Bücher mit dem Tag "doppelleben"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "doppelleben" gekennzeichnet haben.

280 Bücher

  1. Cover des Buches Die Betrogene (ISBN: 9783734100857)
    Charlotte Link

    Die Betrogene

     (529)
    Aktuelle Rezension von: Read1ngl0ver

    Kate Linvilles - Ermittlerin bei Scotland Yard - Vater wurde ermordet. Sie kommt für eine ganze Zeit nach Scarborough, um sich um seine Hinterlassenschaften zu kümmern. Dabei stellt sie neben Caleb Hale eigene Nachforschungen zu seinen Mord an und stößt auf weitere Leichen und Erkenntnisse, die sie lieber nicht gehabt hätte. 


    Charaktere:

    Kate ist eine graue Maus - unscheinbar, einsam, wenig erfolgreich ob beruflich oder privat, aber auf ihre Instinkt kann sie sich verlassen. 

    Caleb, der Typ Polizist, der sich mit Alkohol über Wasser hält, um seine Versagensängste zu kompensieren und sich dann auch noch eingestehen muss, dass ihn sein Instinkt im Stich gelassen hat. 

    Desweiteren werden die Themen der sozialen Abhängigkeit, wie aber auch, der Fluchtreflex, wie bei einem Tier in der Falle durch zwei weitere Charaktere dargestellt. 


    Story:

    Die Story ist mal wieder mitreißend, einfach zu verstehen und bis kurz vor Ende weiß man mal wieder nicht, wer hinter allem steckt. Das Thema Selbstjustiz wird auch in diesem Buch von Link aufgefasst.


    Fazit:

    Alles in allem mal wieder ein guter Thriller von Link. Absolut lesenswert für alle Thriller-Fans. 

  2. Cover des Buches Pretty Girls (ISBN: 9783959670074)
    Karin Slaughter

    Pretty Girls

     (374)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Dies war tatsächlich mein erstes Buch der allseits gefeierten Autorin und ich war gespannt was mich erwarten würde. Allerdings fiel es mir relativ schwer in die Geschichte hineinzukommen und vorallem auch bei ihr zu bleiben. Teils war die Story für mich sehr langatmig und zäh, was mitunter auch an den meist unglaubwürdigen Charakteren lag. Die Handlungen derer waren recht oft unlogisch dargestellt und haben ziemlich konstruiert, wenn nicht sogar absurd, gewirkt. Die kleineren Passagen, in Form von Tagebucheinträgen des Vaters, haben mir hingegen gut gefallen. Hier waren die Gefühle tatsächlich greifbar. Die dramatische Familienstory wurde allgemein ziemlich gut wiedergespiegelt. Lydia war für mich persönlich die glaubwürdigste und am besten dargestellte Person im Buch. Das Ende war dann leider durch die Vorbereitung der Geschichte vorhersehbar und demnach relativ unspektakulär. Ein netter mittelmäßige Thriller für nebenbei, nicht sonderlich überraschend aber streckenweise unterhaltsam.

  3. Cover des Buches Das Mädchen aus Brooklyn (ISBN: 9783866124219)
    Guillaume Musso

    Das Mädchen aus Brooklyn

     (270)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Raphaël ist überglücklich, in wenigen Wochen wird er seine große Liebe Anna heiraten. Aber wieso weigert sie sich beharrlich, ihm von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Während eines romantischen Wochenendes an der Côte d’Azur bringt Raphaël sie dazu, ihr Schweigen zu brechen. Was Anna dann offenbart, übersteigt alle seine Befürchtungen. Sie zeigt ihm das Foto dreier Leichen und gesteht: »Das habe ich getan.« Raphaël ist schockiert. Wer ist die Frau, in die er sich verliebt hat? Doch ehe Anna sich ihm erklären kann, verschwindet sie spurlos. Raphaël bittet seinen Freund Marc, einen ehemaligen Polizisten, um Hilfe. Gemeinsam setzen sie alles daran, seine Verlobte wiederzufinden – der Beginn einer dramatischen, atemlosen Suche nach der Wahrheit, die sie bis in die dunklen Straßen von Harlem und Brooklyn führt.

    Der Start war für mich ein bisschen holprig, da ich mich fühlte, mitten in der Geschichte zu starten. Dies legte sich aber nach ein paar Seiten. Das Buch ist sehr spannend geschrieben, man kann es kaum noch zur Seite legen.

    Es wird meist aus der Sicht von Raphaël und Marc geschrieben, mit der Zeit kommen dann aber auch Abschnitte aus der Sicht von anderen Charakteren hinzu. Diese dienen vor allem dazu, Szenen aus der Vergangenheit aufzuzeigen.

    Raphaël und Marc decken nach und nach Geheimnisse rund um Annas Vergangenheit auf, doch je mehr ans Licht kommt, umso mehr Fragen tauchen auf.

    Teilweise basiert die Geschichte ein bisschen zu vielen Zufällen, ist aber sehr spannend.

  4. Cover des Buches Mein Sommer nebenan (ISBN: 9783570402634)
    Huntley Fitzpatrick

    Mein Sommer nebenan

     (997)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Nicht nur im Sommer zu lesen auch jetzt in der trüben Jahreszeit. Es muntert auf diese Geschichte. Sie ist so locker und leicht zu lesen. Sie bringt Sommerflair ins Wohnzimmer finde ich. Das Cover verspricht schon so vieles, Wie die beiden dort auf dem dicken Ast sitzen so ganz locker und entspannt. Ich könnte es nicht. So vertraut.

  5. Cover des Buches Hiding Hurricanes (ISBN: 9783426525548)
    Tami Fischer

    Hiding Hurricanes

     (339)
    Aktuelle Rezension von: SeVan

    "Hiding Hurricanes" von Tami Fischer ist 2020 Knaur Verlag erschienen.


    Klappentext:

    Tagsüber unscheinbare Studentin, abends schillernde Nachtklub-Tänzerin: Lenny James lebt ein gefährliches Doppelleben. Um ihr Geheimnis zu wahren, trägt sie tagsüber nur unförmige Männerkleider und lässt niemanden zu nah an sich heran. Das gilt ganz besonders für den Frauenschwarm Creed Parker, in den sie sich gegen ihren Willen verliebt hat.
    Als Creed eines Abends in dem Nachtklub auftaucht, in dem Lenny arbeitet, und einen privaten Tanz bei Lennys Alter Ego »Daisy« bucht, ist sie so durcheinander, dass es entgegen aller Regeln zu einem heißen Kuss kommt. Zwar erkennt Creed Lenny nicht, doch er verliebt sich in die geheimnisvolle »Daisy« und unternimmt alles, um die Tänzerin näher kennenzulernen. Und während Creed – ohne es zu ahnen – Lenny hinter ihrer Maske immer näher kommt, bahnt sich eine Katastrophe an, die ihr Leben zerstören könnte …


    Thema/Genre:

    New Adult Liebesromane


    Meine Meinung:

    Das Buchcover gefällt mir wirklich sehr gut. Ich liebe die Farbwahl. Das Grau passt perfekt zur Geschichte und die goldene Veredelung auf dem Cover ist ein Eyecatcher. Das Setting der Geschichte spielt wieder an der Fletcher University in den USA. Das Setting ist schon aus Band 1 und Band 2 bekannt, wodurch einem das Setting sehr vertraut erscheint. Die Geschichte wird diesmal aus der Perspektive von Creed und Lenny erzählt. Creed und Lenny sind schon bekannte Charaktere aus Band 1 und Band 2, wodurch ich mich schon sehr auf ihre Geschichte gefreut habe. Wie schon erwähnt, werden die Kapitel aus der Sicht von Creed und Lenny erzählt, was mir sehr gut gefallen hatte, denn so hatte man einen Einblick in beide Gefühlswelten. Lenny ist sehr skeptisch, hält sich eher von andern fern, hat nicht viele Freunde und gibt nicht allzu viel über sich preis. Zudem führt sie auch ein Doppelleben als Daisy, dies war sehr interessant. Creed hingegen ist sehr offen, kommunikativ, hat ein großes Herz für seine Freunde und irgendwie ist er auch süß. Beide Protagonisten der Geschichte habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen und es hat mir unglaublich Spaß gemacht, ihre Geschichte zu lesen. Vor allem haben mir die Dialoge zwischen Creed und Lenny sehr gefallen, diese waren meist süß, humorvoll und fesselnd. Auch die Nebencharaktere der Geschichte sind immer sehr einzigartig gestaltet und haben meist eine eigene Geschichte. Mir gefällt es sehr, dass Tami Fischer versucht, all ihren Charakteren und Protagonisten eine Tiefe zu verleihen und unterschiedliche Individuen erschafft. Die Gesichte konnte mich insgesamt fesseln und es gab keine langweiligen Momente.


    Fazit:

    "Hiding Hurricanes" konnte mich überzeugen und ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher von Tami Fischer, welche an der Fletcher University spielen.

  6. Cover des Buches Der Sarg (ISBN: 9783596191024)
    Arno Strobel

    Der Sarg

     (713)
    Aktuelle Rezension von: Laurascrimetime

    Grundsätzlich finde ich das Buch nicht schlecht. Es hat mich gut unterhalten und die Spannung ist definitiv da. Die Idee mit dem Sarg find ich auch total grandios. Ich glaube es gibt keinen schlimmeren Albtraum als in einem Sarg aufzuwachen, nicht mehr heraus zu können und lebendig begraben zu werde. 

    Dennoch ist der Funke nicht wirklich übergesprungen. Ich war zwar gespannt wie es weitergeht, aber es hat mich nicht umgehauen. Das Ende war zu einem gewissen Zeitpunkt vorhersehbar und ich hätte mir gewünscht, dass es zu dem kommt, was Eva sich gedacht hat. Teilweise war ich auch genervt von Evas Gedankengängen. Schade finde ich auch, dass Wiebkes Part immer kleiner wird. Ich hätte mir mehr von solchen Gesprächen zwischen Wiebke und Eva gewünscht wie am Anfang. Vor allem weil ich auch gerne mehr über die Beziehung zwischen Wiebke und Jörg erfahren hätte.

    Alles in allem ein unterhaltsamer Thriller mit ein paar Schwächen. Von mir gibt's 3,5/5⭐

  7. Cover des Buches Flirt mit Nerd (ISBN: 9783570309957)
    Leah Rae Miller

    Flirt mit Nerd

     (260)
    Aktuelle Rezension von: america2903

    In „Flirt mit Nerd„ dreht es sich um die 17-jährige Maddie, die mit dem beliebtesten Footballspieler der Schule zusammen ist. Sie selbst ist Cheerleaderin, aber führt gewissermaßen ein Doppelleben, denn sie liebt Comics, aber hält dies geheim. Als sie dann auf den Nerd Logan trifft, bricht ein Gefühlschaos aus..

    Meine Meinung:

    Ich fand Maddie ist eine sehr angenehme Protagonistin, sie handelt nachvollziehbar und logisch (für mich). Ich lese selbst viel, obwohl keiner meiner Freunde diese Leidenschaft teilt, das finden auch manche Leute seltsam. Deshalb fand ich Maddie von Anfang an sympathisch und konnte mich gut mit ihr identifizieren. Auch Logan mochte ich gern, er war total lieb, und ich denke, ich hätte ihn auch sehr gemocht wenn ich an Maddie‘s Stelle gestanden hätte :)

    Das Buch hatte außerdem einen sehr angenehmen Schreibstil, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Es ist zwar nicht sonderlich tiefgängig, aber vermittelt trotzdem gewisse Werte und ist einfach sehr süß und angenehm um es zwischendurch zu lesen. Von mir eine klare Empfehlung!


  8. Cover des Buches This Song Will Save Your Life (ISBN: 9783440146293)
    Leila Sales

    This Song Will Save Your Life

     (198)
    Aktuelle Rezension von: gemuesebuergerin

    Wenn Du, wie ich, vor über 20 Jahren Deine Seele an ranzige Indieschuppen voller musikschaffender Shoegazerjungs mit zu langem Pony und Attitüden, Discokugellichtflecken auf klebrigen Tanzböden und aufgefangene Gitarrenplektren verkauft hast, Dir Deine uralten, engen, grauen Levi's und das schwarze Shirt mit dem ikonischen Radiopuls-Wellen-Muster noch passt und Du immer noch durchgehüpfte Chucks schnürst: Lies. Dieses. Buch!

    Und alle, die zu jung waren, als "Common People" in Clubs lief, sei Elise' Story ebenso an's Herz gelegt (schließlich sind sie die eigentlich angepeilte Zielgruppe dieser Lektüre).

    Eine großartige Coming-of-Age-Geschichte voller bittersüßer, erster Liebe, wundervollen Songs, Freundschaft und was es heißt, sich selbst zu finden.



  9. Cover des Buches Die letzte Spur (ISBN: 9783442383719)
    Charlotte Link

    Die letzte Spur

     (1.138)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Wie oft in Charlotte Links Büchern, fallen manche Abschnitte länger aus, als nötig. Dennoch hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Ich wollte wissen, was passiert war. Viele einzelne Fäden führen dann doch zum gleichen Knäuel. Die psychologische Betrachtungsweise der Autorin imponiert mir immer wieder. Bei manchen Darstellern war es etwas schwierig, sich einzufühlen, bei anderen gelang es mühelos. 

  10. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    2079 in einer Welt in der es Menschen, Gestaltwandler mit ihren Rudeln und Mediale gibt, die telepathische Kräfte haben, die aber frei von Gefühlen sind. Sascha eine Mediale weiss seit ihrer Kindheit, dass sie nicht wie alle anderen ist, denn sie hat Gefühle und hat gelernt diese zu verstecken. eines Tages soll sie mit dem Gestaltwandler Lucas zusammenarbeiten dabei fängt ihre Fassade an zu bröckeln und sie kann ihre Gefühle kaum mehr verheimlichen...

    Mein erstes Buch der Autorin und ich hatte keine grossen Erwartungen, da ich in letzter Zeit nicht mehr so oft zu Fantasy greife... aber das Buch hat mich positiv überrascht, es hat einen sehr fliessenden Schreibstil und obwohl es aus der Beobachter-Perspektive geschrieben ist, war ich nach wenigen Seiten in der Geschichte und hatte einen guten Überblick, sowie einen Bezug zu den Protagonisten.

    Mir gefiel, dass es sich nicht nur um die Gestaltwandler gedreht hat sondern auch die Mediale eine Rolle spielen, die Vernetzung deren Geiste und dessen System waren interessant und haben mir die Lust nach mehr gemacht, ich würde gerne mehr über sie lesen und hoffe sie spielen im zweiten Band ebenfalls eine Rolle. Zwischen den Protagonisten prickelt es stark und die Erotik-Szenen halten sich aber in Grenzen und die Szenen waren jetzt nicht all zu extrem (wie bei manchen Gestaltwandler-Bücher)

    Nebenbei gab es noch ein Mord und eine Entführung sowie die Rettung dieser Person, was noch ein Thriller-Element in die Geschichte gebracht hat und somit zusätzliche Spannung.

    Für mich ein gutes Buch, welches mir definitiv Lust auf mehr gemacht hat.

    Für alle die gerne Fantasy mit verschiedenen Aspekten mögen und vor einer 20 Bändigen Reihe nicht zurückschrecken (wobei es im zweiten Band um andere Charaktere geht )

  11. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.165)
    Aktuelle Rezension von: Radermacher

    ... wurde zu einem internationalen Phänomen und verkaufte sich weltweit 23 Millionen mal. Der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt, führte weltweit die Bestsellerlisten an,  wurde mit Emily Blunt in der Hauptrolle verfilmt und war ein großer Kinoerfolg, schreibt Amazon.

    Einige Formulierungen haben mir sehr gut gefallen und irgendwie wollte ich schon wissen, was letztendlich passiert und wer der Täter ist. Doch manchmal war es etwas verwirrend, dass alle drei Frauen aus der Ich-Perspektive erzählen und die Autorin zeitlich hin- und herspringt. Demzufolge musste ich ab und zu nochmal zurückblättern um zu erfahren, welcher Figur welches Ereignis widerfahen ist.
    Und ein oder zwei Mal habe ich mich sogar gefragt, was es über unsere Gesellschaft aussagt, dass eine solche Story, bei der auch der Alkohol eine wichtige Rolle spielt, so erfolgreich ist.

  12. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.259)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo berichtet wahrheitsgetreu über Sucht und deren physische, als auch psychologische Wirkung.
    Erschreckend, packend und ohne wirkliches Happy End, ohne deutlichen Abschluss. Der Entzug hört immerhin nicht einfach auf, wo das Buch endet. Ich persönlich finde das Buch total spannend und würde es allen weiter empfehlen. Aber es ist auch beängstigend, wie schnell man in diese Abhängigkeit hinein rutschen kann und nicht so schnell wieder hinaus kommt.

  13. Cover des Buches Der Abgrund in dir (ISBN: 9783257070392)
    Dennis Lehane

    Der Abgrund in dir

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Putzibaer

    Dieses Buch changiert weniger zwischen Realität und Wahn als seine berühmten Vorgänger (sicher sehr zum Bedauern einiger Leser), dafür machen die beiden Hauptfiguren eine interessante und - besonders in seinem Fall - überraschende Entwicklung durch. Sie wechselt von starker zu schwacher und wiederum zur widerstandsfähigen, rachedurstigen Frau. Er mutiert vom liebevollen Ehemann zum betrügerischen  Schei*kerl und nach seiner Ermordung (haha) zum geläuterten Lover.

    Die Geschichte ist durchweg amüsant geschrieben und bietet ein emotionales Auf und Ab, daher verzeiht man logische Fehler und eine zum Ende der Geschichte unwahrscheinliche Backstory.

  14. Cover des Buches Halte mich. Hier (ISBN: 9783492061728)
    Kathinka Engel

    Halte mich. Hier

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Cexlxina

    𝓕𝓾̈𝓻 𝓭𝓲𝓮 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓮 𝔀𝓾̈𝓻𝓭𝓮 𝓼𝓲𝓮 𝓪𝓵𝓵𝓮𝓼 𝓽𝓾𝓷 


    Da mich der erste Band nicht so in den Bann ziehen konnte...konnte es dafür der zweite Band.


    Dieser Band war für mich der beste aus der ganzen Reihe obwohl der Dritte auch recht gut war.


    Es ist sehr leicht zu lesen und es bleibt spannend bis zu den letzten paar Kapiteln.


    Mir hat in diesen Band eigentlich alles gefallen und das ist nicht bei allein Büchern so das mir alles gefällt...


    Und ich bin ziemlich froh das ich dieses Buch gelesen habe.

  15. Cover des Buches Der Glasmurmelsammler (ISBN: 9783596521418)
    Cecelia Ahern

    Der Glasmurmelsammler

     (398)
    Aktuelle Rezension von: iGirl

    Was soll eigentlich an einem Kinderspiel: „Murmeln“ so spektakulär sein? Eigentlich nichts und doch alles, wenn es einen Sinn in das Leben eines unglücklichen Kindes bringt. Fergus zieht mit seiner Familie von Schottland nach Irland wo die Mutter erneut heiratet. So kommen zu den eigenen 3 Brüdern noch drei weitere dazu. Fergus findet aufgrund seiner Fähigkeit der beste Murmelspieler der Gegend zu sein einen festen Platz in der Familie. Besonders zu seinem ältesten Bruder Hamish. Doch alles ändert sich mit dem Tod dieses Bruders und der späteren Hochzeit von Fergus. Fergus beginnt ein Doppelleben zu führen. Doch nach einem Schlaganfall ändert sich alles für ihn. Seine Tochter Sabrina findet seine unglaubliche Murmelsammlung und begibt sich auf eine Spurensuche auf der sie ihren Vater und sich selbst ganz neu kennen lernt.

    Die Geschichte wird aus zwei Blickwinkeln, Fergus' und Sabrinas, erzählt. Dabei lernen wir zwei unterschiedliche Charaktere kennen, die sich doch irgendwie ähnlich sind. Zudem lernen wir Lesende eine Menge über die Besonderheit von Murmeln und einigen Spielvarianten. Doch was mich sehr beeindruckte ist die Verschiedenheit der Brüder und doch ziehen alle an einem Strang, wenn es darauf ankommt. Ein bißchen ungewöhnlich fand ich, dass die Spurensuche Sabrinas so schnell und ohne große Probleme erfolgte. Aber eigentlich stand diese Suche gar nicht so im Vordergrund. Fergus' zurückkehrende Erinnerungen fand ich deutlich beeindruckender. Bei ihm ist der Autorin ein besonderer Charakter gelungen, der mir bis zum Schluß ein Rätsel blieb.

    Der Schreibstil der Autorin lässt die Personen bildhaft lebendig werden. Das Buch ist flüssig geschrieben, der Spannungsbogen bleibt aufrecht erhalten, der Schluß lässt noch genügend Raum für die eigene Fantasie. 'Der Glasmurmelsammler' ist ein Buch das Mut macht, aber nur bedingt fröhlich.

  16. Cover des Buches Ruhm (ISBN: 9783499249266)
    Daniel Kehlmann

    Ruhm

     (626)
    Aktuelle Rezension von: ryoma

    Stimmen (1):
    Ein Mann hat ein neues Handy, wo ihn immer wieder Leute, primär Frauen, anrufen und er wird für einen anderen gehalten. Gute Kurzgeschichte, wenn auch der Sadismus des Protagonisten nicht nachvollziehbar ist. Toller Schluss

    In Gefahr (0):

    Ein Autor ist mit einer Frau unterwegs, die er erst kürzlich kennengelernt hat. Langweilig und kaum ein Sinn erkennbar.

    Rosalie geht sterben (-2):

    Rosalie hat unheilbaren Krebs und entschliesst sich in der Schweiz  unter Mithilfe einer Sterbehilfsorganisation sich das Leben zu nehmen. Dass der Autor in der Geschichte erwähnt, dass er aus Recherchegründen dort anrufen wollte und es dass dann doch nicht gemacht wurde, zwar ungewöhnlich, aber ok. Dass er dann aber in der Mitte der Geschichte plötzlich beginnt davon zu schreiben, weil er selber beschreibt, dass er mit Rosalie nicht mehr diskutieren möchte ob seine Geschichte gut wird oder nicht, und sie deshalb  "schon ein paar Minuten später am Flughafen ankommen lässt". Sorry, das geht gar nicht. Und weil er nicht so auf Recherche steht, wie der Autor selber schreibt und meiner Meinung nach nicht weiss, wie er die Geschichte beenden soll, lässt er die Protagonistin sich in Luft auflösen... Verarschung des Lesers.

    Der Ausweg (0):

    Der berühmte Schauspieler Ralf Tanner wünscht sich manchmal, nicht mehr berühmt zu sein (der Protagonist von der ersten Geschichte hatte übrigens Anrufe erhalten, die eigentlich Ralf Tanner gegolten hatten), er geht sogar als Imitator in einen Klub und wird kritisiert, dass er Ralf Tanner nicht so gut imitieren könne... Und am Ende der Geschichte wird sein Wunsch offenbar wahr: Sein Butler erkennt ihn nicht mehr und obendrauf ist auch bereits ein Ralf Tanner im Haus. Die Geschichte endet ohne Auflösung, war aber eine der besseren im Buch

    Osten (0):

    Die Nebenprotagonistin aus Geschichte zwei, also die Freundin des Autoren ist hier die Hauptprotagonistin und wird irgendwo in einem nicht näher beschriebenen Land, irgendwo bei China, von einer Reisegruppe vergessen und sie schläft schlussendlich ein. Kein richtiger Schluss, aber ok


    Antwort an die Äbtissin (0):

    Ein Schriftsteller will sich umbringen, ob er es am Ende macht wird offengelassen, offenbar ist das die Masche des Autors, immerhin einige schlauere Sätze darin

    Ein Beitrag zur Debatte (-2):
    Der Protagonist erzählt aus der Ich-Perspektive und spricht in einem Fort in einer Gossensprache. So spricht niemand. Unerträglich diese Form der Sprache zu lesen.

    Wie ich log und starb (0):

    Ein Mann gefangen im Doppelleben zwischen seiner Familie und seiner Geliebten. Geschichte war halbwegs ok. Mit dem Ende konnte ich nichts anfangen und hat die Geschichte wieder etwas runtergezogen

    In Gefahr (-3):
    Gleicher Kapitelname wie in Kapitel 2. Offenbar ist der Autor auch dafür zu faul, für nur 9  Kapitel 9 verschiedene Namen auszudenken. Und die Auflösung war schon fast erwartbar eine Katastrophe.




  17. Cover des Buches Muttertag (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 9) (ISBN: 9783548061443)
    Nele Neuhaus

    Muttertag (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 9)

     (444)
    Aktuelle Rezension von: Mika2003

    Bei diesem äußerst spannenden und packenden Roman ist es mir zum einen schwer gefallen ihn zur Seite zu legen, aber stellenweise auch, ihn zu lesen. 

    Ohne zu viel Spoilern zu wollen geht es hier um Abgründe der menschlichen Seele und was hauptsächlich darum, was mir Kinderseelen passiert, wenn diese über Jahre hinweg aufs massivste und übelste in der Pflegefamilie gequält werden. 

    Nele Neuhaus hat einen wunderbaren flüssigen und dabei detailliert Schreibstil, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Dabei erschafft sie Protagonisten, die schwer zuzuordnen sind. Nur Schwarz oder weiße gibt es in diesem Buch nicht: die Autorin zeigt auf das der Mensch auch auf Grund der äußeren Umstände zu einem Psychopathen werden kann. Die bereits bekannten Charaktere entwickeln sich weiter und das finde ich in der Serie so toll. Über viele Bände hinweg begleitet man die Hauptcharaktere wie Oliver von Bodenstein und Pia, aber auch Nicola Engel und all die anderen. 

    In diesem Buch wird man von Anfang an in die Geschichte hineingeschmissen und folgt ihr bis zum spannenden Shutdown atemlos bis zum Ende. Dabei spielt die Geschichte zum einen in Zürich und zum anderen in Mammolshain, die dann ein großes Ganzes ergibt. 

    Von mir gibt es 4 von 5 möglichen Sternen für ein spannendes Buch, das zugleich ein ernstes und leider zu oft unter den Teppich gekehrtes Thema der 50er – Erziehungspraktiken in Kinderheimen und deren Folgen – aufgreift. 

  18. Cover des Buches Tu es. Tu es nicht. (ISBN: 9783596191475)
    S.J. Watson

    Tu es. Tu es nicht.

     (178)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    Das Vorgängerbuch fand ich wirklich gut, dies hier aber hat mich nicht ganz überzeugt.

    Es geht eher harmlos und oberflächlich los; Protagonistin Julias Alltagsleben ist nicht sonderlich spannend. Dann wird ihre Schwester, mit der sie zuletzt gar kein gutes Verhältnis mehr hatte, in Paris ermordet.

    Und Julia will den Mörder finden; deshalb meldet sie sich auch auf einer Website an, auf der Schwester Kate unterwegs war. Und nun darf der Leser miterleben, wie sie in diese „Sucht“ hingezogen wird, sich hineinziehen lässt. Eher naiv und sehr leichtsinnig. Aber auch durchaus nachvollziehbar.

    Der Autor verarbeitet einige Themen in diesem Buch – die Gefahren des Internet-Datings, Alkoholismus, Manipulation…. und seinen Schreibstil mag ich nach wie vor.

    Das Ende dann ist enttäuschend – es kommt mir so „bemüht“ vor und – es ist ein offenes Ende. Das mag ich nicht so gerne.

    Trotzdem vergebe ich gute drei Sterne, denn als Zeitverschwendung empfand ich das Lesen dieses Buch nicht.  

     

  19. Cover des Buches Totengleich (ISBN: 9783596175437)
    Tana French

    Totengleich

     (409)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Dies ist der zweite Band der Autorin über die Dublin Murder Squad. Er ist im Original 2008 unter dem Titel „The Likeness“ erschienen. Interessant finde ich den Wechsel der Perspektive zwischen den einzelnen Bänden. Der Vorgängerband Grabesgrün wird aus der Sicht von Rob Ryan erzählt, der mit der jetzigen Ich-Erzählerin Cassie Maddox ein Team bildete, bis sie nach einem One-Night-Stand nicht mehr miteinander klarkommen und getrennte Wege gehen. Cassie ließ sich von der Mordkommission ins Dezernat für häusliche Gewalt versetzen. Sie ist nun mit ihrem Kollegen Sam O’Neill, der im Vorgängerband Teil des Teams wurde, zusammen. Eine Leiche, die Cassie zum Verwechseln ähnlich sieht, führt dazu, dass sie Teil des Teams wird, das diesen Mordfall klären soll.

    Wie bereits im ersten Band nimmt sich die Autorin sehr viel Zeit, ihre handelnden Personen zu entwickeln und zu beschreiben.  Vor allem von der Ich-Erzählerin Cassie erfährt der Leser praktisch in jedem Moment, wie sie sich fühlt. Das führt dazu, dass Spannung entsteht, auch wenn die Handlung gerade nur wenig voranschreitet.

     Die Ereignisse des Vorgängerbandes werden immer wieder thematisiert, vor allem im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die Beteiligten. Es ist daher von Vorteil, den ersten Band zu kennen ohne eine Voraussetzung zu sein.

    Ziemlich oft – für meinen Geschmack zu oft – zeichnet die Autorin ein schauriges, unheimliches Bild von Umgebung und Wetter, bemüht dem Leser einen Schauer über den Rücken zu jagen und ihn sich gruseln zu lassen. Das Buch zeichnet sich durch viele und fesselnde Dialoge aus.

    Manches blieb mir ein Rätsel, z.B. warum Cassie ihren Chef immer wieder während ihres Einsatzes hintergeht. Der Sinn der Aktion erschließt sich mir nicht.


    Man darf gespannt sein, wer im nächsten Band als Erzähler auftreten wird. Vielleicht gibt es ja eine Reihe, in der es immer um die Dublin Murder Squad geht, jedoch immer mit einem anderen Erzähler bei ansonsten gleichbleibendem Personal. Das wäre originell – zumindest ich kenne keine solche Reihe.


    Die Länge des Romans hat mich nicht –wie andere – gestört, ich fühlte mich eigentlich immer gut unterhalten. Das hätte aus meiner Sicht daher ein richtiger Klassiker werden können, wenn da nicht diese vermaledeite Idee mit der Doppelgängerin gewesen wäre. Das war mir zu abstrus und hat mich die Lektüre ständig mit dem Gedanken begleiten lassen, dass dieser hirnrissige Teil des Romans womöglich nicht vernünftig aufgelöst werden wird. Und so war es dann auch – leider.

     Daher für mich drei Sterne wert.

  20. Cover des Buches Der Sommerfänger (ISBN: 9783570308165)
    Monika Feth

    Der Sommerfänger

     (431)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Es ist Sommer und unglaublich heiß. Die Erdbeerpflücker sind auf den Feldern und erinnern Jette an damals, an ihre erste große Liebe, an der sie fast gestorben wäre. Seitdem sind zwei Jahre vergangen und sie hat es geschafft, sich erneut zu verlieben. Jedoch hat Jette nicht damit gerechnet, dass der Mitbewohner ihres neuen Freundes Luke ermordet aufgefunden wird und Luke dann spurlos verschwindet…

    Ich konnte es kaum erwarten den fünften Band der Reihe zu lesen und habe deshalb auch sofort mit diesem begonnen, als er bei mir ankam und ich kann euch sagen, dass ich es überhaupt nicht bereut habe. Monika Feth hat mit dieser Reihe eine grandiose Reihe geschaffen, die ich direkt ins Herz geschlossen habe und die dafür gesorgt hat, dass ich meine Liebe für Bücher entdeckt habe. Liebe Monika, falls du das liest, danke für deine Bücher, seitdem liebe ich es Bücher zu lesen!

    Für Jette gibt es in diesem Band eine neue Herausforderung, denn bereits vor zwei Jahren hat sie sich in einen Mörder verliebt, der ihr fast ihr Leben genommen hätte. Und jetzt macht es den Anschein, als würde sich all das wiederholen, denn es gibt viele Dinge, die sich nicht über Luke weiß. Ich finde es in diesem Band richtig gut, dass Jette wieder im Vordergrund ist und sie dieses Mal in ihrem eigenen Fall ,,ermitteln‘‘ muss. Das bringt eine Menge Spannung mit sich und sorgt dafür, dass man ständig mit ihr mitfiebert, mitweint, mitleidet und/oder auch mit lacht.

    Auch Merle findet in diesem Buch wieder ihren Platz und für sie ist es auch nicht so einfach, bei dem was in dem Tierheim so läuft. Merle ist aktiv im Tierschutz und setzt sich wortwörtlich mit Haut und Haar für die Tiere ein und bringt sich damit auch oft in Gefahr. Denn hierbei handelt es sich um Katzenmorde, die nicht nur für Merle unerträglich waren. Denn auch ich musste beim Lesen den Atem anhalten und ein paar Mal durchatmen, bevor ich weiterlesen konnte. In dieser Situation habe ich so sehr mit ihr gelitten und stelle mir es einfach unglaublich grausam vor.

    Besonders schön finde ich an diesem Buch auch das Cover, denn es bringt einen in eine wirklich sommerliche Atmosphäre, weshalb man das Buch perfekt im Sommer lesen kann. Außerdem passt das Cover auch zu den anderen Bänden und somit harmonieren sie einfach super miteinander. Ich finde es auch sehr bewundernswert, dass Monika Feth die Gabe besitzt, dass Innere eines Charakters komplett rauszuholen und den Leser*innen die Charaktere komplett nackt zu zeigen.

    Der Schreibstil von Monika Feth ist unglaublich toll. Auch in ihrem fünften Band hat sie es geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen und mich komplett zu überzeugen. Sie hat einen lockeren, leichten, spannenden und fesselnden Schreibstil, der dafür sorgt, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte, sondern immer wieder erfahren muss wie es weitergeht und was als nächstes passieren wird.

    ,,Der Sommerfänger‘‘ hat mir sehr gut gefallen und ist ein Buch was man perfekt mit in den Sommer einbauen kann. Beim Lesen dieser Reihe vergisst man komplett seinen Alltag und all das was um einen herum ist, sondern ist voll und ganz in der Geschichte und kann einfach nicht aufhören. Ich kann euch die Reihe wirklich nur empfehlen und bin mir sicher, dass ihr es nicht bereuen werdet, sie zu lesen!

  21. Cover des Buches Der Wahnsinn, den man Liebe nennt (ISBN: 9783453358799)
    Clara Römer

    Der Wahnsinn, den man Liebe nennt

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Ninjas

    Ich habe mich sehr darauf gefreut, die Geschichte zu lesen, da ich die Zusammenfassung darüber sehr spannend fand. So konnte ich als Leser in die Welt bzw. das Leben von Susa eintauchen und mit ihr auf die Reise gehen nach der Wahrheit. Von einem Tag auf den anderen bricht Susas heile Welt plötzlich zusammen und alles beginnt mit einem Kühlschrank. Unglaublich aber wahr...

  22. Cover des Buches Der Kindersammler (ISBN: 9783945386453)
    Sabine Thiesler

    Der Kindersammler

     (1.248)
    Aktuelle Rezension von: NiniMiau

    Wow eine unfassbar gute ( und schreckliche) Story! Ich habe so ziemlich alle Gefühlslagen erlebt. War geschockt, wütend, gerührt, aufgeregt, entsetzt... vor allem weil man den Täter und seine Taten ab dem ersten Satz kennenlernt und Anna die Protagonisten einfach nur wachrütteln will, als sie das erste mal auf ihn trifft. Auch wenn ich ihre Art ein bisschen unsympathisch fand, habe ich sehr mit gefiebert, das sie endlich die Wahrheit erfährt.

    Das wird nicht das erste und letzte Buch gewesen sein, das ich von Sabine Thiesler gelesen habe. 

  23. Cover des Buches Ohne ein Wort (ISBN: 9783548283418)
    Linwood Barclay

    Ohne ein Wort

     (830)
    Aktuelle Rezension von: Janine_Hausfeld

    Toller Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Dramatischer Verlauf, der bis zum Ende die Spannung hält. Tolle Story

  24. Cover des Buches Als die schwarzen Feen kamen (ISBN: 9783570401477)
    Anika Beer

    Als die schwarzen Feen kamen

     (250)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Völlig unerwartet wird die fünfzehnjährige Marie von Gabriel, dem Schwarm ihrer Mitschülerinnen, angesprochen. Gabriel vermag die Wesen zu sehen, die sich im Schatten der Menschen verbergen, und in Maries Schatten bemerkt er etwas Beunruhigendes: einen Schwarm gefährlich anmutender schwarzer Feen. Gabriels Angebot, ihr zu helfen, lehnt Marie zunächst ab, doch als es den Feen gelingt, in die Realität einzubrechen, geht sie erneut auf ihn zu. Gemeinsam versuchen sie, das Wesen der schwarzen Feen zu ergründen. Dabei stoßen sie auf eine düstere Stadt aus Obsidian, die Marie einst in ihrer Phantasie erschuf, die jetzt aber von den schwarzen Feen beherrscht wird. Mit Gabriels Hilfe will Marie es wagen, die Obsidianstadt zu betreten, um sich den Feen zu stellen …

    Die Geschichte klang interessant, auch, wenn ich mir meinen Teil dazu schon dachte. Ich erwartete von der Handlung tatsächlich nicht viel, das klassische Schema, die üblichen Klischees. Wie sehr ich mich doch geirrt habe!

    Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwerer, an den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen, was aber ziemlich schnell ging. Dann wurde die Geschichte zwar interessant, doch erst geschah, meiner Meinung nach, nicht viel. Was ich als Bestätigung meiner vorgefassten Meinung der Geschichte sah.

    Und dann ging es plötzlich richtig los. Spannung wurde an allen Ecken und Enden aufgebaut und steigerte sich mit jedem Kapitel. Es gab einige unerwartete Wendungen und mehrmals habe ich geschockt auf die Seiten gestarrt. Das Buch vereint Fantasy und Mystery, wobei einige Thriller-Elemente eingewoben wurden, deren Schockmomente mich gepackt haben und nicht mehr losließen.

    Die Charaktere in Form von Marie und Gabriel fand ich sehr gut ausgearbeitet. Ich habe mich in beide gut hineinversetzen können, mich mit ihnen gefreut, gebangt, gelitten und wurde nervös! Als dann die Kapitel aus Gabriels Sicht dazukamen, wurden die Unterschiede und Beweggründe der beiden offensichtlich, bauten noch zusätzlich Spannung auf. Allerdings haben hier auch tatsächlich ein paar Klischees Einzug gehalten. Marie, das unscheinbare Mädchen, anders als alle anderen. Gabriel, der wunderschöne, düstere und geheimnisvolle Mädchenschwarm.

    Und dann kam mein Highlight – das Ende! Mit einigem habe ich gerechnet, aber nicht damit. Es hat mich überrascht und mir dadurch sogar noch besser gefallen. Dieses Buch hat mich so weit gebracht, dass ich die Autorin definitiv im Auge behalten werde. Wahrscheinlich wird schon in nächster Zeit ein weiteres Buch von ihr bei mir einziehen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks