Bücher mit dem Tag "cathy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cathy" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (950)
    Aktuelle Rezension von: NanuNana

    Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Die Protagonistin Rachel war mir zwar nicht sonderlich sympathisch, aber dennoch war ich sehr interessiert an dem, was ihr wiederfahren ist.

    Das Ende ist sehr emotional und hat mich sprachlos zurückgelassen. Die Auflösung kam aus dem Nichts und war für mich nicht vorhersehbar.

    Das Cover und der Schreibstil gefallen mir richtig gut. Dies war mein erstes Buch der Autorin und hat mir Lust auf mehr von ihr gemacht. Absolute Leseempfehlung von mir.

  2. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.089)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    hat mir gut gefallen

  3. Cover des Buches Magie aus Gift und Silber (ISBN: 9783959914505)
    Lisa Rosenbecker

    Magie aus Gift und Silber

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Buechervorhersage

    Nachdem die Litersum Reihe von Lisa dieses Jahr direkt in meine Jahreshighlights eingezogen ist war ich gespannt darauf, wir mir ihre Dilogie gefallen wird. Und was soll ich sagen, auch dieses Buch wird in die Jahreshighlights 2022 mit einziehen. Lisas Geschichten sind sowohl zum Wohlfühlen als auch super spannend und absolut phantastisch und fürs Herz ist natürlich auch etwas dabei. Endlich wieder eine Geschichte, die mich absolut in ihren Bann zieht und die Stunden verstreichen lässt, ohne dass ich es merke. Rya ist so mutig und abenteuerlich, sie ist eine tolle Protagonistin. Nick ist einfach zum Dahin schmelzen und Ilena entwickelt sich zu einer wahren Freundin. Ein paar Bösewichte sind natürlich auch dabei und es ist gar nicht so leicht herauszufinden, wer dazu gehört. Ich freue mich schon darauf die Charaktere im zweiten Band wieder zu "sehen". Eine große Empfehlung für Fans von Urban Fantasy und griechischer Mythologie.

  4. Cover des Buches Silberlicht (ISBN: 9783426504352)
    Laura Whitcomb

    Silberlicht

     (619)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich habe das Buch schon vor vielen Jahren gelesen und obwohl ich keine Rezension dazu habe (oder ich finde sie nicht mehr, aber ich war mir relativ sicher, den Eindruck davon schon einmal irgendwo aufzuschreiben), so weiss ich noch ziemlich genau, was meine Meinung und meine Kritikpunkte dazu waren, weshalb ich es noch einmal grob zusammenfassen möchte.


    Das Buch hatte ich damals in der Mängelexemplarecke entdeckt und ich war sofort vom Cover gefangen und auch der Klappentext mit der Geisteridee klang nicht schlecht. Es klang nach einer interessanten Liebesgeschichte.


    Leider war sie das dann aber nicht wirklich. Das Buch wirkte an vielen Stellen oberflächlich. Sie hätte als Muse eine interessante Rolle einnehmen können, was nicht der Fall war.


    Was mir aber am meisten, auch bis heute noch, im Kopf geblieben war, war das eher kindische Verhalten der Charaktere. Rede ist zwar im Klappentext von einem 17-jährigen, aber Helen selbst war glaube ich sogar 27, als sie starb, wenn ich das noch recht im Kopf habe. So oder so, Helen hat mit ihrem Geisterleben noch weitere hundert Jahre auf dem Buckel, die sie ja auch bewusst wahrnahm und in denen sie neues lernte. Egal wie alt sie nun war bei ihrem Tod, man sollte nach so langer Zeit eine gewisse Reife haben, die sie aber einfach einmal zum Fenster hinausschmeisst für die Liebe.


    Ich weiss noch, dass mich das Ende ziemlich enttäuscht zurückgelassen hat und ich überhaupt nicht überzeugt war von den Charakteren. Es ist mir so sehr geblieben, dass ich doch leider sagen muss, dass das Buch wohl wirklich nicht so gut war, wenn es so einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, weshalb ich auch leider nur zwei Sterne vergeben kann.


  5. Cover des Buches Menschenjagd (ISBN: 9783453157712)
    Richard Bachman

    Menschenjagd

     (194)
    Aktuelle Rezension von: beautiful_world_of_books

    Benjamin Richards wohnt mit seiner Ehefrau und seiner kranken Tochter in einer sehr armen Wohngegend. Weil der arbeitslose Familienvater nicht die finanziellen Mittel hat, um lebensrettende Medikamente für seine Tochter zu kaufen, fällt er eine Entscheidung. Er bewirbt sich für eine Gameshow und wird als Kandidat für "Running Man", das spektakulärste Spiel des Fernsehsenders, zugelassen. Ziel ist es, sich auf die Flucht zu begeben und sich nicht von Zuschauen erwischen oder von sogenannten Jägern töten zu lassen. Für jede Stunde, die er überlebt, erhält seine Familie einen bestimmten Geldbetrag. Nach 30 Tagen gewinnt er den Jackpot und sein Leben. 

    Die Geschichte spielt im Jahr 2025 und ich fand die zukünftige Vorstellung von Luftautos, die King während der Veröffentlichung in den 1980er Jahren anscheinend hatte, ziemlich amüsant. Abgesehen davon ist das Gelesene weniger witzig, dafür aber umso makaberer und spannender. Wie man sich einen King eben so wünscht. Im Vergleich zu einigen anderen Werken ist der Schreibstil hier lockerer und man hat nicht mit endlos langen Schachtelsätzen zu kämpfen, wodurch sich das Buch flüssig lesen lässt. Im Mittelteil wurde es kurz mal etwas langatmig, im Großen und Ganzen und besonders wegen des spektakulären Endes gehört "Menschenjagd" für mich jedoch zu den Werken des Autors, die ich empfehlen kann. 

  6. Cover des Buches Menschenjagd – Running Man (ISBN: 9783453435803)
    Stephen King

    Menschenjagd – Running Man

     (361)
    Aktuelle Rezension von: EllaEsSteff

    🏃

    𝘋𝘪𝘦 𝘶𝘭𝘵𝘪𝘮𝘢𝘵𝘪𝘷𝘦 𝘎𝘢𝘮𝘦𝘴𝘩𝘰𝘸:

    𝘞𝘦𝘳 𝘷𝘦𝘳𝘭𝘪𝘦𝘳𝘵, 𝘪𝘴𝘵 𝘵𝘰𝘵 


    Die USA im Jahr 2025: Wer Arbeit hat kann von Glück reden. Für das Heer der Arbeitslosen gibt’s billiges Rauschgift und kostenloses Fernsehen - Free Vee. Ben Richards, der das Geld braucht, um Medizin für seine Tochter zu kaufen, bewirbt sich bei Network Games und wird der beliebtesten Game-Show zugeteilt: Menschenjagd. 

    „Die Regeln sind denkbar einfach. Sie gewinnen für jede Stunde, die Sie in Freiheit verbringen, hundert Neudollar. Wir statten Sie zu Beginn der Jagd mit viertausendachthundert Dollar aus, da wir davon ausgehen, dass Sie es schaffen werden, die Jäger achtundvierzig Stunden lang an der Nase herumzuführen. Wenn Sie dreißig Tage durchhalten, gewinnen Sie den großen Preis. Eine Milliarde Neudollar.“

    Die Show läuft seit sechs Jahren, und bis jetzt hat sie niemand überlebt. Aber Ben Richards narrt seine Jäger immer wieder.


    💭

    Für mich der bisher spannendste Bachman. 

    Das Thema der Game Show vor dem Hintergrund einer gesellschaftskritischen Utopie hat mir wirklich gut gefallen. 

    Der Protagonist, der alles für seine Familie  aufs Spiel setzten will und dafür auch über Leichen geht, überrascht in einigen Situationen mit Witz und Verstand. Er geht oft so weit, dass man beim Lesen denkt „Oh, das war’s jetzt. Schach Matt“ und der es dann doch immer wieder schafft die Situation zu drehen. Somit bleibt die Spannung konsequent erhalten und vor allem das Ende wird zu einem unglaublichen Finale. 

  7. Cover des Buches Cathy's Book (ISBN: 9783843200097)
    Sean Stewart

    Cathy's Book

     (241)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Anfangs sei gesagt, dass ich die Idee eines Buches in Tagebuchform sehr gut finde und auch die kleinen Randnotizen mitsamt der Zeichnungen einfach genial finde. Die Zeichnungen sind wunderbar und passen zu der Story, wie auch zu Cathy. Auch gut ist die Idee von Materialien zum Buch, wie Bilder, Dokumente, etc - eben die Sachen, die auch im Buch Erwähnung finden. 

    Leider war die Umsetzung der Idee nicht gut. Im Verlauf der Story ist keine Nummerierung und es ist alles durcheinander, weshalb nicht klar ist, wann man was anschauen kann und soll (ohne sich selbst zu spoilern...). Ein Hinweis, wann man sich was anschaut wäre hilfreich gewesen. 

    Weiterhin fand ich die Story etwas zu seltsam in der Art und Weise. Vielleicht lag es jedoch auch eher an Cathy, sie ist eine mega unsympathische Protagonistin. Sie ist egoistisch bis zum Abwinken und auch ihre Freundin Emma finde ich nicht wirklich nett. Emma ist geldgierig und auch relativ egoistisch, bei Cathy nervt zunehmend immer wieder noch das große Maß an Naivität. Daher fand ich es sehr schwer ins Buch reinzufinden und habe es auch ehrlicherweise bis zum Ende nicht geschafft. Cathy hat meiner Meinung nach keine liebenswürdigen Charakterzüge und ist eher kriminell und hitzköpfig. 

    Die Geschichte selbst schreitet erst kaum voran und dann driftet sie in Unverständliche Richtungen ab, die wohl erst auf den letzten 20 Seiten Sinn ergeben. Diese sollen spannend sein, sind aber auch etwas wirr, da so viele Namen auftauchen und Cathy mit ihrer Art keine Spannung aufkommen lässt...eher spoilert sie bereits am Anfang des Kapitels und nimmt jegliche Erwartungen. 

    Leider so gar nicht das, was ich erwartet hatte..


  8. Cover des Buches Sturmhöhe (ISBN: 9783328108597)
    Emily Brontë

    Sturmhöhe

     (1.877)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Lockwood ist ein reicher Mann aus der Stadt und pachtet auf dem Land ein Anwesen, Thrushcross Grange. Sein Vermieter ist Heathcliff, der auf dem nahe gelegenen Wuthering Hights lebt und dort verbringt Lockwood eine Nacht. Diese verändert sein Leben für immer, denn ihm erscheint eine junge Frau, Catherine. Lockwood beobachtet nun genau die Geschehnisse und kommt in einen Strudel aus Verrat, Liebe und Missgunst. Nelly Dean arbeitet seit vielen Jahren auf Wuthering Hights und erzählt die Geschichte der zwei voran gegangenen Generationen. Heathcliff kam als Findelkind nach Thrushcross Grange und wurde von seinem Ziehvater und den Geschwistern nur schlecht behandelt. Er wollte alles besser machen und freundete sich mit der Familie auf Wuthering Hights an. Das machte aber alles nur noch schlimmer und so heirateten die falschen Paare, kamen ungeliebte Kinder zur Welt und es wurde viel zerstört, kaputt gemacht, erpresst und geliebt.Emily Brontes Sturmhöhe ist ein Klassiker und entfaltet eine enorme Kraft. Leidenschaft, Gewalt und finstere Geheimnisse prägen den aus zwei Perspektiven erzählten Roman dreier Generationen.

  9. Cover des Buches Magie aus Tod und Kupfer (ISBN: 9783959915618)
    Lisa Rosenbecker

    Magie aus Tod und Kupfer

     (32)
    Aktuelle Rezension von: jennysbuecherliebe

    Nachdem ich den ersten Teil der Dilogie um Rya richtig gerne gelesen habe, habe ich mich sehr auf die Geschichte von Ilena gefreut. Ilena ist eine Magissa, welche kaum noch Macht hat nachdem sie Rya gerettet hat. Sie fühlt sich daher etwas verloren und weiß nicht mehr um ihren Platz in der Welt. Ich mochte sie wirklich gerne aufgrund ihrer ganzen Eigenschaften. Für ihre Freunde ist sie immer da und gibt auch fast alles auf. Xanthos ist mir mittlerweile auch mehr ans Herz gewachsen und er hat eine tolle Charakterentwicklung hingelegt. Die Handlung an sich setzt direkt an das Ende des vorherigen Bandes an und der geglaubte Frieden ist nur von kurzer Dauer. Schon bald müssen Ilena, Xanthos, Rya und Nick wieder das Böse bekämpfen. Es gibt viel Spannung und überraschende Wendungen. Auch die Liebesgeschichte wird sehr süß erzählt, steht aber nicht im Mittelpunkt. Man taucht wieder in die griechische Mythologie an und lernt wieder was Neues.

    Insgesamt daher eine gelungene Fortsetzung der Dilogie mit Spannung und liebenswerten Figuren. Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sternen. 

  10. Cover des Buches Diner des Grauens (ISBN: 9783492281096)
    A. Lee Martinez

    Diner des Grauens

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Angel12_07

    Eine coole, gruselige, mörderische Geschichte mit Charakteren, die einfach anders sind und die man mögen muss...irgendwie...

    Hier laufen einem ganz selbstverständlich Vampire, Werwölfe (bzw einer), Geister, Ghule, Zombies und noch so einiges Übernatürliches über den Weg... Als wenn es nix Neues wäre, kämpft man mal eben gegen den Untergang der Welt. Die Protas untereinander haben eine Dynamik, die ich einfach nur klasse finde... Ganz klar mein Humor.

    Die Story liest sich fließend in einem Rutsch, ohne dass es langweilig wird und mir hat es richtig Spaß gemacht.

    Absoluter Lesespaß der einen ein paar Stunden beschäftigt.

  11. Cover des Buches Wohin du auch fliehst (ISBN: 9783453355859)
    Elizabeth Haynes

    Wohin du auch fliehst

     (59)
    Aktuelle Rezension von: YouDecide
    Mir gefällt die Thematik, ihr Schreibstil ist toll, man fühlt mit den Protagonisten und das schafft Elizabeth Haynes sehr gut. Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Es ist sehr spannend, auch wenn nicht so viel passiert, schafft sie es, die Spannung zu erhalten, sodass man wissen möchte, wie die Geschichte weiter geht, Das Ende hat mir auch gut gefallen.
  12. Cover des Buches Cathy's Key (ISBN: 9783843200578)
    Sean Stewart

    Cathy's Key

     (118)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Wie bereits Band eins war auch hier ein guter Ansatz da. Die Idee ein Tagebuch mit sämtlichen Hinweisen auf die Story zu kreieren und dem Leser an die Hand zu geben ist einfach wow. Und wie bereits in Band eins von mir bemängelt fehlt es auch hier wieder an einer Umsetzung, da sie unverändert wie vorher ohne Beschriftungen oder Hinweise in einem Umschlag liegen. Keine Ahnung, wann ich mir was anschauen soll (weshalb ich es am Ende des Buches gemacht habe 😅). Spoiler sind sonst wirklich möglich und auch, wenn man vielleicht nicht direkt weiß, was es für die Story bringt, so weiß man sonst doch direkt, dass irgendwas kommen muss, wobei die Dinge eine unter Umständen gewichtige Rolle spielen. 

    Auch Cathy ist unverändert ein nerviger, höchst naiver und egoistischer Charakter. Wie Emma es passend beschreibt: Die Cathy-Show geht weiter. Wobei auch Emma in diesem Band nicht gerade sympathischer wird und auch, wenn ich die Gründe von ihr (und ihrem Vater) für einen Bruch mit Cathy verstehe, so sind auch diese auf relativ egoistischen Standpunkten aufgebaut. Und gerade deswegen kann ich nicht nachvollziehen, weshalb nach Drama pur nach 4 Kapiteln zwischen den beiden alles wieder im Lot ist. Der neu eingebrachte Charakter der Jewel war auch nicht unanstrengend, wobei sie jedoch realitätsnaher gehandelt und gedacht hat, als die anderen Figuren...

    Die Geschichte über die Unsterblichen geht hier weiter, jedoch wird nicht wirklich viel mehr Information an uns herangetragen, weshalb auch dies wieder mau ist. Die Geschichte an sich ist auch eher lasch und wer mit Spannung rechnet, sollte sich eventuell was anderes zum Lesen aussuchen.

    Eine geringfügige Besserung sehe ich lediglich darin, dass die Kriminalität von Cathy nachgelassen hat und durch Jewel die Story und Dialoge auch etwas Witz hatten. Dennoch nicht ganz das, was ich mir von dem Buch erhofft habe. Band 3 werde ich wohl (auch aufgrund dessen, dass ich ihn nicht habe) eher nicht lesen 😅

  13. Cover des Buches Geteilter Tod (ISBN: 9783404160501)
    Hilary Norman

    Geteilter Tod

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Querbeetleserin
    Den Titel des Buches kann man hier wörtlich nehmen:ein junges Ehepaar wird ermordet und zusammengeklebt nackt zur Schau gestellt.Detective Sam Beckett und sein Team versuchen die Hintergründe der Tat und die Beweggründe des Täters zu verstehen,doch ohne irgendwelche Spuren gelingt es ihnen nicht,dem Mörder auf die Schliche zu kommen.Als das zweite Paar ermordet wird,geht die Angst um,jedes Paar in der Stadt hat Angst,das nächste Opfer zu sein.
    Ich habe Beckett schon aus seinen vorherigen Fällen kennen gelernt und wurde auch diesmal nicht enttäuscht.Spannend geschrieben,bis zum Schluß bleibt die Täterfrage offen.
  14. Cover des Buches Ein Haus zum Träumen (ISBN: 9783734106774)
    Nora Roberts

    Ein Haus zum Träumen

     (117)
    Aktuelle Rezension von: luckytimmi

    Ich weiß nicht,  was Nora Roberts-Bücher an sich haben... Es war das 2. Buch von ihr, das ich gelesen habe und  wieder habe ich eine ganze Weile gebraucht,  um in die Geschichte reinzukommen.  Ich habe wieder überlegt,  das Buch wegzulegen, habe mich aber durchgequält,  und ab ca. 1/3 des Buches hat es mir besser gefallen.  

    Wieder hat Nora Roberts eine Liebesgeschichte mit einem "Krimi" verbunden: Cilla kauft das Haus ihrer toten Großmutter ihrer Mutter ab und renoviert es komplett. Im Haus findet sie Liebesbriefe an ihre Großmutter,  die nicht unterschrieben sind.

    In der Nachbarschaft wohnt Ford, den sie näher kennenlernt. Irgendjemand scheint etwas gegen Cilla und ihre Renovierung zu haben,  denn es passieren immer wieder kriminelle Dinge...

    Das gute am Buch ist, dass die Spannung bis zum Schluss anhält und man dann erst erfährt,  von wem die Liebesbriefe waren und wer Cilla etwas Böses wollte. Nicht so toll fand ich , dass man bei einigen Endlosdialogen nicht wusste,  wer denn gerade spricht.  Auch unverständlich war es anfangs,  als Cilla mit ihrer toten Oma spricht,  bis man (oder ich) später kapiert,  dass das Träume sind. Punktabzug auch, wie oben erwähnt,  dass ich schlecht in das Buch reinkam. Im  Endeffekt habe ich es aber nicht bereut,  dass ich es fertig gelesen habe...

    Ich weiß nicht,  ob ich es empfehlen kann, abraten würde ich aber niemandem davon (höchstens meine Meinung dazu sagen...).

  15. Cover des Buches KGI - Riskante Vergeltung (ISBN: 9783802599811)
    Maya Banks

    KGI - Riskante Vergeltung

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Lesemietze
    Riskante Vergeltung hat es für mich total in sich gehabt.
    Endlich ging es um Cole und P.J.. Direkt zu Anfang ging es heiß und knistern zu. Die Spannung zwischen den beiden war zum greifen nahe gewesen.
    Doch der verpatzte Einsatz hat es nicht nur für die Charaktere in sich gehabt sondern auch für mich als Leser. Das Ganze ging mir direkt mit unter die Haut.
    P.J. weg und Cole fast mit am durchdrehen, denn er kann nicht glauben dass die Frau seines Herzens einfach verschwunden ist.
    Doch Maya Banks foltert ihre Leser nicht allzu lang und die Ereignisse überschlagen sich schon bald. Und P.J. muss lernen das ihr Team wirklich hinter ihr steht und die Vergangenheit sie nicht einholt. Doch ist ihr Team bei einer neuen brenzligen Situation auf Leben und Tod rechtzeitig zur Stelle?
    Herzklopfen und Gänsehaut sowie ein Wechselbad der Gefühle bleiben hier nicht aus. Total in die Geschichte gefangen musste das Buch schnell gelesen werden. Heiße Erotik und ordentlich Spannung waren hier gut zu finden.
    Ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen.
  16. Cover des Buches Blutinsel (ISBN: 9783442481767)
    Ulrich Hefner

    Blutinsel

     (61)
    Aktuelle Rezension von: romi89

    Ebenso geheimnisvoll wie das Coverbild, beginnt das Buch mit einer Geschichte aus der Vergangenheit, als ein Schiff mit allen Besatzungsmitgliedern im Sturm in den Fluten vor der Insel versinkt, die das Setting der eiegntlichen Geschichte darstellt: Hell’s Kitchen Island.

     Nun, fast 40 Jahre danach, türmen vier Schwerverbrecher aus einem Gefängnis und haben sich eben jene Insel als Zufluchtsort auserwählt.

    ...Und schon wird er Leser Zeuge einer Reihe grausamer Morde auf der Insel!

    Detective Sergeant Brian Stockwell und Detective Lieutenant Cathy Ronsted, deren erster Fall dies ist, sollen Licht ins Dunkel bringen - und stoßen auf viele Rätsel, eine Legende sowie schwierige Aufgaben bei ihren Ermittlungen...

     

    Was ich an diesem Buch mag, ist, dass man zu jeder Zeit genau weiß, wann und wo man sich befindet. Das erleichtert das Nachverfolgen der häufigen Szenenwechsel und hilft, dass man in der temporeichen Geschichte den Überblick nicht verliert.

    Die Charaktere der Ermittler sind authentisch und sehr tiefsinnig, sodass man sich "mittendrin" in ihren Gedanken wähnt.

    Mich hat das myteriöse Ganze gefesselt, ebenso der Spannungsbogen und der Schreibstil.

     Es macht Spaß sowohl hinsichtlich der Täter als auch der Motive mitzufiebern - und das kann man bis zum "bitteren Ende", im wahrsten Sinne!


    Ein tolles Überraschungshighlight für mich!

  17. Cover des Buches Biss zum Abendrot (Bella und Edward 3) (ISBN: 9783551583765)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot (Bella und Edward 3)

     (7.033)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der etwas zähe dritte Band der Biss-Reihe, in dem in Seattle eine Armee gefährlicher Jungvampire erschaffen wird, die es auf Bella und die Cullens abgesehen hat - jetzt heißt es, mit den Werwölfen Frieden zu schließen und den gemeinsamen Gegner zu besiegen. Der Schreibstil erzählt wie immer aus Bellas Sicht und das wieder sehr einfach und locker, so dass man gut durch die Geschichte kommt. Nur macht es einem der Plot in diesem Teil nicht so einfach; die 600 Seiten sind zugegeben etwas viel, da sich bis kurz vor Ende ausschließlich mega intensiv mit der Dreiecks-Beziehung von Bella mit Jacob und Edward konzentriert wird. Das ist auf Dauer etwas nervig, besonders da sich bereits stark herauskristallisiert hat, dass Bella sich eh für den Vampir entscheidet. Dieser Kampf um sie wirkt einfach etwas gezwungen, da hätte man sich lieber auf den richtigen Kampf fokussieren können. Jacob und Edward sind einem bei der ganzen Rangelei etwas unsympathisch geworden und das einzig wirklich interessante, war, dass man teilweise noch einiges über die Nebencharaktere erfahren hat. Zwar wurde es dann zum Schluss etwas spannender, aber irgendwie hat auch dann einfach der Funke gefehlt, der einen mitreißt. Insgesamt also etwas schade, dass hier so viel Potenzial verschwendet wurde und das Buch um ehrlich zu sein etwas langweilig ist. Dennoch war es unterhaltsam für Zwischendurch und ich werde auch zum letzten Teil greifen. 

  18. Cover des Buches Blumen der Nacht (ISBN: 9783442552023)
    V. C. Andrews

    Blumen der Nacht

     (155)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Ich habe zuerste den Film gesehen, der mich sehr zum Nachdenken angeregt und erschüttert hat. Daraufhin musste ich mir das Buch mitsamt der Vorgeschichte holen. Während mir die Vorgeschichte "Gärten der Nacht" nicht ganz so zugesagt hat, hat mich "Blumen der Nacht" wie der Film gefesselt. Ich konnte das Buch kaum auf die Seite legen.

    Christopher und Cathy erleben mit ihren kleinen Geschwistern im Haus Fowworth das pure Grauen. Viel zu spät bemerken die Kinder, besonders Christopher, dass sich die Ziele ihrer Mutter immer mehr in eine Richtung zu ändern beginnen und sie ihr schließlich ein Dorn im Auge sind.

    Wieder hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen und auch der Spannungsbogen wird aufrechterhalten. Das Verhalten der Charaktere ist nachvollziehbar, zumindest was die Kinder betrifft, und die Figuren sehr glaubwürdig.

    Eine packende und ergreifende Geschichte, die mit diesem Band noch nicht endet. Nun muss ich mir unbedingt den nächsten Band holen, denn ich möchte wissen, wie es mit Cathy und ihren Geschwistern weitergeht.

  19. Cover des Buches Hackneys Geheimnis (ISBN: 9783869370118)
    Michael Wolfinger

    Hackneys Geheimnis

     (57)
    Aktuelle Rezension von: mayamaxi
    Ich mag Erstlingswerke und bin deswegen glaub ich auch etwas toleranter bei der Bewertung. Zur Geschichte: Ein kleiner Junge, Tom Smith, ist ein ganz gewöhnlicher Junge der in London wohnt. Im Stadtteil Hackney wohnt er mit seinen Eltern und seiner Schwester. Er wächst auf wie jeder Andere bis er entdeckt, dass man mit einem abgebrochenen Haselnussstab eben nicht nur spielen kann. Dass dies nicht nur Vorteile mit sich bringt, wenn man Zauberkräfte hat lernt Tom schneller kennen als ihm lieb ist. Von nun an beginnt eine smarte Familiengeschichte mit wahnsinnig spannenden sequenzen. Der Plot wiederholt sich ab und an und die Rechtschreibung/Grammatik ist nicht immer optimal. Dennoch ein gelungenes Werk mit Lust nach mehr.
  20. Cover des Buches Cathys Traum (ISBN: 9783426512548)
    Maeve Binchy

    Cathys Traum

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Schnauzhaar
    Cathy hat einen Traum: ein eigenes Geschäft mit Cateringservice, zusammen mit ihrem langjährigen Kollegen Tom. Sie schaffen es, neue Räume zu buchen, es werden ihnen aber viele Steine in den Weg gelegt. Da ist Marcella, Toms Freundin, die unbedingt Model werden will und ihre Beziehung auf Spiel setzt. Neil, der Ehemann von Cathy, der ihre Arbeit schlussendlich als "Beschäftigung" abtut und seine Arbeit in den Vordergrund stellt und Cathy immer mehr vergisst. Hannah, Cathy's Schwiegermutter, die nie an die Liebe der beiden geglaubt hat. Die Zwillinge Maud und Simon, die Cathys Nerven auf eine arge Probe stellen, aber auch die Liebe in ihrem Herzen wecken. Und Walter, der das ganze Geschäft von Tom und Cathy riskiert. Und ein Happy End.

    Ein wunderschönes Buch, ich bin ganz verzaubert. Zuerst war ich skeptisch, wie spannend das Buch bleiben kann, weil es doch viele Seiten beinhaltet. Aber Maeve Binchy hat es wieder einmal geschafft und mich die ganzen Seiten bei der Stange gehalten. Ein tolles Buch! (nur das Cover passt nicht... )
  21. Cover des Buches Dornen des Glücks (ISBN: 9783442552962)
    V. C. Andrews

    Dornen des Glücks

     (76)
    Aktuelle Rezension von: sddsina
    Nachdem ich bereits die ersten beiden Bücher aus der Foxworth Reihe gelesen habe, war ich immer sehr hin- und hergerissen, ob ich wirklich weiterlesen wollte. Letztlich siegte aber doch die Neugier und so machte ich mich gespannt und in Erwartung auf das nächste Wechselbad der Gefühle ans Lesen. Während die beiden ersten Bände mich so sehr berührt haben, dass ich komplett mit den Protagonisten mitgelitten habe und somit so ziemlich alles während des Lesens gefühlt habe, konnte das 3. Buch mich im Vergleich kaum noch berühren. Es ist seltsam nun aus Jorys und Barts Sicht zu lesen und sie sind mir auch als Charaktere nicht richtig ans Herz gewachsen, sodass ich mich teilweise wirklich durchquälen musste, da ich das Buch immer wieder gerne zur Seite gelegt hätte. Zum Inhalt: Jahr sind vergangen, seit die 4 Foxworth Kinder schreckliches durchlitten haben. Inzwischen haben Cathy und Chris ihren Platz im Leben gefunden. Sie leben inzwischen als Familie mit Jory und Bart zusammen, doch ihr Leben bleibt überschattet durch ihre Vergangenheit. Als eines Sommers Bart sich öfter mit einer älteren Dame trifft, sich daraufhin immer mehr von seiner Familie entfernt und ein regelrecht krankes Verhalten annimmt, wird den beiden klar, dass sie ihre Vergangenheit niemals ganz los werden können... Es ist sehr schwer in Worten auszudrücken, was mir bei diesem Buch alles gefehlt hat. Zuerst einmal sind da Jory und Bart, die beide ganz eigensinnige Charaktere sind. Jory war immer durchaus sympathisch und kam rüber, wie ein ganz normaler Junge mit Interesse zum Ballett. Daneben steht Bart. Sich in irgendeiner Art mit ihm zu identifizieren oder auch nur Verständnis für ihn aufzubringen ist eigentlich unmöglich. Er ist von Anfang an eher seltsam und kein Kind, was durch besondere Sympathie auffallen würde. Als seine Treffen mit der älteren Dame beginnen nimmt sein psychotisches Verhalten so schlagartig zu, dass es mir dort einfach an Glaubwürdigkeit fehlte. Ich hatte einfach kein Verständnis dafür, dass sich dieser unschuldige Junge innerhalb kürzester Zeit zu so einem "Monster" entwickelt. Ich fand es wirklich erschreckend und hoffe, dass es nicht wirklich solch instabile Kinder gibt, die in so einer Art und Weise reagieren würden, wenn ein Erwachsener sie versucht zu beeinflussen. Allein schon seine Gedanken fand ich so beunruhigend, dass ich absolut geschockt war. Man erinnere da nur an die Szene mit seinem Hund, der gefälligst zu leiden hat, wenn er leidet. Absolut gruselig und mehr als verstörend! Der Schreibstil leidet leider auch sehr unter der Erzählweise von Bart. Früher waren die Bücher flüssig, man konnte sie so runterlesen und sie gaben einem das Gefühl direkt in der Situation zu sein. Das Gefühl hatte ich zwar immer noch, aber die Geschichte liest sich einfach seltsam, da Bart kein Freund großer Worte ist. Seine Sätze sind kurz und ohne großen Stil, was die Geschichte zwar autenthisch erzählt macht, die Lesefreude bei mir zumindest aber irgendwie gehemmt hat. Ein anderes Problem war für mich der Spannungsbogen. Während die vorherigen Bücher immer wieder heftige Sachen rausgehauen haben, sodass ich manchmal das Gefühl hatte, sie steigen von einer Katastrophe direkt in die Nächste, ist dieses hier insgesamt eher ruhig gehalten. Als Leser kennen wir natürlich schon Cathy und Chris' schockierendes Geheimnis, ihre Kinder wissen allerdings erst 100 Seiten vor Schluss endgültig Bescheid, vorher finden sie immer nur teilweise immer ein Stück heraus, sind schockiert und verstehen das Ganze nicht. Natürlich passiert zwischendrin etwas, aber so richtig die Schockmomente (außer alles was Bart so denkt und tut) gab es dieses Mal eigentlich nicht. Allein der Schluss des Buches wird zum großen Finale und zieht noch einmal alle Register, sodass mich die letzten Seiten tatsächlich nochmal richtig berührt haben - leider etwas spät dieses Mal. Fazit: Mir gefielen die Bücher aus Cathys Sicht geschrieben eindeutig besser. Dieses Buch ist zwar nicht komplett schlecht, schon allein weil man alle Charaktere wiedersieht und herausfindet wie es mit deren Leben weitergeht, trotzdem finde ich es im Vergleich eher schwach und halte mich lieber an die anderen Bände, die mich soviel mehr mitreißen konnten. Ich würde es nur Fans der Reihe wirklich empfehlen.
  22. Cover des Buches Die Vampirjägerin (ISBN: 9783570302101)
    Amelia Atwater-Rhodes

    Die Vampirjägerin

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Janine_Akaya
    Kurzbeschreibung Turquoise hofft, die neue Anführerin der Jäger-Gilde Crimson zu werden, doch auch ihre Rivalin Ravyn hat gute Chancen. Das Duell endet nach 5 Stunden unentschieden und soll in einigen Wochen wiederholt werden. Bis dahin bleibt genug Zeit, um einen neuen Auftrag anzunehmen, der recht einträglich, aber auch gefährlich klingt. Ein Vampir namens Jaguar hat das alte Midnight, das Reich der Vampire, das einst zerstört wurde, wieder aufgebaut. Dort schleichen sich Turquoise und Ravyn, als Sklavinnen getarnt, ein, um der berüchtigten Jeshickah aufzulauern. Jaguar entpuppt sich als attraktiver, charmanter und ungewöhnlich freundlicher Meister, aber einige seiner Artgenossen gehen weit weniger rücksichtsvoll mit den menschlichen Bediensteten um, insbesondere jene nicht, die Turquoise und Ravyn von früher kennen. So holt die Vergangenheit die beiden Jägerinnen auf schmerzhafte Weise wieder ein. Als auch noch der Anschlag auf Jeshickah misslingt, und die Masken fallen, liegt das Schicksal von Turqoise und Ravyn in den Händen Jaguars… Der tote Glauben Als der Glaube starb, da grub sie ihm ein Grab, blickte traurig lächelnd in die Grube hinab: "Bitte ich um nichts, schlägt man mir nichts mehr ab." Als der Glaube starb, steckte sie eine Rose ins Haar. "Erst jetzt bin ich frei und das Leben ist wunderbar." Doch nachts, im Dunkeln, da wusste sie, es ist nichts wahr. Fannie Heaslip Lea Meine Meinung Das Buch ist echt was für, Buffy Fans. Turquoise musste schon viel in ihrem Leben durch Machen, erst der Mord an ihrer Familie und dann auch noch die Sklavenschaft bei dem Vampir. Daher kann ich nicht verstehen, warum Sie denn Job annimmt, um eine Vampirin zu töten. Aber obwohl das Buch schon 2007 veröffentlich wurde, ist es gut und wirklich zu empfehlen. Die Autorin Amelia Atwater-Rhodes ist 1984 geboren und lebt mit ihrer Familie in Concord, Massachusette. Ihren ersten Roman verfasste sie im Alter von dreizehn Jahren - eine Vampirgeschichte wie auch das vorliegend Buch, "Die Vampirjägerin". Als großer Horror- und Fantasy-Fan hat Amelia Atwater-Rhodes alles verschlungen, was es an litersrischen Vorbildern gab. Zu ihren Lieblingsautoren zählen Laurell K. Hamilton und Stephen King. Taschenbuch: 192 Seiten Verlag: cbt (1. November 2007) Sprache: Deutsch Preis: 5,95€
  23. Cover des Buches tschick (ISBN: 9783864060632)
    Wolfgang Herrndorf

    tschick

     (2.871)
    Aktuelle Rezension von: Walther

    Mir hat das Buch von Wolfgang Herrndorf insgesamt sehr gut gefallen. Der Anfang war manchmal ein wenig zäh, wenn es um Schule und den Pubertätskrams der Hauptperson geht. Aber mit dem Eintreten Tschicks und vor allem ihrem gemeinsamen Aufbruch gab es kein Halten mehr. Schön waren auch die vielen boshaften Bemerkungen über die Zeitgenossen, denen die beiden Ausreißer begegnen.

  24. Cover des Buches Spur in die Vergangenheit (ISBN: 9783867621359)
    Simon R. Green

    Spur in die Vergangenheit

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Der fünfte Teil knüpft nahtlos an den vorherigen an. Taylor will die Nightside retten und dafür sorgen, dass seine Vision nicht wahr wird.

    Es ist immer wieder faszinierend, wie Green die unterschiedlichen Sagen, Mythen und Märchen mischt. Diese Mal rückt Artus‘ Tafelrunde etwas mehr in den Vordergrund. Dabei bleiben sich die Figuren immer treu - und mir ihren Klischees wird hübsch gespielt. Im Gegensatz dazu, werden auch andere Klischees konterkariert und diese Mischung ließ mich häufig grinsen.

    Taylor hat immer ein Ass im Ärmel und man hat in dieser Folge ein bisschen mehr über seine Vergangenheit und seine Fähigkeiten erfahren. Auch über seinen Ruf und wie er den stärkt, gab es Hintergrundinformationen.

    Allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, Green hat seine Figuren in eine ausweglose Situation gebracht und weiß nicht, wie sie aus der Misere wieder rauskommen - schwupps - gibt es ein Wunder. Das nervte manchmal schon.

    Doch alles in allem hat mich auch dieser Band wieder sehr amüsiert und ich vergebe gern 4 vergangene Sterne.



    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Ich bin John Taylor. Ich bin in der Nightside geboren, den gut zweieinhalb Quadratkilometern im verborgenen Herzen Londons, in denen immer Geisterstunde ist, in denen Götter und Monster Seite an Seite wandeln und wo es auf jede prekäre Frage eine Antwort gibt - wenn der Preis stimmt. Ich war ein Weilchen weg, aber ich bin wieder da, um von dem zu leben, was ich besser kann als jeder andere: Dinge finden - seien sie vergessen oder gestohlen, real oder fiktiv. Kürzlich habe ich das Gefährlichste überhaupt gefunden: die wahre Identität meiner lange verschollenen Mutter. Es zeigte sich, dass sie schon seit der Morgenröte der Schöpfung existiert. Damals schuf sie die Nightside - und jetzt will sie sie aus Gründen, die nur ihr eigenes krankes Hirn versteht, wieder vernichten. Um sie aufzuhalten, bevor sie überhaupt loslegen kann, muss ich weit reisen - rückwärts in der Zeit, durch Äonen in eine sehr ferne - und wahrscheinlich tödliche - Vergangenheit.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks