Bücher mit dem Tag "daniel glattauer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "daniel glattauer" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.195)
    Aktuelle Rezension von: Bianka2001

    Der Roman hat mir gefallen. Er ist sehr modern. Die Idee ist wirklich gut. es ist eine zauberhafte Liebesgeschichte, die ich weiterempfehlen kann. Vielleicht hätte ich mir das Ende etwas anders vorgestellt.

  2. Cover des Buches Ewig Dein (ISBN: 9783552061811)
    Daniel Glattauer

    Ewig Dein

     (610)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Daniel Glattauer hat es meiner Meinung einmal wieder geschafft. Er erzählt in seinem Roman "Ewig dein" eine Geschichte die man unbedingt weiterlesen muss wenn man einmal angefangen hat. Die Handlung dreht sich um Judith die im Supermarkt scheinbar ihrem Traummann begegnet. Er ist gutaussehend, erfolgreich, Single und versteht sich sogar mit ihren Freunden. Was ihr allerdings nicht auffällt ist das Hannes sich still und heimlich in ihr Leben schleicht und eine regelrechte Obsession entwickelt was Judith angeht. Als immer offensichtlicher wird wie Problematisch diese Beziehung zu einem Menschen wie Hannes ist versucht Judith sich von ihm zu lösen, doch das ist leichter gesagt als getan mit einem Mann der einen buchstäblich nicht aus den Augen lässt.


    Dieser Roman hat mir durchgehend Gänsehaut verschafft und ich war begeistert und abgestoßen zugleich. Begeistert von der Schreibweise Glattauers, der Art wie die Geschichte erzählt wird und der Spannung die erzeugt wird. Abgestoßen hat mich die Art der "Beziehung" die man schon eher als Besessenheit oder Stalking bezeichnen müsste. Ein großartiger Roman der es schafft sehr viel Emotionen zu erzeugen. 

            

  3. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.550)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Eigentlich will Emmi Rothner nur ein Zeitschriften-Abo kündigen, aber aufgrund eines Tippfehlers landen die E-Mails nicht beim Verlag, sondern bei Leo Leike. Um den Irrtum aufzuklären, antwortet Leo trotzdem und so beginnt ein lustiger, immer persönlicher werdender Austausch. Um ihre digitale Freundschaft, die immer mehr zu einer Liebesgeschichte wird, nicht aufs Spiel zu setzen, wollen sie sich dennoch nicht treffen… 

    Die ganze Geschichte kommt nur mit den E-Mail-Verläufen zwischen Emmi und Leo aus und obwohl es auch keine genaue (äußerliche) Beschreibung der Charaktere gibt, hat man trotzdem das Gefühl sie bildlich vor Augen zu haben.

     Damit kann man als Leser noch mehr nachvollziehen, wie es Emmi und Leo geht, die ihr Gegenüber noch nie getroffen haben und sich nur durchs Schreiben ein Bild des jeweils anderen machen können. 

    Der Schreibstil ist sehr leicht und locker und das Buch ist die perfekte Lektüre für zwischendurch, um sich damit in seine Lieblingsleseecke zu verkrümeln. 

    „Gut gegen Nordwind“ hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und da das Ende relativ offen bleibt, bin ich froh über die Fortsetzung der Geschichte („Alle sieben Wellen“), die ich sicher auch zeitnah lesen werde.

  4. Cover des Buches Die Wunderübung (ISBN: 9783552062399)
    Daniel Glattauer

    Die Wunderübung

     (157)
    Aktuelle Rezension von: uli123

    Daniel Glattauers Bücher kenne ich eigentlich alle – von „Der Weihnachtshund“ über „Gut gegen Nordwind“ bis hin zu „Geschenkt“, um nur einige zu  nennen. Und alle haben sie mir gefallen, ebenso das hier zu besprechende. Dieses Mal hat sich der Autor in formaler Hinsicht wieder etwas einfallen lassen – kein Email-Roman wie etwa bei „Gut gegen Nordwind“, sondern eine als Theaterstück abgefasste Komödie, die man sich gut auf der Bühne vorgespielt vorstellen kann. Es gibt nur drei Figuren, die Eheleute Joana und Valentin sowie den Paartherapeuten Harald. Geboten wird eine Therapiestunde. Da Joana und Valentin völlig zerstritten sind und nicht an Kritik des jeweils anderen sparen,  liest sich das Ganze recht lustig und anschaulich und ähnelt genau dem, wie ich mir eine Beratungsstunde beim Ehetherapeuten vorstelle. Harald stellt zunächst den souveränen Berater dar, der spezielle Übungen einsetzt (daher auch der Titel). Doch  nach einer Pause nimmt alles eine völlig unerwartete Wendung, von der sich jeder überraschen lassen sollte. 

    Sehr zu empfehlen. Schade nur die Kürze.

  5. Cover des Buches Geschenkt (ISBN: 9783442483006)
    Daniel Glattauer

    Geschenkt

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Gerold arbeitet fürbeine Gratis Zeitung und lebt sein Leben so ganz anders als er sles sich eigentlich vorgestellt hatte. Als der 14 Jährige Manuel in sein Leben tritt der bei Gerodl Wohnen soll während seine Mutter im Ausland arbeitet weiß keiner von den beiden so recht was sie voneinander halten sollen, vor allem da Manuel nicht weiß das Gerald sein Vater ist.

    Nachdem Gerold einen Artikel über eine Überfüllte Obdachlosen Unterkunft veröffentlicht trifft eine Anonyme Geldspende ein. Daraufhin gelangen mehrere Institutionen über die Gerald berichtet an solche anonymen Geldspenden die alle in Verbindung mit Gerold Artikeln stehen. Das bewirkt nicht nur das Gerold von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird sondern auch das Manuel und er sich immer näher kommen.


    Daniel Glattauer hat mit "Geschenkt" meiner Meinung nach seinen bisher besten Roman geschrieben. Die Protagonisten wachsen einem sofort ans Herz in ihrer unvolkommenheit. Diese Geschichte kann einen einfach nicht kaltlassen. Ein grandioser Roman über Menschen am Rande der Gesellschaft und darüber wie kleine Taten oft sehr großes Bewirken können. 

            

  6. Cover des Buches Theo (ISBN: 9783552061408)
    Daniel Glattauer

    Theo

     (120)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Wer ist Theo? Der Neffe des Autors Daniel Glattauer. Bei Theos Geburt fasste der stolze Onkel den Entschluss, das Kind beim Aufwachsen zu beobachten und jährlich ein Porträt über ihn zu schreiben. Als Theo 14 Jahre alt ist, endet das Projekt und er führt eine Revanche-Interwiew mit seinem Onkel.

    Erster Eindruck: Ein schlichtes Cover mit einem gezeichneten Kind; auffällig durch die grüne Farbe.

    Dies war mein fünftes Buch von Daniel Glattauer – schon der Einstieg hat mich sehr amüsiert: „Als ich Theo kennenlernte, war er ein aussergewöhnlich kleiner Mensch. Er lag im Brutkasten, mass 47,5 Zentimeter Länge und behauptete 2‘570 Gramm Körpergewicht. Neugeborener ging es nicht.“ Klein Theo, das Wunschkind, kommt zu früh auf die Welt. Die Schwangerschaft selbst war angenehm, er reiste im fünften Monat sogar noch mit seiner Mutter, die als Ärztin arbeitet, nach Griechenland. Sie blieben dort drei Wochen. Es war nicht so aufregend.
    Sehr viele Kinder beherrschen das Weinen auf Abruf – so auch Theo: „Tränen sind für ihn Perlen der Taktik. Sie stehen auf Abruf bereit, treten blitzartig und kerzengerade aus den Augen und trocknen in Bruchteilen von Sekunden, wenn sie überflüssig geworden sind.“ Das Wort „Nein“ findet er – ebenso wie alle Gleichaltrigen – völlig unmöglich. Er würde ja nicht extra etwas verlangen, wenn er es nicht unbedingt bräuchte, oder? Also.
    Es gab wirklich viele sehr kurzweilige Passagen, so heisst z.B. die weitverbreitetste Rasse der Hunde „Der tut dir nix“. Klar. Sandkasten findet er doof (man wird „tmutzig“ – er hat Probleme mit „sch“), beim Spielen zu verlieren kann er nicht leiden. Ferraris sind toll, Mädchen überhaupt nicht.
    Wenn Theo findet, ein Thema sei nun ausreichend erörtert, sagt er schlicht „Genug.“. Wer nochmals nachhakt, dem wiederholt er mit mehr Vehemenz „Genug!“ und verlässt dann den Ort des Geschehens – die Erwachsenen begreifen ja so gar nichts!

    Es ist wahrlich nicht leicht, ein Kind zu sein… Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und ich musste auch immer wieder mal lachen, aber ein paar Seiten früher aufzuhören, hätte dem Buch nicht geschadet. Ich zitiere hier abschliessend nochmals Theo: „Genug“!
  7. Cover des Buches Vier Stern Stunden (ISBN: 9783552063785)
    Daniel Glattauer

    Vier Stern Stunden

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Dagi_KnoHa

    In Daniel Glattauers Theaterstück "Vier Stern Stunden" erleben wir den Klassiker der österreichischen Tourismus- und Kulturszene. Alteingesessene Betriebe, die über Generationen geführt werden und auf das "alte" bewährte Konzept konzentrieren, werden von der neuen Generation übernommen, die weder mit diesen Traditionen was anfangen können, noch in den gleichen Mustern leben wollen, wie sie aufgewachsen sind, ganz nach dem Motto: zuerst der Gast, dann die Familie. 

    Was den Kulturbetrieb betrifft, so lernen wir einen alternden Romancier kennen, der seines eigenen Erfolgs überdrüssig ist, jedoch nicht weiß, wie er das wirkliche Leben außerhalb seiner Bücher leben soll.

    In zum Teil witziger Art und Weise treffen diese beiden Stereotype aufeinander. Am Ende jedoch mutet das Stück eher einem Bauernschwank an, wenn die junge Generation sich findet und die ältere Generation sich findet und alle glücklich im nächtlichen Park Arm in Arm spazieren. 

    Das Stück war amüsant zu lesen und regt dennoch zum Nachdenken an, darüber, ob die "Show" auf der Bühne nur eines trägen Publikums Willen abgeliefert wird, oder ob doch noch der wahre Funke der Kunst überspringen kann und auch darüber, wohin sich Kulturtourismus entwickeln kann, wenn es nicht beim Stillstand und Althergebrachten bleibt.

  8. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783869091730)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Sophienchen

    Es ist einfach so humorvoll und lieb geschrieben, vor allem Emmis emails liebe ich sehr 

  9. Cover des Buches Der Weihnachtshund (ISBN: 9783552063921)
    Daniel Glattauer

    Der Weihnachtshund

     (307)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Max und Katrin sind Singles. Max möchte über Weihnachten dem Winter in Wien entfliehen und zwar auf die Malediven. Sein Hund Kurt braucht in dieser Zeit ein neues Zuhause. Katrin sehnt sich danach den 24.12. nicht mit ihren Eltern und deren Vorwürfen und Enttäuschung zu verbringen. Ein Hund wäre da eine willkommene Ausrede. Max trägt noch ein sehr spezielles beziehungsverhinderndes Handicap mit sich..

    Das Wetter im Buch ist kalt und eklig, draußen ist es warm und sonnig: Daher wäre es vermutlich die ideale Frühlings- und Sommerlektüre für Wintermuffel.

    Ich persönlich werde mit dem Erzählstil des Autors nicht warm. Es war mein 4. Buch von ihm und konnte mich nicht überzeugen. Inhaltlich geht es in viele verschiedene Richtungen, so dass anfangs unklar ist, wie sich die Geschichte entwickelt. Das Verhalten der Protagonisten ist für mich schwer nachvollziehbar. Personen im Alter um die 30 sollten sich nicht wie naive Teenager benehmen oder zumindest ein paar Mal ihr Handeln überdenken. Die österreichische Mundart unterbrach immer wieder meinen Lesefluss. Absatzlange Schachtelsätze musste ich manchmal mehrfach lesen um sie zu verstehen. Bestimmte Formulierungen und Beschreibungen könnten so etwas wie Satire darstellen, aber ich bin mir unsicher.

    Besonders gestört hat mich direkt auf der ersten Seite die Beschreibung von Max‘ Singlestatus: „Er war nicht schwul.“ Was genau Homosexualität mit dem Beziehungsstatus zu tun hat, erschließt sich mir nicht und machte die Geschichte auf Anhieb unsympathisch. Auch wenn die Handlung noch einigermaßen interessant wird, finde ich eine solche Aussage unnötig und dumm.

    Für Freunde seichter, oberflächlicher Unterhaltung für Zwischendurch.

  10. Cover des Buches Die Ameisenzählung (ISBN: 9783442467600)
    Daniel Glattauer

    Die Ameisenzählung

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Splashbooks

    Daniel Glattauer schrieb 20 Jahre lang für die österreichische Tageszeitung "Der Standard". In seinen Kolumnen auf der ersten Seite, im sogenannten "Einserkastl", traf der erfolgreiche Autor oftmals die Seele der Bürgerinnen und Bürger. Nach dieser langen Zeit als Redakteur entschied man sich nun also, die besten Kolumnen in Buchform zu veröffentlichen.

    Kein Thema bleibt dabei von Glattauer's scharfsinnigen und spitzzüngigen Kommentaren verschont. Ein Beispiel dafür ist die österreichische Gastlichkeit. Wenn die Lieblingsnachbarn der Alpenrepublikaner, ja das sind die Deutschen, in den Urlaub fahren und eine Unterkunft suchen, wird man oft mit der Aussage "Hamma net" ("Haben wir nicht") konfrontiert. Dicht gefolgt von "Is' heut schon aus".

    Gerade die zwischenmenschlichen Beziehungen haben es dem Wiener angetan. So werden in "Weiche Männer" genau diese Gattung von Männern näher beleuchtet. Egal ob "Schwitzer", "Warmduscher" oder "Lulu" - am Ende dieser drei Seiten ist der Leser Profi im Bezug auf das vermeintlich starke Geschlecht.

    Tipps für die nächste bevorstehende Sonnenfinsternis finden sich ebenfalls in dem 220 Seiten starken Buch, wenngleich bezweifelt werden darf, dass man bis 2081 alle Hinweise im Kopf behält.



    Rest lesen unter:
    http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/22175/die_ameisenzaehlung
  11. Cover des Buches Darum (ISBN: 9783552063846)
    Daniel Glattauer

    Darum

     (237)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Der nette Mörder von nebenan

    Stell dir vor, es ist Mord, und keiner glaubt dir. So geht es dem allseits beliebten Journalisten und Gerichtsreporter Jan Rufus Haigerer, der eines Abends einen Menschen niederschießt, um sich gleich darauf in die Hände der Justiz zu begeben. Dort will man ihn allerdings als Mörder partout nicht in Frage kommen lassen. Haigerer versucht mit allen Mitteln, endlich für seine Tat verurteilt zu werden. Doch sein Wille zur Sühne wird durch das unerbittliche Wohlwollen der Mitmenschen auf eine harte Probe gestellt …


    Ein paar lustige Stunden hatte ich mit diesem Roman. Wieso nicht mal alles andersherum? Der Täter stellt sich und keiner glaub ihm. 
    Ich mochte den Schreibstil und ich fand das Buch sehr kurzweilig :)
  12. Cover des Buches Gut gegen Nordwind / Alle sieben Wellen (ISBN: 9783552064089)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind / Alle sieben Wellen

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Yvonne2504

    Ich habe "Gut gegen Nordwind" bereits im Erscheinungsjahr 2006 gelesen- und seit dem immer wieder! :) Es wird mir immer einen Tick besser als seine Fortsetzung "Alle sieben Wellen" gefallen. Vermutlich, weil es die Kennenlerngeschichte von  Emmi & Leo ist und das Ende einen komplett sprachlos und perplex zurücklässt. Damals wusste ich noch nicht, dass es eine Fortsetzung geben wird, somit war das echt heftig!

    Die Romane schaffen es charmant-spritzig, witzig und ernsthaft in einem zu sein. Mir gefällt vorallem der E-Mail-Erzählstil; wer es mag, ist hier also bestens aufgehoben! ;) 

    Daniel Glattauer ist aus unserer österreichischen Literatur nicht mehr wegzudenken und ich kann diese pfiffige Liebesgeschichte wirklich nur jedem ans Herz legen!! :) 


    Schreiben sie mir, Emmi. Schreiben ist wie küssen ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf."
  13. Cover des Buches Mama, jetzt nicht! (ISBN: 9783552061675)
    Daniel Glattauer

    Mama, jetzt nicht!

     (39)
    Aktuelle Rezension von: RenateTaucher
    Ein amüsanter Querschnitt durch Geschichten, wie sie nur das Leben (und Daniel Glattauer) schreibt. Zum Nachdenken, zum Schmunzeln und manchmal auch zum Lachen. Ich habe das Buch mit Vergnügen gelesen.
  14. Cover des Buches Rainer Maria sucht das Paradies (ISBN: 9783552060821)
    Daniel Glattauer

    Rainer Maria sucht das Paradies

     (11)
    Aktuelle Rezension von: martina400
    Nacktschnekce Rainer Maria sucht das Paradies. Er erfährt von einem Ort, wo man perfekt chillen kann und beschließt dorthin zu reisen. Eines Tages trifft er auf Tiger Lilly Prawn - eine Garnele. Sie wurde vom Meer entführt und ist nicht gerade begeistert von Rainer Marias Anblick. Doch die Nacktschnecke ist hartnäckig, möchte Lilly nach Hause bringen und sein Paradies finden. Angekommen am Meer merkt er, dass Salzwasser ihm furchtbar schadet, als er seinen Bierbauch ins kühle nass schiebt. Lilly jedoch verschwindet in den Fluten. Enttäuscht macht sich Rainer Maria wieder auf dem Weg und trifft plötzlich auf viele Lillys. Doch nur eine ist die Richtige.... Durch Zufall stieß ich auf dieses Glattauer Bauch und war begeistert. Ein Bilderbuch für Erwachsene. Die Zeichnungen sind herrlich und mit vielen Details versehen. die Sprache ist kreativ, bringt einem zum Schmunzeln und man kann wirklich lauthals über Rainer Maria lachen. Ein bisschen nimmt er uns Menschen mit unseren Schneckenvernichtungsideen auf den Arm. Beispielsweise stellen wir Bier auf, um Schnecken zu töten, doch es scheint so als säßen die Schnecken am längeren Hebel. Rainer Maria liebt Bier und säuft sich täglich einen Rausch an, den er sehr genießt.Wie Daniel Glattauer auf diese Ideen kommt.....
  15. Cover des Buches Der Karpfenstreit (ISBN: 9783899031935)
    Daniel Glattauer

    Der Karpfenstreit

     (8)
    Aktuelle Rezension von: sternthaler75
    Was für Gründe gibt es wohl, ausgerechnet an oder um Weihnachten zu streiten? Nun ja, da gibt es einmal die Auswahl des Baumes. Oder wer soll eingeladen werden? Und was gibt es zu Essen? Ach ja, und welches Lied wird dieses Jahr zur Bescherung wohl gesungen? Sie merken schon, es gibt mehr Gründe, zu streiten, als man denkt. In manchen Fällen geht das Theater schon im frühen Herbst los. . . Meine Meinung So. Nun sitze ich hier und habe mir diese CD angehört. Das blöde ist, dass ich nicht einmal so richtig gelacht habe dabei. Tja, liegt das jetzt an mir? Habe ich die Pointen nicht geschnallt, die Ironie nicht gehört? Entweder das oder die schönsten Weihnachtskrisen sollten gar nicht witzig sein. Vielleicht war meine Erwartungshaltung doch eine andere. Aber auf der Rückseite steht das Wort "urkomisch". Ich verbinde damit zumindest Lachen, also wenigstens schmunzeln, grinsen, nur ein wenig. . . bitte. Schade, aber mein Komikzentrum hat nicht oder kaum reagiert, egal um welche Krise es ging. Und ich gestehe, als der Erzähler August Zirner am Ende noch ein paar Weihnachtslieder zum besten gab, hab ich ausgeschaltet. Einfach so. Unterm Strich Schade, aber so klappt das nicht mit uns beiden. Vielleicht liegt es am Hörbuch, evtl. ist selbst lesen hier besser.
  16. Cover des Buches Darum (ISBN: 9783869090429)
    Daniel Glattauer

    Darum

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Lenny
    Mich hat der Witz in dem ganzen begeistert. Ich fand es spannend, da die Geschichte immer wieder neu Gestalt angenommen hat. Mal etwas ganz anderes! Damit kriegt man mich! Damit erhält man bei mir 5 Sterne. Eine nette Stimme, gute Betonungen, mir hat das Hörbuch sehr gefallen! 
  17. Cover des Buches Ewig Dein (ISBN: 9783899033496)
    Daniel Glattauer

    Ewig Dein

     (35)
    Aktuelle Rezension von: MissRichardParker

    .... so viel in einem Buch. Puh... Ich fand die Grundidee sehr interssant und auch gut aufgebaut. Der Schreibstil hat mir gefallen. Sehr flüssig und ohne unnötige Längen. Doch leider waren mir beinahe alle Charaktere in diesem Buch so unsympathisch, dass mir vieles dann einfach sehr auf die Nerven ging. Ist vielleicht so gewollt. Für zwischendurch fand ich das Hörbuch ganz ok und durchaus spannend.

  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks