Bücher mit dem Tag "das reich der sieben höfe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "das reich der sieben höfe" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen (ISBN: 9783862319862)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Teresa26

    Schön geschriebene Geschichte man wird richtig mitgenommen in diese schöne, magische und neue Welt für Feyer. Für mich zieht sich die Geschichte ein wenig die Action und Spannung kommt erst recht spät am Ende des Buches und viele Personen im Buch wird man nicht richtig warm. Im großen und ganzen auf jeden Fall Lesenswert und ein echt schönes Buch

  2. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Teil 3: Sterne und Schwerter (ISBN: 9783742403841)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Teil 3: Sterne und Schwerter

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Bookshelfread

    Feyre ist wieder am Frühlingshof. Doch sie ist nicht der einzige Gast an Tamlins Hof. Hybern ist ebenfalls dort und bereitet sich auf einen Krieg vor. Was kann Feyre herausfinden und wie viel davon kann sie ihrem Seelengefährten noch mitteilen...

    Auch der dritte Band fand ich unglaublich. Ich habe bei keinem Buch so oft geweint wie hier. Ich sass teilweise im Bus und konnte nichts gegen die Tränen auf meiner Wange unternehmen. Ich weinte aus Trauer, aus Enttäuschung und aus Erleichterung. In mir herrschte eine gewaltige Gefühlsexplosion. Sarah J Maas hat eine unglaubliche Art Gefühle und Emotionen übers Papier zum Leser zu bringen.
    Teil 2 hat mir Persönlich einfach von der Handlung etwas besser gefallen, da sich der Krieg nicht unmittelbar auf dem Schlachtfeld abgespielt hat.
    Auch hier gab es wieder viele Überraschungen und ich musste meine Meinung über bestimmte Charaktere einige Male ändern.
    Absolut verdiente 4,5 von 5 Sternen.🥰

  3. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423718493)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.932)
    Aktuelle Rezension von: booklyworld

    Der erste Teil war für mich ein absolutes Highlight. Durch dieses Buch fing meine Fantasy-Liebe an. Ich war absolut hin und weg als Feyre und Tamlin zueinander gefunden haben und wie sie für ihn und deren Liebe gekämpft hat. Ich habe so sehr mit ihr gefühlt und habe das Buch so sehr geliebt. Jedoch wurde mir erst beim Zweiten Band bewusst, wer für die bestimmt ist und das der zweite Teil mein Lieblingsband sein wird 😍

  4. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht (ISBN: 9783423718967)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht

     (838)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Das Buch ist für mich der Inbegriff von Fanservice (und wohl auch Geldmacherei). Es ist ein Zusatzband, der zwar 300 Seiten, dafür aber erstaunlich wenig Handlung (um nicht zu sagen: gar keine) hat.

    Das Buch spielt ziemlich zeitnah nach der finalen Schlacht aus Band 3.
    Leider hat das Buch überhaupt keine Handlungsentwicklung und so etwas wie Spannung erst recht nicht. Die offen gebliebenen Fragen werden nicht geklärt und nach dem Buch befindet man sich am gleichen Punkt wie vorher.
    Es wird zwar am Rande leicht angerissen, was jetzt alles für Regelungen getroffen werden müssten, um wirklichen Frieden herzustellen, darum geht es allerdings gar nicht. Es geht nicht darum, was Jurian, Königin Vassa oder die Menschen machen. Es geht nicht darum, was die anderen menschlichen Königinnen planen oder darum, was die anderen Höfe tun. Es geht nicht darum, wie man Vassas Fluch brechen kann oder wo Bryaxis ist.
    Eigentlich geht es fast das ganze Buch nur um die Feier der Sonnenwende aka Weihnachten. Es werden Geschenke ausgesucht und später ausgetauscht. 

    Nebenbei gibt es ein paar romantische und natürlich auch spicy Szenen zwischen Feyre und Rhys, einige Zickereien, angedeutete Kriegstraumata, die noch überwunden werden müssen und Nesta ist noch schlimmer drauf als sonst.


    Fazit: Keine Leseempfehlung von mir. Das Buch hat einfach absolut keine Handlungsentwicklung und auch keinen Spannungsbogen. 300 Seiten über ein Weihnachtsfest? Da hätte ich mir deutlich Spannenderes vorstellen können. Hier verpasst man nichts.

    Das Reich der sieben Höfe IV: Frost und Mondlicht bekommt von mir 1,5 (also gerundet 2) / 5 Sterne.

  5. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis (ISBN: 9783423718790)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

     (2.085)
    Aktuelle Rezension von: Liddl

    Kurzmeinung: Mir wurde gesagt, dieser Teil ist besser. Aber ich persönlich kann das leider überhaupt nicht sagen. Schreibstil gleichbleibend „schlecht“ für mich, Charaktere werden gegenüber dem ersten Band einfach komplett umgeworfen.

    Lange Fassung: Während ich bei meiner Rezension zum ersten Band noch versucht habe, objektiv zu beschreiben, was mich gestört hat, habe ich hier glaube eher so eine Wut-Rezi. Trotzdem versuche ich mal zu erläutern, was mich so gestört hat (milde Spoiler ahead, bisschen mit Bedacht lesen).

    Dafür erstmal ein kurzes Recap zum ersten Band:
    Feyre tötet einen Fae im Wald, der in Gestalt eines Wolfes war. Ein Freund dieses besagten Faes – Tamlin – taucht bei ihrer Familie auf und droht ihr, ihren Vater zu töten, um die Schuld zu begleichen. Einzige Alternative ist ihr gesamtes Leben auf seinem Hof in den Fae Landen zu verbringen. Dort stellt sie fest, dass die Fae äußerst liebenswert sind (insbesondere Tamlin) und nebenbei von einem Fluch befallen sind. Doch ihr Heimweh ist so groß, dass Tamlin ihr doch erlaubt, zurückzugehen. Doch in der Zeit bei den Fae hat sie sich unsterblich in Tamlin verliebt und reist wieder an den Hof, um festzustellen, dass sie die eine ist, die den Fluch brechen kann.
     Dafür reist sie unter den Berg, trifft auf den unsagbaren Bösewicht, die mir so stark in Erinnerung geblieben ist, dass ich mich gar nicht an ihren Namen erinnern kann, macht ein paar Prüfungen, besteht diese, stirbt am Ende trotzdem und wird – oh Wunder - durch alle High Lords als Fae wieder zum Leben erweckt. Friede, Freude, Eierkuchen. Happy End für Tamlin und Feyre.

    Ja, denkste. Auftritt Band 2. 

    Denn gleich am Anfang erfahren wir, dass sowohl Tamlin als auch Feyre durch die ganzen Ereignisse recht traumatisiert sind. Und ich bin mal so frei: Wenn ein geliebter Mensch vor meinen Augen umgebracht wurde und ich wie durch ein Wunder noch eine Chance mit dieser Person erhalte, dann wäre ich zwar froh, aber ich glaube nicht, dass man die Bilder so leicht aus dem Kopf bekommt. Denn genau so geht es irgendwann Tamlin, hochgradig traumatisiert, kann er Feyre nicht die Freiheiten geben, die sie aber braucht, um wiederum ihr eigenes Trauma zu verarbeiten.

    Was stört mich nun so? Beide sind traumatisiert und erinnern sich permanent gegenseitig an die Geschehnisse. Ich bin vollkommen der Meinung, dass die zwei Abstand brauchten, um erstmal zu heilen. Ich schließe aber nicht aus, dass die beiden später vielleicht wieder zueinander gefunden hätten. 

    Pustekuchen.

    Sarah J. Maas hat ihren eigenen liebenswerten, schönen Charakter Tamlin recht verunglimpft mit ihrem eigenen Nachfolgeband. Und ich verstehe es einfach nicht. Tamlin wird als ein so widerwärtiger Typ dargestellt, dass ich mich echt gefragt habe, ob das nicht zwei unterschiedliche Typen waren aus Band 1 und Band 2. 

    Anderer Punkt:

    Feyre wird natürlich von dem miesen, griesgrämigen Tamlin erlöst – mit Hilfe von Rhysand. Dem etwas ungehobelten, zynischen und ironischen Charakter aus Band 1, der Feyre nicht sofort verehrt hat. Tja, jetzt ist er praktisch Tamlin, denn so böse und hinterhältig ist er gar nicht. Im Gegenteil (also wirklich praktisch Tamlin aus Band 1). 

    Auch hier sollte es eine Neuerzählung sein. Nämlich die von Persephone und Hades. Aber warum man dafür seine eigenen Charaktere so zerstören und umschreiben muss, dass muss ich einfach nicht verstehen, oder?

    Auch hier wieder Erotik, die ich immer noch unpassend fand. Wird halt immer noch als Jugendbuch vermarktet. Und der Fantasy Anteil? Den habe ich nicht mal so richtig verstanden. Die Suche nach einem geheimnisvollen Buch, um dann einen Kessel zu suchen. 

    Spoiler: Bitte klärt mich jemand auf – warum genau hat das mit dem Buch und dem Kessel am Ende nicht geklappt? Und warum brauchte man so viele unnötige Erzählstränge dazu? 

    Feyre ist mittlerweile absolut overpowered, machte sie mir noch unsympathischer. Wo ist denn mal eine mutige, durchschnittliche Frau und solchen Büchern? Like, I’m sorry, aber ich bin eher der Durchschnittsmensch, der auch mal gerne einen Confidence Boost braucht. 

    Zuallerletzt möchte ich auch hier noch einmal betonen: Das ist Paranormal Romance, wie meine absolute Lieblingsreihe Gilde der Jäger von Nalini Singh aus genau diesem Genre. Das Reich der sieben Höfe #2 an sich und die Idee ist nichts Schlechtes. Aber ich habe vieles davon einfach schon gelesen. Nächstes Jahr kommt der 15. Band der Gilde der Jäger Reihe raus; ich bin bei Erotik-Büchern mit unsterblichen geflügelten Wesen einfach 14 Bände weiter. 

    Und selbst die Details waren für mich nicht unbedingt neu. Ein Beispiel?
    (Ja, ich habe meine Bücher genau nach diesen Szenen durchforstet, hat bestimmt auch nur eine Stunde gedauert.)

    Er trug weite, dünne Hosen und ein eng anliegendes Hemd aus weicher Baumwolle. „Wie kriegst du das über die Flügel?“, fragte ich ihn […]. „Das Rückenteil besteht aus Schlitzen, die man mit versteckten Knöpfen schließen kann. Normalerweise benutze ich einfach Magie, um den Schlitz zu versiegeln.“
    Aus „Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis“ von Sarah J. Maas. ISBN 978-3-423-76182-6. 1. Auflage, dtv Verlag. Kapitel 48, S. 536
    „Wie schließt du deine Hemden denn am Bund?“ […] „Das ist kein Saum“, murmelte sie und inspizierte die Enden der Schlitze.
    „Es ist eine physische Manifestation meiner Macht.“ Sie stieß die Luft aus. „Damit verschließt du die Ränder?“
    Aus „Gilder der Jäger – Engelszorn“ von Nalini Singh. ISBN 978-3-8025-8275-2. 2. Auflage, Egmont-Lyx. Kapitel 29, S. 285 ff.

    Bei beiden Büchern wird danach auch noch darüber geredet, wie machtvoll man sein muss, um Hemden für geflügelte Wesen nur mit reiner Magie/Macht verschließen zu können.

    Zusammenfassend also: Die Erotik konnte mich nicht abholen, ich finde es immer noch falsch vermarktet, der Schreibstil ist nicht meins, das Buch ist viel zu lang für das, was passiert (wurde das edititiert?), die Charaktere benehmen sich komplett anders als noch im ersten Band (außer Feyre, aber too bad, da mochte ich sie auch schon nicht), einzig der Fantasy Anteil war etwas überzeugend, auch wenn es letztendlich auch nur sehr stereotypisch mit einer Quest nach magischen Objekten war, und es hat mich dann doch etwas an Singhs Bücher erinnert. Deswegen mit beiden Augen zudrücken 3 Sterne. 

  6. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe − Sterne und Schwerter (ISBN: 9783423718882)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe − Sterne und Schwerter

     (1.677)
    Aktuelle Rezension von: Mary_Book

    als ich diese Reihe begonnen habe zu lesen, war ich ein ganz anderer Mensch, als ich es jetzt bin… wenn ich sagen würde, dass ich diese Reihe liebe, wäre das nicht wahr… denn es ist nicht Liebe, die ich dafür empfinde, es ist weit mehr als das. Ich wusste gar nicht, wie sehr ich wegen eines Buches weinen kann. Bei den letzten hundert Seiten dieses Buches, hat mein Herz einfach nicht mehr mitgemacht. Ich musste die ganze Zeit weinen, weil so viel passiert ist! Ich habe mir noch nie soo sehr gewünscht in einem Buch leben zu können!! Ich vermisse Velaris, Rhys, Feyre, Cassian, Nesta, Azriel, Mor, Elain und Amren so unnormal sehr!! Dieses Buch hat mich zum weinen, lachen und mitfiebern gebracht. Alles gleichzeitig. Ich hätte gar nicht erwartet, dass noch soo viel passieren kann. Diese Reihe wird mich mein Leben lang begleiten, und ich weiß jetzt schon, dass wann immer ich an sie denken werde, mein Herz schneller schlagen wird. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks