Bücher mit dem Tag "gehirn"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gehirn" gekennzeichnet haben.

329 Bücher

  1. Cover des Buches Das unendliche Meer (ISBN: 9783442313358)
    Rick Yancey

    Das unendliche Meer

     (449)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Puhh, es fällt mir wirklich nicht leicht, meine Meinung zu diesem Buch/dieser Reihe in Worte zu fassen, weil ich größtenteils enttäuscht bin.


    Die Menschheit scheint verloren. Eine feindliche Invasion hat die Erde überrannt und in vier Wellen von unglaublicher Zerstörungskraft eine unvorstellbar hohe Zahl an Todesopfern gefordert. Cassie Sullivan ist eine von jenen, die alles überlebt haben, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Verrat, Verzweiflung und Misstrauen bestimmt wird – denn die mysteriösen Angreifer, die „Anderen“, treten mittlerweile selbst in Menschengestalt auf. Während nun die fünfte und letzte Welle ihren zerstörerischen Verlauf nimmt, halten Cassie und ihre Mitstreiter Ben und Ringer eine kleine Widerstandsgruppe zusammen. Doch der Kampf wird immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein geheimnisvoller Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen ...


    Obwohl Cassie im Klappentext als Hauptprotagonistin dargestellt wird, ist sie das nicht wirklich. Die Kapitel aus ihrer Sicht sind wenige und 45% der Geschichte werden von Ringer erzählt, die sich von der Gruppe trennt und etwas ganz anderes erlebt. Cassie ist mir nach wie vor unsympathisch. Obwohl die Gruppe fast das letzte Bisschen ist, was von der Menschheit noch übrig ist, können sie sich nicht zusammenraufen. Ständig liegt irgendwer mit irgendwem in den Haaren, weil irgendetwas nicht so gemacht wurde, wie der und der das wollte. Cassie ist weiter zickig, lässt keinen an sich heran und hofft auf ihren Ritter ins silberner Rüstung – Evan.


    Die Story an sich ist spannend, wenn auch der Schreibstil nicht ganz einfach zu lesen ist. Man muss ich konzentrieren. Trotzdem hatte es die Handlung mir angetan, vor allem, weil ich ja lange Zeit nur den Film kannte und endlich wissen wollte, wie die Geschichte denn weitergeht. Weil der Großteil der Handlung von Ringer erzählt wird, die sich in feindlicher Hand befindet, erfährt man von ihr auch am meisten, was die andere geplant haben und wie sie bisher vorgegangen sind. Leider waren ihre Gedanken sehr sprunghaft … sie hat Schlüsse gezogen, die für sie mit ihrer hohe Auffassungsgabe vielleicht klar auf der Hand lagen, aber der Autor hat sie dem Leser nicht weiter erklärt, wodurch ist zwischenzeitlich nur Bahnhof verstanden habe. Das ist schade …


    Deshalb konnte mich die Geschichte nicht so wirklich catchen. Ich hab mich mehr durch das Buch geschleppt, als das ich es genossen hätte.


    Fazit

    Obwohl die Handlung spannend ist, bleiben die Charaktere weiter unsympathisch. Mit keinem konnte ich mich wirklich identifizieren und statt zusammenzuhalten ist jeder nur auf sein eigenes Überleben konzentriert. Die Auflösungen einiger Plotlines war so kompliziert und lückenhaft erklärt, dass ich teilweise nicht verstanden habe, wie das jetzt gemeint ist. Deshalb ist die Geschichte für mich unvollständig, vieles passt nicht zusammen. Ich werd Band 3 noch lesen, einfach weil ich ihn schon daheim habe, aber ich glaube nicht, dass er den eher enttäuschten Gesamteindruck der Geschichte retten kann ...

  2. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.243)
    Aktuelle Rezension von: Eselsohre

    Keine Minute zum Durchatmen, man möchte immer weiterlesen, kann das Buch kaum weglegen und wird vollkommen hineingezogen. 

    Es geht in diesem Buch um das Vergessen und die Frage, möchte man schlechte, negative Erfahrungen und Erinnerungen wirklich einfach "löschen" und zu welchem Preis? 

    Es gibt nur 4 von 5 Sternen, da ich mir dem Schluss und der Auflösung nicht so glücklich bin, auch wenn das vielleicht Geschmackssache ist.... 

    Aber insgesamt nicht nur spannend, sondern tatsächlich auch ernst und mit Fragen, die wir uns alle stellen können.... 

    Harte Kost und sehr lesenswert. 

  3. Cover des Buches Das Buch der Spiegel (ISBN: 9783442314492)
    E.O. Chirovici

    Das Buch der Spiegel

     (351)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Der Anfang hat sich bei mir etwas gezogen aber ab Teil 2 des Buches habe ich es regelrecht verschlungen. So viele Twists in diesem Buch, das habe ich gar nicht erwartet. Absolut empfehlenswert!!!

  4. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.477)
    Aktuelle Rezension von: gluttonfor_books_

    Der erste Band von Teri Terry's Erfolgstriologie "Gelöscht" würde ich am ehesten als "ewige SuB-Leiche" bezeichnen. Zumindest mein Bücherregal würde dem zustimmen, wenn es reden könnte….

    Aber wie habe ich es geschafft, dieses wunderbare Buch nicht viel früher zu lesen?
    Falls es noch jemanden so ergeht, dann seht das als Zeichen und lest es! Sofort!

    Der Einstieg in die Geschichte fällt dem Leser sehr leicht. Kyla Davis wurde "geslated". Ihre Vergangenheit wurde aus ihrem Gedächtnis gelöscht und ihr wird die Chance auf ein neues Leben gegeben. Eine weiße Leinwand. Doch was ist, wenn diese angebliche weiße Leinwand bereits Farbspritzer aufgetragen hat? Bruchstücke ihrer Vergangenheit suchen sie heim und werfen dabei immer weitere Fragen auf. Warum wurde sie geslated? War sie eine Verbrecherin, wie die Regierung behauptet? Warum kann sie sich an Einzelheiten ihrer Vergangenheit erinnern?

    Der Leser kann zu Beginn mitfiebern, was es mit Kyla's Vergangenheit auf sich hat. Die Geschichte verläuft nicht geradlinig, sondern es werden viele spannende Momente eingebaut. Die Charaktere bauen erst im Laufe des Buches ihre Erscheinung vollends auf, sodass man deren Entwicklung mit jeder Seite mitverfolgen kann. In der Geschichte werden immer wieder Rückblicke in Form von Träumen eingestreut, womit der Spannungspegel immer sehr gut erhalten bleibt.

    Also wer mal wieder Lust auf eine spannende Dystopie hat, dem kann ich "Gelöscht" nur ans Herz legen. Ich meinerseits muss jetzt nur noch schauen, dass ich schnell an die Folgebände komme…. 4,5 von 5 Sternen verleihe ich derweil dem Buch!

  5. Cover des Buches Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen (ISBN: 9783423215503)
    James Carol

    Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Frau_M_aus_M

    Jefferson Winter ist Profiler und spezialisiert auf Serienmorde. Er ist der Sohn eines amerikanischen Serienkillers, eines Frauenmörders.
    In London sind jetzt nacheinander insgesamt vier Frauen verschwunden, die nach einer gewissen Zeit wieder auftauchten: misshandelt, verstümmelt und lobotomiert. Ihre Körper leben noch, ihre Seelen sind tot. Sie werden für den Rest ihres Lebens anderen Menschen ausgeliefert bleiben.

    Jetzt ist eine fünfte Frau vermisst. Jefferson Winter wird zu dem Fall hinzugezogen. Winter ist hochintelligent, sehr selbstbewusst und konzentriert. Er war bei der Hinrichtung seines Vaters anwesend. Der flüsterte ihm auf dem Sterbebett vier Worte zu, die Winter immer wieder beschäftigen: Du bist wie ich. Das ist zunächst schockierend für Winter. Es löst die Angst aus, dass es stimmen könnte. Es scheint, als würde ihn das bei seiner Arbeit als Profiler antreiben. Jedesmal, wenn er einen Täter zur Strecke bringt, bringt er wohl auch seinen Vater zur Strecke. Dennoch ist wohl auch etwas Wahres daran. Vielleicht ist Winter wie sein Vater, aber er geht anders mit seinen Kräften um. Und vielleicht kann er sich deshalb so gut in die Täter hineinversetzen. Vielleicht ist er deshalb so kaltblütig und gnadenlos mit den Tätern. Jefferson Winter ist ein Einzelkämpfer im positivsten Sinne. Er weicht allen Nachteilen des Teamworks aus, nutzt jedoch dessen Vorteile. Er handelt unorthodox und eigenverantwortlich, manchmal auch grenzwertig. Er kann die Situation immer ohne Illusionen einschätzen und ist nie zögerlich aber auch nicht leichtsinnig. Interessant ist, dass er seine Einschätzung stets weiterhin hinterfragt, überprüft, jederzeit darauf gefasst, etwas übersehen oder falsch eingeordnet zu haben.
    Die sehr attraktive und ebenfalls sehr intelligente Londoner Polizistin Templeton ist seine Team – Partnerin.

    Der Fall der verschwundenen Frauen ist deshalb etwas besonderes, weil die Opfer am Ende nicht tot sind. Wer ist der Täter? Sind es zwei? Zwei Männer oder ein Pärchen? Was passiert in den Wochen und Monaten, in denen sie verschwunden sind? Es gibt keine Spuren. Auffällig ist, dass die Frauen alle mit Männern verheiratet sind, die ständig fremdgehen. Außerdem sehen die Opfer einander ähnlich. Die Widersprüchlichkeit, mit der die Frauen behandelt werden lässt auf zwei Täter schließen: einer, der grausam und brutal ist und einer, der sie pflegt und sich kümmert.

    Das Buch ist ein toller Lesestoff, einer von der Sorte, die man regelrecht verschlingt. Der Schreibstil ist leichtfüßig. Die Spannung ist geschickt durchkomponiert. Der Leser weiß Dinge, die Jefferson noch nicht weiß. Aber es gibt auch Dinge, die Winter weiß, der Leser aber nicht. Und es gibt Fakten, die noch niemand weiß, außer, dass danach gesucht werden muss. Stück für Stück nähert man sich dem Szenario des Horrors an.

    Am Ende steht eine mehr als verkorkste Mutter-Sohn-Beziehung. Die Mutter, vom Hals ab gelähmt nach einem Verkehrsunfall, steuert den Sohn, der alles tut, was die Frau von ihm verlangt, vom Bett aus. Über Monitore verfolgt sie, was ihr Sohn mit den im Keller des Hauses gefangenen Frauen tut. Die Frau lebt all ihren im Leben erlittenen Frust an diesem Frauen und auch an ihrem Sohn aus. Das gipfelt in solchen Aktionen, dass die Frauen angezogen und frisiert werden wie die Mutter als junge Frau ausgesehen hat. Das löst in der alten Frau höchste Verzückung aus. Verquaste und verkorkste Persönlichkeiten, für immer unerreichbar für Heilung und das Ende des Elends.

  6. Cover des Buches Starters (ISBN: 9783492269322)
    Lissa Price

    Starters

     (1.272)
    Aktuelle Rezension von: Reading-Fox

    Ich habe die Dilogie von Lissa Price bereits vor einigen Jahren gelesen. Als ich sie dann vor kurzem beim Stöbern auf meiner liebsten Hörbuch-App entdeckte, hatte ich spontan Lust auf einen ReRead - auch um zu schauen, ob sich meine Sicht auf die Bücher mit den Jahren verändert hat. Wenig überraschend nicht: Starters ist für mich weiterhin ein solider Thriller in einem postapokalyptisch-dystopischen Setting, dem es besonders beim Worldbuilding und bei der Charakterentwicklung an Tiefe mangelt. Und, nun ja, Enders war katastrophaler als ich es in Erinnerung hatte. 

    Eine gute Dystopie steht und fällt mit dem Worldbuilding, mit einer plausiblen Erklärung, warum unsere aktuelle Gesellschaft gescheitert ist und wie sich die neue Gesellschaft herausgebildet hat. Und gerade da klafft bereits in Starters eine riesengroße Lücke. Zwar werden die Sporenkriege erwähnt und das Virus, das allen Middles das Leben gekostet hat, aber weiter in die Tiefe geht Price leider nicht. Mir stellten sich so viele Fragen, die bis zum Schluss nicht beantwortet wurden.

    • Was hat die Sporenkriege ausgelöst? 
    • Warum setzte man auf biologische Kriegsführung? 
    • Was hat letztendlich zum Ende des Krieges geführt? 
    • Wie lange hat es gedauert, bis es einen Impfstoff gegen das Virus gab? 
    • Wie kann es sein, dass die USA trotz Kriegen und verheerender Verluste in der Bevölkerung bereits nach einem Jahr wieder reibungslos zu funktionieren scheint? 
    • Warum haben der Krieg und das Virus keinerlei emotionale Folgen für die Ender - auch sie haben doch Familienmitglieder verloren? 
    • Welches Interesse hat die Regierung, die Waisenkinder in Heime zu sperren und dort zu drangsalieren statt sie vernünftig auszubilden? Wozu dieser enorme finanzielle Aufwand? The list goes on ...

    Eigentlich ist der Konflikt der Welt von Starters recht spannend: Die Alten, die die heutige Welt aufgebaut haben, das Geld und die Macht in den Händen halten, stehen den Jungen gegenüber, die ihre eigene Welt aufbauen wollen, aber noch nicht die nötigen Mittel haben, um ihre Visionen zu verwirklichen. Mit den Folgen des Krieges und der Epidemie, dem großen Ungleichgewicht zwischen altem und jungem Teil der Bevölkerung, das daraus hervorging, beschäftigt sich diese Dilogie leider nur am Rande.

    Stattdessen steht ein ganz anderer Konflikt im Mittelpunkt: Zwar ist die Medizin so weit fortgeschritten, dass Menschen bis zu 200 Jahre alt werden können, aber die Ender jagen dennoch der Jugend und Schönheit hinterher. Und hier kommt Prime Destinations a.k.a. die Body Bank ins Spiel, die scheinbar eine Win-Win-Situation anbietet: Die Ender erhalten die Möglichkeit, eine zweite Jugend zu erleben und die armen Starter-Kids bekommen eine großzügige Entschädigung für die Unannehmlichkeiten der Kontrollübernahme. Nur ist der temporäre "Besitz" des jugendlichen Körpers manchen Endern nicht genug und genau in diese Machenschaften stolpert Callie Woodland, unsere Protagonistin.

    Callie war zu Beginn noch sehr sympathisch. Die Angst und Verzweiflung seine Familie in einer Virus-Epidemie zu verlieren, können wir wohl alle mittlerweile sehr gut nachvollziehen. Ihre Trauer und Sehnsucht nach ihren Eltern ging mir daher sehr nahe. Price hat das Leben der Kinder auf der Straße schonungslos beschrieben. Man spürt die Last und Verantwortung, die Callie tagtäglich schultert -  die Sorge um die Gesundheit ihres Bruders, genügend Essen und sauberes Wasser, einen sicheren Schlafplatz. Callies Motivation am Anfang war stark und man möchte ihr gerne glauben, dass sich mit ein paar Sessions bei der Body Bank all diese Sorgen in Luft auflösen. Ein bisschen erinnert sie mich an Katniss: Eigentlich ein durchschnittliches Mädchen, dass sich nur um das Wohlergehen ihrer Familie sorgt und ein gutes Gespür für Gerechtigkeit besitzt. Nur, Katniss ist nicht so naiv und durchschaut das Kapitol. 

    Auch wenn sie bereits seit einem Jahr auf der Straße lebt, ist Callie immer noch ein 16-jähriges Mädchen und ihre Gutgläubigkeit lässt viel Raum für Entwicklung, aber leider geht Callie auch noch am Ende des ersten Bands blauäugig durch ihre Welt. Sie macht einfach keine Entwicklung durch und wird von Nebenfiguren, die eigentlich den Plot bestimmen, über das Schachbrett geschoben. Dabei bleiben leider auch die Emotionen auf der Strecke. Callie lässt sich so sehr von dem Leben ihrer Mieterin einnehmen, dass sie sich kaum mehr einen Gedanken um ihren Bruder macht. Dafür entwickelt sie Instant-Zuneigung für Personen, die sie nur einige Male flüchtig getroffen hat. Auch Blake zähle ich hier dazu: Club-Bekanntschaft, Sohn des Senators, Love-Interest. Die beiden waren eigentlich ganz süß zusammen, aber wie für das Genre üblich, entwickelt sich auch hier alles viel zu schnell.

    Dennoch gelingt es Price im Mittelteil einen guten Spannungsbogen aufzubauen und einen soliden Thriller über die Machenschaften eines zwielichtigen Unternehmens zu erzählen. Es ist sehr schade, dass das Worldbuilding durch die Hintergrundgeschichte eigentlich noch ganz andere Konflikte eröffnet, die - zumindest im ersten Band - überhaupt nicht weiterentwickelt werden. Zumal es die Sporenkriege und die Epidemie nicht wirklich gebraucht hätte, um diese Geschichte zu erzählen. In ihr liegen ganz andere spannende Fragen verborgen, die hoffentlich im zweiten Band augegriffen werden.

  7. Cover des Buches Verwesung (ISBN: 9783499248665)
    Simon Beckett

    Verwesung

     (1.846)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    David Hunter hat vor acht Jahren bei der Suche nach drei vermissten jungen Frauen geholfen, jetzt ist der Täter aus dem Gefängnis geflohen und er scheint hinter jedem von damals her zu sein. Zusammen mit einer Kollegin von damals begibt er sich auf die Suche nach der Wahrheit.

    Ich werde irgendwie nicht wirklich warm mit dieser Reihe. Die Klappentexte klingen immer sehr interessant, die Geschichten sind es dann aber irgendwie nicht. Die drei vorherigen Teile hätte ich nie als Thriller eingestuft, eher als Krimi. Aber dieses Buch ist in meinen Augen nicht mal ein Krimi. Die Geschichte war langatmig und extrem vorhersehbar.

    Ich habe das Buch tatsächlich nur beendet, weil ich nicht dachte das die Lösung dermaßen simpel sein kann. Kann sie leider doch.

  8. Cover des Buches Enders (ISBN: 9783492269773)
    Lissa Price

    Enders

     (611)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    Callie muss den Old Man zur strecke bringen, doch wer befindet sich hinter der Maske? Und wem kann Callie noch trauen?

    Ich fand den Abschluss richtig genial. Callie ist zwar immer noch naiv und trifft dumme Entscheidungen, aber daran hab ich mich gewöhnt. 

    Einen Twist hab ich tatsächlich null kommen gesehen und der hat mich sehr kalt erwischt, was ich unfassbar gut fand. 

    Alles in allem eine sehr unterhaltsame Dystopie, die man trotz ihrem Alter auch heute noch sehr, sehr gut lesen kann und die einfach Spaß macht.

  9. Cover des Buches H.O.M.E. - Das Erwachen (ISBN: 9783570312308)
    Eva Siegmund

    H.O.M.E. - Das Erwachen

     (188)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    War ganz okay, hat mich aber teilweise aufgrund der Charaktere und vorhersehbaren Handlung nicht ganz gepackt. Dennoch werde ich vermutlich Teil 2 noch eine Chance geben, daher noch 3,5 Punkte.

  10. Cover des Buches Der Trakt (ISBN: 9783596512454)
    Arno Strobel

    Der Trakt

     (816)
    Aktuelle Rezension von: FrauMliest

    Inhalt (übernommen):
    'Und wer bist du wirklich?'
    Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall – all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?


    Meine Meinung:
    Arno Strobel packt mich wieder mit seinem Schreibstil!
    Schnelles Tempo, schnörkelloser und fokussierter Schreibstil, kompakte Kapitel - ein Thriller auf den Punkt gebracht!

    Ich mag es, dass Arno Strobel den Leser gleich und ohne viel Tamtam ins Geschehen wirft, das verleiht gleich von Seite 1 an die nötige Spannung.

    Die Protagonisten wirken authentisch, sie sind greifbar und punktgenau ausgearbeitet. Als Leser erhalte ich alle Informationen, die den Charakter rund wirken lassen, nicht mehr und nicht weniger und das trifft es für mein Empfinden ganz genau.
    Die Vielschichtigkeit der Charakter; das Nebulöse - Wer ist gut und wer ist böse? Diese zentrale Frage begleitet mich durch das ganze Buch hindurch bis zum Schluss und trägt diesen Thriller für mich entscheidend mit.

    Die Thematik konnte mich begeistern und auch der Sci-Fi-Anteil hat mich nicht, wie zuerst vermutet, abgeschreckt, da diese Elemente gut verwoben waren.

  11. Cover des Buches Ich. Darf. Nicht. Schlafen. (ISBN: 9783596512881)
    S.J. Watson

    Ich. Darf. Nicht. Schlafen.

     (1.632)
    Aktuelle Rezension von: Mandarinebiene

    Wie ist das, wenn man jede Nacht sein Gedächtnis verliert? Wie geht man damit um, jeden Morgen erneut seine Liebsten kennenzulernen? Und wie lernt man sich selbst kennen, wenn man keine Erinnerungen an sein eigenes Leben hat?

    Diese und noch mehr Fragen beantwortet Steve Watson in seinem 412 Seiten langen Thriller. Die Protagonistin des Buches Christine wacht jeden Morgen auf, ohne sich an die letzten Jahre ihres Lebens zu erinnern. Der Mann, mit dem sie eine Ehe führt, ist ihr fremd. Genauso die Frau im Spiegelbild. Und als ihr das eigene Tagebuch in die Hände fällt, beginnt die Jagd nach der Wahrheit. Nur bleibt bis zum Ende die Frage; wem kann Christine vertrauen?

    Das Buch hat meine Erwartungen mehr als nur übertroffen! 

    Der Autor schafft eine Atmosphäre, die spannungsreich ist und dazu verleitet, immer mehr und immer weiter zu lesen. Ich selber konnte überhaupt nicht mehr aufhören, zu lesen, so gebannt war ich von den Worten und der Geschichte! Während Christine ihr eigenes Tagebuch liest, kommt man mit ihr zusammen ihrer Vergangenheit nach und nach auf die Schliche. Dabei scheint es ständig neue Dinge zu geben, die eine andere Konstellation ergeben und das vermeintliche Bild, das man zu Beginn hatte, wieder verändern. Dies geschieht vor allem durch einen sehr angenehmen Schreibstil, der perfekt zum Feeling des Buches passt. Dazu kommen die Charaktere, die sehr glaubhaft wirken und alle etwas zu verbergen scheinen.

    Besonders Christine ist mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen, auch wenn ich nicht alle Dinge gut fand, die sie getan hat. So konnte ich gut mit ihr mitfiebern und mitfühlen. Sei es Schock, Trauer oder Wut - der Autor ließ mich während meiner kleinen Lesereise eine Menge fühlen. Vor allem der Schluss hat mich auf seine ganz eigene Art überrascht und zu meiner eigenen Verwunderung zu Tränen gerührt, auch wenn ich normalerweise nicht allzu nah am Wasser gebaut bin. 

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Buch wirklich fünf Sterne verdient hat. Wer gerne beim Lesen der Wahrheit auf die Spur kommt und Lust auf etwas Neues hat, sollte auf jeden Fall einen Blick in das Buch werfen!

    Danke an den Autor für diese tolle Geschichte und allen viel Spaß beim Lesen!!!






  12. Cover des Buches Jäger der Nacht (ISBN: 9783802581625)
    Nalini Singh

    Jäger der Nacht

     (602)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Fait ist eine V-Mediale und kann in die Zukunft schauen und somit sehr wichtig für den Rat, dieser hat sie abgeschottet von allem eingesperrt und unter ständiger Beobachtung. Doch Fait steigt eines Tages unbemerkt über den Zaun, direkt in die Hände von Vaughn einem Gestaltwandler, dieser traut ihr nicht über den Weg, da sie sich anscheinend bewusst in das Gestaltwandler Territorium hineingewagt hat...

    Naja... Die Grundidee gefällt mir sehr und ich bin gespannt wie es weiter geht mit dem Rat, den Medialen und den Gestaltwandler, mir gefiel auch die Idee über die Vernetzung der Gestaltwandler. Aber dieses Band konnte mich nicht ganz überzeugen, der Schreibstil war zwar fliessend aber ich wurde durch die Erzähler-perspektive in meinem lese-Flow gestört und konnte mich nicht gut reinversetzten. 

    Es gab auch in diesem Band wie im vorherigen diverse Aspekte; zum einem einen Thriller-Anteil zum anderen die Gestaltwandler, die Mediale und eine Liebesgeschichte... dadurch kamen die Protagonisten etwas zu kurz und hatten mir zu wenig tiefe was auch die Liebesgeschichte der beiden unrealistisch gemacht hat... 

    Ich werde bestimmt noch ein Band der Reihe lesen und schauen ob mich der weitere Verlauf des ganzes interessiert.

    Für alle die gerne viele Aspekte in einem Band haben

  13. Cover des Buches Ausgelöscht (ISBN: 9783404169399)
    Cody McFadyen

    Ausgelöscht

     (1.608)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Während Smoky Barrett und die anderen Gäste auf das Brautpaar am Altar blicken, hält ein Lieferwagen vor der Kirche und eine Frau wird hinausgestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, ihre Haut ist blutig. Die Frau wurde vor sieben Jahren entführt. Weitere Frauen werden aufgefunden, die seit Jahren verschwunden waren. Sie alle können nicht mehr sprechen, denn ihnen wurden zentrale Nervenbahnen im Gehirn durchtrennt...

  14. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.787)
    Aktuelle Rezension von: JourneyGirl

    Ich mag das Buch genauso wie den Film. Charmant und witzig geschrieben. Und so herrlich romantisch! Eine Liebesgeschichte, die es so auch noch nicht gab. Die Idee mit den Briefen, die nach dem Tod eines Mannes seiner Frau helfen sollen, zurück ins Leben zu finden! Einfach schön. 

  15. Cover des Buches Thalamus (ISBN: 9783743206861)
    Ursula Poznanski

    Thalamus

     (671)
    Aktuelle Rezension von: annixba

    Ich hatte eine sehr große Erwartung an das Buch, da ich die Idee und die Thematik super cool finde. Und darüber wie toll das Cover aussieht muss ich ja wohl nicht reden oder? (Jaja, ich weiß man sollte Bücher nicht nach ihren Covern beurteilen, ich mach`s trotzdem immer wieder :D)

    Ich bin anfangs schwer in das Buch reingekommen und auch wenn es immer wieder spannende Passagen gab, fand ich, dass sich das Buch eher gezogen hat. Leider dachte ich mir während des Lesens immer, dass man aus der Grundidee soviel mehr hätte rausholen können.

    Die Charaktere fand ich an sich symphatisch, dennoch irgendwie nicht sehr nahbar.

    Dennoch habe ich es gern gelesen, da es mal was anderes ist und ich ich den Gedanken, dass Soetwas möglich ist gleichzeitig beängstigend aber irgendwie auch sehr spannend finde. 




  16. Cover des Buches Project Jane 1. Ein Wort verändert die Welt (ISBN: 9783841505972)
    Lynette Noni

    Project Jane 1. Ein Wort verändert die Welt

     (129)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Das Buch liegt schon richtig lange bei mir und wartete darauf gelesen zu werden. Eigentlich wollte ich keine Buchreihen mehr anfangen, vor allem weil der dritte und wohl abschließende Band noch nicht geschrieben wurde. Sowas ist schon etwas komisch. Aber der Klappentext hat mich so in den Bann gezogen und deswegen habe ich dann doch noch zu dem Buch gegriffen. Und das zu keinem einzigen Zeitpunkt bereut.

    Hätte ich gewusst, dass dieses Buch so spannend und fesselnd ist, hätte ich schon sehr viel früher dazu gegriffen. Ganz egal, ob es von der Autorin die Reihe beendet oder nicht. Die Geschichte ist einfach sehr genial gemacht. Zu keiner einzigen Zeit habe ich die Geschichte durchschauen können und das hat es so spannend gemacht. Was ist mit Jane, wer ist Jane und warum ist sie dort. Was ist ihr Hintergrund. Erst nach und nach klärt sich alles auf, bis es am Ende klar ist. Das Ende schließt schon an sich ab, lässt aber dann doch wieder einiges offen. Band 2 ist bereits erschienen. Ich hoffe sehr, dass es mich genauso fesseln kann wie dieser erste Band.


    Ganz großes Lob von meiner Seite an die Autorin. Ich liebe ihren Schreibstil! Ich bin auch der Meinung, dass genau dieser Schreibstil es so fesselnd gemacht hat. Sie schafft es mit ihren Worten mich an das Buch zu fesseln. Ich kann nur immer wieder erwähnen, dass ich genau das an Büchern liebe. Wenn die Autorin es schafft mich an ihr Buch zu fesseln und mich nicht mehr los zu lassen. Deswegen kann ich auch nicht verstehen, dass Band 3 nicht geschrieben wird. Aber vielleicht schließt Band 2 ja auch ab. Ich werde es herausfinden.


    Natürlich sind die Charaktere auch genauso genial wie die ganze Geschichte. Diese tiefen Charaktere machen das Buch einfach rund. Das Buch ist aus der Sicht von Jane erzählt und diese muss wirklich einiges durchmachen. Irgendwie leidet man total mit. Und man freut sich auch, wenn Klarheit in ihre Gedanken kommt. Interessant fand ich auch, dass der Untertitel des Buches “Ein Wort verändert die Welt” im ersten Moment gar nicht klar war und ich es mit Jane nicht in Verbindung bringen konnte. Aber hier möchte ich nicht so viel verraten. Wie schon geschrieben, ist dieser Teil wirklich sehr spannend. Ich mag Jane auf jeden Fall richtig gerne. Aber auch die anderen Charaktere, die man erst mag und dann wieder nicht und dann wieder doch. Es bringt wirklich sehr viel Spaß denen zu folgen.


    Von mir gibt es eine ganz dicke Leseempfehlung für dieses Buch.

  17. Cover des Buches Schnelles Denken, langsames Denken (ISBN: 9783328100348)
    Daniel Kahneman

    Schnelles Denken, langsames Denken

     (65)
    Aktuelle Rezension von: malins_dagbok

    Kahnemann beschreibt in seinem Buch die Prozesse und Abläufe des menschlichen Denkens. Dazu führt er zwei Systeme ein: das schnelle Denken, das intuitiv reagiert und nicht gesteuert wird und das langsame Denken, das überwacht, kontrolliert und bewusst ausgeführt wird. Diese Systeme wendet er auf verschiedene Fragestellungen ein, wie Heuristiken, Assoziationen, Denkfehler, kognitive Verzerrungen und Entscheidungen und legt anhand vieler Studien dar, welcher Erkenntnisse durch die Anwendung der zwei Systeme gewonnen werden können. Viele Beispielfragen, zB was würden Sie wählen... regen beim Lesen auch zum Mitdenken an. Zudem werden viele alltägliche Problematiken aufgegriffen, zB Glücksspiel, Gerichtsurteile, moralische Bewertungen, sodass die besprochenen Themen greifbar vermittelt werden. Das Buch ist für Einsteiger geeignet, da alle Fachbegriffe und Prozesse ausführlich erklärt werden- doch auch mit Vorwissen durchaus interessant, da es auf so viele Aspekte eingeht.
    Am Anfang kann es einen etwas erschlagen, da man die Teile jedoch unabhängig voneinander lesen und auch (längere) Pausen machen kann, würde ich jeder/m, die/der ein gewisses Interesse an den Abläufen des Denkens und allem drum herum hat, dieses Buch mal aufzuschlagen. Ich bin begeistert! 5 Sterne!

  18. Cover des Buches Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat (ISBN: 9783734100987)
    Gavin Extence

    Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat

     (515)
    Aktuelle Rezension von: Mae_Brit

    Habe dieses Buch damals über einen gängigen E-Booksverleih gelesen und hatte wenig Erwartungen daran. Nach Beendigung des E-Books habe ich mir dann das Buch für mein Regal gekauft.

    Alex Wood beschreibt eine besondere Freundschaft mit tollen Charakteren, die das wichtige Thema Sterbehilfe aufgreift und zum Nachdenken anregt. Habe das Buch vor einigen Jahren gelesen, werde es aber gleich mal aus meinem Bücherregal hervorholen.

  19. Cover des Buches Bezwungen (ISBN: 9783733504243)
    Teri Terry

    Bezwungen

     (741)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Kyla ist einem Anschlag nur knapp entkommen. Unter neuer Identität taucht sie unter und macht sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und ihrer biologischen Mutter. Doch als sie erfährt, wer sie als Kind wirklich war, kommen auch langsam andere Geheimnisse der Familie ans Licht und Kyla muss einsehen, dass ihr nichts anderes übrigbleibt, als sich nun für eine Seite zu entscheiden.

     

    Mich hat der finale Band nicht überzeugt. Ich fand ihn zu verwirrend, zu trocken, zu viel Inhalt, zu künstlich erzeugt und auch das Ende nicht unbedingt bahnbrechend.

    Wie auch in den Bänden zuvor konnte ich mit Kyla nicht warm werden. Mir tut es zwar um sie und das was sie in ihrem Leben alles hat durchmachen müssen, sehr leid aber das war nicht genug, um sie zu mögen. Ich fand sie anstrengend, egoistisch und nervig. Der Versuch, sie so darzustellen dass sie eine unabhängige Frau mit ihrem eigenen Kopf und Vorstellungen davon, was richtig und falsch ist, ist ziemlich in die Hose gegangen. Nicht nur, dass sie viele Leute mehr als nur einmal in Probleme gebracht hat, weil sie unbedingt ihren eigenen Willen durchsetzen wollte, sie war auch gar nicht soooo eigenständig, wie es den Anschein hatte.

    Aber in jedem Band wurde sie mehr oder weniger von jemandem an die Hand genommen. Was mir auch etwas zu dick aufgetragen vorkam, war das Ausmaß an Zuneigung und Aufmerksamkeit, die ihr gegeben wurde. Im ersten Band war es Ben, im zweiten dann Nico, Cam und teilweise Jazz, im dritten Aiden und Finley. Was am Anfang noch süß erschien, wurde irgendwann zuviel des Guten. Ich finde es aber generell interessant rückblickend zu beobachten, dass es zum Großteil Männer waren, die Kyla immer unterstützt/geholfen haben, es akzeptiert haben dass sie keine Antworten bekommen und mit ihren Tätigkeiten durchgekommen sind, während die Frauen, die sich mit Kyla beschäftigt haben, oftmals sehr schnell abgeführt worden sind.

    Generell fand ich es auch fragwürdig, wie sie immer sofort das Glück hatte, an eine Person zu geraten, die zumindest in Teilen so denkt wie sie. Ich hätte mir wirklich mal jemanden gewünscht, der total vom System überzeugt ist und Kyla in richtige Probleme gestürzt hat, aber es waren irgendwie immer Leute, die insgeheim auf ihrer Seite standen. Mal abgesehen von der Frage, wer zu wessen Familie gehört und wer mit wem verwandt ist. Es gab definitiv zuviele komplizierte Beziehungen.

     

    Das Ende war… unspektakulär. Mir hats gefallen, dass es kein großer, blutiger Showdown war wie man es oft sonst von Dystopien kennt. Aber so richtig hat Kyla auch kaum etwas dazu beigetragen. Ich fands schade, wieviele Sache am Ende dann kurz und knapp abgewickelt worden sind, wo man sich vielleicht doch ein wenig mehr Input gewünscht hätte.

     

    Insgesamt kann ich zu der Reihe also sagen, dass sie mich nicht wirklich sehr überzeugt hat. Die Idee und der Ansatz dahinter waren gut, aber die Umsetzung ist da eher nicht gelungen. Die Hauptcharakterin war aus meiner Sicht unsympathisch und es hat an einem roten Faden gefehlt, weshalb die Reihe generell eher verwirrend war.

  20. Cover des Buches Eine kurze Geschichte der Menschheit (ISBN: 9783421048554)
    Yuval Noah Harari

    Eine kurze Geschichte der Menschheit

     (330)
    Aktuelle Rezension von: ArsAstrologica

    Ich las die englische Ausgabe dieses Buch vor zwei Jahren, als ich nach dem Ausbruch der Corona-Welle eines der letzten Flieger von den Kanaren zurück nach Deutschland bekam und in Lissabon einen Zwischenstopp einlegte. Es ist wirklich empfehlenswert, weil es in keinster Weise akademisch belehrend daherkommt und dennoch ganz überraschende Erkenntnisse vermittelt. Eine kluge Kombination aus Ethnologie. Biologie und Soziologie, wie sie nur Briten bzw. wie in diesem Fallen an Großbritanniens Universitäten ausgebildeten Israelis möglich ist. 


  21. Cover des Buches Schattenblume (ISBN: 9783734101687)
    Karin Slaughter

    Schattenblume

     (956)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Der vierte Band der Grant-County-Reihe spaltet sich in zwei Handlungsstränge, und beleuchtet in einem etwas mehr die Vergangenheit zwei der Protagonisten. Das habe ich an sich recht interessant gefunden und für Fans dieser Reihe ist das Buch natürlich ein Muss. Cliffhanger hat es einige gegeben, was ich ja sehr liebe, auch wenn es zu schlaflosen Lesenächten führt. Auch wartet natürlich ein kleiner Plottwist auf den Leser, was ich gerade bei Thrillern immer sehr zu schätzen weiß.  Für Zartbesaitete kann ich aber bei den Büchern von Karin Slaughter keine unbedenkliche Leseempfehlung aussprechen, da es schob recht derb und gewalttätig zugeht. Ansonsten ist es aber absolut lesenswert.

  22. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (513)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Brenna kämpft mit Alpträumen und den psychischen Folgen von ihrer Misshandlung und Entführung. Sie ist eine Werwölfin und sehnt sich nach Berührung und nähe, v.a. durch den abtrünnigen Medialen, dieser lehnt aber jegliche Berührung ab, bis Brennas Leben erneut bedroht wird...

    Ich schwanke zwischen die Geschichte hat etwas und ich tu mir das nicht über 20 Bände an (wobei ca17 davon im Regal stehen...) 

    Die Hintergrundstory hat definitiv potential, es geht um die Reviere und die Rudel/Gruppen von verschiedenen Gestaltwandler, dazwischen noch eine gruppe Mediale die alles an sich reissen möchten... Hört sich spannend an und wird von der Autorin jeweils auch gut in die Storys eingebaut. 

    Mit was ich aber mühe hatte, war zum einen die Protagonisten in diesem Band, es war einfach nur anstrengend und unglaubwürdig wie sie sich annähern und zueinanderfinden... und zum andern die ewigen Wiederholungen die die Autorin macht... Judd ist eine spezielle Art von Medialen und verfügt über Fähigkeiten sich schnell zu heilen, dies wird bei jedem Angriff erwähnt und es gibt einige davon... Ab dem 5 Mal dachte ich mir ja ich habe es begriffen... 

    Ich weiss nicht ob ich mit der Geschichte weitermache, den ich komme irgendwie nicht über die 3 Sterne hinaus, was dafür spricht das den Büchern etwas fehlt...

  23. Cover des Buches Eden Academy. Du kannst dich nicht verstecken (ISBN: 9783473585069)
    Lauren Miller

    Eden Academy. Du kannst dich nicht verstecken

     (486)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Rory glaubt es kaum, als sie die Zusage für die berühmte Eden Academy bekommt. Die beliebte Eden Academy ist eine Privatschule für besonders begabte Schüler. Als sie dort ankommt, erfährt sie etwas von einem Geheimbund, der an der Schule existieren soll. Dann lernt sie North kennen, den sie sehr anziehend findet, aber dennoch scheint er etwas zu verbergen…

    Ich habe dieses Buch schon lange auf meinem SuB liegen gehabt, deshalb habe ich mich kurzum dazu entschlossen, einfach mit diesem Buch anzufangen. Das ist das erste Buch der Autorin, was ich gelesen habe.

    Der Einstieg in die Geschichte von ,,Eden Academy‘‘ ist mir sehr leicht gefallen. Ich war schnell in der Geschichte drinnen und habe das Buch innerhalb zwei Tagen verschlungen. Gerade die Auflösung bzw. das Ende war etwas, mit dem ich nicht gerechnet habe, da auch nicht wirklich etwas darauf hingewiesen hat. Das fand ich toll, da der Überraschungseffekt umso größer war. 

    Jetzt einmal zu Rory. Ich habe oft gehört, dass viele sie gar nicht mochten, was ich absolut nicht verstehen kann. Zu Beginn war ihr verhalten nicht in Ordnung, ja, aber nach und nach wurde das auch immer besser und ich mochte sie richtig gerne. Rory ist sehr intelligent und ehrgeizig. Ich bewundere es sehr, wie schnell sie Rätsel lösen kann. Das könnte ich niemals. Hershey ist Rorys Zimmernachbarin und im Laufe der Geschichte wurde sie mir immer sympathischer. Sie entwickelt sich auch in der Geschichte. Zu Beginn ist sie noch zickig und verhält sich nicht okay, aber mittlerweile ist sie eine loyale Freundin.

    Nun einmal zu den zwei Jungs aus der Geschichte. North ist ein Hacker und hat viele Tattoos, dass fand ich wahnsinnig spannend als Charakter. Er ist der glückliche der mit Rory zusammen kommt. Die Liebesgeschichte der beiden ist unfassbar süß. Beck ist Rorys bester Freund und interessiert sich für Kunst. Ich mochte ihn von Anfang total gerne, er ist sehr sympathisch. Außerdem bleibt er immer er selbst und ändert sich für niemanden. 

    ,,Eden Academy‘‘ liest sich flüssig, locker und schnell. Außerdem schreibt sie auch unglaublich Spannend, ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Ich klebte förmlich an den Seiten und wollte gar nicht dass es endet, deshalb habe ich es auch so schnell durchgelesen.

    Die Geschichte ist durchweg spannend und ich kann es einfach nur empfehlen. Es wird nicht einmal langweilig und gerade das Ende erwartet man nicht, da nicht viel darauf hinweist. Als Leser möchte man immer wieder wissen was die Geheimnisse rund um Rorys Familie und die Eden Academy existieren. Das Buch zeigt uns eine Zukunft, die möglicherweise bald auf uns zutreffen könnte. Ich hoffe sehr, dass dies nicht passieren wird. Lest die Geschichte und lasst euch selbst davon überzeugen. Ihr werdet es lieben!

  24. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (299)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Detective Pete Sebeck lebt in dem beschaulichen Ort Thousand Oaks in dem selten schlimmere Verbrechen geschehen als zu schnelles Fahren.Doch dann passieren plötzlich einige misteriöse Morde und Sebecks Hauptverdächtiger stellt sich als Matthew Sobol heraus, der nicht nur Chef einer der größten Computerfirmen der Welt ist, sondern auch vor einiger Zeit verstorben ist.Aus dem Jenseits heraus tötet Sobol Menschen mit Hilfe eines Computerprogramms das er vor seinem Ableben geschrieben hat und auch für Pete Sebeck hat er Pläne... Eine tolle Idee und der gute Schreibstil von Suarez machen dieses Buch sehr spannend und ich kann es jedem empfehlen, der sich für Computer interessiert oder einfach mal wieder einen tollen Thriller lesen will.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks