Bücher mit dem Tag "declan"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "declan" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (715)
    Aktuelle Rezension von: Nisa03

    Also vorab, dies ist mein erstes Buch der Autorin.

    Was soll ich sagen? Alles, was man über Sarah J. Maas sagt, hat sich bewahrheitet.

    Anfangs musste ich mich erstmal daran gewöhnen, dass man direkt ins Geschehen geworfen wird. Teilweise musste ich manche Passagen doppelt lesen, weil es so viele Infos über die Welten, Gestalten etc. Gab, was Ich aber nicht dramatisch finde, da diese neue Welt derart Komplex ist, dass es das schon wieder so besonders macht.

    Bryce und Hunt zusammen fand ich toll, auch diese unterschwellige Entstehung der Bindung zwischen Ihnen hatte es mir richtig angetan.

    Ich bin gespannt, wie es nach der geplatzten Bombe um Bryce Wesen nun mit ihr (und ihrer Beziehung) weitergeht!!! 

  2. Cover des Buches India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286921)
    Samantha Young

    India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe)

     (422)
    Aktuelle Rezension von: JenBooklover

    Eins der wenigen Bücher aus der Reihe, dass mir nicht so sehr zusagt. Hannah die Protagonistin war für mich zu anstrengend. Selbst beim zweiten Mal lesen konnte ich mich nicht auf sie einlassen. Trotzdem schön, dass sie ebenfalls ihr Happyend bekommen hat und dass man hin und wieder auch was von Joelyn und Co lesen konnte.

  3. Cover des Buches Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt (ISBN: 9783423763837)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenwolf

    Inhalt:

    Liebe, Lügen und gefährliche Geheimnisse... Nachdem Bryce den Tod ihrer besten Freundin gerächt und Crescent City gerettet hat, schließt sie mit den göttlichen Asteri einen Pakt: Wenn sie und Hunt sich unauffällig verhalten, werden sie für ihre Verbrechen nicht bestraft. Doch mit ihrer neu erwachten Magie zieht sie die Aufmerksamkeit der Rebellen auf sich, die sie auf ihre Seite ziehen wollen. Aber Bryce will weder Teil einer Rebellion sein noch den Befehlen der Asteri weiterhin folgen. Gemeinsam mit Hunt schmiedet sie einen eigenen Plan. Doch der ist hochgefährlich... 


    Meine Meinung:

    Band zwei der Reihe war Anfangs, genau wie Band eins ein wenig langatmig. Die ersten 100 Seiten kamen mir eher vor wie ein Prolog, aber danach stieg die Spannung stetig an. Obwohl Danikas Mörder aufgedeckt wurde, bemerkt Bryce schnell, dass es noch immer viele Geheimnisse zu lüften gibt. Trotz des Paktes mit den Asteri, fällt es Bryce und Hunt nicht gerade leicht sich unauffällig zu verhalten, denn schon bald erfährt sie von Sophie und Emile Renast. Die beiden sollen Donnervogel-Kräfte besitzen und werden von vielen gesucht. So macht sich das Dreamteam also zur Aufgabe, ebenfalls nach ihnen zu suchen. Im laufe der Untersuchungen erfährt Bryce immer mehr über Danikas Geheimnisse. Zusätzlich zu den neuen Entdeckungen, wird Bryce auch noch mit dem Prinzen von Avallen verlobt, doch sie tut alles dafür, diese Bindung zu umgehen. Man erfährt sehr viel über die Familie von Bryce und die Charaktere bekommen alle generell noch ein wenig mehr Tiefe. Allerdings kommen auch in diesem Band wieder sehr viele neue Charaktere, Beziehungen und Namen hinzu, was es mir nicht gerade leicht gemacht hat. Auch Bryce Bruder Ruhn steht ein wenig mehr im Mittelpunkt und ich empfand ihn als sehr interessanten Charakter. Vor allem als er mit Agent Daybright in kontakt tritt und man auch seine weicheren Seiten kennen lernt. Das Ende ist an sich ist nicht ganz so aufbauschend wie im ersten Band, allerdings war es meiner Meinung nach total Episch, weil es einen Cliffhanger besitzt, der mich kurz sprachlos machte. 

    Alles in allem ist auch diese Story wieder super geschrieben und regt zum weiterlesen an. Das Ende macht neugierig auf Band drei und lässt viele Fragen offen. 

    Es gibt allerdings nur vier Sterne, da mir ein wenig zu viel sexuelle Spannung und zu viele Sexszenen generell vorkamen. Ich finde es immer ein wenig seltsam zu lesen und würde, wenn mein innerer Monk es zulassen würde, diese Szenen überspringen. Ansonsten ist das Buch eine klare Empfehlung!


  4. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.795)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Das Cover ist einfach toll gestaltet. Der Titel auf blauem Hintergrund erscheint mir wie der Blick in den Himmel.
    Die Protagonisten sind sehr detailliert, bildhaft und lebendig beschrieben.
    Von der ersten Seite an hat mich dieser berührende Roman gefesselt und wie Holly habe ich mit geweint und gelacht, mit gefeiert und getrauert.

    In einem wunderbaren und einfühlsamen Sprachstil, dem auch Humor nicht fehlt hat die Autorin hier eine berührende Idee perfekt in Worte gefasst und mich einfach gefesselt und mitgerissen.
    Die ganze Zeit habe ich darüber nachgedacht wie es mir ginge und ob ich einen Neuanfang wagen würde, hätte mir das Schicksal so übel mitgespielt.
    Es war aber auch wunderbar, wie dieses Buch von Freundschaft spricht, den Mutter und Tochter Konflikt gekonnt ins Bild rückt und uns alle in zauberhafter Art und Weise an diesem ersten Trauerjahr von Holly hat teilhaben lassen, ohne die Phasen des Trauerns dabei unerwähnt zu lassen, was dem Buch auch eine gewisse Tiefe verleiht.

    Ich kann hier nur eine absolute Leseempfehlung geben vor allem für Liebhaber großer Emotionen.
    Ich hatte wunderbare Lesestunden und habe eine Achterbahn der Gefühle erlebt.

  5. Cover des Buches Bloodlines - Der rubinrote Zirkel (ISBN: 9783802598487)
    Richelle Mead

    Bloodlines - Der rubinrote Zirkel

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_lamp
    Ich liebe diese Reihe genauso sehr wie ich Vampire Academy geliebt habe, aber dieser Band konnte mich nicht mitreißen. Es bleiben viele unbeantwortete Fragen offen und die Harmonie, die am Ende herrscht, ist vorherzusehen. Leider fehlt mir das Drama bis es zu dieser Harmonie kommt. Die Handlungsstränge scheinen sich viel zu einfach lösen zu lassen und alles ist auf ein schnelles Ende gedrillt. Trotzdem ist es ein ganz guter Abschluss für die Reihe und ich freue mich schon auf die nächsten Bücher der Autorin
  6. Cover des Buches Dirty English - Verboten Heiß (ISBN: 9783956496356)
    Ilsa Madden-Mills

    Dirty English - Verboten Heiß

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Biblionatio

    Das Cover:

    Das Cover ist schlicht gehalten. Man erkennt unteren Teil von einem weiblichen und einem männlichen Gesicht. Im unteren dunkleren Teil des Bildes steht der Name des Buches. Was mir besonders gefällt ist, dass im Wort „Englisch“ eine rustikalische englische Flacke zu erkennen ist. Das Cover an sich zeigt alle wichtigen Aspekte der Geschichte, kann mich persönlich aber nicht vom Hocker hauen.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte fängt direkt mit der dunklen Vergangenheit der Protagonistin Elizabeth an. Nach einem kleinen Zeitsprung beginnt das neue Collegejahr. Wir lernen das Studentenleben kennen. Nach und nach verlieben sich Elizabeth und Declan. Die Geschichte basiert größtenteils auf die Gespräche zwischen jenen. Ich hätte mir mehr Tiefe und mehr unterschiedliche Gespräche zwischen den Personen der Handlung gewünscht. Der Schluss war mir persönlich zu schnell. Im Laufe der Geschichte weiß der Leser zusätzlich wieso dieses Buch „Dirty English“ heißt.

    Es gibt mehrere Personen in dieser Geschichte. Zum einen wären dies die Protagonisten. Beide waren tolle Charaktere, aber mir fehlt auch hier die Tiefe, wie zum Beispiel mehr über das Leben in London (Declan), wie kam Elizabeth zur Schmuckherstellung usw. Shelley als beste Freundin gefiel mir sehr gut, auch Dax als Zwillingsbuder von Declan gefiel mir. Leider lernt der Leser beide nicht besser kennen, ebenso Erik, was ich sehr schade finde.

    Der Schreibstil gefiel mehr gut. Denn er war flüssig und spannend. Dadurch konnte ich als Leserin das Buch in einem Rutsch durchlesen.

     

    Das Fazit:

    Das Buch gefiel mir insgesamt. Die Charaktere hamonisierten sehr gut und die Geschichte war für eine Liebesgeschichte in Ordnung. Dennoch hat mir die Tiefe gefehlt und der Schluss war mir ein Tick zu schnell. Dagegen war der Schreibstil toll. Wer gerne ein Lektüre für den jetzigen Herbst braucht, dem kann ich das Buch empfehlen. Jedoch ragt es nicht heraus, dass sollte man wissen.

  7. Cover des Buches Two can keep a secret (ISBN: 9783570314050)
    Karen M. McManus

    Two can keep a secret

     (218)
    Aktuelle Rezension von: LinaKay

    "Two Can Keep A Secret" ist ein weiterer Thriller aus der Feder von Karen M. McManus. Auch in diesem Buch kann sie mit einer ausgeklügelten Geschichte, in der man kurzzeitig so ziemlich jeden mal verdächtigt, überzeugen. 


    Ellery und ihr Zwillingsbruder Ezra ziehen in die Heimatstadt ihrer Mutter zurück, wo damals ihre Tante spurlos verschwunden ist und ein paar Jahre später die ehemalige Homecoming-Queen ermordet wurde. 

    Als wäre dies alles nicht genug, verschwindet während des Aufenthalts der Zwillinge prompt noch ein Mädchen und die Geschwister gehen den jahrelang verborgenen Geheimnissen auf den Grund. 


    Sowohl das mysteriöse Städtchen Echo Ridge als auch deren Einwohner sind anschaulich beschrieben, McManus' Schreibstil ist wie immer flüssig. Ein paar einzelne verschachtelte Sätze bilden die Ausnahme, aber das ist vielleicht auch eher der Übersetzung geschuldet. 


    Ich mochte die beiden Protagonisten ganz gerne, aber nicht übermäßig. Ellerys Zwillingsbruder ist mir ein bisschen zu kurzgekommen, von ihm hätte ich gern noch mehr gelesen. 


    Alles in allem war es ein spannender Fall mit einigen Wirrungen und Wendungen, die Auflösung kam dann aber doch mit einem eher plumpen Motiv daher. Auch der letzte "Schocker" am Ende der Geschichte hat mich jetzt nicht so überrascht, wie es vermutlich geplant gewesen ist. Da haben mir dann auch noch ein paar weitergehende Informationen gefehlt, damit man als Leser wirklich das komplette Gesamtbild hat.

    Trotzdem ist es ein guter Thriller, den ich für Fans des Genre auf jeden Fall empfehlen kann.

  8. Cover des Buches Der Sommer, als du wiederkamst (ISBN: 9783423740289)
    Emily Martin

    Der Sommer, als du wiederkamst

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Enara

    Im Wegrennen und Verdrängen war die 17-jährige Harper schon immer gut. Deshalb hat sie sich auch von Declan getrennt, ihrem Kindheitsfreund und ihrer ersten Liebe, weil sie Angst hatte, dass sie eine Fernbeziehung nicht aushält. Und deshalb spricht sie im Moment auch fast gar nicht mit ihrer Mutter, die erfahren hat, dass sie Krebs hat. Nun kommt Declan für die Sommerferien aus dem Internat zurück. Und alles an ihm ist anders. Er ist größer, kräftiger und noch attraktiver. Harper muss schmerzlich feststellen, dass er für sie noch immer der Einzige ist. Aber Declan will nicht mehr mit ihr reden ... 

    Als ich dieses Buch angefangen habe, habe ich eigentlich nur nach etwas nettem für zwischendurch gesucht. Diesbezüglich wurden meine Erwartungen auf jeden Fall nicht enttäuscht! Ich hatte Spaß dabei, das Buch zu lesen und konnte die Geschichte genießen. 

    Wie gesagt, ich hatte keine so hohen Erwartungen und ich denke, dass das für mich auch die richtige Einstellung war. Handlungstechnisch passiert nämlich zum Beispiel nicht viel. Stattdessen ist Harper gefühlt die ganze Zeit auf irgendwelchen Partys und trinkt. Klar, dass ist Teil ihres Charakters, aber nur wenig Handlung spielte sich außerhalb dieses Settings ab. Das war ein wenig schade und ich genoss die Momente, die sie dann doch zwischendurch mit ihrer Familie und ihren Freunden verbrachte. Dann fühlte sich das Buch auch wieder mehr wie die Erzählung einer 17-Jährigen an. Ich lebe zwar nicht in den USA, aber ich kann mir ehrlich gesagt nur schwer vorstellen, dass dort in den Ferien jeden einzelnen Tag eine Riesenparty steigt. Ganz abgesehen davon, dass man dort theoretisch unter 21 Jahren gar nicht trinken darf, das in dem Buch aber für niemanden (Polizei und Eltern eingeschlossen) ein Problem zu sein schien. 

    Wie gesagt, Harper kam mir teilweise nicht ganz wie eine 17-Jährige vor. An einigen Stellen wirkte sie älter, an anderen dafür umso kindischer. Ich ärgerte mich auch immer wieder, dass sie so oft verbal einsteckte. Immerhin wird mir immer wieder erzählt, wie schlagfertig und nicht auf den Mund gefallen ist, und dann lässt sie sich von einer Gruppe Mädels fertig machen, deren Sprüche jetzt echt wenig beeindruckend sind? Das passte nicht ganz zusammen.
    Declan war ganz nett. Zwischendurch war er sehr lieb und hatte im Bezug auf das, was er sich von Harper gefallen ließ, beinahe ein zu großes Herz. Ich hätte mich auch gefreut, wenn er zumindest etwas nachtragender gewesen wäre (Junge, du hast schließlich auch ein bisschen Respekt verdient!).
    Die anderen Charaktere waren okay, aber keine, die einem lange in Gedächtnis bleiben werden. Ich war mir nie ganz sicher, ob ich Harpers beste Freundin Sadie jetzt mögen soll oder nicht, dafür war ihr bester Freund wirklich ein Engel. Aber auch er hatte leider abgesehen von seiner Nettigkeit und seiner Loyalität nicht viel Persönlichkeit. 

    Abschließend möchte ich aber noch sagen, dass mir die Unterstützung von Mackenzie und Gwen für Harper gut gefielen. Anfangs, als ic Harpers ehemalige Teamkameradinnen kennenlernte dachte ich, dass dies eine weitere Geschichte werden würde, in denen die Mädchen aufeinander herumhacken und sich gegenseitig als Schlampe beschimpfen. Dies kam zwar vor, wurde im Buch jedoch auch deutlich verurteilt.

    Insgesamt hatte ich also ein schönes Leseerlebnis und gebe dem Buch damit 3,5 von 5 Sternen. Ich würde es jedem empfehlen, der noch eine schöne Sommerlektüre für die Ferien sucht!

  9. Cover des Buches Der Thron des Nordens (Valenias Töchter 2) (ISBN: 9783551583642)
    Rebecca Ross

    Der Thron des Nordens (Valenias Töchter 2)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Meine Meinung zum Buch (spoilerfrei):


    Dieser zweite und finale Teil der Reihe war tatsächlich noch besser als der erste! Ich habe das Setting der Geschichte echt geliebt. Die Handlung startet nämlich an einem Punkt, an dem die meisten Bücher bereits aufhören, was echt spannend zu sehen war. Zuerst hatte ich Zweifel, ob es nicht langweilig werden würde, doch das Buch konnte mich mit vielen Wendungen überraschen und begeistern.


    Die Welt, in der die Geschichte spielt, ist sehr interessant. Die Machtübernahme durch die rechtmässige Königin Isolde hat das Land gespalten. Die einen unterstützen sie, die anderen sind dagegen. Auch müssen nun ganz viele Bürger mit dem Schrecken der Vergangenheit abschliessen und den Frieden finden. Das Worldbuilding war wirklich wundervoll und ich habe genossen, in die Welt einzutauchen.


    Die Protagonistin Brienna habe ich in diesem Teil noch lieber gewonnen. Sie ist einfach toll mit ihrem starken Charakter und der gefühlvollen Seite. Auch ihre Beziehung zu den Personen aus dem ersten Teil hat sich wahnsinnig gut entwickelt. Besonders zu Cartier konnte man erstmals die Liebe so wirklich sehen, denn im ersten Teil ist dieser Aspekt fast am Ende erst aufgekommen. Auch ihr Leben als MacQuinn ist sehr kompliziert, da sie als Allenach vielen Vorurteilen ausgesetzt ist. Besonders mit den Ereignissen am Ende ist sie wahnsinnig erwachsen umgegangen und konnte Dinge akzeptieren, die wirklich schwer zu tragen sind.


    Dieses Buch wurde aus zwei Perspektiven abwechselnd geschrieben. Ständig endeten Kapitel mit einem mini Cliffhanger und ich wollte unbedingt weiterlesen, da man jedes Mal aufs neue wieder mit Geheimnissen zurückgelassen wurde. Die zweite Perspektive erzählt die Geschichte von Cartier bzw. Aodhan Morgane. So lernt man diesen Charakter sehr gut kennen und ich konnte eine schöne Bindung zu ihm aufbauen. Auch er handelt sehr moralisch und bekommt Gewissenskonflikte mit seinen Ansichten und den Gesetzen der Insel. Und ich habe ihn und Brienna gemeinsam sehr geliebt.


    Es gab so viele interessante und spannende Momente in diesem Buch, die mich immer weiterlesen liessen. Die Ereignisse haben sich gerade gegen Ende überschlagen, sodass ich richtig mitfiebern konnte und das Buch nicht mehr weglegen wollte. Deshalb hat es für mich auch ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️Sterne verdient! Mit wahnsinnig tollen Personen und einer Handlung, die mich überzeugen konnte, ist dieses Buch ein Highlight für mich.

  10. Cover des Buches Die Götter von Amyrantha (ISBN: 9783802581793)
    Jennifer Fallon

    Die Götter von Amyrantha

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee
    Absolut geniales Zusammenspiel aus den Hintergründen der Gezeitenfürsten und den aktuellen Geschehnissen auf den Kontinenten, deren Herrscher immer mehr in die Intrigen und Machtspiele der Unsterblichen verstrickt werden. Flüssig aber sehr anschaulich geschrieben mit dem heimeligen Gefühl wieder in eine Welt zu tauchen, in der man sich fast wie zuhause fühlt!

    Perfekt verstrickt, kontinuierliche Entwicklungen, überraschende Wendungen und originelle Charaktere inmitten großartiger Schauplätze - dazu die philosophischen Fragen über die Unendlichkeit des Lebens und des Glaubens, die immer wieder zwischen den Zeilen auftauchen.

    Fantastische High Fantasy die unbedingt mehr Aufmerksamkeit verdient!

  11. Cover des Buches Magische Begegnung (ISBN: 9783802583452)
    Ilona Andrews

    Magische Begegnung

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Ich habe ziemlich lang gebraucht um reinzukommen. Vermutlich prasselte mir da einfach anfangs zu viel auf einmal auf mich ein. Ab der Mitte ungefähr war es richtig gut, spannend und humorvoll. Das durchhalten hat sich also durchaus gelohnt.  Ich bin hier bei 3,5 Sternen die ich in diesem Fall aufgerundet habe. 

  12. Cover des Buches Spiegeljagd (ISBN: 9783802583414)
    Ilona Andrews

    Spiegeljagd

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Auch von Band 2 ist das Cover einfach nur der Hammer.


    Das Paar um das es sich in dieses Band handelt ist echt süß. Und mir hat die Story sehr gefallen. Sie war mal was anderes und nicht so vorhersehbar. 


    Ich freue mich auf den nächsten Band.
  13. Cover des Buches Mitten in der Nacht (ISBN: 9783734105425)
    Nora Roberts

    Mitten in der Nacht

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Liebesromane waren noch nie so mein Ding. Trotzdem versuche ich mich hin und wieder an einem – ihr kennt ja den Spruch mit dem blinden Huhn … Eine Büchernärrin empfahl mir, etwas von J.D. Robb zu lesen, das ist ein Pseudonym der bekannten Autorin Nora Roberts. Die Bücher unter Pseudonym seien besser. Trotzdem griff ich erst mal zu einem Roman unter ihrem eigenen Namen, nämlich zu „Mitten in der Nacht“.

    Hätte ich geahnt, dass Roberts unter ihrem Pseudonym J.D. Robb in die Krimirichtung geht, hätte ich wohl auf meine Bekannte gehört und „Mitten in der Nacht“ nicht gelesen. Andererseits schnuppere ich immer mal wieder gerne in Genres, die sonst nicht so mein Fall sind. Manchmal ändert sich der eigene Geschmack ja auch. Und die Thematik mit dem „Geisterhaus“ und einer dunklen Vergangenheit hat mich ziemlich neugierig gemacht.

    Aber es passiert einfach nichts. Nichts! Einige der aufregendsten Ereignisse sind der Besuch von Angelinas zwielichtiger Mutter und der Kauf einer antiken Uhr, die mit dem Haus in Verbindung steht. Nicht zu vergessen die Einkäufe, die Declan für sein neues Zuhause tätigt. Oder die Renovierungsarbeiten, die er durchführt. Nicht zu vergessen die zwei, drei erotischen Szenen zwischen Declan und Angelina. Aber ganz ehrlich? Kaum eins dieser Ereignisse ist spannend oder bringt tatsächlich neuen Verve in die Story.

    Und gerade das, worauf ich mich am meisten gefreut hatte, wurde zwar ständig erwähnt, aber völlig ohne jede Spannung abgenudelt. Das schreckliche Verbrechen, das sich einst in Manet Hall ereignet hatte, wird gleich im ersten Kapitel verraten. Es folgen ein paar Spukhaus-typische Szenen mit zuschlagenden Türen und ähnlichem, Schlafwandlereien und ausufernde Diskussionen über das Thema – aber aufregend ist anders.

    Wären da nicht die Dialoge, ich weiß nicht, ob ich nicht sogar abgebrochen hätte. Denn wenn mir etwas an „Mitten in der Nacht“ gut gefallen hat, waren es die Dialoge, egal ob zwischen Declan und Angelina, Declan und seinem besten Freund Remy oder zwischen anderen Charakteren. Authentisch, unterhaltsam und mit einem Spritzer Humor unterhalten sich die Figuren in Roberts’ Roman. Es fallen so gut wie keine platten Phrasen und die Charaktere bekommen dadurch eine Tiefe, die ich nicht erwartet hätte.

    Und auch die Liebesgeschichte zwischen Declan und Angelina ist in Ordnung. Auch wenn Declan viel zu perfekt beschrieben wird (gutaussehend, reich, intelligent, charmant, tiefgründig und was weiß ich noch alles, ganz abgesehen davon, dass er große Teile des Hauses problemlos selbst renovieren kann), war mir Angelina ziemlich sympathisch. Sie hat Temperament und ihren eigenen Kopf.

  14. Cover des Buches Der Kristall des Chaos (ISBN: 9783802582455)
    Jennifer Fallon

    Der Kristall des Chaos

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee
    4.5 Sterne für ein großartiges Finale! In der ersten Hälfte manchmal etwas zu sehr ins Detail gegangen, aber in der zweiten Hälfte extrem an Spannung gewonnen: und vor allem ein grandioses Ende!

    Die Idee der Unsterblichkeit in Büchern ist ja nicht neu, hier aber genial verflochten mit den "Gezeiten der Magie", die über einen jahrhundertelangen Zeitraum steigen und fallen. Somit sind diese Unsterblichen bei Flut zwar so mächtig, ganze Länder unterwerfen zu können, bei Ebbe jedoch zu nicht mehr imstande als jeder gewöhnliche Mensch.
    Außerdem ist der Gebrauch der Gezeitenmagie ab einem gewissen Punkt nicht mehr kontrollierbar und in der Vergangenheit wurde schon ein paarmal ein "Weltenende" ausgelöst, dass zwar nicht die Welt zerstört hat, aber doch in einer Art Armageddon endete.
    Diese Erfahrungen lassen sie vorsichtig handeln, denn auch wenn sie nicht sterblich sind, sind sie doch schmerzempfindlich und wollen schließlich über ein Reich herrschen, in dem es sich auch bequem leben lässt. Deshalb intrigieren sie beim Steigen der Flut, sichern sich die machtvollsten Positionen um auf dem Höhepunkt der magischen Kraft ihre Trümpfe auszuspielen.

    Bisher hatten die Unsterblichen auf Amyrantha immer ihr eigenes Süppchen gekocht. Jetzt aber ziehen sich die Fäden zusammen und ein ganze neues Bild entsteht, während die Suche nach dem Kristall des Chaos schnell klarmacht, das einiges mehr auf dem Spiel steht, als jeder von ihnen geahnt hätte.

    In den drei vorherigen Bänden hat man viel über die Gezeitenmagie und die Unsterblichen erfahren, doch jetzt, im Abschlussband, gehts ans Eingemachte. Die Autorin gewährt endlich einen Einblick hinter die Kulissen, auf deren Bühne schön langsam der letzte Vorhang fällt. Eine wirklich grandiose Idee, die alle Zusammenhänge gekonnt verknüpft und einen Überraschungseffekt bereit hält, der in einem phänomenalen Finale endet.

    Wie auch in den drei Bänden zuvor ist die Schreibweise sehr flüssig zu lesen, verliert sich aber in der ersten Hälfte manchmal etwas in den Details. Da hätte man für mich noch etwas mehr straffen können. Insgesamt entwickelt sich aber alles außergewöhnlich spannend und auch wenn man weiß, welche Ziele verfolgt werden, hatte ich keine Ahnung wie das ganze wohl enden könnte. Alle Figuren finden einen Platz in der Entwicklung und sind bis zum Schluss aktiv am Geschehen beteilgt. Das hat mir sehr gut gefallen, denn man konnte jeden von ihnen von Anfang an begleiten und ihre Geschichte miterleben.
    Die Spannung steigert sich gegen Ende jedenfalls immer mehr und verblüfft mit einer wirklich außergewöhnlichen Auflösung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte und die Geschichte perfekt abgerundet hat.

    Ich kann die Bücher jedem Fantasy Fan nur ans Herz legen - man fliegt einfach nur so durch die Seiten!

    © Aleshanee
    Weltenwanderer
  15. Cover des Buches Der Palast der verlorenen Träume (ISBN: 9783802582448)
    Jennifer Fallon

    Der Palast der verlorenen Träume

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Rhiannon83
    Vielen lieben Dank an meine liebe Freundin Chrissy, die mich auf diese Reihe aufmerksam gemacht hat und Danke auch an den Egmont Lyx Verlag dafür, dass sie mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben! Inhaltsangabe: Nachdem Arkady Desean, die ehemalige Fürstin von Lebec, in die Sklaverei verkauft wurde versucht sie das Beste aus ihrer Situation zu machen. Sie bietet sich Cynde Medura als Sklavin an und er nimmt das Angebot an, kennt sie sich doch in medizinischen Fragen gut aus und scheint auch sonst alles zu sein was er braucht. Bis sie herausfindet welch perfiden Plan und der Rest der Ärztegilde von Senestra planen ... Auch Declan Hawkes, inzwischen unsterblich, macht sich auf die Suche nach Arkady und findet Verbündete, von denen er nie Hilfe erhofft hatte oder gar wollte ... Meine Einschätzung: Diesem 3. Teil der Gezeitenstern Saga von Jennifer Fallon gebe ich ohne zu Zögern die volle Punktzahl. Der Schreibstil war wieder sehr fesselnd und detailreich wurden die Landschaften und versch. Unsterbliche beschrieben. Man kommt sich vor als sei man dort - in Amyrantha. Die Charaktere entwickeln sich weiter und die Autorin stellt langsam alle Unsterblichen vor, die aus ihren Rattenlöchern gekrochen kommen. Besonders Arkady scheint eine bemerkenswerte Wandlung zu machen - wie es scheint wird sie wieder die Alte. Und auch das Liebesdreieck zwischen Declan - Arkady - Cayal bekommt neuen Aufwind, aber Jennifer Fallon, wäre ja nicht Jennifer Fallon, wenn sie es uns Lesern so einfach machen würde - ich bin jetzt naoch am Schimpfen, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf - es wird eiN Happy End geben! Das Tempo der Handlung hat deutlich an Fahrt aufgenommen und nun kommt alles Schlag auf Schlag - bam, bam, bam. Wahnsinn! Kaum ist man wieder in die Geschichte abgetaucht, kommt man auch nicht mehr so schnell davon los und ehe man sichs versieht ist man auch schon durch mit dem Buch. Jennifer Fallon hat mit ihrer Gezeitenstern Saga erstklassige Fantasy erschaffen, die mir 1000mal besser gefällt als ihre Hythria Saga. Ich bin gebannt von den Unsterblichen und bin schon jetzt gespannt, ob meine Zahlreichen Vermutungen bestätigt, über den Haufen geworfen werden oder sonst was. Ich muss unbedingt erfahren, wie es weitergeht - UNBEDINGT! Mein Fazit: erstklassige HighFantasy, die süchtig macht und ich liebe diese Reihe!
  16. Cover des Buches Blut von meinem Blut (ISBN: 9783499241420)
    Declan Hughes

    Blut von meinem Blut

     (63)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Der Klappentext hört sich richtig gut an. Wie ein spannender Thriller mit ein bißchen Irland-Romantik und ein Protagonist, der lange nicht zu Hause war und dadurch bestimmt ein paar Altlasten aufarbeiten muß. Leider sind doch zuviele Längen in der Geschichte und dadurch kann ich nur 4 Sterne geben.
  17. Cover des Buches Ein Ring aus Blut (ISBN: 9783499241444)
    Declan Hughes

    Ein Ring aus Blut

     (17)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Der unsterbliche Prinz (ISBN: 4026411394213)
    Jennifer Fallon

    Der unsterbliche Prinz

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Lethalya

    Bin durch Zufall über die Hörbücher gestolpert und war total begeistert! Sehr angenehmer Schreibstil, gut zu lesen. 

    Auch inhaltlich finde ich die Reihe sehr ansprechend! Mal was anderes. Eine neue Rasse von Lebewesen, Macht, Liebe, Intrigen, ein unsterblicher der den Tod sucht, eine Gruppe von Menschen die versucht die unsterblichen auszulöschen.......Daumen hoch 

  19. Cover des Buches Blutrivalen (ISBN: 9783499241437)
    Declan Hughes

    Blutrivalen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: mysticcat
     Die ersten 40 Seiten dieses Buches haben mir wirklich super gut gefallen und ich habe mich so richtig aufs Weiterlesen gefreut. Die nächsten 100 Seiten fand ich wirklich lahm - ständig tauchen neue Personen auf, bei der Handlung wird das Gleiche immer  wieder aus verschiedenen Facetten geschildert - die Handlung gerät ins Stocken oder wird, wie die Schlägerei, extrem unglaubwürdig auf mich.
     Die Dialoge finde ich schwach geschrieben, ich tue mir schwer, den Charakter der Person aus der Sprache herauszulesen, das kann aber durchaus auch an der Übersetzung liegen.
     
     Fazit: Da ich noch gaaaaaaanz viele vielversprechende Krimis hier liegen habe, lasse ich dieses Buch weiterreisen.
  20. Cover des Buches On Dublin Street (ISBN: 9780451473943)
    Samantha Young

    On Dublin Street

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Lonechastesoul

    "I know you love me, Jocelyn, because there's no fucking way I can be this much in love with you, and not have you feel the same way. It's not possible."

    On Dublin Street is about Jocelyn, a young woman who lost her parents and baby sister when she was 14, and who still has trust issues with everyone she knows. In fact, she doesn't let anyone get near enough to know her. I was really looking forward to reading On Dublin Street. There were so many amazing reviews on this book. 5 stars here, there, and everywhere. So I thought, I was going to love this book. Then I read it and I wanted to choke the life out of the heroine Joss. Jocelyn Butler aka Joss just about ruined this book for me with her emotional constipation. Don't get me wrong she had a lot of bad things happen to her. Her parents, little sister and best friend died when she was a teen. So some emotional issues is totally understandable, but damn.

    I can honestly say that I did enjoy this one. This was a hot and sexy little romance with enough of a story to balance out the two people dancing around their sexual tension. Unfortunately I really didn't like it.

    Overall, On Dublin Street was a disappointing read that i really hoped i would enjoy but didn't. The main characters felt cliche to me and i hated them most of the time. The plot was also flat and old. But the style of witting and sex made it so it was an OK read.

  21. Cover des Buches Fieberglas (ISBN: 9783821808222)
    Jonathan Carroll

    Fieberglas

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Der unsterbliche Prinz (DAISY Edition) (ISBN: 9783839850152)
    Jennifer Fallon

    Der unsterbliche Prinz (DAISY Edition)

     (21)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Wahnsinn! Das war ja mal ein toller Auftakt zu einer atemberaubenden Fantasy-Reihe. Ich hatte sie mir schon lange mal vorgenommen, endlich zu lesen bzw zu hören. Denn die Gezeitensaga ist mir immer wieder wärmstens empfohlen worden, danke dafür Streuner, und ich habe mir den 2. Teil schon besorgt und freu mich drauf. In diese phantastische Welt kann man wirklich total abtauchen und leidet richtig mit den Protagonisten mit. Auch die immer wieder wechselnden Sichtweisen sind einfach nur interessant und keineswegs verwirrend. Eine wirklich empfehlenswerte Fantasy-Welt. Mir fehlen da im Moment ein wenig die Worte. Es geht um die Gezeitenfürsten, die, unsterblich und teilweise gelangweilt bis lebensmüde, sich untereinander bekriegen und ihre Intrigen spinnen. Und für sie sind die Menschen einfach nur bessere Spielfiguren. Aber die Menschen möchten das mit sich nicht mehr machen lassen. In diesem 1. Teil leben die Unsterblichen unerkannt unter den Menschen und müssen sich, vordergründig an ihre Spielregeln halten. Absolut spannend und abwechslungsreich umgesetzt. Man kommt gut rein und auch die vielen Figuren verwirren nicht. Und das bei einem Hörbuch.
  23. Cover des Buches Declan: Undercover Billionaires, Book 4 (ISBN: B084FVXYP3)
    Melody Anne

    Declan: Undercover Billionaires, Book 4

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano

    Achtung ! 4. Teil der Undercover Billionaire - Reihe


    In diesem letzten ( zum Glück! ) Teil lernen wir den FBI - Agenten Declan etwas näher kennen. In vorherigen Bänden immer als mysteriöser, ruhiger und kühler Einsiedler beschrieben, war ich total gespannt auf Declan. Und dann...NIX! Die story plötschert von Anfang an nur so dahin. Die Protagonisten haben zwar Schlimmes erlebt oder sind unnahbar oder was auch immer. Trotzdem gibt es keine richtigen WOW - Momente oder sonstwas in dieser Art. Die Gefühle, Dramen, Ängste sind zwar da. Aber sie erreichen das Herz nicht. Und es wird soooooooooooooooo viel geplappert! Angriff von irgendwoher...Rettung..bla...bla..bla.... SIE verschwindet...ER findet sie wieder bla...bla...bla...ER will Sex SIE auch..danach bal...bla...bla..und es hört nie auf! Natürlich darf der Showdown  nicht fehlen...noch ein paar Sexeinlagen...und sie lieben sich bis ans Ende aller Tage..PUFF und fertig! Gesamthaft bin ich von dieser Reihe etwas enttäuscht. Ich habe im Nachhinein gesehen das drei Bücher in einem Jahr geschrieben wurden und das letzte im darauffolgenden Jahr. Das erklärt warum die Storys keinen Tiefgang haben und alles irgendwie gleich klingt. Einfach mal schnell etwas zusammengeschustert und VOILÀ ! Eine neue Reihe die man zu Geld machen kann! Schade...ich überlege mir jedenfalls zweimal ob ich noch eine weitere Reihe der Autorin lese. Gutgemeinte 3 Sterne gibt es für dieses Buch...

    📖 Klappentext : Declan Forbes has always been the black sheep in the family, and he likes it that way. The less people liked him, the less drama he had to deal with. But the thing about being a loner was a person might find themselves . . . lonely.

    Working for the FBI, Declan liked his world the way it was, even if something was missing. He’d also take a bullet in the gut before admitting anything was wrong. Something was off, though, because from the moment he meets Angela he’s a goner. She’s in the midst of the case he’s been trying to crack for the past few years now, but he’s not exactly sure how she’s involved and she isn’t talking. One thing Declan has learned in his years in the Marines and the FBI, though, is how to get a person to talk. It could even be . . . fun.

    This is the final book in the four book series, Undercover Billionaires. It can be read as a stand-alone. Each brother has his own book.

  24. Cover des Buches A Long Way Down (ISBN: 9783462040517)
    Nick Hornby

    A Long Way Down

     (2.402)
    Aktuelle Rezension von: buecherblondine_blondie4books

    German version/English version below:

    London, an einem Silvesterabend, vermutlich irgendwann kurz nach der Jahrtausendwende:  

    Vier Menschen, die nichts miteinander gemeinsam haben (außer ihre Absicht, bald freiwillig aus dem Leben zu scheiden) treffen zufällig auf einem Hochhausdach aufeinander: Der gescheiterte TV Moderator Martin Sharp will nur vorher noch kurz die Beine ein bisschen baumeln lassen. Da betritt die alleinerziehende Mittfünfzigerin Maureen die Bild- bzw. die Hochhausfläche, deren einziger Daseinsinhalt ihr schwerstbehinderter Sohn, Matty, ist. Um das ungleiche Duo in ein Quartett zu verwandeln, fehlen nur noch die durchgeknallte Ministertochter Jess (der verlassene Teenager kann, wie es sich in so einem Alter gehört, nicht ohne den Ex, Chas, weiterleben) sowie JJ, ein – wie könnte es anders sein – erfolgloser Musiker, der sich das Leben nehmen will, weil er nicht Bruce Springsteen ist. 

    Statt sich umzubringen, beschließen die Vier dann dennoch, den long way down zu nehmen –  statt zu springen, verlässt man das Hochhaus dann doch lieber über die Treppe und vereinbart, erst einmal noch für drei weitere Monate am Leben zu bleiben...  

    Nick Hornbys Geschichte ist herrlich skurril und witzig, trotz der teils recht klischeehaften Backgrounds der Figuren, einer oft flachen Sprache und einer Vielzahl an (meist unnötigen) Kraftausdrücken. Hornby versteht sich auf unvorhersehbare Wendungen und Charaktere, ihm entgeht die Ironie des Lebens genauso wenig wie seinen Protagonisten. Ich habe das Buch zum ersten Mal vor zirka 15 Jahren gelesen, kurz nach seiner Erscheinung und konnte mich nach all der langen Zeit noch recht gut an Martin und Jess erinnern. Es kam mir beinah vor, wie ein Wiedersehen mit alten Freunden. 


    London, on a New Year's Eve, presumably sometime shortly after the turn of the millennium:  

    Four people having nothing in common (except their intention to end their lives very soon) meet by chance on a high-rise rooftop: the washed-up TV presenter Martin Sharp just wants to let his legs dangle a bit before the big jump...Then Maureen, a single mother in her mid-fifties, steps on the scene, or rather the high-rise, whose only reason for being alive is her severely handicapped son, Matty. All that's missing to turn the mismatched duo into a quartet is the manic minister's daughter Jess (the abandoned teenager can't go on living without her ex, Chas) and JJ, an - how could it be otherwise - unsuccessful musician who wants to take his own life because he's not Bruce Springsteen.  

    Instead of killing themselves, the four decide to take the long way down - instead of jumping, they take the stairs and agree to stay alive for another three months...  

    Nick Hornby's story is wonderfully bizarre and funny, despite the sometimes rather clichéd backgrounds of the characters, often flat language and a multitude of (mostly unnecessary) swearings. Hornby is adept at unpredictable twists and turns of character, he does not miss out on life’s irony – neighter do his protagonists. I read the book for the first time about 15 years ago, shortly after its publication. After all this time I could still remember Martin and Jess quite well. It almost felt like a reunion with old friends. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks