Bücher mit dem Tag "david lagercrantz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "david lagercrantz" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Verschwörung (ISBN: 9783453269620)
    David Lagercrantz

    Verschwörung

     (272)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich habe mich sehr gefreut, dass die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson durch David Lagercrantz fortgesetzt werden sollte und war gespannt, ob dieser das Niveau halten und trotzdem seinen eigenen Stil einbringen kann. "Verschwörung" hat mir dann auch wirklich gut gefallen: Ich fand die Geschichte spannend und gut fortgesetzt, das Agieren der Protagonisten schlüssig zu ihrem Verhalten in den ersten drei Bänden und auch den Hauptstrang rund um ein Kind mit mathematischer Inselbegabung sehr lesenswert (und das, obwohl Zahlen sonst nicht so mein "Ding" sind).

  2. Cover des Buches Verfolgung (ISBN: 9783453270992)
    David Lagercrantz

    Verfolgung

     (108)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Zunächst sei gesagt: Die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson ist meiner Meinung nach einfach großartig! Ich habe sie schon mehrfach gelesen und finde sie immer wieder spannend, toll geschrieben, die Charaktere gut ausgearbeitet usw. Als es dann hieß, dass David Lagercrantz die Reihe fortsetzt, war ich erst einmal offen und neugierig, ob er das Niveau halten und trotzdem auch seinen ganz eigenen Stil einbringen kann. Von Lagercrantz' erstem Band, also dem vierten der Millennium-Reihe, war ich ganz angetan und positiv überrascht: Ich fand ihn ebenfalls toll geschrieben, spannend und die Geschichte an sich auch gut gewählt. Die Handlungen und das Verhalten der Figuren waren für mich irgendwie nachvollziehbar und eine logische Weiterentwicklung zu den Bänden 1 bis 3. Ganz anders in diesem Fall: Das Buch kommt nur schwer in die Gänge; fast bis zur Hälfte passiert sehr wenig und man weiß gar nicht so recht, worauf der Autor hinaus will. Als dann endlich Fahrt aufgenommen wird, sind die Verhaltensweisen und Reaktionen der nur oberflächlich charakterisierten Personen stellenweise so haarsträubend und geradezu "dämlich", dass ich mehrfach den Kopf geschüttelt habe. Ich habe weitergelesen, weil ich die ganze Reihe gern lesen möchte, aber wäre das Buch eine Einzelgeschichte und losgelöst von einer Reihe, hätte ich es vielleicht gar nicht weitergelesen. Da gehen Personen, die zuvor stark, klug und vorausschauend gehandelt haben, einfach so und ohne vorher jemanden zu informieren allein zu irgendwelchen "Bösewichten", von denen sie wissen, dass diese sogar vor Morden und deren Vertuschungen nicht zurückschrecken. So ein Verhalten hätte Stieg Larsson seinen gut ausgearbeiteten Charakteren niemals zugeschrieben! Die Geschichte rund um die Zwillings-Forschung fand ich gar nicht uninteressant, aber daraus hätte man, vor allem mit Blick auf Lisbeth und ihre Schwester, viel mehr machen können. Das Buch wirkte auf mich irgendwie halbgar und nicht schlüssig. Ich hoffe, mit Band 6 geht es wieder besser weiter!

  3. Cover des Buches Vernichtung (ISBN: 9783453441071)
    David Lagercrantz

    Vernichtung

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Lesefreund6203

    Eher routinierter Nachfolger

     

    Mikael Blomkvist ist auf irgendeine schwer greifbare Art und Weise nicht sonderlich motiviert. Zurzeit.

     

    Weder für Seinen Beruf noch so recht für das Private. Was liegt da näher, als nach Lisbeth Salander zu schauen? Zu der sein Kontakt eher sporadisch sich eingependelt hat, die ihn, wie er missvergnügt feststellt, wohl noch nicht einmal mehr digital „überwacht“.

     

    Umso größer sein Erstaunen, dass in der (inzwischen allseits sicher bekannten) Wohnung in Stockholm fremde Menschen von ihm vorgefunden werden. Und klar wird, dass Salander die Wohnung verkauft und ohne Nachricht oder Hinweise zu hinterlassen zumindest aus seinem Sichtfeld verschwunden ist. Was doch an ihm nagt.

     

    Während der Leser informierter ist und zugleich in der zweiten Perspektive des Thrillers Lisbeth Salander folgen kann, die eine ganz besondere Begegnung gerade erlebt. Aber den Finger nicht schnell genug am Abzug hat (oder mental zögert?) und damit ein gewichtiges Problem ihres Lebens nicht unbedingt frühzeitig im Thriller löst, auf der anderen Seite mit Mühe und Not knapp aus der Situation entkommt, bevor sie selbst das Ziel zu vieler Kugeln werden könnte.

     

    „Aber irgendetwas in der Gestik, in der Zielgerichtetheit der Schritte, bescherte ihr schreckliche Gewissheit“.

     

    Und noch ein zweiter Mensch hat währenddessen Blomkvist verlassen.

     

    Einer, der zu seinem „Straßenbild“ dazu gehörte. Einer der Obdachlosen der Stadt, einer, der auffiel, der anders war, bei dem unter allem Dreck der Straße und bei allen Merkwürdigkeiten im Verhalten noch anderes zu spüren war. Einer, dessen Leiche gefunden wird mit einem Zettel mit Blomkvist Telefonnummer in der Jackentasche. Was nicht unbedingt viel heißt, denn bekannt ist der Journalist ja vielen Menschen, aber mehr und mehr schwant Blomkvist, dass da mehr dahinterstecken könnte. Nachdem er angefangen hat, ein wenig zu recherchieren, eher allerdings aus dem Impuls heraus, einen Menschen nicht einfach einsam und namenlos aus der Welt verschwinden zu sehen.

     

    Und während sich Blomkvist mehr und mehr in diesem Todesfall verliert, Spuren ihn scheinbar auf den Mount Everest, zumindest auf des entfernte Nepal hin verweisen und Salander weit entfernt in Russland ihre Fäden zieht und sich ihrer verhassten Schwester dabei zu stellen gedenkt, zieht sich auch ein erst nur hintergründig erahnbares, bald aber deutlich spürbares Netz der Gefahr vor allem um Blomkvist zusammen.


     Was, wie könnte es anders sein, Lisbeth Salander auf den Plan rufen wird. Denn eng mag ihre Beziehung zu Blomkvist im Alltag nicht sein, aber weitgehend untrennbar ist das Band, dass sie mit dem Journalisten nach all den gemeinsamen Erlebnissen verbindet. Bis dahin zumindest.

     

    Denn nach vielfältigen Gefahren, harten Auseinandersetzungen und gar einem abgebrannten Kinderheim folgt ein Schlussstrich, soviel sei vorweg verraten. Denn dies ist der dritte und letzte Band, den Lagercrantz der ursprünglichen Trilogie nun beigesteuert hat.

     

    Eine durchaus spannende und anregende Lektüre, die allerdings nicht mehr ganz so frisch, innovativ und neu wirkt, wie es ehedem die ersten Bände in sich trugen. So kann man dann, nach einer unterhaltsamen Lesefreude, Blomkvist und Salander dann doch auch gut „Lebewohl“ sagen.

  4. Cover des Buches Ich bin Zlatan (ISBN: 9783492306447)
    Zlatan Ibrahimović

    Ich bin Zlatan

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Torsten_Gruenke

    In diesem Buch erzählt Zlatan Ibrahimovic seine Geschichte, bis seine Fußballerlaufbahn zum ersten Mal beim AC Mailand landet. David Lagercrantz schrieb die Entwicklung des Ausnahmefußballers vom Malmöer Leben in Armut, familiären und identitären Problemen bis hin zum prunkvollen Daseins nach Ibrahimovics Erfolgen. Die Geschichte beleuchtet verschiedenste Hintergründe, wie Zlatans Familie, die durchlaufenen Fußballvereine, soziale Kontakte und das Business des Sports. Es werden unzählige Einblicke in private Bereiche gegeben und von ganz persönlichen, emotionalen Seiten des Fußballers berichtet. Auch für Fußballfans kommt der Sport definitiv nicht zu kurz!

    Eine klasse Geschichte, die von vielen Hochs und Tief handelt, bis Zlatan Ibrahimovic das wurde, was er heute darstellt. Kindheit, Jugend und Karriere dieses außergewöhnlichen Menschen werden spannend und informativ dargestellt und ziehen vor allem seine Fans in einen atemberaubenden Bann. Auch Interessierte am Fußballgeschäft kommen auf ihre Kosten. Eine Biografie, die sich zu lesen lohnt, weil sie auf gesellschaftliche Probleme ebenso hindeutet, wie pure Unterhaltung liefert! Ein Muss, nicht nur für Zlatan-Fans!

  5. Cover des Buches Der Mann aus dem Schatten (ISBN: 9783837159103)
    David Lagercrantz

    Der Mann aus dem Schatten

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Literaturwerkstatt-kreativ

    „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor 

    „Der Mann aus dem Schatten“ (Hörbuch)  von David Lagercrantz


    Stockholm 2003

    Nach einem Spiel der Fußballjugend wird der Schiedsrichter Jamal Kabir erschlagen aufgefunden. Der Verdacht fällt schnell auf den überreagierenden Vater Giuseppe Costa, doch es fehlen Beweise. 


    „Der neue Polizeichef holt daraufhin zwei Außenseiter ins Team: die junge Streifenpolizistin Micaela Vargas, die aus demselben Problemviertel wie der Verdächtige stammt, und den renommierten Psychologen Hans Rekke, ein brillanter Beobachter und Spezialist für Verhörtechniken. Rekke folgt bald einer ganz anderen Spur und gibt nicht nur Vargas Rätsel auf. Doch nur wenn beide an einem Strang ziehen, haben sie eine Chance gegen übermächtige Gegner. Denn dieser Fall ist weit größer, als anfangs angenommen.“


    Fazit:

    Auf David Lagercrantz wurde ich aufmerksam, weil er nach dem Tod von Stieg Larsson, die Fortsetzungen rundum Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist weitergeschrieben hat. Diese habe ich auch alle begeistert auf meinem Blog hier vorgestellt. Jetzt war ich also sehr gespannt auf seine eigene Krimi-Reihe, die er nun komplett selber kreiert hat. Und ich muss sagen, ein durchaus gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht.

    Da es sich um einen Einstieg in eine Trilogie handelt, legt der Autor in diesem Teil sein Augenmerk verstärkt auf die Einführung seiner Hauptfiguren Hans Rekke und Micaela Vargas. Beide – obwohl aus unterschiedlichen Schichten – klare Außenseiter und beide erinnern doch stark an „Sherlock Holmes und Dr. Watson“. Eigentlich könnte man hier auch von einer Hommage an den exzentrisch, genialen Sherlock Holmes sprechen, denn es sind unübersehbare Parallelen – angefangen von der Musik bis hin zum Drogenmissbrauch – vorhanden. Diese Parallelen haben mir persönlich gut gefallen und haben auch Spaß gemacht. Das liegt natürlich auch daran, dass ich ein großer Fan dieses kapriziösen englischen Detektivs bin.

    Die Geschichte selbst ist durchaus spannend und abwechslungsreich, vor allem schreibt Lagercrantz jedoch nicht einfach nur einen Krimi, er greift auch gesellschaftlich hochpolitische Themen auf. An manchen Stellen hat es sich doch etwas in die Länge gezogen, die Spannung bleibt aber durchgängig erhalten und das Ende ist rund und stimmig mit einem interessanten Cliffhanger für den zweiten Teil.

    Gelesen wird das Hörbuch von einem meiner Lieblingssprecher – Dietmar Wunder, der mit seiner klangvollen Stimme die einzelnen Charaktere stimmlich sehr geschickt voneinander abhebt. Es jedoch auch gekonnt hinbekommt, den verschiedenen Stimmungen – sei es etwa Angst, Verzweiflung oder Wut – gekonnt Ausdruck zu verleihen.


    Ein sehr spannender, interessanter und durchaus gelungener Serienauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht!






    Die ganze Rezension auch auf meinem Blog:

    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2022/05/27/der-mann-aus-dem-schatten-von-david-lagercrantz/



    Besten Dank an den „Random House Audio Verlag“ für das Rezensionsexemplar


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks