Bücher mit dem Tag "constanze wilken"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "constanze wilken" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Ein Sommer in Wales (ISBN: 9783442479627)
    Constanze Wilken

    Ein Sommer in Wales

     (85)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Der Klappentext fasst den Inhalt des Buches recht gut zusammen. Als Leserin lerne ich Ally Carter kennen, mal in der Vergangenheit, mal in der Gegenwart. Sie trägt ein schweres Päckchen mit sich, denn sie gibt sich die Schuld am Tod ihres kleinen Bruders, den man vor zehn Jahren tot am Strand auffand. Doch wie konnte er ertrunken sein, wo er doch ein exzellenter Schwimmer war? Und warum war er an dem Tag überhaupt am Strand, wo er doch ganz andere Pläne hatte? Durch einen dummen Zufall wird Ally als inzwischen erwachsene Frau an den Ort des damaligen Geschehens geschickt und alte Wunden reißen wieder auf. Plötzlich stellt Ally alles in Zweifel …

    Zunächst einmal möchte ich sagen, dass dieser zweite Band der Wales Trilogie von Constanze Wilken um Längen besser ist als Band eins. Der Schreibstil ist anschaulich, die Charaktere recht gut gezeichnet, das Ende tatsächlich überraschend. Dennoch sind mir der Zufälle ein wenig zu viele und ein paar zu offensichtliche Klischees finden sich in den Zeilen wieder. Nun bin ich gespannt auf den Abschlussband, der mit seinem leicht dramatischen Titel „Sturm über dem Meer“ Spannung erhoffen lässt. Für „Ein Sommer in Wales“ vergebe ich 3,5 von 5 Sternen. 

  2. Cover des Buches Der Duft der Wildrose (ISBN: 9783442479610)
    Constanze Wilken

    Der Duft der Wildrose

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Marriiie

    Ich mag die Walesromane der Autorin sehr. Man spürt, dass die Autorin in dem Land zuhause ist und mit viel Gefühl für Land und Leute die Figuren beschreibt. Was mich an diesem Buch besonders begeistert hat war das Thema des illegalen Handels mit Vogeleiern aus geplünderten Nestern. Birdie ist eine starke Person und ihr Töpferladen in Portmeirion so real beschrieben, dass ich gern dorthin gereist wäre. Ein gut verpacktes Geheimnis muss dann Caitlin lösen, und hat dabei Hilfe von Jake, einem wortkargen Ranger. Herzschmerz, Spannung und ganz viel Wales!

  3. Cover des Buches Sturm über dem Meer (ISBN: 9783442483495)
    Constanze Wilken

    Sturm über dem Meer

     (79)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    So, nun habe ich auch den dritten Band der Wales Trilogie der bekannten Autorin Constanze Wilken ausgelesen. Auch hier liest man wieder auf zwei Zeitebenen und lernt für die Gegenwartsschiene gleich zu Anfang die Archäologin Sam Goodwin kennen, die – enttäuscht von ihrem Arbeitgeber – ohne zu Zögern zusagt, sich in Borth auf Spurensuche in der Vergangenheit zu begeben. Kaum angekommen lernt sie auch schon den attraktiven Luke Sherman und seinen 10jährigen Sohn Max kennen. Als ich dann jedoch erfuhr, dass Luke vor nicht allzu langer Zeit seine Frau durch einen Unfall verloren hatte, schrillten in mir gleich die Alarmglocken und ein mögliches Ende des Romans formte sich in meinem Hinterkopf. Sam kommt bei ihrer Großmutter Gwen in deren kleinem Cottage unter und genau diese Gwen stellt sich als Hauptprotagonistin des Strangs heraus, der in der Vergangenheit spielt. Mehr möchte ich an dieser Stelle zum Inhalt eigentlich gar nicht verraten. 

    Bildgewaltig, wie schon in den Vorgängerbänden, beschreibt Constanze Wilken wieder die wunderschöne, wenn auch oft raue walisische Landschaft. Man meint das Meer rauschen zu hören und muss sich fast die Augen reiben, um die Bilder der freigespülten Baumstammlandschaft zu vertreiben, um weiter lesen zu können. Sehr gelungen fand ich diesmal die Geschichte, die sich um Gwen und Arthur in den Fünfziger Jahren rankt und das Geheimnis, das sich dahinter verbirgt. Weniger gut gefallen hat mir die Gegenwart. Hier reihte sich wirklich ein Klischee an das nächste, was mir oft die Lust am Weiterlesen nahm. Schade, ich kann für den Roman mit drei Sternen leider nur eine Note im mittleren Bereich vergeben, wobei ich gestehen muss, dass die Landschaftsbeschreibungen meine Lust auf einen Urlaub in Wales geweckt haben.  

  4. Cover des Buches Die Klippen von Tregaron (ISBN: 9783442484775)
    Constanze Wilken

    Die Klippen von Tregaron

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Pixi
    Die Geschichte einer walisischen Familie – klassisch & düster

    Die Klippen von Tregaron ist der fünfte Walesroman der Autorin. Das Erbe von Carreg Cottage ist der Vorläufer dieses Romans und einige Figuren tauchen in Carons Geschichte wieder auf.

    Caron ist die Hauptfigur in den Klippen von Tregaron, eine Glaskünstlerin, die in Seattle an der Pilchuck School of Glass arbeitet. Das mag ich sehr an den Romanen von Wilken, Ausflüge in die Welt der Kunst, interessante Schauplätze und ungewöhnliche Informationen. Immer überrascht die Autorin mit außergewöhnlichen Geschichten und die Charaktere haben Ecken und Kanten, nie ist etwas so, wie es zu sein scheint.

    Der Erzählstil ist bildhaft und literarisch. Besonders die Erzählung des Malers hat es mir angetan und mich sofort ins düstere Wales des 19. Jahrhunderts versetzt:

    „Mitten in der Einsamkeit des nördlichen Wales, am Ende einer schmalen Landzunge, hatte irgendein Wahnsinniger Schienen verlegt. Schienen, die aus dem Nichts zu kommen schienen und nirgendwohin führten.“

    Es gelingt der Autorin, die Landschaften und Szenen lebendig werden zu lassen und mich hat das eine oder andere Mal beim Lesen geschaudert. Wir erfahren, wie die Familie Bowen zu ihrem Reichtum kam, was sich alles auf dem Hügel am Meer abspielte. Geschickt verwebt die Autorin Gegenwart und Vergangenheit. Die sympathische Caron liest das Tagebuch eines unbekannten Malers, dessen Schicksal eng mit dem Haus und der Familie verbunden ist, die Caron kennenlernt.

    Diese Geschichte zieht in den Bann und öffnet Einblicke in die Abgründe des menschlichen Seins, familiäre Bindungen, die fatal enden können, Loyalität um den Preis der Selbstaufgabe. Spannung bis zum Finale mit einem positiven Ausblick und einem gelungenen Wiedersehen mit Lilian aus dem Erbe von Carreg Cottage.

    Mich hat diese Art an Setterfield oder Kostowa erinnert, klassisch, düster, elitär und dabei spannend und mit einer Prise Romantik. Absolute Leseempfehlung!
  5. Cover des Buches Das Erbe von Carreg Cottage (ISBN: 9783442484768)
    Constanze Wilken

    Das Erbe von Carreg Cottage

     (82)
    Aktuelle Rezension von: mareile

    Zwei außergewöhnliche Frauen führen den Leser durch Vergangenheit und Gegenwart. Es gelingt der Autorin auf sehr mitreissende Art, dem Leser das alte Wales mit seinen Mythen, dort spielt Meara/Lileas, eine Druidentochter die Hauptrolle und die Gegenwart nahezubringen. Die Schauplätze auf der Halbinsel Llŷn im Norden von Wales fand ich so schön beschrieben, dass ich mich dort sofort zuHause fühlte. Die Autorin erschafft Szenen und Bilder, die mich lange nicht losgelassen haben.

    In der Vergangenheit erleben wir das Schicksal der Druidentochter, die miterleben muss, wie ihre Familie von christlichen Mönchen umgebracht wird. Man spürt die fundierte Recherche und nimmt durch die lebendige Erzählweise Anteil an dem, was im 7. Jahrhundert geschieht. Das Volk lebt in Angst vor den Herrschern und den römisch-katholischen Priestern, die immer mehr Einfluss gewinnen. Die junge Meara kämpft gegen Lügen und Intrigen und um ihre Liebe zu einem Priester, der von Glaubenszweifeln geplagt wird.

    In der Gegenwart ist es die Schottin Lilian, die nach einem ruhelosen Leben auf Llŷn eine neue Heimat findet. Das Cottage steht dabei im Mittelpunkt und birgt ein Geheimnis, das mir am Ende eine Träne entlockte. Es geht in diesem Roman um so viel mehr - die Verbindung zur Natur, Religionskonflikte und die Toleranz. 

    Beide Erzählebenen werden fein miteinander verwoben, die Landschaft und Geschichte eines mir unbekannten Landes wird lebendig erzählt. ein besonderes Buch, das ich gern empfehle!

  6. Cover des Buches Die Frauen der Villa Fiore (ISBN: 9783442488063)
    Constanze Wilken

    Die Frauen der Villa Fiore

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Subidu

    Als Fan der Wales-Romane von Constanze Wilken war ich jetzt sehr gespannt auf den ersten Teil der neuen Reihe, in die uns die Autorin diesmal in die Toskana entführt.

    Und auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Von der ersten Seite an bin ich abgetaucht in diesen Roman, in die Geschichte und in die wunderschöne Gegend der Toskana. 

    Constanze Wilken hat die besondere Gabe der bildlichen Beschreibung und so hatte ich das Gefühl, wenn ich die Augen schließe alles vor mir zu sehen, zu riechen, schmecken und spüren, den Wind auf der Haut, die Wärme der Sonne. 

     Sehr gut recherchiert, sehr interessant und nicht zu überladen: das Thema Weinanbau und Weinbereitung. 

     Mit Giulia und Paul hat die Autorin zwei sehr authentische Protagonisten erschaffen, die besonders durch ihre Ecken und Kanten sympathisch rüber kommen. Man lernt beide sehr gut und intensiv kennen. Vor allem Giulia, die hier ihren Platz in ihrer Familie sucht.Von Anfang an so sympathisch habe ich ihre Geschichte nur so verschlungen.

    Aber auch für die anderen Charaktere hat Constanze Wilken ein gutes Händchen bewiesen und sehr interessante Figurern erschaffen, von denen man noch viel mehr erfahren möchte.

    Eine bis zum Schluss spannende Familiengeschichte mit vielen Emotionen, traurigen Elementen, Intrigen, Geheimnissen, aber auch viel Humor, geschrieben mit viel Herzblut und Liebe zum Detail.

     Für mich ein absolut gelungener Auftakt dieser Trilogie und verdiente 5 Sterne. Ich freue mich nun auf das neue Buch und mehr von ihren Schwestern zu erfahren.
      


  7. Cover des Buches Die Tochter des Tuchhändlers (ISBN: 9783442466672)
    Constanze Wilken

    Die Tochter des Tuchhändlers

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Im Jahre 1525 heiratet Beatrice Rimortelli, die Tochter eines Tuchhändlers, Frederico Buornardi. Es handelt sich um eine arangierte Eheschließung und sie steht von Beginn an unter keinem guten Stern. Am Vorabend ihrer Hochzeit wird im Dom ein pästlicher Legat ermordet und Beatrice muss schon kurz nach der Heirat erkennen, dass ihr Ehemann eine Geliebte und viele Geheimnisse hat.....

    Meinung / Fazit:

    Es war für Beatrice kein leichtes Leben im Palazzo ihres Ehemanns, führte doch ihre Schwiegermutter dort ein strenges Regiment. Allein mit ihrem Schwiegervater und ihrem Schwager Tomeo verstand sie sich gut. Sie half ihrem Schwiegervater, einem gerechten Mann, gerne bei seiner Arbeit im Kontor, doch nach dessen Tod wurde sie zu einer Gefangenen im eigenen Haus.

    Ihr Mann, in diverse zwielichtige Geschäfte verwickelt, ließ sie wissen und spüren, dass es ihm bei der Heirat allein ums Geld ging.

    Die Geburt ihrer Tochter überlebte sie nur, weil der persische Arzt sie durch einen Kaiserschnitt entband. Um Beatrices Willen zu brechen, nahm ihr Mann ihr kurzerhand die Tochter weg und brachte sie nach Rom in eine Pflegefamilie, wo die Kleine fast gestorben wäre.

    Doch Beatrice war eine starke und intelligente Frau, sie ließ sich nicht unterkriegen und nahm den Kampf auf.

    Die Autorin schrieb vor realem historischen Hintergrund diese Geschichte der Tuchhändlerstochter Beatrice. 

    Gerade der historische Hintergrund war sehr informativ und fügte sich in die Geschichte gut ein. Der flüssige Schreibstil und der allmählich ansteigende Spannungsbogen ließen die Seiten so dahin fliegen.

    Für Leser historischer Bücher ein gelungener Roman.

  8. Cover des Buches Blut und Kupfer (ISBN: 9783442476343)
    Constanze Wilken

    Blut und Kupfer

     (26)
    Aktuelle Rezension von: winter-chill
    Eine Sache vorweg: Wer zu diesem Buch greift, sollte sich auf gar keinen Fall vom Cover und schon gar nicht vom Klappentext in die Irre führen lassen. Dort ist nämlich folgendes zu lesen: „Sie ist eine junge Witwe. Drei Männer machen ihr den Hof. Doch wem kann Marie trauen?“ – klingt ein bisschen nach romantischer Historienschmonzette, dachte ich zunächst. Das ist der Roman aber auf gar keinen Fall. „Blut und Kupfer“ ist im Grunde ein historischer Krimi mit vielen überraschenden Wendungen, der bis zum Schluss spannend bleibt. Es gibt zwar schon auch eine kleine Romanze, die wird aber eher nebensächlich und sehr auf dem Boden geblieben erzählt. Der Roman spielt um 1617, kurz vor Ausbruch des 30-jährigen Krieges. Eine Zeit also, in der die Menschen ganz besonders von Aberglauben durchdrungen waren. Eine Zeit, in der auch die Hexenverfolgung einen neuen Höhepunkt erreichte. All diese Themen spielen in den Roman hinein. Die Geschichte beginnt in Prag: Der Alchemist Sallovinus wird ermordet und aus seiner Werkstatt verschwinden Kupferstiche – Vorlagen für vier kostbare Marmortafeln. Zur selben Zeit muss die jung verwitwete Marie auf ihr elterliches Gut in Bayern zurückkehren. Einen besonderen Draht hat sie zu ihrem Onkel Remigius, der allerdings ein gefährliche Geheimnis hütet und im Besitz einer der vier Tafeln ist. Schon bald taucht auch noch der mysteriöse Böhme Ruben auf dem Gut auf und macht Marie den Hof. Sie weiß aber nicht, ob sie ihm trauen kann oder ob er sie nur benutzt, um an die Tafel zu kommen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, den Roman zu lesen und zusammen mit Marie das Geheimnis der Tafeln zu lüften. An manche Stellen – besonders zum Schluss hin – ist die Handlung ein wenig unübersichtlich geraten und man muss beim Lesen generell sehr aufpassen, um kein Detail zu verpassen. Im Großen und Ganzen aber ein unterhaltsamer historischer Roman mit Krimielementen, bei dem der Leser miträtseln kann.
  9. Cover des Buches Die Frau aus Martinique (ISBN: 9783958246744)
    Constanze Wilken

    Die Frau aus Martinique

     (28)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Seit ich das erste Buch der Autorin las, bin ich ein großer Fan von ihr.
    Auch dieses Buch hat mich wieder völlig überzeugt, gefesselt und begeistert.
    Sie hat einen klaren und flüssigen Schreibstil, der den Leser gleich mitreißt und tief in ihre Geschichten hinein zieht.
    So tief, dass es mit sehr schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen, denn leider hat Frau ja auch noch etwas anderes zu tun.
    Gestochen scharf gezeichnete Charaktere, von denen ich die meisten sehr mochte bevölkern dieses Buch und mir gefiel vor allem der geheimnisvolle Touch, das leicht gespensterhafte Flair an manchen Stellen der Lektüre.
    Wunderbare Ortsbeschreibungen ließen die Handlungsschauplätze vor meinem geistigen Auge entstehen und so war ich mal wieder mitten drin und nicht nur dabei.
    Ich konnte mich dem feinen Gespinst, dass C.Wilken um ihre Leser webt, kaum entzeihen und freue mich schon sehr auf weitere Bücher von ihr. Und das liegt nicht nur daran, dass ihre Romane meist in meinem bevorzugten Schauplatz-Land spielen, auf den britischen Inseln.
    Bitte weiter schreiben, liebe Frau Wilken, ich möchte bald wieder etwas von Ihnen lesen!
  10. Cover des Buches Die vergessene Sonate (ISBN: 9783548263823)
    Constanze Wilken

    Die vergessene Sonate

     (23)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox
     

    Eine schöne Geschichte um Viviane die von ihrer Großtante Marie ein Haus erbt und eine gut verstecktes altes Musikstück aus dem 18. Jahrhundert. Wer ist der Komponist? Diese Frage stellt sich Viviane und macht sich auf die Spurensuche. Zuerst führt sie die Suche in die Heimatstadt  von Marie, Prag, wo noch die Familie von Maries Mann Josef lebt.
    Sie wird sogar bedroht, denn jemand möchte ihr die Sonate abnehmen. Alles sehr geheimnisvoll. Guter Schreibstil und auch die Liebe kommt nicht zu kurz
  11. Cover des Buches Die Malerin von Fontainebleau (ISBN: 9783442466863)
    Constanze Wilken

    Die Malerin von Fontainebleau

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Eine malerin am französischen Königshof kämpft gegen Intrigen, für ihre Liebe und die Kunst

    Ein mitreißender, farbenprächtiger und sinnlicher historischer Roman

    Die begabte Freskenmalerin Luisa Paserini kommt 1537 an den prächtigen Hof von Franz I. Als Mann verkleidet arbeitet sie in der Werkstatt des Meisters Rosso Fiorentino, den sie nicht nur als Maler verehrt. Fiorentino hat den Auftrag, das königliche Schloss von Fontainebleau auszuschmücken. Der französische Herrscher ist für seine ausschweifende Lebensweise, seine Vorliebe für schöne Frauen uznd Kunst, aber auch für seinen Jähzorn und seine Launwenhaftigkeitr berüchtiogt. Luisa ist von der glänzenden Pracht der königlichen Schlösser überwältigt. Doch schon bald muss sie feststellen, dass sich hinter den goldenen Kulissen tödliche Intrigen abspielen, denen jeder zum Opfer fallen kann ...

    "Contanze Wilkens historischer Roman zieht einen sofort in die Handlung - und ins Europa des 16. Jahrhundets." (Brigitte)

    Eigene Meinung:
    Ich weiß nicht genau, wo ich diese tolle Buch ertgattert habe, bestimmt in erinem Öffentlichen Bücherschrank. Das Statement von "Brigitte" kann ich nur unterstreichen. Es hat mir von der ersten Seite an gefallen, und es war herrlich jeden Tag darin zu blättern und zu Lesen.

    Ich benötigte ganze 9 Tage dafür, ich lies mir richtig Zeit dafür und genoss die super Geschichte. Jeden Tag schaffte ich 50-80 Seitren und kam gut vorwärts. Ich war richtig in dem Roman gefangen, manches stelle ich mir auch bildlich vor.

    Kann es gut und gerne weiterempfehlen!

    Es bekommt von mir liebgemeinte 5 Sterne!

  12. Cover des Buches Was von einem Sommer blieb (ISBN: 9783548267272)
    Constanze Wilken

    Was von einem Sommer blieb

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Tierfreundin
    Laura hat ihr Kind verloren und gelang durch Ihre Arbeit nach Italien zu dem Grafen Massimo. Sie verliebt sich in den Grafen und eine schwere Entscheidung steht ihr bevor. Constanze Wilken schreibt so lebhaft diese Geschichte, als ob der Leser mitten im Geschehen ist. Das Buch gefliel mir sehr gut und ich bin eine begiesterte Leserin von dieser Autorin.
  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks