Bücher mit dem Tag "gesellschaftskritik"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gesellschaftskritik" gekennzeichnet haben.

1.188 Bücher

  1. Cover des Buches Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte (ISBN: 9783453321366)
    TJ Klune

    Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

     (599)
    Aktuelle Rezension von: lesenundteetrinken

    So eine wundervolle, magische, liebenswerte, einzigartige Geschichte! Ein absolutes Wohlfühlbuch und definitiv mein Jahreshighlight! 😍
    .
    Linus, Arthur und die Kinder, aber auch Zoe und Helen, sie alle sind mir ans Herz gewachsen. Ich habe mit ihnen eine unvergessliche Zeit auf dieser herrlichen Insel verbracht. Ich habe gelacht, geweint und auch manchmal den Kopf geschüttelt und würde am liebsten jeden von ihnen ganz fest in den Arm nehmen.
    .
    "Wärst du nicht gerne hier?" - Meine Antwort ist Ja!

  2. Cover des Buches Cassia & Ky - Die Auswahl (ISBN: 9783596188352)
    Ally Condie

    Cassia & Ky - Die Auswahl

     (4.485)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae

    Der erste Teil von Cassia und Ky und ich fand die Geschichte sehr spannend.
    Die Partner*innen bzw zukünftige Ehepartner*innen werden per Live Übertragung mitgeteilt - ziemlich gruselig diese Vorstellung, oder? Das ganze Land Oria erfährt also, mit wem man zusammenkommt ...
    Cassia ist sehr zufrieden mit ihrer Auswahl, immerhin ist Xander ihr bester Freund.
    Via Mircochip erfahren die Teenager dann mehr über die Person. Doch gerade bei Cassia taucht plötzlich ein anderes Gesicht auf, als sie sich alles ansehen möchte. Ein Fehler? Auf einmal geschehen so viele weitere Dinge ... Auch über ihre Eltern erfährt man das eine oder andere und welche Geheimnisse sie verbergen. Und Ky? Ein Mysterium ;)

    Das Buch hatte ich in einem Bücherschrank gefunden, worüber ich mich sehr gefreut hatte. Gelesen habe ich es recht schnell und möchte definitiv die beiden anderen Teile auch alsbald lesen.

    Ein echt tolles Jugendbuch - aber auch für ältere Wesen der Erde gut zu lesen.
    4.5/5 Sterne

  3. Cover des Buches Achtsam morden (ISBN: 9783453439689)
    Karsten Dusse

    Achtsam morden

     (560)
    Aktuelle Rezension von: lesenundteetrinken

    Erstaunlich, was man so alles erreichen kann, wenn man konsequent den Vorgaben eines Achtsamkeitsratgebers folgt. 😅
    .
    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch ganz gut gefallen, aber irgendwie konnte es mich doch nicht so wirklich mitreißen. Die Geschichte war unterhaltsam und mit etwas schwarzem Humor durchsetzt, so dass ich auch öfter lachen musste. Der Ablauf war für meinen Geschmack allerdings zu reibungslos. Ich kann da gar nicht ins Detail gehen, weil ich niemanden spoilern will.
    .
    Die Achtsamsregeln waren auf jeden Fall sehr interessant und ich werde die eine oder andere sicher auch einmal ausprobieren. Aber sicher nicht so konsequent wie Björn in dem Buch. Denn wir wissen ja, wo das hingeführt hat. 😉

  4. Cover des Buches Der Circle (ISBN: 9783462048544)
    Dave Eggers

    Der Circle

     (792)
    Aktuelle Rezension von: Marion2505

    Dave Eggers hat mit "Der Circle" ein wirklich krasses Szenario kreiert, das mich erschreckt, fasziniert und auch sehr nachdenklich gemacht hat. Denn die Transparenz, die der Konzern anstrebt, ist einfach mehr als gruselig. War ich zu Beginn noch locker-flockig mit Mae auf Erkundungstour im Circle unterwegs, fühlte ich mich schnell von all den Aufgaben komplett gestresst, die sie übernehmen musste. Neben ihrer Tätigkeit im Kundenservice, die schon sehr stressig ist, muss sie am Campusleben teilnehmen, ihr soziales Rating stetig im Auge haben und noch zig andere Aufgaben übernehmen. Als man ihr den 5. Bildschirm vor die Nase gestellt und das 2. Fitnessarmband umgebunden hat, das all ihre vitalen Funktionen überwacht und kommuniziert, war ich wirklich raus. Ich hatte schon fast beim Lesen ein Burnout und war mir sicher, dass all die angestrebte Transparenz und Kommunikation untereinander nicht gesund sein kann. Aber dem war natürlich noch lange nicht genug. 

    Der Schreibstil ist wunderbar leicht zu lesen, für meinen Geschmack oft aber doch ein wenig zu ausschweifend. Hin und wieder fühlte ich mich von den ganzen Aufgaben, die Mae da in aller Ausführlichkeit ausgeführt hat, schon ein wenig gelangweilt. Doch in anderen Situationen hat Dave Eggers mir ganz wunderbar klare Bilder in den Kopf gezaubert, die mich wieder sehr fasziniert haben.

    Nicht so fasziniert hat mich Mae als Charakter. Ich mochte sie einfach nicht. Sie war mir zu oberflächlich, ihr Handeln zu wenig nachvollziehbar und oft ist sie mir einfach nur auf die Nerven gegangen. Hin und wieder konnte ich mir ein Augenrollen nicht verkneifen, denn die Dinge, die sie manchmal tut, waren einfach abgrundtief peinlich. 

    Mein Fazit:

    "Der Circle" von Dave Eggers ist ein Roman, der ein erschreckendes Bild auf die Menschheit wirft. Vieles ist (noch) weit weg, aber ganz und gar nicht unrealistisch. Mich hat dieses Buch sehr nachdenklich gemacht was Transparenz und auch soziale Medien angeht. Den Nachfolger "Every" werde ich auf jeden Fall auch lesen! Von mir gibt es eine Leseempfehlung, auch wenn ich Mae so gar nicht mochte! :-)

  5. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.581)
    Aktuelle Rezension von: Krizzy

    Zusammenfassung

    Liesel klaut Bücher. Liesel lebt für Bücher. Doch in Nazi-Deutschland ist das Leben nicht so leicht. Der Tod erzählt uns ihre Geschichte.


    Rezension

    Wow. Was für ein Ende. Ich möchte nicht Spoilern, aber das Buch ist nicht umsonst ein Beststeller. Ein Meisterwerk mit den Themen Freundschaft, Liebe, Leidenschaft. Dazu im krassen Gegenzug der Hass der Nazis, der Mangelwirtschaft des Krieges und die Zerstörung. Und zu alles Überfluss wird die Geschichte von niemand geringerem Erzählt als vom Tod himself!


    An die Erzählform muss man sich allerdings erstmal gewöhnen. Geschmückt von unzähligen Metaphern, wirft der Tod ständig Erklärungen und Anmerkungen in den Text. Hat ein wenig gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Anfangs dachte ich, mein Buch sei ein Mängelexemplar, dass komische Kommentare enthalten hatte :-)

    Außerdem fand ich doof, dass uns der Tod selbst immer wieder gespoilert hat. Aber das tat er wohl absichtlich...


    Soviel dazu, dass ich das Buch großartig fand. Jetzt zum schrecklichen Teil: Der Krieg, die Verfolgung und die Massenmorde. Die Kriegsjahre 1939 bis 1945 sind und bleiben ein schwarzer Fleck in der Geschichte Deutschlands. Hoffentlich wird sich ein solches Ereignis wie wiederholen.


    Es gab in der Geschichte auch mal längen. Den ein oder anderen Raubzug hätte man wohl weglassen oder verkürzt erzählen können. Dennoch ist und bleibt es ein Wunderwerk der deutschen Literatur.

  6. Cover des Buches Der Totschläger (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 5) (ISBN: 9783548285764)
    Chris Carter

    Der Totschläger (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 5)

     (568)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Inhalt
    Band 5 der bisher 12 teiligen Hunter-Reihe
    -Kann unabhängig von einander gelesen werden-

    Was macht die Hunter Reihe so besonders oder worin unterscheidet sich ein Chris Carter Thriller von anderen ?

    Meiner Erfahrung nach, nach bisher 5 gelesenen Fällen ist bei Chris Carter der Action Faktor recht hoch, man bekommt sehr oft mit wie das Opfer noch leidet, ums Leben kämpft, ein Countdown abläuft und man vorher noch das Rätsel lösen muss, um das Opfer zu retten und den Killer zu schnappen. 

    Es fühlt sich schon fast wie ein eigener Escape Thriller an, man rätselt mit, sammelt Hinweise und ist als stiller Beobachter ganz nah am Fall. 

    Die Story wird auch nicht von Beziehungsproblemen und wenig Privatleben des Ermittlers verlangsamt. 

    Auch brauchst du nicht lange warten bis die nächste Spannung einsetzt und genau das macht es so spannend und besonders! 

    Kein langes warten, kreative Ideen und ein kleiner Lerneffekt durch Aufklärungen von Hunter die mit eingestreut werden.

    Diesmal spielt der Serienkiller wieder mit den Ermittlern , die Ermittler müssen live übers Internet mitverfolgen wie der Mörder sein Opfer leiden lässt und spielt sein Spiel mit ihnen.

    Der Titel ist leider wieder sehr ungünstig gewählt, also da sollte die Übersetzung bitte besser werden. Es passiert nichts was man als Totschläger definieren könnte 😅 Das hat mal wieder nichts mit der Story zu tun, deshalb kann ich jeden nur empfehlen, dann doch den Klappentext zu lesen oder Spoilerfreie Rezensionen zu überfliegen. 

    Im Original heißt es One by One, wie man daraus der Totschläger machen kann ist mir wie bei manchen anderen Hunter Titeln ein Rätsel. Dann nimmt doch einfach den englischen Titel ! Aber das nur so am Rande.

    Mein Fazit

    Sehr brutal und man fiebert richtig mit!
    Wer Action in Thrillern sucht und Brutalitäten abhaben kann ist hier genau richtig ! 👍🏻
    5*

  7. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (866)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Nach dem etwas ruhigen Anfang konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, grandios aufgebaut und packend bis zum Schluss! Highlight!

    Von dem Buch hab ich natürlich schon einiges gehört. Um was es genau dabei geht, wusste ich allerdings nicht - nur dass es um ein verschwundenes Mädchen geht, dessen Leiche 33 Jahre später auftaucht. Und dass es so manche Geheimnisse aufzudecken gilt in einer Kleinstadt in den USA.

    Umso überraschter war ich, als ich hier erstmal zu Beginn mit der Schaffenskrise eines Schriftstellers konfrontiert wurde: Marcus Goldman. Mit Ende 20 ist er ein erfolgreicher Autor, denn sein erstes Buch wurde zum Bestseller. Doch der Druck des Verlages, einen zweiten Erfolg zu schreiben, belastet ihn und es will keine zündende Idee für einen neuen Roman kommen.
    Er flieht in die Einsamkeit, zu seinem ehemaligen Professor Harry Quebert, der ihm die Literatur nahegebracht hat und stolpert dabei mitten in den grausigen Leichenfund, die seinen Mentor schwer belasten.

    Ich kann verstehen, dass für einige dieser Anfang etwas langweilig war - vielleicht hatten sie mit einem direkten Einstieg in den Kriminalfall gerechnet ... aber ich fand es tatsächlich interessant und war recht schnell gefesselt von dem Aufbau und wie Joël Dicker die Schicksale der beiden Männer miteinander verbindet.
    Der Autor arbeitet hier mit vielen Zeitsprüngen und so erlebt man zum einen, wie Marcus Goldman den Ruf von Harry Quebert wieder herstellen will, indem er eigene Ermittlungen anstellt und zeitgleich seinen neuen Roman schreibt; und man taucht in den Sommer von 1975 ein, in dem nach und nach offenbart wird, was tatsächlich mit der verschollenen Nola geschehen ist.

    Den Aufbau fand ich genial, denn nachdem man den Einstieg in die Geschichte hinter sich hat, entsteht eine Sogwirkung, die mich so richtig gepackt hat. Ein Detail nach dem anderen taucht auf, man rätselt mit, wer alles in die Geschichte verstrickt ist. Es geht um eine verbotene Liebe, eine unerwiderte Liebe, um Verleumdungen und schwere Schicksale, die am Ende sehr berührt haben.

    Ein bisschen zweifelnd hab ich das seltsame Verhältnis gesehen, dass der 34jährige Quebert zu der 15jährigen Nola erlebt. In seinem Alter sollte man eigentlich wissen, dass diese erste Gefühlsüberflutung der Verliebtheit mit Vorsicht zu genießen ist, zumindest in diesem Fall und er als Erwachsener doch etwas realistischer hätte sein können. Überhaupt manche Aussagen zur "Liebe" passen nicht so zu meiner Vorstellung, aber das sieht sowieso jeder anders.
    Die Beziehung zwischen Marcus und Harry war auch interessant zu beobachten, denn anfangs weiß man gar nicht so genau, warum die beiden Männer eine so intensive Bindung zueinander haben, aber je mehr man erfährt, umso klarer wird das ganze.

    Ich war jedenfalls durchweg gefesselt, denn ich wusste nie so recht, wem ich was glauben soll. So viele Verstrickungen und komplexen Zusammenhänge, die Joel Dicker gekonnt miteinander verwoben hat und mit denen er mich bis zum Schluss immer wieder überraschen konnte, denn nichts ist so, wie es scheint. Täuschungen und Lügen oder auch Missverständnisse lassen den ganzen Fall erst nach und nach im richtigen Licht erscheinen und bis zum Schluss war ich nicht sicher, wer und warum tatsächlich hinter dem verhängisvollen Tod von Nola steckt.

    Zwischendurch gab es kleine Weisheiten zum Thema Bücher schreiben

    Für mich grandios gemacht und ich freu mich schon auf weitere Bücher von Joel Dicker :)


  8. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.480)
    Aktuelle Rezension von: gluttonfor_books_

    Der erste Band von Teri Terry's Erfolgstriologie "Gelöscht" würde ich am ehesten als "ewige SuB-Leiche" bezeichnen. Zumindest mein Bücherregal würde dem zustimmen, wenn es reden könnte….

    Aber wie habe ich es geschafft, dieses wunderbare Buch nicht viel früher zu lesen?
    Falls es noch jemanden so ergeht, dann seht das als Zeichen und lest es! Sofort!

    Der Einstieg in die Geschichte fällt dem Leser sehr leicht. Kyla Davis wurde "geslated". Ihre Vergangenheit wurde aus ihrem Gedächtnis gelöscht und ihr wird die Chance auf ein neues Leben gegeben. Eine weiße Leinwand. Doch was ist, wenn diese angebliche weiße Leinwand bereits Farbspritzer aufgetragen hat? Bruchstücke ihrer Vergangenheit suchen sie heim und werfen dabei immer weitere Fragen auf. Warum wurde sie geslated? War sie eine Verbrecherin, wie die Regierung behauptet? Warum kann sie sich an Einzelheiten ihrer Vergangenheit erinnern?

    Der Leser kann zu Beginn mitfiebern, was es mit Kyla's Vergangenheit auf sich hat. Die Geschichte verläuft nicht geradlinig, sondern es werden viele spannende Momente eingebaut. Die Charaktere bauen erst im Laufe des Buches ihre Erscheinung vollends auf, sodass man deren Entwicklung mit jeder Seite mitverfolgen kann. In der Geschichte werden immer wieder Rückblicke in Form von Träumen eingestreut, womit der Spannungspegel immer sehr gut erhalten bleibt.

    Also wer mal wieder Lust auf eine spannende Dystopie hat, dem kann ich "Gelöscht" nur ans Herz legen. Ich meinerseits muss jetzt nur noch schauen, dass ich schnell an die Folgebände komme…. 4,5 von 5 Sternen verleihe ich derweil dem Buch!

  9. Cover des Buches Der letzte Wunsch (ISBN: 9783423262644)
    Andrzej Sapkowski

    Der letzte Wunsch

     (714)
    Aktuelle Rezension von: KatalinaMin

    Es sehr gutes Buch, kann es jedem empfehlen, der bereits das Game dazu gespielt hat. 

  10. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.144)
    Aktuelle Rezension von: liceys_buecherwunderland

    Es ist einige Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe. Trotzdem wollte ich es gerne hier vorstellen. 

    Die Geschichte und die Schreibweise sind mir noch gut im Gedächtnis. Vor allem die sich langsam aber sicher steigernde Gewaltbereitschaft, die Grenouille auf der Suche nach dem perfekten Duft entwickelt, fand ich richtig gut geschildert. 🤯

    Geschrieben ist die Geschichte nicht so leicht. Passt damit aber perfekt in die Zeit, in der sie spielt.

    Ich bin damals gut durchs Buch gekommen und habe aufs Ende hingefiebert.

    Für mich eine perfekte Mischung zwischen Spannung, Genialität und Abscheulichkeit. 🤔

    Von mir gibt's eine Leseempfehlung.

    An den Film erinnere ich mich gerade nur vage, fand ihn aber, glaube ich, ziemlich gut.

    Eure Licey ☘️


  11. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.388)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Nachdem der Mensch jahrhundertelang die Meere ausgebeutet hat, schlagen seine Bewohner plötzlich zurück. Wale und Orcas greifen Menschen an, Krebse fallen über Strände her, Tsunamis zerstören ganze Küstenstreifen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern sucht zusammen mit US-Militärs nach der Ursache und wird fündig…

    Auf  ca. 1000 Seiten hat Schätzing auf der einen Seite einen Weltuntergangsthriller geschrieben mit den dazugehörigen guten und (unerwartet) bösen Charakteren, der einen oder anderen Liebes- und Selbstfindungsgeschichte sowie vielen, vielen Toten. Nebenbei ist es auch gute Science-Fiction, auch wenn die „Aliens“ nicht aus dem Weltall, sondern aus der Tiefsee kommen.

    Auf der anderen Seite liest sich das Buch teilweise wie ein Sachbuch mit gut aufbereiteten Infos über die Tiefsee, ihre Bewohner und das Ökosystem Erde.

    Mich hat an diesem Buch vor allem beeindruckt, wie gründlich Schätzing mit der landläufigen Meinung von der Vorherrschaft des Menschen,  der „Krönung der Schöpfung“,  aufräumt. Unabhängig von der Wahrscheinlichkeit, ob die Geschehnisse im Buch zur Realität werden könnten, hat mich dieses Buch dazu gebracht, noch einmal aus einem anderen Blickwinkel über das Thema Umweltschutz und meine Rolle dabei nachzudenken. Schätzing führt uns gnadenlos unsere eigene Hybris und Bedeutungslosigkeit vor, mit dem Kerngedanken „Die Erde braucht uns nicht zum Überleben, aber wir brauchen die Erde…“

    Fazit: Es ist eine gute Mischung aus allem, aber eben mit seinen 1000 Seiten kein Buch für zwischendurch. Man muss sich auf das Thema und Schätzings Erzähltempo einlassen, dann erlebt man einen fundiert erzählten, spannenden und auch beängstigenden Wissenschaftsthriller.

  12. Cover des Buches The Belles 1: Schönheit regiert (ISBN: 9783522505833)
    Dhonielle Clayton

    The Belles 1: Schönheit regiert

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung! Enthält Spuren von Spoilern. Es handelt sich um den Auftakt einer Reihe.• Tatsächlich brauchte ich etwas um mich in die Geschichte hineinzulesen- das Buch beginnt etwas schleppend, nimmt dann jedoch deutlich an Spannung zu und konnte mich sehr begeistern. Es hat stellenweise leichte Tribute von Panem Züge, wie ich persönlich finde. :) Als Leser stellt man sich andauernd nur eine Frage: Ist Schönheit wirklich alles?
    Die Idee ist einfach grandios!

    Cover: Das Cover des Buches gefällt mir wirklich sehr Gut. :) Es ist wirklich absolute Coverliebe auf den ersten Blick gewesen. ♡
    Der Umschlag des Hardcovers ist transparent. Insgesamt erkennt man einen schneeweißen Hintergrund, auf dem uns eine junge Frau mit kaffeebrauner Haut und ebenso dunklen Haaren, den Rücken zudreht. Das Kleid ist atemberaubend schön- große, zartpinke und tiefrote Rosen dienen ihr als Armpuffer in dem tief rückenausgeschnittenen Kleid. Nach unten hin, erkennt man die Wurzeln und Dornen, die das Kleid ab der Taille an, aufbauschen.
    Dieses Cover könnte ich mir den ganzen Tag lang ansehen. ♡
    Das große Highlight sind zudem die Rosen, die ein jedes Kapitel schmücken und die herrlich ausgearbeitete Karte. Einfach wundervoll! ♡

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin war anfangs ein wenig schwierig für mich. Die Beschreibung waren wirklich sehr detailliert, manchmal etwas zu ausschweifend.
    Nach einer gewissen Zeit, legte sich dies aber glücklicherweise. :)
    Gerade die moralischen Ecken und Kanten, die einem hin und wieder begegnen, mochte ich sehr gerne. Sie regen zum Nachdenken an- bewegen den Leser dazu, zu überlegen was richtig und was falsch ist.
    Die Leseatmosphäre würde ich als sehr angenehm beschreiben. :)
    Der Schreibstil war sehr locker und leicht zu lesen, obwohl der "Adel" manchmal etwas gezwungener spricht. :)
    Ich behalte die Autorin auf jeden Fall im Auge. ♡

    Idee: Die Idee des Buches hat mir sehr Gut gefallen! :)
    Wir lernen zunächst die Belles kennen. Sie bestehen aus den Schwestern Camelia, Ambra, Edel, Valerie, Hana und Padma.
    Eine Prüfung steht bevor und unter all ihnen wird die Favoritin des Königshauses gewählt- die beliebteste Aufgabe unter den Belles. Jede von ihnen möchte der Königsfamilie dienen und den Luxus genießen, die übrigen Belles werden auf die Teehäuser aufgeteilt. Zu Camelias Entsetzen wird sie nicht Favoritin..
    Bis.. Ihre Schwester Ambra überraschenderweise ihren Position verliert und sie doch die Chance bekommt sich zu beweisen.
    Die Belles leben in einer Scheinwelt. Nur sie und ihr Blut sind in der Lage, Menschen zu verändern. Sie schöner zu machen. Man möchte eine andere Haarfarbe? Vielleicht locken oder glattes Haar? Die Taille schmaler? Schönere Füße? Höhere Wangenknochen? All das können die Belles verändern. Und ein jeder nimmt diese Dienste gerne in Anspruch- denn in diesem Land ist die Schönheit vergänglich.. Sie werden nach einer Zeit grau und unscheinbar, wenn sie sich nicht aufhübschen lassen.
    Eine irre Vorstellung.. und jeder ist diesem Wahn verfallen!
    Camelia muss jedoch bald feststellen, dass das Leben als Favoritin seine Schattenseite hat: Prinzessin Sophia ist nichts anderes als gruselig-gierig.. unersättlich und vor allem gefährlich. Selbst die Königin hat sie nicht unter Kontrolle.. Wird Camelia all den Wünschen von Sophia entsprechen oder sich gegen sie stellen?

    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel steigerte sich die Spannung. Gerade im letzten Drittel wird es unendlich spannend.
    Pompös Kleider, exklusive Feste, außergewöhnlich gutaussehnde Menschen.. Das ist die Welt der Belles, wie wir sie nach und nach kennenlernen. Ab und an hatte es tatsächlich leichte Tribute von Panem Vibes.
    Das Ende des Buches war nochmal sehr spannend und unerwartet.
    Das Ganze nimmt eine überraschende
    Wendung mit der ich so nicht gerechnet hätte.

    Charaktere: In diesem Buch gibt es eine Vielzahl an Charakteren. Gerade zu Beginn des Buches war es recht schwierig alle auseinanderzuhalten und ziemlich erschlagend. Schnell rücken jedoch nur bestimmte Leute in den Vordergrund und das ganze wird übersichtlicher. :)
    Hauptcharakter des Buches ist die junge Camelia. Camelia scheint anfangs sehr oberflächlich zu sein und will nur eines: Favoritin werden. Jedoch lernt sie bald die Schattenseiten des Berühmtseins kennen und ihre gesamte Einstellung ändert sich. Sie war mir unheimlich sympathisch! ♡ Ich liebe die Art und Weise wie sie versucht das Richtige zu tun.
    Prinzessin Sophia ist unersättlich, gierig.. und ein erschreckend gutgemachter Hasscharakter, der einem Gänsehaut beschert.
    Rémy und Auguste sind die beiden Männer, die Einzug in Camelias Leben nehmen. Rémy als Camelias Wache und Freund und Auguste als ihr Freund und kleiner Geliebter.. Einer von ihnen wird sie schrecklich verraten.. Wer wird es sein? ..

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 4 Sterne. Das Buch stande ewig auf meiner Wunschliste und lag schließlich lange auf dem SuB- ich freue mich also doppelt, es endlich gelesen zu haben. :) Das Buch ist voller versteckter Botschaften- es zeigt auf unterschiedlicher Art und Weise, dass Schönheit eben nicht alles ist, obwohl sich das gesamte Buch darum dreht. Zunächst plätscherte die Story etwas vor sich hin- im letzten Drittel des Buches wird es jedoch nochmal richtig spannend! ♡ Eine klare Empfehlung, auch wenn es kein komplettes Highlight war.

  13. Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783404166879)
    Veit Etzold

    Final Cut

     (591)
    Aktuelle Rezension von: Read1ngl0ver

    Handlung:
    Clara Vidalis erhält am Todestag ihrer Schwester einen an sie adressieren Brief. Darin befindet sich eine CD mit einen Film, mit der Ankündigung eines Mordes. Das Ermittlerteam rund um Clara findet daraufhin mumifizierte Leichen, die niemand vermisst hat. Junge Menschen, mit Freunden, seit mehreren Monaten tot. Das Team tappt im Dunkeln, aber eine Frage beschäftigt Clara am meisten: Warum war der Brief ausgerechnet an sie adressiert!?


    Charaktere:
    Clara Vidalis, eine Frau, die früh ihre jüngere Schwester durch ein Verbrechen verloren hat und daraufhin eine Karriere bei der Polizei gemacht hat und nun in der Einheit für "Das schlimmste vom schlimmsten" arbeitet. Selbstbestrafung oder von Rachegfühlen getrieben!? Was trieb sie an? Ich sage beides. Clara macht trotz ihres Jobs einen verletzlich Eindruck und man fragt sich, wie sie es aushält, diese schrecklichen Dinge Tag für Tag mitzuerleben. Auf der anderen Seite wird klar, dass sie das Meiste zu sagen hat, auch wenn sie nicht die Vorgesetzte des Teams ist. Aufgrund ihrer Erfolgsquote wird sie aber durch ihren direkten Chef unterstützt.
    Dieser setzt voll auf sie und drückt auch schon mal ein Auge zu.

    Der Täter wiederum spiegelt das bekannte Bild wider. Nach dem Verlust der Eltern, ein Leben im Heim. Dort missbraucht und von niemanden geholfen bekommen. Selbst die eigene Schwester entfernt sich von ihm mit schwerwiegenden Folgen. Geplagt von Reue taucht er unter indem er seinen Tod vortäuscht und wartet darauf sich zu rächen und die Tat an seiner Schwester wieder gut zu machen. Hierzu dient ihm eine mittelalterliche Hexengeschichte. Getrieben von Reue setzt er seinen Plan sehr geschickt in die Tat um.

    Story:
    Die gesamte Story wird in mehrere Stränge unterteilt und in kurzen Kapiteln erzählt. Rückblicke und Gegenwart sind gerade am Anfang mit der Vielzahl der Personen etwas verwirrend, ändert sich aber schnell. Täter, Ermittler, Gegenwart und Vergangenheit sind dann klar voneinander trennbar. Es ist durchweg flüssig zu lesen.
    Der Inhalt an sich ist immer noch aktuell und es wird sehr deutlich, was heutzutage absolut zutrifft: 'wer online lebt, lebt auch in der Realität.' Mag man zumindest glauben. Diese Thematik wirft Entsetzen beim Leser auf, trifft aber absolut zu.
    Auch die in der Story erfundene Serie Shebay zeigt den Sittenverfall der Gesellschaft und das stetig weniger anspruchsvollen TV-Formate. Immer mehr, immer krasser prägt auch schon hier den Hintergrund der Geschichte.

    Fazit:
    Etzold trifft hier auf jeden Fall Themen, die durch Social Media und das Internet die Gesellschaft in den letzten Jahren verändert haben und verändern wird. Zudem hat er eine raffinierte Geschichte gespannt, die sich gut lesen lässt und für Thriller-Fans eine gute Wahl.

  14. Cover des Buches Infernale (Band 2) - Rhapsodie in Schwarz (ISBN: 9783785583692)
    Sophie Jordan

    Infernale (Band 2) - Rhapsodie in Schwarz

     (267)
    Aktuelle Rezension von: KerstinsWortMelodie

    Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen und dementsprechend musste ich auch Teil 2 lesen.  Die Idee ist immer noch genial und mega interessant, auch wenn es nicht mehr ganz so spannend war. 

    Das einzige was ich hier nicht ganz so gut fand war, dass ich das Gefühl hatte, dass es zum Ende hin alles ruckizucki fertig werden musste. 

    Das ging mir alles viel zu schnell.  Leider.

    Ansonsten lohnt es sich auf jeden Fall die Fortsetzung zu lesen 

  15. Cover des Buches Metro 2033 (ISBN: 9783453529687)
    Dmitry Glukhovsky

    Metro 2033

     (613)
    Aktuelle Rezension von: Entenkrach

    Aufgrund der guten Bewertung und weil mich Postapokalypse interessieren hatte ich mich sehr auf das Buch gefreut. Leider war es so gar nicht mein Fall. Nach etwas mehr wie 100 Seiten habe ich es genervt weggelegt.

    Mit dem Schreibstil konnte ich absolut nicht warm werden. Da sitzt man am Lagerfeuer und es raschelt im Dunkeln und hat Angst was das wohl ist. Bei dem Geräusch erinnert sich aber der Protagonist an etwas und dann geht es Seitenweise um die Erinnerung. Klar man muss irgendwie erklären wie die Welt jetzt aussieht. Aber es hat mich sehr genervt dass man immer nur kurz in der Gegenwart war und es dann direkt wieder Seitenweise um irgendwelche Truppenaufstellungen oder Angriffe in der Vergangenheit ging.

    Schade. Hatte wirklich große Erwartungen.

  16. Cover des Buches Marthas Widerstand (ISBN: 9783846600436)
    Kerry Drewery

    Marthas Widerstand

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Niema

    Ich möchte dieses Buch da habe ich in 2 Tage fertig gelesen 

  17. Cover des Buches Der Club der Traumtänzer (ISBN: 9783832162634)
    Andreas Izquierdo

    Der Club der Traumtänzer

     (237)
    Aktuelle Rezension von: DEKSB

    Der Titel und die Einleitung zum Buch verrät den Verlauf und die Entwicklung des Buches. Andreas Izquierdo schafft es in einer lockeren Art und mit viel Humor einen unterhaltsamen und amüsierenden Verlauf der Geschichte darzustellen. Die Geschichte stammt aus dem Leben und ist keine Fiktion, sodass man sich hier gut mit dem ein oder anderen Charakter identifizieren kann.

    Zum Ende gehört viel Herz und starke Emotionen. Da bleibt wahrscheinlich kein Auge trocken. Für mich mal ein anderes Genre aber tolle Abwechslung.

  18. Cover des Buches The Passengers (ISBN: 9783453320727)
    John Marrs

    The Passengers

     (204)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Die hochschwangere Claire steigt in ihr autonom fahrendes Auto, als plötzlich die Route geändert wird, sich die Türen verriegeln und die Scheiben Matt werden. Sie ist aber nicht das einzige Auto das gehakt wurde, sie sind Live auf Sendung, können sich alle gegenseitig sehen, kennen sich aber nicht und das einzige was sie wissen ist das sie in 2.5h sterben werden...

    Ich liebe seine Bücher, einfach toll, sehr spannend und fliessender Schreibstil. Man zwitscht zwischen den einzelnen Personen die in den Autos gefangen sind und noch ein paar Personen die bei dem "Spiel" der Hacker betroffen sind. Es kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht und man ändert dadurch immer wieder seine Meinung über die einzelnen Personen, dann ändert der Autor sein Blickwinkel und zeigt wieso die Person in einer gewissen Situation so gehandelt hat. Dies hat mich an der Geschichte am meisten gefesselt :)

    Für alle die gerne Spannende Bücher haben :)

  19. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.209)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Seit Ewigkeiten steht die Trilogie in meinem Regal. Ich kann mich noch an den Hype damals erinnern. Daran das es als schlimm, grausam und unvorstellbar galt. Ich hab mich irgendwie nie getraut die Filme zu schauen.

    Jetzt hab ich mich aber getraut den ersten Band zu lesen. Und muss gleich vorweg nehmen, so schlimm ist es gar nicht. Allerdings halt aus heutiger Sicht. Vor 17 Jahren allerdings sah das halt doch etwas anders aus. Da waren wir noch nicht so abgebrüht wie heute. Hacken war da noch was neues, eher unbekanntes. 

    Aber kommen wir zum Buch. Der Schreibstil liest sich super flüssig. Die Hauptprotagonisten Mikael und Lisbeth werden dem Leser langsam näher gebracht, was Spannung aufbaut und so immer wieder neue, kleine Details über sie zutage kommen.

    Ich war anfangs etwas überfordert von den ganzen Personen, der Vanger-Clan ist halt relativ groß. Aber das lässt nach der Zeit nach, denn es kommen ja immer weniger in den Fokus. Es ist spannend, abwechslungsreich durch die beiden sehr unterschiedlichen Protagonisten. Es entsetzt durchaus durch die Gewalt, die Unberechenbarkeit, die Skrupellosigkeit. Trägt sozusagen das schlimmste des Menschen vor.

    Ich habs verschlungen und bin gespannt worin die beiden in Band 2 ermitteln.

  20. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.675)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Theoretisch wäre es Harry letztes Jahr in Hogwarts, doch das bleibt auch die Theorie. Zu viel steht auf dem Spiel, das er nicht ignorieren kann. Harry muss noch die übrigen Horkruxe finden und zerstören. Aber die Suche ist schwerer als gedacht: Denn zuerst muss Harry heraufinden, in welchen Gegenständen sich die Horkruxe überhaupt befinden…

    Zum Glück begleiten ihn seine Freunde Ron und Hermine auf der Reise durch das ganze Land und helfen ihm bei der Suche.

    Dabei entdecken sie auch die Existenz der Heiligtümer des Todes und Harry muss sich entscheiden, welche Suche die wichtigere ist, um ihm am Ende seines Weges zu helfen. Denn dass er letztendlich vor Lord Voldemort treten muss, ist unvermeidbar.

     

    Meinung

    Ich bin ja schon lange Harry Potter Fan und auch beim erneuten Lesen entdeckt man immer wieder neue Zusammenhänge, merkt sich andere Dinge und taucht komplett in die fantastische Welt von J.K. Rowling ab! Ich liebe es wirklich sehr und Band 7 toppt einfach alle anderen. Es passiert so unfassbar viel, auch vieles was man sich als Leser nicht wünscht aber dennoch relevant ist. Ansonsten würde es sehr an Glaubwürdigkeit verlieren.

    Wirklich bewundernswert und faszinierend finde ich, welche Rolle manche Charaktere seit dem ersten Band spielen, die sich aber erst ganz am Ende erklären. Und die sich vor allem auch erklären und nicht einfach ohne Grund so sind, wie sie sind.

    Es gibt zwar auch die ein oder andere Passage, die etwas langatmiger ist, allerdings finde ich, dass auch das super dazu passt, weil Harry in seiner Suche nach den Horkruxen auch wirklich am Verzweifeln ist.

    Es gäbe so vieles zu dem Buch zu sagen, bzw. über das Buch zu reden. Aber all das hat nichts in einer Rezension verloren – deswegen: Wenn die ersten sechs Bände schon geschafft sind lohnt sich der siebte definitiv auch noch!

  21. Cover des Buches Miroloi (ISBN: 9783446261716)
    Karen Köhler

    Miroloi

     (175)
    Aktuelle Rezension von: enalarson

    Ich fand es etwas zäh, aber zum Ende hin hat es mich dann doch noch gepackt.

  22. Cover des Buches Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern (ISBN: 9783499001291)
    Kelly Moran

    Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern

     (270)
    Aktuelle Rezension von: Pinksbookstagram

    Was ich besonders an Kelly Moran mag ist, dass sie auch vor schwierigen Themen nicht zurückschreckt. 

    So sehr ich Kleinstadt-Settings liebe, und so gerne ich nach Redwood reise, so lernt man in diesem Buch die Bewohner dieser ansonsten so liebenswerten Stadt einmal von einer anderen Seite kennen. Es geht um Hassrede und um Mobbing. Und das ist ein so aktuelles Thema, von dem sich niemand freimachen kann. Man bekommt hier den Spiegel vorgehalten, wie es in der Gesellschaft häufig läuft.

    Aber ich mag auch, wie das Ganze aufgelöst wird. Ich mag die Charaktere und ihre Stärke. Es gibt wie immer zwischenmenschliches Knistern und ein wunderbares Ende. Also alles, was ich mir von einem kurzweiligen Buch wünsche!

  23. Cover des Buches Das Känguru-Manifest (Die Känguru-Werke 2) (ISBN: 9783548373836)
    Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest (Die Känguru-Werke 2)

     (564)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    „Das Känguru-Manifest“ ist die Fortsetzung von „Die Känguru-Chroniken“, aber leider hat es mir weniger gut gefallen als der erste Band. 


    Das Zusammenleben zwischen Marc Uwe Kling und dem Känguru geht in die zweite Runde. Diesmal geht es nicht wie in Band eins nur beziehungsweise hauptsächlich um Politik, sondern auch um eine Verschwörung bezüglich dem Pinguin, der jetzt nebenan eingezogen ist, von welcher das Känguru ausgeht. 


    Ich bin ja nicht ganz so Politik-interessiert, aber ich finde, dass das ganze in Band eins schon ganz okay war zum Lesen. Diesen Band jedoch fand ich inhaltlich nicht so witzig und ich persönlich fand es eher langweilig. Vielleicht war es auch einfach nicht der richtige Zeitpunkt für das Buch, aber ich habe das Gefühl, dass das Buch leider nichts für mich ist.

  24. Cover des Buches Die Arena - Grausame Spiele (ISBN: 9783805200486)
    Hayley Barker

    Die Arena - Grausame Spiele

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Mich hat hier ja als erstes vor allem das geniale Cover angesprochen! Außerdem finde ich einen Zirkus als Schauplatz immer eine sehr originelle Idee, einfach weil ich noch recht wenig gelesen habe.
    Ein bisschen erinnert es an die Tribute von Panem, ebenfalls eine Welt in einer düsteren Zukunft, in der ein Teil der Menschen unterdrückt wird und bei "grausamen Spielen vor Publikum" den Tod finden.
    Mehr Gemeinsamkeiten hat es aber nicht.

    Erzählt wird aus der Ich-Perspektive im präsens von Ben und Hoshiko im Wechsel. Sowas hab ich selten und es war mal eine interessante Abwechslung. Man ist immer mitten im Geschehen und kann jeden Augenblick mitfiebern, wobei ich doch gerne noch etwas mehr über den Rahmen zur Geschichte erfahren hätte - oder auch über den Zirkus. Der wird zwar recht eindrücklich beschrieben, dennoch war er sehr fokussiert auf Hoshiko und ihren Überlebenskampf.

    Es fängt allerdings an mit Ben. In der Schule, während ein Bodyguard hinten im Klassenzimmer steht. Das zeigt schnell welche Stellung er und sein Zwillingsbruder in sich haben, denn ihre Mutter ist eine hochrangige Politikerin. Sie gehören zu den "Pures", der Elite, den guten, wichtigen und verdienstvollen Teil der Menschheit - während die "Dregs" zum Abschaum gehören.
    Ihre Rolle in der Gesellschaft ist klar definiert: sie taugen nichts, sind minderwertig, asozial, gefühllos und eigentlich nicht wert, durchgefüttert zu werden. Ihr Leben bestreiten sie in Slums ohne nennenswerten Möglichkeiten, überhaupt zu überleben. Manche von ihnen landen dann schließlich im Zirkus. Meist schon mit 5-6 Jahren werden sie aussortiert, wenn sie besondere Fähigkeiten zeigen, um dann einer Manege waghalsige Attraktionen zu bieten, bei denen die Zuschauer, die Pures, nur darauf warten, dass einer von ihnen zu Tode kommt.

    Ben ist mit seinen 15/16 Jahren ein typischer Teenager, der aber langsam begreift, dass nicht alles so ist, wie ihm seit Jahren eingetrichtert wird. Er wirkt zwar unbedarft und naiv, dennoch beginnen Zweifel ihn zum nachdenken zu bringen. Auch wenn er ein priviligiertes Leben führt, fühlt er sich eingesperrt, einsam, ohne Freunde und irgendwie leer - bis der Zirkus in die Londoner Metropole kommt.

    Hoshiko dagegen ist in den Slums aufgewachsen und wurde ihrer Familie entrissen als sie 6 Jahre alt war. Jetzt, 10 Jahre später, ist sie die Attraktion auf dem Hochseil und muss jederzeit ihr Talent unter Beweis stellen um bedeutsam für die Vorstellung zu bleiben - denn ein Dreg, der keinen Nutzen hat, wird sehr schnell selektiert.

    Insgesamt fand ich es sehr spannend aufgebaut. Die schnellen Wechsel zwischen den Kapiteln mit Ben und Hoshiko haben die Spannung aufrecht erhalten und gute Einblicke gewährt: in Bens gedankliche Veränderungen sowie in Hoshikos hoffnungslosen Kampf, in dem Gefängnis aus Angst und Gewalt zu überstehen.
    Dass die beiden Gefühle für einander entwickeln ist wohl klar, und es geht sehr schnell. Das mag für manche doof sein, ist aber einfach der Handlung geschuldet, mehr Zeit bleibt einfach nicht ... aber manchmal funkt es halt auch sehr schnell und grade in der ersten Zeit fühlt sich Verliebtheit ja auch an, als könnte man für den anderen alles tun.

    Aus ihren Blickwinkeln erlebt man beide Seiten und natürlich möchte die Autorin darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, genau hinzuschauen (und vor allem nicht wegzuschauen) und nicht alles so hinzunehmen, nur weil es sozusagen Tradition ist oder von der Regierung vorgegeben. Das Abstempeln von Menschen zu "minderwertiger Ware" aufgrund von Herkunft, Religion oder anderem ist ja nichts neues und leider noch immer aktuell, und ich fand es auch ein interessantes Detail, als die Jahreszahl 2045 aufgetaucht ist. Das Jahr in dem die Handlung wohl spielt. Auch wurde darauf hingewiesen, dass die Unterdrückung der Dregs vor ca. 100 Jahren ihren Anfang nahm.

    Ein wichtiges Thema, das spannend für das Lesealter umgesetzt wurde und im letzten Drittel auch nicht mit grausamen Details geizt. Allerdings wird es dann manchmal auch etwas unstimmig und unlogisch - manche Szenen hätten wohl anders nicht funktioniert, aber ich fand es schon schade, denn bis dahin war es an sich immer schlüssig. Die Spannung wurde mir dann auch etwas zu sehr in die Länge gezogen, aber insgesamt fand ich es definitiv ein fesselndes Leseerlebnis.
    Jetzt bin ich gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht.

    Weltenwanderer

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks