Bücher mit dem Tag "ela"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ela" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.186)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Paper Princess bietet genau das, was man nach Lesen des Klappentextes auch erwartet: Eine etwas oberflächliche Liebesgeschichte mit einem reichen Bad Boy und einer kleinen Prise Spice. In einem Punkt konnte mich dieser Auftakt überraschen, in allen anderen bedient er absolut die gängigen Klischees einer derartigen Lovestory.

     

    Der Schreibstil liest und hört sich flüssig und leicht (ich habe abwechselnd gelesen und das Hörbuch gehört), sodass sich das Buch innerhalb kürzester Zeit weglesen lässt. Die Hörbuchsprecherin hat eine angenehme Stimme, der man auch über Stunden hinweg gut zuhören kann.

     

    Der Plot der Geschichte ist weder neu noch innovativ, man hat zwangsläufig schon mal etwas Ähnliches gelesen, wenn man sich des Öfteren im entsprechenden Genre herumtreibt. Mit der Ausnahme, dass Ella nicht das typische Mauerblümchen ist, das sich im Verlauf des Buches zu einer Schönheit mausert. Sie ist schon zu Beginn eine selbstbewusste, attraktive junge Frau, die sich nichts gefallen lässt. Dieser Aspekt hat mich „überrascht“, weil sich das Buch zumindest dahingehend geringfügig abhebt. Außerdem gibt es nicht nur einen Bad Boy, sondern gleich mehrere, denn Ella wird Teil einer Familie mit fünf Bad Boy-„Brüdern“, die zu Beginn nicht so begeistert von Ellas Eindringen in ihr Leben sind.

     

    Und ab da kann man sich eigentlich schon genau denken, wie die Geschichte verlaufen wird. Reed verhält sich Ella gegenüber abwesend, aber natürlich fühlen sie sich unglaublich voneinander angezogen. Eifersucht, ein bisschen (!) Revierverhalten (überraschenderweise aber tatsächlich weniger als in anderen Büchern), ein sich entwickelnder Beschützerinstinkt … und Drama. Geheimnisvolle Probleme, die der aufkommenden „Liebe“ Steine in den Weg legen und am Ende auch einen Cliffhanger produzieren, der durchaus neugierig macht, weil sich noch nicht ganz erschließen lässt, welche Beweggründe hinter gewissen Ereignissen stecken.

     

    Die Liebesgeschichte an sich ist … okay. Nicht mitreißend, aber auch nicht langweilig. Sie bleibt oberflächlich, wirkt gleichzeitig aber trotzdem intensiv. Man spürt, dass die beiden verrückt nacheinander sind, aber die wirklich tiefen Gefühle bleiben etwas auf der Strecke. Und das erinnert so stark an andere Bücher des Genres, dass man beim Lesen irgendwie ständig das Gefühl hat, das Buch schon einmal gelesen zu haben.

     

    Mitunter sehr störend ist außerdem das durchgehend präsente Slut Shaming und die teilweise misogynen Äußerungen der männlichen Charaktere. Ich wollte die Royals allesamt mögen, aber ihre Wortwahl hatte hier und da einen eher bitteren Beigeschmack, sodass ich von keinem männlichen Charakter in diesem Buch behaupten würde, dass ich ihn rundum sympathisch finde. Aber Reed kommt definitiv noch am besten weg.

     

    Nichtsdestotrotz werde ich den nächsten Band wohl noch lesen, um zu erfahren, wie sich dieser Cliffhanger auflöst, da das Buch für zwischendurch durchaus unterhaltend war. Ob es dann auch mit den anderen Bänden weitergeht, bleibt abzuwarten.

     

    Fazit

    Der Klappentext hält exakt das, was er verspricht: Eine oberflächliche Liebesgeschichte in der Welt der reichen Elite mit einem Bad Boy und einer schlagfertigen Protagonistin. Tiefe Gefühle – Fehlanzeige, aber Intensität und eine Prise Spice. 3 Sterne gibt es von mir.

  2. Cover des Buches Magic Tales (Band 1) - Verhext um Mitternacht (ISBN: 9783743206458)
    Stefanie Hasse

    Magic Tales (Band 1) - Verhext um Mitternacht

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Leptokaridou___Theoharidou

    Jeder der mich kennt weiß, dass ich die Bücher von Stefanie Hasse liebe und dazu gehört auch dieses tolle Buch😊

    Ich finde es immer wieder super, wie gut recherchiert die Bücher der Autorin sind. Man merkt, dass die Welten die sie erschafft, nicht nur so runtergeschrieben werden, sondern alles bis ins Detail geplant und erklärt wird, sodass man richtig gut in die Story reinkommt. 


    Ich finde das das Buch eine richtig tolle Grundidee hat und die Story immer spannend, packend und definitiv unvorhersehbar bleibt. Wie vorhin erwähnt, ist alles gut durchdacht und es herrscht durchgehend eine Wohlfühlatmosphäre😊


    Die Protagonistin ist sympathisch, mutig und stark, man kann sich gut mit ihr identifizieren. 

    Tristan ist wirklich nett, so ein richtiger Good Guy und hat sein Herz am richtigen Fleck. 


    Ich freue mich immer wieder auf die Bücher von Stefanie und kann sie (vor allem die Fantasy Bücher😍) nur weiterempfehlen.

  3. Cover des Buches Weiße Orchideen: Love in-between (ISBN: 9781976502255)
    Ela Fier

    Weiße Orchideen: Love in-between

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Weigel

    Ich kann nur WOW sagen !!!😮😮😮

    Diese Story hat von allem etwas , Liebe, Drama, Überraschung, prickelnde Erotik und Spannung bis zum letzten Wort.
    Dieses Buch hat mich derart gefesselt das ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte.
    Die Story der Haupt Protagonisten Tess und Matt wird sehr genau und flüssig erzählt und zwar so das man wirklich mitfühlt. Manchmal musste ich echt mit dem Kopf schütteln und hätte mir gewünscht das ich Matt mal schütteln kann, so vertieft war ich in die Geschichte.Auch die Neben Protagonisten werden so gut beschrieben das man die Freundschaft und Liebe fast fühlen kann.

    Die Spannung gleicht Wellen und steigert sich immer wieder, und kaum denkt man Puh das ist geschafft reißt einen die Welle wieder hoch.
    Am Schluss steigert es sich fast ins Unermessliche und ich wurde wirklich Überrascht.

    Das war jetzt mein 2 Buch von Ella Fier und ich hoffe es gibt noch viele viele weiter..

    Von mir eine klare Kaufempfehlung!!👍👍👍

  4. Cover des Buches Enders Kinder (ISBN: 9783404242405)
    Orson Scott Card

    Enders Kinder

     (4)
    Aktuelle Rezension von: LindyBooks
    Lusitania ist zur Heimat dreier völlig unterschiedlicher Rassen geworden, doch noch immer beherbergt diese Welt auch jenes geheimnisvolle Virus, das von der ganzen Galaxie gefürchtet wird. Und so beschließt der Sternenkongress, den Planeten zu vernichten - mitsamt seinen Einwohnern. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, den nur Enders Kinder entscheiden können ... "Enders Kinder" ist der vierte und letzte Teil dieser Ender-Reihe. Ich war anfangs sehr skeptisch und habe nicht erwartet, dass es gut sein könnte, zumindest ebenso gut wie "Xenozid" (3. Teil). Ich hatte im Vorfeld gelesen, dass dieser 4. Teil erst viele Jahre später entstand und veröffentlicht wurde, da war für mich klar, dass es einfach nicht gut sein kann. Aber was ich anfange, muss ich auch zu Ende bringen und neugierig darauf, wie es weiter und zu Ende geht, war ich auch! Nun bin ich froh darüber, denn ich war sehr überrascht, obwohl Ender nicht mehr der Protagonist ist, wie der Titel schon verrät, ist es spannend und interessant und man weiß vorher nie, wie es weiter geht. Eine sehr spannende Reihe ging nun zu Ende, die ich absolut lesenswert finde - besonders "Das große Spiel" oder "Enders Game", wie es auch genannt wird.
  5. Cover des Buches Sprecher für die Toten (ISBN: 9783404241033)
    Orson Scott Card

    Sprecher für die Toten

     (12)
    Aktuelle Rezension von: LindyBooks
    Rezension vom 16.09.2012 Als Kind hat Andrew "Ender" Wiggin durch einen furchtbaren Fehler eine vernunftbegabte Rasse in der Galaxis vernichtet. Seitdem reist er von Stern zu Stern, um für die Toten einzutreten, während auf der Erde sein Name zu einem Fluch geworden ist. Dreitausend Jahre sind seit dem Xenozid vergangen, als auf dem Planeten Lusitania erneut eine intelligente Rasse entdeckt wird und die Menschen eine Chance sehen, die alte Schuld zu begleichen. Ender soll zwischen ihnen und den geheimnisvollen "Schweinchen" vermitteln. Dabei gerät er in einen Strudel aus Angst und Hass, bis er begreift, worin seine wirkliche Aufgabe liegt: Als Sprecher für die Toten wird er zum Fürsprecher einer lebenden Rasse! "Sprecher für die Toten" ist der zweite Teil und die Fortsetzung von "Das große Spiel", welches einfach ein großartiges Buch ist und man unbedingt vorher lesen sollte, wenn man sich dazu entschließt, "Sprecher für die Toten" zu lesen. Diese Fortsetzung ist auch absolut gelungen und gehört nun auch zu meinen Lieblingsbüchern! Es ist ein sehr spannender Science Fiction Roman, aber auch mit ernsthaften Themen, wie z.B. die Angst vor dem Umgang mit einer "fremden Rasse" oder wie Menschen sich durch Religionen so sehr im Denken einschränken, ... Nicht umsonst sind "Das große Spiel" und "Sprecher für die Toten" mit den höchsten Preisen auf dem Gebiet der Science Fiction ausgezeichnet worden! Ich bin nun auf Orson Scott Card's drittes Buch dieser Ender-Reihe gespannt, welches "Xenozid" heißt.
  6. Cover des Buches Xenozid (ISBN: 9783404241538)
    Orson Scott Card

    Xenozid

     (4)
    Aktuelle Rezension von: LindyBooks
    Rezension vom 08.10.2012 „Xenozid“ ist der dritte Teil der Ender-Reihe und die direkte Fortsetzung von „Sprecher für die Toten“. Deshalb kann ich eigentlich auch nicht mehr schreiben, als auch schon bei „Sprecher für die Toten“. Ich hatte ja am Anfang ein bisschen Angst, dass die Qualität abnehmen würde. „Das große Spiel“ (1. Teil) ist einfach wahnsinnig gut und nicht zu übertreffen und dennoch ist auch „Sprecher für die Toten“ sehr, sehr gut, aber die Angst war unbegründet, auch „Xenozid“ fand ich sehr spannend, interessant, tiefgründig und obwohl es die direkte Fortsetzung ist, ist es ganz anders, denn es tauchen noch mehr Personen aus einer anderen (chinesischen) Welt auf, die für die Handlung auch sehr wichtig sind und auch genauso viel Platz einnehmen. Am Anfang ist das natürlich komisch und eher uninteressant, aber wenn man erstmal die Personen und diese Welt „kennengelernt“ hat, ist es nur spannend und man will wissen, wie es weiter geht. 4 Sterne (eher 4,5, wenn es möglich wäre), weil die ersten beiden Bücher einfach trotzdem noch besser sind! Und nun bin ich auf den letzten Teil dieser Reihe gespannt: „Enders Kinder“.
  7. Cover des Buches Feuerrot (ISBN: 9783869131900)
    Annegret Koerdt

    Feuerrot

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein Serienmörder geht um in Düsseldorf und hat es auf rothaarige Frauen abgesehen. Angela Merckel ( Privatdetektivin und ebenfalls rothaarig) gerät in das Visier des Mörders, nachdem ihr ein folgenschwerer Fehler beim observieren der Künsterin Cora Beck passiert ist. Der Mörder rückt immer näher an Angela heran.
    Angela Merckels erster Fall lässt sich sehr flüssig lesen. Ich muß sagen, die Kapitel, die kurz gehalten sind, machen sofort Lust auf mehr und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Lange habe ich gerätselt, wer der Mörder ist. Das Buch verliert nicht an Spannung und man lernt die Protagonisten gut kennen und empfindet schnell Sympathie.
    Ich würde das Buch absolut weiterempfehlen, die Spannung bleibt während der Geschichte bestehen und man kommt dem Mörder nicht schnell auf die Spur. Angela , die Privatdetektivin , ist sehr sympathisch und wenn man das Buch durchhat, stellt sich die Frage, " Wann kommt der nächste Fall mit Angela?"
    Fazit: Sehr gelungen und absolut spannend !!! Ich hoffe, Angela kommt bald wieder !!
  8. Cover des Buches Geheimplan Lemuria. Der Jenseits-Express, 2 Bde. (ISBN: 9783897319950)
    Jason Dark

    Geheimplan Lemuria. Der Jenseits-Express, 2 Bde.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buechermaus96
    Spannende Abenteuergeschichte, im Stile von TKKG und den 5 Freunden.
  9. Cover des Buches Ela und die Regenbogenschnecke (ISBN: 9783842383784)
    Karin Gäbele-Beck

    Ela und die Regenbogenschnecke

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Antika18
    Ela ist acht Jahre alt und eigentlich ein immer gut gelauntes und phantasiereiches Mädchen. Aber jetzt ist sie sehr traurig, denn sie hat ihren Wunschstein verloren. Dieser Stein ist etwas ganz besonderes für Ela, sie hat ihn nämlich von ihrer Großmutter bekommen, kurz bevor diese starb. Als Ela weinend vor dem Haus sitzt, lernt sie die Schnecke Sarah kennen und wird von ihr getröstet. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Wunschstein und erleben viele Abenteuer… Meine Meinung: Die Schrift hat genau die richtige Größe um das Buch flüssig zu lesen. Das Cover hätte für mich noch etwas anspruchsvoller sein können. Die Geschichte selbst ist wirklich niedlich und die Kinder, denen man sie vorliest, können sogar noch etwas daraus lernen. Was mir allerdings in diesem Buch fehlt, sind einige bunte Zeichnungen oder Bilder. Es sind zwar ganz wenige Bilder vorhanden, aber das sind eher Fotografien. Aber trotz den meiner Meinung nach kleinen Mängeln ist wirklich empfehlenswert!
  10. Cover des Buches Sommer war gestern (ISBN: 9783423624688)
    Ute Wegmann

    Sommer war gestern

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Lesegenuss
    Ela und Kati sind beste Freundinnen, leben in der Provinz und würden sich um den Verstand langweilen, hätten sie ihre Träume nicht: Sie wollen raus aus dem öden Dorf und nach New York oder jedenfalls dahin, wo das Leben ist. Aber vor die Träume hat das Leben die Realität gestellt. Inhalt: Kati und Ela kennen sich schon seit so langer Zeit, sie sind fast sechzehn und beste Freundinnen. Beide haben sie einen großen Traum: sie wollen berühmte Modedesignerinnen werden und die Welt erobern. Sie leben in einem kleinen Dorf und möchten so schnell wie möglich erwachsen werden; raus aus ihrem Leben in diesem „Kaff“. Beide wachsen in unterschiedlichen Elternhäusern auf. Kati ist sich oft selbst überlassen, während Ela von ihren Eltern kontrolliert aufwächst und sie in ihrem Freiraum sehr eingeschränkt wird. Sie haben Sommerferien und genießen jede freie Minute für ihre Unternehmungen. Geheimnisse voreinander, nein die hatten sie nicht. Bis zu dem Tag, an dem Anouk in beider Leben tritt und Kati und Anouk sich sofort sympathisch sind. Ela fühlt sich von beiden ausgeschlossen. Bis dahin war Kati ihre beste Freundin gewesen, sie hatten alles miteinander geteilt, sich Geheimnisse erzählt. Und nun weiß auch Anouk von ihren Plänen. Ihre lange Freundschaft bekommt einen Bruch. Statement: Mädchen, Freundschaft, Tränen - diese Überschrift auf dem Klappentext ist sehr gut ausgewählt und passend. Die Geschichte um Freundschaft, wie sie hier von der Autorin erzählt wird, hat sich im Leben vieler Leserinnen wahrscheinlich in ähnlicher Art und Weise abgespielt. Mädchen, das sind Kati und Ela, langjährige Freundinnen - und in diesem Sommer tritt Anouk in diese Mädchenfreundschaft. Zerstörend für eine Zweierfreundschaft? Das wird sich im Laufe der Geschichte und des Sommers herausstellen. Tränen? Die gehören dazu, sei es die heimlich vergossenen Tränen oder die ungeweinten. Zu einer Freundschaft gehören nicht nur die Freude und das Gemeinsame, sondern auch Traurigkeit und Tränen. Von daher ist das Buch interessant, da es sehr viel Realität wieder spiegelt. Ela, deren Eltern eine Speditionsfirma haben und so dadurch die Möglichkeit hat, an die Schlüssel der Autos zu kommen und heimlich eine Spritztour zu machen. Kati, die es immer wieder zu ihrem Großvater zieht. Sei es durch die Erinnerungen an ihre erst im letzten Jahr verstorbene Oma, von der sie sehr viel gelernt hat, aber auch um sich dort noch eine gewisse Nestwärme zu holen, die sie in ihrem Elternhaus vermisst. Beide, sowohl Ela als auch Kati, haben Probleme mit ihren Eltern, die nicht erkennen oder es sehen wollen, dass sie sich in einer stark pubertierenden Phase befinden. Indem Kati immer mehr Zeit mit Anouk verbringt, die gemeinsamen Geheimnisse zwischen Kati und Ela an diese weitergibt, bekommt die Zweierfreundschaft einen Riss. Ela fühlt sich hintergangen und sucht sich neue Freunde. Als Junge getarnt, schließt sie Freundschaft mit Jungens, die nicht legale Autorennen fahren. Während am Anfang die Sichtweisen der beiden hin und her wechselten und man als Leser leicht den Durchblick verlieren konnte, wer nun wer war, ändert sich schließlich im Laufe der Handlung, so dass Ela als Protagonistin immer mehr Raum einnimmt. Sei es die kurze Episode mit ihrer Oma, der sie blitzschnell das Internet erklärt, einmal um die Oma zu beschäftigen, zum anderen damit sie noch ausgehen kann. Obwohl sie ihren Eltern versprochen hatte, auf die Oma aufzupassen. Die große Liebe oder auch nur Mädchenschwärmerei – Lars – stellt sich heraus, dass er Anouks großer Bruder ist. Vieles läuft nicht so wie es laufen sollte. Aber das war und ist eben das Leben, die Realität. Was bleibt am Ende des Sommers von den Freundschaften über? Fazit: Ich habe das Buch an etlichen Stellen mit Schmunzeln gelesen, zumal es mich an Episoden meiner Töchter erinnerte. Aber ich habe es sehr gern gelesen, der flüssige Erzählstil macht es zu dem, was es geworden ist. Ein Jugendbuch, realitätsnah geschrieben, Erinnerungen an Werte, Freundschaft, all die Sorgen und Ängste, die Jugendliche in dem Alter haben, es war nachvollziehbar. Meine Empfehlung, dass nicht nur Jugendliche das Buch lesen sollten, sondern auch Erwachsene. Egal, ob die eigenen Kinder schon erwachsen sind oder nicht, man überdenkt dann doch noch einiges, was ist falsch oder wie könnte man anders reagieren. Und vor allem trotz aller Hektik in unserer schnellen Zeit: Nicht die Sorgen und Ängste unserer Kinder zu übersehen. „Sommer war gestern“, ein passender Titel für die Geschichte, denn wie schnell ist der Übergang von der Jugend ins Erwachsensein. Das Cover hat mir anfangs nicht zugesagt, sehr düster gehalten. Nach dem Lesen war ich mir immer noch uneinig darüber, ob es wirklich passend war. Und ich muss sagen, nein, das Buch hätte ein besseres Cover verdient gehabt. Nachtrag: Lesemeinung meiner erwachsenen Tochter: Das Buch ist sehr empfehlenswert, vor allem weil sie jetzt einiges nachvollziehen kann aus ihrer eigenen Jugend.
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks