Bücher mit dem Tag "fechten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fechten" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.605)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Selten habe ich eine Buchreihe gelesen, die so viele Fragen offen ließen, dass man den letzten Band kaum erwarten konnte. Bei der Edelsteintrilogie ist es der Fall! Ich konnte es kaum erwarten, das Buch zu lesen und fragte mich schon, wie die Autorin alle Fragen in dem letzten Buch beantworten will. Die Autorin hat es geschafft und ich bin einfach nur begeistert. Anders kann ich es nicht ausdrücken.


    Das Buch beginnt wie schon im zweiten Band direkt am Ende des vorherigen Bandes, was dementsprechend keine lange Vorrede oder neue Einführung braucht.

    
Das Buch ist kitschiger als die vorherigen Bände, was einem als Leser bei einem Jugendbuch das Herz aufgehen lässt. Die Zeitreisen stehen dennoch im Vordergrund und auch die Aufklärung, wieso Paul und Lucy den Chronographen gestohlen haben. Auch die Frage, was der Graf mit dem Stein der Weisen bezwecken will, wird weiterhin verfolgt.


    Man kann sich auch wieder richtig gut in Gwendolyn hinein versetzten und mit ihr fühlen in den Szenen.
In dem Buch geht es spannend her und erst ganz zum Schluss werden alle Rätsel gelöst und auch die Geheimnisse um den Orden.

    
Am meisten begeistert hat mich Xemerius und ich finde es sehr Schade, dass er nicht schon in Band 1. aufgetaucht ist. Denn seine Aussagen und Sprüche bringen doch sehr viel Pep mit sich.

    
Dafür ist leider der Geist James in den Hintergrund gerückt, was ich sehr Schade finde, da ich ihn doch sehr gut gelungen und sympathisch finde.
Smaragdgrün ist also ein wunderbares Jugendbuch, was mit viel Spannung, Humor, Liebe, wunderbaren Charakteren und einem tollen Schreibstil überzeugt.


    Wer die ersten beiden Teile gelesen hat und begeistert von ihnen war, für denjenigen steht es sicherlich außer Frage den dritten Band zu lesen.

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.121)
    Aktuelle Rezension von: Michelle_M

    Hach... was soll ich sagen?

    Ich habe 'Rubinrot' nun zum zweiten Mal gelesen, wobei das erste Mal schon einige Jahre her ist (da war ich selbst noch Teenager^^).
    Das Buch ist ein absolutes Wohlfühlbuch für mich!

    Es geht um Gwendolyn die "aus Versehen" das Zeitreise-Gen geerbt hat. Völlig unvorbereitet wird sie von heute auf morgen in eine neue abenteuerliche Welt geschupst und muss zusehen, dass sie nicht den Kopf verliert bei all dem Chaos und den Geheimnissen.

    Hinzu kommt noch der unverschämt gutaussehende Gideon. Seinerseits ebenfalls Zeitreisender und ein Kotzbrocken.

    Ich liebe die Dynamik zwischen den Beiden und das Gwendolyn soviel Sarkasmus und Witz bereit hält, obwohl sie manchmal schlichtweg von der Situation überfordert ist.

    Meiner Meinung nach kann man die Edelstein-Trilogie ruhig auch lesen, wenn man schon aus dem Teenie-Alter raus ist, da es so herrlich witzig geschrieben ist.

    Kerstin Gier hat hier wirklich absolut gute Arbeit geleistet.
    Die Reihe wird wohl für immer eine meiner liebsten sein!

    Fazit:
    Wer Lust auf lustige und dennoch spannende Lektüre hat, die auch mal etwas leichter sein darf, der ist hier absolut richtig.
    Von mir bekommt das Buch 5/5 Sternen und ich freue mich schon mit Saphirblau weiter zu machen.

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.965)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Ich denke, die Handlung ist weitgehend bekannt. Entweder durch die tollen Rezensionen anderer Leser oder durch die Games Of Thrones Serie. Auf eine inhaltliche Beschreibung verzichte ich daher.

    Als treuer Serien-Fan bin ich am meisten überrascht darüber, das Buch 1 und 2 fast komplett in Staffel 1 untergebracht wurden. Bis auf geringe Abweichung entspricht die filmische Umsetzung der Romanvorlage. 

    Trotzdem ist es ein Genuss die Romanvorlage zu lesen. Martin schildert seine Welt farbenprächtig. Alles ist stimmig. Die Charaktere, die Dialoge, der Spannungsbogen. 

    Klare Leseempfehlung auch für Serienjunkies wie ich einer bin.

  4. Cover des Buches Gejagt (ISBN: 9783596187300)
    P.C. Cast

    Gejagt

     (1.703)
    Aktuelle Rezension von: Nofi

    Zunächst einmal hatte ich Band 1-4 bereits vor einigen Jahren gelesen. Dennoch kam ich ganz gut wieder rein. ABER! Das halbe Buch passiert eigentlich fast nichts, die Gespräche drehen sich im Kreis, es gibt viele Wiederholungen.

    Die Protagonistin steht zwischen 4 (!) Männern/Jungs und die gezwungene Jugendsprache nervt irgendwann.

    Was mir wirklich aufgestoßen ist sind homophobe und rassistische Äußerungen der Figuren, das geht gar nicht.

    2 Sterne nur deswegen, weil die Aussage, dass man sich für die gute Seite entscheiden kann, sehr schön ausgearbeitet wurde.

     Dennoch werde ich mir die anderen Teile nicht mehr antun. Schade.

  5. Cover des Buches Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie (ISBN: 9783646600735)
    Sandra Regnier

    Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Das Buch liegt schon länger bei mir zu Hause und ich habe damals eine längere Lektüre gebraucht, um nicht zu viele Bücher mit in die Ferien schleppen zu müssen. Das ist zwar inzwischen schon über einen Monat her, aber ich komme erst jetzt dazu, hier eine Rezension dazu zu verfassen (auch weil andere Rezensionen doch auch noch Vorrang hatten).


    Ich habe das Buch gleich im Taschenbuchformat, womit auch beide Bände gleich in einem Buch sind, aber für die Rezensionen versuche ich Buch eins und zwei auseinander zu halten.


    Es ist schon ein ganzes Weilchen her, seit ich eine Zeitreisegeschichte gelesen habe, weshalb ich richtig neugierig darauf war, endlich mal wieder eine zu verschlingen. Zudem habe ich auch schon so manch positive Erfahrungen mit den Büchern der Autorin gemacht und wollte schon lange mal wieder etwas von ihr lesen.


    Ich mag erst einmal den schönen lockeren Ton in der gesamten Geschichte. Von rein historischen Büchern bin ich leider kein Fan, was hier auch nicht der Fall wird, aber es wird nicht kompliziert gemacht und das ist sowieso immer ein gutes Zeichen.


    Jedoch ist der lockere Ton manchmal doch auch etwas zu locker. Julia hat grosses Glück an dem Ort, an dem sie gelandet ist und alles läuft einfach rund (und ein strenger Lehrer ist nicht wirklich ein Problem). Selbst am Königshofe wird es wohl einige Probleme mehr geben, als es scheint (schlechte Hygiene, Krankheiten, Brutalitäten, die damals noch als normale Bestrafungen zählten, etc.), aber irgendwie kommt nichts davon vor oder es wird wieder so schnell in den Hintergrund gerückt, dass es nach wenigen Seiten keine Rolle mehr spielt. Selbst Julias Heimweh und das Vermissen ihrer eigenen Zeit fällt in den Hintergrund.


    Das ist ein weiterer Nachteil davon. Sie ist eine Zeitreisende, keine Hofdame, aber man bekommt kaum etwas davon mit. Für sie ist es nach den ersten Tagen kaum mehr relevant und selbst als Etienne es erfährt, nimmt er es irgendwie einfach so an und stellt auch nie mehr wirklich Fragen dazu oder ist erstaunt über gewisse Änderungen. Es liest sich, bis auf den allerersten Abschnitt mehr wie eine sehr lockere historische Liebesgeschichte und der Fantasyaspekt davon kommt einfach viel zu kurz.


    Obwohl gewisse Aspekte gefehlt haben, kann ich jedoch nicht verneinen, dass der Roman im Gesamten noch immer unterhaltsam zu lesen war. Ich kam schnell hindurch, was für einen historischen Roman (zu wenig Zeitreise für mich) bei mir wirklich auch etwas heissen will. Es ist natürlich ein Minus, dass der Anteil an Fantasy oder Konflikten viel zu kurz kommt, aber es macht den Roman nicht viel schlechter und gestaltet ihn mehr zu einem netten Buch für Zwischendurch. Von mir gibt es vier Sterne.


  6. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (7.054)
    Aktuelle Rezension von: Lissy_Booklove

    Nachdem ich vor einiger Zeit Rubinrot bewertet habe, geht es nun mit Saphirblau "munter weiter". Zuerst einmal finde ich es absolut großartig gelungen, wie gut Frau Gier, die Autorin, gleich nach dem Prolog an das Ende vom ersten Buch anknüpft. Man könnte meinen, man hält das selbe Buch in der Hand und blättert bloß einmal um :) Ich habe auch schon erlebt, dass ein Anfang eines weiterführendes  Buches komplett anders ist als das Ende des vorherigen Teils! Ich bin froh, dass hier alles perfekt abgestimmt war! 

    Dann geht es natürlich weiter in der Handlung - Gwendolyn, frisch gebackene Zeitreisende und dazu noch verliebt. Gideon, ebenfalls Zeitreisender und Teil der mysteriösen Wächterloge, die noch mysteriösere Pläne verfolgen, die das Team aus Gwen und Gideon nun umsetzen müssen. Dabei ist der Graf von Saint Germain natürlich keine unschuldige Randfigur, sondern geheimnisvoller Zeitreisender und ein Typ, der nicht ganz mit offenen Karten spielt... Doch ich möchte nicht zu viel verraten... (ups, vielleicht schon passiert;) Dazu kommt noch, dass Gwendolyn lernen muss, sich auf ihren Zeitreisen an das Verhalten in der Vergangenheit anzupassen, was sich als Menuett-Tanzen, Adelslinien lernen und Fächerhalten herausstellt. Ist jedenfalls das Gegenteil von leicht... Dabei steht ihr nicht nur ihr hochnäsiger Lehrer für Vergangenheit, Personen der Wächterloge und ihre Cousine Charlotte im Weg, sondern manchmal auch sie selbst... Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen und empfehle selbstverständlich dieses wunderbare Buch! (Müsst aber natürlich erst Rubinrot gelesen haben ;) 

    Liebe Grüße vom Fan der Edelstein-Trilogie //Lissy_Booklove 

  7. Cover des Buches Die Brautprinzessin (ISBN: 9783608961409)
    William Goldman

    Die Brautprinzessin

     (474)
    Aktuelle Rezension von: Gluecksklee

    Zunächst einmal muss ich leider gestehen, dass ich „Die Brautprinzessin“ zwar vom Namen her kannte, aber weder die Details zur Geschichte, noch den Film kannte, bevor ich das Buch tatsächlich zur Hand nahm. Ich liebe Märchen, ich liebe Fantasygeschichten und Abenteuer und vor allem Geschichten über die große Liebe. Daher war ich ziemlich neugierig auf „Die Brautprinzessin“.

    Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, bleiben bei mir ein paar gemischte Gefühle zurück. Und im folgenden will ich die Gründe dafür ein wenig ausführen.

    Das Buch stammt in seiner ersten Auflage wohl aus dem Jahr 1973, es handelt sich hierbei also um keine Neuerscheinung, sondern um eine relativ junge Wiederauflage eines doch in die Jahre gekommenen Romans. Und das merkt man dem Buch meiner Meinung nach auch in einigen enthaltenen Formulierungen an.

    Ich gebe zu, das Rahmenkonstrukt zu „Die Brautprinzessin“ ist kreativ. Der Autor selbst gibt hier vor, ein bereits bestehendes Werk epischen Ausmaßes dahingehend gekürzt zu haben, dass nur noch die spannenden Teile enthalten seien. Zudem kommentiert er in teilweise sehr zynischem Ton sowohl die Unzulänglichkeiten des fiktiven Autors S. Morgenstern und erzählt auch sonst eine sehr zynische „Geschichte“ über sein Leben, seine Ehe und die Widrigkeiten, mit denen er sich aufgrund der Überarbeitung des Romans von S. Morgenstern konfrontiert sieht.

    Ich jedenfalls fand einige Formulierungen in diesen „Anmerkungen des Autors William Goldman“ eher irritierend – zum Beispiel die Art und Weise, wie William Goldman zumindest zu Beginn des Romans über Frau und Sohn schreibt. Für mich ist „Die Brautprinzessin“ gerade durch diese fiktiven Kommentarabschnitte kein Buch, das ich sehr jungen Kindern vorlesen oder zum selbst lesen überlassen würde.

    Die Abschnitte des Romans, die sich tatsächlich mit Butterblume, Westley, Inigo und Fezzik und den Prinzen Humperdinck drehen, sind eigentlich ganz unterhaltsam. Aber auch in Teilen meiner Meinung nach wieder nicht unbedingt für jüngere Kinder geeignet. Ob es jetzt die eher stereotype Beschreibung der Prinzessin Butterblume ist, deren beste Eigenschaft einzig ihre Schönheit zu sein scheint oder die sadistische Verhaltensweise des Grafen oder die bösartige Natur des Prinzen Humperdinck – aus erwachsener Sicht kann ich annehmen, dass bestimmte Eigenschaften hier überspitzt dargestellt werden und dies der Unterhaltung des Lesers dienen soll. Für Kinder bedürfen sie sicher zumindest einer Erklärung und Einordnung in einen gewissen Rahmen bzw. Kontext, würde ich meinen.

    Die Abenteuer in „Die Brautprinzessin“ sind definitiv spannend, gerade die Charaktere Inigo und Fezzik fand ich interessant und hätte gerne noch mehr über sie erfahren. Westley und Butterblume waren dagegen beinahe zu klischeehaft ineinander vernarrt, ohne dass man so richtig sagen konnte, was genau sie jetzt am anderen, außer ihrer jeweils äußeren Erscheinung so anziehend fanden. Allerdings war „Die Brautprinzessin“ aufgrund der Konstruktion der Geschichte (siehe oben) eben nicht das, was ich eigentlich erwartet hatte.

    Der Schreibstil des Autors war nicht schlecht, aber für mich passt dann das stereotype Frauenbild (gefühlt ist Butterblume zuerst gemein und dann eigentlich nur noch hübsch und wartet immer wieder auf ihre Rettung) einfach nicht mehr in die heutige Zeit, wenn man das Buch nicht als Satire und absolute Überspitzung von veralteten Rollenbildern sehen möchte.

    Im Großen und Ganzen komme ich auf drei von fünf Sternen. Die Geschichte war trotz der von mir genannten Kritikpunkte unterhaltsam und ich möchte mir nach der Lektüre nun tatsächlich auch die Verfilmung ansehen.

  8. Cover des Buches Die Schwarzen Musketiere - Das Buch der Nacht (ISBN: 9783845805030)
    Oliver Pötzsch

    Die Schwarzen Musketiere - Das Buch der Nacht

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Almeri

    Einen für alle und alle für einen, so lautet auch der Spruch für die jungen schwarzen Musketiere um 1620. Henrik und ich haben gemeinsam den historischen Jugendroman von Oliver Pötzsch gelesen und waren mehr als begeistert. Allerdings würde ich diesen Jugendroman erst ab 14/15 Jahren frei geben, denn die Hexenverbrennungen und Hinrichtungen im Krieg sind schon heftig in Schriftform wiedergegeben worden. Und die Kinder bzw. die jungen Jugendliche haben dann doch wieder ein anderes Fantasiebild als wir Erwachsene. Aber trotzdem wurde es wunderbar umgesetzt, so das ganz viel Spannung und interessante Geschichte um die Zeit vermittelt wurde. Wir beide können das Buch empfehlen zu lesen, nicht nur für Junge Leser geeignet.

  9. Cover des Buches Die Dunkelmagierin (ISBN: 9783734160790)
    Arthur Philipp

    Die Dunkelmagierin

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Die junge Bauerntochter Feja wurde unter mächtigen Monden geboren, ihre Macht ist groß, doch davon weiß das Mädchen noch nichts. Auf der Suche nach ihrem Vater, gerät sie an die Magier des Grauen Orden, die ihre Macht erkennen und sie sofort aufnehmen. Nichtsahnend, wird Feja zum Spielball der Intrigen. Als ein Unglück sie und ihre Freunde heimsucht, ist nichts mehr wie es einmal war und Feja aus dem Langwald muss schnell lernen, dass aus Freund gern Feind wird. Die Lage spitzt sich immer mehr zu und als sie im Kerker ihres eigenen Ordens landet, muss sie feststellen, dass viel Macht, nicht immer Gutes bedeutet.

    Die Aufmachung des Buches ist sehr schön, mit Karten zu den Handlungsorten, ist es dem Leser möglich genau zu verfolgen, wo Feja sich aufhält und was ihr wo widerfährt. Das Cover Design gefällt mir unglaublich gut und nachdem ich das Buch gelesen habe, sehe ich nun, dass es perfekt auf die Geschichte abgestimmt ist.
    Der Schreibstil war gut, ab und an musste man sich sehr konzentrieren, um die Sätze richtig zu lesen, aber das tat dem Buch keinen Abstrich. Die Erzählweise aus den verschiedenen Perspektiven, war sehr gut, so konnte man mehr über die Motive der einzelnen Charaktere erfahren.
    Feja hat mir sehr gut gefallen, ihre kluge, liebevolle und gerechte Art war super und ich habe sie sehr  liebgewonnen.
    Einen Kritikpunkt habe ich leider, denn es waren sehr viele Namen und keine die man irgendwo schonmal gehört hätte, weshalb ich öfter nicht mehr wusste, wo ich die Person zuordnen/einordnen sollte.
    Nichtsdestotrotz war es ab Seite 1 sehr spannend und ich freue mich auf Band 2 "Die Feuerdiebin"
  10. Cover des Buches Die Tochter des Fechtmeisters (ISBN: 9783404174812)
    Sabine Weiß

    Die Tochter des Fechtmeisters

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Muschel
    Nachdem ich von der Autorin bereits zwei historische Romane mit Begeisterung gelesen hatte, habe ich mich umso mehr auf dieses Buch gefreut. Eine Rezension steht mir hier nicht zu, da ich diesen Roman nach 259 Seiten abgebrochen habe. Das Buch konnte mich leider ueberhaupt nicht mitreissen, es war einfach nur langatmig. Schade.
  11. Cover des Buches Laura und das Geheimnis von Aventerra (ISBN: 9783551357816)
    Peter Freund

    Laura und das Geheimnis von Aventerra

     (275)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Laura geht auf ein Internat. Ihr Vater ist seit einem Jahr verschwunden. An ihrem 13. Geburtstag erfährt Laura, dass sie "im Zeichen der Dreizehn" geboren ist und magische Kräfte besitzt. Sie gehört zu den Wächtern des Lichts, welche gegen die Dunklen kämpfen. Die dunklen haben den Kelch der Erleuchtung gestohlen und Elysion, den Herrscher des Lichts, verletzt. Jetzt ist es an Laura den Kelch zu finden, dem Herrscher des Lichts das Leben zu retten und somit den Sieg der Dunklen zu verhindern.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist spannend geschrieben und ein guter Auftakt der Serie. Ich hatte Spaß beim Lesen und es fiel mir auch teilweise schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

    Die Figuren sind gut beschrieben. Ich habe mit allen "Guten" mitgefiebert und die "Dunklen" als abstoßend empfunden. :-) Ebenso wunderschön sind die Landschaften beschrieben.

    Das Buch spielt in 2 verschiedenen Welten. In unserer Welt und in Aventerra. Man kann die Passagen zu den unterschiedlichen Welten sehr gut auseinander halten. Alles, was in Aventerra spielt ist in rot gedruckt, der Rest in schwarz.

    Abschließend kann ich sagen, ein guter Auftakt für die Reihe. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil.

  12. Cover des Buches Schwerter und Schwindler (ISBN: 9783426519943)
    Julia Knight

    Schwerter und Schwindler

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Eigentlich sind Kacha und ihr Bruder Vocho die besten Schwertfechter von Reyes. Doch der Kampf für Ehre und Gerechtigkeit war einmal—seit die beiden durch Vochos Schuld hochkant aus der Gilde der Duellanten geflogen sind, müssen sie sich als Wegelagerer durchschlagen, was die Laune der beiden nicht unbedingt verbessert. Doch als die Geschwister beim Überfall auf eine Kutsche eine Truhe mit geheimen Dokumenten an sich bringen, geraten sie mitten hinein in eine tödliche Verschwörung. Hilfe naht ausgerechnet in Form von Dom, dem arroganten und tollpatschigen Sohn eines Großgrundbesitzers, der ein Auge auf Kacha geworfen hat.. 

    Bewertung:

    Sterben ist für Anfänger...der Titel hätte wohl zu keiner Geschichte besser gepasst, als zu dieser! Ach, was habe ich doch gelacht! Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, das auf der einen Seite so lustig ist und auf der anderen so viel Action bietet. Wenn ich es mir recht überlege, habe ich vielleicht auch noch nie ein vergleichbares Buch gelesen...Es war mir in jedem Fall ein großes Vergnügen!

    Aufgrund des Klappentextes hatte ich bereits mit einer mittelalterlichen Welt gerechnet. Doch Reyes hat alle meine Erwartungen in den Schatten gestellt. Was das mittelalterliche Flaire angeht wurde ich nicht enttäuscht. Aber das ist längst nicht alles, was die Stadt zu bieten hat! Es ist zunächst schwer vorstellbar, aber der ganzen Stadt liegt ein riesiges Uhrwerk zugrunde. Es ist schon so alt, dass niemand mehr richtig weiß, wie genau es funktioniert. Tatsache ist allerdings, dass dieses Uhrwerk dafür sorgt, dass sich die ganze Stadt alle drei Tage komplett neu anordnet. Alle Straßen, alle Häuser—einfach alles verschiebt sich um Mitternacht und setzt sich neu zusammen. Das ist absoluter Wahnsinn! Ich meine, wie kommt man bitte auf so etwas?! Eine grandiose Idee! 

    Das verleiht der Geschichte eine unvergleichbare Einzigartigkeit, auch wenn mir dadurch der Einstieg in die Geschichte etwas schwerer gefallen ist. Denn ich muss zugeben, dass ich am Anfang durchaus an der ein oder anderen Stelle etwas verwirrt war und mich gefragt habe, was dieses oder jenes nun bedeutet. Aber mittlerweile glaube ich, dass das fast Absicht war. Denn dadurch, dass sich der Anfang nicht so lange mit Erklärungen gezogen hat, war ich direkt im Geschehen drin und es war sofort spannend. Ein dicker Pluspunkt. Und nach und nach erschließt sich dem Leser auch die Welt und ihre Charaktere, da es einige Rückblicke in die Vergangenheit gibt, die zeigen, wie es zu der jetzigen Situation gekommen ist und auch, was die Charaktere zu denen gemacht hat, die sie sind. 

    In dieser Welt wimmelt es nur so von Intrigen und Schwindlern. Auch wenn man mit der Zeit einige Charaktere kennenlernt, bleibt eigentlich die ganze Zeit über unklar, wem man vertrauen kann und wem nicht. Die Figuren verbünden sich miteinander, gegeinander und arbeiten dennoch alleine, sodass es immer wieder aufs Neue überraschend und in keinste Weise vorhersehbar ist, wie sie sich verhalten. Das hat das Buch unglaublich spannend gemacht! Dazu kommt eine gehörige Portion Action durch zahlreiche Schwertkämpfe, rasante Fluchten, Verfolgungsmanövern und mehr. Wer auf ein wenig Nervenkitzel steht, kommt definitiv auf seine Kosten. Denn da verspricht das Buch nicht zu viel.

    Aber nicht nur das hat es geschafft mich zu überzeugen. Besonders die Tatsache, dass Kacha und Vocho sich in nichts nachstehen und beide gleichberechtigt ihren Platz in der Geschichte finden, hat mir sehr gut gefallen. In anderen Büchern sind die Geschwister der Protagonisten oft sehr blass dargestellt und spielen eigentlich eine eher unwesentliche Rolle im Geschehen. Hier steuern beide ihren Teil zur Geschichte bei. Beide sind einzigartig und tragen ihr Herz letzendlich am rechten Fleck, auch wenn sie nicht perfekt sein mögen. Das macht sie nur umso sympathischer! 

    Zu guter letzt, liebe ich einfach diesen Zynismus/Sarkasmus eigentlich aller Charaktere in dem Buch! Das hat die Geschichte herrlich erfrischend gemacht und den ganz besonderen Spaß am Lesen erzeugt. Ich bin gespannt darauf, wie die Geschichte im nächsten Band weitergeht und freue mich auf weitere ganz besondere Lesestunden!

  13. Cover des Buches Blutportale (ISBN: 9783426636879)
    Markus Heitz

    Blutportale

     (340)
    Aktuelle Rezension von: Magnus_Bane

    Das Buch ist wirklich großartig. Es gibt Magie, Action und jede Menge Gemetzel, aber nicht völlig zusammenhanglos. Spätestens am Ende versteht man wie alles zusammenhängt. Da kam dann auch noch eine Wendung, die ich niemals erwartet hätte. 

    Der Schreibstil ist flüssig, und lässt sich gut weglesen. Markus Heitz ist zurecht einer der bekanntesten Schriftsteller Deutschlands.

  14. Cover des Buches Die Erben der Nacht - Dracas (ISBN: 9783570306567)
    Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Dracas

     (150)
    Aktuelle Rezension von: TamariasSpiegel

    Inhalt - ACHTUNG - SPOILER (Wer nicht zu viel wissen will, stoppt bitte spätestens nach dem ersten Absatz)

    Im vierten Jahr der Akademie der Vampire reisen die "Erben der Nacht" nach Wien zum Clan der Dracas, wo sie jedoch statt deren Expertise, der hohen Kunst des Gedankenlesens, zunächst einmal Walzer Tanzen und Fechten lernen. Während sich die anderen Erben sichtlich weiter entwickelt haben - nicht zuletzt Luciano, der inzwischen zu einem ansehnlichen jungen Mann herangewachsen ist -, fällt Ivys nach wie vor kindliche Erscheinung mehr und mehr auf und droht, ihr Geheimnis zu entlarven. Gleichzeitig spürt sie eine weitere, noch gewichtigere Bedrohung auf sich zukommen: Dracula, Stammvater aller Vampire, hat es nach wie vor auf sie abgesehen. Während ihr Schutz gegen ihn schwindet, kommt er immer näher - und schafft es schließlich, sie in seine Heimat Transsilvanien zu entführen. 

    Gleichzeitig stellt Franz Leopold die Freundschaft von Luciano und Alisa auf eine harte Probe. Dabei schienen sich die Wogen zwischen ihm und Alisa zu Beginn des Akademiejahres zunehmend geglättet zu haben. Tatsächlich hatten sie sich mehr und mehr angenähert (u. a. führt er sie zum Walzer Tanzen aus). Als Luciano sich jedoch in eine junge Adelige verliebt, die seine Zuneigung erwidert, ohne zu wissen, dass er ein Vampir ist, fühlt sich Leo in seiner Eitelkeit verletzt. Aus einem Impuls heraus nutzt er seine Geisteskräfte, küsst sie und versucht ihr einzureden, dass er doch die bessere Wahl für sie sei. Dabei kommt es zu einem Unfall, sie verletzt sich und Leo kann dem Geruch ihres Blutes nicht widerstehen. Er beißt sie. Im letzten Moment gelingt es ihm, von ihr abzulassen, bevor es für das Mädchen zu spät ist. Im Gegenteil zu Luciano, der nicht mehr in der Lage ist, sich zu beherrschen, als er die Geschwächte besucht und von den frischen Bissspuren gegen seinen Willen unwiderstehlich angezogen wird. Letztlich bleibt ihm nur noch die Wahl, sie sterben zu lassen oder zu wandeln. Als Alisa von Franz Leopolds Rolle in diesem Drama erfährt, stürzt sie sich mit dem Degen auf ihn - und landet unter seinen leidenschaftlichen Lippen. 

    Auch Latona weilt als Mündel von Bram Stoker gerade in Wien, der sich dort mit dem berühmten Vampirjäger Van Helsing trifft sowie dem Wissenschaftler Ármin Vámbéry. Als Bram von Ivys Entführung erfährt, lässt er alles stehen und liegen, um sie aus den Fängen Draculas zu befreien, begleitet von den beiden anderen Herren. Auch Ivys Freunde Alisa, Leo und Luciano zögern nicht, Ivy zur Rettung zu eilen, obwohl sie keine Ahnung haben, wie sie gegen den größten aller Vampirfürsten bestehen sollen. Zu allem Übel sind neben Dracula auch noch weitere blutrünstige Vampire hinter ihnen her - der Clan der Upiry, der die Erben bereits in Irland verfolgt hat. 

    In Transsilvanien kommt es zu einem Showdown, bei dem sich eine unwahrscheinliche Allianz bildet - und den Freunden das Erlernte aus den vorherigen Akademiejahren definitiv zu Gute kommt.


    Fazit:

    Mir hat dieser Band der "Erben der Nacht" bislang am besten gefallen. Er bietet eine schöne Mischung aus Spannung, unerwarteten Wendungen (dass Leo Lucianos Angebetete Clarissa beißt, hätte ich nie erwartet - und hätte ihm am liebsten die ganze Zeit das Buch über den Schädel gezogen ;)), einer schönen, plastischen Szenerie und ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH auch einer richtigen Portion Romantik. Zwischen den richtigen Personen, wohlgemerkt. Auf eine bestimmte Paarbildung habe ich schon seit vier Bänden gewartet :). 

    Schön finde ich auch, dass von Band zu Band die Handlungsstränge immer mehr zusammenfließen und auch in den vorherigen Bänden aufgeworfene Fragezeichen in den Folgebänden (zumindest teilweise) geklärt werden. Während mich die vielen Perspektiven und ständigen Wechsel zu Parallel-Handlungssträngen in früheren Bänden eher gestört haben, nimmt das im vorliegenden Teil immer mehr ab, da man jetzt weiß, wozu sie gut sind, mit den Charakteren warm geworden ist und begreift, dass alles irgendwie zusammengehört.

    Für meinen Geschmack manchmal zu genau sind allerdings nach wie vor die Beschreibungen historischer Details. Diese sind natürlich oft auch interessant und für die Handlung durchaus relevant, doch in abgespeckter Form hätten sie mir noch besser gefallen. Wobei diese natürlich auch einen schönen Hauch der Authentizität liefern und einen bei jedem Band ein bisschen hinzulernen lassen. Die Charaktere, deren Handlungsweisen und Geschichte finde ich persönlich allerdings noch viel, viel interessanter.


  15. Cover des Buches Die Spiderwick Geheimnisse - Der eiserne Baum (ISBN: 9783570129210)
    Holly Black

    Die Spiderwick Geheimnisse - Der eiserne Baum

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    In Band 4 der Reihe geht es langsam aber sicher zur Sache. Mallory wird entführt und die Zwillinge müssen sich mit guten Ideen aus einer komplizierten Lage befreien. Auch in diesem Teil begegnen wir phantastischen neuen Wesen die spannende Eigenschaften mitbringen. Zum ersten Mal taucht nun auch Mulgarath auf und den Geschwistern wird klar, wie ernst ihre Lage ist. 

    Für mich als Erwachsene liest sich das Buch wirklich gut. Ich liebe die Bilder und die Geschichte ist spannend geschrieben. Allerdings gibt es zum Ende eine Stelle, in der es um einen gewaltsamen Tod geht. Bei jüngeren Lesenden sollte man zuvor also unbedingt abschätzen, ob die Story in dieser Form für sie passend ist.

  16. Cover des Buches Rumo (ISBN: 9783869522791)
    Walter Moers

    Rumo

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    Mit Dirk Bach als Leser hat man bei diesen Hörbüchern generell nichts falsch gemacht. Aber nach die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär ist Rumo das beste Buch, das Moers geschrieben hat und das so hervorragend gelesen wird. Bach bringt es fertig, dass man sich keine Minute gelangweilt fühlt, die Geschichte spricht für sich. Rumo ist absolut hörens- und lesenswert!

  17. Cover des Buches Gezeichnet (ISBN: 9783596705610)
    P.C. Cast

    Gezeichnet

     (3.709)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Gezeichnet (House of Night 1) von P. C. Cast und Kristin Cast, geht es um Zoey, welche eigentlich ein ganz normales Leben geführt hat, bis zu dem Zeitpunkt an dem sie gezeichnet wurde. Ab diesem Zeitpunkt muss sie von zuhause ausziehen und in das House of Night ziehen, weil sie jetzt zum Vampyr wird. Damit hat sie zwar zum Teil Probleme, aber ihre Familie wird sie nicht so sehr vermissen, denn mit ihrem Stiefvater kommt sie überhaupt nicht klar und ihre Mutter liebt ihren Stiefvater sehr. Dagegen vermisst sie aber ihre Großmutter, welche ein besonderes Verhältnis zu ihrer Enkelin Zoey hat. Kommt Zoey im House of Night zurecht oder nicht ?


    Meine Meinung:

    Ich fand die Geschichte spannend geschrieben und flüssig zu lesen. Am Anfang war die Geschichte für mich noch ok, aber umso mehr ich in der Geschichte drin war und weiter und weiter gelesen habe, umso spannender wurde sie für mich. Ich habe mich gefreut das House of Night mit Zoey kennenzulernen und deren Bewohner, die wirklich interessant sind, aber auch teilweise Klischee behaftet wie, z.B. Aphrodite, die einfach nur gemein, böse und natürlich wunderschön aussieht und noch eine Anführerin einer angesagten Gruppe in der Schule ist. Dagegen sind aber andere Charaktere, wie Stevie Rae, Shaunee, Erin, Damien oder Erik nett zu Zoe und helfen ihr bei Problemen. 


    Fazit:

    Ein toller Einstieg in eine lange Reihe. Ich freue mich schon auf den nächsten Band und bin gespannt, wie es weiter geht. Für alle Vampir Fans und Academy Fans.

  18. Cover des Buches Romeo und Julia (ISBN: 9783960550310)
    William Shakespeare

    Romeo und Julia

     (1.363)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    Dies ist Weltliteratur! Ich habe dieses Meisterwerk erstmals in der Schule gelesen und fand es vom ersten Moment an packend und spannend. Ich habe dieses Buch jetzt bereits ein paar Mal gelesen und es hat immer noch nichts von seinem Glanz verloren. Es geht um ein Pärchen, welches hoffnungslos ineinander verliebt ist. Leider gibt es zwischen den Familien einige Diskrepanzen und die Liebe wird ihnen verwehrt. Sie wollen gemeinsam fliehen, jedoch nimmt dies alles ein tragisches Ende.

  19. Cover des Buches Legenden und Lügner (ISBN: 9783426519950)
    Julia Knight

    Legenden und Lügner

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Frieden ist für Feiglinge! 

    Die Geschwister Vocho und Kacha galten einst als die besten Schwertkämpfer von Reyes— doch seit sie die Pläne des dunklen Magiers Sabates vereitelt haben, reißen ihre Probleme nicht ab. Im Gegenteil! Es scheint so, als hätte sich die ganze Welt gegen sie verschworen. Insbesondere Sabates trachtet ihnen mit allen Mitteln nach dem Leben. Und es ist mehr als ungewiss, ob die Schnelligkeit ihrer Klingen diesmal ausreichen wird, um sie zu retten ..

    Bewertung:

    Wenn es jemals einen Leitfaden dafür gegeben hätte, wie die perfekte Fortsetzung eines Buches aussehen sollte, so hätte dieses Buch jeden Punkt davon erfüllt. Was für ein gelungener 2. Band! Es war spannend, es war lustig, es war romantisch—es war alles, was ich mir gewünscht habe! Ich liebe es!

    Auch im zweiten Band rund um unsere Duellanten von Reyes geht es rasant zu. Auch wenn es in den ersten ein, zwei Seiten erstmal kurz den Anschein macht, als ob sich die Lage etwas beruhigt hätte, so ist doch das Gegenteil der Fall. Es geht direkt zur Sache. Das ist etwas, dass ich sehr an dem Buch mag. Julia Knight hält sich nicht mit langen Kapiteln auf in denen nichts passiert und der Leser/ die Leserinn das Interesse an der Geschichte verliert. Ich hatte das Gefühl, dass auf jeder einzelnen Seite etwas Spannendes passiert. Die Ereignisse folgen oftmals dicht aufeinander und überschlagen sich förmlich. Das hat einen großen Teil der Spannung ausgemacht. 

    Den anderen Teil machen die zahlreichen Intrigen aus. Schon im ersten Teil hat jeder Charakter seine eigenen Ränke geschmiedet, doch ich hatte das Gefühl, dass es in Band 2 nochmal auf die Spitze getrieben wurde. Es ist unglaublich schwer herauszufinden, was die Charaktere eigentlich wirklich wollen. Bei Manchen habe ich nach Ende des 2. Bandes eine Ahnung, doch Vieles liegt immer noch im Argen. Auch wenn die Figuren immer wieder vorgeben für diese oder jene Seite zu arbeiten, so habe ich das Gefühl, dass in Wirklichkeit jeder auf seiner eigenen Seite steht und versucht seine Ziele zu erreichen. Da dabei aber ständig jeder jeden hintergeht, ist die Handlung einfach unvorhersehbar. Das ist so interessant! 

    Zum Glück liefert Band 2 aber endlich ein paar Informationen und Hintergründe zu den Charakteren. Was man da erfährt ist wirklich überraschend. Es hat definitiv dazu beigetragen die Charaktere näher kennenzulernen und ihnen eine überzeugende Tiefe verliehen. Und auch die neuen Charaktere konnten mich überzeugen. Ich bin ein Fan von eigentlich jedem Charakter, denn jeder ist absolut einzigartig und entspricht irgendwie ganz und gar nicht dem 'typischen' Buchcharakter. An vielen Stellen tritt die sarkastische Art der Charaktere zu Tage und so schafft es die Autorin, dass ich inmitten einer eigentlich ernsten Situation dann noch schmunzeln oder sogar herzhaft lachen muss. Es ist einfach ein großes Lesevergnügen sie auf ihrer Reise begleiten zu dürfen.  

    Was mir bisher auch besonders gut an der Buchreihe gefällt, ist die Tatsache, dass neben all der Spannung, dem Verrat und den Intrigen, eine unglaublich romantische Liebesgeschichte steht. So ist für jeden etwas dabei! Doch diesmal wird es den Liebenden nicht so leicht gemacht. Vieles steht offensichtlich zwischen ihnen und das wurde realistisch gestaltet. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wie in einigen anderen Büchern extra nach etwas gesucht werden musste. Es hat schlichtweg in den Kontext der Geschichte gepasst. Ich setzte alle meine Hoffnungen diesbezüglich in den dritten Band und hoffe, dass die beiden dort trotz allem doch noch zueinander finden werden. 

    Mein Fazit ist durchweg positiv. Ich habe gar nichts zu kritisieren. "Die Gilde der Duellanten" ist eine einzigartige Buchreihe, die ich jedem Fantasy-Fan weiterempfehlen kann. Es lohnt sich definitiv! Die Atmosphäre, die Charaktere und nicht zuletzt die mehr als spannende Handlung sorgen dafür, dass es schwer fällt das Buch noch einmal aus der Hand zu legen. Ich bin begeistert und freue mich nun auf Band 3, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

  20. Cover des Buches Der Graf von Monte Christo (ISBN: 9783867601627)
    Alexandre Dumas, der Ältere

    Der Graf von Monte Christo

     (375)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Alexandre Dumas’ Meisterwerk von 1845/46 entstand nur zwei Jahre nach dem großen Abenteuerklassiker ›Die drei Musketiere‹ – die beiden Romane verhalfen dem Schriftsteller zu Weltruhm. Bis heute hat die dramatische Geschichte des jungen Seemanns Edmond Dantès, der am Tag seiner Hochzeit aufgrund einer Intrige verhaftet wird, nichts von ihrer Faszination verloren. Die Flucht aus dem Gefängnis auf die Insel Monte Christo und der eiskalte Rachefeldzug gegen seine Verräter boten Stoff für zahlreiche Verfilmungen, unter anderem mit Gérard Depardieu, der bekannte: »Monte Christo, das bin ich.«



    Edmond Dantés ist ein junger Seemann, welcher auf einem Schiff als erster Offizier dient. Bei seinem Glück könnte er es aber bald auch zum Kapitän eines Schiffes schaffen, da sind sich viele einig. Doch nicht nur beruflich scheint ihm das Glück hold zu sein. Die Hochzeit mit der jungen und schönen Katalanin Mercedes ist beschlossene Sache. Während der Heimkehr bekommt Dantés von dem dahinscheidenden Kapitän, welcher sich auf die Seite von Napoleon geschlagen hat, ein Paket ausgehändigt, welches er bei Napoleon im Exil auf der Insel Elba ausliefern soll. Von ihm wiederum bekommt Dantés einen Brief für Paris, den er in seiner Unerfahrenheit ebenfalls annimmt und nach Paris bringen will. Das nutzt der neidische Danglars, in dem Dantés eigentlich einen guten Freund gesehen hat und schmiedet mit dem Wissen seine eigenen Pläne.

    Als Dantés in die Arme seiner Familie zurückkehren will, wird er wegen Hochverrat festgenommen und im Inselgefängnis Chateu D´If eingekerkert. Ein Gefängnis aus dem es kein Entkommen gibt. Vierzehn Jahre bringt er in diesem Gefängnis zu, bis ihn der Mut zum Leben verlässt. Doch da hört er Klopfgeräusche und plötzlich findet er einen alten Mann in seiner Zelle. Gemeinsam beginnen die beiden einen Tunnel zu graben und während der Zeit lehrt der Alte ihm eine Menge Wissen. Als der alte Mann jedoch einen Schlaganfall erleidet, vertraut er Edmond ein Geheimnis über einen verborgenen Schatz an. Edmond gelingt darauf eine abenteuerliche Flucht, indem er sich anstatt des Alten in einem Seesack versteckt und ins Meer geworfen wird. Nachdem er von Schmugglern auf ihr Boot geholt wird, dient er dort als Seemann, bis er schließlich die Insel mit dem Schatz findet und durch die neuen finanziellen Mittel von nun an seine Rache an allen Menschen verüben kann, die ihm das Leben einst zur Hölle machten. Als Graf von Montechristo kehrt Dantés zurück und deckt allerlei ungeheuerlicher Machenschaften auf.



    Die Geschichte vom Grafen von Montechristo lässt sich in der klassischen Ausgabe nach meinem Empfinden sehr zäh lesen, neuere Werke erleichtern das Lesen. Die Geschichte fesselt ab der ersten Seite, schlicht und einfach, weil der Autor relativ schnell die Problematik der damaligen Zeit aufgreift und man bereits ahnen kann, was dem guten Dantés passieren wird. Der Verlauf der weiteren Geschichte ist in meinen Augen spannend und abenteuerlich. Während man liest, wächst man mit Dantés. Man kann nachvollziehen, welche Wut und welche Verzweiflung in ihm toben und gibt schon fast mit ihm auf, bis der Alte plötzlich in seiner Zelle auftaucht und ihm so neue Hoffnung gibt. Die Welt um Dantes wird von da an durch das hoffen auf die Flucht und seine Rachegedanken angeführt. Als ihm schließlich die Flucht gelingt, ist dies ein Aufatmen, aber auch eine traurige Begebenheit. Er hat einen Freund verloren, aber dafür die Freiheit bekommen. Von nun an plant Dantés sein weiteres Vorgehen detailliert. Dabei bringt der Autor immer mehr Menschen und Beziehungen ins Spiel, die bisweilen sehr durcheinander bringen können. Wer sich hier aber durchfuchst, der bekommt eine wirklich wunderbare Geschichte. Es geht um Intrigen, Ehre, Willenskraft, Wahnsinn, Erkenntnisse und noch viel mehr.



    Dantés als Protagonist kann einem zu Beginn der Geschichte wirklich einfach nur Leid tun. Er hat alles und plötzlich verliert er alles. Sein Leben scheint mit der Haft verwirkt und doch gibt er nicht auf, sondern versucht das Beste aus seiner Situation zu machen, auch wenn er kurz schwach wird. Mit seiner Flucht nimmt er sein Leben wieder in die Hand. Das ist einerseits recht abenteuerlich und fantastisch, aber auf der anderen Seite ist es erschreckend, was Rachegedanken aus einem Menschen machen können. Einerseits war ich wirklich fasziniert, auf der anderen Seite wirklich schockiert. Es macht ihn zwar sympathisch, dass er nur den Bösen etwas schlechtes will, aber seine Methoden sind bisweilen wirklich hart. Was mich dann doch ein klein wenig gestört hat ist, dass das Ende des Buches doch recht dramatisch beziehungsweise traurig ist. Von Happy Ends hat der Autor scheinbar nicht viel gehalten.



    Empfehlen möchte ich das Buch allen Freunden der klassischen Literatur. In meinen Augen sollte man die Geschichte des Edmond Dantés wenigstens einmal im Leben gelesen haben.



    Idee: 5/5

    Details: 5/5

    Emotionen: 5/5

    Logik: 5/5

    Charaktere: 5/5



    Gesamt: 5/5



    • Gebundene Ausgabe: 937 Seiten
    • Verlag: Anaconda (1. Oktober 2008)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3866472927
    • ISBN-13: 978-3866472921
    • Originaltitel: Le Comte de Monte-Cristo
    • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 4,8 x 19,3 cm
  21. Cover des Buches Mit Herz und Degen (ISBN: 9783754146231)
    Margo Wendt

    Mit Herz und Degen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Juditherni

    Das Buch „Mit Herz und Degen“ handelt von Lisa und Paul, die zueinander finden. Lisa ist eine sehr starke und selbstbewusste Frau, die dennoch mit einigen Problemen zu kämpfen hat, wie die unerwartete Liebe zu Paul, dem gutaussehenden Spitzensportler, der seine Karriere aber schon zu enden glaubt. 

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flissen und angenehm zu lesen. Sie schafft es  Humor und Drama im richtigen Mix zu kombinieren.

    Mir gefällt es sehr, dass das Buch in versschiedenen Sichteeisen erzählt wird, denn neben der Geschichte zwischen Paul und Lisa, wird die Romanze zwischen Lisas früherer Polizeikollege und ihrer Nachbarin erzählt.

    Die Charaktere sind eingehend beschrieben. Man kann sich super in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen.

  22. Cover des Buches Hamlet (ISBN: 9783150204894)
    William Shakespeare

    Hamlet

     (616)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    Mir hat das Stück gut gefallen. Ich habe es aber eher als eine Tragikomödie empfunden. Das Stück ist gut geschrieben, eine kleine Sache störte mich persönlich allerdings. Manche Monologe Hamlets waren für mich too much. Sehr verwirrend, was unter den Umständen Hamlets gut ist, aber leider auch manchmal zu unübersichtlich. Für die Kürze des Buches wurde alles wichtige erzählt. Für mich definitiv ein Muss für alle Klassiker-Fans. 

  23. Cover des Buches Die drei Musketiere (ISBN: 9783423147651)
    Alexandre Dumas, der Ältere

    Die drei Musketiere

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich muss ganz ehrlich sein, das ich ziemlich überrascht war, als ich das Buch gelesen hatte. Es ist so gut geschrieben, daß man gar nicht aufhören kann.

    Jeder kennt den Film. Aber was ich alles in dem Buch gelesen habe, kannte ich überraschender Weise überhaupt nicht.

    Das Buch ist richtig spannend und schön erzählt. Es gibt zwar zwischendurch mal ein Stück, wo sich das Ganze so hinzugefügt, das fand ich jetzt aber nicht schlecht.

    D'Artagnan, Aramis, Athos & Porthos sind Protagonisten und ich finde es super toll, so das ich der Meinung bin, das jeder es lesen kann. Klare Weiterempfehlung.

  24. Cover des Buches Rauklands Sohn: Raukland Trilogie Band 1 (ISBN: 9781695377646)
    Jordis Lank

    Rauklands Sohn: Raukland Trilogie Band 1

     (187)
    Aktuelle Rezension von: TauusendWorte

    Eigentlich sollte Ronan ein Teil des Heeres an die Torsa-Schlucht führen. Da er dies vergisst, weil er sich die Nacht zuvor mit einem mysteriösen Mädchen betrunken hat und damit den Kampf gegen Bellingor verloren hat, wird er als Bestrafung nach Lannoch geschickt, um dort die Aufgaben vom König Merin zu lösen und die kleine Insel im hohen Norden für Raukland zu sichern.

    Ich find die Idee schon sehr gut und originell und interessant. Ich fand gut, dass die Lovestory mehr im Hintergrund lag, als die Freundschaft zwischen Liam und Ronan, da ich heutzutage das Gefühl habe, so freundschaftliche Geschichten werden einfach nebenbei liegen gelassen und Lovestories werden dann halt sehr in den Mittelpunkt gezogen. Das ist tatsächlich dann auch wieder Geschmackssache und das kann auch einfach daran liegen, dass ich viel lieber Bücher, die vielmehr über Freundschaft handeln lese, weil Lovestories einfach nicht meine Sache ist.

    Aber zurück zur Handlung: Ich find sie auch sehr sehr spannend, weil es im Buch vor Allem so in der Mitte bis Ende so viele unerwartete Twists and Turns gibt, dass es einfach Spaß macht zu lesen.

    Ich find die Protagonisten sehr cool. Vor Allem Liam, weil er zum einen ein bisschen ängstlich und nicht gut im Fechten ist, aber dafür ein bisschen schlauer als Ronan. Damit gleichen sie sich sehr gut aus und einer braucht halt den anderen, um halt die Aufgaben zu lösen.

    Auch finde ich den Aufbau der Freundschaft sehr toll. Am Anfang war es halt eine gezwungene Freundschaft, aber mit der Zeit entwickelte sie sich zu einer sehr engen, guten Freundschaft und das ist ein sehr schöner Aspekt des Buches.

    Was kann ich dazu sagen, er war sehr schön. Er war locker, humorvoll, einfach verstehend und, und, und,... Einfach passend zu einem Jugendroman halt.

    Fazit

    Das Buch ist einfach nur 💫WUNDERBAR💫 FANTASTISCH💫 Der zweite und dritte Band stehen schon auf meiner Wunschliste..

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks