Bücher mit dem Tag "day"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "day" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Legend (Band 1) - Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend (Band 1) - Fallender Himmel

     (2.248)
    Aktuelle Rezension von: Bookheart

    Noch nie hat mich eine Geschichte so sehr schockiert und mitgenommen! Es ist eine Enemies to Lovers Story und handelt von einer 17 Jährigen (June) die nach dem Mörder ihres Bruders suchen soll. Sie hat Day, den meistgesuchten Verbrecher im Verdacht und verkleidet sich als ein Mädchen auf der Straße, um Day zu finden. Später findet sie jedoch raus, das Thomas (Der beste Freund ihres Bruders Metias) ihren Bruder ermordet hat. Sie plant Day und seinen Bruder John mit Hilfe der Patrioten zu befreien. Dabei stirbt Days Bruder. 

    Das Buch ist sehr zu empfehlen, ich liebe es!

  2. Cover des Buches Legend (Band 2) - Schwelender Sturm (ISBN: 9783785581599)
    Marie Lu

    Legend (Band 2) - Schwelender Sturm

     (1.158)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Nachdem mir Band 1, "Legend - Fallender Himmel" so gut gefallen hat, musste ich natürlich sofort zum zweiten Band "Legend - Schwelender Sturm" greifen, um die Geschichte um Day und June weiterzuverfolgen. Die gesamte "Legend"-Trilogie von Marie Lu habe ich zwar schon 2016 in meiner Dystopien-Phase gelesen, da ich sie aber als eine der besten Dystopien aller Zeiten in Erinnerung behalten habe (und in Relation dazu nur noch erschreckend wenig über den Inhalt weiß), habe ich beschlossen, das Jahr mit einem Reread ausklingen zu lassen. Auch der Mittelteil der Trilogie hat mir noch besser gefallen, als ich es erwartet hatte und mir gezeigt, dass sich mein Buchgeschmack in den letzten 5 Jahren wohl doch nicht so sehr verändert hat, wie ich das gedacht hatte.


    Die gesamten Cover der Reihe bestechen durch minimalistische Eleganz. Vor dem Hintergrund, der bei Band 2 im Taschenbuchformat weiß ist, während einem vom gebundenen und dem Ebookformat ein malvenfarbener Hintergrund entgegenblickt, ist dieses Mal der Adler der Kolonien in goldener Farbe zu sehen. Auch beim Cover des zweiten Bandes ist das Motiv demnach dem englischen Original stark nachempfunden. Schade ist hier jedoch, dass der Titel recht nichtssagend ist. Ich habe ja schon bei meiner Rezension zum ersten Teil geschrieben, dass mich die deutsche Gegebenheit, englischsprachigen Titel des ersten Bandes als Reihenname zu übernehmen und dann einen mehr oder weniger bedeutungslosen Untertitel für jeden Band zu erfinden, mittlerweile ziemlich nervt. Nach meinem Geschmack hätte es sich hier besser angeboten, die englischen Titel von Band 2 "Prodigy" (Wunderkind) und Band 3 "Champion" zu übernehmen, anstatt die ganze Reihe "Legend" zu taufen. 


    Erster Satz: "Neben mir schreckt Day aus dem Schlaf hoch"


    Genau wie in Band 1 kehren wir sehr rapide zum Geschehen zurück. Wir erinnern uns: am Ende des ersten Teils hat June Day vor der Hinrichtung bewahrt, nachdem sie ihn in den Slums ausfindig gemacht und verraten hat. Während seiner Gefangenschaft hat sie jedoch erfahren, dass gar nicht er, sondern ihr Vertrauter Thomas ihren Bruder Metias getötet hat und die Republik außerdem für den Tod ihrer Eltern verantwortlich war, weil diese dahintergekommen sind, dass die Republik die Seuchen und den Großen Test als Unterdrückungswerkzeug und Maßnahme zur Bevölkerungskontrolle einsetzt. Nachdem die beiden mit der Hilfe der aufständischen Patrioten in San Francisco ein großes Durcheinander veranstaltet haben, sind sie nun gemeinsam auf der Flucht vor der Republik und müssen sich wohl oder übel erneut an die Patrioten wenden. Denn nicht nur Days Beinwunde muss endlich versorgt werden, auch sein kleiner Bruder Eden ist immer noch in Gefangenschaft der Republik. Als Gegenleistung sollen June und Day den Patrioten dabei helfen, den neuen Elektor Anden zu töten und June geht wieder einmal auf eine Undercover-Mission. Als sie dabei dem jungen Anden näherkommt, muss sie sich erneut fragen, ob sie auf der richtigen Seite steht...


    June: "Ich bin jetzt eine Verbrecherin und werde niemals in mein altes bequemes Leben zurückkehren können. Der Gedanke hinterlässt ein unangenehm hohles Gefühl in meinem Bauch, so als bedauerte ich es, nicht mehr der Liebling der Republik zu sein. Und vielleicht ist das sogar die Wahrheit. Wenn ich nicht mehr der Liebling der Republik bin, wer bin ich dann?"


    Nachdem sich Band 1 ausschließlich auf den Straßen des futuristischen San Francisco abgespielt hat, reisen wir mit den beiden Figuren dieses Mal auch ins staubtrockene Vegas, in die verschneite Republikhauptstadt Denver und wagen sogar einen kurzen Ausflug in die Kolonien. Diese Erweiterung des Blickwinkels nutzt Marie Lu sehr gekonnt aus, um ihr dystopisches Worldbuilding weiterzuentwickeln. Wir bekommen hier nicht nur Hintergrundinformationen zur Entstehung der Republik und der Kolonien geliefert, sondern erfahren auch endlich mehr über den Status Quo der restlichen Welt. Auch zu den internen Strukturen der totalitären Republik und den Patrioten werden einige offenen Fragen aus Band 1 beantwortet, sodass das Gesamtbild deutlich komplexer wird. Wie jede gut erzählte Dystopie wird hier also allein durch das Worldbuilding, das viele beunruhigend realistische Szenarien und Ideen enthält, schon eine Menge Spannung erzeugt. Die "Legend"-Reihe beginnt zu einem viel späteren Zeitpunkt als viele anderen Dystopien: die Machenschaften der Regierung werden fast vollständig schon im ersten Teil aufgedeckt, die Stimmung in der Bevölkerung ist kurz vorm Hochkochen, sodass nicht viel zur Eskalation fehlt und auch die beiden Figuren sind schon zu Symbolträgern ihrer jeweiligen Seite geworden. Im Vordergrund steht hier vielmehr die Frage, welchen Weg die Figuren einschlagen sollen und was ihre jeweilige Vision für die Republik ist. 


    Day: "Isolationistisch. Militärstaat. Aggressiv. Ich starre auf die Worte. Mir hat sich die Republik jeher als Inbegriff der Macht präsentiert, eine skrupellose, unaufhaltsame Militärgewalt. Kaede grinst, als sie meinen Gesichtsausdruck sieht, und wir drehen den Bildschirmen den Rücken zu. "Auf einmal kommt einem die Republik gar nicht mehr so mächtig vor, was? Mehr wie ein mickriger, kleiner, geheimnistuerischer Haufen, der sich nur mit internationaler Hilfe durchschlägt. Ich sage dir was, Day: Damit so etwas passiert, braucht es nur eine einzige Generation, die die Bevölkerung mit Gehirnwäsche unterzieht und sie davon überzeugt, dass die Realität gar nicht existiert."


    Genau wie in Band 1 hat sich Marie Lu wieder dazu entschieden, abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Day und June zu erzählen. Das passt hier wieder ganz gut, dass die beiden auch in diesem Band die meiste Zeit über getrennt voneinander sind. Während Day sich bei den Patrioten in seine Rolle als Widerstandskämpfer und Gallionsfigur der Rebellion einlebt, kehrt June als Spionin in den Schoß der Republik zurück und muss bald feststellen, dass der neue Elektor Anden ganz andere Ideen und Vorstellungen für ihr Land hat als sein diktatorischer Vater. In Band 1 war der Konflikt zwischen den beiden Seiten "Republik-Befürworter" und "Republik-Gegner" schon ein wichtiger Bestandteil der Handlung, wurde aber noch von der rasanten Verfolgungsjagd zwischen Day und June überschattet. Hier rückt das Hinterfragen der beiden Seiten mehr in den Vordergrund und politische Intrigen, Beziehungskrisen und neue Informationen machen es Day und June zunehmen schwer, Entscheidungen zu treffen. Das daraus entstehende Dilemma täuscht auch über handlungsärmere Passagen hinweg, sodass die Autorin die Spannung des ersten Teils durchgängig halten kann. 


    June: "Kann ich Anden vertrauen? Oder vertraue ich Razor? Ich stütze mich auf die Tischkante. Was auch immer die Wahrheit ist, ich werde bei diesem Spiel äußerst vorsichtig vorgehen müssen."


    Genau wie im Auftakt gibt es auch in "Schwelender Sturm" wieder eine Menge grandios vorbereiteter Wendungen, sodass "Gut und Böse" ständig wechseln. Die Autorin manövriert die Geschichte geschickt zwischen allen Fronten hindurch und hat mich ebenfalls das ein oder andere Mal aufs Glatteis geführt. Während also das Handlungskonstrukt nochmal stärker ist als in Band 1 (die Handlung ist ungewöhnlicher, besser durchdacht und definitiv wendungsreicher) und das Setting wunderbar weiterentwickelt wird, sind es in diesem Zwischenteil vor allem die Figuren, die aus meiner Sicht ein wenig schwächeln. Zwar sind mir die beiden starken, mutigen und schlagfertigen Persönlichkeiten schon in Band 1 sehr ans Herz gewachsen, hier passiert aber einfach zu viel in zu kurzer Zeit und der Erzählzeitraum ist viel zu kurz, um die Entwicklungen und Entscheidungen glaubwürdig zu vermitteln.


    Day: "Ich verachte die Republik, oder etwa nicht? Ich will sehen, wie sie zusammenbricht. Oder nicht? Erst jetzt bin ich in der Lage, eine wichtige Unterscheidung zu machen - ich verachte die Gesetze der Republik, die Republik selbst liebe ich. Ich liebe das Volk. Ich tue das alles nicht bloß für den Elektor, ich tue es für die Menschen."


    Kritisieren möchte ich auch die angeteaserten Dreiecksgeschichte, die ich persönlich wirklich nicht gebraucht hätte und die angesichts der noch sehr frischen und wackligen Liebesgeschichte alles zu sehr verkomplizieren und vom Plot ablenken. Mir hätte es besser gefallen, wenn die Autorin sich erstmal mehr darauf konzentriert hätte, die Beziehung von June und Day weiterzuentwickeln, da diese im letzten Band ja noch durch genügend Hürden und Hindernisse auf die Probe gestellt werden wird. Auch hinsichtlich der involvierten Nebenfiguren hat sich die Autorin mit den Dreiecksgeschichten keinen Gefallen getan. Während ich die hilfsbereite und stets gut gelaunte Tess in Band 1 als ständige Begleiterin an Days Seite noch sehr liebenswert fand, entwickelte sie sich hier innerhalb von wenigen Tagen (!!!) während ihrer kurzen Zeit bei den Patrioten zu einer eifersüchtigen, plötzlich doch sooo erwachsenen Sanitäterin, sodass beim Wiedersehen mit Day und June jede Menge unnötiges Drama entsteht. Dass sich das junge Waisenmädchen aus Days Schatten traut und sich selbst eine Meinung aneignet, fand ich ja grundsätzlich ein sehr guter Gedanke, an dieser Stelle kam mir ihre Entwicklung aber wie ein rapider Persönlichkeitswechsel zum Dramagenerieren vor, und das fand ich schade. Auch der junge Elektor Anden wird kurz nach seinem ersten Auftritt in das Liebesdreieck eingebaut. Da gerade er eine eigentlich sehr vielseitige Figur mit Potential zu spannender Ambivalenz wäre, fand ich die Reduktion auf einen errötenden Idealisten an dieser Stelle ein wenig schwach. Aus dieser Rolle hätte man weit mehr machen können!


    June: "Die Welt außerhalb dieser Republik ist auch nicht perfekt, aber es gibt da draußen die Freiheit und zumindest die Chance auf Selbstbestimmung und alles, was wir tun müssen, ist, dieses Licht auch in der Republik scheinen zu lassen. Unser Land befindet sich auf der Schwelle - alles, was jetzt noch fehlt, ist eine Hand, die es hinüber auf die andere Seite schubst." Razor steht halb von seinem Stuhl auf und tippt sich auf die Brust. "Und diese Hand könnten wir sein."


    Ein weiterer die Charaktergestaltung betreffender Kritikpunkt, welchen ich noch aus meiner Rezension zu Band 1 übernehmen muss, ist das sehr junge Alter der beiden Hauptfiguren. Auch wenn es sich hier um ein Jugendbuch handelt, dass eine 14+-Zielgruppe ansprechen soll, empfand ich es als extrem unlogisch, dass die Hauptpersonen erst 15 Jahre alt sind. Zwar verhalten sich die beiden gelegentlich schon ihres Alters entsprechend, aber diese Zahl im Kopf behaltend sind die beiden Grundvoraussetzungen, dass June die beste Soldatin und Day der meistgesuchte Verbrecher der Republik sein soll, äußerst fragwürdig. Als letztes muss ich noch negativ anmerken, dass das Ende kurz vor dem Happy End nochmal eine heftige Komplikation auf den Tisch bringt, die erstmal etwas künstlich wirkt, so als hätte die Autorin Angst gehabt, dass die LeserInnen nicht mehr zu Band 2 greifen würden, wenn sie es zu gut enden ließe. Ich hätte Cliffhanger hin oder her auf jeden Fall weitergelesen, da sich genügend offene Fragen und eine Menge überdauernder Klärungsbedarf ergeben und hätte mir gewünscht, mit dieser Offenbarung bis zum nächsten Teil zu warten. Für diese beiden Kritikpunkte - das Ende und die Schwächen in der Weiterentwicklung der Figuren - ziehe ich bei dieser tollen Geschichte 1 Stern ab und lande in der Gesamtbewertung bei 4 Sternen.




    Fazit

    Mit "Legend - Schwelender Sturm" gelingt es Marie Lu, die Spannung des ersten Teils zu halten, ihr Setting weiterzuentwickeln und dabei ein wendungsreiches, originelles Handlungskonstrukt aufzustellen. Etwas schade ist nur, dass in diesem Zwischenteil die Figuren wenig Zeit bekommen, sich weiterzuentwickeln, unnötige Liebesdreiecke im Weg stehen und Nebenfiguren ihr Potential nicht ausschöpfen können.

  3. Cover des Buches Crossfire. Versuchung (ISBN: 9783453545588)
    Sylvia Day

    Crossfire. Versuchung

     (1.950)
    Aktuelle Rezension von: Bonzei

    Eva Tramell ist eine wohlhabende junge Frau die in ihrem kurzen Leben schon einiges durchmachen musste. Um neu anzufangen zieht sie mit einem Freun, der ebenfalls schon einiges durchgemacht hat, nach New York.

    Hier Trifft sie auf Mr. Dunkel und Gefährlich, und die Anziehungskraft zwischen den beiden ist ab der ersten Sekunde spührbar. Eva hat instinktiv das Gefühl flüchen zu müssen, da diese Geschichte nicht gut ausgeht, und tut dies zunächst auch. Doch kurz darauf treffen sie sich wieder, und Gideon Cross ist nich nur der Eigentümer des Gebäudes in dem Eva arbeitet, er ist auch ein Auftraggeber.

    Die Geschichte ist heiß und Leidenschaftlich geschrieben, manchmal fast schon zu viel. Die beiden lösen alle Spannungen die sich zwischen ihnen bilden mit Sex. Dadurch schieben sie alle entstehenden Probleme zur Seite, statt sie zu lösen. Und das sind leider einige.

    Der Schreibstil ist leicht zu lesen, sehr sexuell behaftet (ist halt ein Erotikroman, also nicht unerwartet).

    Leider werde ich mit Eva nicht richtig warm. Sie wird als stur dargestellt, geht auch regelmäßig in die Luft, gibt dann aber gleich wieder nach. Dies könnte man als einsichtig bezeichnen, so empfinde ich es aber nicht, sondern eher so, dass sie sich nicht wirklich damit auseinandersetzt. (Was wohl zum Teil auf ihre Vergangenheit zurückgeht).

    Gideon ist laut Eva Sex pur, wirkt auch auf Aussenstehende einschüchternd und selbstbewusst. Und dadurch hat er auch einige Feinde angesammelt. Mal sehen was die Autorin daraus in den nächsten Bänden noch zusammenstrickt.,

    Gideon hat ebenfalls eine schlimme Vergangenheit, die in diesem Teil nur ansatzweise gelüftet wurde. Aber die Kombination aus Evas und Gideons vergangenheit, bringt ständig Spannungen in diese Beziehung.

    Fazit: eine heiße Geschichte, die mich leider nicht ganz abholen konnte. Trotzdem ein nettes Buch für zwischendurch, und ich hoffe das Band 2 mich etwas besser abholt.

  4. Cover des Buches Legend (Band 3) - Berstende Sterne (ISBN: 9783785583975)
    Marie Lu

    Legend (Band 3) - Berstende Sterne

     (853)
    Aktuelle Rezension von: emmaff

    Der erste Teil von Legend hatte mich sofort, ich habe die gesamte Geschichte geliebt. Day und June haben es mir so schnell angetan und da ich sowieso ein großer Fan von Dystopien bin, ist diese Reihe genau was für mich. 

    Auch der dritte Teil war super spannend und hat mich durchweg aufgeregt auf mehr gemacht. Es ist so viel passiert und ich hätte mit diesem Ende nicht gerechnet, weil es so viel schlimmer war, als alles was ich erwartet habe.

    Dieses Ende hat mein Herz zerrissen und es auch nicht so ganz geschafft, es wieder zusammen zu setzten. Umso dankbarer war ich,  als ich erfahren habe, das ich (hoffentlich) mit Rebel das Ende bekomme, welches ich mir so sehr gewünscht habe. 

    Spoiler: Ich habe es bekommen und trotzdem denke ich immer noch so oft an dieses Buch und auch an diese Reihe. Wann immer ich gefragt werde, was ích empfehlen kann oder welche Buchreihe meine liebste ist, schießt mir Legend in den Kopf: 

    Diese Reihe ist und bleibt meine liebste. 

  5. Cover des Buches Crossfire. Offenbarung (ISBN: 9783453545595)
    Sylvia Day

    Crossfire. Offenbarung

     (1.181)
    Aktuelle Rezension von: Bonzei

    Also der zweite Teil knüpft an den ersten an, allerdings empfand ich die Beziehung der beiden hier als noch destruktiver als in Teil eins. Leider hat es mich nicht richtig gepack, sondern eher oft mit einem Kopfschütteln zurückgelassen.

    Nichts desto trotz ist die Geschichte spannend geschrieben, auch wenn mich das Verhalten von Gideon teilweise mit unverständnis erfüllt hat. Das komplette ignorieren und gleichzeitig mit seiner Ex abzuhängen... Und dann dieser totale optimismus von Eva von wegen er ist unfehlbar und alles wird gut fand ich teilweise nervig naiv. Ich hätte mir mal einen richtigen Aufschrei gewünscht, stattdessen knutscht sie mit ihrem Ex?

    Ich möchte auch den nächsten Teil lesen, aber jetzt brauch ich erst mal eine Pause.



  6. Cover des Buches Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt (ISBN: 9783423763837)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt

     (97)
    Aktuelle Rezension von: tinis_buecherwelt_und_mehr

    Wie lange haben wir gewartet, dass das Abenteuer von Bryce und Hunt weiter geht? Wie lange mussten wir hoffen und bangen, dass die Beiden nach dem genialen Ende vom ersten Band gut und in Frieden weitergehen wird? Und wie schnell waren wir dann durch das Buch durch und dachten zum Ende hin einfach nur "Was??? Das hat sie nicht wirklich gemacht??". 


    Zumindest mir ging es so, dass ich es kaum erwarten konnte zu erfahren, wie es mit unserer Lieblings-Halb-Fae und ihrem gefallenen Engel weiter geht und als ich das Buch dann durch hatte...ich glaube, ich hatte bei noch keinem Buch einen solchen Redebedarf im Anschluss wie bei diesem. Das Problem? Gefühlt war noch keiner so weit wie ich und mir fiel es unglaublich schwer, nicht darüber zu sprechen, um auch niemanden zu spoilern.


    Die Story geht genau da weiter, wo Band 1 geendet hat und ich war froh, vorher noch mal den Reihenauftakt als Hörbuch gehört zur haben, denn ich habe festgestellt, dass ich doch so Einiges vergessen habe. So war ich aber komplett in der Geschichte drin und es fiel mir nicht schwer, dem Geschehen in Band 2 zu folgen. Schmerzlich vermisst habe ich unsere kleine Feuerkoboldin Lehabah, die Band 1 einen gewissen Pepp gegeben hat - dieser fehlte hier etwas. Aber dennoch war das Buch für mich keineswegs schlechter, denn es hatte andere Stärken.


    Neben dem Wiedersehen mit Bryce, Hunt und Ruhn haben wir auch viele neue Charaktere kennengelernt, bei welchem ich auch immer wieder überrascht wurde. Vermeintliche Freunde waren nicht so vertrauensvoll wie gedacht und bekannte Feinde überraschten mit freundlichen Handlungen, dass ich immer wieder überlegt habe, wem kann man nun eigentlich trauen und wem nicht. Ich konnte mir keiner Sache so wirklich sicher sein und das brachte eine gewisse Spannung im Buch, die mich auch immer wieder den Atem anhalten lies.


    Aber nicht nur die Charaktere überzeugten mich, auch die Handlung selbst. Es wurde nie langweilig, immer wieder passierten wichtige und weniger Wichtige Dinge - aber wer Sarah J. Maas kennt, weiß, dass das trügerisch sein kann und vermeintlich unwichtige Szenen bekommen plötzlich in einer späteren Handlung ganz viel Gewicht, wodurch es nicht schlecht wäre, sich auch diese Dinge zu merken. Das gesamte Buch durchweg hatte ich nie das Gefühl, dass ich das Buch zur Seite legen könnte, ich wollte immer wissen, wie es weiter geht. Habe immer auf das Beste gehofft und mit dem Schlimmsten gerechnet. Ob mich da am Ende davor retten konnte, die Ereignisse zu verkraften? Auf keinen Fall. Noch immer bin ich einfach sprachlos darüber, mit was für einem wirklich fiesen Cliffhanger die Autorin uns zurück gelassen hat und kann noch immer - einige Wochen später - nicht begreifen, was da eigentlich passiert ist. Mittlerweile weiß ich aber, dass ich damit nicht allein bin - was mich wenigstens ein bisschen beruhigt.


    Wie von Sarah J. Maas gewohnt schreibt sie wieder recht ausschweifend, fängt an zu schwafeln und kommt von Pobacken auf Kuchen backen. Mittlerweile stört mich das allerdings nicht mehr, da ich spätestens seit Throne of Glass weiß, dass das alles seinen Sinn hat. Natürlich dürfen auch gewisse explizite Szenen nicht fehlen, die teilweise schon recht vulgär beschrieben sind - obwohl ich hier auch die Vermutung habe, dass es teilweise auch an der Übersetzung liegen kann. Dennoch konnte auch ihre Schreibweise mich hier wieder gänzlich begeistern und sie schaffte es, zumindest für mich, durchweg die Spannung im Buch oben zu halten.


    Mich konnte das Buch wieder komplett überzeugen. Ich liebe die Welten, die Sarah J. Maas erschafft. Ich liebe ihre Charaktere und die vielen Details, die sie einbaut. Und ich kann ihre Bücher immer wieder empfehlen, da sie echte Meisterwerke sind.

  7. Cover des Buches Legend - Das Prequel (ISBN: 9783732001903)
    Marie Lu

    Legend - Das Prequel

     (84)
    Aktuelle Rezension von: 79yvi

    Nachdem ich vom ersten Band der Legend-Trilogie wirklich gut unterhalten wurde, drückte mich die Neugier, mehr über Junes und Days Vergangenheit zu erfahren. Die zwei Geschichten, die hier als Prequel zusammengefasst wurden, sind nett zu lesen. Wirklich viel liefern sie allerdings nicht, da es sich jeweils nur um eine kurze Sequenz aus dem Leben der beiden Hauptcharaktere handelt. Schönes Gimmick für zwischendurch, ein Must-Read zur Hauptstory ist dieser Zusatzband allerdings für mich nicht.

  8. Cover des Buches Legend - Schwelender Sturm (ISBN: 9783942587617)
    Marie Lu

    Legend - Schwelender Sturm

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    June & Day, die Geschichte geht endlich weiter. Ich war ja vom ersten Teil schwer begeistert. Nun geht die Geschichte der Beiden weiter. June hat Day den gefährlichsten Verbrecher des Landes geholfen seiner Hinrichtung zu entgehen. Seither sind sie auf der Flucht vor der Republik. Deshalb schließen sie sich den Patrioten an. Diese verlangen als Gegenleistung für ihre „Hilfe“ dass June und Day den neuen „Elektor“ töten sollen. Doch June ist sicht nicht sicher, ob diese Tat richtig ist? Wie werden sich die Beiden entscheiden? Wieder mega-spannend mit einem phänomenalen Ende! Sind wir mal gespannt, was sich im dritten und letzten Teil so tut!

  9. Cover des Buches The Lucky One (ISBN: B0051XWBD0)
    Nicholas Sparks

    The Lucky One

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Bei The Lucky One kann ich nichts negatives sagen.Dies ist mein erstes Buch von Sparks das ich im Original gelesen habe und es war einfach perfekt!Der Schreibstil kommt noch besser zur Geltung und die Geschichte war wunderschön!Die Charaktere waren sehr sympathisch und man konnte sich gut hineinversetzen.Das Thema mit dem Hundehotel hat mir sehr gut gefallen und es hat alles einfach gepasst.Natürlich hätte ich dem Ex von Beth gerne mehr als einmal eine gescheuert oder Logan gesagt er solle doch endlich mal die Sache mit dem Foto erklären.Zwischendurch gab es ein paar Rückblicke die sehr interessant waren.Gegen Ende nimmt die Spannung noch etwas zu und man fiebert richtig mit.Da man weiss das Sparks nicht immer Happy Ends schreibt,bleibt es wirklich bis zum Schluss spannend.Ich finde nicht das das Buch ein kitschiger Liebesroman ist weil es sehr vielschichtig ist und es ist für ein breites Leserpublikum gemacht.Von mir eine klare Leseempfehlung! Klappentext:after u.s. Marine logan thibaultfinds a photograph of a smiling young woman buried in the dirt during his tour of duty in iraq,he experiences a sudden streak of luck,winning poker games and even surviving deadly combat.only his best friend victor seems to have explanation for his good fortune: the photograph- his lucky charm. Back home in colorado ,thibault can't seem to get the woman in the photograph out of his mind and he sets out on a journey across the country to find her. But thibault ist caught off guard by the strong attraction he feels when his search leads him to elizabeth , a divorced mother in north carolina with a young son- and he keeps the story of the photo ,and his luck,a secret. As he and elizabeth embark upon a passionate love affair,thibaults secret will soon threaten to tear them apart,destroying not only their love,but also their lives.
  10. Cover des Buches Crossfire - Versuchung (ISBN: 9783837120622)
    Sylvia Day

    Crossfire - Versuchung

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Chaoskenda
    Ich habe „Crossfire. Versuchung“ nun das zweite mal gehört, nachdem ich beim ersten mal nicht gänzlich überzeugt war muss ich nun gestehen das es mir beim zweiten Mal schon besser gefallen hat.

    Was hat Ihnen am allerbesten an „Crossfire. Versuchung“ gefallen?
    - Die Geschichte an sich ist nicht uninteressant. Natürlich ist es nichts Bahnbrechend neues aber die Umsetzung finde ich recht gelungen. Was wahrscheinlich auch mit an der Sprecherin lag. Die nach einer kurzen Eingewöhnung doch überzeugend gesprochen hat.

    Die Frage legt auch eine andere Frage nahe, Was hat mir nicht gefallen? Hier kann ich sagen, das ich die Ausdrucksweise Stellenweise recht hart finde. Und manche Ausdrücke finde ich persönlich etwas zu heftig, passen aber zu dem Gesamtbild.

    Würden Sie sich jetzt auch für ein anderes Hörbuch von Sylvia Day interessieren? Warum oder warum nicht?
    - Ich mag Hörbücher und mache da keinen großen Unterschied von wem die Vorlage zu dem Hörbuch ist, daher ja, ich würde auch ein anderes Hörbuch von Sylvia Day hören.

    Welche Figur hat Svantje Wascher Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?
    - Da es eine weibliche Sprecherin ist passt sie auch am verbinde ich sie auch am ehesten mit dem weiblichen Hauptcharakter Eva.

    Gab es im Hörbuch einen Moment, der Sie ganz besonders berührt hat?
    - Besonderes berührt hat mich die Situation in der Eva Gideon von Ihrer Vergangenheit erzählt und auch der übergriff vom Träumenden Gideon auf Eva.

    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?
    - Wer die geschriebene Version kennt weiß worauf er/sie sich einlässt. Es ist halt kein weichgespülter Blümchen-Erotik-Roman mit weichen Worten.

    Gesamt 4/5
    Sprecher 4/5
    Geschichte 4/5

    Die Charaktere haben eine Vergangenheit die sie auch sehr geprägt hat und das merkt man auch an dem Umgang miteinander. Wenn man die Vergangenheit mit in die Betrachtung einbezieht sind die Handlungen meist stimmig und verständlich.

    Mich interessiert auf jeden Fall wie es weiter geht.


    MEIN FAZIT:
    Gute Geschichte, gut gesprochen. War beim zweiten hören überzeugender als beim ersten mal. Macht Lust auf mehr.
  11. Cover des Buches Crossfire. Hingabe (ISBN: 9783837126754)
    Sylvia Day

    Crossfire. Hingabe

     (23)
    Aktuelle Rezension von: sollhaben
    Nach der heimlichen Hochzeit finden sich Eva und Gideon im Alltag wieder und damit sind sie auch mit den üblichen Problemen konfrontiert, die sich nicht so einfach abschütteln lassen.
    Selbst die Nächte verbringen sie nicht im gemeinsamen Bett, denn Gideon befürchtet Eva zu verletzen. Seine Dämonen suchen ihn in seinen Träumen heim.
    Auch Eva hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Ihre Versuche diese zu lösen, treiben leider auch einen Keil in ihre Beziehung zu Gideon. Auch wenn ihre Liebe klar und eindeutig ist, zweifeln beide immer häufiger an der Dauerhaftigkeit. Die Belastungen erweisen sich als sehr schwer und beide stellen sich der großen Herausforderung.

    Meine Meinung:
    Manchmal wäre es besser, wenn Ankündigungen eingehalten werden. Crossfire war als Trilogie gedacht und geplant. Jetzt ist gerade Teil 5 erschienen und da ich diesen gewonnen habe, musste ich natürlich auch Teil 4 lesen bzw. in diesem Fall hören.
    Mein Eindruck aus den ersten Büchern bestätigt sich. Leider fehlt mir ein tieferer Bezug zu den Hauptfiguren. Eva und Gideon bleiben mir ein wenig zu eindimensional, zu durchschaubar und vorhersehbar. Beide entlocken mir keine verzückten „Achs und oooohs“. Keine echte Romantik oder zuckersüßer Kitsch, der mich begeisterte. Die Geschichte dümpelt vor sich hin und Probleme werden ständig im Bett gelöst. Erst spät beginnen die zwei richtig miteinander zu kommunizieren.
    Dass es im Schlafzimmer der Cross heiß her geht, wissen wir alle. Die Autorin lässt sich auch hier nicht lumpen und baut sehr vielfältige Sexszenen ein. Dabei möchte ich erwähnen, dass die Sprache nicht gerade lupenrein ist, aber ich finde dennoch die Beschreibungen gelungen und nicht untergriffig oder gar geschmacklos. Sie bleibt ihrer Linie treu und alle Fans werden sich darüber freuen.
    Dieses Mal erscheinen sowohl Eva als auch Gideon als Erzähler. Somit gibt es beim Hörbuch zwei Sprecher: für Eva ist es Svantje Wascher und für Gideon Michael Hansonis. Diese Abwechslung fand ich sehr gelungen. Beide Stimmen trafen für mich die richtigen Töne, nicht zu schrill oder zu hoch. (Da musste ich schon einige unangenehme Erfahrungen machen, obwohl ich nicht sehr oft auf Hörbücher zurückgreife.)
  12. Cover des Buches Prodigy (ISBN: 9780399171901)
    Marie Lu

    Prodigy

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Lilly_McLeod
    Das Cover
    Das Cover wirkt sehr edel und gefällt mir ausgesprochen gut. Man sieht darauf das Emblem der Regierung und die dunkle Farbe im Hintergrund lässt einen relativ schnell wissen, dass man es mit einem SFI Roman bzw. einer Dystopie zu tun hat, statt mit einem Liebesroman oder ähnlichem. Außerdem gefällt mir die Kombination der Farbtöne gut, die schön aufeinander abgestimmt wurden und daher ein stimmiges Ganzes geben.

      Kurze Inhaltsbeschreibung
    Im zweiten Band sind Day und June auf der Flucht. Ihr Ziel ist es in die Kolonien zu gelangen. Doch da Day verwundet ist, müssen sie umdenken. Seine einzige Chance zu überleben, besteht in den Patrioten. Nur wenn die Rebellen bereit sind, ihnen zu helfen, hat Day eine Überlebenschance.
    Doch June weiß, dass die Rebellen nichts umsonst tun. Schon für seine Befreiung hat sie eine Menge Geld bezahlen müssen. Geld das sie nun nicht mehr hat. Doch die Rebellen schlagen einen Handel vor. Sie sind bereit Day zu helfen, wenn sie sich beide den Patrioten anschließen und ihnen helfen, den neuen Elektor, den jungen Anden zu töten und das Land endlich in eine Rebellion zu stürzen.
      Schreibstil und Storyverlauf
    Die Geschichte beginnt genau dort, wo wir in Band 1 zurückgelassen wurden. Die Geschichte wird wieder aus Days und Junes Sicht erzählt. Erneut sehr sinnvoll, denn obwohl die Protagonisten zu Beginn zusammen sind, trennen sich ihre Wege später erneut und man braucht beide Sichtweisen, um alles mitzubekommen. Mir hat Teil 2 vom Inhalt der Geschichte, von der Wendung die alles nimmt, noch besser gefallen als Band 1.
    Es war wieder sehr spannend, es passierte viel, es gab viel „Action“ und dennoch kamen die Figuren nicht zu kurz. Es gibt tolle Entwicklung bei den Charakteren. Sie verändern sich durch das was ihnen widerfährt, was sie erleben und durch das was sie in Erfahrung bringen. Gerade bei Day spürt man dies deutlich. Allerdings sind auch Nebenfiguren davon betroffen. Gerade zum Schluss wurde es auch emotional noch mal sehr berührend und nach dem Ende bleibt einem für den Moment der Mund offen stehen und man kann gar nicht anders, als sich auf Band 3 zu freuen. Jetzt möchte man unbedingt wissen, wie diese Reihe endet und was aus Day und June wird.

      Die Charaktere und ihre Entwicklung
    In diesem Band ist mir stark aufgefallen, wie viel die beiden bereits erlebt haben. Sie wirken dadurch viel älter, als sie sind und das im positiven Sinne. Man glaubt der den Figuren, nimmt ihnen ihre Reife ab und hat eher das Gefühl es mit Menschen Anfang zwanzig zu tun haben, als mit Teenagern, die eigentlich noch „Kinder“ sein müssten.
    Sowohl Day als auch June sind stark gezeichnet von den familiären Verlusten, die sie erlitten haben. Zusätzlich ist Junes ganzes Weltbild eingestürzt und alles woran sie glaubte, stellte sich als falsch heraus, ebenso wie die Menschen, denen sie vertraute, sich als Verräter entpuppten. Man merkt, wie misstrauisch sie geworden ist und dennoch fand ich es unglaublich gut, dass sie nicht bereit war, den Patrioten sofort bedingungslos zu glauben, sondern immer bemüht blieb, sich ihre eigene Meinung zu bilden. Es wirkte auf mich, als wollte sie sich nie wieder an der Nase herumführen lassen, sondern diesmal ihre eigenen Entscheidungen treffen und nicht erneut „missbraucht“ werden und die falsche Seite unterstützen.
    Day dagegen ist der ewige Hoffnungsträger, der Rebell, der etwas ändern möchte, möglichst schnell und bald und egal wie. Er lässt sich viel mehr von seinen Gefühlen leiten, als von seinem Kopf und durchschaut die Dinge auf ganz andere Art. Mir gefällt daher die Kombination der beiden Figuren sehr gut und ich wünsche mir für die beiden ein gutes Ende, auch wenn ich nicht sicher bin, ob das überhaupt möglich ist. Mal sehen, was Band 3 bringt.

      Fazit
    Der zweite Band der „Legend“ Reihe konnte mich ebenfalls vollkommen von sich überzeugen. Ich mag die Idee, die Entwicklung der Story und die Figuren sehr. Es war spannend, actionreich, emotional und bietet für alle Fans von Jugendbücher, die gerne mal was Spannendes vor dystopischen Hintergrund lesen, großes Lesevergnügen. Also sehr zu empfehlen.   
  13. Cover des Buches Vampire Diaries: Volume 1: The Awakening & The Struggle (Books 1 & 2) (ISBN: B004N62CLW)
    L. J. Smith

    Vampire Diaries: Volume 1: The Awakening & The Struggle (Books 1 & 2)

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    In diesem Buch sind die ersten zwei Teile der VAMPIRE DIARIES Reihe enthalten : THE AWAKENING und THE STRUGGLE .Bis jetzt habe ich nur die Serie geschaut und war restlos begeistert.Dann habe ich die Bücher in einem Second-Hand Bücherladen entdeckt und zugeschlagen.Wie so oft ist das Buch nicht übereinstimmend mit der Serie.Das stört mich in diesem Fall aber nicht.Im Buch gibt es Charaktere die ich noch nicht kannte und Elena die Hauptprotagonistin ist oberflächlich und anfangs (zumindest mir ) eher unsympathisch.Es gefällt mir sehr gut wie die Autorin zum Beispiel aus Stefans Sicht seine "Probleme" schildert.Das kam wirklich gut zur Geltung.Der Schreibstil ist sehr flüssig da kann man nichts bemängeln.Die beiden "Geschichten" oder Teile sind für mich aber leider etwas zu kurz geraten.Da hätte man die Einteilung etwas besser machen müssen für meinen Geschmack.Nichtsdestotrotz vergebe ich ⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne für einen guten Start in diese Reihe.KLAPPENTEXT : 📖 The Awakening : Elena Gilbert is used to getting what she wants and she wants mysterious new boy,Stefan.But Stefan is hiding a deadly secret - a secret that will change Elena's life for ever... The Struggle : Elena is torn between her boyfriend, Stefan, and his brother, Damon.But these brothers hide dark secrets and a tragic past that threatens them all.Damon wants to lead Elena astray - and he'd rather kill Stefan than let him possess her...
  14. Cover des Buches Day (ISBN: 9788426417015)
    A. L. Kennedy

    Day

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches After the Storm (ISBN: 9780425263778)
    Maya Banks

    After the Storm

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Achtung! 8.Teil der KGI-REIHE 🌪📄 Nach einer Pause habe ich nun entschieden,das ich keine Lust habe zu warten,bis die nächsten Bände auf deutsch erscheinen und lese die Reihe nun im Original weiter.Dieser Teil hat mir zwar recht gut gefallen.ABER!Man merkt halt schon das der Autorin langsam die Ideen ausgehen, und gewisse Ähnlichkeiten mit vorherigen Bänden da sind.Donovan hat sich nach gefühlten dreissig Sekunden schon in den "Job" verliebt.Das fand ich dann doch etwas zu hastig.Fast spannender fand ich Rusty und Sean,die sich doch nicht so hassen wie man meint.In diesem Band nur angeschnitten,bin ich mir sicher das die beiden noch ihre eigene "Geschichte" bekommen.Ich werde die Reihe trotz allem weiterlesen, da es in diesem Buch auch Action und viel Gefühl gab. Klappentext : 📖 Over the years,Donovan Kelly has fought relentlessly for justice,the plight of women and children always holding a special place in his heart.Working side by side with his brothers ,Donovan has witnessed firsthand the toll it's taken - physically,mentally,and emotionally - on his loved ones and other innocent lives caught in the crossfire.What he never expects is for his next mission to happen right on his home turf - or for it to take a very personal turn. Picturesque Kentucky Lake is the perfect place for a soul in search of safe harbor.A beautiful starnger arrives - desperate and on the run from a dark past closing in on her and the younger siblings she has vowed to protect.Donovan must now draw on every resource at his disposal - if he wants to save the woman and children who may prove to be his destiny.
  16. Cover des Buches Cherish (ISBN: 9780380799367)
    Catherine Anderson

    Cherish

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ausser spesen nix gewesen.doppelt enttäuscht bin ich, weil alle bücher die ich sonst von catherine anderson gelesen habe, hervorragend waren.ganz klar bin ich mit einer gewissen erwartung an das buch herangegangen.der klappentext war sehr vielversprechend.es ist aber auch nicht so, dass ich dem buch keine chance gegeben hätte, als ich merkte das der einstieg mehr als mühsam war.es zerrte doch jedesmal an meinen nerven, wenn ich dachte : na bitte, es kommt spannung auf! endlich passiert mal was!und dann machte es "puff" und es plätscherte alles weiter vor sich hin. die ganze geschichte war langatmig,vorhersehbar und einfach nur LANGWEILIG.die protagonisten haben überhaupt keinen wiedererkennungswert.es kommt mir wirklich so vor, als hatte sich die autorin gesagt : so, jetzt muss ich mal wieder ein büchlein schreiben.man nehme von jedem vorherigen buch etwas und fertig jst ein neues.hoffentlich war das der einzige reinfall von ihr. klappentext: race spencer's gunslinging days are behind him.he is now a rugged ,respectable rancher, but it is a solitary life. then fate leads race to an eartbound angel - lost and alone , the sole survivor of a reckless attack - and even his hardened hert is moved. he sweeps the uvory - skinned beauty into his arms and carries her away from danger.when rebecca morgan wakes up in a stranger's embrace, her life has been changed forever.race's touch makes her blood sing and stirs up emotions in her she never knew existed.but this man has a fearsome reputation.and though her life may depend on him, can she trust him?is it love she sees in her rescuer's dark eyes?
  17. Cover des Buches Champion (ISBN: 9780451534347)
    Marie Lu

    Champion

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Sarista
    Nachdem das Buch fast zwei Jahre auf meinem SUB warten musste, habe ich es nun endlich gelesen und ich wurde nicht enttäuscht. Ebenso wie Band eins und zwei konnte auch der dritte Band der Legend Reihe überzeugen. Ich fand die Handlung spannend und war zugleich positiv überrascht, dass die Autorin kein klischeehaftes Happy End für ihre Geschichte gewählt hat. Zwischendurch hatte das Buch ein paar Längen, aber im Großen und Ganzen wurde ich bestens unterhalten und hab sogar an der einen oder anderen Stelle Lust bekommen, in den ersten Band nochmal reinzulesen - der war mein Favorit der Reihe.
  18. Cover des Buches His Woman (ISBN: 9781420101096)
    Diana Cosby

    His Woman

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    mehr als drei sterne mag ich hier nicht vergeben, weil bei mir immer wieder langeweile aufkam,und das bis zum schluss.die geschichte ansich hat eigentlich potenzial, das aber von der autorin nicht genutzt wurde. da sieht man mal wieder, dass ein buch trotz interessanter geschichte , langweilig sein kann, wenn der schreibstil halt nicht so gut ist. ich fand auch sehr mühsam , dass die protagonisten sich mal in der feindlichen burg versteckten,dann eine auszeit in "seiner" burg nahmen.dann wieder die feindliche burg,wieder bei ihm und dann noch anderswo u.s.w.also extrem mühsam zum verfolgen.mit der zeit hofft man nur noch , dass alle ihr ziel erreichen und das buch ein ende nimmt.schade.klappentext:lady isabel adair is the last woman sir duncan macgruder wants to see again,much less be obligate to save ,three years ago ,isabel broke their engagement to become the earl of frasyer's mistress,shattering duncan's heart and hopes in one painful blow.but duncan's promise to isabel's dying brother compels him to rescue her from those determined to bring down scottish rebel sir william wallace. betraying the man she loved was the only way for isabel to save her father, but every moment she spends with duncan reminds her just how much she sacrificed.no one could blame him for despising her, yet duncan's misgivings cannot withstand a desire that has grown wilder with time.now, on a perilous journey through scotland. two wary lovers must confront both the enemies who will stop at nothing to hunt them down, and the secret legacy that threatens their passion and their lives...
  19. Cover des Buches The Spitfire (ISBN: 9781419966071)
    Bertrice Small

    The Spitfire

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    zuerst einmal möchte ich der autorin ein grosses kompliment machen für das einbringen des sympathischen,schottischen akzents in den roman!da merkt man nämlich beim lesen noch viel deutlicher den unterschied zwischen engländern und schotten.die geschichte selber ist sehr vorhersehbar und eher im dornenvögel oder fackeln im sturm- stil.einfach das sich das ganze ab dem jahr 1483 ereignet.vom titel her ( spitfire ) hatte ich mir mehr pepp und spannung erhofft.ich bin immer wieder geschockt wie wenig frauen ,auch adlige, früher wert waren.hauptsache sie sahen einigermassen gut aus und sobald sie gebärfähig waren, ging es ans kindermachen.trotzdem war ich von arabellas mutter enttäuscht, dass sie einerseits ihre tochter im glauben liess dass sich ihr verlobter für sie interessiert,obwohl sie genau wusste dass dem nicht so war.andererseits war jasper ( arabellas verlobter) ein perverser , wiederlicher lustmolch und sie unternahm nichts um die hochzeit zu verhindern.im gegenteil , sie redete ihrer tochter noch ein , sie sei nicht gut genug für so einen tollen mann . zwischendurch gibt es immer wieder lustigen schlagabtausch zwischen den hauptprotagonisten.zwei negativpunkte die zwar nur ein detail sind möchte ich noch erwähen. erstens glaube ich nicht dass man im jahr 1483 die brust als "titties"bezeichnet hat.das fand ich halt etwas doof. zweitens habe ich nicht das gefühl, dass zu dieser zeit ein mann die genauen anzeichen einer schwangeren frau kannte ( tavis der hauptprotagonist konnte sie aber arabella ( der hauptprotagonstin ) alle einzeln aufzählen. wie gesagt ,sind es nur details,die mich aber gestört haben. manchmal hatte ich das gefühl , die geschichte könnte jetzt eigentlich bald fertigsein.und dann ging es trotzdem immer weiter und weiter.sehr langatmig das ganze. ich würde sagen das buch ist so mittelmässig. klappentext: the year is 1483. tavis steward , earl of dunmore, abducts beautyfull lady arabella grey, cousin of king richard III, as she is about to marry sir jasper keane.tvis wants revenge for jasper's murder of his fiancée.irresistibly,deliciously ,arabella surrenders to her enemy with fierce abandon - knowing that there may be onlyone way to get what is rightfully hers.
  20. Cover des Buches one earth (ISBN: 9783902834164)
    Markus M. Eisl

    one earth

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Booksdream
    Die Rezension zu "one earth" findest du auf meinem Blog. :) Einfach draufklicken und loslesen. -> http://booksdream.de/Blog/%E2%98%BC-rezension-zu-one-earth-%E2%98%BC/
  21. Cover des Buches Unseen: Volume 1 (The Unseen Trilogy) (ISBN: 9780990929307)
  22. Cover des Buches Tolkien (ISBN: 9783907194331)
    David Day

    Tolkien

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Fein. Und dann geben wir noch einen halben Stern dazu.

    Warum?

    Na, weil die Zeittafel am Anfang des Buchs zwar wirklich verwirrend war und an einer anderen Stelle besser platziert gewesen wäre, die Enzyklopädie im Ganzen aber sehr informativ und interessant war.

    Warum?

    Zum Beispiel weil hier erklärt wird, wer die Istari waren, bevor sie Mittelerde betraten. Viele Wissenslücken, die nach dem Lesen vom Silmarillion eigentlich schon geschlossen gewesen waren, wieder neu aufgefüllt wurden.

    Warum?

    Das Buch ist in unter anderem in die Bereiche "Geschichte", "Biografien" und "Tierwelt" gegliedert ... Da kommt einiges an Information schön geordnet daher. Sonst wäre die Verwirrung wirklich zu groß und ärgerlich gewesen ...

    Warum?

    Ph! Schau' dir nur mal diese beiden Bilder von Merry und Pippin an ... Wir alle wissen, dass Merry sich der Rohan und Pippin sich Gondor zu Diensten gegeben hat. Auf den Bildern sehen wir die Rüstungen mit den jeweiligen Symbolen darauf ... Aufmerksame Leser erkennen direkt, dass hier die Namen vertauscht wurden ...
    Apropos Namen! Seit wann schreiben sich Eowyn Owyn und Eomer Omer?
    Aber na ja ... Die vielen Bilder trösten ja über einiges hinweg ...

    Warum?

    Och ... Da ist auf jeden Fall für jeden Geschmack etwas dabei. Abstrakte Illustrationen ... Romantisch veträumte ... Viele, viele Stile ...
    Wäre ja auch noch schöner, wenn man mit drittklassigen Kritzeleien abgespeist würde ...

    Warum?

    Erstens weil das Buch sich schließlich "illustrierte Enzyklopädie" nennt. Und zweitens weil bei den Biografien Thranduil fehlt! Unverzeihlich! ... Wäre das Buch nicht so informativ und, ich schreibe es auch gerne noch einmal: interessant! Für Tolkien-Fans absolut lesenswert! Trotz dem halben Stern Abzug darf es meiner Meinung nach in keinem Tolkien-Regal fehlen!

    Warum?

    Darum!
  23. Cover des Buches Legend (ISBN: 9780399171895)
    Marie Lu

    Legend

     (83)
    Aktuelle Rezension von: paevalill
    Mit "Legend" zog das nächste Jugend-Dystopie-Buch in mein Bücherregal ein.Es dauerte eine ganze Weile bis der Funke überspringen konnte.

    "Legend" spielt im fiktiven Amerika der Zukunft. The Republic hat mit seinem brutalen Regime die Oberhand und bekämpft mit allen Mitteln Andersdenkende und -Handelnde.
    Im vorliegenden ersten Band finden sich die beiden Protagonisten Day und June - der Rebell ("most wanted criminal") und das Sternchen - Prodigy (vgl. Titel des 2. Bandes) - der Republic, und entfliehen dem Einfluss des Regimes.

    Den Wechsel zwischen den Protagonisten Day und June fand ich zunächst zu gezwungen, die Kontraste zu konstruiert. Obwohl ich ein großer Fan von Perspektivenwechsel bin, wirkte dieser an manchen Stellen einfach zu platt, erst im Laufe der Geschichte profitiert der Leser dadurch wesentlich.

    Die wohl gewollt künstliche Konstruktion verfolgt einen auch auf anderen Ebenen. Nichts geringeres als das Setting selbst strotzt nur so von Klischees: Ein eigentlich so selbstloser Rebelle verliebt sich in das im Herzen aufmuckende Vorbild der Republic.
    Doch anders als zu befürchten gelingt dieser - insbesondere letzte - Wandel äußerst gut. Denn beide Charaktere werden von Anfang an als nichts anderes dargestellt und fallen in ihrem Umfeld als genau das auf, was sie sind. Die auf den ersten Blick unpassenden Charakterzüge werden logisch in die Handlung eingefügt und ergeben ein rundes Ergebnis.


    Spätestens mit diesen Charakterzeichnungen konnte mich die Autorin für sich gewinnen.

    Eine Romeo & Julia Geschichte kann ich diesem Roman übrigens glücklicherweise keineswegs attestieren. Denn auch wenn die Romanze zu einem Jugendbuch natürlich dazugehört und gewissermaßen eine treibende Kraft für die - vermutlich zukünftige - gemeinsame Revolte darstellt, halte ich den Vergleich zu oben genannter ausgelutschter Variante für falsch.

    Die Handlung selbst ist genial einfach und gut umgesetzt. Sie mündet in einer irren Befreiungsaktion, deren Ausgang und Fortgang nicht zwingend vorhersehbar ist.
    Spannungskurven beherrscht Marie Lu definitiv, das Buch aus der Hand legen mochte ich ab einem gewissen Zeitpunkt jedenfalls nicht mehr.

    Eine weitere Stärke von Marie Lu liegt in der Ausgestaltung der Welt. Bis etwa zur Mitte des Buchs werden diesbezüglich zwar nur wenige Hinweise gestreut, aber zum Ende hin entwickeln sich hier viele potentiell sehr interessante Ideen für eine spannende Dystopie, die auch fern des Jugendgenres überzeugen könnte.

    Somit liegt in der Legend-Trilogie durchaus Potential, wenngleich Band 1 noch viel Luft nach oben aufweist.
    Es lohnt sich, sich durch die eher schwache erste Hälfte des ohnehin kurzen Romans durchzukämpfen. Auf die Fortsetzung "Prodigy" bin ich wirklich sehr gespannt.

  24. Cover des Buches Silk and Steel (ISBN: 044912746X)
    Cordia Byers

    Silk and Steel

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    das buch hab ich vor ca. 2 wochen fertiggelesen und um ehrlich zu sein ist nicht viel geblieben. jamelyn eine eine junge frau die als junge aufgezogen wurde weil sich ihr onkel einen wünschte,muss einen verhassten engländer heiraten. justin ist total geschockt,dass seine braut in mannerkleidern herumläuft, und es in den wintermonaten nicht für nötig hält,sich zu waschen. beide könen sich nicht ausstehen. als dann aber justin' s mätresse auftaucht,erwacht bei jamelyn doch die eifersucht.insgesamt unterhaltsam und zwischendurch auch mal lustig. klappentext : she had mastered the arts of war, not love. disguised as a man ,she fought as fiercly as any scots warrior.then an english soldier with blazing blue eyes stormed her castle walls and exposed jamelyn's shocking secret.the last defender of raven' s keep s not a man but a shapely auburn- haired beauty...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks