Bücher mit dem Tag "codes"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "codes" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Origin (ISBN: 9783431039993)
    Dan Brown

    Origin

     (580)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Nach langer Wartezeit kam nun das neue Buch "Origin" von Dan Brown heraus. Leider fand ich dieses Buch nicht so spannend wie seine Vorgänger. Aber fangen wir mal mit dem positiven an: Das Cover zeigt die Sagrada Familia, die eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte spielt. Ich finde es sehr interessant wie die Wissenschaft und die Religion in diesem Buch so dargestellt werden. Auch das die Kapitel sehr kurz und angenehm zu lesen waren. In seinem Schreibstil bleibt Brown sich treu. Nun das negative: Ab und zu war es echt langweilig gewesen, vor allem wenn man kein Kunstkenner ist. Leider war die Story vorhersehbar.

  2. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.488)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  3. Cover des Buches Kaleidra - Wer das Dunkel ruft (ISBN: 9783846601082)
    Kira Licht

    Kaleidra - Wer das Dunkel ruft

     (350)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Wer das Dunkel ruft (Kaleidra 1) von Kira Licht, geht es um Emilia, welche sehr gut in Mathe und in Chemie ist und jedes mathematische Rätsel ohne Probleme lösen und verstehen kann. Bei einem Museumsbesuch von ihrer Klasse sieht sie das sagenumwobene Voynich Manuskript und versteht es, darüber ist so überrascht, das sie nach dem Museumsbesuch nochmal in das Museum geht und mehr über das Voynich Manuskript in Erfahrung bringen möchte und sucht einen Mitarbeiter im Museum. Leider findet sie keinen Mitarbeiter im Museum, aber Ben der Goldalchemist findet sie und will sie dazu bringen mit ihm zu kommen und über etwas zu reden. Sie will natürlich nicht, aber schafft es Ben sie zu überreden ?


    Meine Meinung:

    Ich fand die Geschichte spannend geschrieben und flüssig zu lesen. Außerdem habe ich die Geschichte ziemlich schnell durchgelesen, weil ich sie einfach so spannend fand. Auch durch die ganzen Erklärungen, wie das in der Lodge so abläuft und welche chemischen Prozesse so dort geschehen bei verschiedenen Abläufen, fand ich die Geschichte nicht trocken, sondern immer noch sehr spannend. Die Protagonistin Emilia und Ben sind interessante Charaktere, die immer wieder neue reibereien zwischen sich hatten, sich aber dennoch irgendwie mochten. 


    Die Geschichte hat natürlich mit einem fiesen Cliffhanger geendet und macht mich somit natürlich sehr neugierig auf Band 2. Also wenn euch die Geschichte gefällt, haltet Band 2 bereit.


    Fazit:

    Eine spannende Geschichte über die Alchemie und ihre Prozesse, sowie einige Fakten über die Geschichte. Für Abenteuerfans mit einer Liebesgeschichte und einer kleinen Intrige.

  4. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (1.994)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Nachdem ich „Illuminati“ und „Sakrileg“ von Dan Brown verschlungen hatte, habe ich mir natürlich auch den Thriller „Das verlorene Symbol“ von Dan Brown gelesen und gehofft, dass er genauso gut ist wie seine Vorgänger. Die Story ist teilweise spannend, so wie von Dan Brown gewohnt. Das war's allerdings auch schon mit dem positiven. Zu den Charakteren in diesem Buch muss ich sagen, dass deren Hintergründe recht schwammig und trüb bleiben. Selbst nachdem die Geschichte so weit fortgeschritten ist, und in zahlreichen Zeitsprünge der jeweilige Backround der Person bekannt wurde, bleiben die Motive doch recht fraglich und unverständlich. Die letzten 100 Seiten, hätte er sich sparen können. Dieses absolut unnütze, esoterische Gefasel (nachdem die eigentliche Geschichte ja schon vorbei ist) macht das ganze buch zunichte.

  5. Cover des Buches Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra (ISBN: 9783453418455)
    Robin Sloan

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

     (524)
    Aktuelle Rezension von: SofiaCuorDiLeone

    Ich gehöre zu der Art Leser*in - ich gebe es zu - die hin und wieder ein Buch "blind" kauft, ohne sich vorher den Klappentext durchzulesen, einfach, weil ich mich manchmal gerne überraschen lassen will oder auch schlicht aus dem Grund, dass ich durch ein ausgefallenes oder sehr ansprechendes Cover leicht zum Kauf verleitet werden kann... In diesem Fall sprach mich der Titel besonders an - Ich liebe Bücher über Bücher! Als ich dann das lesen begann, wurde mir schnell klar, dass der Inhalt nicht ganz das war, was ich mir erhofft/versprochen hatte. Wäre es "nur" um die schrullige, kleine Buchhandlung und ihre höchst eigenartige Kundschaft gegangen hätte ich vermutlich mehr Spaß an der ganzen Sache gehabt. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack, da ich in der Regel kein Fan von Geschichten bin, die sich zu sehr um Technik und Modernisierungen im Weitesten Sinne drehen - da bin ich doch eher ein Fan der "altbacken-mysteriösen" Fantasy-Stoffe. Wer aber Freue an genau diesen Dingen hat und sich auf eine Geschichte einlassen will, die das Alte mit dem Neuen verbindet und wenn jemand sich zudem für seitenweise technische Ausschweifungen begeistern kann, für den ist dieses Buch genau das Richtige!

  6. Cover des Buches Endgame 1. Die Auserwählten (ISBN: 9783841504531)
    James Frey

    Endgame 1. Die Auserwählten

     (785)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Bereits die Beschreibung hat mich an Die Tribute von Panem erinnert und das bleibt auch beim Lesen des Buches so.

    12 Spieler:innen wurden ihr Leben lang auf ein Ziel hin ausgebildet: Endgame. Als es dann soweit ist, können sie es dennoch kaum glauben.

    Die Spieler:innen haben verschiedene Stärken, Schwächen, Charaktereigenschaften und Vorgehensweisen. Einige sind offen brutal und grausam, andere technisch sehr versiert, wieder andere wollen einfach nur gewinnen, einige helfen einander und verbünden sich und auch romantische Gefühle kommen vereinzelt vor.
    Im Gegensatz zu Tribute von Panem gibt es bei Endgame Rätsel, die gelöst werden müssen, was von der Idee her wirklich sehr interessant ist. Außerdem haben die Spieler:innen alle beinahe übermenschliche Fähigkeiten, da sie eben nicht ausgelost werden, sondern ihr Leben lang darauf vorbereitet worden sind.
    Alles in allem fand ich es einfach total interessant und spannend Endgame mitzuverfolgen und zu sehen, wie unterschiedlich die Spieler:innen vorgehen.

    Allerdings ist es nicht wie erwartet eine Dystopie (wie bei Tribute von Panem), sondern Endgame geht zurück auf etwas Übernatürliches, das eher Alien- als Göttercharakter hat. Ich bin mir nicht wirklich sicher, was ich davon halten soll und bin gespannt, wie sich das in den beiden nächsten Teilen weiter entwickelt. Allerdings sind dadurch Techniken möglich, die eben sonst nicht gehen würden - beispielsweise bekommt jeder der Spieler:innen einen eigenen Hinweis quasi ins Gehirn gesetzt.


    Fazit: Ein wirklich spannender Wettkampf, der allerdings einen übernatürlichen Ursprung hat. Mir gefällt die Dynamik des Wettkampfes. Die Brutalität, die Strategien, die Bündnisse, Hinterhalte,...
    Vor diesem Hintergrund hat mich Endgame an Die Tribute von Panem erinnert, gleichzeitig ist es aber auch etwas ganz eigenes.
    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und bin gespannt auf die nächsten beiden Bände.

    Endgame 1: Die Auserwählten bekommt von mir 4,7 (also gerundet 5) / 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Chroniken von York (Band 1) - Die Suche nach dem Schattencode (ISBN: 9783785588864)
    Laura Ruby

    Chroniken von York (Band 1) - Die Suche nach dem Schattencode

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Niclas05

    Ich finde die Geschichte sehr gut, da die Autorin die Story durch ihre Schreibweise sehr gut vermittelt. Am Anfang hat sich die Geschichte ein wenig gezogen, das ist aber bei den meisten Büchern so, dass man erst einmal in die Geschichte kommen muss. Besonders zum Ende hin konnte ich das Buch garnicht mehr aus der Hand legen, weil auch sehr überraschende Dinge passiert sind, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Ich kann das Buch ohne Bedenken weiterempfehlen und freue mich schon den 2. Teil zu lesen.

  8. Cover des Buches Diabolus (ISBN: 9783404175031)
    Dan Brown

    Diabolus

     (1.674)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Ich muss sagen, dass ich zuerst die Robert Langdon Reihe gelesen, verschlungen und geliebt habe. Anfänglich tat ich mich mit David Becker schwer, doch daran gewöhnt man sich.

    Dan Brown hat mich mit diesem Thriller Mal wieder voll ins Geschehen mitgenommen. Alles um mich herum war mir fast egal, da mich dieses Buch bis zum Schluss gefesselt hatte, obwohl mich manchmal die Computersprache und die Fakten drumherum aus der Handlung gerissen hatte.

    David hatte zwar einen vermeintlich schnellen Job, doch leider fiel ihm ein kleines Detail auf, ohne daß er nicht wieder nach Hause fliegen durfte. Die große Suche konnte beginnen. Manchmal dachte ich mir, David wird es etwas zu leicht gemacht und dann krachte er doch noch über die Felsbrocken. Seine Partnerin Susann kämpfte in der Zwischenzeit mit dem Translater, der einen Code seit bisher mehreren Stunden nicht knacken konnte.

    Dan Browns Bücher sind einfach nur zum Verschlingen. Die Abwechslung zwischen kurzen Kapiteln und die längeren mit Erklärungen und Rätseln haben es immer in sich, sodass man nur ungerne das Buch zur Seite legen will.

  9. Cover des Buches Winterhaus (ISBN: 9783772528910)
    Ben Guterson

    Winterhaus

     (79)
    Aktuelle Rezension von: dunkelgefunkel

    4,5 Sterne

    Es gibt einiges zu rätseln, verschiedene Charaktere kennen zu lernen und gemeinsam mit Elizabeth finden wir einen neuen Freund, Eddy, der nicht nur gern Wortleitern macht wie sie, sondern auch ein intelligenter junger Erfinder ist. Und deutlich vernünftiger als sie!
    Ich dachte es gäbe mehrere kleine Rätsel zu lösen an denen wir Teil haben können, aber eigentlich läuft alles auf ein großes hinaus. Eignet sich daher aber auch gut für eine Leserunde zum gemeinsamen Spekulieren.

    Die Atmosphäre des Hauses und der dortigen Angestellten und Gäste wird schön beschrieben, passt nur nicht immer ganz zu den Illustrationen, die aber für sich sehr schön und bereichernd sind, innen und aussen!
    Magie spielt hier übrigens auch eine Rolle, ich würde es aber nicht als Fantasy bezeichnen!

    Ein paar wenige Kritikpunkte habe ich, die nicht zu vollen 5 Sternen geführt haben. Die Protagonistin handelt nicht unbedingt immer als gutes Vorbild. Das ist ok, schließlich ist sie erst 11 und hat eigentlich so gut wie keine Erziehung erhalten. Für mich als Erwachsene ist das durchaus in Ordnung und auch mal erfrischend und natürlich dienen diese Eigenschaften dem Spannungsbogen! Wer seine Nase nicht in geheime Dinge steckt, erlebt auch nichts. Für Kinder die das vielleicht nicht so reflektieren können, verhält sich Elizabeth ihrem Freund gegenüber nicht immer ganz fair und handelt egoistisch, weil sie das jetzt halt unbedingt so will. Außerdem vertraut sie sich Erwachsenen zu spät an, klaut, lügt, kritisiert ihre Familie für ihre Armut und handelt unvernünftig entgegen erwachsener Ratschläge, die durchaus gefährlich sein können (alla geh nicht mit Fremden mit). das klingt alles härter als es wirklich dargestellt wird, schleicht aber in ihrem Verhalten mit.
    Zudem werden am Ende nicht alle Fragen geklärt bzw. Rätsel gelöst, teilweise sogar angesprochen, aber als unwichtig abgetan (nein, ich will das wissen XD ). Auch der Showdown hat nicht zu 100% Sinn gemacht, aber das hinterfrage ich, Kinder wahrscheinlich nicht.

    Trotzdem hat es mir als erwachsener Leserin sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf den nächsten Teil.

    – Rezensionsexemplar –

  10. Cover des Buches Der Game Master - Gegen die Spielregeln (ISBN: 9783570310229)
    James Dashner

    Der Game Master - Gegen die Spielregeln

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Anneja
    Nachdem ich den ersten Teil bereits vor einiger Zeit gelesen hatte, entschied ich mich nun dazu mit der Fortsetzung weiter zu machen. Trotz des nicht gerade so großes Abstandes, fiel es mir etwas schwer wieder in diese Welt zu kommen, auch wenn die beiden Teile nahtlos ineinander gingen. Woran dies lag, kann ich mir jedoch nicht erklären, da das Ende des Vorgängers wirklich wahnsinnig gut war. 
     

    Zum Glück stellte sich nach ein paar Seiten eine gewisse Vertrautheit ein und die Erinnerungen kamen so nach und nach wieder an die Oberfläche. Dabei halfen auch immer wieder kleine Rückblenden, die die wichtigsten Punkte noch einmal ansprachen. Einmal in der Geschichte las sich diese wieder sehr flüssig und sorgte mit seiner Mischung aus ruhigen und spannenden Momenten für meine stetige Neugier. 
     

    Besonders hatte ich mich wieder auf Trio aus Michael, Sarah und Bryson gefreut, da diese vom Charakter her, für mich wirklich Jugendliche darstellten. Man konnte nie genau sagen, welchen Vorschlag wer machen würde oder für welche Lösung sie sich entscheiden würden. Trotzdem fühlte es sich beim Lesen so an, also würde ich die Drei begleiten. Ich hatte zwar kein Entscheidungsrecht, empfand aber ihre Diskussionen stets sehr interessant. Auch gefühlsmäßig war ich sehr präsent, da es einfach Momente gab, in denen man vor Freude am liebsten hochspringen wollte, vor Spannung das Buch etwas fester hielt als beabsichtigt oder bei emotionalen Augenblicke schon mal eine Träne verdrücken musste. 
     

    Die Anbahnung einer Romanze zwischen Michael und Sarah wurde immer mal wieder angespielt. Hier was es dann tatsächlich ein wahres hin und her, da mal mehr und mal weniger Andeutungen dazu gemacht wurden. Für mich war dies allerdings noch im Rahmen, zumal die 3 aktuell andere Dinge im Kopf haben. 

    Natürlich fanden noch andere Charaktere den Weg aus dem ersten Band in diesen. Darunter z.B. Agentin Weber, welche für die Security des VirtNet arbeitete. Wen man hier wohl nicht vergessen dürfte wäre Kaine. Ein Programm, das sich weiter entwickelte und nun den Weg in die reale Welt sucht. Mit welchen Mitteln zeigte sich im Buch. Ich möchte jedoch erwähnen das es durch dieses Programm, teilweise sehr erschreckende Szenen gab. Einen kleinen Horrorfaktor birgt das Buch, nämlich auch.
     

    Das Thema VirtNet findet sich im ganzen Buch wieder, da diese Technik dort allgegenwärtig ist und sowohl als Spieleplattform genutzt wird, genau wie als virtueller Treffpunkt mit Freunden. Der Einstieg erfolgte auch diesmal wieder durch einen Coffin, welcher den Körper nicht nur schützt, sondern ihn auch mit Nährstoffen versorgt, was einen langen Aufenthalt im VirtNet ermöglicht. Klingt toll oder? Doch leider hat das VirtNet, wie bei uns das Internet, auch dunkle Seiten und die zeigen sich besonders in diesem Band. 
     

    Auch diesmal war wieder das Ende der wohl spannendste Moment des Buches, da hier wieder etwas völlig unerwartetes stattfand, mit dem ich im Leben nie gerechnet hätte. Ich bin somit für den 3. Band gerüstet und freue mich jetzt schon auf das große Grande Finale. 
     

    Mein Fazit
     

    Diese Reihe beeindruckt mich besonders durch seine sehr real wirkende Welt. Ich verliere mich in ihr und sehe ein wenig die Zukunft darin. Doch neben der tollen Story sind es die Charaktere die der ganzen Geschichte wirklich Leben einhauchen. Dies bewies auch der 2. Band, welcher die Stärken des Vorgängers mit übernahm und die Geschichte wieder ein Stück dem Ziel genähert hat. 
  11. Cover des Buches Code: Orestes - Das auserwählte Kind (ISBN: 9783958541535)
    Maria Engstrand

    Code: Orestes - Das auserwählte Kind

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Lissy_Booklove

    Hallo liebe Lesefreunde, hier möchte ich euch meine Bewertung zu Code Orestes mitteilen. Zuerst mal der Klappentext:

    Ein spannender Roman für Kinder ab 11 Jahren: In Schweden wird die 12-jährige Malin von einem seltsamen Mann aufgehalten, der ihr hastig einen Brief in die Hände drückt. Sie muss versprechen, den Brief an ein Rutenkind zu übergeben, das in genau einhundert Tagen in die Nachbarschaft ziehen wird. Als Orestes einige Monate später mit seiner Mutter und kleinen Schwester ankommt, wird Malin klar, dass er das Rutenkind sein muss. Gemeinsam versuchen sie, den mysteriösen und teilweise verschlüsselten Brief eines jungen Ingenieurs aus dem Jahr 1857 zu entziffern. Und stoßen dabei auf geheimnisvolle Machenschaften, die sie auf eine abenteuerliche Schnitzeljagd führen.

    Fazit:

     Ein super gutes Buch! Das Lesen hat mir total viel Spaß gemacht und ich habe auf jeder Seite mit den Charakteren mitgefiebert. Malin, die weibliche Hauptfigur mochte ich von Anfang an sehr gerne und ich habe alles über sie genauestens verfolgt. Orestes, die männliche Hauptfigur, konnte ich um ehrlich zu sein am Anfang nicht besonders gut leiden. Doch im Laufe des Buches ist auch er mir sympathisch geworden. Auch Elektra, seine kleine Schwester, hatte ich gleich ins Herz geschlossen. 

    Besonders gut gefallen haben mir auch die kleinen Rätsel zum Mitraten. (freiwillig) Es ist etwas, was nicht jedes Buch hat und es so einzigartig macht. 

    Großes Lob an die Autorin und liebe Grüße von Lissy_Booklove


  12. Cover des Buches BLACKOUT - Morgen ist es zu spät (ISBN: 9783764507947)
    Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

     (1.467)
    Aktuelle Rezension von: JennysWorldofBooks

    Im 800 Seiten Erstlingswerk von Marc Elsberg geht es um nichts Geringeres als den Blackout und seine dramatischen Folgen in der zunehmenden Vernetzung der globalisierten Welt. Auch wenn das Buch lediglich Fiktion ist, so beruht es doch auf Fakten und ist geradezu herausragend recherchiert. Elsberg versteht es die zugrundeliegenden Sachverhalte dem Leser verständlich zu machen und daraus diese spannende Story zu konstruieren. Zudem nennt er immer wieder Beispiele aus der Vergangenheit und macht dadurch diese Geschichte zu dem was sie ist: Glaubhaft!


    Der Autor schafft es mit seinem Schreibstil, den Leser von Anfang an mitzureißen. Es finden mehrere Ortswechsel bzw. -sprünge statt und man kann sich ggf. nicht immer alle beteiligten Orte & Personen merken, dies stört allerdings nicht wirklich, da es die Stimmung, also das Durcheinander und Chaos vermittelt, die auch in der Handlung vorkommt.


    Leider ist es zum Ende hin total langatmig geschrieben, die Charaktere bleiben flach, viel zu viele technische Details die unerheblich für die Handlung sind (trotzdem ein Lob für die Recherche, war sicher eine Menge Arbeit) und nur mühsam zu lesen.

  13. Cover des Buches Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra (ISBN: 9783641140656)
    Robin Sloan

    Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra" gilt als die Vorgeschichte des Romans "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" und ist sogar am Ende einiger Ausgaben dieses Romans verankert.

    Ich persönlich empfand es als gewöhnungsbedürftig eine Vorgeschichte am Schluss eines Buches zu lesen, konnte mich dennoch schnell darauf einlassen.
    Sie beinhaltet eine kurze Zusammenfassung vom Leben des Protagonisten Ajax Penumbra und wie es ihn nach San Francisco und in die Buchhandlung verschlagen hat. Ich würde die Geschichte einfach als nett bezeichnen, da sie auf mich nicht sonderlich spannend, aber auch nicht vollkommen uninteressant wirkt. Es ist schlicht und ergreifend eine nette Zusatzinformation, aber nichts, was man braucht um die andere Geschichte zu verstehen.

    Somit würde ich dieses Buch nicht unbedingt als einzelne Lektüre empfehlen, sie kann zwar durchaus als eine Art Auflockerung zwischen zwei anspruchsvolleren Werken dienen oder als eine Art Lückenfüller; ich persönlich jedoch würde empfehlen, diese Geschichte im Zusammenhang mit dem anderen Roman zu lesen.
  14. Cover des Buches Shutter Island (ISBN: 9783257243352)
    Dennis Lehane

    Shutter Island

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Buecherrauschen

    Der Film „Shutter Island“ von Martin Scorsese mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle ist den meisten ein Begriff. Aber die gleichnamige Buchvorlage steht diesem in nichts nach.

    In dem Psychothriller verschlägt es den US-Marshall Edward Daniels auf die abgelegene Insel Shutter Island, auf der eine mehrfache Kindsmörderin aus dem Spezialgefängnis für geistesgestörte Schwerverbrecher geflohen ist. Daniels soll herausfinden, wo sie abgeblieben ist und wie sie unerkannt aus der Zelle fliehen konnte. Aber er hat noch ein ganz eigenes Motiv auf die Insel zu fahren …

    Gleich zu Beginn gelingt es dem Autor eine düstere und mysteriöse Stimmung aufzubauen. Die ersten Rätsel kommen auf, als Daniels mit seinem Partner versucht herauszufinden, wie die Kindsmörderin es geschafft hat zu entkommen und was die merkwürdigen Zeichen, die Daniels findet zu bedeuten haben. Ein Hurrikan, der kurz nach der Ankunft beginnt zu toben, ruft zusätzlich ein beklemmendes Gefühl hervor und lässt den Protagonisten keine Möglichkeit von der Insel zu entkommen. Die Leser*innen folgen zusammen mit dem US-Marshall den Spuren und bekommen durch Rückblenden einige Einblicke in das Leben von Daniels. Bald fragt sich nicht mehr der Protagonist, was auf der Insel vor sich geht und was Wahrheit und Illusion ist, sondern auch die Leser*innen …

    „Shutter Island“ ist ein hervorragendes, verstörendes Psychospiel mit einer düsteren Atmosphäre, gut ausgearbeiteten Charakteren und einem schönen Schreibstil – Thrillerfans kommen hier voll auf ihre Kosten.

    Unsere ausführliche Rezension gibt es auch in Folge 26 unseres Podcasts zum Nachhören, auf allen gängigen Podcastportalen. Bei Spotify hier: open.spotify.com/episode/1YMpVhLk6c8Qpf9T1K45BB?si=4713b481826c4227

  15. Cover des Buches Ewig (ISBN: 9783453435957)
    David G. L. Weiss

    Ewig

     (86)
    Aktuelle Rezension von: beastybabe

    Wer auf historische Schatzsuchen a´la Dan Brown steht, der wird hier wohl auch seine helle Freude damit haben. Wobei hier ein Team am Werk ist, das an sich das Lesen schon mal zu einem echten Vergnügen macht ... ein süßer Hund inbegriffen (gibt bei mir immer Pluspunkte). 

    Zwei Freunde, die sich aus tragischem Grund aus den Augen verloren hatten, werden durch einige grausame Morde auf die Spur eines Geheimnisses gebracht, das die Zukunft der gesamten Menschheit verändern könnte.
    Das ist in Kurzform die Story, die sich über viele Seiten erstreckt, von denen jedoch nicht eine einzige als überflüssig empfunden werden kann.
    Die  beiden Autoren schreiben nämlich so lebendig, mitreißend und immer fesselnd, dass man das Buch eigentlich kaum noch aus der Hand legen mag.

    Ihre Spurensuche führt sie an viele spannende Orte, die auch immer sehr eindrücklich beschrieben werden, so dass man sich stets mittendrin fühlt. Viele berühmte Kunstwerke, Denkmäler, Bauwerke spielen eine Rolle, die man mittels einer parallelen Bildersuche auch zusätzlich noch lebendiger werden lassen kann. Zudem kann man auch diverse historische Persönlichkeiten einer näheren Recherche unterziehen, um festzustellen, dass hier vieles aus alten Überlieferungen übernommen wurde. Geschichtsunterricht in seiner schönsten Form also - und dazu noch sehr spannend.

    Besonders berührend fand ich das Ende, den sehr gelungenen Epilog. Das ganze Buch ist eine absolut gelungene Mischung aus Humor, Spannung, Emotionen und Geschichtswissen und die bunt zusammengewürfelte Truppe, die da auf Spurensuche geht, ist einfach nur sympathisch und liebenswürdig. Ich freue mich schon sehr auf die beiden Folgebände, die hier schon darauf warten, endlich von mir gelesen zu werden!

  16. Cover des Buches Enigma (ISBN: 9783453184831)
    Robert Harris

    Enigma

     (144)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    und die U-Boot-Flotte der Deutschen, der ist mit diesem Buch gut bedient. Bisweilen ein bisschen düster anmutend. Die Ereignisse sind schon sehr dunkel. Aber interessant geschrieben.

  17. Cover des Buches Diabolus (ISBN: 9783785714775)
    Dan Brown

    Diabolus

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Ich habe vor Jahren Illuminati und Sakrileg von Dan Brown gelesen und fand es damals sehr gut. Es wäre allerdings auch interessant mal ein Reread vorzunehmen und zu schauen, wie ich heute darüber denke. Ich könnte mir vorstellen, das meine Meinung heute eine ganz andere ist. 

    Was ich allerdings zum jetzigen Zeitpunkt sagen würde ist, dass ich Diabolus sogar besser als die anderen gelesenen Bücher des Autors finde. Das ist bemerkenswert hinsichtlich dessen, dass es eigentlich das Erstlingswerk des Autors war. 

    Es ist eher ein vorstellbares Szenario als bei den anderen Büchern, was ich im Vergleich sehr gut fand. Es geht um ein Kryptographie-Computer-Programm, was ich mir eher vorstellen kann, dass sowas existiert. Natürlich gibt es aber auch nach der Schreibart des Autors viele Verwirrungen und Rätsel zu lösen. 

    Fazit: Ich vergebe 4/5🦉, da mich das Hörbuch leider nicht ganz überzeugt hat. 

    Der Sprecher Detlef Bierstedt hat das Buch aber sehr gut eingesprochen und es hat Spaß gemacht es zu hören. 

  18. Cover des Buches Tänzerin der Nacht (ISBN: 9783453407091)
    Christine Feehan

    Tänzerin der Nacht

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Gator ist ein so toller Charakter und ich mochte seine Beziehung zu seiner Familie sehr. Flame ist kein Schwächling. Sie ist stark, obwohl ihr Körper sie langsam im Stich lässt. Es gab viele Erzählstränge in diesem Buch, so z. B.  dem vermissten Mädchen, den "normalen bösen" Menschen, Whitneys Machenschaften, ganz zu schweigen von den anderen Ghostwalkern. Aber ich fand es wirklich toll, wie das alles zusammenspielte. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen. Auch diesen Band kann ich absolut weiterempfehlen und vergebe gern 4.5 von 5 Sterne.

  19. Cover des Buches Der Da Vinci Code (ISBN: 9783846600474)
    Dan Brown

    Der Da Vinci Code

     (8.170)
    Aktuelle Rezension von: HubertM

    Ein gutes Buch, wie alle von Dan Brown

  20. Cover des Buches Die achte Offenbarung (ISBN: 9783746629179)
    Karl Olsberg

    Die achte Offenbarung

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Paulus Brenner erhält ein Buch, das aus dem 15. Jahrhundert stammen soll. Es soll seiner Großmutter, die im Dritten Reich ums Leben gekommen ist, gehört haben und nun soll es zurück in den Familienbesitz. Doch es ist verschlüsselt. Brenner, der sich mit Verschlüsselungsmethoden ein wenig auskennt, macht sich daran, den Text zu entschlüsseln. Der Text handelt von wahren historischen Begebenheiten, die zu Lebzeiten des Autors noch nicht geschehen sein konnten, und die der Autor von einem Engel erfahren haben soll. Brenner ist hin und hergerissen, ob das Buch tatsächlich die Wahrheit sagt, oder ob es sich um eine gut gemachte Fälschung handelt. Zudem wird bei Brenner eingebrochen und er wird gejagt von Leuten, die es auf das Buch abgesehen haben. Gleichzeitig verschwindet in den USA ein hochgefährliches Virus.
    Der Schreibstil ist flüssig und die historischen und fachlichen Hintergründe sind gut recherchiert. Der Spannungsaufbau ist gut gelungen, nur in der Mitte des Buches hängt es ein wenig, was aber nicht besonders schlimm ist. Besonders gut hat mir das Ende gefallen, als zu Paul Brenner jemand Kontakt aufnimmt und die Geschehnisse als Roman und nicht als Sachbuch veröffentlichen will. Somit erzeugt der Autor das Gefühl, das das ganze vielleicht tatsächlich so stattgefunden haben kann. Für Fans von Dan Brown und Verschwörungsthrillern ganz klar eine Empfehlung.

  21. Cover des Buches Der Fall des verschwundenen Lords (ISBN: 9783957286253)
    Nancy Springer

    Der Fall des verschwundenen Lords

     (82)
    Aktuelle Rezension von: DramaLama

    Ich lese gerne historische Krimis, also warum dann nicht einfach mal zu einer Jugendreihe greifen. Das Cover springt den Leser durch dieses kräftige Rot nahezu an. Ein kurzer Blick zum Klappentext und schwupps... schon war klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.

    Schon auf den ersten Seiten war eine gewisse Grundspannung spürbar, bedingt auch durch die permanente Frage, wohin Enolas Mutter verschwunden war. Das kleine Mädchen meistert ihr Leben tapfer, so dass die Unterstützung der beiden älteren Brüder kaum von Nutzen erscheint. Und schon gar nicht, als Enola im Internat untergebracht werden soll. 

    Enolas Gedanken ließen sich durchgängig nachvollziehen und das Rätseln über die verschlüsselten Botschaften sehr viel Kombinationsgabe.


    Fazit:

    Im ersten Band der Reihe um Enola Holmes "Der Fall des verschwundenen Lords" war ein Lesespass auf ca. 190 Seiten. Die Autorin schafft durch ihren Schreibstil, dass sowohl Jung als auch Alt die Geschichte verschlingen. Schon auf den ersten Seiten baut sich eine gewisse Grundspannung auf, die sich bis zum Schluß durchzieht. Der Leser rätselt und leidet mit, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Ich bin sehr gespannt, welches Abenteuer Enola im nächsten Band erlebt, und welche neuen Botschaften es zu knacken und enträtseln gibt.


    Meine Bewertung:  ⭐⭐⭐⭐⭐  

  22. Cover des Buches Im Takt des Todes (ISBN: 9783404159680)
    David Baldacci

    Im Takt des Todes

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Christine_Perrey
    Die Geschichte selber war nicht schlecht, aber mir war die Story teilweise zu langweilig. Die Charakteren finde ich gut. Es gibt bessere Bücher von dem Autor.
  23. Cover des Buches Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten (ISBN: 9783423717854)
    Kevin Sands

    Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten

     (156)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Das Buch ist meiner Meinung nach wirklich spannend geschrieben. Ich finde es sehr toll, dass das Buch in einer anderen Zeit spielt, die man dich das Buch besser kennenlernen kann.

  24. Cover des Buches The Da Vinci Code (ISBN: 9780552159715)
    Dan Brown

    The Da Vinci Code

     (228)
    Aktuelle Rezension von: DaniW
    Dieses Buch trägt den Begriff des "page turners" zu Recht! Auch wenn man sich eigentlich gar nicht für Geschichte geschweige denn die christliche Religion interessiert, zieht einen das Buch in den Bann um die Legende des heiligen Grals. Die kurzen Kapitel lassen das Lesen sehr kurzweilig werden. Gleich zu Beginn wird der ermordete Direktor des Louvre vor dem Gemälde der Mona Lisa gefunden. In seinen letzten Minuten hat er verschiedene Hinweise auf seinen Mörder hinterlassen. Der Symbolforscher Robert Langdon, der den Direktor als Letzter an dem Abend gesehen haben soll, gerät sofort in Verdacht. Doch zusammen mit der Enkelin des Opfers und Kryptologin Sophie Neveau entkommt Langdon der Polizei und macht sich auf, die geheimen Botschaften zu entschlüsseln. Es entwickelt sich eine spannende Reise durch die Welt uralter Geheimorden, Kreuzritter, Symbolen und jahrhundertalten Verschwörungen der Kirche...
    Das englische Original ist für Erwachsene mit guten Englischkenntnissen geeignet, da das Vokabular und auch der Satzbau leicht verständlich sind.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks