Bücher mit dem Tag "gemma"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gemma" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Arkadien brennt (ISBN: 9783492267892)
    Kai Meyer

    Arkadien brennt

     (1.261)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Nachdem mich der erste Teil von Meyers Arkadien-Reihe noch nicht ganz überzeugen konnte, hat er mich mit Band 2 nun doch wieder an der Angel. 

    Nach dem großen Showdown am Ende des ersten Bandes sind Rosa und Alessandro nun beide an der Spitze ihrer Clane angekommen. Ihre Romanze wird kritisch gesehen und sie machen sich damit keine Freunde. Als Rosa nach New York reist, deckt sie weitere Intrigen auf und das Geheimnis um die Arkadier scheint größer als bisher gedacht.

    "Arkadien brennt" hat wirklich alles, was ich mir von einem guten Buch erhoffe: Spannung, Gefühle, Geheimnisse...

    Das einzige, was mich auch bei Band zwei immer noch ein wenig stört ist, dass es den Charakteren irgendwie an Tiefe fehlt. Weder Alessandro noch Rosa sind mir mittlerweile "vertraut" und ich kann ihre Handlungen und Gefühle nicht immer nachvollziehen.

    Dennoch ein sehr gutes Buch und ich bin gespannt auf den dritten Band!

  2. Cover des Buches Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen (ISBN: 9783423716833)
    Libba Bray

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

     (637)
    Aktuelle Rezension von: Roxy_00013

    Die Idee an sich, der Aufbau der Geschichte und auch das Setting haben mir sehr gut gefallen.
    Jedoch mangelte es meiner Meinung nach an Erklärungen und dem nötigen Tiefgang.
    Der Schreibstil hat mich leider nicht wirklich überzeugt. Er ist zwar sehr einfach gehalten wirkte auf mich aber oft etwas abgehackt, wobei ich nicht weiss, ob dies vielleicht auch an den Kürzungen lag. Ebenso erschienen mir manche Ausdrucksweisen als zu modern und nicht der Epoche entsprechend.

    Die Beschreibung der Charaktere war eher oberflächlich, entsprechend hinterliessen die einzelnen Protagonistinnen nur einen blassen Eindruck auf mich. Vielleicht ändert sich dies ja noch mit den weiteren Bänden. Mir fehlte einfach allgemein die Bindung zu den Charakteren, weshalb mich ihre Handlungen oder die Ereignisse auch nicht gross berührten.
    Ausserdem konnte ich die Freundschaft der Mädchen überhaupt nicht nachvollziehen, welche wie aus dem Nichts kam.

    Für mich leider kein wirklich gelungener Auftakt. Doch ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, und werde dem zweiten Teil noch eine Chance geben und hoffe auf eine Steigerung.

  3. Cover des Buches Young Elites 1. Die Gemeinschaft der Dolche (ISBN: 9783841505767)
    Marie Lu

    Young Elites 1. Die Gemeinschaft der Dolche

     (627)
    Aktuelle Rezension von: readingaileen

    Mir persönlich hat das Buch gut gefallen. Ich fand es schön Mal über eine Protagonistin zu lesen, die nicht perfekt aussieht, sondern auch Narben hat und nicht von jedem als eine Schönheit hochgelobt wird. Sie kam mir dadurch als Person viel realistischer vor. 

    Es war auch schön, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wurde. Einmal hat man die Sicht der Protagonistin, die in der Ich-Perspektive geschrieben wurde. Dadurch fühlt man sich besser in ihre Situation ein und versteht ihre Gefühle und Gedanken besser. Dann gibt's noch zwei weitere Sichten - unter anderem des Antagonisten -, die aber in der dritten Person geschrieben ist. Dadurch schafft die Autorin eine Distanz zu den Charakteren, obwohl man sie besser kennenlernt. Nichtsdestotrotz ist es hier klar, wer der Hauptcharakter ist. 

    Ich muss sagen, dass es ein typisches Fantasybuch ist. Es ist jetzt nichts außergewöhnliches, aber dennoch liest sich das Buch sehr gut. Der einzige Makel ist, dass das Buch ziemlich vorhersehbar ist. Es war sehr klar, wie das alles enden würde. Aber wie gesagt, ist es nicht so tragisch. 

    Ich kann das Buch empfehlen.

  4. Cover des Buches Der geheime Zirkel II Circes Rückkehr (ISBN: 9783423716840)
    Libba Bray

    Der geheime Zirkel II Circes Rückkehr

     (380)
    Aktuelle Rezension von: Vivi300

    *** Band 2 ***

    🫖 Klappentext

    Herrliche Weihnachtszeit! Gemma freut sich auf den Urlaub von der Spence-Akademie für junge Damen, freut sich auf die Zeit mit ihren Freundinnen Felicity und Ann, auf aufregende Bälle im noch aufregenderen London. Und tatsächlich scheint sich der attraktive, junge Lord Denby für sie zu interessieren. Doch trotz all der Ablenkungen der großen Stadt gerät Gemma immer wieder in den Strudel ihrer Visionen. Unheilvoller Visionen. Außerdem ist der mysteriöse Kartik wieder aufgetaucht - mit einer Warnung: Die Magie, die sie durch die Zerstörung der Runen freigesetzt hatte, wird nun zu einer Bedrohung für das Magische Reich. Gemma soll in die verzauberte Welt zurückkehren, um den geheimen Tempel zu finden und die Magie dort zu binden. Aber auch andere Kräfte sind an dem Magischen Reich interessiert ...

    🫖 Gesamteindruck

    Den ersten Band habe ich damals mit 16 gelesen und ich weiß noch, wie unfassbar begeistert ich davon war. Seit beinahe acht Jahren steht nun der zweite Band in meinem Regal und schließlich - in guter Erinnerung an den ersten Band schwelgend - begann ich zu lesen.

    Nun, ich schätze, Geschmack verändert sich. Das war leider überhaupt nichts! Ehrlich gesagt liest sich das Buch durch die einfachen Satzstrukturen zwar recht schnell, aber durch die fehlende Kohärenz nicht gut. Oft fehlte mir die Sinnhaftigkeit in Handlungen von Figuren, Erwachsene verhalten sich wie Teenager, die Teenager wie Kleinkinder. Ständig ist jemand gehässig, höhnisch, missgünstig und wird dennoch von der Protagonistin als Freundin deklariert. Gemma soll angeblich die mächtigste Person sein, die je im magischen Orden existiert hat... bis kurz vor Schluss bekommt man davon allerdings nichts zu sehen.

    Das Buch kann in keiner Weise halten, was es verspricht. Es wird eine Liebesgeschichte mit Kartik angeteasert... verblasst in Bedeutungslosigkeit. Stattdessen bekommen wir einen anderen Love interest, der meines Erachtens  keinerlei Chemie mit Gemma hat. Das Buch versprach aufregende soziale Ereignisse der Londoner Oberschicht, mit denen unsere Heldinnen konfrontiert werden... naja, eher ein Mittel zum Zweck, um die Glaubwürdigkeit aller erwachsenen Menschen dieses Buches zu untergraben. Das Buch versprach mehr von dem magischen Reich, längere Aufenthalte, spannendere Begegnungen... für mich eher eine Ansammlung willkürlicher, ungefilterter Ideen, die kaum ausgearbeitet sind und keinerlei innerer Logik folgen. 

    Traumata der Figuren werden in Halbsätzen abgespeist. Ann ist depressiv und verletzt sich selbst? Felicity hat Missbrauch erlebt? Kartik weist auf Rassismuserfahrungen hin? Gemmas Vater hat ein Drogenproblem? Bis auf letzteres gehen die Probleme anderer Figuren im Egozentrismus von Gemma unter. Tja, schade Leute, aber Gemma muss irgendwie das magische Reich retten, auch wenn sie sich dabei anstellt, wie ein Steinzeitmensch, der plötzlich vor einen Windows 10 Rechner gesetzt wurde. 

    🫖 Figuren

    Die Figuren sind für mich wirklich das schlimmste an dem Buch. Absolut niemand ist sympathisch. Kartik, die bisher spannendste Figur hat trotz der angeblichen Mission, die ihn an Gemma bindet, kaum nennenswerte Auftritte. Gemma eiert die ganze Zeit nur herum, hat die Menschenkenntnis eines Neugeborenen und kann wirklich keinerlei sinnvolle Verknüpfungen herstellen. Ihre Mutmaßungen, die sie ständig in den Äther bläst haben schlussendlich bis zu den letzten 50 Seiten keinerlei Relevanz mehr, sind einfach nur anstrengend zu lesen und nervenraubend. Leider gilt dies auch für alle anderen Figuren. Wie viel Zeit sich das Buch einfach gespart hätte und die Seiten mit sinnvollen Dingen hätte füllen können, anstatt der Missverständnisse, sinnlosen Handlungen, irrelevantem Geplänkel. 

    Übrigens finde ich es immer wieder richtig spannend, dass Gemma Ann und Felicity als ihre Freundinnen bezeichnet, während ich nicht eine Sekunde eine echte Verbindung die über die Reise in das Magische Reich hinaus geht zwischen ihnen fühlen konnte. Viel zu sehr sind die drei damit beschäftigt, eifersüchtig, missgünstig, gehässig oder selbstmitleidig zu sein. 

    🫖 Fazit

    Mit 16 Jahren war ich eventuell noch die Zielgruppe für die Trilogie, heute bin ich es definitiv nicht mehr. Den Abschlussband werde ich nicht mehr lesen und ich denke auch nicht, dass ich weitere Bücher der Autorin lesen werde, da ich ihren Erzählstil überhaupt nicht mag. 

  5. Cover des Buches Sommerblau (ISBN: 9783499268564)
    Mia March

    Sommerblau

     (45)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Der zweite Roman nach "Der Sommer der Frauen" von Mia March spielt erneut in der Kleinstadt Boothbay Harbor. 
    Im Vordergrund de Handlung steht dieses Mal allerdings nicht die Pension um die beiden Schwestern Isabel und June, die in diesem Roman nur in Nebenrollen in Erscheinung treten. 


    Der Roman handelt dennoch wieder um drei Frauen, die sich in dem Ort treffen. 
    Veronica ist in Boothbay Harbor aufgewachsen, war dort als Teenager schwanger und hat ihr Baby damals zur Adoption freigegeben. Nun ist sie zurückgekehrt, um mit der Vergangenheit abzuschließen. Sie arbeitet als Kellnerin im örtlichen Diner und ist leidenschaftliche Kuchenbäckerin. Sie träumt von einem eigenen kleinen Laden, in welchem sie ihre "Glückskuchen", "Heilskuchen" oder "Schicksalskuchen" anbieten kann. 


    Die 22-jährige Bea erfährt ein Jahr, nachdem ihre Mutter verstorben ist, dass sie adoptiert ist. Ihre leibliche Mutter hat ihre persönlichen Daten bei der Adoptionsbehörde immer wieder aktualisiert, weshalb Bea ihre Mutter kontaktieren könnte und auch davon ausgeht, dass ihre Mutter selbst gefunden werden möchte. Sie begibt sich also nach Boothbay Harbor, um mit Veronica in Kontakt zu treten. 


    Gemma ist ungewollt schwanger und weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Sie ist mit Alex verheiratet, der sich riesig über diese Nachricht freuen würde, hat allerdings Angst, dass sie als Mutter ihre Karriere als Journalistin aufgeben muss. Sie nimmt sich zum Nachdenken eine Auszeit und begibt sich nach Boothbay Harbor in die Frühstückspension. Von der örtlichen Zeitung erhält sie den Auftrag über das "Heim der guten Hoffnung" zu schreiben, in welchem werdende Mütter Zuflucht finden können. 


    Zentrales Thema des Romans ist Schwangerschaft bzw. Mutter-sein, mit dem sich alle drei Frauen in unterschiedlichen Perspektiven konfrontiert sehen. 


    Während "Der Sommer der Frauen" auch eine Homage an die Schauspielerin Meryl Streep ist, schwärmt Veronica in "Sommerblau" für den britischen Schauspieler Colin Firth, der in Boothbay Harbor seinen neuesten Film dreht. 


    "Sommerblau" ist ein durch drei unterschiedliche Schicksale, die in der kleinen Küstenstadt aufeinander treffen, unterhaltsamer Frauenroman. 
    Wie schon in "Der Sommer der Frauen" störte mich auch an diesem Roman das etwas antiquierte Frauenbild, das die Autorin beschreibt. Die Befürchtung, dass eine Mutterschaft mit einem Dasein als kochende und backende Hausfrau gleichzusetzen ist, während der Mann genügend Einkommen für die ganze Familie nach Hause bringt, ist allgegenwärtig. Auch die Situation der Mädchen im "Heim der guten Hoffnung" ist nach 22 Jahren als aus der Familie verstoßene Schwangere anscheinend unverändert. 


    "Sommerblau" ist ein Roman über Selbstfindung und Vergangenheitsbewältigung mit der Option auf ein versöhnliches Ende für alle Beteiligten - leichte Lesekost für die Sommerliege mit Happy-End-Garantie. 
  6. Cover des Buches Gemmas Gedanken (ISBN: 9783959913645)
    Lin Rina

    Gemmas Gedanken

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Jacky_94

    Was ist, wenn unsere Gedanken gar nicht frei wären? Wenn man unsere Erinnerungen verändern oder gar komplett löschen könnte?
    Was würden wir dagegen tun?...

    Bisher hatte ich tatsächlich immer so meine Schwierigkeiten in den Geschichten von Lin reinzukommen und das obwohl Staubchronik zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt.
    Bei Gemmas Gedanken war es aber anders, ich kam sofort super in die Geschichte rein und hat mich direkt von der ersten Seite an in den Bann gezogen.

    Mit Gemma hat sie eine tolle Protagonistin geschaffen, mir war sie sehr sympathisch, denn sie hat mal nicht die Augen verschlossen, hat sich selbst nichts schön geredet und hat für ihr Ziel gekämpft, egal was sie alles dafür auf sich nehmen musste.
    Sie hat ihre Fehler eingesehen und auch das ihr Verhalten vielleicht in einigen Situationen dumm war, das gefiel mir, denn sie ist ein Charakter mit Ecken und Kanten.
    Aber nicht nur Gemma ist ihr super gelungen, denn auch Vika, Jessy, Ezra und alle anderen sind wunderbar beschrieben.

    Auch wenn das Buch relativ viele Seiten hat, wurde es auf keiner einzigen Seite langweilig, denn jedesmal hat man was neues erfahren.
    Es hat so viel Spaß gemacht mit Gemma und ihren Freunden das Rätsel um die Gedankenauslese zu lösen.
    Wenn man dachte, jetzt weiß man alles, gab es auf der nächsten Seite schon wieder was neues zu erfahren.
    Lin hat es außerdem geschafft, viele interessante Wendungen mit einzubauen.

    Fazit:
    Die Geschichte war durchweg spannend und sehr interessant, durch den sehr angenehmen Schreibstil, konnte man das Buch teilweise nicht aus der Hand legen, weil man unbedingt wissen wollte, was als nächstes passiert.
    Auch die sympathischen Charaktere haben dazu beigetragen.

  7. Cover des Buches Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal (ISBN: 9783423716857)
    Libba Bray

    Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Zauberhafte_Buchseiten_x3

    》Manchmal, wenn der Wind durch dir Blätter weht, klingt es wie dein Name. Es ist dann wie ein Seufzer. Der schönste Klang, den ich jemals gehört habe.《 


    ▪︎Meinung: Gemma ist es gelungen Circe zu besiegen und die Magie in sich zu bündeln. Doch plötzlich bleibt ihr der Zugang zum magischen Reich verwehrt. Das Tor aus Licht erscheint nicht mehr. Doch als sich Gemma mit ihrem Schicksal fast abgefunden hatte, legen Bauarbeiter im niedergebrannten Ostflügel einen Stein frei... 

    Gemma hat mir schon von Anfang an sehr gefallen. Sie war nicht so wie die anderen Mädchen und denkt auch nicht so Klischeehaft, wie es in dem Zeitalter des Buches, der Fall war. Gemma möchte mehr sein als nur eine Ehefrau. Ich habe sie für ihren Mut sehr bewundert. 

    Ihre Freundinnen, Ann und Felicity, dagegen haben mich meist etwas genervt. Ich habe sie auch nicht als richtige Freundinnen empfunden, weil ich das Gefühl hatte Gemma war ihnen nur wichtig wegen der Magie. Ich fand beide einfach sehr unsympathisch. 

    Der Schreibstil der Autorin war wirklich sehr gut und auch das Setting konnte ich mir sehr gut vorstellen, da alles so bildlich beschrieben wurde. 

    Das Ende war anders als gedacht, aber es hat dennoch zu der gesamten Geschichte gepasst. 

    Leider hatte das Buch auch so einige Längen, wo ich mich echt zwingen musste weiter zu lesen. Aber zum Glück habe ich das überwunden und konnte in die Geschichte abtauchen. 

    Die gesamte Reihe bekommt eine Leseempfehlung von mir.

  8. Cover des Buches Off Limits - Du bist tabu (ISBN: 9783745700039)
    Clare Connelly

    Off Limits - Du bist tabu

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Biblionatio

    Das Cover:

    Das Buchcover ist fast komplett schwarz gehalten. Nur zu Wörter der Reihe und des (Unter-)Titels sind in neonblau gehalten. Zudem erkenne ich einen Schatten einer Frau, die ein Kleid trägt und einen Mann. Insgesamt gefällt mir das Cover, da es dadurch mysteriös wirkt.

     

    Meine Meinung und Fazit:

    Der Klappentext erzählt einiges über die Geschichte bereits. Bevor ich spoilere verweise diesmal darauf. Insgesamt gefiel mir die Geschichte. Dennoch hätte die Handlung und die Vergangenheit der beiden Protagonisten noch tiefer gehen können. Wobei ich das Ende nicht schlecht fand. Obwohl die Geschichte aus Sicht von beiden Protagonisten beschrieben worden ist, habe ich das Gefühl, dass ich bei Gemma mehr unter die Oberfläche schauen konnte, als bei Jack. Vieles blieb eben eher oberflächlich, so auch die Entwicklung der beiden. Der Schreibstil war meiner Meinung nach spannend und erotisch, was zur Story passte.

    Insgesamt gefiel mir die Geschichte und die Charaktere. Der Schreibstil war ebenfalls gut. Wer also gerne eine erotische Story lesen möchte, der sollte bei dieser Reihe mal nachschauen. 

  9. Cover des Buches Das Leuchten (ISBN: 9783473400690)
    Kat Falls

    Das Leuchten

     (80)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der Jugendbuch Roman „das Leuchten“ wurde von der amerikanischen Schriftstellerin Kat Falls geschrieben. Es handelt sich dabei um eine Geschichte, welche in der Zukunft der Menschheit spielt und in jener manche Menschen auf dem Meeresboden leben müssen, weil es auf dem Land nicht genug Platz gibt. Es wird nicht nur das Leben dort anschaulich beschrieben, sondern es gibt auch einige Sachen, welche die Geschichte spannend machen. Auf Deutsch ist das Buch am 08.06.2011 im Ravensburg Buchverlag (https://ravensbuch.de/junior/das-leuchten) erschienen und umfasst 319 Seiten. Das Buch ist in der ersten Person Singular aus der Sicht von Ty, eines der Meeresbewohner, geschrieben.

    Als der Meeresspiegel stieg, versanken ganze Städte unter Wasser. Plötzlich gab es nicht mehr genug Land für all die Menschen. Glücklicherweise ist es jedoch Wissenschaftler gelungen die Unterwasserwelt für Menschen bewohnbar zu machen. Ty lebt hier auf der Farm seiner Eltern und sein größter Traum ist es eines Tages ebenfalls eine Farm auf dem Meeresboden zu besitzen. Auf dem Land will er nicht leben, denn es gefällt ihm im Meer und außerdem gefällt es ihm nicht, dass die Leute auf dem Festland denken, dass die Kinder, welche unten geboren werden, dunkle Gaben haben. Genug Plätze würde es geben, aber wie es nun einmal ist, mischt sich die Politik ein und kann Träume zerstören. Als ob dies nicht schon schlimm genug wäre, greift eine Gang von entflohenen Sträflingen Versorgungsschiffe an.  

    Es hat mir sehr gefallen, dass ich gleich einen Draht zu Ty hatte, denn dies hilft mir sehr beim Lesen. Er ist ein sehr interessanter Charakter mit einigen Geheimnissen und zudem sehr mutig. Klasse, fand ich, dass man mit ihm jemanden gefunden hat, welcher auf dem Meeresboden geboren wurde, aber zugleich die Welt oben ein wenig kennt. Zudem gibt es da noch das Mädchen Gemma, in seinem Alter, welche von oben stammt und durch deren Augen, konnte man die Welt auf dem Meeresboden sich noch besser vorstellen. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Vor allem fand ich die Überraschungen einfach klasse, denn dadurch lernt man meiner Meinung nach das der erste Blick täuschen kann.

    Das Buch lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen, denn die Schriftstellerin besitzt einen sehr guten Schreibstil und vor allem lernt man gleich im Anfang die Welt auf dem Meeresgrund kennen und erlebt gleich am Anfang eine spannende Szene, welche einen in die Geschichte hineinzieht. Insgesamt fand ich es sehr gelungen wie sie das Leben dort unten beschrieben hat, wobei es mich sehr gefreut hat, dass es nicht zu technisch wurde, sondern man es sich leicht gut und bildhaft vorstellen konnte und wie sie durch die Geschichte Spannung reinbrachte. Auch die überraschenden Wendungen, mit denen ich meistens nicht gerechnet habe, haben noch mal Pfeffer in die Geschichte gebracht. Ein wenig wurde auch dargestellt wie die Politik den Siedlern zu schaffen machte und auch Geheimnisse von dieser wurden aufgedeckt. Es ist alles in allem ein spannendes Jugendbuch, welches an einem ungewöhnlichen Ort spielt und ich hätte dem Buch liebend gern fünf Sterne gegeben. Allerdings mag ich es nicht, wenn Fragen offenbleiben und da mir das Ende zudem viel zu schnell und abgehackt war, damit meine ich den Epilog, muss ich dem Buch leider einen Stern abziehen.

    Ich empfehle das Buch gerne weiter. Es lohnt sich vor allem für Leser des Jugendbuchgenres, welches gerne einen spannenden Roman in der Zukunft, aber ohne Raumschiffe, lesen wollen.

  10. Cover des Buches Julia für immer (ISBN: 9783802597503)
    Stacey Jay

    Julia für immer

     (311)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Viele Jahrhunderte sind vergangen, seit Romeo seine Liebe zu Julia gegen ewiges Leben eintauschte. Man Julia kämpft seit Jahren gegen Romeo. Sie soll Liebende zusammenbringen und Romeo soll sei verführen. Jedoch scheint es dieses Mal anderes zu sein. Romeo hat andere Pläne und Julia merkt auch, dass dieses Mal etwas ganz anderes ist. 

    Sehr lange lag dieses Buch auf meinem SuB. Jetzt endlich habe ich es gelesen und bin faszinierend von dieser Geschichte. Von der ersten Seite an, war ich im Bann der Geschichte. Die Welt ist faszinierend und man bekommt von der Geschichte nicht genug. Julia / Ariel ist ein sehr interessanter Charakter und man ist gefangen in ihrer Gefühlswelt. Romeo ist schon etwas krass und leicht verrückt. Der Verlauf der Geschichte ist voller Kurven und Abgründe. Eine Liebesgeschichte, die mit dem Fantasyfaktor gut ankommt. Denn es unterstreicht, die Liebesgeschichte eher als dass sie ihr die Show stiehlt. Neben der eigentlichen Geschichte gibt es immer mal wieder Rückblick in die Vergangenheit von Romeo und Julia. Eine Spannende Geschichte, die einen nicht so leicht wieder loslässt. 

  11. Cover des Buches Watersong - Sternenlied (ISBN: 9783570309476)
    Amanda Hocking

    Watersong - Sternenlied

     (199)
    Aktuelle Rezension von: Aprikosa
    In dem Buch wird die Geschichte von Reese und Mase fortgesetzt. Reese ist nun inTexas bei Mase. Beide  haben in dem Teil viele Sorgen und Eifersucht spielt eine große Rolle. Die Cousine von Mase, Aida, ist auch zu Gast. Ich muss sagen diese fand ich sehr anstrengend. Vor allem, dass Mase wirklich so blind für seine Umgebung ist konnte ich nicht ganz nachvollziehen. 
    In dem Teil  lernt man auch Captain kennen. Dieser spricht Reese an und da er sehr gut aussieht passt das Mase gar nicht. Noch dazu kommt, dass Reese später mit Captain  zusammen arbeitet. Sie weist ihn immer wieder ab, aber Captain lässt nicht locker. Er ist ein sehr sympathischer und liebenswürdiger Charakter. Ich bin schon sehr gespannt auf seinen Band und seine Geschichte.
  12. Cover des Buches Die Küsse des Marquis (ISBN: 9781503901025)
    Christi Caldwell

    Die Küsse des Marquis

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Laura_M

    Bei "Die Küsse des Marquis" von Christi Caldwell handelt es sich um den ersten Teil der "Hell&Sinn"- Reihe.

    Robert Dennington, Marquis von Westfield, genießt sein Leben in vollen Zügen. Heiraten? Nichts für ihn. Der junge Lord treibt sich lieber in Clubs und Spielhöllen rum. Helena Bradbury lebt in einer solchen, nachdem sie ihrer schwere Kindheit entflohen ist. Unter dem Schutz ihrer Brüder geht sie der Tätigkeit als Buchhalterin nach. Bis sich eines Nacht die Wege der beidem kreuzen und der Ärger beginnt ...

    Bücher, die in der Regency Ära spielen, interessieren mich und auch dieses Buch konnte mich gut unterhalten. Es umfasst keine historischen Ereignisse oder bringt einem neue Erkenntnisse. Es ist einfach eine nette Liebesgeschichte in der damaligen Zeit.

    Robert und Helena haben beide in der Vergangenheit Dinge durchgemacht, die ihr Verhalten bis heute prägen. Wenn sie auch unterschiedlichen Schichten entstammen so tragen beide ihre Dämonen mit sich rum. 

    Die Wortgefechte waren amüsant zu lesen. Keiner der beiden ist auf den Mund gefallen. Beide Charaktere sind stark, was mir gut gefallen hat. Auch die Chemie zwischen den beiden stimmt und ihr Verhalten zueinander ist nachvollziehbar. Wir haben hier außerdem keine kleine schutzbedürftige Lady. Wir haben eine Frau, die sich selbst behaupten kann (soweit es die Männer in ihrem Leben zulassen).

    Fazit: Die perfekte Mischung aus romantisch und ein wenig spannend. Ein unterhaltsames Buch.


    Auch Helenas Brüder bekommen ihre eigene Geschichte:

    2.Ryker - Die Leidenschaft des Viscounts

    3.Niall - Die Lady und ihr Leibwächter

    4.Calum - Die Erbin und der Spieler

    5.Adair - Eine unerschrockene Lady

  13. Cover des Buches Das Hotel im Moor (ISBN: 9783442470266)
    Deborah Crombie

    Das Hotel im Moor

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    ein beschaulicher, unblutiger Krimi mit einem sympathischen Ermittler. Bin auf weitere Fälle gespannt.

  14. Cover des Buches Wenn die Wahrheit stirbt (ISBN: 9783442466221)
    Deborah Crombie

    Wenn die Wahrheit stirbt

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Wenn die Wahrheit stirbt" von Deborah Crombie ist ein spannender Krimi um das Londoner Ermittler-Paar Duncan Kincaid und Gemma James. Inhalt vom Klappentext: London: Der Psychotherapeut Tim Cavendish ist besorgt, da sein Klient, der Rechtsanwalt Nasir Malik, nicht zur vereinbarten Sitzung erschienen ist. Seit einigen Monaten ist Nasirs Frau spurlos verschwunden, und der Rechtsanwalt stand längere Zeit unter Verdacht, ihr etwas angetan zu haben. Als kurz darauf seine Leiche gefunden wird, übernimmt Superintendent Duncan Kincaid den Fall. Handelt es sich um Selbstmord? Oder wurde Nasir ermordet? Gemeinsam mit seiner Frau Inspector Gemma James kommt Duncan einem grausamen Geheimnis auf die Spur. Mir hat dieser britische Krimi sehr gut gefallen. Anfangs hatte ich Startschwierigkeiten, kam nicht so recht in die Handlung rein, aber das legte sich bald. Sobald man im Lesefluss ist, liest sich das Buch sehr angenehm. Es ist gut geschrieben und interessant aufgebaut. Zwischendrin hatte ich immer wieder mal das Gefühl, dass die Handlung ein wenig ins Stocken käme, oder ich nicht so genau wüsste, wohin mich die Autorin führen möchte. Die Erzählstränge sind jedoch abwechslungsreich und gut verwoben, so dass nie wirklich Langeweile aufkam und ich das Buch immer häufiger und immer länger in den Händen hatte und auslesen musste. Sehr detailliert werden die Hauptakteure des Buches geschildert, genauso wie Atmosphäre und Schauplätze der Handlung. Die Handlung spielt in London, dessen Geschichte und Geschichten intensiv in die Handlung integriert sind. Insbesondere Londonfans kommen hier sicherlich auf ihre Kosten. Insgesamt ein spannender, unterhaltsamer Krimi, den ich vor allem Freunden britischer Kriminalromane empfehlen kann. Meine Bewertung: vier Sterne.
  15. Cover des Buches Das letzte Zeichen (ISBN: 9783570308172)
    Gemma Malley

    Das letzte Zeichen

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Gucci2104

    Ich bin über unseren Verschenkeschrank an dieses Buch geraten. Am Anfang war ich etwas skeptisch aber ich war sofort in der Geschichte drin und bin nur so durch die Seiten geflogen. Was für ein tolles Buch. Hier wird die Geschichte von Evie, Lucas und Raffy erzählt. Evie soll den unnahbaren kühlen Lucas heiraten, ist aber in Wirklichkeit in dessen Bruder Raffy verliebt. Heimlich treffen sich die zwei immer, doch müssen sie höllisch aufpassen nicht erwischt zu werden. Denn das würde eine Herabstufung mit sich bringen. Evie ist eine B und hat somit einen guten Stand in der Gesellschaft. Jedoch merkt sie immer wieder in sich drin, das sie anders ist.

    Die Geschichte nimmt im Verlauf unglaubliche Wendungen und bleibt bis zum Schluss spannend. Für so ein unbekanntes und unscheinbares Buch eine wirklich gelungene Story!

  16. Cover des Buches Wen die Erinnerung trügt (ISBN: 9783442466238)
    Deborah Crombie

    Wen die Erinnerung trügt

     (65)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Zum Cover:
    Hübsch - ein altes Gemäuer, vielleicht eine Kirche oder Burggebäude. Bin mir jetzt nicht sicher, was das mit der Geschichte zu tun haben soll, es sei denn es steht in London.
    Im Einband ist ein Stadtplan. Da ich "leider" das e-book gelesen habe, habe ich ihn kurz überblättert und nicht darauf geachtet, ob es sich lohnt immer mal wieder eine Blick drauf zu werden, um vielleicht wie Wege der Helden zu verfolgen.
    So, nochmal raufgeschaut: es handelt sich um eine grobe Skizze von London mit ein paar netten Bildchen der Protagonisten, also nicht relevant.

    Zum Buch:
    Erika Rosenthal findet zufällig im einem Auktionshauskatalog eine Brosche, die ihr bei der Flucht aus Deutschland während des Krieges "abhanden" gekommen ist.
    Nachdem Gemma sich in ihrem Namen danach erkundigt hat, wird die Auktioshausverkauferin, die die Brosche zum Verkauf gebracht hat, ermordet.
    Kincaid und Cullen übernehmen die Ermittlungen. Fast im gleichen Atemzug stellt Gemma fest das Erikas Ehemann vor Jahren ermordet worden ist, die Ermittlungen dann aber im Sande verlaufen sind. Kincaid und James ermitteln in zwei Richtungen und treffen doch immer wieder aufeinandern. Und dann bringt sich noch der Hauptverdächtige um und Erika muss die Wahrheit über ihre Vergangenheit erzählen.

    Meine Meinung:
    Spannend bis zur Aufklärung. Einfühlsam und dramatisch erzählte Geschichte von zwei Familien, deren Wege sich immer wieder kreuzen und dabei Leid hervorrufen. Und nicht nur ein Toter, nein es gibt 5! Die Tatsache, das zwei Tote hätten verhindert werden können, zeigt mal wieder wie zeitkritisch Polizeiarbeit sein kann.

    Hinweis: alle bisherigen Inhaltsangaben für das Buch waren falsch. Das erste Opfer hat die Brosche nicht erworben und die Brosche wird auch während des gesamten Buches nicht verkauft!

    Fazit:
    Immer noch süchtig nach Kincaid/James. Fange gleich das Nächste an.

  17. Cover des Buches Ich wünschte, ich könnte dich hassen (ISBN: 9783551312457)
    Lucy Christopher

    Ich wünschte, ich könnte dich hassen

     (337)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Junge, junge das war mal eine Qual. Da musste ich mich aber durchboxen. Die Idee an sich hat mir tatsächlich gut gefallen. Junge entführt Mädchen...Mädchen und Junge in der Wüste...er liebt sie, sie hasst ihn. Nun mag sie doch langsam...ok ab hier HÄTTE es gut werden können ABER...völlig in die Länge gezogen. Keine Weiterentwicklung (ich dachte schon, nun wird es doch noch was) und wir bleiben stehen und gucken zu...ja was eigentlich? Ach so Ende?! Ja ok, auch in Ordnung. Hat mir nichts gegeben. 

  18. Cover des Buches Eternal Riders - Limos (ISBN: 9783802585517)
    Larissa Ione

    Eternal Riders - Limos

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Punix

    Kurz zum Inhalt:

    Diesmal geht es um den zweiten Reiter der Apokalypse oder besser gesagt der Reiterin. Limos liebt Partys über alles und auf einer ihrer Partys trifft sie auf den gutaussehenden Arik. Die beiden kommen sich näher und als er sie küssen will, lässt sie es geschehen. Leider gibt es da allerdings ein großes Problem, denn Limos ist bereits mit Satan verlobt und dieser ist extrem eifersüchtig. Satans Zorn und Limos Bruder Pestilence drohen die ganze Welt zu vernichten. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Meine Meinung:

    Dies ist der zweite Teil der Eternal Riders-Reihe, die wiederum in die Demonica-Reihe eingegliedert ist. Diesmal trifft man auf viele alte Bekannte aus der Demonica-Reihe, weshalb ich es empfehle erst davon die Bücher zu lesen und dann mit dieser Reihe zu beginnen.

    Kommen wir zu den Charakteren: Limos ist durch und durch ein Mädchen, auch wenn in ihr die kämpferische Reiterin steckt, so ist es ihr lieber, wenn sie eine ganz normale Frau sein kann. Sie achtet sehr auf ihre Fingernägel und liebt Partys. Vielleicht fiel es mir deshalb schwer, mich in sie hineinzuversetzen,weil sie so extrem mädchenhaft ist. Deshalb fand ich den Anfang auch etwas schleppend. Ich konnte ihre Entscheidungen einfach überhaupt nicht nachvollziehen. Später jedoch lernt man sie ziemlich gut kennen und ab diesem Zeitpunkt habe ich das Buch auch kaum noch aus der Hand legen können.

    Arik ist der zweite wichtige Charakter in diesem Buch. Er gefiel mir richtig gut und ich war von Anfang an auf seiner Seite (auch wenn ich wirklich nicht verstehe, wieso er Limos so toll findet ;D ).

    Doch so toll ich die Geschichte zwischen Limos und Arik auch fand, die Nebenhandlungen haben mich teilweise viel mehr interessiert. So fand ich es gut, dass man endlich mehr über Thanatos und auch über Harvester erfährt. Thanatos ist wirklich ein sehr interessanter Charakter und ich bin echt gespannt auf das nächste Buch. 

    Eigentlich wäre das Buch 5 Sterne wert, denn die Charaktere haben mich überzeugt und auch der Schreibstil war wirklich angenehm zu lesen, allerdings habe ich hin und wieder Logikfehler entdeckt und oft wurden auch Ariks und Ares Name vertauscht, was mich doch ziemlich gestört hat.
    Das mit den Logikfehlern kenne ich von der Autorin eigentlich nicht so und ich hoffe echt, dass im nächsten Buch etwas mehr darauf geachtet wurde. 


    Fazit:

    Eine tolle Fortsetzung, die ich nur empfehlen kann! 

  19. Cover des Buches Grabkammer (ISBN: 9783734106859)
    Tess Gerritsen

    Grabkammer

     (641)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    2,5 Sterne

    Vor genau 6 Jahren habe ich "Grabkammer" das erste mal gelesen, nun wurde es Zeit für ein Reread. Wie immer lese ich die Reihe mit @ashleys.buecherkabinett , die diese Reihe neu für sich entdeckt <3

    Ich wusste nicht mehr viel von diesem Band, aber mir war schon noch bewusst, dass er für mich damals tatsächlich der schwächste Teil war. Und das ist auch heute noch so der Fall.
    Das liegt zum einen daran, dass mir die Thematik einfach nicht liegt. Und zum anderen hatte ich das Gefühl, als hätte Gerritsen dieses Mal einige strukturelle Probleme. Der Fall wirkt im Aufbau nicht so gut durchdacht wie sonst. Retten können da allein wieder die großartigen Protagonisten und Gerritsens Stärke wenn es darum geht, Atmosphäre zu erschaffen. 
  20. Cover des Buches Kein Grund zur Trauer (ISBN: 9783442432295)
    Deborah Crombie

    Kein Grund zur Trauer

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Querbeetleserin
    Ein hochrangiger Polizist wird in seinem Haus ermordet,waren es Einbrecher?Das zumindest behauptet seine Ehefrau,doch bei den Ermittlungen finden Inspektor Kincaid und seine Kollegin Gemma James immer mehr Beweise,das der Mörder aus dem Umfeld des Toten stammt.
    Die beiden Polizisten haben aber nicht nur beruflich,sondern auch privat mit Problemen zu kämpfen,was ihre Arbeit nicht leichter macht.
    Ein spannender Fall für die beiden engagierten Beamte,wieder von Anfang bis Ende flüssig geschrieben.Was mir gut gefallen hat,das auch die menschliche Seite der Polizeiarbeit nicht zu kurz kam.
  21. Cover des Buches Komm, spiel mit mir (ISBN: 9783426505687)
    Paddy Richardson

    Komm, spiel mit mir

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Streiflicht

    Dieser Thriller hat mich ganz besonders berührt und mitgenommen – vielleicht auch, weil die Hauptfigur den gleichen Vornamen hat wie ich. Sehr gut gefallen hat mir auch die Szenerie Neuseelands, in der der Roman spielt.

    Stephanies kleine Schwester verschwindet eines Tages spurlos und ab da ist eigentlich das Leben aller anderen Familienmitglieder zerstört. Stephanie kommt nie wirklich darüber hinweg und denkt auch als Erwachsene täglich an ihre kleine Schwester. Sie kann einfach nicht glauben, dass sie wirklich tot ist und möchte gerne herausfinden, was damals geschehen ist. Und dann trifft sie diese mysteriöse Patientin mit ihrer unglaublichen Lebensgeschichte...

    Das Buch ist spannend und berührend bis zur letzten Seite. Stephanies Leben und das ihrer Familie ist geprägt vom Verschwinden der Schwester. Das ist sehr anschaulich und authentisch dargestellt.

    Besonders gut gefallen hat mir, dass das Buch auf verschiedenen Zeitebenen spielt und immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselt. So erfährt der Leser erst nach und nach, was wann wo passiert ist. Das war echt gut gemacht und hat die Spannung enorm gesteigert.

    Eine tolle Autorin, von der ich gerne mehr lesen möchte! Daher habe ich mir bereits zwei weitere Bücher von ihr gekauft.

     

  22. Cover des Buches So will ich schweigen (ISBN: 9783442458714)
    Deborah Crombie

    So will ich schweigen

     (69)
    Aktuelle Rezension von: July2503

    Weihnachten auf dem Land - Gemma James lernt die Familie ihres Lebensgefährten Duncan Kincaid kennen. Anspannung und Nervosität sind in diesem Fall vorprogrammiert.  Noch während der Anreise arbeitet zeitgleich Duncans Schwester Juliet auf einer Baustelle und findet die mumifizierte Leiche eines Babys. Voller Panik ruft sie ihren Bruder an, schließlich ist er beruflich leitender Ermittler bei Scotland Yard. Die Polizei wird auf den Plan gerufen und die Ermittlungen beginnen - lange Zeit wird im Dunkeln getappt. Währenddessen lernt sich die Familie kennen und die alltäglichen Sorgen und Probleme mit den Kids nehmen ihren Lauf - insbesondere Kit, Duncans Sohn und Lally, die Tochter von Duncans Schwester verstehen sich nur mäßig.  Lally hat Probleme mit einem Freund, der sehr besitzergreifend ist und Gemma findet in ihrem Rucksack Drogen... als dann auch noch die Leiche der Sozialarbeiterin Annie Constantine von Kit entdeckt wird, tun sich Zusammenhänge auf, die niemand geahnt hätte und niemand weiß,  wie nah Kit und Lally dem Mörder wirklich stehen...

    Ein typischer Deborah Crombie Roman - spannend von Anfang bis Ende und daneben viele Detailinfos, sodass der Leser sich in alles komplett reinversetzen kann. Die Gegend und selbst die zwischenmenschlichen Spannung kann der Leser nachempfinden. Dem Schreibstil kann man sehr gut folgen und die Geschichte ist in sich stimmig und leicht zu verfolgen. Ich habe das Buch verschlungen und kann es nur weiterempfehlen. 




     stehen...





  23. Cover des Buches Lucy in the Sky (ISBN: 9783596706822)
    Paige Toon

    Lucy in the Sky

     (833)
    Aktuelle Rezension von: Schanin

    Also ich habe mir das Buch mit einer ganz anderen Erwartung gekauft - ich dachte das Buch spielt überwiegend im Flugzeug. Nach 40 Seiten ist die Protagonistin Lucy aber bereits in Australien gelandet. Die anschließende Geschichte war ganz nett, aber hätte ich vorher gewusst dass es nur um das Hin und Her zwischen zwei Männern geht, hätte ich mir das Buch nicht gekauft.

    Was ich super fand war der Schreibstil. Man konnte das Buch super flüssig und leicht lesen.

    Lucy fand ich sehr nervig und unsympatisch. Sie ist richtig oberflächlich und sieht gleich jede andere Frau als potenzielle Konkurrentin.

    Nathan macht sie dauernt unterschwellig Vorwürfe wegen Amy aber sie selbst reibt ihm immer bei den gemeinsamen Treffen in London unter die Nase, dass sie mit James zusammen ist.

    Dass Lucy sich so schnell in Nathan verliebt hat, ist mir auch nicht so schlüssig gewesen, da es innerhalb von ein paar Minuten geschehen ist und mit der Tatsache, dass sie in einer Beziehung ist.

    Die suche nach neuen Witzen und die Erzählung von diesen fand ich äußerst peinlich und überhaupt nicht altersentsprechend.

    Lucys Verhalten ist äußerst unreif und nicht fair, auch in manchen Situationen sogar James gegenüber. 




  24. Cover des Buches Zeitgenossen - Suche nach den Ur-Vampiren (ISBN: 9781530242894)
    Hope Cavendish

    Zeitgenossen - Suche nach den Ur-Vampiren

     (7)
    Aktuelle Rezension von: kointa
    Auch der vierte Band dieser Reihe hat mich wieder in seinen Bann gezogen. Die Zeitreise die man mit den Vampirfreunden unternimmt, macht diese Reihe zu was besonderen. Gut recherchiert bekommt man auf angenehme Art und Weise geschichtliches Wissen. Dies spielt zum Bsp der 1.Weltkrieg eine wichtige Rolle. Diesmal ist der eigentliche Kampf gegen die sybarites in den Hintergrund getreten und das geschichtliche in den Vordergrund, aber so wird es nicht langweilig und ich bin schon sehr auf Band 5 gespannt 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks