Bücher mit dem Tag "fletcher"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fletcher" gekennzeichnet haben.

30 Bücher

  1. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.518)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Als erstes fällt mir zu diesem Buch nur ein: Der Schreibstil. Dieser Schreibstil!!! Der ist einfach mega. Man hat einfach jedes Gefühl der Protagonistin direkt vor Augen. Man ist komplett mitten drin. In ihrem Kopf. In ihren Gedanken. Sowas habe ich bisher noch nicht gelesen und liebe liebe liebe es. 

    Dennoch war ich etwas zwiegespalten. Denn da ist ja noch die Handlung. Es war … okay? Irgendwie ein bisschen zu oberflächlich, zu schnell abgehandelt. Juliette ist eine mega interessante Protagonisten, aber Adam daneben war mir einfach ein bisschen zu brav. Zu langweilig. Zu nichtssagend. Es fehlte etwas Feuer. Ich habe aber die Vermutung und die Hoffnung, dass da noch etwas Großes, etwas Gewaltiges auf mich zu kommt. Denn im Buch enthalten war die Novelle DESTROY ME, die aus der Sicht einer anderen Person erzählt. Und diese Novelle hat das bestätigt, denn diese paar Seiten waren groß und wichtig und so unfassbar gut. Ich glaube, ich werde sie lieben. Die Reihe. Auch wenn es ein bisschen dauert.

  2. Cover des Buches Burning Bridges (ISBN: 9783426524572)
    Tami Fischer

    Burning Bridges

     (841)
    Aktuelle Rezension von: Celrav

    Dieses Buch hat mich einfach überzeugt, anfangs war ich recht skeptisch, da mich der Buchrücken nicht wirklich angesprochen hat und ich eigentlich Teil 5 lesen wollte, allerdings bin ich so froh, dass ich doch mit Teil 1 angefangen habe. Die Reihe ist absolut empfehlenswert und schön geschrieben, jedes Buch entpuppt sich in eine so schöne individuelle Geschichte! Teil 1 ist aus einer Perspektive geschrieben, trotzdem werden die Gefühle von Ches zu Ella deutlich! 

  3. Cover des Buches Sinking Ships (ISBN: 9783426524961)
    Tami Fischer

    Sinking Ships

     (534)
    Aktuelle Rezension von: Angelina_Peter

    Einfach wow! Ich muss sagen, dass das bis jz mein Lieblingsteil der Reihe ist. Habe bis jz nur Burning Bridges gelesen. Fand den 1. Teil schon ziemlich gut aber dieser hat’s übertroffen 😍❤️ bin gespannt auf die weiteren Teile!!


    Tamis Schreibstil ist flüssig und man kann sich in das Geschehen und die Charaktere total hineinversetzen. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Carla und Mitchell aus zwei völlig unterschiedlichen Welten. Er ist der Kapitän der Schwimmmannschaft, der beliebt, stark und mitfühlend ist. Sie, die hartarbeitende, verschwiegene und feurige Latina.

    Carla ist eine impulsive und selbstbewusste junge Frau. Sie ist aufbrausend, ziemlich klug, aber den meisten Menschen gegenüber abweisend und gleichzeitig ein absoluter Familienmensch, was für mich eine wirklich interessante Mischung war. Sie ist auch eine sehr starke und selbstlose Protagonistin. Sie studiert, zieht ihre beiden jüngeren Brüder groß und versucht, einen klaren Kopf zu behalten. Solange ihre Familie in Sicherheit ist, muss sie sich keine Sorgen um sich selber machen, und es macht nichts, wenn sie in den Hintergrund gerät.

    Mitchell - Er ist ein wirklich süßer, netter Kerl. Er ist sehr hilfsbereit und liebevoll! Manchmal tat er mir wirklich leid, wenn Carla Ihn anschrie, ihn von sich weggestoSsen hat oder ihm in den Weg stößt. Die beiden sind sehr unterschiedlich, aber sie sind absolut perfekt zusammen!!

    Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich in einem angenehmen Tempo, was Carlas Unentschlossenheit und Misstrauen verdeutlicht.

    An Spannung hat es auch nicht gefehlt, da Mateo, Carlas Bruder, für Wirbel und einiges an Aufregung sorgte. Der Familienzusammenhalt hat mir ausgesprochen gut gefallen und die kolumbianischen Wurzeln und das damit einhergehende Temparament, haben hin und wieder für den ein oder anderen Lacher gesorgt.

    Mitchell steht ab sofort auf meiner Top-Liste der Bookboyfriends. Sein Charakter hat mir von Anfang an gefallen und er hat irgendwie immer die richtigen Worte parat gehabt.  Die Chemie zwischen den beiden ist einfach nur toll und feurig!

    Ich habe mich vermutlich etwas in Mitchell verliebt und auch wie er gehandelt hatte war gut nachvollziehbar wobei ich Carla, auch wenn ich das Verhalten nachvollziehen konnte, gerne manchmal den Kopf umgedreht hätte 🤣

    Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen 😍 

    Trope: Friends to lovers Romane 💕

    Spicy: 🌶🌶🌶🌶🌶

    Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  4. Cover des Buches Hiding Hurricanes (ISBN: 9783426525548)
    Tami Fischer

    Hiding Hurricanes

     (370)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    "Hiding Hurricanes" war für mich bisher der beste Teil der Fletcher University Reihe.

    Ich mochte das Setting unglaublich gerne und es war definitiv mal etwas anderes, denn Lenny arbeitet unter dem Decknamen Daisy als Stripperin in einem Nachtclub. Ihr bester Freund Creek hat sie dort beim Tanzen gesehen und ist völlig fasziniert von ihr, weiß aber nicht, dass es eigentlich Lenny ist.

    Für mich hat sich zwischen den beiden dadurch eine wahnsinnige Anziehung und Chemie gebildet. Man merkte die Energie und Gefühle zwischen den beiden, sowohl körperlich als auch emotional. Ich mochte Lenny und Creed sehr gerne und ihre Geschichte hat mir einfach Spaß.

    Es kommt erst recht spät zum Drama zwischen den beiden, aber dadurch ist es auch relativ schnell wieder geklärt.

    Das Buch konnte mich sehr gut unterhalten und ich freue mich auf die Fortsetzungen der Reihe.

  5. Cover des Buches Eve of Man - die letzte Frau (ISBN: 9783423640558)
    Tom Fletcher

    Eve of Man - die letzte Frau

     (224)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Inhalt:
    Eines Tages werden nur noch Jungen geboren. Doch nach 50 Jahren kommt endlich wieder ein Mädchen zur Welt: Eve. Sie soll die Menschheit retten. Jetzt ist sie 16 Jahre alt und soll drei Kandidaten kennen lernen, von denen einer mit ihr zusammen neues Leben in die Welt bringen soll.

    Meine Meinung:
    Ich fand die Idee sehr spannend. Eine Welt voller Männer. Eine Welt, in der nur noch Jungen zur Welt kommen. Bis endlich eine Frau mit einem Mädchen schwanger ist und die Schwangerschaft nicht vorzeitig endet, so wie es bisher immer war. Etwas unglaubwürdig war allerdings die Zeitspanne. In welchem Alter die Frauen hier noch auf natürlichem Wege schwanger werden, ist recht unrealistisch. Auch die Wissenschaft wirkt dabei etwas rückschrittlich. Aber für das Setting kann ich darüber hinwegsehen.

    Aber mir ist auch die Fixierung auf den Frauen, die untersucht werden und auf ihre Rolle als Gebärende reduziert werden, negativ aufgefallen. Es hat den Eindruck, dass man hier den Frauen die Schuld gibt und sie erniedrigt, in dem man sie zu Untersuchungen zwingt und zudem zwingt, schwanger zu werden. Was ist mit den Männern?

    Lange war auch die Rolle von Eves Vater unklar. Immerhin hat er es geschafft, ein Mädchen zu zeugen. Wo ist er? Genau wie Eves Mutter. Warum hat man nicht alles versucht, sie zu retten?

    Nach und nach kommen dann doch ein paar Hintergründe ans Licht. Eve wächst sehr behütet auf und beginnt erst jetzt, die Dinge zu hinterfragen. Ihr ganzes bisheriges Leben verbrachte sie isoliert und "beschützt" vor den Männern, was ihr ein völlig falsches Bild der Realität vermittelte. Erst mit dem Kennenlernen der potenziellen Kandidaten werden Ereignisse in Gang gesetzt, die Eve zum Nachdenken bringen.

    Die Geschichte lässt sich gut lesen. Sie wird wechselnd aus der Perspektive von Eve und Bram erzählt. Bram steckt hinter einem Hollogram, das Holly darstellt. Sie ist Eves beste Freundin und wurde entwickelt, um ihr seit ihrer Kindheit Gesellschaft zu leisten und Austausch mit einer Gleichaltrigen zu ermöglichen. Hinter Holly stecken drei junge Männer, die sich abwechseln.

    Immer wieder stellt sich mir auch die Frage, wer die Mütter von all diesen jungen Männern sind. Bram ist im gleichen Alter wie Eve. Über seine Eltern erfahren wir einiges, aber auch hier bleiben viele Fragen offen. Die Eltern seiner Altersgenossen bleiben ein Geheimnis.

    Alles in allem sind einige Dinge unlogisch. Manches wirkt nicht komplett durchdacht. Vor allem Brams Rolle in der Befreiungsaktion von Eve fand ich doch sehr unrealistisch. Kaum ist er da, gibt es Erfolge. Allen vorher soll da gar nichts gelungen sein?

    Am Ende gibt es einen fiesen Cliffhanger, weswegen ich Band 2 nun auch noch lese. Vielleicht gibt es doch noch logischere Erklärungen. Zumindest hoffe ich auf einige Antworten.

  6. Cover des Buches Spinnenkuss (ISBN: 9783492280938)
    Jennifer Estep

    Spinnenkuss

     (554)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Vorneweg muss ich sagen, dass das hier das zweite Mal ist, das ich diesen Roman lesen. Das erste Mal ist allerdings schon mehrere Jahre her und ich konnte mich nur noch teilweise an die Handlung erinnern. Doch ich konnte mich daran erinnern, dass ich das Buch mochte und die Reihe Potenzial hat. Aber alles der Reihe nach. Die Handlung beginnt mit Gin, sie ist mitten in einem Auftrag und wir bekommen direkt und ohne Umschweife mit wie sie arbeitet, mit wem und was für ein Leben sie führt. Diese Einführung hat mich direkt gefesselt und hat mich weiterlesen lassen. Gin ist an sich eine vielschichtige Figur, sie hat diese harte Killerseite, gleichzeitig hat sie auch eine weiche Seite und Menschen, die ihr viel bedeuten. Diese Personen lernen wir dann auch direkt kennen und es wird versucht, dass wir eine Beziehung aufbauen, das funktioniert bei mir nur so mittelgut. Ihre Bezugspersonen führen dann auch zu der Haupthandlung. Diese finde ich interessant, doch sie dient ihn meinen Augen hauptsächlich dazu, weitere Nebencharaktere einzuführen, deren Beziehungen zueinander dazustellen und weitere Konflikte aufzubauen. Dadurch geht sie für mich etwas unter. Es interessiert, mich nur teilweise den gesuchten Bösewicht zu finden, ich bin viel zu sehr damit beschäftigt, mir Gedanken über Charaktere, Worldbuilding und die große Rahmenhandlung zu machen. Leider funktioniert die Handlung auch nur so halb, weil ich zum Auslöser, zum Toten, der alles ins Rollen bringt, nicht wirklich eine emotionale Beziehung aufbauen konnte. Dieser Punkt führt mich dann zum allgemeinen Worldbuilding. Die ist eine Bereicherung und hat mich fasziniert. Eine Mischung aus SinCity (zumindest nach dem, was ich kenne) und Avatar – Der Herr der Elemente (zumindest was die Elementkontrolle angeht), doch es wird nicht stumpf ein Konzept übernommen, sondern es wird angepasst, verändert und auf die Welt zugeschnitten. Die eingeführten Nebencharaktere bringen Leben in die Handlung und es werden Dinge erwähnt, die mich neugierig machen.
    Für mich ist „Spinnenkuss“ ein guter erster Band, dem es gelingt, einen befriedigend in eine neue Welt eintauchen zu lassen, allerdings leidet die eigentliche Haupthandlung etwas. 4 von 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Spinnengift (ISBN: 9783492280723)
    Jennifer Estep

    Spinnengift

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das ist nun schon der siebte Band der Reihe um die Auftragsmörderin Gin Blanko und ich kann bis dato keinerlei Ermüdungserscheinungen feststellen. Im Gegenteil: Der vorliegende Band ist aus meiner Sicht einer der besten überhaupt! 

    Das liegt nicht nur daran, dass erneut jede Menge Action, Kampfgetümmel und Spannung geboten wird, sondern dass auch die Gefühlswelt der Protagonisten nicht ins Hintertreffen gerät. Ein Hauch Liebe und eine kleine Portion Erotik verbinden sich zu einer sehr gelungenen Mischung. 

    Dazu kommt, dass es die Autorin geschickt versteht die Hauptprotagonisten langsam aber kontinuierlich weiter zu entwickeln. Das erhöht den Lesespass erheblich; ebenso wie das erneute Auftauchen früherer Figuren und die Hinzunahme neuer Charaktere. So entsteht wenig Leerlauf...!

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Buch.

  8. Cover des Buches Burning Bridges (ISBN: 9783958625365)
    Tami Fischer

    Burning Bridges

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Robin_Curtis

    Ich entschuldige mich schon vorab, denn ich werde dieses Buch einfach nur zerstören, ich habe so viele Punkte zu kritisieren.

    Die junge Studentin Ella wird, nachdem sie von ihrem nun Exfreund Jason abserviert wird, von ein paar Jungs auf einer zwielichtigen Straße bedrängt. Der ihr bisdahin unbekannte Ches rettet sie. Zufällig begegnen sie sich wieder und Ella will sich revanchieren mit einem Frühstück.
    Durch einen weiteren Zufall treffen sich die beiden in einem Club, der sich der Käfig nennt. Rory, der sich selbst zunächst als großzügiger Sponsor des Clubs vorstellt, setzt Ella unter Drogen, um sie für ihn gefügig zu machen und führt sie in den eigentlichen Käfig: Eine Art Kampfarena, in der Clans und Gangs wichtige Entscheidungen oder auch nur einfache Wetten von Menschenkämpfen abhängig machten. Einer dieser Kämpfer ist Ches, der abermals Ella rettet - diesmal vor Rory, seinem „Besitzer“.
    Ella gerät in den Fokus und wird so Ches Schwachstelle, mit der Rory ihn unter Druck setzt. Gleichzeitig versucht Ella mit neu hinzugewonnen Freunden Ches aus den Fängen des Käfigs zu befreien. Was letztendlich auch gelingt.


    Kommen wir zu den negativen Punkten: 


    - Ich fand die Sprecherin des Hörbuchs schrecklich. Die Betonungen war unpassend und manchmal einfach nur falsch. Sie verlieh Ella etwas Hochnäsiges und auch der männliche Sprecher des Epilogs aus Ches Sicht ist ebenfalls unpassend. Zudem hat es mich immens gestört, dass die Leserin Carla, einer Lateinamerikanerin und Freundin von Ella, mit einem spanischen Akzent gesprochen hat, obwohl sogar noch 2 Mal erklärt wurde, dass ihr Akzent nur durchkam, wenn sie sich extrem aufregte oder sie betrunken war, beide Fälle sind nicht unbedingt eingetreten.

    - Mit der Protagonistin selbst, Ella Johns, bin ich im Laufe der Geschichte nie wirklich warm geworden. Ich finde sie einfach nur naiv und dämliche. Sie reitet sich ohne groß Nachzudenken immer wieder in irgendwas rein und scheint bis zum letzten Moment einfach nicht den Ernst der Lage zu verstehen. Auch als Ches ihr erklärt hat, dass sie bloß nicht in den Käfig zurückkehren soll, hat sie sich aufgeregt, wie er es wagen kann ihr etwas vorzuschreiben und hat das ständig mit den schlechten Verhaltensweisen ihres Ex Jason gleichgesetzt. Es ist doch ein bisschen was anderes, wenn jemand ihr sagt, sie soll nicht in einen zwielichtigen Club zurückkehren, wo sie fast unter Drogen vergewaltigt wurde,  als wenn dein Freund dir sagt, du sollst bitte weniger männliche Freunde haben. Natürlich ist es trotzdem nicht okay, aber manchmal hinkten einfach Ellas Vergleiche. In manchen Momenten war sie mir einfach zu kindisch und anstrengend, in anderen war sie dann wieder in dem jungen Erwachsenen Dasein angekommen, das sie ja auch führte mit eigener Wohnung und Auto, wo ich mich bis heute frage, wie sie das eigentlich finanziert, denn kein einziges Mal wird erwähnt, dass sie arbeitet. Erst im Epilog erzählt Ches, dass sie einen Job in einem Cafè bekommen hat.

    - Ches verliert im Laufe der Geschichte mein Interesse. Ich habe das Gefühl, kaum etwas über ihn zu wissen, außer dass er Kämpfer in der Untergrundszene ist und den Grund warum er überhaupt dort gelandet ist. Er ist gegen Ende einfach zu einem eindimensionalen Charakter für mich geworden.

    - Es gibt einige Passagen, wo man das Feuer zwischen Ella und Ches spürt, doch je mehr es um den Käfig geht, desto mehr erlischt es. Als beide sich dem anderen hingeben, ist der Funken irgendwie weg. Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum die beiden sich am Ende gegenseitig „Ich liebe dich“ sagen können. Mir fehlt einfach die Tiefgründigkeit. Nur durch ein schreckliches Ereignis schwört man sich nicht ewig Liebe.

    Abschließend sage ich noch was Positives, aber leider reißt das halt auch nichts mehr raus: Der Storyline an sich finde ich super, ich habe mich so gefreut das Buch zu lesen, aber leider ist die Umsetzung einfach nur mäßig gelungen. Man merkt leider, dass dies mal eine Geschichte auf Wattpad war.
    Ich möchte aber die Hoffnung nicht aufgeben, denn grundsätzlich finde ich Tami Fischers Schreibstil sehr angenehm zu lesen. Ich werde mich daher an den nächsten Teil aus der Fletcher University Reihe machen, allerdings mit etwas heruntergeschraubten Erwartungen. 

  9. Cover des Buches Spinnenherz (ISBN: 9783492281492)
    Jennifer Estep

    Spinnenherz

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Panda02

    Auch dieses Mal verfolgen wir Gin Blanco auf ihrem persönlichem Rachefeldzug.

    Und wieder einmal war es der absolute Wahnsinn! Total spannend und die Seiten flogen nur so dahin.

    Das Cover, war wie immer, sehr passend und einfach nur wunderschön.

    Die Story war sehr Spannend und fesselnd. Ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand nehmen. Und das war das erste Mal, dass mich dieses Buch wirklich geschockt hat und ich etwas sehr widerlich fand.

    Ich fand es wieder sehr schön mehr über Gin und ihre Freunde zu Erfahren. Die Charaktere bekommen immer mehr tiefe und das finde ich wunderbar.

    Es ist für mich ein absolutes Jahreshighlight!
    Dieses Buch hat einfach alles was man braucht.
    Spannung, Tod, Macht, Angst, Liebe.

  10. Cover des Buches Spinnenzeit (ISBN: 9783492281508)
    Jennifer Estep

    Spinnenzeit

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Panda02

    Dieses Mal reisen wir mit Gin in die Vergangenheit und lernen den Schlüsselmoment für Gins Geduld kennen. Der so vielversprechende Klappentext lies mich doch etwas enttäuscht wieder zurück. 


    Diese absolute Vorhersehbarkeit hat mich sehr gestört. Auch wie unreif sich Gin in diesem Buch verhalten hat, empfand ich als sehr störend. Mit 20 hatte ich etwas mehr erwartet, als nur blind den nächstbesten Typen hinterherzulaufen.


    Toll hingegen fand ich es, dass wir Gins Charakter besser kennenlernen durften. Dieser bekam noch mehr tiefe, was mich sehr beeindruckt hat. Auch das wir viele bekannte Gesichter getroffen haben fand ich wundervoll. Wir trafen nicht nur Fletcher, Finn und Rosalie. Nein wir trafen auf Owen, und lernten eine ganz weiche Art besser von ihm kennen. Auch ein Rückbezug, besser gesagt auf ein vorshadowing auf Ereignisse der Zukunft waren hier schon zu erahnen. Einfach wundervoll.


    Dennoch konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen. Ihr Schreibstil war mal wieder mega, aber der Plot lies mich doch etwas enttäuscht zurück, weshalb es diesmal kein 5 Sterne Buch geworden ist.

    Trotzdem freue ich mich schon sehr auf den nächsten Teil.

  11. Cover des Buches Spinnenglut (ISBN: 9783492281515)
    Jennifer Estep

    Spinnenglut

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Es ist bemerkenswert, das die Reihe um die Auftragsmörderin (im Ruhestand) Gin Blanco ihren Zenit immer noch nicht überschritten hat. Im Gegenteil: Die Autorin schafft es, den Leser mit immer neuen hochkarätigen Gegnern für die Protagonistin zu überraschen. 

    Einen wesentlichen Reiz der Reihe macht es, dass die Autorin immer wieder Figuren aus vergangenen Büchern erneut aufleben lässt - bzw. gelegentlich halt auch deren Nachkommen...! Sehr gut auch die immer wieder eingefügten Abschnitte in denen in Rückblenden die Vergangenheit der Protagonistin beleuchtet wird.

    Im aktuellen Buch endet die Geschichte mit einem Cliffhanger, der einen Ausblick auf den kommenden Band erlaubt, ohne aber das Finale des aktuellen Bandes zu konterkarieren. Das hat die Autorin echt gut hinbekommen! Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Buch.....!


  12. Cover des Buches Skulduggery Pleasant 4 - Sabotage im Sanktuarium (ISBN: 9783732000722)
    Derek Landy

    Skulduggery Pleasant 4 - Sabotage im Sanktuarium

     (421)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Nach dem heftigen Ende des letzten Teils gibt es hier einen kleinen Zeitsprung in die Zukunft, in der Walküre immer noch daran arbeitet Skulduggery wieder zurückzuholen. Während ihrer Reise werden neue Figuren eingeführt, die ich allesamt sehr mag und die alle ziemlich kreativ sind. Sowohl von ihren Charakteren her, also auch von ihren Fähigkeiten und Besonderheiten. Aber auch Walküre macht in meinen Augen einen ziemlichen Sprung und sie wird immer erwachsener und sie wird etwas ernster, was natürlich auch der Ausgangssituation geschuldet ist. Aber nicht nur sie wird erwachsener und alles bekommt einen dunkleren Anstrich, sondern auch die Handlung. Ich finde, diese wird mit jedem Band dunkler und es passieren krassere Sachen, aber in einem angenehmen Tempo und es fühlt sich sehr natürlich in seiner Entwicklung an. Das mag ich auch besonders an dieser Reihe, sie fühlt sich sehr natürlich und sehr harmonisch gewachsen an. Ja, es wird immer krasser, aber im richtigen Tempo. Ich persönlich freue mich schon auf den fünften Teil, weil, das, was am Ende des vierten Teils enthüllt wird, ist wirklich krass und jetzt wird es richtig spannend.
    Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

  13. Cover des Buches Vampirsohn (ISBN: 9783453527898)
    J.R.Ward

    Vampirsohn

     (233)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Wieso muss aus einer starken Frau wieder eine starke Mutter gemacht werden. Erst wurden fünf Seiten einer Novelle verschwendet um zu verdeutlichen, dass sie eine starke Karrierefrau ist, die keine Zeit für Männer hat um sie dann in ein libido gesteuertes Püppchen zu verwandeln...

  14. Cover des Buches Bullet Catcher - Johnny (ISBN: 9783802583506)
    Roxanne St. Claire

    Bullet Catcher - Johnny

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Die Story rund um Johnny war deutlich spannender als die vorherigen beiden Teile. Allerdings ist es auch hier immernoch so, dass mir irgendwie das gewisse Etwas fehlt. Ich kann es bei keinem der Bücher genau benennen, aber mir fehlt das prickeln, das mitfiebern, das richtige Gefühl. Ich komme einfach nicht zu 100% in den Büchern an. Sie sind für zwischendurch mal,  völlig in Ordnung, aber weiterhin nicht besonders anspruchsvoll. Ich lese die Reihe trotzdem weiter, noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben. Bei diesem Teil bin ich bei 3,5 Sternen, die ich allerdings abgerundet habe. 

  15. Cover des Buches Spinnenblitz (ISBN: 9783492282093)
    Jennifer Estep

    Spinnenblitz

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Gin Blanco ist nach dem Tod von Madeline Magda Monroe zur neuen Königin der Unterwelt von Ashland geworden und darf sich nun mit den Problemen der Unterweltbosse herumschlagen.
    Als bei einem Treffen eine Bombe gezündet wird, ist Gin gar nicht begeistert, doch der Attentäter weckt Erinnerungen in Gin und sie bereitet sich auf ihren nächsten Kampf vor.

    "Spinnenblitz" ist der dreizehnte Band von Jennifer Esteps Elemental Assassin Reihe, der aus der Ich-Perspektive von Gin Blanco erzählt wird.

    Gin versteht keinen Spaß, wenn jemand ihre Freunde in Gefahr bringt, sodass sie unbedingt herausfinden will, wer eine Bombe auf der Delta Queen gezündet hat.
    Damit, dass sie dem Täter bereits in ihrer Vergangenheit begegnet ist, hätte sie nicht gerechnet, aber Gin ist es gewohnt, dass ihre Vergangenheit sie verfolgt und so bereitet sie sich auf ihren nächsten Kampf vor, bei dem sie wieder zeigen muss, dass sie nicht zu Unrecht die neue Königin der Unterwelt von Ashland ist.

    Die Elemental Assassin Reihe mag ich immer noch sehr, wobei der dreizehnte Band nun doch sehr lange darauf warten musste, bis ich ihn endlich gelesen habe, weil ich ehrlich gesagt eine Pause von der Reihe gebraucht habe.
    Aber einmal angefangen, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, denn auch Gins neuestes Abenteuer war sehr spannend und ein bisschen Abstand hat auch dafür gesorgt, dass ich wieder richtig Lust auf Gin und ihre Freunde und natürlich die kriminellen Machenschaften in Ashland hatte!

    An manchen Stellen war Gin mir etwas zu überheblich, aber insgesamt hat sie mir wieder gut gefallen und es war so schön, Finn und Bria, Jo-Jo und Sophia, Owen, Philipp und Xavier wiederzusehen und mit ihnen ein weiteres spannendes Abenteuer zu erleben.
    Der nächste Band liegt hier schon bereit und ich möchte nicht zu viel Zeit vergehen lassen, bis ich nach Ashland zurückkehre, denn der vierzehnte Band verspricht sehr spannend zu werden!

    Fazit:
    "Spinnenblitz" ist ein guter dreizehnter Band von Jennifer Esteps Elemental Assassin Reihe.
    Es war sehr schön, Gin und ihre Freunde wiederzusehen und ein weiteres spannendes Abenteuer in Ashland zu erleben!
    Ich vergebe vier Kleeblätter.

  16. Cover des Buches Was sie nicht wusste (ISBN: 9783328106470)
    Nicci French

    Was sie nicht wusste

     (39)
    Aktuelle Rezension von: CoffeeToGo

    Inhalt
    Neve findet ihren Geliebten tot in seiner Wohnung vor. Aus Angst, dass ihre Affäre auffliegen könnte, reinigt sie den Tatort penibel. Zurück zu Hause fällt ihr siedendheiß ein, dass sie ihr Armband in der Wohnung vergessen hat. Als sie jedoch wieder dort eintrifft, ist das Armband weg. Wer war in der Wohnung und wusste von ihrer Affäre? Nun beginnt ein gefährliches Katz und Maus Spiel.

    Eigene Meinung
    Ich fand Neve anfangs etwas komisch, ich habe nicht so recht Zugang zu ihr gefunden, da sie mir immer vorkam, wie unter Wasser. Später konnte ich sie zwar verstehen, mich aber trotzdem nicht so ganz in sie hineinversetzen, weil ich oftmals anders gehandelt hätte. Ihre Verzweifelung und Ohnmacht wurde unglaublich gut rübergebracht, ich hatte selber manchmal das Gefühl, von allem erdrückt zu werden.

    Die Geschichte entwickelt sich total langsam, man hat erst gar keinen Verdacht, und plötzlich ist fast jeder verdächtig. An vielen Stellen habe ich die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen und dachte "ach du liebe Güte, nicht das auch noch".

    Neve tat mir die meiste Zeit unglaublich leid. Da ist so viel Druck auf ihren Schultern und nun muss sie sich auch noch mit einem Ermittler einschlagen, der von Anfang an die Wahrheit ahnt.

    Fazit
    Ich war total begeistert von dem Buch! Von Anfang bis Ende unglaublich spannend und oftmals kommen Wendungen, mit denen man so nicht gerechnet hätte. Kaum vorhersehbar, einfach ein Thriller, wie man ihn sich wünscht. Das war nicht mein letztes Buch von Nicci French!

  17. Cover des Buches Bluternte (ISBN: 9783442478590)
    Sharon Bolton

    Bluternte

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen

    Die Geschichte spielt in einem fiktiven englischen Dorf, in dem Traditionen groß geschrieben werden und man es als Zugezogener nicht immer leicht hat. Das erfahren sowohl der neue Vikar als auch die Familie Fletcher, die ein Haus direkt neben der Kirche und dem Friedhof bezieht. Merkwürdige Geräusche in der Kirche, üble Streiche und ein Mädchen, das auf dem Friedhof herumschleicht - schnell wird klar: hier stimmt etwas nicht. Als bekannt wird, dass bereits mehrere Kinder in der Gegend verunglückt oder verschwunden sind, fürchten die Fletchers auch um ihre Kinder. Dann taucht ein Grab mit mehreren Kinderleichen auf...

    Dieser Krimi hat auf jeden Fall seine Stärken. Die Atmosphäre ist sehr schön gruselig, nicht zuletzt, weil die Geschichte vorwiegend im Herbst spielt und die teilweise schauerlichen Rituale zum Erntedank und zur Guy-Fawkes-Nacht voll zur Geltung kommen. Die Handlung ist gut durchdacht, stimmig und in dieser Form nicht vorhersehbar. Und dennoch... Alles in allem wirkt der Krimi für mich etwas unausgegoren. Trotz der Länge bleiben mir viele Personen zu oberflächlich und deshalb packt mich ihr Schicksal nicht so richtig. Außerdem gibt es einige logische Schwächen und Merkwürdigkeiten, zum Beispiel das ständige Auftauchen von Gillian zur falschen Zeit.

  18. Cover des Buches Hackneys Geheimnis (ISBN: 9783869370118)
    Michael Wolfinger

    Hackneys Geheimnis

     (57)
    Aktuelle Rezension von: mayamaxi
    Ich mag Erstlingswerke und bin deswegen glaub ich auch etwas toleranter bei der Bewertung. Zur Geschichte: Ein kleiner Junge, Tom Smith, ist ein ganz gewöhnlicher Junge der in London wohnt. Im Stadtteil Hackney wohnt er mit seinen Eltern und seiner Schwester. Er wächst auf wie jeder Andere bis er entdeckt, dass man mit einem abgebrochenen Haselnussstab eben nicht nur spielen kann. Dass dies nicht nur Vorteile mit sich bringt, wenn man Zauberkräfte hat lernt Tom schneller kennen als ihm lieb ist. Von nun an beginnt eine smarte Familiengeschichte mit wahnsinnig spannenden sequenzen. Der Plot wiederholt sich ab und an und die Rechtschreibung/Grammatik ist nicht immer optimal. Dennoch ein gelungenes Werk mit Lust nach mehr.
  19. Cover des Buches Das Haus Gottes (ISBN: 9783499249181)
    Charlotte Lyne

    Das Haus Gottes

     (67)
    Aktuelle Rezension von: yari
    "Das Haus Gottes" spielt Mitte des 14. Jahrhunderts in Portsmouth am Solent.
    Der Roman handelt von der tatkräftigen Dorothy "Dotty" Loyes, die Symond Fletcher, den Sohn von Aimery Fletcher, einem Schiffbauer, heiratet. Doch Symond entpuppt sich als schlechter Ehemann. Er säuft und treibt sich lieber bei anderen Frauen herum.
    Halt findet Dotty bei ihrem zurückhaltenden und wortkargen Schwiegervater Aimery, der sie sogar bei der Geburt ihrer Zwillinge Richilda und Clement unterstützt. Er ist auch für sie da, als ihr kleiner Sohn stirbt.
    Doch Aimery hat in Portsmouth keinen guten Stand. Er wird beschuldigt,  seine Frau Helewise ermordet zu haben.

    Schließlich bricht der Krieg zwischen Frankreich und England aus und Portsmouth wird von den Franzosen überfallen. Die Franzosen setzen die Stadt in Brand, plündern und vergewaltigen Frauen.
    Es bricht keine einfache Zeit für Dotty und ihre Familie, sowie die Bewohner von Portsmouth an, denn es kommt noch Schlimmeres auf sie zu.

    Charlotte Lyne hat mit "Das Haus Gottes" einen düsteren, aber trotzdem hoffnungsvollen und gefühlvollen Roman geschrieben, der das MIttelalter mit seinem Aberglauben und Gebräuchen sehr realistisch darstellt.
    Die Protagonisten sind mit all ihren Stärken und Schwächen wunderbar geschildert. Man kann sich in die Personen gut hineinversetzen.
    Charlotte Lyne hat mich mit der Geschichte um Dotty und Aimery berührt, weil man immer wieder beim Lesen merken konnte, dass diese Zeit wahrlich keine leichte für die Menschen war, und diese trotzdem die Hoffnung nie aufgaben.
    Deswegen kann ich diesen Roman nur weiterempfehlen, und er bekommt die volle Punktzahl von mir.
  20. Cover des Buches Die unbekannte Macht (ISBN: 9783492281416)
    Peter F. Hamilton

    Die unbekannte Macht

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Kurzbeschreibung

    Im Jahre 2600 ist alles möglich in den Weiten der Galaxie.
    Denn die verschiedensten Kolonien gibt es mittlerweile und auch genauso viele Kulturen die hier aufeinanderprallen. Aber auch der Handel blüht und die Konföderation versucht für den Frieden überall zu Sorgen.
    Allerdings ist dies nicht überall gewährleistet und es kommt zu Kämpfen die alles verändern können.
    Denn ein vergessener Planet taucht auf und mit ihm eine neue Lebensform.



    Cover

    Das Cover passt zum Inhalt wie die Weiten der Galaxie. Stimmig mit dem Schiff, das auf einer Mission zu sein scheint und passend zum Titel, denn wer weiß, was einen in fremden Galaxien erwartet.


    Schreibstil

    Der Autor Peter F. Hamilton hat eine Welt erschaffen, in die ich leider nicht reingekommen bin. Denn schon am Anfang dachte ich, dass es ausführlich beschrieben wurde, aber dass mir die Zusammenhänge und auch die Geschehnisse nicht wirklich immer Stimmig vorkamen und ich immer wieder an dem Punkt war, wo ich mir die Frage stellte, was denn genau der Auslöser von dem Anfang war.
    Deshalb ist diese Geschichte leider nichts für mich und auch nicht mein Geschmack. Die Technik so fortschrittlich sie auch dargestellt wurde ließ mich irgendwann die Geschichte abbrechen und ich muss sagen, dass ich das selten habe und das ich hier nur von meiner Erfahrung des Lesens berichten kann. Denn vielen Stimmen hat es sehr gut gefallen und ich denke hier kommt es immer auf den Persönlichen Lesegeschmack an und wie man in einer Story hinein findet.


    Meinung

    Vergessene Planeten die mit einer Überraschung aufwarten ...

    Hier wird man mitgenommen ins Jahr 2600 wo die Menschen sich im All ausgebreitet haben und die Technologie weitere Fortschritte gemacht hat.
    Allerdings wie in jeder Zivilisation oder Zivilisationen, gibt es auch immer welche die nicht mit dem Frieden einverstanden sind, so auch in der Galaxie.

    Man wird gleich zu Anfang, in ein schweres Gefecht zwischen dem extra erbauten Schlachtkreuzer Beezling mitgenommen, das einen überaus wichtigen Gast an Bord hat, namens "Denn Alchimisten" wer oder was das ist, erfährt man erst später, denn er wurde erschaffen von Dr. Alkad Mzu.
    Ich verrate euch über den Alchemistin jetzt nicht mehr, außer dass die Beezling von Blackhawks angegriffen wird und dreißig Prozent des Schiffes zerstört werden. Was für den Captain Kyle Prager und seine Besatzung heißt, dass sie mitten im Nirgendwo des Alls gestrandet sind. Denn nur bei einer Beschädigung mit zehn Prozent wären sie noch mobil.
    Guter Rat wenn Hilfe sieben Lichtjahre entfernt ist..

    Dabei gibt es jeder Menge unbekannter Planeten, die auch manche eine Heimat sind für Ly-Cilph die einzigen Enitäten die in eine weitere Ebene der Existenz wechseln wollen.

    Wie das zusammenhängt erfahrt ihr, wenn ihr in die Geschichte abtaucht.

    Leider ist dieses Werk nichts für mich, da ich es abgebrochen habe und auch in der Mitte oder dem Ende konnte es mich nicht von einem gegenteil überzeugen.

    Fazit 

    Leider für mich nicht gelungen!
    Eine sehr fortschrittliche Technologie im Weltall mit einer unbekannten Macht erwartet den Leser.

    Die Reihe
    - Die unbekannte Macht: Der Armageddon-Zyklus 1
    - Fehlfunktion: Der Armageddon-Zyklus 2
    - Seelengesänge: Der Armageddon-Zyklus 3
    - Der Neutronium-Alchimist: Der Armageddon-Zyklus 4
    - Die Besessenen: Der Armageddon-Zyklus 5
    - Der nackte Gott: Der Armageddon-Zyklus 6
     

    2 von 5 Sternen

  21. Cover des Buches Die Besessenen (ISBN: 9783492281454)
    Peter F. Hamilton

    Die Besessenen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Der bisher beste Band des Armageddon Zyklus.
    Hamilton läuft "spaceoperatechnisch gesehen" gelinde gesagt zu Höchstform auf und verwöhnt den Leser mit allen denkbaren Inhalten einer Space Opera.
    Raumschlachten , Xeno Wesen , Einblicke in das Wesen der Kiint , Al Capone, Wissenschaftler, Politik, Intrigen, Abenteuer, endlich eine detaillierte Vorstellung der irdischen, Arkologien und Technik ......
    Eine großartige SciFi Welt.  Pures Genusslesen.
    Und tatsächlich Ansätze von Humor. Schwarzem natürlich, wie es angesichts des Titels zu erwarten ist.

  22. Cover des Buches Seelengesänge (ISBN: 9783492281430)
    Peter F. Hamilton

    Seelengesänge

     (34)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Das einzige was dieser SciFi Reihe fehlt um wirklich absolut erstklassig zu sein ist ein kleiner Funken Witz. Ansonsten gibt es nichts zu meckern. Der unabdingbare rote Faden zieht sich humorfrei durch , die Welten rasen dem Untergang entgegen, der jugendliche Held wird ausgeschickt um gegen den "Drachen" des drohenden Weltenuntergangs anzutreten, die Technik ist vom Feinsten,man lebt in diesen Welten ...... Ich hoffe ja noch immer, wohl vergeblich, das Vater Horst samt überholter Religion endlich von der Bildfläche verschwindet , doch er ist zäh. Die Space Opera entwickelt sich, allein durch die Länge zur Soap Opera in Space Bei allen drängenden offenen Fragen, Problemen und Handlungssträngen kann man gar nicht anders als auf Band 4 hinzufiebern, Hintersinn und Esprit sind jedoch auch in diesem wohl kaum zu erwarten. Schade. Dafür einen Stern Abzug. Großartige Sci Fi ist es dennoch.
  23. Cover des Buches Fehlfunktion (ISBN: 9783492281423)
    Peter F. Hamilton

    Fehlfunktion

     (39)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Space Opera die Zweite Wieder ein dicker Schmöker, nachdem die Welten ihre Ausstattung, Personen, Technologie und verschiedene Handlungsstränge gut bekannt sind hätte ein wenig Kürzung nicht geschadet. Man "trielt" beim Lesen, besonders in den eher unsympathischen Handlungszweigen, ein wenig vor sich hin. Dafür gibt es wieder etliche Actiongoodies die versöhnlich stimmen. Knappe 4 Sterne erreicht "Fehlfunktion" damit auf meiner Bewertungsskala. Die breit angelegte Story macht immer noch neugierig, aber der anfängliche Schwung ist raus. Hamilton schreibt solide, mehr aber auch nicht, was bei derart vielen Seiten die Leselust ausbremst. Ich hoffe auf Band drei, in dem die Konföderation in Zugzwang ist und die Handlung deswegen doch wieder mehr Verve zeigen sollte.
  24. Cover des Buches Kleines Monster, komm da raus! (ISBN: 9783570175538)
    Tom Fletcher

    Kleines Monster, komm da raus!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap

    Das ist ein ganz tolles Bilderbuch zum mit machen. In dem Buch ist din Monster, dass man verjagen soll. Die Mitleser werden animiert zu pusten, zu kitzeln usw. 

    Ein Spaß für Groß und Klein. 

    Meine Tochter hat es auf jeden Fall riesen Spaß bereitet. Wir können das Buch wärmstens weiter empfehlen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks