Bücher mit dem Tag "ewiges leben"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ewiges leben" gekennzeichnet haben.

148 Bücher

  1. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.868)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Ich mag die Story und die beiden Hauptcharaktere, allerdings finde ich dass sowohl Luce als auch Daniel beide sehr kompliziert sind und sehr oft sehr übertrieben reagieren. Schön fand ich auch die Dreiecksbeziehung, auch wenn mich etwas gestört hat, dass schon vorher offensichtlich ist, für wen sie sich entscheidet.

  2. Cover des Buches Kaleidra - Wer das Dunkel ruft (ISBN: 9783846601082)
    Kira Licht

    Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

     (356)
    Aktuelle Rezension von: KathieMarie

    Wenn ich lese, dann möchte ich in eine andere Realität entführt werden, in der andere Regeln gelten und in der ich mich verlieren kann. Und ich muss sagen in diesem Punkt hat Kira Licht bei diesem Buch ganze Arbeit geleistet. Ich habe zwar etwas gebraucht, bis ich in die alchemistische Welt hineingefunden habe, konnte so aber umso besser mit der Protagonistin Emilia mitfühlen, die von heute auf morgen in diese Welt hineingerissen wird.
    Emilia ist die Sorte Charakter, die einem sofort sympathisch ist. Sie ist nicht perfekt, hat so ihre Macken und Kanten und Träume. Besonders gefällt mir, dass sie nicht zu allem Ja und Amen sagt, sondern auch standhaft bleibt und die Konfrontation nicht scheut. Sie ist sehr loyal gegenüber den Personen, die sie gerne hat und Familie und Freunde haben bei ihr einen hohen Stellenwert. Mit dem Eintritt in die Welt der Alchemisten müssen diese allerdings deutlich kürzertreten, denn die Zeit drängt. Die Goldloge, die sie aufgesammelt hat, braucht sie, mit ihrem Faible für Muster und Rätsel, für eine äußerst wichtige Mission, deren Grundlage zu zerfallen droht. Sie als Alchemistin des Silberordens soll gemeinsam mit dem Goldalchemisten Ben, und der Unterstützung der restlichen Goldloge, diese Mission hinter dem Rücken des verfeindeten Quecksilberordens durchführen.
    Ben lernt man als den unnahbaren, kalten Kämpfer kennen, der in seiner Rolle gefangen scheint. Auf mich macht er den Eindruck, als wäre er sehr gewissenhaft und jemand, der gerne alles unter Kontrolle haben will, wobei ihm Emilia einen gewaltigen Strich durch die Rechnung macht. Nach außen hin zeigt er sich immer als stark, aber auch er wird an den Punkt kommen, an dem er eine Grenze erreicht. Die übrigen Mitglieder der Loge konnten mich nicht alle vom Hocker reißen, aber jeder ist für sich einzigartig gestaltet und sie geben ein richtig gutes Team ab.
    Die Welt, in der sich die Geschichte um Emilia abspielt, ist bis ins kleinste Detail ausgestaltet. Freund und Feind, Gut und Böse, Licht und Dunkelheit. Es ist einzigartig wie diese Welt nach und nach immer weiter aufgebaut wird mit Licht im Dunkeln und Dunkel im Licht. Die Idee einzelne chemische Elemente beherrschen zu können finde ich genial und sie ist sehr gut umgesetzt. Man merkt, dass einiges an Wissen aus der Chemie vorhanden ist, das hier eingeflossen ist.
    Im Laufe des Buches kommen immer mehr Fragen auf, die nach und nach beantwortet werden, dennoch bleiben am Ende noch einige Fragen ungeklärt, die dann wohl in den Folgebänden beantwortet werden. Es bleibt genug Raum zu spekulieren und selbst Theorien aufzustellen und nachzugrübeln.
    Was die Handlung angeht nimmt sie schnell an Fahrt auf, zwischendurch geht die Spannung und die „Action“ leider etwas verloren, dafür macht wird es am Ende umso spannender gemacht. Bis auf wenige Zeitsprünge ist die Handlung schlüssig und nachvollziehbar. Die Reaktionen der einzelnen Figuren sind, mit wenigen Ausnahmen, nachvollziehbar und realitätsnah gestaltet.
    Der Schreibstil ist nicht schwer zu lesen und dennoch merkt man, dass die Geschichte mit Liebe und Leidenschaft geschrieben wurde. Die Autorin schreibt mit Liebe zum Detail und hin und wieder macht sie Andeutungen, die zum Grübeln anregen. Und gerade diese Details und die Gefühle, die zwischen den Zeilen geschrieben sind, sind es, die Buch Leben einhauchen und ihm seine Magie verleihen.
    Alles in allem ein sehr gelungener Urban-Fantasy Roman und ein großartiger Auftakt der Reihe, der Lust auf mehr macht.

  3. Cover des Buches Ewiglich die Sehnsucht (ISBN: 9783841502742)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Sehnsucht

     (1.004)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Ich mag Geschichten über Mythologie und der Klappentext hörte sich wirklich interessant an. 

    Doch so ganz wurde ich mit Nikki, Jack und Cole nicht warm. Alle Charaktere sind sehr oberflächlich behandelt und es fehlt ihnen die Tiefe und vor allem das sich entwickeln. Das natürlich in den weiteren Bänden noch kommen kann. Die Handlungen von Nikki sind oft unüberlegt und sie zieht ihre Vorhaben nicht durch z.B. will sie Infos über Cole sammeln und herausfinden, wie sie den Schatten entgehen kann. Dazu hat sie sechs Monate Zeit, doch über die Hälfte der Zeit, verbringt sie damit, sich vor der Welt zu verstecken. 

    Erst zum Ende hin, als sie mit Jack einen Verbündeten erhält, kommt sie endlich in die Puschen. 

    Der Schreibstil war zwar leicht, doch oft auch langatmig und leider auch nervig. Oft erhielt man Infos an den falschen stellen, wo sie eher unpassend waren. 

    Zum Ende wurde es dann etwas spannender, doch ob ich die Reihe weiterlesen werde, weiß ich noch nicht.

  4. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.675)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Theoretisch wäre es Harry letztes Jahr in Hogwarts, doch das bleibt auch die Theorie. Zu viel steht auf dem Spiel, das er nicht ignorieren kann. Harry muss noch die übrigen Horkruxe finden und zerstören. Aber die Suche ist schwerer als gedacht: Denn zuerst muss Harry heraufinden, in welchen Gegenständen sich die Horkruxe überhaupt befinden…

    Zum Glück begleiten ihn seine Freunde Ron und Hermine auf der Reise durch das ganze Land und helfen ihm bei der Suche.

    Dabei entdecken sie auch die Existenz der Heiligtümer des Todes und Harry muss sich entscheiden, welche Suche die wichtigere ist, um ihm am Ende seines Weges zu helfen. Denn dass er letztendlich vor Lord Voldemort treten muss, ist unvermeidbar.

     

    Meinung

    Ich bin ja schon lange Harry Potter Fan und auch beim erneuten Lesen entdeckt man immer wieder neue Zusammenhänge, merkt sich andere Dinge und taucht komplett in die fantastische Welt von J.K. Rowling ab! Ich liebe es wirklich sehr und Band 7 toppt einfach alle anderen. Es passiert so unfassbar viel, auch vieles was man sich als Leser nicht wünscht aber dennoch relevant ist. Ansonsten würde es sehr an Glaubwürdigkeit verlieren.

    Wirklich bewundernswert und faszinierend finde ich, welche Rolle manche Charaktere seit dem ersten Band spielen, die sich aber erst ganz am Ende erklären. Und die sich vor allem auch erklären und nicht einfach ohne Grund so sind, wie sie sind.

    Es gibt zwar auch die ein oder andere Passage, die etwas langatmiger ist, allerdings finde ich, dass auch das super dazu passt, weil Harry in seiner Suche nach den Horkruxen auch wirklich am Verzweifeln ist.

    Es gäbe so vieles zu dem Buch zu sagen, bzw. über das Buch zu reden. Aber all das hat nichts in einer Rezension verloren – deswegen: Wenn die ersten sechs Bände schon geschafft sind lohnt sich der siebte definitiv auch noch!

  5. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (620)
    Aktuelle Rezension von: Mary_Book

    Dieser erste Band ist der Auftakt einer spannenden und süchtig machenden Geschichte. Ich hang vor zwei Jahren so sehr an diesem Buch, dass ich mich nicht mehr leicht trennen konnte.

  6. Cover des Buches Marina (ISBN: 9783596512768)
    Carlos Ruiz Zafón

    Marina

     (796)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Was für ein grandioses Buch! Mein Lieblingsbuch von Carlos Ruiz Zafon.
    Das Cover ist wunderschön gestaltet mit dem alten Steinhaus mit den hübschen Türmchen und Erkern. Es lädt uns ein, eine wunderbare Geschichte zu lesen.

    In diesem Buch geht es um den Protagonisten Oskar der durch die Villenvirtel Barcelonas streift und dabei dem Mädchen Marina begegnet, dem ein Geheimnis anhängt. Ausserdem begeben sich die beiden ins Abenteuer und lösen das Geheimnis des einst reichsten Mannes Europas.

    Ist es ein Märchen? Ist es ein Schauerroman? Ist es Science-Fiction? Ein Liebesroman oder ein Buch über das Erwachsen werden....

    Dieses Buch ist von allem ein bisschen und doch wieder nicht. Traurig, schauderhaft, fantastisch. Ein Roman der einem lange in Erinnerung bleibt. Ein Wahnsinns-Buch!

  7. Cover des Buches Ich bin Circe (ISBN: 9783961610952)
    Madeline Miller

    Ich bin Circe

     (284)
    Aktuelle Rezension von: Saskiasweltderbuchstaben

    "Ich bin Circe“ erzählt die Geschichte von der Göttin und Hexe Circe aus ihrer Perspektive. Dabei erfahren wir einiges aus ihrer Vergangenheit als Tochter des Helios, ihr Leben auf Aiaia sowie alles was danach kommt, wobei Inhalte aus Homers Odyssee aufgegriffen werden.

    Den Anfang fand ich wirklich interessant. Gerade das familiäre Umfeld wirft nochmal ein ganz anderes Licht auf Circes Geschichte. Man hat Circe auch sehr viel an Persönlichkeit und Entwicklung gegeben, sodass sie nicht nur eine vielschichtige Charakterin ist, sondern auch viel zum Nachdenken anregt.

    Leider war mir persönlich das ganze Buch zu sehr biografisch aufgebaut und hat nur wenig Spannung erzeugt. Dadurch hat sich die Geschichte für mich sehr gezogen. Zugegeben, dass die verschiedenen Handlungen so schnell behandelt wurden, zeigt auch, wie lang ihr unsterbliches Leben ist, denn für Circe als Göttin fühlt sich ein Jahr einfach ganz anders an als für uns. Dennoch hatte ich einfach was anderes erwartet, da es ja immer noch ein fiktionales Buch ist und mir es so irgendwie schwer viel eine Bindung aufzubauen. Wer allerdings gerne biographische Erzählungen liest, dem kann das Buch durchaus gefallen. Ich denke, hier ist wirklich auch einfach der Aspekt des persönlichen Geschmacks wichtig und meine absolut andere Erwartungshaltung.

  8. Cover des Buches Ascheherz (ISBN: 9783570308233)
    Nina Blazon

    Ascheherz

     (681)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Das Buch lag schon eine Weile auf meinem SuB, nachdem ich es einmal im Secondhandladen gefunden habe und nun war ich einmal dazugekommen, es endlich zu lesen. Das Konzept, welches vom Klappentext her vorgeschlagen wird, klang vielversprechend und das mysteriöse um Summers Vergangenheit wird auch lange aufrecht gehalten. Das gesamte Buch scheint auch vom Schreibstil her dieses mysteriöse auszustrahlen, was mir auch gut gefallen hat.

    Die Geschichte selbst war auch okay, auch wenn es, wie gesagt, ein ganzes Weilchen dauerte, bis man irgendetwas mehr erfährt. Lange Zeit ist es nur eine Flucht vor dem geheimnisvollen Blutmann. Das hätte man meiner Meinung nach etwas kürzen können.

    Der erste Abschnitt zum Beispiel, der einem in die Welt eines Theaters einführt und so viele interessante Charaktere einführt, führt zum Beispiel leider ins Nichts. Es wäre so viel Potential darin gewesen, denn mir hat es absolut gefallen, wie beschrieben wurde, wie Summer und die anderen in die Rollen schlüpften. Es konnte mich richtig packen und ich wollte mehr davon, aber sobald sie ging, war es vorbei damit und spielte auch keine Rolle mehr. Wieso wird so eine Welt dann eigentlich überhaupt aufgebaut? Das war leider etwas schade.

    Nach dem packenden Anfang hat dann auch das gewisse Packende gefehlt, welches mich ans Buch gefesselt hätte. Das Buch war keineswegs schlecht und die Geschichte war, trotz der Länge sehr toll, aber das gewisse Etwas hat einfach irgendwie gefehlt. Ich mochte es, wie alles beschrieben wurde und habe das Buch auch gerne gelesen, aber etwas hat einfach gefehlt.

    Generell kann ich es sicher empfehlen. Es ist kein schlechtes Buch und lässt sich eigentlich auch ganz locker lesen, trotz der geheimnisvollen Atmosphäre. Für Fantasyfans ist es sicher noch ein interessantes Buch. Mir persönlich hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, welches für die fünf Sterne gereicht hätte, weshalb das Buch von mir vier Sterne bekommt.

  9. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier (ISBN: 9783570401200)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier

     (327)
    Aktuelle Rezension von: vielesfeines

    Nachdem ich Harry Potter gelesen hatte, ging ich von einer Geschichte aus, die den Faden des Steins der Weisen aufnimmt und weiterspinnt.

    Weit gefehlt! Ich habe alle Bände der Reihe gelesen und es vom Anfang bis zum Ende hin spannend.

    Nichts „abgeschrieben“ oder weitererzählt. Eine völlig andere aber durchaus auch sehr spannende Geschichte. Jetzt liest sie mein Enkel

  10. Cover des Buches Kinder des Judas (ISBN: 9783426637685)
    Markus Heitz

    Kinder des Judas

     (686)
    Aktuelle Rezension von: 19gernot-winkler90

    Mit "Kinder des Judas" trifft Markus Heitz genau meinen Vampirgeschmack. Auf der einen Seite richtig schön blutig, wie sich das für Vampirliteratur gehören sollte, auf der anderen Seite historische, intelligente und organisierte Vampire. Das einzige, was etwas stört, ist die im dritten Teil des Buches etwas zu sehr im Vordergrund stehende Lovestory. Aber irgendwie auch ein cleverer Schachzug von Heitz, so wollte er sicherlich das Buch auch für Frauen ansprechender machen. Man muss ja auch auf die Verkaufszahlen achten. Aber da der Ausgang des ganzen versöhnt, sehe ich von einem Punktabzug ab.

  11. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.162)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 12. Juni 2021

    Ein kurzer & angenehmere Read als Harry Potter-Frischling (Ja, ich habe noch keinen HP Film geschaut. Noch nie). Aber ein Detail, welches mich von einer 5/5 abhält: Harrys Charakter.

    Versteht mich nicht falsch, ich mag Harry. Aber ich finde es sehr ungewöhnlich, dass ein Kind, welches unter so grausamen Umständen in einer Familie aufwachsen musste, die ihm nie Liebe gezeigt hat, am Ende doch so offen, sympathisch & sorgenfrei ist? Wäre Harry am Ende der Buchreihe so & nicht direkt am Anfang wäre das ein perfekter character development.

    Hagrid wuchs mir direkt ans Herz :)

  12. Cover des Buches Gezeichnete des Schicksals (ISBN: 9783802583209)
    Lara Adrian

    Gezeichnete des Schicksals

     (577)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung: 

    Dieser siebte Band der Reihe bietet gegenüber den Vorgängerbänden wenig Überraschung: Wieder geht es heftig "zur Sache",sowohl was das Thema Action angeht, als auch in Sachen Liebe und Erotik. Letztendlich bleibt das Konzept immer gleich - in jedem Band findet ein männlicher "Topf" sein weibliches "Deckelchen".

    Natürlich müssen bis zum unvermeidbaren Happy End erst noch einige Schwierigkeiten überwunden werden, weil einerseits auf den heldenhaften Vampirmann brutale, bitterböse Feinde warten, die es zu besiegen gilt und andererseits das Weibchen sich erst daran gewöhnen muss, dass es Monster gibt - und ihr Auserwählter aus ihrer Sicht selbst ein solches (wenn auch gutes) ist.

    Nun ja, immerhin wird das alles in ansprechender Sprache dargeboten und reizvoll aufgelockert durch eine ganze Reihe von schönen erotischen Passagen. 

  13. Cover des Buches The Invisible Life of Addie LaRue (English Edition) (ISBN: B084357H23)
    V. E. Schwab

    The Invisible Life of Addie LaRue (English Edition)

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Dawnie

    Dieses Buch ist sehr Charakter bezogen, also wie immer für diese Art Bücher, hier ist eine kleine Warnung für welche Leser dieses Buch nicht ist: 

    Wer viel Action braucht, oder von einer spannenden Handlung in die nächste hüpfen möchte und nur Charaktere und ihre Geschichten als Nebensächlichkeit sehen will? Dieses Buch ist das falsche. 


    Sicher es passiert einiges in diesem Buch, es zieht sich über ein paar Jahrhunderte hin, also passieren Sachen. Aber dieses Buch ist mehr auf die Charaktere und deren Geschichte und Emotionen fokusiert. 

    Ich liebe Addie und ihre Besonderheiten. Wie wenig sie in die Zeit passt in der sie geboren wurde, wie anpassungsfähig sie ist, und wie sie möglichkeiten finden mit dem was sie hat zurecht zu kommen. 

    Ich fand Addie war ein toller Charakter und sehr interessant. 

    Henry and Luc waren fantastisch geschrieben und die perfekten Ausgleich Punkte.


    Ich mochte das Ende sehr gerne, da ich finde es ist ein sehr realistisches Ende für diese Art Geschichte auch wen ich von anderen Lesern gehört habe das sie es etwas zu offen fanden. 


    Ich würde noch mehr sagen, aber ehrlich gesagte denke ich das es das beste ist in Addie LaRue zu gehen ohne viel zu viel über das Buch zu wissen und sich einfach mit der Geschichte mitreißen zu lassen und sich auf das Abenteuer das Addie's leben ist einzulassen ohne etwas davon zu erwarten. 


    Ich kann es nur für den der Charakterbezogene Geschichte mag empfehlen!


  14. Cover des Buches Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten (ISBN: 9783737358538)
    Neal Shusterman

    Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten

     (326)
    Aktuelle Rezension von: Fallendreams

    𝚉𝚞𝚜𝚊𝚖𝚖𝚎𝚗𝚏𝚊𝚜𝚜𝚞𝚗𝚐:
    Nachdem Citra und Rowan verschwunden sind, der Weltrat der Scythe den Haien zum Fraß vorgeworfen wurde und der Thunderhead verstummt ist.. Wer kann nun die neue Ordnung noch aufhalten? Die Welt war Perfekt. Und nun liegt sie in Asche.


    𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐, 𝚟ö𝚕𝚕𝚒𝚐 𝚞𝚗𝚣𝚎𝚗𝚜𝚒𝚎𝚛𝚝:
    Meine Güte, wo fange ich an. Dieses Buch lag endlos lange auf meinem Sub und ich konnte mich einfach nicht dazu durchringen es fertig zu lesen.

    Die ersten ca. 200 Seiten haben sich so unglaublich gestreckt, dass ich nicht wirklich scharf drauf war, endlich einen Punkt zu setzen.

    Der Autor weiß wirklich, wie er die Meute 3x um einen riesigen Berg laufen, dann nochmal einen absteigen und dann nochmal einen erklimmen lässt, bis es endlich an Fahrt aufnimmt.

    Zwischendurch gab es noch viele Nebenhandlungen, die interessant zu wissen, aber für mich etwas zu ausgeschmückt waren. 

    Ja was ist denn nun mit der neuen Ordnung?! Komm schon. Ich will es wissen!

    Wenn man die langatmigen Kapitel endlich durch hat, nimmt das Buch etwas an Fahrt auf. Um die Spannung zu halten, gibt es nochmal ein Nebenkapitel und dann! Ja dann, geht es endlich weiter! *juhu* Doch da der Autor ein Genie ist, hat er sich direkt wieder in mein Herz gekämpft.

    In diesem Buch erfahren wir endlich, welches Erbe die „Ältesten“ der Nachwelt hinterlassen lassen.. bis wir zu diesem Punkt kommen… tja ja. Geht am besten nochmal zu dem Punkt nach oben mit dem Berg. Also wenn wir das geschafft haben, tja was dann? Ja richtig! Wir wären niemals drauf gekommen, was die Ältesten zu vererben hatten. Ich stand bis zum Schluss im Dunkeln. Ab und an wäre ein Thunderhead ganz hilfreich.

    𝚌𝚑𝚊𝚛𝚊𝚔𝚝𝚎𝚛𝚎:

    Ich finde, in diesem Buch lernt man bestimmte Personen noch mal einen Ticken mehr zu verachten. Ansonsten haben mir die Charakterentwicklungen von allen wirklich sehr gut gefallen. Ich konnte mich sehr gut in mehrere Personen hineinversetzen.


    Fazit:
    Wieder etwas langatmig, doch der Autor macht das mit den richtigen Worten und mit einer sehr interessanten Handlung wieder wett. Ich empfehle das Buch und bin mit dem Ende einigermaßen zufrieden.


    Bin froh, dass ich die Reihe endlich zuende gelesen habe und ich denke, dass ich sie nochmal lesen werde. Vielleicht geht es ja dann leichter von der Hand, da ich nun die komplette Handlung weiß.

    Da ich das Ende doch sehr mochte, ist es von 3 auf 4 🌟 gestiegen.

    4/5 🌟

  15. Cover des Buches Die Zwölf (ISBN: 9783442487974)
    Justin Cronin

    Die Zwölf

     (563)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Langwierige Einleitung mit vielen neuen Charakter en, sie nicht so greifbar und mitreißend wirkt wie in Band 1. Etwas zu lang im Allgemeinen durch die Erzählung aus allen möglichen Blickwinkeln.

    Die Story ist gut aber bewegt sich weiter weg von dem, was in Band 1 so einzigartig gelungen ist.

  16. Cover des Buches Den Himmel gibt's echt (ISBN: 9783775152785)
    Todd Burpo

    Den Himmel gibt's echt

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Keksisbaby

    Eine Frage, die wohl jeden beschäftigt, ist was kommt nach dem Tod. Nur wenige, die eine Nahtoderfahrung hatten, können Eindrücke schildern, wie es ausschaut das Leben Danach. So auch der kleine Colton. Eine akute Blinddarmentzündung bringt den Vierjährigen an den Rand des Todes. Später als alles überstanden ist, beginnt er seltsame Bemerkungen zu machen. Er fragt nach der Gottesfurcht verstorbener, behauptet neben Jesus gesessen zu haben und das er seine kleine Schwester getroffen hat, von deren Existenz er gar nichts wissen dürfte. Behutsam versucht der Vater über die nächsten Jahre Colton auszuhorchen, wie es denn sei im Himmel. All dies hat der evangelische Pfarrer nach langen Bitten seiner Gemeinde zu Papier gebracht mit dem Titel: „Den Himmel gibt es echt.“

     

    Ich kann auch mich nicht von der Neugier freisprechen zu erfahren, was mich nach meinem Tod erwartet und da dieses Buch im Rahmen von Amazon Primereading kostenlos zur Verfügung stand, musste ich es einfach lesen. Ich fand die Geschichte der Familie Burpo spannend, aber vom Himmel war ich ehrlich gesagt enttäuscht. Der Himmel passt eins zu eins zur Bibel. Ich möchte gar nicht abstreiten, dass das was Colton erlebt hat, nicht seinen eigenen Wahrheitsgehalt hat, vielmehr weigere ich mich einfach anzunehmen, dass die biblische Geschichte vom Himmel den Menschen zugesandt wurde, wie ein Fax. Es handelt sich für mich um Erzählungen damaliger Ereignisse, die mündlich weitergegeben wurde, bis jemand sie zu Papier brachte. Der Junge berichtet von Schlachten zwischen Satan und Gott, Jesus der die Kinderlein zu sich kommen lässt und antike Kleidungsstücke, ähnlich einer Togaparty mit Schärpen in unterschiedlichen Farben, wahrscheinlich je nach Dienstgrad. Nein in diesen Himmel möchte ich nicht, würde es doch bedeuten, dass dieser nur Christen offen steht. Was ist mit all den anderen Religionen? Muslime, Hinduisten, Juden und Buddhisten? Ich glaube einfach nicht, dass die Christen die alleinige wahre Religion für sich gepachtet haben, vielmehr glaube ich dass das was Colton gesehen hat, sehr geprägt war von seinem familiären Umfeld. Es stellt sich nämlich die Frage hätte ein Kind, dass nicht aus einer streng gläubigen Pfarrersfamilie stammt, all dies auch so bewertet oder sähe der Himmel eines Moslems genauso aus? Außerdem betont mir der Vater zu oft, dass ein Kind solche Details nicht wissen könne. Nein das war einfach nicht mein Buch.

     

    Ein Buch das Christen helfen kann, die einen lieben Angehörigen vermissen, nur für mich als Atheist liefert diese Schilderung keine realistische Vorstellung vom Himmel, dazu passt das was Colton erzählt zu sehr auf Bibelzitate, die er wahrscheinlich sehr oft gehört hat, wenn sein Vater predigte.

  17. Cover des Buches Die Ewigen (ISBN: 9783956691041)
    V.S. Gerling

    Die Ewigen

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Emili

                                                                                         

    Ein recht unterhaltsamer Wissenschaftsthriller. Dank meiner momentanen Zerstreutheit und Konzentrationsmangel habe ich an diesem Roman sehr lange gelesen. Was für mich immer Schwierigkeiten bereitet, denn ich mag meine Bücher kurz und knackig von der Lesezeit.

    Deswegen kann ich es auch nicht so recht sagen, lag es an dem Roman oder an mir, dass die Geschichte sich etwas in die Länge zog. Von der Thematik her hat es mir sehr gut gefallen.   Ist zwar kein neues Thema, aber immer wieder spannend. Denn die Menschheit strebt danach, unsterblich zu werden. Was die Protagonisten betrifft, so muss ich sagen, keiner von denen hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Auch eine Beziehung zu denen konnte ich nicht aufbauen, die blieben distanziert und etwas blass.

    Was ausgesprochen gut gelungen ist: das Thema, welche Rolle großes Geld im Leben von Menschen spielt, was dies mit einem anrichten kann: Intrigen, Gier, Machtwunsch waren in dem Roman sehr präsent.

    Insgesamt haben mir Tiefgang und Spannung doch etwas gefehlt. Dennoch würde ich den Roman weiterempfehlen. Der ist zwar eher ruhiger Natur, aber ausreichend interessant.

                            

  18. Cover des Buches Otherland. Band 1 (ISBN: 9783608949612)
    Tad Williams

    Otherland. Band 1

     (311)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Stadt der goldenen Schatten der spannende Auftakt einer intelligenten, wenn auch sehr komplizierten Geschichte. Aber für solche Bücher ist Tad Williams ja bekannt.
    Wortgewaltig und wie üblich auf vielen, vielen Seiten erzählt Williams die Geschichte einer Verschwörung mächtiger Männer (der Gralsbruderschaft), die das Simulationsnetzwerk Otherland entwickelt haben. Und dieses ist wirklich ein "anderes Land", denn seine Benutzer treten ein in eine virtuelle Welt der unbegrenzten Möglichkeiten.
    Der erste Band dient größtenteils der Vorstellung jener neun Menschen, die sich der mächtigen Gralsbruderschaft entgegenstellen werden. Unter ihnen sind Bürger Afrikas, wie die Lehrerin Renie Sulaweyo und ihr Schüler, ein Buschmann namens !Xabbu, der versucht, seine von der immer fortschrittlicher werdenden Welt bedrohte Kultur zu erhalten. Auch ein kranker Junge namens Orlando, der - ans Bett gefesselt - in der virtuellen Welt von Otherland ein muskelstrotzender Krieger ist, gehört zu diesem Personenkreis.
    Ich kann am Ende von Stadt der goldenen Schatten nur über Williams Einfallsreichtum staunen! Unendlich viele Ideen breitet er vor seinen Lesern aus und relativ einleuchtend gelingt es ihm, die Cyberwelt zu erklären. Zusätzliche Atmosphäre schafft er durch Netfeed, ein Newsticker, der jedem Kapitel voran gestellt ist und - von der Geschichte unabhängige - Nachrichten verkündet, die irgendwie auch in unsere Zeit gehören könnten. In Band eins hat Williams nur den Grundstein für eine komplexe Geschichte gelegt.

  19. Cover des Buches Das Ambrosia-Experiment (ISBN: 9783732567003)
    Volker Dützer

    Das Ambrosia-Experiment

     (34)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Der uralte Wunsch der Menschheit nach ewigem Leben, verpackt in eine absolut glaubhafte Story, die durchaus in die heute Zeit passt. Erschreckend glaubhaft.


    Inhalt: Jule führt ein Leben voller Zwänge und immer nach demselben Schema. Allerdings gerät dieses komplett durcheinander, als ihr eine Leiche vor die Füße fällt und sie mitbekommt, dass sie den Täter und der Täter sie gesehen hat.
    Der Polizist Lucas Prinz bekommt eine zweite Chance, nachdem er in Frankfurt ins eigene Nest gepinkelt hat. Er will eigentlich nun Dienst nach Vorschrift schieben, bekommt aber schnell mit, dass genau das nicht möglich ist. Man erwartet direkt von ihm, dass er wieder das eigene Nest beschmutzt.
    Lucas Prinz ist der Einzige, der in Jule eine glaubhafte Zeugin sieht. Warnungen von Kollegen, dass die Frau verrückt ist, schlägt er in den Wind und stellt weiterhin Ermittlungen an. Dabei deckt er eine Schweinerei sondergleichen auf.
    Eine Organisation, größer als gedacht, will den Schönen und Reichen den Traum vom ewigen Leben erfüllen und geht dabei sprichwörtlich über Leichen.


    Fazit: In die Handlung geht es quasie mit einem riesen Hauruck hinein. Dem Leser fällt gleich erst einmal eine Leiche vor die Füße und schon steckt er mitten im Geschehen. Von Anfang an habe ich mit der Protagonistin mit gefiebert. Ich habe mich gefragt, warum sie sich so verkriecht und war umso erstaunter als nach und nach heraus kam, was diese Person so alles für Probleme hat.
    Dann kommt Lucas Prinz ins Spiel und schon nimmt die Handlung eine Fahrt auf, die schneller nicht sein kann. Zunächst einmal haben die beiden Handlungsstränge nicht wirklich etwas miteinander zu tun. Aber das ändert sich schnell, als Prinz herausfindet, dass Jule etwas gesehen hat, was sie niemandem anvertraut. Allerdings bekommt man auch mit, wie andere Polizisten über sie denken und kann voll verstehen, dass sie sich in ihr Schneckenhaus verkriecht und alles mit sich ausmacht.
    Das Schicksal von Prinz und Jule ist geschickt und vorsichtig in eine noch größere, noch mächtigere Story eingearbeitet. Es kommen auch Liebesszenen darin vor, die aber super hinein passen, weil sie nicht vor Romantik triefen.
    Ein weiterer Sympathiepunkt ist der streunende Hund, der sich quasi selber adoptiert so etwas wie eine richtige Familie komplett macht. Ein niedlicher und später nützlicher Aspekt.


    Die Handlung selber ist einfach beschrieben. Es gibt keine langwierigen Erklärungen und somit unnötige Längen. Die ganze Zeit fließt die Handlung und die ganze Zeit war ich vor Neugier und Spannung richtiggehend an den Reader gefesselt. Ich konnte und wollte kaum mit dem Lesen aufhören und habe Störungen und Unterbrechungen gehasst. - Die waren aber leider nötig, wenn der Alltag sein Recht eingefordert hat. Aber danach ging es dann gleich wieder in die Handlung hinein. Zwei Zeilen und schon wusste ich genau, wo ich stehen geblieben war und auf was es gerade ankam.
    Einen Kopfkinofilm hatte ich leider nur stellenweise. Die Spannung ging eher vom Großen Ganzen aus. Denn das eigentliche Experiment kommt nur sehr langsam zum Vorschein. Der Leser merkt schnell, dass hier etwas Größeres dahinter steht. Ich war dann sogar geschockt, als die Geister aus Jules Kindheit wieder auftauchen und komplett entsetzt, wie skrupellos manche Menschen sind.
    Die Idee hinter dem Ganzen ist schon irgendwie ziemlich genial. Der Traum der Menschheit älter zu werden, länger zu leben und bis zum Ende fit und vital zu sein, ist so alt, wie die Menschheit selber. Und diesen großen Wunsch in so einen wirklich kurzweiligen Thriller einzubauen, war ein wirklich genialer Schachzug. Und am Ende war die Verpackung zwar nichts Besonderes, das Gesamtkonzept aber wieder mega.
    Die Dramatik am Ende hätte vielleicht nicht ganz so in die Länge gezogen werden müssen. Aber auf der anderen Seite hat der Autor auch hier noch einmal einen Haken geschlagen, den ich so nicht erwartet hätte.


    Ich kann dieses Buch aus vollstem Herzen empfehlen. Alles ist glaubhaft verpackt, die Story selber ist rund, nervt aber eben nicht mit ewig langen Erklärungen oder Fachbegriffen.

    Ich wurde super unterhalten und kann es nur weiterempfehlen. Diese Lektüre ist absolut kein Fehler.

  20. Cover des Buches Frozen Time (ISBN: 9783760789613)
    Katrin Lankers

    Frozen Time

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Interessantes Buch über das Thema Organspende und den immer währenden Traum des unsterblichen Lebens.

    Das Buch hätte auch als Trilogie funktionieren können, zB hätte mehr über die Welt erzählt werden können.
    Doch wurde in diesem einen Buch gut erzählt.
    Es geht um Tessa, die aufwacht und sich an nichts erinnern kann. Mit dieser Amnesie muss sie sich auseinander setzen.

    ---
    Obwohl die Autorin in ihrer Dankesrede über Organspende schreibt und auch zu einer Website führt, werde ich nicht zur Organspenderin. Ich will in Ruhe sterben, ohne das man mir meine Organe entnimmt, während ich sterbe.
  21. Cover des Buches Friedhof der Kuscheltiere (ISBN: 9783453441606)
    Stephen King

    Friedhof der Kuscheltiere

     (1.937)
    Aktuelle Rezension von: EllaEsSteff

    🐈‍⬛

    𝘓𝘰𝘶𝘪𝘴 𝘨𝘦𝘭𝘢𝘯𝘨𝘵𝘦 𝘻𝘶 𝘥𝘦𝘳 𝘜̈𝘣𝘦𝘳𝘻𝘦𝘶𝘨𝘶𝘯𝘨, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘥𝘦𝘳 24. 𝘔𝘢̈𝘳𝘻 1984 𝘥𝘦𝘳 𝘭𝘦𝘵𝘻𝘵𝘦 𝘸𝘪𝘳𝘬𝘭𝘪𝘤𝘩 𝘨𝘭𝘶̈𝘤𝘬𝘭𝘪𝘤𝘩𝘦 𝘛𝘢𝘨 𝘴𝘦𝘪𝘯𝘦𝘴 𝘓𝘦𝘣𝘦𝘯𝘴 𝘸𝘢𝘳. 𝘋𝘪𝘦 𝘋𝘪𝘯𝘨𝘦, 𝘥𝘪𝘦 𝘪𝘩𝘯𝘦𝘯 𝘣𝘦𝘷𝘰𝘳𝘴𝘵𝘢𝘯𝘥𝘦𝘯, 𝘥𝘪𝘦 𝘶̈𝘣𝘦𝘳 𝘪𝘩𝘳𝘦𝘮 𝘓𝘦𝘣𝘦𝘯 𝘩𝘪𝘯𝘨𝘦𝘯 𝘸𝘪𝘦 𝘦𝘪𝘯 𝘮𝘰̈𝘳𝘥𝘦𝘳𝘪𝘴𝘤𝘩𝘦𝘴 𝘎𝘦𝘸𝘪𝘤𝘩𝘵, 𝘭𝘢𝘨𝘦𝘯 𝘯𝘰𝘤𝘩 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘢𝘭𝘴 𝘴𝘪𝘦𝘣𝘦𝘯 𝘞𝘰𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘪𝘯 𝘥𝘦𝘳 𝘡𝘶𝘬𝘶𝘯𝘧𝘵, 𝘢𝘣𝘦𝘳 𝘸𝘦𝘯𝘯 𝘦𝘳 𝘢𝘶𝘧 𝘥𝘪𝘦𝘴𝘦 𝘴𝘪𝘦𝘣𝘦𝘯 𝘞𝘰𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘻𝘶𝘳𝘶̈𝘤𝘬𝘣𝘭𝘪𝘤𝘬𝘵𝘦, 𝘧𝘢𝘯𝘥 𝘦𝘳 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵𝘴, 𝘥𝘢𝘴 𝘪𝘯 𝘥𝘦𝘯 𝘨𝘭𝘦𝘪𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘍𝘢𝘳𝘣𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘭𝘦𝘶𝘤𝘩𝘵𝘦𝘵 𝘩𝘢̈𝘵𝘵𝘦.


    Manchmal ist der Tod besser.

    Hinter dem kleinen Tierfriedhof liegt eine verwünschte indianische Grabstätte. Ob Katze oder Mensch: Wer hier beerdigt wird, wird zum Albtraum für die Hinterbliebenen.


    💭

    Vermutlich jeder kennt die Geschichte und hat schon eine Verfilmung gesehen. 

    Ich denke genau das ist mir diesmal zum Verhängnis geworden. 

    Ich mag die Story, aber diesmal hatte ich das Gefühl lange auf die eigentlichen Geschehnisse warten zu müssen. Viel was drumherum passiert und King, der sich wieder viel Zeit für alles nimmt.

    Demnach habe ich mich doch dezent gequält, und fand das Buch unterm Strich doch etwas zu lang. 


    ⭐️⭐️⭐️


  22. Cover des Buches WILDER FLUSS (ISBN: 9783958350069)
    Cheryl Kaye Tardif

    WILDER FLUSS

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Virginy
    Als ein seltsamer alter Mann bei Del Hawthorne an der Uni auftaucht, ist sie zunächst verstört, aber irgendetwas an ihm kommt ihr bekannt vor.
    Wie sich herausstellt, ist es Professor Schroeder, der Freund ihres vor 7 Jahren verstorbenen Vaters, beide waren gemeinsam auf einer Expedition am Nahanni River und gelten seitdem als tot.
    Schroeder erzählt ihr, dass ihr geliebter Vater noch lebt und sie ihn retten muß, viel schlauer wird sie aus seinen gestammelten Worten allerdings nicht.
    Doch nun ist ihr klar, sie muß sich einfach auf die Suche machen und bricht bald darauf mit einem verschlüsselten Notizbuch von Schroeder und einer kleinen Gruppe auf, die TJ, ihr Exfreund zusammengestellt hat, mit dabei ist auch Jake, der ehemalige Assistent ihres Vaters, der ihr schon bald den Kopf verdreht.
    Ganz reibungslos läuft das Ganze jedoch nicht ab, irgendwer scheint die Suchaktion zu boykotieren und dann meldet sich auch noch Dels MS zu Wort...

    Cheryl Kaye Tardifs "Wilder Fluss" beginnt spannend, wird für mich persönlich zum Ende hin aber immer unrealistischer.
    Außerdem habe ich vor ein paar Jahren ein Buch gelesen, das iwie dieselbe Geschichte erzählte, nur spielte das am Amazonas.
    Nichtsdestotrotz hat mich das Buch gut unterhalten und lies sich gut weglesen, dafür gibts von mir 3,5 Sterne, aufgerundet auf 4.
  23. Cover des Buches Fluch der Ewigkeit (Romantasy) (ISBN: 9783960874102)
    Linda Budinger

    Fluch der Ewigkeit (Romantasy)

     (31)
    Aktuelle Rezension von: SteffiGluecklederer

    Das Buch machte auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck auf mich. Die Geschichte schien spannend und aufregend zu sein mit einem tollen Cover. Mich überzeugte das Buch jedoch nur teilweise. Man kann das Buch ruhig empfehlen zu lesen und es ist auch unterhaltsam, aber hat auch sehr viele Länge, die die Spannung nehmen. Die Figuren fand ich zwar interessant angelegt, aber letztlich hatten sie keine Tiefe.

  24. Cover des Buches Wer will schon einen Vampir? (ISBN: 9783802583230)
    Lynsay Sands

    Wer will schon einen Vampir?

     (217)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Vampire gibt es nicht... oder? Inez Urso kommen langsam gewisse Zweifel. Ihr Geschäftspartner, der gut aussehende Thomas Argeneau, leidet unter einer Sonnenallergie, kann wunderbar im Dunkeln sehen und scheint sich nicht viel aus fester Nahrung zu machen. Und seinem geradezu übermenschlichen Charme kann sie nur schwer widerstehen. Doch Inez hegt den festen Grundsatz, Berufliches nicht mit Privatem zu vermischen...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks