Bücher mit dem Tag "gerichtsdrama"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gerichtsdrama" gekennzeichnet haben.

13 Bücher

  1. Cover des Buches Miracle Creek (ISBN: 9783446266308)
    Angie Kim

    Miracle Creek

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Julia_jaeger

    Zunächst will ich erwähnen, dass meine fast schon negative Rezession deshalb kommt, weil ich kein Krimi-Fan bin. Wer auch aufregende Kriminalfälle steht ist bei "Miracle Creek" genau richtig. Was mich dennoch davon überzeugt hat, dieses Buch zu lesen und auch der Grund dafür ist, dass ich es nicht bereue gelesen zu haben, ist, dass die Themen, die unterschwellig angedeutet bzw. thematisiert werden, den philosophischen Geist im Menschen erwecken. Damit ist zum Beispiel die Thematik des Lügens oder des Hinterfragens gemeint. Die Konsequenzen einer Lüge, die sich in ein kompliziertes und undurchdringbares Konstrukt wandeln, wurden von der Autorin grandios zum Ausdruck gebracht. Mich persönlich regten ebenfalls die Gedanken der mutmaßlichen Täterin Elizabet (schreibt man sie so?) an; dass sie ihr Kind gezwickt hat, um Gefühlsregungen und Lebendigkeit in ihm erblicken zu können. 

    Kurzum: das Genre des Buches (Krimi) beeindruckte mich kaum- aber alles drumherum wird wirklich faszinierend beschrieben. Meine Rezession müsste noch ewig weitergehen, wenn ich die vielen spannenden Thematiken niederschreiben müsste. 

    Zwar gebe ich nur drei Sterne, dennoch empfehle ich es gerne weiter. 

  2. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.720)
    Aktuelle Rezension von: Lovely_Lila

    * Spoilerfreie Rezension! *

     ~ „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung! ~

     

    Inhalt

    Als Michael sich krankheitsbedingt übergeben muss, kommt ihm eine fremde Frau zu Hilfe. Von der Familie wird er zu ihr geschickt, um sich mit Blumen zu bedanken. Er ist 15 Jahre alt, sie ist 36 und wird seine erste Liebe / Affäre. Da sie selbst nicht lesen kann, liest er ihr jeden Tag aus Klassikern vor. Doch eines Tages verschwindet sie plötzlich. Jahre später sieht sie Michael sie unter unerwarteten Umständen wieder und erfährt, dass sie die ganze Zeit ein schreckliches Geheimnis hatte…

     

    Übersicht

    Einzelband oder Reihe: Einzelband
    Erzählweise: Ich-Erzähler, Präteritum
    Perspektive: männliche Perspektive
    Kapitellänge: sehr kurz

    Tiere im Buch: + Im Buch werden keine Tiere verletzt, gequält oder getötet.
    Triggerwarnung: NS-Zeit, Holocaust, Tod von Menschen, Beziehung zwischen einem Minderjährigen und einer Erwachsenen, toxische Beziehung, Gewalt
    Bechdel-Test (zwei Frauen mit Namen sprechen miteinander über etwas anderes als einen Mann): nicht bestanden!
     Frauenfeindliche / gegenderte Beleidigungen: ---

     

    Kurzrezension


    „Warum? Warum wird uns, was schön war, im Rückblick dadurch brüchig, dass es hässliche Wahrheiten verbarg?“ Seite 38

     

    „Der Vorleser“ gilt als literarischer Klassiker, den man gelesen haben muss, und als beliebte Schullektüre. Pflichtbewusst gekauft, verstaubte das Buch aber zuerst einmal 2 Jahre in meinem Regal, bis ich in den Sommerferien dieses Jahres endlich Lust darauf hatte. 

     

    Zuerst: Hat mir das Buch gefallen? Ja, durchaus! Aber ist es auch so großartig wie angepriesen? Da bin ich mir nicht so sicher. Auf meine hohen Erwartungen folgten zwar ein paar unterhaltsame, interessante und tiefgründige Lesestunden, aber leider auch Ernüchterung. Den ruhigen, unaufgeregten Schreibstil mochte ich, die philosophischen und moralischen Fragen, die immer wieder gestellt werden, haben mich zum Nachdenken angeregt, was mir ebenfalls gefallen hat. Aber Achtung: „Der Vorleser“ ist ein Literaturklassiker, der zwar viele (und vor allem: die richtigen) Fragen stellt, der aber keine klaren, einfachen Antworten liefert! 


    Die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Literatur, Schuld, Erwachsenwerden, erste Liebe, Analphabetismus) und ihre tiefgründige Ausarbeitung haben mich ebenso überzeugt wie die komplexen, glaubwürdigen Figuren (besonders Hanna ist sehr gut gelungen) und der sympathische, selbstkritische, nachdenkliche Protagonist. Teilweise ist diese Mischung aus Liebesgeschichte, Roman und Justizkrimi wirklich spannend geschrieben und es gibt einige unerwartete Wendungen. Aus feministischer Sicht fallen die starken, intelligenten, beruflich erfolgreichen Frauenfiguren positiv auf (besonders da der Roman 1995 erstmals erschienen ist), auch die Darstellung von Frauen als Täter·innen ist außergewöhnlich und bemerkenswert. Die Verfilmung, für die Kate Winslet sogar einen Oscar erhalten hat, werde ich mir auf jeden Fall noch anschauen! 


    Leider enthält das vielschichtige Buch aber auch sehr langatmige, zähe, handlungsarme Passagen, bei denen ich nur im Schneckentempo vorangekommen bin. Ich kann mir gut vorstellen, dass Schüler·innen hier die Geduld verlieren und das Buch abbrechen könnten. Außerdem könnten ihnen die teilweise recht expliziten sexuellen Beschreibungen unangenehm oder peinlich sein. 


    Doch wenn man sich die Frage stellt, ob dieses Buch als Schullektüre (für die Oberstufe, früher würde ich das Buch mit einer Klasse nicht lesen) geeignet ist, muss noch ein Punkt angesprochen werden: Hochproblematisch ist natürlich die toxische, teilweise sogar gewalttätige Beziehung / Affäre zwischen dem Minderjährigen Michael (15 Jahre alt) und der Erwachsenen Hanna (Mitte 30). Gesetzlich wäre so eine Beziehung zumindest in Österreich erlaubt, moralisch bleibt sie trotzdem mehr als fragwürdig, ist in meinen Augen sehr problematisch und grenzt für mich an sexuellen Missbrauch wegen der unterschiedlichen Lebenserfahrung und des Machtgefälles (das Hanna bewusst ausnutzt). Wenn das Buch in der Schule besprochen wird, sollte dieser Aspekt auf jeden Fall nicht ignoriert, sondern klar angesprochen und diskutiert werden. 

     

    Mein Fazit

    „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung!

     

    Bewertung

    Idee: 4 Sterne
    Inhalt, Themen, Botschaft: 4 Sterne
    Tiefe: 5 Sterne ♥
    Umsetzung: 3,5 Sterne
    Worldbuilding: 4 Sterne
    Einstieg: 4 Sterne
    Ende: 4 Sterne
    Schreibstil: 4 Sterne
    Protagonist: 4 Sterne
    Figuren: 5 Sterne ♥
    Spannung: 3 Sterne
    Tempo: 3 Sterne
    Wendungen: 4 Sterne
    Atmosphäre: 3 Sterne
    Emotionale Involviertheit: 4 Sterne
    Feministischer Blickwinkel: 4 Sterne
    Einzigartigkeit: 5 Sterne ♥


    Insgesamt:

    ❀❀❀,5 Sterne

    Dieses Buch bekommt von mir 3,5 Sterne! 

  3. Cover des Buches Der Fall Collini - Filmausgabe (ISBN: 9783442718665)
    Ferdinand von Schirach

    Der Fall Collini - Filmausgabe

     (499)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Ein Mann begeht einen Mord. Er hatte bisher ein recht gewöhnliches Leben. Er hatte einen guten Job. Er hat sich nichts zuschulden kommen lassen. Direkt nach dem Mord verständigt er die Polizei und gesteht seine Tat. Was ist hier passiert?

    Mein erstes Buch von Ferdinand von Schirach. Ich wusste schon daß die Geschichte auf die Kriegsverbrechen in der Nazizeit hinausläuft. Trotzdem war es ein spannendes Buch. Außerdem fand ich es interessant, dass hier nicht nur der Schauplatz Berlin vorhanden ist, sondern auch die Orte hier bei mir aus der Gegend. Ludwigsburg, Böblingen, Kornwestheim. Wir begleiten Caspar Leinen, den Strafverteidiger von Collini wie er versucht herauszufinden warum Collini diese Tat begangen hat. Wie gefesselt saß ich vor dem Buch als Leinen vorliest was alles in Collinis Vergangenheit passiert ist und wie der Ermordete mit drin hängt. Ich bin mir sicher es darf mal wieder ein Ferdinand von Schirach Buch bei mir einziehen.

  4. Cover des Buches Sein blutiges Projekt (ISBN: 9783958900554)
    Graeme Macrae Burnet

    Sein blutiges Projekt

     (76)
    Aktuelle Rezension von: KarenAydin

    Der siebzehnjährige Roderick Macrae hat in einem kleinen Dorf im Westen Schottlands im August 1869 drei Menschen auf brutale Art und Weise hingerichtet. Nun steht er vor Gericht - und gibt die Tat offen zu. 

    Der Roman, der im Jahr 2016 auf der Liste für den Man Booker stand, ist ungewöhnlich, er besteht aus Zeugenaussagen, dem eigenen Manuskript von Macrae, indem er seine Handlungen erläutert, indem er die Geschichte seiner Familie erzählt (und der Autor schreibt sich zu Beginn auch noch schön hinein, indem er behauptet, es handele sich um einen seiner Vorfahren), medizinischen Gutachten über seinen Geisteszustand und dem Protokoll der Gerichtsverhandlung. Es ist ein hochspannender Fall, die Geschichte des Jungen bewegend - wobei man immer auch im Kopf haben sollte, dass es sich ja eben nur um seine Version handelt - ist seine Aussage wirklich konsistent? Kann mit der Veröffentlichung seines Manuskripts unter dem Titel "Sein blutiges Projekt" eine Petition gestartet werden? Doch was machen die Medien daraus?

    Dieser Roman ist ein Genuss, es ist etwas völlig anderes als alle anderen Kriminalromane, die ich je gelesen habe, ich liebe das schottische Ambiente, ich liebe diese Ungewissheit, die der Autor erzeugt, so dass er für mich wirklich ein wahrer pageturner war und ich ihn einfach durchlesen musste.  

    Absolute und uneingeschränkte Empfehlung. Ich hätte nun gut Lust auf ein Ale!

  5. Cover des Buches Die Jury (ISBN: 9783453417908)
    John Grisham

    Die Jury

     (520)
    Aktuelle Rezension von: Laurita137

    Ich fand die Geschichte wirklich sehr langatmig, wodurch bei mir kaum Spannung aufgebaut wurde. Die Story wird sehr lang gezogen, wobei es kaum um den eigentlichen Fall geht. Auch als dann der Prozess endlich Lösung, kam bei mir keine Spannung auf, wie ich erwartet hatte. Es ist leider keine Wendung oder ähnliches mehr passiert. Die Schreibweise an sich ist wie gewohnt gut, auch Mal witzig, aber dennoch viel zu lang. 

  6. Cover des Buches Schnee, der auf Zedern fällt (ISBN: 9783455651430)
    David Guterson

    Schnee, der auf Zedern fällt

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Dini94

    Zu Beginn des Buches befindet sich der Leser in einer Gerichtsverhandlung. Der japanischstämmige Amerikaner Kabou Minamoto wird wegen Mordes an einen amerikanischen Bürger angeklagt. Der Einzige der ihm eventuell helfen könnte, wäre der einarmiger Journalist namens Ishmael Chamber. Dieser jedoch befindet sich in Zwiespalt, denn seine Jugendliebe ist jetzt Kabou´s Frau.

    Der Klapptext deutet auf eine spannende Geschichte, jedoch wird der Leser sehr oft in die Vergangenheit zurück versetzt. Der Autor versucht mit den vielen Rücksprüngen, die damalige angespannte Situation zwischen Amerikaner und japanischstämmigen Amerikaner darzustellen.

    Das Gerichtsverfahren und die Mordaufklärung sind eher nebensächlich. Der Mordvorgang klärt sich auf die restlichen 100 Seiten. Tut mir Leid für den Spoiler. 

    Ja, es ist ein historischer Roman und ja, die Grundidee ist gelungen aber der Inhalt könnte etwas anders verpackt bzw. erzählt werden. Wem langwierige Lebensgeschichten gefallen, wird dieses Buch mögen.

  7. Cover des Buches Glück gehabt (ISBN: 9783442541522)
    Alice Sebold

    Glück gehabt

     (42)
    Aktuelle Rezension von: WriteReadPassion
    Alice Seebold erzählt von ihrer Vergewaltigung, als sie 18 Jahre alt war und von dessen Folgen. ich weiß ehrlich nicht, was ich genau dazu schreiben soll... es wirkt einem noch nach dem Lesen nach. Sie ist schonungslos offen und lässt auch keine unangenehmen Details aus. Das macht das Ganze besonders glaubwürdig und bewegend! Leider ist das Cover von dem hier abgebildeten Buch nicht so schön. Das Buch, was ich habe, hat Alice Seebolds Porträt- was auch angemessen ist, das es ihre Lebensgeschichte ist. Sollte man lesen.
  8. Cover des Buches Eine Spur von Verrat (ISBN: 9783442054695)
    Anne Perry

    Eine Spur von Verrat

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Rina1980
    Eine Reise ins 19. Jahrhundert Die im dem Buch vorkommenden Personen werden ziemlich genau beschrieben, sodass man sich von ihnen ein gutes äußeres Bild machen kann. Auch der jeweilige Charakter wird gut wiedergegeben. Der Leser wird von Anfang an an den Fall herangeführt. Vom Tod des Opfers bis hin zu der langen Gerichtsverhandlung. Alles wird detailliert geschildert, wobei dem Leser immer noch genügend Platz für eigene Schlussfolgerungen bleiben, die sich später entweder bewahrheiten oder aber völlig widerrufen werden. Die Erzählweise der Autorin ist spannend und fesselnd. Dies war der erste Krimi von Anne Perry und somit auch mein erster Krimi, in dem William Monk ermittelt. Und ich muss sagen, es hat mir so gut gefallen, dass ich mir schon jetzt ein weiteres Buch von Anne Perry / William Monk zugelegt habe. Ich kann „Eine Spur von Verrat“ nur jedem empfehlen, der Krimis mag, die im 19. Jahrhundert spielen. Deshalb gebe ich diesem Buch auch 5 Sterne!
  9. Cover des Buches Reise in die Nacht (ISBN: 9783641023874)
    Gianrico Carofiglio

    Reise in die Nacht

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Der Roman ist der Auftakt einer Reihe um den Anwalt Guido Guerrieri in Bari und ist 2002 im Original erschienen. Der als Strafverteidiger tätige Avvocato Guido Guerrrieri ist soeben von seiner Frau Sara verlassen worden, was ihn in eine veritable Lebenskrise stürzt. In dieser Situation übernimmt er auch noch einen aussichtslos erscheinenden Fall: der Senegalese Abdou Thiam wird angeklagt, einen neunjährigen Jungen entführt und getötet zu haben.

    Der Avvocato erzählt in der Ich-Form und er erzählt neben dem eigentlichen Fall viele Anekdoten aus seinem Berufs- und Liebesleben. Das wirkt jedoch leider oftmals wie eine Aufzählung und verbindet sich mit der Hauptgeschichte nicht zu einem harmonischen Ganzen. Das bessert sich jedoch nach ungefähr der Hälfte des Buchs und die Geschichte wird dann fokussierter und stringenter erzählt, auch wenn auch da wieder eine Verflossene auftaucht, deren Bedeutung sich nicht so richtig erschließt.

    Rechtsanwalt Guido Guerrieri ist eine sympathische Figur mit Fehlern und Selbstzweifeln, kein strahlender Held, dem alles gelingt.

    Juristische Fachtermini wie z.B. der Unterschied zwischen einem Schnellverfahren und einem normalen Schwurgerichtsverfahren werden laienverständlich erklärt. Beeindruckend beschrieben ist auch das Schlussplädoyer des Strafverteidigers. Überhaupt ist dem Roman anzumerken, dass der Autor sich mit dem Rechtswesen in der Praxis auskennt. Drei Sterne.

  10. Cover des Buches Amistad. (ISBN: 9783453141476)
    Alexs Pate

    Amistad.

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches The Verdict. Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Roman (ISBN: B0025WPWRC)
  12. Cover des Buches Blinde Gerechtigkeit (ISBN: 9783453213036)
    William Bernhardt

    Blinde Gerechtigkeit

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Wurmli
    Um es kurz zu machen: Es hat mir Spaß gemacht, diesen Gerichtsthriller zu lesen. Was vor allem an den sympathischen Hauptpersonen lag und ihren witzigen Dialogen, denn ich mag es, wenn zwei sich ein wenig kabbeln. Angenehm fand ich, dass sich die Geschichte nicht nur im Gerichtssaal abspielt, sondern an verschiedenen Schauplätzen. Der Ort der Handlung war mir zwar fremd - ich musste erst mal googlen, wo Tulsa überhaupt liegt: Aha, in den Vereinigten Staaten, Oklahoma, am Arkansas River. Eine Vorstellung davon, wie es dort aussah, hatte ich deshalb nicht, was aber nicht groß von Bedeutung ist. Der Fall ist gut konstruiert, wenn auch die Beteiligten teilweise stereotyp und klischeehaft wirken. Was mich am meisten gestört hat, waren die häufigen Rechtschreib-/Wortfehler der zweiten Auflage von 2002. Nach zehn Jahren hätte jemand diese Fehler ja wohl mal ausmerzen können, oder? Dafür entschädigt aber das Ende, das mir sehr gut gefallen hat.
  13. Cover des Buches Zeugin der Anklage / Der Prügelknabe (ISBN: 9783104021478)
    Agatha Christie

    Zeugin der Anklage / Der Prügelknabe

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zeugin der Anklage mag zwar eine kürzere Geschichte sein, im Gegensatz zu anderen Krimis aber Agatha Christie schafft es wirklich einen zu fesseln und alle paar Minuten zu überraschen. Der Fokus des Buches selbst ist auf den Gerichtsprozess der hier wirklich sehr spannend gestaltet wurde. Mit verschiedenen Wendungen mit schockfaktor wurden dies eine meiner Lieblingsgwcshichten von Christie. 

  14. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks