Bücher mit dem Tag "butler"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "butler" gekennzeichnet haben.

129 Bücher

  1. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (487)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Cameron und Will

    Cameron fährt in einer verschneiten Nacht nach Vermont und ahnt nicht wie diese Nacht ihr Leben verändern wird...

    Das Buch war leider so gar nichts für mich, angefangen bei der Erzählerperspektive bis zu dem zu perfekten von allem, ich habe mich Stellenweise sehr durch das Buch gequält. Das Beste an dem Buch war Fred, der Stadtelch... 

    Cameron kommt aus New York und liebt ihr Leben dort, nun ist sie für ein paar Tage in Vermont und lernt dort das Kleinstadtleben und Will kennen und verliebt sich hals über Kopf in ihn und diesen Ort, mir gefiel die Ausgangslage aber die Liebesgeschichte der beiden war mir zu perfekt, Will hat keine Fehler und sie harmonieren und alles ist zuckersüss, abgesehen vom Leser der sich langweilt... Es geschah so gar nichts, zuerst kämpfen sie gegen ihre Gefühle, dann können sie es nicht glauben wie intensiv diese Gefühle sind und zum Schluss wussten sie ja wie schmerzhaft es werden würde und können es aber nur schwer ertragen und dann gibts aber doch noch ein unrealistisches happy end... Will hat 10 Geschwister oder sie sind zu 10,  konnte bei all diesen Leben und Namen mir nichts mehr merken, die Autorin tasert einige Nebencharaktere auch bereits an und es hört sich zwar spannend an, aber ich werde leider nicht mehr so schnell etwas von ihr lesen.

    Für alle die gerne diese Kleinstadt und Grossfamilie-Reihen haben

  2. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.393)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    Flavia, die jüngste der drei de Luce Schwestern, traut ihren Augen nicht, da liegt ein Toter im Gurkenbeet von Gut Buckshaw. Oder vielmehr ein Todgeweihter, denn als Flavia näher tritt, haucht ihr der Fremde mit seinem letzten Atemzug ein Wort entgegen, dass das junge Mädchen zunächst ratlos zurücklässt. Die Polizei kommt kurz darauf und nimmt nach einigen Ermittlungen Flavias Vater in Gewahrsam. Da beginnt Flavia selbst zu recherchieren und stößt nach und nach auf Geheimnisse, die ausgerechnet ihren Vater betreffen und ihm ein Tatmotiv liefern.

    Bradley hat mit Flavia de Luce eine unterhaltsame Geschichte kreiert, die von den üblichen Krimierzählungen schon dahingehend abweicht, weil ein kleines Mädchen zur Detektivin wird. Ein Hauch von Adams Family Flair gibt dem ganzen eine durchaus aparte Note. Und so einfallsreich die Geschichte ist, die in der Tat nicht alles sofort verrät, blieb die Geschichte seltsam träge. Ich kann nicht genau ausmachen, woran das lag, aber Spannung - im Sinne, dass ich das Buch nicht aus den Händen legen wollte - kam eigentlich nie auf. Und das nicht weil die Geschichte nicht stringent wäre, oder schlecht erzählt. Vielmehr haben mich die ganzen nebensächlichen Beschreibungen abgelenkt, die zu Hauf im Buch eingestreut sind und die irgendwie die Haupthandlung auf Abwege führten. So ertappte ich mich ein ums andere Mal wie ich genau in jenen Stellen mit Gedanken abschweifte und nur schwer zurück in die Hauptstory fand.

    Kurzum: Eine gute Grundstory mit interessantem Charakter, aber zu vielen Nebenerzählungen, die ablenken. Keine Lese-Muss, aber ein Lese-Kann.

  3. Cover des Buches Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle (ISBN: 9783608504217)
    Stuart Turton

    Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

     (327)
    Aktuelle Rezension von: HeikoHentschel

    Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, das mich so zur Aufmerksamkeit gezwungen und dadurch herausgefordert hat. Und das meine ich ausschließlich positiv. Etwa in der Hälfte des Buches hatte ich eine Vermutung, wie es zu dem Und-täglich-grüßt-das-Murmeltier-Effekt kommt, und ich hatte recht. Von der Lösung des eigentlichen Mordfalles war ich allerdings meilenweit entfernt.

    Ein beeindruckend raffiniertes Buch, das ich noch öfter lesen werde, um neue Feinheiten zu entdecken.

  4. Cover des Buches Kein Tag ohne dich (ISBN: 9783596296200)
    Marie Force

    Kein Tag ohne dich

     (303)
    Aktuelle Rezension von: books_and_a_blue_sky

    Ich fand Band 1 der Green-Mountain-Reihe ja echt ein tolles Wohlfühlbuch, weshalb ich den Folgeband ziemlich schnell gekauft hatte.

    Das Cover ist ganz nett gestaltet, aber es ist jetzt nichts Besonders. Trotzdem passt es zur Geschichte.

    Der Schreibstil war wieder toll, denn ich habe das Buch verschlungen und kam richtig gut vorwärts. Das lag wohl daran, dass ich mich in Vermont und bei Hannah und Nolan gleich wohlgefühlt habe. Das hat man auch an der Geschichte gemerkt. Die meisten Ereignisse konnte man erahnen. Deshalb war es eher ein Wohlfühlbuch. Jedoch hat mich etwas gestört. Es gab richtig viele Sexszenen und ich hatte das Gefühl es hat sich auch bei Nolan und Hannah einiges um dieses Thema gedreht. Ich hätte lieber ein wenig mehr über Hannah und Caleb erfahren oder Nolans Geheimnis früher aufgelöst gehabt. Aber es ist okay so. Ich mochte das Buch ja trotzdem.

    Die Charaktere waren ganz toll gestaltet. Gerade Hannah war sehr greifbar und man konnte ihren inneren Kampf mit sich selbst und ihren Schuldgefühlen gegenüber dem verstorbenen Caleb sehr gut nachvollziehen. Ich mochte ihre ruhige Art, doch am Ende hat sie noch einmal eine andere Seite von ihr gezeigt. Sie wurde ziemlich keck und ein wenig frech, was mir richtig gut gefiel. Nolan ist ein sehr ruhiger Mann, der jedoch schon länger in Hannah verliebt ist. Er hatte nur dank seines Großvaters eine halbwegs schöne Kindheit, denn seine Eltern, tja, das müsst ihr selber rausfinden. Auf jeden Fall hat er nie über seine Familie geredet, weshalb es ihm jetzt schwerfällt, sich Hannah zu öffnen. Aus diesem Fakt heraus werden natürlich ein paar Probleme geschürt, die aber von der Autorin toll gelöst wurden.

    Ich habe mich unglaublich gefreut Will und Cameron sowie alle anderen Abbotts wieder zu sehen. Es gibt sogar ein paar Kapitel aus der Sicht von zwei bis drei ausgewählten Abbott-Familienmitglieder. Das war mein kleines persönliches Highlight.

    Fazit: Auch Band 2 der Green-Mountain-Serie überzeugt wieder mit Wohlfühlatmosphäre. Vor allem Hannah fand ich als Hauptprotagonistin wirklich toll. Leider gab es ein paar Schwächen, die dazu führen, dass ich nicht vollauf begeistert bin von diesem Wohlfühlbuch.

  5. Cover des Buches Mein Herz gehört dir (ISBN: 9783596296217)
    Marie Force

    Mein Herz gehört dir

     (230)
    Aktuelle Rezension von: miss-zimty

    Irgendwann muss ich das Buch schon mal gelesen haben, ich weiß nur nicht, wann das gewesen sein soll🤔

    Wusste die ganze Zeit, was passieren wird.

    Vielleicht hat mich die Geschichte deshalb auch nicht mitgerissen.


    Das Hin und Her zwischen Colton und Lucy ist echt nervig. Wenn die Beiden nicht grad im Bett liegen, zerbricht Lucy sich den Kopf mit "Was wäre wenn?". Mehr gibt die Geschichte nicht her.

    Einerseits konnte ich Lucy verstehen, denn die Situation ist echt mies, andererseits war sie auch null daran interessiert zu klären, wie man das Ganze zum Guten gewendet hinbekommen soll. Ihre einzige Lösung ist: Na dann mach ich halt Schluss🤷‍♀️


    Das Ende war dann auch eher so: "Aaaahja.....genau." 

    Hat mir alles nicht wirklich gefallen.

    Hoffe Band 4 gibt wieder mehr her.

  6. Cover des Buches Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel (ISBN: 9783442378258)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel

     (657)
    Aktuelle Rezension von: WeltbuntmalendeBuecher

    mein erster Gedanke ist: Ich stelle mir Bücher echt cool vor als Filme! 🥰 Darauf hätte ich total Bock!


    Nun aber zum Buch:

    📚DER EINSTIEG📚 ist recht lang, danach ist die Story aber wirklich spannend, auch mit etwas Humor. Es gibt wieder mehrere 📚HANDLUNGSSTRÄNGE📚: Der eine ist der Mord, dann die Vergangenheit des Dorfes und auch die Geschichte, welche sich in der Familie von Flavia abspielt. 

    📚DER STIL📚: Das Buch ist aus der Sicht von Flavia in der Vergangenheit geschrieben. Es ist spannend, teilweise etwas langgezogen und verschlachtelt. Ich musste mich wie in Band 1 zuerst daran gewöhnen.

    📚DIE CHARAKTERE📚 Flavias Familie und die Leute aus dem Dorf sind alle interessant, haben Eigenheiten und definitiv mehr Hintergrund, als man denkt. Jeder bekommt ein bisschen seine eigene Geschichte (mit der Zeit). Falvia selbst ist aufgeweckt, angenehm und pfiffig. Und sie mag Gifte (und Chemie, ich mag Chemie nicht xD weswegen ich diese Teile manchmal nicht so interessant finde, aber sehr markant für die Bücher.) 


    Alles in allem ein gutes Buch, das mir dieses Mal schon bedeutend besser gefallen hat als Teil 1!

    Und nun freue ich mich sogar schon auf mehr.

  7. Cover des Buches Bridgerton - Der Duke und ich (ISBN: 9783749904082)
    Julia Quinn

    Bridgerton - Der Duke und ich

     (480)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Das Bridgerton-Fieber ist bei ganz vielen ausgebrochen und jeder fiebert der nächsten Staffel der Serie entgegen.

    Doch soll ich euch was sagen? Ihr müsst die Bücher lesen. Ich finde das erste Buch noch mal viel besser als die Serienumsetzung. Der Charme, die Beschreibungen, die Details und die Emotionen kommen noch mal ganz anders rüber.

    Ich konnte herzlich lachen, hatte Schmetterlinge im Bauch und wahrlich Herzschmerz.


    Der Schreibstil von Julia Quinn liest sich unfassbar gut. Die Atmosphäre der Zeit und die Etikette werden super rüber gebracht. Ich liebe das Genre sehr und kann mich sehr gut in der Handlung fallen lassen. Beim lesen hab ich die Personen, Orte und Gegebenheiten immer bildlich vor Augen. Durch die abwechselnden Kapitel bekommt man einen guten Blick in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten. Außerdem sind die Abschnitte von Lady Whistledown sehr erheiternd und haben der Handlung das gewisse Extra gegeben.


    Daphne ist eine sehr starke und emphatische Protagonisten, die ihre Familie unendlich liebt. Die Bridgertons sind einfach wundervoll. 

    Simon hingegen ist sehr eigen. Seine familiären Verhältnisse sind alles andere als einfach. Seine Vergangenheit hat es in sich. Doch er ist ein sehr interessanter Protagonist, der im Laufe des Buches immer mehr aus sich herauskommt. 


    Dieses Buch ist der Auftakt der Bridgerton Reihe, in der Daphne im Fokus steht. Sie wird als Juwel der Saison gekürt, was Miss Bridgerton sehr ehrt. Und ehrlicherweise kann ich das sehr gut nachvollziehen. Daphne ist perfekt erzogen und hat wundervolle Werte und Vorstellungen. Doch trotzdem will sich der Ehemann nicht finden. Ihre Suche ist erfolglos. 

    Als der Simon der Duke of Hastings auftaucht, um seine familiären Angelegenheiten zur Regeln, kommt fahrt in die Saison. Doch Simon nerven die ganzen Mütter und Töchter. Er will nicht um eine Frau werben und lieber für sich bleiben. So schließen Daphne und er einen Pakt. Er verhilft ihr um Aufmerksamkeit und somit hat er seine Ruhe. Doch wie lang geht dieses Spiel gut? Sind da nicht vllt doch Gefühle im Spiel? Wie wird Daphne auf Simons Vergangenheit reagieren? Kann sie mit seinen Werten und Ansichten leben? 


    Auch wenn der Fokus hier auf Daphne und Simon liegt, kommen die Nebencharaktere definitiv nicht zu kurz. Da steckt noch viel Potenzial in manchen Personen und das ein oder andere Geheimnis wartet noch auf uns LeserInnen. Meine Neugierde und Vorfreude auf Band zwei ist geweckt. 


    Den Epilog fand ich unfassbar toll, auch wenn er mir schon zu weit vorgreift. Dennoch war meine Freude riesig und die Informationen trüben nicht meine Lust auf mehr von der Familie Bridgerton und der nächsten Ballsaison.


    Absolut verdiente 5 von 5 Sterne

  8. Cover des Buches Schenk mir deine Träume (ISBN: 9783596297245)
    Marie Force

    Schenk mir deine Träume

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Alice9

    Inhalt

    Hunter ist der älteste der Abbott-Söhne und Finanzchef der Familienfirma. Schon seit er Megan vor vielen Jahren zum ersten Mal gesehen hat, fühlt er sich zu ihr hingezogen und sie geht ihm nicht mehr aus dem Kopf. Doch Megan hat nie Interesse an ihm gezeigt und sein Interesse nicht bemerkt. Nachdem ihre Schwester Megan nun eröffnet hat, dass sie weg zieht, bricht eine Welt für sie zusammen. Doch in dieser schweren Zeit ist ausgerechnet Hunter für sie da und Megan beginnt zu merken, was wirklich in Hunter vor sich geht...


    Meine Meinung

    Und wieder einmal ist es richtig schön gewesen, nach Green Mountain zu reisen und erneut in das trubelige Leben der Abbotts einzutauchen. 

    Auch wenn es hier primär um Hunter und Megan ging, gab es auch viele Einblicke, in das Leben der bereits bekannten Pärchen und auch einen kleinen Ausblick auf das Pärchen aus dem nächsten Band, was ich einfach nur toll fand. 


    Die Handlung war interessant und abwechslungsreich. Einerseits gab es wieder viele humorvolle Momente rund um die Verkupplungsversuche von Elmer und Lincoln, lustige Schlagabtäusche oder auch die Aktionen von Fred, dem Elch, der hier wieder sehr präsent war. Andererseits wurde es aber auch wieder gefühlvoll und emotional, aber es gab auch spannende Elemente rund um den Verkauf des Diners. 

    Auch wenn die Geschichten dieser Reihe immer recht ruhig und unaufgeregt waren, aber trotzdem spannend und fesselnd, konnte mich dieser Band in der Hinsicht noch einmal überraschen. Es passierte etwas, das ich nicht habe kommen sehen, was aber irgendwie auch wichtig für die Geschichte war und deshalb auch gut hineingepasst hat. 

    Generell war auch diese Geschichte wieder sehr kurzweilig, aber trotzdem mangelte es ihr nicht an Gefühlen und Emotionen.

    Mein einziger Kritikpunkt ist eigentlich, dass der Geschichte zwischen durch das gewisse Etwas gefehlt hatte. Meines Empfindens nach plätscherte die Handlung da so ein bisschen vor sich hin, bis es zu diesem überraschenden Moment kam, der die Wendung herbeiführte. 


    Hunter, der eher ernste und bedachte Typ, zeigte sich hier auch mal von einer komplett anderen Seite, was mir gut gefallen hat und ihn sehr sympathisch machte. Auch Megan, die ich in den ersten Bänden überhaupt nicht mochte, konnte mich hier überraschen und von sich überzeugen. Die Dynamik und Harmonie hat zwischen ihnen gestimmt, auch wenn ich fand, dass Hunter manchmal ein bisschen zu rücksichts- und verständnisvoll war und auch mal auf den Tisch hätte hauen können. 

    Schön war auch die komplette Familie wieder zu erleben und auch zu erfahren, an welchem Punkt die anderen Protagonisten gerade stehen und, was sich bei ihnen momentan so tut. 


    Der Schreibstil war wie gewohnt einfach und flüssig gehalten, sodass ich schnell und gut voran gekommen bin. Die Atmosphäre hatte wieder einen großen Wohlfühlfaktor, weshalb ich wieder gerne in die Geschichte der Familie eingetaucht bin. Die Gefühle und Emotionen wurden greifbar gemacht, sodass ich auch von den Geschehnissen berührt wurde.


    Insgesamt also eine schöne Fortsetzung, die zwar noch Luft nach oben hatte, aber mich wieder gut unterhalten hat.

  9. Cover des Buches Blackwood (ISBN: 9783841440136)
    Britta Sabbag

    Blackwood

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Lienne

    Inhalt:


    Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?
    Romantisch, spannend und humorvoll – der große All-Age-Roman von Bestsellerautorin Britta Sabbag

    Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt…

    © FJB


    Meine Meinung:

    “Du bist, wer du bist, mit allen Ecken und Kanten, mit jedem Fettnäpfchen, das du mitnimmst, jedem unpassenden Spruch und Lacher, die dir an der falschesten Stelle rausrutschen, genauso wie mit all den mutigen und tollen Sachen, die du tust.” 

    [Zitat aus “Blackwood”, Kapitel 18, Kindle-Position 3413]

    Ich muss leider zugeben, dass ich anfangs Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hineinzufinden. Die ersten 15 % des Buches wusste ich ehrlich gesagt nicht, was ich von Ge, Blackwood und seinen Bewohnern halten soll. Doch je weiter die Geschichte fortschritt, umso mehr war ich mittendrin in diesem kleinen schrägen Ort, wo die Uhren ein wenig anders ticken. 

    Britta Sabbags Humor ist einmalig! Ich musste so häufig schmunzeln und grinsen. Der Schreibstil ist flüssig und lockerleicht. Die Atmosphäre ist ein wenig mystisch und geheimnisvoll. Da fragt man sich, ob die ganzen Geschichten der Einheimischen denn wahr sein können?  In einem schönen Lesetempo, begleitet man Ge durch ihre schwere Zeit und lernt so allerlei über das junge Mädchen, die erste Liebe und auch über das Leben.

    Ge’s Schicksal hat mich sehr berührt, ihr Verlust tat mir so unglaublich leid und unter diesen Umständen einen Neuanfang zu wagen fand ich sehr mutig. Das oben erwähnte Zitat ist so wunderschön und aufmunternd! Danke für diese Zeilen! Ich denke, jeder kommt mal an einen Punkt, an dem er an sich selbst zweifelt. Da können einem solche Worte guttun und Selbstvertrauen aufbauen. 

    Auch alle weiteren Charaktere sind authentisch und (die meisten) sympathisch! Mimi und ihre Backlust – da hätte ich gerne mal von ihren verrückten Kreationen genascht! Aber auch alle anderen Gestalten sind so speziell und besonders, dass man sie ins Herz schließen muss. 

    Die Handlung ist interessant und hat einige spannende Überraschungen zu bieten. Vorallem zum Ende hin bekommt man nochmal richtig Herzklopfen auf die eine oder andere Art. Das Ende ist passend, rund und stimmig.

     

    Fazit:

    Dieses Buch ist etwas besonderes, genauso verrückt wie Blackwood und seine Bewohner und einfach wunderschön! Freut euch auf authentische Charaktere, einige Geheimnisse, Romantik und eine Portion Fantasie. Ein lesenswertes Jugendbuch

  10. Cover des Buches Sehnsucht nach dir (ISBN: 9783596297252)
    Marie Force

    Sehnsucht nach dir

     (151)
    Aktuelle Rezension von: JuleBebieh

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich das Setting wirklich schön finde. Ich liebe die Idee mit den vielen Kindern und der großen Familie. Es ist schon das viele Familienmitglieder eine eigene Geschichte bekommen und das man auch immer noch etwas von den anderen Familienmitgliedern hört. 

    Schade ist jedoch das die letzten Bücher nicht mehr mit den starken ersten 2 Bänden mithalten können. Die letzten beiden Geschichten waren einfach immer so rasant und viel zu viel auf Sex ausgelegt. 

    Es ist schade was die Autorin aus der Reihe gemacht hat. Die Beziehung zwischen Gavin und Ella ging mir stellenweise zu schnell & ich fand Ella als Charaktere in den anderen Büchern toll, aber hier war sie stellenweise echt naiv. Ich finde es schade was aus der Reihe geworden ist. 

    Traurig finde ich auch das man uns die Hochzeit von Will & Cam vorenthalten hat. Mir ist klar das es in dem Buch um Ella und Gavin ging, trotzdem hätte ich lieber etwas über die Hochzeit gelesen, als über die von Dylan. 

    Trotz all dem Gemeckere werde ich die Reihe irgendwann weiter verfolgen. Ich hoffe das die Autorin die Geschichten der restlichen Charaktere, wieder mehr im Stil der ersten beiden Bände hält. Da es mir nicht gefällt, dass die Charaktere sich von jetzt auf gleich einfach Verloben, obwohl es wenig sinn macht. Jedes Buch endet gleich. 

  11. Cover des Buches Öffne mir dein Herz (ISBN: 9783596298792)
    Marie Force

    Öffne mir dein Herz

     (126)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Charley verletzt sich beim Lauftraining mit Tyler am Knie und wird von ihm aufopfernd gepflegt. Dabei kommen sich die beiden näher. Aber Charley wurde von ihrer ersten großen (und seitdem einzigen) Liebe schwer enttäuscht. Seitdem vertraut sie niemandem mehr. Doch Tyler setzt alles daran, Charley dazu zu bringen, ihm zu vertrauen.

    Auch hier erleben wir wieder eine romantische Geschichte, mit einer Portion Humor und Erotik. Man kann hinter die coole Fassade von Charley sehen und erkennen, dass sie gar nicht so cool ist.

    Die Beziehung zwischen den beiden ist wirklich niedlich. Tyler kümmert sich rührend um Charley und versucht alles, um sie von sich zu überzeugen. Diese Versuche sind teilweise so rührend, dass ich doch öfter schlucken musste beim Lesen. ;-)

    Alle Geschichten rund um die Familie Abbott sind einfach grandios. Ich muss sagen ... Die Eltern können sich wirklich glücklich schätzen, solche Kinder zu haben.

  12. Cover des Buches Flavia de Luce 3 - Halunken, Tod und Teufel (ISBN: 9783442379507)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 3 - Halunken, Tod und Teufel

     (413)
    Aktuelle Rezension von: WeltbuntmalendeBuecher

    💜FLAVIA DE LUCE - HALUNKEN, TOD & TEUFEL💜

     ist mal wieder ein gelungenes Buch. 


    Irgendwie schafft es Flavia immer wieder sich in mörderische Begebenheiten zu verwickeln und diese auf spannende Art und Weise aufzuklären.

    Dieses Mal war der 💜EINSTIEG💜 wieder sehr gelungen und mir gefiel es gut, dass ich die meisten Personen schon gut kannte. So kam ich viel leichter und schneller in die Geschichte hinein. Auch bleibt Flavia bei ihrem Vater und den Schwestern auf dem Anwesen, in dem Dorf, welches ich nun auch schon etwas besser einordnen kann. 

    Immerhin ist das schon Flavias dritter Fall! 

    Ich mag die 💜CHARAKTERE💜, auch den 💜SCHREIBSTIL💜 kann ich mittlerweile gut! Ich mochte die Beziehungen der Personen und vorallem Flavia habe ich in mein Herz geschlossen. 

    Was mir auch gut gefallen hat, war, dass Flavia dieses mal weniger 'Chemieunterricht' gegeben hat xD 

    In diesem Buch passieren gleich einige Dinge, die zwar zusammengehören, aber auch einzelne Verbrechen sind. Dies macht die ganze Geschichte natürlich umso interessanter! 

    Mir hat das Buch (also der Stil, die Charaktere und auch die Geschichte) gut gefallen. 

  13. Cover des Buches Shotgun Lovesongs (ISBN: 9783453437821)
    Nickolas Butler

    Shotgun Lovesongs

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Während ihrer Schulzeit in Little Wing, einen kleinen Stadt in Wisconsin, waren sie unzertrennliche Freunde: Lee, Kip, Ronny, Henry und Beth. Dann hat das Leben sie getrennt und in alle Winde verschlagen. Lee wurde ein berühmter Musiker, Kip machte Karriere als Makler, Ronny war bis zu seinem Unfall ein bekannter Rodeo-Reiter, Henry und Beth waren schon damals ein Paar, haben inzwischen geheiratet und sind Farmer geworden. Allen gemeinsam ist die Sehnsucht nach der Heimat und die Erinnerung an ihre Freundschaft. Nun werden sie wieder zusammen kommen, zur Hochzeit von Kip, der sich in Little Wing eine Existenz aufbauen will. Auch Lee ist des Reisens müde und will in der Nähe der Freunde leben. Beinahe ist es nun wie früher, bis Lee ein jahrelang gut gehütetes Geheimnis ausplaudert – jetzt ist ihre Freundschaft in Gefahr …

    Der Autor Nickolas Butler ist in einer Kleinstadt in Wisconsin aufgewachsen. Seine Liebe zur Heimat ist in der Geschichte zu spüren und drückt sich auch in den großartigen Landschaftsbeschreibungen aus. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt noch heute in ländlicher Gegend von Wisconsin.

    „Shot Gun Love Songs“ ist ein Buch über Freundschaft und Liebe, über Schicksalsschläge und Prüfungen, über das Leben im Allgemeinen mit all seinen Facetten und über Musik. Der Schreibstil ist dabei sehr lebendig und flüssig und vermittelt mit liebevoll und gefühlvoll erzählten Details ein angenehmes Leseerlebnis. Jeder der Protagonisten berichtet abwechselnd aus seiner Sicht über sich selbst, seine gegenwärtigen und vergangenen Gefühle und Erlebnisse und über sein spezielles Verhältnis zu den Freunden. Dadurch erhält der Leser ein umfassendes Bild und den Eindruck, die Akteure persönlich zu kennen. Der etwas sentimentale Grundton und die leicht melancholische Stimmung vermitteln ein wohliges Gefühl der Geborgenheit innerhalb der Gemeinschaft der Freunde.

    Fazit: Ein warmer, gefühlvoller Debütroman über das tägliche Leben im mittleren Westen, in dem nicht viel geschieht und doch alles gesagt wird.

  14. Cover des Buches Jede Minute mit dir (ISBN: 9783596701711)
    Marie Force

    Jede Minute mit dir

     (103)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Grayson zieht aus der Stadt zurück in seinen Heimatort, um dort mehr Ruhe und Zeit für sich zu haben. Doch an Weihnachten lernt er Emma kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie und ihre kleine Tochter. Plötzlich ist es ihm wichtig bei den beiden zu sein, auch wenn er dafür wieder in die Großstadt ziehen müsste.

    Dieser Teil ist unheimlich niedlich geschrieben. ;-) Schon allein, weil ein Kind mitspielt. Die Kleine ist einfach zuckersüß!

    Dies ist auch der erste Band, wo es um "schon vorhandene" Kinder geht. Bisher waren es immer nur Mann und Frau, die zusammengekommen sind. Aber jetzt geht es um eine alleinerziehende Mutter, die auch an ihr Kind denken muss.

    Es ist wieder super geschrieben und ich habe auch sehr viel gelacht beim Lesen. Ich bin in diese Reihe verliebt und lese jeden Band innerhalb einiger Tage durch. Einfach wundervoll! :-)

  15. Cover des Buches Monsieur Blake und der Zauber der Liebe (ISBN: 9783442480760)
    Gilles Legardinier

    Monsieur Blake und der Zauber der Liebe

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Stiefelchen
    Nicht mal als seichte Unterhaltung konnte dieser Roman mich einigermaßen überzeugen. Handlung und Charaktere waren allzuoft klischeebeladen und unglaubwürdig.

    Monsieur Blake wirft mit altklugen Binsenweisheiten um sich und verbessert so das Leben aller Bewohner des Herrenhauses und darüber hinaus. Bei manchen Szenen war ich richtig verärgert, so an den Haaren herbeigezogen waren sie und so gütlich ihr Ende. Zumindest auf ein bisschen Tiefe habe ich gewartet, leider vergebens.

    Die Prämisse ist eigentlich origniell, die Ausführung villeicht nett gemeint, aber leider schafft es dieser Roman nicht einmal in die Katergorie leichte Unterhaltung. Schade, aus der Geschichte hätte man mehr machen können.
  16. Cover des Buches Ein wenig Glaube (ISBN: 9783608964349)
    Nickolas Butler

    Ein wenig Glaube

     (107)
    Aktuelle Rezension von: sabatayn76

    ‚Auf der einen Seite gab es Leute, für die Friedhöfe etwas Trauriges und Unheimliches waren, und auf der anderen solche - zu denen auch er selbst gehörte -, die an einem Ort wie diesem eine große Ausgeglichenheit empfanden, eine Verbundenheit mit sich selbst, als hätte hier plötzlich jemand die Lautstärke des Lebens heruntergedreht.‘ (Seite 19)

    Lyle und seine Ehefrau Peg haben vor langer Zeit ihren Sohn Peter verloren, der im Alter von neuen Monaten starb. Diese Wunde ist nie ganz verheilt, und noch immer besuchen sie regelmäßig Peters Grab.

    Drei Jahre nach Peters Tod haben Lyle und Peg Shiloh adoptiert, die sie abgöttisch lieben, und als Shiloh als Erwachsene zwischenzeitlich wieder zu ihren Eltern zieht, kümmern sich die beiden liebevoll um Shilohs fünfjährigen Sohn Isaac.

    Shiloh ist bereits in Studienzeiten tief gläubig geworden, während Lyle seinen Glauben nach Peters frühen Tod verloren hat, und nun tun sich unüberwindbare Gräben zwischen Shiloh und ihren Eltern auf, denn Shiloh ist in Kontakt mit einer Religionsgemeinschaft gekommen, die für ihre Eltern sektenartigen Charakter aufweist. Und bald zieht sich Shiloh immer mehr von ihren Eltern zurück, lässt den an Diabetes leidenden Isaac nicht adäquat behandeln, wirft dem Vater Gottlosigkeit vor und gibt ihm die Schuld an Isaacs Krankheit.

    Ich habe schon mehrere Bücher von Nickolas Butler gelesen und mag seinen Erzählstil sehr.

    Schon auf der ersten Seite von ‚Ein wenig Glaube‘ war ich mit allen Sinnen in der Geschichte, habe die Sonne gespürt, die Erde gerochen, die Grabsteine gesehen, die Stimmen der handelnden Personen gehört und das Karamell geschmeckt. Butler beschreibt seine Figuren und die Szenerie so lebendig, eindringlich und detailliert, dass man fast mit vor Ort ist.

    Nach etwa 100 Seiten entwickelt der Roman, den ich von Anfang an so mochte, einen sehr starken Sog, so dass ich das Buch kaum noch weglegen konnte, und ich war mir sicher, ich halte ein Lieblingsbuch 2022 in den Händen.

    Allerdings fand ich die Geschichte im weiteren Verlauf dann doch etwas weniger fesselnd, und ich habe manchmal Passagen quergelesen. Nichtsdestotrotz ist Butler ein sehr stimmungsvolles Buch gelungen, das ich gerne gelesen habe.

  17. Cover des Buches Ein Traum für uns (ISBN: 9783596703623)
    Marie Force

    Ein Traum für uns

     (65)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Patrick trifft auf Mary und verliebt sich sofort in sie. Mary geht es nicht anders. Aber zwischen ihrer beider Leben liegen Welten. Patrick lebt in der Stadt und ist sehr wohlhabend. Mary hingegen lebt ländlich und liebt es über alles. Kann es zwischen ihnen trotzdem funktionieren?

    Dieser Band widmet sich der älteren Generation. Nämlich dem Vater von Cameron. Genau das macht aber das Besondere dieses Buches aus.

    Ich finde es schön, dass Marie Force auch die ältere Generation zu ihrer großen Liebe verhilft. ;-) Auch hier ist alles sehr authentisch geschrieben. Die "Probleme" in ihrer Beziehung sind auf ihr Alter angepasst, um es mal so auszudrücken.

    Es hat mich wirklich berührt von den beiden zu lesen und ihre Geschichte zu erfahren. Daher empfehle ich es auf jeden Fall weiter.

  18. Cover des Buches Der Gentleman (ISBN: 9783351036737)
    Forrest Leo

    Der Gentleman

     (55)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint

    Lionel Lupus Savage ist ein 22jähriger fauler Aristokrat, der in London des Jahres 1850 lebt und sich als begnadeter Dichter sieht. Als ihm sein treuer und als Vaterersatz dienender Butler Simmons eines Tages nach der Äußerung, er wolle sich ein Boot kaufen, mitteilt, dass kein Geld mehr vorhanden sei, ist guter Rat teuer... Für einen Gentleman kommen Handwerksberufe selbstverständlich nicht in Frage - auch Handel ist keine angemessene Tätigkeit... und klingt außerdem erbärmlich. Um also das große Haus am Pocklington Place erhalten und die Internatskosten seiner 16jährigen Schwester Lizzie bestreiten zu können hilft nur eins: reich zu heiraten...

    Schlussendlich stößt er in der vermögenden Familie der Lancaster's auf Vivien, von der er sehr angetan ist und die seinem Werben nachgibt. Bald ist geheiratet und das Einkommensproblem scheint gelöst. Doch die Liebe verblasst recht schnell und damit einher kommt eine immense Schreibblockade. Als Vivien wieder eine ihrer Gesellschaften gibt und sich ein sehr sympathischer und gutaussehender Gentleman zu Lionel in sein Arbeitszimmer verirrt, wo sich der Herr des Hauses Selbstmordgedanken hingibt, ist diesem freundlichen Herrn, der allem Anschein nach der Teufel höchstpersönlich zu sein scheint, im Zuge einer philosophischen Unterhaltung schnell die Ehefrau versprochen... Lionel wird sich seiner wahren Gefühle über Vivien erst bewußt, als diese plötzlich unauffindbar ist...

    Der Debütroman des 27jährigen Forrest Leo, der in einer Blockhütte in Alaska aufwuchs, ist eine Komödie über die Liebe, die Kunst und das viktorianische England. Sein zuerst als Theaterstück verfasster Roman serviert schmunzelnde und intelligent pointierte Dialoge sowie vier Duelle in vier Tagen und eine Reihe exquisiter Figuren: Eine sehr direkte und forsche frühreif erscheinende Schwester, einen jungen Flugmaschinen bauenden Erfinder sowie einen gutaussehenden Abenteurer - den Bruder der verschwundenen Vivien Lancaster. Allesamt jedoch werden von dem souveränen Majordomus des Hauses überstrahlt und in den Schatten gestellt: Die Auftritte des Butlers Simmons sind stets ein Lacher.

    Es gäbe einen Stern mehr, doch dem Roman ist zu intensiv anzumerken, dass er von einem Theaterstück abgeleitet wurde. Trotz des höchst vergnüglichen überspitzten Schreibstils vermag es der Autor nicht, die Qualität durchgehend zu halten und das Auf und Ab der Unterhaltung lässt das kurzweilige und unterhaltsame Lesevergnügen holprig erscheinen. Amüsant die Idee des jungen Debütanten, die Erzählung Lionel's, welche von seinem Cousin Hubert Lancaster veröffentlicht wird, mit Fußnoten zu versehen. Dadurch entspinnt sich eine Geschichte in der Geschichte und vermag einen anderen Blickwinkel als den des jungen faulen Aristokraten zu vermitteln.

  19. Cover des Buches Heaven - Stadt der Feen (ISBN: 9783401502212)
    Christoph Marzi

    Heaven - Stadt der Feen

     (610)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Ich habe dieses Buch das letzte Mal in der Grundschule gelesen und nun nach gut 10 Jahren wieder dazu gegriffen.

    Das Leseerlebnis war wirklich schön und bis auf eine kurze Flaute durchweg angenehm. Der Autor versteht es, Situationen und Umgebung anschaulich zu beschreiben und den Leser so ganz in die Geschichte zu entführen. Vor allem die detaillierte Beschreibung Londons machte die Geschichte so glaubwürdig.

    Das klassische Bild der Fee wird hier etwas auf den Kopf gestellt, bleibt aber definitiv vollkommen magisch.

    Die Einordnung als Kinderbuch durch LovelyBooks empfinde ich jedoch als definitiv fehlerhaft. Innerhalb des Buches wird mehrmals Sex thematisiert, sowie auch rohe Gewalt und Mord. Ich denke daher, dass man es als Jugendbuch betiteln sollte.

  20. Cover des Buches Ich war Diener im Hause Hobbs (ISBN: 9783462048261)
    Verena Rossbacher

    Ich war Diener im Hause Hobbs

     (45)
    Aktuelle Rezension von: 3lesendemaedels

    "Es war ein schlampiger Tag." Solcherart sind diese die liebsten von Christian, der seinen Dienst bei der Familie Hobbs versieht, Mitglieder der besten Gesellschaft Zürichs. Während er nahezu unsichtbar, wie ihm die edle Ausbildung eintrichterte, die Zimmerpflanzen abstaubt, lauscht er einem Gespräch des Hausherrn mit seinem Zwillingsbruder. Das Verhältnis der gutaussehenden, doch im Naturell ganz unterschiedlichen Männer, ist keineswegs so harmonisch, wie der äußere Anschein. Ebenso die äußerst charmante Gattin strebt nach Abwechslung. So kommt es sehr gelegen, dass ein weltbekannter Dirigent im österreichischen  Feldkirch ein Konzert gibt. Kurzerhand wird Christian dazu verpflichtet, seine Heimatstadt Feldkirch respektabel zu präsentieren. Doch der Kurztrip läuft nicht wie geplant und entwickelt eine amüsante Eigendynamik. Zugleich setzt er dramatische Ereignisse in Gang, die die Lebenswege der Beteiligten nachhaltig durcheinander wirbeln.
    Eine Mischung zwischen Krimi und Familiengeschichte. Äußerst charmant und mit Wortwitz jonglierend erzählt. Eine Note Abzug für die anfangs etwas verwirrenden Abschweifungen, die erst in der Fortsetzung der Handlung Sinn ergeben.

  21. Cover des Buches Herz aus Dornen (ISBN: 9783959914772)
    Anna Jane Greenville

    Herz aus Dornen

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Buechervorhersage

    Wow, dieses Buch ist eine tolle Genremischung, ich würde es als historischen Thriller mit Fantasy-und Liebeselementen bezeichnen. Nachdem ich das Buch gerade beendet habe kann ich noch nicht so ganz begreifen, was alles in dieser Geschichte passiert. Die Suche nach Mrs. Coal sowie die Beziehung zischen Mr. Coal und Love sind so abenteuerlich, dass der Verstand kaum hinterher kommt. Diese Geschichte ist einerseits total verwirrend und andererseits total unterhaltsam. Auch wenn man die Protagonisten kennen lernt kann man sie nur schwer einschätzen und es ist kaum zu sagen, wer gut und böse ist und man muss das Ende abwarten, um zu erfahren, was die Wahrheit ist und ob man richtig getippt hat. Die Kulisse eines historischen Londons gefällt mir sehr gut und passt zu der Geschichte. Dieses Buch wird bei mir noch etwas nachwirken, denn das Ende war sehr turbulent und ich benötige etwas Zeit, um die Geschichte in ihrer Gesamtheit noch mal zu erfassen.

  22. Cover des Buches Die rubinrote Kammer (ISBN: 9783404173426)
    Pauline Peters

    Die rubinrote Kammer

     (52)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Das Buch fand ich in unserer kleinen Hausbücherei, die ich in unserem Mietshaus im Flur eröffnet habe und dachte ich nehme es mal mit.
    Eine gute Entscheidung, wie ich jetzt weiß, denn das Buch ist wirklich lesenswert.
    Nicht nur einmal fühlte ich mich an Miss Marple und Mr.Stringer oder an Lady Agatha und Butler Parker erinnert, nur dass der weibliche Part hier um etliche Jahrzehnte jünger war.
    Nichts desto Trotz war Victoria sehr charismatisch und ich mochte sie auf Anhieb.
    Auch die Haushaltshilfe, leider fällt mir jetzt ihr Name nicht ein- gefiel mir sehr gut. Doch mein absoluter Liebling in diesem Buch war Butler Hopkins!! Er ist wirklich die Schokoglasur auf diesem Buch, welches ich sehr gern gelesen habe.
    Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich locker und leicht lesen.
    Die Handlungsorte werden wunderbar beschrieben, ebenso die Kleidung der Protagonisten und die damals herrschende Zwänge und Vorschriften, besonders für das weibliche Geschlecht.
    Wenn auch einige Stellen etwas langatmig geschrieben waren, fühlte ich mich sehr gut unterhalten und könnte mir vorstellen, noch weitere Abendteuer von Lady Victoria, ihrem Butler und den anderen Personen zu lesen, die ich so mochte.
  23. Cover des Buches Der Letzte beißt die Hunde. Eine schwarze Krimikomödie (ISBN: 9783862822584)
    Markus Walther

    Der Letzte beißt die Hunde. Eine schwarze Krimikomödie

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Johanna_Jay
    Mimi, eine ältere Dame, wird beinahe von einem Klavier (nein, tut mir Leid, von einem FLÜGEL!) erschlagen und sucht nach diesem Anschlag, gemeinsam mit ihrer Enkelin, nach ihrem vermeintlichen Mörder.

    Mimi selber ist ein riesiger Krimi-Fan und wendet ihr Fachwissen auch auf ihren eigenen Fall an. Mimi, als Charakter hat mir sehr gut gefallen. Ihre Liebe zu den Büchern, besonders zu Krimis und ihre gewiefte Art mit Problemen umzugehen war sehr unterhaltsam. Die Enkelin, Helen wirkt dagegen etwas unscheinbar, aber das war wohl so beabsichtigt.

    Man sollte das Buch nicht zu ernst nehmen, sondern lediglich als unterhaltsame Geschichte betrachten, dann macht es auch Spaß zu lesen. Es gab auch hin und wieder "Schmunzel-Potential".
  24. Cover des Buches Was vom Tage übrig blieb (ISBN: 9783896677037)
    Kazuo Ishiguro

    Was vom Tage übrig blieb

     (263)
    Aktuelle Rezension von: Minijane

    2017 erhielt Kazuo Ishiguro den Nobelpreis für Literatur. Sein bekanntestes Werk ist das Buch „Was vom Tage übrig blieb“.

    Es erzählt die Geschichte des Butlers Mr Stevens, der sein gesamtes berufliches Leben auf Darlington Hall verbracht hat und nun nach Jahrzehnten aufopferungsvoller Tätigkeit auf sein Leben zurückblickt.

    Das Buch beginnt 3 Jahre nach dem Tod seines ursprünglichen Dienstherrn Lord Darlington. Das Anwesen ist inzwischen von einem amerikanischen Millionär, Mir Farraday erworben worden, und als dieser aus geschäftlichen Gründen nach Amerika fliegen muss, nötigt er Mr.Stevens schon fast einen einwöchigen Urlaub zu machen und stellt sogar sein Fahrzeug für eine Rundreise zur Verfügung.

    Der überkorrekte Butler nimmt das Angebot schließlich unter dem Vorwand an , eine frühere Angestellte, die Hausdame Miss Kenton zu besuchen, um sie eventuell zu überreden wieder in Darlington Hall zu arbeiten, wo es einen personellen Engpass gibt.

    Die Reise durch den Süden Englands bildet quasi den Rahmen der Geschichte, in deren Verlauf wir die Erinnerungen des Icherzählers Stevens reflektieren. Stevens ist der geborene Butler mit höchsten Ansprüchen an sich selbst, der eigene Befindlichkeiten stets zurückstellt und schon fast gefühlskalt wirkt. Seine absolute Loyalität gehört seinem Arbeitgeber, und er stellt diesen auch nie in Frage. 

    Aus politischen Diskussionen hält er sich raus. Als sein Vater während einer Schicht stirbt, geht die Arbeit vor. Privates Glück steht nicht zur Diskussion. Doch wenn man im Nachhinein dann auf sein Leben zurückblickt, kann man dann wirklich sagen, dass es ein glückliches Leben war, oder hat man es vielleicht sogar vergeudet?

    Dieses sehr ruhige Buch hat keinerlei Spannungsbogen, bietet aber viel Stoff zum Nachdenken. Der knochentrockene Mr Stevens ist ein Butler, wie es ihn heute wohl kaum mehr gibt. Seine Dienstzeit fällt in eine politisch sehr spannende Zeit 1923 nach dem 1. Weltkrieg, und Lord Darlington pflegte offensichtlich Kontakte zu Nazigrößen. Eine bittersüße Komponente hat die Beziehung von Stevens zur Hausdame Miss Kenton.

    Der Schreibstil war etwas antiquiert und gewöhnungsbedürftig, rundete aber den Charakter des Butlers ab und passte einfach perfekt. Stellenweise war mir dieser Klassiker definitiv zu langatmig. Trotzdem bin ich froh mich herangetraut zu haben und habe den Roman alles in allem gerne gelesen.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks