Bücher mit dem Tag "familiengeheimnis"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "familiengeheimnis" gekennzeichnet haben.

996 Bücher

  1. Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)
    Anna Todd

    After love

     (2.607)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Die Geschichte geht nun weiter. Es hatte mich nicht ganz so gepackt wie ich gedacht hatte vorher. Aber es ging zu lesen. Nun ja ich wollte ja auch wissen wie es weitergeht zum Besipiel mit Hardin der sich ja doch entwickelt hatte.

    Nun ja die Reihe kann ich schon empfehlen.



  2. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.590)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_Milkau

    Ich finde alle Reihen von Kerstin Gier super super toll. Ihr Schreibstyle ist einfach leicht und schwebend. Ich habe die Reihe vor ein paar Jahren gelesen und sie ist mir immer noch im Kopf hängen geblieben. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptdarstellern ist immer spannend sie wie die ganze Geschichte mit dem Zeitreisen . Einfach eine Hammer Buchriehe, 

  3. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.097)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Rubinrot wirkt wie ein klassisches Jugend Romantasy Buch. Sie weiß nichts von ihren Fähigkeiten, soll ja eigentlich ihre Cousine das Gen haben. Er ist ein unerträglicher Schnösel, den sie bestimmt verändern kann.

    Die Geschichte verfolgt eine an sich spannende Idee. Zeitreisen, etwas Liebe und ein großes Geheimnis. Wobei ich sagen muss, das in dem Buch dann doch wenig Spannung herrscht. Es gab ein paar wenige, spannende Momente. Diese waren jedoch schnell vorbei. Lediglich das große Geheimnis um den Grafen und sein Vorhaben und der Fakt das man nicht weiß wer gutes will bleibt aktuell noch undurchschaubar.

    Die Charaktere sind eher flach ausgearbeitet. Gwenny scheint irgendwie sehr blauäugig durch das Leben zu gehen, verliebt sich innerhalb von 3 Tagen Hals über Kopf und wirkt generell etwas unreifer. Hier finde ich aber die Botschaft zunächst gut das sich Frauen nicht alles gefallen lassen sollten. Die Handlungen der Charaktere sind manchmal nicht komplett nachvollziehbar. Das finde ich schade. 

    Der Schreibstil ist einfach gehalten, denke das er gut zu dem Zielpublikum passt. Das Buch lässt sich locker und leicht lesen. Die Schrift ist sehr groß gehalten, die Seiten relativ dick und zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder leere Seiten. Die Kombination hat mich etwas enttäuscht, da das Buch irgendwie nach mehr Inhalt aussieht.

    Dennoch fand ich das Buch spannend genug um weiter zu lesen. Ich kann es jedoch nicht uneingeschränkt empfehlen. Das Ende, ist ein plötzlicher Cliffhanger, dieser könnte frustrieren.

  4. Cover des Buches Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (ISBN: 9783442480623)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

     (3.663)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band zwei, es geht weiter mit Tris und Four.

    Es war ein sehr spannender und unterhaltsamer zweiter Band. die Geschichte geht nahtlos weiter und es gibt keine Wiederholungen oder Stellen in denen sich die Geschichte irgendwie gezogen hat. man lernt die Charaktere besser kennen und erfährt noch ein wenig mehr über Fours Vergangenheit. E sgibt auch viele brutale Szenen und es sterben viele Leute, das hat mich irgendwie bei jedem Tod aufs neue geschockt, da ich dachte ; jetzt waren es aber genug... 

    Zwischen den beiden Protagonisten kommen, aufgrund einiger Geschehnisse Zweifel auf und es gibt etwas Liebesdrama, ansonsten geht es von einer Szene zügig in die nächste und zum Schluss gibt es einen fiesen Cliffhänger... ach ich muss sofort weiter lesen, bin gespannt wie es weiter geht ;)

    Für alle die den ersten Teil mochten, die Geschichte geht in gleichem Stil weiter...

  5. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.145)
    Aktuelle Rezension von: Mazeixx

    Nach den ersten Seiten hat mich Lucinda Rileys toller Schreibstil wieder komplett gefesselt gehabt. Im ersten Teil ihrer Schwestern-Saga gibt wieder jede Menge Geschichte, viel Liebe und Drama sowie Herzschmerz. 

    Natürlich ist die Geschichte etwas vorhersehbar aber trotzdem total schön! Ich mag den Stil der Autorin sehr, da man auch immer etwas historisches dazu lernen kann. Klare Leseempfehlung von mir!

    Der nächste Band liegt schon bereit :-)

  6. Cover des Buches Der Sommer der Blaubeeren (ISBN: 9783442382170)
    Mary Simses

    Der Sommer der Blaubeeren

     (651)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter begibt sich Ellen Branford in deren Heimatort Beacon in Maine, um ihren letzten Wunsch zu erfüllen. Ellen soll einem alten Freund einen Brief von ihrer Großmutter übergeben. In Beacon angekommen muss sich die New Yorkerin erst an das Kleinstadtleben und die Menschen dort gewöhnen. Auch erweist es sich als schwieriger als gedacht, den Brief dem Empfänger zukommen zu lassen. Als Ellen mehr Details aus der Vergangenheit ihrer Großmutter erfährt, wird sie neugierig auf mehr, denn ihre Oma hatte nie von ihrer Zeit in Beacon gesprochen. Ellen bleibt länger, als ursprünglich geplant und lernt dabei einen Mann kennen, zu dem sie sich von Anbeginn hingezogen fühlt, obwohl sie in New York doch eigentlich glücklich verlobt ist.
    Ellen hat ihre Großmutter sehr geliebt, weshalb sie ihr unbedingt den letzten Wunsch erfüllen möchte, den Entschuldigungsbrief an einen alten Freund zu übergeben. Auch wenn sie ihrer Oma sehr nahestand, begreift sie, dass diese ihr wesentliche Details aus ihrem jungen Leben verschwiegen hat. Sie versteht nicht, warum und beginnt nachzuforschen, um die Lücken ihres Lebens zu füllen. Die Persönlichkeit der Großmutter bleibt blass. Es gibt keine Abschnitte aus der Vergangenheit, durch die man sie näher kennenlernen würde. Ihre Beweggründe, warum ihre Enkelin post mortem einen Brief übergeben soll, fesseln deshalb nicht so, wie man es aus Geschichten kennt, die auf zwei Zeitebenen handeln.
    Ellen selbst ist eine Großstadtpflanze und erfolgreiche Anwältin, die mit einem aufstrebenden Politiker verlobt ist. Beide sind versnobt und vorurteilsbehaftet, aber in Beacon beginnt sich Ellen zu verändern. Als Charakter wirkt Ellen unglaubwürdig, denn ihr Auftreten und ihre Tritte in jedes Fettnäpfchen passen nicht so wirklich zu der ehrgeizigen Rechtsanwältin. Auch dass sie sich so schnell zu einem fremden Mann hingezogen fühlt, obwohl sie bisher keine Zweifel an ihrem Verlobten hatte, ist nicht nachvollziehbar. Statt Ellens schnellem Wandel hätte ich mir lieber eine tiefergehende Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ihrer Großmutter gewünscht und ein Geheimnis, das es Wert gewesen wäre, so lange darüber zu schweigen.
    Trotz Klischees und der Vorhersehbarkeit der Handlung ist der Roman unterhaltsam und leicht zu lesen. Die Kleinstadtatmosphäre ist bildhaft beschrieben und die Frage der Vergangenheit der Großmutter, die es zu ergründen gilt, sorgt eingangs für Spannungsmomente. Die Entdeckungen über die Großmutter sind jedoch letztlich enttäuschend trivial und eigentlich nicht der Rede Wert. Die Liebesgeschichte der Gegenwart kann noch weniger überzeugen. Ellens abrupter Lebenswandel ist implausibel und wirkt wie ein aufgesetztes Happy End um Vergangenheit und Gegenwart krampfhaft mit einander zu verbinden.

  7. Cover des Buches Die Betrogene (ISBN: 9783734100857)
    Charlotte Link

    Die Betrogene

     (530)
    Aktuelle Rezension von: Read1ngl0ver

    Kate Linvilles - Ermittlerin bei Scotland Yard - Vater wurde ermordet. Sie kommt für eine ganze Zeit nach Scarborough, um sich um seine Hinterlassenschaften zu kümmern. Dabei stellt sie neben Caleb Hale eigene Nachforschungen zu seinen Mord an und stößt auf weitere Leichen und Erkenntnisse, die sie lieber nicht gehabt hätte. 


    Charaktere:

    Kate ist eine graue Maus - unscheinbar, einsam, wenig erfolgreich ob beruflich oder privat, aber auf ihre Instinkt kann sie sich verlassen. 

    Caleb, der Typ Polizist, der sich mit Alkohol über Wasser hält, um seine Versagensängste zu kompensieren und sich dann auch noch eingestehen muss, dass ihn sein Instinkt im Stich gelassen hat. 

    Desweiteren werden die Themen der sozialen Abhängigkeit, wie aber auch, der Fluchtreflex, wie bei einem Tier in der Falle durch zwei weitere Charaktere dargestellt. 


    Story:

    Die Story ist mal wieder mitreißend, einfach zu verstehen und bis kurz vor Ende weiß man mal wieder nicht, wer hinter allem steckt. Das Thema Selbstjustiz wird auch in diesem Buch von Link aufgefasst.


    Fazit:

    Alles in allem mal wieder ein guter Thriller von Link. Absolut lesenswert für alle Thriller-Fans. 

  8. Cover des Buches Spiel der Zeit (ISBN: 9783453471344)
    Jeffrey Archer

    Spiel der Zeit

     (473)
    Aktuelle Rezension von: sollhaben

    Harry Clifton wächst als Einzelkind bei seiner Mutter, seinem Onkel und seinen Großeltern unter ärmlichen Verhältnissen in Bristol auf. Sein Gesangstalent bringt ihn auf eine bessere Schule und er begreift schnell, dass Bildung ihn aus seinem bescheidenen Leben befreien kann. Als er auf eine höhere Schule kommt, lernt er zwei gleichaltrige Jungen kennen, die ihm gute Freunde werden. Giles, Sohn aus gutem Hause, in dessen Schwester Emma er sich verliebt. 

    Die Familien Clifton und Barrington sind jedoch enger in einander verwoben, als hinlänglich bekannt und als der 2. Weltkrieg beginnt, trennen sich die Wege.


    Mein Fazit: 

    Eine mitreißende Geschichte aus vielen unterschiedlichen Perspektiven erzählt, zeitlich überlappend mit vielen Handlungssträngen, die sich im Laufe der Story erklären. Das fand ich sehr gelungen. Dem Autor gelingt es die Spannung mit seinem Erzählstil zu halten, auch wenn einige Wendungen schon im Vorfeld zu erkennen sind. Auch mit der letzten Entscheidung Harrys konnte er mich nicht wirklich überraschen, aber das hat mich nicht gestört.

    Nun komme ich allerdings zum großen Manko: Die Figurenentwicklung und die Verteilung der Charaktere. Es läuft einfach alles ein wenig zu glatt, zu samtartig. Es gab keine Ecken und Kanten. Die Figuren waren entweder sehr gut oder böse. Wobei es da nur eine Figur gab, die den Schwarzen Peter zugeschoben bekam. 

    Insgesamt ist die Geschichte wie ein Stein, der über die Jahre mittels Wasser glatt geschliffen wurde und sich gut anfühlt. Es liest sich angenehm und die Erwartungen werden erfüllt, ohne auch nur kurz in Gefahr zu sein, gekippt zu werden. 

    Ein solides Buch mit Potential und ich werde mir Teil 2 auf jeden Fall auch noch holen, um zu sehen, wie sich die Figuren und die Geschichte weiterentwickelt. Somit hat der Autor doch einiges richtig gemacht.

  9. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (546)
    Aktuelle Rezension von: Ronja13

    Wieder einmal habe ich ein Buch meiner Lieblingsautorin zu Ende gelesen. Es geht um die Geschichte von Greta, die ihr Gedächtnis nach einem Unfall verloren hat. Man erfährt etwas über sie und ihre Familie und wie es zu diesem tragischen Ereignis kam. Mal wieder ist es super spannend erzählt und man fühlt sich so, als wäre man ein Teil der Geschichte. Ich war wirklich beeindruckt, wie schnell die über 600 Seiten vorbei waren und ich werde noch lange über dieses tolle Buch nachdenken. Ich kann es jedem empfehlen, der ihre Bücher liebt.

  10. Cover des Buches Die Sturmschwester (ISBN: 9783442486243)
    Lucinda Riley

    Die Sturmschwester

     (768)
    Aktuelle Rezension von: Svenja_

    Egal wo und wie wir aufwachsen:  Unsere Herkunkt hat immer Einfluss auf unser Leben.

    Die Sturmschwster ist der zweite Teil der Familiensaga der sieben Schwestern. Nach dem Tod ihres Adoptivvaters kehren alle Schwestern an den Ort zurück an dem sie aufgewachsen sind und erhalten dort Hinweise auf ihre Herkunft. 

    Die Sturmschwester taucht ein in die Vergangenheit von Ally d'Aplièse. Ally's Karriere als Seglerin könnte gerade nicht besser laufen und auch privat scheint sie einen Partner für's Leben gefunden zu haben. Doch das Versterben Ihres Adoptivvaters ist nicht der einzige Schicksalsschlag, den das Leben für Sie bereit hält, so das Sie sich kurzerhand auf Reise in Ihre Vergangenheit macht und nicht glauben kann wie viel Einfluss ihre bis dato ihr unbekannte Herkunft auf die Gegenwart hat. 

    Das Buch ist in drei unterschiedliche Zeitzonen und somit in drei Geschichten unterteilt, die am Ende des Buches ineinandergreifen. Diese Art der Erzählung finde ich immer sehr spannend, da manchmal eine vermeintlich unwichtige Entscheidung einen immensen Einfluss auf die Gegenwart hat. 

    Es hat ein paar Kapitel gebraucht bis mich das Buch vollends abgeholt und ich es kaum aus der Hand legen konnte. Wie auch nach dem ersten Band werde ich natürlich die Saga mit Band drei weiter verfolgen. 


  11. Cover des Buches Night School 1 (ISBN: 9783841503213)
    C. J. Daugherty

    Night School 1

     (2.090)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Allie ist ein rebellischer Teenager und ihre Eltern sehen keinen anderen Ausweg mehr, als sie in ein Internat zu stecken. Jedoch hat sie von diesem Internat noch nie gehört, weshalb sie wiederstrebend ihre Koffer packt und dort hin reist. In dem Internat gibt es strenge Regeln und Essenszeiten. Wenn sie sich nicht an diese hält, drohen Strafarbeiten. Bald lernt sie dort eine Clique kennen mit der sie sich anfreundet, jedoch wird sie das Gefühl nicht los, dass hier alles ganz anders läuft…

    Ich habe bisher sehr viele und positive Meinungen zu diesem Buch gehört, was ein Grund dafür ist, dass ich mir die Reihe gekauft habe. Ein weiterer Grund ist, dass ich Internatsgeschichten total liebe dieses Buch einfach perfekt da rein gepasst hat. Ich finde, dass diese Buchreihe eine richtig gute und spannende Reihe ist, bei der ich kaum erwarten kann, wie es weitergehen wird. Eine Internatsgeschichte, die Liebe, ein bisschen Thrill und vor allem eine Menge Fantasy lockern das Buch auf!

    Allie ist unsere Protagonistin in dem Buch und hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang ist sie noch recht rebellisch und testet ein bisschen aus, doch nach und nach entwickelt sie sich zu einer tollen Persönlichkeit, die ich total sympathisch finde. Natürlich bleibt ihre rebellische Art und Weise noch in ihr, was manchmal zum Vorscheinen kommt und das hat mir richtig gut gefallen, gerade wenn es brenzlig in besonderen Situationen wurde, kam diese Art aus ihr heraus und zeigte es allen. Man merkt sehr deutlich, dass sie sich in diesem Buch weiter entwickelt hat.

    Carter ist der männliche Part in diesem Buch und auch er hat eine leicht rebellische Art, die mir gut gefallen hat. Zu Beginn musste ich aber erst einmal mit ihm warm werden, da ich ihn noch ein wenig skeptisch gegenüber war. Da er oft unfreundlich und mürrisch war, brauchte ich ein wenig Zeit mit ihm. Aber auch das hat sich mit der Zeit gelegt und ich habe einen guten Draht zu ihm aufbauen können. Auch Carter hat eine tolle Entwicklung im Laufe des Buches durchgemacht, fand ich toll!

    Aber auch die Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen. Jeder hat seinen Platz am richtigen Fleck und alle wurden sehr gut ausgearbeitet und auch gut gezeichnet. Rachel ist mein Lieblingscharakter der Nebencharaktere, weil sie ebenfalls so eine leicht rebellische Art hat. Auch wenn sie erst recht spät einen Platz in diesem Buch findet, habe ich sie direkt in mein Herz geschlossen und freue mich auch weitere Auftritte in den nächsten Bänden von ihr. Denn diese sind immer fantastisch!

    Der Schreibstil von C. J. Daughtery war für mich neu, da ich bis dahin noch keine Bücher von ihr gelesen hatte und dies mein erstes von ihr war. Dennoch konnte sie mich mit ihrer lockeren und leichten Schreibweise total in ihren Bann ziehen und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen und auch der Lesefluss wurde in keiner Weise gestört, sondern positiv unterstützt.

    ,,Night School – Du darfst keinem trauen‘‘ war ein sehr gelungener Auftakt, einer grandiosen Reihe, die ich mir gar nicht mehr wegdenken kann. Die Autorin hat hier eine echt tolle Reihe geschaffen, die mir richtig gut gefallen hat. Ich bin richtig gespannt, wie es weitergehen wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in den weiteren Bänden noch eine Menge Abenteuer mit den Charakteren erleben werden.

  12. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (566)
    Aktuelle Rezension von: Caras-Zeilenzauber
    Haven und Jackson könnten auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein aber bei genauerer Betrachtung passen sie wundervoll zusammen.

    Haven wohnt sehr abgeschieden direkt an einem Nationalpark in Kanada. Sie hat wenig Kontakt zu Menschen dafür aber sehr viel Kontakten zu Tieren und eine einzigartige Verbindung zu ihnen sowie zur Natur. Als sie eines Tages bei einer Wanderung auf Jackson und seinen Freund trifft die einen Campingausflug machen, prallen Welten aufeinander.

    Jackson bittet sie ihm ein paar Geheimtipps zu zeigen und die beiden machen sich auf in den Nationalpark.

    Eine ganz andere Art der Liebesgeschichte, man spürt Havens Verbundenheit zur Natur und ihr ruhiges Wesen. Jackson kennt eher das laute Leben aus der Großstadt und scheint daher kein perfekt Fit für sie zu sein.

    Der Verlauf des Romans hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, da ich die Ruhe und die Beschreibung des Nationalparks viel mehr genossen habe als die Aufregung der großen Stadt. Insgesamt habe ich glaube ich auch etwas anderes erwartet. Finde den Roman aber dennoch gelungen, einfach weil ich Haven und Jackson zusammen so gerne mochte. Die beiden sind zum Ende hin einfach ein tolles Paar und haben ein einzigartige Verbindung zueinander. 
  13. Cover des Buches Helenas Geheimnis (ISBN: 9783442484058)
    Lucinda Riley

    Helenas Geheimnis

     (376)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Helenas Geheimnis von Lucinda Riley unterscheidet sich von ihren anderen Werken. Es gibt keinen weitläufigen historischen Hintergrund, keine Zeitspanne von hundert Jahren und doch spielt die Vergangenheit und eine Entscheidung eine große Rolle in dem Buch.

    Die Autorin ist sich aber treu geblieben und hat mehrere Zeitebenen, Verwicklungen, Missverständnisse und viel Liebe mit eingebaut. Und all das wieder mit einem tollen Hintergrund der einem Fernweh beschafft und zum Träumen einlädt.

    Alex kommt nach 10 Jahren wieder nach Zypern in das Haus seiner Mutter Helena. Dort findet er sein altes Tagebuch und beginnt darin zu lesen. Im Jahr 2006 reiste er mit seiner Familie und einigen Freunden nach Zypern um dort die Ferien zu verbringen. Helena hat vor Jahren einen unvergesslichen Sommer dort verbracht. Doch sie hat gemischte Gefühle bei dem Urlaub. Auch Alex hat gemischte Gefühle. Denn ihn umtreibt die Frage wer sein Vater ist. Helena hat es bisher niemanden verraten. Doch dieser Sommer auf Zypern birgt einige unheilvolle Enthüllungen und stellt das Leben einiger auf eine harte Bewährungsprobe.

    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht gewesen. So konnte man das Buch schnell lesen. Es gibt zwei Handlungsstränge. Einmal wird die Geschichte aus der Sicht von Alex beschreiben und aus der Sicht des Beobachters. Mit diesem Stil baut die Autorin eine gewisse Spannung ein. Zudem schafft sie es den Leser mit auf eine Reise nach Zypern zu nehmen. Man konnte sich die Umgebung, das Haus und die Menschen gut vorstellen. Die Geschichte an sich ist etwas vorhersehbar und auch klischeehaft geschrieben. Aber manchmal braucht man es auch mal so. Das Buch hat für entspannte Lesestunden gesorgt.

    Die Protagonisten sind gut herausgearbeitet. Sie wirken lebendig und authentisch. Man konnte sich in jeden gut rein versetzten und mitfühlen. Obwohl mich Helena mit ihrer Art und ihren vielen Geheimnissen manchmal etwas nervte, passte es gut in Setting und war gut ausgearbeitet. Nach und nach konnte man alles aber verstehen und dann passte es gut ins Bild.

    Das Buch ist kein gewohnter Lucinda Riley Roman gewesen und trotzdem wunderschön zu lesen. Wenn man zwischendurch mal was zum Träumen, etwas Liebe, Kitsch und Klischee braucht ist dieses Buch perfekt.

     

  14. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426510575)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.069)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Aber was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind.  

    Als Abraham unter mysteriösen Umständen stirbt, betritt der sechzehnjährigen Jacob eine abgelegene Insel vor der Küste von Wales, um mehr über die seltsamen Geschichten seines Großvaters zu erfahren. Bald findet er sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

  15. Cover des Buches Der verbotene Liebesbrief (ISBN: 9783442484065)
    Lucinda Riley

    Der verbotene Liebesbrief

     (316)
    Aktuelle Rezension von: Daisy49

    Wieder ein Buch von Lucinda Riley, das ich verschlungen habe. Toll geschrieben! 

  16. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.608)
    Aktuelle Rezension von: 99Hermione99

    Eines Abends beobachtet Clary einen seltsamen Mord: Zwei Jungen und ein Mädchen bringen einen weiteren Jungen um, der sich daraufhin in Luft auflöst. Übrig bleibt pechschwarzes Blut. Das ist der Anfang einer fantastischen Geschichte, einer magischen Welt und vielem mehr. 

    Ich war sofort gefesselt und das dann bis zum Schluss. Auch das Ende finde ich erstaunlich gut (ich werde ganz sicher nicht spoilern!! Dafür muss man das Buch schon selber lesen... ;-)). Ich sage "erstaunlich", weil mir das in den letzten 20 Seiten schwierig erschien, ein noch einigermassen passendes Ende zu machen. Aber, wie gesagt, das ist gelungen! Was mich während des Lesens irritiert hat, ist, dass mich ungefähr jede zweite Szene an ein anderes Buch erinnert hat. Habe ich zu viele Bücher gelesen, oder ist das Buch so gut, dass andere AutorInnen sich davon inspirieren lassen haben? Noch verwirrender fand ich es, als eine Szene einer Situation in einer Geschichte, an der ich gerade selber schreibe, sehr ähnelte. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Autorin bei "City of Bones" einfach sehr viel reingepackt hat, dass man gefühlt aus jeder Szene eine neue Geschichte drumrumspinnen kann. Das meine ich damit, es hat zu viel drin. Aber trotzdem sehr empfehlenswert und ich werde natürlich auch die restlichen Bände noch verschlingen! :-)

  17. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (762)
    Aktuelle Rezension von: Nosimi

    „Die Zahlen der Toten“ erzählt von einem grausamen Mord einer jungen Frau im tiefsten Winter in Painters Mill, einem kleinen Ort im ländlichen Ohio. Chief of Police Kate Burkholder hat die schwere Aufgabe den grausamen Mord schnell aufzuklären, während sie schon von Presse und Politik belauert wird. Denn das brutale Verbrechen weist Parallelen zu einer Mordserie von vor 16 Jahren auf, die damals den kleinen Ort in Angst und Schrecken versetzte. Ist der „Schlächter“ zurückgekehrt? Kate muss sich nicht nur mit dem fürchterlichen Verbrechen, den örtlichen Klüngeleien und politischen Ränkespielen, sondern auch mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen. Denn Kate ist überzeugt, dass der Täter von damals nicht zurückkehren kann: Sie hat ihn damals vor 16 Jahren eigenhändig erschossen! Doch der Zweifel nagt an ihr. Ist der Täter wirklich tot? Oder ist er zurückgekehrt, um weiter zu morden?

    „Die Zahlen der Toten“ ist ein spannender Thriller, bereits von der ersten Seite an legt die Autorin richtig los. Es beginnt mit dem Mord an der jungen Amanda Horner, der blutig und plastisch beschrieben wird und die Phantasie gleich in die richtigen Bahnen lenkt. Linda Castillo schafft einen ordentlichen Spannungsbogen, der bis zuletzt durchgehalten wird. Mich hat das Buch sofort gefesselt und nicht mehr losgelassen. Natürlich ist die Geschichte an sich nicht neu: Psychopathischer Serienmörder, der sexuell motiviert junge, attraktive Frauen ermordet und sich in einer Gewaltspirale befindet, die immer mehr eskaliert und dabei von einer ebenfalls jungen, attraktiven Polizistin mit nebulöser, schmerzhafter Vergangenheit verfolgt wird. Einen ähnlichen Plot finden wir bei Cody McFadyen oder Tess Gerritsen. Was mir hier aber gut gefallen hat, ist die Ansiedelung der Geschichte inmitten einer amischen Gemeinde. Die Polizeichefin Kate Burkholder ist selbst eine ehemalige Amische und hat – trotz ihrer Entscheidung nicht den amischen Gesetzen zu folgen und somit verstoßen von ihrer Familie zu leben – noch gute Kontakte zu den Amischen in Painters Mill und versteht deren Einstellungen zum Leben. Auch finden sich Opfer und Verdächtige unter den Amischen. Und weiter wird auch das komplexe Zusammenleben der Amischen und Englischen beschrieben. Genau dieser Punkt macht für mich das Besondere an dem Thriller aus, weswegen ich mich auch darauf freue noch mehr von Linda Castillo zu lesen. Auch wenn mich einige amerikanische Stereotypien und Klischees gelangweilt haben und ich gerne noch tiefer in die amische Gemeinschaft eingetaucht wäre, insgesamt fand ich es ein gelungenes, lesenswerte Buch!

     

  18. Cover des Buches Solange am Himmel Sterne stehen (ISBN: 9783442381210)
    Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen

     (787)
    Aktuelle Rezension von: graphida

    Solange am Himmel Sterne stehen von Kristin Harmel


    Aufgrund des Titels hätte ich mir dieses Buch sicher nicht gekauft, aber nachdem mich die Autorin bereits positiv überrascht hat, wollte ich es gern lesen. Der Roman greift auch frühere Themen wieder auf. Ein scheinbar in ruhigen Bahnen verlaufendes Leben und die plötzliche Wende durch eine verschwiegene Vergangenheit.


    Im Roman begleiten wir Hope, die Massachusetts eine Bäckerei führt; ein Familienunternehmen mit traditionellen Backwaren, die an sich gut ankommen, aber wirtschaftlich kann sie kaum gegen Bäckereiketten ankommen und so steht das Geschäft eines Tages kurz vor dem Aus. Damit nicht genug kämpft Hope mit dem Ex-Ehemann um Erziehungsfragen, erlebt die täglichen Auseinandersetzungen mit ihrer pubertierenden Tochter und kümmert sich noch um die Großmutter, Rose, mit einer beginnenden Demenz.


    In einem 'lichten' Moment vertraut die ihr eine Liste mit Namen an, französische Namen, die ihr etwas bedeuten, aber was, verrät sie nicht. Hope hat diese Namen niemals gehört und kann sich keinen Reim darauf machen, aber sie beginnt nachzuforschen und deckt ein Familiengeheimnis auf. Ohne zu viel zu verraten stellt sich heraus dass die Großmutter eine aus Paris geflohene Jüdin ist, die ihre Familie und auch ihre grosse Liebe in Auschwitz verloren hat.

    Hope gibt die Hoffnung nach anfänglicher Skepsis dennoch nicht auf und die Geschichte nimmt eine überraschende Wendung...


    Der Roman war gut zu lesen, nach stellenweise etwas langatmigen Passagen nimmt das Schicksal die LeserIn mit und am liebsten möchte man Hope bei der Suche unterstützen und Rose Mut machen und bitten nicht aufzugeben, noch nicht.


    Lesenswerte und bewegende Geschichte; Cover und Titel zu seicht.

  19. Cover des Buches Die Mitternachtsrose (ISBN: 9783442479702)
    Lucinda Riley

    Die Mitternachtsrose

     (588)
    Aktuelle Rezension von: Calipso

    Ein Schreibstil der einen mitnimmt, verpackt in einer Geschichte wo man das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Es nimmt einen mit auf eine Reise durch Indien und der Vergangenheit, sehr detailliert beschrieben mit einem emotionalen überraschendem Ende.

  20. Cover des Buches Die silberne Königin (ISBN: 9783404208623)
    Katharina Seck

    Die silberne Königin

     (300)
    Aktuelle Rezension von: Roksana

    Die junge Emma lebt in einer vom Schnee und Eis überzogen Stadt namens Silberglanz am Rande eines winterlichen Gebirges. Das im Eis ewig verharrte Land wird seit jeher von einer grausamen Königsfamilie regiert. Das würde sich auch nach dem Tod des Königs und der neuen Krönung von Prinz Casper nicht ändert, denkt Emma  Sie wächst in Armut auf und lernt schon früh auf eigenen Beinen zu stehen. Ihre Mutter ist bei der Geburt verstorben und ihr Vater anschließend in eine Alkoholsucht verfallen. So muss Emma sich also auch noch um das Überleben ihres Vaters sorgen. Als sie eine neue Anstellung in der Chocolaterie "Schokoladengold" erhält und in ihrer Arbeitskollegin Ophelia eine Freundin findet, ist sie überglücklich: nun kann sie ihren Traum erfüllen und auch noch sich selbst und ihren Vater über Wasser halten. Die Besitzerin der Chocolaterie, Madame Weltfremd ist eine begnadete Geschichtenerzählerin, die ihr Talent jedoch nicht immer zur Schau stellen darf. So erzählt sie Ophelia und Emma heimlich die wunderschöne Geschichte von der silbernen Königin. Emma ahnt nicht, dass dies schon bald ihre Geschichte sein wird und die Schicksale von König Casper, das ihrer Familie und des ganzen Landes eng miteinander verwoben sind. Doch wird der ewige Winter und die Kälte siegen? 


    Das Buch ist eine klare Leseempfehlung! Ich war zu Tränen gerührt, habe mich kein besseres Ende erträumen können! Spannend bis zum Schluss, das richtige Maß an Romantik, Freundschaft, Fantasie und Mut. Die Charaktere sind tiefgründig und Liebeswert. Die Enemy-to-lovers Geschichte einfach genial.

    Schade nur, dass es bei einem Buch geblieben ist ... Ich werde die winterliche Welt, Emma und Casper vermissen.

  21. Cover des Buches Das italienische Mädchen (ISBN: 9783442480098)
    Lucinda Riley

    Das italienische Mädchen

     (452)
    Aktuelle Rezension von: Daisy49

    Wieder ein Buch von der Autorin Lucinda Riley, das von der ersten Seite an fesselnd ist. Obwohl das Ende der Geschichte vorhersehbar ist, war sie wunderschön. Bis jetzt noch nie enttäuscht worden.

  22. Cover des Buches Frostnacht (ISBN: 9783492280358)
    Jennifer Estep

    Frostnacht

     (1.099)
    Aktuelle Rezension von: diamantenherz

    Rezension ⭐⭐⭐⭐⭐

    Auch der vorletzte Teil der Reihe hat mich wieder voll und ganz überzeugt. Auch diesmal wird es wirklich spannend und mitreißend und der Schreibstil ist nach wie vor toll. Es ist krass wie sich die Charaktere bis hier hin entwickelt haben. Es ist einfach so eine tolle Romantasy Reihe, das kann ich nicht oft genug sagen.

  23. Cover des Buches Fünf am Meer (ISBN: 9783453421639)
    Emma Sternberg

    Fünf am Meer

     (280)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Linn erwischt ihren Freund in flagranti mit einer anderen Frau. Während sie noch überlegt, wohin sie gehen soll, um von ihm wegzukommen, flattert ihr eine unerwartete Erbschaft ins Haus. Eine Tante zweiten Grades ist gestorben und hinterlässt Linn ein Haus in den Hamptons. Während sie noch überlegt, was sie mit dem Verkaufserlös machen soll, erkennt Linn, dass sie zusätzlich zum Haus noch die WG ihrer Tante geerbt hat. Fünf Freunde der alten Dame wohnen in dem Haus – und können nirgendwo hin, falls Linn das Haus verkauft.

    Ein richtiger Wohlfühlroman, das war mein erster Gedanke, beim Lesen des Buches. Linn ist sympathisch und die fünf Mitbewohner in ihrem geerbten Haus sind es auch. Das Kennenlernen und Entrümpeln des alten Hauses fand ich lustig und nett. Zum Ende hin wurde es mir etwas viel mit den guten Fügungen, die Linn widerfuhren, aber auch hier blieb das Buch amüsant und gut zu lesen. … und ein bisschen träumen darf man ja auch.

    Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten, weil es gute Laune verbreitet und amüsant geschrieben ist. Die immer passenden Zufälle waren mir am Ende etwas viel, aber trotzdem mochte ich die Geschichte und habe das Buch gerne gelesen.

  24. Cover des Buches Das Meer in deinem Namen (ISBN: 9783596031887)
    Patricia Koelle

    Das Meer in deinem Namen

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Zitat: "Das Meer in deinem Namen...", flüsterte sie. "Ralph, das Meer hat uns in Vaters Namen einen Seestern geschenkt. Er ist...hier - spürst du das?" S. 349

    Berlin 1999. Carly ist Mitte zwanzig, hat ihr Astronomiestudium abgeschlossen und arbeitet als Assistentin für Professor Thore Sjöberg. In ihm sieht sie ihren Seelenverwandten, aber Thore ist verheiratet, hat zwei Kinder und erwidert ihre Gefühle nicht auf dieselbe Weise. Da bietet er ihr an für ihn an die Ostsee zu fahren, nach Ahrenshoop. Er hat dort von einer Verwandten ein Häuschen geerbt, hat aber selbst keine Zeit dorthin zu fahren, um eine Bestandsaufnahme für einen Verkauf zu machen. Carly sieht darin auch eine Chance, endlich ihre Angst vor dem Meer zu überwinden, die sie seit dem Tod ihrer Eltern begleitet. Angekommen in "Naurulokki", wie das Haus heißt, findet sie überall Notizen und Briefe der verstorbenen Henny Badonin. So fühlt sie sich ihr bald sehr nahe und erfährt viel über die Künstlerin, ihr Leben und ihre Vergangenheit. Es dauert nicht lange und Carly verliebt sich: in das Haus, die Gegend, das Meer und in die Menschen, denen sie begegnet. Sie ist fasziniert davon, wie hell die Sterne hier leuchten, wie dunkel die Nacht tatsächlich sein kann, abseits der Großstadtlichter. Und sie spürt, hier gibt es etwas, das sie in Berlin nie gefunden hat: ein Zuhause. 

    Zitat: "Auf diese Weise gibt mir das Meer in deinem Namen zu verstehen, dass du nicht weit fort bist, nicht so weit, als dass du mir nicht doch nahe bist..." S. 195

    "Das Meer in deinem Namen" ist der erste Teil der Ostseetrilogie von Patricia Koelle. Man kann es aber auch sehr gut als eigenständiges Buch lesen. Der Autorin gelingt es mit manchmal fast schon poetischen Beschreibungen, die Gegend um Ahrenshoop, das Meer am Tage wie auch in der Nacht, das Leben am Bodden lebendig werden zu lassen. Man hört das Meeresrauschen, den Ostseewind, schmeckt das Salz und auch den Tee. Dazu gibt es auch noch einen Hauch von Magie und Mystik. Auch die Beschreibung des Hauses ist sehr schön. Man begleitet Carly durch die Räume, sieht alles direkt vor sich. Ich finde es immer schön, einem Haus einen Namen zu geben, in England ist das ja auch üblich. Naurulokki ist übrigens finnisch und bedeutet Lachmöwe.

    Die Geschichte um Carly, die früh ihre Eltern verloren hat und dann zusammen mit ihrem Bruder bei ihrer Tante aufwuchs, zieht den Leser von Anfang an in ihren Bann. Man fühlt mit ihr und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen. Tante Alissa fördert unbewusst Carlys Angst vor dem Meer, in dem sie nie mit ihr über den Tod ihrer Eltern spricht und alles, was mit dem Meer zu tun hat, aus ihrem Leben verbannt. Es gibt nicht mal Fischstäbchen. Trotzdem fühlt Carly immer eine Sehnsucht nach dem Meer und schließlich nutzt sie Thores Angebot als Chance, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

    Zitat: "...das Meer hat auf alles eine Antwort. Aber es hat auch sehr viel Zeit. Es dauert, ehe man sie hören kann." S. 173

    Dann sind da noch die anderen Charaktere, die ebenfalls mit viel Liebe zum Detail gezeichnet sind, wie Carlys Bruder Ralph, ihr bester Freund Orje, der Nachbar Jakob und seine Tochter Anna-Lisa sowie die Küstenbewohner von Ahrenshoop, Synne, Daniel, Harry und Myra.

    Und natürlich Henny und Joram. Von ihnen erfahren wir viel durch kleine Rückblicke und durch die Notizen, die Carly überall im Haus findet.

    Die Handlungen der Figuren sind oft so normal, aber doch etwas Besonderes. Und ich denke, das ist auch das Besondere an diesem Buch. Eine Geschichte, die jedem passieren könnte.

    Und nicht zu vergessen: Es finden sich tolle Rezepte, die man nachkochen oder -backen kann. Die Sanddornmuffins zum Beispiel klingen sehr lecker.

    Zitat: "Wusstest du, dass Sjöberg Meeresfelsen bedeutet?" ... Das Meer in deinem Namen, dachte sie. Bei ihm trifft es also wörtlich zu. Das sieht ihm ähnlich. S. 520

    Fazit: Eine wunderbare Sommerlektüre, nicht schmalzig oder kitschig, sondern ehrlich und leicht, aber trotzdem mit Tiefgang. Es gibt traurige, freudige und auch komische Momente.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks