen in New York: Liebesroman (ISBN: B08DMZ8CWC)
    Leander Rose

    Mr.Icecold: Herzklopfen in New York: Liebesroman

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Er ist es gewohnt, dass man ihm gehorcht. Sie will sich von niemandem etwas vorschreiben lassen. Als Cosima nach New York zieht, braucht sie nur vierundzwanzig Stunden, um einen der mächtigsten Männer der Stadt gegen sich aufzubringen. Nachdem sie zufällig auf einer Demonstration gegen den attraktiven CEO Reed Davis und sein millionenschweres Bauvorhaben gelandet ist, rechnet sie nicht damit, dass dies alle Pläne für ihren Neuanfang durcheinanderbringen wird. Aber die anfangs friedliche Veranstaltung entwickelt sich schnell zu einem Desaster. Ein gefundenes Fressen für die Presse - und Reed glaubt zu wissen, wer für diese Blamage verantwortlich ist.
    Ein Blick in seine Augen genügt, und Cosima weiß, dass er sie nicht einfach davonkommen lassen wird

    Fazit:
    Eine wunderschöne Liebesgeschichte die mich wieder in ihren Bann gezogen hat. Leander Rose schafft es einfach so tolle Office Geschichte mit CEO´s zu schreiben, dass ich mir jetzt vorgenommen habe alle von ihr zu lesen.
    Zu dem Buch: Ich habe es von Seite eins an verschlungen und bin echt etwas enttäuscht, dass Phil für seine hinterrotzige Aktion keine Strafe bekommen hat. Umso mehr habe ich mich am Ende aber wieder über das wohlverdiente Happy End für Cosima und Reed gefreut.
    Beide waren zwei so unfassbar starke Charaktere, die aber auch sehr gut miteinander harmoniert haben.
    Am Ende hatte ich sogar beinahe Angst, dass es kein Happy End geben wird. 

  13. Cover des Buches Moses Lake (ISBN: 9783868274530)
    Lisa Wingate

    Moses Lake

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Maerchentraum
    Cover:


    Mich spricht das Cover sehr an. Ich denke, dass das Andrea darstellen soll, wie sie an ihrem Haus vor dem Moses Lake steht. Sehr schön. Nur die langen Nägel sind ein wenig unrealistisch. :D


    Inhalt:

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist super schön und angenehm, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz. Sowohl Haupt- als auch Nebencharaktere werden so liebevoll beschrieben, dass das Buch wirklich wunderbar zu lesen war. Auch an Charakterentwicklung fehlt es dem Buch nicht. 
    Der Glaube spielt zwar eine Rolle im Buch, aber diese wird nur leicht und an wenigen Stellen angesprochen. Es geht mehr um die Andrea und Mart, die Hauptcharaktere und die Art wieder zurück ins Leben und vor allem in die Liebe zu finden, nachdem beide verschiedenen Schicksalaschläge zu verkraften hatten.
    Die Geschichte um die kleine Birdie fand ich sehr schön. Das kleine Mädchen wirkte so süß, allerdings hat man nicht wirklich erfahren, was nun wirklich mit ihr passiert ist, oder mit den Hunden am Ende des Buches. Das hat mir ein wenig gefehlt. Auch fand ich, dass das Buch zum Ende hin doch irgendwie sehr abrupt vonstatten ging. Gerade noch in einem gefährlichen Moment, ist es bereits morgen und sie werden gerettet. Was zwischendurch passiert ist, wird sehr knapp angesprochen. Auch, wie sich die Beziehung zwischen Mart und Andreas Sohn entwickelt. 
    Das fand ich dann doch schade.
    Die Geschichte hat an sich sehr viel hergegeben und beide Charaktere sind so interessant, ebenso die Nebencharaktere, dass man daraus noch viel mehr machen kann. Aber ich denke, dass das Hauptmerkmal des Buches die Geschichte um Birdie sein sollte, neben der Liebesgeschichte natürlich.

    Übrigens wird das Buch aus zwei Sichtweisen geschrieben, Andreas und Matts, die meistens da beginnen, wo die andere Seite aufhört. :) Ich mag sowas super gerne. Auch die Zitate am Anfang jedes Kapitels, voller kleiner Weisheiten, sehr schön! :)

    Wunderbar war auch, wie beide durch die Erlebnisse dann endlich richtig zueinander finden und mit den Geschehnissen aus der Vergangenheit abschließen können. :)


    Fazit:

    Das Buch ist wirklich wundervoll. Die Charakter so liebevoll und sympathisch und der Schreibstil toll. Das Lesen hat einfach Spaß gemacht. Leider, leeeeeeider, leider kann ich aber nur 4,5 Sterne vergeben, da es mir an einigen Stellen noch zu offen geblieben ist und am Ende einen kleinen wenig zu schnell ging. Trotzdem ist das Buch ABSOLUT EMPFEHLENSWERT! Lesen, lesen, lesen!! :) 

  14. Cover des Buches Beziehung Nr.18 (ISBN: 9783849574093)
    Marie Anhofer

    Beziehung Nr.18

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nicol74
    Diese autobiografische Geschichte von Marie Anhofer, welche in eine so starke Abhängigkeit zu einem Mann geraten ist und damit nicht nur Vertrauen sondern beinahe auch ihr Leben verloren hat.
    Das Cover hat mir erst gar nichts gesagt, im Nachhinein kann ich aber sagen, es passt sehr gut. Ebenso der Titel!!!
    Es ist sehr flüssig und spannend geschrieben und hat und mich total in den Bann gezogen...zumal ich eine sehr sehr ähnliche Lebenserfahrung machen musste...Daher hat es mich besonders ergriffen.
    Leider ist es oft so im Leben...Das Buch regt sehr zum Nachdenken an, vorallem diejenigen, die in einer ähnlichen Situation sind/waren. Ich finde es sehr mutig, dass die Autorin das Buch geschrieben hat, so kann sie vielleicht anderen helfen und ich denke, dass sie so vor allem sich helfen konnte, das Ganze zu verarbeiten. Leider findet man nach solchen Erlebnissen selten Vertrauen zurück.

    Die Autorin hat zur eigentlichen Geschichte noch ein Nachwort verfasst, indem sie erzählt, wie es danach weiter ging und wie sie jetzt handeln würde. Mich haben diese Nachworte sehr nachdenklich gestimmt und teilweise "wachgerüttelt"
    Danke für dieses tolle ergreifende Buch!
  15. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783644220416)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.786)
    Aktuelle Rezension von: Gotje

    Inhalt: Vor über zehn Jahren ist der Jura-Studentin Chloe Larson in ihrem kleinen Appartement in New York ein schreckliches, ein unaussprechliches Erlebnis widerfahren. Heute nennt sie sich C. J. Townsend, lebt in einer schicken Wohnung in Miami und ist erfolgreiche Staatsanwältin. Kein Fall, sei er noch so blutrünstig ist zu hart für sie, nichts bringt sie aus der Fassung - bis zu dem Tag, an dem die Polizei endlich einen Mann festnimmt, der als dringend tatverdächtig im Serienmörder-Fall Cupido, an dem C.J. und ihre Sonderkommission sich schon seit einem Jahr die Zähne ausbeißt, gilt. Als C.J. ihm im Gerichtssaal zum ersten Mal gegenübersteht, wird sie schlagartig in ihre Vergangenheit zurückkatapultiert. Dieser Serienmörder ist nicht nur der Teufel schlechthin, sondern auch C.J.s ganz persönlicher Teufel. Doch jetzt hat sich das Blatt gewendet, C.J. hat Macht und Einfluss und der Mann hat nichts...

    Meine Meinung: Das Buch ist sicher nicht für jeden etwas, für hartgesottene Thrillerfans ist es aber absolut großartig. Der Schreibstil hat mich von Anfang an gepackt und hat dafür gesorgt, dass ich das Buch schnell durch hatte. Der Plottwist gegen Ende lässt sich als erfahrener Thrillerfan ein wenig vorhersehen, aber es kann ja nun mal nicht jedes Buch das Rad neu erfinden, ich hatte trotzdem großen Spaß beim Lesen. Im mittleren Teil hängt das Buch leider manchmal ein wenig durch, weil längere Zeit nichts neues kommt und nichts wirklich passiert

  16. Cover des Buches Die Vergangenheit ist ein gefährliches Land (ISBN: 9783442473847)
    Gianrico Carofiglio

    Die Vergangenheit ist ein gefährliches Land

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Jari
    Carofiglios Romane mit und über Avvocato Guerrieri gehören zu meinen liebsten Krimis. Wer genug hat von Donna Leon, aber noch immer an Italien und Kriminalromanen hängt, der sollte sich mal diese Reihe zu Gemüte führen. "Die Vergangenheit ist ein gefährliches Land" ist jedoch ein für sich stehendes Buch, das ich aber auch unbedingt lesen wollte, da Carofiglio es ausgezeichnet versteht, einen völlig mit seinen Geschichten zu bannen.

    Und einen zu fesseln, das schafft Carofiglio auch hier. Zwar bewegt sich dieses Buch nicht ganz auf der qualitativen Höhe der Guerrieri-Reihe, aber dennoch bin ich froh, auch dieses Werk gelesen zu haben. Denn es wirft einige Fragen auf, die uns auch im Alltag begegnen. Die Faszination des Verbotenen, Menschen, die einen zu starken Einfluss auf uns ausüben, und die Frage nach Recht und Ordnung. Dies tritt vor allem auf den letzten Seiten stark zum Vorschein.

    Carofiglio erzählt diese Geschichte gewohnt ruhig und bedacht. Teilweise scheint es, als würde er zögern, um auch ja stets die richtigen Worte zu finden. So entsteht eine dichte Atmosphäre, in der sich Girgio bewegt und es zieht ihn immer tiefer in diesen Nebel. Leider sorgt diese vorsichtige Ausdrucksweise auch dafür, dass man das Erzählte rasch wieder vergisst. Das Buch hat jedoch grosses Re-Read-Potential, vor allem, wenn man auch den Schluss kennt. Von daher lohnt es sich, nach einiger Zeit noch einmal nach "Die Vergangenheit ist ein gefährliches Land" zu greifen.
  17. Cover des Buches Wie Spucke im Sand (ISBN: 9783407789839)
    Klaus Kordon

    Wie Spucke im Sand

     (50)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie
    Das Cover ist einfach gehalten. Der Titel hat mich dann neugierig gemacht.

    Obwohl das Buch schon ein paar Jahre alt ist, ist die Situation für die Frauen und Mädchen in Indien leider noch aktuell.
    Die Stellung der Frau in der Gesellschaft ist gut beschrieben, der Leser fühlt mit der jungen Munli mit. Hier kann man viel über die Kultur der Inder erfahren - jahrundertealte Bräuche, die viel Schaden anrichten.
    Ich habe mit der Protagonistin mitgefiebert, hat sie doch einen beschwerlichen und unbekannten Weg vor sich.
    Das Buch hat mich zum nachdenken gebracht. Ich war aber auch erschrocken über das Misstrauen und den Hass anderen Etnien oder Kasten gegenüber. Und die Grausamkeiten, zu denen die Menschen fähig sind.

    Das Land ist ja riesig und kann für uns kaum erfasst werden. Diesem Buch gelingt es, einen Einblick zu gewähren in eine für uns völlig fremde Welt.

    Der Leser lernt ein verzweiifeltes und mutiges Mädchen kennen, dass ihren Grundsätzen aber auch treu bleiben wird.

    Teilweise hätte man ein paar Seiten kürzen oder zusammenfassen können.

    Fazit: Empfohlener Blick über den Tellerand auf ein Schicksal, dass für viele steht
  18. Cover des Buches Portnoys Beschwerden (ISBN: 9783446249820)
    Philip Roth

    Portnoys Beschwerden

     (64)
    Aktuelle Rezension von: LarissaMaria

    Ich wusste ja worauf ich mich einlasse. Im Prinzip zumindest. Zwangsstörung meets Promiskuität.

    Nicht selten wurde Philip Roth dafür kritisiert, dass seine Charaktere zu getrieben sind, es ginge nur um Sex und Selbstmitleid,
    Die geteilten Meinungen, welche über ihn kursieren, haben mein Interesse geweckt. Ich wollte mir selbst ein Bild machen.

    Ich lernte also Alexander Portnoy kennen; einen jüdischen Amerikaner, der beim Psychiater sitzt und sein Leid klagt.
    Das würde das ganze Buch eigentlich schon in einem Satz zusammenfassen.

    Der Monolog, aus dem das Buch besteht, veranschaulicht seinen Werdegang, schildert eine Existenz ohne besondere Sternstunden, ohne besonderen Glanz.

    Seine Kindheit mit der Glucken-Mama und dem Waschlappen-Vater, seine Jugend, das Erwachen seiner Sexualität welche gleich in zwanghafte Sphären abdriftet, seine Unfähigkeit eine gute Beziehung zu führen… es ist eine endlose Misere.

    Ich war während des Lesens ständig hin und her gerissen; zwischen Abscheu vor dem Protagonisten und Bewunderung für die Fähigkeit von Roth, dessen verrückte Gedankensprünge so anschaulich darzustellen.

    Daher machte das Lesen irgendwie Spaß. Großteils war ich einfach nur genervt von Portnoys Veranschaulichungen, seinen Anschuldigungen, seiner Unfähigkeit zu erkennen, dass man an seinen Fehlern arbeiten kann...  aber genau das hat eine eigene Art von Spannung erzeugt.

    Ich bin nicht restlos begeistert, aber besonders die Pointe am Schluss hat mich nochmals laut auflachen lassen.

    Also der Gesamteindruck war nicht schlecht.

  19. Cover des Buches Der Fluch des David Ballinger (ISBN: 9783423624299)
    Louis Sachar

    Der Fluch des David Ballinger

     (12)
    Aktuelle Rezension von: FrauLehrerin
    „Dein Doppelgänger wird deine Seele heimsuchen!“ so lautet der Fluch, den die alte Mrs. Bayfield David auferlegt hat.
    Eigentlich wollte David bei der ganzen Sache gar nicht mitmachen. Er wusste, dass es falsch war. Doch schließlich ist er doch dabei, während seine Freunde den Spazierstock der alten Dame stehlen. In dem Buch von Louis Sachar geht es um die Macht der Schuld und die Kraft des Unterbewusstseins. Es wird nicht nur die Frage aufgeworfen, welche Schuld eigentlich Angreifer oder Mitläufer trifft, sondern auch, wie einen das schlechte Gewissen nach der Tat verfolgt. Das Werk ist sowohl inhaltlich gut als Schullektüre für untere Klassenstufen geeignet, als auch sprachlich. Es ist in einem einfachen Sprachstil gehalten, der witzig und einfühlsam gestaltet ist. Es motiviert sogar Kinder zum Lesen, die bisher noch keine große Lesefreude im Unterricht entwickeln konnten.
  20. Cover des Buches Der die Schuld vergibt (ISBN: 9783501013236)
    Francine Rivers

    Der die Schuld vergibt

     (15)
    Aktuelle Rezension von: LaDragonia

    Zum Inhalt:

    Als Dynah Carey, nach einer Vergewaltigung feststellt das sie schwanger ist, bricht für sie eine Welt zusammen. Dynah steht plötzlich vor der schweren Entscheidung: Abtreibung oder nicht. Ihr Verlobter Ethan rät ihr dazu, obwohl sie beide doch vorher strikt dagegen waren. Selbst ihrer Familie kann sie sich nicht anvertrauen und von der Schande erzählen, weil sie sie nicht belasten möchte. Doch eine Entscheidung muss sie fällen...


    Meine Meinung:

    Ein Buch das einen wirklich zum Nachdenken bringt. Ist Abtreibung im ethischen Sinne plötzlich legal und erlaubt und weil Dynah vergewaltigt wurde. Schrecklich das die junge Protagonistin selbst in ihrem Elternhaus und bei ihrem Freund keinen wirklichen Rückhalt findet, der ihr bei dieser schwierigen Entscheidung wirklich hilft. Man hat als Leser grundsätzlich das Gefühl, dass es den Mitmenschen nicht wirklich um Dynah Wohl geht, sondern einzig um „das was die anderen denken könnten“.

    Letztendlich als sie sich von allen ein wenig zurückzieht, findet sie den inneren Frieden, auch durch ihre langen Gesprächen mit Gott, und kann eine für sie richtige Entscheidung treffen.

    Insgesamt gesehen konnte mich das Buch trotz des extrem ernsten Themas, was auch dem Leser auch wirklich gut nahe gebracht wird, allerdings nicht so fesseln, wie ich es von anderen Büchern der Autorin gewohnt bin. Deshalb dieses Mal leider nur 4 Sterne.

  21. Cover des Buches Draußen vor der Tür (ISBN: 9783872912497)
    Wolfgang Borchert

    Draußen vor der Tür

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    Ein Mann kommt nach Deutschland. Er kommt zurück, nach drei Jahren Sibirien, nach fünf Jahren Krieg. Zurück in eine Heimat, die nichts mehr für ihn bereit hält. Seine Frau liegt bei einem anderen. Der Oberst kennt ihn nicht mehr. Ein Job wird ihm nicht gegeben. Die Eltern sind tot. Da bleibt für Beckmann nur noch ein Weg - der Gang zur Elbe…

    Bocherts "Draußen vor der Tür" zählt zu Recht zu den Klassikern der Nachkriegszeit. Mit seiner Figur Beckmann fängt Borchert das Leben eines Kriegsheimkehrers ein. Beckmann steht vor den Trümmern seines Lebens und wird mit unserer Gesellschaft konfrontiert. Eine Gesellschaft, die nach dem Krieg die Verantwortung von sich schob, die auf die anderen zeigte - ohne sich selbst zu hinterfragen. Die Anfängern keine Chancen mehr gab. Die dem Elend, draußen vor der Tür, den Rücken kehrt. Selbstmorde stehen an der Tagesordnung. Doch das interessiert niemanden.

    Borchert fängt mit seinem Drama ein Stück Nachkriegsgeschichte ein. Eine Geschichte, die die Situation nach 1945 gut illustriert und den 1000den Schicksalen der Kriegsheimkehrer eine Stimme gab. Sicher in extremer Form, doch die braucht es, um wachzurütteln. 

    Kurzum: Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte. Empfehlenswert.


  22. Cover des Buches Der Dämon und Fräulein Prym (ISBN: 9783257602562)
    Paulo Coelho

    Der Dämon und Fräulein Prym

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Karolina_B

    Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Dabei werden wichtige gesellschaftliche Themen angegangen und das moralische Verhalten hinterfragt. Ein paar langatmige Stellen gab es dennoch. 

  23. Cover des Buches Marcelo in the Real World (ISBN: 9783841421227)
    Francisco X. Stork

    Marcelo in the Real World

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Sarlascht
    Inhalt: Marcelo hat eine Form des Asperger Syndroms, er kann sich gut Dinge merken, ist ziemlich schlau, kann allerdings nur schlecht die Emotionen von Menschen einschätzen, oder gar Dinge gleichzeitig tun, solche Sachen überfordern ihn. Marcelo ist aber nicht unglücklich, sondern eigentlich ein ganz normaler Teenager. In den diesjährigen Sommerferien, soll er einen Job in der Anwaltskanzlei seines Vaters annehmen, da dieser möchte, dass der Junge einmal die richtige Welt kennenlernt. Marcelo hätte zwar lieber einen anderen Job, beugt sich allerdings dieser Wahl. Nicht nur die Arbeit wird seinen Sommer bestimmen, nein, auch die Frage nach Gerechtigkeit spielt einen wichtige Rolle. . Meine Meinung: Es gibt einige Bücher über Jugendliche mit Asperger Syndrom, neu ist die Idee also nicht, aber was „Marcelo in the Real World“ deutlich abhebt ist, dass der Protagonist nicht überzeichnet ist. Sonst kommt es einen oft vor, ein Autor würde alle möglichen Symptome aufzählen, nur weil sie zu diesem Krankheitsbild gehören, hier ist es anders, es wird nicht übertrieben, sondern realistisch erzählt, wie sich ein Alltag von Marcelo gestaltet. . Marcelo ist ein toller Charakter, durch seine kleinen Eigenheiten wird er nur noch liebenswerter und auch wenn er sich manchmal im Umgang mit Menschen schwer tut, so liest man doch raus, dass er alles Mögliche tut, um doch Verständnis für alle zu finden – noch so eine Sache, die ihn auszeichnet, er scheint keinerlei böse Gedanken zu haben, sondern macht sich wertfrei an alle Situationen, was aber dazu führt, dass er in dem Buch tief in sich gehen muss, um eine Entscheidung zu treffen. Verraten mag ich jetzt nicht, worum es sich genau handelt, sonst bräuchte ja niemand das Buch lesen, aber sagen wir so, es ist eine Frage was richtig und was falsch ist, welche Moralvorstellungen man vertreten möchte. Es geht auch gar nicht darum, dass Marcelo eine Form von Asperger hat, sicherlich gehört es zum Gesamtbild, aber bei der Entscheidungssuche ist es vollkommen gleichgültig, so dass man darüber nachzudenken beginnt, wie man selbst handeln würde. Eine Frage, die nicht leicht zu beantworten ist und so ist Marcelos Weg bewundernswert. . Das Cover ist wunderschön, allerdings stellte ich mir zu Beginn die Frage, was es wohl mit der Geschichte zu tun haben mag. Dieses Geheimnis wird gelüftet und es zeigt eigentlich nur auf, das Marcelo eine Verbündete findet, die ihm zur Seite steht. Hätte man gar nicht erwartet, es ist Jasmine, die eigentlich nur seine Vorgesetzte sein sollte, aber zwischen den beiden entwickelt sich so eine liebevolle Geschichte. Nichts romantisches, was wirklich zu viel gewesen wäre, sondern eine intensive Freundschaft, die einen sehr berührt. . Sucht man einen Kritikpunkt, so könnte man vielleicht wählen, dass das Buch stellenweise ein wenig langatmig ist, viel zu ausgeschmückt, auf der anderen Seite macht es diese unterschwellige Spannung wieder weg, wenn es darum geht, welche Entscheidung Marcelo treffen wird, weshalb es letztlich eigentlich doch keine Kritik am Buch gibt. . Interessanter Fakt: Francisco X. Stork hat während seines Studiums in Einrichtungen gearbeitet, die unter anderem auch Leute mit Autismus-Spektrum-Störungen betreut hat. Heißt, der Mann kennt sich gut mit dem Thema aus und kann sicherlich eine Person mit dieser Erkrankung besser skizzieren, als jemand, der mit dem Thema noch gar nicht in Berührung kam. . Fazit: „Marcelo in the Real World“ besticht vor allem durch seinen sehr liebenswerten Charakter, besitzt aber auch eine gesellschaftlich schwerwiegende Frage, die einen selbst zum Nachdenken bringt.
  24. Cover des Buches Warum wir (ISBN: 9783863510787)
    Carsten Otte

    Warum wir

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    "Warum wir" lautet der Roman von Carsten Otte und lässt Selbstmitleid vermuten.
    Erstaunlicherweise kommt diese Frage bei keiner betroffenen Person im Roman auch nur einmal zur Sprache, bzw überhaupt auf. Eher im Gegenteil.
    Ich habe lange und ausschweifend darüber gegrübelt, warum der Autor für dieses Buch diesen Titel wählte, denn auch "Mitleid" wird im Buch nicht angesprochen. Es ist ein typischer Einblick in unsere Gesellschaft, die mit Vorwürfen und Besserwissereien immer wesentlich schneller zur Hand ist als für ernsthafte Gefühle.
    Worum geht´s?
    Sie ist schwanger und freut sich. Für sie ist es das dritte Kind, das erste mit ihrem Ehemann, der den zwei vorhandenen Töchtern ein wunderbarer Vaterersatz ist. Für ihn ist es die erste Schwangerschaft, das erste leibliche Kind und dementsprechend aufgeregt ist er. Mehr im Vorbeigehen nimmt er zur Kenntnis, dass bei dieser Schwangerschaft noch einige Tests gemacht werden sollen, letztendlich zur Absicherung um die Gesundheit des Fötus.
    Was ihr sehr schnell verständlich ist, noch bevor der Arzt es ausspricht, ihm aber nur schwer begreifbar ist, dass Emma nicht nur behindert, sondern vermutlich gar nicht lebensfähig sein wird.
    Sie schottet sich ab, er sucht Trost.
    Nachdem ihm klar wird, dass der Gendefekt von ihm vererbt wird, stellt er nicht nur sich selbst und die Schwangerschaft, sondern auch sein ganzes Leben in Frage.
    Zwei Menschen, die in eine schwere Krise rutschen und lange ist nicht klar, ob sie es meistern und wenn ja, wie?
    Eines der wenigen Berichte über die Entscheidung zum Abbruch.
    Vermutlich damit hilfreicher als die gegenteiligen Berichte, die eher schockieren und entsetzen als helfen.
    Kaum hatte ich das Buch angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
    Und ja, es ist ein Roman, ein Blick in ein persönliches Leben zweier Menschen, die nur auf dem Blatt exisiteren, sehr speziell und individuell. Und ja, mich wird es nie betreffen, diesen Lebensabschnitt habe ich bereits hinter mir, trotzdem möchte ich dieses Buch jedem geneigten Leser empfehlen.



Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks