Bücher mit dem Tag "dunkelelben"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dunkelelben" gekennzeichnet haben.

20 Bücher

  1. Cover des Buches Elbendunkel 1: Kein Weg zurück (ISBN: 9783522506571)
    Rena Fischer

    Elbendunkel 1: Kein Weg zurück

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Lovetime

    Meine Meinung zu dem Buch:

    Dieses Buch war so spannend… Ich konnte es kaum eine Minute aus der Hand legen, weil ich immer wissen wollte wie es mit den Charakteren weiter geht. Mich hätte diese Ungewissheit,  ob man nicht auf den nächsten Seiten einen von ihnen verliert, wahnsinnig gemacht, denn möglich war es allemal bei den düsteren Dingen, die sie dort erlebt haben. 

    Der Schreibstil der Autorin war total angenehm und eine spannende Szene jagte die nächste, aber auch unglaublich emotionale Momente haben mein Herz zum Schmelzen gebracht oder mir die ein oder andere Träne über die Wange rinnen lassen.  

    Die Protagonistin Luz war mir schon von Anfang an super sympathisch durch ihre freundliche und dabei auch gleichzeitig so selbstbewusste und starke Art und ihre charakterliche Wandlung hat mich wirklich einfach nur beeindruckt. Darel hingegen konnte ich durch seine starke Fixierung auf seine Rache, Geheimniskrämerei und seine fast schon fiese Art am Anfang überhaupt nicht ausstehen, auch wenn ich sagen muss, dass er trotz allem ein super interessanter und gut ausgestalteter Charakter gewesen ist, aber als ich immer mehr über ihn herausgefunden habe, hat sich meine Meinung dann doch geändert und er ist mir immer mehr an Herz gewachsen. Generell sind die ganzen Charaktere aus dem Buch einfach super authentisch und bringen richtig Leben und Schwung in die Geschichte. 

    Die Welt des Buches ist unglaublich faszinierend, schon ganz schön brutal, dunkel und voller Ungerechtigkeiten, aber wie die Autorin es geschafft hat die Elben so perfekt in unsere Realität einzuarbeiten war schon wirklich beeindruckend und das Ende hat mir richtig Lust auf den zweiten Band gemacht.

    Mein Fazit:

    Ein wirklich wahnsinnig tolles Buch, was mir super gut gefallen hat. Ich kann es nur jedem empfehlen, der gerne etwas düstere Fantasy Bücher liest.   

  2. Cover des Buches Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards (ISBN: 9783423625661)
    Ivo Pala

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Alyria

    Handlung: Der Einstieg zu Beginn ist etwas schwierig, weil man ohne Erklärung mitten in die Handlung geworfen und gleich mit vielen Namen und merkwürdigen Gestalten konfrontiert wird, aber spätestens nach den ersten Kapiteln in Midgard wird das Ganze dann übersichtlicher. Die Grundidee, das Lichtelben unterhalb von Dresden ein Tor bewachen, um die nichtsahnende Menschenwelt (Midgard) vor den bösen Dunkelelben zu bewahren, ist originell und bietet viel Spannungspotenzial, da es auch ein paar Dunkelelben schon in die Menschenwelt geschafft haben. Der Plot um die Protagonistin Svenya als Hüterin Midgards ist deswegen und dadurch, das Svenya als unwissender Mensch mitten in diesen Krieg hineingezogen wird, von vielen Konflikten geprägt. Die meisten sind nachvollziehbar und sorgen für Spannung durch das ganze Buch hindurch, allerdings ist der große Grundkonflikt etwas vorhersehbar. In der Hinsicht passiert das, was ich vorher erwartet hatte. Auch ein paar Logikfehler und Entscheidungen, die ich nicht nachvollziehen konnte, dämpfen das Erlebnis etwas, trotzdem bleibt die Geschichte insgesamt interessant (4/5).

    Setting/Weltenaufbau: Für Abwechslung sorgt das gewählte Setting. Unüblich für das Genre, in welchem die meisten Bücher in fremden Welten oder Weltstädten wie New York, London, Paris etc. spielen, ist dieses Werk in und unter Dresden angesiedelt. Immer mal wieder fließen lokale geographische Elemente ein. Auch die bildreiche Beschreibung der Festung der Lichtelben, neue Wesen wie Mannwölfe und Fledermäuse als Reittiere und vielerlei zauberhafte Einrichtungen im Palast sind klare Pluspunkte. Nur die Vermischung von Magie und Natur der Elben mit hochmoderner Technik wie Maschinengewehren, Hubschraubern, Flak-Geschützen, Flatscreen-Fernsehern etc. ist nicht nach meinem Geschmack. Das passt irgendwie nicht in die magische Welt unterhalb von Dresden und ist auch für die Handlung in keiner Weise relevant, hätte also ruhig weggelassen werden können (4/5).

    Schreibstil/Atmosphäre: Der Schreibstil ist durchschnittlich, aber völlig in Ordnung. Man kann gut dem Geschehen folgen, die Sprache ist einfach und verständlich und spannende Szenen wechseln sich mit ruhigeren Momenten ab. Auch die Atmosphäre drumherum und die Gefühle, Gedanken und Gewissensbisse der Protagonistin werden gut transportiert. Was mich etwas gestört hat, waren die kurzen Kapitel (oft nur 2-4 Seiten), die mich immer mal wieder aus dem Lesefluss geworfen haben. Zudem mangelt es den Dialogen etwas an Substanz, was aber auch an den eher eindimensionalen Charakteren liegt (4/5).

    Charaktere: Im Laufe der Geschichte begegnet man sehr unterschiedlichen Charakteren, die ihre Eigenheiten haben und größtenteils auch interessant sind. Doch vielen mangelt es an Tiefe. Auch mit der Protagonistin Svenya habe ich meine Probleme. Zwar ist bei ihr eine deutliche Charakterentwicklung erkennbar und mir hat auch gefallen, dass sie am Anfang nicht alles hingenommen und sich sofort ihrem neuen Schicksal gefügt hat, aber sympathisch ist sie mir bis zum Schluss trotzdem nicht geworden. Mir war sie einfach zu anstrengend, zu kindisch, zu moralisch. Dass alle männlichen Charaktere, wirklich so gut wie jede genannte Person männlichen Geschlechts, selbst die, die tausende von Jahre älter als sie sind, auf sie stehen, hat es nicht besser gemacht. Der große Loveinterest wird eigentlich nur durch dieses klischeehafte Verlieben in die Protagonistin definiert, der große Antagonist sticht wie üblich durch katastrophale Unfähigkeit heraus. Da wäre deutlich mehr Potential drin gewesen (2/5).

    Fazit: Abwechslungsreiche Fantasy mit regionalem Setting, interessanter Handlung und einer ordentlichen Portion Spannung. Einziges Manko: die Charaktere. 14/20.

  3. Cover des Buches Zwergenfluch (ISBN: 9783442268986)
    Frank Rehfeld

    Zwergenfluch

     (44)
    Aktuelle Rezension von: julia-elysia

    Ich glaube, ich war schon lange nicht mehr so erleichtert, endlich ein Buch beendet zu haben.

    "Zwergenfluch" ist der erste Band der Zwergenkrieg-Reihe von Frank Rehfeld und hat meine Erwartungen in keinster Weise erfüllt. Ich habe mir das Buch von meinem Vater ausgeliehen, der meinte, dass die Reihe sehr gut geschrieben sei - vielleicht ist sie das auch, aber der erste Teil bildet dabei leider die Ausnahme.

    Der Schreibstil passt zu den Beschreibungen des Zwergenvolkes, allerdings war er für mich manchmal zu gehoben/hochgestochen. An vielen Stellen gab es mir zu viele Beschreibungen der Landschaften und eindeutig zu wenig Beschreibungen der Gefühle der Charaktere. Generell hat es dem Buch deutlich an Emotionen gefehlt, wodurch es mir ziemlich schwer fiel, eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen.

    Auch wurden die Perspektiven ständig gewechselt. Da es weder ein Personenregister noch jeweils eine Überschrift mit dem Namen, aus wessen Sicht der Abschnitt nun erzählt wird, gab, war es auf Dauer nicht nur ermüdend, sondern auch deutlich anstrengend, die Personen jeweils zuzuordnen.

    Vielleicht ändert sich das ja in den nachfolgenden Bänden, allerdings bin ich bisher nicht davon überzeugt, diese auch noch zu lesen.

    Den Inhalt kann man in wenigen Sätzen wiedergeben. Während es im Großteil des Buches nur darum geht, diese seltsamen Kreaturen ausfindig zu machen, nimmt die Geschichte im letzten Drittel dann doch etwas an Fahrt auf, als ein Trupp ausgesandt wird, um die Elben um Hilfe zu bitten.

    Allerdings wird das Treffen erst im zweiten Teil stattfinden.

    Wie bereits gesagt, ändern sich andauernd die Sichtweisen und vor allem am Anfang dienten sie nur dazu, um zu zeigen, wer als nächstes stirbt. Generell kann man die Gegner - die Dunkelelben - auch nicht wirklich greifen, weil sie so gut wie gar nicht beschrieben werden. Mir ist klar, dass man unsichtbare Wesen nicht beschreiben kann, aber irgendwie hat man als Leser:in überhaupt keine Angst vor ihnen. Oder eine Vorstellung.

    Die Zwerge selbst wurden äußerlich ebenfalls kaum bis gar nicht beschrieben. Zwar wurden Verbindungen aufgeführt, aus welchen bekannten Häusern sie stammen, aber da es sich um einen ersten Teil handelt und man auch keine Ahnung hat, was die Häuser überhaupt geleistet haben, bleibt das ebenfalls nur eine unnötige Info am Rande.

    Vielleicht wurde ich auch nur so sehr enttäuscht, weil ich "Die Zwerge"-Reihe von Markus Heitz gelesen und geliebt habe. Trotzdem gebe ich "Zwergenfluch" 3 Sterne, da mich zumindest Warlons Perspektive überzeugen konnte und etwas Spannung aufgebaut hat.

  4. Cover des Buches Die Saga vom Dunkelelf 1 / Der dritte Sohn (ISBN: 9783442245628)
    R.A. Salvatore

    Die Saga vom Dunkelelf 1 / Der dritte Sohn

     (100)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Der Leser lernt im ersten Teil der Dunkelelf-Saga Drizzt kennen. Von seine Geburt, die bereits unter einem fragwürdigen Stern stattfindet über seine Kindheit, voller Misstrauen ihm gegenüber, bis hin zu der Gegenwart, in der Drizzt zu einem jungen Krieger herangewachsen ist. Der junge Dunkelelf ist anders, schon alleine seine untypischen violetten Augen, lassen sein Gegenüber stets mit Misstrauen reagieren. So gezeichnet hat Drizzt es sehr schwer, sich in der Welt zurechtzufinden und eine (gute) Stellung zu beziehen.

    Die Geschichte ist in sich schlüssig und könnte auch locker auf die Neuzeit bezogen werden, denn jeder weiß, wie schwer ist von der Gesellschaft akzeptiert zu werden, wenn man nicht der Norm entspricht … Diese Melancholie erstreckt sich bis zum Ende der Geschichte und schwebt über dem Leser. Passend zum Inhalt schafft der Autor so eine tolle Stimmung.

    Leider ist der Schreibstil von R. A. Salvatore doch durchaus anstrengend, so habe ich oft damit gekämpft, dass Buch abzubrechen, da mir die Beschreibungen teils einfach zu „High Fantasy“ waren. (Bsp.: Dies ist das Unterreich, eine geheime Welt unter der bewegten Oberfläche der Vergessenen Welten, deren Himmel von einer Decke aus kühlem Stein gebildet wird und deren Mauern die graue Sanftmut des Todes im Fackelschein der zufällig hierher gelangten törichten Oberflächenbewohner zeigen“) Wer sich an diesen teils verworrenen und äußerst verschachtelten Beschreibungen nicht stört, den erwartet hier eine spannende und doch gefühlvoll-melancholische Geschichte.

  5. Cover des Buches Elbengift (ISBN: 9783442267767)
    Frank Rehfeld

    Elbengift

     (14)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Zwergenbann (ISBN: 9783442269297)
    Frank Rehfeld

    Zwergenbann

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Punix
    Auch im zweiten Teil bekommt der Leser Einsichten in den verschiedenen Blickwinkeln der Charakteren und man begleitet sowohl Warlon auf seinen Weg zu den Hochelben, als auch das restliche Zwergenvolk in der neu errichteten Stadt an der Oberfäche. 

    Sowohl die schon bekannten Charaktere als auch die neuen Charaktere sind gut gezeichnet und jeder erhält mindestens eine kurze, aber prägnante Hintergrundgeschichte. Ich persönlich finde es immer gut, wenn ich etwas mehr über einen Charakter erfahre, denn so erhalten Bücher eine gewisse Tiefe und sind nicht nur eine Beschreibung von Ereignissen. Das gefällt mir auch am besten an der Zwergen-Reihe.

    Der Konflikt zwischen den Zwergen und den Menschen finde ich außerdem sehr gut beschrieben, denn sowohl die Zwerge, als auch die Menschen sind nicht bereit sich dem anderen Volk anzupassen und einige wenige gefährden den angespannten Frieden zwischen den Völkern.

    Ich freue mich auf das dritte Buch und bin gespannt, wie die Zwerge gegen die Dunkelelben vorgehen. 


  7. Cover des Buches Zwergenblut (ISBN: 9783442269631)
    Frank Rehfeld

    Zwergenblut

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Punix
    Kurz zum Inhalt:
    Der Kampf gegen die Dunkelelben strebt seinem endgültigen Finale zu und alter Hass zwischen den verschiedenen Völkern muss ignoriert werden. 

    Meine Meinung:
    Ich bin froh, dass ich für das Finale kein Klappentext schreiben muss, denn länger als der Satz oben, wäre der Text dann nicht geworden.
    Mir hat in dem dritten Teil eindeutig eine gewisse Tiefe gefehlt. 
    An vielen Stellen kam es mir so vor, als würde ich eine sehr ausführliche Zusammenfassung lesen und nicht das eigentliche Buch. Besonders die letzte verzweifelte Aktion der Zwerge und Elben wurde meiner Meinung nach viel zu wenig ausgeführt. 
    Dagegen wurden andere vorhergegangene Kampfhandlungen so ausführlich beschrieben, dass man getrost ein, zwei Absätze hätte überspringen können.

    Die sonst immer so gut ausgearbeiteten Charaktere waren hier wieder vertreten, allerdings waren sie nicht mehr so schön gezeichnet wie bisher und sie sind zu einem Einheitsbrei vermischt. Persönlichkeiten, die den Charakter ausmachen, waren leider nur selten zu erkennen und haben mich dabei leider auch nicht mitgenommen. 

    Frank Rehfeld erzählt hier wieder die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven und der Leser bekommt dadurch einen guten Überblick über das Geschehen. Auch ist der Schreibstil weiterhin ansprechend und flüssig zu lesen.

    Fazit:
    Im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen, war der letzte Teil inhaltlich sehr schwach und wenig emotional. Der Schreibstil konnte allerdings auch hier überzeugen und ich fand auch die Handlungen (wenn auch oft vorhersehbar) passend. Deshalb hat das Buch meiner Meinung nach noch 3 Sterne verdient.
  8. Cover des Buches Die Saga vom Dunkelelf 4 / Im Zeichen des Panthers (ISBN: 9783442245666)
    R.A. Salvatore

    Die Saga vom Dunkelelf 4 / Im Zeichen des Panthers

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Snyder

    So muss Fantasy sein. Ein interessantes und bildreiches Setting und ein am besten etwas tragischer Held. Diese Rolle erfüllt der "Dunkelelf" hervorragend. Als Leser fiebert man mit ihm mit

  9. Cover des Buches Die Rückkehr des Dunkelelf / Die Invasion der Orks (ISBN: 9783442242849)
    R.A. Salvatore

    Die Rückkehr des Dunkelelf / Die Invasion der Orks

     (28)
    Aktuelle Rezension von: RUHRFIGHT
    Drizzt Do Urden einfach nur Genial
  10. Cover des Buches Königszorn (ISBN: 9783981858679)
    Mandy Gleeson

    Königszorn

     (15)
    Aktuelle Rezension von: black_cat595

    Der erste Teil des Buches wechselt oft zwischen den verschiedenen Ansichten der Hauptcharaktere. Sie werden vorgestellt und man kann sie kennen lernen. Dieser Abschnitt ist recht groß und macht damit schnell klar, dass das bisher nur Band 1 der Reihe ist und der Leser da noch weit mehr erwarten kann.

    Ich fand diesen Abschnitt sehr verwirrend, weil man es mit verschiedenen Charakteren aus verschiedenen Kulturen, mit verschiedenen Rassen und komplexen Religionen zu tun hat. Es gibt kaum Erklärungen und der Leser ist da auf sich gestellt durchzublicken. Auch der stetige Wechsel der Perspektiven hat da nicht zur Entwirrung beigetragen. Trotzdem konnte man einen guten Eindruck von der Welt und den Charakteren bekommen.

    Wohin allerdings die Handlung gehen würde, war noch nicht abzusehen. Dann im weiteren Verlauf zieht die Spannung an und mehr und mehr entwirren sich die Handlungsstränge. Die Charaktere finden sich zu einer Gruppe zusammen, um einen Bösewicht zu stellen. Fast ein bisschen wie in einem typischen Fantasy-Rollenspiel. Aber die Geschichte wird dadurch nicht vorhersehbar, sondern überrascht immer wieder.

    Durch die lange Vorstellung haben die Charaktere einen Tiefgang, der anders vielleicht nicht erreicht worden wäre. Das ist schön und sorgt auch immer mal wieder für Reibereien unter diesen.

    Das Buch ist nichts für Einsteiger, die die typischen Rassen und Fantasy-Begebenheiten noch nicht kennen. Es ist komplex und teilweise etwas verwirrend. Aber doch spannend und hat bei mir das Interesse auf Band 2 geweckt.

  11. Cover des Buches Die Rückkehr des Dunkelelf / Die zwei Schwerter (ISBN: 9783442243693)
    R.A. Salvatore

    Die Rückkehr des Dunkelelf / Die zwei Schwerter

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Guenhwyvar

    Dieser Dunkelelf wird einem einfach nicht über und kaum ein Autor ist in der Lage derartige Kampfszenen zu beschreiben wie R.A. Salvatore. Derart Detailliert wie sie sind, kann man sie sich bis aufs Haar genau vorstellen. Das mag genau wie der stark moralisierende Held nicht jedermanns Geschmack sein, aber wenn dann hat man an diesem Buch immense Freude. Gerade dieser Band erinnert stark an Drizzt Vergangenheit, an die Ersten Bände, die noch im Unterreich spielen und in denen der junge Drow, zum "Jäger" wird, um im Unterreich überleben zu können.

    Mein Fazit: Wieder ein lesenswerter Roman voller Emotionen, epischer Kämpfe und einmaliger Ideen.

  12. Cover des Buches Der Ring der Zeit (ISBN: 9783404285259)
    Helmut W. Pesch

    Der Ring der Zeit

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Dämmerung: Licht und Dunkelheit (German Edition) (ISBN: B0155KT24E)
  14. Cover des Buches Die vergessenen Welten 5 / Der magische Stein (ISBN: 9783442245536)
    R.A. Salvatore

    Die vergessenen Welten 5 / Der magische Stein

     (36)
    Aktuelle Rezension von: simoneg
    Drizzt und Wulfgar bemühen sich um die Unterstützung von Malchor Harpell, der den Zwielichtturm bewohnt. Was sie jetzt brauchen, ist eine magische Maske, die sie im Besitz der grausamen Todesfee vermuten. Während sie einem ungewissen Abenteuer entgegenziehen, bleibt ihrem Gefährten Regis, der sich noch in der Gewalt Entreris befindet, nichts anderes übrig, als auf Zeit zu spielen. Doch sein Vorhaben mißlingt - und als seine Freunde Baldurs Tor erreichen, drohen auch ihre Pläne zu scheitern... Insgesamt ein tolles Abentuer. Vor allem der Besuch bei Malchor Harpell war fantastisch und voller Überraschungen. "Die vergessenen Welten" (ohne spätere Zusatzbände): "Der zerbrochene Kristall", "Die verschlungenen Pfade", "Die silbernen Ströme", "Das Tal der Dunkelheit", "Der ewige Traum"
  15. Cover des Buches Die Rückkehr des Dunkelelf / Kampf der Kreaturen (ISBN: 9783442242993)
    R.A. Salvatore

    Die Rückkehr des Dunkelelf / Kampf der Kreaturen

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Guenhwyvar

    Auch an diesen Band bin ich mit großen Erwartungen herangegangen und wurde nicht enttäuscht.

    Einzigartige Kampfszenen, wie sie detaillierter und spannender nicht sein könnten. Ein Buch voller Emotionen.

    Natürlich moralisiert R.A.Salvatore in diesem Buch wieder einmal unheimlich, aber genau das gehört doch so untrennbar zu Drizzt und gibt einen Leitfaden durch die Einzelnen Teile des Buches. Aber wer das nicht verträgt weis meiner Meinung nach ein gutes Buch einfach nicht zu schätzen. Derzeit gibt es zu der Saga vom Dunkelelf einfach kein Äquivalent auf dem Markt. Vielleicht können noch Keith Bakers Ebberonromane mithalten aber sonst... nicht auf dieser Ebene

  16. Cover des Buches Die Saga vom Dunkelelf 2 / Im Reich der Spinne (ISBN: 9783442245642)
    R.A. Salvatore

    Die Saga vom Dunkelelf 2 / Im Reich der Spinne

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Kuni
    Die ganze Serie ist tolles Fantasy
  17. Cover des Buches Die Saga vom Dunkelelf 6 / Der Hüter des Waldes (ISBN: 9783442245680)
  18. Cover des Buches Die Saga vom Dunkelelf 5 / In Acht und Bann (ISBN: 9783442245673)
    R.A. Salvatore

    Die Saga vom Dunkelelf 5 / In Acht und Bann

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    der perfekte einstieg in die welt von drizzt, setzt keine vorkenntnisse vorraus und es werden die wohl zukünftigen konflikte deutlich. einfach und bildlich bund geschrieben, salvatore klebt auch nicht in den buchstaben fest, es geht rasant vorwärts. Die Geschichte an sich könnte man als Standard Fantasy Kost abstempeln, dass liegt aber zum großen teil daran, dass Salvatore diesen mitgestaltet hat.
  19. Cover des Buches Das Amulett von Gan (ISBN: 9783417226782)
    Uwe Buß

    Das Amulett von Gan

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Gan ist ein Land, irgendwie das Ursprungsland, dort gibt es 4 Lebensströme, doch die Quelle ist versiegt. 4 Menschen-Kinder (12) bekommen ein Amulett, somit gelangen sie nach Gan und müssen die Quelle wieder zum Fließen bringen. 

    Eigentlich mag ich nicht so fremde Welten, doch diese Welt erinnerte mich an meine Lieblingsserie "Lost", Gan ist irgendwo, immer an einem anderen Ort, durch Zufall könntest du dort landen. Dann erinnerte mich das Buch an "Element High", Kinder von verschiedenen Kontinenten treffen sich und verstehen sich, können also miteinander sprechen.

    Ein schönes Buch, die Seiten sehen aus wie Pergament, eine nette Geschichte mit Abenteuern (Schwarzalben, Bergmännchen, Waldgeister, Lichtalben...) für Kinder.

  20. Cover des Buches Elbenthal-Saga (ISBN: 9783839846599)
    Ivo Pala

    Elbenthal-Saga

     (13)
    Aktuelle Rezension von: beastybabe

    Die Geschichte:
    Svenya hat es nicht leicht: als Waisenkind ist sie bei Pflegefamilien und in Heimen aufgewachsen – und immer wieder abgehauen. Mit ihren sechzehn Jahren schlägt sie sich alleine durchs Leben, schläft unter Brücken und jobbt für wenig Geld. Doch in der Nacht ihres 17. Geburtstags ändert sich alles: Svenya wird von einigen seltsamen Gestalten angegriffen, die dann auch noch einen Kampf gegeneinander beginnen. Sie versteht gar nichts mehr, denn die Männer sprechen außerdem davon, dass sie eine Prinzessin ist und “die Auserwählte” sei.
    Kurz darauf erwacht sie in einer völlig anderen Welt und glaubt zunächst, das alles nur zu träumen. Sie befindet sich in Elbenthal, Teil einer ganzen Untergrundwelt, bevölkert von fantastischen Geschöpfen, wie z. B. Elben, Mannwölfen, Gargoyles oder Drachen.
    Svenya erfährt, was von ihr erwartet wird: nichts Geringeres als die ganze Welt vor dem Bösen zu beschützen! Ob sie die Herausforderung annehmen wird?

    Meine Meinung:
    Zunächst habe ich mich doch etwas über die Vermischung von realer Welt und Fantasy gewundert: hier sind Elben unterwegs mit modernen Handfeuerwaffen, allerdings komischerweise ohne Handys – was an mancher Stelle hilfreich gewesen wäre!

    Svenya ist eine ganz sympathische Protagonistin, mit der ich mich recht schnell anfreunden konnte. Aber es gibt in dieser Story noch mehr Charaktere, die von großer Bedeutung sind und die nicht minder lebendig und authentisch (soweit man das bei Fantasiewesen so bezeichnen darf) wirken.

    Was die Story betrifft: es wird nie langweilig, stellenweise ist es auch sehr actionreich und durchaus spannend.
    Der ganze erste Teil der Trilogie dreht sich eigentlich hauptsächlich darum, dass Svenya ihren neuen Platz in der Welt der Elben akzeptiert und annimmt. Am Ende fragt man sich, was sie nun als “Hüterin Midgards” so alles erleben wird – und das erfahren wir in den nächsten Teilen der Saga.

    Insgesamt hat mir die dargestellte Fantasiewelt mit ihren ganzen Besonderheiten und Gestalten sehr gut gefallen. Allerdings werde ich wohl kein Freund der lispelnden Elbensprache und einen halben Punkt Abzug gibt es von mir für nervigen, säuselnden Schwerter-Singsang und einen Zauberspruch, der mir einfach zu oft wiederholt wurde.

    Fazit:
    Eine tolle Mischung aus realer Welt, Fantasygestalten und alten Sagen. Super geschrieben, spannend und unterhaltsam!

  21. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks