Bücher mit dem Tag "delphine"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "delphine" gekennzeichnet haben.

58 Bücher

  1. Cover des Buches Meeresflüstern (ISBN: 9783570402214)
    Patricia Schröder

    Meeresflüstern

     (594)
    Aktuelle Rezension von: Moontana

    Meinung:

    Der Einstieg in das Buch war ganz Okey, ich bin gut durch gekommen und auch der Schreibstil war sehr angenehm.

    Doch leider muss ich sagen, dass es sehr lange nicht viel passiert ist.

    Es gab sehr viele Charaktere die auch alle immer wieder vorkamen aber leider gab es, sowohl bei den Protagonisten als auch bei den Antagonisten, keinen wirklichen Tiefgang, mich konnte leider kein einziger Charakter überzeugen. 

    Mir persönlich gefielen die Diagonale leider auch nicht unter den Personen, sie waren mir da zu Umgangssprachlich würde ich sagen. 

    Was ich ebenfalls erwähnen möchte ist dass ich Elodies Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Sie mag direkt einen Jungen aber dann plötzlich doch einen anderen. Das kam mir leider zu unauthentisch rüber. 

    Die Idee des Buches fand ich an sich sehr schön und habe mich daher auch sehr gefreut es endlich zu lesen. Leider konnte mich die Handlung nicht überzeugen, es gab viele Nebenstorys und das hat so die Hauptidee dann in den Hintergrund gerückt, also fand ich jetzt. 

    Mir hat leider auch sehr die Spannung gefehlt erst am Ende wurde es etwas spannender. 

    Aber ich muss auch ganz ehrlich sein, dass es wahrscheinlich eher für jüngere Leser geschrieben wurde. Mit 12-14 Jahren wäre ich wahrscheinlich hin und weg und fänds das Buch toll, mit 25 Jahren sieht das dann doch schon anders aus.

    Fazit:

    Mich persönlich konnte das Buch leider überhaupt nicht überzeugen, sowohl bei der Handlung als auch bei den Charakteren.

     Ich glaube einfach weil ich schon zu alt für so eine Geschichte bin.

    Für jüngere Leser*innen die auch gerne einen Hauch Fantasy mögen ist das bestimmt ganz toll. Aber für Erwachsene kann ich es jetzt nicht ganz empfehlen, aber dann kann gerne jeder selbst entscheiden.

  2. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.406)
    Aktuelle Rezension von: DallingerAlois

    Was für eine Handlung. Wie hängt alles auf der Welt zusammen. 

    Frank Schätzing hat ein Meisterwerk geschaffen das ich persönlich jedem RATE zu lesen. Am Anfang sind es eine kurze Kapitel- die jeweils für sich einen neuen Anfang bilden- doch schnell geht es zu Sache. Nach diesem Buch sieht man die Welt durch andere Augen. Vor einigen Jahren habe ich es schon gelesen und jetzt erneut - um auf die Verfilmung zu warten. 


  3. Cover des Buches Die Legende der Meerjungfrauen (ISBN: 9783947288243)
    Pia Hepke

    Die Legende der Meerjungfrauen

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Roman war ich sehr gespannt. Denn die anderen Bücher von dieser Autorin haben mir gut gefallen. Und so habe ich interessiert mit dem Lesen begonnen.

    Ich war gleich zu Beginn wieder gefesselt, und das obwohl fast jedes Kapitel aus einer anderen Sicht geschrieben ist.

    Aber das ist hier nicht so schlimm, ganz im Gegenteil. Denn die einzelnen Kapitel greifen gut wie Zahnräder ineinander.

    Wenn man mit dem Lesen einmal begonnen hat, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen da es mit jeder Seite immer spannender.wird.

    Ich kann diese Autorin nur empfehlen. Man sollte wenigstens eines ihrer Bücher in die Hand nehmen und den Klappentext lesen. Sie hat auch den folgenden Roman geschrieben: "Witches - Hexenzirkel" der im Eisermann Verlag erschienen ist.

  4. Cover des Buches Macht's gut, und danke für den Fisch (ISBN: 9783453407831)
    Douglas Adams

    Macht's gut, und danke für den Fisch

     (353)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 4 beginnt mit dem Prolog aus Band 1, nur dessen Ende ist ein klein wenig abgewandelt. Ich brauchte wieder einige Kapitel um mich an den Erzählstil zu gewöhnen. Außerdem wurde wieder eine neue „Welt“ kreiert, in der ich mich zurecht finden musste. Es finden sich (wieder) umständliche Schachtelsätze, die versuchen unverständliche Dinge zu erklären, mit Wörtern, die kaum zu lesen oder auszusprechen sind.

    Möglicherweise wäre das Buch unterhaltsam oder interessant für mich gewesen, hätten nicht seine Vorgänger so viel Frustration aufgestaut, dass ich die Reihe einfach nur als gelesen abhaken und hinter mich bringen wollte. Sogar eine gewisse Spur von humoristischen Absätzen glaubte ich zu erkennen.

    Inzwischen ist mir Arthur bisher am sympathischsten. Wenn er auch nicht die hellste Kerze auf dem Kronleuchter ist, wirkt er authentisch und ich kann sein Handeln und die meisten seiner Reaktionen auf die Geschehnisse einigermaßen nachvollziehen.

    Es sind noch eine ganze Menge Fragen offen am Schluss des Buches und ich hoffe sehr, dass es sich lohnt durch Band 5 zu quälen um die Antworten zu erhalten.

  5. Cover des Buches A Place to Grow (ISBN: 9783426528624)
    Lilly Lucas

    A Place to Grow

     (191)
    Aktuelle Rezension von: karinlovesbooks

    Band 1 der Reihe fand ich sehr gut, aber dennoch war die Motivation für Band 2 nicht so hoch dass ich ihn direkt gelesen habe. So lag er nun eine Weile bei mir herum bis mich nun die Lust gepackt hat.

    Und ich bin richtig froh dass ich das Buch nun endlich gelesen habe denn – WOW – ich liebe diese Geschichte!

     

    Der Schreibstil ist wieder typisch Lilly Lucas. Flüssig, locker und kuschelig. Ich habe mich sofort wieder wohl und heimisch auf der Cherry Hill Farm gefühlt. Sogar mehr als in Band 1.

    Der kleine süße Farmladen den Lilac betreibt ist einfach so niedlich und ein richtig schönes Detail.

    Generell mochte ich Lilac wirklich von Anfang an sehr. Sie ist so herzlich und liebevoll und ganz anders als ihre Schwester June die nicht ganz so zugänglich war. Zusammen mit ihrer Liebe für das Festival und ihrer Liebe zum Backen war sie mir einfach sofort sympathisch.

     

    Bo ist so der typische Protagonist in einer Exlovers to Lovers / Enemies to Lovers Geschichte und ich LIEBE ihn. Er ist frech, charmant, arschig aber trotzdem umsichtig und lieb. Er hat mir auf jeden Fall oft Herzklopfen beschert.

     

    Die Mischung aus Lilac und Bo war explosiv und amüsant und schön. Ich habe mich köstlich amüsiert mit den Beiden und hatte immer wieder richtig Herzflattern.

     

    Ganz besonders gut haben mir die Abstecher in die Vergangenheit der beiden gefallen.

    Die Storyline ist richtig gut und es gab auch ein paar Wendungen die ich echt toll fand.

    Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt und ich liebe wie sich die Charaktere entwickelt haben. Der Ausgang war auch richtig toll.

     

    Richtig tolle Geschichte die ins Herz geht und die ich absolut empfehlen kann.

  6. Cover des Buches Insel der blauen Delfine (ISBN: 9783737355612)
    Scott O'Dell

    Insel der blauen Delfine

     (355)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Es ist ein Jugendbuch, das muss immer bei so etwas in Betracht ziehen und da kann man dem Autor dafür vergeben, dass er sich nicht um die Trauer der Figur gekümmert hat und traumatische Erlebnisse einfach ausblendete. Den Tod des Vaters, den Tod des Bruders, das wird vom Autor großzügig ignoriert, damit das Abenteuer vorwärtsgehen kann und auch wenn ich das Schlimm fand, war das Buch doch so interessant, dass ich das alles vergab.

    Die Protagonistin beschreibt uns detailliert, wie sie sich für den Winter vorbereitet, der Nahrungssuche, dem Hausbau, der Herstellung von Kleidern und Waffen, das war am Anfang interessant und als sie später einen Freund findet, war ich sogar zu Tränen gerührt. Aber danach flaut alles irgendwie ab, wird schnell zum Alltag der Figur und irgendwie kommt dabei keine Spannung auf.

    Als Feinde auf die Insel kommen, taucht kein Konflikt aus, sondern mit den Eindringlingen auf der winzigen Insel wird es total langweilig. Schließlich erzählte die Protagonistin wieder davon, wie sie auf die Jagd geht, wie sie etwas herstellt und all das hatten wir schon am Anfang und plötzlich ging dem Buch die ganze Puste aus. Es wurde unerträglich langweilig.

    Auf die Gefühle der Figur geht der Autor nur sehr wenig ein. Ihr Innenleben wird kaum durchleuchtet, ihre Einsamkeit auf der kleinen Insel wird nicht richtig gezeigt und das Fehlen von jeglicher Spannung hat schließlich dafür gesorgt, dass das Buch mit einem üblen Nachgeschmack ein Ende findet.

    Es ist ein Jugendbuch, das weiß ich, aber auch als Jugendliche hätte ich wahrscheinlich nach den ersten hundert Seiten jegliches Interesse verloren. Den letzten Teil habe ich nur noch gelesen, damit das Buch endlich endet.

  7. Cover des Buches Wenn Haie leuchten (ISBN: 9783446274761)
    Julia Schnetzer

    Wenn Haie leuchten

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Aqua__

    Meeresbiologie finde ich sehr spannend. Wahrscheinlich, weil ich das Meer einfach so faszinierend finde. Das Buch "Wenn Haie leuchten - Eine Reise in die geheimnisvolle Welt der Meeresbiologie" hat mich deshalb total angesprochen. Das Buch macht vor allem eins: richtig viel Spaß. Es ist locker und informativ geschrieben, sodass es wirklich jeder Laie versteht. Man merkt richtig, wie ein roter Faden durch das Buch führt. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie wenig wir teilweise noch über unseren eigenen Planeten wissen, während wir gleichzeitig schon auf anderen herum turnen. Das Meer ist zum Großteil noch gar nicht wirklich erforscht. Zugegeben, ist das mit seinen Tiefen auch nicht ganz einfach, aber der Weg zum Mars liegt schließlich auch nicht um die Ecke.
    Inhaltlich geht es vom großen Hai, bis zum Spezailgebiet von Julia Schnetzer, der Mikrobiologie. So versteht man ein gutes Stück mehr, wie alles Zusammenhängt und sich entwickelt hat und auch warum etwas so ist, wie es ist.
    Wie es der Zufall so will, hat sie dank einem Urlaub ihre Leidenschaft für das Meer und ihre Bewohner gefunden. Mit "Wenn Haie leuchten" teilt sie ihre Leidenschaft mit uns.

  8. Cover des Buches Dem Himmel so nah (ISBN: 9783442471577)
    Jojo Moyes

    Dem Himmel so nah

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
    Verlag: Page & Turner (28. Januar 2008)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3442203215
    Originaltitel: Silver Bay
    Preis: ??? (Das Buch ist vergriffen und wird zu horrenden Preisen gebraucht gehandelt.)

    Sicher nicht Jojo Moyes’ bestes Werk

    Inhalt:
    Mike Dormer ist ein erfolgreicher Geschäftsmann in London. Sein Spezialgebiet sind Finanzierungen. Als er ein Projekt in Australien klarmachen soll, rechnet er nicht damit, dass sein Aufenthalt dort seine ganze Lebensplanung durcheinanderbringen könnte. Inmitten von Walen und Delfinen und mehr oder weniger liebenswürdigen Menschen lernt Mike die Welt mit anderen Augen zu sehen.

    Meine Meinung:
    Ich habe nun schon einige Romane der Autorin gelesen und muss leider sagen, dass mir dieser mit am wenigsten gefallen hat. Am Anfang – so ca. die ersten 300 Seiten – zieht sich die Geschichte ziemlich in die Länge. Weder konnte ich mich für die Protagonisten begeistern noch für die weitgehend vorhersehbare Handlung.

    Moyes nervte mich etwas mit ihrem erhobenen Zeigefinger. Naturschutz gegen Profitgier – das war ziemlich platt.

    Auch der Schreibstil behagte mir nicht. Da war nichts Besonderes dran. Klar, es war flüssig erzählt, aber das war es dann auch schon. Mir fehlten Gefühle und ein auflockerndes Element.

    Dass die Erzählperspektive in jedem Kapitel wechselt, bereitete mir anfangs Probleme. Es dauerte immer wieder ein bisschen, bis ich mich auf die jeweilige Person einlassen konnte. Außerdem wurden manche Szenen dadurch von zwei Seiten beleuchtet, was das Ganze noch unnötigerweise in die Länge zog. Alle Personen erzählen in der Ich-Form, was mich etwas verwirrte, zumal sie sich sprachlich wenig unterscheiden.

    Im letzten Drittel wurde es dann aber schön spannend und es kamen noch ein paar Geheimnisse ans Tageslicht, von denen mir aber eines schon wieder fast zu viel war, zu viel Friede-Freude-Eierkuchen. Das wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen. Manchmal ist weniger einfach mehr.

    ★★★☆☆

  9. Cover des Buches Das Vermächtnis von Atlantis (ISBN: 9783841500199)
    Marliese Arold

    Das Vermächtnis von Atlantis

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Buecher_Hexe

    Das Vermächtnis von Atlantis ist einfach nur toll! Da der Buchrücken nur oberflächlich geschrieben ist, will ich das Buch hier nochmal in Kurzform zusammenfassen. Am Anfang wurde Sheilas Spieluhr und ihr Amulett, mit dem sie sich verwandeln kann, gestohlen. Zum Glück macht sie eine Klassenfahrt ans Meer, bei der sie von Mario abgeholt wird. Zaidon ist Vergangenheit, aber aus dem falschem Herz der Gegenwart baut sich eine neue Feindin zusammen: Zaida, die im Buchrücken nur die Königin des Nachtmeeres genannt wird, ist das mächtige Überbleibsel des falschen Herzes... sie versucht die Tiere des Meeres in böse aggressive Ungeheuer umzuwandeln, was ihr mit Hilfe ihrer treuen Mithelfer Ricardo und Fortunatus gelingt. Zaida kann, wenn sie lacht, Monsterwellen erzeugen, was für Sheila und Mario unpraktisch ist, da Zaida Sheilas Eltern auf ein Kreuzfahrtschiff gelockt hat.  
    Das Buch is einfach nur toll und noch besser als die anderen Bände! Schade, dass es keinen vierten Band gibt. Es hätte mich sehr gefreut!

  10. Cover des Buches Bodenlose Tiefe (ISBN: 9783548263250)
    Iris Johansen

    Bodenlose Tiefe

     (17)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Eine Insel (ISBN: 9783837100457)
    Terry Pratchett

    Eine Insel

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Givemeabook

    „Eine Insel“ ist eine wunderbare Geschichte, die komplizierte Botschaften mühelos vermittelt. Ich liebe Romane, die mich unterhalten und gleichzeitig zum Nachdenken bringen. Pratchett schafft all dies, ohne zu predigen oder Antworten vorzugeben. Seine Botschaft ist, dass man an etwas glauben sollte - ob es an einen Gott, an eine Wissenschaft oder an eine Gesellschaft ist. Solange das, woran man glaubt, gut ist und die Menschheit fördert, ist der Glaube nicht verschwendet.

    Ich habe Terry Pratchett spät entdeckt und wünschte, ich wäre schon früher auf dieses (Hör-)Buch gestossen. Stefan Kaminski leistet eine herausragende Arbeit als Sprecher.

    Es ist wohl für junge Erwachsene gedacht, aber ältere Erwachsene können es auch genießen! Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

  12. Cover des Buches Liliane Susewind – Delphine in Seenot (ISBN: 9783596856855)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – Delphine in Seenot

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Farbgebung ist freundlich und man kann direkt das Hauptthema der Geschichte erkennen. Als Mädchen im Grundschulalter hätte es mich sicher abgeholt. Die Gestaltung des Buches insgesamt ist sehr schön. Vor allem die Zeichnungen von Bonsai und Frau von Schmidt haben mir gut gefallen.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm und altersgerecht. Schwierige Wörter wie Demonstration werden erklärt. Die Kapitel sind nicht zu lang.

    Meinung: Die Idee, den dritten Band am Meer in den Ferien spielen zu lassen, finde ich für Band 3 sehr passend. So kommt Abwechslung in die Buchreihe. Trotz Ortswechsel müssen wir zum Glück weder auf Jesaja, noch auf Hund und Katze verzichten, die immer wieder für Lacher sorgen. (An dieser Stelle auch ganz klare Hörbuchempfehlung!!!) Delfine sind im Zielgruppenalter wichtige und faszinierende Tiere, die in diesem Buch sehr schön dargestellt werden. Neben der Handlung rund um die Delfine in Seenot werden ernste Themen angesprochen. Tierschutz und die Problematik an der Nordsee sind Thema, was Kinder auf den Schutz der Wasserwelt aufmerksam macht. Kinder können von Lilli und ihren Freunden lernen, wie man sich für etwas einsetzt und dass man sich unabhängig vom Alter für wichtige Themen stark machen und etwas verändern kann. Das ist klasse! Mit der querschnittsgelähmten Feline wird auch ein weiteres relevantes Thema angesprochen - Inklusion. 

    Charaktere: Lilli, Jesaja, Bonsai und Frau von Schmidt - alle sind in den Ferien dabei und darüber bin ich sehr froh. Vor allem die beiden Tierfreunde haben mich zum Lachen gebracht ("Die Nordsee muss weg!") Mit Feline wird ein toller neuer Charakter in die Geschichte eingeführt. Ich finde es toll, wie ein Mädchen im Rollstuhl (den Frau von Schmidt äußerst stilvoll findet) zur Heldin wird. Felines Mutter ist meiner Meinung nach ein sehr interessanter Charakter aufgrund der Weise, wie sie den Unfall ihrer Tochter verarbeitet. Als Kind hätte ich vermutlich nicht ihre Motive erkannt, sondern sie als lustig und einfallsreich oder auch verrückt abgestempelt. Aber ich erkenne in ihr einen sehr tiefgründigen Charakter. Zunehmend unsympathisch ist Lillis Mutter, die zum Glück eine kleine Kehrtwende gegen Ende des Buches macht.

    Die Delfine muss man einfach gern haben!

    Fazit: Die Autorin versteht es gesellschaftlich relevante Themen in einer wunderbaren Kindergeschichte zu verpacken. Die Idee mitten Delfinen ist wunderschön und altersgerecht.

  13. Cover des Buches Melina und die Delfine (ISBN: 9783401506913)
    Federica de Cesco

    Melina und die Delfine

     (29)
    Aktuelle Rezension von: bookdragon

    ‘Sie (die Delfine) lieben uns auch’, erwiderte Melina. ‘Aber sie fühlen, dass wir sie nicht mehr brauchen.’


    Wie jedes Buch, welches ich bisher von de Cesco gelesen habe, geht es auch hier um eine Kultur, die mir in ihren Eigenheiten unbekannt ist. Doch diese Autorin hat die Gabe, die Geschehen so zu beschreiben, dass ich sie nachvollziehen und verstehen kann. Ich habe das Gefühl, zumindest für einen kurzen Moment in diesen Kulturkreis zu gehören. Auch wurde der Aberglaube und die Legenden auf Kreta wunderschön eingearbeitet. Ich finde es schön, dass Melina weiterhin an die Taumänner glaubt, auch wenn sie ansonsten sehr fortschrittlich denkt und sich nicht immer an die Sitten ihrer Gesellschaft hält.

    Die Stärke der Figuren innerhalb dieser Gesellschaft hat mich beeindruckt, denn sie waren nicht aussergewöhnlich stark sondern auf eine gewöhnliche Weise, die unglaublich realistisch ist. Denn gerade diese Normalität verlieh ihnen eine Aura von Charakterstärke und Tiefe. Die Beziehung zwischen Melina und ihrem Bruder Yannis ist wunderschön und ich liebe die Entwicklung, die beide Personen erleben.

    Die einfache aber anschauliche Sprache unterstützt das Thema und passt zum Alter und dem Charakter von Melina, aus derer Sicht das Buch geschrieben ist. Auch in der Länge hat de Cesco das perfekte Mass gefunden. Die Geschichte wirkt in keinem Moment in die Länge gezogen und ich konnte das Buch in unter drei Stunden beenden. 

    Doch das Beste an dem Buch sind definitiv die Delfine. Wie diese es schaffen, Yannis zu heilen und Melina Mut zu schenken ist wunderschön beschrieben. 


    Ein Buch voller Sehnsucht und Hoffnung, Heilung, Freundschaft mit Delfinen und Liebe (geschwisterlich und die Liebe zwischen Eltern und ihren Kindern). Liebevolle, interessante Charakter und eine spannende Geschichte über Heilung und hoffnungsvoller Zukunft. Ein wunderschönes Buch, um in eine andere Zeit und eine andere Kultur zu entfliehen.


    ~ bookdragon🐨

  14. Cover des Buches Götterflüstern. Gefundene Liebe (ISBN: 9783755730521)
    Jenny Völker

    Götterflüstern. Gefundene Liebe

     (36)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Fantasy

    Erwartung: Ein magisches Buch mit griechischer Atmosphäre

    Meinung:

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Das Cover finde ich ganz gut.

    Ich bin gut in das Buch hinein gekommen. Auch mit den Göttern bin ich recht gut klar gekommen.

    Elli ist mir schon zu Beginn sympathisch. Sie ist neugierig und klug - manchmal zu forsch ( was amüsant ist) und manchmal denkt sie zu wenig nach. Aber ich mag ihre Art und man spürt die Liebe zu ihrem Job. Stephanos ist noch zu mysteriös. Aber seine Art und die Wertschätzung Elli gegenüber gefällt mir gut.

    Die Idee des Buches ist gut umgesetzt. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und es war auch spannend. Allerdings hat mir etwas mehr Atmosphäre gefehlt. 

    Das Buch endet spannend und ich beginne bald mit Band 2.

    Fazit: Gelungene 4 Sterne von mir. 

  15. Cover des Buches Sieben Pfoten für Penny - Freiheit für einen Delfin (ISBN: 9783473473786)
    Thomas C. Brezina

    Sieben Pfoten für Penny - Freiheit für einen Delfin

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Musikpferd

    Pennys Mutter wird von ihrem alten Verehrer angerufen. Der arbeitet im Safariland. In dem Delfinarium stimmt etwas mit dem Delfin nicht. Penny bittet darum mitfahren zu dürfen. Jürgen (ihr Verehrer) holt die beiden ab. Auch Penny ist sich sicher, dass etwas mit dem Delfin nicht stimmt. Doch Pennys Mutter sieht keine Krankheit. Im Safariland trifft Penny Elvis. Einen netten Jungen. Als Penny wiederkommt sieht sie das Futter für Flipper2 (der Delfin). Dort sind ganz viele Tabletten drin. Doch eine Tablette ist anders. Keiner will Penny glauben. Deshalb muss Penny auf eigene Faust heraufinden, was los ist. Als dann auch noch Pennys Freund Elvis rausgeschmissen wird, versuchen sie gemeinsam dem Rätsel auf den Grund zu kommen.

    Ob es ihnen gelingt?

    Eine sehr schöne und spannende Geschichte.

  16. Cover des Buches Band 19 - Artenschutz; Gefährdete Tiere und Pflanzen, Überlebenschancen (Die grosse Bertelsmann Lexikothek - Naturenzyklopädie der Welt) (ISBN: 9783577101196)
  17. Cover des Buches Benjamin Bayer (ISBN: 9783200058231)
    Helmut Giesinger

    Benjamin Bayer

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Vibie
    Das Buch: "Kampf un Klara -Benjamin Bayer " ist Band 3 einer Bücherreihe und sollte auch ohne Vorkenntnisse der Vorbände gelesen werden können! 
    Band 3 sollte so zusammen gefasst sein das man die ersten Bände nachvollziehen kann und man so einen groben Blick fürs wesentlich Wichtige bekommt.
    Ich muss sagen ich bin schon schlecht in die Geschichte reingekommen da mein Kopf den Inhalt und Verlauf nicht gut erfassen konnte. 
    Im ersten Rückblick von mir waren es auf den ersten 70 Seiten schon zu viele wechselnde Infos von Personen/Tiere so das ich keinen wirklich Durchblick hatte und auch der eigentliche Handlungsverlauf bzw. die Aufgaben in der Geschichte nicht ordentlich folgen und nachvollziehen konnte und so eigentlich weitere Seiten auch nur nachgrübelnd versuchte mit zu verfolgen und zu verstehen! 
    Dies machte auf dauer einfach keinen Lesespaß.

    Konnte somit auch dauerhaft die ganzen Namen nicht wirklich zu -oder unterordnen und auch persönlich erschließ  sich mir kein wirklich bildliches-Bild der Personen und Nebenfiguren!
    Es passiert durchweg immer  etwas und auch neues so das der Handlungsverlauf für mich nicht flüssig angebracht und nachvollziehbar zum normalen mitdenken anregte und man diesen Stil des Schreibens/Erzählens schnell über ist,so wie es bei mir leider der Fall war! 

    Gefühle,Gedanken,Emotionen von den Hauptfiguren/Nebenfiguren  was in der Geschichte erlebt wird blieb nicht an mich hängen und so wirkte alles doch überfüllt was dem Inhalt und Verlauf angeht.
    Weniger holprig schnelle Handlungen und weniger Infos hätten mir hier mehr gefallen denn an sich finde ich die Grundidee recht interessant.

  18. Cover des Buches Nation (ISBN: 9780061433030)
    Terry Pratchett

    Nation

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Saralonde

    Wir befunden uns auf der Erde, aber nicht in unserer Welt, sondern in einer Art Paralleluniversum – es ist alles ein bisschen anders. Und wir befinden uns nicht in der Gegenwart, sondern schätzungsweise im späten 19. Jahrhundert. Im großen südpelargischen Ozean will der Junge Mau seine Initiation bestehen und damit zum Mann werden. Dazu muss er eine Aufgabe auf einer Nachbarinsel erledigen. Doch dann kommt der Tsunami, den Mau auf seinem Kanu übersteht – und Maus Insel, einfach “Nation” genannt, ist menschenleer, als er zurückkehrt. Angesichts der Katastrophe beginnt Mau, an den Traditionen und dem Glauben seiner Insel zu zweifeln. Zur gleichen Zeit stirbt in England die gesamte Königsfamilie an einer Seuche. Der verbleibende Thronfolger ist Gouverneur einer weiteren Insel im südpelargischen Ozean, und seine Tochter ist auf einem Schiff zu ihm unterwegs. Doch auch das Schiff wird vom Tsunami erwischt. Wo es wohl stranden wird?

    Ich spare mir Terry Pratchetts Bücher immer eine Weile auf, da ich Angst habe, dass sie mir ausgehen, bevor er Nachschub liefert ;-) Anlässlich meines Urlaubs hab ich mir nun eines gegönnt, und zwar eines, das nicht zur Scheibenwelt-Reihe gehört. Dennoch ist Pratchetts unverwechselbarer Schreibstil so vertraut, dass ich mich sofort in dem Buch “zu  Hause gefühlt” habe. Trotz der im Grunde traurigen Vorgeschichte durchzieht Pratchetts Humor das gesamte Buch. Das, was sich bezüglich der Geschichte der Insel gegen Ende herausstellt, ist schlicht genial, sehr Terry Pratchett eben! Ja, das Buch enthält ein gewisses Maß an Religionskritik, doch finde ich diese nicht drastisch, sondern respektvoll, sodass aufgeklärte religiöse Menschen das Buch eigentlich lesen können sollten, ohne zu sehr vor den Kopf gestoßen zu werden – meiner Meinung nach jedenfalls. Ich empfinde das Buch wie so viele Werke von Terry Pratchett als hochintelligenten Aufruf zur Toleranz.

    Die Geschichte des Südseejungen Mau und der unverhofft zur Prinzessin gewordenen Daphne hat mir sehr gut gefallen, ich bin rundum glücklich mit diesem Buch!

  19. Cover des Buches Die Nacht der Delfine (ISBN: 9783772543425)
    Lauren St John

    Die Nacht der Delfine

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Wenz
    Martine liebt ihre Giraffe Jemmy sehr. Nachts reitet sie heimlich auf ihm aus. Doch sie muss ihn eine Weile alleine lassen, da sie an einer Studienfahrt auf dem Meer teilnimmt. Während eines Sturmes kommt es zu einer Katastrophe und Martine findet sich mit einigen ihrer Klassenkameraden auf einer einsamen Insel wieder. Hier geht es, trotz einiger Antipahtien, um das gemeinsame Überleben.

  20. Cover des Buches Cachalot (ISBN: 9783641133641)
    Alan Dean Foster

    Cachalot

     (5)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    80er Jahre Ökothriller um eine Welt auf die Wale und Delphine verfrachtet wurden, damit sie der Asurottung durch die Menschen entgehen. Feiner handwerklich gut gemachter SF-Öko thriller von Foster, mit gewohnt detailfreudiger Bildern von fremden Welten
  21. Cover des Buches Heißester Sommer (ISBN: 9783866106123)
    Zsuzsa Bánk

    Heißester Sommer

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Der Delphin (ISBN: 9783905958058)
    Sergio Bambaren

    Der Delphin

     (227)
    Aktuelle Rezension von: LaColette

    Wahnsinnig in die Länge gezogen und dass auf nur 90 Seiten.

  23. Cover des Buches Delphine sind frei (Kurzgeschichte, Liebe) (Die booksnacks Kurzgeschichten-Reihe) (ISBN: 9783960873105)
    Stephanie Jana

    Delphine sind frei (Kurzgeschichte, Liebe) (Die booksnacks Kurzgeschichten-Reihe)

     (7)
    Aktuelle Rezension von: DieFlammende
    Betty trifft in ihrem Schreiburlaub Erik, einen alten Schulfreund. Sie verbringen eine gemeinsame Nacht.


    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich bisher nicht viele Kurzgeschichten gelesen habe und somit diese eher mit Romanen oder Novellen vergleichen kann.


    Schreibstil

    Der Schreibstil war einfach und gut zu lesen. Die Geschichte ist in der Ich-Form geschrieben, somit bekommt man einen guten Einblick in die Gedanken der Protagonistin.


    Inhalt

    In der Protagonistin Betty konnte ich mich nicht direkt wiederfinden. Anfangs war sie mir sympathisch, ihre Handlungen an jenem beschriebenen Tag konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Sie verbringt mit ihm die Nacht, obwohl davor noch geschrieben wird, dass er nicht ihr Typ ist und sie nicht seiner. Also beruht die ganze Erzählung auf den Gläsern Wein, die sie getrunken haben? Abgesehen davon, dass beide eigentlich in einer Beziehung sind und dieses Thema des Betrugs nicht unbedingt kritisch gesehen wird. Darüber hätte ich mir, wäre ich in dieser Situation gewesen, definitiv Gedanken gemacht.


    Der Abschnitt „Das Verrückte ist: Ich habe dich wirklich geliebt in dieser Nacht. Und gleichzeitig liebe ich Paul. Das ist die Wahrheit. […] Liebe ist frei.“ relativiert meine relativ negative Meinung zu der Geschichte. Denn auch ich habe bereits verstanden, das wir nicht uns nicht aussuchen können, für wen unser Herz schlägt.


    Ansicht lässt die Autorin dem Leser aber sehr viel Interpretationsspielraum. Denn mit dem Titel hat die Geschichte ganz nüchtern betrachtet nicht viel zu tun. Sie wirft die Frage in den Raum, ob die Protagonistin selbst so frei ist, wie die Delfine, die sie beobachtet.


    Mich hat die Kurzgeschichte leider nicht begeistert. Dafür habe ich sie wohl nicht ausreichend verstanden.

  24. Cover des Buches Ich wollte, es wäre gestern (ISBN: 9783781713536)
    Mirjam Mous

    Ich wollte, es wäre gestern

     (8)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks