Bücher mit dem Tag "gespenst"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gespenst" gekennzeichnet haben.

168 Bücher

  1. Cover des Buches Darkmere Summer (ISBN: 9783551520821)
    Helen Maslin

    Darkmere Summer

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Phoenicrux
    Erster Eindruck zum Buch:
    Das Cover ist geheimnisvoll, man erkennt vieles nur sehr vage, allein das Mädchen und die Mauern erkennt man genau. Die Ranken und die Schrift schimmern matt. Es fängt leicht und langsam an, sodass man nicht mitten ins Geschehen geworfen wird.

    Protagonisten:
    Kate will auf der einen Seite dazugehören, aber auf der anderen will sie sich nicht anpassen. Für mich war das eine interessante Mischung zu Beginn. Sie versteckt sich hinter der Art wie sie sich kleidet und scheint eine sehr unsichere Person zu sein.
    Leo ist mir ein Rätsel, seine Art war nicht so mein Geschmack. Für mich war er zu aufmerksamkeitsheischend, was auf Dauer echt anstrengend wirkt.
    Elinor ist niemand der leicht auffällt, stets darum bemüht die große Liebe zu finden und sich nicht vorschnell anzupassen. Sie ist ihrer Zeit angemessen sehr schüchtern, kann aber auch den Wildfang heraushängen lassen.

    Meine Meinung:
    Gegenwart und Vergangenheit fließen zu einer Geschichte zusammen. Man möchte zwar wissen wie es endet, aber den Drang es so schnell wie möglich herauszufinden hatte ich nicht. Ich habe es mir einfach interessanter vorgestellt. Ob meine Erwartungen zu hoch waren kann ich im Nachhinein nicht sagen, denn ich dachte mich erwartet eine Geschichte voller Geheimnisse, das ich mich so täuschen würde, hätte ich nicht gedacht. Die Schauplätze waren toll und gut beschrieben, aber das wars auch schon, der Rest war nur noch okay und nett.
  2. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.316)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-

    Harry Potter – Band 2

    Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können? (Quelle: Inhaltsangabe – Carlsen Verlag)

    „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ ist der zweite Band der siebenteiligen Harry Potter-Serie - für den re-read ich mich hier, wie schon beim ersten Band, für die illustrierte Schmuckausgabe entschieden, die im Jahr 2016 erschienen ist.

    Nachdem Harry Potter in seinem ersten Jahr in Hogwarts schon einige Abenteuer erlebt hat, freut er sich bereits auf das zweite Schuljahr in der berühmten Schule für Hexerei und Zauberei. Bereits der Weg dorthin gestaltet sich anders als gedacht, als er und sein bester Freund Ron den Hogwarts-Express verpassen. Ihre spektakuläre Anreise bleibt nicht unbemerkt und der etwas mysteriöse Professor Severus Snape hat Harry genau im Auge und ist ihm nicht sehr freundlich gesinnt:


    „Harry wirbelte herum. Vor ihnen, sein schwarzer Umhang flatterte in der kalten Brise, stand Severus Snape (…) Und in diesem Augenblick lächelte er auf einer Weise, die Harry sagte, dass er und Ron in gewaltigen Schwierigkeiten steckten.“ 
    – Seite 66


    Auch im neuen Schuljahr erwartet den zwölfjährigen Harry einiges: Sein Mitschüler und Erzfeind Draco Malfoy ist wieder besonders fies, beim Besuch in der Winkelgasse läuft etwas schief und auch der neue Lehrer Gilderoy Lockhart ist eine etwas spezielle Person. Zudem geht Merkwürdiges in Hogwarts vor sich – etwas scheint sein Unwesen in den Mauern zu treiben. Zusammen mit seinen Freunden Ron und Hermine versucht Harry, das Rätsel zu lösen und macht eine unheimliche Entdeckung…

    Die Fortsetzung ist sehr gut aufgebaut und lässt sich flüssig lesen – wir erfahren einiges über die verschiedensten, magischen Unterrichtsfächer und lernen die schon bekannten Charaktere noch besser kennen: Ob Harry, Hermine, Ron und dessen sympathisch-chaotische Familie Weasley oder auch Hagrid, Schulleiter Albus Dumbledore, Prof. Minerva McGonagall, der düster wirkende Severus Snape und der fiese Mitschüler Draco Malfoy – diese und viele weitere Figuren sind sehr gut ausgearbeitet. Nicht zu vergessen ist Lord Voldemort, um den sich immer mehr düstere Gerüchte verbreiten…

    Den Roman in der illustrierten Schmuckausgabe zu lesen ist wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis. Die wunderschönen Illustrationen stammen, wie auch beim ersten Band von Jim Kay. Der Illustrator hat bestimmte Momentaufnahmen perfekt in Szene gesetzt: Ob nur als kleines Bild oder Element am Rande oder als großformatige Doppelseite – die farbigen Illustrationen sind mit viel Liebe zum Detail perfekt auf die jeweilige Gegebenheit abgestimmt.
    Bei einigen etwas düsteren Szenen, wie z.B. der Abschnitt in der Nokturngasse, sind die Seiten schwarz gestaltet – mit weißer Schrift.

    Besonders gut gefallen haben u.a. mir die Szenen mit den Hausgeistern – Peeves, der fiese Poltergeist, die Maulende Myrte und natürlich der Fast Kopflose Nick mit seiner speziellen Feier zu seinem 500. Todestag, zu dem Harry und seine Freunde natürlich eingeladen wurden:


    „Ein unglaublicher Anblick bot sich ihnen. Der Kerker war voll mit Hunderten perlweißer, durchscheinender Gestalten. Die meisten schwebten dicht gedrängt über einem Tanzboden und walzten zu dem fürchterlichen Kreischen von dreißig Musiksägen eines Orchesters, das auf einer schwarz bespannten Bühne spielte.“ – Seite 101


    Auch ansonsten gibt es viel zu entdecken - sowohl die Geschehnisse vor dem Schuljahr, als auch die Abenteuer in Hogwarts sind interessant und unterhaltsam – mit vielen magischen Details. In diesem Band lernen wir die Peitschende Weide, die Maulende Myrte, Dobby, den Hauself und vieles mehr kennen – bis hin zur Legende um die Kammer des Schreckens…


    Das Geschöpf glitt vom Bett herunter und verneigte sich so tief, dass die Spitze seiner langen schmalen Nase den Teppich berührte. Harry sah, dass es eine Art alten Kissenüberzug anhatte, mit Lächern für die Arme und Beine. (…)
    „Dobby, Sir. Einfach Dobby. Dobby, der Hauself“, sagte das Geschöpf. 
    – Seite 10/11


    Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und dunkle Geheimnisse kommen ans Licht…

    Mein Fazit: Auch der zweite Band um den Zauberer Harry Potter ist sehr gelungen und hält neue magische Abenteuer bereit. Schon bekannte Charaktere lernen wir hier noch besser kennen, neue, interessante Figuren und Wesen kommen hinzu. Es wird geheimnisvoll, etwas düster und spannend. Die illustrierte Schmuckausgabe, die neben vielen wundervollen farbigen Bildern auch den kompletten Roman enthält, macht die abenteuerliche Fortsetzung zu einem besonderen Leseerlebnis.

  3. Cover des Buches Ada von Goth und die Geistermaus (ISBN: 9783737351621)
    Chris Riddell

    Ada von Goth und die Geistermaus

     (42)
    Aktuelle Rezension von: TiraLi

    Ada von Goth ist die Tochter eines berühmten Rad fahrenden Poeten und lebt in einem riesigen Schloss mit vielen Bediensteten. Da sie ihren Vater zu sehr an ihre verstorbene Mutter erinnert, sieht sie ihn nur selten. Er vertritt die Ansicht, dass man Kinder hören aber nicht sehen sollte. Darum muss Ada immer laute Stiefel tragen. Wenn sie unentdeckt bleiben möchte, schleicht sie mit den Ballerinas ihrer Mutter durch das Schloss. Das Leben auf Schloss Gormengraus ist für Ada ein wenig einsam, bis sie der sprechenden Geistermaus begegnet und sich mit William und Emily, den Kindern eines Erfinders, anfreundet. Gemeinsam erkunden sie vernachlässigte Bereiche des Schlosses und begegnen dabei wundersamen Wesen. Irgendetwas scheint hier nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Zusammen mit ihren neuen Freunden versucht Ada hinter das Geheimnis zu kommen.


    Meine Meinung 

    Das Buch von Chris Riddell, den ich bisher nur als Illustrator kannte, ist ein wahrer kleiner Schatz.

    Nicht nur die Zeichnungen haben mich total begeistert, sondern auch die Geschichte war einfach zauberhaft schön. Das Ganze wurde sehr liebevoll erzählt und enthielt zahlreiche außergewöhnliche Ideen. Es war ein echtes Vergnügen all die wundersamen Orte auf dem Anwesen zu entdecken und die wunderbar schrägen Wesen wie die Sirenendame, den Zentaur von den Shetlandinseln oder das Monster von Mecklenburg kennenzulernen. Die Geschichte war spannend un unterhaltsam. Die vielen Anspielungen und Wortwitze ließen mich immer wieder schmunzeln. Es war wirklich ein tolles Lesevergnügen.


    Charaktere

    Ada ist ein freundliches, aufgeschlossenes und abenteuerlustiges Mädchen. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Die kleine Künstlerin Emily ist absolut liebenswert und Ada eine gute Freundin. Das Chamäleon Syndrom ihres Bruders war eine lustige Idee. Auch die neue Gouvernante Lucy Borgia habe ich schnell lieb gewonnen. Sie hat genau die richtige Einstellung und viel Verständnis für Ada. Dass die Geistermaus relativ selten auftaucht, lässt sie noch mysteriöser wirken. Das finde ich sehr gelungen. Jeder Charakter ist absolut liebevoll gestaltet. Allesamt sind sie ein wenig schräg und wunderlich und sorgen für gute Unterhaltung.


    Gestaltung

    Die Gestaltung des Buches ist einfach großartig. Das Cover hat einen außergewöhnlichen Stil. Es ist recht düster gehalten und hat einen schwarzen Hintergrund auf dem Ada, im lilafarbenen Kleid, mit der Geistermaus in der Hand zu sehen ist. Silberne Totenkopf Ornamente zieren den Rand des Einbands. Durch die Farbgebung bekommt das Ganze einen gruseligen Look der neugierig macht. 

    Die zahlreichen schwarz-weiß Illustrationen im Innenteil haben einen einzigartigen Stil der mich total begeistert. Sie sind faszinierend und sehr detailreich gezeichnet. Die originellen Darstellungen hauchen den Figuren Leben ein und machen jeden Charakter zu etwas ganz Besonderem. Richtig gut gefallen hat mir auch die Karte von Schloss Gormengraus. Sie geht über ganze zwei Seiten und es macht Spaß das große Gelände darauf zu erkunden. Dort gibt es Orte wie den hinterletzten Garten (noch nicht fertiggestellt), den Steckenpferdstall, den überreich verzierten Zierbrunnen, den Sumpf der Verzweiflung und vieles mehr. Auch andere Illustrationen sind voller Details die es zu entdecken gibt. Fast jede Seite in dem Buch ist illustriert. Das macht es zu einem wahren Schmuckstück.

    Es macht immer wieder Spaß das Buch in die Hand zu nehmen und durch die wunderbar illustrierten Seiten zu blättern.


    Fazit

    Ein außergewöhnliches Buch, mit skurillen Ideen, schrägen Charakteren und großartigen Zeichnungen das für jede Menge Lesespaß sorgt. Es eignet sich nicht nur für Kindern, sondern auch für alle Erwachsenen die eine wundersame, fantasievolle Gruselgeschichte mit viel Humor zu schätzen wissen.

    Ich hatte beim Lesen stets ein Lächeln im Gesicht. :)

  4. Cover des Buches Die Magier von Paris (ISBN: 9783747800157)
    Christina Wolff

    Die Magier von Paris

     (74)
    Aktuelle Rezension von: der_kleine_buecherwurm2021

    In diesem wirklich coolen Buch geht es um Claire. Sie ist genau wie ihr Vater Magierin. Sie muss von ihrem Internat nach Hause kommen, weil ihr Vater tot ist und jetzt in der Gartenmauer ist. Aber sie kann mit ihm und ihren drei Vorfahren, die auch in der Wand sind, reden. Ihr Familie hat einen Feind: Die Familie Belleson. Der Jüngste – Rafael – ist so alt wie Claire und soll sie ausspionieren. Sie freunden sich aber an und wollen zusammen die Mona Lisa finden und wieder holen, denn sie wurde aus dem Louvre gestohlen. Eins wissen die beiden genau: Es hat etwas mit Magie zu tun! Sie wissen auch, wo sie nach der Mona Lisa suchen müssen…

    Ich finde das Buch echt cool! Ich mag Pairs sehr und finde es deswegen besonders cool, dass das Buch dort spielt. Ich mag die Geschichte und mit dem Ende habe ich nicht gerechnet! Besonders gefallen mir die ganzen französischen Namen der Personen und Straßen. Der Schreibstil gefällt mir auch gut, das Buch ist schön zu lesen. Ich kann es unbedingt empfehlen, für Kinder ab 10 Jahren.

  5. Cover des Buches Ruhelos (ISBN: 9783833305368)
    William Boyd

    Ruhelos

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Speechless

    Die 27jährige Ruth Gilmartin ist alleinerziehende Mutter und promoviert an der Universität von Oxford. Ihr Vater ist bereits vor Jahren verstorben und zu ihrer Mutter Sally hat sie ein spezielles Verhältnis. Bei einem ihrer wöchentlichen Besuche im Cottage der Mutter im Sommer 1976, bemerkt Ruth, dass sich Sally sehr seltsam benimmt, sich verfolgt und beobachtet fühlt. Beim Abschied überreicht Sally Ruth eine Akte und eröffnet ihr quasi zwischen Tür und Angel, dass sie in Wirklichkeit Eva Delektorskaja heißt und eine ehemalige Spionin des britischen Geheimdienstes ist.

    Ab diesem Moment tun sich im Buch zwei Handlungsstränge auf. Während der eine weiterhin aus der Ich-Perspektive von Ruth erzählt wird und in der Gegenwart verläuft, führt der andere nach Paris zurück in das Jahr 1939. Dort wird die junge russische Emigrantin Eva Delektorskaja auf der Trauerfeier ihres Bruders von dem mysteriösen Lucas Romer angesprochen. Dieser erzählt ihr zunächst, dass ihr Bruder keinesfalls durch einen tragischen Unfall starb, sondern gezielt ermordet wurde und wirbt sie in der Folge für den britischen Geheimdienst an. Nach einer intensiven Ausbildung in Schottland, absolviert Eva einige hochgefährliche Einsätze In Belgien, England und den USA. Das Ziel ihrer Spezialeinheit besteht darin in den Medien gezielt Falschmeldungen zu verbreiten, die die zögernde USA zum Eintritt in das Kriegsgeschehen gegen die Nazis bewegen sollen. Dabei lautet die oberste Regel: Vertraue niemandem.

    Die Sprache des Autors ist geradlinig, nüchtern und klar, was meiner Meinung nach besonders zu dem Inhalt des Buches passt. Ein perfektes Beispiel ist dafür schon der pointierte Titel des Buches. Ohne Umschweife auf den Punkt kommend gelingt es Boyd trotzdem eine plastische Welt entstehen zu lassen, in die man wunderbar leicht hineinfindet und ungerne wieder auftauchen möchte.

    Besonders spannend fand ich es die Ereignisse während des zweiten Weltkriegs mal aus einer völlig anderen Perspektive zu erleben. Aber selbst für Leser, die sich nicht sonderlich für die Zeit des zweiten Weltkriegs interessieren, ist es eine spannende Geschichte, die mit jedem Kapitel eine intensivere Sogwirkung entfaltet. Ständig fragt man sich, wem Eva trauen kann, ist erleichtert, wenn sie einer gefährlichen Situation entkommen ist und völlig fasziniert von ihrem alltäglichen Leben als Spionin, in dem kaum ein Platz für wirklichen Alltag bleibt. Enttäuscht war ich gleichzeitig von dem zweiten Handlungsstrang um Ruth. Zwar war mir Ruth grundsätzlich sehr sympathisch, ich konnte ihr Verhalten und ihre Gedanken gut nachvollziehen. Gleichzeitig bleibt sie aber sehr blass und auch die Bezüge zum Baader-Meinhof-Komplex verliefen irgendwie im Sande und waren dann für die Geschichte doch eher unnötig.

    Trotzdem ist dies ein kitschfreier Spionage-Thriller, der mit viel Spannung und Gänsehaut daherkommt. Am Ende bleibt auch die Aufforderung an den heutigen Leser nicht jede Nachricht, die keine eindeutige, seriöse Hintergrundquelle vorweisen kann, bedingungslos zu glauben.

  6. Cover des Buches Mein Sternzeichen ist der Regenbogen (ISBN: 9783446270879)
    Rafik Schami

    Mein Sternzeichen ist der Regenbogen

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Evaki

              Ein liebevolles "Menschen - Versteh" Buch!


    Sehr amüsant wird von der Mentalität, den Gewohn- und Eigenheiten nicht nur der Syrer erzählt. Das Buch ist noch viel mehr - es blickt tief in die Stärken und Schwächen, die Eitelkeiten und die Verletzbarkeit unseres menschlichen Zusammenlebens. Ein Buch, dass so aktuell ist, dass man es täglich neu häppchenweise verköstigen könnte. 

    Sehr einfühlsam verwickelt uns Rafik Schami mit seinen Erzählungen in das, was uns Menschen bewegt. Das fängt schon beim Geburtstag an, der sich ja einmal im Jahr bei jedem jährt, so denken wir .... Warum es nicht so ist, erfahren sie hier in farbenfroher Sprache geschildert. 

    Viele Themen berühren und regen zum Nachdenken an. Mein Favorit ist das Kapitel "Lachen"! Ein Spiegel hält uns vor, wie viel ärmer die Welt ohne ein freundliches Lachen ist und damit gibt es einen liebevollen Hinweis, dass eine unserer menschlichen Fähigkeit im Laufe des Alterns oft verloren geht: "Die menschliche Natur des Lachens" wie Erich Kästner zitiert wird: "..Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch!" 


            

  7. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.835)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 22. Juni 2021

    Wieder eine total gute & interessante Fortsetzung. Hagrid ist mir wieder sympathischer geworden, er ist so ein toller Charakter, für mich der beste.

    Eine Sache, die mir im Laufe des Lesens aufgefallen ist, ist, dass Harry von seinen Liebsten immer Geschenke bekommt, aber er ihnen keine gibt, obwohl ihm die Mittel zur Verfügung stehen. Hmm..

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid <3 

    2. Sirius Black

    3. Hermine Granger

  8. Cover des Buches Das Gespenst von Canterville (ISBN: 9783866472440)
    Oscar Wilde

    Das Gespenst von Canterville

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    Das Gespenst von Canterville ist eine spannende und ergreifende Gruselgeschichte. Der glückliche Prinz ist ein zutiefst packendes Gesellschaftsdrama. Die Nachtigall und die Rose ist eine traurige Liebesgeschichte. Der selbstsüchtige Riese ist ein Märchen, welches bereits während meiner Grundschulzeit einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Lord Arthur Saviles Verbrechen ist eine spannende Mysterygeschichte. Alles in Allem Top!


    Alle Geschichten umfassen meines Erachtens verschiedene Genres. In jedem ist der Dreh- und Angelpunkt allerdings der Tod. Alles in Allem ist das Buch fantastisch geschrieben und gehört zu meinen absoluten Favoriten. 

    Für mich definitiv ein Muss für alle Klassikerfans. 

  9. Cover des Buches In dieser ganz besonderen Nacht (ISBN: 9783570402610)
    Nicole C. Vosseler

    In dieser ganz besonderen Nacht

     (471)
    Aktuelle Rezension von: brilliantgenug

    Leider hat mich das Buch überhaupt nicht überzeugt.

    Den Schreibstil fand ich semi gut, es wurde teilweise sehr langweilig da vieles sehr eingehend beschrieben wurde, wodurch es sich ein wenig in die Länge gezogen hat.

    Den Anfang fand ich sehr emotional. Amber tat mir total leid das sie aus ihrer Heimat wegziehen muss und dann auch noch mit dem Verlust ihrer Mutter fertig werden muss.

    Die Liebesgeschichte zwischen Amber und Nathaniel hat mir gut gefallen. An manchen Stellen wurde es tatsächlich auch sehr unterhaltsam.
    Leider wurde es erst zum Ende hin spannend und dramatisch, was mich dennoch nicht fesseln konnte.

    Lieb gemeinte 2 Sterne für dieses Buch! :)

  10. Cover des Buches Eddie Fox und der Spuk von Stormy Castle (Eddie Fox 1) (ISBN: 9783845834412)
    Antje Szillat

    Eddie Fox und der Spuk von Stormy Castle (Eddie Fox 1)

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Claudias-Buecherregal

    Kurzmeinung:
    Der erste Band der Reihe bringt einem erst einmal die Protagonisten (Geist Eddie, Fledermaus Tilla und Mädchen Pia) sowie das Leben auf der Burg Stormy Castle näher. Trotz der intensiven Einführung bleibt Platz für Spuk, Humor und Abenteuer. Das Buch lässt sich sehr unterhaltsam lesen und ist perfekt für die Zielgruppe von Kindern ab acht Jahren. Wie gut, dass es mittlerweile zwei Fortsetzung gibt, denn das Buch hat Sucht-Potential, da man Eddie und seine Freunde schnell ins Herz schließt und unbedingt wissen will, wie Eddie mit der neuen Situation und den vielen Schülern auf seiner Burg klar kommen wird.

  11. Cover des Buches Ghostbound (ISBN: 9783944729213)
    C. M. Singer

    Ghostbound

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Gatita

    Die Idee für die Geschichte ist zwar sehr spannend, die Umsetzung allerdings teilweise richtig furchtbar.

    Spannend war das Buch lediglich am Anfang und gegen Ende, der Teil dazwischen zog sich teilweise beinahe endlos in die Länge. Wood und Riley sind sehr sympathisch getroffen, Liz und Danny nerven jedoch ziemlich.

    Normalerweise mag ich Schnulzen und Kitsch, aber das war mir dann doch zuviel des Guten. Liz und Danny kennen sich kaum als er stirbt und als ihnen bewusst wird, dass Liz ihn als einzige sehen kann, denken sie nur an ihre "Liebe" füreinander. Auch die Tatsache, dass man Dannys "Fähigkeiten" nutzen könnte, um den Mörder zu finden, kommt ihnen nicht sofort in den Sinn, stattdessen sind sie einfach nur froh darüber, nicht ohneeinander sein zu müssen. Es wäre deutlich spannender gewesen, wenn sie erst im Laufe der Zeit im Wege der gemeinsamen Ermittlungen zueinander gefunden hätten und nicht sofort von 0 auf 100 gesprungen wären.

    Auch dieses ständige "oh Baby" oder "mein Engel" waren sehr nervig irgendwann. Am Anfang (bevor er gestorben ist) fand ich Danny sogar sehr sympathisch, doch mit der Zeit kam er einfach nur noch verweichlicht rüber und definitiv nicht wie ein Mann, um den ich Liz beneide (was ist ein Schnulzenroman ohne einen tollen Mann, den man anschmachten kann?). Aber gut, vielleicht gehört das einfach zu einer Eigenschaft, die man entwickelt, wenn man als Geist herumspukt.

    Die Tatsache, dass man nicht erfährt, wer nun der Mörder ist, lässt einen schließlich mit dem Gefühl zurück, seine Zeit verschwendet zu haben. Ja, ich weiß, es ist eine Buchreihe, allerdings hatte ich gehofft, dass die einzelnen Bücher zumindest hinsichtlich der Hauptgeschichte in sich geschlossen sind. Allerdings soll ich nun weitere knappe 15 € bezahlen, nur um zu wissen, was es nun tatsächlich mit den Morden auf sich hat? Sofern das überhaupt im zweiten Teil und nicht erst im dritten Teil behandelt wird, denn das Buch hört mit einem ganz anderen Cliffhanger auf.

    Zu guter Letzt - wofür die Autorin jedoch eher weniger kann - strotzt das Buch nur so vor Fehlern. Besonders am Anfang ist es sehr schlimm: Fast alle paar Seiten finden sich Fehler. Im Zwischenteil kam es nur alle paar Kapitel vor und gegen Ende dann wieder verstärkter. Manchmal befindet sich inmitten eines Wortes eine Leerzeile, die Anrede "Sie" wird über das ganze Buch verteilt immer wieder kleingeschrieben, Wörter werden falsch geschrieben ("wahren" statt "waren" - und nein, es war tatsächlich "waren" gemeint) und sonstige kleinere Fehler.
    Mag vielleicht kleinlich klingen, aber ich habe in keinem Buch, das ich zuvor gelesen habe, so viele Fehler bemerkt und gerade bei sowas wie der Anrede, ist es dann anstrengend das Buch zu lesen, da es einfach einen großen Unterschied ausmacht.

    Für mich leider in jeder Hinsicht ein Reinfall.

  12. Cover des Buches Leinen los, Seeräubermoses (ISBN: 9783789120206)
    Kirsten Boie

    Leinen los, Seeräubermoses

     (17)
    Aktuelle Rezension von: vielleser18
    Seeräuber-Moses ist nun Prinzessin auf dem Schloss, sie hat den Blutroten Blutrubin gefunden und er ist nun sicher bei den Seeräubern auf der Insel versteckt. Eigentlich sollte nun alles in Ordnung sein - aber nicht nur, dass Moses sich gar nicht mit dem Prinzessinnenleben anfreunden kann, passieren auch allerhand Dinge, die das Leben von Moses und den Seeräubern wieder durcheinander wirbeln.

    Dies ist der zweite Band um Seeräubermoses von Kirsten Boie. Wir kannten den ersten Band noch nicht, kamen aber gut in die Geschichte hinein. Wir - das ist mein 6jähriger Sohn, dem ich die Geschichte vorgelesen habe  und ich. Wir haben zwar eine ganze Weile für das 320 seitige Buch gebraucht, aber das war kein Probem.
    Meinem Sohn haben auch die Bandwurmsätze gefallen, dadurch wurde die Geschichte schön ausgeschmückt und hat richtig Spaß gemacht.
    Am besten gefallen haben ihm die Protagonisten: die Dohle Schnackfass, Seeräubermoses, Lütt Hein und Olle Holzbein, aber auch Rosa Rosenduft und die Prinzessin Isadora . Nicht jeder von denen war eine gute Figur, aber gerade das macht ja eine gute Geschichte aus, dass es gute und schlechte Figuren beherbergt.
    Besonders gut gefallen (als Mutter) hat mir die persönliche Ansprache der Autorin, die an vielen Stellen den Leser direkt "mit an Bord" nimmt. So erklärt sie den jungen Lesern viele Situationen, die damals ganz anders waren als heute, dies wird von ihr auch gleich bewertet , so dass die Geschichte authentisch beschrieben wird, aber auch der Bezug zur heutigen Zeit gezogen wird.


    Mein Sohn bekommt viel vorgelesen, auch längere Geschichten, daher war dieses Buch für ihn kein Problem. Aber es ist anspruchsvoll und daher wirklich nur für Kinder geeignet, die lange und konzentriert zuhören könnnen. Ein bestimmtes Lesealter kann ich daher nicht bestimmen, es kommt auf das bisherige Leseverhalten an. Allerdings ist es eher ein Buch zum vorlesen, und für Leseanfänger zu schwierig, um es selber zu lesen.
    Wir jedenfalls haben es mit Begeisterung gelesen.
  13. Cover des Buches Slow Burn - Dunkle Hingabe (ISBN: 9783736300095)
    Maya Banks

    Slow Burn - Dunkle Hingabe

     (21)
    Aktuelle Rezension von: RAMOBA79
    Inhalt:
    Als die Schwester des wohlhabenden Caleb Devereaux entführt wird, wendet er sich in seiner Verzweiflung an die junge Ramie. Sie besitzt eine ungewöhnliche Gabe: Sie kann eine psychische Verbindung zu Entführungsopfern herstellen und sie dadurch aufspüren. Ramie will Caleb unbedingt helfen, denn dieser weckt eine Leidenschaft in ihr, die sie noch nie zuvor für einen Mann empfunden hat. Doch ihre Fähigkeit fordert einen hohen Preis von ihr und bringt sie schon bald selbst in Gefahr.

    Das Buch ist gut und flüssig geschrieben. Ich habe bereits mehrere Bücher von Maya Banks gelesen und wurde auch von diesem nicht enttäuscht. Caleb sucht Ramie, da diese eine Gabe haben soll, womit er seine entführte Schwester finden soll. Da er miterlebt, was Ramie durchmacht bei dem Versuch seine Schwester zu finden, verspricht er ihr sie nachdem er sich um seine Schwester gekümmert hat, zu ihr zurückzukommen und sich um Ramie zu kümmern...Nachdem ein Jahr vorbei ist und Ramie immer noch auf der Flucht vor ihrem Peiniger ist, findet dieser sie und Ramie nimmt Kontakt zu Caleb auf...so nimmt diese Hetzjagd weiter seinen Lauf, bei dem sich die beiden annähern...
  14. Cover des Buches Morphium, Mokka, Mördergeschichten (ISBN: 9783839225028)
    Gerhard Loibelsberger

    Morphium, Mokka, Mördergeschichten

     (30)
    Aktuelle Rezension von: MissRose1989

    Das Cover des Buches ist etwas speziell, es gefällt sich nicht jedem, passt sich aber vom Aussehen her sehr gut in die anderen Bände der Nechyba-Saga mit ein. Es ist eben kein klassisches Buchcover. 

    Gerhard Loibelsberger präsentiert in diesem Buch 13 Kriminalkurzgeschichten, die im Alten Wien um 1900 angelegt sind. Die Charaktere sind vor allem sehr gut in die Zeit eingepasst, auch das Wien in der Zeit sind gut widergespiegelt. 

    Jede der 13 Geschichten hat einen anderen Handlungsort und so erleben wir viel von Wien, aber erleben auch immer wieder neue handelnde Charaktere, nur Joseph Maria Nechyba ist immer der Ermittler und bietet damit den Drehpunkt in den Geschichten. Ein weiterer elementarer Punkt in jeder Geschichte ist das Essen, das ist in jeder Geschichte mit eingebaut und teilweise sind es wirklich spannende Gerichte.  

    Die Geschichten setzen sich zusammen aus realen und fiktiven Personen und so werden auch die Geschichten im Zeitraum zwischen 1873 bis 1917 zusammengetragen. 

     Gerhard Loibelsberger hat einen schönen flüssigen Schreibstil, der sich sehr gut lesen lässt, auch fliessen immer wieder typisch wienerische Begriffe in seine Geschichten mit ein. Für alle, die damit nicht so vertraut sind, findet sich am Ende des Buches ein Glossar. 

    Da wir in den 13 Geschichten immer wieder historischen Persönlichkeiten begegnen, ist deren Auflistung zu Beginn des Buches wirklich gut, so kann man nachlesen, wenn einem ein Erzbischof oder ein Name in der Geschichte nichts sagt, kann man da schnell nachschlagen. 


    Fazit:

    Gerhard Loibelsberger hat eine kleine Sammlung von 13 kurzen Kriminalgeschichten geschrieben, die man sehr gut lesen kann und die sich stilistisch sehr gut in die Zeit einpassen und bei der man viel vom Wien um 1900 lernen kann. Der wienerischer Charme kommt auch in der Sprache zu tragen und auch davor muss man sich nicht fürchten, weil das Glossar hinten im Buch ist sehr aufschlussreich. 

  15. Cover des Buches Eisiges Blut (ISBN: 9783596185191)
    Robert Masello

    Eisiges Blut

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Frau-Aragorn
    Dieses Buch lag ewig auf meinem SUB, da ich ein großer Thriller Fan bin, und absolut von Cover und Klappentext geblendet war. Als ich dann hier bei lovelybooks mehr über dieses Buch las, stellte es sich als Spannungsgeschichte mit ziemlich viel paranormalen Einschlägen heraus, weshalb ich ganz lange die Finger davon gelassen hab. 

    Was für ein Fehler, denn jetzt nachdem ich es gelesen habe, bin ich sehr begeistert. Alles in allem könnte es ein langes Drehbuch für eine Akte X Folge sein... Ich liebe Akte X!
    Derjenige, der für Covergestaltung und Klappentext verantwortlich war, muss seine Arbeit in einem Zustand der geistigen Umnachtung ausgeführt haben, denn beides passt hier einfach überhaupt nicht zum Inhalt. Was sich der Fischerverlag dabei gedacht hat... wäre es mein Buch, ich wäre stinkend sauer. 

    Ich bin sehr begeistert davon, wie die Geschichte mit realen und gut recherchierten Fakten ergänzt wird. Noch dazu unterstützt durch literarische Einschübe entsprechend der damaligen Zeit. Beispielsweise die Erlebnisse von Floreance Nightingale oder die Schlacht der 600. 
    Die Art, wie der Bogen zwischen den Zeiten gespannt würde gefiel mir auch sehr. 

    Beide männlichen Protagonisten sind gut charakterisiert und authentisch und sympathisch dargestellt. Man kann ihre Denkweisen und Handlungen nachvollziehen. 
    Auch alle weiteren Figuren sind super eingeführt und mit der richtigen Mischung aus Schubladendenken und Individualität beschrieben. 

    Der Spannungsbogen wurde stetig aufgebaut, riss zu meiner Zeit ab und gipfelte in einem sehr spannenden Finale. 
    Einige schrieben hier schon, dass die Geschichte zu lange gebraucht habe,  um in Fahrt zu kommen. Das find ich hat nicht. Ich würde es als sehr gelungenen Storyaufbau beschreiben. 

    Natürlich könnte man sich jetzt um Glaubwürdigkeit und Realitätsnähe sorgen ... aber warum sollte man?!? Es ist ein Thriller mit Science-Fiction/ Paranormal Einschlägen, da kann man etwas Realitätsverlust verkraften. In jedem Fall finde ich es sehr einzigartig und empfehlenswert. 
    Wenn man es schafft sich auf dieses abgedrehte Thrillerformat einzulassen, erwartet einen ein super Buch!
  16. Cover des Buches Das Gespenst am See (ISBN: 9783944824673)
    Veronika Aretz

    Das Gespenst am See

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Nannidel
    Jana ist 8 Jahre alt und schwimmt in einem Verein. Sie hat sogar schon das Silberabzeichen. Mit ihren Freunden Ben und Anna fährt sie dieses Mal in ein Zeltlager am See.
    Dor angekommen treffen sie auf einen nicht sehr freundlichen Herrn Grummig. Dieser zeigt ihnen den Zeltplatz. Nun geht es ans Aufbauen. Das Küchenzelt und die Schlafzelte müssen bis zum Abend stehen. Als dieses geschaft ist, findet Anna ihren Schlafsack nicht mehr. Auch im Wasser bei den Getränkevorräten fehlen zwei Dosen und auch der Rest des Abendessens verschwindet. Hier geht es nicht mit rechten Dingen zu. Irgendein Gespenst klaut immerwieder etwas. Die drei Freunde gehen dem Gespenst auf die Spur.
    Werden sie es finden?


    Das Buch ist sehr spannend und kindgerecht geschrieben. Die Baderegeln werden sehr schön in der Geschichte verpackt und stehen zum Schluss zum Nachschauen auch nochmal komplett drin. Ebenfalls gibt es ein kleines Quiz für die Kinder. So können sie schauen, ob sie die Geschichte verstanden haben und die Baderegeln gefunden haben.

    Ich finde es ein sehr gelungenes Buch. Ich kann es nur weiterempfelhlen, als Mutter und auch als Pädagogin.
  17. Cover des Buches Über den grünen Klee geküsst (ISBN: 9783442473328)
    Jana Seidel

    Über den grünen Klee geküsst

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Bluesky_13

    INHALT

    Louisa Wolff war unterwegs zu ihrem Vater, der in Irland ein Cottage besaß. Louisa hatte ihren Mann mit der Sekretärin in flagranti erwischt. Was sie wohl am meisten enttäuschte, war wohl, dass sie nicht jünger, sondern 15 Jahre älter war.

    Louisa wollte nicht länger bei ihrem untreuen Ehemann bleiben und so verließ sie ihn. Louisa ging von Hamburg nach Irland, das war ja wohl weit genug weg.


    Sie war gerade in einer sehr weinerlichen Phase, sie war doch sehr enttäuscht und verletzt. Als sie in Irland ankam, war sie erstmal allein, ihr Vater war nicht da uns so schaute sie sich erstmal um.

    Als ihr Vater dann kam, saß sie schweigend mit einem Gin Tonic und ihrem Vater vor dem Kamin.

    Am nächsten Morgen gehen beide spazieren, denn es schneit in Irland und das kommt hier sehr selten vor.


    Unterwegs erzählt ihr Vater ihr, dass sie abends zum Tee bei Sir Henry eingeladen sind. Von ihm hatte der Vater das Cottage gekauft.

    Louisa war gar nicht so begeistert, sie war noch sehr beschäftigt mit ihrer Trauer und Wut auf ihren Mann.

    Na ja, aber ihrem Vater zuliebe ging sie mit.


    Dieser Abend war dann sehr feucht fröhlich und Louisa war angetrunken. Als sie gerade draußen war, um sich in den Schnee zu übergeben, da traf sie auf Colin. Ein sehr attraktiver Mann und der Ziehsohn von Sir Henry.


    Am nächsten Tag hatte Louisa einen fürchterlichen Kater und zu allem Übel hatte ihr Vater an diesem Tag auch noch seinen Skat Tag.

    Louisa wollte doch so gerne ihre Ruhe haben, aber dieses einsam stehende Cottage hatte mehr Leben als ihr lieb war.



    MEINE MEINUNG

    Das ist ein schönes Buch, witzig und romantisch zugleich.


    Louisa hat ein Buch mit Gedichten und einem Brief gefunden und nun sucht sie die Muse des Dichters. Sie ist der Meinung, dass dieses Pärchen sich sehr geliebt hat.

    Für Louisa ist in Irland alles fremd und neu, sogar ihr eigener Vater.


    Das Buch wird uns aus der Sicht von Louisa erzählt und sie erzählt uns ihre Geschichte auf eine erheiternde Art und Weise.

    Das ganze wird doch sehr abenteuerlich. Louisa holt ihre Freunde aus Hamburg zu Hilfe und alle zusammen erleben hier ein tolles, witziges Abenteuer.

    Dieses Buch erzählt und die Geschichte einer jungen Frau, die vor lauter Liebeskummer nach Irland geht.

    Dort trifft sie auf 2 Männer, die sie umgarnen. Louisa ist im Moment so gar nicht gut auf Männer zu sprechen, aber dennoch lässt sie ihre Gefühle zu.

    Dieses Buch bringt uns Irland, das Land, die Leute und die Traditionen etwas näher. Ich finde es immer schön, wenn Bücher in fremden Ländern spielen, dass wir dann auch etwas zum Land erfahren. Man kann dann so richtig eintauchen in die Geschichte und man ist plötzlich mittendrin.

    Dies ist ein schönes Urlaubsbuch, eine Lektüre die sich mal so zwischendurch lesen lässt.

    Ich lese solche Bücher eher selten, aber auch ich hab an so mancher Stelle geschmunzelt, weil es mich amüsiert hat.

    Ich muss auch solche Bücher lesen, weil ich bei uns in der Firma für die Buchbestellung zuständig bin. Und da kann ich ja nicht nur meine geliebten Thriller bestellen. Ich muss aber gestehen, durch diese Aufgabe, hab ich schon so manche Bücher gelesen, die ich mir so nie kaufen würde, aber von denen ich dann doch angenehm überrascht war. So auch von diesem Buch, ich kann es also wirklich nur weiterempfehlen.



    Eure Bluesky_13

    Rosi      

  18. Cover des Buches Das Gespenst von Canterville (ISBN: 9783958620551)
    Oscar Wilde

    Das Gespenst von Canterville

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Die Geschichte konnte mich zu meiner eigenen Überraschung echt begeistern.

    Ich musste fast durchweg schmunzeln, als die unverwüstlichen Amerikaner auf das Gespenst von Canterville getroffen sind und sich so gar nicht haben beeindrucken lassen.

    Für mich war das nach langem mal wieder ein gelungener Klassiker und ich würde die Geschichte jedem empfehlen, der mal in das Genre reinschnuppern will.

  19. Cover des Buches Solange du da bist (ISBN: 9783734108419)
    Marc Levy

    Solange du da bist

     (1.042)
    Aktuelle Rezension von: MomentswithNessa

    "Solange du da bist" von Marc Levy ist ein Roman auf den ich erst durch dessen Verfilmung aufmerksam wurde.

    Ich liebe den Film und daher war klar ich muss das Buch dazu lesen. Es beginnt das wir Lauren kennenlernen, die mitten in ihrer Assistenzarztzeit ist und wie alle jungen Ärzte dabei völlig überfordert und überarbeitet ist. Eines Abends passiert dann etwas Unvorhersehbares, was ihr bisheriges Leben komplett aus der Bahn wirft.

    Wir lernen auch Arthur kennen, der sich in seiner neuen Wohnung einrichtet. Als er nach einem langen Arbeitstag nur noch ins Bett möchte findet er sie, Lauren in seinem Spiegelschrank im Bad. Klingt verrückt ist aber der Start einer wundervoll verrückten und emotionalen Geschichte die seinesgleichen sucht.

    Ja es wirkt mehr als unrealistisch und doch bedient es meine romantische Ader, zu wissen das Liebe über das Körperliche hinausgeht und man sich wirklich in die Seele eines Menschen verlieben kann. Die Widrigkeiten die Arthur für Lauren aufnimmt und bewältigt, sind die reinste Liebeserklärung und das obwohl die  drei Worte nur zweimal im ganzen Buch stehen.

    Benimmt sich Arthur grenzwertig? ABSOLUT.  Hat er dabei den besten Freund überhaupt an seiner Seite? ABSOLUT 🥰! Ist der Polizist im späteren Verlauf eine weitere gute Seele? DEFINITIV!

    Diese Geschichte wurde wirklich toll im Film umgesetzt und das Eine schmälert nicht das Andere ❤️. Absolute Leseempfehlung für Romantiker die über Liebe, weit über das Körperliche hinaus glauben.

  20. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783839810453)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (24)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    In „Eisige Umarmung“ erlebte ich, wie eine Gestaltwandler-Wölfin aus den Trümmern eines Traumas erstarkt, dabei Liebe findet und wieder zu sich selbst wird. Was mir daran so gefallen hat, erfährst du unten im Text.

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Ich kenne die Geschichte von Brenna bereits, weil ich sie vor Jahren gelesen habe. Doch leider konnte ich mich an vieles nicht mehr erinnern. Mit dem Hörbuch habe ich sie nochmal neu und mit allen Details erlebt. Es fiel mir durch Nalini Singhs einnehmenden und gefühlvollen Schreibstil leicht, mich erneut im Geschehen zu verlieren. Ihre Ideen haben mich tief beeindruckt und mir ein umfassendes Bild ihrer Welt gezeigt.

    Dieses Mal liegt der Fokus der Handlung auf den SnowDancer-Wölfen, weil sich alles um die junge Wölfin Jenna und den Medialen Judd aus der Laurens-Familie dreht. Da dieses Mal sehr viel aus der Sicht eines sich in Silentium befindenden Medialen erzählt wurde, bekam ich einen viel tieferen Einblick in die Fähigkeiten derer. Zudem erstaunt es mich immer wieder, was sich Nalini Singh für die geistige Ebene ausgedacht hat. Meine Faszination wuchs mit jedem Stück Information. Mir gefiel es außerdem mehr über das Rudel der Wölfe, ihre Lebensweise und über den Leitwolf zu erfahren.

    Brenna war für mich von Anfang an voller Stärke, obwohl es in ihr ganz anders aussieht. Ihr Peiniger hat Schreckliches angerichtet. Es war schön zu erleben, wie sich die junge Frau zurück ins Leben kämpft. Auch wenn die das mit einem eiskalten Medialen versucht. Judds Persönlichkeit gehört meiner Meinung nach zu den beeindruckendsten der Reihe. Er ist so facettenreich, wie es selten ein Protagonist ist. Das Knistern zwischen den Beiden entwickelt sich zu einem wahren Orkan. Kein einziges Element der Geschichte oder auch nur irgendeine Szene langweilte mich. Im Gegenteil – ich fieberte ununterbrochen mit und war gespannt, ob Brenna Judd erweichen kann. Ich erlebte dabei Liebe, Schreckmomente, angstvolle Minuten, emotionale Momente und vieles mehr. Die Autorin beschrieb die erotischen Szenen lebendig und in aussreichendem Maße. Sie passen immer ins Geschehen, sind detailreich und stimmunsvoll. 

    Schmunzelnd muss ich an viele kleine und schönen Szenen denken. Unter anderem mit einem 4-jährigen Gestaltwandler-Kind oder mit der kleinen Tochter von Judds Bruder. Die Autorin hat wirklich an alles gedacht. Von heftigen Gefühlsdramen bis hin zu liebevollen Szenen bis hinaus zu erotischen Szenen voller überschäumender Gefühle. Gleichzeitig baute sie ihre eigene erfundene Welt aus. Geschickt und lockerer hat sie alles in dem Verlauf der Geschichte eingebracht. Die Sichtwechsel zu verschiedenen Personen aus allen Völkern bis zum Rat der Medialen, trugen maßgeblich dazu bei. 

    Die letzten Kapitel boten mir noch mehr Spannung, noch mehr Nervenkitzel und noch mehr zittern um die Protagonisten. Es gab Kapitel, die vor gefühlvoller Intensität nur so brodelten und mich nicht mehr losließen. Ich erlebte wahrlich eine breite Palette an starken Gefühlen. Das Ende lässt mich lächelnd auf den nächsten Band blicken. 

    Meine Meinung zum Sprecher:
    Elena Wilms ist eine herausragende Sprecherin. Wenn sie liest, verliere ich mich im Geschehen, weil ich mich mit Leichtigkeit auf ihr Vorlesen konzentrieren kann. Sie spricht mit viel Gefühl, hat eine angenehme Stimme und wird eins mit der Geschichte. Vor meinem inneren Auge konnte ich die Szenen deutlich vor mir sehen. 

    Mein Fazit:
    Der dritte Band von Nalini Singhs Gestaltwandler-Reihe mit ihren Medialen hat meine Liebe für diese Reihe weiterhin befeuert und erneut. Durch das Hörbuch konnte ich wieder tief in die Geschichte eintauchen und mich fallenlassen. Im Schreibstil der Autorin liegt unglaublich viel Gefühl und Einfühlungsvermögen. Zudem baute sie ihre Welt mit jedem Kapitel geschickt aus und vermittelte es dem Hörer mit Leichtigkeit. Die Geschichte um Brenna und Judd ist berührend, stark und facettenreich. Ich erlebte eine große Palette an Gefühlen. Außerdem konnte ich mitfiebern, zittern und das Hören genießen. Dank der Sprecherin Elena Wilms wurde es zu einem intensiven Erlebnis.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  21. Cover des Buches Geheimnisvolle Berührung (ISBN: 9783802589065)
    Nalini Singh

    Geheimnisvolle Berührung

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Kaleb ist ein sehr starker Medialer und gilt als skrupellos. Doch niemand ahnt, dass er die ganze Zeit auf der Suche nach Sahara ist und als er sie nach Jahren findet, ist nichts mehr wie zuvor.

    Der Klappentext hat ja leider nicht so viel hergegeben, aber ich hatte so auf eine Geschichte über Kaleb gehofft, denn bei ihm hatte ich schon längere Zeit so meine Vermutungen.

    Die Geschichte war auch wieder sehr spannend und gerade der Kampf gegen die Makellosen Medialen spitzt sich immer mehr zu. 

    Daher kann ich es kaum erwarten weiter zu lesen.

  22. Cover des Buches Zippel – Ein Schlossgespenst auf Geisterfahrt (ISBN: 9783423763424)
    Alex Rühle

    Zippel – Ein Schlossgespenst auf Geisterfahrt

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Osilla

    Drei Jahre ist es nun schon her, als der erste Band rund um das liebenswerte Schlossgespenst Zippel und seinen Freund Paul erschienen ist. Nun ist der Folgeband endlich da und wieder wird es turbulent und spannend. Zippel und Paul feiern Geburtstag, doch während der Feier auf einem Rummelplatz verschwindet Zippel und Paul muss ihn unbedingt wiederfinden. Was die beiden auf getrennten Pfaden erleben und ob sie wieder zueinanderfinden, das erfahrt ihr in "Zippel – Ein Schlossgespenst auf Geisterfahrt" von Alex Rühle und Axel Scheffler. Wir hatten wieder großen Spaß den ungleichen Freunden zu folgen.

    Der Autor und der Illustrator:
    Alex Rühle (geboren 1969) studierte Komparatistik, Französisch, Theologie und Philosophie. Er ist ein wahrer Weltenbummler, studierte in München, Paris und Berlin und arbeitete in Malawi. Inzwischen ist er als Kulturredakteur bei der Süddeutschen Zeitung tätig. Mit der Geschichte um Zippel debütierte er nun als Kinderbuchautor.
    Axel Scheffler (geboren 1957) ist ein bekannter Kinderbuchillustrator. Nach seinem Studium an der Bath Academy of Art arbeitete er als Illustrator in London. Die Geschichten um den Grüffelo mit seinen Illustrationen sind auf der ganzen Welt bekannt und er hat einen unverkennbaren eigenen Stil.

    Inhalt:
    „Seit Zippel, das kleine lustige Schlossgespenst, bei Paul im Türschloss wohnt, ist jeder Tag ein Abenteuer. Als Paul Geburtstag feiert, bekommt Zippel große Augen: So ein Fest mit vielen tollen Geschenken – oh ja, das will er auch! Verflixt, dass er nur überhaupt keine Ahnung hat, wie alt er ist. Also beschließt er, dass er am 51. Kalember geboren wurde – was praktischerweise gleich am nächsten Tag ist. Er wünscht sich eine Fahrt mit der Geisterbahn und die beiden haben einen Riesengruselspaß. Doch nach der dritten Fahrt ist Zippel plötzlich verschwunden. Klar, dass Paul alles dransetzt, seinen geliebten Zippel zu retten, und so beginnt ein großes Gespensterabenteuer …“ (Klappentext)

    Kritik und Fazit:
    Diesmal kommt das Cover etwas bunter daher, als beim ersten Band. Da sich die Story zum Teil auf dem Rummel abspielt, sehen wir eine ziemlich spaßige Szenen mit Paul und Zippel im Wagen einer Achterbahn. Und eine Achterbahnfahrt ist die Geschichte tatsächlich, denn die beiden erleben unheimlich viel und treffen auf einige neue Protagonisten.

    Alex Rühle schlägt wieder einen leichten und freundlichen Ton an, doch in seiner Geschichte geht es auch um unangenehme Dinge. Hier ist ganz und gar nicht alles paletti und so haben nicht nur Zippel, Paul und Frau Wilhelm eine schwere Zeit vor sich, auch anderen ergeht es nicht gerade gut. Da pssst es doch wunderbar, dass Paul und Zippel so hilfsbereit und ohne Vorurteile sind. Sie helfen, wo sie können und bringen am Ende jedem ein Happy End mit. Im zweiten Band gibt es weniger chaotische Momente in der Geschichte, was aber völlig in Ordnung ist, denn es gibt genug andere Dinge zu erleben.

    Wo Zippel sich befindet und was er alles erlebt, möchte ich an dieser Stelle aber nicht weiter ausführen, weil es zu viel verraten würde. Wenn ihr also bereits Zippel aus dem ersten Band kennt, und er euch genauso viel Spaß gemacht hat, wie uns, dann solltet ihr ganz dringend auch den zweiten Band lesen. Auf der Frankfurter Buchmesse habe wir auch gesehen, dass es ein Hörbuch zum Buch gibt. Eine wunderbare Alternative, sollte der SuB zu Hause vielleicht schon zu groß sein.

    "Zippel – Ein Schlossgespenst auf Geisterfahrt" ist eine wunderbar gelungene Fortsetzung, die wir uneingeschränkt empfehlen können. Themen wie Freundschaft, Familie, Hilfsbereitschaft und Mut kommen hier nicht zu kurz und bieten eine abenteuerliche und spannende Geschichte rund um drei wunderbare Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

  23. Cover des Buches Abenteuer auf Burg Höhenstein (ISBN: 9783948409005)
    Thomas Sterr

    Abenteuer auf Burg Höhenstein

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Tobias ist ein Bücherwurm und liest am liebsten Geschichten über Gespenster und Ritter. Von seinen Mitschülern wird er dafür oft belächelt und geärgert.

    Bei einem Schulausflug zur Burg Höhenstein droht die Situation zu eskalieren, denn die Schul-Rüpel Frederik und Olaf sperren Tobias auf der Toilette ein und während die Klasse 5 b sich auf den Heimweg macht, bleibt der Junge zurück.

    Doch so allein, wie zunächst angenommen ist Tobias gar nicht: das Burggespenst Kuni befreit ihn und heißt ihn herzlich auf der Burg willkommen.

    Der Beginn eines turbulenten und außergewöhnlichen Wochenendes und ganz einer besonderen Freundschaft.


    Altersempfehlung:

    ab etwa 8 Jahre (große Schrift, Blocksatz, viel Text und kurze Kapitel)


    Illustrationen:

    Viele halb- bis ganzseitige Illustrationen greifen die Handlung auf und erwecken Tobias und Kuni zum Leben. Besonders letzterer gefällt auf Anhieb wegen seines freundlichen wie kindlichen Lächelns. Obwohl er ein Gespenst ist und manchmal eine Augenklappe trägt, gelingt es ihm nicht, dem jüngeren Leser das Fürchten zu lehren ;-)

    Die ausdrucksstarke Mimik der Figuren ist wunderbar anzusehen, die Gefühle stehen ihnen tatsächlich in die Gesichter geschrieben.

    Die schwarz-weiß Zeichnungen sind detailliert und geben die gespenstische wie auch faszinierende Atmosphäre hervorragend wieder: kunstvolle Gemälde, Ritterrüstungen und natürlich ein prachtvoller Thron dürfen hier nicht fehlen.

    Besonders beeindruckend ist übrigens die Bibliothek mit 3.780.366 Büchern!


    Mein Eindruck:

    Das Abenteuer wird altersgerecht, spannend und mit Humor erzählt.

    Der elfjährige Tobias ist ein Außenseiter, dabei ist er herzensgut, freundlich und hilfsbereit. Seine ruhige, introvertierte Art und Vorliebe für Geschichten, lassen ihn auf Anhieb sympathisch wirken. Sein Lieblingsbuch ist "Das kleine Gespenst", ein Geschenk von seiner Mutter. Da die beiden alleine sind, besteht zwischen ihnen eine ganz besondere Verbindung. 

    Das Burggespenst Kuni (eigentlich Kurt-Ulrich Niels Ignaz von Höhenstein) wirbelt mit seiner liebenswerten, direkten und ehrlichen Art durch die Geschichte, sorgt für humorvolle und warmherzige Szenen und bringt nicht nur Tobias zum Nachdenken.

    Es werden aber nicht nur Ausgrenzung, Mobbing sowie Selbstvertrauen und Freundschaft thematisch aufgegriffen, sondern auch ein Blick auf das Leben und die Probleme der Mobber geworfen. 
    Auf einmal hat man beide Seiten vor Augen: Frederiks Mutter geht lieber auf Partys und bringt danach Männer mit nach Hause und Olafs Vater hat eine Vorliebe für Videospiele und so viele Kinder, dass er gar nicht mehr genau weiß, wie viele es eigentlich sind.

    Die beiden Jungs, auch wenn sie sich zu Anfang wie die letzten Halunken benommen haben, sammeln Sympathiepunkte, weil sie sich dann doch noch Sorgen um Tobias machen. Auch Tobias fragt sich, warum die beiden Rüpel es auf ihn abgesehen haben und mit welchen Problemen sie sich wohl herumschlagen. Als er dann endlich Gelegenheit erhält, es den beiden mit gleicher Münze heimzuzahlen, handelt er wohlüberlegt und beweist dadurch wahre Größe.

    Neben diesen ernsten Abschnitten lockern die liebenswerten Persönlichkeiten, lustigen Dialoge und amüsanten Szenen die Geschichte immer wieder auf und sorgen so für eine gute Unterhaltung.

    Wir hatten viel Freude mit Tobias und Kuni und sind gespannt auf weitere Abenteuer. Denn auch wenn dieses Abenteuer einen Abschluss findet, ist die Freundschaft der beiden noch nicht zu Ende erzählt ;-)


    Fazit:

    Ein einfühlsam und humorvoll erzähltes  Abenteuer über Mobbing und Ausgrenzung mit einem interessanten Perspektivwechsel und vielen kleinen wichtigen Botschaften.

    Die detaillierten schwarz-weiß Zeichnungen ergänzen die Geschichte sehr gut und erwecken die Charaktere zum Leben.

    Wir sind gespannt auf weitere Abenteuer von Tobias und Kuni und geben für dieses eine Leseempfehlung!


    ... 

    Rezensiertes Buch: "Abenteuer auf Burg Höhenstein - Der geheime Thronsaal" aus dem Jahr 2019

  24. Cover des Buches Die Pendragon-Legende (ISBN: 9783423137126)
    Antal Szerb

    Die Pendragon-Legende

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Carina_Borutta

    Eine spannende Detektivgeschcihte, die sich leider im Mystischen verliert und mich durch das absolut veraltete und schreckliche Frauenbild leider einfach aus dem Lesefluss reist. Jedes Mal, wenn der Protagonsit etwas über Frauen sagt, will ich das Buch in eine Ecke werfen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks