Bücher mit dem Tag "frankfurt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "frankfurt" gekennzeichnet haben.

687 Bücher

  1. Cover des Buches Post Mortem - Tränen aus Blut (ISBN: 9783596031429)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Tränen aus Blut

     (294)
    Aktuelle Rezension von: _books_lara_

    Können wir bitte noch kurz warten und dieses grandiose Cover feiern? I mean, das sieht doch einfach hammer aus, oder?!

    Okay, da ich das nun wenigstens einmal erwähnt habe, beginne ich einfach mal mit dem Prolog. Der ist nämlich ganz nach meinem Geschmack – mysteriös, spannend, krank, und in diesem Buch auch relativ blutig. Jedenfalls hat der Prolog mein Interesse geweckt und ich war sofort gespannt auf die eigentliche Geschichte. 

    Der Einstieg in diese hat mich dann aber zunächst ein wenig ernüchtert. Es ging tatsächlich anfangs sehr schleppend voran. Woran das liegt, kann ich nur vermuten. Unter anderem tragen die sehr ausführlichen Umgebungsbeschreibungen einen großen Teil der Schuld daran, aber auch ein paar winzige Logikfehler, die zum Glück nicht allzu dramatisch waren – aber trotzdem vorhanden. Zudem bin ich in den ersten Kapiteln nicht so richtig mit Emilia, einer der Protagonist*innen, warm geworden. Ich fand es nervig, wie sie sich sofort an Hauptkommissar Kessler rangemacht hat, obwohl sie ihn gerade mal wie lange kannte? Zwanzig Minuten? 

    Avram Kuyper, den anderen Protagonisten, mochte ich dagegen von Anfang an sehr gerne. Ich mochte sein Auftreten, seine Gedankengänge und sein Handeln, weil es auf mich logisch wirkte und gar nicht mal so unrealistisch, auch wenn ich das schlecht einschätzen kann, weil ich schließlich noch nie Kontakt mit einem echten Profi-Killer hatte. Zum Glück.

    Spätestens ab der Hälfte nimmt die Geschichte dann aber doch noch mal an Fahrt auf. Zwar war es nicht so nervenzerreißend wie ich es mir erhofft hatte, aber trotzdem spannend. Ungefähr zu dem Zeitpunkt wurde mir Emilia dann auch endlich etwas sympathischer, was den Lesefluss auf jeden Fall verbessert hat. 

    Ein weiterer Pluspunkt ist für mich auch, dass die Figuren – und insbesondere Emilia und Avram – sehr tiefgründig behandelt wurden. Ihr Privatleben hat eine für einen Thriller verhältnismäßig große Rolle gespielt, was ich jedoch nicht kritisch sehe, weil ich mich dadurch besser in sie hineinversetzen konnte und weil ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbarer wurden. 

    Der Prolog nimmt zwar in gewissem Maße schon vorweg, wer der Täter ist und was genau mit den Opfern geschieht, aber das war gar nicht so schlimm, weil Avram und Emilia ihren eigenen Spuren gefolgt sind, bis es am Ende, wo sie dann am selben Ziel angekommen sind, zum großen Showdown kommt. Dieser war gespickt mit der richtigen Menge an Dramatik, Brutalität und Action, und ich glaube, dass ich zum Ende hin immer schneller durch die Seiten geflogen bin. 

    Fazit

    Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten habe ich das Lesen von »Post Mortem – Tränen aus Blut« sehr genossen und freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe!

  2. Cover des Buches Zeitenzauber - Die goldene Brücke (ISBN: 9783843210805)
    Eva Völler

    Zeitenzauber - Die goldene Brücke

     (977)
    Aktuelle Rezension von: Bookwormii

    𝗔𝗻𝗺𝗲𝗿𝗸𝘂𝗻𝗴:

    „Die goldene Brücke“ ist der zweite Teil der Zeitenzauber-Reihe, deshalb kann diese Rezension Spoiler enthalten.

    𝗗𝗮𝗿𝘂𝗺 𝗴𝗲𝗵𝘁 𝗲𝘀:

    Kaum ist Annas Abenteuer in Venedig beendet, wartet schon das nächste auf sie, denn Sebastiano wird vermisst und deshalb geht es nach Paris ins 17. Jahrhundert. Doch das Problem ist noch schlimmer als angenommen, denn Sebastiano erinnert sich an nichts und hält sich für einen Musketier …

    𝗠𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗠𝗲𝗶𝗻𝘂𝗻𝗴:

    Annas und Sebastianos Zeitreisegeschichte zaubert mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Und deshalb hat es auch im zweiten Teil erneut viel Spaß gemacht, mit Anna in eine andere Zeit zu reisen und dabei dieses Mal Paris im 17. Jahrhundert kennenzulernen. Das Setting war auch im zweiten Teil wieder wundervoll und authentisch beschrieben, dass man wirklich das Gefühl bekommen hat, vor Ort mit Anna auf Mission zu gehen. Man merkt einfach, wie viel Zeit Eva Völler in die Recherche gesteckt hat. Die Handlung fand ich dieses Mal ein wenig grau, weil nicht ganz so viel passiert ist und die Wendungen auch kaum überraschend kamen. Dennoch hat Eva völler es geschafft, dass man quasi durch die Seiten fliegt und irgendwie von der Handlung gefesselt wird. Die Liebesgeschichte konnte mich leider wieder nicht ganz so sehr packen, aber ich habe die Dynamik zwischen Anna und Sebastiano umso mehr geliebt, vor allem weil sie mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben. Außerdem habe ich dieses Mal besonders geliebt, wie authentisch die beiden waren, man hat sowohl ihre Guten als auch schlechten Eigenschaften kennengelernt, und genau das hat sie so echt wirken lassen.

    𝗙𝗮𝘇𝗶𝘁:

    Der zweite Teil der Zeitenzauber-Reihe war erneut so flüssig und leicht geschrieben, dass es ein Leichtes war, erneut in Annas und Sebastianos Geschichte einzutauchen. Handlungstechnisch war Teil 2 ein wenig schwächer als Teil 1, aber dennoch hat es unheimlich Spaß gemacht, wieder in die Vergangenheit einzutauchen.

  3. Cover des Buches Post Mortem - Zeit der Asche (ISBN: 9783596031436)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Zeit der Asche

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Ein sehr spannender zweiter Band der Thriller-Reihe! Das Buch hat mich wieder sehr fesseln können; die Handlung ist sehr rasant und komplex. Es gibt viele wichtige Charaktere, viele Täter, viele Opfer. Auch ist dieser zweite Band wieder sehr brutal. Zwar geht der Autor nicht bis ins Detail, aber die Beschreibungen bzw. bloße Erwähnung der Greueltaten reichte schon aus, mir eine Gänsehaut zu bescheren. Wer das nicht mag, sollte dieses Buch eher nicht lesen.

    Ich hatte spannende, schaurige Lesestunden mit "Zeit der Asche" und werde sicherlich auch den dritten Band lesen.

  4. Cover des Buches Wer Wind sät (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 5) (ISBN: 9783548284675)
    Nele Neuhaus

    Wer Wind sät (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 5)

     (758)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    ...wird Tot ernten

    Ein durchweg spannender Krimi von Nele Neuhaus! Bis jetzt haben mir alle Bücher aus dieser Reihe sehr gut gefallen und dieses Buch hat mich nicht enttäuscht. Es ist sehr facettenreich und spannend.

  5. Cover des Buches Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4) (ISBN: 9783548609829)
    Nele Neuhaus

    Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4)

     (1.803)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Und wieder ein sehr spannender Band dieser Reihe! 

    Ich fand die Krimihandlung sehr vielschichtig, durchdacht und einfach sehr spannend. Man fragt sich als Leser, was damals geschehen ist, wer involviert war, warum es geschehen ist... 

    Damals wurden zwei Mädchen ermordet, der Täter verhaftet. Nun ist er wieder zurück aus dem Gefängnis, und wieder verschwindet ein Mädchen... 

    Sehr gut hat mir auch hier wieder gefallen, dass wir auch von den beiden ermittelnden Polizisten viel Privates erfahren. Es ist ja bereits der vierte Band, daher habe ich das Gefühl, die Kommissare schon recht gut zu kennen. 

    Es waren spannende und unterhaltsame Lesestunden, und nun bin ich gespannt auf die Fortsetzung! 

  6. Cover des Buches VANITAS - Rot wie Feuer (ISBN: 9783426226889)
    Ursula Poznanski

    VANITAS - Rot wie Feuer

     (185)
    Aktuelle Rezension von: fayreads

    Die geheimnisvolle Blumenhändlerin zeigt ihr wahres Gesicht!

    Ihre Verfolger haben sie in Wien aufgespürt. Die österreichische Polizei sucht sie in Zusammenhang mit einem Mordfall. Völlig auf sich allein gestellt tritt Blumenhändlerin Carolin die Flucht nach vorne an: Sie fährt nach Frankfurt, in die Hochburg ihrer Feinde, in die Höhle des Löwen. Für sie die gefährlichste Stadt der Welt, aber auch die, in der man sie zuletzt vermuten würde. Und gleichzeitig der einzige Ort, an dem sie die Chance sieht, ihrem Alptraum ein Ende zu setzen.
    Ausgerüstet mit ihrem Wissen über den russischen Karpin-Clan, über Schwächen, Gewohnheiten und alte Feindschaften ihrer Gegner, beginnt Carolin, Fallen zu stellen und ein Netz aus Intrigen zu weben. Schon bald zieht sie eine blutige Spur durch Frankfurt - nur leider scheint es, als wäre ihre Rückkehr doch nicht unentdeckt geblieben …


    Fazit: 

     Mit der Reihe hatte ich ja meine Probleme und auch die Vorgänger-Bände haben mir nicht gefallen. Jetzt wollte ich aber endlich komplett mit der Reihe abschließen und habe das Finale gelesen. 

    Leider wurde ich auch hier total enttäuscht. Man verfolgt immer Carolin und durch mysteriöse Notizen noch eine andere Person. Diese Notizen haben die Spannung jedoch nicht erhöht, sondern waren einfach da...

    Carolin war - wie auch in den Vorgängern- total unsympathisch. Sie will einfach nur ihre abartige Rache und darum geht das ganze Buch. Carolin übt Rache an dem Karpin-Clan und zwischendurch beschwert sie sich darüber, dass das so schlimm ist und wie ekelig sie das findet, wenn ihre Feinde leiden müssen, aber ein paar Seiten danach lockt sie den nächsten in ihre Fallen. Das hat mich so gestört. Sie ist einfach nur von Hass getrieben und als Lesender konnte man ihre Motive kaum nachvollziehen, weil dieser blinde Hass vorherrschend war. 

    Zwischendurch war es einfach nur ekelig. Ich bin da nicht übermäßig empfindlich, wenn ich Krimis lese, aber hier wirkte die Folter aufgesetzt. Die Geschichte hat mir auch nicht gefallen. Warum kann Carolin den gesamten Clan denn auf einmal alleine erledigen? Hätte sie das dann nicht auch in Band 1 schon schaffen müssen, denn eine Weiterentwicklung habe ich bei ihr nicht erkannt. 

    Auch die Wendung am Ende war nicht überraschend für mich, da dies durch die eben erwähnten Notizen schon recht klar war und auch nicht mehr viel geändert hat. 

    Ich bin sehr enttäuscht, dass es in dem gesamten Buch einfach nur um Rache und Selbstjustiz ging und Carolin selbst auch noch so unsympathisch war :(

  7. Cover des Buches Im Wald (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 8) (ISBN: 9783548289793)
    Nele Neuhaus

    Im Wald (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 8)

     (600)
    Aktuelle Rezension von: krimi_und_so

    Nele Neuhaus: Im Wald 🌳 🌲


    Erschienen im Ullstein Verlag 

    Erscheinungstermin: 14. Oktober 2016

    Preis: 22,89€


    Inhalt:

    Oliver Bodensteins und Pia Sanders ermitteln in ihrem 8. Fall in Oliver Bodensteins Heimatgemeinde. Auf einem Waldcampingplatz bei Ruppertshain im Taunus geht eines Nachts ein Wohnwagen in Flammen auf. Nachdem in diesem ein toter Mann gefunden wird, stellt sich schnell heraus dass die Explosion kein Unfall war. Als kurze Zeit später weitere Morde in Bodensteins Umfeld geschehen, erhärtet sich immer mehr der Verdacht dass der Täter in Oliver Bodensteins Jugendfreundschaften zu finden ist. Je weiter die Ermittlungen voranschreiten desto mehr wird auch ein Zusammenhang mit dem verschwinden von Olivers bestem Freund Arthur im Jahr 1972 deutlich. 


    Meinung:

    Der 8. Teil der Taunusreihe um Oliver von Bodenstein und Pia Sander ist wieder ein sehr guter Nele Neuhaus Krimi. Die Spuren die in Olivers Kindheit führen machen diesen Fall zu seinem bisher persönlichsten. Oliver muss sich mit längst vergessenen, schmerzlichen Erinnerungen auseinandersetzen und so zieht einen die Geschichte immer mehr in ihren Bann. Die immer neuen Wendungen in diesem Kriminalroman lassen keine Langeweile aufkommen und halten die Spannung immer aufrecht. 

    Auch wenn ich immer wieder Probleme bei Krimis mit sehr vielen handelnden Personen habe (in diesem Fall waren es 58), konnte ich bei „im Wald 🌳“ der Geschichte sehr gut folgen. 


    Fazit:

    „Im Wald“ ist ein wieder sehr gut geschriebener Roman von Nele Neuhaus, der einen tief in die Vergangenheit von Oliver Bodenstein eintauchen lässt. Mir hat es sehr viel Spaß bereitet das Buch zu lesen. 


    Klare Leseempfehlung von mir mit 

    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


    Unbezahlte Werbung, Buch von mir selbst gekauft.

  8. Cover des Buches Lotusblut (ISBN: 9783423215695)
    Judith Winter

    Lotusblut

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Der Thriller ist gut erdacht und kommt mit einigen unvorhersehbaren Wendungen daher. Der Autorin gelingt es die Spannung lange zu halten, da man als Leser nicht zu schnell auf den Mörder und seine Motivation schließen kann. Die Anlaufschwierigkeiten in ihrer Zusammenarbeit, die ja schon in Band 1 intensiv beleuchtet wurden, sind auch in diesem Serienteil noch nicht ausgeräumt. Das zeigt sich auch darin, dass beide jeweils allein ihren eigenen Ermittlungsansätzen folgen, was wiederum ihr Vorgesetzter gar nicht gern sieht. Aber allmählich merken die beiden so unterschiedlichen Charaktere, dass sie zusammenarbeiten müssen, wollen sie den Fall zum Abschluss bringen. Hat man den Vorgänger gelesen und erinnert sich an die Zickereien der Beiden, wirkt die hier beschriebene Weiterentwicklung durchaus überzeugend und glaubwürdig. Auch die Nebencharaktere passten mit ihren Persönlichkeiten gut in die Geschichte. Alles in allem eine gelungen Fortsetzung. Mich hat der Krimi gut unterhalten und ich kann 4 von 5 Sterne vergeben.

  9. Cover des Buches Sterbegeld (ISBN: 9783423216166)
    Judith Winter

    Sterbegeld

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Bei „Sterbegeld“ handelt es sich um den dritten Kriminalroman um die beiden Frankfurter Ermittlerinnen »Em« und Zhou aus der Feder von Judith Winter. Erneut müssen sie gemeinsam einen komplexen Fall lösen. Der Schreibstil ist geradlinig und flüssig zu lesen. Die Autorin schafft es dabei elegant von einem zum anderen Schauplatz zu wechseln. Auf diese Weise erhält die Geschichte Tempo und man bleibt als Leser stets in der Erwartung was folgen wird. Auch die Hauptfiguren Em und Zhou bekommen erneut wieder mehr Profil. Langsam wird beiden nämlich bewusst, das sie durchaus Sympathie für die jeweils Andere empfinden, und sind nun endlich bereit sich zu duzen. Alles in allem ein fesselnder Krimi der durch die komplizierten Fälle zu unterhalten vermag. Allerdings war mir das Ende zu schnell erzählt. Auch wurden nicht alle Handlungsstränge abgeschlossen – vielleicht Potenzial für einen Nachfolgeband? Man wird sehen/lesen. Von mir gibt es für diesen Teil der Serie eine Leseempfehlung. Bewerten kann ich den Kriminalroman mit 4 von 5 Sternen.

  10. Cover des Buches Phobia (ISBN: 9783453267336)
    Wulf Dorn

    Phobia

     (312)
    Aktuelle Rezension von: Eva1501

    Zum Inhalt: 

    Ein wildfremder Mann steht nachts in Sarah Bridgewater Küche und behauptet ihr Mann zu sein. Er weiß alles über sie. Jedoch verschwindet er auch wieder schnell. Was ist mit ihrem Ehemann? Da ihr die Polizei nicht glaubt, bittet sie Ihren Jugendfreund und Psychologen Mark um Hilfe. Beide fangen an zu ermitteln und finden erstaunliche Sachen heraus. 


    Mein Fazit: 

    Ich finde das Buch von der ersten Seite bis zur letzten Seite wahnsinnig spannend und ich hatte öfters Gänsehaut. Es ist sehr gut geschrieben und man ist schnell im Geschehen drin. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen, weil ich immer wissen wollte wie es weitergeht. Alles in allem ein sehr guter Thriller .. Ich hoffe sehr, dass bald ein neues Buch vom Autor erscheint. 

  11. Cover des Buches Böser Wolf (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 6) (ISBN: 9783548285894)
    Nele Neuhaus

    Böser Wolf (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 6)

     (774)
    Aktuelle Rezension von: Annifshr

    Meiner Ansicht nach das beste Buch bisher aus der Reihe. Ich hoffe die nachfolgenden Bücher sind auch so gut. 

    Es ist wirklich erschreckend, wie Wahr der Inhalt dieses Buches wahrscheinlich ist. Ab und an musste ich wirklich das Buch zur Seite legen, da ich das bereits gelesene erst einmal verarbeiten musste. 


    Die Handlung des Buches war wirklich super! Von Anfang bis zum Ende war es spannend. Oft hatte ich Gänsehaut und musste erst einmal begreifen was ich gelesen hatte. 

    Von mir erhält das Buch 5 Sterne! Ich hoffe die nächsten Bücher von Nele Neuhaus sind genauso gut! 

  12. Cover des Buches Die sieben Tode des Max Leif (ISBN: 9783426517253)
    Juliane Käppler

    Die sieben Tode des Max Leif

     (119)
    Aktuelle Rezension von: itsbooklover

    [Rezension] - Juliane Käppler - "Die sieben Tode des Max Leif"

    Backcover:

    Max Leif ist ein Überflieger, immer auf der Überholspur, immer ganz vorn. Doch jetzt wird er ausgebremst, vom Tod höchstpersönlich.

    Der holt sich seinen besten Freund, und Max weiß einfach: Er ist der Nächste. Das plötzliche Fieber kann nur eine HIV - Infektion sein, der schmerzende Magen eine exotische Seuche und der Husten erst...

    Die Beteuerungen der Ärzte, die Beruhigungsversuche seiner Freunde, ja selbst die energischen Kommandos seiner russischen Putzfrau Jekaterina helfen nicht gegen die Macht von Max ' Einbildungen.

    In Erwatung seines baldigen Ablebens verkauft er sein Unternehmen und trifft hektisch weitere Vorkehrungen. 

    Denn einfach so sterben ist nicht drin! 

    Zuerst muss er einen Weg finden, die eine Sache zu regeln, die in keinem Testament erscheinen darf...

    Fazit:

    Dieser Hypochonder-Roman hat alles was man sich unter Hypochonder vorstellt. Wenn man überlegt das es tatsächlich solche Menschen gibt die nach jedem Symptom Dr. Google fragen und am Ende kommt dann bei Dr. Google "Zylinderkopfdichtung" raus. Nein Spaß bei Seite. Leider kenne ich auch so eine Person. Die Googelt jedes Symptom von Schnupfen bis hin zu Krebs. Und bei der Person ist es Psychisch die Symptome, denn wenn selbst Ärzte sagen, es ist nichts alle Werte sind super, die CT,-MRT Bilder sind gut, die Sonographie hat nichts gezeigt ist die Person immer noch der Überzeugung sie ist schwer krank!

    Solche Menschen müssten an ihrer Psyche und Angststörung arbeiten, aber es so jemanden klar zu machen ist nicht ganz einfach. 

    Auch wenn Hypochonder ein ernstes Thema ist, muss man auch mal lachen können. Schwarzer Humor haben leider nicht viele Menschen :-) 

    Ich finde das Buch gut und auch das Cover passt wie die Faust aufs Auge!

    5 von 5 Sternen

  13. Cover des Buches Siebenschön (ISBN: 9783423214896)
    Judith Winter

    Siebenschön

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    In diesem Thriller stoßen zwei Ermittlerinnen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Emilia, die ermittelnde Kommissarin muss sich erst einmal mit ihrer neuen Mitstreiterin, Mai Zhou, arrangieren. Diese ist nicht nur ehrgeizig und intelligent, nein sie ist auch noch so bescheiden. Was für ein Schlamassel. Zu allem Überfluss kommt da auch noch eine Mordserie rein. Ein berechnender und besonders akribisch agierender Mörder inszeniert seine abscheulichen Morde geradezu. Während die beiden Ermittlerinnen so ihre Anlaufschwierigkeiten miteinander haben, müssen sie feststellen, dass der Mörder ihnen immer wieder einige Schritte voraus ist. Die Darstellung der beiden Hauptprotagonistinnen und die Krimihandlung ergeben einen tollen Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite den Leser zu fesseln versteht. Die einzelnen Handlungsabläufe verbinden sich allmählich fast wie von selbst zu einem überzeugenden Ganzen. Die Sprache ist flüssig und schnörkellos und durch die geschickt eingelassen Wendungen, weiß man auch nicht zu früh wer der unheimliche Mörder ist. Von mir erhält dieser Thriller eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen.

  14. Cover des Buches DOORS ? - Kolonie (ISBN: 9783426523889)
    Markus Heitz

    DOORS ? - Kolonie

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Auf die Reihe von Markus Heitz war ich sehr gespannt da ich manche seiner anderen Romane gern gelesen habe und sie auch gut fand. Zuerst habe ich überlegt mit welchem Buch ich zuerst beginnen sollte, aber nachdem ich mitgekriegt habe das es eigentlich egal ist welches Buch man zuerst liest habe ich mich für das Buch „Kolonie“ entschieden. Und das war vielleicht mal spannend, actionreich und interessant. Und nachdem ich das erste Buch der Staffel 1 gelesen habe, werde ich auch so nach und nach die anderen beiden Bücher der Staffel lesen. Denn ich bin mir sicher, das die beiden anderen Geschichten auch sehr interessant sein werden. Es wurde auch schon verkündet das es eine weitere Staffel mit 3 Doors Büchern geben wird, da bin ich ja mal gespannt wie die Titel lauten werden.


    Man hat hier wieder mal ein rundum gelungenes Werk von Markus Heitz in der Hand. Das nicht nur interessant, sondern auch spannend und actionreich geschrieben wurde. Man kann diese 3 Bücher unabhängig voneinander lesen.

  15. Cover des Buches Der Weihnachtswald (ISBN: 9783734101366)
    Angelika Schwarzhuber

    Der Weihnachtswald

     (138)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das Buch gekauft habe, da es als Mängelexemplar deklariert war und habe es dann zunächst in den Schrank gestellt und mir jetzt aber gedacht du muss es mal lesen. Ich muss sagen, dass ich aufgrund von dem Klappentext eine etwas andere Story erwartet habe bzw. nicht mit dem Verlauf gerechnet habe. Das ist grundsätzlich ja nix schlimmes, hat mich nur überrascht. Die ersten beiden Kapitel haben sich für mich etwas gezogen, aber dann war ich in der Story drin und fand sie sehr gelungen erzählt. 

    Es ist eine schöne winterliche Geschichte, die zeigt, dass manchmal alles anders kommt wie geplant und wir uns dem Weihnachtszauber hingeben sollten.


  16. Cover des Buches Post Mortem - Tage des Zorns (ISBN: 9783596297078)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Tage des Zorns

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Haben Band 1 und Band 2 noch jeweils vier Sterne von mir bekommen, kann ich diesem 3. Band nur noch drei Sterne geben.
    Irgendwie hat mich die Geschichte mittendrin verloren.
    Keine Frage, das Buch ist sehr spannend, temporeich und prinzipiell gut zu lesen, aber irgendwann hat mich das Ausmaß an Gewalt genervt.
    Was Bücher angeht, bin ich nicht zart besaitet; das kann ich ganz gut abgrenzen. Trotzdem hatte ich das Gefühl des "zu viel des Guten" in diesem Buch.
    Vielleicht war es auch ein Fehler, die drei Bücher relativ zeitnah hintereinander zu lesen. Eine größere Pause zwischen den einzelnen Bänden wäre möglicherweise sinnvoll gewesen.

  17. Cover des Buches Die Teehändlerin (ISBN: 9783596706037)
    Susanne Popp

    Die Teehändlerin

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Leiraya

    Tee trinke ich spätestens seit meiner Zeit in England sehr gerne. Der Name Ronnefeldt war mir jedoch bis zur Lektüre der beiden bisher erschienen Bänder der Ronnefeldt-Saga kein Begriff. Umso mehr freut es mich, durch die Bücher mehr von der Firma und ihren Anfängen erfahren zu haben.

    Der erste Band dreht sich hauptsächlich um Friedrike Ronnefeldt, der Frau von Tobias Ronnefeldt, der in Frankfurt einen kleinen Teeladen betreibt. Die Geschichte beginnt 1838 als Tobias zu einer langen Reise nach China aufbricht, um mehr über den Teeanbau zu erfahren. Dass dieser ein damals gut gehütetes Geheimnis war, war mir nicht bewusst und ich fand die Schilderungen der Reise daher sehr interessant. Auch dass Tobias Tee in Deutschland anbauen wollte, ist mit heutigem Wissen zwar amüsant, war auf der anderen Seite aber spannend, um die damalige Denkweise besser nachvollziehen zu können. In Tobias' Abwesenheit gelingt es Friederike, den Teeladen nach ihren Ideen zu gestalten. Auch das fand ich im Hinblick auf die Rolle der Frau sehr erhellend, zeigt es doch, wie schwierig es auch von rechtlich-formaler Seite es für Frauen damals war, sich zu verwirklichen. 

    Insgesamt hat mich der Roman sehr angenehm unterhalten und mir neue Einblicke in das Leben zur damaligen Zeit gegeben. Susanne Popps Schreibstil hat dazu auch maßgeblich beigetragen. Wer historische Romane mag, hat sicher Freude an der Ronnefeldt-Saga. Mir hat persönlich der erste Band besser gefallen als der zweite, der hauptsächlich die Kinder von Friederike und Tobias im Fokus hat. Ein prima Roman zur Unterhaltung und um ein wenig über Tee sowie deutsche Geschichte zu erfahren.

  18. Cover des Buches Blinde Rache (ISBN: 9783404178711)
    Leo Born

    Blinde Rache

     (161)
    Aktuelle Rezension von: ilonas_buecherwelt

    BESCHREIBUNG


    KURZBESCHREIBUNG

    Auf der Jagd nach einem Racheengel

    Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Mara Billinsky eckt an. Auch bei ihren neuen Kollegen in der Frankfurter Mordkommission, von denen sie nur "die Krähe" genannt wird. Niemand traut Mara den Job wirklich zu, schon gar nicht ihr Chef, der sie lieber auf Wohnungseinbrüche ansetzt. Aber dann erschüttert eine brutale Mordserie die Mainmetropole. Mara sieht ihre Chance gekommen. Sie will beweisen, was in ihr steckt. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln - und kommt dem Täter dabei tödlich nah ...

    Abgründig, vielschichtig und unglaublich spannend. Die "Krähe" Mara Billinsky in ihrem ersten Fall!

    eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!


    Mein Fazit


    Ich bin verliebt in dieses Buch! Spannung von der ersten Seite an, und der Autor weiß diese auch das ganze Buch über zu halten. Spannung und Nervenkitzel von Anfang bis Ende!

    Bei diesem Buch kommt garantiert keine Langeweile auf! Im Gegenteil. Ich konnte es nur schwer beiseite legen, und wenn habe ich trotzdem weiter gegrübelt welche Wendung der Fall noch nehmen könnte. Man fühlt sich bei diesem Buch mitten im geschehen und versucht sogar als Leser die Puzzleteile zusammenzufügen. Mara ist eine Protagonistin genau nach meinem Geschmack. ( Was nur schwer zu übersehen ist ;) ) Ich bin begeistert und gebe verdiente 5/5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine absolute Leseempfehlung an alle Thrillerfans! Ich freue mich sehr auf die weiteren Fälle mit Mara!

  19. Cover des Buches Muttertag (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 9) (ISBN: 9783548061443)
    Nele Neuhaus

    Muttertag (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 9)

     (444)
    Aktuelle Rezension von: Mika2003

    Bei diesem äußerst spannenden und packenden Roman ist es mir zum einen schwer gefallen ihn zur Seite zu legen, aber stellenweise auch, ihn zu lesen. 

    Ohne zu viel Spoilern zu wollen geht es hier um Abgründe der menschlichen Seele und was hauptsächlich darum, was mir Kinderseelen passiert, wenn diese über Jahre hinweg aufs massivste und übelste in der Pflegefamilie gequält werden. 

    Nele Neuhaus hat einen wunderbaren flüssigen und dabei detailliert Schreibstil, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Dabei erschafft sie Protagonisten, die schwer zuzuordnen sind. Nur Schwarz oder weiße gibt es in diesem Buch nicht: die Autorin zeigt auf das der Mensch auch auf Grund der äußeren Umstände zu einem Psychopathen werden kann. Die bereits bekannten Charaktere entwickeln sich weiter und das finde ich in der Serie so toll. Über viele Bände hinweg begleitet man die Hauptcharaktere wie Oliver von Bodenstein und Pia, aber auch Nicola Engel und all die anderen. 

    In diesem Buch wird man von Anfang an in die Geschichte hineingeschmissen und folgt ihr bis zum spannenden Shutdown atemlos bis zum Ende. Dabei spielt die Geschichte zum einen in Zürich und zum anderen in Mammolshain, die dann ein großes Ganzes ergibt. 

    Von mir gibt es 4 von 5 möglichen Sternen für ein spannendes Buch, das zugleich ein ernstes und leider zu oft unter den Teppich gekehrtes Thema der 50er – Erziehungspraktiken in Kinderheimen und deren Folgen – aufgreift. 

  20. Cover des Buches Solange die Hoffnung uns gehört (ISBN: 9783746632896)
    Linda Winterberg

    Solange die Hoffnung uns gehört

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Es gibt Bücher, die sind einfach perfekt - und in meinen Augen ist dies eines davon 💖


    Es mag nicht der spannendste Roman sein, aber die Szenen werden so schön detailreich und mit jeder Menge Gefühl beschrieben, dass man einfach nur mitfühlen kann. 


    Es geht um eine Jüdin und die sogenannten Kindertransporte nach England in der Vorkriegszeit. Ich hatte vorher noch nichts von derartigen Kindertransportationen gehört, fand es deshalb also umso mitreißender. Ein großes Thema also, das sehr gefühlvoll beschrieben wird. Eine Mutter, die ihr Kind weg geben muss, sich als Jüdin verstecken muss und jede Menge Träume, die verloren gehen... 


    Ich dachte zuerst, es handle sich um eine übliche Kriegsgeschichte - es steckt aber so viel mehr dahinter. Die einzelnen Szenen sind so gut beschrieben, man erlebt sie als Leser sehr realistisch mit. Oder als säße man gerade im Kino und schaut einen großen tragischen Film. Ergreifend, berührend und aufwühlend - das beschreibt den Roman wohl am besten. 


    Auch die Charaktere sind extrem realistisch und sympathisch. Sie wachsen schnell ans Herz und wollen nicht mehr losgelassen werden. Und am Ende erfährt man sogar noch, dass sie auf echten Personen basieren. 

  21. Cover des Buches Unser kostbares Leben (ISBN: 9783426282656)
    Katharina Fuchs

    Unser kostbares Leben

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Eliza08

    Katharina Fuchs hat wieder einmal ein beeindruckendes Buch geschrieben. Diesmal steht die Freundschaft von drei jungen Frauen im Mittelpunkt und die gesellschaftlichen Umbrüche in den 70er und 80er Jahren.

    Auf dem Cover sind drei junge Frauen abgebildet, die auf der Motorhaube eines Autos sitzen und ins Tal blicken. Am Horizont kann man eine Industrieanlage erkennen.

    Der monumentale Roman von Katharina Fuchs spricht viele Themen an. Wesentlich dabei die Umweltsünden, die Luft- und Wasserverschmutzung, aber auch um Störfälle in großen Industrieanlagen, illegalen Tierversuchen, die Atomkraft und Medikamentenversuche an Heimkindern. Es geht um die tiefen Verflechtungen von Wirtschaft und Politik, die Macht von Skatbrüdern in Hinterzimmern und das immer weiter „Wachsen“ wollen, um so den Wohlstand zu garantieren.

    Im Mittelpunkt des Romans stehen drei junge Frauen. Minka Schönvetter, die Tochter des Bürgermeisters, ihre Freundin Caro, die Tochter des Direktors der ansässigen Schokoladenfabrik, und Claire ein Waisenmädchen aus Vietnam.

    Die jungen Frauen nehmen das Handeln ihrer Väter nicht mehr einfach so hin, sie hinterfragen und schauen nicht weg. Sie setzen andere Prioritäten, ihnen ist der Schutz der Umwelt, der Tiere und der Landschaft wichtig. Eine neue Generation reift heran, die nicht nur den Vietnamkrieg hinterfragt, sondern auch zu Demonstrationen geht und die Politik aufmischt.

    Von Willy Brandt bis hin zu der Gründung der „Öko-Partei“ Bündnis 90 / Die Grünen, die Bedeutung von Werbung in der Wirtschaft und der Ölkrise zeigt der Roman ein facettenreiches Bild der Gesellschaft in den Jahren des Umbruchs in Deutschland.

    Der Roman ist in verschieden große Teile untergliedert, Haupthandlungsort ist der fiktive Ort Mainheim der in der Main- Taunus-Region angesiedelt ist.

    Meine Lieblingsfigur ist Claire, das Waisenmädchen aus Vietnam, ihre Geschichte hat mich sehr berührt und ihre Entwicklung ist einfach grandios. Sie hat einen unglaublichen Wissensdurst, sie hat mich vollkommen eingenommen. Ihre Entwicklung gerade im letzten Drittel des Buches mochte ich sehr.

    Der Schreibstil von Katharina Fuchs ist sehr detailgetreu und bildhaft. Die Beschreibungen sind ausführlich und sehr opulent formuliert. Der Schreibstil ist gehoben, die Dialoge spiegeln die Sprechweise der damaligen Zeit gut wieder.

    Die Geschichte wird aus vielen unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Auch die Eltern von Minka, andere Waisenkinder, einige Wissenschaftler und die Skatbrüder teilen mit uns ihre Sicht der Dinge.

    Erschreckend ist teilweise der aktuelle Bezug zu den heutigen Themen, dies macht auch der letzte Abschnitt in dem Buch deutlich in dem die Autorin kurz auf die Corona-Pandemie eingeht.

    Dieses Buch ist ein sehr persönliches Buch und mir hat es sehr gut gefallen, in die Welt von Minka, Caro und Claire einzutauchen.

    Ein Buch für alle Leserinnen und Leser die gerne zeitgeschichtliche Romane lesen und nicht vor Büchern mit über 500 Seiten zurückschrecken. Ich habe jede Seite genossen und mir kam der Roman zu keiner Zeit langatmig oder ausschweifend vor.

    Ein Roman, der einem deutlich vor Augen führt, wofür es sich zu kämpfen lohnt. „Die Natur kann ohne den Menschen leben, der Mensch aber nicht ohne die Natur.“ (Zitat Seite 328).

    Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung für den neuen Roman von Katharina Fuchs.

  22. Cover des Buches Hirngespenster (ISBN: 9783426515495)
    Ivonne Keller

    Hirngespenster

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflocke1

    Die ganze Rezension

    Der Roman hat mir nichts gegeben und keinerlei Gefühle oder Emotionen hinterlassen. Es war zwar spannend und konnte mich auch „fesseln“, aber das reichte mir irgendwie nicht. Ich konnte keinen der Charaktere so wirklich greifen oder Bezug zu ihm aufbauen. Das Ende war für mich ein Schlag in den Magen, es hat mir eigentlich das ganze Buch noch mehr zerstört. Das liegt aber sehr wahrscheinlich an mir und an dem Thema und nicht am Buch direkt.

  23. Cover des Buches Lila, Lila (ISBN: 9783257234695)
    Martin Suter

    Lila, Lila

     (565)
    Aktuelle Rezension von: berlinerkatze

    Mein erstes Buch von Martin Suter überzeugt besonders durch den  angenehmen Sprachstil. Die Geschichte ist teils recht vorhersehbar und ich konnte mich nicht immer mit dem Protagonisten identifizieren - muss ich aber auch nicht, daher ein gutes Durchschnittsbuch, das man flüssig lesen kann! 

  24. Cover des Buches Wundmal (ISBN: 9783802597626)
    Saskia Berwein

    Wundmal

     (53)
    Aktuelle Rezension von: SofiaMa

    Hach ja, die Bücher von Saskia Berwein. Sie gefallen mir alle sehr gut.
    Normalerweise hat man bei Krimis bzw. Thrillern ja immer so komische Cover, aber hier muss ich sagen, dass sie mir allesamt gut gefallen. Im Fokus ist immer irgendein Gegenstand (hier die Dornen), an dem Blut ist.
    So erkennt man im Buchladen auch von Weitem, dass diese Bücher zusammengehören, und das finde ich bei Reihen immer besonders wichtig.

    Die Kapitel sind alle kurz bis mittellang.



    Ich habe ja bereits die ersten drei Teile dieser Reihe gelesen, und von allen Büchern war ich gleichermaßen begeistert.
    Dementsprechend habe ich mich dann natürlich auch gefreut, als ich "Wundmal" in den Händen hielt, und ich muss sagen, ich wurde, wie erwartet, wieder nicht enttäuscht! ^^

    Teil 4 ist vom Niveau her vergleichbar mit seinen Vorgängern. Bis auf ein Buch (ich meine, das war der zweite Teil...) sind die Spannungskurven bei allen ähnlich aufgebaut.
    Ganz zu Anfang wird man in das Geschehen mit dem Verbrechen eingeführt, wodurch bereits auf den ersten paar Seiten eine gewisse Spannung vorhanden ist. Dann beginnen die Ermittlungen, die bis zu einem Punkt auch gut voranschreiten.
    Ab diesem Punkt jedoch kommen die Ermittler vorerst nicht weiter, die Spannung steht also erst einmal.

    Das klingt jetzt natürlich so, als wären Berweins Bücher alle nach Schema F aufgebaut und als würde sich in ihren Büchern nichts Neues finden. Normalerweise würde ich das auch stark bemängeln - schließlich will ja keiner von uns vier verschiedene Bücher lesen, die alle gleich aufgebaut sind und somit zwangsläufig irgendwann auch langweilig werden! -, allerdings hat die Autorin dieses Problem in ihren Büchern geschickt gelöst.

    Denn neben jedem Fall geht es selbstverständlich auch um die beiden wiederkehrenden Protagonisten Jennifer Leitner und Oliver Grohmann, die dann in diesen Leerstellen Buch für Buch mehr Background bekommen. Das gefällt mir jedes Mal besonders gut, da die beiden mir sehr sympathisch sind, und ich gerne mehr über sie erfahren möchte. So ist nicht nur der zu lösende Mordfall ein Spannungsfaktor, auch die Nebenhandlung, die sich um die beiden und ihre Familien dreht, hält den Leser ans Buch. So einen Nebenplot gibt es bisher in jedem Buch, und wo die Figuren zu Anfang noch recht oberflächlich sind, weiß man jetzt schon um Einiges mehr über sie. Allein deswegen ist es im Übrigen auch ratsam, die Bücher in der Reihenfolge zu lesen, da es immer wieder Spaß macht, Neues über die Charaktere zu erfahren.

    Ja, das klingt ja alles erst einmal schön und gut, aber ihr fragt euch jetzt sicherlich, wieso ich den Büchern bisher "nur" 4 Lesehasen gegeben habe, wenn sie mir doch so supergut gefallen richtig? Tja, das wird hier leider auch nicht anders sein, da ich, wie auch bei den übrigen Büchern (bis auf das eine Buch, das ich oben schon erwähnt habe), bis jetzt immer schon nach ca. 200 Seiten wusste, wer der Täter ist bzw. wie das Buch in etwa ausgehen würde. Das ist jedes Mal echt ärgerlich, da ich wirklich selten Krimis oder Thriller lese, die mich am Ende tatsächlich überraschen! Vielleicht lese ich in diesem Genre auch einfach nur zu viel, aber schade ist es trotzdem, da so natürlich immer etwas Spannung genommen wird.

    Bei "Wundmal" ist es übrigens auch so, dass in dem Nebenplot, in dem es um Jennifer und ihren Bruder Bastian geht, ein Geheimnis thematisiert wird, hinter das ich auch relativ schnell kam, und es mich demzufolge bei der Auflösung auch nicht wirklich überrascht hat.
    Hier war für mich also nichts mit Überraschungseffekt.

    Trotz allem hat mir das Buch doch sehr gut gefallen, woran auch der tolle Schreibstil, der nicht zu einfach, aber eben auch nicht zu kompliziert ist, nicht unschuldig ist. Weiterhin ist mir erneut aufgefallen, dass die Autorin sich bei der Recherche zu ihrem Buch bzgl. der Polizeiarbeit usw. augenscheinlich Mühe gegeben hat, soweit ich das als Laie natürlich beurteilen kann. Das gefällt mir auch immer besonders gut, da die Geschichte so an Authentizität gewinnt.





    Alles in Einem ist "Wundmal" also eine gelungene Fortsetzung der Reihe, die wieder mit tollen Charakteren und einem interessanten Plot punktet. Einzig schade ist, dass ich sowohl mit der Auflösung, was den Mord als auch was Jennifers Familiengeschichte angeht, nicht überrascht wurde, da ich beides schon viele Seiten vorher herausfinden konnte. 4/5 Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks