Bücher mit dem Tag "depression"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "depression" gekennzeichnet haben.

1.184 Bücher

  1. Cover des Buches Wie die Luft zum Atmen (ISBN: 9783736303188)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Luft zum Atmen

     (1.025)
    Aktuelle Rezension von: tines_bookworld

    "Kennst du den Ort zwischen Albträumen und Träumen? Den Ort, wo die Zukunft niemals kommt und die Vergangenheit nicht mehr wehtut? Den Ort, an dem dein Herz im Einklang mit meinem schlägt? Den Ort, wo die Zeit nicht existiert und das Atmen leichtfällt? Dort möchte ich mit dir leben."

    Puh, ich weiß gar nicht, wie ich meine Gefühle in Worte packen soll... Ehrlich gesagt hatte ich von BCC bei diesem Buch mehr erwartet. Ich kenne bereits einige andere Bücher von ihr, die allesamt Jahreshighlights waren, aber dieses hier und ich haben irgendwie nicht so zueinander, wie ich es gewollt hätte.

    Ein großes Manko ist vor allem die Schnelligkeit der Geschichte. Elizabeth und Tristan kennen sich nicht, mögen sich nicht einmal, doch schon auf der nächsten Seite gehen sie miteinander ins Bett. Ja, sie hatten ihre Gründe, die ich zwar makaber, jedoch nachvollziehbar fand, aber trotzdem war ich etwas erschlagen. Prinzipiell war es mir etwas too much S*x und etwas wenig Herzensliebe, süße Momente und Romantik im Allgemeinen. Enemies to lovers auf 10 Seiten. Nach dem obligatorischen Streit folgte dann ein Wiedersehen und noch einmal etwas Spannungsaufbau auf den letzten 5 Seiten. Das war sehr vorhersehbar, auch der Plot Twist am Ende, der ruhig etwas mehr gezogen hätte werden können. Das Rad wurde hier handlungstechnisch nicht nur NICHT neu erfunden, sondern nach der alten Leier einfach kopiert. Sehr schade.

    Ein weiterer Kritikpunkt, der mich etwas schmerzt, war das Rumgesülze der Charaktere in seitenlangen Monologen. Ich liebe BCC für ihre unglaublich romantische Sprache, ihre poetischen Sätze und Phrasen, die ich mir direkt tätowieren lassen könnte, und ihre Fähigkeit, die Gefühle der Charaktere so natürlich und unbeschönt zu beschreiben. Doch in diesem Buch hat sich das so künstlich und übertrieben angefühlt, dass ich das eine oder andere Mal die Augen habe oder den ganzen Kitsch nur überflogen habe. WAY too much! Ich mag es ja, wenn Mann/Frau seine/ihre Gefühle offen kommuniziert, aber nicht, als wären wir in der Seifenoper. 

    Abgesehen davon hat mir die Liebesgeschichte zwischen Elizabeth und Tristan recht gut gefallen, zwei gebrochene Menschen, die erst einmal lernen mussten, mich sich selber und mit anderen Personen klarzukommen. Es geht um Schmerz, Trauerbewältigung, Trauma, aber auch Heilung, Frieden und Neuanfänge. Nebencharaktere wie Mr. Henson sorgten noch für den passenden Humor und Wärme in schwierigen Zeiten. Jeder braucht einen Mr. Henson!

    Aufgrund vieler positiver Bewertungen werde ich der Reihe noch eine zweite Chance geben, da die Bände ja unabhängig voneinander gelesen werden können, aber nur basierend auf dem ersten Band konnte mich die "Romance Elements"-Reihe bisher nicht catchen. Für "Wie die Luft zum Atmen" vergebe ich 3/5 Sterne.

  2. Cover des Buches Wenn Donner und Licht sich berühren (ISBN: 9783736308305)
    Brittainy C. Cherry

    Wenn Donner und Licht sich berühren

     (827)
    Aktuelle Rezension von: celinemarie

    Wenn ich dieses Buch in einem Wort beschreiben müsst, dann wäre es Schmerz. Jasmine lebt unter ständigem Druck ihrer Mutter, eine erfolgreiche Popsängerin zu werden, wobei ihr Herz sich nach Soul sehnt. Elliot ist ein schüchterner Junge, dem die Schulzeit nicht leicht gemacht wurde. Sein Stottern hat ihn sympathisch gemacht und in der Musik hatte er sein Rückzugsort gefunden - bis ihm ein schweres Schicksal trifft. Jahre hatten die Beiden keinen Kontakt, doch finden sie wieder zueinander.

    Für mich stand die Auseinandersetzung mit den eigenen Problemen der Protagonisten im Vordergrund und es hat mir so auch gut gefallen. Besonders den Bezug zur Musik, die sowohl für Jasmine als auch für Elliot ein großer Halt ist, fand ich berührend sowie eine andere Symbolik.

    Die intimen Szenen konnte ich ehrlicherweise nicht nachempfinden, da mir Elliot in diesen Szenen ganz anders vorkam. Allerdings hat das natürlich auch etwas Positives, da er das Leben wieder für sich gefunden hat.

    Die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen und auch das Setting in New Orleans hab ich mir wundervoll vorgestellt.

    Brittainy C. Cherry hat es wieder geschafft, mich emotional zu packen und tolle Charaktere zu schaffen. 100% konnte es mich nicht überzeugen, aber empfehlen kann ich es

  3. Cover des Buches Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken (ISBN: 9783446259034)
    John Green

    Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

     (654)
    Aktuelle Rezension von: Schneewehe

    In „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ geht es um Aza, die mit einer psychischen Krankheit kämpft und sich mal besser mal schlechter durchs Leben schlägt. John Green schreibt das Buch wieder einmal wunderbar. Ich habe bereits mehrere Bücher von ihm gelesen und dieses gefällt mir ebenfalls sehr gut.
    Man kann sich gut in die verschiedenen Hauptfiguren hineinversetzen. Selbst wenn einem das Thema psychische Erkrankung nicht ganz so vertraut ist, kriegt man einen Einblick in das Innere der Gedanken und Gefühle von Aza. Aber auch die Reaktion und Gefühle der anderen Personen werden behandelt. Und wie immer zeigt sich, dass alles nicht so einfach ist, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint.
    In dem Buch geht es um das Leben an sich, Einsamkeit, Freundschaft und Familie. John Green schreibt für Jugendliche, aber auch für Erwachsene. Die Geschichte stimmt nachdenklich, macht mal traurig und mal froh und liest sich einfach so weg. Man kann das Buch einfach nicht weglegen.
    Ich werde es bestimmt wieder lesen.

  4. Cover des Buches Flying High (ISBN: 9783736309890)
    Bianca Iosivoni

    Flying High

     (613)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Flying high von Bianca Iosivoni ist ein tolles Buch. Habe mit Hailee und Chase mitgefiebert, gelacht und geweint. Ich liebe Happy Ends, aber vor allem liebe ich dieses Cover. Mir persönlich hat Band 1 besser gefallen, trotzdem muss man beide gelesen haben. 😍

  5. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.521)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

    Ein hochphilosophisches Buch über die Vergänglichkeit des Lebens.

    Die drei Hauptcharaktere sind alle sehr schön ausgearbeitet und haben auch wundervolle Tiefe, leider bleiben die Nebencharaktere recht flach und die Statisten haben nur Namen.
    Was mir jedoch sehr missfällt, ist die Verharmlosung von Alkohol und Zigaretten (Die Charaktere sind quasi nur am trinken und am Rauchen), auch wenn mir die Idee des Plots recht gut gefällt.

  6. Cover des Buches Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte (ISBN: 9783785578674)
    Jessica Park

    Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

     (541)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Anstatt das Julie die ersten Tage an ihrem College genießen kann, muss sie sich um eine 13 jährige kümmern, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Julie gibt es nicht gerne zu, aber die Finn sieht unglaublich gut aus. Finn befindet sich gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Jedoch zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus und es macht den Anschein, dass Julie sich in die Pappfigur verliebt…

    Ich hatte dieses Buch echt Ewigkeiten auf meine SuB liegen und irgendwie hab ich kaum Lust gehabt dieses Buch zu lesen. Warum kann ich euch gar nicht sagen, jedoch kann ich euch sagen, dass ich mich hier teilweise durch das Buch gequält habe. Dieses Buch hat mir wirklich keinen Spaß gemacht und ich habe dieses Buch nur gelesen, damit ich es endlich beenden konnte. Für mich war dieses Buch leider überhaupt nichts und ich war doch sehr enttäuscht über diese Geschichte. Jeder kann natürlich eine ganz andere Meinung zu dem Buch haben, diese ist meine!

    Okay, fangen wir mit Julie an. Für mich war sie sehr aufdringlich und ich habe wirklich keinen Zugang zu ihr gefunden. Teilweise war sie auch echt arrogant oder heuchlerisch, was mir ebenfalls das Lesen echt erschwert hat. Ich mochte sie einfach nicht und auch bis zur letzten Seite hin, konnte ich mich nur noch über sie aufregen. Schade finde ich auch, dass sie wirklich jeden Tag Matt dumm anmacht. Ihrer Meinung nach sind seine T-Shirts echt dämlich und das stört mich sehr. Anstatt das man in einem Jugendbuch vermittelt, dass es vollkommen egal ist, was man anzieht, wird man in diesem Buch für seine Kleidung kritisiert. Echt schräge Sache! Und nicht nur das: sie kritisiert an ihm, dass er nie aus dem Haus geht und er wird als ein ,,nerdiger‘‘ Typ abgestempelt. Also wirklich, hat nichts in einem Jugendbuch zu suchen! Leider bleibt das nicht nur bei Matt, denn sie kritisiert auch Celeste für jede noch so kleine Kleinigkeit und glaubt, dass sie weiß was am besten für Celeste ist. Leider war Julie auch sehr unreif dafür, dass sie aufs College geht. Sie beschwert sich ständig über irgendwelche Situationen, ist aber nicht bereit dafür, etwas zu ändern. Und mit 16-17 Jahren sollte man sich dessen schon bewusst sein.

    Der Schreibstil war für mich ganz okay, nichts Spektakuläres. Dennoch wird hier sehr angenehm und flüssig geschrieben, doch leider war das drum herum überhaupt nicht gut. Für mich war ehrlich gesagt der Schreibstil das einzige, was man hier wirklich positiv hervorheben kann, mehr ist da leider überhaupt nicht gewesen! Zu Beginn war der Schreibstil doch recht zäh und man musste sich da erst mal durch kämpfen.

    ,,Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte‘‘ war für mich ein Buch, dass ich wirklich keinen empfehlen kann. Ich finde, dafür dass dieses Buch ein Jugendbuch ist, wurden so viele Themen falsch aufgegriffen und nicht gut durchdacht oder bearbeitet. Als Autorin ist das schon echt was, über das man sich wirklich bewusst sein sollte, wenn man so ein Buch veröffentlicht. Julie hat mir als Protagonistin die ganze Geschichte kaputt gemacht. Sie war so eine ätzende und nerv tötende Person, die das ganze Buch ruiniert hat. Also Leute, ich kann euch das Buch leider gar nicht empfehlen. Es gibt echt Bücher, die besser sind und hierbei verschwendet ihr eure Zeit beim Lesen. Lest dafür lieber etwas anderes!

  7. Cover des Buches Was perfekt war (ISBN: 9783423230018)
    Colleen Hoover

    Was perfekt war

     (554)
    Aktuelle Rezension von: Fallendreams

    Was habe ich hier nur gelesen?

    Ich kann garnicht beschreiben ob ich jetzt genervt, überrascht oder beeindruckt bin.

    Ein für mich sehr bedeutsamer Satz:

    „Es ist, als wäre ich so fixiert gewesen ihn zu heiraten, dass ich meine Stimme verloren habe. Meine Meinung. Mich selbst.“

    Quinn und Graham wurden gleichzeitig betrogen und so haben sie sich vor der Wohnungstür von Quinn‘s Exfreund getroffen. Aus großer Liebe wird ein stetiges entfremden. Richtig tragisch. Man fühlt sehr mit den Charakteren mit.

    Es wird abwechselnd aus der Zeit der Kennenlernphase und 8 Jahre später erzählt, sodass man als Leser*in ein perfektes Gefühl für alles bekommt.

    Colleen Hoover versteht sich darauf, die Leser*innen an den Rand der Verzweiflung zu bringen. 😅 Während des Lesens habe ich so viele verschiedene Emotionen empfunden, Wahnsinn.

    Von Hass der Protagonist*innen bis hin zur puren Verzweiflung, es war alles dabei. Zwischendrin musste ich oft überlegen ob ich das Buch nun mag oder nicht. 

    Es ist so verdammt gut geschrieben, sodass man im einen Moment die Protagonisten hasst und auf der nächsten Seite mitweint oder doch wieder anderer Meinung ist.

    Auch wenn ich immernoch verwirrt bin, bekommt das Buch 4/5 Sterne, da es mich doch sehr aus den Socken gehauen hat. Wobei ich dauernd überlege, doch 5 Sterne zu geben.

  8. Cover des Buches Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch (ISBN: 9783736313262)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch

     (477)
    Aktuelle Rezension von: annapgnr

    Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich den ersten Teil der Trilogie noch nicht gelesen habe und direkt mit diesem Buch angefangen habe, da ich das Thema und den Klappentext interessanter fand.

    "Wie die Stille vor dem Fall" war mein erstes Buch der Autorin Brittainy C. Cherry und es zählt auch definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Die Protagonisten sind gerade im ersten Buch noch sehr jung und verhalten sich auch dementsprechend, fand ich aber nicht störend. Die Autorin behandelt im ersten sowohl als auch im zweiten Buch diverse wichtige Themen (Depressionen, Tod, Drogen, Alkohol etc.). Gut fand ich vor allem, dass sie dem männlichen Protagonisten, in diesem Fall also Landon, die "Rolle" des Depressiven zugewiesen hat, da es meiner Meinung nach immer noch zu wenige Bücher gibt, die das Thema Depressionen bei Männern thematisieren und meist die weibliche Protagonistin daran leidet. Die Umsetzung dieser Themen ist der Autorin gut gelungen, ihr Schreibstil ist angenehm und flüssig. Das Buch hat zwar ein gewisses Maß an Ernsthaftigkeit, verliert aber zugleich nicht den Flair der Jugend, der meiner Meinung wichtig ist, da die Protagonisten sich mitten im Leben befinden. 

  9. Cover des Buches Die tausend Teile meines Herzens (ISBN: 9783423740418)
    Colleen Hoover

    Die tausend Teile meines Herzens

     (484)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Beim Shoppen in der Stadt lernt die siebzehnjährige Merit den überaus attraktiven Sagan kennen und verliebt sich so heftig in ihn, dass sie ihren sonstigen Schutzpanzer fallen und sich schon bei der ersten Begegnung von ihm küssen lässt. Ein fataler Fehler – denn leider stellt sich ziemlich schnell heraus, dass Sagan für Merit absolut off limits ist, weil er ihrer an versteckten Geheimnissen ohnehin reichen Familie näher steht, als sie ahnte.

    Damit nicht genug: Anstatt ihr aus dem Weg zu gehen, bereichert Sagan in der folgenden Zeit das vielköpfige Elternhaus von Merit mit seiner täglichen Anwesenheit. Das aber führt das ohnehin schon chaotische Familienleben völlig ad absurdum – und stürzt Merit in eine tiefe persönliche Krise.



    Was soll ich sagen? Beeindruckend, wie immer... Colleen Hoover hat einfach einen besonderen Schreibstil! Wer hier eine leichte Lovestory erwartet, wird sich wundern, denn die Liebe steht nicht im Vordergrund, sondern eher der Umgang mit dem Erwachsenwerden, das Leben in einer Patchworkfamilie, zu hohen Erwartungen und vielen Missverständnissen. Die Vielzahl an Charakteren fand ich gut ausgearbeitet und authentisch. Alles in allem eine Geschichte mit Tiefgang und Emotionen, welche letztendlich überraschende Wendung für den Leser bereithält.

  10. Cover des Buches Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch (ISBN: 9783736314856)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch

     (370)
    Aktuelle Rezension von: lovelybookdreams

    Ich lieb alles an dem Buch.

    Der Schreibstil. Die Storry. Die Charaktere. Das Drama. Den Realismus. Alles!

  11. Cover des Buches Nicht weg und nicht da (ISBN: 9783453271593)
    Anne Freytag

    Nicht weg und nicht da

     (339)
    Aktuelle Rezension von: EinLebenzwischendenZeilen

    Inhalt

    Luises Leben hat sich innerhalb der letzten Monate schlagartig verändert. Ihr Bruder, der gleichzeitig ihr bester Freund war, hat sich das Leben genommen. Luise beschließt sich ihre Haare zu rasieren und hinterlässt 3mm und eine Schutzmauer, die niemand umgehen kann - bis zu dem Zeitpunkt als sie Emails von ihrem toten Bruder bekommt und Jacob in ihr Leben tritt. Schafft Luise es glücklich zu werden und die Trauer zu verarbeiten?

    Schreibstil und behandelte Themen

    Anne Freytag schreibt sowohl aus Luises Perspektive, als auch aus der von Jacob. Dadurch bekommt man einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt von beiden und kann eine Bindung zu den beiden sehr sympathischen Hauptprotagonisten aufbauen. Das Buch ist durch die angenehme Länge der Kapitel und durch den leichten, aber doch vielsagenden Schreibstil sehr schwer aus der Hand zu legen.

    Das Hauptthema dieses Buches sind psychische Erkrankungen und Suizid (und vor allem, wie Hinterbliebene sich fühlen). Nebenbei geht es natürlich um alltägliche Themen, die Jugendliche betreffen (Liebe, Freundschaft,..)

    Meine Meinung

    Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass dieses Buch mein Herz gestohlen hat. Abgesehen von dem unfassbar toll verfassten Inhalt, ist das Buch selbst ein Meistwerk. Das tolle Cover, die detaillierten und wunderschön illustrierten Kapitelblätter und mein Highlight: eine eigene Spotify Playlist zum Buch! Die Geschichte hat es geschafft mich zu Tränen zu rühren und gleichzeitig zum Lächeln zu bringen. Ich bin mehr als froh, die Geschichte von Luise, Jacob und Kristopher in meinem Bücherregal zu haben.




  12. Cover des Buches Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (ISBN: 9783423280716)
    Matt Haig

    Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

     (269)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Matt Haig leidet seit Jahren an Depressionen und Panikattacken. Diese Themen werden immer wieder in seinen Büchern thematisiert, so wie auch in diesem Buch. Matt Haig wollte sich von einer Klippe stürzen, jedoch wurde er von dem Gedanken abgehalten, dass er überlebt und somit eine schwere Behinderung hat. Seitdem lebt er mit seiner Frau und den gemeinsamen Kindern zusammen. In diesem Buch nennt er viele Gründe, wofür es sich wirklich und wahrhaftig zu leben lohnt.

    Ich habe bereits einige Bücher von Matt Haig gelesen und gerade weil er über Themen wie Depressionen und Panikattacken schreibt, hat er sich in mein Herz geschrieben. Ich finde es richtig gut, wenn Menschen immer mehr solche sensiblen und wichtigen Themen mit in ihre Bücher einbauen und ihnen somit die Möglichkeit geben ein weiteres Tabuthema zu brechen. Egal, welche Bücher Matt Haig bisher geschrieben hat, bisher habe ich mich immer total von ihm verstanden gefühlt.

    Ich bin jemand, der selber mit Depressionen zu kämpfen hat und dadurch finde ich, dass ich sagen kann, dass dieses Buch total authentisch und realistisch geschrieben wurde. Er beschreibt, wie es ist, gegen diese Erkrankung zu kämpfen und was es heißt, immer wieder gegen diese anzukämpfen. Dieses Buch ist meiner Meinung nach für jeden etwas und gibt jedem Hoffnung. Wenn es einem mal nicht so gut gehen sollte, kann man sich durch dieses Buch eine Portion Motivation holen.

    Besonders toll finde ich auch die kleinen Kapitel, in denen er über Dinge wie ,,Wie man für jemanden mit Depressionen und Ängsten da ist‘‘ schreibt und somit auch Menschen, die nicht davon Betroffen sind, geholfen werden kann. Generell würde ich dieses Buch jedem Menschen empfehlen, egal, ob man von diesen Erkrankungen betroffen ist oder eben nicht. Jeder kann aus dem Buch etwas für sich mitnehmen.

    Bei diesem Buch hatte ich so viele Momente, in denen ich mich einfach wiedergefunden habe. In denen ich das Gefühl hatte, der Autor würde ein Buch über mich schreiben. Ich finde es so toll, dass so viele Gedanken auch von anderen mit in dieses Buch eingeflossen sind, da sie diese von so vielen Menschen wiederspiegeln. Durch dieses Buch fühlt man sich nicht mehr allein, man fühlt sich verstanden. Wenn ihr diese Krankheit ein wenig mehr verstehen wollt, solltet ihr euch das Buch zur Hand nehmen und euch damit intensiv auseinandersetzen. Es lohnt sich wirklich!

    Den Schreibstil von Matt Haig kenne ich bereits aus anderen Büchern, jedoch konnte er mich auch in diesem Buch wieder komplett mit seiner unglaublich tollen Schreibweise überzeugen. Matt Haig hat einen flüssigen, fesselnden und teilweise auch echt poetischen Schreibstil, der dafür sorgt, dass man regelrecht an den Seiten klebt. Das Buch lässt sich total angenehm lesen und man will es nicht aus der Hand legen. Auch der Lesefluss wird hierbei in keiner Weise gestört.

    ,,Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben‘‘ ist ein wahnsinnig tolles Buch, wofür sich jeder Euro lohnt. Dieses Buch hilft einem sich selber ein bisschen besser zu verstehen und für sich selbst Verständnis zu schaffen. Matt Haig schenkt uns mit diesem Buch eine große Portion Hoffnung und Mut und das brauchen auch wir Menschen, die an diesen unglaublich blöden Erkrankungen leiden müssen.

  13. Cover des Buches Forbidden (ISBN: 9783841503077)
    Tabitha Suzuma

    Forbidden

     (843)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Die 16-jährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, nachdem ihr Vater die Familie verlassen und ihre Mutter sich mehr und mehr dem Alkohol und ihrem jüngeren Liebhaber hingibt. Die beiden versuchen verzweifelt, die Familie zusammenzuhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, dass ihre Beziehung verboten ist, dennoch können sie ihre Gefühle füreinander nicht leugnen. Mit fatalen Folgen… 

    Die Geschichte der fünf Geschwister hat mich sehr bewegt und aufgewühlt. Man wünscht ihnen nur, dass sie glücklich werden und besonders einen Erwachsenen, der Maya und Lochan die Last von den Schultern nimmt, sich um alles kümmern zu müssen. Besonders das Ende hat mich schockiert und ich werde mich definitiv noch länger an dieses Buch erinnern.

  14. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (743)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Das Cover hat mich ehrlich gesagt in die Irre geführt da es mit der jungen Frau die in die Ferne Blickt und im Hintergrund die Stadt Paris sehr an einen Liebesroman alla Nicolas Barreau erinnert. Dies ist aber eine völlig andere Geschichte!
    Am John F Kennedy Airport vertauschen ein Mann und eine Frau ihr Handy. Als ihnen dies zu Hause auffällt stellen sie fest das sie mehrere 1000km voneinander getrennt wohnen. Erst wollen sie das Handy des jeweils anderen zurück schicken, sind dann jedoch neugierig und fangen an im Handy des jeweils anderen zu stöbern...und stossen auf Ungereimtheiten...

    Ein tolles Buch! Man kann es von der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen und es entwickelt sich bis zum Schluss zum Pageturner. Zwischen Liebesgeschichte und Krimi angesiedelt bleibt es immer spannend und es gibt sogar einiges an Action.

  15. Cover des Buches Die Tage, die ich dir verspreche (ISBN: 9783426516768)
    Lily Oliver

    Die Tage, die ich dir verspreche

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51

    Gwen hat ein Herz von einer anderen Person erhalten und wie alle behaupten, sollte sie doch nun glücklich sein, da alles wieder gut wird. Doch sie empfindet keine Lebensfreude, sondern Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Ihr kommt eine Idee und sie bietet ihr neues Herz in einem Internetforum an. Noah, der Moderator in diesem Forum ist, geht zum Schein darauf ein. Doch als Gwen vor ihm steht, merkt er, wie verzweifelt sie wirklich ist.


    Ein kaputtes Herz zu haben und auf eine Herztransplantation warten zu müssen, ist wahrscheinlich ein schreckliches Gefühl. Wenn man dann die Möglichkeit hat ein neues zu bekommen, muss man wohl unglaublich glücklich sein. Doch Gwens Gefühle sind anders, sie fühlt sich mit dem neuen Herz nicht wohl und hat Schuldgefühle gegenüber der Person, die dafür gestorben ist. Sie hat nicht das Gefühl, dass sie glücklich werden kann und sucht verzweifelt nach einer Person, die ihr neues Herz haben will.

    Die beiden Charaktere Gwen und Noah fand ich sehr authentisch und sympathisch. Gwen wirkte für mich am Anfang sehr kalt und depressiv, ich konnte nicht nachvollziehen, warum sie sich so sehr sträubt. Erst im Laufe des Buchs konnte ich Gwen und ihre Sichtweise besser verstehen, denn ich glaube für diejenigen, die sich damit noch nicht beschäftigen mussten ist es schwer nachzuvollziehen. In manchen Situationen musste ich mir auch in Erinnerung rufen, dass Gwen depressiv sind und sich darum jetzt vielleicht so verhält. Noah hingegen ist eigentlich sehr liebenswert und will nur das Beste für Gwen.

    Die Perspektiven wechseln sich immer zwischen Gwen und Noah ab und werden zusätzlich durch frühere Nachrichten aus dem Forum unterstützt. Der Perspektivenwechsel ist an einigen Stellen etwas anstrengender zu lesen, da er an einigen Stellen abschweifend ist und Gwen und Noah sich immer wieder auch missverstehen. Auch die Liebesgeschichte der Beiden hat mir an einigen Stellen zu viel Raum eingenommen. Emotional konnte mich die Geschichte an einigen Stellen packen, jedoch nicht komplett.


    Eine besondere Liebesgeschichte, die vor vielen Hürden steht. 

  16. Cover des Buches Die stille Kammer (ISBN: 9783404172191)
    Jenny Blackhurst

    Die stille Kammer

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Die Idee, die hinter dem Buch steckt, finde ich eigentlich sehr gut und auch für Spannung wird gesorgt. Trotzdem sind es mir für einen Psychothriller zu viele Seiten auf denen zu wenig passiert. Trotz der Längen hat die Geschichte eine gewisse Spannung, denn man möchte ja wissen, was es mit den Hinweisen über Dylans Überleben auf sich hat.
    Der Schreibstil ist gut und passt auch sehr schön zur Geschichte, so dass man schnell und einfach ins Buch reinfindet

  17. Cover des Buches What if we Trust (ISBN: 9783736314900)
    Sarah Sprinz

    What if we Trust

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Katbooks

    Im dritten und finalen Band der What if-Reihe dreht sich alles um Hope. Finally! Denn wer die vorherigen Bücher gelesen hat, kennt ihre Passion für Bücher, Pflanzen und den maskierten Sänger PLY. Unter Pseudonym schreibt Hope auch selbst und veröffentlicht eine Fan-Fiction über Scott Plymouth, die auf Wattpad mehrere Millionen Klicks hat. Wie es der Zufall will, taucht Scott auf der Geburtstagsparty ihres Freundes auf und ist von da an aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Sei es im gleichen Unikurs oder beim Feiern mit Freunden. Zeitgleich erhält Hope die Chance ihres Autorinnen-Daseins: Ein Verlagsangebot. Doch die Abwehrhaltung der beiden beginnt zu bröckeln und je mehr Facetten Hope von Scott kennenlernt, fällt ihr auf, dass vielleicht mehr wahr an ihrer Fan-Fiction ist als anfangs gedacht. Hopes inneren Konflikt beschreibt Sprinz sehr detailliert und nachvollziehbar. Scott ist meiner Meinung nach ebenfalls gelungen. Ich hatte zwar anfangs Bedenken, dass Sprinz sich an den typischen Tropes bedienen wird, aber das war nicht der Fall. Ein Kritikpunkt wäre für mich, dass es ab und an zu viele Zufälle hinsichtlich der Fan-Fiction und Scotts Vergangenheit gibt, aber das hat dem Leseerlebnis nicht geschadet. Insgesamt ein grandioser New Adult Roman!

    Ein letztes Mal Vancouver, ein letztes Mal UBC, ein letztes Mal die Clique. Sarah Sprinz hat in diesen Büchern einen Ort geschaffen, der mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

  18. Cover des Buches Scherbenseele (ISBN: 9783442483334)
    Erik Axl Sund

    Scherbenseele

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Immer mehr Jugendliche nehmen sich auf unterschiedlichste Weise und an unterschiedlichen Orten in Schweden das Leben. Eines haben sie jedoch gemeinsam, sie hören die Musik des gleichen Interpreten.
    Zur gleichen Zeit werden einflussreiche Männer ermordet. Jens Hurtig ermittelt in diesen Fällen und erkennt Zusammenhänge.

    Scherbenseele ist der erste Teil der Kronoberg-Reihe des Autorenduos Erik Axl Sund (Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundquist).

    Der Beginn des Buches hat mich einige Nerven gekostet. Der Schreibstil wirkt abgehakt und hat sehr starke philosophische Züge. Es geht um das Leben, den Tod und die Zeit. Dinge, die in einen Psychothriller passen und gerne erwähnt werden dürfen, aber über 2/3 des Buches hatte ich das Gefühl, dass es hier hauptsächlich ums philosophieren geht.
    Nach etwa 280 Seiten änderte sich der Schreibstil, die Sätze wirkten harmonischer und ließen sich flüssiger lesen. Der Fokus des Buches ändert sich indes auch und die (Selbst)Morde rücken in den Fokus. Hier steigt der Spannungsbogen deutlich und das obwohl ich das Ende vorhersehbar empfand.

    Diesem Buch hätte ich gerne 2,5* gegeben, am Ende habe ich mich hier für die 3* entschieden.

  19. Cover des Buches Die Ungehörigkeit des Glücks (ISBN: 9783570102923)
    Jenny Downham

    Die Ungehörigkeit des Glücks

     (164)
    Aktuelle Rezension von: lui_1907

    Inhalt

    Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück ...


    Nach „Bevor ich sterbe“ von der Autorin Jenny Downham gefiel mir so gut, dass ich dachte da kann bei „Die Ungehörigkeit des Glücks“ nichts schief gehen. Aber leider wurde ich enttäuscht. Die Geschichte ist irgendwie nicht neu und die Charaktere, bis auf Mary und Katie, sind unsympathisch und kalt. Zum Ende hin wurde alles sehr langatmig und das „Familiengeheimnis“ ist sehr vorhersehbar.


    Fazit: Leider nicht sehr fesselnd.

  20. Cover des Buches Das unglaubliche Leben des Wallace Price (ISBN: 9783453321465)
    TJ Klune

    Das unglaubliche Leben des Wallace Price

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Dieses Buch ist einfach besonders. Im Inneren schlummert eine Geschichte, welche voller Humor, Gefühlen und auch Tiefsinnigkeit steckt.

    TJ Klune hat nicht nur eine rührende und humorvolle Handlung geschaffen, sondern ebenso auch authenthische und liebenswürdige Charaktere mit denen man sich leicht identifizieren kann.

    Die Geschichte an sich ist aber nicht "nur" geprägt von amüsanten Wendepunkten, sondern ebenso auch von Ernst, Mut und Hoffnung. Zahlreiche Botschaften und Gedanken werden hier dem Leser mit auf den Weg gegeben, die es im Nachgang zu verdauen galt.

    Fazit
    Das unglaubliche Leben des Wallace Price ist wahrhaftig unglaublich und für mich ein absolutes Highlight. 5 von 5 Sternen

  21. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783423086417)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.760)
    Aktuelle Rezension von: Han_Sch0128

    Jahreshighlight! Wann hat mein Buch mich so lang beschäftigt wie dieses? So eine tolle Geschichte mit einem Hauch von Liebe

  22. Cover des Buches Eisige Schwestern (ISBN: 9783426520147)
    S. K. Tremayne

    Eisige Schwestern

     (596)
    Aktuelle Rezension von: KarenAydin

    Ein Jahr nach dem tödlichen Unfall ihrer sechsjährigen Tochter Lydia ziehen Sarah und Angus Moorcroft von London auf eine kleine private Insel der schottischen Hebriden. Was ein schöner Neuanfang sein könnte, wird zum Albtraum, denn Lydias Zwillingsschwester Kirstie behauptet plötzlich, dass sie die verstorbene Lydia sei. Sie verhält sich zunehmend seltsamer und die Kinder in der Schule haben Angst vor dem merkwürdigen Mädchen, das in einer eigenen, erfundenen Sprache mit dem Geist ihrer Zwillingsschwester spricht und extreme Wutausbrüche hat.

    Was mir besonders gut gefallen hat, war die Charakterzeichnung, Sarah mit ihrer Impulsivität, ihren verworrenen Gedankengängen, Angus mit seinen unterdrückten Aggressionen und vor allem das Kind! Das Kind ist furchtbar gruselig -  gut, alle Charaktere sind irgendwie unangenehm und man ahnt als Leser von Beginn an, dass sie sich gegenseitig (und den Leser) nach Strich und Faden belügen und vieles verschweigen - aber Kirstie/Lydia ist so richtig zum Fürchten. Ich möchte keinen Tag allein mit ihr irgendwo verbringen.

    Langsam aber stetig wird dieser Neuanfang auf der Insel zerstört. Es gibt dabei kaum Szenen, die wirklich temporeich sind. Dafür aber jede Menge unangenehme und unheimliche. Das Böse, das Mysteriöse, ist wie ein feiner Riss in der Eisfläche, der sich unbemerkt unter der feinen Schneedecke immer weiter verbreitert und vertieft, solange bis man als Leser dann abschließend in das fulminante Finale auf der sturmumtosten Insel einbricht. Das macht Tremayne einfach großartig.

    Die meisten Kapitel sind aus der Sicht von Sarah geschrieben. Normalerweise schätze ich die Kombination von Ich-Erzähler und Präsens nicht besonders, hier hätte vermutlich aber keine andere die gleiche Wirkung erzielt. Einige Kapitel werden aus der Perspektive von Angus geschrieben (deutlich düsterer und ein klein wenig spannender), diese allerdings dann mit personalem Erzähler und in der Vergangenheit. Warum das so gewählt wurde, erschließt sich mir nicht, aber es funktioniert.  

     

    Wem könnte dieser Roman gefallen? 

    Jedem, der sich gern auf Psychothriller einlassen mag und nicht immer jeden einzelnen Satz auf „Realismus“ abklopft. Erinnert mich ein bisschen an den österreichischen Film „Ich seh ich seh“ von 2014.  Nur eben nicht ganz so vorhersehbar. Zudem jedem, dem vielleicht auch „Schlaf nicht, wenn es dunkel wird“ von Fielding gefallen hat oder „Liebes Kind“ von Hausmann.

     

    Wem könnte dieser Roman nicht gefallen? 

    Also, schon einmal allen, die Probleme mit toten Kindern und Trauerarbeit in der Familie haben. Wer da empfindlich ist, sollte vielleicht lieber zu einem anderen Roman greifen. Die Spannung wird zudem sehr langsam aufgebaut. Es ist eben ein Psychothriller und kein Thriller. Die Charaktere sind alle entsetzlich und herrlich unsympathisch. Wer gern Bücher liest, in denen er sich mit freundlichen und heldenhaften Protagonisten identifizieren kann, der sollte auch zu einem anderen Buch greifen.

    Ich habe jedenfalls ALLE Bücher von Tremayne auf meine Merkliste gesetzt. Wenn das kein One-Hit-Wonder ist, dann habe ich einen neuen Autor, den ich zu meinen Favoriten zählen darf.

  23. Cover des Buches Das Geheimnis von Ella und Micha (ISBN: 9783453417724)
    Jessica Sorensen

    Das Geheimnis von Ella und Micha

     (756)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Ella & Micha sind beste Freunde seit immer, nun hat ein Ereignis in der Vergangenheit sie voneinander entfernt. Als sie zurück in ihre Heimatstadt kommt fühlt es sich an als wäre sie nie weg gewesen, ihre Freundschaft zu Micha und ihre Gefühle zu ihm, die sie vergebens versucht zu verdrängen...

    Wurde Zeit das ich diese SUB-Leiche lesen... und es hat sich gelohnt... ich habe mich zurück versetzt gefühlt, als ich mit diesem Genre angefangen habe und diese Art von Geschichten der Renner waren :) man muss ja sagen das sich in den letzten Jahren einiges getan hat.... trotzdem sehr unterhaltsam und schönes Buch. Ich hatte vergessen wie Kaputt die Charakteren von Jessica Sorensen sein können und in welche Settings sie den Leser schickt...

    Man startet quasi in der Geschichte als Ella vor 8 Monaten davongerannt ist und nun wieder in die Heimatstadt zurückkommt. Und man erfährt fortlaufend wie die Freundschaft zu Micha war und was alles passiert ist, dazu kommen sich die beiden näher...

    Sehr unterhaltsame Story guter Schreibstil und keine gewöhnliche Friends to Lover Geschichte, für alle die diese Bücher (wie ich) gefeiert haben, es fühlt sich an wie nach Hause zu kommen ;)

  24. Cover des Buches Tanz auf Glas (ISBN: 9783426512814)
    Ka Hancock

    Tanz auf Glas

     (422)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Tanz auf Glas* hat mir als Taschenbuch leider nur mittelmäßig gefallen. Es ist schön gestaltet und gut geschrieben, jedoch auch sehr schwermütig und wirkt zeitweise überlastet mit Problemen der Charaktere. 

    Zu Beginn hat mir die Geschichte recht gut gefallen, als dann jedoch die Vergangenheitskapitel hinzukamen, die meiner Meinung nach für den Verlauf der Geschichte völlig unerheblich waren, verlor ich die Lust an der Geschichte. 

    Auch die Hintergrundgeschichten der jeweiligen Charaktere waren mit etwas zu überladen mit gesundheitlichen Problemen und zogen sich wie ein dunkler Faden durch die ganze Geschichte. 

    Die Hauptidee und der Schreibstil haben mir gefallen, aber für die Fülle des Buches fanden sich leider zu viele, die Lücken füllenden Stellen, die leider kaum etwas für den Zauber der eigentlichen Geschichte getan haben. 

    Die Charaktere wirkten zeitweise sehr naiv auf mich und die Gespräche waren meist oberflächlich und zu ausgedacht. 

    Im Gesamten ist dieses Buch also nicht mein Fall, was jedoch eher an der Ausarbeitung, als an der Idee der Geschichte liegt. 


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks