Bücher mit dem Tag "erstleser"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erstleser" gekennzeichnet haben.

454 Bücher

  1. Cover des Buches Ein Affe an der Angel (ISBN: 9783845828503)
    Jonny Bauer

    Ein Affe an der Angel

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Osilla

    Mit dem Cover von "Ein Affe an der Angel" musste wurde meine Neugier sofort geweckt, als ich es im Programm des Verlags arsEdition entdeckte. Da thront ein Junge auf seine Bett, welches einige Tiere unter seiner Bettdecke zu beherbergen scheint. In der Hand hält der Junge eine Angel und ein Affe versucht sich den Köder zu schnappen. So fantasievoll und bunt das Cover ist, so ist es auch mit den drei Tiergeschichten, die in dem Buch erzählt werden.

    Autor und Illustrator:
    Jonny Bauers eigentlicher Name ist Carsten Johannisbauer. Er studierte Kultur, Ästhetik und Medien, war viele Jahre Chefredakteur einer Kunstzeitschrift und arbeitet heute als Autor, Art-Direktor und Lehrbeauftragter.
    Stephan Lomp zeichnet und schreibt seit 2011 Kinderbücher, nachdem er sein Studium der Visuellen Kommunikation absolviert hatte.

    Inhalt:
    „Was macht ein angehender Tierforscher an einem Regentag im achten Stock? Er wirft die Angel aus dem Fenster und wartet ab, was anbeißt. Ob bei Regenwetter im Kinderzimmer oder bei Stau auf der Autobahn, Darko ist Meister darin, überall Abenteuer zu finden. Auf seinen fantasievollen Reisen findet er tierisch gute Freunde, mit denen er viel Spaß hat und von denen er so einiges lernt!“ (Klappentext)

    Kritik und Fazit:
    Wie bereits erwähnt ist das Cover rundherum absolut ansprechend gestaltet und macht den Leser neugierig auf die Geschichten, die im Buch stecken.
    Dabei handelt es sich um drei Erzählungen über den Jungen Darko und seine tierischen Freunde. Die Erzählungen haben alle einen ähnlichen Aufbau. Darko langweilt sich aus dem ein oder anderen Grund und während dessen entschlüpfen die Tiere aus seinem Lexikon und erleben verschiedenen Situationen mit Darko. Mal versuchen sie bei Regenwetter Würmer zu fangen, dann wollen sie der Ursache eines Autostaus auf den Grund gehen oder sie kümmern sich um ein krankes Meerschweinchen.

    Für mich als Erwachsenen waren die Geschichten nicht sonderlich spannend, aber meine 8-jährige Tochter haben sie gefallen. Gleichwohl sie auch nicht so euphorisch auf dieses Buch reagierte, wie es bei anderen der Fall war. Dennoch vergab sie die volle Anzahl an Sternen. Ich persönlich gebe einen Stern Abzug, da mich die Botschaften der Geschichten nicht ganz so überzeugen konnten und der Aufbau zu ähnlich gestaltet war. Der Klappentext verspricht, dass Darko viel von den tierischen Freunden lernt. Dies ist aber eher oberflächlich der Fall. Es ist nicht so, dass er sich in den Geschichte einiges an Wissen anhäuft.

    Hierbei sollte aber nicht außer acht gelassen werden, dass dieses Buch für Kinder ab 6 Jahren vorgesehen ist. Somit also auch ein kürzerer Spannungsbogen und gelegentliche Wiederholungen noch im Sinne des Kindes sind.
    Alles in allem handelt es sich bei "Ein Affe an der Angel" um ein schönes Büchlein, mit witzigen, farbenfrohen und passenden Illustrationen in denen ein Junge kleine aber dennoch aufregende und „fantastische Tiergeschichten aus der Stadt“ erlebt.

  2. Cover des Buches Vincent flattert ins Abenteuer (Band 1) (ISBN: 9783743200203)
    Sonja Kaiblinger

    Vincent flattert ins Abenteuer (Band 1)

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Kristin11

    Das Kinderbuch "Vincent flattert ins Glück" von Autorin Sonja Kaiblinger und Grafiker Fréderic Bertrand erzählt die Geschichte von der kleinen Halbgeisterfledermaus Vincent, die auf dem Dachboden eines ganz normalen Geisterhauses lebt. Vincent will unbedingt durch das Geisterportal, doch allein schafft er es nicht gegen die fiese Katze. Dazu gebrauch es eines Freundes und den will sich Vincent nun suchen. 


    Mein Meinung: 

    Das Buch "Vincent flattert ins Glück" ist eine zauberhaft illustrierte Kindergeschichte für Mädchen und Jungen. 

    Die Aufmachung des Buches hat unserem Sohn (6 Jahre) super gut gefallen. Er hat schon einmal durch die Seiten geblättert bevor ich überhaupt mit dem Lesen begonnen habe.

    Die Geschichte ist lässt sich sehr gut lesen. Sie ist teilweise im Fließtext und auch in Sprechblasen verfasst, was es auch für größere Kinder ansprechend macht.


    Mein Fazit.

    Das Geschichte "Vincent flattert ins Glück" ist eine sehr schön illustrierte Suche einer kleinen Geisterfledermaus, die einen Freund sucht. 

    Uns hat das Buch sehr gut gefallen, daher vergeben wir 5 Sterne.

  3. Cover des Buches Das NEINhorn (ISBN: 9783551518415)
    Marc-Uwe Kling

    Das NEINhorn

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Athene

    Im Herzwald ist was los: dort wo alle superduper drauf sind und vor Reimerei und Glückseligkeit kaum aus den niedlichen Äuglein gucken können, wird ein kleines Einhorn geboren, doch das reiht sich nicht in die Reihe der glücklichen Gesellen ein. Es ist ein kleines ärgerliches Etwas. Schnell heißt es wie sein liebstes Wort: Nein….das NEINhorn! Durch die Antihaltung und dem Augen Rollen war uns das Pferd mit Horn gleich sympathisch.


    Das Land der Träume läuft über vor lustigen Alliterationen und Reimen. Hier wird auch fast keine Rücksicht auf Rechtschreibung genommen…bis der Rotstift kommt und korrigiert. Eine witzige Art die Handlung zu erzählen. Garniert mit schönen Bildern von Astrid Henn macht sich das kleine zickige Etwas aber auf den Weg und lernt neue Wegbegleiter kennen, die auch nicht wirklich der Norm entsprechen: ein Waschbär, der nicht zuhört, ein Hund, dem alles egal ist und eine Prinzessin, die immer Recht haben will.


    Die Dialoge dieser neuen Gefolgschaft sind manchmal ein bisschen wie Flüstern mit Leuten mit langer Leitung…..Was? Nein! Na und! Doch!....für die älteren Semester….irgendwie hat mich das Buch an Louis de Funès erinnert….was es im Herzwald noch für Tiere gibt erfahren wir auf den letzten Seiten und diese sind für mich (fast) das Highlight des Buches, denn jeder hat mal solche Kameraden wie den Angebär, die Heule, den Jammerhai, den Gegenwurm und noch viele mehr getroffen. (Wir haben dieses Buch schon vor einer Weile gelesen, aber es nochmals herausgesucht, da die Fortsetzung den Weg zu uns gefunden hat. Seid gespannt!)


    Wir vergeben volle Punktzahl für dieses Antieinhorn mit eigenem Willen.


  4. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Überraschungsfest für Lucius (ISBN: 9783414824752)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Überraschungsfest für Lucius

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Tokall

    Das Kinderbuch „Petronella Apfelmus“ von Sabine Städing, toll illustriert von Sabine Büchner, ist ein großartiges Kinderbuch. Wir haben aus dieser Reihe alle Bände mit Begeisterung gelesen. Vor allem die Charaktere sind einfach liebevoll gestaltet. Die Hexe Petronella besticht durch ihr kreatives, umsichtiges Handelns als Beschützerin ihres Gartens und zeichnet sich durch Liebenswürdigkeit aus. Die beiden mit ihr befreundeten Kinder Lea und Luis Kuchenbrand überzeugen durch ihre Hilfsbereitschaft und bieten sich sowohl für Jungen als auch für Mädchen als Identifikationsfiguren an. Daneben enthält die Geschichte viele weitere kreative und gefällige Ideen und Figuren, wie z.B. die magische Strickleiter, die die Protagonisten schrumpfen und wachsen lässt, die zahlreichen Zaubersprüche, die dienstbeflissenen Apfelmännchen oder den Helfer Lucius, einen Hirschkäfer, sowie die ahnungslosen Eltern von Lea und Luis, die nichts von der Existenz der Hexe Petronella wissen, oder auch den unsympathischen Herrn Kümmerling.

    Bei dem vorliegenden Band handelt es sich nun nicht um eines der umfangreichen Vorlesebücher, die einen Seitenumfang von ca. 200 Seiten aufweisen, sondern um ein Buch zum Selbstlesen für Schulkinder. Es umfasst rund 60 Seiten, ist bunt illustriert und weist eine größere Schrift auf. Es ist für Kinder ab der 2. Klasse gut zur selbstständigen Lektüre geeignet. Im Maximalfall sind auf einer Seite zwanzig Zeilen zu lesen, es gibt aber auch Seiten, die deutlich weniger Text präsentieren. Es finden sich auf jeder Seite farbige, teils großflächige Illustrationen, die den Textinhalt unterstützen und zum Betrachten einladen. Anders als in den Vorlesebüchern gibt es also deutlich mehr Bilder, die noch dazu bunt sind. Das motiviert beim Lesen!

    Der Inhalt zeichnet sich durch einen Lebensweltbezug aus. Petronella möchte für ihren Freund Lucius eine Überraschungsparty zum Geburtstag organisieren. Das Thema „Geburtstag“ ist für jedes Alter ein reizvolles Thema. Damit kann jedes Kind etwas anfangen. Bereichert wird der Inhalt dann noch durch eine amüsante Verwandlungsgeschichte. Petronella verhaspelt sich bei einem Zauberspruch und wird plötzlich zum Eichhörnchen. In diesem Zusammenhang ist lustig zu lesen, wie sie mit ihrer Umwelt zu kommunizieren versucht und Hilfe bei Luis und Lea sucht.

    Die Sprachgestaltung ist schulkindgerecht, d.h. der Wortschatz ist für das Alter gut zu verstehen und der Satzbau ist einfach gehalten, so dass die Texterschließung nicht frustriert. Durch die große Schrift werden pro Zeile auch nicht zu viele Wörter auf einmal präsentiert. Das erleichtert das Selbstlesen.

     

    Fazit: Ein gelungenes Petronella-Selbstlesebuch, das durch das Thema „Geburtstag“ einen klaren Lebensweltbezug aufweist, eine schulkindgerechte Sprachgestaltung enthält und liebevoll gestaltete Zeichnungen bereithält. Ganz klare Empfehlung für alle Petronella-Fans, die schon zur Schule gehen!

  5. Cover des Buches Der zauberhafte Eisladen (ISBN: 9783414825025)
    Heike Eva Schmidt

    Der zauberhafte Eisladen

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo

    Ein ganz gut gelungener Auftakt muss ich gestehen.
    Elli ist ein sehr aufgewecktes und neugieriges Mädchen. Ihre Familie entspricht nicht dem Standard, sondern gehört zu den jungen Familien mit modernen Lebenskonzepten. Da passen auch die Hühner der Kinder in einer Stadtwohnung gut mit hinein sowie der sehr lebensfrohe und stets fröhlich erscheinende Großvater. Eine schlichtweg sehr sympathische Familie, die man jedem Kind einfach nur wünschen kann.

    Als Elli nun bemerkt, dass nicht nur die Geschmacksrichtungen des Eises ihres Großvater eigenwillig sind, sondern bisweilen auch die Wirkungen ebendieser, geht sie der Sache nach und entdeckt, dass ihr „Nonno“ mit Hilfe seiner Gabe nun einmal das Eis magisch aufpeppen kann, um Menschen in komplizierten Gefühlsmomenten etwas Hilfe leisten zu können. Und das Schönste für das Mädchen – sie hat das Talent auch.
    Ganz logisch also, dass sie magisches Eis herstellen will.
    So ist das eben in dem Alter – es gibt etwas Neues, das ist aufregend und man muss es gleich ausprobieren. Der Einwand Älterer, dass man Geduld haben soll, man sei noch nicht so weit oder gar ein Verbot, da man noch zu klein sei, provoziert immer geradezu dazu eben alle Warnungen in den Wind zu schlagen und sich heimlich an der Sache zu versuchen.
    Elli macht da keine Ausnahme. Und ganz klar, es geht schief. Daraus entstehen sehr unterhaltsame Folgen, die sie nun wieder in Ordnung bringen muss.

    Die Geschichte sollte junge Kinder ansprechen, denn das Buch hat Charme und Witz und entspricht in vielerlei Hinsicht der Erlebniswelt junger Menschen. Das Eisrezept am Ende des Buches ist zudem ein tolles Beiwerk, dass ich auf jeden Fall ausprobieren werde.

    Was nun das empfohlene Lesealter angeht, da bin ich etwas hin- und hergerissen. Mit 8 Jahren, so würde ich mir das auch wünschen sollten die Kinder in der Lage sein sich langsam an etwas umfangreichere Literatur heranzutrauen. Und ich denke, das fortgeschrittene Leser dieses Buch auch gut alleine bewältigen können.
    Aus meiner Wahrnehmung heraus greifen aber doch eher Kinder so rund um die 9 bis 10 Jahre zu Büchern mit einem derartigem Umfang. Vielleicht ist diese Tendenz etwas unserer multimedialen Welt geschuldet.

    Also Mädchen und Jungen, nicht vom Buchumfang abschrecken lassen. Mann muss das Buch ja nicht an einem Tag lesen!

  6. Cover des Buches Lambadu (Band 2): Das Geheimnis der Feuerhexen (ISBN: 9783347423121)
    Nadine Seidel

    Lambadu (Band 2): Das Geheimnis der Feuerhexen

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Eya_liest

    Lambadu ist froh, dass sie und ihre Freunde die böse Feuerhexe Helar besiegt haben und dass die Kinder auf der Erde endlich wieder an Magie glauben.
    Doch dann legt sich ein mächtiger Wurzelfluch auf der Märchenwelt!
    Und das nur weil Helar ein Herz aus Stein hat.
    Aber es gibt noch einen Weg Helars Herz zu entzünden: Der Glutdiamant von König Oqeio.
    Natürlich wollen Lambadu und ihre Freunde ihr Reich retten.
    Mit dem Mädchen Kaija machen sich die Freunde auf dem Weg, den Glutdiamant zu finden. Doch auf ihnen warten viele Gefahren.
    Werden sie die Gefahren meistern? Und werden sie ihr Reich retten können?
    👸🌺👸🌺👸
    Ein tolles Buch, das spannend ist.
    Es hat einen guten Schreibstyl und die Beschreibungen sind richtig gut detailliert.
    Die Geschichte ist sehr kindgerecht.
    Der Klappentext ist sehr verlockend.
    Die Hauptpersonen sind richtig cool und am meisten hat mir das mutige Mädchen Kaija gefallen. Sie hat eine tolle Fantasie und ist sehr hilfsbereit.
    Die Bilder finde ich schön. Auch das Cover ist sehr zauberhaft.
    Ich empfehle das Buch für Kinder ab 8 Jahren und gebe ihm 5 ⭐⭐⭐⭐⭐

  7. Cover des Buches Die Spiderwick Geheimnisse - Der eiserne Baum (ISBN: 9783570129210)
    Holly Black

    Die Spiderwick Geheimnisse - Der eiserne Baum

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    In Band 4 der Reihe geht es langsam aber sicher zur Sache. Mallory wird entführt und die Zwillinge müssen sich mit guten Ideen aus einer komplizierten Lage befreien. Auch in diesem Teil begegnen wir phantastischen neuen Wesen die spannende Eigenschaften mitbringen. Zum ersten Mal taucht nun auch Mulgarath auf und den Geschwistern wird klar, wie ernst ihre Lage ist. 

    Für mich als Erwachsene liest sich das Buch wirklich gut. Ich liebe die Bilder und die Geschichte ist spannend geschrieben. Allerdings gibt es zum Ende eine Stelle, in der es um einen gewaltsamen Tod geht. Bei jüngeren Lesenden sollte man zuvor also unbedingt abschätzen, ob die Story in dieser Form für sie passend ist.

  8. Cover des Buches Kalle Komet 1 (ISBN: 9783770700134)
    Susanne Glanzner

    Kalle Komet 1

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Alexa-Tim

    Das Cover gefällt mir sehr gut und tatsächlich war es ein Coverkauf.

    Auch die Illustrationen sind sehr niedlich und farbenfroh in dem Buch. Nur manchmal passt das Bild nicht ganz zum Text.

    Die Geschichte liest sich flüssig und angenehm und es macht Spaß Paul auf seiner Reise durch das Weltall zu begleiten.
    Es ist eine fantasievolle, kreative Geschichte und lässt die Kinder in diese Welt eintauchen.

    Mein Sohn hat die Geschichte sehr gemocht und fand einige Kapitel traurig und spannend. Besonders den Schluss, nachdem erst alles so schien, dass alles verloren ist.

  9. Cover des Buches Zipfelmaus sucht den Apfelräuber (ISBN: 9783943086331)
    Uwe Becker

    Zipfelmaus sucht den Apfelräuber

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Die Tiere in Frau Bienenstichs Schrebergarten sind in heller Aufregung: ein Apfeldieb geht um! Alle schönen Äpfel wurden abgefressen bis auf die Kern-Gehäuse, die nun kümmerlich von den Ästen hängen.

    Doch ohne Äpfel kann Spitzmaus keinen Apfelsaft machen.

    Zipfelmaus und ihre Freunde Hummel Fiffi, Dickespinne, Fledermaus Shakira, Maulwurf sowie die Siebenschläfer Flip und Flop legen sich auf die Lauer und erleben eine große Überraschung ...


    Einbandgestaltung und Illustrationen:

    Das rot-weiße Streifenmuster (wie bei der Mütze der kleinen Maus) auf dem Buchrücken ist ein toller Hingucker und bei allen "Zipfelmaus"-Büchern zu finden.

    Fast auf jeder Doppelseite finden sich schwarz-weiß Illustrationen, einige erstrecken sich sogar über eine halbe oder ganze Seite und spiegeln das Gelesene wider. 

    Die Gestaltung der Tiere gefällt sehr gut: 

    Ihre Mimik ist einfach nur herrlich und sorgt immer wieder für Lacher, egal ob schreckgeweitete Augen, ängstlich hochgezogene Brauen oder zum schrägen Grinsen verzogener Mund.

    Favorit ist natürlich die Zipfelmaus, deren Mütze so lustig zipfelt. Heimlicher Liebling sind aber die Kados wegen der riesigen Augen mit Hundeblick.


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Erstleser, denn Schrift und Absätze sind groß, die Kapitel kurz und der Schreibstil altersgerecht.

    Dies entspricht auch dem Hinweis und "Lesewelt Entdecker"-Siegel des Verlages.

    Wir haben das Buch zum Vorlesen genutzt, da das Kind als frischgebackenes i-Dötzchen (noch) nicht alleine lesen kann.

    Das Buch ist bei Antolin gelistet und man kann dort Lesepunkte sammeln.

     

    Mein Eindruck:

    Dies ist unser erstes Abenteuer mit Zipfelmaus und ihren Freunden. Es ist zum besseren Verständnis aber nicht erforderlich, eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten, denn die Geschichten sind in sich abgeschlossen. Zudem werden zu Beginn auf einer Doppelseiten mit Bild und kurzem Steckbrief alle Tiere kurz vorgestellt.

    Man wird gleich zu Anfang direkt in das Abenteuer hineingezogen und kann - dank des leichten und humorvollen Schreibstils - gar nicht mehr aufhören weiterzulesen.

    Besonders gefällt mir, dass die Spurensuche interessant (aber nicht zu aufregend) gestaltet ist und der Leser fleißig miträtseln kann, wer denn eigentlich hinter dem Diebstahl steckt. Auf die Lösung sind wir nicht gekommen. Wir waren von der Entdeckung genauso überrascht wie Zipfelmaus.

    Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und illustriert, das Abenteuer ist spannend und kurzweilig geschrieben mit viel Humor und dennoch für (geübte) Erstleser zum Selbstlesen gut geeignet.

    Wir werden bestimmt noch mehr Abenteuer von Zipfelmaus und den Freunden im Schrebergarten lesen!


    Fazit:

    Ein spannendes und lehrreiches Detektivabenteuer voller Humor mit mutigen Tieren und wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen.

    Für geübte Erstleser sehr gut geeignet, aber auch prima zum Vorlesen.

    Wir haben uns gefreut, gemeinsam mit Zipfelmaus auf der Lauer zu liegen und den Apfeldieb zu fangen. Wir werden wahrscheinlich noch weitere Abenteuer der pfiffigen Maus lesen.

     
    ...
    Rezensiertes Buch: „Zipfelmaus sucht den Apfelräuber" aus dem Jahr 2016



  10. Cover des Buches Spukalarm in der Schokofabrik (ISBN: 9783747800058)
    Mascha Matysiak

    Spukalarm in der Schokofabrik

     (34)
    Aktuelle Rezension von: stefan182

    Inhalt: Da ihre Mutter eine neue Arbeitsstelle angenommen hat, muss Klara umziehen. Ihr neuer Wohnort ist die Schokoladensiedlung, eine umgebaute Schokoladenfabrik, die jetzt eine kleine Ortschaft für sich bildet. Nach anfänglichen Schwierigkeiten freundet Klara sich mit den Nachbarsjungen Matti und Theo an, die einen besonderen Plan haben: Ein Einbruch in das alte Fabrikgebäude, in dem es spuken soll.

    Persönliche Meinung: „Spukalarm in der Schokofabrik“ wird aus der Perspektive von Klara erzählt, die mit ihrer Unzufriedenheit über den Umzug authentisch gezeichnet ist. Von den Figuren hat mir besonders der schräge Theo gefallen, der durch seine ulkige Art unfreiwillig für Komik sorgt (z.B. wenn er bei sengender Hitze in einem bärigen Ganzkörperkarnevalsköstum durch die Siedlung läuft, um sich vor Gammastrahlen der potentiellen Geister zu schützen). Der Handlungsort, die Schokosiedlung, ist schön gestaltet: Er hat eine besondere Vergangenheit, ist noch geprägt von seiner ehemaligen Nutzung und hat spezielle Bewohner. Ohne zu viel verraten zu wollen: Die phantastischen Wesen, die in der Schokofabrik wohnen, sind originell, kreativ und drollig. Die stimmige Handlung dreht sich thematisch um Freundschaft, Abenteuer, Geheimnisse und (wie schon der Titel verrät :D) natürlich Schokolade. Der Schreibstil lässt sich durch seinen eher leichten, umgangssprachlichen Ton sehr flüssig lesen. Abgerundet wird „Spukalarm in der Schokofabrik“ von vielen bunten, cartoonähnlichen Zeichnungen aus der Feder von Monika Parciak, die im Stil des Covers gehalten sind. Insgesamt ist „Spukalarm in der Schokofabrik“ ein schönes und unterhaltsames Kinderbuch mit einem tollen Setting – nicht nur für kleine Leser*innen. 

  11. Cover des Buches Mattis und das klebende Klassenzimmer (ISBN: 9783446262201)
    Silke Schlichtmann

    Mattis und das klebende Klassenzimmer

     (18)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula
    Mattis ist 8 Jahre alt und geht in die 2. Klasse. Eigentlich ist er mit sich und der Welt im Reinen. Doch da belauscht er seine Eltern, wie seine Mutter zu seinem Vater sagt, daß er sicher mal ein Schwerverbrecher würde, bei all den Briefen über ihn, die sie bekämen. Seine Vater lacht aber nur und meint, daß niemand, der sich stets an die Regeln halten würde, die Welt verändern würde. Mattis fragt seinen großen Bruder, was denn eigentlich ein Schwerverbrecher sei. Die Antwort stimmt ihn nachdenklich. Ist er wirklich so schlimm? Sollte er all die Briefe, die ihm seine Mutter immer mit dem Versprechen, so etwas nie wieder zu machen, ernster nehmen? Heimlich liest er den letzten Brief seines Lehrers und ist empört! So war das doch alles gar nicht! Das schreit nach einer Gegendarstellung und Mattis setzt sich hin und schreibt auf, wie es denn wirklich war und warum er getan hat, was er tat. Danach hat ihn nämlich bislang noch gar keiner gefragt!

    Dieses Buch richtet sich an geübte Leseanfänger. Es ist in Fibelschrift, aber die Schrifttypen sind größer, aber nicht groß und pro Seite ist schon eine beachtliche Textmenge und nicht jede Seite ist illustriert. Es ist also ein kleiner Roman (auf 61 Seiten) für Leseanfänger und daher auch aus der Sicht eines solchen erzählt. Das finde ich prima, denn so ist sichergestellt, daß die Wortwahl das Lesevermögen und -verständnis der Zielgruppe nicht übersteigt. Bei schwierigen Wörtern fragt Mattis nach und lässt sie sich von seinem Bruder erklären. So fühlen sich die Leseanfänger ernst genommen und sind nicht auf Hilfe der Eltern angewiesen. Ganz prima, da es das Erfolgserlebnis der Kinder stärkt!

    In Mattis Klasse ist es leider nicht so ruhig, wie der fantasielose Lehrer Herr Storm es gerne hätte. Kathi hat ein ausgeprägtes Bewegungsbedürfnis, daher kann sie nicht still sitzen, sondern steht im Unterricht gerne mal auf und läuft auf den Händen oder macht Handstandüberschlag, Marvin ruft immer rein und Mattis bester Freund... na ja, wer ist schon ohne Fehler. Dennoch bekommen die Kinder immer wieder Ärger von ihrem Lehrer. Das tut Mattis furchtbar leid und er überlegt, wie er Kathi helfen kann. Als kreativer Kopf fällt ihm etwas ein und so bitten ihn seine Schulfreunde ihn, ihnen wie geplant zu helfen. Diese Lösung gefällt dem Lehrer natürlich auch wieder nicht, und so bekommt Mattis ganz fürchterlichen Ärger. Leider hat ihn und die Kinder, die Mattis gar nicht böse sind, keiner gefragt, wie es zu diesem Chaos kam. Es geht ihm ähnlich wie Michel aus Lönneberga. Er hatte keinen Unsinn geplant, Unsinn wird es von alleine. Denn wie Michel hat Mattis das Herz am rechten Fleck und ist kein übler Bursche. Daher bin ich wie Mattis Vater auch ganz zuversichtlich, daß Mattis genau wie Michel seinen Weg gehen wird. Denn er hat Recht, wer die Welt verändern will, muss auch mal was riskieren, aber eben aus den richtigen Motiven.
    Mattis hatte keine Streich geplant, sondern helfen wollen. Dennoch, nicht alles was gut gemeint ist, wird auch immer von Erwachsenen als gut gewürdigt. Manchmal geht es dennoch schief und ich bin zuversichtlich, daß die Kinder nun nach anderen Lösungen suchen. Ein Nachahmungseffekt ist meines Erachtens nicht zu befürchten, nicht nur, weil Mattis solchen Ärger bekommt, sondern auch weil die Zielgruppe ja durchaus schon zur Reflexion in der Lage ist. Mattis und Co. zeigen deutlich, daß es wenig bringt am Symptom herum zu doktern, man muss an die Ursachen.
    Die Geschichte ist wirklich richtig witzig, wobei ich mit den Kindern echt mitfühle, die einen Lehrer haben, der anscheinend kein Herz für Kinder hat. Mattis ist so kreativ, daß er mehr als einmal Grund zum Lachen schenkt. Bei so viel Spaß fliegen die 61 Seiten nur so dahin, da lohnt sich die Anstrengung!
    Sehr schön ist das Ende, als Mattis mit seiner Gegendarstellung fertig ist und nun die nächsten völlig ungerechtfertigten Vorwürfe in Angriff nimmt. Wir sind sehr gespannt, was er denn noch so alles angestellt hat!


    Die farbigen Illustrationen von Maja Bohn haben meine Nachbarn Jonathan (8) und Debbie (6) sofort gepackt. Jonathan hat sofort angefangen zu lesen (das kann er allerdings sensationell gut) und hat sofort mit seiner Schwester gestritten, die mitgucken wollte... besonders gut gefiel Jonathan das Bild vom Superman-Mattis und dem Lehrer, der sich so aufregt, daß er sich in einen Krebs verwandelt. Jonathan fand die Geschichte super, gerade auch mit den Lügenbriefen und daß alles klebt. Als die Geschichte seiner Schwester vorgelesen wurde, kam er auch sofort angelaufen und hörte mit zu und war ganz aufgeregt, wenn eine seiner Lieblingsstellen kam. Auch Schwester Debbie und ihre Mutter waren ganz begeistert und sind schon gespannt auf seine nächste Gegendarstellung. Eine Nachahmungsgefahr sehen auch Jonathan und seine Mutter nicht.

    Ein sehr schöner Erstleseroman, Roman deshalb, weil es eine richtige vollwertige Geschichte ist, mit leichtverständlichen Sätzen, aber echter Substanz. Absolut empfehlenswert von Silke Schlichtmann, die für „Bluma und das Gummischlangengeheimnis“ 2018 für den Jugendliteraturpreis nominiert war und deren Pernilla Romane ich noch lieber mag.
  12. Cover des Buches Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser, Band 5: Unsere Erde (ISBN: 9783473600175)
    Sandra Noa

    Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser, Band 5: Unsere Erde

     (46)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Die Erstleser-Reihe Wieso? Weshalb? Warum? hat mich von Anfang an begeistert und auch dieser Band gefällt mir wieder sehr.
    Er vereint viel Wissen und kann zeitgleich zum Lesen üben verwendet werden.
    Das Buch beinhaltet folgende Überthemen: Wieso ist die Erde etwas Besonderes? Was passiert unter unseren Füßen? Wer lebt wo auf der Erde? Weshalb sollten wir unsere Erde schützen?
    Das Thema Erde ist umfangreich und wichtig und dieses Buch umfasst einen groben Überblick über unsere Welt. Zum Vertiefen kann man sich dann ja noch extra Bücher zu legen, für ein gutes Grundwissen reicht es jedoch vollkommen.
    So lernt man etwas über die Entstehung der Erde und die Evolution, über Trinkwasser, die Meere, aber auch über die Natur und Umwelt. Eben viele Bereiche, die uns tagtäglich betreffen. So kann man seine Sichtweise ggf. ändern und einfach etwas nachhaltiger leben. Ich finde es bringt auf den Punkt, warum unsere Erde so schützenswert ist. Ich mag die bunte Mischung an Bereichen, die alle mit unserer Erde zu tun haben und viel Wissenswertes vermitteln.

    Klare Empfehlung, ich bin schon gespannt zu welchen Themen noch Bücher erscheinen.

  13. Cover des Buches Diebe auf dem Schulhof (ISBN: 9783417288209)
    Bettina Wendland

    Diebe auf dem Schulhof

     (8)
    Aktuelle Rezension von: lenalu
    Inhalt:
    Auf dem diesjährigen Schul – Basar ist die Kasse gestohlen worden! Lea, Jakob und Tom machen sich auf die Suche und stoßen auf einige verdächtige Personen. Ob sie den Fall lösen können und das Geld zurückbekommen?

    Meinung:
    Das Buch ist hervorragend für Erstleser geeignet. Am Anfang des Buches findet man eine Lesehilfe. Die Seite listet schwierige Wörter auf, die in dem Buch vorkommen und zeigt den Kindern, wie sie ausgesprochen werden.
    Wir fanden das Konzept des Buches toll! Lies mit mir- das bedeutet mit dem Kind zu lesen. Während der Kapitel findet man immer wieder Sätze die etwas größer geschrieben sind. Diese sollen die Kinder lesen. So können sie der Geschichte folgen und selbst auch etwas lesen. Aufgelockert sind die Kapitel dann noch zusätzlich durch viele schöne Illustrationen. Bei uns hat dieses Konzept sehr gut geklappt!
    Die Geschichte hat uns ebenfalls sehr gut gefallen. In jedem Kapitel passiert etwas, so wird es auch nicht langweilig für die Kinder. Die Geschichte ist spannend und angepasst für Kinder in diesem Alter. Es passiert also nichts zu Gruseliges oder etwas, das den Kindern Angst macht. Aber da es schon mehrere Bücher der reihe gibt, ist bestimmt etwas für jeden Geschmack dabei!

    Fazit:
    Für Erstleser sehr gut geeignet – so macht das Lesenlernen Spaß! Wir vergeben dafür natürlich volle und ganze 5 Sterne! 
  14. Cover des Buches Der magische Blumenladen für Erstleser, Band 1: Die verschwundenen Katzen (ISBN: 9783473361250)
    Gina Mayer

    Der magische Blumenladen für Erstleser, Band 1: Die verschwundenen Katzen

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    Ich kenne bereits die Reihe um den magischen Blumenladen für die älteren Leser und hatte eigentlich gar nicht vor, die Erstleser Variante zu lesen, aber dann hat meine Nichte mich gebeten es ihr vorzulesen.

    Tja, was soll ich sagen. Ich war von der Geschichte wirklich begeistert. Auf den wenigen Seiten hat die Autorin eine tolle und sehr spannende Geschichte erschaffen, die mich und auch meine Nichten richtig gut unterhalten konnte.

    Auch die Zeichnungen waren wieder sehr gelungen und auch ohne die anderen Bücher zu kennen, wird alles gut erklärt. Meine Nichten haben mir ganz gebannt zugehört.

    Der Erzählstil ist gut für das erste Lesen angepasst und ich bin schon sehr gespannt wann meine Nichte mir das Buch nochmal vorlesen wird.

  15. Cover des Buches Die Kinder aus Bullerbü (ISBN: 9783789158629)
    Astrid Lindgren

    Die Kinder aus Bullerbü

     (414)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Die Kinder der drei benachbarten Höfe mitten im Schweden der Jahrhundertwende erleben viele schöne Abenteuer.
    Lisa erzählt aus der Ich-Perspektive die Geschichten ihrer Freunde, Nachbarn, Geschwister, Eltern, Großeltern und anderer Menschen in ihrer näheren Umgebung.
    Da sind außer ihr noch die sechs anderen Kinder Lasse und Bosse, Inga und Britta, Kerstin und Ole.
    Die drei Jungs sind im selben Alter und die drei Mädels auch. Ein Nachzügler ist Kerstin, Ole´s kleine Schwester, die aber auch ein bisschen die kleine Schwester von allen Kindern auf Bullerbü ist.
    Man erlebt mit den Kindern die einzelnen Jahreszeiten, Feste,Ferien und die Schule. So bekommt man einen Einblick in die Welt der Kinder früher in Schweden, als es noch kaum Autos gab und dort auf dem Land sowieso jeder mit dem Ochsenkarren oder von einem Pferd gezogenen Wagen unterwegs war.
    Da wird der Weg von der Schule nach Hause zu einem richtigen Abenteuer. Nicht schneller, höher , weiter sondern ein bisschen das Tempo raus nehmen mit den herrlichen Geschichten, bei denen mal selbst gerne Kind im damaligen Schweden gewesen wäre.
    Ich liebe alle Geschichten von Astrid Lindgren, aber die Kinder von Bullerbü sind nach Michel aus Lönneberga und Pipi Langstrumpf meine Lieblinge und auch Helden meiner Kindheit vor 50 Jahren.
    Ich hatte übrigens schon das selbe Cover wie dieses hier auf dem Buch. Da hat sich nichts verändert und es ist auch heute einfach noch schön.

  16. Cover des Buches Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte (ISBN: 9783407760562)
    Martin Baltscheit

    Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Der Löwe kann nicht schreiben. Das hat ihn bisher nicht gestört und er war der Meinung das müsste er auch nicht können. Nun will er aber einer Löwin gefallen und möchte ihr einen Brief zukommen lassen. Also bittet er seine Freunde um den Gefallen ihm den Brief zu schreiben.
    Die Freunde schreiben ihn aber aus ihrer Weltsicht heraus, die nicht wirklich einem Löwen entspricht. Am Ende ist er mit den Nerven fertig und schreit heraus, was er schreiben würde, wenn er es nur könnte. Das hört die Löwin und findet es toll. Das er nicht schreiben kann stört sie nicht weiter, denn das kann sie ihm ja beibringen und fängt gleich damit an.

    Analphabet zu sein kann manchmal ganz schön schwierig sein. Es weiß keiner, aber den Analphabeten selbst behindert es oft sehr. Zu viele Dinge gibt es für die man besser schreiben könnte.
    Das muss auch der Löwe merken, denn keiner schreibt den Brief so, wie es für einen Löwen eigentlich passend wäre. Was bleibt ihm da anderes übrig als zu verzweifeln und in Wut über sein eigenes Unvermögen zu geraten. Wie gut das die Löwin ihn hört und es gar nicht als schlimm erachtet. Mit viel Einfühlungsvermögen bringt sie dem Löwen dann das Schreiben bei.
    Eine Hinreißende Geschichte über einen Löwen, der an seinem Analphabetentum fast zu verzweifeln droht.
    Ich kann das Buch für Kinder ab 4 Jahren empfehlen, denn es macht neugierig auf Schreiben und was man damit bewirken kann, wenn man es kann.

  17. Cover des Buches Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat (ISBN: 9783646933086)
    Marc-Uwe Kling

    Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Torsten_Gruenke

    In Marc-Uwe Klings Auftakt zur "Der Tag, an dem..."-Reihe sind Oma und Opa zum ersten Mal bei Tiffany, Max und Luisa zum Aufpassen, bzw. passen die Kinder auf die Großeltern auf. Dabei gelingt es der Oma, das komplette Internet lahmzulegen, was den Kindern sofort auffällt. Zwischen Ärger, dass die Musik nicht mehr läuft, Rätseln, wie dies zustande gekommen ist und wieder behoben werden kann, und Spaß, da die Familie trotzdem lernt die Zeit ohne Internet zu nutzen, vergeht ein gemeinsamer Nachmittag. Zum Glück erscheint noch der Techniker, der der Oma aus ihrer Patsche helfen kann.

    Das Kinderbuch ist im typischen Stile von Marc-Uwe Kling geschrieben, was selbst die Kleineren zum Schmunzeln bringt. Mit einer ordentlichen Portion Humor wird das Thema Internet, samt Nutzung und Funktionen, beleuchtet und kindgerecht aufgearbeitet. Ganz besonders toll herauszulesen ist, dass neben einer interessanten sprachlich-anschaulichen Erklärweise auch vermittelt wird, dass die Internetnutzung nicht alles ist, sondern die Gemeinschaft in der Familie viel, viel mehr zählt. Empfehlenswert!

  18. Cover des Buches Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser, Band 1: Dinosaurier (ISBN: 9783473600007)
    Carola von Kessel

    Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser, Band 1: Dinosaurier

     (49)
    Aktuelle Rezension von: mama_liestvor

    Ein tolles Dinosaurier Sachbuch für Erstleser, erschienen im Ravensburger Buchverlag unter der Kinderbuchreihe Wieso Weshalb Warum ?
    Nicht nur das übersichtliche Sachwissen rund um Dinos begeistert den Leser , sondern auch die faszinierenden Sticker und das knifflige und dabei gut zu lösende Leserätsel.
    Das Buchcover ist sehr ansprechend gestaltet und lädt sofort den kleinen Leser ein , darin umgehend zu Schmökern.
    Wo und Wie lebten damals die Dinosaurier , eine spannende Erklärung findet man auf jeder Kinderbuchseite. Der Text ist optimal dem Erstleser angepasst , gut verständlich geschrieben und überfordert den Leseanfänger auf keinen Fall. Die vielen schönen und farbenfrohen Illustrationen begeistern und lassen Groß und Klein staunen.
    Ein sehr empfehlenswertes, spannendes Erstlesebuch , das in unserem Kinderbuchregal unbedingt erweitert wird :)

  19. Cover des Buches Erst ich ein Stück, dann du - Kuno, der Ritter mit dem magischen Schwert (ISBN: 9783570171332)
    Patricia Schröder

    Erst ich ein Stück, dann du - Kuno, der Ritter mit dem magischen Schwert

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Mapale
    Kuno von Kleinwuchs ist vielleicht nicht der größte Ritter aber ganz sicher der Mutigste. Als sein Schloss von Rasmus dem Rachsüchtigen bedroht wird macht Kuno sich mit seiner Ponystute auf dem Weg um den Halunken das Handwerk zu legen. Dabei bekommt er Hilfe von einer Fee, einem Drachen und einem magischen Schwert.

    Meine Meinung
    Dieses Buch wurde extra für das gemeinsame Lesen konzipiert das heißt es welchseln sich die Abschnittte für erfahrene Leser und Leseanfänger ab. Das Buch habe ich zusammen mit meinem 7 jährigen Sohn gelesen. Da dass Buch eine Altersangabe für die 2 und 3 Klasse hat passte es bei uns ganz gut da mein Sohn diesen Sommer in die 2 Klasse gekommen ist. Das gemeinsame lesen hat gut geklappt die abschnitte für die Leseanfänger sind größer gedruckt und leicht zu lesen. Lange abschnitte wechseln sich mit kurzen Abschnitten ab. Einfache Wörter mit etwas schwierigen Wörtern ebenso. Was ich sehr gut finde da ja auch die schwierigen Wörter geübt werden müssen. Mein Kind was sonst nicht sehr begeistert ist wenn er ein Buch lesen soll war richtig begeistert da wir es zusammen gelesen haben und seine Abschnitte auch kürzer als meine waren somit hatte er nicht diesen Druck das ganze Buch allein zu lesen. Meist hat er dann auch noch von meinem Part ein bisschen gelesen. Die Geschichte fand er auch ganz toll sie ist spannden geschreiben und es gibt Passagen wo wir einfach lachen mussten. Seine Lesefähigkeit hat sich verbessert am Anfang ließ er noch sehr stockend nun kommen die Sätze schon flüssiger raus. Wir fanden das Konzept so gut das wir gleich noch ein paar andere Bücher der Reihe gekauft haben. Alles in allem kann ich sagen Geschichte super auch das Kind hat alles auf Anhieb verstanden, sehr angenehmer Schreibstil und das Konzept ging bei bei uns voll auf. Ich vergeb 5 Sterne und mein Sohn auch :-)
  20. Cover des Buches Leni und das Eichhörnchen (ISBN: 9783417287974)
    Juliane Jacobsen

    Leni und das Eichhörnchen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: JDaizy
    ""So, jetzt will ich wissen, was hier los ist." "Und ich auch", sagt Mama. Der Lärm hat sie angelockt. Sie holt Gläser aus dem Schrank und gießt jedem etwas zu trinken ein. "Nun erzählt schon", sagt sie und stellt die Gläser auf den Tisch. "Leni, du fängst an." "Fabian hat schon wieder in unserem Garten auf die Vögel geschossen. Das ist so gemein." "Ach Blödsinn", redet Fabian dazwischen. "Das stimmt doch gar nicht!" "Und ob das stimmt. Hier, ich habe sogar einen Film davon." Leni stellt die Aufnahme an. Alle können sehen, wie Fabian mit seiner Schleuder zielt und schießt.


    Die kleine Leni liebt die Natur und ganz besonders die (wilden) Tiere. Von ihrem Lieblingsplatz im Haus - dem Fenstersims - beobachtet sie gern die Vögel und Eichhörnchen am Futterhäuschen. Doch eines Tages entdeckt sie einen Eindringling, der die idyllische Ruhe zu stören versucht. Ihr Nachbar Fabian schleicht sich mit seiner Schleuder in ihren Garten. Was will er hier? Will er tatsächlich auf die Vögel schießen? Und wenn ja, kann Leni das verhindern?

    Als Leni eines Tages mit ihrer Mutter in den Wald geht, finden die zwei ein kleines Eichhörnchenbaby. Von seiner Mutter ist weit und breit keine Spur. Allein kann es nicht im Wald bleiben. Also nehmen sie es mit und wollen es in die Eichhörnchenhilfe geben. Doch dort ist vorerst kein Platz. Und so müssen sich Leni und ihre Familie ganz schnell viel Wissen aneignen, über das Leben der Eichhörnchen, ihre Aufzucht und ihre spätere Auswilderung. Leni ist begeistert. Sie wollte schon immer ein eigenes Haustier. Doch ist ein Eichhörnchen dafür wirklich geeignet?
    Wenn ihr erfahren wollt, ob es Leni gelingt ihre Eltern davon zu überzeugen, dass das Eichhörnchen vorerst bei ihnen bleiben darf und wenn ihr wissen wollt, welchen Namen das kleine Eichörnchenbaby bekommt, dann müsst ihr unbedingt dieses Buch lesen.

    An der Geschichte hat mir besonders gut gefallen, dass die Kinder ganz nebenbei viele wissenwerte Dinge über die Natur erfahren, zum Beispiel über die Eichhörnchen und die Fütterung von Vögeln und das es auch um Werte, wie Ehrlichkeit, Freundschaft und Vergebung geht. Hier erfährt Leni unter anderem durch Geschichten ihres Vaters und im Kindergottesdienst, dass niemand von uns fehlerfrei ist.

    "Leni und das Eichörnchen" ist ein Buch aus der Reihe: "Lies mit mir!" Für alle die nicht wissen, was das bedeutet, möchte ich es gern erklären. "Lies mit mir!" ist ein bewährtes Mitlesekonzept und eignet sich sehr gut, um Kindern beim Lesenlernen zu unterstützen. Das Buch ist für Erstleser in der Grundschule geeignet, die zusammen mit einem Vorleser (zuhause, in der Schule, im Hort usw.) gemeinsam die Geschichte lesen. Einen großen Teil liest der (ältere) Vorleser, während im Text immer wieder klar gekennzeichnete Sätze auftauchen, die dann der Erstleser vorlesen darf. Diese sind in größerer Schrift gedruckt. Bei schwierigen Wörtern gibt es eine Lesehilfe, die die Wörter, die nicht leicht zu lesen sind in Silben trennt und sie zusätzlich noch farbig abteilt. So kann man silbenweise das Wort erschließen.

    Das Buch ist 2018 im SCM-Verlag erschienen. Es ist ein hochwertiges Hardcover mit wunderschönen farbigen Illustrationen (von Tanja Husmann), die nicht nur die Kinder begeistern werden. Die Geschichte ist einfach und flüssig zu lesen. Überschaubare 16 Kapitel, auf 77 Seiten, mit kurzen einfachen Sätzen und wunderschönen Abbildungen lassen die Geschichte nicht langweilig werden.


    Fazit:
    Eine spannende Geschichte um ein kleines Eichhörnchen, bei der Kinder spielerisch den Wert von Wahrheit, Freundschaft und Vergebung verstehen lernen können. Wunderschöne Illustrationen runden das Leseerlebnis ab. Von mir deshalb eine absolute Leseempfehlung!
  21. Cover des Buches Erst ich ein Stück, dann du - Luca wird der Klassenheld (ISBN: 9783570171356)
    Patricia Schröder

    Erst ich ein Stück, dann du - Luca wird der Klassenheld

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:


    Luca ist erstaunt, dass seine neue Klassenkameradin genauso heißt, wie er selbst: Luca.


    Bei Luca und Luca und ihren Freunden in der 2 a sind Klassen-Chaos und Verwechslungen vorprogrammiert.


    Doch (Jungs-)Luca und (Mädchen-)Luca freunden sich an und Luca wird am Zirkustag zum Klassenhelden!






    llustrationen:

    Auf jeder Doppelseite findet sich eine bunte Illustration, um die Handlung aufzugreifen.

    Am besten gefallen hat uns die Illustration der Affen, welche gemütlich im grünen sitzend in Büchern schmökern.

    Außerdem sehr gut gelungen ist der kleine schwarze Hund Bombo.



    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre für Erstleser

    Die Reihe "Erst ich ein Stück, dann du" vom cbj Verlag ist ausgerichtet auf das Vorlesen des erfahrenen Lesers abwechselnd mit dem Leseanfänger. Die Passagen für Letzgenannten sind fett und größer gedruckt und konzipiert für die ersten Leseversuche.

    Die Buchreihe wird ferner empfohlen von der Stiftung Lesen.

    Im Moment nutzen wir die Bücher noch zum Vorlesen.

    Das Buch ist in sieben Kapitel unterteilt, so dass zwischendurch eine (Vor-)Lesepause eingelegt werden kann.



    Mein Eindruck:

    Die Charaktere haben uns sehr gut gefallen. Mädchen-Luca ist abenteuerlustig, fröhlich und aufgeweckt (mit ihren verschiedenfarbigen Socken erinnert sie an Pippi Langstrumpf).
    Jungs-Luca dagegen ist ein kleiner Träumer, der stundenlang seinem Vater beim Tüfteln im Keller zusehen kann und ebenfalls selbst Ewigkeit dasitzen und rechnen oder Sachbücher über Mechanik und Elektrizität lesen kann.

    Das Verstehen beim Lesen/Vorlesen wird erleichtert, da der Junge nur Luca heißt, während das Mädchen Luca-Sophie genannt wird.

    Zu Beginn kommen die beiden noch nicht sehr gut miteinander aus, jedoch wachsen sie während ihres spannenden Abenteuers zusammen und werden gute Freunde.

    Das Chaos im Klassenzimmer (heruntergerissene Gardinenstangen, fliegende Radiergummis usw.) haben beim Vorlesen für viel Gelächter gesorgt.

    Ebenso die Vergleiche der Schulleitung, die in den Illustrationen aufgegriffen wurden: Dann wollen wir "uns daran erfreuen, wie vorbildlich Ihre lieben Kleinen an Ihrer Aufgabe knabbern."
    Hefte essende Schulkinder sieht man jedenfalls nicht sehr oft.

    Bei der Rettung in letzter Sekunde wurde abschließend kräftig mitgefiebert.
    Dank Luca-Sofie wächst Luca über sich hinaus und wird durch die Rettungsaktion zum großen Held.


    Fazit:

    Neben der lustigen und chaotischen Szenen im Buch kommen auch Themen wie Freundschaft und Mutigsein nicht zu kurz.
    Für i-Dötzchen/Leseanfänger ein tolles Abenteuer und das (Vor-)Lesen macht großen Spaß.


    ...
    Rezensiertes Buch "Erst ich ein Stück, dann du - Luca wird der Klassenheld" aus dem Jahr 2016


  22. Cover des Buches Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau (ISBN: 9783734828201)
    Julian Gough

    Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:


    Der Winter neigt sich dem Ende und ebenso die Vorräte.

    Der Bär - viel zu früh aus seinem Winterschlaf erwacht - freut sich trotz hungrigem Magen über die Schneepracht. Endlich kann er einen Schneemann bauen.

    Der Hase tut es ihm gleich und natürlich soll sein Schneemann tausendmal besser werden als der des Bären.

    Doch ein hungriger Wolf und ein paar Lawinen zeigen, wie wichtig gute Freunde sind.



    Covergestaltung/Farbgestaltung und Illustrationen:

    Inzwischen gibt es vier Bände von Rotzhase und Schnarchnase und jeder umfasst eine andere Jahreszeit. Dementsprechend angepasst ist die farbliche Gestaltung. "Möhrenklau im Bärenbau" ist das Winterbuch und neben den schwarz-weiß Illustrationen in blau gehalten.

    Bereits das Cover zeigt den schneebedeckte Wald und darin den Bären (gemütlich rund, mit kleinen aber wachen Augen und freundlichem Blick) und den Hasen (mit erhobenem Zeigefinger und einer hochgezogen Augenbraue wirkt er wie ein kleiner Besserwisser).

    Die Illustrationen erstrecken sich über halbe bis ganze Seiten und greifen durch das ruhige blau in Kombination mit den schwarz-weißen Bildern die winterliche Stimmung sehr gut auf.

    Der jeweilige Text liegt inmitten der Bilder, stört aber nicht beim Betrachten.

    Die Gestaltung der Tiere gefällt mir sehr gut. Der Bär mit klimpernden Wimpern und pausbackig und dagegen der eckige Wolf mit finsterem Blick und scharfen, spitzen Zähnen.



    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Leser von 6 bis 8 Jahren, denn die Schrift ist recht groß und auf jeder Seite nicht zu viel Text



    Fazit:

    Neben der eigentlichen Geschichte gibt es viel Wissenswertes kindgerecht erklärt.
    Der Hase - in der Tat ein kleiner Besserwisser und ein wenig grummelig - vermittelt dem Bär die Schwerkraft, wie eine Lawine entsteht und warum Tiere fressen bzw. wie das Gefresse zur Energiegewinnung dient.
    (Dass Hasen hin und wieder ihre eigenen Köttel fressen, wusste das Kind bereits, bei anderen könnte es ein paar Fragen nach sich ziehen.)

    Die unterschiedlichen Charaktere werden gleich zu Beginn sehr gut ausgearbeitet.
    Denn anstatt beim Bau zusammen zu arbeiten, möchte Hase seinen eigenen Schneemann bauen und ist ein kleiner grummeliger Wüterrich.
    Noch dazu hat er die Vorräte gemopst und dabei den Bären geweckt.

    Dennoch hilft der Bär ihm bei Gefahr und der Hase gesteht ihm kleinlaut, dass er der Möhrendieb ist.

    Dass man - egal wie unterschiedlich - am besten mit Zusammenarbeit weiterkommt und wie schön es ist zu teilen. Statt des "letzten Hemdes" gibt der Hase dem Bären mit einem Lächeln seine beste Möhre.


    Der Auftakt der Reihe ist sehr gut gelungen. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

    Bär und Hase sind ein tolles - wenn auch ungleiches - Gespann und man freut sich direkt auf das nächste Abenteuer.



    ...
    Rezensiertes Buch: „Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau" aus dem Jahr 2018



  23. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Wer schleicht denn da durchs Erdbeerbeet? (ISBN: 9783414825650)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Wer schleicht denn da durchs Erdbeerbeet?

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:

    Die Apfelmännchen sind entsetzt, wer hat das Erdbeerbeet verwüstet und alle Pflanzen zertrümmert? 

    Die Spuren bringen die Apfelhexe und ihre Freunde auf die Spur des fransibgen Mischlings, oder doch nicht? Petronellas schlaues Buch weiß nicht weiter. Aber zum Glück gibt es ja noch die Zwillinge Lea und Luis ...


    Meine Meinung: 

    Die zauberhafte Petronella und ihre Apfelmännchen als Erstleserbuch. Große Fibelschrift, die Kapitel sind nicht so lange, es gibt viele bunte Bilder und eine spannende, abenteuerliche Geschichte. Alles was die kleinen Leseanfänger brauchen um am Ball zu bleiben. Der Text ist recht einfach zu lesen, allerdings erst für etwas geübtere Erstleser, die dazupassenden Bilder sind farbenfroh und es gibt einiges zu entdecken.

    Die Geschichte ist witzig, spannend und hat natürlich ein gutes, überraschendes Ende. Petronella ist für alle Kinder ein Lesespaß, für die jüngeren eignet es sich auch schon sehr gut zum Vorlesen, falls man schon alle anderen Abenteuer von Petronella kennt (;

  24. Cover des Buches Leonie Looping - Das Abenteuer am Waldsee (ISBN: 9783473365111)
    Cally Stronk

    Leonie Looping - Das Abenteuer am Waldsee

     (9)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Kinderbuch

    Erwartung: ein spannendes Abenteuer

    Meinung:

    Die Illustrationen sind auch hier ansprechend gestaltet. Der Text des Buches ist alters und kindgerecht geschrieben.

    Mir hat die Thematik des Buches - Umweltverschmutzung - gefallen. Diese ist auch erkennbar umgesetzt. 

    Insgesamt finde ich diesen Band spannender als den ersten. Zuerst wollte ich hier 4 Sterne vergeben. Jedoch finde ich das unbedachte Verhalten auf den vermuteten Umweltsünder gar nicht gut. 


    Fazit: Auch hier dann nur 3 Sterne - für 4 hat es nicht ganz gereicht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks