Bücher mit dem Tag "gebärdensprache"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gebärdensprache" gekennzeichnet haben.

56 Bücher

  1. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss (ISBN: 9783499275395)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

     (714)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Wohlfühlmoment pur :)
    Band 2 ist einfach toll und hat mir sehr gefallen :)
    Der Schreibstil hat das gewisse Etwas und man fühlt sich sofort wohl und kann das Buch genießen :)
    Einfühlsam und super interessant ;)
    Ein wunderschönes und harmonisches Buch <3
    Man braucht eigentlich gar nicht viel sagen, außer KLASSE :)
    Freue mich sehr auf die weiteren Bände ;)

  2. Cover des Buches Über uns der Himmel (ISBN: 9783442383337)
    Kristin Harmel

    Über uns der Himmel

     (287)
    Aktuelle Rezension von: lauri2001

    Kate hat am 11.09.2001 ihren Ehemann bei den Anschlägen auf das Wolf Trade Center verloren. Dreizehn Jahre später ist sie, trotz ihres Freundes Dan und die Unterstützung ihrer Familie, immer noch nicht darüber hinweg. Auf einmal kommen noch sehr realistische Träume von dem Leben, dass sie geführt hätte, wäre ihr Ehemann nicht gestorben. Sie hinterfragt ihr Leben und beginnt sich für neue Dinge zu interessieren, was ihr das Gefühl gibt, dass ihr Leben noch nicht vorbei ist. Kann sie ihr Herz wieder öffnen, 13 Jahre nach dem Patrick gestorben ist?

    Mich hat das Buch sehr mitgenommen. Es zeigt, dass es natürlich nicht einfach ist, über einen schweren Verlust hinwegzukommen, sondern man hart dafür arbeiten muss. Die Figuren sind alle sehr sympathisch und ich finde die Idee mit den Träumen super. Sie ist auch toll umgesetzt worden. Ein schönes Buch, was sich absolut lohnt!

  3. Cover des Buches All Saints High - Der Rebell (ISBN: 9783736311954)
    L. J. Shen

    All Saints High - Der Rebell

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Booksforlea

    Ich muss leider sagen, dass mich der zweite Teil der ALL SAINTS HIGH Triologie etwas enttäuscht hat. In der Story von L.J. Shen geht es um Knight und Luna. Luna ist stumm. Ihre Stimmbänder funktionieren zwar aber aufgrund eines Traumas schafft sie es nicht ihre Stimme vor anderes zum Einsatz zu bringen. So lebt die steht’s freundliche Luna in der selben Nachbarschaft wie Daria, Penn und die anderen Charaktere aus dem ersten Teil. Das ist leider auch fast das Einzige, was in dem Buch mit der ALL SAINTS HIGH zutun hat. Denn bis auf, dass Knight dort zur Schule geht passiert dort nicht viel. 

    Weiterhin finde ich den Friends to Lovers Trope nicht gut umgesetzt. Ja, die Story ist süß und auch die Charaktere sind echt toll ABER ich bin kein Fan davon wenn die Charaktere bei jeder Kleinigkeit abhauen. Dies führt nicht nur dazu, dass man als Leser stark verzweifelt, sondern hier in diesem Buch führt es auch zu vielen Zeitsprüngen. 

    Zeitsprünge die nicht gut aufgearbeitet sind… Ich hatte beim Lesen das Gefühl viel zu verpassen. Beispielsweise hat Luna plötzlich neue Menschen in ihrem Leben, bei denen man schlecht die Intensität der Beziehung versteht (wie gut sind sie befreundet etc.). Der Schreibstil (mit Ausnahme von den Zeitsprüngen) gefällt mir persönlich sonst wie immer sehr gut. Leichte Sprache zum lesen ohne viel nachzudenken und abzuschalten. 

    Wichtige Fragen: 

    Hab ich geweint? Ja 

    Gelacht? Ja 

    Mitgefühlt? Ja 

    Anschließend kann ich nur sagen, dass ich es nicht bereut habe es zu lesen.

  4. Cover des Buches Sprich mit mir (ISBN: 9783446269156)
    T. C. Boyle

    Sprich mit mir

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Calipso

    Dem Autor ist es gut gelungen uns in die Geschichte mitzunehmen ohne in die wirkliche Thematik einzugehen. Die Geschichte ist nur eine Fiktion eines wissenschaftlichen Versuchs, aber ich finde sie fordert uns auf nachzudenken und uns in unserem Handeln zu hinterfragen.

  5. Cover des Buches Die Schwestern von Sherwood (ISBN: 9783453358331)
    Claire Winter

    Die Schwestern von Sherwood

     (178)
    Aktuelle Rezension von: winter-chill

    Eine tragische, dramatische Liebegeschichte im südenglischen Moor: Claire Winter gehört auch zu den Autoren und Autorinnen, die sich auf Familiengeheimnis-Romane spezialisiert haben – ein Genre, das ich immer wieder gerne lese. Vor einigen Jahren hatte ich schon mal ihren Roman „Die verbotene Zeit“ gelesen, von dem ich sehr angetan war. Ihr Erstlingswerk „Die Schwestern von Sherwood“ stand nun auch endlich auf meiner Leseliste. Wie bei solchen Romanen üblich, spielt auch „Die Schwestern von Sherwood“ auf zwei Zeitebenen. Wir befinden uns einmal 1948 in Berlin: Melinda Leewald, deren Mutter ursprünglich aus England stammte, kämpft sich in der Nachkriegszeit durchs Leben. Vor allem will sie nun endlich als Journalistin Fuß fassen. Da bekommt sie eines Tages ein mysteriöses Paket ohne Absender. Darin Zeichnungen einer englischen Moorlandschaft, eine seltene Schachfigur und anonyme Liebesbriefe. Melinda beginnt zu recherchieren und stößt bald auf eine tragische Familien- und Liebesgeschichte.

    Auf der anderen Seite befinden wir uns Ende des 19. Jahrhunderts in England und begleiten die Familie Sherwood. Elisabeth und Jon haben es nach etlichen Niederschlägen weit gebracht und mehr oder weniger aus dem Nichts Reichtum angehäuft. Sie ziehen von London aufs südenglische Land und erwerben ein riesiges Manor. Doch der adeligen englischen Gesellschaft sind sie nicht gut genug und gelten nur als Emporkömmlinge. Elisabeths ganzer Ehrgeiz ist es nun, einen Platz in der englischen Gesellschaft zu bekommen. Dazu benutzt sie vor allem auch ihre beiden Töchter Amalia und Cathleen, ihr ganzer Stolz. Beide erhalten die beste Ausbildung und sollen später mal in die adelige Gesellschaft einheiraten. Die Pläne von Elisabeth scheinen aufzugehen, doch dann passiert ein Schicksalsschlag, der alles verändert.

    Abwechselnd verfolgt man als Leser die Geschichte der Sherwoods beziehungsweise der beiden Schwestern und Melindas Recherchen. Dabei nähern sich die Handlungsstränge immer mehr an bis zur Auflösung des Geheimnisses.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm leicht, bildhaft und emotionsgeladen. Man kann wirklich gut in die tragische Geschichte eintauchen und kommt den Charakteren sehr nah. Nach etwa der Hälfte des Romans hatte ich allerdings mal einen Punkt, an dem ich mich gefragt habe, ob es sich noch lohnt, weiter zu lesen, weil ich dachte, dass man die Auflösung der Geschichte doch sowieso schon weiß. Doch dann hat der Roman eine wirklich heftige Wendung genommen, mit der ich nicht gerechnet habe und die Spannung war wieder da.

    Der Roman behandelt auch eine sehr interessante Geschichte: Wie wurde mit behinderten Menschen und ganz speziell gehörlosen Menschen im 19. Jahrhundert umgegangen? Gerade über die Entwicklung der Gebärdensprache und dass lange Zeit versucht wurde, diese zu unterdrücken, erfährt man einiges.

    „Die Schwestern von Sheerwood“ war für mich jetzt nicht der beste Roman in diesem Genre und war für mich auch deutlich schwächer als „Die verbotene Zeit“, ich hab die Geschichte aber trotzdem sehr gerne gelesen und sie hat mich auch gut unterhalten.

  6. Cover des Buches Häkelenten tanzen nicht (ISBN: 9783646600896)
    Jennifer Wolf

    Häkelenten tanzen nicht

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Schoki-Shake-Rita
    ... wenn nicht sogar DAS Jahreshighlight schlechthin. Zumindest für mich. 
    Die gesamte Geschichte hat mich schon von Anfang an total mitgerissen und tief bewegt. Ich kann eigentlich nur sagen, dass ich es herzzerreißend schön finde. Ich liebe dieses Buch und werde es definitiv noch öfter lesen. 
    Außerdem finde ich es sehr erfrischend, wie es aufgebaut ist: als Chat-Roman. 
    Bei jedem vorkommenden Charakter habe ich das Gefühl, dass echte Menschen dahinter stecken. Es ist so authentisch und realitätsnah geschrieben, dass es mich voll umgehauen hat und mir über gewisse Dinge die Augen geöffnet hat. Es hat meine Gedanken in Bahnen gelenkt, in die ich mich noch nie zuvor verirrt habe und es hat mir gefallen. 
    Bitte mehr davon! Ich bin begeistert! 
  7. Cover des Buches Among the Stars (ISBN: 9783442486236)
    Samantha Joyce

    Among the Stars

     (89)
    Aktuelle Rezension von: charline_tdm

    Ich hab das Buch jetzt zum zweiten Mal gelesen und wünschte mir jedes Mal das es verfilmt werden würde. Sehr sehr schön

  8. Cover des Buches Das Rosenholzzimmer (ISBN: 9783442484423)
    Anna Romer

    Das Rosenholzzimmer

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Petra_Dre

    Der Inhalt handelt von einer sehr spannenden Familiengeschichte in der auch eine Liebesgeschichte mit vorkommt. Man fiebert schon auf die nächsten Seiten. Es liest sich flüssig und man verliert auch nicht den Faden beim Lesen. Ein Muss für Leser die Spannung und prickelnde Gefühle beim Lesen lieben.

  9. Cover des Buches Wie sagt man ich liebe dich (ISBN: 9783442490837)
    Claudia Winter

    Wie sagt man ich liebe dich

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Katjuschka

    Die gehörlose Maelys Durant lebt während ihres Kunststudiums bei ihrer Tante Valérie in Paris. Um Geld zu verdienen porträtiert sie auf dem Montmartre Touristen.

    Dort erhält sie eines Tages von dem Portugiesen António das verlockende Angebot ihm nach Lissabon zu folgen um dort dessen Großvater Eduardo zu malen.

    Was sie nicht ahnt: Eduardo hatte Maelys einige Zeit vorher selbst in Paris gesehen und hat António geschickt um sie, aus für die Leser(innen) unbekannten Gründen, nach Lissabon zu holen.

    In abwechselnden Kapiteln erfährt man zusätzlich von (Tante) Valéries Aufenthalt in Lissabon während der 1960er Jahre und deren unglücklichen Liebe zum Portugiesen Frédo.

    Was verbindet Eduardo mit Frédo und Valérie?


    In dieser sehr gefühlsbetonten Geschichte spielt die Handlung zum Teil in Paris, größtenteils aber in Lissabon.

    Die Beschreibungen der weißen Stadt am Tejo sind einfach wunderschön. Man möchte durch die Alfama schlendern und Lisboa direkt selbst entdecken!

    Die Protagonisten sind, trotz aller Unterschiede, durchweg sympathisch gezeichnet.

    Die Autorin ist Tochter gehörloser Eltern, so sind die Beschreibungen von Maelys Alltag realistisch und ohne Mitleid zu erwecken.

    Im Gegenteil: Maelys ist eine selbstbewusste junge Frau, die -trotz mancher Zweifel am eigenen Talent- sehr stark erscheint.

    Die Handlungsstränge rund um Valérie haben mich mehrfach schmunzeln lassen. Ich fand sie in jedem Alter einfach genial!

    Die Liebesgeschichten zwischen Maelys und António und auch zwischen Valérie und Frédo haben mich zum lächeln gebracht.

    Auch wenn die Auflösung rund um Eduardo sich recht flott abgezeichnet hat, war es nie langweilig.

    Mehrere Seufzer gab es aber für die ausgelöste Sehnsucht nach Lissabon...

    Mit den im Anhang beigefügten Rezepten für z.B. Pasteis de nata (den berühmten portugiesischen Vanilletörtchen) kann man sich gedanklich auf den Praça do Rossio backen und zu Fado Musik träumen...

  10. Cover des Buches Im Lautlosen (ISBN: 9781542045964)
    Melanie Metzenthin

    Im Lautlosen

     (107)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Dieser Auftakt zur Reihe hat mir gut gefallen und mich nachdenklich gemacht. Ein wichtiger Roman gegen das Vergessen was damals psychisch Kranken angetan wurde. 

    Für mich gab es ein paar  kleinere Längen. Daher 4 Sterne und eine Leseempfehlung von mir. 

  11. Cover des Buches Affenbruder (ISBN: 9783407812063)
    Kenneth Oppel

    Affenbruder

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Valabe

    "Anfangs habe ich dich nicht geliebt. Ich fand dich seltsam, und ich glaube, ich war eifersüchtig. Und manchmal habe ich dich gar nicht haben wollen. Aber das hat nicht lange gedauert. Du warst mein kleiner Bruder. Das hab ich wirklich so empfunden. Das war nie vorgetäuscht". S. 432

    Ben ist 13, als seine Mutter mit einem kleinen Schimpansen heimkehrt. Einem Schimpansen eines militärischen Forschungsstützpunktes. Seiner Mutter entrissen, als diese betäubt war. Bens Vater bekommt an der Universität von Victoria die Erlaubnis für ein neues und hoffentlich bahnbrechendes Forschungsobjekt: einem Schimpansen die Gebärdensprache beizubringen und sich damit über Artgrenzen hinweg mit einer anderen Spezies zu verständigen. Dafür zieht die gesamte Familie in den 70iger Jahren von Toronto an das andere Ende von Kanada. Zan, wie der kleine Schimpanse von nun an heißt, wohnt bei der Familie im Haus, trägt menschliche Kleidung und lebt wie ein menschliches Familienmitglied. Was zu Beginn nur ein Forschungsprojekt war, wird vor allem für Ben ein sehr persönliches Erlebnis. Denn Zan ist kein einfaches Versuchstier, er wird sein „kleiner Bruder“. Als das Forschungsprojekt scheitert, erlebt Ben was es heißt ein Schimpanse in den Händen der Wissenschaft zu sein.

    Kenneth Oppel verfasste seit Mitte der 80iger Jahre über 30 Kinder- und Jugendromane, darunter auch die bekannte Airborne-Serie. Mit „Affenbruder“ wendet er sich der Thematik der Versuche an Schimpansen zu, welche vor allem in den 70iger Jahren in Kanada häufig durchgeführt wurden. Aus der Sicht von Ben erzählt er, wie sich das Leben mit einem Schimpansen im Haus gestaltet und geht auch auf die schwierige Frage ein, wie weit ein Mensch gehen darf um seine Forschung an Schimpansen (als genereller Stellvertreter für Tierversuche) voranzutreiben.

    Besonders gut gefallen hat mir der Ansatz diese Thematik aus Ich-Perspektive eines heranwachsenden Teenagers zu erzählen. Die Sätze bleiben dadurch kurz und prägnant, aber dennoch nicht abgehakt oder zu wenig informativ. Ebenso wie Zan, entwickelt sich auch Ben während ihrer gemeinsamen Zeit. Kenneth Oppel beschreibt nicht nur Ben´s Gefühlswelt, sondern versucht auch die von Zan mit in die Geschichte einfließen zu lassen. Dadurch ergibt sich eine Mischung aus anthropomorph angehauchten Empfindungen von Ben und Zan und der oft nüchternen wissenschaftlichen Einstellung seines Vaters. Als Leser ist man somit hin- und hergerissen von diesen beiden Gefühlswelten.

    Ein sehr interessanter Abschnitt im Buch war für mich die Zeit, in der Ben sich teilweise mit den Wörtern ausdrückte, die Zan während des Projektes gelernt hatte. Obgleich dies im ersten Moment wirr klingt aus dem Munde eines Teenagers, so verdeutlichte es doch zugleich, wie komplex eine Sprache ist und das mehr dazu gehört als das Lernen weniger Worte. Kenneth Oppel geht zwar nicht genauer ein, wie Zan die Worte lernt oder wie intensiv dieses Lerntraining aussehen mag, ob meiner Meinung nach würde dies auch zu sehr in die Tiefe gehen und das Buch zu sehr in die Länge ziehen. Dazu gibt es genügend Literatur in gut sortierten Bibliotheken.

    Ebenso ein wichtiger Punkt für mich in diesem Buch ist auch die oftmals ungeschönte Art und Weise, wie Kenneth Oppel den Alltag mit Schimpansen beschreibt. Es wird nicht nur einmal verdeutlicht, dass diese Tiere keineswegs niedliche Kuschelaffen sind, die gar putzig aussehen in Menschenkleidung. Tierversuche und das (weitgehend) natürliche Verhalten der Schimpansen in Gefangenschaft werden ebenso im Buch angesprochen, wie auch der Nutzen dieser Tiere für die Unterhaltungsindustrie.

    Ein wenig merkwürdig fand ich im ersten Moment die Verhaltensänderungen von Ben während seiner Phase das Alphamännchen in der Schule markieren zu müssen. Beim weiteren Lesen wurde aber deutlich, dass dies eine Art für Ben war sich mit der schweren Phase des Erwachsen werden auseinander zu setzen und mit Zan als „kleinem Bruder“ nahm er die Verhaltensweisen von Schimpansen gleichermaßen an wie Zan als Mensch aufgezogen wurde. Für mich stellte dies aber auch ein Wink des Autors dar, wie stark das Leben mit einem Wildtier auch auf die Verhaltensweisen von jungen Menschen wirken kann, und das diese Problematik keineswegs zu unterschätzen ist.

    „Affenbruder“ ist für mich während des Lesens keineswegs nur ein leicht unterhaltsamer Jugendroman gewesen, sondern wirkte eher mahnend und aufrüttelnd. Manche Schilderungen mögen für Zartbesaitete etwas grausig sein, aber oftmals ist an der Realität nichts zu beschönigen.

  12. Cover des Buches Die geheime Sprache der Liebe (ISBN: 9783492308434)
    Mia Sheridan

    Die geheime Sprache der Liebe

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Nach einem schlimmen Vorfall beschließt Bree, dass sie eine Auszeit braucht. Diese nimmt sie sich in Pelion einem recht abgelegenen Örtchen, an dem sie den mysteriösen Archer trifft. Schon bald findet sie heraus, dass die vielen Narben der Grund für seine Einsamkeit sind und das ist eine Gemeinsamkeit.

    CHARAKTERE

    Das Buch erlebt ja im Amerikanisch-sprachigen Bereich einen wahnsinnigen Hype und daher konnte ich es kaum erwarten den Traumboy Archer und die gefühlvolle Bree kennenzulernen und an sich sind sie wirklich tolle Charaktere. Sie kämpft schon lange mit ihrer Vergangenheit, die sie immer wieder einzuholen scheint und mit der Trauer, die sie nie so richtig verarbeiten konnte. Man merkt aber, wie sie mit der Zeit eine Charakterentwicklung durchläuft und lernt mit dem Schmerz umzugehen. Vor allem durch ihre bedingungslose Liebe zu Archer, der auf das Gleiche empfindet.
    Seinen Charakter liebe ich besonders, da er so bedeutungsvoll ist. Er ist stumm und man merkt, dass diese innere Stille ihn Stück für Stück zerreißt und man kann sich nur vorstellen, wie schlimm es ist Tag für Tag in seinem eigenen Kopf gefangen zu sein und niemandem zu haben, der einen normal behandelt. Ich jedenfalls konnte von Kapitel 1 an seine Traurigkeit nachvollziehen und ich habe es geliebt zu sehen, wie er sich Stück für Stück wieder getraut hat sich einem anderen Menschen zu öffnen. Er hat gelernt wieder zu Vertrauen und das er ebenso ein normaler Mensch ist, obwohl das Dörfchen ihn zugegeben wirklich komisch behandelt. Seine bedingungslose Liebe zu Bree war etwas vollkommen besonderes und ich hatte das Gefühl, dass er jemanden, der ihn versteht, wortwörtlich, wie auch im übertragenen Sinne, genau das ist was er braucht und diese Person hat er mit Bree bekommen. Daher war es unfassbar süß zu lesen, wie er sie wertschätzt und jeden Tag über seinen eigenen Schatten springt, mutiger wird und wieder richtig zu leben anfängt.

    INHALT

    Der Inhalt an sich, sprich die zwei Storylines von Bree und Archer waren wirklich gelungen. Ich mochte wie sich die Geschichte langsam entfaltet hat und mit jedem Stückchen Vertrauen auch eine neue Seite der Vergangenheit freigelegt wurde. Man hatte dadurch das Gefühl gemeinsam mit Bree jede Seite von Archer kennenlernen zu dürfen. Vor allem da seine Vergangenheit sehr spannend ist, habe ich immer weitergelesen und mochte die kleinen Wendungen wirklich, die man sich zwar irgendwie schon denken konnte, aber dennoch überrascht haben. Brees Geschichte ist ebenso traurig, hat mich allerdings im direkten Vergleich zu Archer irgendwie nicht ganz so berührt, ich hatte irgendwie immer noch das Gefühl, dass sie zu Mainstream und oberflächlich gehalten wurde. Außerdem war ein Mangel des Buches meiner Meinung nach, dass es an manchen Stellen einfach unnötig in die Länge gezogen wurde und gegen Schluss verging mir einfach ein wenig die Lust am lesen, bis auf das Finale hat mich einfach nichts mehr so richtig packen können. Zusätzlich muss ich zugeben, dass ich trotz der berührenden Stories einfach nicht so ganz die Chemie zwischen den Charakteren gefühlt habe.... Das mag aber subjektiv sein....

    SCHREIBSTIL

    Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm zu lesen und dadurch kann ich ihren Hype auch verstehen. Ich werde definitiv eines ihrer anderen Büchern noch eine Chance geben und hoffen, dass mir dieses dann vom Inhalt mehr zusagt.

    Fazit: Ein berührendes Buch für alle Leser, die beim Lesen die Emotionen spüren wollen.

  13. Cover des Buches Vielleicht passiert ein Wunder (ISBN: 9783737355605)
    Sara Barnard

    Vielleicht passiert ein Wunder

     (43)
    Aktuelle Rezension von: CallieWonderwood

    Steffi spricht nicht.

    Rhys kann nicht hören.

    Doch die beiden verstehen einander auch ohne Worte.

    Steffi ist so lange still gewesen, dass sie das Gefühl hat, unsichtbar zu sein. Doch dann kommt Rhys an ihre Schule. Er ist gehörlos und schert sich nicht darum, ob jemand redet oder nicht. Steffi und Rhys finden eine ganz besondere Art, miteinander zu kommunizieren. Schnell brauchen sie nicht mehr als einen Blick, um zu wissen, was der jeweils andere gerade fühlt. Durch Rhys lernt Steffi, dass ihre Stimme etwas wert ist, dass sie gehört werden will, Rhys gibt ihr den Mut, wieder zu sprechen. Und dann passiert … ein Wunder.

    (Klappentext)


    Als ich zum ersten Mal gelesen habe, worum es in dem Buch geht, war die besondere und einzigartige Idee dahinter für mich ausschlaggebend, dass es auf meine Wunschliste gewandert ist. Steffi und Rhys kommunizieren beide nicht über gesprochene Worte und genau deswegen hält es der Jahrgangsleiter ihrer Highschool für toll die beiden einander vorzustellen.

    Zitat : "Unauffälligkeit ist meine Tarnung, Schweigen ist mein Schutzschild. Deshalb bleibe ich stumm."

    Steffi beschreibt den Grund dafür, dass sie kaum redet, selbst als "selektiven Mutismus" - eine schwere soziale Angststörung in Kombination mit großer Schüchternheit. Rhys ist taub und nutzt hauptsächlich die Gebärdensprache, die auch Steffi mal gelernt, darin jedoch eher unsicher und ungeübt ist. Weil ihre beste Freundin Tem jetzt nicht mehr die Schule besucht, wird das neue Schuljahr für Steffi eine besondere Herausforderung. Aber noch etwas ist jetzt anders für sie, denn zum ersten Mal nimmt sie Medikamente um ihre psychische Krankheit besser in den Griff zu kriegen. Bei Leuten, die ihr vertraut sind, fällt es Steffi deutlich einfacher zu reden.

    Das Buch wird aus der Perspektive von Steffi erzählt und ich fand es sehr interessant durch die Buchseiten mitzuerleben, wie sich für sie der Alltag und ihr Problem mit dem Sprechen anfühlt. Ab und zu gibt es kleine Liste von Steffi, z.B. "Die fünf Schlimmsten Situationen für Stummsein". Mir gut gut gefallen, wie die Autorin dies herübergebracht und ich habe Steffi schnell in mein Herz geschlossen.

    Zitat : "Er ist ein genauso großer Feigling wie ich selbst. Also wisst ihr was ? Ich beschließe, es einfach auszusprechen. Ein einziges Mal in meinem klitzekleinen, angsterfüllten Leben die Wagemütige zu sein."

    Auch Rhys ist ziemlich schüchtern und es war so süß zu lesen, wie sich ihre Liebesgeschichte ganz zart entwickelt hat, und genauso waren ernste und berührende Momente Teil der Handlung. Ich fand es überzeugend gemacht, wie Situationen, in denen es kompliziert und gefährlich sein kann, nicht durch gesprochenen Worte kommunizieren zu können, thematisiert wurden. Die Autorin hat es gelungen dargestellt, dass es wichtig ist, über sich hinauszuwachsen.

    Im großen und ganzen mochte ich die Handlung gerne, nur ich habe einen Wow-Effekt vermisst. Mit dem Schreibstil von Sara Barnard hatte ich auch eine schöne Lesezeit. Und auch wenn mich gerade der Klappentext neugierig gemacht hat, finde ich die deutsche Inhaltsbeschreibung und den Titel nicht ganz so passend und im Englischen ist es besser gewählt.


    Fazit :

    Mochte ich richtig gerne, super niedliche Liebesgeschichte, aber es hat der Wow-Effekt gefehlt.

  14. Cover des Buches Preppy - Er wird dich erlösen (ISBN: 9783736305427)
    T. M. Frazier

    Preppy - Er wird dich erlösen

     (49)
    Aktuelle Rezension von: thesmallnoble

    Ehrlich gesagt hatte ich gar keine großen Erwartungen an den dritten Teil von Preppys und Dres Geschichte, nachdem die beiden ja bereits zueinander gefunden haben. Ich dachte: Was soll da noch kommen? Und dann war es doch soo schön.

    Denn es gibt noch Feinde, die ihrem endgültigen Happy End im Weg stehen. Und selbst der Alltag ist mit Preppy nicht gerade das, was man unter „normal“ verbuchen würde.

    Preppy bekäme von mir zwar nicht den Titel „heißester Kerl in Logan`s Beach“ verliehen, aber dafür ist er umso unterhaltsamer und ohne ihn würde der Reihe ein Stück ihrer Seele fehlen.

    Dieser Band ist ein weiteres kleines Stück King-/Bear-/Preppy-Familiengeschichte, das mein Herz erfreut hat. Ich liebe diese wilden, unkonventionellen Männer und ihre Mädels einfach.

    Im Fokus liegen die Heilung von Dres und Preppys geschundenen Seelen und der Abschied von ihren schlimmen Vergangenheiten, um den Weg in eine schönere Zukunft zu ebnen. Das war rührend und auf verdrehte Frazier-Art süß.

    Selbstverständlich gibt es von mir eine Empfehlung für „Preppy – Er wird dich erlösen.“

  15. Cover des Buches Rules for Dating Your Ex (Baileys-Serie 9) (ISBN: 9783958186538)
    Piper Rayne

    Rules for Dating Your Ex (Baileys-Serie 9)

     (82)
    Aktuelle Rezension von: miss_booklover_29

    Man könnte meinen, dass es nach acht Teilen langsam langweilig wird. Aber ein Wiedersehen mit den Bailey-Geschwister und vor allem Oma Dori kann gar nicht langweilig werden. So auch nicht der neunte und somit offiziell letzte Teil dieser Reihe, wo es hauptsächlich um Sedona und Jamison geht.

    Eine zweite Chance für die große Highschool-Liebe? Jamison ist nicht nur Sedonas Highschool-Liebe, sondern auch einzige Liebe und das wertvollste überhaupt: der Vater ihrer kleinen Tochter.

    Nachdem Sedona New York und somit auch Jamison verlassen hat war nichts mehr wie es einmal war. Nicht nur das sie plötzlich alleinerziehend war, sondern sie war allein. Natürlich abgesehen von ihrer Familie, die ihr alle eine große Hilfe waren, aber ihr Herz ist in New York bei Jamison geblieben. Aber auch Jamison hatte es nicht leicht. Er musste sich allein aus dem Loch hocharbeiten, in welches er nach seinem Karriereaus und der Trennung gefallen ist. Als er denkt, dass er sein Leben wieder im Griff hat, hält in nichts mehr in New York, denn schließlich warten in Lake Starlight seine beiden Mädchen…..

    „Mit dem Herzen würde ich mich niemals anlegen. Es gewinnt jedes Mal. Es hat nicht immer recht, aber es ist viel stärker als der Verstand. Das Herz nimmt alles Rationale und wirft es einfach in den Müll.“ (Auszug aus dem Buch)

    Es war ein toller Abschluss dieser Reihe, auch wenn dieser Teil mich nicht zu 100% packen konnte. Es war ein tolles/ trauriges Thema integriert, aber gefühlsmäßig hat mir das „gewisse Etwas“ leider gefehlt.

  16. Cover des Buches Das Affenhaus (ISBN: 9783499256196)
    Sara Gruen

    Das Affenhaus

     (171)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Die junge Forscherin Isabel Duncan beschäftigt sich mit Menschenaffen. Die zutraulichen und hochintelligenten Bonobos kommunizieren mit ASL. Ihre großartige Gabe für Sprache macht es Isabel und ihrem Team leicht, von ihnen zu lernen.

    Die Forschungsergebnisse sind fantastisch, bis eines Nachmittags vor dem Labor eine Bombe explodiert. Isabel wird dabei schwer verletzt. Für die Tat stehen zahlreiche Tierschutzorganisationen Pate. Doch die Ermittlungen laufen vorerst ins Leere.

    Nach der Explosion ist die Bonobo Gruppe ins Freie geflohen. Isabel kann nur vom Krankenbett aus zusehen, wie die Suche nach den Affen beginnt.

    Für die Journalisten beginnt ein Spießroutenlauf. Ausgerechnet John, der am Tag vor der Explosion ein Exklusiv-Interview mit den Affen führen durfte, wird entlassen. Doch so leicht gibt er nicht auf, denn auch ihm liegen die Affen am Herzen.

    Mit einem Knaller startet urplötzlich eine neue Bezahlshow im Fernen. Der schwerreiche und skrupellose Pornokönig Faulks bringt das „Affenhaus“ ins Fernsehen. Isabel kann das nur schwer verkraften, ihre Schützlinge dort anzusehen.

    Sie trifft auf Celia, ihre ehemalige Assistentin und gemeinsam treten die beiden gegen Faulks an. Doch der kämpft mit harten Bandagen um sein Imperium.

    Politisch wie auch emotional geht es hoch her. Bei John stehen familiäre Veränderungen bevor und Isabel muss mehr als eine bittere Wahrheit verkraften. Beide gehen gestärkt aus diesen hervor und die nächste Runde zur Befreiung der Bonobos kann beginnen.

     

    Sara Gruen lässt einen zweifeln. Wie weit muss und kann Forschung gehen? Anfänglich betrachtet man die Situation skeptisch, bis der Kommerz auch hier Einzug hält. Der Schutz solcher Tiere steht im Vordergrund, auch wenn sich diese Sprachforschung für uns Menschen als wahrer Segen zeigt.

    Gruen beleuchtet auch diverse Tierschutzorganisationen. Hier zu erkennen, ob militant oder nicht, ist nur schwer zu unterscheiden. Wie weit darf man hier gehen, um Tiere zu retten?

    Das Affenhaus hat mich schwer beeindruckt und einen genaueren Blick auf diese Forschung und ihr Engagement zum Schutz dieser Tiere ist sehr zu empfehlen.

  17. Cover des Buches Ayla und die Mammutjäger (ISBN: 3453215249)
    Jean M. Auel

    Ayla und die Mammutjäger

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Der erste Teil hatte mir schon sehr gut gefallen, wie Ayla sich immer wieder zurück kämpft.

    Es st eine schöne und spannende Geschichte. Wobei die Geschichte immer sehr zwiespaltig ist. Wir haben hier zu einem eine tolle Geschichte und dann sieht man auch den Nachteil der Geschichte.

    In dem Buch findet ein Perspektivwechsel statt. Einmal wird aus der Sicht von Ayla erzählt und dann aus der Sicht von Jondalar. Persönlich finde ich es sehr gut aus so einer Sicht zu erzählen.

    Der Schreibstil war recht angenehm, die Wortwahl war schlicht und solide. Von mir gibt es eine Weiterempfehlung.

  18. Cover des Buches Mein Herz hört deine Worte (ISBN: 9783765507182)
    Joanne Bischof

    Mein Herz hört deine Worte

     (27)
    Aktuelle Rezension von: annislesewelt

    Dieses Buch ist der erste band der Blackbird-Mountain Bücher und sehr angenehm zu lesen.


    Ich kam sofort rein und habe Ava begleitet.


    Ava nimmt die Einladung einer Bekannten an um nach Virginia zu kommen und, so meint sie, sich um die Jungs zu kümmern.

    Verwitwet und mittellos ist es ihre Hoffnung auf einen Neuanfang.


    Dort angekommen ist alles anderes als gedacht.


    Dorothee ist verstorben und die "Jungs" sind erwachsene Männer.


    Jorgan, Thor und Haakon - diese drei führen eine Apfelplantage und Thor brennt Apfelschnaps und kreiert verschieden Apfelweine.

    Das ist seine Welt, eine Welt in der er nicht reden muss, denn Thor ist gehörlos.


    Durch seine ungestüme und laute Art ist Ava anfangs unsicher in seiner Nähe. Er wirkt grob und derb doch nach einigen Tagen und Wochen merkt Ava was für ein großes und feines Herz dieser starke Mann hat.


    Sie sieht seine Stärke und Kraft aber auch seine zarten Gesten und rührenden Bemühungen ihr gegenüber und spürt das er ihr immer mehr bedeutet.


    Ava und Thor zu begleiten und über ihr Leben und den Kämpfen auf und für die Plantage mehr zu erfahren hat mir große Freude gemacht.


    Thor ist wundervoll beschrieben, mit seinen Stärken aber auch Schwierigkeiten - ich bin begeistert und fasziniert von diesem gehörlosen Mann.


    Dieses Buch gibt Menschen eine Stimme - denn ihre Welt ist sehr leise und das finde ich wundervoll.


    Ava als zarte und feingliedrige Frau, mit alten Wunden die heilen dürfen, ist auch sehr nahbar beschrieben.


    "Mein Herz hört deine Worte" ist ein Roman den ich nicht aus der Hand legen konnte.


    Es gibt Freud und Leid, tiefe Wunden und großes Glück, und oft liegt beides ganz nahe beieinander.

    Es geht um Schuld und Versagen, um Liebe, Gemeinschaft und Familienzusammenhalt.


    Dieses harte Leben mit seinen vielen schönen Momenten hat Joanne Bischof in ihrer unnachahmlichen Weise erzählt.


    Fein und zart ist ihre Geschichte, fesselnd und zeitweise mit Spannung gewürzt.


    Auch der Glaube spielt eine Rolle, allerdings eher zurückhalten und leise und doch gibt es den ein oder anderen Dialog in dem die Worte und Werte Gottes gut herausgearbeitet sind.


    Es war ein wundervoller Roman der flüssig und leicht geschrieben ist, zu Herzen geht und berührt, zum nachdenken anregt und Lust auf mehr macht.

  19. Cover des Buches A Silent Voice 02 (ISBN: 9783770489978)
    Yoshitoki Oima

    A Silent Voice 02

     (39)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Man erkennt deutlich die Wandlung, die Shoya im Laufe der Zeit durchgemacht hat. Seine Handlungen und Verhaltensweisen widerspiegelt einen Menschen, der tatsächlich Reue für seine Taten empfindet und es wieder gut machen möchte, denn seine innere Zerrissenheit und sein schlechtes Gewissen nagen nach wie vor an ihm.

    Jedoch gibt die Mangaka auch in diesem Band eher weniger von Shoko Preis. Langsam würde es mich echt interessieren, was bei ihr in dieser Zeit so passiert ist und wie es ihr nach dem Schulwechsel ergangen ist.

    Fazit/Empfehlung:

    Ich bin noch immer total begeistert von dem Manga, dem Zeichenstil und auch von der Handlung der Geschichte.

    Ich kann euch diese Reihe nur wärmstens empfehlen und hoffe dass ihr sie, wenn ihr sie noch nicht gelesen habt, noch lesen werdet.

  20. Cover des Buches A Silent Voice 01 (ISBN: 9783770489961)
    Yoshitoki Oima

    A Silent Voice 01

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Lady_Cassiopeia

    Schöner Manga mit Tiefe und ernsten Thematiken, Stichwort: soziale Isolation/Ausgrenzung.


  21. Cover des Buches Silens (ISBN: 9783827194862)
    Kerstin Merkel

    Silens

     (9)
    Aktuelle Rezension von: winniehex

    DAS STILLE ECHO DER FLUT … KANNST DU ES HÖREN?
    Skylar wollte immer mehr sein als die Geräuschlosigkeit ihres Körpers. Aus ihrer Gemeinschaft verstoßen, macht sie sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Bruder und findet Arbeit an Bord eines Schiffes, dessen Besatzung ihr nicht fremder sein könnte. Die seltsame Sprache der Seemänner und ihre völlig unverständliche Kultur schüchtern sie ein. Auch das erneute Auftauchen des Schwarzen Schiffes, vor dem sie sich während ihrer gesamten Kindheit verstecken musste, stellt sie vor ein Rätsel. Dennoch beginnt sie in den Geschichten der Seemänner sich selbst und ihre vom Meer bedeckte Welt anders zu sehen. Ihre sturmgetriebene Reise führt sie schließlich an einen unmenschlichen Ort, an dem sie Abschied von dem Mann nimmt, den sie liebt. Bei ihrem Versuch, sich ein neues Leben aufzubauen, stößt sie jedoch auf ein Netz aus Lügen und Schweigen. Zu spät begreift Skylar, welche Rolle sie selbst darin spielt …
     Und das Schwarze Schiff mit seiner grauenvollen Wahrheit scheint immer weniger als eine Wellenlänge voraus zu sein. (Klappentext)

    Ich hatte versprochen, dass ich meine Fehler wieder gut mache. Dieses Buch hatte ich bei einer Leserunde gewonnen und noch nicht rezensiert, da kurz danach privat und auch gesundheitlich nichts mehr ging.

    Mir gefiel das Cover so gut, dass ich mich beworben hatte. Als ich dann im Anschluss auch noch den genialen Klappentext gelesen habe, war klar, dass eine Geschichte für mich war. Sicher, dass Buch ist nicht mal was für nebenbei, aber die Geschichte lohnt sich total.

    Ein Buch mit wahnsinnig viel Wasser, Geheimnissen und mystischen so kann man den Inhalt beschreiben. Die Autorin beschreibt hier das Meer so gut mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten, dass man das Gefühl hat man ist wirklich dabei. Auch Ihre Protagonisten sind so authentisch beschrieben, dass man nach und nach immer mehr das Gefühl bekommt Sie zu kennen. Auch die Emotionen von Skylar sind so ausdrücklich, dass ich zum Teil mit Ihr gerne getauscht hätte. Ja, die ganze Geschichte hat mich sehr mitgenommen, am liebsten hätte ich teilgenommen an der Seefahrt.

    Für mich ein absolutes Highlight und auch eine klare Leseempfehlung. Ich bedanke mich bei #CW Niemeyer Buchverlage GmbH, #Kerstin Merkel und #Lovelybooks für das Rezensionsexemplar.

  22. Cover des Buches Love happens: still und beinahe lautlos (ISBN: B08BTJ87JZ)
    T.R. Landon

    Love happens: still und beinahe lautlos

     (36)
    Aktuelle Rezension von: pattib

    Erworben mit dem Gedanken an einen netten kleinen Zeitvertreib, überraschte mich die Geschichte dann sehr!

    Es erwartet einen auf der einen Seite eine eher typische Liebesgeschichte, mit allem, was da so üblich ist: Kennenlernen, Hindernis und Happy End. Das Besondere aber sind tatsächlich die beiden Hauptfiguren Nathan und Mahiya und das Thema "Gehörlosigkeit". Die Gehörlosigkeit von Nathan ist nicht einfach nur ein kleines Element, sondern es werden Fragen aufgeworfen, die einem zeigen, dass die Autorin sich tatsächlich mit dem Thema Nichthörende  und ihre Rolle in unserer Welt intensiv auseinander gesetzt hat. Und ich als Leser erlebe für mich ganz alltägliche Situationen ganz neu aus der Sicht als Nichthörender und es eröffnet ganz ungewohnte Perspektiven, mit welchen Schwierigkeiten man konfrontiert wird, wenn man nicht der Norm entspricht.

    Also eine schöne und unterhaltsame Lektüre, die sogar ein paar ernste Anklänge hat.

  23. Cover des Buches A Quiet Kind of Thunder (ISBN: 9781509810987)
    Sara Barnard

    A Quiet Kind of Thunder

     (23)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Das Setting der Story ist in England, in einer, ich nenn es mal, High School. Die Protagonisten sind 17 und 18 Jahre alt, also im Young Adult Genre, wobei ich auch finde das es ein tolles Jugendbuch ist.


    Steffy ist selektive Mutistin, dass heißt sie kann sprechen aber aufgrund ihrer Psyche kann sie es nicht. Rhys ist taub, er kann ein bisschen sprechen aber unterhält sich hauptsächlich in Gebärdensprache. Die beiden werden in der Schule einander zugeteilt und freunden sich schnell an und chatten jeden Tag. Eine Liebesgeschichte die beweist, dass man sich ohne viele Worte verlieben kann.


    Ich finde das Thema echt interessant, da ich noch nie ein Buch gelesen hatte über jemanden der taub oder stumm ist. In Steffy konnte ich mich sehr gut hineinversetzen, da ich selbst Anxiety auch sehr gut kenne. Leider hat mich das Buch nicht so gecatched wie ich es mir anfangs erwartet hatte, mir hat die Spannung irgendwie gefehlt. Dennoch war der Schreibstil schön zu lesen und auch humorvoll. Es gibt einige Tipps und Listen über die verschiedensten Situationen.


    Das Buch hat mich auf jeden Fall zum nachdenken angeregt und ich gehe jetzt auf jeden Fall mit mehr Aufmerksamkeit zu diesem Thema durch die Welt.♥️

  24. Cover des Buches Das Baumhaustrio und der Juwelendieb (ISBN: 9783868277265)
    Andrea Bleiker

    Das Baumhaustrio und der Juwelendieb

     (8)
    Aktuelle Rezension von: JDaizy
    "Paula stand in einer dunklen Höhle und versuchte etwas zu erkennen. Kalte Wände umgaben sie und sie glaubte zu spüren, dass sie sich ganz langsam enger um sie zogen. Doch da sah sie weiter vorne einen kleinen Lichtschein. Sie stolperte darauf zu. Etwas streifte ihren Kopf: sie duckte sich und wollte schreien, doch als das Ding, das über sie geflogen war, selber anfing zu schreien, blieb ihr ihr eigener Schrei in der Kehle stecken. Es war nur eine Feldermaus."


    Die Sommerferien haben begonnen und Paula und Ruben freuen sich ganz besonders auf ihr Ferienprojekt. Ihr Vater ist Schreiner und hat ihnen versprochen ihren großen Traum in die Tat umzusetzen. Sie bauen gemeinsam auf der großen Eiche in ihrem Garten ein Baumhaus.
    Zusätzlich ist die Freude groß als in das verfallene Nachbarhaus tatsächlich eine junge Familie einzuziehen scheint. Und obwohl sich Paula und Ruben sehnlichst einen neuen Freund wünschen, folgt der anfänglichen Begeisterung schnell die Ernüchterung. Denn ohne sie zu fragen, bindet ihr Vater den neuen Nachbarsjungen mit in ihr Baumhausprojekt ein. Viel mehr als es den Kindern lieb ist. Und so kommt es, wie es kommen muss. Bockig, beleidigt und sich zurückgesetzt fühlend, geht vor allem Ruben zuerst auf Abstand, Konfrontation und Ignoranz. Irgendetwas stimmt nicht mit diesem Jungen. Er ist anders. Und warum sollte gerade er seine Freundschaft verdient haben?

    Doch dann entdecken die Kinder eine Schatzkarte und machen sich gemeinsam auf die Suche. Aus der Not eine Tugend machend, überzeugt Marc mit ungeahnten Fähigkeiten und Talenten und die entwickelte Geheimsprache wird nicht nur einmal zum "Retter in der Not". Das dann auch noch ein stadtbekannter Juwelendieb aus dem Gefängnis entlassen wird und unverhältnismäßig oft in der Nähe der Kinder auftaucht, verspricht Spannung und jede Menge Abenteuer.

    Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass mit Marc ein Junge in die Geschichte integriert wird, der anders ist. Er ist schwerhörig und trägt Implantate. Außerdem beherrscht er die Gebärdensprache, die im Buch explizit thematisiert wird. Von den Kindern als Geheimsprache genutzt, findet man am Ende des Buches das deutsche Fingeralphabet und einige Handzeichen. So kann man die jungen Leser neugierig machen, auf unbekannte Dinge und ihnen so die Angst nehmen. Denn oftmals bereitet Unbekanntes Angst und macht unsicher. Deshalb werden Kinder mit Besonderheiten und Behinderungen nicht selten im Alltag und in der Schule ausgegrenzt. Hier den Gedanken der Inklusion spielerisch in die Geschichte zu integrieren, finde ich fantastisch.
    Auch der Glaube an Gott wird ganz nebenbei im Buch angesprochen, jedoch ohne belehrend und missionieend zu wirken. Das hat mir auch sehr gut gefallen.

    Das Buch im Taschenbuchformat wurde als (kleines) Hardcover 2018 im Francke-Verlag veröffentlicht. Es ist hochwertig verarbeitet und überzeugt mit einem wunderschönen Cover. Man sieht Paula, Ruben und Marc mit der gefunden Schatzkiste und der Schatzkarte, wie sie gerade versuchen das Rätsel um den Fundort zu lösen.
    Das farbige Cover und die schwarz-weiss-Bilder im Buch stammen von Raphael Bräsecke.
    Der Schreibstil der Autorin Andrea Bleiker ist leicht und flüssig zu lesen. Er ist kindgerecht und einzig eine größere Schrift hätte für mich das Leseerlebnis komplett abgerundet.
    Auch der Preis von 9,95 Euro ist super.


    Fazit:
    Ein spannendes Kinder- und Jugendbuch für Kinder ab 8/9 Jahre, dass ein Abenteuer geschickt mit (christlichen) Werten wie Freundschaft, Zusammenhalt und Toleranz verknüpft. Ganz ohne dabei belehrend zu wirken. Eine gelungene Unterhaltung die kleine und große Leser bestimmt zu schätzen wissen.  

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks