Bücher mit dem Tag "engel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "engel" gekennzeichnet haben.

1.628 Bücher

  1. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9783401506708)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (2.908)
    Aktuelle Rezension von: Bonzei

    Simon Lewis muss sich noch dran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Da tauchen zwei Domestiken auf, die ihn zu Camille führen, die Chefin des Vampirclans von Manhattan. Diese macht ihm ein attraktives Angebot. Soll er es annehmen?

    Clary, seine beste Freundin hat kaum noch Zeit für ihn. Sie ist beschäftigt mit ihrer Schattenjägerausbildung, den Vorbereitungen für die Hochzeit von Luke und ihrer Mutter. Und in der Beziehung zu Jace stimmt auch etwas nicht. Und die beiden erzählen sich nicht mehr alles, so wie früher.

    Auch wenn Anfangs nicht viel Aufregendes passiert, schafft CC es eine gewisse Spannung zu erzeugen. Wem kann man trauen? Und was ist mit Jace los? Clary hat das Gefühl, Jace will Schluss machen, und die Königin des lichten Volkes schürt ihr Misstrauen noch an.

    Simon kennt die Gepflogenheiten der Vampire nicht, es fällt ihm schwer sich in seinem neuen Dasein zurecht zu finden. Da er von zu Hause weg muss, bietet das neue Bandmitglied Kyle ihm an, bei sich zu wohnen. Aber irgendwas verbirgt dieser. Und dann trifft er sich mit Isabell und mit Maia. Dabei findet bald Jocelyns Hochzeit statt, auf die beide Mädchen eingeladen sind, also sollte er dringend Klarheit schaffen…

    Wie immer ist der Schreibstil gut, der Spannungsbogen ist am Anfang nicht zum Zerreißen gespannt, aber vorhanden. Ich hatte mich darauf eingestellt, Simon mehr im Mittelpunkt zu sehen, leider kommen immer wieder die Beziehungsprobleme zwischen Jace und Clary dazwischen. Den beiden hätte ich eine Problempause gewünscht.

    Zum Schluss hin, steigt der Spannungsbogen an und endet in einem Hangover.

    Fazit: auch wenn ich das Verhalten von Jace nicht immer verstanden habe, und Clary mit ihrem Verhalten manchmal nervig war, ist es doch genau dass, was einem Buch die zusätzliche Würze verleiht.

    Und die Querelen zwischen Alec und Magnus habe ich mit einem Schmunzeln aufgenommen. Hier fand ich die Eifersuchtsszenen eher amüsant.

     

     

  2. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (569)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung 

    Ein Buch auf das ich immer wieder aufmerksam wurde und ich jedes Mal irgendwie immer zurück schreckte es mir zuzulegen, weil es ein richtig dicker Wälzer ist. Doch einmal in das Buch hinein gelesen, konnte ich es nicht aus der Hand legen und mir gar nicht dick genug sein.

    Die Autorin hat einen wirklich gigantischen Schreibstiel und hat mit diesem Buch  wirklich ein neues Maas gesetzt. Ich bin so gefesselt von der Geschichte gewesen, das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

    Der Klappentext schildert das Buch eigentlich schon Prima, denn zu Beginn erlebt man erst einige Seiten wie Bryce mit ihrer besten Freundin lebt. Ein Leben das ziemlich ausschweifend ist und der erste Eindruck wirft kein besonders gutes Licht auf Bryce.

    Doch nach dem Tod ihrer Besten Freundin hat Bryce sich regelrecht verändert und will nun Rache. Rache an dem Geschöpf und den Übeltäter der es gewagt hat ihre beste Freundin zu töten. Bei den Ermittlungen dabei: Hunt, ein gewissenloser Engel der rein zufällig verdammt gut aussieht und so einige Geheimnisse mit sich herumträgt.

    Mensch ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, denn ich fand die ganze Geschichte einfach nur GENIAL. Von der ersten bis zur letzten Seite ist das Buch einfach nur durchgehend spannend.

    Schon alleine mit der Welt von Crescent City ist man nur am Staunen. Man erhält immer neue Infos und baut sich so im Kopf eine Fantastische Welt zusammen die so abenteuerlich und neu ist.

    Der rote Faden oder Hauptthema der Geschichte ist tatsächlich den Fall um Danikas tot zu lösen und den Übeltäter zu überführen. Dabei geraten beide immer mehr in ein Netz aus Lügen und Verstrickungen. Der Fall ist so weitgehend und allumfassen, größer als zunächst von mir angenommen, dass ich so gezittert hab was als nächstes kommt.

    Das ganze Buch hält also immer wieder Überraschungen parat und es wird immer komplexer. Normalerweise fällt es mir bei solchen komplexen Dingen dann immer etwas schwer, die Lust nicht zu verlieren, da man nicht eben mal schnell einfach lesen kann. Auch hier muss ich gestehen, fiel es mir anfangs etwas schwer hineinzufinden. Die neue Welt, viele Charaktere, dann nach Danikas Tod ein totaler Umschwung der Story… aber einmal drin, hat es mir so viel Spaß gemacht, das ein weglegen des Buches nicht in Frage kam.

    Hinzu kommt natürlich die Romanze zwischen Bryce und Hunter, denn beide kommen sich unweigerlich während den Ermittlungen näher. Ein näherkommen das verständlich ist und durch viel kennenlernen und gemeinsamen Erlebnissen stattfindet. Also absolut nachvollziehbar das sich hier Gefühle entwickeln.

    Auch toll fand ich das kennen lernen von Bryce selbst. Denn im Laufe der Geschichte lernt man sie immer besser kennen, blickt hinter ihre Fassade und merkt, dass der erste Eindruck einfach nur falsch ist. Denn Bryce ist eine loyale Person, zumindest denen gegenüber die sie Liebt und gern hat und geht hier auch gerne mal über Leichen wenn es sein muss.  Ebenfalls lern man Hunter immer besser kennen und seine Art und weiße. Die Charaktere im Allgemeinen haben eine wirklich tolle Tiefe und erzählen hier ihre eigene Geschichte die ebenfalls so spannend ist. Auch erklärt es einfach ihre Handlungsweise oder ihre Art, Dinge zu tun.

    Das letzte Drittel des Buches ist so verdammt emotional das ich nur noch geheult habe. Man denkt man ist an der Spitze des Eisberges angekommen und es muss doch langsam besser werden mit all den schlimmen Dingen, aber dann geht es noch höher hinaus… Mensch war das spannend. Hinzu kommt das sich die Geschichte immer wieder wendet und das einfach nur so bombastisch spannend ist weil man wirklich nicht ahnen kann worauf das alles hinausläuft. Ich hatte zwischen drin wirklich schon schreckliche Angst kein Happy End zu bekommen.

    Richtig tolle Kämpfe lassen einen erzittern, die so anschaulich geschildert wurden. Gerade zum Ende hin ist es nochmal Extraklasse.

    Mir gehen langsam die Wörter aus und so ging es mir bei dem Buch auch. Nach der letzten Seite, hatte ich erstmal eine richtige Leseflaute, denn diese Geschichte hat mich so unglaublich wahnsinnig gepackt und mitgerissen.

     

    Fazit

    Ein Muss!!! Lasst euch von der dicke des Buches nicht abschrecken, später ärgert man sich das es nicht noch DICKER ist, denn es ist einfach nur eine Mega geile Geschichte. Ich liebe das Buch  und konnte es kaum aus der Hand legen. Die Geschichte ist so unglaublich spannend, komplex, gefühlvoll das ich zum Ende hin nur Rotz und Wasser geheult habe (mir übrigens dabei einige komische Blicke eingefangen habe), eine Romanze zum dahinschmelzen und Charaktere die man richtig ins Herz schließt!!!! 5 Sterne mit extra dicken und vielen Herzchen!!!!!! Eine Lese muss – Absolute Empfehlung – Highlight des Jahres.

     

  3. Cover des Buches Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann (ISBN: 9783949465000)
    Kerstin Gier

    Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

     (607)
    Aktuelle Rezension von: ABii1304

    Das Cover ist wirklich sehr schön. Die Schnörkeleien auf dem dunklen Hintergrund ziehen einen magisch an, das Buch in die Hand zu nehmen. Es lädt einen förmlich zum Lesen ein.


    Der Klappentext gibt genügend Anhaltspunkte, um in die Geschichte von Quinn eintauchen zu wollen. 


    Die Triologie hat es echt in sich. Mathilde und Quinn sind sehr unterschiedlich, dennoch hat die Beziehung von ihnen durchaus Potenzial. Sie kümmern sich um ihr Äußeres und ihr Umfeld, allerdings können sie auch selber über ihre Fehler lachen, was das Ganze in dem Buch nicht so ernst macht. 


    In die Welt, die um sie herum aufgebaut wird, kann sich der/die Leser/in leicht wiederfinden. Ausgeschmückt mit Klischees, aber welches Buch hat das nicht. 


    Mir gefällt besonders der Humor der beiden, auch wenn er speziell ist. Er lockert an gewissen Stellen die Geschichte auf.

  4. Cover des Buches Clockwork Angel (ISBN: 9783401507996)
    Cassandra Clare

    Clockwork Angel

     (1.947)
    Aktuelle Rezension von: Juliandherbooks

    Ich habe erst neulich die ersten Staffel der "Shadowhunter"-Serie auf Netflix geschaut, um durch den Lockdown zu kommen und sofort hat mich das Shadowhunter-Fieber wieder gepack!

    Die "The Mortal Instruments"-Reihe habe ich vorletzten Herbst gelesen und die Serie hat das Erlebnis wieder toll aufgefrischt, allerdings gab es doch so das ein oder andere, dass mir nicht gefallen hat... aber egal, darum geht es jetzt nicht: ich habe mir den ersten Band des Prequels zu den Shadowhuntern gekauft :)

     

    "The Infernal Devices" spielt im viktorianischen London und stellt teilweise Ahnen der New-Yorker-Shadowhunter dar und beleuchtet eine spannende neue Seite der Anderwelt, die man in "The Mortal Instruments" noch nicht so kennenlernen konnte.

     

    Mir gefällt das Worldbuidling gut. Ich mochte es sehr, wie die Grenzen zwischen Fantasy, Steampunk und viktorianischem Vibe gestaltet wurden und wie Cassandra Clare das Institut in das Londoner Stadtbild integriert hat.  Was mir ein wenig gefehlt hat, war die Innovation des Ganzen.

     

    Persönlich habe ich recht viele Parallelen zwischen den beiden Shadowhunter-Reihen der Autorin gesehen. Das bekannte Liebesdreieck wurde gesponnen, ein Mädchen wurde wieder nichtsahnend in die Anderwelt hineingeworfen und die Konstellationen im Institut ähneln sich auch. 

    Das meiste davon konnte der Humor jedoch wieder wettmachen :) Ich liebe die Schlagabtausche zwischen den Protagonisten, den schusseligen Henry und den "klassischen" Humor und Charme des Zeitalters.

     

    Was mich ein wenig überrascht hat war, wie düster das Buch im Gesamten zu lesen war. Die Antagonisten sind eine ganz andere "Schiene" als in der "The Mortal Instruments"-Reihe und ich fand sie wirklich, wirklich gruselig. Auch die Sache mit den Dunklen Schwestern vom Anfang hat mir wirklich ein wenig Angst eingejagt. Das hatte ich persönlich so nicht erwartet und hat dem ganzen ein wenig die bekannte Leichtigkeit genommen.

    Außerdem habe ich bisher keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen können: ich finde sie zwar sympathisch, konnte aber nicht mitfiebern und somit auch nicht vollständig in das Geschehen eintauchen. 

    Tessa, Will und Jem sind liebenswerte Charaktere, für mich allerdings bisher eher zweidimensional geschrieben. Die emotionale Ebene, die eine Person für mich erst wirklich interessant und nachvollziehbar macht, hat mir gefehlt. Allerdings ist "Clockwork Angel" auch der erste Band der Reihe, es ist also gut möglich, dass ich hier ein wenig zu schnell urteile...

     

    Eine Sache, die ich jedoch geliebt habe, ist die Figur des Magnus Bane, die einen durch die Reihe begleitet. Magnus ist irgendwie immer irgendwo dabei und hat seine Finger im Spiel, besonders wenn man weiß, wie es mit ihm weitergeht, macht es Spaß, seine Vergangenheit kennenzulernen :)

     

    Insgesamt ist das Buch definitiv lesenswert für Fans der Shadowhunter-Welt. Das Prequel bietet einen interessanten, neuen Blickwinkel auf die Vergangenheit der New Yorker Shadowhunter und ist vor allem durch das viktorianische Zeitalter sehr klassisch angehaucht - Fantasy und Historie gemischt habe ich so noch nie gelesen!

    Für mich persönlich ähnelt das Buch allerdings zu sehr an der Hauptreihe rund um Clary und Jace, außerdem fehlte mir der Funke, der mich den Charakteren näherbringt und mich Mitfiebern lässt.

  5. Cover des Buches Before us (ISBN: 9783453419698)
    Anna Todd

    Before us

     (885)
    Aktuelle Rezension von: Kati1113

    Ganz viel Neues gab es nicht, aber es war trotzdem interessant nochmal einiges nur aus Hardins Sicht zu lesen. Allerdings hätte ich gerne auch gelesen, wie es war, nachdem die Wette aufgeflogen war. Gut gefallen hat mir, daß man zum Schluß noch etwas über die anderen zu lesen bekommt. 

    Insgesamt ein toller Abschluß

  6. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.856)
    Aktuelle Rezension von: Krizzy

    Zusammenfassung

    Nach einem schrecken Unfall muss Luce in eine Besserungsanstalt. Dort trifft sie Daniel, von dem sie weiß, dass sie ihn kennt und sich sofort uns bedingungslos verliebt. Nur wie ihre beiden Leben verstrickt sind, das ist ihr unklar. 


    Rezension

    Ich muss dir Geschichte vor einigen Jahren schon Mal begonnen haben, da mir der Anfang sehr bekannt vorkam. Ich wusste, was wann passieren wird. Was mir nicht klar war, war, dass ich die Geschichte unglaublich langweilig fand. 

    Es begann wirklich unglaublich gut. Der Prolog war so spannend geschrieben, dass ich sofort gefesselt war. Dancah flachte die Geschichte jedoch so schnell ab, dass die Enttäuschung groß war. 

    Zudem enthält das Buch so viele Grammatik- und Logikfehler, dass ich zwischenzeitlich für ein paar Tage eine Lesepause einlegen musste. Beispielweise wurde der Protagonist in Kapitel drei David getaucht: er heißt aber Daniel. Das ist ein no go. 


    Ich werde die folgenden Teile daher wohl nicht lesen. 


    Cover 2

    Handlung 3 - es ist immer etwas passiert, aber die Handlungen waren meist unüberlegt und teils dumm

    Charaktere 3 - Luce ist naiv und lernt nichts dazu. Daniel ist als Charakter kaum ausgearbeitet. 

    Ideenreichtum 4

    Erzählstil 3


  7. Cover des Buches Clockwork Princess (ISBN: 9783401064765)
    Cassandra Clare

    Clockwork Princess

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: Hufflepuffreader

    Auch der dritte Band hat mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen und das ein oder andere mal standen Tränen in meinen Augen und dennoch konnte dieser Band mich nicht so überzeugen wie seine Vorgänger.

    Fangen wir mit dem Positiven an: Das Buch hat mich extrem emotional gemacht. Gerade bei dem Epilog musste ich sehr weinen. Ich habe den Epilog auch einmal seperat rereadet und musste auch da weinen.

    Mein absolutes Highlight waren Jem und Will auch einige anderen Charaktere waren ganz gut, aber niemanden habe ich so sehr geliebt, wie die beiden. Das Setting und der Schreibstil waren auch in den Vorbänden toll und es war auch spannend.

    Nun zum Negativen: Es hat mir nicht so gut gefallen, dass wir so oft aus den Perspektiven von Nebencharakteren, wie beispielsweise Cecily oder Sophie gelesen haben, beide haben mich reichlich wenig interessiert. Am liebsten wollte ich nur aus Jems, Wills und Tessas Sicht lesen, weil mich deren Handlung am meisten interessiert hat. Cecily fand ich relativ nervig, gerade weil ich das Gefühl hatte die meisten Kapitel sind aus ihrer Sicht geschrieben, obwohl sie uns gerade erst vorgestellt wurde und wir (oder zumindest ich) deswegen noch keine Emotionale Bindung zu ihr aufbauen konnten.

    Spannende Plottwists ließen hier auch zu wünschen übrig. Ich hatte das Gefühl, wir wären so langsam an die große Auflösung herangeführt worden, dass es keine großen Überraschungen mehr gab.

    Auch fand ich den großen Endkampf etwas unbefriedigend. Es hat irgendetwas gefehlt meiner Meinung nach.

    Im großen und ganzen fand ich das Buch nach wie vor gut, aber eben etwas Schwächer im Vergleich zu seinen Vorgängern.

  8. Cover des Buches Plötzlich Banshee (ISBN: 9783492703932)
    Nina MacKay

    Plötzlich Banshee

     (505)
    Aktuelle Rezension von: jennysbuecherliebe

    Nachdem ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe, musste ich auch zu dieser Geschichte greifen.

     

    Charaktere

    Die Geschichte dreht sich um die junge Protagonistin Alana McClary, welche von klein an sehen kann wie lange jeder Mensch noch leben wird. Sie ist gemeinsam mit ihrem besten Freund Clay groß geworden und lebt mittlerweile auch mit ihm zusammen. Ihren Lebensunterhalt verdient sie als Privatdetektivin. Alana ist eine dickköpfige, leichtsinnige, sehr tollpatschige, freche und sture Frau, welche sich lange gegen die Tatsache wehrt, dass es fantastische Kreaturen wirklich gibt. Trotz dessen dass sie als Detektivin arbeitet, brauchte sie teils relativ lange um auf gewisse Zusammenhänge zu kommen. Ich wurde daher nur so halbwegs mit ihr warm.

    Neben Alana sind auch manche Kapitel aus den Sichten von Clay und dem Polizistin Dylan Shane. Während ich Clay sehr mochte, war das bei Dylan nicht der Fall. Das lag auch mit daran, dass nur wenige Figuren eine gewisse Tiefe hatten. Meistens fand ich die Nebenfiguren interessanter. 

     

    Handlung

    Die Handlung dreht sich um die Aufklärung der mysteriösen Morde, bei denen Alana eine Rolle spielt, und die Aufdeckung einer verborgenen Spezies. Nachdem Alana einsehen muss, dass sie eine irische Todesfee ist, passieren auf einmal viele Morde, welche sie gemeinsam mit dem Polizistin Dylan aufklären möchte. 

    Zu Beginn lernt man die Charaktere wie die irische Mythologie über die Feen und Elfen kennen. Die Umsetzung hat mir da gut gefallen, da sie mal was Neues war. Die restliche Geschichte konnte mich nur teils mit Spannung und Humor überzeugen. Jedoch waren einige Entwicklungen vorhersehbar und auch mit den Charakteren kam ich teils nicht so klar. Alanas Tollpatschigkeit wurde übertrieben und sie vergaß des Öftern wichtige Sachen. Aber auch Dylan war kein runder Charakter. Während ich also die reine Handlung in Ordnung fand, haben die Charaktere dies wieder runtergezogen. 

    Die anbahnende Liebesgeschichte ging mir viel zu schnell und von der Chemie habe ich auch nichts gespürt. 

     

    Schreibstil

    Die Autorin hat zwar einen angenehmen Stil jedoch fand ich die Erzählweise nicht gelungen. Man hat doch gemerkt, dass es der Debütroman der Autorin ist.

     

    Fazit

    Insgesamt eine Urban Fantasy – Geschichte, welche mich leider nicht begeistern konnte. Ich gebe dem Buch daher 2 von 5 Sternen.

  9. Cover des Buches City of Heavenly Fire (ISBN: 9783401505695)
    Cassandra Clare

    City of Heavenly Fire

     (1.539)
    Aktuelle Rezension von: Mia10

    Ich hab das Buch angefangen und war ein bisschen traurig, dass es schon der letzte Band der dieser Reihe ist. Und Zack hab ich das Buch auch schon durchgelesen. Cassandra Clare hat mich auf jeden Fall nicht enttäuscht. Es war durchgehend spannend und es ist auch irgendwie immer was passiert, sodass die Lust zum Lesen immer da war. Die Geschichte rund um Clary, Jace, Sebastian und den anderen hatte im 6. Band auch diesmal wieder spannende Wendungen. Auf jeden Fall gehört „City of Heavenly Fire“ zu meinen Lieblingen der Reihe.

  10. Cover des Buches Silberschwingen - Erbin des Lichts (ISBN: 9783522505772)
    Emily Bold

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

     (422)
    Aktuelle Rezension von: Chillysbuchwelt

    Cover:

    Ich finde es sehr ansprechend und total passend, gefällt mir gut. 😍

    Meinung/Fazit:

    Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut, dieser ist angenehm leicht, sodass ich der Geschichte super einfach folgen konnte.
    Auch die beiden Sprecher gefielen mir sehr gut, beide haben eine Stimme, der ich sehr gern zugehört habe. 
    Ich fand es total toll, das es eine weibliche Sprecherin für Thorn gab und einen Männlichen für Lucien. 

    Thorn als Protagonistin mochte ich gern, zwischendurch kam sie etwas naiv und nervig rüber, aber hey, sie wird hier gerade mal 16, somit voll okay. 
    Es gefiel mir gut, wie ihre Gefühle und Gedanken dargestellt wurde, denn dadurch konnte man ihr Handeln immer gut nachvollziehen.
    Riley und Lucien fand ich zunächst eher unsympathisch, aber mit der Zeit wurde ich mit beiden wärmer.
    Vor allem Lucien macht es einen schwer, ihn zu mögen.😅

    Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir gut, vor allem das man zunächst Thorn wirklich kennenlernen kann, mochte ich sehr.
     Die ganze Welt rund um die Silberschwingen fand ich total faszinierend und super interessant.
    Auch das Setting konnte mich total begeistern.
    Auch wenn es hier und da ein paar Längen gab, fand ich die Geschichte durchgehend spannend und fesselnd.
    Der Liebesanteil ist hier recht groß, somit kommen jene, die Romantasy mögen, in dieser Urban-Fantasy Geschichte sicherlich auch auf ihre kosten. 
    Ich war durchgehend unterhalten und freue mich schon sehr auf den Finalen 2. Band.


  11. Cover des Buches Wenn ich bleibe (ISBN: 9783442384044)
    Gayle Forman

    Wenn ich bleibe

     (1.182)
    Aktuelle Rezension von: gedankengarten

    Dieses Buch hat mich von Seite 1 gepackt und nicht mehr losgelassen. Das Buch ist aus Sicht von Mia geschrieben und abwechselnd spielt die Geschichte in der Gegenwart und in der Vergangenheit. So bekommt man langsam nach und nach Einblicke, wie es zur aktuellen Situation kam und wieso Mia so handelt und fühlt. Ich mag die Idee der Geschichte sehr, ich fand sie unglaublich berührend und außergewöhnlich. Die Emotionen der Charaktere waren für mich so intensiv spürbar, als wäre ich Teil der Geschichte. Ich habe die Personen richtig lieb gewonnen und fand jeden einzelnen Charakter detailliert und liebevoll ausgearbeitet. Was mich jedoch anfangs irritierte, war die Liebesbeziehung von Mia und Adam. Ich hatte den Film zuerst gesehen und dort war der Fokus ganz klar auf ihre Liebe gelegt und auch sehr deutlich herausgearbeitet worden. Im Buch habe ich dies nicht so empfunden. Mia war sich der Beziehung oft unsicher, es gab in der vergleichbar kurzen Geschichte öfter Streitthemen (die ich absolut nachvollziehen kann) und selbst Mia konnte die Liebe nicht immer so greifen. Gegen Ende fand ich ihre Liebe greifbarer und ich bin sehr gespannt, wie es in Band 2 weitergehen wird.

  12. Cover des Buches Izara - Das ewige Feuer (ISBN: 9783522506366)
    Julia Dippel

    Izara - Das ewige Feuer

     (1.000)
    Aktuelle Rezension von: Vivieeeh

    Dieses Buch habe ich außergewöhnlich lange gelesen. Es fiel mir schwer in die unbekannte Welt abzutauchen und mich auf die Story einzulassen.

    Gerade am Anfang gab es sehr viele Erklärungen zu den verschiedenen Wesen, welche bei mir zur Verwirrung führte. Dadurch wurde meine Lesemotivation minimiert und ich musste das Buch erstmal zur Seite legen. Für mich war das dann einfach kein Buch, welches ich nach einem anstrengenden Tag zum abschalten lesen konnte. 

    Das Buch bietet viel Potential, da die Story komplex und actionreich ist. Dieses Potential wurde meiner Meinung nach nicht vollkommen ausgeschöpft. 

    Das Setting an sich finde ich wirklich interessant. Die unbekannte Welt mit verschiedene Gottheiten gefiel mir. Alle Hauptcharaktere besitzen eine gewisse Tiefe, wodurch sie einzigartig werden. Die Liebesgeschichte von Ari und Lucian war mir dann allerdings zu klischeehaft. Erst möchte er sie töten, dann auf einmal nicht mehr und schließlich verliebt er sich. Alle, die die typischen Romantasy-Romane mögen werden damit wahrscheinlich gar kein Problem haben. 

    Am Ende gab es einige Wendungen und wirkliche Höhepunkte, wodurch mich die Lesemotivation packte. Daraufhin konnte ich mich auf die Fantasy-Welt einlassen und wirklich in die Story abtauchen. 

    Trotz meiner Kritikpunkte würde ich Izara Jugendlichen empfehlen, die gerne Fantasy-Romane lesen. 

  13. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (399)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Die Geschichte geht düster und spannend weiter. Endlich erfahren wir die Wahrheit um die dreizehnte Fee. Mit ihrem detailreichen und erfrischend leichten Schreib- und Erzählstil bringt die Autorin hier ihre märchenhafte Geschichte zu einem soliden Abschluss. Leider kann Band 3 wie schon Band 2 auch nicht mit dem ersten Band mithalten, aber alle offenen Fragen und Geheimnisse werden beantwortet bzw. kommen ans Tageslicht. Auch hier konnte mich allerdings das Ende wieder angenehm überraschen, denn so hatte ich es mir nicht vorgestellt. 

    Alles in allem ein würdiger Abschluss dieser unterhaltsamen und märchenhafte Fantasy-Trilogie.

  14. Cover des Buches Crossfire. Versuchung (ISBN: 9783453545588)
    Sylvia Day

    Crossfire. Versuchung

     (1.944)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.

    Nach langer Zeit habe ich mich endlich einmal an das erste Crossfire Buch gewagt, leider muss ich sagen, dass es mich sehr enttäuscht hat. Ich kann den Hype um diese Buchreihe überhaupt nicht nachvollziehen. 

    Die gesamte Handlung hat die Autorin Sylvia Day für mich nicht richtig herübergebracht, denn Eva &‘ Gideon fallen bei jeder, wirklich jeder Gelegenheit übereinander her &‘ lassen ihre ungelösten Probleme einfach ungelöst, was hinterher immer wieder zu Eifersucht, Stimmungsschwankungen &‘ noch mehr Problemen führt. Die beiden schaffen es so gut wie gar nicht einmal ein ernstes Gespräch miteinander zu führen, immer geht es nur darum das nächste freie Zimmer zu finden. 

    So richtig wurde ich mit Eva &‘ Gideon auch nicht warm, zu Beginn dachte ich noch, dass sich das vielleicht mit der Zeit noch gibt, aber das Gegenteil ist passiert. Je weiter die Geschichte ging, desto mehr sind mir die beiden auf die Nerven gegangen mit ihrem kindischen &‘ unnötigen Drama. 

    Ich lese echt gerne einmal Erotik-Romane &‘ mir haben auch Shades Of Grey &' viele andere Buchreihen aus diesem Genre sehr gut gefallen, aber Crossfire konnte mich wirklich nicht abholen. Die Geschichte hat mich einfach von Kapitel zu Kapitel immer mehr genervt.

  15. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.564)
    Aktuelle Rezension von: zinas_buchwelt

    Als Clarys Mutter entführt wird, offenbart sich ihr ein wohl gehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die Dämonen jagt. Auf der Suche nach ihr wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Unterstützt wird sie von Jace - ein ebenso attraktiver wie geheimnisvoller Schattenjäger… 

    Das Buch hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Die Welt, Charaktere und die gesamte Thematik haben mich von Anfang an gefesselt. Der Schreibstil von Cassandra Clare ist sehr besonders und hat es mir sehr leicht gemacht, voll in die Geschichte einzutauchen. Clary ist mir sehr sympathisch - manchmal ist sie etwas stur und handelt unüberlegt, doch das macht sie als Charakter auch irgendwo aus. Und man darf nicht vergessen, dass sie laut dem Buch auch erst 15 Jahre als ist - dafür finde ich sie sehr reif. Da sie selbst zu Beginn noch nichts von der Welt voller Vampire, Werwölfe, Feen, Dämonen und Schattenjäger weiß, viel mir der Einstieg sehr leicht. Gemeinsam mit ihr lernt man alles kennen und wird an alles herangeführt. Auch Jace mochte ich sehr gerne - seine auf den ersten Blick arrogante Art und die Tatsache, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt, haben mich des Öfteren sehr gut unterhalten. Auch die anderen Charaktere habe ich sehr in mein Herz geschlossen - die Autorin hat so viele unterschiedliche und einzigartige Persönlichkeiten geschaffen, die das Buch sehr interessant machen und perfekt abrunden. Selbst die Charaktere, die ich weniger mochte, passen gut ins Gesamtgefüge.

    Ein unglaublich toller und fesselnder Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen und für mich war sofort klar, dass es direkt mit Band zwei weitergeht. Es ist an den richtigen Stellen spannend, sehr unterhaltsam und zu keiner Zeit langweilig oder langatmig. Ich habe jede Seite wirklich sehr genossen. Für mich ein Highlight im vergangenen Jahr. Von mir gibt es 5+/5 ⭐️.

  16. Cover des Buches Daughter Of Smoke And Bone (ISBN: 9783596191987)
    Laini Taylor

    Daughter Of Smoke And Bone

     (1.310)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Daughter Of Smoke And Bone von Laini Taylor•

    Ich hatte mir irgendwie mehr von diesem Buch erhofft, und kann im Endeffekt nur sagen, dass ich noch nie ein Buch gelesen habe, das mich so sehr verwirrt hat wie dieses. Ich habe es wirklich versucht, und mochte Karou und Akiva auch eigentlich sehr gerne, doch Fakt ist, dass diese Geschichte einfach nicht meins war!💙


    Ich bin auch ehrlich gesagt nicht so ein großer Fan von diesem Cover. Die Gestaltung wirkt auf mich nicht besonders anziehend und hat mich auch nicht sonderlich neugierig auf den Inhalt gemacht. Jedoch war es lange besser als der Schreibstil. Mal abgesehen davon, dass die Geschichte in der Er-/Sie-Perspektiven geschrieben ist, was ich so oder so nicht mag, hat der Schreibstil wohl am meisten mit dazu beigetragen, dass das Buch verwirrend war. Es ließ sich manchmal sogar ganz angenehm lesen, aber die Emotionen kamen nicht wirklich bei mir an und ich konnte die Charaktere sehr schwer greifen.


    Überraschenderweise war Karou einer der Dinge, die diese Geschichte so viel erträglicher gemacht haben. Ich mochte ihre Schlagfertigkeit und Entschlossenheit sehr, und fand es dazu bewundernswert, wie sie sich praktisch alleine durchs Leben geschlagen hat. Sie hat vor keiner Gefahr Halt gemacht, gekämpft und nicht aufgegeben, wenn sie ein Ziel vor Augen hatte. Manchmal war sie zwar etwas naiv, aber ich mochte sie dennoch.

    Und auch mit Akiva bin ich sehr gut klar gekommen. Ich brauchte anfangs zwar etwas Zeit, um ihn und seine Handlungen zu verstehen, weil alles anfangs etwas unlogisch schien, aber dann mochte ich ihn super gerne. Er war wirklich toll zu Karou und hat viele Dinge gesagt, die mein Herz ein wenig höher schlagen lassen haben. Außerdem war auch Akiva voller Entschlossenheit, Stärke und Kampfgeist. Man hat gemerkt, dass er ein Krieger war.


    Die Nebencharaktere wiederum konnten mich nicht ganz so sehr umhauen. Zuzana war zwar eine gute Freundin für Karou und immer für sie da, hat sie unterstützt, aber mir ging sie persönlich ein wenig auf die Nerven. Kaz war einfach nur armselig, bemitleidenswert und eine Sorte Kerl, von der man sich lieber fernhalten sollte. Und Akivas Halbgeschwister waren einfach nur dezent unhöflich, genauso wie Brimstone und die anderen, bei denen Karou aufgewachsen ist. Und dann gab es da noch einige Charaktere wie Razgut, die ich wirklich super gruselig fand, allein schon deren Ausstrahlung war seltsam.


    Als ich die Geschichte begonnen habe, hatte ich irgendwie gehofft, dass sie mir mehr gefallen würde als das Cover des Buches. Dass es keine Enttäuschung wird, sondern ein richtig gutes Fantasybuch. Allerdings konnte ich diese Hoffnung bereits nach 100 Seiten verwerfen, was wirklich schade ist. Aber ich habe diesem Buch eine Chance gegeben und weitergelesen, obwohl ich gerne aufgehört hätte. Nichtsdestotrotz war es nichts für mich. Die Fantasywelt und -aspekte hätten wirklich cool sein können und waren auch super interessant, aber dem Buch hat es einfach an guter Umsetzung gefehlt. Zudem war es einfach nur verwirrend. Ich kann nicht sagen, warum es verwirrend war oder was genau es verwirrend gemacht hat, aber Tatsache ist, dass ich durchgehend verwirrt war und mir einfach ein Haufen Informationen gefehlt haben, um die Geschichte zu verstehen. Da hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin alles besser erklärt hätte. Zudem waren diese ganzen Zeitsprünge zwischendurch auch nicht gerade fördernd. Man wusste nie, wann man nun in der Vergangenheit oder Gegenwart war. Ich mag Rückblicke, aber hier war das einfach so unübersichtlich und hat noch mehr Verwirrung geschaffen. Außerdem war für mich auch die Beziehung zwischen Akiva und Karou nicht sonderlich greifbar. Ich liebe Enemies to Lovers und Forbidden Love, und das hat hier auch definitiv Ausdruck gefunden, aber leider hat auch hier das gewisse Etwas gefehlt. Diese Beziehung war seltsam, verlief viel zu schnell und dazu noch ein wenig zu emotionslos, jedenfalls habe ich von denen nicht sonderlich viel gemerkt. Das Ganze hat schon etwas seltsam angefangen, aber es hat trotzdem ein paar schöne Momente gegeben. Des Weiteren war die Geschichte wirklich, wirklich langatmig und durch diese ganze Verwirrung nicht wirklich spannend. Ich habe nicht viel Lust verspürt, weiterzulesen. Trotzdem muss ich sagen, dass diese eine Wendung zum Ende hin echt krass war. Damit hätte ich nicht gerechnet, sodass es mich schon etwas sprachlos gemacht hat. Auch das Ende hatte es definitiv drauf, dennoch werde ich die Reihe nicht weiterlesen.


    Fazit: abschließend gebe ich dem ersten Band der Geschichte von Karou und Akiva 2 von 5 Sternen. Für mehr reicht es einfach nicht, dazu hat diese Geschichte mir zu wenig gefallen. Die Charaktere waren hier noch das Beste am Buch, bei dem Rest bin ich sehr enttäuscht worden. 

  17. Cover des Buches Days of Blood and Starlight (ISBN: 9783841421371)
    Laini Taylor

    Days of Blood and Starlight

     (526)
    Aktuelle Rezension von: Torsten78

    Karou hat Aktiva das Leben gerettet und zum Dank hat er ihr Volk und ihre Familie ausgelöscht. Sie hatten vor den Krieg zu beenden aber so hatten sie sich das beide nicht vorgestellt. So ist das Ende von Teil eins. Wie kann es bei dem Ende noch weiter gehen? 

    ...

    Die vollständige Serienreznsion findet sich hier:

    https://www.torstens-buecherecke.de/zwischen-den-welten-daughter-of-smoke-and-bone-serie/

  18. Cover des Buches Ashes and Souls (Band 1) - Schwingen aus Rauch und Gold (ISBN: 9783743202511)
    Ava Reed

    Ashes and Souls (Band 1) - Schwingen aus Rauch und Gold

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Jessy19

    Handlung: Das beginnt mit einem Prolog, der einem nichts gutes ahnen lässt. Dieser ist aus der Sicht von Tariel geschrieben. Danach gibt es einen Zeitsprung von 12 Jahren und man wird in die Geschichte reingeworfen. Man lernt Mila, ihre Gabe und ein Teil ihrer Vergangenheit kennen und begibt sich zusammen mit ihr auf die Spurensuche in Prag. Sie will erfahren warum ihre Mutter aus Prag mit ihr geflohen ist und Mila möchte gerne eine Lösung für ihre Gabe finden. Dabei stolpert sie ohne es zu wissen mitten hinein in die Welt der Ewigen. Dabei kommt so manches interessante ans Tageslicht doch, wenn eine Frage geklärt wird stellen sich dem Leser 100 weitere weswegen es nie langweilig wird. Außerdem gibt es einige spannende Momente (auf die ich wegen Spoilern leider nicht eingehen werde) bevor es richtig emotional und traurig wird und man als Leser fassungslos ist. Aber auch viele lustige Momente sind enthalten. Besingt durch Micael, die Gespräche zwischen Ceto und Asher und die zwischen Asher und Mila.

    Gegen Ende wird es noch mal romantisch und es knistert. Danach folgt Spannung bei der man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Am Ende ist ein richtig fieser Cliffhanger und man will unbedingt im zweiten Band weiterlesen um zu erfahren was passiert.

    Charaktere: Milena, auch Mila genannt, ist die Protagonistin im Buch. Sie hat (nicht nur) eine besondere Gabe, die sie allerdings als Fluch ansieht. Sie ist sehr neugierig. Kann aber auch ziemlich dickköpfig und hartnäckig sein. Sie lässt sich nicht unterkriegen und bietet Asher öfters mal die Stirn.

    Asher wirkt am Anfang etwas arrogant, aber genau dies macht seinen Charme aus. Im Laufe des Buches lernt man ihn besser kennen. Er ist mächtig und dickköpfig, aber er versucht auch bedingungslos das zu schützen, was ihm am meisten bedeutet. Seine Eifersucht und besitzansprüche Sorgen für einige schmunzler.

    Vor allem die beiden zusammen sind richtig unterhaltsam, alleine mit ihren Gesprächen bei denen sie sich manchmal gegenseitig piesaken.

    Zu Tariel würde wohl am besten als Beschreibung passen, dass er einen Stock im Arsch hat. Er ist sehr auf die Regeln bedacht und obwohl man manchmal das Gefühl hat, dass er Dinge hinterfragen möchte, tut er dies eher weniger. Bei ihm steckt auf jedenfall Potential in seiner Charakterentwicklung und man fragt sich unweigerlich ob er das tut was er tun soll oder ob er doch noch anders handeln wird und von seinen Regeln abweicht.

    Es gibt ein paar Nebencharaktere, die alle im groben Charakterisiert werden (mal mehr und mal weniger). Ich möchte auf 4 etwas genauer eingehen. Ezechiel, auch Zech genannt, kam mir ein bisschen wie eine kleine Dramaqueen vor, aber man schließt ihn schnell ins Herz. Micael ist ein sehr humorvoller Charakter, der einem immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Die beiden zusammen haben einige Szenen sehr gut aufgelockert.

    Mim und Pan sind zwei Schattenhunde von Asher, die einen obwohl sie nicht reden können einfach ans Herz wachsen. Sie sind so niedlich und gleichzeitig richtig tödlich.

    Schreibstil: Die Kapitel sind aus der Dritten-Person geschrieben und es wechseln sich Ashers, Tariels und Milas Sicht ab. Bei jedem Kapitel steht die Person aus deren Sicht es handelt mit da und es ist dazu noch stilistisch verziert. So verliert man nie den Überblick. Außerdem bekommt man einen Einblick in die Personen sowie deren Gefühlswelt als auch das Geschehen an verschiedenen Schauplätzen mit.

    Der Schreibstil ist sehr spannend und interessant. Man fliegt nur so durch die Seiten und die Emotionen kommen sehr gut beim Leser an.

    Fazit: Es ist ein spannender und interessanter Auftakt einer Fantasy-Dilogie. Die Idee mit den Ewigen finde ich sehr interessant, das Worldbuilding ist richtig cool und die Charaktere wachsen einen schnell ans Herz.

    Für mich ein klares Highlight und ein Herzensbuch.

    Ich kann es jedem Urban Romantasy Fan empfehlen, der mal etwas anderes lesen möchte.

  19. Cover des Buches Die Chroniken des Magnus Bane (ISBN: 9783401508191)
    Cassandra Clare

    Die Chroniken des Magnus Bane

     (721)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Nach langer Zeit wollte ich nun endlich auch die Chroniken des Magnus Bane lesen. Ein paar der Kurzgeschichten kannte ich schon, aber es waren natürlich noch mehr als genug Neue dabei. Nachdem ich anfangs nicht richtig in die Welt hineingekommen bin, habe ich das Buch erstmal länger zur Seite gelegt. Doch diesmal konnten sie mich (fast) alle wieder packen und ich habe interessante Hintergrundinformationen zu den Hauptgeschichten und natürlich zu Magnus Bane erfahren. 

    Die Geschichten sind kurz, aber wirklich gut und fast alle haben mir gefallen. Die ersten fand ich etwas langweilig, da ich keinen richtigen Bezug dazu finden konnte. Die Geschichte in denen dann bekannte Charaktere auftauchen, fand ich schon gelungener und sie haben mir besser gefallen.

    Ich denke hier kommen Fans der Welt und gerade auch Fans vom zauberhaften, etwas abgedrehten Hexenmeister voll auf ihre Kosten und ich finde es perfekt, um immer mal zwischendurch eine Geschichte zu lesen. 

    Ich finde auch man merkt nicht, dass an diesen Geschichten mehrere Autorinnen gearbeitet haben. Sie lassen sich alle leicht lesen und es macht Spaß mehr über Magnus und seine Vorgeschichte zu erfahren. 

     

    Für Fans ein Muss, nur für Neueinsteiger nicht zu empfehlen. Man sollte vorher die Chroniken gelesen haben, damit man den Witz in den Geschichten besser versteht.

  20. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (5.006)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert. Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der Illuminati. Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet.

    Meinung:

    Ich fand das Buch sehr spannend, auch wenn es die ein oder andere Szene gab, die sehr seeehr unrealistisch war.

    Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Vermischung von Fakten und Fiktion – mit einer Portion Verschwörungstheorie. Ich mag diese Kombination in Büchern sehr gerne und Dan Brown hat die Themen wirklich gut miteinander verknüpft bzw. verschmolzen. Ob alle Fakten (historisch, wissenschaftlich, etc.) tatsächlich so stimmig sind, kann ich jedoch nicht beurteilen und möchte ich aktuell auch nicht nachprüfen.

    Die mörderische Schnitzeljagd durch Rom, mit den eindrucksvollen Kulissen und imposanten Bauwerken, war ebenfalls sehr gut konstruiert und ausgeklügelt. Die Orte möchte ich gerne irgendwann mal besuchen.

    Nachdem ich nun aber Diabolus, Meteor und Illuminati gelesen habe, muss ich sagen, dass die Plots sehr ähnlich sind und immer das gleiche Baukastensystem angewendet wird. Der Erfolg gibt Dan Brown zwar Recht mit seiner Taktik, aber dadurch erkennt man leider den wahren Täter wahnsinnig schnell – so erging es mir zumindest bei diesem Buch.

    Nun bin ich gespannt, wie die anderen Bücher der Reihe aufgebaut sind. Ich vermute jedoch, dass sie sich nicht sonderlich von diesem Teil unterscheiden werden.

    Fazit/Empfehlung:

    Trotz der genannten Kritikpunkte war Illuminati ein spannendes Buch, das ich gerne gelesen habe.

    Wer die Vermischung von Fakten, Fiktion und Verschwörungstheorien mag, der wird das Buch ebenfalls sehr spannend finden und gerne lesen.

    Sternewertung:

    4.5 Sterne

  21. Cover des Buches Light & Darkness (ISBN: 9783551315946)
    Laura Kneidl

    Light & Darkness

     (888)
    Aktuelle Rezension von: LynnEvaCarter

    Als ich das Buch fertig gelesen habe, hätte ich es gerne noch mal gelesen! Es ist jedenfalls eine meiner Lieblingsbücher und ich kann es immer wieder weiterempfehlen. Leider gibt es keinen zweiten Band. Ich habe nachdem ich den ersten fertig glesen habe nach einem zweiten gesucht, doch es gibt keinen.

    Ein gelungenes Buch von Laura Kneidel!

  22. Cover des Buches Lady Midnight - Die Dunklen Mächte (ISBN: 9783442487042)
    Cassandra Clare

    Lady Midnight - Die Dunklen Mächte

     (817)
    Aktuelle Rezension von: Mileam

    So viel Liebe für dieses Buch. 

    Jeder einzelne Charakter dieser Geschichte ist so wundervoll individuell und einzigartig und besonders die Liebe der Blackthorn Geschwister füreinander war in jeder Zeile spürbar. 

    Und Julian und Emma. Diese beiden haben mein Herz im Sturm erobert.

    Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich habe mitgefiebert, mitgelitten und einfach jede Seite genossen.

  23. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.106)
    Aktuelle Rezension von: hanlovesbooks

    Zwischendrin zieht es sich teilweise, aber an sich sehr spannend und zum Ende eine große Überraschung. 

  24. Cover des Buches Crossfire. Hingabe (ISBN: 9783453545786)
    Sylvia Day

    Crossfire. Hingabe

     (575)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Ist weiterhin interessant zu erfahren wie es mit beiden weiter geht und wie sie ihre Probleme lösen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks