Bücher mit dem Tag "fahrerflucht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fahrerflucht" gekennzeichnet haben.

99 Bücher

  1. Cover des Buches Die Betrogene (ISBN: 9783734100857)
    Charlotte Link

    Die Betrogene

     (529)
    Aktuelle Rezension von: madamecurie

    Buchcover:

    Einsam wacht, wer um die Schuld weiß ... Fesselnd, abgründig, raffiniert – der erste Fall mit Kate Lineville


    Um ein glückliches Leben betrogen – so fühlt sich Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard. Kontaktscheu und einsam, gibt es nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Als dieser in seinem Haus grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Sie macht sich selbst auf die Spur dieses mysteriösen Verbrechens. Dabei entlarvt sie die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild …

    Zugleich bricht Drehbuchautor Jonas Crane mit seiner Familie aus London in die Ferien auf. Die drei ahnen nicht, dass die Geschichte um Kates ermordeten Vater auch sie in Lebensgefahr bringen wird: Ein flüchtiger Verbrecher ist in den Hochmooren von Yorkshire auf der Suche nach einem abgeschiedenen Versteck ...

    Dieses Buch war sowas von spannend von Anfang bis Ende ,so das man es in einem Rutsch durchlesen musste. Nach einem ersten Versuch ein Buch von Charlotte Link zu lesen ,hat es so gar nicht geklappt und so hab ich nie mehr eins gelesen ,bis mir beim Sport eine Leseratte gesagt hat ,das die Bücher von Charlotte Link sehr spannend sind. Da ich eins zum Geburtstag geschenkt bekommen habe und das mindestens zwei Jahre gelegen hat ,hab ich jetzt verschlungen .Und natürlich will ich auch noch mehrere Bücher von ihr Lesen.


  2. Cover des Buches Verheißung - Der Grenzenlose (ISBN: 9783423280488)
    Jussi Adler-Olsen

    Verheißung - Der Grenzenlose

     (471)
    Aktuelle Rezension von: Sophia_J

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hatte aufjedenfall seine Längen, diese haben mich jedoch überhaupt nicht gestört, da ich gerne mehr über die Hintergründe der Charaktere erfahre und dies für mich auch einen wesentlichen Beitrag zur Spannung leistet.
    Anfangs habe ich leider sehr schwer nur in die Geschichte hineingefunden, dies liegt aber wohl hauptsächlich daran, dass ich versehentlich mit Band 6 in die Reihe gestartet bin.
    Ich werde die Reihe aufjedenfall weiter verfolgen und werde dann aber wohl Band 1 weitermachen.
    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.
    Alles in allem kann ich das Buch weiterempfehlen.
    Ich gebe dem Buch 4.5 von 5 Sternen.

  3. Cover des Buches Mein Sommer nebenan (ISBN: 9783570402634)
    Huntley Fitzpatrick

    Mein Sommer nebenan

     (997)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Nicht nur im Sommer zu lesen auch jetzt in der trüben Jahreszeit. Es muntert auf diese Geschichte. Sie ist so locker und leicht zu lesen. Sie bringt Sommerflair ins Wohnzimmer finde ich. Das Cover verspricht schon so vieles, Wie die beiden dort auf dem dicken Ast sitzen so ganz locker und entspannt. Ich könnte es nicht. So vertraut.

  4. Cover des Buches Teuflisches Spiel (ISBN: 9783596196135)
    Linda Castillo

    Teuflisches Spiel

     (271)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Die Kate-Burkholder-Romane zeichnen sich immer wieder durch einen hervorragenden Schreibstil aus. Man wird ab der ersten Seite in die Bücher hineingezogen und taucht erst mit der letzten Seite wieder auf.

    So ist auch bei Band 5. Das Buch beginnt mit einem schrecklichen Unfall, bei dem 3 Personen - 3 Amishe - sterben. Doch es mehren sich die Zweifel, ob der Unfall auch ein Unfall war. Die Polizei von Painters Mill steht vor einem Rätsel - wer will einen amishen Familienvater und seine Kinder ermorden?

    Der Plot ist wirklich gut ausgearbeitet und die Auflösung absolut überraschend und schockierend und glaubhaft. 

    Nach so viel Lob, warum nur 4 Sterne?

    Die immer wiederkehrenden Einschübe um den Tod von Daniel Lapp vor 17 Jahren und die ungeklärte Beziehung zwischen Tomasetti und Burkholder beginnen zu nerven. Das scheint sich auch die Autorin gedacht zu haben und bringt in beiden Dauerbrenner Bewegung. Aber das Buch endet mit Cliffhangern in beiden Nebenstories. Dann hoffe ich mal auf Band 6.

  5. Cover des Buches An Ocean Between Us (ISBN: 9783426526149)
    Nina Bilinszki

    An Ocean Between Us

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    In "An Ocean between us" von Nina Bilinszki geht es um die junge Avery, die aufgrund eines schweren Unfalls ihren Traum vom Tanzen begraben musste. Ohne neue Perspektive beginnt sie ihr Studium und lernt Theo kennen, für den es nichts wichtigeres im Leben gibt als seinen Sport. Er schafft es Avery einen neuen Weg zu zeigen und das es im Leben noch so viel mehr gibt, an dem man sich erfreuen kann. Die beiden kommen sich immer näher, doch da gibt es etwas aus Theos Vergangenheit, das alles verändern könnte...

    Meinung:

    Die Geschichte ist recht kurzweilig, ohne viel Spannung, dafür aber mit ziemlich vielen Drama, fast schon ein paar zu viele. 

    Aber die Liebesgeschichte war rührend und Herzerwärmend und zum abschalten und entspannen, genau das richtige.

    Ein leichter und flüssiger Schreibstil sorgt für ein angenehmes Leseerlebnis und wir können uns abwechselnd  in Averys und Theos Gefühlswelt hineinversetzten lassen. Es werden unglaublich viele Themen angesprochen, über Bodyshaming, Trennung der Eltern, gleichgeschlechtliche Liebe und Traumabewältigung ist alles dabei. Für meinen Geschmack waren es fast schon zu viele Themen. Lieber ein bisschen weniger, dafür dann aber viel mehr Raum für die Tiefe. So wurde alles immer nur leicht angeschnitten. 

    Avery und Theo haben mich mit ihrer Geschichte nicht wirklich umgehauen, aber ich habe sie dennoch ganz gerne gelesen, sorgte sie doch für angenehme Lesestunden. Eine Collegliebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, die man durchaus lesen kann. 

  6. Cover des Buches Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte (ISBN: 9783596195374)
    Rachel Joyce

    Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte

     (325)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Zwei Sekunden die alles verändern. Byron und seine Schwester werden von deren Mutter Diana mit dem Jaguar zur Schule gefahren. Ausnahmsweise nimmt sie einen anderen Weg und da passiert das Schreckliche, sie fährt ein Mädchen auf einem roten Fahrrad an. Allerdings bemerkt Diana dies gar nicht, nur Byron weiß um das Geschehene. Verzweifelt versucht er damit zurecht zu kommen und seiner Mutter die Wahrheit klar zu machen. Parallel dazu erzählt Rachel Joyce von Jim, der etliche Jahre in einer psychiatrischen Anstalt verbringt und danach versucht ein halbwegs geordnetes Leben zu führen, mit Arbeit und trotz seiner Zwangsneurosen die sein Leben bestimmen. Wie diese beiden Schicksale verbunden sind, erschließt sich dem Leser nach und nach in einem,  zwar durchwegs ruhigem Schreibstil, aber nicht minder fesselnden Geschichte über Freundschaft, Liebe, Hoffnung und Zeit.                            

  7. Cover des Buches Tausendschön (ISBN: 9783442375813)
    Kristina Ohlsson

    Tausendschön

     (151)
    Aktuelle Rezension von: glueckswinkel

    Der Einstieg war eher langsam. Aber zum Glück hab ich durchgezogen, denn das Buch hat mich am Ende doch überrascht.

    Es sind so viele Fäden, die augenscheinlich zusammenhängen. Es geht um Flüchtlingsschmuggel, um eine Kirchengemeinde, Nazis und zerrüttete Familien.

    Aber all diese Dinge fließen so gleichmäßig an das Buch, gekonnt und nicht zu aufgesetzt.

    Das Buch ist aus verschiedenen Ansichten geschrieben, wobei einige Passagen natürlich wieder spannender gehalten werden als andere.

    Wie genau die Fäden zusammenhängen und wer hier wirklich wen täuscht, war am Ende wirklich sehr verblüffend. Diese ganze geplante Rache, diese ganze Wut, die in einer einzigen Person steckt, war sehr bedrückend.

  8. Cover des Buches Meine Seele so kalt (ISBN: 9783404172924)
    Clare Mackintosh

    Meine Seele so kalt

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Kaddie

    Hatte mir das Buch gekauft, weil es in einer englischen Talkshow (“loose Women”) als Buch des Monats vorgestellt wurde. Das Buch ist durchgehend spannend geschrieben und flüssig zu lesen. Das Ende ist sehr unerwartet und deshalb vergebe ich fünf Sterne plus. Lese nun gerade “Alleine bist Du nie ...” und es ist genau stark. Die Autorin kann man nur empfehlen!!!

  9. Cover des Buches Samariter (ISBN: 9783499253997)
    Jilliane Hoffman

    Samariter

     (253)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Story/Inhalt

    Wenn eine Impulsreaktion anderen das Leben kostet und eine Hetzjagd auf ein Opfer beginnt.


    Meine Meinung

    Samariter war mein erstes Buch der Autorin und es wird nicht mein letztes Buch sein! 

    Der Schreibstil war fesselnd beschrieben, erschreckend waren hier hauptsächlich nicht die Taten, sondern wie mit einem Opfer umgegangen wird, um sich selbst zu schützen. Die Medien nehmen die Zeugen regelrecht auseinander , dass man zwischendurch das Gefühl bekommt, der Zeuge wäre der Täter!

    Hier passt der Satz, nachher ist man immer schlauer, aber das half hier leider niemanden mehr!


    Mein Fazit 

    Erschreckend realistisch , besonders wie viel Einfluss die Medien auf Andere haben !

    Wer lieber Psycho-Thriller als Gewaltszenen lesen möchte ist hier genau richtig 👍🏻

    Keine „typische Ermittler Story“ , denn es wird aus der Sicht der Zeugin erzählt und ist in 3 Teilen unterteilt😉

    4*

  10. Cover des Buches Löwen wecken (ISBN: 9783036959405)
    Ayelet Gundar-Goshen

    Löwen wecken

     (134)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Den Roman kann ich von der Thematik her empfehlen.

    Er hat seine ganz eigene Sprache, die mich jedoch persönlich nicht ganz ansprechen konnte.

  11. Cover des Buches Der große Gatsby (ISBN: 9783311220008)
    F. Scott Fitzgerald

    Der große Gatsby

     (1.075)
    Aktuelle Rezension von: The_Book_Knight

    Als Nick Carraway ins West Egg Village auf Long Island zieht, stellt er fest, dass sein Nachbar wirklich außergewöhnlich ist: Jedes Wochenende veranstaltet er rauschende Feste auf seinem prachtvollen Anwesen und trotzdem weiß keiner der Gäste so richtig, wer er eigentlich ist: Manche sagen, er hat jemanden umgebracht, manche sagen, er war ein Spion für die Deutschen und weiß Gott, was für schöne und unschöne Theorien noch über diesen Jay Gatsby kursieren. Als Nick ihn dann tatsächlich kennenlernt, wird er trotz seiner ausgeprägten Beobachtunsgabe zunächst nicht ganz schlau aus dem mysteriösen Millionär, doch schon bald weiß er, dass Gatsby etwas will, dass man mit Geld nicht kaufen kann: Er will nur seine große Liebe Daisy zurück, von der der Krieg ihn getrennt hat. Doch anders als für ihn ist für Daisy das Leben weitergegangen...

    Oberflächlichkeit, Sehnsucht und Verrat: Eigentlich schwere Themen und doch war ich überrascht, wie schnell ich diesen Roman verschlungen habe. Klar, der Schreibstil ist etwas eigen, was ich vorallem bei der Figur Daisys fand, und sicher nicht jedermanns Sache, doch er übertreibt nie mit den philosophischen Einschüben und erschafft vorallem ein mitreißendes Porträt der "Roarin' Twenties", mit all ihrem Rausch (Gatsby), ihrer Ernüchterung (der arme Wilson) und all ihrer Vergnügungssucht (Jordan). 

    Niemand steht für diese Ideale wohl so sehr wie Jay Gatsby: Durch die Wahl der Erzählperspektive lernen wir ihn zwar auch zumindest ein wenig kennen und doch bleibt er lange eine Lichtgestalt. Aber selbst dann, wenn man noch überhaupt nicht weiß, wer dieser mysteriöse Gastgeber eigentlich ist, woher er kommt, dann tut er einem doch leid, wenn ihn die Sehnsucht nach seiner Daisy so zerreißt und mit seiner sympathischen Art hab uch ganz schnell ins Herz geschlossen und hab ihm so sehr gewünscht, dass es gut für ihn ausgeht. Daisy selbst, unsere große zweite Lichtgestalt, ist ein Charakter, aus dem ich nicht schlau werde. Sie wirkt regelrecht seltsam, affektiert und doch konnte ich sie häufig verstehen, warum sie sich so verhielt wie sie sich verhielt, selbst wenn sie weitaus weniger Symphatien auf sich zieht (also von mir zumindest). Ich mochte auch, wie Fitzgerald Tom Buchanan, den Antagonisten, schreibt: Er ist ein Ekel durch und durch und trotzdem wird auch er als ein Mensch mit Gefühlen dargestellt. Er ist ein fürchterlicher Doppelmoralist ja, doch auch er weint und liebt und wirkt dadurch auf ein ganz eigene Art menschlich. 

    Ich war anfangs skeptisch, ob mir das Buch gefallen würde und jetzt am Ende kann ich sagen, dass ich fast etwas enttäuscht war, als ich feststellte, wie kurz das Buch eigentlich ist. Ich hätte fast sogar noch gern längere Zeit dem Treiben in West Egg zugesehen, obwohl mir das Ende auch so schon doch etwas das Herz gebrochen hat. Was ich als Fazit am Ende definitiv sagen kann, dass auch dieses Buch wie die meisten Klassiker nicht jedermanns Sache sein wird. Was mich angeht, von mir erhält der Roman jederzeit grünes Licht. 

    What about you, old sports? 

  12. Cover des Buches Leaving Paradise (ISBN: 9783570307939)
    Simone Elkeles

    Leaving Paradise

     (406)
    Aktuelle Rezension von: vanyyy

    Maggie hatte einen Autounfall und kann seitdem nicht mehr gut gehen. Ihre Beine wurden zertrümmert, wodurch sie viel Schmerz und viel Therapie erleiden musste. Vor allem aber hat ihr soziales Leben einen Dämpfer bekommen. Wo sie vorher beliebt auf ihrer Schule war, kommen ihr die Schüler und auch ihre ehemaligen Freunde mit Gelächter und Geläster entgegen. Das Schlimmste an der Sache: derjenige, der sie angefahren hat, ist ihr Nachbar und einstiger Held Caleb Becker. Dieser saß wegen des Unfalls in der Jugendstrafanstalt, wurde nun jedoch entlassen. Maggie hatte gehofft, ihm nie wieder begegnen zu müssen, doch wie so üblich, hat das Schicksal andere Pläne mit ihr. Ein Zufall führt dazu, dass die beiden zusammenarbeiten müssen. Langsam kommen sie sich wieder näher und Maggie stellt ihre Gefühle zu Caleb über ihren Groll an den Unfall. Die beiden wollen einfach nur frei sein, doch leider bedeutet Freiheit für Caleb, so weit wie möglich von ihrem kleinen Städtchen "Paradise" zu kommen. 

    Eine unglaublich schöne Geschichte zwischen zwei jungen Menschen, die einst wie eine Familie waren. Doch nicht nur das Verhältnis zwischen ihnen beiden war familiär, sondern zwischen beiden Familien, die schon etliche Jahre direkt nebenan wohnen. Der Unfall zerstörte alles und man hat sich so gut es ging gemieden. Die Beziehung zwischen Maggie und Caleb war wie eine Achterbahnfahrt. Von Freundschaft zu Fremden und dann zu Geliebten. Die Liebe zwischen ihnen ist sehr innig, doch letztlich nicht stärker als die eigenen Probleme.

    Ich bin sehr gespannt, wie sie in Band 2 wieder zueinander finden.

  13. Cover des Buches Weg der Träume (ISBN: 9783453408685)
    Nicholas Sparks

    Weg der Träume

     (379)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Abgesehen von seinem kleinen Sohn Jonah gibt es wenig Licht im Leben von Miles Ryan. Seit dem Unfalltod seiner Frau wohnt er zurückgezogen, sein einziges Ziel ist, den flüchtigen Fahrer zu finden. Neue Hoffnung tritt in sein Leben, als er sich wider Erwarten noch einmal heftig verliebt: in Sarah, die Lehrerin seines Sohnes. Sarah ist selbst gezeichnet, sie muss eine schwere Enttäuschung verarbeiten. Langsam lässt sie sich auf die neue Liebe ein. Als aber Miles die erschreckende Wahrheit über den Unfall herausfindet, steht mit einem Mal alles, was den beiden von Bedeutung schien, in Frage.

    Der Schreibstil ist interessant und gut, man möchte wissen, wie die Geschichte weitergeht.

    Wie sich die Geschichte zwischen Miles und Sarah entwickelt ist schön mitzuverfolgen, jedoch ist die Geschichte nicht so tränenrührend und herzerwärmend, wie ich mir das von Nicholas Sparks gewöhnt bin. Irgendwie geht alles etwas zu glatt.

    Obwohl die Hintergründe des Unfalltodes von Miles’ Frau sehr interessant sind, und ich unbedingt erfahren wollte, was damals genau passiert ist, und ob oder wie Sarah da hineinpasst, hat mich das ganze doch nicht so gepackt, wie ich das erwartet habe.

    Schöne Geschichte, kommt aber nicht an die sonstigen Bücher Sparks’ heran.
     

  14. Cover des Buches Selfies (ISBN: 9783423199049)
    Jussi Adler-Olsen

    Selfies

     (337)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Nachdem die Hypnose bei Rose voll angeschlagen ist, wird sie mit immer mehr Erinnerungen an ihre Vergangenheit gequält und baut psychisch immer weiter ab. Dabei ist ihr Einsatz beim Sonderdezernat Q einmal mehr entscheidend, denn wie bereits vor einigen Jahren wurde auch nun eine Frau in einem Park auf erschreckend ähnliche Weise getötet. Carl Morck vermutet einen Zusammenhang, doch der zunehmende Zeitdruck erschwert ihm die Arbeit…

    Natürlich lebt die Krimi-Reihe um Carl Morck von Jussi Adler Olsen durch die ungelösten Fälle, die nach vielen Jahren durch ihn und sein Team vom Sonderdezernat Q gelöst werden. Doch auch die Charaktere sind ein spannendes Element, können sie sich doch über mehrere Bände hinweg weiterentwickeln und – fast noch wichtiger – scheint jeder ein dunkles Kapitel in seinem Leben zu haben. Im siebten Teil mit dem Titel „Selfies“ erfährt der Leser nun mehr aus der Vergangenheit von Rose, aus der es in den letzten Bänden immer wieder Andeutungen gab, die sich nun aber manifestieren. Dabei werden viele schreckliche Details aufgedeckt, die starke Auswirkungen auf die Psyche der unkonventionellen Figur haben. Nun setzt sich vieles zu einem stimmigen Bild zusammen, man lernt Rose noch einmal aus einem anderen Blickwinkel kennen und kann die ein oder andere Verhaltensweise nun besser verstehen. Dabei baut sich ein ganz eigener Handlungsbogen durch den Roman auf, der (fast) so wichtig und präsent erscheint wie der eigentliche Fall, der eine eigene Dynamik entwickelt und mich sehr fesseln konnte – ein sehr gelungener Wendepunkt innerhalb der Serie. Von den anderen lieb gewonnenen Charakteren erfährt man hingegen nur wenig, mit Ausnahme einiger nebulöser Andeutungen kommt der Autor vielen Mysterien nicht weiter auf den Grund. Doch eben dieser Fokus auf einer Figur gefällt mir gut, zumal ich mich nun darauf freue, wenn auch die anderen Figuren eine derart intensive Betrachtung erhalten.

    Der Fall an sich ist leider deutlich schwächer geraten als man es von der Serie gewohnt sein kann. Die Spannung baut sich nur langsam auf und erhält nicht die gleiche Intensität wie beispielsweise „Erbarmen“ oder „Erlösung“, auch die psychische Komponente fällt nicht so intensiv aus, wenngleich sie durchaus vorhanden ist. Ungewohnt ist es aber, dass doch ein paar Logiklücken erhalten und sind Täter und Motiv doch überspitzt wirken – die Erfahrungen, die gemacht wurden, rechtfertigen kaum die teils extremen Handlungen. So konnte mich dann auch die Auflösung nicht so sehr fesseln, wie ich es von dem Autor (zumindest zu großen Teilen) kenne.

    „Selfies“ punktet insbesondere mit dem großen Part um Rose’ Vergangenheit, der intensiv, düster und sehr ausgefeilt erzählt wird. Ich mag es, dieses andere Licht auf dem Charakter zu sehen und die lieb gewonnene Figur noch besser kennenzulernen. Der Fall an sich ist leider nicht so stark und wirkt deutlich überzogen, ist sprachlich und atmosphärisch aber wieder gut gelungen, sodass insgesamt ein solider Roman entstanden ist.   

  15. Cover des Buches Bis aufs Haar (ISBN: 9783734850066)
    K. A. Harrington

    Bis aufs Haar

     (50)
    Aktuelle Rezension von: karinlovesbooks
    Erster Satz:
    Er hat mich angelogen.

    __________
    Ich hab dieses Buch für wenig Geld als Mängelexemplar bei Arvelle.de ergattert. Es hat mich vorallem wegen dem außergewöhnlichen Cover angesprochen. Das wirkt meiner Meinung nach ziemlich gruselig und macht neugierig!

    Der Inhalt hörte sich wirklich absolut spannend an, da ich bei Thrillern ja ziemlich wählerisch bin, war es gefundenes Fressen für mich. Die Handlung war durch und durch spannend und ich wurde mehrmals auf die falsche Fährte geführt. Das was ich aber wirklich absolut grandios und einzigartig fand, war das Setting. Die Autorin beschrieb die Umgebung so gut, dass ich das Gefühl hatte, selbst dort zu sein. Dieses ganze Thema um die Stadt, die beinache ausgelöscht wurde, die verlassenen Häuser und Erlebnisparks die langsam von der Natur erobert werden - einfach klasse!
    Auch hat die Autorin einzigartige Dinge wie "Taschenlampenpartys" in verlassenen Häusern beschrieben - wie gerne würde ich auch mal auf so eine Party gehen - das hört sich einfach total aufregend an.
    Die Handlungs selbst hat sich immer mehr zugespitzt und mich in ein wandelndes Nervenbündel verwandelt. Es sind so viele Dinge passiert mit denen ich nicht gerechnet hätte und die Autorin hat das auch noch so lebhaft erzählt trotz des düsteren, schaurigen Settings wäre ich am liebsten auch dort gewesen bei Morgan und ihren Freunden und hätte versucht ihr zu helfen alles herauszufinden was sich um Flynns Tod drehte.

    Die Protagonistin Morgan war mir von Anfang an sehr sympatisch - ich hab es geliebt mit welcher Verbissenheit sie herausfinden wollte, was mit Flynn geschehen ist. Mit einem kleinen Maß an Verrücktheit, war sie eine Protagonistin, die ich sehr gerne gelesen habe und in die ich mich gut reinversetzen konnte. In Kombination mit ihrer besten Freundin Toni waren sie das absolute Dreamteam - frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an". Flynn lernt man nur kurz am Anfang kennen und ich muss gestehen dass er mir trotz der wenigen Seiten in denen er vorkam, mich irgendwie für sich gewonnen hat,auch wenn er sehr geheimnisvoll und eigen war. Evan hingegen fand ich von Anfang an zum Knuschen. Der Typ hat mein Herz höher schlagen lassen. Er war einfach klasse - so einen Kerl wie ihn liest man einfach immer gerne. Wobei er dennoch etwas ganz besonderes war und nicht 0815. Und Reece - auf den ersten Blick ist er der typische Macho der superbeliebt ist und supergut aussieht, aber er ist in Wahrheit echt cool und nicht weniger liebenswert als Evan. Ich mochte wirklich beide Jungs extrem gerne.

    Bis aufs Haar ist ein absolut gelungener Jugendthriller und ich bin soo traurig dass es schon vorbei ist - wieso hat diese tolle Autorin nicht noch mehr Bücher??? :(
  16. Cover des Buches Im Koma (ISBN: 9783442473496)
    Joy Fielding

    Im Koma

     (610)
    Aktuelle Rezension von: Marlene-Menzel-Autorin

    Allein die Idee, eine Wachkomapatientin zur Hauptprotagonistin zu machen, fand ich sensationell. Man bewegt sich während der Geschichte die ganze Zeit in einem sehr kleinen Raum, nämlich in ihrem Kopf.

    Ich konnte ihre Angst und die Beklemmung, ihre Hilflosigkeit am eigenen Leib spüren. Wie ausgeliefert man ist, wenn man sich nicht bewegen kann, aber dennoch alles mitbekommt... Schaurig und atemberaubend zugleich!

    Das Buch ist für (Psycho)Thriller-Fans ein Muss!

  17. Cover des Buches Feuernacht (ISBN: 9783596188703)
    Yrsa Sigurdardottir

    Feuernacht

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik
    In einem Heim sterben fünf Menschen bei einem Brand. Der einzige Überlebende, ein junger Mann mit Down-Syndrom, wied dafür verantwortlich gemacht. Jedoch bekommt Dora Hinweise, dass die Ermittlungen nicht ganz korrekt abgelaufen sind und forscht selbst nach.

    Man kann das Buch sowohl mit als auch ohne Vorkenntnisse lesen und kommt schnell in die Geschichte rein.

    Der Fall ist richtig spannend und gleich im ersten Kapitel kommt richtige Gänsehautstimmung auf. Ich finde es sehr interessant wie eine gruselige Stimmung geschaffen wird, die den Kriminalfall noch außergewöhnlicher macht. Aber auch der Fall an sich wird von Seite zu Seite interessanter und man kann als Leser perfekt mitgrübeln.

    Außerdem werden auch in diesem Teil der Krimireihe wichtige Themen angesprochen und Kritik an der Gesellschaft geübt. Ich fand es sehr informativ mehr über Menschen mit Behinderung zu lesen und ihre Situation in Heimen und wie sie ihr Leben in der heutigen Gesellschaft leben.

    Das Ganze wird hier und da von privaten Dingen der Protagonistin aufgelockert, die manchmal sogar lustig sind und die Charaktere sehr sympathisch macht.

    Zusammengefasst ist dies ein sehr spannender und atmosphärischer Krimi, der nicht langweilig wird. Die Ansprache von bestimmten Themen und die Einbindung in den Kriminalfall sind wirklich gut gelungen und machen die Krimis der Autorin sehr wertvoll und lesenswert.
  18. Cover des Buches A Good Girl's Guide to Murder (ISBN: B07RP9WQ9Z)
    Holly Jackson

    A Good Girl's Guide to Murder

     (37)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina

    Ich bin immer auf der Suche nach Thrillern, die nach dem Klappentext sofort mein Interesse wecken und A good Girl´s Guide to Murder war solch ein Buch.

    Seit 5 Jahren scheint der Mord an Andie Bell geklärt zu sein, aber Pippa glaubt nicht daran, das Sal diesen Mord begangen hat. Ihre Abschlussarbeit kommt ihr gerade recht, denn für diese will sie diesen Fall genau durchleuchten und macht sich auf die Suche, nach den wahren Täter...

    Auch wenn dieses Buch ein Jugendbuch ist und man denkt, das Thriller für Erwachsene mit Sicherheit spannender und aufregender sind, wird sich bei diesem Buch täuschen. Ich finde es toppt sogar einige aus dem Erwachsenenbereich, denn es konnte mich permanent unterhalten und fesseln. Die Autorin hat den Leser stetig mit neuen Anhaltspunkten, Verdächtigen und neuen Beweisen gefüttert, so das man als Leser stets mit gefiebert, sowie mit gerätselt hat, wer nun für was verantwortlich ist und vor allem, wer nun den Tod von Andie Bell verursacht hat.

    Besonders die Interviews, Bilder, SMS, Anrufe oder Emailkontakte haben dem Buch noch das i-Tüpfelchen aufgesetzt, denn das lockerte das Geschehen etwas auf und macht das alles etwas "echter". Ich muss gestehen, mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet, denn ich habe mir etwas ganz anderes ausgemalt...umso überraschter war ich natürlich, was ich wirklich positiv finde.

    Pippa, die Hauptprotagonistin, war mir sehr sympathisch und vor allem wirkte sie sehr mutig. Auch ihre Beziehungen zu ihrer Familie, ihrer besten Freundin oder auch Sals Bruder wirkte authentisch, aber auch sehr liebevoll.

    Ich würde mich sehr freuen, bald wieder einen Thriller aus der Feder von Holly Jackson lesen zu dürfen.

  19. Cover des Buches Die Königin von Lankwitz (ISBN: 9783548290195)
    Max Urlacher

    Die Königin von Lankwitz

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Ivonne_Stelter

              In dem Buch geht es um 2 Frauen, frisch aus dem Gefängnis entlassen. Da beide in der Vergangenheit Pech mit den Männern hatten, beschließen sie eine Racheagentur zu eröffnen und armen, betrogenen oder hintergangen Frauen zu helfen, sich an ihren bösen Männern zu rächen. Dabei kommen sie anderen Frauen mit der gleichen Idee in die Quere.


    Ich habe das Buch nur aus dem Grund gekauft, da es in Lankwitz spielt und ich da eine längere Zeit gewohnt habe. Ich wurde auch nicht enttäuscht, da ich die meisten Orte an denen es spielt, kenne.

    Aber auch sonst, super witzig geschrieben und an manchen Stellen musste ich wirklich laut lachen. 

    Alles natürlich ein wenig überzogen, aber auf keinen Fall ins Alberne abdriftent. 

    Ich war positiv überrascht, wahrscheinlich auch weil ich mit keinerlei Erwartungen an das Buch gegangen bin. 

    Ein Muss für jeden Lankwitzer oder auch für alle die mal wieder herzhaft lachen wollen. 


            

  20. Cover des Buches Canterbury Requiem (ISBN: 9783940258403)
    Gitta Edelmann

    Canterbury Requiem

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista

    Ella soll eine neue Bücher Reihe schreiben. Dazu soll sie für sechs Monate nach Canterbury reisen, um Landschaft und Leute kennen zu lernen. 

     

    Frisch angekommen stirbt die erst kennengelernte Aileen durch einen Unfall. Doch war es wirklich ein Unfall? Immerhin wird ein Betäubungsmittel in ihrem Blut gefunden. 

     

    Ella soll zwar eine neue Liebesroman Reihe schreiben, aber dem Unfall nachschnüffeln ist auch nicht schlecht. Wer hatte es auf Aileen abgesehen?

     

    „Canterbury Requiem – HB“ ist der erste Teil aus der Canterbury Krimi Reihe aus der Feder der Autorin Gitta Edelmann.

     

    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Gelesen wurde es von der Sprecherin Astrid Schulz. 

     

    Ich dachte, mit dem Hörbuch hätte ich einen Krimi mit einem Hauch Liebesgeschichte. Leider entpuppte sich das Ganze eher als ganz viel Liebesgeschichte und nur einen Hauch Krimi. Also gar nicht meins. Daher habe ich in der Hälfte des Hörbuchs das Handtuch geworfen und aufgegeben. 

     

    Ella ging mir mit ihrer ganzen Art einfach nur auf die Nerven. Wie kann ihr auch die Polizei am Telefon keine Auskunft über die Ermittlungen geben? Unglaublich! Liebschaften sind ihr auch wichtiger, als ihr Buch zu schreiben. 

     

    Von den ganzen Figuren war mir nicht eine sympathisch. Vielleicht der Polizist, der Ella am Telefon keine Auskunft gegeben hat. 

     

    Dazu kam, dass ich das Hörbuch auf meinem Handy hörte, ohne Bluetooth im Auto. Das Hörbuch ist aber so leise aufgenommen, dass ich teilweise einfach nichts gehört habe. Wobei ich, glaube ich, nicht wirklich etwas verpasst habe.

     

    Das Hörbuch war für mich bis zum Zeitpunkt des Abbruchs sehr anstrengend und nervig. 

     

    Für Liebhaber dieser Cosy Crime Bücher ist „Canterbury Requiem“ mit Sicherheit ein Leckerbissen, für mich halt nicht.

     

  21. Cover des Buches Sternenblütenträume (ISBN: 9783453423695)
    Ulrike Sosnitza

    Sternenblütenträume

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Angeliques_Leseecke

    *Klappentext (übernommen)

    Nur wenn Liebe im Vertrauen wurzelt, kann sie zum Himmel wachsen

     Die Hochzeitsfotografin Nina braucht eine neue Wohnung und einen neuen Mann. In dieser Reihenfolge. Seit sie wieder Single ist, lebt sie notgedrungen bei ihren Eltern, und das hält sie einfach nicht aus. Da trifft sie auf einer sonnendurchfluteten Lichtung im Wald auf den Schulsozialarbeiter Felix, der so gerne Bäume umarmt. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Und er in sie. Alles ist perfekt. Sogar die riesige Narbe auf ihrem Bauch stört ihn nicht. Doch dann entdecken die beiden, welch schreckliches Geheimnis sie verbindet.

     

    *Meine Meinung*

    "Sternenblütenträume" von Ulrike Sosnitza ist ein wunderschöner Roman über Liebe und Vertrauen, Familie und Freundschaft. Der Schreibstil der Autorin ist zauberhaft und auch sehr emotional. So komme ich schnell in die Geschichte. Abwechselnd erzählen die Hauptcharaktere Nina und Felix das Geschehen aus ihrer Sicht. Das gefällt mir sehr gut, so weiß ich genau, was die beiden bewegt und ich kann mich gut in sie hineinversetzen.

    Zu Beginn ist die Geschichte harmonisch und sie steuert auf ein Happy End, doch dann werden beide von der Vergangenheit eingeholt, es wird dramatisch und sehr emotional. Ulrike Sosnitza beschreibt die Geschehnisse und Emotionen sehr realistisch und die Geschichte der beiden berührt mich sehr.

     

    Die Charaktere sind lebendig und facettenreich. Nina ist mir gleich sympathisch. Ich mag ihre hilfsbereite und fröhliche, die Liebe zur Fotografie verbindet uns zusätzlich. Ich bewundere sie für ihre Stärke, sich trotz eines schweren Schicksalsschlags nicht unterkriegen zu lassen. Auch Felix bewundere ich, seinen Mut und sein soziales Engagement. Ihn muss man einfach lieben.

    Die Verbindung der beiden ist einfach magisch, mir gefällt die Entwicklung der beiden sehr gut.

     

    Die Landschaftsbeschreibungen gefallen mir sehr, sie sind bildhaft und laden zum Träumen ein. Gerade die Waldlichtung, wo sich die beiden kennengelernt haben, ist einfach nur schön. Beim Lesen kann ich die Sonne spüren, die zwischen den Blättern durchdringt, spüre und rieche den leichten Wind, der zwischen den Bäumen herrscht und natürlich kann ich auch das Zwitschern der Vögel hören. Gerade solche Bücher lenken mich gut von meinem stressigen Alltag ab.

     

    *Fazit*

    Dieses Buch hat mir eine besonders schöne Lesezeit beschert und mich emotional sehr berührt. Ich habe mit den beiden Protagonisten gehofft aber auch gebangt. Hier geht es mit Mut und Schuld, Liebe und Vertrauen, Familie und Freundschaften.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

     

    Meinem Dank gilt dem Bloggerportal und dem Heyne Verlag, die mir das Taschenbuch als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt haben. Das hat keinen Einfluss auf meine Meinung.

  22. Cover des Buches Gequält (ISBN: 9783453268029)
    Hans Koppel

    Gequält

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Luluuu

    Hans Koppel - Gequält


    (Das war ich übrigens auch..beim lesen)


    Heyne Verlag, 368 Seiten


    Was passiert:

    Es geht um eine Frau namens Sarah, die sich im Pornogeschäft betätigt. Nicht als Tänzerin, nein, sie ist der Boss und eine blutrünstige Killerin, die wortwörtlich über Leichen geht. Es wäre vermutlich nie aufgefallen, wenn nicht der Journalist, Calle Collin, durch einen Zeitungsartikel vieles ins Rollen bringt. Die Polizei wird aufmerksam und das Rennen zwischen Tod und Leben beginnt.


    Meinung:

    Uh weh! Ich sage es mal direkt von der Leber weg. Nicht gut...nicht gut..nicht gut! An und für sich bietet die Story tatsächlich etwas. Sie hat Potenzial, wird aber an die Wand gefahren. Warum? Tja, zu nächst kommt man schwierig in die Geschichte rein und die Buchstaben sind so groß gedruckt, dass sogar ein Blinder erkennt, dass es sich lediglich um Füllung handelt. Hauptsache man bekommt viele Seite voll *Kopfschüttel*. 

    Es wirkt alles so, komisch. Der Zusammenhang mit dem Journalisten z.B. ist weit hergeholt. Vielleicht hätte man 2 Kurzgeschichten darüber schreiben sollen, denn die Pornoqueen macht schon was her. Kalt, geldgierig und skrupellos. Diese Kapitel bzw. Absätze waren meine Highlights! Die Oasen in der Wüste!

     Irritierend war auch, dass ein Bösewicht einen ähnlichen Namen hatte, wie der Journalist. Und was hat ein toter (scheinbar bösartiger) Junge in der Story zu suchen? Mir ist das alles noch schleierhaft, dabei hätte es sooo gut werden können! Nebenbei gibt es noch einen Streit zwischen dem guten Journalisten und einem bösen Journalisten..Ihr merkt es..Chaos.


    Vielleicht sollte man positiv hervorheben, dass der Autor es geschafft hat alles irgendwie zu verbinden und die Story annähernd rund zu machen.


    Das Cover finde ich schön und auch der Titel weckt Interesse, doch einen Zusammenhang fand ich nicht.

  23. Cover des Buches Leiden sollst du (ISBN: 9783862784974)
    Laura Wulff

    Leiden sollst du

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Becky_loves_books
    Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut. Der Titel scheint mit Blut eine Wand geschmiert worden zu sein. Das und die Lichtverhältnisse erzeugen eine düstere Stimmung.
    Meinung: Dieser Thriller subte schon viel zu lange bei mir rum. Schlimm, wenn man an keinem Buch vorbeigehen kann und es dann oftmals trotzdem länger liegt. Jetzt habe ich mich also endlich rangewagt und hätte es gern schneller gelesen, mir fehlte aber schlichtweg die Zeit. Das Buch startet mit einem super spannenden Prolog, der mir gleich mal eine Gänsehaut bescherte. Leider ging der Spannungbogen danach zunächst mal steil nach unten. Der Leser lernt Daniel und Marie Zucker kennen. Er, Kripobeamter, ist seit noch nicht allzu langer Zeit dank eines Unfalls an den Rollstuhl gefesselt und hat damit zu kämpfen, momentan nicht im aktiven Dienst zu sein. Seine Frau Marie unterstützt ihn so gut sie kann, hat es mit ihm aber nicht wirklich leicht. Sympathisch waren sie mir beide von Anfang an. Die privaten Passagen der beiden wirken etwas zu langatmig, sind weniger spannend, aber dennoch wichtig, um die Charaktere und deren Handlungsweisen besser kennenzulernen. Der eigentliche Fall beginnt daher schleichend und plötzlich ist man schon mittendrin. Lange war mir nicht klar, wohin mich das Ganze führen würde, gewann die Handlung mit jeder Erkenntnis mehr und mehr an Komplexität. Zum Ende hin hatte ich schon eine Vermutung, was den Täter betraf und der Ermittler kam dann ebenfalls drauf. 😉 Wie gesagt mochte ich Daniel und Marie. Durch den Schicksalsschlag müssen sie langsam wieder zueinander finden. Diese schwierige Situation hat die Autorin sehr gut beschrieben. Die Handlung ansich ist vielschichtig und baut erst zur Buchmitte wieder ordentlich Spannung auf. Die Beschreibungen der Taten und Opfersind sehr detailliert und ziemlich grausam. Diese Brutalität lässt die Leser definitiv schlucken.
    Fazit:  Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Die Autorin hat eine ausgefeilte Story gestrickt und hält ihre Leser mit Spannung und immer neuen Details am Ball. Ein brutaler, aber intelligenter Täter und ein etwas anderer Ermittler. Spannende Lesestunden sind hier garantiert.
  24. Cover des Buches Schmetterling im Sturm (ISBN: 9783518465448)
    Walter Lucius

    Schmetterling im Sturm

     (38)
    Aktuelle Rezension von: brauchnix

    "Schmetterling im Sturm" ist wohl ein Erstling und der Beginn einer Reihe. Er hatte miach aus verschiedenen Gründen angesprochen. Zum einen ist es ein sehr schöner Titel, der bereits meine Neugierde weckte und das Cover ist interessant, auch wenn es nichts wirklich Neues ist, da Krimis und Thriller in letzter Zeit oft ähnliche Cover hatten. Das Thema erschien mir in der Leseprobe ungewöhnlich und wenn ich auch schon von Männern gehört habe, die vor allem in asiatischen Ländern als Frauen leben, so war mir das Ganze bei Kindern noch relativ unbekannt und ich wollte gerne mehr davon erfahren. Schön fand ich auch die Idee einer Hauptdarstellerin, die eine kampferfahrene Afghanin ist - also eine ungewöhnliche Ausgangslage.

    Man merkte am gut lesbaren Schreibstil, dass der Autor kein Anfänger ist. Außerdem benutzte er durch häufige Wechsel der Perspektive, dass die Handlung aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wurde und dadurch mehr Tiefe bekam. Die Hauptperson Farah ist eine durchaus sympathische und in weiten Teilen auch glaubwürdige Protagonistin gewesen auch wenn mir die Beschreibungen ihrer Gedanken und ihres Innenlebens etwas zu langatmig waren. Ebenfalls unwillig war ich, dass sie etwas mystische Erscheinungen hat und mit diesen Zwiesprache hält. So was mag ich ungefähr genauso wenig wie ahnungsvolle Träume. Beides hat meiner Meinung nach in einem Thriller nichts verloren.
    Die politische und kulturpolitische Ebene war wie erwartet durchaus interessant aber leider habe ich im Endeffekt viel zu wenig über die Kinder und die Täter erfahren und konnte auch nicht nachspüren, in welchem Kontext das alles zu Land und Leuten steht.

    Größtes Manko des Buches war aber das Tempo und der Spannungsaufbau. Hier hätte man durch ein kluges Lektorat sicherlich ein ausgeglicheneres Ergebnis erzielen können, denn über zwei Drittel des Buches zieht sich die Geschichte wie Kaugummi in die Länge und im letzten Drittel wird dann plötzlich so viel Action reingepackt, dass ich total überrascht war und das Gefühl hatte, plötzlich in einem anderen Buch zu sein. Leider hat sich bei mir also der gute Eindruck nicht bis zum Schluss gehalten und ich musste mal wieder erfahren, dass es gar nicht so einfach ist, ein eigentlich packendes Thema in einen spannenden Thriller umzuwandeln der sich bis zum Finale hin steigert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks