Bücher mit dem Tag "gabe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gabe" gekennzeichnet haben.

650 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.858)
    Aktuelle Rezension von: Amalia-Sophie

    Nach Throne of Glass war ich skeptisch, ob mich die Autorin mit ihrer Reihe abholen kann. Diese Zweifel waren unbegründet, ich liebe den Roman und seine interessante Welt voller spannender Figuren.

    Das Buch hat mich aus einer Fantasy-Flaute geholt und begeistert. Leseempfehlung für alle, die ToG auch mochten!

  2. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis (ISBN: 9783423761826)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

     (2.031)
    Aktuelle Rezension von: fernwehwoerter

    Im zweiten Teil erfahren wir mehr über die Charaktere und ihre Hintergründe sowie über ihre Welt. Die Hauptprotagonistin Feyre bemerkt nach und nach einige Veränderungen den dem Mann, für den sie ihr Leben als Mensch ließ. Gleichzeitig kämpft sie selber mit ihren Alpträumen unter dem Berg und versucht diese so gut wie möglich zu bewältigen. Jedoch entwickelt sich Feyre zu einem Schatten ihrer selbst - erfühlt mit der Schuld und der Veränderung. Erst als Rhysand seinen Pakt mit Feyre einlösen möchte, fängt Feyre mit kleinen Schritten an zu leben und Vertrauen zu fassen. 


    Man bekommt somit weitere Einblicke in die Gefühle und Gedanken der Protagonisten und lernt auch Rhysand und seine Welt besser kennen. Besonders hat mir gefallen, wie detailliert Sarah J. Maas den Hof der Nacht und besonders Velaris beschrieben hat. Ein magischer Ort, der jeden in seinen Bann zieht.


    Ein großartiges High Fantasy Buch mit spannenden Wendungen, tollen Charakterentwicklungen und einer Prise Leidenschaft. 


    Band 3 ich komme!

  3. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.605)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Selten habe ich eine Buchreihe gelesen, die so viele Fragen offen ließen, dass man den letzten Band kaum erwarten konnte. Bei der Edelsteintrilogie ist es der Fall! Ich konnte es kaum erwarten, das Buch zu lesen und fragte mich schon, wie die Autorin alle Fragen in dem letzten Buch beantworten will. Die Autorin hat es geschafft und ich bin einfach nur begeistert. Anders kann ich es nicht ausdrücken.


    Das Buch beginnt wie schon im zweiten Band direkt am Ende des vorherigen Bandes, was dementsprechend keine lange Vorrede oder neue Einführung braucht.

    
Das Buch ist kitschiger als die vorherigen Bände, was einem als Leser bei einem Jugendbuch das Herz aufgehen lässt. Die Zeitreisen stehen dennoch im Vordergrund und auch die Aufklärung, wieso Paul und Lucy den Chronographen gestohlen haben. Auch die Frage, was der Graf mit dem Stein der Weisen bezwecken will, wird weiterhin verfolgt.


    Man kann sich auch wieder richtig gut in Gwendolyn hinein versetzten und mit ihr fühlen in den Szenen.
In dem Buch geht es spannend her und erst ganz zum Schluss werden alle Rätsel gelöst und auch die Geheimnisse um den Orden.

    
Am meisten begeistert hat mich Xemerius und ich finde es sehr Schade, dass er nicht schon in Band 1. aufgetaucht ist. Denn seine Aussagen und Sprüche bringen doch sehr viel Pep mit sich.

    
Dafür ist leider der Geist James in den Hintergrund gerückt, was ich sehr Schade finde, da ich ihn doch sehr gut gelungen und sympathisch finde.
Smaragdgrün ist also ein wunderbares Jugendbuch, was mit viel Spannung, Humor, Liebe, wunderbaren Charakteren und einem tollen Schreibstil überzeugt.


    Wer die ersten beiden Teile gelesen hat und begeistert von ihnen war, für denjenigen steht es sicherlich außer Frage den dritten Band zu lesen.

  4. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.120)
    Aktuelle Rezension von: Michelle_M

    Hach... was soll ich sagen?

    Ich habe 'Rubinrot' nun zum zweiten Mal gelesen, wobei das erste Mal schon einige Jahre her ist (da war ich selbst noch Teenager^^).
    Das Buch ist ein absolutes Wohlfühlbuch für mich!

    Es geht um Gwendolyn die "aus Versehen" das Zeitreise-Gen geerbt hat. Völlig unvorbereitet wird sie von heute auf morgen in eine neue abenteuerliche Welt geschupst und muss zusehen, dass sie nicht den Kopf verliert bei all dem Chaos und den Geheimnissen.

    Hinzu kommt noch der unverschämt gutaussehende Gideon. Seinerseits ebenfalls Zeitreisender und ein Kotzbrocken.

    Ich liebe die Dynamik zwischen den Beiden und das Gwendolyn soviel Sarkasmus und Witz bereit hält, obwohl sie manchmal schlichtweg von der Situation überfordert ist.

    Meiner Meinung nach kann man die Edelstein-Trilogie ruhig auch lesen, wenn man schon aus dem Teenie-Alter raus ist, da es so herrlich witzig geschrieben ist.

    Kerstin Gier hat hier wirklich absolut gute Arbeit geleistet.
    Die Reihe wird wohl für immer eine meiner liebsten sein!

    Fazit:
    Wer Lust auf lustige und dennoch spannende Lektüre hat, die auch mal etwas leichter sein darf, der ist hier absolut richtig.
    Von mir bekommt das Buch 5/5 Sternen und ich freue mich schon mit Saphirblau weiter zu machen.

  5. Cover des Buches Wie Blut so rot (ISBN: 9783551582874)
    Marissa Meyer

    Wie Blut so rot

     (1.028)
    Aktuelle Rezension von: minifreund

    Etwas langweiliger als das erste Buch, aber fügt sich trotzdem gut in die Reihe ein.

  6. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.662)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Ich habe dieses Buch mit Begeisterung gelesen, denn es konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und begeistern! Gwen, der Hauptcharakter, ist eigentlich eine angenehme Protagonistin - obwohl sie das typische Klischee der Außenseiterin und des Strebers erfüllt. Zum Anfang ist sie eine sehr schwache Person, wenn man sie mit den anderen Schülern vergleicht. Sie kann nicht kämpfen, aber ist immer loyal, treu und ehrlich. Außerdem kann sie sehr direkt sein und auch sehr fürsorglich. Daphne Cruz, sie war mir wirklich sympathisch, vor allem, da sie bemerkt hat, dass die Liebe stärker als alles andere sein kann. Logan ist der geheimnisvolle Typ. Der Schreibstil war sehr flüssig geschrieben, ich kam angenehm und gut voran. Aber die ewige und endlose Wiederholung waren etwas nervig gewesen.

  7. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.514)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Als erstes fällt mir zu diesem Buch nur ein: Der Schreibstil. Dieser Schreibstil!!! Der ist einfach mega. Man hat einfach jedes Gefühl der Protagonistin direkt vor Augen. Man ist komplett mitten drin. In ihrem Kopf. In ihren Gedanken. Sowas habe ich bisher noch nicht gelesen und liebe liebe liebe es. 

    Dennoch war ich etwas zwiegespalten. Denn da ist ja noch die Handlung. Es war … okay? Irgendwie ein bisschen zu oberflächlich, zu schnell abgehandelt. Juliette ist eine mega interessante Protagonisten, aber Adam daneben war mir einfach ein bisschen zu brav. Zu langweilig. Zu nichtssagend. Es fehlte etwas Feuer. Ich habe aber die Vermutung und die Hoffnung, dass da noch etwas Großes, etwas Gewaltiges auf mich zu kommt. Denn im Buch enthalten war die Novelle DESTROY ME, die aus der Sicht einer anderen Person erzählt. Und diese Novelle hat das bestätigt, denn diese paar Seiten waren groß und wichtig und so unfassbar gut. Ich glaube, ich werde sie lieben. Die Reihe. Auch wenn es ein bisschen dauert.

  8. Cover des Buches Wie Sterne so golden (ISBN: 9783551582881)
    Marissa Meyer

    Wie Sterne so golden

     (776)
    Aktuelle Rezension von: flower2

    Cinder ist auf der Flucht und sucht ihre Truppe für den Kampf gegen ihre Tante Königin Levana von Luna.

    Luna ist der Mond und ein Plant der Lunarier, manche Bewohner des höheren Rangs manipulieren. Andere wollen ein ganz normales Leben. Es gibt auch Menschen, die man Hüllen nennt, sie sind immun gegen den Zauber und gefährlich für Levana, die welche auf der Flucht sind vor dem Tod. 

    Wolf ist zum halb Mensch und Wolf Genetisch verändert worden von Luna. Seine Stärke ist Kämpfen und liebt Scarlet.

    Scarlet ist halb Mensch und Lunarier. Ihre Großmutter Michelle Benoir half mit der Truppe,  Prinzessin Selene vor Levana zu retten und zu verstecken.

    Sybil Mira ist Levanas rechte Hand und hat Scarlet in ihrer Manipulations Gewahrsamkeit.

    Cress(ent) Moon ist Hackerin, eine Hülle. Sie lebte jahrelang allein im Satelitten und spoinierte Kai dem Kaiser von China aus und hilft am Ende doch Selene und ihre Truppe.

    Manchmal war es etwas sehr schwierig das Buch in die Hand zu nehmen, da ich weiß, wenn ich anfange zu lese, kann ich nicht mehr aufhören und wundere mich, dass ich schon mehr als 100 Seiten gelesen habe.

    Marissa Meyer schreibt sehr spannend und abwechslungsreich.

    Das Buch wird in 4 Abschnitten eingeteilt, dass man unterscheiden kann, was bis jetzt alles passiert ist und man kann für sich selber in Reveu blicken.

    Leider kann ich es nicht besser in Worten packen, da es zu gut ist. Viele Action passieren und die Spannung sich immer wieder hochschaukelt und das alles zu beschreiben, schaffe ich es nicht.

    Ich kan jeden Falls jedem empfehlen, der Cinderella liebt. Ein sehr moderenes Buch mit Sci-Fiction, Robotern, Zukunft sehr modern und irgendwie mit der jetztigen Zeit abgeglichen.

    Ebenso empfehle ich band 1 zu lesen, um ein kleines Hintergrund wissen zu bekommen. Wer band 1 mag, wird die anderen auch mögen.

    Wünsche euch viel Spaß beim lesen und hoffe, ich konnte euch inspirieren zu lesen.

  9. Cover des Buches Fire & Frost - Vom Eis berührt (ISBN: 9783473401574)
    Elly Blake

    Fire & Frost - Vom Eis berührt

     (701)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Die Story mit den „Elementen“ fand ich sehr originell.
    Ruby ist ein sympathischer Charakter. Jedoch fand ich, dass man wenig von ihr als Person mitbekommen hat. Wie genau sieht sie aus? Was genau fühlt sie? Warum handelt sie so?
    Arcus ist ein sehr toller Charakter, ich mag ihn sehr. Ich fand es jedoch schade, das seine Sicht nicht erzählt wurde. Ich glaube das hätte dem Storytelling gut getan.

    Alles in allem eine spannende Geschichte, ein guter Schreibstil und genügend Spannung. 

  10. Cover des Buches Palace of Glass - Die Wächterin (ISBN: 9783764531959)
    C. E. Bernard

    Palace of Glass - Die Wächterin

     (633)
    Aktuelle Rezension von: Mickey85

    Dieses Buch hat mich so sehr genervt, dass ich mir einen Account erstellt habe um andere zu warnen.
    Ich bin ein sehr großer Sarah J Maas Fan, sodass ich mich entschieden habe dieses Buch zu kaufen. Der Cover Text hat mich Start an Throne of Glass erinnert und dementsprechend waren meine Erwartungen an den Hauptcharakter groß. Da Rea eine Straßenkämpferin ist/war, dachte ich, dass sie nicht auf den Kopf gefallen und etwas schlagfertig wäre. Selten so falsch gelegen… 

    Am meisten enttäuschte mich, dass sie immer wieder den Prinzen hinterhergelaufen ist und man einfach nicht verstehen konnte wieso. Es war nicht mal so als gäbe es keine andere Option?? Blanc wäre perfekt, aber sie denkt immer nur an den Prinzen und so „blind vor Liebe“, dass sich mir die Nackenhaare aufstellen. Was ich persönlich auch noch schlimm fand, dass Rea so dermaßen offensichtlich damit war, dass ich häufig nur Fremdscham empfand.
    Ein weiterer Kritikpunkt ist der Schreibstil. Es kann an meiner eigenen Doofheit liegen, aber manche Sachen konnte ich mir nie vorstellen, wie z.B. das umwickeln der Schleppe. Meistens nehmen die Männer die Schleppen der Frauen und umwickeln diese mit der Hand bevor sie losgehen. Gibt es noch eine andere Art an Schleppe als die, die auf dem Boden hinter einen ist? Und soll das dann wie eine Leine sein? Ich verstehen schon, dass es in diesem Buch auch darum geht, dass Frauen wieder unterdrückt werden, aber das war echt zu viel des Guten.  Auch sind manche Begriffe nicht wirklich erklärt, sodass man bei der Erwähnung immer drüberstolpert und nicht genau weiß, was gemeint ist. (Beispiel: bei der Kleidung wird immer ein Gladié erwähnt. Bin nur ich so unfähig zu wissen, was das ist?) Mir kam’s auch so vor, als ob die Geschichte noch nicht so durchdacht ist. Da die Hauptfigur eine Magdalena ist, muss sie immer wieder andere Leute berühren, da sie sonst wie auf Entzug ist. Es wird auch immer geschildert wie sie dann eine Kreatur sieht. Was soll diese Kreatur da jetzt?! Anfänglich wurde nur gesagt, dass es ähnlich wie einem Hund aussieht. Also tat ich mir persönlich nicht nur schwer sich diese „Kreatur“ vorzustellen, sondern auch was dessen Aufgabe überhaupt ist. Man hat einfach hingenommen, dass nur sie als Entzugserscheinung so ein Vieh sieht, aber man hatte nie das Gefühl, dass sich was bei der Kreatur was gedacht wurde. Warum existiert die?? Ich kann verstehen, dass v a bei einer Reihe manche Sachen erst später für Überraschungseffekt aufgedeckt werden müssen, aber gib mir wenigstens ETWAS, womit ich arbeiten kann. 

    Ich könnte noch sehr viel länger mich aufregen, aber ich glaube, dass der Punkt rübergekommen ist.
    Schade um die 10€

  11. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (615)
    Aktuelle Rezension von: Thorn

    Es fällt mir wahrlich schwer, meine Gedanken zu diesem Buch aufzuschreiben. Der Klappentext klingt durchaus spannend, allerdings spiegelt das Buch meiner Meinung nach nicht diese Spannung wider.

    Die Idee mit den Archen, der Familienkräfte und dem Spiegelreisen finde ich super gelungen und interessant. Der Anfang des Buches ist recht entspannt und als Leser bekommt man einen kleinen Einblick in die Familienkraft von Ophelia. Mit ihrer Verlobung und dem Kennenlernen von Thorn, sowie dem Aufbruch zum Pol baut sich Spannung auf. Die danach wieder abfällt. Eine ganze Weile passiert nichts übermäßiges spannendes.

    Klar, es werden Charaktere vorgestellt und neue Orte besucht, aber bis auf die Sache, dass Ophelia in ihrer Tarnung alles tun muss und behandelt wird wie der letzte Dreck, fand ich es viel zu lang. Dieses ganze Hin und Her hätte deutlich gekürzt werden können und dauernd davon zu lesen wie tollpatschig Ophelia ist, macht es nicht besser. Im allgemein war sie eine sehr passive und stille Protagonistin, auch wenn ich weiß, dass sie nicht in allen Situationen die Chance hat sich ohne Konsequenzen zu äußern. Ich fand es furchtbar, wie man lesen musste, wie sehr sie leidet und von ihrer »Schwiegermutter« behandelt wird, die sich nicht darum zu scheren scheint, wie es Ophelia geht.



    Thorn fand ich sehr interessant. Natürlich war klar, dass mehr hinter seiner schroffen und abweisenden Art steckt. Manchmal tat es mir echt leid, wenn er sich bemüht hat nett zu Ophelia zu sein und sie ihm vor den Kopf gestoßen hat.



    Es fiel mir schwer, zu allen Charakteren eine Verbindung aufzubauen oder ihre Beweggründe zu verstehen, gerade da im Mondscheinpalast alles gefeiert wird, was mit »Sünden« zu tun hat. (Ehebruch, viel Alkohol, Drogen bzw. eine andere Art der »Droge« in Form von Sanduhren/Illusionen, Mord, Intrigen. Etc.) Und wer dabei nicht mitmacht, ist nicht angesagt und hat in der Gesellschaft nichts verloren. Schwierig. Ich verstehe, dass dieser starke Kontrast geschaffen werden sollte, da Ophelia das absolute Gegenteil ist, aber manchmal war es doch zu dick aufgetragen. Einige Charaktere sind auch sehr verschroben und ulkig und haben so seltsame Ansichten oder Persönlichkeiten.

    Ich bin mir absolut nicht sicher, was ich von diesem Buch halten soll und wenn nicht bereits der zweite Teil bei mir liegen würde, wüsste ich auch nicht, ob ich weiterlesen sollte. Da sie mir aber empfohlen wurden, werde ich Band 2 eine Chance geben. Mit dem Werbespruch »Das neue Harry Potter« hat diese Geschichte meiner Meinungen nach nicht viel zu tun, war aber zum Glück auch nicht meine Erwartungshaltung.

  12. Cover des Buches Wie Schnee so weiß (ISBN: 9783551582898)
    Marissa Meyer

    Wie Schnee so weiß

     (569)
    Aktuelle Rezension von: Zitronenvogel

    „Wie Schnee so weiß“ ist der Abschluss der Luna-Chroniken (das Zusatzmaterial nicht mitgezählt).

    Die Protagonistin ist dieses Mal Prinzessin Winter. Ich war sehr gespannt auf ihren POV und er hat der Reihe nochmal etwas Neues gebracht.  Allgemein sind die wichtigen Charaktere meiner Meinung nach alle sehr gut ausgearbeitet und wirken mit ihren Stärken und Schwächen meistens realistisch. Besonders schön fand ich, dass die Figuren jeweils nicht nur mit ihrem Love Interest interessante Interaktionen haben. Im Laufe der Handlung wird die Gruppe in ganz verschiedenen Konstellationen aufgespaltet und jeder muss mal mit (fast) jedem zusammenarbeiten.

    Etwas schwierig ist nur, dass die Charaktere zwar alle interessant sind, es aber in diesem Buch einfach sehr viele Hauptfiguren werden. Neben Winter haben auch die wichtigen Charaktere aus den vorherigen Büchern POV-Abschnitte (vor allem Cinder hat natürlich viele). Das ist gerade im Finale nicht optimal, wenn viele Sachen gleichzeitig passieren und die Handlung die ganze Zeit zwischen den vielen Charakteren springt, sodass man kaum richtig in die Situation von einem Charakter „eintauchen“ kann, bevor es mit dem nächsten weitergeht.

    In diesem Buch sehen wir auch deutlich mehr von Luna, als in den vorherigen Teilen. Ich denke, dass man aus der Kultur und Gesellschaft in Luna vielleicht noch mehr hätte herausholen können, aber andererseits ist das Buch auch so schon ziemlich dick.

    Wenn man die Reihe bis jetzt mochte, dann lohnt es sich definitiv auch, „Wie Schnee so weiß“ zu lesen. Trotz kleinerer Probleme macht das Lesen viel Spaß.

  13. Cover des Buches Blood and Ash - Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321410)
    Jennifer L. Armentrout

    Blood and Ash - Liebe kennt keine Grenzen

     (529)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Die Auserwählte darf man nicht ansehen, nicht mit ihr reden oder berühren. Sie verbringt ihre Tage einsam und verhüllt und dient nur einem Zweck: Wenn sie den Segen der Götter erhält, kann sie ihre Heimat vor dem Verfluchten Königreich retten. Doch Poppy fängt an ihrer Berufung zu zweifeln, besonders als der attraktive Hawke in ihr Leben tritt und ihre Leibwache wird. Wieso darf sie kein selbstbestimmtes Leben führen, wie alle andere auch? Doch Poppy weiss noch nicht, dass ihr die Antworten nicht gefallen werden.

    Wer in diesen Auftakt der Reihe «Liebe kennt keine Grenzen» einsteigt, braucht etwas Ausdauer. Am Anfang zieht sich die Geschichte und man braucht etwas, um in die Fantasywelt richtig abtauchen zu können. Erst am Ende wird sie richtig spannend und hält unerwartete Wendungen bereit. Der Schreibstil der Autorin ist aber durchgehend leicht und flüssig zu lesen.

    Besonders gefiel mir die Protagonistin Poppy, deren Leben komplett fremdbestimmt wird. Sie macht in diesem Buch eine tolle Entwicklung von einem Mädchen zu einer jungen Frau, die über ihren eigenen Körper und Sexualität entscheidet und beides für sich entdeckt.

    Mein Fazit: Mit etwas langem Atem taucht man in eine interessante Fantasywelt ab und verfolgt die Entwicklung zur Selbstbestimmung der Protagonistin Poppy. Ich freue mich auf Band 2. 4 Sterne.

  14. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.721)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Frostfluch ist eine nette Fortsetzung zu Frostkuss. Am Anfang fand ich die dauerndes Wiederholungen, die im ersten Buch passiert waren, etwas nervig. Man sollte das erste Buch schon gelesen haben um alles zu verstehen. Ab und zu hätte man die spannenden Stellen etwas besser schreiben können, etwas actionreicher. Aber der Schreibstil der Autorin war wieder sehr fasselend und flüssig. Gwen hat sich in diesem buch ein bisschen weiterentwickelt und man erfährt nun mehr über sie. Die Charaktere sind authentisch und liebevoll beschrieben. Mythos Acedemy gefällt mir immer besser und wie gesagt, ich mag die Charaktere sehr und die Internats-Atmosphäre. Die griechische Mythologie wird zwar in diesem Band nicht wirklich vertieft, was mich aber nicht sonderlich gestört hat. Das Cover, wie auch im ersten Teil, gefällt mir wahnsinnig gut!

  15. Cover des Buches Izara - Das ewige Feuer (ISBN: 9783522506366)
    Julia Dippel

    Izara - Das ewige Feuer

     (1.082)
    Aktuelle Rezension von: Julia28

    Der Schreibstil von Julia Dippel ist einfach nur toll. Egal welche Emotionen sie beschreibt, ich fühle alles mit.

    Die Geschichte ist sehr spannend und lädt zum durchsuchten ein.

    Das Beste an der Geschichte finde ich die Charaktere. Egal ob Haupt - oder Nebencharakter, ich habe sie ganz schnell alle in mein Herz geschlossen.

    Selbst in den krassesten Momenten kommt auch der tolle Sinn für Humor der Autorin nicht zu kurz. 

    Ich empfehle diese Reihe allen die Romantasy lieben, diese Geschichte werdet ihr genauso lieben !

  16. Cover des Buches Die Überlebenden (ISBN: 9783442479085)
    Alexandra Bracken

    Die Überlebenden

     (427)
    Aktuelle Rezension von: minzwolke

    MEINUNG?

    Alexandra Bracken kreiert in diesem Werke eine spannende, dystopische Welt, in der die letzten überlebenden Kinder nach einem die meisten Kinder auslöschenden Virus besondere Fähigkeiten aufweisen und aufgrund dieser in Lager eingesperrt und von der Außenwelt abgeschirmt werden.
    Mich hat die Idee dieses Konzeptes schnell gefesselt, weshalb ich das Buch innerhalb von vier Tagen gelesen habe. Es wird eine eher beklemmende Atmosphäre erzeugt, die das Genre der Dystopie gut trifft.

    Zum guten Lesefluss beigetragen hat nicht nur der schöne Schreibstil, sondern unter anderem auch die Protagonistin Ruby, aus deren Sicht die Handlung wiedergegeben wird.

    Die Protagonistin ist ein selbstbewusster, starker Charakter und trotz ihrer teilweise unrealistischen sehr stark ausgeprägten Empathie gefallen mir die Passagen der Geschichte, in denen ihr Charakter deutlich wird. An Cleverness und Geschicklichkeit mangelt es ihr nicht, wodurch ich mich angenehm in sie hineinversetzen konnte.
    Rubys Entwicklung wird das ganze Buch über sehr schön dargestellt; wir können sehen, wie sie sich sowohl in ihren magischen Fähigkeiten als auch ihre sozialen Kompetenzen betreffend positiv entwickelt. Anfangs noch gefürchtet, wurden Rubys besondere Fähigkeiten zum Ende des Buches hin immer ausgefeilter und auch detaillierter beschrieben, weshalb die Kontrolle über diese Kräfte für mich stets nachvollziehbarer wurde. Ich konnte somit mit Ruby parallel mitlernen, was den Lesefluss und die Authentizität gut beeinflusst hat.

    Ihre sozialen Kompetenzen erlernt Ruby langsam, nachdem sie auf die drei Überlebenden Liam (Lee), Suzume (Zu) und Charles (Chubs) stößt und eine Freundschaft zu ihnen aufbaut, wodurch sie Vertrauen und Verlässlichkeit neu erlernt. Hier spiegeln sich ebenfalls sehr gut die Traumata und prägenden Einflüsse der Lager wieder, in denen auch Ruby für eine Zeit lang lebte. Ihr Vermögen, auf Menschen zuzugehen, kann nur mit einem langwierigen Prozess hergestellt werden.
    Nichtsdestotrotz fehlt es mir dennoch hier etwas an den Überbleibseln der Lager. Solch eine langjährige Erfahrung kann nicht an einem Kind vorbeigehen, ohne wirklich tiefgehende Einkerbungen zu hinterlassen, so fehlten mir teilweise im Buch beispielsweise die Wiedergabe der Mentalitäten, die im Lager propagiert wurden.

    Neben der entstehenden Freundschaft entwickelt sich zwischen Ruby und Liam auch eine Liebesbeziehung, die stellenweise ganz süß ist, an der es mir im Gesamten aber an Gefühlen gefehlt hat. Das mag daran liegen, dass ich den Film „The Darkest Minds“ unwissend vor dem Lesen des Buches geschaut habe und mir hier die sehr gut dargestellte Chemie zwischen Ruby und Liam aufgefallen ist. Alle Gefühle wurden grandios rübergebracht, weshalb meine Erwartungen diesbezüglich an das Buch auch etwas höher waren und enttäuscht wurden.
    Zwar werden gelegentlich die Liebkosungen beschrieben, allerdings mangelt es an den tiefgründigeren Gedanken, die z.B. den Charakter des Partners betreffen und die Emotionen von Ruby authentisch rüberbringen. Das Potenzial wurde hier, meiner Meinung nach, nicht vollkommen ausgeschöpft.

    Die Handlung macht diese Makel jedoch wieder wett, denn als Leser wird man von einem Ereignis in das nächste gesogen und kann das Buch kaum aus der Hand legen. Zwischendurch gibt es schön beschriebene ruhigere Momente, die einen sehr guten Ausgleich zu all der „Action“ bilden.

    Das Buch endet letztendlich mit einem sehr gemeinen Cliffhanger, der neugierig auf die zwei weiteren Bände macht. Ich persönlich bin sehr gespannt, was mich in der Trilogie noch alles erwarten wird, da ich das ganze Buch über etwas das Gefühl hatte, dass in der für Ruby verborgenen Außenwelt etwas Großes geplant wird/ wurde, das nur darauf wartet, von uns Lesenden entdeckt zu werden.


    FAZIT:

    Von mir gibt es vier ☄️☄️☄️☄️ von fünf, weil mich die Protagonistin, die Nebencharaktere und die Handlung im Ganzen doch überzeugt haben. Stellenweise fehlt es mir etwas an der Authentizität von Ruby und ihren Gefühlen, eine Empfehlung für das Buch kann ich dennoch nur geben (und die Verfilmung fand ich auch nicht schlecht ;))!

  17. Cover des Buches Lodernde Schwingen (ISBN: 9783426524466)
    Leigh Bardugo

    Lodernde Schwingen

     (740)
    Aktuelle Rezension von: Ninchen90x

    Lodernde Schwingen ist der 3. unf finale Teil der Grisha Triologie von Leigh Bardugo.

    Auf der Suche nach dem 3. Kräftemehrer dem magischen Feuervogel machen sich Alina, Mal und ihre anderen Gefährten auf um Ravka vor dem Dunklen zu beschützen.

    Wie bereits in den vorherigen 2 Bänden, gefällt mir der Charakter von Alina so gar nicht und sie ist eine recht nervige Protagonistin.
    Die Geschichte zieht sich ebenfalls sehr in die Länge und man hätte die Bücher definitiv auch zusammenfassen können.
    Das Finale war dann kurzzeitig spannend und etwas fesselnder als der Rest, aber auch die Auflösung kam für mich dann nicht all zu überraschend.

    Ich kann leider den Hype üner diese Reihe nicht nachvollziehen, bin aber trotzdem schon sehr auf die folgenden Bücher der Autorin gespannt. 

  18. Cover des Buches Wer die Lilie träumt (ISBN: 9783839001547)
    Maggie Stiefvater

    Wer die Lilie träumt

     (453)
    Aktuelle Rezension von: Nati89

    Es ist der zweite band von der Ravenboys die aus vier Bändern besteht.


    Ich möchte nicht so viel über das Buch schreiben/reden, da es wie gesagt der zweite band ist, was ich sagen kann ist wir begleiten Blue und andere charaktere weiter die wir schon im ersten Band kennengelernt haben. In buch kennen lernen wir auch noch andere charaktere kennen. Mir hat der band auch gut gefallen,. Allerdings hat mir der erste Band mehr gefallen bis jetzt. 


    Da es ein Rezensionsexemplar ist, möchte ich mich bei droemer knauer  bedanken, für dir Bereitstellung des buches.

  19. Cover des Buches Frostherz (ISBN: 9783492280334)
    Jennifer Estep

    Frostherz

     (1.452)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Der dritte Teil "Frostherz", ist eine schöne und gelungene Fortsetzung von der Mythos Academy. Die Autorin Jennifer Estep hat hier einen schönen dritten Teil erschaffen, der mich wieder begeistert und mitnimmt in die Welt von Gwen und Ihren Freunden. Das Cover passt sehr gut zum Inhalt und rundet das ganze stimmig ab. Gwen ist in diesem Band erwachsener und stärker geworden. Über Logan und seine Vergangenheit erfährt man hier ein bisschen mehr, was mir gut gefallen hat. Der Fenriswolf, eines meiner Lieblingswesen der Reihe und der mir ans Herz gewachsen ist, hat auch wieder einen größeren Part, was mich sehr freut. Auch die anderen Charaktere sind in diesem Band nicht mehr so oberflächlich dargestellt, sodass man als Leser nun mehr mit ihnen mitfühlen kann, weil man sich ihnen näher und verbundener fühlt.

  20. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (584)
    Aktuelle Rezension von: phoenixfire8

    Jacob & Co. konnten der Insel entkommen. Doch es gibt ein Problem: Miss Peregrine steckt in ihrer Vogelgestalt fest. Jetzt rennt die Zeit davon. Die Gruppe muss einen anderen Vogel finden, um Miss Peregrine zurück in einen Menschen zu verwandeln, bevor diese für immer ein Vogel bleibt. Und es gibt noch ein weiteres Problem: Ohne passende Zeitschleife werden unsere Freunde zu Staub zerfallen. Damit beginnt der lange und beschwerliche Weg nach London, die einzige Hoffnung für die kleine Gruppe.

    Im ersten Band hatte ich noch ziemliche Schwierigkeiten alle auseinander zu halten. So viele Namen, Fähigkeiten und Geschichten. Das wurde jetzt besser und ich musste nicht mehr jedes Mal überlegen, wen ich gerade vor mir hatte. 

    Ich habe viel davon gehört, dass die Reihe ab dem zweiten Band nicht mehr so gut sein soll. Das verstehe ich überhaupt nicht. Sie ist super, nur total unvorhersehbar. Unsere Freunde erleben auf ihrem Weg nach London sehr viel und lernen immer mehr über ihre eigene Welt dazu. Sie müssen Hollows bekämpfen, aber auch Menschen aus dem Weg gehen.


    Der Schreibstil ist wie im letzten Band ganz angenehm. Mich begeistern vor allem die schmuckhaften Seiten und die Bilder, die sich so gut in die Geschichte reinfügen. Allein für die Darstellung muss der Autor so viel Zeit und Mühe investiert haben, es ist beeindruckend.


    Ein hat mich dieser Band gelehrt: der Autor ist unberechenbar.

  21. Cover des Buches Night School 1 (ISBN: 9783841503213)
    C. J. Daugherty

    Night School 1

     (2.095)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Wer den lustigen und lockeren Schreibstil von Kerstin Gier liebt, der wird auch dieses Buch mögen. 

    Die Geschichte ist sehr spannend und überraschend.

    Wirklich empfehlenswert!

  22. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (415)
    Aktuelle Rezension von: BuchLiebhaberin

    In der schwarze Thron eins geht es um drei Schwestern, die gegeneinander kämpfen müssen, um nicht zu sterben, denn nur einer darf überleben. 

    Die Charaktere sind toll und mystisch gestaltet.

    Diese Reihe ist nichts für zarte Seelen, aber für Leute, die gerne dunkle Storys mögen, ist das genau das richtige!

  23. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (396)
    Aktuelle Rezension von: Einhorn7

     

    Vicious ist eine Geschichte über Bösewichte, Superhelden, Extraordinären und die Frage nach Gut und Böse.

    Ich liebe Geschichten, die etwas besonderes sind, mit einer guten, einzigartigen Idee. Vicious gehört definitiv dazu!

     

    Victor Vale ist ein ganz besonderer Charakter für mich, denn er zeigt die Grenzen des Guten und des Bösen, und das sich diese oftmals vermischen können. Er ist nicht der typische Superheld, was das ganze noch spannender macht, und die Idee mit den Extraordinären finde ich sehr toll! Es war interessant die Entwicklung von Victor Vale und den anderen Charakteren zu sehen, wie sich aufgrund ihrer neuen Superkräfte verändert haben. Eine sehr spannende Geschichte, die mich begeistert hat. Ich habe mit Victor mitgefiebert und fand es gleichzeitig auch immer wieder interessant in seine Vergangenheit zu blicken und ebenso die anderen Charaktere kennen zu lernen. Für mich ist Vicious eine besondere und düstere Geschichte. Ich kann sie wirklich sehr empfehlen!

  24. Cover des Buches Everflame - Tränenpfad (ISBN: 9783791526317)
    Josephine Angelini

    Everflame - Tränenpfad

     (538)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Es beginnt sehr spannend und wir tauchen weiter in die Welt rein. Ich war etwas irritiert mit den Träumen und dem Floß, hat sich aber schnell geändert. Besser gesagt, es kam dann schnell eine Erklärung dafür. Danach wurde es spannend, tragisch und sehr mysteriös. Der Humor kommt auch manchmal etwas heraus. Sodass es nicht zu düster wurde. Die Wendung der Geschichte hat mich geschockt und war froh, dass Band 3 hier schon bereitliegt. Denn diese Reise hat einen Ausmaß angenommen, von dem man nichts ahnt. Lily muss sich einigem stellen und versuchen herauszufinden, wer sie ist und ob sie auf der richtigen Seite steht. Rowan nun er ist einfach immer noch der gleiche Kerl, obwohl man über ihn noch einiges erfährt. Die Welt wird größer und man bekommt auch viel mehr bekannte Gesichter, die einen begleiten. Das Ende war schon krass.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks