Bücher mit dem Tag "colin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "colin" gekennzeichnet haben.

72 Bücher

  1. Cover des Buches Nightingale Way - Romantische Nächte (Edinburgh Love Stories 6) (ISBN: 9783548287515)
    Samantha Young

    Nightingale Way - Romantische Nächte (Edinburgh Love Stories 6)

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Hier ist jetzt der 6. Teil der  On-Dublin-Street-Reihe. Auch mit diesem neuen Teil in dem Grace und Logan nun ihre Geschichte geschrieben bekommen, weiß die Autorin ihre Fan-Gemeinde erneut zu begeistern. Grace ist eine junge und zielstrebige Frau die auch im Beruf erfolgt hat. Das einzige an dem es ihr wirklich mangelt ist Selbstvertrauen. Und da kommt Logan ins Spiel. Er soll ihr helfen daran zu arbeiten. Dieses „Arbeiten“ kommt natürlich nicht ohne Komplikationen aus. Aber wie die Beiden sich annähern und allmählich mehr daraus wird, ist wunderschön erzählt. Auch in diesem Band hat die Autorin viele liebgewonnene Figuren aus den Vorgängerbänden wieder mit in die Geschichte eingebunden. Diese geben der Story noch die zusätzliche „Würze“. Jeder Serienfan weiß wovon ich hier schreibe. Kurzum: Wer diese Reihe liebt wird ganz bestimmt auch diesen Teil lieben. Es ist eine Geschichte die romantisch, humorvoll aber auch ernst und traurig daherkommt. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und volle 5 Sterne.

  2. Cover des Buches Die Zeitlos-Trilogie 2: Die Wellen der Zeit (ISBN: 9783551314406)
    Sandra Regnier

    Die Zeitlos-Trilogie 2: Die Wellen der Zeit

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Mere ist eigentlich eine ganz normale Schülerin von 17 Jahren. Zumindest dachte sie das selbst immer.
    Inzwischen ist aber viel geschehen und man hält sie für die Gainidin, die als einzige noch die Welt retten kann.
    Aber wie soll sie das Anstellen und wie können ihre Freunde ihr dabei helfen. Eine wirklich verzwickte Aufgabe.

    Nachdem ich den ersten Band gelesen hatte war ich richtig heiß drauf auch die folgenden Bände zu lesen.
    Auch das COver hat mich wieder sehr angesprochen. Es passte für mich super zum Titel. Wie rote Blätter auf einer Pfütze schwimmen, oder sind es doch eher Federn die fliegen, wie die Eichelhäherfeder im Buch?

    Für den 2. Band habe ich nun doch etwas länger gebraucht. Ich weiß aber nicht ob es daran lag, dass ich nicht so wirklich viel Zeit hatte, oder ob er mich einfach nicht so gefesselt hat wie der erste Band.
    Irgendwie war er schon spannend. Man erfuhr viel Neues und auch Meres Leben und ihre Verbindung zur Vergangenheit wurde auf eine ganz andere Weise beleuchtet.
    Durch die kursiv gedruckten Passagen, in denen man immer in der Vergangenheit weilt, fand ich nun hier Zusammenhänge die ich vorher nicht hatte.

    Es geht wieder mal heiß her und Stuart Cromwell macht es den Freunden auch in diesem Band nicht wirklich leicht. Da kommt es schon mal zu kniffligen Situationen. Wie gut das er bisher noch nicht weiß wer die Plantoniden sind, denn er würde alles versuchen sie zu vernichten.
    Die Beziehung zwischen Colin und Mere ist zu Beginn etwas schwierig, da Colins Vater einfach eine andere Zukunft für seinen Sohn sieht.
    Weshalb er seine Verbannung zwischendrin lockert habe ich nicht so wirklich verstanden, auch wenn ich es für Mere natürlich toll fand. Denn auch wenn sie sich zu Brandon hingezogen fühlt, ist auch weiterhin ein ganz enges Band zwischen ihr und Colin.

    Nun bin ich doch wieder gespannt wie es im dritten Band dann weiter geht und ob jemand von ihnen einen Zeitsprung machen kann.
    Das die Steinkreise und Gewitter da in irgendeiner Beziehung zu stehen haben Mere und Colin ja schon herausgefunden. Man muss nur noch wissen wie.
    Vielleicht können sie ja in den alten Schriften etwas weltbewegend Neues erfahren.

    Für den Schluss würde ich mir wünschen, das es mehr Klarheit über Meres Bruder gibt und das sie dann doch mit Colin zusammen kommt. Die zwei passen in meinen Augen einfach am Besten zusammen.

    Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.

  3. Cover des Buches Wenn du mich siehst (ISBN: 9783453421936)
    Nicholas Sparks

    Wenn du mich siehst

     (325)
    Aktuelle Rezension von: n_reads

    Von Anfang bis Ende war ich an dem Buch gefesselt. Der Schreibstil ist bildreich, aussagekräftig, nicht zu viel aber auch nicht zu wenig an Informationen, sodass dieser einen an Ort und Handlung vor dem inneren Augen abspielen lässt. Persönlich bin ich über die Seiten nur so geflogen, da es immer spannender wurde. 

    Wer einige Nicholas Sparks Bücher gelesen hat, kommt auch hier mit einigen Thriller-Momenten nicht zu kurz. Auch die Geschichte zwischen Maria und Colin war schön zu lesen. Eine ungewöhnliche Liebe, die sich bei zwei Menschen, die nicht unterschiedlicher sein konnten, entwickelte.  

    Als Leser wird man nicht lange im Unklaren gelesen, was für eine bewegte Kindheit Colin hatte und das er wie ein "Badboy" aussieht und lange auch einer war. Betonung liegt auf war. Und er lernt Maria kennen. Eine bodenständige und liebenswerte Frau, die als Anwältin arbeitet. Beide verlieben sich, aber die Liebe muss schon früh einiges aushalten. Den Maria wird gestalkt. Und das nimmt immer mehr zu. Und die Spannung wird bis zum Ende auf einen hohen Niveau gehalten. Die Freunde Lilly und Elan mochte ich sehr. Super sympathisch und irgendwie haben sie einfach dazugehört. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass sie immer wieder in den Handlungen aufgetaucht sind. 

    Nicholas Sparks schafft es immer wieder den Leser auch nachdenklich zurückzulassen. Die Gesellschaft ist geprägt von Vorurteilen und diese entsteht schnell durch das Aussehen. Das passiert Colin im Buch immer wieder.  Aber auch sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist ebenfalls ein Thema was Nicholas Sparks aufzeigt, wie die Gesellschaft darauf reagiert. 

    Wieder ein tolles Buch und klare Leseempfehlung. Vielleicht wird es eines Tages verfilmt. Die Geschichte würde es auf jedenfalls zulassen. ;) 

  4. Cover des Buches Die Flammen der Zeit (ISBN: 9783551314413)
    Sandra Regnier

    Die Flammen der Zeit

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Mere und Brandon sind auf dem Weg die Welt zu retten.
    Sie müssen den Steinkreis finden und den Kodex entziffern. Eine knifflige Aufgabe. Wie gut das Colin und Elisabeth auch noch dazu stoßen, denn die Platoniden braucht Mere um das Ritual zu vollziehen. Theodor, Colins Bruder stört den Frieden ein wenig, aber auch damit werden die Freunde fertig.

    Meredith hat es nicht leicht gehabt im Leben. Die Eltern leben nun getrennt, weil sie einfach nicht über den Tod ihres Sohnes hinweg kamen. In diesem Band erfährt man endlich näheres darüber.
    Die Liebesgeschichte zwischen Brandon und Mere dümpelt etwas vor sich hin. Es ist bis zum Schluss nie ganz klar ob sie nun Brandon oder doch eher Colin will. Sicherlich wusste sie das selbst nicht so genau.
    Elisabeth reagiert auf jeden Fall eifersüchtig auf sie und auch Mere ist nicht sonderlich angetan von Elisabeth.

    Spannend sind die Begegnungen mit Stuart Cromwell, dem vierten Platoniden hier, der mit allen Mitteln versucht Mere daran zu hindern ihn wieder in seine Zeit zurück zu schicken. Da können die Mittel auch schon mal recht brutal und ungesetzlich sein.

    Aber der Weg zu den einzelnen Ritualstellen durch ganz Großbritannien ist mir ehrlich gesagt zu weit gewesen. Über lange Abschnitte passiert hier nicht wirklich viel, so dass sogar über eine Doppelseite hinweg das Spiel Ich sehe was was du nicht siehst gespielt wird.

    Das Cover hat hohen Wiedererkennungswert. Allerdings hat es für mich keinen Bezug zur Geschichte und auch nicht zum Titel. Durch die Feuerbeschwörung macht mir der Titel Sinn, aber das was die drei rosafarbenen Blätter darstellen sollen hat sich mir nicht wirklich erschlossen. Da war ich von den beiden ersten Bänden eher angetan. Denn im ersten Band sah man die Eichelhäherfeder, die sich auch im Buch wiederfand und im zweiten sah man die Blätter auf dem Wasser treiben, was auch im Buch einen Bezug hatte.

    Schade, mich konnte der dritte Band leider nicht überzeugen. Ich habe mich streckenweise mit querlesen durchgekämpft, da ich unbedingt wissen wollte wie es zu Ende geht.
    Von der Geschichte her eine Sache die mich fasziniert hat, aber man hätte den Stoff sicherlich auch gut in zwei Büchern unterbringen können und die hätte ich dann mit Spannung verschlungen.

  5. Cover des Buches Das neunte Haus (ISBN: 9783426227176)
    Leigh Bardugo

    Das neunte Haus

     (379)
    Aktuelle Rezension von: LeenChavette

    Alex führt ein Leben als Außenseiterin, ihre Vergangenheit, eine dunkle Zeit. Sie erhält überraschend die Chance auf ein Stipendium, an der Yale University in New Haven. Nun sollte ihr doch eine strahlende Zukunft zu Füßen liegen, oder nicht? Nicht ganz. Denn das Stipendium ist nur eine Tarnung ihrer Rekrutieren für das Haus Lethe. Ein traditionelle Institution, welche über die mächtigen Studenten-Verbindungen und ihre magischen Tätigkeiten wacht. Alex kann nämlich Geister sehen. Gemeinsam mit ihrem Mentor Daniel Arlington überwacht sie die Rituale und führt darüber Protokolle, um diese dem Dekan vorzulegen. Als jedoch die Leiche einer jungen Frau auf dem Universitätsgelände aufgefunden wird, werden Alex' Fähigkeiten auf ganz andere Weise gebraucht. Alex setzt sich zum Ziel, den Mord an der jungen Frau aufzudecken. Sie muss sich im Laufe ihrer Ermittlung sowohl mit ihrer eigenen, als auch der jahrhundertealten Vergangenheit der Universität stellen. Was sie dort alles heraufbeschwört, wird nicht jeder / jedem gefallen...

    "Das Haus der Neun" hat mir im Allgemeinen gut gefallen. Allerdings habe ich mich mit den ersten 160 Seiten ziemlich schwer getan. Der Einstieg fühlte sich sperrig an. Die vielen Verweise auf die einzelnen Verbindungen und deren (Mit-)Begründer*innen empfand ich teilweise sehr fad und auch die verschiedenen Zeitebenen haben den Spannungsbogen abgerissen. Es hat sich aber gelohnt dabei zu bleiben und ich konnte doch noch in die Geschichte "eintauchen". Besonders haben mir die Nebencharaktere Darlington (Daniel Arlington) und "Der Bräutigam" gefallen, auch die Protagonistin wird hier als sehr stark beschrieben und wirkt authentisch.

  6. Cover des Buches Die Farben des Mörders (ISBN: 9783943709100)
    Miriam Rademacher

    Die Farben des Mörders

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Auch dieser zweite Band hat mich bestens unterhalten; ein echtes Lesevergnügen!

    Hier ist unser besonderes Ermittlerteam, bestehend aus einem Tanzlehrer, einem Pfarrer und einer Krankenschwester (in diesem Band mit gelben Haaren), auf der Suche nach einem Mörder. Und zwar gab es einen Mord in einem Altenheim, und der Täter scheint ein Bewohner dieses Heimes zu sein! 

    Den ersten Band der Reihe fand ich schon super, und dieser zweite Band steht dem in nichts nach. Ein bisschen skurril, herrlich schräg, spannend, humorvoll und einfach total unterhaltsam! Ich hatte viel Spaß mit diesem Buch! 

  7. Cover des Buches Auch donnerstags geschehen Wunder (ISBN: 9783734103513)
    Manuela Inusa

    Auch donnerstags geschehen Wunder

     (55)
    Aktuelle Rezension von: blumiges_buecherparadies

    Es geht vor allem, um Mariannes Leidenschaft zu backen und der Suche nach der Liebe. Für die anderen ist es so einfach einen Partner zu finden, aber Marianne hatte dabei nicht so viel Glück. Dieses Buch spaltet sich in zwei Teile auf nach dem Besuch bei der Wahrsagerin, denn es wird der Protagonistin prophezeit, dass sie ihre Liebe in Schottland finden wird. In dem einen Teil malt sich Marianne ihre Zukunft aus, wenn sie nicht nach Schottland fahren würde und versucht wieder mit Martin anzubandeln. In dem anderen geht es darum, wie ihr Leben ausschaut, wenn sie nach Schottland fährt. Ihre beste Freundin Tasha wünscht sich für Marianne nichts sehnlicher als, dass sie endlich ihre große Liebe findet, weshalb sie möchte, dass Marianne nach Schottland fährt. Allerdings hadert Marianne mit sich selbst, ob sie das wirklich tun sollte. Schließlich hat sie keine genauen Daten, bei denen sich ihr Traumprinz befindet.


    Es ist ziemlich verwirrend, dass es in zwei Teile aufgespalten wurde, denn der Leser sieht zwar anhand der Überschrift, dass es eine Veränderung gibt, aber es ist sehr ungewohnt. Mariannes Leben in Schottland hat mir persönlich besser gefallen, denn obwohl diese Vorstellung nach wenigen Stunden in einem fremden Land sofort den Traumprinzen zu finden surreal ist und klingt, konnte ich mich damit besser anfreunden. Das Gegenstück war nämlich, dass Marianne wieder Dates hat mit Martin kommt mir ziemlich dumm vor, wenn sie genau weiß, dass er sie wieder betrügen würde und die Beziehung somit nicht neu entflammt werden und überleben kann. Etwas, was mir gar nicht gefallen hat, ist dass ein kompletter Absatz wiederholt wurde. Das Buch ist für mich zwar im Großen und Ganzen in Ordnung, aber nicht so ganz mein Fall gewesen.


  8. Cover des Buches Am seidenen Faden (ISBN: 9783442479504)
    Joy Fielding

    Am seidenen Faden

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Ramona-Paul

    Kate Sinclair, eine erfolgreiche Familientherapeutin, hat es gerade nicht leicht. Die ältere Tochter rebelliert, ihre Mutter wird zunehmend verwirrter und ihre Halbschwester verkündet, dass sie einen angeklagten Sereinmörder heiraten will. 

    Joy Fielding hat mich wieder überzeugt. Die Charaktere sind ihr in diesem Buch besonders gut gelungen - wenn auch nicht alle besonders sympathisch, aber ziemlich authentisch. Wie die Geschichte endet, habe ich mir schon fast denken können . Das Ende ging sehr schnell und hätte meiner Meinung nach noch etwas mehr Nervenkitzel vertragen können. Ich kann es aber trotzdem nur empfehlen!

  9. Cover des Buches Das Gold der Maori (ISBN: 9783404260881)
    Sarah Lark

    Das Gold der Maori

     (216)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Kathleen O’Donnell und Michael Drury befinden sich im Taumel ihrer ersten großen Liebe. Gemeinsam träumen sie 1846 davon, der Armut und Hungersnot in Irland zu entfliehen und nach Amerika überzusiedeln. Als Kathleen schwanger wird, wollen sie ihre Heimat so schnell wie möglich verlassen, doch dazu brauchen sie Geld, das Michael wie üblich durch Gaunereien zu beschaffen versucht. Diesmal wird er wegen seines Korndiebstahls für die Schwarzbrenner jedoch verhaftet und nach Australien deportiert. Zwar schwört er Kathleen, zu ihr und dem Baby zurückzukehren, um die Schande zu mildern verheiraten ihre Eltern sie aber mit einem Viehhändler, der mit ihr nach Neuseeland auswandert. Für Kathleen bricht durch ihren grausamen Mann ein Martyrium an, von dem Michael nichts ahnt. Auf dem Gefangenenschiff lernt er das wegen Mundraubs verurteilte Freudenmädchen Lizzie Owens kennen. Nachdem Lizzie ihm auf der Strafinsel hilft zu fliehen, verschlägt es sie gemeinsam ebenfalls nach Neuseeland.

    Großangelegte, in Neuseeland spielende Familiensagas mit romantischen Verwicklungen und einem reichhaltigen historischen und kulturellen Hintergrund sind eine von Sarah Larks Spezialitäten. Oft wird ihren Hauptfiguren darin übel mitgespielt, so auch im Auftaktband der Kauri-Trilogie, in dem ein fast zwanzig Jahre langer, beschwerlicher und verschlungener Weg vor ihnen liegt. Die Autorin lässt die Leser ganz nah am Schicksal der drei Protagonisten teilhaben und verstrickt sie in eine ebenso ungewöhnliche wie faszinierende Dreiecksbeziehung, die sehr ans Herz geht. Michael steht gewissermaßen zwischen zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während er Kathleen, die für ihn unerreichbar scheint, glorifiziert, bemerkt das charmante, aber unbedarfte Schlitzohr nicht, was es an der zupackenden Lizzie hat. Da jede der Frauen für sich genommen etwas Besonderes darstellt, ist es eine Freude, dass beide schließlich ihr Glück finden, auch wenn nur Eine am Ende Michael bekommt. (TD)

  10. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.747)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder


    Ellie hat ihr Leben lang in der Stadt gelebt und ausgerechnet jetzt zieht sie gemeinsam mit ihren Eltern in ein kleines Dorf. Das gefällt Ellie ganz und gar nicht. Das Leben im Darf ist komplett anders, als sie es von der Stadt kennt.


    Als Ellie auf Colin trifft verändert sich ihre Meinung schlagartig. Dieser Junge zieht sie magisch an. Sie weiß nicht was es ist, doch sie möchte für immer in seiner Nähe bleiben.


    Ausgerechnet ihr sonst so offener Vater scheint Colin nicht zu mögen. Kennen die beiden sich? Und was war das für eine merkwürdige Aura, als die beiden aufeinander trafen?


    Irgendetwas stimmt mit Colin und ihrem Vater nicht und das will Ellie auf jeden Fall herausfinden.


    Der erste Band der "Ellie & Colin" Reihe von Bettina Belitz. Eine schöne, spannende Liebesgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat.


    Ellie ist ein sehr starker Charakter. Ein junges Mädchen, dass nicht alles mit sich machen lässt und eine starke eigene Meinung hat. Allerdings stellt sie sich in manchen Situationen etwas dämlich an.


    Colin hingegen ist der typische geheimnisvolle Junge, auf den jedes Mädchen zu fliegen scheint. Der allerdings ein Einzelgänger ist und unnahbar scheint.


    Die Charaktere sind etwas klischeehaft. Trotz allem hat mir die Geschichte sehr viel Freude beim Lesen bereitet. Sie wurde von Kapitel zu Kapitel spannender und ich hätte gerne mehr über die Familiengeschichte von Colin und Ellie, bzw. Ellies Vater erfahren.


    Ich bin gespannt wie es in Band 2 "Scherbenmond" weitergeht und wie sich die Beziehung zwischen Ellie und Colin entwickelt.

  11. Cover des Buches Feuer im Schatten (Das Geheimnis der Schwingen 1) (ISBN: 9783551303196)
    Aurelia L. Night

    Feuer im Schatten (Das Geheimnis der Schwingen 1)

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Bambi-Nini

    Ganz zu Beginn gibt es ein großes, total offensichtliches Geheimnis. Das ganze erste Kapitel wird drum herum erzählt und Andeutungen gemacht. Und ich hatte schon Sorge, dass es nun auch vor den Leser/innen als weiter verborgen werden soll. Das war zum Glück nicht der Fall. Später habe ich gesehen, dass es bereits im Klappentext steht, daher werde ich es jetzt auch einfach offen benennen. 

    Sascha ist eine sympathische Figur. Zum Schutz ihrer Familie muss sie sich selbst verleugnen und das Geheimnis bewahren, was zu vielen Schwierigkeiten führt. Sie sucht Auswege, die vom ihrer Familie allerdings abgelehnt werden. Und so wird sie immer weiter in den Strudel der Geheimnisse und höfischen Machtspielchen hineingezogen.
    Ihre falsche Identität bringt sie nicht nur im Wettkampf mit den anderen Prinzen in Bedrängnis, sondern auch bezüglicher ihrer Gefühle zu anderen, die sie niemals offen zeigen könnte. Schließlich wird von einem Prinzen erwartet, dass er eine gutbetuchte Frau heiratet und Thronerben zur Welt bringt. Für Sascha natürlich ein Ding der Unmöglichkeit, zumal sie auch niemanden einweihen darf.

    Saschas Weg fand ich total spannend zu verfolgen. Die junge Frau ist eine ausgebildete Kämpferin, aber den Männern aufgrund ihres schmächtigen Körperbaus kräftemäßig unterlegen. Doch sie hat andere Mittel, ihren Nachteil auszugleichen. Und vor allem besitzt sie sehr viel Menschlichkeit. Allerdings ist Sascha auch so verzweifelt, dass sie sich teilweise vielleicht ein wenig zu bereitwillig öffnet und damit Gefahr läuft, verletzt oder hintergangen zu werden.

    Zwar wird das Geschehen ausschließlich aus der Ich-Perspektive von Sascha geschildert, es gibt aber auch total interessante Nebenfiguren, über deren Absichten man allerdings immer ein wenig im Unklaren bleibt.
    Der flüssige, bildhafte Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.

    Die Handlung wird, je weiter sie voranschreitet, immer spannender. Sascha begegnen immer neue Probleme. Kaum ist eins bewältigt, wartet bereits das nächste auf sie. Und schon lange betrifft es nicht mehr nur sie selbst, schließlich herrscht allgemeine Unruhe in den Drachenreichen und der ein oder andere hat es auf mehr Macht oder gar den Thron abgesehen.
    Neben der Spannung gibt es eine Menge Gefühl und auch einige dramatische Momente.
    Nur die letzten Kapitel habe ich als ein klein wenig zäh empfunden. Doch das offene Ende macht neugierig auf den zweiten Teil.

    Fazit

    Spannendes, gefühlsgeladenes Fantasyabenteuer mit sympathischen Figuren, die sich gegen diverse Gegner und Intrigen behaupten müssen.

  12. Cover des Buches Alterra: Im Reich der Königin (ISBN: 9783426513071)
    Maxime Chattam

    Alterra: Im Reich der Königin

     (257)
    Aktuelle Rezension von: buecher_liebe21
    Auch dieser Band hat eine wunderschöne detailreiche und zum Inhalt passende Covergestaltung. Diese Bücher verschönern jedes Bücherregal.

    Die Geschichte nimmt nahezu einen nahtlosen Übergang von Teil 1 zu Teil 2 der Alterra-Trilogie/Reihe. Der Schreibstil ist auch in diesem Band sehr angenehm und einfach zu lesen, wobei mir kleine Rechtschreibfehler aufgefallen sind.
    Durch den sehr angenehmen Schreibstil, aber auch durch die interessante und auch recht spannende Geschichte, lässt sich das Buch wieder sehr einfach und schnell lesen.

    Die Protagonisten Matt, Tobias und Ambre entwickeln sich im Laufe der Geschichte immer weiter und verhalten sich schon recht erwachsen. Durch den Lauf der Geschichte müssen die Protagonisten einige Entscheidungen treffen und Taten folge leisten, die nicht immer sehr harmlos sind und die Protagonisten somit auch prägen.

    Es werden ein paar Fragen im Laufe der Geschichte aufgeklärt, doch genauso kommen auch wieder neue Fragen auf, die nicht beantwortet werden.

    Mich stört ein wenig das Verhalten der Erwachsenen, die nicht wie die Zyniks sind. Dieses Verhalten passt meiner Meinung nach überhaupt nicht zur Geschichte.
    Genauso stören mich die zwar wenigen, aber dennoch auftretenden Logikfehler, die ich erkennen konnte, sich aber nicht aufklären lassen.

    Auch dieser Band endet wieder mit einem kleinen Cliffhanger, sodass ich gerne sofort den nächsten Band lesen möchte.

    Die Geschichte ist auch hier wieder in drei große und in viele kleinere Kapitel aufgeteilt, von denen jedes eine zum Teil detailreiche, aber v.a. schöne Aufmachung aufweist.
  13. Cover des Buches Dunbridge Academy - Anytime (ISBN: 9783736316850)
    Sarah Sprinz

    Dunbridge Academy - Anytime

     (197)
    Aktuelle Rezension von: isolsworld

    4.5
    Kleines bisschen Abzug weil mir einige Gedankenpassagen ohne jeglichen Dialog einfach zu lang waren (teilweise 5 Seiten)
    Sonst hat mir die Geschichte von Olive und Colin aber sehr gefallen. Vor allem deren Schlagabtausch war genial!
    Schade dass es schon vorbei ist, aber man soll ja bekanntlich dann aufhören wenn es am schönsten ist

  14. Cover des Buches Die Zeitlos-Trilogie 1: Das Flüstern der Zeit (ISBN: 9783551316318)
    Sandra Regnier

    Die Zeitlos-Trilogie 1: Das Flüstern der Zeit

     (305)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Meredith und Colin sind beste Freunde. Für Colin könnte es auch gerne etwas mehr sein. Das wird Meredith klar als er sie unerwartet küsst. Sie schwärmt aber für den Barkeeper Brandon, der allerdings zu Beginn Lichtjahre von ihr entfernt zu sein scheint.
    Das ändert sich erst als Elisabeth als Kellnerin in ihrer Liebslingsbar anfängt. Alles erscheint plötzlich anders und neu. Sonderbar und mystisch und ein wenig beängstigend zugleich

    Ich habe dieses Jugendbuch in der Bücherei entdeckt und fand das Cover schon gleich sehr ansprechend. Ich liebe Blautöne und die Federn die auf dem Cover rumflogen fand ich schon gleich ein bisschen mysteriös, da das Cover auch dunkel umrandet schien. Wie ein Blick durch Wolken hin zu hellem blauem Himmel kam es mir vor.

    Ich wurde nicht enttäuscht. Von Anfang an hatte dieses Buch etwas nichterklärbar mysteriöses an sich. Aus Sicht welchen Darstellers war der Prolog wohl geschrieben? Er war nicht aus diesem Zeitalter, aber aus welchem denn? Wer kann hier Dinge schweben lassen? Und warum kann jemand sein Gegenüber nicht auf der blanken Haut anfassen?
    Das alles hat mich doch sehr neugierig gemacht und ich war wie in einem Sog und musste weiter lesen um Klarheit zu finden.

    Ehrlich gesagt hat es lange gedauert bis ein wenig Licht in mein Dunkel kam. Schnell war klar, das Colin ein Geheimnis hatte, das nur Meredith und er kannten und jetzt auch dieser Beobachter aus dem Prolog.
    Colin hatte Visionen. Wenn er jemanden an der nackten Haut berührte sah er die Person an ihrem letzten Tag auf Erden. Manche waren dann schlohweiß, weil sie als alte Menschen starben, aber auch manche sahen aus wie in der Gegenwart. Da war klar, dass sie nicht mehr lange Zeit hatten. Colin vermied es deshalb Meredith zu berühren. Aber plötzlich änderte sich alles. Er konnte sie berühren ohne das er eine Vision hatte.
    Woran mag das liegen? Und warum konnte er das?

    Die Gegend in der Colin und Meredith wohnen hat schon etwas historisch mystisches an sich. Ganz in der Nähe des Ortes gibt es einen Steinkreis und auch ein Hügelgrab. Auch eine alte verlassene und inzwischen verfallene Abtei gehört dazu.
    Zur Mittsommernacht gibt es eine Gruppe von Menschen die im Steinkreis alte Riten befolgen, was Mere und Colin mit ihren Freunden Chris, Rebecca und Shakti auch gerne vom Spielplatz aus beobachten.

    Aber zwischendurch passieren immer sonderbare Dinge. So sieht Meredith plötzlich ein Gesicht in einem Spiegel, obwohl niemand da ist. Sie hört Stimmen, die die anderen nicht hören können und nach einem starken Gewitter kann sie plötzlich auch ohne Brille gut sehen, was aber nicht so lange anhält. Alles äußerst merkwürdig. Und warum spricht Elisabeth mit diesem seltsamen Akzent und hat manchmal so gar keinen Plan was abgeht? Und ist Colin etwa in Elisabeth verliebt oder ist sie vielleicht doch mit Brandon zusammen?

    Meredith gefällt mir sehr gut. Sie ist mit ihren 17 Jahre schon recht straight und weiß was sie will. Sie hat es nicht leicht zu Hause. Ihre Mutter muss viel arbeiten und sie ist oft alleine .Der Vater ist LKW Fahrer und meistens nicht zu Hause, was auch gut ist, da er sonst sowieso betrunken ist und man ganz leise sein muss um ihn nicht zu stören, da er sonst recht aufbrausend wird. gegen Ende des ersten Bandes kommt heraus, dass nicht nur Colin ein Geheimnis hat, sondern auch Meredith und dieses kennt nicht einmal ihr bester Freund.

    Colin ist der nette Junge von nebenan. Er hat es aber auch nicht leicht. Da ist er in Mere verliebt und zeigt es ihr, aber die will einfach nur mit ihm befreundet sein.
    Zu Hause läuft es für ihn auch nicht gut, denn sein Vater, der Arzt des Ortes hat genaue Pläne wie Colins Zukunft aussehen soll und da hat Meredith so gar keinen Platz drin. Colin hat aber auch nicht den Mut sich seinem Vater zu widersetzen, was die ganze Sache natürlich noch schwieriger macht.

    Wie gut, dass die beiden noch Chris, Rebecca und Shakti als Freunde haben, die sie unterstützen und immer mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück holen.

    Mein Resümee zum 1. Teil der Zeittrilogie:
    Ein lesenswertes Buch, das einen welligen Spannungsbogen aufweist. Immer wenn man denkt jetzt plätschert es ein bisschen dahin baut sich die nächste Spannungswelle auf.
    Und am Ende,wenn man denkt jetzt klärt sich alles taucht ein neues Geheimnis auf, das nun auf Klärung im 2. Band hoffen lässt.
    Ich fand den Band sehr gut zu lesen, die Geschichte fand ich super und freue mich, dass der 2. Band schon hier auf meinem Schrank liegt und darauf wartet das ich damit beginnen kann.
    Eine klare Empfehlung für dieses Buch

  15. Cover des Buches Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte (ISBN: 9783442268702)
    Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

     (92)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Ich bin wirklich froh, dass ich auf dieses Buch aufmerksam wurde durch eine Signierstunde mit der Autorin. Der Klappentext beschreibt das Buch eigentlich gut, doch im Nachhinein kommt er mir schon fast langweilig vor, denn das Buch beinhaltet SO VIEL MEHR und ist beeindruckend für mich gewesen. Bei Der Weg in die Dunkelheit: Die Erwählte handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie und wird aus der Perspektive von Mo wiedergegeben.

    Die Autorin hat einen wirklich richtig tollen Schreibstil und ich bin jetzt noch begeistert von der Geschichte. Ich hab das Buch in nur wenigen Tagen verschlungen und konnte es wirklich nur unter Zwang aus meiner Hand legen. Sie hat hier eine unglaublich spannende Welt erschaffen, die sozusagen neben der unseren existiert.

    Das Buch startet gleich ohne viel Zeit (Seiten) zu verlieren und man wird gleich zu Mo in die Notaufnahme geschickt, hier triff sie auch gleich zum ersten Mal auf Luc. Der Anfang in der Notaufnahme und auch die Seiten danach sind nicht wirklich verwirrend, aber doch ist es etwas schwer gewesen das ganze erst mal zu „Überblicken“. Das Buch wirft daher gleich von Beginn an viele Fragen auf und man muss erst noch herausfinden, welche „Welt“ die Autorin uns hier zeigen möchte.

    Nach der Notaufnahme wird das ganze erste einmal ein wenig ruhiger, ich will nicht sagen LANGWEILIG ganz und gar NICHT. Viel eher hat man hier Zeit das vorher geschehene zu ordnen und zu verstehen, es verschafft einem ein wenig Durchblick. Während Mo weiß, dass es sich um keinen normalen Überfall handelte, ist ihr Onkel in Sorge um sie. Schließlich denkt er, dass seine „Geschäfte“ dahinter stecken könnten, das verrät einem der klappen Text ja auch schon. Daher erhält Mo einen Bodyguard, Colin der zweite faszinierende Mann in der Geschichte.

    Ja hier hat der Klappentext wieder einmal verraten, dass sich das ganze wohl in eine gemeine Dreiecksbeziehung entwickel. Gemein deswegen, da sie beide gut aussehen, faszinierend sind, auf ihre Art liebenswert und ich auch beide sehr lieb gewonnen habe im Laufe der Geschichte…. Was hier auch schön ist, dass die Autorin eine tolle Balance zwischen der Romanze und er Geschichte gefunden hat. Ich hatte nie das Gefühl, dass es hier mehr Romanze wie Geschichte gab, oder eben auch andersherum.

    Klasse fand ich einfach die Situation, dass Mo eben von beiden Welten bedroht wird, der normalen Sterblichen und der magischen Welt. Der Mix ist neu für mich gewesen und sehr spannend zu verfolgen. Auch, dass sie daher eben auch „beide“ Beschützer braucht. Luc für die Magische und Colin für die Sterblich-Welt.

    Das andere, was ich so faszinierend gefunden habe, ist, dass das Buch eine so geheimnisvolle und düstere Atmosphäre beim Lesen ausgestrahlt hat. Wenn Mo in Gefahr geraten ist, so konnte ich ihre Angst selbst spüren. Hier wurden einfach eine Menge Gefühle herübergebracht und die Autorin ließ mich diese Höhen und Tiefen mitfühlen.

    Die Charaktere sind ebenfalls einfach richtig gut geworden. Jeder Charakter hat hier eine umfassende Story, die man erst nach und nach offenbart bekommt. Durch diese Tiefe erscheinen sie einem unglaublich real.

    Mo ist anfangs eher das unscheinbare normale Mädchen, das sonntags in den Gottesdienst geht und eben versucht nie Unannehmlichkeiten zu bereiten. Doch sie entwickelt sich im Buch durch das geschehene weiter und ich mag die neue Mo viel mehr! Ihre Familie empfinde ich mit gemischten Gefühlen. Ich mag ihre Mutter und ebenfalls ihren Onkel, doch verhalten sich beide hin und wieder etwas bestimmerisch und gluckenhaft.

    Die beiden männlichen »Hauptcharaktere« sind sich ziemlich ähnlich, wie ich finde. Beide sind gut aussehend, stark auf ihre weiße und lässt eben die Frauenherzen schneller schlagen… Man will einfach mehr über die beiden wissen, da sie so faszinierend und geheimnisvoll sind.

    Das Cover ist einfach nur ein Traum, wie ich finde und wie ich weiß, liebt die Autorin es ebenfalls sehr gerne. Sie hat sogar verraten, dass sie unser deutsches Cover am liebsten hat. Was ich wirklich unglaublich schade finde, ist, dass das Buch nicht mehr gedruckt wird und neu eben nur noch als E-Book oder gebraucht erhältlich ist.

     

    Fazit

    Ein absolutes Traumbuch. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, erschafft eine vollkommen neue Welt, in die sie mich entführt hat und übermittelt darin so viel Gefühle und eine tolle Atmosphäre! Die Charaktere gehen alle so in die Tiefe, dass sie lebendig erscheinen. Ich geb dem Buch daher 5 Sterne mit ganz vielen Herzchen und kann es nur jedem Fantasy Fan empfehlen. Ich liebe es einfach :D!!


  16. Cover des Buches Bridgerton - Der Duke und ich (ISBN: 9783749904082)
    Julia Quinn

    Bridgerton - Der Duke und ich

     (499)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Habicher

    Das Buch hat mich vom Hocker gehauen. Ich liebe Jane Austen Bücher und das Buch habe ich mich sofort verliebt. 

    Daphne ist mir sehr sympathisch und lässt sich von Simon nicht so einfach täuschen. 

    Die armen Frauen die wirklich so wenig Ahnung hatten vor der Ehe was nach der Ehe passiert und was normal ist ud was nicht.... 

  17. Cover des Buches Liebe auf den zweiten Klick (ISBN: 9783442474202)
    Rainbow Rowell

    Liebe auf den zweiten Klick

     (43)
    Aktuelle Rezension von: AnonymerWombat
  18. Cover des Buches Animox - Das Heulen der Wölfe (ISBN: 9783789146237)
    Aimée Carter

    Animox - Das Heulen der Wölfe

     (197)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    "Animox" ist eine Fantasy-Buchreihe der Autorin Aimée Carter. Die fünfteilige Reihe erschien, in den Jahren 2016 – 2019, im Oetinger Verlag. 

    Band 1: Das Heulen der Wölfe (Ersterscheinung: 22.08.2016)
    Band 2: Das Auge der Schlange (Ersterscheinung: 20.03.2017)
    Band 3: Die Stadt der Haie (Ersterscheinung: 23.10.2017)
    Band 4: Der Biss der Schwarzen Witwe (Ersterscheinung: 19.07.2018)
    Band 5: Der Flug des Adlers (Ersterscheinung: 21.02.2019)

    In der Nachfolge-Reihe "Die Erben der Animox" wird die Geschichte weitererzählt.

    Klappentext:

    Als Ratten seine Mutter entführen und sein Onkel sich in einen Wolf verwandelt, wird dem 12-jährigen Simon in Aimée Carters »Animox« klar: Seine Familie zählt zu den sogenannten Animox – Menschen, die sich in mächtige Tiere verwandeln können. Und schon steckt er mitten im erbitterten Krieg der fünf Königreiche der Animox. Ob Simon ein Nachfahre des „Beast King“ ist, der sich in alle fünf Tierarten verwandeln kann? 

    Meinung:

    Die Idee der Gestaltwandler gefällt mir sehr gut aber leider empfinde ich die Umsetzung als eher "Mäh". Die Geschichte vermochte mich nicht so zu fesseln, wie ich es mir gewünscht hätte. Spannung fand ich einzig in der Frage "Wer ist denn hier nun Gut und Böse?" und "Wem kann man hier vertrauen?". Das war für mich tatsächlich nicht so offensichtlich.

    Die Charaktere an sich sind wenig ausgereift und ziemlich Klischeebehaftet. Da fehlte mir deutlich mehr Lebendigkeit.

    Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, weshalb sich das Buch schnell und leicht lesen lässt.

    Fazit/Empfehlung:

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Buchreihe weiterverfolgen werde, da sie mich viel zu wenig angesprochen und in den Bann gezogen hat. Das liegt wohl auch daran, dass sich die Buchreihe an deutlich jüngere Leser richtet.

    Empfehlen würde ich das Buch daher auch nur jüngeren Lesern (ca. ab 10 Jahren).

    Sternewertung:

    2.5 Sterne

  19. Cover des Buches Im Schatten des Kauribaums (ISBN: 9783404167562)
    Sarah Lark

    Im Schatten des Kauribaums

     (134)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Das Buch ist die Fortsetzung zu Das Gold der Maori und erzählt von Höhen und Tiefen von Lizzies, Michaels und Kathleens Kindern sowie von der jungen Violet, die in England die Burton-Familie kennenlernte und mit ihren Geschwistern und ihrem Vater nach Neuseeland auswandert. Abgeschlossen wird die Kauri-Trilogie mit Die Tränen der Maori-Göttin.

    Die Charaktere sind, wie in jedem Buch von Sarah Lark, sehr gut dargestellt und sehr unterschiedlich. Man begleitet sie über mehrere Jahre hinweg durch Höhen und Tiefen. Jeder Protagonist macht eine Entwicklung durch auf der Suche nach seinem Platz im Leben.
    Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und fesselnd, wodurch man in die Geschichte eintaucht. Das Buch ist sehr spannend. Man fragt sich, wie es mit Larks Figuren weitergeht und was sie wohl als nächstes erleben werden.
     Besonders gefällt mir an Im Schatten des Kauribaums, dass man miterleben kann, wie sich das Wahlrecht für Frauen und Maori in Neuseeland durchgesetzt hat, da historische Ereignisse in das Leben der Protagonisten geschickt eingebaut sind. 

    Fazit

    Im Schatten des Kauribaums ist, wie die anderen Neuseelandromane von Sarah Lark, ein überaus spannendes Werk mit einem hervorragenden Schreibstil und starken Charakteren verbunden mit der Geschichte Neuseelands.

  20. Cover des Buches Bridgerton – Wie bezaubert man einen Viscount? (ISBN: 9783749902835)
    Julia Quinn

    Bridgerton – Wie bezaubert man einen Viscount?

     (281)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Habicher

    Anthony ist ein sehr eigener Charakter, herrisch und was er sich in den Kopf gesetzt hat muss so sein und Punkt. Bewundere Kate wie sie mit ihm umgeht und wie gut sie ihm auch immer wieder kontra geben kann. Genau die richtige Frau für ihn. 

    Bridgerton-Bücher sind einfach super liebe sie. 


  21. Cover des Buches Ein plötzlicher Todesfall (ISBN: 9783548285283)
    Joanne K. Rowling

    Ein plötzlicher Todesfall

     (767)
    Aktuelle Rezension von: fayreads

    In der Kleinstadt Pagford stirbt Barry Fairbrother. Die AnwohnerInnen sind erschüttert über seinen plötzlichen Tod, doch mit dem Todestag wird der Abgrund der Stadt deutlich. Fairbrother war ein bedeutendes Gemeinderat-Mitglied und nun ist ein Platz frei, den viele wollen, aber nur einer bekommen kann. 


    Diese Streitereien bekommen auch die Kinder der Kleinstadt-PolitikerInnen mit und auch sie haben einige Schwierigkeiten in ihrem Leben. Doch sie können nicht tatenlos zugucken und hacken die Homepage des Gemeinderats und offenbaren nach und nach immer mehr Geheimnisse.

    Fazit: 


    Durch die Autorin hatte ich gewisse Ansprüche und wurde auch nicht enttäuscht. Anfangs hatte ich eine andere Geschichte erwartet, doch der Kleinstadt-Krieg, den ich bekommen habe, habe ich auch gerne gelesen. 

    Leider waren es mir zu viele Figuren, da ich die ersten 200 Seiten damit verbracht habe, mich zu fragen, welche Sicht ich gerade lese und wer das noch einmal war. 

    Außerdem waren mir die Jugendlichen etwas zu gewollt wild geschrieben. Sie dachten eigentlich immer nur an Sex oder wie sie ihre Eltern ruinieren können und das war mir etwas zu viel. Bei den Jugendlichen hätte ich auch gerne mehr über Gaia gelesen, die mir etwas zu kurz kam, obwohl sie eigentlich ein interessanter Charakter war. 

    Das Ende war extrem deprimierend. Zwischendurch hatte ich die Hoffnung auf ein Happy-End, doch dann wurde ich enttäuscht. Ich hätte mir eindeutig ein anderes Ende gewünscht und wenigstens ein paar Figuren ein schönes Leben gewünscht. 

  22. Cover des Buches BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit (ISBN: 9783841504869)
    Marah Woolf

    BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit

     (873)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Fantasie 

    Erwartung: Spannung, Magie und tolle Charaktere

    Meinung: 

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Schon der Prolog war spannend und die Spannung wurde durch das ganze Buch hindurch aufrecht erhalten.

    Lucy war mir als Charakter direkt sympathisch. Sie ist mutig und ein nettes Mädchen. Auch Nathan fand ich als Charakter ziemlich gut. Man spürt seine Unentschlossenheit und auch er hatte es nicht leicht.

    Die Thematik mit den Bücher fand ich total interessant. Es wurde auch sehr gut rüber gebracht, sodass die Atmosphäre gut spürbar war.

    Fazit: Sehr zufriedene 5 Sterne

  23. Cover des Buches Blätterrauschen (ISBN: 9783499216879)
    Holly-Jane Rahlens

    Blätterrauschen

     (98)
    Aktuelle Rezension von: a_thousand_and_one_books

    Die in Berlin lebende Autorin Holy-Jane Rahlens kann so gut schreiben, dass sich ihre Geschichten im Kopf der Leser*innen wie ein Kinofilm abspielen. 

    Darum geht's: Die drei Kinder Oliver, Rosa und Iris nehmen an einem Leseclub in der Buchhandlung „Blätterrauschen" teil. Während eines Gewitters klopft plötzlich ein Junge an die Hintertür. Er heißt Colin und erklärt ihnen, er wäre Teil eines Virtual Reality-Spiels, in dem Oliver, Rosa und Iris die Spielfiguren seien. Was die drei zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen: Colin ist „in Wirklichkeit" aus der Zukunft zu ihnen in die Vergangenheit des 21. Jahrhunderts gereist! Gemeinsam versuchen sie, die Wahrheit herauszufinden und erleben die Zukunft dabei aus einer ganz neuen Sicht... 

    Meine Bewertung: Das Buch ist nicht nur spannend, man kommt beim Lesen auch darüber ins Grübeln, wie man selbst die Zukunft positiv beeinflussen könnte und wie schwer es manchmal ist, zwischen künstlicher und echter Realität zu unterscheiden. Auch die Sprache hat mir sehr gut gefallen, weil die Sätze nicht zu kurz und nicht zu lang geschrieben sind, so dass mir nie langweilig wurde. Oliver würde ich gerne als Bruder haben, weil er auch in schwierigen Situationen immer einen klaren Kopf behält. Besonders komisch fand ich die Szene, in denen die drei wieder in der Gegenwart ankommen und sich FAST an nichts mehr erinnern können. 

    Fazit: Leseempfehlung für Buchfans ab 8 Jahren mit Lust auf fantasiereiche Geschichten.



  24. Cover des Buches Scherbenmond (ISBN: 9783839001516)
    Bettina Belitz

    Scherbenmond

     (811)
    Aktuelle Rezension von: Oktodoc

    Angefangen hat das Buch recht vielversprechend. Der Vater ist verschwunden und er hat Ellie eine Aufgabe hinterlassen. Sie soll ihren Bruder zurück holen und dabei auch einen Schlüssel in seiner Wohnung in Hamburg finden um einen Safe öffnen zu können.

    Dem Bruder geht's nicht so gut und Ellie möchte herausfinden was da nicht stimmt. Wie man sich denken kann: ein Mahr.

    Nachdem Ellie den Schlüssel gefunden hat, was schon recht schnell geschehen ist, endet die Story um den Vater auch schon bzw. wird komplett vergessen. Auch das Wiedersehen mit Colin läuft nach dem recht dramatischen Abschied vom Ende des 1. Bandes total unspektakulär ab. Kaum ist sie mal glücklich macht sie ihr Glück gleich darauf wieder kaputt. Ellies Gefühlsleben ist das totale Chaos, sehr negativ. Colin's Handlungen scheinen mir auch keinen rechten Sinn zu ergeben. Stellenweise kam es mir vor als hätte die Autorin die Handlungen einfach gewürfelt.

    Im Gegensatz zu Band 1 gab es hier mehr Abwechslung mit den Charakteren. Hauptsächlich hat sich immer noch alles um Ellie und ihr Innenleben und kaum um die Außenwelt gedreht aber durch die neuen Charaktere kam etwas Schwung in die Sache.

    Das Ende des Buches war ziemlich unkreativ.


    Nichtsdestotrotz habe ich das Buch recht interessiert und schnell fertig gelesen, habe mich immer mal aufgeregt und war gespannt was als nächstes passiert. Ich hoffe die Reihe bekommt ein gutes Ende, denn alles in allem fand ich die Story und die Idee bisher recht interessant.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks