Bücher mit dem Tag "englische krimis"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "englische krimis" gekennzeichnet haben.

39 Bücher

  1. Cover des Buches The Girl on the Train (ISBN: 9780857522313)
    Paula Hawkins

    The Girl on the Train

     (722)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    Packender Thriller, den man kaum aus der Hand gibt. Es entsteht ein Sog dem man sich nicht entziehen kann und dies liegt auch an den im Tagebuch-Stil geschriebenen Kapiteln.

    [..Die Luft kühlt meine Lunge aus, meine Fingerspitzen verfärben sich bläulich. Ein Teil von mir würde sich am liebsten hinlegen, mitten ins Laub, bis die Kälte mich übermannt. Aber ich kann nicht. Es ist Zeit zu gehen'..]

  2. Cover des Buches Die Ernte des Bösen (ISBN: 9783764505745)
    Robert Galbraith

    Die Ernte des Bösen

     (244)
    Aktuelle Rezension von: RamonaMarano

    Spannend geschrieben bis zum Ende. Man kann nur erahnen, wer der Mörder ist. Man fiebert ununterbrochen mit den beiden Detektiven mit und kann ihre Gefühle und Handlungen sehr gut nachempfinden. Die Szenen sind so gut beschrieben, dass man meint, dort zu sein. Die Entlarvung des Mörders am Ende ist mir aber ein bisschen zu einfach. Da hätte der Detektiv meiner Meinung nach mehr Indizien gebraucht, um darauf zu kommen. Insgesamt ein toller Krimi den ich auf jedenfall weiterempfehle!

  3. Cover des Buches Das Geheimnis des weißen Bandes (ISBN: 9783458359159)
    Anthony Horowitz

    Das Geheimnis des weißen Bandes

     (355)
    Aktuelle Rezension von: CookieBook22
    „Am Abend eines ungewöhnlich kalten Novembertages im Jahr 1890 betritt ein elegant gekleideter Herr die Räume von Sherlock Holmes‘ Wohnung in der Londoner Baker Street 221b. Er wird von einem mysteriösen Mann verfolgt, in dem er den einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die mit seiner Hilfe in Boston zerschlagen wurde. Ist der Mann ihm über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Als Holmes und Watson den Spuren des Gangsters folgen, stoßen sie auf eine Verschwörung, die sie in Konflikt mit hochstehenden Persönlichkeiten bringen wird und den berühmten Detektiv ins Gefängnis, verdächtigt des Mordes. Zunächst gibt es nur einen einzigen Hinweis: ein weißes Seidenband, befestigt am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen …“ (Klappentext)

    Der Roman ist ein „Auftragswerk“ der Nachlassverwalter Conan Doyles – hier haben selbige mit Anthony Horowitz eine sehr gute Wahl getroffen! Der Autor schafft es nicht nur die Stimmung des viktorianischen Londons einzufangen, sondern auch den Stil so zu imitieren, dass es sich wirklich um eine original Doyle-Erzählung handeln könnte. In puncto Spannungsaufbau geht er meiner Meinung nach sogar über den der Originalerzählungen des britischen Arztes und Autors hinaus. Als Kenner aller Original-Holmes-Erzählungen kann ich nur betonen, wie eindrucksvoll und außergewöhnlich gut es Horowitz schafft, Holmes und seinem Sidekick Dr. Watson neues Leben einzuhauchen und sie in ein spannendes Abenteuer ziehen lässt.

    Kurzum: Alle Erwartungen erfahrener Holmes-Kenner werden erfüllt – in Teilen, durch den sehr gut konstruierten Plot, sogar noch übertroffen. So müssen Holmes und Watson gleich mehrere Rätsel lösen, die sie teilweise auch persönlich hart treffen. Welche Geheimnisse liegen um eine geheimnisvolle amerikanische Gang und welche grauenhaften Geschehnisse verbirgt das „House of Silk“. Es besteht erhöhte Suchtgefahr, da der Roman so spannend aufgebaut ist. Ich habe ihn wirklich fast in einem Rutsch durchgelesen, daher rate ich, dass alle Leser*innen von vorneherein genug Zeit für die Lektüre einplanen.

    Kleinere Kritikpunkte sind lediglich der Anfang der Erzählung, der so ähnlich allzu oft in zahlreichen Holmes-Pastiches verwendet wurde (ein alter Watson, der kurz vor seinem Tod ein letztes Mal zur Feder greift) sowie eine zu stark konstruierte Flucht Holmes’ aus dem Gefängnis, die nicht zuletzt dadurch gelingt, als dass ein gewisser Akademiker (!) Kontakt zu Watson aufnimmt … Diese Kleinigkeiten sind jedoch so marginal, als dass sie zu einem Punktabzug führen könnten.

  4. Cover des Buches Die Farben des Mörders (ISBN: 9783943709100)
    Miriam Rademacher

    Die Farben des Mörders

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Auch dieser zweite Band hat mich bestens unterhalten; ein echtes Lesevergnügen!

    Hier ist unser besonderes Ermittlerteam, bestehend aus einem Tanzlehrer, einem Pfarrer und einer Krankenschwester (in diesem Band mit gelben Haaren), auf der Suche nach einem Mörder. Und zwar gab es einen Mord in einem Altenheim, und der Täter scheint ein Bewohner dieses Heimes zu sein! 

    Den ersten Band der Reihe fand ich schon super, und dieser zweite Band steht dem in nichts nach. Ein bisschen skurril, herrlich schräg, spannend, humorvoll und einfach total unterhaltsam! Ich hatte viel Spaß mit diesem Buch! 

  5. Cover des Buches A Rising Man (ISBN: 9781784701345)
    Abir Mukherjee

    A Rising Man

     (18)
    Aktuelle Rezension von: c_awards_ya_sin

    'A rising man' lässt den Leser eintauchen in das Calcutta des frühen 20. Jahrhunderts. Die Kolonialmacht der Briten beginnt langsam zu wanken, denn die Inder streben nach mehr Gerechtigkeit und Freiheit im eigenen Land. Diese werden ihnen jedoch durch neue Gesetze der Briten eher genommen als gegeben.

    In dieser politisch geladenen Lage geschieht ein grausamer Mord an einem hohen Offiziellen, ein Funke der zünden könnte. Captain Sam Wyndham, grade frisch aus London angekommen und Sergeant 'Surrender-not' Banerjee, wollen den wahren Täter finden. Etwas das nicht von allen gewollt ist. Schon gar nicht von den Briten selbst.

    Dieser Krimi besticht durch seine gelungene historische Einbettung und den für mich unheimlich guten Humor Mukherjees an den richtigen Stellen. Die Wärme der Stadt, die geladene Stimmung der Gesellschaft und die Schwierigkeiten Gerechtigkeit zu finden, kommen hier nur so aus den Seiten geströmt und man tauch ganz darin ein.

    Ideal für Krimifans, die etwas mehr von einem Buch erwarten!

  6. Cover des Buches Der Killer im Lorbeer (ISBN: 9783492304795)
    Arthur Escroyne

    Der Killer im Lorbeer

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Selten hatte ich während eines Krimis dauerhaft ein Grinsen im Gesicht. Arthur, der hier als 36. Earl of Sutherly in seinem Garten voll und ganz aufblüht und dazu noch seine Lebensgefährtin, die bei der Polizei arbeitet. Bei dieser Konstellation ist der Witz schon vorprogrammiert. Anfangs war ich über den Earl etwas irritiert. Wer war er? Autor und gleichzeitig auch Protagonist? War das überhaupt möglich? Oh ja!!! Sehr gut sogar! Durch die ausgefeilten Kenntnisse über den Gartenbau und die Pflanzenpflege erhält der Krimi eine leichte Beinote, die aber keineswegs langatmig ist. Ganz im Gegenteil. Ich fand es sogar sehr lehrreich, gerade im Umgang mit alternativer Schadtierbekämpfung. Rosy, also Rosemary erscheint mir sehr bodenständig und das nicht nur, weil sie immer Wanderschuhe trägt. Auch ihre Standhaftigkeit hat mir sehr gut gefallen. Das Verhältnis der beiden zueinander ist einfach entzückend und von großen Gefühlen geprägt.

    Der Kriminalfall gerät zwar manchmal etwas ins Hintertreffen, jedoch schafft es der Autor gekonnt, diesen dann immer wieder ins Spiel zu bringen, so dass die 300 Seiten einfach nur so dahin fliegen.

     Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext anmerken. Das Cover wurde absolut passend gewählt, obwohl...die Rose? Oder ist das als Assoziation zu Rosy gemeint? Der Titel bezieht sich sowohl auf die Tote, als auch auf Arthurs Leidenschaft.

    Der Klappentext macht auf jeden Fall neugierig, so dass man sofort in dem Buch blättern möchte. Und wer einmal das Buch in Händen hält, wird es wohl schwerlich ungelesen wieder weglegen können.

     📚 Lesespaß oder Lesefrust 📚

     Für mich war es ein absoluter Lesespaß. Die Protagonisten harmonieren perfekt und auch der Kriminalfall ist gut durchdacht und anschaulich präsentiert. Klar, es ist mit Sicherheit nicht der spannendste Fall auf Erden, jedoch ist er von soviel Harmonie geprägt, dass es einfach Spaß macht, sich auf den Krimi einzulassen.

    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die bereits auf mich wartet.


    Meine komplette Rezension findet ihr hier:

    https://chattysbuecherblog.blogspot.com/2018/09/962018_20.html

    Viel Spaß beim Lesen und Stöbern.

  7. Cover des Buches Sherlock Holmes und das Tal des Grauens: Illustrierte Fassung (ISBN: 9783954181674)
    Arthur Conan Doyle

    Sherlock Holmes und das Tal des Grauens: Illustrierte Fassung

     (68)
    Aktuelle Rezension von: butterflyinthesky
    Zusammenfassung:
    Sherlock Holmes erhält eine Nachricht von einem Informationen, der eng mit seinem Erzfeind Professor Moriarty zusammenarbeitet.

    Holmes soll sofort nach Birlstone in Sussex kommen. Dort soll er einen gewissen Douglas schützen. Doch kurz darauf berichtet ein Beamter des Scotland Yards, dass Douglas auf entsetzliche Weise ermordet wurde.

    Holmes und Watson brechen auf. Werden sie dabei auf Moriarty treffen?

    „Wenn Sie aber Moriarty einen Verbrecher nennen, so begehen Sie damit im Sinne des Gesetzes eine Beleidigung, und darin gerade liegt der eigenartige Reiz der ganzen Sache. Der größte Bösewicht aller Zeiten, der Organisator teuflischer Verbrechen, das geistige Haupt der Unterwelt – ein Kopf, der ein ganzes Volk zum Guten oder Bösen lenken könnte, das ist das Bild des Mannes.“

    Meine Meinung:
    3,5 Sterne!

    Ich fand die ganze Story rund um Sherlock wahnsinnig interessant während der zweite Teil langweilig und extrem lang gezogen war :(
  8. Cover des Buches Mit Miss Marple aufs Land (ISBN: 9783938045770)
    Luise Berg-Ehlers

    Mit Miss Marple aufs Land

     (19)
    Aktuelle Rezension von: käutzchen

    Kurzbeschreibung von Buch rücken: reetgedeckte Cottages,  farbenfrohe Gärten,gemütliche tearooms und heimelige Pubs, wo man ruhe und Erholung vermutet, geht es bei agatha Christie, P.D. James, Ruth Rendell u.a.kriminell zu . Zum Glück gibt es couragierte Damen wie Miss marpel oder souveräne Ermittler wie Inspector barnaby,  die herherzt eingreifen und die englische landidylle wiederherstellen..... 

    Luise Berg ehlers nimmt uns mit auf eine Reise purer durch England,  sie erzählt von den "queens of Crime " und ihre unvergesslichen heldinnen und Helden,  von Land und Leuten und den zuweilen skurrilen englischen Eigenheiten  

    Mein fazit: Wer sich für englischen Krimi, die ländliche Gegend,  die Hintergründe der jeweiligen schriftstellerinen die englischen "queens of crime" interessiert,  und nebenbei noch mehr erfahren möchte , zb die Geschichte um miss marpel, wie sie entstanden ist , ja einen kleinen Einblick hinter der Kulisse bekommt,  nicht nur agatha Christie kommt in diesen Buch vor , auch andere englische Schriftstellerinen von der frührern Zeit,  wie auch in der jetzt Zeit,  wie die Schriftstellerin Elizabeth George,  man bekommt aber auch in den Buch Einblicke wie das ländliche Leben in England sein kann , zwischen tearoom und Pub, cricket und krocket.  Vereinzelt gibt es in diesen Buch Ausschnitte aus verschiedenen Romanen,  und wird in Kurzform erzählt , so das man als Leser des jeweiligen vorgestellten Buch Lust hat , dieses Buch zu lesen, in diesen tollen aufgemachten Buch stecken sehr viele Bilder bei der Leser dazu einladen sich gemütlich vor einen Kamin ( falls vorhanden ) zu machen , mit einer Tasse englischen Tee. Ich fand das buch recht interessant , und habe vieles wissenwertes um die englichen "queens of Crime " erfahren , so bekommt man Lust es sich gemütlich zu machen und ein Buch von einer vorgestellten Schriftstellerin zu lesen , und mit ihr im beschaulichen England zu ermitteln .  

  9. Cover des Buches Inspector Jury spielt Domino (ISBN: 9783499224898)
    Martha Grimes

    Inspector Jury spielt Domino

     (111)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Es herrscht Karneval und die Briten können dabei wirklich sehr ausgefallen feiern. Das es dabei zu einem Mord kommt, fällt erst sehr spät auf.

    Aus London abkommandiert, soll Jury die ortsansässige Polizei unterstützen, die nicht gerade mit Leichen überfordert zu sein scheint.

    Nachdem Jury die Ermittlungen aufgenommen hat, macht es ihn stutzig, das der dort ansässige Earl die Tote für dessen lang verschollene Tochter zu halten scheint. Kann das wirklich wahr sein oder handelt es sich dabei um Erbschleicherei?

    Ein wirklich erstklassiger Krimi, der britischer nicht sein könnte!
  10. Cover des Buches Inspector Jury schläft außer Haus (ISBN: 9783499224874)
    Martha Grimes

    Inspector Jury schläft außer Haus

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Spinelldete

    Kaum zu glauben, aber dieses Buch ist nun über 40 Jahre alt, was die Frage aufwirft: Soll man es dennoch lesen? So wie man Christie, Hammett, Chandler, Highsmith liest, obwohl die noch älter sind?
    Wenn man im Schatten am Pool liegt und ganz leicht einen sitzen hat, könnte das die richtige Lektüre sein. Obwohl dauernd Morde passieren, kreist die Handlung um das, was eine US-Autorin für Britische Spleenigkeit hält. Da sie ihr Alter Ego mit ins Buch geschrieben hat (nervige Tante aus Amerika), wird dem Culture-Clash fast mehr Aufmerksamkeit gewidmet, als der eigentlichen Krimihandlung, die etwas plötzlich auf dem letzten Viertel der Seiten einer Auflösung zustrebt. Alles, was man heute vom kriminalistischen Personal verlangen kann, wurde tapfer ignoriert und zieht dieses Buch in parodistische Gefilde - vor 40 Jahren ging das noch, und wenn man das überliest, trifft man auf einen stimmigen Plot, der sich weniger in Milieudetails hätte verlieren sollen. Diese kaminzimmerwarme Story, die nach Earl Grey, Whisky und Ale duftet, ist nichts für echte Krimifans, wer aber leicht überdrehten Schrieb mit Krimielementen mag, könnte das Buch mögen, am besten mit einem Drink auf der Armlehne. 

  11. Cover des Buches Wellenbrecher (ISBN: 9783442474288)
    Minette Walters

    Wellenbrecher

     (180)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Das ich mal ein Fan von einer englischen Krimi-Autorin werde, hätte ich auch nicht für möglich gehalten. Aber an der Schreibweise von Minette Walters ist nichts verstaubt oder langweilig. Sondern einfach nur spannend. Und in diesem Fall ist sogar noch eine romantische Lovestrory mit eingebaut. Ein schönes und schön spannendes Buch.
  12. Cover des Buches Keines natürlichen Todes (ISBN: 9783805200783)
    Dorothy L. Sayers

    Keines natürlichen Todes

     (15)
    Aktuelle Rezension von: aus-erlesen

    Da sitzt man gerade gemütlich mit einem Freund beim Frühstück und erfreut sich des Lebens bei erlesenen Speisen und ergötzt sich an dem erfrischenden Gespräch, da drängelt sich der Gast vom Nachbartisch dazwischen und berichtet – nachdem man ihm zu erkennen gegeben hat, dass man seiner durchaus nicht überdrüssig sei – von einem wahrhaft seltsamen Tod. Der Eine, der das Frühstück genießt, ist Lord Peter Wimsey, seines Zeichens adeliger Philanthrop, der aus reinem Spaß an der Freude (bereits zum dritten Mal!) Kriminalfälle löst. Ihm gegenüber sitzt sein Freund Charles. Der Drängler ist ein Arzt, der auf dem Land zwar nicht seiner Passion, der Krebsforschung frönen kann, jedoch als Arzt ein ansehnliches Auskommen hat und tatsächlich einmal einen exquisiten Fall von Krebs zu behandeln hatte. Denn die alte Dame, deren Krebs er diagnostiziert hatte, klagte bald schon über das Pflegepersonal. Über Schmerzen sowieso. Die Schwester wurde ausgetauscht und siehe da, das alte Mädchen erlebte eine Art zweiten, dritten Frühling. Doch der währte nur kurz. Gerade eben noch ein dem Tod von der Schippe gesprungener Hoffnungsschimmer, drei Tage später ein lebloser Körper. Was war passiert?

    Lord Wimsey nimmt den redseligen Arzt und seine Geschichte mit, lässt sie sich in aller Ausführlichkeit erzählen. Natürlich ist seine Neugier geweckt. Natürlich will er herausfinden, was mit der verstorbenen Miss Dawson passiert ist. Und natürlich weiß er auch wie er den Fall angehen wird. Miss Alexandra Katherine Climpson ist seine Geheimwaffe. Auch so ein altes Mädchen, das – wie Wimsey nicht ohne ein gewisses Lächeln auf den Lippen – die Verschwendung der Zeit symbolisiert. Damen wie Miss Climpson können Fragen stellen, die sonst keiner sich traut zu stellen. Und sie ist zäh, unnachgiebig, und bei der Recherche ein Ass. Dass ihr Mundwerk dabei nicht immer stillsteht, kann auch nicht gerade zum Nachteil sein. Sie soll erstmal die Sterbeurkunde von Miss Dawson finden. 

    Und sie findet das Dokument. Und sie findet noch vieles mehr heraus. Zum Beispiel das rothaarige Frauenzimmer, das als Schwester der armen Miss Climpson so sehr Angst einjagte. Allein schon der Brief, den Miss Dawson an Lord Peter schreibt, ist es wert in diesen Roman immer wieder zurückzublättern und sich an der ergreifenden Sprache zu ergötzen. Ihre ausschweifenden Gedanken sind jedoch ein Füllhorn an Informationen für den Adeligen, der von sich behauptet den Detektiv nur zu spielen. Auch wenn er selbst in Gefahr gerät … Und eine weitere Leiche auftaucht …

    Dorothy L. Sayers spielt nicht mit dem Leser, sie erfindet den Krimi neu! Wimsey ist eloquent, belesen, beherrscht, unnachgiebig. Und so sollte man den dritten Fall von Lord Peter Wimsey nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dass etwas passieren wird, kündig sich lange vorher schon an. Doch was passieren wird, kann nun wirklich keiner ernsthaft vorhersagen.  


  13. Cover des Buches Ein Toter zuwenig (ISBN: 9783499154966)
    Dorothy L. Sayers

    Ein Toter zuwenig

     (6)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Lord Peter Wimsey hat ein großes Steckenpferd: Er löst gerne Kriminalfälle. Als bei Mr. Thipps ein unbekannter Toter in der Badewanne gefunden wird, ist er sofort dabei, zusammen mit seinem Butler Bunter und seinem Freund Charles Parker von Scotland Yard macht er sich auf, das Rätsel zu lösen. Eigentlich hat Charles Parker einen eigenen Fall, den des verschwundenen Reuben Levy, so dass letztlich zwei Fälle aufzuklären sind.

    Gelesen habe ich die rororo-Ausgabe, betitelt als „jetzt ungekürzt und in neuer Übersetzung“, die zu Beginn eine „Biographische Notiz“ enthält, durch die man einige Hintergrundinformationen zu Wimsey erfährt, über seine Kindheit und Jugend, seine Familie und wie er und Bunter zusammen kamen. Man erhält dadurch schon einen tieferen Blick auf ihn. Die biographischen Notizen sind nicht in allen Ausgaben enthalten.

    Erzählt wird nicht nur aus Wimseys Perspektive, sondern auch aus der Parkers. So ist man bei allen wichtigen Ermittlungen hautnah dabei und kann gut miträtseln. Dorothy Sayers erzählt zudem mit viel feinem Humor, zum Teil very british. Die Autorin wählt sehr oft Dialoge (oder auch Briefe), um das Geschehen fortzuführen, mir gefällt das gut. Auch ihre Charaktere sind very british, alle leicht skurril angelegt. Die Auflösung ist gelungen, allerdings für meinen Geschmack etwas zu ausführlich gestaltet.

    Wimsey ist vermögend, so dass er sich sein Hobby einiges kosten lässt, er hat sich eine besondere Ausstattung zugelegt, z. B. ist sein Monokel ein Vergrößerungsglas und sein Stock birgt auch einige Finessen. Bunter unterstützt ihn sehr und scheint sein Hobby zu teilen. So ist dies auch nicht der letzte Fall, der in Buchform erschienen ist, es gibt eine Reihe weiterer Lord-Peter-Wimsey-Romane, die ab 1923 im Original erschienen sind, wobei dieser der erste ist. Ich habe bereits vor vielen Jahren alle gelesen und kann sie sämtlich empfehlen.

    Diesen habe ich nun erneut gelesen und er hat mich immer noch vorzüglich unterhalten. Ich vergebe gerne volle Punktzahl und eine Leseempfehlung.

  14. Cover des Buches Diskrete Zeugen (ISBN: 9783644555914)
    Dorothy L. Sayers

    Diskrete Zeugen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    Einen Mord in der eigenen Familie aufzuklären, ist selbst für Lord Peter Wimsey kein Vergnügen. Vor allem nicht, wenn sein Bruder Gerald - der Tatverdächtige - sich über sein Alibi ausschweigt; und seine entzückende Schwester Mary offensichtlich lügt. Aber Peter wäre nicht der Lord unter den Detektiven, würde er diese delikate Affäre nicht mit gewohnten Raffinement und Einfühlungsvermögen lösen. Natürlich wirken diese Bücher in der heutigen Zeit ein wenig bieder und altbacken. gerade die klassischen whodunnits stehen in starkem Kontrast zu den heutigen, blutigen Thrillern. Aber ich finde diese Art Detektivgeschichte oft sehr entspannend und vor allem entschleunigend. Es gab noch keine DNA Tests, es war noch gute alte Detektivarbeit gefragt und als Leser kann man wunderbar mitraten. Dorothy Sayers ist halt mit ihren Figuren und gerade mit dem sehr sypathischen Lord , eine Meistern ihres Genres.
  15. Cover des Buches Das unvollendete Bildnis (ISBN: 9783455650259)
    Agatha Christie

    Das unvollendete Bildnis

     (91)
    Aktuelle Rezension von: colour_hunter_books

    Eine Geschichte die tief in der Vergangenheit liegt.
    Vor genau 16 Jahren wurde der berühmte Künstler Amya Carle ermordet. Die Schuldige, angeblich seine Frau Caroline.
    Nach all den Jahren soll der Fall noch ein Mal neu aufgerollt werde. Die Tochter des Ehepaares glaubt nicht an die Schuld ihrer Mutter .Die Tochter bekommt ,nach der Verurteilung und dem baldigen Tod der Mutter ,einen Brief in dem diese ihre Unschuld beteuert. Sie wendet sich an unseren belgischen Detektiven Hercule Poirot, denn es gibt weitere Verdächtige in diesem Fall.

    Meinung:
    Ein Künstler braucht seine Musen ? So zumindest dachte der Künstler Amya Carle- ein richtiger Schürzenjäger.
    Agatha Christie war in diesem Buch ihrer Zeit voraus. Sie thematisiert ganz offen den Ehebruch und die doch recht armselige Begründung der Musefreiheit.
    Diese sollte ihm letzten Endes zum Verhängnis werden. Das unvollendete Bildnis gehört zu einen meiner Lieblings Christie Romanen.

    Eine Geschichte mit einem sehr überraschendem plot twist.

  16. Cover des Buches Die blaue Hand
    Edgar Wallace

    Die blaue Hand

     (17)
    Aktuelle Rezension von: kellermaeuse
    Ein junger Rechtsanwaltsgehilfe recherchiert einen alten Fall in dem es um ein Familienerbe, ein totes Kind, eine verschollene Frau und einen Erbschleicher geht.
    So in etwa kann man diesen Krimi zusammen fassen.

    Und wenn jetzt jemand überrascht sein sollte und denkt das ist doch aber gar nicht die blaue Hand aus dem Film, dann kann ich nur sagen: richtig.
    Das Buch hat so gar nichts mit dem Film zu tun. Und das hat selbst mich überrascht. Während im grünen Bogenschützen noch die Grundhandlung gleich war, aber das Ende anders. So hat dieses Buch wirklich gar nichts mit der Film zu tun.
    Ich habe ja schon einige Bücher aus der Reihe gelesen. Aber dies war mit Abstand das schlechteste. Die Handlung, hölzern, Streckenweise verwirrend. Und ein Ende im klassischen Sinne hat es auch nicht. Ganz plötzlich bricht das Buch während der Rettungsaktion ab.

    Mein Fazit:
    Was soll ich sagen das schlechtes Buch aus der Wallace Reihe. 1 von 5 Sternen.
  17. Cover des Buches Fremde Federn (ISBN: 9783570068267)
    Martha Grimes

    Fremde Federn

     (66)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Jury reist in die USA, aber nicht weil er dort seinen lange ersehnten Urlaub nachholen möchte, sondern natürlich im Auftrag des Scotland-Yards. Jury schnappt sich Wiggins und natürlich Melrose und ab gehts auf den nächsten Kontinent.

    Doch wie gewohnt entpuppt sich der Mord als nicht so einfach lösbar und als auch noch Edgar Allen Poe mit von der Partie ist, gibt es eine weitere Leiche und Rätsel über Rätsel.

    Für Jury und sein Team ist jedoch der American Way of Life etwas schwer zu verstehen und nicht gerade das, wonach es erstrebenswert ist zu Leben....

    Ein britischer Blick auf die andere Seite des Teichs!
  18. Cover des Buches Windermere Grove (ISBN: 9783941688490)
    Gerda M. Neumann

    Windermere Grove

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Smberge
    Die Frau des Dorfarztes wird ermordet und der Neffen des Herrn von Windermere wird des Mordes verdächtigt. Die Anwältin von Pierre, dem vermeintlichen Täter, glaubt nicht an seine Schuld und bittet Olivia Lawrence, einer Journalistin aus London, verdeckte Ermittlungen in dem kleinen Ort Windermere anzustellen. Unter dem Vorwand für eine Zeitung typisch englische Geschichten zu suche, fährt sei an den Ort des Geschehens und nimmt die Ermittlungen auf. 
    Dieses Buch ist eine sehr ruhige Geschichte, ohne Action oder viel Blut. Olivia ermittelt, indem sie die beteiligten Dorfbewohner befragt und so Hinweis auf Hinweis bekommt, die sie geschickt zur Lösung des Falls kombiniert. Die Autorin beschreibt die Charaktere dabei sehr genau, man hat als Leser das Gefühl die jeweilige Person gut zu kennen und einschätzen zu können. Die schönen Beschreibungen des Dorfes und der Landschaft läßt eine für mich typische Stimmung englischer Krimis entstehen. Ein Herrenhaus, ein idyllisches Dorf, eine alte Dame mit Hunden, ein Dorfarzt ein Pfarrer, Regen und Gummistiefel, alles ist da. Die Lösung des Falles war für mich logisch nachvollziehbar, was für mich immer sehr wichtig ist und man kann, da man die gleichen Informationen hat, wie Olivia, selber mit rätseln, wer wohl der Täter ist. 
    Leider hatte das Buch im mittleren Teil gewisse Längen. Die gleichen Erkenntnisse wurden immer wieder von verschiedenen Seiten betrachtet und bei mir machte sich eine gewisse Ungeduld breit, da nichts voran ging. 

    Es handelt sich also um einen klassische Kriminalroman, der den Leser zum Mitraten einlädt und einen Hauch von Miss Marpel verströmt. Wirklich lesenswert.


  19. Cover des Buches Die Trauer trägt Schwarz (ISBN: 9783442469024)
    Martha Grimes

    Die Trauer trägt Schwarz

     (59)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Teil 17 der Inspektor Jury Reihe!

    Ein alter Fall stößt bei Jury nicht gerage auf Gegenliebe, doch sein alter Freund und jetziger Renter Mickey lässt ihm keine Ruhe. Er will unbedingt den Mord in der Brauerei-Dynastie Tynedale aufklären. Doch fünzig Jahre sind eine lange Zeit und Vergangenheit ist nunmal Vergangenheit.

    Als es dann zu einem weiteren und aktuellen Mord kommt, ist Jury klar, das jemand unbedingt die Vergangenheit auch für vergangen halten will. Jury ist angefixt und kann nicht anders, als Mickey tatkräftig zu unterstützen.

    Der Killer hat einen perfiden Plan und Jury ist sein letzter Schachzug!
  20. Cover des Buches Zur fraglichen Stunde (ISBN: 9783644223318)
    Dorothy L. Sayers

    Zur fraglichen Stunde

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein Meisterwerk. Lord Peter Wimsey ist wie immer klasse.
  21. Cover des Buches Inspektor Jury spielt Katz und Maus (ISBN: 9783442485697)
    Martha Grimes

    Inspektor Jury spielt Katz und Maus

     (100)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Ich habe bisher zwei Verfilmungen von Martha Grimes Krimis im TV gesehen, nun wollte ich auch endlich einmal ein Buch gelesen haben. Es ist echt England, man fühlt sich literarisch im Film - Grimes hat mich gefesselt und überzeugt.

     

    Richard Jury; Wiggins und dessen Freund Melrose Plant sind im Buch fast noch besser charakterisiert, als man sie im Film erleben kann.

     

    In diesem Buch lösen sie einen ihrer ersten Fälle - wir befinden uns in Ashdown Dean - in diesem typisch englischen Dörfchen werden drei Menschen ermordet aufgefunden, aber auch Haustiere findet man erdrosselt und vergiftet. Die Postfrau Quick wird tot gefunden, ihr Hund vorher und auch die Frau der Wirts der Dorfkneipe wird getötet. Könnten Tierversuche dahinterstecken? Dann ist da noch die geheimnisvolle Baronin de la Notre, die mit ihren geheime Machenschaften noch zusätzliche Spannung in die Handlung bringt. Wir haben es außerdem mit einer Tierschützerin zu tun, die gleichzeitig die Stieftochter der einen Ermordeten ist.

     

    Von Anfang bis Ende absolut spannend, ich habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen, war absolut gefesselt und konnte eintauchen in die Handlung, die Charaktere und die regionalen Gegebenheiten.

     

    Durch dieses Buch bin ich auf den Geschmack gekommen, von Martha Grimes werde ich ganz sicher noch den ein oder anderen Fall lesen, extrem gut geschrieben, von der Art und vom Stil absolut passend für Kriminalgeschichten, die in England ansässig sind. Die moderne Agatha Christie möchte ich sie fast nennen.

  22. Cover des Buches Der Glocken Schlag (ISBN: 9783644221819)
    Dorothy L. Sayers

    Der Glocken Schlag

     (21)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Der Schatten des Todes (ISBN: 9783455000450)
    James Runcie

    Der Schatten des Todes

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Tanni0106

    Es handelt sich hier um die Buchvorlage für die Serie Grantchester über den Pfarrer Sidney Chambers, welcher zusammen mit seinem Inspektor-Freund den ein oder anderen Kriminalfall in seiner Gemeinde aufklärt. Ist im Grunde ähnlich wie Father Brown, nur etwas moderner würde ich sagen. Zu erwähnen ist, dass es sich hier nicht um eine Geschichte handelt, sondern mehrere Kurzgeschichten. Eignet sich hervorragend, wenn man nicht viel Zeit zum Lesen hat oder gerade nicht so geduldig ist. Die Storys lesen sich flüssig und leicht, man hat bei den verschiedenen Charakteren sofort die Darsteller der Serie im Kopf. Finde das Buch sehr gelungen als "leichte Kost" und würde es deshalb empfehlen. Es gibt auch noch weitere Bände mit Kurzgeschichten, wenn ich die einmal günstig wo finde, werde ich sie kaufen.

  24. Cover des Buches The Hound of the Baskervilles, a Study in Scarlet, the Sign of Four (ISBN: 9780375712678)
    Arthur Conan Doyle

    The Hound of the Baskervilles, a Study in Scarlet, the Sign of Four

     (63)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Mein allererster Sherlock Holmes! Ich kann selbst nicht begreifen, warum es so lange dauerte bis ich in den Genuss kam. Das Buch steht nämlich schon ein paar (eher viele) Jahre im Regal.

    Dieser Erzählstil, die Art von Holmes und Watson. Mich hat's gleich gepackt. Story gut, Charaktere super, allein die Beschrieb des Moors, ich fröstelte stets beim Gedanken daran etwas. 

    Die Besonderheit an dieser Ausgabe ist ja, dass es in Deutsch und Englisch enthalten ist. Ab und zu las ich Abschnitte auf Englisch, aber der Bequemlichkeit halber meist doch auf Deutsch. 

    Wenn ich während dem Lesen bereits nach anderen Bänden google, ist das immer ein  Zeichen für ein gutes Werk.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks