Bücher mit dem Tag "burnout"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "burnout" gekennzeichnet haben.

162 Bücher

  1. Cover des Buches Die Betrogene (ISBN: 9783734100857)
    Charlotte Link

    Die Betrogene

     (533)
    Aktuelle Rezension von: madamecurie

    Buchcover:

    Einsam wacht, wer um die Schuld weiß ... Fesselnd, abgründig, raffiniert – der erste Fall mit Kate Lineville


    Um ein glückliches Leben betrogen – so fühlt sich Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard. Kontaktscheu und einsam, gibt es nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Als dieser in seinem Haus grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Sie macht sich selbst auf die Spur dieses mysteriösen Verbrechens. Dabei entlarvt sie die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild …

    Zugleich bricht Drehbuchautor Jonas Crane mit seiner Familie aus London in die Ferien auf. Die drei ahnen nicht, dass die Geschichte um Kates ermordeten Vater auch sie in Lebensgefahr bringen wird: Ein flüchtiger Verbrecher ist in den Hochmooren von Yorkshire auf der Suche nach einem abgeschiedenen Versteck ...

    Dieses Buch war sowas von spannend von Anfang bis Ende ,so das man es in einem Rutsch durchlesen musste. Nach einem ersten Versuch ein Buch von Charlotte Link zu lesen ,hat es so gar nicht geklappt und so hab ich nie mehr eins gelesen ,bis mir beim Sport eine Leseratte gesagt hat ,das die Bücher von Charlotte Link sehr spannend sind. Da ich eins zum Geburtstag geschenkt bekommen habe und das mindestens zwei Jahre gelegen hat ,hab ich jetzt verschlungen .Und natürlich will ich auch noch mehrere Bücher von ihr Lesen.


  2. Cover des Buches Der Zopf (ISBN: 9783596522668)
    Laetitia Colombani

    Der Zopf

     (725)
    Aktuelle Rezension von: Calipso

    In einem leichten Schreibstil geschrieben, 3 Geschichte von starken Frauen die sich zu einem Zopf verflechten. Nicht weil sie sich treffen sondern weil ihre Geschichten am Ende aufeinander treffen. Mir persönlich hat die Tiefe in dem Buch gefehlt um mit den Protagonisten mitzufiebern.

  3. Cover des Buches Wenn ich wiederkomme (ISBN: 9783257071702)
    Marco Balzano

    Wenn ich wiederkomme

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Daniela ist eine der vielen Frauen aus Osteuropa, die nach Italien kommt und hier Arbeit findet um so ihre Familie zu Hause zu unterstützen. Liebevoll und voller Hingabe widmet sie sich dem alten Mann als Pflegerin und dann wird sie Kinderfrau und sieht die Kinder heran wachsen. Ihre eigenen Kinder aber sind zu Hause ohne Mutter. Angelica kommt besser damit zurecht und muss doch als Mutterfigur für ihren Bruder Manuel her halten. Manuel vermisst die Mutter schmerzlich und nach dem Tod des geliebten Großvaters findet er keinen Halt mehr. Angelica freut sich, dass sie studieren kann, denn Daniela schickt das Geld dafür, aber die Mutter ersetzt das nicht. Dann passiert etwas furchtbares, ein Unfall und Manuel liegt im Krankenhaus und da muss sich Daniela entscheiden und sie muss ihre Familie wieder finden. Das Buch von Marco Balzano ist ein ganz wunderbares Werk und auch sehr wichtig wegen seines Themas. Viel zu oft verliert man sich und denkt, wenn man wieder kommt, dann ist wieder alles beim Alten, aber die verlorene Zeit kann man einfach nicht nach holen. Marco Balzano hat ein großartiges Gespür für seine Figuren und schreibt mit viel Gefühl und in einer wunderbaren und unaufgeregten Sprache. Dieses Buch bietet viel zum nachdenken und ist auch super für Lesekreise geeignet.      

  4. Cover des Buches One Last Act (ISBN: 9783745701241)
    Nicole Böhm

    One Last Act

     (135)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Allyson ist Schauspielerin mit Herz und Seele. Sie träumt von Hollywood und dem ganz großen Durchbruch. In ihren Kursen an der New York Music & Stage Academy lernt sie Ethan kennen. Er weiß von den dunklen Seiten des Ruhms und warnt Allyson vor dem Druck, der unweigerlich auf sie zukommen wird und dem sie jetzt schon kaum standhalten kann. Wird sie auf seine Warnungen hören?



    Toller und emotionaler Abschluss der "One last"-Trilogie. Auch wenn die Thematisierung der Abhängigkeit von Drogen, Alkohol und Medikamenten sehr vorherrschend war, hat sich die Geschichte erstaunlich locker lesen lassen. Mit der Hauptprotagonistin bin ich leider nie ganz warm geworden, dafür war ihr männlicher Gegenpart sehr einnehmend und hat die Story ziemlich aufgewertet. Es hat mich sehr gewundert in welche Richtung sich die Protagonisten entwickelt hat, weil sie eigentlich aus den anderen Bänden als sehr tough wahrgenommen habe!

  5. Cover des Buches Ein Sommer wie Limoneneis (ISBN: 9783426521427)
    Marie Matisek

    Ein Sommer wie Limoneneis

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Isamaus

    Marco ist ein erfolgreicher Immobilienanwalt und seines Erachtens führt er ein glückliches Leben. Seine italienischen Wurzeln auf der Zitronenplantage Pantanella interessieren ihn nur sehr wenig. Doch von einem Tag auf den anderen ändert sich komplett sein Leben - ein Burn-out zwingt ihn in die Knie, seine Frau verlangt plötzlich die Scheidung und sein Vater hat sich das Bein gebrochen.  Kurzerhand reist er nach Italien, wo er immer mehr die Vorzüge Italiens genießt und plötzlich vor seiner Jugendliebe steht....

    Abgesehen dass Marco sich in den letzten Jahren kaum Zeit für seine Kinder genommen und sich vorwiegend auf seine Arbeit konzentriert hat, war er mir eigentlich relativ sympathisch. Er hat sicherlich nicht so viele Gefühle zugelassen, weil er in seiner Jugend einen schweren Verlust hinnehmen musste. Marco's Frau - Geli - sie war mir ab der ersten Minute unsympathisch - die Umstände der Trennung und die Art damit umzugehen konnte ich nicht nachvollziehen. Zum Glück ist Lisabetta aufgetaucht - ihre herzliche Art hat mich sofort in den Bann gezogen. 

    Der Roman ist für mich zum Teil schon vorhersehbar, aber auch realitätsnah gehalten. Es kommt sicherlich sehr oft vor, dass man sich zu sehr mit der Arbeit beschäftigt und die wirklich wichtigen Dinge im Leben vergisst, sodass es manchmal einen Dämpfer braucht, der zwar das Leben verändert aber auch den Horizont erweitert. 

    Der Schreibstil ist wunderbar - ich bin direkt in das Buch gestartet - mitten hinein in eine Alltagssituation. Auch bei der Beschreibung Italiens hat die Autorin die Landschaft wunderschön beschrieben und vor allem das Positive aufgezeigt. Die Kapiteln aus Marco's Kindheit und Jugend haben hervorragend hineingepasst und haben das nötige Hintergrundwissen geliefert. Diese Kapitel wurden auch an der passenden Stelle eingebaut, sodass die Übergänge überhaupt nicht störend waren und sich das Buch durchwegs fließend lesen ließ. Besonders gelungen fand ich die persönliche Wandlung von Marco - er hat gemerkt, was wirklich wichtig ist im Leben und hat dementsprechend die Konsequenzen gezogen. Schade fand ich allerdings, dass die Liebesgeschichte zwischen Marco und Lisabetta nicht ausführlicher beschrieben wurde - an manchen Stellen haben mir einfach die nahen Momente zwischen den beiden gefehlt.

    Ansonsten kann ich für das Buch nur eine klare Leseempfehlung aussprechen - ein absoluter Wohlfühlroman, der zum Träumen einlädt.

  6. Cover des Buches Neubeginn in Virgin River (ISBN: 9783745700800)
    Robyn Carr

    Neubeginn in Virgin River

     (222)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    Melinda flieht vor ihrer Vergangenheit und versucht mit ihrem Neubeginn in Virgin River ihren Gefühlen zu entrinnen. Sie fokussiert sich auf ihre Arbeit als Krankenschwester und muss mit den Launen ihres Chefs klar kommen. Der alte Mann möchte keine Hilfe, schon gar nicht von einem "Stadtmädchen". Melinda fasst langsam Fuß im kleine Dorf und freundet sich schnell mit dem Barbesitzer Jack an. Es knistert zwischen den beiden doch Mel hat Zweifel und will keine Gefühle zulassen. Jack gibt jedoch nicht auf und die beiden kommen sich jeden Tag ein bisschen näher.

    Der Schreibstil war in Ordnung. Bei Romanen erwarte ich nicht viel Spannung aber hier ist leider gar nichts aufregendes passiert und das eine ganze Weile. Das Buch war zu langatmig und es wiederholten sich ein paar Dinge. Die Kapitel war recht lang aber noch im Rahmen für mich. Die Sichtwechsel wurden nicht deutlich abgegrenzt aber immerhin kam es zu keinen Verwirrungen. 

    Melinda, meist Mel genannt, hat vor Kurzem ihren Mann verloren und versucht noch immer mit dem Verlust umzugehen. Ihr Neubeginn in Virgin River soll sie auf andere Gedanken bringen. Mel ist eine fabelhafte Hebamme und Krankenschwester. Sie ist bestimmt, mutig, sensibel und gefühlvoll.

    Jack war ein Marine und hat in vielen Kriegen gekämpft. Er hält sein Liebesleben lieber locker und unkompliziert bis Melinda auftaucht. Er ist quasi sofort in sie verschossen und tut alles für sie, beispielsweise die Hütte in der sie leben soll renovieren auf eigene Kosten. Jack ist hilfsbereit, ehrlich, attraktiv und selbstbewusst. Ich mochte ihn ganz gern.



    LESEEMPFEHLUNG

    Ich hatte keine großen Erwartungen an das Buch und wurde demnach auch nicht enttäuscht aber ich hatte gehofft, dass es Ähnlichkeiten mit der Redwood Reihe hätte. War leider nicht so. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und wirklich nett aber es passiert einfach nichts in dem Buch. Selten habe ich ein Buch gelesen in dem original nichts passiert. Hier und da gab es einen kleinen Versuch etwas Spannung in die Geschichte zu bringen, was in meinen Augen aber nicht richtig geklappt. hat. Kann das Buch nicht unbedingt empfehlen und werde die weiteren Teile vermutlich auch nicht lesen.


  7. Cover des Buches Sommer unter Sternen (ISBN: 9783453422711)
    Miriam Covi

    Sommer unter Sternen

     (75)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Sommer unter Sternen* von Miriam Covi hat mir als Taschenbuch leider nicht so gut gefallen wie erwartet, da ich bereits andere Romane der Autorin gelesen und auch sehr gemocht habe. 

    Ella wird von ihrem Mann verlassen, der sich in die Nachbarin verliebt hat. Mit ihren Zwillingen flüchtet sie auf eine amerikanische Insel, wo sie hofft auf ihre beste Freundin zu stoßen. Stattdessen trifft sie jedoch den Mann, der ihr als Tennie den Kopf verdreht hat. Was folgt ist eine schnelle Romanze, eine Familiengeschichte und jede Menge Wirrungen. 

    Das Buch hat mir zu Beginn sehr gut gefallen, da ich den Schreibstil sehr mag. Bis zur Mitte des Buches passiert in der Geschichte jedoch fast nichts, außer das die Kinder zu deutlich in den Vordergrund treten und Ella als ihre Mutter weder Durchsetzungsvermögen hat und sich ansonsten auch kaum Zeit nimmt, die Trennung von ihrem Mann persönlich aufzuarbeiten. 

    Dann passiert jedoch so viel, dass es  tatsächlich zu viel und vor allem zu schnell passiert. Die Kinder, die eben noch ganze Kapitel mit ihren Wünschen und Forderungen gefüllt haben, tauchen kaum noch auf. Ella verliebt sich in Nathan, lässt sich viel zu schnell auf ihn ein und lässt eigene Werte und Grenzen völlig vermissen. Es gibt kaum tiefe Gespräche zwischen ihnen und daher kam mir sie plötzliche Liebe dann dich etwas zu rasant. 

    Als dann seine Familie und Ellas beste Freundin Maggie auf der Bildfläche erscheinen, ist das Chaos perfekt. 

    Die Geschichte macht einen Zeitsprung und erneut hatte ich das Gefühl, dass ab diesem Zeitpunkt alles Ungesagte in wenige Seiten gezwängt wurde, was ich unglaublich schade fand. 

    So hat mich trotz aller Vorfreude die Geschichte sehr enttäuscht, wenn sie auch alles in allem gut zu lesen war. Die Struktur allerdings ist mir nach wie vor ein Rätsel. 

    Schade! 



  8. Cover des Buches Zauberblütenzeit (ISBN: 9783426525043)
    Gabriella Engelmann

    Zauberblütenzeit

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Pariserprada

    Das ist jetzt das zweite Buch, was ich von ihr gelesen habe und ich liebe den Schreibstil und die Charaktere. :)

  9. Cover des Buches Auf und mehr davon (ISBN: 9783596701001)
    Lisa Keil

    Auf und mehr davon

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Versum

    Milli hat endlich das heiß ersehnte Praktikum. Leider verläuft nicht alle nach Plan. Sie wird nicht wertgeschätzt, ihre Austauschstudentin bringt Chaos mit sich und ihre Mutter tauscht auch noch vor ihre Tür auf.

    Wie das alles im Guten ausgeht?
    Lest selbst und verliert euch in der gefühlvollen als auch recht amüsanten Geschichte, die uns die verschiedensten Charaktere und eine etwas chaotische Familiendynamik bietet.

    Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, habe mich mit Milli in ihrer Elan und ihrer Liebe zu den Tieren verloren, wurde von Cordula überrascht und habe mich mit ihrer Verletzlichkeit verbunden gefühlt.
    Die Familienkonstellation ist nicht die einfachste, beschert uns aber ein unterhaltsames Lesevergnügen.

    Herausstechend auch die Rolle der Männer in ihren Leben, denn die Liebe scheint immer ungewollten Konsequenten nach sich zu ziehen.

    Ich bleibe daher begeistert, beflügelt und erfreut von der tollen Entwicklung und dem Ausgang zufrieden zurück.

    Besonders hat es mir Paul angetan, der so einfühlsam und doch mit Ziel an die Sache vorangegangen ist. Ein herrlicher Mann, von dem Mann gerne noch mehr in der Welt gebrauchen könnte.

    Ein tolles Buch für Zwischendurch und mit Wohlfühleffekt.

    Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
    Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

    #Aufundmehrdavon
    #LisaKeil
    #Fischer
    #Rezension

  10. Cover des Buches It's Kind of a Funny Story (ISBN: 078685197X)
    Ned Vizzini

    It's Kind of a Funny Story

     (78)
    Aktuelle Rezension von: daydreamin
    Craig ist 15 und depressiv. Die Krankheit manifestierte sich eher schleichend, aber Craig erkannte die Symptome früh und vertraute sich seinen Eltern an. Trotz regelmäßiger Therapie und Medikation schafft Craig es jedoch nicht, dem schulischen Druck und seiner ständigen Selbstherabwürdigung zu entkommen. Als seine Selbstmordpläne erschreckend konkrete Formen annehmen, fasst er einen mutigen Entschluss: Er begibt sich in die Notaufnahme eines Krankenhauses und weist sich selbst ein. In den folgenden fünf Tagen lernt er viel über sich selbst, das Leben und darüber, was „verrückt sein“ bedeutet.

    Vizzini verbrachte vor der Entstehung dieses Jugendbuches selbst fünf Tage in einer psychiatrischen Einrichtung, um wegen seiner Depressionen behandelt zu werden. Bei It’s Kind of a Funny Story handelt es sich ganz klar um ein Jugendbuch, denn die Zustände in der Klinik werden nicht realitätsgetreu wiedergegeben. In meinen Augen soll die Geschichte um Craig mehr Mut als Angst machen, weswegen hier eine Verharmlosung einer solchen Einrichtung stattfindet. Darüber sollte man sich im Klaren sein, bevor man mit falschen Erwartungen an dieses Buch herangeht und enttäuscht wird.

    "Who hasn’t thought about killing themselves, as a kid? How can you grow up in this world and not think about it?"

    Depressionen werden jedoch wirklich als Krankheit anerkannt und Craigs Gefühlswelt wird absolut authentisch dargestellt. Ich habe mich mit ihm über seine Fortschritte gefreut, aber auch während seiner Rückfälle mit ihm gelitten. Ned Vizzini beschreibt keine Wunderheilung in fünf Tagen. Er lässt Craig viel mehr erkennen, dass er sich nicht für seine Krankheit schämen muss. Die Klinik verlässt er zwar nicht mit einem sehr viel besseren Gefühl, dafür mit Methoden und Möglichkeiten, um die zukünftigen Tiefpunkte besser überstehen zu können. Im Fokus steht in meinen Augen vor allem die Erkenntnis, nicht alleine zu sein und um Hilfe bitten zu können.

    "What’s a triumph is that you woke up this morning and decided to live. That’s a triumph. That’s what you did today."

    Craig lernt während seiner Zeit in der Klinik außerdem viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Problemen kennen. Auch hier zielt Vizzini nicht auf die brutale Konfrontation mit psychischen Krankheiten ab. Viel mehr schneidet er die individuellen Schicksale nur an und stellt dar, wie sich all die verschiedenen Persönlichkeiten im Klinikalltag miteinander arrangieren. Craigs Geschichte hat einen ernsten und berührenden Hintergrund, doch Vizzini sorgt auch dafür, dass das Lesen Spaß und Mut macht. Das Cover kam mir übrigens vor dem Lesen ein wenig chaotisch vor, nach dem Lesen finde ich es umso genialer, denn es hat einen direkten Bezug zu Craig.

    Fazit

    Es handelt sich hier ganz klar um ein Jugendbuch über Depressionen. Wer schonungslose Konfrontationen mit psychischen Einrichtungen und Erkrankungen wünscht, ist definitiv an der falschen Adresse. Craigs Leben mit der Krankheit wird berührend, aber nicht zu ernst dargestellt, sie zieht den Leser nicht herunter, sondern macht Mut. Die wichtige Botschaft „Du bist nicht allein! Du kannst damit leben!“ vermittelt Vizzini in meinen Augen äußerst erfolgreich. Aufgrund einiger Längen am Anfang des Buches gibt es von mir einen leichten Abzug und damit insgesamt 4,5 Sterne.

  11. Cover des Buches Heart Story (ISBN: 9783499002861)
    Helen Hoang

    Heart Story

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Auf dieses Buch habe ich sehr lange gewartet. Nachdem mich die ersten zwei Bücher von Helen Hoang total abgeholt haben, habe ich dem ET von Band 3 regelrecht entgegengefiebert. Aber er wurde verschoben und verschoben. Ich war traurig, aber ich wusste, es würde sich lohnen, zu warten.

    Ich liebe diese Autorin dafür, dass sie ihre Geschichte zu der ihrer Figuren macht. Helen ist selbst Autistin und eine ihrer Hauptfiguren lebt auch immer mit einer Form des Autismus Spektrums. Das ist super spannend und gibt den Romanen eine Tiefe und Glaubwürdigkeit, die selten so stark ausgeprägt ist. Hier findet Anna erst heraus, warum sie sich so anders fühlt als alle anderen und es ist sehr eindrücklich beschrieben. Ich leide so sehr mit ihr mit und kann kaum die Engstirnigkeit ihrer Familie nachvollziehen. Doch das ist ein weiterer Punkt, der Helen Hoangs Romane so besonders macht: die fernöstliche Kultur. Alles, was Familie, Essen und Umgangsformen ausmacht, ist mir leider fremd – ich möchte mein Wissen aus Fernsehserien lieber nicht als Quelle heranziehen – und finde es cool, so die Kultur kennen zu lernen. Auch wenn es für mich stellenweise unbegreiflich ist, wird mir so beigebracht, zu verstehen.

    Annas und Quans Geschichte ist ganz besonders. Und das nicht nur wegen des Umstands, dass Quan ein hinreißend toller Mann ist, der seinen Hodenkrebs überlebt hat und sein Selbstwertgefühl neu für sich entdecken muss oder dass Anna eine gradlinige, vielleicht ein bisschen anstrengende, aber auf ihrem Weg zur Selbstbestimmung durchaus nicht zu beneidende Frau ist, die sich jedoch umso beeindruckender dieser Welt stellt, die für sie so verkehrt erscheint. Beim Lesen ist mir aufgefallen, dass die Stimmung des Romans irgendwie anders ist. Alles erschien mir noch intensiver und emotionaler. Außerdem war die Liebesgeschichte irgendwann nur noch ein wichtiges Puzzleteil, aber nicht mehr das, was die Geschichte vorangetrieben hat. Ich gebe zu, dass mich das ein bisschen ernüchtert hat, aber als ich die Anmerkung der Autorin las, habe ich es verstanden. Dieser Roman ist mehr als die Geschichte von Anna und Quan, es ist in Teilen die Autobiografie der Autorin. Das hat mich echt zum Weinen gebracht und das ganze Leseerlebnis noch einmal in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.

    Ich gebe zu, dass ich nach der Lektüre nicht so entspannt und euphorisch bin wie nach den ersten zwei Büchern. Aber das ist bei Büchern, die einen bis ins Mark treffen, immer so. Ich gebe zu, dass ich zwischendurch sauer, frustriert und ziemlich übellaunig war, aber das hat das Lesen noch intensiver gemacht. Mir fehlen die Worte, um richtig auszudrücken, was ich fühle. Ich werde noch einige Tage brauchen, um das Gelesene wirklich zu verstehen und verdaut zu haben.

  12. Cover des Buches Die Liebe kommt auf Zehenspitzen (ISBN: 9783404180097)
    Kristina Günak

    Die Liebe kommt auf Zehenspitzen

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Minky

    Inhalt

    Lucy Bradford ist auf dem Weg zu ihrer Familie, um dort Weihnachten zu feiern, als sie zusammen mit ihrer Mitfahrgelegenheit Ben auf der Strecke eingeschneit wird. Auf dem Hof von Dorle Dormann finden die beiden Unterschlupf und können dort die Nacht verbringen. 


    Der Zufall hatte uns zu Dorle geführt, und nun hatten wir Weihnachten zu feiern. So gut es uns möglich war. - S. 40


    Dorle scheint Gefallen an den beiden jungen Menschen gefunden zu haben, denn als sie kurze Zeit später verstirbt, erhalten die beiden die Nachricht, dass sie ihnen ihren Hof vererben möchte.

    Sowohl Lucy als auch Ben machen gerade große Veränderungen in ihrem Leben durch und so machen sich beide nach dem Erhalt der Nachricht auf den Weg zum alten Dormann-Hof, um sich einfach mal dort umzusehen. Schon kurze Zeit später ziehen beide ein und wollen dem Hof und ihrem Zusammenleben eine Chance geben. Was haben sie schon zu verlieren?

    Doch mit Ben scheint etwas nicht in Ordnung zu sein. Lucy bemerkt wie er ihr etwas verschweigt. Hängt es vielleicht mit seinem Bruder zusammen? Oder doch mit seinem alten Job in der Notaufnahme?

    Meinung

    "Die Liebe kommt auf Zehenspitzen" ist mein zweiter Roman von Kristina Günak und wie auch schon beim ersten Buch, bin ich wieder sehr begeistert. 

    Die Autorin hat eine wunderbare, gefühlvolle und authentische Geschichte mit facettenreichen und unterhaltsamen Charakteren geschaffen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig zu lesen und die handelnden Personen werden mit Liebe zum Detail beschrieben. 

    Obwohl es sich um eine romantische Liebesgeschichte handelt, verliert die Handlung nie den Bezug zur Realität. Die Stelle an der Lucys Freundin, die gerade Mutter geworden ist und nun zum ersten Mal ohne Baby unterwegs ist, ist beispielsweise wunderbar ehrlich und bodenständig. 


    Es ist nicht die Länge des Lebens, es ist die Summe der Dinge, die wir erleben. - S. 42 


    Den Fuchs, der ab und zu in der Geschichte auftaucht, hätte man für mich auch weglassen können. Aber das ist auch schon mein einziger Kritikpunkt an diesem tollen Buch.

    Das Cover passt in die Reihe der anderen Bücher und passt auch gut zur Geschichte.

    Fazit

    Eine romantisch, unterhaltsame und ehrliche Liebesgeschichte und sicher nicht mein letztes Buch von Kristina Günak: volle 5 von 5 Sterne

  13. Cover des Buches Firefly Creek: Sehnsucht in deinem Herzen (Firefly-Creek-Serie, Band 1) (ISBN: 9783596705511)
    Lilian Kaliner

    Firefly Creek: Sehnsucht in deinem Herzen (Firefly-Creek-Serie, Band 1)

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Soulbooks_forever

    Herzlich Willkommen in Australien. Und vor allem: herzlich Willkommen in Firefly Creek.

    Und ich kann sagen: es ist wunderschön dort. So richtig komplett zum absoluten Wohlfühlen und glücklich sein. Lilian Kaliner hat hier wirklich einen unglaublichen Wohlfühlort erschaffen!

    Liz und Ethan, zwei wundervolle Protagonisten, die beide mit ihrem Schicksal zu kämpfen haben, treffen unvermeidlich aufeinander und spüren, dass sie plötzlich nicht mehr alleine sind mit ihren Gedanken, Sorgen und Ängsten. Sie verstehen einander, sie vertrauen einander. Aber die Umstände ihres Lebens scheinen kein Happy End zu erlauben. Und so werden Herzen gebrochen, Gefühle verletzt und eine Familie droht zu zerreißen.

     

    Schon vom Prolog an war ich gefangen in Firefly Creek und so glücklich dort. Lilian Kaliner hat mit ihrem wundervollen, einfühlsamen Schreibstil eine wundervolle Atmosphäre geschaffen und mich in die Welt der australischen Farmer hineingezogen. Und diese Welt, diese Ranch der Familie Bennett, lädt zum Träumen ein. Ich bin diesen 5 Brüdern, ihrem wundervoll grummeligen Vater und der Ranch einfach verfallen und freue mich unbändig auf die Geschichten der anderen 4 Brüder. Von mir gibt es von Herzen eine absolute Leseempfehlung für dieses Wohlfühlbuch.

  14. Cover des Buches Acht Wochen verrückt (ISBN: 9783492274685)
    Eva Lohmann

    Acht Wochen verrückt

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Mila ist in ihrem Dasein „ver-rückt“ hat Depressionen und beginnender Burn-out - sie soll erst einmal 8 Wochen in eine Klinik die sich ihrer annimmt.
    Ihr begegnen dort unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichsten Diagnosen und auch mir als Leser gibt es Einblick in diese Art Klinik.
    Humorvoll, ergreifend und lehrreich erzählt Mila uns ihre Geschichte. Ein sehr gutes Buch 

  15. Cover des Buches Kaputte Herzen kann man kleben (ISBN: 9783404184354)
    Kristina Günak

    Kaputte Herzen kann man kleben

     (95)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese

    Kristina Günaks Roman "Kaputte Herzen kann mam kleben" erscheint im Lübbe Verlag.   

    Hebamme war schon immer Luisas Traumberuft, doch sie ist alleinerziehend, ihr Ex drückt sich um die Unterhaltszahlungen der gemeinsamen Tochter Amelie und sie hat ihre liebe Not, alles zeitlich und finanziell zu stemmen. Die Überforderung macht sich mit starken Rückenschmerzen bemerkbar und Luisa wird krankgeschrieben. Die Zeit nutzt sie, um mit Amelie ihre Tante in St. Peter-Ording zu besuchen. Sie bekommt Physio beim ortsansässigen Tom, der für seine beruflichen Qualitäten überall bekannt ist, aber ansonsten als verschlossen gilt. Am Strand freundet sich  Luisa mit einer liebenswerten Frauen-Clique an und auch Amelie fühlt sich auf dem Ponyhof und am Meer richtig wohl. Sie will gar nicht mehr zurück nach München. 

     

    Luisa erkennt bei den Gesprächen mit ihren neuen Freundinnen, dass nicht nur sie allein unter Mehrfachbelastung leidet und sie lernt, dass Amelie doch schon selbstständiger ist als Luisa sich eingestehen möchte. Amelie kommt mit Mimi, Fiete und den neuen Freundinnen wunderbar zurecht und so kann Luisa sich auch mal um sich selbst kümmern. Langsam entwickeln sich Gefühle zum   Physiotherapeuten Tom, der nicht nur heilende Hände hat, sondern auch ein einfühlsamer Typ ist.  

    Bei diesem Buch habe ich zu den beschriebenen Figuren viel Nähe aufbauen können und war gerne mit dem Fahrrad unterwegs, genoss das Leben auf Mimis Hof und erlebte das Nordseeflair St. Peter-Ordings mit Meer, Sturm und dörflicher Gemeinsacht. Alle Charaktere werden mit ihren speziellen Lebenssituationen beschrieben und es war mir, als würde ich sie alle kennen.  

    Kristina Günak schreibt sehr lebendig, situationsbeschreibend und flott, sie beschreibt vielfältige Emotionen, schöne Erlebnisse auf dem Ponyhof und sogar mehrere Geburtsvorgänge, die die Handlung wirklich bereichern.

    Die Autorin erklärt sehr deutlich, was der verantwortungsvolle Beruf der Hebamme mit sich bringt und wie Personalmangel, Arbeitszeiten und finanzielle Belastung durch Versicherungen diesem Berufsstand zu schaffen machen. Ich habe die authentisch dargestellte Situation des Berufes interessiert verfolgt und kann nur hoffen, dass sich weiterhin viele Frauen diesem Beruf widmen. Es geht im Buch aber auch um Frauensolidarität, um echte Freundschaft und soziales Miteinander. Die Liebesgeschichte verläuft eher auf Sparflamme, doch für Luisa und Amelie ist es in erster Linie mal wichtig, in einer neuen Heimat anzukommen und alles andere wird sich zeigen. 


    Auch wenn hier einige Themen und Probleme angesprochen werden, war dieses Buch für mich ein Wohlfühlroman mit einer speziellen Atmosphäre und einer liebenswürdigen Gemeinschaft. 


  16. Cover des Buches Möwenherz (ISBN: 9783453359710)
    Karen Bojsen

    Möwenherz

     (44)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    Inhalt:

    Ebba begleitet den talentierten Geiger Jona auf seinen Reisen als persönliche Assistentin. Doch 2 Ereignisse bringen die Arbeit zum Stillstand: Jona erleidet im Flieger eine Panikattacke und kann seine Geige nicht mehr sehen. Und dann ereilt sie ein Anruf mit der Mitteilung, dass ihre Oma verstorben ist. Kurzerhand sitzt Ebba mit Jona im Auto auf dem Weg an die Nordseeküste, statt im Flieger nach New York.

    Jona muss eine Schaffenskrise überstehen und sich über seine Zukunft klarwerden. Möchte er weiter den Medienrummel? Möchte er wieder „kleiner“ werden in der Musikwelt? Kann er seine geliebte Geige überhaupt wieder spielen? Leidet er an Burn-Out? Und wie steht er wirklich zu Ebba?

    Ebba sieht sich mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Warum ist sie nie wieder zu ihrer Oma zurückgekehrt, wo sie dort doch immer so glücklich war? Wird sie den Hof samt Museum als Erbe antreten? Oder verkauft sie alles und flieht endgültig?

    Auch Finn zieht es kurzerhand nach einem Fauxpas bei einer wichtigen Herz-OP zum Urlaub in die Heimat zurück. Was ist damals zwischen ihm und Ebba vorgefallen? Wer hat ihn „Tölpel“ genannt und warum verfolgt ihn das so plötzlich bis in den OP-Saal?

     

    Schreibstil und meine Einschätzung:

    Die Handlung wird von den drei Protagonisten geleitet. Die Kapitel wechseln in der Perspektive. Gelegentlich wird eine Situation so aus den verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Es ist sehr gut, dass man alle drei Personen aus deren Blickwinkeln kennenlernt. Sie haben aufeinander Einfluss und sind miteinander verbunden, sie tragen zur Entwicklung des jeweils anderen bei.

    Um die Geschehnisse von damals wird ein großer Bogen gemacht, es wird eine gute Spannung aufgebaut, die Neugier erweckt. Man möchte mehr über die Verbindungen der Inselbewohner erfahren und natürlich über die Geschehnisse von damals. Sehr geschickt hat die Autorin immer wieder Hinweise und Erinnerungen in die Handlung eingebaut. Es wird nicht langweilig, es wird auch nicht nervig, dass man auf die Folter gespannt wird.

    Jona wird gut beschrieben mit seinen Ängsten und Panikattacken, aber auch mit seinen Gedanken, inneren Kämpfen und Zweifeln – zugleich aber der Leidenschaft zur Musik. Durch die Anekdoten seiner Kindheit lernt man auch ihn gut kennen und kann seine Handlungen entsprechend einschätzen und bewerten.

    Das Cover gefiel mir sehr gut. Ich mag Nord- und Ostsee-Romane, daher konnte mich der Klappentext gleich überzeugen. Nebenbei Wissenswertes über Wale und den Walfang zu erfahren, hat die Story noch gut abgerundet. Am Ende war ich tatsächlich überrascht, dass ich dieses Buch auf dem Bücher-Wühltisch entdeckt habe. Eigentlich viel zu schade dafür. Ich konnte mit schönen Lesestunden auf die kleine Insel Emilienkoog entfliehen und es hat mir sehr gut gefallen.

  17. Cover des Buches Unterwegs mit dir (ISBN: 9783957342164)
    Sharon Garlough Brown

    Unterwegs mit dir

     (30)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „Gott , gib mir die Gelassenheit, dDinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“ S. 155

    Inhalt:
    Vier Frauen lernen sich bei einem Kurs kennen, in dem es um geistliche Übungen geht. Hannah wurde als Pastorin in ein Sabbatjahr geschickt. Meg richtete ihr ganzes Leben auf ihre Tochter, die wegzog. Mara kämpft mit sich selbst und der Ehe, die sie führt. Charissa ist ein Workaholic und dem Perfektionismus verfallen. Die Frauen sitzen an einem Tisch und könnten nicht unterschiedlicher sein. Unter der Anleitung der Kursleiterin begeben sich die Frauen auf eine Reise zu sich selbst und auf die Suche nach Gott. Nebenbei stellen sie auch noch fest wie wertvoll jede Einzelne ist.

    Cover:
    Das Cover ist schlicht und in Pastellfarben gehalten. Der Scherenschnitt hebt die vier Freuen deutlich hervor.

    Meine persönliche Meinung:
    Die Geschichte der vier Frauen holt einen sofort ab. Bei den Beschreibungen erkennt man deutlich wie unterschiedlich die Damen sind. Ihre Wesenszüge wurden klar herausgearbeitet und so kann man sich mit der einen mehr und der anderen weniger identifizieren. Die Übungen vom Kurs an dem die Frauen teilnehmen werden ausführlich beschrieben, sodass man sie selbst auch mitmachen und für sein Leben übernehmen kann. Da man immer wissen möchte, wie es den Frauen weiterhin geht und wie sie sich weiterentwickeln, liest man das Buch ziemlich schnell durch, Jetzt freue ich mich auf den zweiten Band.

    Fazit:
    Ein Roman über den Lebenswandel von vier Frauen, der auch selbst zum Nachdenken und Ausprobieren anregt.

  18. Cover des Buches Oma wird erwachsen (ISBN: 9783956496578)
    Liv Jansen

    Oma wird erwachsen

     (31)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox
    Sollte eher heißen, Oma wird vernünftig, Oma Edith wohnt in einem kleinen Dorf an der Ostsee und wird von den Dorfbewohnern richtig ausgenutzt, bis sie zusammenklappt. Danach muss sie sich notgedrungen nur um sich kümmern. Ihre Enkelin Isabell hilft ihr mit Kalle einem guten Freund dabei. Isabell hat ihre Stelle verloren und irgendwann kommen sie auf die Idee anderen Menschen mit Burn out zu helfen, durch frischer Landluft, Tiere versorgen usw. Das neue Geschäftsmodell klappt, auch die Dorfbewohner machen mit und erleben einen Aufschwung, und Oma ist voll in ihrem Element. Eine humorvolle Geschichte die Spaß macht zu lesen.
  19. Cover des Buches Cornwall für Anfänger (ISBN: 9783967140453)
    Karin Lindberg

    Cornwall für Anfänger

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Doch schon steht sie vor dem nächsten Problem: Der kleine Gefallen, den sie ihrer Tante schuldig war, ist alles andere als klein. Der hübsche Souvenirladen, den Anne auf Vordermann bringen soll, entpuppt sich als ein Sammelsurium skurriler Kuriositäten, die kein Tourist kauft. Anne krempelt die Ärmel hoch und packt es an, aber das Schicksal ist noch nicht fertig damit, sie in Schwierigkeiten zu ertränken – und das wortwörtlich …


    Vincents Plan, in Cornwall Erholung und neue Inspiration zu finden, endet schnell, als er eine Unbekannte aus dem Meer fischen und vor dem Ertrinken retten muss. Blöd nur, dass sie gar nicht gerettet werden will! Die hemdsärmelige Deutsche wächst ihm schnell ans Herz, und plötzlich hält ihn nicht mehr nur die Aussicht auf Ruhe und Ausgeglichenheit in seinem Haus über den Klippen an Cornwalls Küste.


    Fazit

    Ein schöner Roman über Cornwall. Man reist mit an schöne Orte. Auch die Idee den Laden umzukrempeln fand ich gut. Von mir gibt es eine weiterempfehlung 

  20. Cover des Buches Die Ewigkeit ist ein guter Ort (ISBN: 9783463000343)
    Tamar Noort

    Die Ewigkeit ist ein guter Ort

     (90)
    Aktuelle Rezension von: sveso

    Elke hat in Köln Theologie studiert und ist in der Seelsorge tätig. Eines Tages soll sie die Position ihres Vaters - Pastor in einem Dorf in Norddeutschland - einnehmen, worauf sie hinarbeitet. Doch als ihr am Sterbebett einer alten Dame das Vaterunser nicht mehr einfällt und generell alle Worte, die an Gott gerichtet sind, wie weg sind und nicht mehr über ihre Lippen kommen, macht sie sich auf die Suche. Elke denkt, sie leide an Gottesdemenz und dafür muss es ja schließlich eine Lösung geben? Bei ihrem Freund Jan stößt sie zwar irgendwie auf Verständnis und offene Ohren, aber an Gott glaubt er nicht. Und in ihrem Elternhaus spürt Elke auch nicht mehr die Anwesenheit Gottes, ganz im Gegenteil ist dort die Leere spürbar, die ihr Bruder vor einigen Jahren hinterlassen hat, als er zu weit auf dem See hinausschwomm.

    Zunächst fand ich sowohl den Plot als auch den Schreibstil von Tamar Noort etwas eigenwillig. Doch je mehr Seiten ich las, desto mehr zog mich Elke in ihren Sog aus Gedanken und Gefühlen. Es ist sehr deutlich und anschaulich geschildert, dass Elke verloren ist, etwas sucht, von dem sie selbst nicht genau weiß, was es ist, sondern immerzu von "Gottesdemenz" spricht. Doch immer mehr wird ihr klar, dass sie die Vergangenheit wohl noch nicht verarbeitet hat und die sehr stark mit der Gegenwart und der Zukunft zusammenhängt.

    Ein sehr schöner, berührender und zum Nachdenken anregender Roman, der zwar Gott thematisiert, aber für mein Gespür nicht allzu religiös oder gar missionierend ist. Da die Thematik, die Umsetzungsweise und die Art des Erzählens recht eigenwillig sind, kann ich keine pauschale Empfehlung aussprechen. Wem jedoch die Leseprobe gefällt, der*die wird auch mit dem ganzen Buch Freude haben.

  21. Cover des Buches Das Haus der Hebammen - Carolas Chance (ISBN: 9783734110382)
    Marie Adams

    Das Haus der Hebammen - Carolas Chance

     (50)
    Aktuelle Rezension von: _BuchstabenZauber_

    "Willkommen in den 90-igern" beschreibt perfekt die neue Trilogie von Marie Adams.
    Mit Teil 1 der Reihe "Das Haus der Hebammen - Susannes Geheimnis" habe ich bereits einige tolle Lesestunden verbracht.
    Und auch mit Band 2 der Kölner Hebammen ist es der Autorin wunderbar gelungen das Lebensgefühl dieses Jahrzehnts einzufangen und dem Leser die Thematik der Geburtsbegleitung näher zu bringen.
    Mit viel Feingefühl hat sie dabei eine wundervoll leichte und lockere Lektüre niedergeschrieben, die dennoch auf die Probleme, Schwierigkeiten und leider auch das Aussterben des Hebammenberufes in unserer Gesellschaft aufmerksam macht.
    Stand im ersten Buch noch das Tätigkeitsfeld der Hebamme im Krankenhaus im Vordergrund, so werden im 2. Band vor allem die Vorteile für die werdenden Mütter und Väter, aber auch die Nachteile für das frei arbeitende Personal in einem Geburtshaus dargestellt.
    Da ich beide Bände kurz hintereinander gelesen habe, war ich etwas traurig, dass zwischen Susannes und Carolas Geschichte bereits 3 Jahre vergangen sind. Die ein oder andere Situation oder Entwicklung, die sich am Ende von "Susannes Geheimnis" ergeben hatte, hätte ich gerne noch weiter in "Das Haus der Hebammen - Carolas Chance" begleitet.

    Mittlerweile ist das Geburtshaus der drei Frauen in Köln kein Geheimtipp mehr.
    Immer mehr Schwangere entscheiden sich für die heimelige und sehr intime Atmosphäre dieser neuen Entbindungsmöglichkeit. Und auch die persönliche Bindung zu einer festen Hebamme, die die neue Familie schon während der Schwangerschaft engmaschig begleitet, überschwemmt das "Haus der guten Hoffnung" auf der Cranachstraße mit werdenden Müttern.
    Der Erfolg des Geburtshauses hat allerdings auch seine Schattenseiten, die vor allem Carola immer mehr zu spüren bekommt. Die ständige Rufbereitschaft, ein großer Vorteil für die Gebärenden, wird immer schwerer mit ihrer eigenen Familie, mit Mann und Kindern, vereinbar.
    Durch die noch weit verbreitete klassische Rollenverteilung innerhalb der Familie in den 90-iger Jahren brennt Carola immer mehr aus. Der Spagat zwischen Beruf und Heim lässt sich immer schwerer vereinbaren.
    Dies hat die Autorin sehr gut herübergebracht. Man spürt regelrecht den Zwiespalt und die Überforderung Carolas und das Hamsterrad, in dem sie sich befindet, um den gesellschaftlichen Normen, Anforderungen und ihrer Mutterrolle gerecht zu werden.
    Vieles hat sich in den letzten 30 Jahren schon positiv und hin zu mehr Gleichberechtigung entwickelt, aber dennoch wird einem bewusst, dass in dieser negativen Spirale auch heute noch viele Mütter stecken und es nach wie vor noch nicht selbstverständlich ist, dass die Care-Arbeit rund um die Familie gleichermaßen von Mann und Frau getragen wird.
    Neben den ernsten Themen, die Marie Adams in ihren Roman eingeflochten hat, hatte ich vor allem an den zahlreichen Erinnerungen und Anekdoten aus diesem Jahrzehnt Freude.
    1994 war ich zwar noch Kind, konnte mich aber an viele Dinge und Gegebenheiten aus dem Alltag erinnern und das ein oder andere Lied aus den Charts nur anhand der niedergeschriebenen Liedzeile weiterträllern. ;)

    *Fazit*
    Zurück in die 90-iger. ♥ Ein Buch voller Erzählungen über den Hebammenberuf, aber auch Themen wie Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Kinderwunsch und Freundschaft finden ihren Platz und spiegeln den Zeitgeist kurz vor der Jahrtausendwende eindrucksvoll wider.

  22. Cover des Buches Super, und dir? (ISBN: 9783548060217)
    Kathrin Weßling

    Super, und dir?

     (90)
    Aktuelle Rezension von: BooksWillTurnYouOn

    Titel

    Super, und Dir?

    Autorin 

    Kathrin Weißling

    Genre/ Verlag

    Roman/ Ullstein

    ISBN 978-3-96101-010-3

    Preis 16€/ Paperback


    Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch, nachdem ich eine Rezi hier auf LB darüber gelesen hatte. Enttäuscht worden bin ich keineswegs. Innerhalb von drei Tagen war das Buch gelesen.


    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, zeitgemäß/ modern und lässt es zu, das man von Anfang an gut in die Geschichte ein/abtauchen- und sich gleich mit auf die Reise von Marlene begeben kann. Man wird ab Seite eins mit an die Hand genommen und erlebt die Geschichte als stiller Begleiter hautnah mit.


    Inhalt

    Wir treffen in diesem Buch auf die schöne Marlene Beckmann, 31 Jahre alt, in einer Beziehung lebend, berufstätig, selbstbewusst, taff, und vor allem im Besitz der Stärke, die Scherben ihres Lebens zu verbergen. So gut es geht es, so gut sie kann. Marlene, die alles hat und doch nichts. Marlene, die immer mal wieder Rückschläge erlebt und ihren eigenen Weg findet, damit umzugehen. Marlene, die zu sehr für andere da ist und am wenigsten für sich. Marlene die auf Ziele hinarbeitet, die sie längst nicht mehr glücklich machen, die vielmehr das äußere Bild aufrecht erhalten, die Fassade ein Trugbild für sie selbst und ihre Umgebung. Marlene, die einfach nur durch hält und funktioniert. 


    Meiner Meinung nach hat dieses Buch bei jedem einen Platz im Regal verdient, der sich ganz im Allgemein für Depression/ die Psyche interessiert. Es gibt Einblicke darauf, wie sich so eine Abwärtsspirale in jedermanns Leben einschleichen kann und langsam aber sicher dafür sorgt, das man regelrecht den Boden unter den Füßen verliert.

  23. Cover des Buches Das Haus der Frauen (ISBN: 9783839894927)
    Laetitia Colombani

    Das Haus der Frauen

     (26)
    Aktuelle Rezension von: culejule

    4,5 von 5 Sterne

    Die Anwältin Solène erleidet einen Nervenzusammenbruch und stellt ihr Leben infrage. In Rücksprache mit ihrem Arzt nimmt sie eine Stelle als Schreiberin im Haus der Frauen in Paris an und schreibt für die Bewohnerinnen Briefe. Das Haus der Frauen wurde von Blanche Peyron vor 100 Jahren gegründet, einer Frau, deren Geschichte wir als Leser ebenfalls erfahren dürfen. Die Zeit- und Schreibebene des Buches wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart, was ich persönlich mochte. 

    Die Geschichten der einzelnen Frauen, die im Haus der Frauen Schutz und Sicherheit erfahren dürfen, und deren Lebenswege dorthin, haben mich persönlich berührt, so wie bereits alle Bücher der Autorin. Stellenweise hätte ich mir jedoch mehr Tiefe gewünscht. 

    Dies war übrigens mein erstes Hörbuch und ich fand es toll. Andrea Sawatzki ist neben Ruth Reinecke eine der beiden Sprecherinnen. Mal abgesehen, dass ich eh ein großer Fan der Schauspielerin bin, war der Klang ihrer Stimme ideal. 

    Ich kann euch die Geschichte nur empfehlen.

  24. Cover des Buches Dich hab ich nicht kommen sehen (ISBN: 9783404183951)
    Nina Resinek

    Dich hab ich nicht kommen sehen

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Lisasbuechereck

    Hier geht es um Mari, Mari zieht nach Berlin und es beginnt schon mit einer Katastrophe. In ihrer neuen Wohnung rammt sie erst dem Handwerker die Tür in den Rücken und dann wirft sie ihm noch so einiges an den Kopf. Was Mari nicht ahnt, Leo ist der Bruder ihrer Vermieterin. Mari hat Glück und Alexandra ist ihr nicht böse, sondern schließt sie schnell in ihr Herz. Doch dadurch muss sie Leo immer wieder sehen. Während sie weiche Knie bekommt ist er Abweisend wie kein Anderer.
    .
    Mich hat die Geschichte echt begeistert. Ich habe nicht ganz drei Tage gebraucht, da war das Buch schon zu Ende. Wir bekommen jede menge Humor in diesem Buch. Die Charaktere sind wirklich lustig. Ich konnte Herzhaft lachen. Leo und Mari sind Zucker. Süß und boshaft zugleich. Sie gehen sehr interessant miteinander um. In dem einen Moment mochte ich beide sehr gerne, im nächsten hätte ich ihnen gerne den Hals umgedreht. Richtig gelungen. Den verlauf fand ich auch richtig gut, doch das Ende war etwas merkwürdig muss ich zugeben. Es ging alles von jetzt auf gleich und manche dinge waren einfach Unlogisch für mich. Es wird dort auf etwas eingegangen das definitiv wichtig ist aber hier etwas seltsam behandelt wurde. Naja das war nicht ganz so schlimm. Für mich war es eine sehr schöne Sommer Geschichte, die mich gut unterhalten konnten und bekommt daher 4 Sterne von mir.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks