Bücher mit dem Tag "forschungsstation"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "forschungsstation" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Ice - Hüter des Nordens (ISBN: 9783802586026)
    Sarah Beth Durst

    Ice - Hüter des Nordens

     (197)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus

    Inhalt:

    Die junge Cassie lebt mit ihrem Vater auf einer Forschungsstation in der Arktis. Ihre Mutter ist angeblich bei ihrer Geburt gestorben, doch Cassie wächst mit rätselhaften Geschichten über ihren Tod auf. Kurz vor Cassies achtzehntem Geburtstag kommt es zu einer merkwürdigen Begebenheit: Cassie trifft auf einen Eisbären, der zu ihr spricht und ihr berichtet, dass die alten Legenden wahr sind. Ihre Mutter ist noch am Leben und wird in der Festung der Trolle gefangen gehalten. Doch um sie zu befreien, muss Cassie den Eisbären heiraten, der sich des Nachts in einen Menschen verwandelt. Zwischen Cassie und dem magischen Wesen entwickelt sich eine zarte Liebe, die jedoch von einem geheimnisvollen Fluch bedroht wird. 


    Meinung:

    Hier bin ich mir zum ersten mal nicht einig mit mir selber, wie ich die Geschichte finde. Sehr toll oder eher nicht.

    Aber fang ich mal mit dem positiven an:

    Das Cover ist mega toll. Es ist wirklich unglaublich gut gelungen und ich muss dazu ein sehr großes Lob aussprechen. Ein absoluter Blickfang.

    Dann der Klapptext- der macht wirklich neugierg auf das ganze.

    Die Idee zu der Geschichte erinnert mich zwar ein klein wenig an den Goldenen Kompass und an die Schneekönigin, trotzdem finde ich die Idee dazu auch wirklich gut. Mal eine Geschichte zu lesen, die in der Arktis spielt, ist mal was anderes.

    Dann der Mut von Cassie, der ist ebenfalls sehr beeindruckend. Sie überwindet viele Gefahren, Trotzt große Hürden und gibt nie auf, nur um ihren "Bär" aus der Trollfestung zun retten. 

    Auch die beschreibungen des ganzen ist gut gelungen und besonders die Eisbären fand ich gut.


    Aber hier hört es dann auch auf.

    Beim Schreibstil muss ich sagen, das hin und wieder Fehler bei der Grammatik und beim zusammenbau des Satzes sind, die mich persönlich aber nicht so sehr gestört haben.

    Auch fand ich das ganze in der Mitte- auf der Reise von Cassie- manchmal etwas langweilig. Mir fehlte hier tatsächlich die Spannung.


    Die Caraktere lernt man schlecht kennen und viele spielen eher im Hintergrund mit. Ich wurde irgendwie nicht wirkich warm mit denen.


    Cassie ist für mich ein unreifes, stures Kind, das oft unüberlegt und störrisch handelt. Mit ihren gerade 18 Jahren ist sie es ja auch irgendwie noch. Ein halbes Kind und keine reife Erwachsene.

    "Bär" empfinde ich zwar sympatisch, er trägt viel Verantwortung- die er sehr gewissenhaft erfüllt, aber auch er handelt manchmal egoistisch, finde ich. Nur damit seine Art von Beschützern nicht ausstirbt, macht er Cassie ein Kind, ohne das sie es will. Natürlich ist sie sauer und will dieses Kind nicht und Bär denkt auch noch  sie sei glücklich darüber.

     Bitte---- eine gerade 18 jährige, die ihn geheiratet hat, nur damit ihre verschollenene Mutter endlich frei kommt-- soll für ewig bei ihm bleiben und Mutter sein?? 


    Übriegens Mutter- zu ihrer Geschichte muss ich sagen, das kam mir irgendwie viel zu kurz vor. Schließlich wächst Cassie mit einer Geschichte auf, die ihre Mutter betrifft und Cassie geht den Handel mit Bär ein nur damit sie nach all den Jahren endlich frei kommt. Das ist doch ein großer Bestandteil dieser Geschichte, dann hätte sie auch mehr Beachtung bedarft.

    Cassie macht einen schweren Fehler und Bär wird von den Trollen entführt. Sofort bereut sie alles und will ihn zurück. Dieses hin und her fand ich manchmal als entscheidung eines unreifen Kindes. Mal sie sie wütend und will nur nach hause, dann wieder will sie bei ihm beliben....

    Auf ihrere Reise zu der Trollfestung überwindet sie zwar sehr viel, aber sie begiebt sich oft in große Gefahren und oft vergißt dabei, das sie schwanger ist. Hier ist für mich auch hin und wieder so einiges unlogisch. Eine normal schwangere Frau hätte das alles nicht überstanden ohne das Kind zu verlieren- aber wir sind her ja auch in einer Fantasygeschichte. Da ist alles möglich.


    Das Ende war für mich zwar schon fast vorhersehrbar, aber auch irgendwie zu kurz. Hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Evtl. einen Einblick in die Zukunft der drei. Wird Cassie tatsächlich für ewig bei Bär bleiben? alleine mit dem Kind in einem Eisschloss? Und was ist mit ihren Eltern? die machen sich doch bestimmt sorgen um ihr Kind?


    Fazit:

    Eine tolle Grundidee mit einem unheimlich, tollen Cover, aber es ist noch ausbaufähig...


    Von mir 3,5 Sterne

  2. Cover des Buches Miss Veronica und das Wunder der Pinguine (ISBN: 9783442492053)
    Hazel Prior

    Miss Veronica und das Wunder der Pinguine

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Linke

    Für mich als Pinguin Liebhaber, war es ein muss dieses Buch zu lesen. 

    Veronica ist am Anfang der der Geschichte, teilweise sehr unsympathisch und schrullig. Erst mit der Zeit lernt man sie näher kennen und sie wurde mir dann sympathisch. Am meisten hab ich bewundert, wie entschlossen sie an die Sache der Arktis Reise gegangen ist und unbedingt zu den Adeliepinguinen reisen wollte. Die Forscher bei denen sie landet, sind völlig genervt von ihr und ihrer Art aber auch das ändert sich irgendwann. Nach und nach erfährt man immer mehr aus der Vergangenheit von Veronica und man versteht dann einiges. Für mich wahr natürlich der Höhepunkt immer die Reise zu den Pinguinen und die vielen Informationen zwischendurch durch Terrys Blog.

    Die Geschichte ist herzerwärmend, lustig und mitreißend.

    Der Schreibstil ist dazu auch sehr flüssig und lässt einen nur durch die Seiten fliegen. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der einen außergewöhnlichen Roman ohne Liebesgeschichte möchte und natürlich wenn man Pinguine mag

  3. Cover des Buches Valhalla (ISBN: 9783426509418)
    Thomas Thiemeyer

    Valhalla

     (125)
    Aktuelle Rezension von: reading_bumble_bee

    >>Nicht alle Deutschen sind Nazis, und nicht alle Nazis sind Deutsche<<

    1944 setzt sich ein Sonderkommando der Nazis in Norwegen ab, um an einem geheimen Projekt zu forschen. Sein Codename: VALHALLA. Jedoch geht das Projekt gründlich schief und seitdem ruht ein brandgefährlicher Virus unter dem ewigen Eis.

    2015. Spitzbergen -der Milliardär Norman Stromberg beauftragt die erfahrene Archäologin Hannah Peters an einer Expedition teilzunehmen bei der eine Ruine unter dem Eis untersucht werden soll. Handelt es sich wirklich um das Sagenumwobene Hyperborea?

    Achtung Spoiler / Meinung:

    Das Buch liest sich richtig gut. Mir gefallen die historischen Informationen und die einfache Sprache die Thomas Thiemeyer benutzt. Auch die Charaktere sind super. Aber ausgerechnet einer meiner Favoriten Viktor Primakov stirbt am Ende?! Nein Nein Nein

    Interessantes: Hannah Peters überlebt die erste Expedition und den Virus nur, weil sie schwanger ist. Das Thema des Chimärismus war ein echtes Highlight. Kann das Buch aufjedenfall empfehlen.

  4. Cover des Buches Ein Lied vom Ende der Welt (ISBN: 9783442316786)
    Erica Ferencik

    Ein Lied vom Ende der Welt

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ruby-Celtic

    Dieses Buch hätte wohl niemals auf normalem Weg in Mein Bücherregal gefunden, einfach weil es nicht so richtig meine tatsächliche Lektürewahl gewesen wäre.

    Die Beschreibung des Buches lässt ziemlich viel Spielraum für die Geschichte und man kann von daher nur bedingt erahnen was einen erwarten wird. Tatsächlich empfängt den Leser eine düstere, schon etwas Sciencefictionmäßige und manchmal etwas überrannte Story.

    Valerie ist eine zurückhaltende, verängstigende und nicht ganz einfache Persönlichkeit. Dennoch begibt sie sich auf eine gefährliche Reise zum Ort, an welchem ihr Bruder gestorben ist um mehr darüber herauszufinden. Sie wächst innerhalb des Buches mehrfach über sich hinaus, wenn sie auch immer mal wieder ihre Rückfälle und Probleme hat.

    Neben Valerie gibt es noch einige andere Charaktere welche einen Platz in der Geschichte gefunden haben. Sie alle haben ihre Päckchen zu tragen, man erhält einen kleinen Einblick in sie und dennoch konnte ich nicht immer alles ganz zusammen spannen.

    Naaja wirft jedoch das größte Rätsel auf, denn sie ist auf sehr verquere Art und Weise zu dieser Gruppe gekommen und soll von Valerie und den anderen nun im Grunde erforscht werden.

    Die Grundidee ist mal etwas völlig anderes und finde ich auch irgendwie etwas zu abgehoben, aber so funktioniert Sciencefiction nun mal. Die Entwicklung der Geschichte verläuft insgesamt nur sehr schleppend voran, sodass man sich durch das erste drittel ziemlich durchkämpfen muss. Danach wird es durchaus spannender und dennoch war es für mich immer wieder schwer einen Angelpunkt zu finden, an welchem ich mich festhalten konnte.

    Die Schreibweise der Autorin bzw. der Übersetzer ist flüssig, durchaus bildhaft und leicht nachzuvollziehen. Man kommt relativ schnell voran beim Lesen und kann der Geschichte folgen.

    Insgesamt muss ich sagen, dass dieses Buch interessant aufgebaut und umgesetzt ist, es mich aber dennoch nicht wirklich von sich überzeugen konnte. Es war teilweise ziemlich langatmig und für mich persönlich dadurch und durch einige Charakterinterne Geschichten oftmals einfach zu schwierig zu lesen. Ich bin nicht richtig reingekommen, was es mir letztlich unglaublich schwierig gemacht.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Ein Lied vom Ende der Welt“ konnte mich Erica Ferencik leider nicht vollkommen für sich einnehmen, was aber auch schon daran scheitert das ich für Sciencefiction nicht ganz so gut zu begeistern bin. Ich denke, wer solche Bereich liebt wird hier durchaus seine Freuden haben. Für mich war es teilweise einfach zu abgehoben und im gesamten etwas zu langatmig gehalten.

  5. Cover des Buches Eisiges Blut (ISBN: 9783596185191)
    Robert Masello

    Eisiges Blut

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Frau-Aragorn
    Dieses Buch lag ewig auf meinem SUB, da ich ein großer Thriller Fan bin, und absolut von Cover und Klappentext geblendet war. Als ich dann hier bei lovelybooks mehr über dieses Buch las, stellte es sich als Spannungsgeschichte mit ziemlich viel paranormalen Einschlägen heraus, weshalb ich ganz lange die Finger davon gelassen hab. 

    Was für ein Fehler, denn jetzt nachdem ich es gelesen habe, bin ich sehr begeistert. Alles in allem könnte es ein langes Drehbuch für eine Akte X Folge sein... Ich liebe Akte X!
    Derjenige, der für Covergestaltung und Klappentext verantwortlich war, muss seine Arbeit in einem Zustand der geistigen Umnachtung ausgeführt haben, denn beides passt hier einfach überhaupt nicht zum Inhalt. Was sich der Fischerverlag dabei gedacht hat... wäre es mein Buch, ich wäre stinkend sauer. 

    Ich bin sehr begeistert davon, wie die Geschichte mit realen und gut recherchierten Fakten ergänzt wird. Noch dazu unterstützt durch literarische Einschübe entsprechend der damaligen Zeit. Beispielsweise die Erlebnisse von Floreance Nightingale oder die Schlacht der 600. 
    Die Art, wie der Bogen zwischen den Zeiten gespannt würde gefiel mir auch sehr. 

    Beide männlichen Protagonisten sind gut charakterisiert und authentisch und sympathisch dargestellt. Man kann ihre Denkweisen und Handlungen nachvollziehen. 
    Auch alle weiteren Figuren sind super eingeführt und mit der richtigen Mischung aus Schubladendenken und Individualität beschrieben. 

    Der Spannungsbogen wurde stetig aufgebaut, riss zu meiner Zeit ab und gipfelte in einem sehr spannenden Finale. 
    Einige schrieben hier schon, dass die Geschichte zu lange gebraucht habe,  um in Fahrt zu kommen. Das find ich hat nicht. Ich würde es als sehr gelungenen Storyaufbau beschreiben. 

    Natürlich könnte man sich jetzt um Glaubwürdigkeit und Realitätsnähe sorgen ... aber warum sollte man?!? Es ist ein Thriller mit Science-Fiction/ Paranormal Einschlägen, da kann man etwas Realitätsverlust verkraften. In jedem Fall finde ich es sehr einzigartig und empfehlenswert. 
    Wenn man es schafft sich auf dieses abgedrehte Thrillerformat einzulassen, erwartet einen ein super Buch!
  6. Cover des Buches Blauer Tod (ISBN: 9783945313954)
    Ute Bareiss

    Blauer Tod

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Weigel

    Auch im dritten Teil um den Meeresbiologen Alex Martin geht es hoch her.


    Alex der gerade eine wirklich schwere Zeit durchmacht, kommt die Anfrage von Karl sehr gelegen. Er wird mit Karl, Walter und noch einigen anderen in einer Spezialeinheit zusammenarbeiten. Doch bevor es losgeht, müssen er und die anderen neuen in ein Trainingslager. Denn für diesen  verdeckten Auftrag müssen sie auf alles vorbereitet sein.


    Ein Flugzeug mit einer tödlicher Fracht verschwindet plötzlich vom Radar, verstümmelte Delfine werden gefunden, Wissenschaftler werden entführt. Was hat es mit all diesen Geschehnissen auf sich ? Nach und nach zeigt sich das sie es mit einer Verschwörung globalen Ausmaßes zu tun haben, und mit Gegnern die vor nichts zurückschrecken. Nicht nur die Bedrohung von außen macht dem Team zu schaffen, denn unter ihnen muss sich ein Maulwurf befinden.


    Alex hat es mir schon seit dem ersten Teil voll angetan. Ich mag seine Art und wie er die Dinge angeht. Wenn er ein Unrecht auf der Welt sieht muss er handeln, ungeachtet der Konsequenzen. 


    Ich dachte wirklich das die Spannung der ersten beiden Teile nicht mehr zu toppen sind, doch da habe ich mich getäuscht. Ute Bareiss hat hier nochmal eine Schippe drauf gelegt. Dieser Fall ist hoch dramatisch mit einigen Wendungen, und einem Ende das mich trotz allem miträtseln sehr überrascht hat.


    Richtig fasziniert haben mich die Unterwasser Beschreibungen, und die Schiffsmanöver. Hier merkt man das die Autorin Weltumseglerin ist. Das sie diese Dinge selber gesehen, und erlebt hat. Deshalb sind die Beschreibungen derart bildlich. Es ist ein Genuss die Kulisse durch ihre Augen zu sehen.


    Ute Bareiss ist ein Garant für Spannung und Action.


    Ein hochdramatischer, Aktionenreicher Thriller der mich völlig in Atem gehalten hat.


    Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung! 

  7. Cover des Buches Im Königreich der Kälte (ISBN: 9783426283035)
    Nick Lake

    Im Königreich der Kälte

     (56)
    Aktuelle Rezension von: misspider

    'Im Königreich der Kälte' entführt uns in die fantastische Mythenwelt der Inuit. Lights Vater ist von seiner letzten Forschungsexpedition in die Arktis nicht zurückgekehrt. Obwohl er bereits für tot erklärt wurde, begibt sich Light nach einer merkwürdigen Begegnung auf die Suche nach ihm - und dringt ein in die kalte und grausame Welt von Frost, dem Herrscher über die Urkälte. Gemeinsam mit ihrem treuen Freund Butler, dem Tupilak - einem Wesen mit Haifischkopf und Eisbärbeinen - und Arnie, einem Inuitjungen, stellt sich Light den grausamen Widersachern. Dabei lernt sie nicht nur die Sagen und Sagengestalten der Inuit, sondern auch ihr eigenes mystisches Geheimnis kennen.
    Was auf den ersten Blick wie ein Abenteuer für Kinder aussieht, entpuppt sich als spannendes, teilweise sogar brutales, aber immer faszinierendes Fantasy-Abenteuer, das mich immer wieder zum Staunen gebracht hat.

  8. Cover des Buches Das Herz einer Löwin (ISBN: 9783426510810)
    Katherine Scholes

    Das Herz einer Löwin

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Ajana
    *Inhalt*

    Ein Kind, das seine Mutter verloren hat.
    Eine Frau auf der Suche nach einem neuen Anfang.
    Ein Massai-Arzt, der sich für seine Patienten aufopfert.
    Das Versprechen einer großen Liebe.


    Eigentlich hatte Emma nur vor, in Tansania an einer Safari teilzunehmen und der Missionsstation einen Besuch abzustatten, auf der ihre Mutter einst an einem tödlichen Fieber starb. Doch dort begegnet sie dem charismatischen Massai-Arzt Daniel, und plötzlich scheint ihr ganzes bisheriges Leben in Frage zu stehen.

    *Meine Meinung*

    "Das Herz einer Löwin" ist das 2. Buch, dass ich von Scholes gelesen habe. Vorher hatte ich schon "Roter Hibiskus" von ihr gelesen, aber das Buch konnte mich nicht wirklich überzeugen. Dementsprechend stand das jetztige Buch schon einige Zeit lang in meinem Regel.

    Emma ist nach Afrika gereist, um endlich ihre Vergangenheit zu verarbeiten. Sie will an den Ort reisen, wo ihre Mutter gestorben ist. Ihr Tod hat ein großes Loch in ihr Herz gerissen und sie wurde nie damit fertig. Durch die Reise möchte sie endlich mit ihrer Trauer abschließen können. Zeit zum Trauern blieb nie, da sie für ihren Vater immer die starke Tochter spielen musste. Und auch ihr Freund Simon ist ihr keine große Hilfe. Er will mit dem Ganzen nichts zu tun haben. So macht sich Emma alleine auf die Reise in die Vergangenheit...

    Unterdessen verliert das Mädchen Angel ihre Mutter in der Wüste durch einen Schlangenbiss. Tapfer baut sie aus Steinen ein Grab, um die Leiche ihrer Mutter vor wilden Tieren zu schützen. Doch was soll sie nun machen?

    Die Charaktere im Buch sind frei erfunden, aber laut dem Nachwort der Autorin hat sie auch einiges recherchiert, insbesondere des Zusammenleben von Mensch und Natur. Dies hat man im Verlauf der Geschichte auch gemerkt.

    Die Hauptpersonen dieses Buches sind gut beschrieben und auch die Gefühle der der jeweiligen Person gut dargestellt.

    Auch wenn mich die Geschichte nicht so tief berührt hat, dass es mich zu Tränen gerührt hätte, konnte die Autorin doch Freude und Trauer gleichermaßen gut rüberbringen.

    An manchen Stellen musste ich auch den Kopf schütteln. Emmas Freund hat sie alleine nach Afrika reisen lassen. Er versteht nicht, warum Emma sich immer noch so große Gedanken um ihre Mutter macht. Er will einfach nur noch, dass sie damit abschließt. Es soll einfach nur noch sie beide geben und basta. Was für ein Eisklotz!

    Emmas Leben wird in Afrika komplett auf den Kopf gestellt. Zuerst fühlt sie sich dort fremd und hat die ganze Zeit Angst vor Bakterien und Tieren, aber nach und nach erliegt sie dem Zauber der WIldnis. Und das nicht nur wegen dem gut aussehenden Tierarzt Daniel, der auf der Station arbeitet, in der ihre Mutter ums Leben kam....

    Angel hingegen ist ganz allein. Sie hat ihre Mutter verloren und auch ihre Kamele sind vor den wilden Tieren, die einen Bissen von der Leiche ihrer Mutter ergattern wollten, weggelaufen. Was soll sie nur ohne die Kamele und den Proviant machen?

    Als auf einmal eine wilde Löwin mit ihren Jungen auf sie zukommt, ist Angel starr vor Schreck. Doch sie merkt, dass die Löwin ihr nichts tun will. Soll sie ihr folgen weiter in die Wüste folgen ? Aber was hat sie schon groß zu verlieren?

    Wie Angels und Emmas Wege sich kreuzen werden, verrate ich jetzt mal nicht ;) Auf jeden Fall werden sich beide Leben von Grund auf ändern und sich Emmas Denkweise gegenüber Afrika und dessen Bewohnern grundlegend ändern.

    *Mein Fazit*

    Eine schöne berührende Geschichte, die mich aber nicht immer 100 % ergriffen hat. Jedoch bin ich relativ überrascht, dass mir das Buch doch so gut gefallen hat nachdem ich von dem anderen Buch der Autorin so enttäuscht war. Aber da sieht man wieder wofür 2. Chancen gut sind ;)




  9. Cover des Buches Unberührt: Die Blutgabe 2 (ISBN: B08FMLXZXM)
    Franka Rubus

    Unberührt: Die Blutgabe 2

     (44)
    Aktuelle Rezension von: HaneUchiwa

    Rezension zu “Unberührt - Die Blutgabe 2” von Franka Rubus


    Der zweite Band knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an und konzentriert sich auf verschiedene Reisen der Protagonisten. Im Fokus steht Blue, aber auch Kris, die beide ihre inneren Dämonen bekämpfen.

    Frei/Blue, hinterfragt nun mehr,versucht ihre Blutgabe mit Hilfe von Cedric unter Kontrolle zu bringen und macht sich auf die Suche nach Red.

    Mehr möchte ich hier nicht verraten, sonst würde ich vermutlich noch spoilern.


    Mir hat es wieder einmal sehr viel Freude bereitet, dieses Buch zu lesen. Gerade mal in den Kopf von Kris zu schauen und wie er die ganze Welt sieht, war für mich eine Bereicherung.

    Die vielen verschiedenen Perspektiven haben weder den Lesefluss gestört, noch die Geschichte in die Länge gezogen, vielmehr, gierte ich nach mehr Informationen.


    Der Schreibstil war wie immer flüssig und gut verständlich. Ich hätte mir vielleicht mehr Informationen über die in Schottland lebenden Menschen erhofft.

    Fehler waren so gut wie keine enthalten.


    Ich habe mich beim Lesen immer in die Charaktere versetzen können und musste leider viele Pausen einlegen, da ich manche kleinen Triggern erlegen bin, was aber keinen Abbruch an diese wundervolle Geschichte erlegen ist.


    Ich bin schon sehr gespannt, wie es im dritten Band weiter gehen wird. 




  10. Cover des Buches White Zone - Letzte Chance (ISBN: 9783407749499)
    Katja Brandis

    White Zone - Letzte Chance

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Robin08

    Ich liebe dieses Buch einfach 👍Es ist so spannend 😃 Ich konnte es nicht aus der Hand legen 😊An Weihnachten bekommen und direkt durchgelesen 👍das müsst ihr unbedingt lesen 

  11. Cover des Buches Ungezähmt: Die Blutgabe (ISBN: B0056H6VDW)
    Franka Rubus

    Ungezähmt: Die Blutgabe

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Lillilo

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Man versinkt regelrecht in der Geschichte und will diese nicht mehr aus der Hand legen. 

    Der Roman war wirklich anders als erwartet. Vampire haben die Oberhand und halten die Menschen wie Nutzvieh. Die Charaktere fand ich sehr authentisch und ich hatte Spaß zusammen mit Red nach Blue zu suchen. Die Geschichte wird in drei Teile aufgeteilt. Was ich anfangs etwas seltsam fand, hat mir letztendlich doch gefallen und es stört den Lesefluss überhaupt nicht.

    Der Roman fand ich einfach super, weil es mal ein ganz anderer Vampirroman war. Die Idee der Autorin als auch die Umsetzung der Geschichte sind in meinen Augen gelungen. Darum bekommt dieses spannende Buch eine klare Weiterempfehlung und die volle Punktzahl von mir.

  12. Cover des Buches Ice Station (Ein Scarecrow-Thriller 1) (ISBN: 9783548285931)
    Matthew Reilly

    Ice Station (Ein Scarecrow-Thriller 1)

     (88)
    Aktuelle Rezension von: MellieJo
    Rezension von Melanie zu Ice Station ( ein Scarecrow -Thriller, Band 1) von @Matthew Reilly 


    5 von 5 🌟 atemberaubend spannend. Was ist, wenn der Feind im eigenen Bett dich verrät? 


    Inhalt 
    Eine Forschungsstation irgendwo im blendend weissen Nichts der Antarktis. Es sollte ein Routine-Taucht werden. Doch das Team von US-Wissenschaftlern macht eine unglaubliche Entdeckung: tief unten, mitten in einer Svmchicht aus über 100 Millionen Jahre altem Eis, liegt ein riesiges Objekt aus Metall. Ein Raumschiff? 
    Aber dann gibt es plötzlich Probleme. Das Letzte, was die Kameraden in der Ice Station von ihren Männern hören, sind hilflose Schreie.
    Ein Elitetrupp der US -Marines unter der Führung des charismatischen Leutnants Shane Schofield wird entsandt, um den rätselhaften Vorgang aufzuklären. Ein verschworener Haufen, knallhart. Ihrem Lieutnant würden sie bis in die Hölle folgen. Und genau dorthin wird er sie führen....


    Ich habe dieses Buch vor über zehn Jahren bereits gelesen. Und da ich vor kurzem ja 'Der große Zoo von China' bereits von Matthew Reilly gelesen und gesuchtet habe musste ich dieses Werk unbedingt noch einmal lesen. 


    Matthew schafft es eine einzigartige Atmosphäre zu erschaffen die jedem Action - Thriller den Rang ablaufen lässt. Man ist in dieser Geschichte. Sie ist wie alles was ich von ihm kenne hervorragend recherchiert.
    Man fühlt absolut mit den Protagonisten. Ihre Verzweiflung, Wut und Hilflosigkeit. Ich hätte manchmal am Liebsten in das Buch gegriffen und zu gehauen so hat man mitgefiebert.  


    Die militärischen Zusammenhänge und die "Kooperation" mit "Verbündeten" ist klasse herausgearbeitet, und macht Angst wie weit manche gehen, und wie abgebrüht manche Menschen sind. Im Laufe der Geschichte sass ich oft da, und dachte: ne, das darf doch nicht wahr sein, das kann er nicht machen! Es dann aber Kopfschüttelnd hinnehmen musste.


    Das Cover mit dem Eisberg passt hervorragend zur Geschichte. 


    Die Protagonisten allen voran Shane 'Vogelscheuche' Schofield ist eine phantastische Heldenfigur. Absolut ehrlich, unerschrocken und charismatisch. Man muss ihn und seine kompromisslosigkeit ist erforderlich und macht ihn nur noch sympathischer. 


    Wendy ist eine süsse Pelzrobbe, welche nicht nur intelligent ist sondern auch zuckersüß. 


    Sarah Hensleigh eine der Wissenschaftlerinnen auf der Ice Station ist intelligent, attraktiv und ehrgeizig. Ich mOchse sie von Anfang an nicht. Ich weiss aber nicht warum.


    Eine von Herzen kommende Leseempfehlung! Es ist soooo ein tolles Buch!


    Fakten 
    656 Seiten
    Ebook 8,99 €
    Buch 9,99 € (16,90 DM)




    Erschienen im @Ullstein Verlag 


    Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier :
    https://www.amazon.de/gp/aw/d/3548285937/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1507889222&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=ice+station+reilly&dpPl=1&dpID=51lh2nej9AL&ref=plSrch


    Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:
    http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

  13. Cover des Buches Superbia (ISBN: 9783748158981)
    Alexandra Schmidt

    Superbia

     (7)
    Aktuelle Rezension von: wundervolle_buchwelten

    》Superbia- Erbe des Hochmuts《 ist der dritte Teil der Betony Familiensaga von Alexandra Schmidt. Ich empfehle die Bücher nicht unabhängig voneinander, sonder von Anfang an zu lesen. In der nachfolgenden Rezension könnten SPOILER enthalten sein.

    Inhalt:

    Ein uralter Fotofilm, ein verwaister Leuchtturm und das unvermeidbare Verblassen geliebter Erinnerungen - wenn Familie zum Fluch wird ...
    "Wir zwei sind noch längst nicht miteinander fertig, Edda Betony".
    Wieso kann es nicht mehr so sein wie früher? Stattdessen wird Edda von ihrem jüngst offenbarten Großvater gemein drangsaliert, indem dieser sie dazu zwingt, einen mysteriösen Fotofilm für ihn zu entwickeln, der dereinst von ihrem Vater aufgenommen wurde.
    Doch das darauf enthaltene Bildmaterial wirft nur noch weitere Fragen auf, die Edda bis an den Rand der ostfriesischen Küste führen, wo einige neue Bekanntschaften auf sie warten.
    Während sich jedoch die Puzzleteile um die tragische Vergangenheit ihres Vaters langsam zusammenfügen, bricht kurz darauf das Gefüge der Gegenwart jäh auseinander. Schon bald muss Edda erkennen, dass die unausweichliche Wiedervereinigung mit ihrem Großvater Audorn ihre Opfer fordert und dabei längst verjährt geglaubte Schuld noch ihren Preis fordern

    Meinung:

    Edda und ihrer Familie haben kaum Zeit sich von den jüngsten Ereignissen zu erholen. Denn Leonard Audorn, der sich mittlerweile als Eddas Großvater offenbarte, lässt sie einfach nicht in Ruhe. 

    Während Eddas Onkel Carl mit seiner Frau, seinem Sohn Gunnar und Enkelkind auf Erholungskur sind, wird Edda mal wieder von ihrem Großvater in die Mangel genommen. Erpressen ist seine Meisterdisziplin und so beugt sie sich notgedrungen seinem Willen. Die Bilder die sie entwickelt, zeigen, dass ihr Vater Edo einst an der Küste in einem Leuchtturm ein geheimes Forschungslabor hatte. Gemeinsam mit Renée macht Edda sich auf die Suche nach besagtem Labor, unwissend welche Ereignisse sie damit ins Rollen bringt.

    In diesem Band merkt man deutlich, wie sehr Edda unter der ganzen Situation leidet. Sie ist eine Kämpferin, aber jeder kommt mal an seine Grenzen. Nicht nur ihr neuer Großvater setzt ihr zu, auch ihr Onkel Carl offenbart ein Geheimnis, dass Edda und ihre Cousins verzweifeln lassen. Zu allem Unglück wird sie erneut entführt. Ich konnte Eddas Leid förmlich spüren und hoffe so sehr, dass sie bald wieder zu ihrer alten Stärke zurück findet ♡.

    Fazit:

    Der dritte Teil der Familiensaga bringt Edda an ihre Grenzen. Ihr bleibt nichts erspart. Ich habe mit ihr gelitten. Neue Geheimnisse werden enthüllt, auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Ich bin sehr neugierig, wie es weiter geht ♡ Daher ganz klare Leseempfehlung!

  14. Cover des Buches Gefrierpunkt (ISBN: 9783426505670)
    Karen Dionne

    Gefrierpunkt

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86
    Vorwort: Ich schreibe Rezensionen, weil es mir Spaß macht, mich auch im Nachhinein noch einmal mit einem Buch zu beschäftigen und zu reflektieren. Allerdings merke ich immer mehr, dass mir das nicht mehr so gelingt, deshalb versuche ich jetzt erst einmal was Neues: Ich möchte meine favorsierten Zitate aus dem Buch aufschreiben. So lese ich aufmerksamer und genauer und ich bin gespannt, wie das mein Lesevergnügen beeinflussen wird.

    1. Der Beginn einer Ära bedeutete gleichermaßen den Tod der vorhergegangenen, dachte Zo. [Seite 76]

    2. Was konnte ein Gebet den Toten noch nutzen? Die Lebenden hätten es dringender nötig. Das ganze Theater bei einer Beerdigung – Blumen, Sarg und die schluchzenden Verwandten – war ihr von jeher verlogen vorgekommen. Ein Ritual, so vorhersagbar wie eine Seifenoper und ebenso oft wiederholt. [Seite 201]

    3. Ihre kindliche Naivität und ihr ernsthafter Idealismus hatten einen gewissen Charme. Aber für seinen Geschmack war sie einfach zu zickig. Wenn man sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmerte, galt man als unsensibel, wollte man ihr einen Gefallen tun, wurde man als Macho beschimpft. So einer konnte man es einfach nicht recht machen. [Seite 246]

    4. Ben nahm sich vor, eine Pressekonferenz zu halten, sobald er wieder in L.A. war. Wissen bedeutete Macht, und es war ein großartiges Gefühl, einmal derjenige zu sein, der am längeren Hebel saß. [Seite 297]

    5. Doch ebenso wie jeder Journalist, der die Bezeichnung überhaupt verdiente, wusste auch Donald sehr wohl, wie schwierig es war, ein Gerücht in die Welt zu setzen und es anschließend aufrechtzuerhalten. [Seite 314]

    6. Schließlich war es nicht leicht, für seine Überzeugungen einzutreten, wenn man Rechnungen zu bezahlen hatte. [Seite 339]

    Fazit: Die Hauptcharaktere in der Geschichte sind der Ingenieur Ben aus Los Angeles sowie die Wissenschaftlerin Zo, die auf einem Eisschelf in der Antarktis forscht. Ben hat eine neue Technologie entwickelt, mit dem Ziel, aus Eisbergwasser Trinkwasser zu erzeugen, welches Menschen in armen Ländern gegeben werden soll. Doch die Firma für die er arbeitet, ist weitaus skrupelloser als er denkt. Zo wiederum forscht in der Antarktis – auf dem Eisberg, den Bens Firma für ihre Zwecke auserkoren hat. Doch in der Antarktis ist das größte Problem nicht die Kälte und der eisige Wind. Es sind ... Tja. Und an dieser Stelle bitte zum Buch greifen, da ich nicht spoilern mag. :)
    Es sei nur so viel gesagt: Das Buch ist wahnsinnig spannend, so spannend, dass ich es an einem Tag durchgelesen habe. Insbesondere die Tatsache, dass die Gefahr von einer ganz anderen Seite droht, als man zunächst denkt, macht das Buch zu etwas Besonderem. Ich hatte allerdings nicht mit ganz so vielen ekelhaften Szenen gerechnet, teilweise kam ich mir schon fast vor wie in einem Horrorbuch. Was auch ein Grund ist, warum ich einen Punkt abziehe, denn stellenweise übertreibt es die Autorin. Nichtsdestotrotz in meinen Augen insgesamt ein höchst gelungenes Debut, spannend, mit realistischen Protagonisten und jede Menge Wendungen und Überraschungen. 4 Sterne dafür.

    Kurzmeinung: Gefrierpunkt war überraschend spannend, mit einem aktuellen Thema, tolle Charakteren und einer Portion Grusel und Ekel.

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

  15. Cover des Buches Der Trudeau Vector (ISBN: 9783548269412)
    Juris Jurjevics

    Der Trudeau Vector

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    In der Eiswüste der Arktis kommen in unmittelbarer Nähe ihrer Forschungsstation vier Wissenschaftler ums Leben. Die Umstände ihres Todes sind mysteriös und völlig unklar. Es scheint, als habe ein starkes chemisches Reagens Lungen, Augen und alles weiche Gewebe der Forscher in kürzester Zeit zerstört. Was hat drei der vier Wissenschaftler so grausam verunstaltet, Biowaffen, Naturgifte oder ein neues Virus? Und woher kam dieser todbringende Stoff?

    Die weltweit anerkannte Wissenschaftlerin und Ärztin Jessie Hanley wird eingeflogen, um die Untersuchungen vor Ort zu leiten. Ein gnadenloser Wettlauf mit der Zeit beginnt. Es bleiben nur wenige Tage, bevor die bittere Kälte und die andauernde Finsternis die Station monatelang von der Außenwelt abschneiden werden. So lange die Todesursache nicht geklärt ist, schweben alle in der Forschungsstation in höchster Gefahr …

    Langweilig wird einem beim Lesen nicht, obwohl man auf die Lösung des Rätsels relativ lange warten muss.
    Neben der spannenden Handlung wird man mit interessanten Fakten über eine Arkisstation versorgt, die von der Außenwelt abgeschnitten ist und wo acht Monate lang Dunkelheit herrscht.
    Wie leben die Leute da? Was machen sie, gegen den "Hüttenkoller"? Wie überstehen Gebäude diese Extreme?
    Alle Informationens streut der Autor wohldosiert in die Geschichte ein und hält sich nicht zu lange mit wissenschaftlichen Erklärungen auf.
    Alles in allem eine solide und spannende Geschichte, die ich nur weiterempfehlen kann.

  16. Cover des Buches Sphere - Die Gedanken des Bösen (ISBN: 9783641128029)
    Michael Crichton

    Sphere - Die Gedanken des Bösen

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    neben Jurassic Park das beste Buch von Michael Crichton, finde ich.

  17. Cover des Buches Mission Arktis (ISBN: 9783548269375)
    James Rollins

    Mission Arktis

     (82)
    Aktuelle Rezension von: cvcoconut

    Wieder mal ein absolut gelungener Thriller von James Rollins. Ich bin schon ein großer Fan und liebe das Zusammenspiel zwischen Action, Wissenschaft und Abenteuer.

    Diesmal verschlägt es den Leser in die Arktis zu einer alten Forschungsstation. Doch nach was wurde hier wirklich geforscht? Niemand weiß es so genau. Die Menschen von damals sind alle tot. Mehrere Parteien wollen hinter das Geheimnis kommen, doch es lauert noch mehr in den alten Gängen.

    Erstmal gab es am Anfang ein Personenregister, was auch sehr hilfreich war, denn es haben sehr viele Protagonisten mitgespielt.

    Dann wird man langsam an alles ran geführt, lernt alle Parteien kennen, bis schließlich alles zusammenführt.

    Das Buch strotzt regelrecht vor Action, was sicherlich auch nicht immer ganz realistisch ist, aber ich fand es trotzdem total genial. Auch wieder die ganzen geschichtlichen und wissenschaftlichen Hintergründe. Besser kann man sein Allgemeinwissen nicht erweitern.

    Verdiente 5 Sterne!

  18. Cover des Buches Mex Ploro (ISBN: 9783864295522)
    Angela Bernhardt

    Mex Ploro

     (8)
    Aktuelle Rezension von: SofieWalden

    Mex Ploro ist 12 Jahre alt, ein ganz normaler Junge und eine echte Frostbeule. Da passt es doch prima, dass sein cooler Onkel, ein Feuerwehrmann, einen Job in der Antarktis bekommt und, man glaubt es kaum, er darf jemanden mitbringen. Und das könnte Mex sein, wenn er denn will. Und natürlich will er, der demnächst größte Polarforscher aller Zeiten. Und dass der Südpool der kälteste Ort der Welt ist, bekommt Mex schon hin. Dann landen sein Onkel und er tatsächlich auf der Forschungsstation. Das ist erst einmal sehr kalt, aber sagen tut Mex das natürlich nicht. Er will sich ja nicht blamieren. Doch die Überraschung, die dann auf ihn wartet, ist weniger schön. Seine Aufgabe soll nämlich sein, die Kinder der Stationsleiterin bei Laune zu halten. Aber nicht mit Mex. Und so setzt er alles daran, doch noch raus aus der Station auf große Expedition zu gehen. Dabei  unterschätzt er schon sehr, wie gefährlich es sein kann, wenn man sich nicht an die Regeln hält, aber sein Onkel ist ja zum Glück auch noch da.

    Die Geschichte, die Mex als Ich-Erzähler hier an uns Leser weitergibt, ist richtig spannend und hat Schwung: Es gibt zudem viel zu lachen und lernen tut man auch eine Menge dabei, ganz viel über die Antarktis natürlich, über seine tierischen Bewohner, die Pinguine, aber auch darüber, dass Regeln manchmal überlebenswichtig sind. Und Freunde finden kann man natürlich an jedem Ort.

    Also ein rundum gelungener Lesespaß!

  19. Cover des Buches Wächter der Tiefe (ISBN: 9783644006133)
    Lincoln Child

    Wächter der Tiefe

     (106)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    12.000 Fuß unter der Meeresoberfläche.

    Als Marinearzt Peter Crane auf die Bohrinsel «Deep Storm» beordert wird, erwartet ihn eine Überraschung: Die Plattform dient als Tarnung für ein geheimes Forschungslabor. Man vermutet, am Meeresgrund, auf die Überreste von Atlantis gestoßen zu sein.

    Plötzlich erkranken Tag für Tag Besatzungsmitglieder. Angst breitet sich aus. Haben die Krankheitsfälle etwas mit dem Fund zu tun? Die Wissenschaftler warnen, die Gier des Militärs wächst. Und keiner weiß, welche Gefahr in der Tiefe lauert…

    Meinung:

    Wer Dan Browns Bücher (wie Sakrileg, Meteor, etc.) mag, der ist mit diesem Buch bestens bedient. Es bietet einen tollen Mix aus Legende, Science-Fiction, Wissenschafts- und Militärarbeit. Zudem müssen einige Codes entschlüsselt werden, um des Rätsels Lösung auf die Spur zu kommen, und der Weg dahin war wirklich spannend.

    Leider muss ich zugeben, dass es einige Monate her ist, seit ich dieses Buch gelesen habe, daher fällt die Rezension wohl etwas dürftig aus. Ich bin leider ziemlich vergesslich. Dennoch kann ich sagen, dass ich wirklich sehr gut unterhalten wurde. Mich hat das Buch vollkommen in den Bann gezogen, sodass ich es kaum mehr weglegen wollte.

    In einigen Szenen liest sich die Geschichte etwas zäh, weil viel Fachspezifisches erläutert und erklärt wurde. Trotzdem waren die Erklärungen durchaus auch spannend und für einen Laien gut begreifbar.

    Der Protagonist Peter Crane ist sehr sympathisch und ich habe ihm gerne bei seiner Arbeit und seinen Entschlüsselungsversuchen über die Schulter geschaut.

    Was mich jedoch ziemlich enttäuscht hat, war die 180 Grad-Wendung, weg von Atlantis. Das war wirklich schade.

    Fazit/Empfehlung:

    Man muss diese Arten von Geschichten mögen, um Gefallen an dem Buch zu finden. Daher empfehle ich diese Geschichte all jenen, die solche Arten von Büchern gerne lesen.

  20. Cover des Buches Damoklesschwert (ISBN: 9783738628425)
    B. A. Neff

    Damoklesschwert

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Der silberne Flügel (ISBN: 9783426216002)
    Tanja Bern

    Der silberne Flügel

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1
    Ein schlichtes aber schönes Cover und ein Interessanter Klappentext haben mich überredet dieses Buch zu lesen. Zwei Engel, die sich verlieren und suchen? Das hätte so schön werden können...

    Der Schreibstil ist leicht zu verfolgen aber von der Ausdrucksweise her nicht besonders anspruchsvoll.  Leider schafft es die Autorin nicht, die Gefühle der beiden Protagonisten so richtig rüber zu bringen. Die beiden sollen schließlich Seelenverwand sein. Da hätte ich mir deutlich mehr Tiefgang gewünscht. 
    Ja sie verlieren sich, finden sich, verlieren sich wieder... nur leider kommen dabei die Gefühle die die beiden füreinander haben einfach nicht beim Leser an. Es bleibt alles sehr oberflächlich.  Auch der Charakter des "Gegenspielers ", der versucht die beiden aufzuspüren, bleibt sehr flach. Zusätzlich hätte es durchaus mehr Spannung und Action geben können.  Da wurde leider viel Potenzial verschenkt.
    Insgesamt ist es durchaus eine nette Liebesgeschichte, die sich gut für zwischendurch eignet, aber nicht viel Tiefe aufweist. 
  22. Cover des Buches Fieber (ISBN: 9783442745708)
    Louise Voss

    Fieber

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Drakonia007

    Louise Voss, Mark Edwards - Fieber


    Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2014
    Format: Taschenbuch
    Verlag: btb Verlag
    Seiten : 448
    Preis: 9,99 €


    Klappentext:

    Du kannst deinen Mann verlassen. Du kannst in ein anderes Land ziehen. Aber du kannst

    nicht entkommen...


    Was geschah damals wirklich im Forschungszentrum der Universität? Vor zwanzig Jahren nahm Kate Maddox an einer wissenschaftlichen Studie zur Bekämpfung eines Erkältungsvirus teil. In jenem Sommer verliebte sie sich in den jungen Arzt Stephen, aber ihr Aufenthalt auf der Forschungsstation endete traumatisch. Das einzige, an das sie sich erinnert, ist die Flammenhölle, der sie in letzter Minute entkam und in der Stephen starb. Danach floh Kate in ein neues Leben nach Amerika. Jetzt kehrt sie mit ihrem kleinen Sohn nach England zurück, diesmal um ihrer unglücklichen Ehe zu entrinnen, und plötzlich wird die Vergangenheit lebendiger als ihr lieb ist …

    Meine Meinung:

    Die Protagonistin Kate ist Virologin und auf der Flucht vor ihrem Ehemann. Diese Flucht treibt sie,zusammen mit ihrem Sohn Jack, von Boston zurück nach England.


    Das Buch beginnt mit einer Erinnerung von Kate, die sechszehn Jahre zurückliegt. Das Forschungszentrum wo sie als Studentin war steht in Flammen. Sie hat an diesen Tag nur noch eine bruchstückhafte Erinnerung. Sie weiß nur noch, dass sie von ihrer Zimmergenossin gerettet wurde, auf der Wiese lag und sah, wie ihrer Geliebter auf einer Bahre aus der Flammenhölle getragen wurde.

    Nach diesem Vorfall lag sie lange im Krankenhaus und ging dann nach Amerika.


    Auf der Flucht vor ihrem Mann wird sie selber verfolgt und ist ihrer Vergangenheit auf der Spur. Was passierte damals wirklich bei dem Feuer ? Warum hat sie keine Erinnerung mehr an diesen Tag ?


    Am Ende muss sich Kate einen Showdown mit einem tödlichen Virus stellen.



    Fazit:

    Das Buch war nicht schlecht. Mir persönlich fehlte eine fesselnde Stimmung. Es war nicht durchgehend spannend, aber dennoch konnte ich mifiebern. Es war nicht der beste Thriller den ich gelsen habe, aber auch nicht der schlechteste.

    Das Thema "Viren" zieht sich zwar durch das Buch, aber eher am Rande. Dazu nimmt das Thema erst am Ende Fahrt auf, was ich aber gelungen fand.



    3 von 5 Büchern


    Anmerkung: "Fieber" habe ich vom btb Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen. Vielen Dank !

  23. Cover des Buches Tod im Eis (ISBN: 9783442455560)
    Matt Dickinson

    Tod im Eis

     (6)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele
    Julian Fitzgerald leitet eine Expedition, die zu Fuß die Antarktis durchqueren will. In letzter Minute rettet sie die Gletscherforscherin Lauren Burgess. Eingeschlossen während des arktischen Winters in der Forschungsstation prallen die unterschiedlichen Charaktere aufeinander. Das Buch kann man schwer aus der Hand legen. Die Gegensätze von Egoismus und Verantwortungsbewusstsein, unbegrenzten Geltungsstreben und einem auf Achtung und Vertrauen beruhenden Führungsstil sind ausgezeichnet herausgearbeitet. Eines der besten Bücher, die ich in der letzten Zeit gelesen habe.
  24. Cover des Buches Unter dem Sternbild der Trauer (ISBN: 9783293304598)
    Juri Rytchëu

    Unter dem Sternbild der Trauer

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks