Bücher mit dem Tag "diversität"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "diversität" gekennzeichnet haben.

134 Bücher

  1. Cover des Buches Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte (ISBN: 9783453321366)
    TJ Klune

    Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte

     (626)
    Aktuelle Rezension von: Renates_Geschichten

    Es hat Tiefgang und liest sich trotzdem locker. Es regt zum Nachdenken an und jeder Charakter ist liebevoll abgearbeitet. Absolut empfehlenswert!

  2. Cover des Buches Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten (ISBN: 9783596035687)
    Becky Chambers

    Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

     (217)
    Aktuelle Rezension von: AnetteSchaumloeffel

    Im Mikrokosmos eines Raumschiffs treffen sich Mannschaftsmitglieder wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Sie stellen einen Querschnitt der vielfältigen Gesellschaft der Zukunft dar. Zusammen mit dem neuesten Crewmitglied Rosemary macht sich die "Wayfarer" auf eine lange Reise, in der alle näherrücken müssen, um die gefährlichen Zwischenfälle zu überstehen. Zutiefst freundlich und originell macht der Einfallsreichtum der Autorin in Bezug auf Lebens- und Gesellschaftsformen durch das ganze Buch hinweg Freude, ohne dabei schwierige Themen zu meiden. Ich freue mich auf das nächste Buch von Becky Chambers!

  3. Cover des Buches Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger (ISBN: 9783423763196)
    Caroline Brinkmann

    Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Die Idee einer Steampunk-fantasy-japan-welt finde ich richtig cool. Dazu kommt noch ein bisschen was von Venom und anderen kreativen Ideen, die das Buch sehr kreativ machen. Zwischendurch kam es mir jedoch etwas so vor, als ob die ganzen Ideen nicht ganz zusammenpassen, denn irgendwie hätte ich mir ein größeres Japanfeeling erhofft, aber das ist Geschmackssache. Außerdem war die Idee des Clanprinzieps nicht ganz sinnig, wie ich finde, da die Mitglieder zu stereotypisch beschrieben wurden, dafür, dass man so schnell wechseln kann. Vielleicht wurde die Welt auch einfach etwas oberflächig beschrieben, sodass bei mir persönlich noch zu viele Fragen offen blieben. Aber die Geschichte mit ihren Charakteren an sich konnte mich überzeugen. Die Personen sind einzigartig und sympathisch und ich konnte gut mit ihnen mitfiebern. Zu de Actionreichen Szenen kommt noch ein Hauch Krimi, der auch für Spannung sorgt und mich gut unterhalten hat.
    Alles in allem also eine kreative und spannende Fantasygeschichte, die vielleicht nicht bis ins letzte Detail durchdacht ist, aber trotzdem Spaß macht.

  4. Cover des Buches Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019 (ISBN: 9783608504842)
    Bernardine Evaristo

    Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Kathrin_Schroeder

    Booker Prize 2019, wichtiges Thema.

    Leben und Geschichte schwarzer britischer Frauen.

    Kurz gesagt - das Buch war nichts für mich. Der Erzählstil zu dicht an einem Aufsatz oder einem Erzählmonolog unter Freunden.

    Habe mich eher durchgequält mit langen Pausen, wusste manches Mal kaum noch wer gerade erzählt, so sehr verschwammen die Personen ineinander.

    war definitiv nicht meins

    #MädchenFrauetc #NetGalleyDE

  5. Cover des Buches Someone New: Special Edition (ISBN: 9783736309555)
    Laura Kneidl

    Someone New: Special Edition

     (1.589)
    Aktuelle Rezension von: booksbyjux

    Wie so viele war ich am Ende der Story einfach nur sprachlos. Laura Kneidl hat in diesen Roman eine so starke Message verpackt, ohne dass man als Leser davon etwas mitbekommt. Dazu wahnsinnig viel Gefühl, Knistern und ehrliche Gespräche.

    Ich habe selten einen New-Adult-Roman gelesen, der auch in mir nachhaltig etwas verändert hat. Bei Someone New war das definitiv der Fall. Die Story um Micah und Julian zeigt, dass wahre Liebe keine Grenzen kennt. Dass viele vermeintliche Probleme einfach nur durch die Gesellschaft und deren Vorurteile bestehen. Dass wir immer wieder auch mal einen Blick hinter die Fassade werfen sollten und vor allem, dass Gefühle und die Liebe uns nicht täuschen können.

    Das Buch hat sich sehr flüssig gelesen, der Schreibstil war (wie immer bei Laura Kneidl) super und authentisch. An manchen Stellen erschien mir der Inhalt etwas 'überladen' und ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht anstelle der Vielzahl an Themen.

    Das Buch kommt nicht an andere Bücher der Autorin dran (z. B. Berühre mich. Nicht & Verliere Mich. Nicht), dennoch ist es definitiv lesenswert!

  6. Cover des Buches Sprache und Sein (ISBN: 9783446265950)
    Kübra Gümüsay

    Sprache und Sein

     (98)
    Aktuelle Rezension von: oceanlover

    Sprache und Sein berührte mich schon auf den ersten Seiten; solch schöne, treffende Worte findet die Autorin. Eine Liebeserklärung an Sprachvielfalt und zugleich das Hadern mit der Vielsprachigkeit, der Nicht-Übersetzbarkeit von Empfindungen - ich fühlte mich verstanden und fand zugleich zu neuen Erkenntnissen; "ach stimmt"-Momenten. Für mich hat das Buch einen gefühlvolleren und einen politischen Teil (wobei auch der emotional ansprechend ist; nur eher wütend denn zart); beide konnten mich auf ganz unterschiedlichen Ebenen überzeugen. Ein sehr persönlicher Beitrag zur Macht der Sprache, zu den großen politischen Fragen und dazu, wer eigentlich gehört, gesehen und wahrgenommen wird - und wer nicht. Sehr lesenswert.

  7. Cover des Buches Waffenschwestern (ISBN: 9783596701100)
    Mark Lawrence

    Waffenschwestern

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Ermelyns

    Freundschaft war ein Bund. Nona war nur zu oft verwirrt von dem, was die Menschen taten, und wie sie sich verhilten. Aber Freundschaft verstand sie. Für einen Freund war man bereit zu sterben. Oder zu töten.


    Nona hat eine eigene Art die Dinge zu sehen. Sie hat in ihrem Leben viel schlechtes erfahren und der Leser bekommt davon nur Stück für Stück einen Eindruck. Immer wieder wird das Bild, das man sich gemacht hat verworfen und neu zusammengestellt. Es geht um die Ausbildung eines jungen Mädchens, dass irgenwie nur akzeptiert werden will, jedoch ohne sich dabei wirklich zu öffnen. 


    Mark Lawrence schafft es immer wieder neue Twits einzubauen. Es sind kleine Dinge, die uns zum Nachdenken bringen. Manche offensichtlich, andere versteckt. Neben der Ausbildung von Nona und den anderen Novizinnen erfahren wir auch imme mal etwas über ein späteres Ereignis, in dem die Hauptcharakter ausgebildete Schwestern sind. Das hat natürlich Einfluß darauf, wie man die aktuelle Situation liest und welchen Anwesenden man (miss-)traut. Beim ersten lesen scheinen diese Passagen sehr eindeutig. Ist man dann etwas weiter in der Geschichte fallen einem plötzlich die eigenen Fehlinterpretationen auf. 

    Ein großer Teil der Geschichte liegt natürlich bei der Ausbildung. Diese ist ganz klassisch, kämpfen, "Magie" , Gift und Geist. Dieses Schema findet man in unzähligen anderen Büchern. Ich persönlich kann mich daran nicht stören. Durch die verschieden Ausprägungen der Menschen wird das ganze nicht langweilig und spaltet sich ein wenig von anderen Büchern dieser Art ab. 

    Mit anderen Worten rundum gelungen. 

  8. Cover des Buches In all seinen Farben (ISBN: 9783846601280)
    George Lester

    In all seinen Farben

     (117)
    Aktuelle Rezension von: xthelittleRose

    Unverhofft kommt oft - Unter diesem Motto steht aktuell Robins Leben. Eigentlich hatte er sich, wie alle seine Freunde für Colleges beworben. Doch während die anderen Zusagen bekommen, erreichen ihn nur Absagen. Schlussendlich auch die seines Traum-Colleges. Robin weiß zunächst nicht, was er nun mit seinem Leben anfangen soll. Bis seine Freunde ihn mit zu einer Dragqueen-Show nehmen und damit sein Leben nachhaltig verändern ...

    Character (6/10):
    Zunächst war ich richtig verliebt, da ich es als Hörbuch gehört habe und der Sprecher derselbe war, der Kurt (Glee) synchronisiert hat. Was einfach die perfekte Besetzung für mich war! Und auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Doch im Laufe des Buchs ist die Euphorie bei mir etwas abgeflacht. Es war dann doch sehr Teenie-Drama-lastig, womit ich mit Mitte 20 einfach nicht mehr viel anfangen kann. Was aber natürlich auch nicht für jede:n in diesem Alter gelten muss.

    Atmosphere (6/10):
    Die Atmosphäre habe ich neutral bewertet, schließlich hat ein solches Buch auch nicht den Anspruch atmosphärisch zu sein.

    Writing Style (8/10):
    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Man ist als Lesender (oder in meinem Fall Hörerin) sehr schnell und locker durch die Geschichte gekommen.

    Plot (6/10):
    Leider hat mich die Handlung nicht vollkommen abholen können. Ich fand den Ansatz sehr interessant und bin immer für LGBTQIA+ Lektüre zu haben, aber wie bereits gesagt waren mir die Charaktere persönlich einfach zu jung. Ich merke in letzter Zeit immer wieder, dass ich nicht mehr viel mit dieser Altersgruppe anfangen kann, deswegen nehmt das bitte als subjektive Anmerkung.

    Intrigue (7/10):
    Wie erwähnt, hat es sich sehr gut weghören lassen, sodass ich nach zwei Tagen durch war. Ich denke, das wird bei dem Buch auch nicht anders sein.

    Logic (7/10):
    Auch hier eine neutrale Bewertung meinerseits, denn ich stelle an die Logik von Romanen weniger hohe Ansprüche als bspw. an Fantasy, da dort einfach mehr Handlungsstränge logisch zusammengeführt werden müssen.

    Enjoyment (6/10):
    Alles in allem hatte ich ein paar nette (Hör-)Stunden mit diesem Buch.

    Fazit (6,6/10):
    Mit drei Sternen fällt meine persönliche Meinung zu dem Buch sehr neutral aus. Ich denke, dass ich einfach nicht mehr die richtige Zielgruppe dafür bin. Wenn ihr jedoch gerne Jugendromane lest, vor allem im Bereich LGBTQIA+, dann bin ich sehr zuversichtlich, dass es euch gut gefallen dürfte! Und besonders würde ich hier auch das Hörbuch empfehlen wollen, denn ich mag den Sprecher echt gerne.

  9. Cover des Buches Loveless (ISBN: 9783743212190)
    Alice Oseman

    Loveless

     (114)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Loveless ist nicht nur ein unglaublich schönes und spannendes Buch, sondern setzt sich zudem auch mit einem Thema auseinander, welches in dieser Gesellschaft zu wenig Raum findet. 

    Für viele mag LGBTQIA+ ein Begriff sein, doch wisst ihr auch für was das A steht? Genau darum geht es in dieser Geschichte. Das A steht für das asexuelle Spektrum und findet nun endlich würdige Repräsentation in diesem Buch. Die Geschichte setzt sich nicht nur mit dem Begriff auseinander, sondern zeigt auch auf, was diese Sexualität ausmachen kann. Die Geschichte von Georgia zeigt das Entdecken ihrer Sexualität und wie sie damit umgeht. Es ist somit nicht die gewohnte Liebesgeschichte, sondern zeigt, das Liebe viele Facetten hat und es nicht die eine richtige Definition gibt. 

    Ich kann das Buch wirklich allen ans Herz legen. Neben dem wundervollen und herzergreifenden Plot und den herzlichen Charakteren bildet das Buch auf eine einfach und gute Weise weiter. Auch für Menschen, welche sich nicht auf diesem Spektrum sehen, bietet das Buch viel Spannung und wichtige Informationen. 

    Das Buch ist zu einem grossen Herzensbund von mir geworden und ich kann es wirklich wärmstens empfehlen. Mit diesem Buch kann man nicht falsch liegen.

  10. Cover des Buches Ich bin Linus (ISBN: 9783499003127)
    Linus Giese

    Ich bin Linus

     (70)
    Aktuelle Rezension von: missmangafox

    Darum geht es:

    Hattest du schon einmal das Gefühl nicht du selbst zu sein? Das Gefühl etwas verpasst zu haben? Zeit verloren zu haben?


    All das geht in Linus Kopf vor. Diese Autobiografie zeigt wie es ist, sich nicht wie sich selbst zu fühlen. Es zeigt, wie Linus den Weg dazu fand.

    "Ich bin Linus." Ein einziger Satz, der leicht klingt, aber es nicht ansatzweise war. Was Linus dafür durchgemacht hat, beschreibt er in diesem Buch. Er zeigt, wie es ist ein Mann zu sein und trans.


    Meine Meinung:

    Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen! Egal, ob Trans oder Cis!

    Linus Giese ist ein Mann und nahm mich hier mit, auf seinem Weg zu sich selbst. Es hat mich sehr bewegt. Teilweise habe ich Rotz und Wasser geheult. Ich konnte seinen Schmerz nachvollziehen. Diese inneren Kämpfe mit sich selbst taten mir so weh. Ich litt mit ihm mit. Während des Lesens hatte ich das Gefühl mit ihm diesen Weg gegangen zu sein. Grandios geschrieben. 

    Meiner Meinung nach können wir alle von Linus lernen! Lernen, dass Selbstliebe ein Prozess ist. Lernen sich selbst zu akzeptieren und zu lieben. Zu lernen, für sich selbst einzustehen und das nicht immer alles richtig ist, was alle Welt denkt.

    Es tut mir aufrichtig Leid, dass ich irgendwie nicht die richtigen Worte finde. Diese Geschichte kann ich nicht beschreiben.... zu wenig um ihr gerecht zu werden. Daher: LEST es unbedingt!

    Ich bin unglaublich dankbar, dass Linus dieses Buch geschrieben hat. Es ist mein Lebens-Lese-Highlight.

  11. Cover des Buches Yadriel und Julian. Cemetery Boys (ISBN: 9783748801818)
    Aiden Thomas

    Yadriel und Julian. Cemetery Boys

     (161)
    Aktuelle Rezension von: littlelibrary

    Yadriel ist ein transgender Junge, dessen Familie Mühe hat, ihn zu akzeptieren. Entschlossen allen zu beweisen, dass er ein echter Brujo ist, beschwört er den Geist seines verstorbenen Cousins Miguel. Doch er beschwört den falschen Geist und den wird er nicht so einfach wieder los.  Je mehr Zeit Yadriel mit Julian verbringt, desto klarer wird ihm, er will nicht, dass Julian geht. Und über allem hängt die Frage: Was geschah in jener Nacht, als Miguel und Julian starben?


    Mittlerweile habe ich das Buch zwei Mal gelesen und tatsächlich fand ich es beim zweiten Mal sogar besser. Das Forshadowing ist unglaublich gut und den Plot-twist am Ende werdet ihr nicht kommen sehen. Und der Schluss ist einfach nur herzzerreissend und zugleich herzerwärmend. 


    Das ganze Buch hat eine besondere Atmosphäre: spooky und gleichzeitig magisch. Man lernt eine ganz neue Kultur kennen. Das ganze ist so schön und simpel beschrieben, dass es auch wirklich nicht schwierig zu verstehen ist.


    Yadriel ist ein so starker junger Mann, der viele transgender Jungen inspirieren und ermutigen wird. Er steht zu sich selbst, egal was passiert und er kämpft dafür endlich so akzeptiert zu werden wie er ist. Anfangs gibt es entsprechend ein paar Szenen in denen er mit Transphobie konfrontiert wird.


    Julian ist unvergesslich. Er ist lustig und gleichzeitig emotional. Seine gewählte Familie ist für ihn das wichtigste. Von ihm kann man viel über Freundschaft und das Leben lernen. 


    Ausserdem thematisiert das Buch Motive wie Trauer, Ausgrenzung bzw. Akzeptanz und Lebensumstände von Immigranten*innen in den USA.


    Alles in allem finde ich, Cemetery Boys sollte man unbedingt lesen. Ich freut mich riesig, dass ein Buch wie dieses übersetzt wurde, denn wie bereits erwähnt wird es vielen Menschen helfen: einerseits transgender Menschen und andererseits Personen mit Latnix Hintergrund.

  12. Cover des Buches Heartstopper Volume 1 (deutsche Hardcover-Ausgabe) (ISBN: 9783743209367)
    Alice Oseman

    Heartstopper Volume 1 (deutsche Hardcover-Ausgabe)

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    Als großer Fan von Comics und Graphic Novels bin ich schon eine ganze Weile um die nahezu überall beliebte "Heartstopper"-Reihe von Alice Oseman herumgeschlichen. Tatsächlich gelesen habe ich die Werke allerdings erst, als auch die gleichnamige Serie auf Netflix erschienen ist, die mir noch einmal große Lust auf die Comics gemacht hat. Band Eins habe ich in kürzester Zeit verschlungen und ich muss sagen, dass man Nick und Charlie einfach nur mögen kann.


    Alice Oseman hat mit "Heartstopper" eine wunderschöne Geschichte erschaffen, in der zwei Teenager noch nicht genau ihren Platz in der Welt gefunden haben und von Selbstzweifeln, Druck und der Suche nach sich selbst teilweise noch geplagt sind. Die Figuren, allen voran Charlie und Nick, sind wunderbar ausgearbeitet, man lernt sie, ihre Gefühle und Zweifel gut kennen und da die beiden so sympathisch sind, habe ich sie direkt ins Herz geschlossen.


    Charlie ist ein eher ruhiger, in sich gekehrter Junge, der sich bereits in frühen Jahren geoutet hat und trotz großer Akzeptanz immer wieder mit Selbstzweifeln zu kämpfen hat. Nick ist dagegen ein gefeierter und überall beliebter Star des Rugby-Teams, der für andere einsteht, was dazu geführt hat, dass sich Charlie und Nick trotz vieler Unterschiede anfreunden. Ihr Umgang mtieinander ist dabei wunderschön und man merkt schnell, dass sich beide gegenseitig gut tun, da sie sich nicht nur ergänzen, sondern auch so akzeptieren, wie sie sind. Somit ist es auch kein Wunder, dass sich Charlie direkt in Nick verliebt. Für Nick, der sich bislang nur für das weibliche Geschlecht interessiert hat, beginnt eine Phase der Selbstfindung, die wunderbar von der Autorin umgesetzt wurde.


    "Heartstopper" besticht nicht nur mit der tollen Geschichte, sondern auch mit den Zeichnungen. Diese wirken zwar teilweise ein wenig roh und skizzenhaft, allerdings hat mir dies ganz besonders gefallen. Die Dialoge sind jedoch manchmal ein wenig gewöhnungsbedürftig, denn obwohl die Geschichte zwischen den beiden Teenagern sehr gut erzählt wird, gibt es ganze Seiten, in denen in Sprechblasen nur "Ha Ha!" steht. Dies empfand ich teilweise ein wenig nervig, allerdings kann ich es als Stilelement akzeptieren, da es aufzeigt, wie unsicher Nick und Charlie doch insgesamt sind.


    Insgesamt ist der erste Band der "Heartstopper"-Reihe ein großartiger, schöner und emotionaler Auftakt, der mit authentischen Figuren, einem tollen Plot und Alltagsproblemen daherkommt, mit denen sich bestimmt nicht nur Teenager, sondern auch Erwachsene identifizieren können. Ich habe die beiden Teenager ins Herz geschlossen und freue mich auf ein Wiedersehen mit Nick und Charlie! 

  13. Cover des Buches Die dunklen Pfade der Magie (ISBN: 9783596000692)
    A. K. Larkwood

    Die dunklen Pfade der Magie

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Mine_B

    Die Autorin A.K. Larkwood hat mit dem Fantasyroman „Die dunklen Pfade der Magie“ ihren Debütroman geschrieben. Bisher ist noch kein weiterführender Band übersetzt worden, jedoch wird das Buch als Reihenauftakt angepriesen.

     

    Klappentext:

    Was ist der Preis der Magie? Csorwe steht bereits in jungen Jahren vor der Entscheidung ihres Lebens: Soll sie ihrer Bestimmung folgen und sich als erwählte Braut des Unaussprechlichen opfern? Oder soll sie ihren Gott verraten und in die Dienste eines mächtigen Magiers treten? Sie wählt das Leben – und damit beginnen ihre Probleme. Als Schwerthand von Belthandros Sethennai bereist sie durch flammende Tore die Welten auf der Suche nach einem längst vergessenen Artefakt und kämpft mit Gegnern, deren Waffen schärfer sind als die beste Klinge. Irgendwann muss sie begreifen: Die dunklen Pfade der Magie sind gewunden, und auf einigen wartet ein Schicksal, das schlimmer ist als der Tod.

     

    Mich persönlich konnte der vielversprechende Klappentext sofort locken. Die Frage nach dem Preis der Magie aber auch das Spiel mit den Göttern fand ich sehr vielversprechend und daher war meine Vorfreude auf dieses Buch recht groß. Leider konnten meine Erwartungen jedoch nicht von diesem Debüt erfüllt werden.

    Leider hatte ich auf Grund verschiedenster Faktoren meine persönlichen Probleme mit diesem Fantasybuch. Schon der Schreibstil konnte mich nicht komplett überzeugen. Teilweise habe ich diesen als sperrig und unbeholfen empfunden. Mir persönlich fehlte hier das besondere Feeling, ich hatte nicht das Gefühl, dass die Autorin mich in ihren Bann ziehen wollte. Für mich konnte sich keine richtige Atmosphäre aufbauen, die Sogwirkung blieb aus. Auch das Worldbuilding war meiner Meinung nach mangelhaft. Von der Grundidee konnte es mich überzeugen. In dieser fiktiven Welt existieren diverse Tore, durch welche man in andere Welten reisen kann. Doch mir mangelt es hier an der Umsetzung, leider konnte ich mir dieses fantastische Setting und auch die Charaktere und Welten nicht wirklich vorstellen. Meiner Meinung nach fehlte es hier an ein paar Details, stattdessen wurde der Leser von der Autorin in diese Welt hineinkatapultiert ohne ein paar Erklärungen und dieser soll sich doch bitte selbst zurechtfinden. Leider konnte mich auch die Story an sich nicht komplett überzeugen. Auch hier gab es interessante Aspekte, welche mich überzeugen konnten. Dennoch wurden diese mangelhaft in Szene gesetzt. Allgemein ist die Handlung eher langatmig und zäh. Es gibt die ein oder andere spannende Stelle, bei denen ich auch Spaß hatte, sie zusammen mit den Charakteren zu erleben, aber darauf folgte oftmals eine Passage, welche mich nicht vollständig in seinen Bann ziehen konnte.

    Ein großer Kritikpunkt ist meiner Meinung nach die Charaktergestaltung. Wir begleiten die noch recht junge Csorwe auf ihrem Weg. Der Leser lernt sie noch als junges Mädchen kennen, welches ihre Bestimmung im Leben sucht und erkennen muss, dass der bisher eingeschlagene Weg nicht ihrer ist. Sie flieht an der Seite des Magiers Belthandros Sethennai aus ihrem Leben, welcher fortan eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielen soll. An seiner Seite lernt sie die Welt und dessen Vielseitigkeit besser kennen und wächst heran. Csorwe ist zu Beginn recht passiv, sie gibt sich dem Willen von Sethennai hin. Erst später entwickelt sie eine Art eigenes Denken und Handeln. Mir persönlich war die Darstellung von Csorwe zu blass und emotionsarm. Sie ist mir über die Dauer des Buches nicht sympathisch geworden, sodass ich auch nicht mit ihr mitgefiebert habe. Auch so manche Entscheidungen, welche sie getroffen hat, waren für mich nicht nachvollziehbar. Zu Beginn des Buches gab es ein paar Momente, in denen sie mir kurzzeitig mitfühlend erschienen ist, jedoch hat sich dieses recht schnell zum Negativen geändert. Aber auch Sethennai, welcher für die Handlung eine wesentliche Rolle spielt, wirkte auf mich eher ungreifbar und blass. Allgemein waren für mich die Charaktere eher unnahbar und zu distanziert dargestellt, sodass mir hier der Bezug zu ihnen fehlte. Dies führte dazu, dass mir die Charaktere nicht ans Herz gewachsen sind.

    Allgemein hatte ich andere Erwartungen an dieses Buch, sodass meine Hoffnungen, welche der Klappentext in mir geweckt hat, nicht erfüllt wurden sind. Es gab ein paar interessante Ansätze, welche jedoch nur oberflächlich behandelt wurden sind oder auch sich anders entwickelt haben als ich zunächst gehofft hatte. Meiner Meinung nach wurde hier viel Potential in Bezug auf Story oder auch Worldbuilding verschenkt oder einfach mangelhaft umgesetzt.

     

    Insgesamt konnte mich A.K. Larkwood mit ihrem fantastischen Debütroman „Die dunklen Pfade der Magie“ leider nicht überzeugen. Meine Erwartungen an dieses Buch wurden nicht erfüllt und mir persönlich fehlte es hier an einer Bindung zu den Charakteren und sowohl die Story als auch Worldbuilding sind in meinen Augen mangelhaft. Daher kann ich leider nur 2,5 Sterne vergeben.

  14. Cover des Buches Die Götter müssen sterben (ISBN: 9783426526118)
    Nora Bendzko

    Die Götter müssen sterben

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Hannicake

    Amazonen, die im Kampf um Troja mitmischen und sich mutig den Göttern gegenüberstellen? Eine Griechin, die auf die Amazonen trifft, und später ohne Kampfausbildung von der Göttin Artemis Kräfte verleiht bekommt, um für Troja zu siegen? Das und viel mehr bekommt man in dieser Geschichte geboten.

    An den Schreibstil muss man sich zunächst gewöhnen. Er wirkt etwas altertümlich und gestelzt, was zu der Zeit, zu der die Geschichte spielt, passt, einen aber dennoch stocken lässt. Im Laufe der Geschichte kann man sich daran gewöhnen, aber die derben, brachialen und vulgären Ausdrücke waren stellenweise einfach zu viel.

    Wenn man sich an diese Geschichte herantrauen möchte, sollte einem bewusst sein, dass zudem grausame Szenen, in denen körperliche und psychische Gewalt sowie Brutalität ausgeübt werden, explizit beschrieben werden. Dabei wird nicht an Blut und detaillierten Darstellungen gespart.

    Es gibt jedoch auch schöne Szenen und Handlungsstränge, die nicht von blutigen, grausamen Beschreibungen überschattet sind und in denen es beispielsweise um Familienzusammenhalt, Liebe und Toleranz geht. Diese sind angenehm zu lesen und sorgen dafür, dass ein besseres Bild von den Amazonen entsteht - dass diese nicht nur blutdurstige, kämpfende Frauen, sondern nach Anerkennung und Liebe strebende Individuen sind - und das Gefühl aufkommt, dass es neben Krieg und Zerstörung eine sich entwickelnde Handlung mit runden Charakteren gibt.

    Die Geschichte wird aus mehren Perspektiven erzählt. So erhalten wir Leser Einblicke in die Gedanken einer der Amazonenköniginnen, in die einer Kriegerin und in die der Auserwählten von Artemis. Auch in die Welt der Götter und die Geschehnisse in Troja erhält man Einblicke, sodass die Zusammenhänge des trojanischen Krieges und die sich gegenüberstehenden Gegner deutlich werden, noch bevor die Amazonen dort eingreifen.

    Teilweise kam das Gefühl auf, dass man ohne detaillierte Vorkenntnisse über den Trojanischen Krieg und die griechische Mythologie an einigen Stellen etwas verloren ist. Häufig werden die vorkommenden Götter und Helden kurz vorgestellt, aber teilweise wird dies unterlassen oder stark komprimiert und aufgrund der großen Anzahl dieser fällt es teilweise schwer, den Überblick zu behalten. Auch ohne Vorkenntnisse kommt man durch die Geschichte, zumal diese fiktive Elemente aufweist, aber mit Kenntnissen ist der Lesespaß bestimmt größer.

    Die Autorin hat ernste Themen wie Verlust, Trauer, körperliche, psychische, sexuelle Gewalt und deren Folgen sowie Toleranz und LGBTQI+ aufgenommen, was der Geschichte mehr Tiefe und Aktualität verleiht.

    Diese Geschichte kann ich euch empfehlen, wenn ihr etwas über Götter, Helden und Amazonen lesen möchtet, aber nicht vor brutalen und derben Beschreibungen zurückschreckt.

  15. Cover des Buches Aurora – Das Flüstern der Schatten (ISBN: 9783570314791)
    Caroline Brinkmann

    Aurora – Das Flüstern der Schatten

     (76)
    Aktuelle Rezension von: littlelibrary

    Aurora hat nur eine Mission: den Herrn der Käfer töten. Doch als der Dämon verschwindet, verschwindet auch Aurora. Was ist geschehen? Und können Kaz, Juna, Nyx und Elian das Geheimnis um die Verschwundene Aurora lüften? 


    Wow. Müsst ihr lesen! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Und damit ist das Wichtigste eigentlich auch schon gesagt. Aber ich gebe euch natürlich gerne noch mehr Gründe das Buch zu lesen. ☺️🤭


    Die ganze Geschichte spielt in einer total coolen Welt. Stellt euch eine Mischung aus Arcane und Shadow and Bone/Six of Crows vor. Es ist eine Welt aus Schatten und Licht, Magie, leuchtender Oktopusse, hinterlistiger Menschen, Diebe, Gangs, Feindschaften, unmögliche Freundschaften und Found Family. Es gibt Gläubige, Götter, Dämonen, Undinen, Hexen, Piraten, Ungläubige und noch viel mehr. Das alles zusammen ergibt eine wirklich tolle Welt, aus der man gar nicht mehr auftauchen will. 


    Daas Buch ist Actionreich und gleichzeitig sowohl romantisch als auch humorvoll. Und alle Hauptcharaktere sind mir in der kurzen Zeit, die ich mit ihnen verbringen durfte, ans Herz gewachsen. Vor allem Juna und Kaz. Ah, ich liebe die beiden einfach und wenn sie zusammen sind kann man das Knistern in der Luft durch die Seiten des Buches (oder durch den Bildschirm des E-Readers) hören. 


    Ausserdem sind die Kapitel kurz. 


    Caroline hat einen ganz schönen Schreibstil: locker, detailliert und leicht verständlich. An einer Stelle finde ich allerdings hat sie die Chance auf ein wunderschönes Wortspiel verpasst.😂 (Kaz sagt nämlich, sie renne vor ihren Problemen weg. Kaz verbringt einen grossen Teil ihres Tages mit segeln und segelt auch in besagter Szene.😉) 


    Es ist eines der Bücher, von denen ich wünschte ich hätte sie in meiner frühen Jugend gehabt, weil es mir einfach so viel bedeutet. (Du kannst dir garnicht vorstellen wie viel, liebe Caroline.) Gleichzeitig bin ich froh, dass andere Mädchen und Jungs und alles dazwischen und ausserhalb dieses Buch und damit auch die wlw Repräsentation jetzt haben. Deswegen bekommt das Buch von mir auch 5/5⭐


    Ich hoffe damit konnte ich euch überzeugen Aurora - Das Flüstern der Schatten von Caroline Brickmann zu lesen.☺️


    Wie immer, hier meine Lieblingszitate:


    Mein bester Freund lebte in einer Flasche.


    Wenn die Welt untergeht, ist Kuchen manchmal die einzige Rettung. 


    Sein Kopf ist Chaos. Und das Chaos kommt nie pünktlich.

  16. Cover des Buches FRAUEN LITERATUR (ISBN: 9783462002362)
    Nicole Seifert

    FRAUEN LITERATUR

     (44)
    Aktuelle Rezension von: julia-elysia

    Ich studiere momentan im Master Germanistik mit dem Schwerpunkt Literaturwissenschaft. Das Buch von Nicole Seifert war für mich also nicht nur absolut lesenswert, sondern auch ein deutlicher Augenöffner! Ich selbst habe im Bücherregal hauptsächlich Literatur von weiblichen Autoren zu stehen (die ich allerdings nicht bewusst gekauft habe), dennoch habe ich viele im Buch angesprochene Aspekte rückwirkend überdacht.

    Seifert spricht über die hauptsächlich männliche literarische Präsentation in der Schule und die Abwertung der "weiblichen Literatur" in unserer Literatur(kritik)branche. Sie gibt viele Inputs zu Studien, die in den letzten Jahrzehnten im Hinblick auf die Unterschiede von "weiblicher" und "männlicher" Literatur geführt wurden, und führt auch viele Werke von bekannten oder auch vergessenen Autorinnen auf.

    Das Buch ist kurz und bündig und doch fasst es die wichtigsten Merkmale zusammen. Es hat mir als Leserin und auch als Germanistin vor Augen geführt, welche Probleme und Ungleichheiten wir in der Literaturbranche immer noch haben und warum wir diese unbedingt beseitigen müssen.

    Ich vergebe 5 Sterne und spreche eine absolute Leseempfehlung aus!

  17. Cover des Buches Das Wunder von R. (ISBN: 9783948230159)
    Francesca Cavallo

    Das Wunder von R.

     (107)
    Aktuelle Rezension von: buecherwuermchen_lau

              Was ein tolles Buch, traumhaft, märchenhaft,traurig und dann ein tolles Happy End! Was will man mehr in einer tollen Weihnachtsgeschichte. 

    Das Cover lässt einen schon Rätseln welch eine Geschichte hinter dem tollen Motiv wohl steht. 

    Es hat so etwas magisch schönes an sich.

    Der Inhalt in kurzen Worten damit nicht zu viel verraten wird.

    Traurig fängt es an,man zieht in einen neuen Ort, R., kennt keinen,2 Mütter und 3 Kinder allein und aller anfang ist schwer. 

    Doch was magisches passiert da,ein Brief vom Weihnachtsman taucht auf,Wichtel....ein Geheimniss.

    Doch woher kommen all die Geschenke?? Gestohlen??? Missverständniss????

    Was Kinder nicht alles verrichten können, der einsame Weihnachtsabend endet viel überraschender als gedacht. 

    Was eine tolle märchenhafte Geschichte. Traumhaft geschrieben. Man verfällt gedanklich direkt nach R.! 

    Schreibstyl ist kindgerecht geschrieben, zum selbst lesen und vorlesen! 

            

  18. Cover des Buches Klingentänzer (ISBN: 9783596701124)
    Mark Lawrence

    Klingentänzer

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Sharlence

    Nachdem mich der erste Band "Waffenschwestern" von Mark Lawrence poritiv überrascht hat, wollte ich Band 2 unbedingt lesen. Die Geschichte um Novizin Nona und ihren Freunden hat mich aus irgendeinem Grund nicht mehr losgelassen. Daher: gekauft und sofort gelesen!

    Band 2 setzt ein paar Jahre später an Band 1 an. Nona ist mittlerweile in die Mystische Klasse aufgestiegen und muss sich im Konvent zur Süßen Gnade erneuten Prüfungen unterziehen. Allerdings währt ihr Frieden nicht lange, denn dank eines Hinterhalts muss sie den Konvent verlassen - nur,, um in die Hände ihrer Feinde, den Tacsis, zu fallen. Und der Tod ist für Nona noch zu gnädig ...

    Eines muss ich vorneweg sagen: Dieses Buch hat die BESTE Inhaltsangabe zum vorherigen Band bekommen, die ich jemals gelesen habe! Nicht nur, dass die Geschichte auf wenigen Seiten noch einmal zusammengefasst wird, nein, auch die Welt wird in knappen Sätzen erklärt. Was man sich in Band 1 also noch mühsam zusammenreimen musste, da die Welt mit der Schneise und dem Brennmond zwar immer wieder Erwähnung aber nur wenig Erklärung fand, bekam man komprimiert auf wenige Absätze vereint, sodass man auch dem weiteren Verlauf der Geschichte ohne Probleme folgen konnte.

    Ich mag die Geschichte um Nona. Punkt. Mehr brauche ich eigentlich nicht zu sagen, aber ich mache es trotzdem. Ich weiß nicht, wieso, aber Mark Lawrence' Schreibstil hat etwas an sich, der mich anzieht. Er schreibt recht distanziert, genau auf den Punkt gebracht und benutzt Metaphern sparsam, dafür umso wirkungsvoller. Der kühle Stil passt perfekt zum Setting, umfasst aber emotionale Szenen genauso gut wie ein sehr ausschweifender Stil. Ich muss zugeben, es ist nicht mein Lieblingsschreibstil, aber er fasziniert mich einfach.

    Die Charaktere sind das zweite, was mich fasziniert. Man lernt in Buch 2 die beiden Nonnen Kessel und Apfel (die in einer Beziehung sind) besser kennen und hat sogar viele Kapitel aus der Sicht von Glas, der Äbtissin des Konvents. Nona wächst zu einer mutigen, jungen Frau heran (ich muss mir immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass die Charaktere so um die 15/16 Jahre alt sind in dem Buch) , die für ihre Freunde durchs Feuer gehen würde. Die Freundschaft zwischen den Novizinnen hat mich auch schon in Band 1 begeistert, denn diese kommen nicht Schlag auf Schlag, sondern schleichend und mit der Zeit. Ich erinnere mich noch, dass Nona zuerst Stress mit Arabella und Darla hatte, und diese im zweiten Band zu ihren treuesten und besten Freundinnen gehören. Auch Zole, die Auserwählte, hat einen speziellen Charakter, dennoch ist sie mir absolut ans Herz gewachsen; und das, obwohl ich sie in Band 1 überhaupt nicht leiden konnte. Jede einzelne Novizin (und auch die Nonnen) besitzen ihre eigenen Charakterzüge, die sie leicht zu unterscheiden machen, aber gleichzeitig auch authentisch. Nona ist etwas Besonderes, als Dreiblut und mit der Fähigkeit, Fehlklingen zu bilden, aber im Konvent stößt sie immer wieder an ihre Grenzen und auf Probleme, die es zu bewältigen gibt. Ihre Freundinnen unterstützen sie tatkräftig dabei.

    Gemeinsam wollen sie erforschen, wohin Yisht mit dem Schiffsherz verschwunden ist. Der Leser von Band 1 mag sich erinnern, dass am Ende Yisht das wertvolle Herz gestohlen und wahrscheinlich zu Sherzal, der Kaiserschwester, gebracht hat. Nonas Emotionen sind zudem durch den Tod ihrer Freundin Hessa stark getrübt und sie lässt sich nur allzu leicht von ihrer neuen Feindin Joeli, provozieren. Ihre Neugierde und ihr Edelmut werden ihr leider allzubald zum Verhängnis und sie wird bei einem schwerwiegenden Verstoß der Klosterregeln erwischt. Da sich zeitgleich die Inquisition im Konvent aufhält, ist Nona gezwungen, das Kloster zu verlassen, wenn sie nicht sterben will.

    Hier beginnt die zweite Hälfte des Buches. Die erste hat sich vielleicht ein bisschen gezogen, da erst einmal gezeigt werden muss, wie Nona und ihre Fähigkeiten sich entwickelt haben. Zudem wird Keot, ein neuer Charakter, eingeführt, ein Teufel, den Nona von Raymel Tacsis vererbt bekommen hat. 

    In der zweiten Hälfte wechseln die Perspektiven von Nona zu Glas und zu Schwester Kessel. Nona wird von den Noi-Guin geschnappt und Äbtissin Glas der Häresie beschuldigt, sodass ihr der Prozess gemacht wird. Zole und Kessel indes versuchen, Nona zu finden und zu befreien - ein mutiges, aber genauso erfolgloses Unterfangen, da die Noi-Guin bekanntlich zu den besten Assassinen der Welt gehören.

    Gerade in der zweiten Hälfte hat der Leser Glas dadurch noch viel besser kennengelernt, ebenso wie Kessel und sogar Apfel, die zwar nur am Rande vorkommt, aber eine entscheidende Rolle spielt. Die einzelnen Stränge verbinden sich am Ende zu einer Geschichte voller Spannung, Kämpfen, Geheimnissauflösungen und Schmerz, den die Protagonisten erfahren müssen. Besonders hier zeigt sich einmal wieder der beeindruckende Zusammenhalt im Konvent zur Süßen Gnade; die Novizinnen versuchen, Glas zu befreien, Nona schafft es, sich zu befreien und trifft auf eine alte Freundin wieder und der Plan Sherzals wird aufgedeckt, ebenso wie der Fund zweier Schiffsherzen. Gerade das Ende ist mit so viel Kampf und Emotionen gespickt, dass ich atemlos durch die letzten einhundert Seiten gerauscht bin. 

    Was lässt sich noch sagen?

    Eigentlich nicht mehr viel. Mit "Klingentänzer" hat Mark Lawrence eine beeindruckende Fortsetzung für die Geschichte von Novizin Nona geschrieben. Alte Geheimnisse wurden gelüstet, aber neue Probleme sind hinzugekommen. Die Charakterentwicklung war beeindruckend und ich bin jetzt wirklich gespannt auf den letzten und finalen Band der Reihe!

  19. Cover des Buches Und wir tanzen über den Flüssen (ISBN: 9783453425323)
    Sophie Bichon

    Und wir tanzen über den Flüssen

     (56)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Besonders der Schreibstil konnte mich absolut begeistern. Er war super angenehm zu lesen, dabei sehr poetisch und tiefgründig, und hat es geschafft mich absolut mitzureißen. Einmal angefangen zu lesen, konnte ich kaum noch aufhören. 

    Geschrieben ist das Ganze dabei in der Ich-Perspektive aus der Sicht der drei Protagonist:innen June, Kian und Ash, was einem einen tiefen Einblick in deren Gefühls- und Gedankenwelt ermöglicht hat.


    June ist unglaublich lebensfroh. Sie lebt für ihren Traum und gibt niemals auf, um diesen auch zu erreichen. Sie ist offen, immer auf der Suche nach Neuem.

    Kian, der Romantiker. Er ist vorsichtig, zurückhaltend und doch immer humorvoll. Er ist selbstbewusst und einfach ein ziemlich cooler Typ.

    Ash war einfach toll. Abenteuerlich, offen, voller Tatendrang. Er ist mutig, lässt sich von niemandem aufhalten und platzt manchmal fast vor Kreativität.

    Auch die Nebencharaktere wurden übrigens unglaublich gut beschrieben, sodass sie allesamt sehr echt und authentisch wirkten.


    Ich habe die Geschichte von der ersten Seite bis hin zur allerletzten absolut geliebt.

    Ich fand es toll, wie das Theater in die Handlung integriert wurde. Das hat der ohnehin schon tollen London-Atmosphäre etwas ganz besonders gegeben und mich absolut begeistert.

    Gleichzeitig ist es die erste Story über Polyamorie, die ich jemals gelesen habe. Und ich habe sie unglaublich geliebt!

    Es war einfach alles so schön romantisch, so wundervoll - die Gespräche, die Handlung, einfach alles.

    Die gesamte Geschichte war einfach so liebevoll gestaltet, da waren so viel Gefühle, Emotionen und ganz viel Liebe.

    Dass ein paar Stellen dann doch ein wenig langatmig waren, könnte ich da fast vergessen.



    Alles in allem bekommt das Buch von mir deshalb auch 4,5 Sterne.


  20. Cover des Buches Die Unausstehlichen & ich (Band 3) - Die Welt ist voller Wunder (ISBN: 9783785589526)
    Vanessa Walder

    Die Unausstehlichen & ich (Band 3) - Die Welt ist voller Wunder

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    Ich liebe diese Buchreihe! Enni und ihre Freunde sind so großartig! Die Geschichte ist wieder sehr spannend, es gibt viele lustige und auch sehr berührende Momente. Besonders mag ich die Theaterinszenierung. Es geht um Freundschaft, Familie, Herkunft, Zugehörigkeit und Chancen im Leben.

    Ich hab den Eindruck, dass die Reihe mit diesem dritten Band abgeschlossen ist, weil alle Geheimnisse gelüftet werden. Aber heutzutage werden solche Reihen ja manchmal trotzdem fortgesetzt und ich würde gern noch viel mehr über Enni und ihre Freunde lesen. 

  21. Cover des Buches Nothing Left for Us (ISBN: 9783743212206)
    Alice Oseman

    Nothing Left for Us

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Lucciola

    Frances weiß, was sie will: Sie will nach Cambridge. Nein, sie MUSS nach Cambridge! Darauf arbeitet sie schon ihr ganzes Leben lang hin - nur hin und wieder lässt sie es zu, sich auch ein bisschen Freizeit zu gönnen indem sie zeichnet oder ihren Lieblingspodcast Universe City hört. Mit ihren Freundinnen verbringt sie kaum Zeit, denn das Lernen hat immer Priorität - infolgedessen kennen diese die wahre Frances eigentlich überhaupt nicht. Doch dann lernt sie den schüchternen Aled Last kennen und entdeckt sein gut gehütetes Geheimnis: Er ist der Creator von Universe City! Und plötzlich steht ihr ganzes Leben Kopf, denn der Podcast geht viral und die Freundschaft mit Aled droht zu zerbrechen...


    „Innerlich fluche ich die ganze Zeit."

    pos. 1714


    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen, flüssig und leicht. Sie legt außerdem viel Wert auf Diversität, welche ganz wunderbar in die Geschichte mit einfließt, ohne dass es Holzhammermäßig daher kommt. Im Gegensatz: es wirkt völlig natürlich und macht daher einfach Spaß! 

    Das Cover ist stilistisch wie die anderen Romane von Alice Oseman: Eine Farbe, in diesem Fall ein schönes Türkis, und Zeichnungen in Schwarz und Weiß: Kopfhörer, Notebook und ein fallendes Mädchen. Cover und Titel passen gut zum Inhalt, auch wenn mir der Originaltitel "Radio Silence" noch einen Ticken besser gefällt als "Nothing Left for Us". 


    Die Protagonist*innen haben viele Ecken und Kanten - so richtig spannend fand ich aber eigentlich nur zwei Nebenfiguren: die Mum von Frances (ich hoffe, ich werde irgendwann auch mal so eine tolle Mum!) und Raine (darf ich sie bitte als Freundin adoptieren?). Mit Aled und Frances hatte ich irgendwie Probleme, auch wenn ich selbst nicht richtig benennen kann, warum das so war. Frances hat eigentlich viel mit mir selbst gemein - das Streberdasein; den Leistungsdruck, den man sich selbst auferlegt; das Problem mit den Freundinnen, die einen eigentlich gar nicht richtig kennen - und oft konnte ich mich gut in sie hineinversetzen, aber trotzdem war da irgendetwas, das mich störte. Zu Aled hingegen konnte ich überhaupt keine Verbindung aufbauen. Er blieb mir leider die ganze Zeit fremd. Immer wieder kam es zu Situationen, in denen ich die Handlungen von Aled und/oder Frances sehr unlogisch fand, was den Lesefluss leider etwas störte. 


    Die Story selbst hat eine sehr wichtige Message, plätschert aber anfangs eher so vor sich hin und konnte mich nicht so richtig fesseln. Erst im letzten Drittel wurde es dann richtig dramatisch (da passiert schon beinahe zu viel - so viele verschiedene Themen in so wenigen Seiten!) und dann wollte ich das Buch auch gar nicht mehr aus der Hand legen - aber bis dahin hat die Sogwirkung komplett gefehlt. Gestört hat mich auch die Menge an Themen und Problemen (die alle für sich gesehen unglaublich wichtig sind), die aber in der Masse überkonstruiert wirkten und oftmals leider recht oberflächlich abgehandelt wurden. Als hätte die Autorin ganz viel in dem Buch unterbringen wollen, um ja nichts zu vergessen, wodurch diese Themen aber schlicht zu kurz kamen und nicht die Tiefe bekommen haben, die sie verdient hätten. 


    Was mir hingegen besonders gut gefällt, ist, dass es hier nicht um eine Liebesbeziehung geht, sondern schlicht und ergreifend um Freundschaft. 


    Fazit


    Eine Geschichte übers Erwachsenwerden, über Leistungsdruck, Selbstfindung, Freundschaft und mental health. Leider konnte ich keine Verbindung zu Aled aufbauen und auch mit Frances hatte ich immer wieder Schwierigkeiten. Außerdem hatte ich ständig das Gefühl, dass das Buch bzw. die Autorin einfach zu viel wollten - wodurch dann viele, wichtige Themen zu kurz kamen. Nichtsdestotrotz hat Nothing Left for Us natürlich eine sehr wichtige Message und ich bin überaus froh, dass es solche Bücher gibt und die Kinder und Jugendlichen von heute damit aufwachsen dürfen. 


    https://lucciola-test.blogspot.com/2022/12/books-alice-oseman-nothing-left-for-us.html

  22. Cover des Buches Ein Juwel in den Trümmern (ISBN: 9783967332070)
    Lea Diamandis

    Ein Juwel in den Trümmern

     (66)
    Aktuelle Rezension von: laviniadierssen

    Es war mir persönlich eine absolute Freude diesen ersten Teil der Trilogie lesen zu dürfen. Wir tauchen ein in eine magische Welt unterteilt in vier verschiedene Jahreszeitenkönigreiche, alle Opfer des ewigen Sommers. Wir treffen auf Magier mit verschiedenen Fähigkeiten und Nichtmagiern, die Magier nach dem Leben trachten. 

    Robin / Ruby und Noire kennen sich von Kindesalter an und müssen ihre Heimat, das Sommerkönigreich, fluchtartig verlassen, nachdem Robin die Macht über ihre Magie nicht unter Kontrolle hatte und jemanden getötet hat. Im Sommerkönigreich würde ihr die Todesstrafe drohen, sollte jemand von ihren magischen Fähigkeiten erfahren. Sie fliehen in ein ihnen unbekanntes Lager, wo verschiedene Magier zusammen lesen. Hier treffen wir auf die anderen beiden Protagonisten Beatrice und ihren Bruder Gideon. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sich wirklich kennenzulernen, besonders weil Robin sich als Ruby tarnen muss um nicht ausgeliefert zu werden, wächst die Gruppe auf ihrem wichtigen Auftrag zusammen. 

    Robin lernt langsam ihre Magie zu kontrollieren und entwickelt Gefühle für Beatrice, etwas wofür sie im Sommerkönigreich ebenfalls die Todesstrafe erwarten dürfte. Beatrice erwidert ihre Gefühle, beide nähern sich jedoch nur sehr langsam an, da sich Robin / Ruby auch ihre Gefühle nicht wirklich eingestehen kann. 

    Welche Geheimnisse die Gruppe auf ihrer Reise offenbaren werden und welche spannenden Herausforderungen sie erwarten werden, lest ihr am besten selbst! 

    Lea hat einen einzigartigen Stil ihre Geschichte in Worte zu fassen, was mir von Anfang an sehr gefallen hat. Ich konnte mir jederzeit vorstellen was genau passiert, wusste bei Lesepausen immer was zuvor passiert ist und konnte mich emotional in jeden hineinversetzen. Eine absolute Freude!

    Ich freue mich schon auf den zweiten Teil und darauf, dass der dritte Teil bald erscheint! 

    Absolute Lesemepfehlung meinerseits!

  23. Cover des Buches This is our show (ISBN: 9783426527276)
    Anne Lück

    This is our show

     (65)
    Aktuelle Rezension von: CarolinaGreene

    Ich habe "This is our show" als Hörbuch gehört und jede Minute mitgefiebert. Bei Romance-Büchern bin ich meist eher skeptisch, aber die Thematik hier fand ich sehr interessant und ich bin so froh, diesem Buch eine Chance gegeben zu haben.

    Klappentext usw. kann ja oben alles nachgelesen werden, daher hier meine Highlights:

    - Die Geheimnisse wurden nicht überdramatisch in die Länge gezogen; stattdessen weiß der Leser (oder Hörer) recht schnell, was Phase ist und gerade das macht es so spannend.

    - Die Charaktere sind allesamt unfassbar liebenswert. Die Atmosphäre des Jax war greifbar und ich habe mich dort sofort wohl gefühlt, auch wenn es kein richtiger Ort ist. Ich wünschte, es wäre einer.

    - Die Thematik ist wurde sensibel behandelt. Einer der Nebenstränge ist Emery und sein Alter Ego Grace. Es geht um Akzeptanz von bunten Charakteren in einer spießigen Umgebung, um Anfeindungen und Problem von denjenigen, die "anders" sind. Das hat Konsequenzen für die Betroffenen und das wird nicht schön geredet.

    - Dawn und Silas, die beiden Protagonisten, sind einfach ein wunderbares Team. Ein Team, das miteinander kommuniziert; wenn auch nicht immer ganz perfekt. Sie fühlen sich für mich real an.

    Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen

  24. Cover des Buches The Long Way to a Small, Angry Planet (ISBN: 9781473619814)
    Becky Chambers

    The Long Way to a Small, Angry Planet

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Eileen_Dierner

    I read some of the negative reviews that criticised the lack of tension and plot. While I largely agree with them (yes, this is a character-based SciFi book, but that doesn't mean the author had to get rid off the exciting stuff in order to add one info passage on alien life/philosophy to another), I found some parts interesting, for example the alien culture and the development of the human species.


    Still, everything,  first and foremost the dialogue, felt partly staged, so you could SEE that the author wanted the moral high ground with these characters. Something I also found a bit odd was the AI/human love story. Yes, it's an interesting issue, but it felt so staged that I had a hard time taking it seriously. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks