Bücher mit dem Tag "burger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "burger" gekennzeichnet haben.

40 Bücher

  1. Cover des Buches Midnight Chronicles - Schattenblick (ISBN: 9783736312777)
    Bianca Iosivoni

    Midnight Chronicles - Schattenblick

     (652)
    Aktuelle Rezension von: sophie_loves_books

    Der Klappentext an sich klingt gut, aber ich fands leider furchtbar langweilig. Habe das Buch seit fast 2 Jahren und so oft angefangen... Zum Ende hin wurde es schließlich doch noch ganz interessant, was aber trotzdem nicht die Langeweile ersetzen kann. 

    Keinen der Charaktere fand ich irgendwie besonders spannend. Vor allem Roxy und Shaw. Anstatt, dass der Fokus auf interessanteren Personen gelegt wird geht es nur um die beiden, die langweiligsten Charaktere die es je gab. 

    Ich bin so froh, dass ich es irgendwie doch noch geschafft habe es noch zu beenden, auch wenn es furchtbar anstrengend war. Überlege ob ich doch noch Band 2 lesen soll, schließlich ist der von einer anderen Autorin und mit anderen Personen im Fokus... Vielleicht kann mir ja jemand sagen ob es besser wird

  2. Cover des Buches Mein Reich komme - Thriller: BLUE EDITION (ISBN: 9783945298237)
    Alexander Burger

    Mein Reich komme - Thriller: BLUE EDITION

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Selten habe ich so eine gute Kriminalgeschichte gelesen. Die Spannung verfolgte mich von der ersten Seite bis zum letzten Wort. Alexander Burger weiß es, in seinem Thriller „Mein Reich komme“ seine Erfahrungen bei seinen realen Ermittlungsarbeiten in den Bereichen Mordkommission, Drogenfahndung und Computerkriminalität gut kombiniert und vor allen Dingen glaubwürdig unterzubringen. Fasziniert bin ich immer noch von der Idee des Cyberhelms, der die virtuelle Vorstellungskraft so stark auf die Physis des Menschen projizieren kann, dass es real wird. Diese Idee ist einfach wunderbar umgesetzt. Auch wenn die gesamte Ermittlungsarbeit vom Protagonisten Mark van Groth absolut mitfiebernd ist – das Ende des Thrillers ist dann wahrlich nervenaufreibend und man will das Buch gar nicht mehr weglegen. Alexander Burger hält den Spannungsbogen über das gesamte Buch auf hohem Niveau, gepaart mit einem Funken Witz an den richtigen Stellen.
  3. Cover des Buches Die falsche Frau (ISBN: 9783492272582)
    Wolfgang Burger

    Die falsche Frau

     (50)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Wieder ein Buch, das ich kaum aus der Hand legen mochte!

    Ein riesengroßer Aufwand wird betrieben, um den amerikanischen Staatsgast sicher durch Heidelberg zu geleiten. Das ist nicht einfach, mehrere Demonstrationen, die nicht immer gewaltfrei abgehen, gibt e aus diesem Grunde!

    Auch Gerlachs Töchter fangen an mit ihrem Vater zu diskutieren, wie dieser Staatsgast einzuschätzen sei! 

    Mehr möchte ich nicht schreiben, denn ich möchte keinem die Spannung verderben!

    Viel Spaß beim Lesen!

  4. Cover des Buches Der fünfte Mörder (ISBN: 9783492257435)
    Wolfgang Burger

    Der fünfte Mörder

     (26)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Ein explodierendes Auto, direkt neben Alexander Gerlach.... die Ermittlungen nehmen ihren Lauf und fördern ungeahnte Dinge an die Oberfläche.

    Wieder ein spannender Kriminalroman von Wolfgang Burger, den ich gerne gelesen habe. Der flüssige Schreibstil und die detailiert beschriebenen Personen haben es mir angetan. ich weiß jetzt schon: die Reihe werde ich ganz zu Ende lesen!

  5. Cover des Buches Simons Kleine Lügen - Pudding in Not (ISBN: 9783958541214)
    Joe Berger

    Simons Kleine Lügen - Pudding in Not

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Gwhynwhyfar

    »Die Höhle ist ein perfekter Ort, um den unzähligen Belastungen eines modernen Neunjährigen zu entfliehen.«


    Wahrheit ist etwas Kompliziertes. Wenn man sie erklärt, wird alles noch komplizierter, denn da hängen auch noch andere Dinge dran, die dann auch auf den Tisch kommen. Vielleicht steht man mit der Wahrheit als Idiot da oder als Tölpel – und es kann sein, dass man sich den Mist als Anekdote die nächsten Jahre immer wieder anhören muss. Und überhaupt, was ist denn Wahrheit? Opa behauptet, er könne zaubern – stimmt doch gar nicht, sieht nur auf den ersten Blick so aus, er trickst doch. Oder, was Papa mit seiner Uhr macht – zaubern? Bekommen die eine Strafe, wenn sie lügen? Nee, die bekommen dafür ahhhs und ohhhs.


    »…die Wahrheit ist kompliziert. Kompliziert wie … ein Elefant. Schwer, runzlig, besorgniserregend.«


    Die Familie von Simon hätte gern ein paar Antworten: Wie kommt ein Tischtennisball in der Erdnussbutter? Wieso existiert vom Porzellanhund nur noch ein Ohr – wo ist der Rest? Wie kommen die Kartoffeln in die Waschmaschine? Keine Ahnung, sagt Simon. Denn der sitzt am liebsten in seiner Höhle, die er sich in seinem Zimmer gebaut hat. Zutritt hat nur sein bester Freund Karli und klar, Katze Pudding. In der Schule  bekommt er Ärger mit Fincher, dem Klassentyrann, dem mit dem Killerblick und er hat tierischen Ärger mit Finschers Höllenhund Fleischer. Das alles hat mit der Wahrheit zu tun und Cheeseburgern. 


    Simon hatte seiner Mutter versprochen nicht mehr zu lügen. Einfacher gesagt, als getan. Ein Comic, eine Graphic Novel, für Neunjährige und ihre Problemzonen. Eine Menge Slapstick steckt in dieser Geschichte, die teils urkomisch ist und andererseits sich auch mit Dingen des Alltags beschäftigt. Langweilige Brotdosen mit Vollkornbrot und Apfel ... Klassentyrannen, Mobbing, protzend wilde Geschichten erzählen … 


    Rundum fand ich den Comic gut. Neben lustigen Situationen werden typische Alltagssituationen angerissen und am Ende gesteht Simon seine Missetaten. Sehr lustig auch zu erfahren, wie Katze Pudding ins Haus kam und wie sie ihren Namen erhielt. Was mir etwas merkwürdig erschien, war, dass die Personen in dem Buch völlig elektronikfrei waren. Nirgendwo ein Handy, Tablett – gut, Papa spielt E-Gitarre – aber in der Höhle von Simon ein TV? Das alles schien mir etwas retro. Genau das fällt den Kindern sofort auf: Wieso hat der in der Höhle einen Fernseher? Kompliziert, warum nimmt der nicht ein Tablett mit rein? Ansonsten trifft es die Welt des Neunjährigen. Ein Comic mit großer Schrift, interessant für lesefaule Kinder. Aber nicht nur für die. Die Grafiken sind ausdrucksstark und witzig, kindgerecht. Wer ein Fan von »Gregs Tagebuch« ist, dem wird dieses Buch auch gefallen, denn es ist in ähnlichem Stil gehalten.


    Joe Berger absolvierte ein Studienkolleg an der Bower Ashton in Bristol. Danach arbeitete er in London als Illustrator für internationale Magazine und Zeitungen, gestaltete Buchcover, drehte animierte Kurzfilme und Werbung und zeichnet seit 2003 mit einem Kollegen den wöchentlichen Comicstrip in The Guardian. Inzwischen lebt er mit seiner Familie wieder in Bristol und illustriert und schreibt Comicromane.


  6. Cover des Buches Eiskaltes Schweigen (ISBN: 9783492254731)
    Wolfgang Burger

    Eiskaltes Schweigen

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Anni84

    Das Buch ist ganz gut geschrieben. Die Spannung wurde durchgehend gehalten was das lesen angenehm macht. Man wird am Ende auch noch überrascht mit dem Ausgang der Geschichte, was ich persönlich gut fand. 

    Das Buch ist toll für zwischendurch. 

  7. Cover des Buches Mädchen grillen anders (ISBN: 9783706626064)
    Silke Haun

    Mädchen grillen anders

     (19)
    Aktuelle Rezension von: tardigrada


    Nach dem wunderbaren Backbuch „Fräulein Glücklich backt“, hat Silke Haun ein neues Buch veröffentlicht.
    Die Foodbloggerin und preisgekrönte Food-Fotografin beweist in ihrem zweiten Werk wieder ihr Händchen für ganz besondere Rezepte und preiswürdige Fotos.
    Dieses Mal übergibt sie den Frauen die Grillzange. Vorbei ist es mit schnöden Würstchen und Kartoffelsalat. Hier liegt nichts schwer im Magen.
    Das Fräulein Glücklich präsentiert von Aufstrich und Soßen über Gemüse, Brote, Salate und Früchte bis hin zu partytauglichen Getränken, Rezepte mit einem gewissen Pfiff. So erfahren auch vertraute oder einfache Rezepte eine ganz neue Geschmacksrichtung.
    Dabei ist alles selbstgemacht. Sogar Brot, Ketchup, Hamburger-Brötchen und Gewürz-Salze.
    Was für tolle Ideen!
    Silke Haun versteht es das Fleisch zur Nebensache zu machen. Und bei den meisten Rezepten mit Fleischanteil gibt es noch Tipps was für einen
    Belag man als vegetarische Alternative verwenden kann.
    Das Buch startet mit einer ganz kurzen Einführung zum Thema Grill und Handwerkszeug ohne zu viel technischen Schnickschnack zu erwähnen, denn den braucht es gar nicht. Vielmehr kommt Silke Hauns sympathische Persönlichkeit zur Geltung. Man bekommt das Gefühl, man hat eine
    Verbündete in Sachen Grillen gefunden.
    Das erste Kapitel widmet sich Aufstrichen, Soßen und Chutneys. 3 Gewürzsalze, 3 Kräuterbutter-Varianten und 3 Chutneys. Das ist Ruckzuck selber angemischt. Dazu noch ein Rezept für Mayo, Ketchup und BBQ Soße. Was will man mehr?!
    Ich persönlich verweigere ja die vielen Soßenflaschen aus dem Supermarkt. Wenn man das selber machen kann bin ich dabei! So weiß ich auch was drin ist und der Geschmack ist unübertrefflich natürlich.
    Eine handvoll Salate präsentiert Silke Haun sommerlich leicht und blumig. Es gibt kein schweres Dressing und der Kartoffelsalat ist eine vollkommen bunte Variation mit Bohnen, Tomaten und Linsen.
    Die Brotrezepte gefallen mir als Beilage sehr gut. Ob als Stange, Laib oder als füllbare Fladen. Es gibt sogar Mini-Fladenbrot oder belegte Bruscetta, die man auf dem Grill vollendet.
    Was in diesem Buch für mich ganz groß rauskommt ist das Gemüse. Hier kann der Veggie- und Beilagen Fan sich so richtig austoben.
    Dazu noch die Rosmarin-Polenta auf den Rost und man braucht gar kein Fleisch mehr.
    Apropos Fleisch: Ja, es gibt auch ein paar Rezepte, wo Fleisch und Fisch der Hauptakteur ist. Aber das hält sich wirklich in Grenzen (ca. 10 Rezepte). Hier wird dann Wert auf gutes Würzen gelegt und auch einen Dip gibt es noch mal extra dazu: Mango-Limette. Den sollte man nicht
    übersehen, denn er ist unglaublich gut!
    Bei einem Mädchen-Grillbuch darf der Nachtisch nicht fehlen. Obst vom Grill ist in dieser Kategorie das ganz große Thema. Hier hat es mir der Beeren-Crumble angetan. Ja, man kann auch kleine Tartelette Förmchen auf den Grill werfen. Ich habe es probiert! Es funktioniert hervorragend und das Ergebnis ist wirklich die Krönung des Grillabends.
    Als Abschluss präsentiert Silke Haun noch ein paar leckere Getränke. Melonenbowle in der Frucht angerichtet oder einen Pina Colada (gerne auch mit passender Eiskugel dazu) oder Bowle mit Himbeeren als Beispiele. Alles wirkt sommerlich und erfrischend.
    Fazit:
    Fräulein Glücklich hat ein sehr gutes Gespür für Rezepte. Was sie anfasst wird zu kulinarischem Gold. Ich habe ganz tolle Anstöße für ausgefallenere Grillabende bekommen. Alles ist einfach umzusetzen und die Ergebnisse werden für viel Lob sorgen.
    Wie sagt Silke Haun auf ihrem Blog immer am Ende? „Und das Fräulein war wieder glücklich“. Das möchte ich in diesem Falle leicht abgewandelt für mich verwenden. „Und am Ende des Grillabends war ich wieder satt und extrem glücklich“, denn gutes Essen macht gute Laune!

    Weniger lesen

  8. Cover des Buches Feierabendfood vegetarisch (ISBN: 9783833875564)
    Susanne Bodensteiner

    Feierabendfood vegetarisch

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflamme

    Feierabendfood vegetarisch- 70 Rezepte zum Runterkommen von Susanne Bodensteiner mit der ISBN 9783833875564. Kategorien sind Quickies aus dem Vorrat, Ohne-Kochen-Rezepte, Ratzfatz-Soulfood und Eiweißreich und richtig lecker. Dahinter verbergen sich Rezepte wie Linsen-Dal mit Süßkartoffel und Kokosmilch /Zitronenpasta mit Spinat / Lauwarmer Couscous-Salat mit Granatapfel oder auch Flammkuchen mit Apfel, Lauch und Haselnüssen. Für jeden ist etwas dabei muss haben sagen, dass es vor allem ein schönes Kochbuch für den herbst ist mit Pilzgulasch mit Schupfnudeln aus dem Souldfood-Kapitel oder Kürbis-Paprika-Curry. Shakshuka oder  Kichererbsensuppe mit Harissa-Öl lassen das Herz höher schlagen. Da ist einiges dabei um Abwechslung auf den Tisch zu bringen. 

  9. Cover des Buches Tödliche Geliebte (ISBN: 9783492308014)
    Wolfgang Burger

    Tödliche Geliebte

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    Das Geschoss hatte den Toten mitten im Gesicht getroffen, dabei die Nase zerschmettert und war vermutlich am Hinterkopf wieder ausgetreten.
    »Gucken sie mal!« Bud Spencer deutete auf die Füße des Toten, die in Puma-Sportschuhen steckten, deren alarmrote Schnürsenkel nicht gebunden waren. »Der Killer hat versucht, den armen Kerl auch noch anzuzünden!«

     

    Ein neuer rätselhafter Fall beschäftigt Kriminaloberrat Alexander Gerlach und seine Heidelberger Kollegen. Ein junger Wissenschaftler wurde in seiner Wohnung erschossen, dann angezündet und wieder gelöscht. Bei ihren Ermittlungen werden die Beamten auf eine junge Frau aufmerksam, die scheinbar seit einiger Zeit mit dem Opfer befreundet war, sich stets sehr bedeckt und scheu präsentierte und die nun plötzlich verschwunden ist. Die Suche nach ihr wird Alexander und sein Team in einen wahren Sog von Verbrechen ziehen, der Mord an dem Wissenschaftler war scheinbar nur der Anfang…

     

    Es hat mich nicht überrascht, aber auch diesen elften Band aus der Reihe um Alexander Gerlach habe ich wieder von vorne bis hinten genossen. Die Krimihandlung ist raffiniert und spannend, wartet mit immer neuen Spuren, Ansätzen und falschen Fährten auf und hatte bis zum Ende Überraschungen parat. Die Ermittlungsarbeit wirkte logisch und schlüssig und ebenfalls wie erwartet war sie wieder eine tolle Teamarbeit der Heidelberger Polizisten. Als Besonderheit darf diesmal der von schwerer Krankheit genesene Rolf Runkel endlich mal zeigen, was in ihm steckt!

     

    Alexander mochte ich schon immer, er ist ein schlauer Kopf und dabei so herrlich menschlich mit seinen diversen Schwächen. Wobei er mit seinen sechzehnjährigen Zwillingstöchtern zumindest in diesem Band viel besser zurechtkommt – scheinbar ist er an seiner Aufgabe gewachsen. Allerdings sorgt nun eine andere Stelle für privaten Ärger, nämlich seine Mutter, die eines Tages bei ihm auftaucht und beabsichtigt, zu bleiben. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es an dieser Front im nächsten Band weitergeht! Ein Einsteigen in die Reihe ist mit jedem Band möglich, Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

     

    Fazit: Diese Reihe ist für mich mittlerweile ein Garant für gute und intelligente Krimiunterhaltung, spannend und mit einem ordentlichen Schuss Humor.

     

    »Oma nervt euch ziemlich, was?«
    Sarah seufzte. … »Irgendwie ist sie ja auch ganz witzig. … Und weißt du, was sie uns gestern gefragt hat? … Ob wir einen alten Laptop für sie hätten. … Sie will, dass wir ihr einen Facebookaccount einrichten. Wahrscheinlich schickt sie uns eine Freundschaftsanfrage. Was sollen wir dann machen?«

  10. Cover des Buches Weber's Gasgrillbibel (ISBN: 9783833879500)
    Manuel Weyer

    Weber's Gasgrillbibel

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Karamell93

    Das Buch "Weber's Gasgrillbibel" ist genau das was auch drauf steht: Eine Bibel für den genussvollen Umgang mit seinem Gasgrill (nicht nur von Weber :))!
    Auch wenn ich es seit Erhalt des Buches noch nicht geschafft habe vernünftig anzugrillen und entsprechend noch kein Rezept ausprobieren konnte, das Buch ist super! Neben einer wirklich großen Anzahl an Grillgerichten ist auch alles weitere rundum den Grill sehr anschaulich beschrieben. Es handelt sich hierbei mehr um eine gelungene ganzheitliche Einführung zum Thema "Grillen" als eine reine Aneinanderreihung von einzelnen Gerichten.

    So wird etwa mit der Auswahl des richtigen Gasgrills inklusive Zubehör begonnen, Grilltechniken erklärt sowie Grillen unter Verwendung von etwa Salz, Alufolie und Rauch kurz und knackig erläutert. Grillen heißt hier natürlich nicht nur Fleisch satt, sondern auch viele Gerichte mit Fisch, Gemüse, Obst und sogar Süßem.

    Die Gerichte sind klar und einfach beschrieben und darüber hinaus mit Bildern versehen. Das ganze Buch macht einen sehr hochwertigen und stilvollen Eindruck, sodass das Ganze definitiv mehr als ein einfaches Kochbuch ist!

  11. Cover des Buches Das McBook (ISBN: 9783742303868)
    Alexandra Reinwarth

    Das McBook

     (12)
    Aktuelle Rezension von: shazam
    Ich habe das Buch hier gewonnen und gehe sehr gern mal bei McDonald's essen, weshalb ich mich über den Gewinn sehr gefreut habe.
    Das Buch ist leicht geschrieben und unterhaltsam. Ich hab es gern gelesen, dafür reichen ein paar Stunden. Ob das nun alles so stimmt, bleibt natürlich fraglich, aber Appetit auf Pommes und Co hatte ich danach allemal :)
  12. Cover des Buches Die linke Hand des Bösen (ISBN: 9783492313971)
    Wolfgang Burger

    Die linke Hand des Bösen

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Thomas_Lawall
    Zuerst gilt es, sich einen Überblick zu verschaffen. Alexander Gerlach und seine Kollegen versammeln sich in der schäbigen Küche des Mordopfers, um erste Eindrücke zu verarbeiten und um die bisher bekannten Fakten zu sortieren. Der Heidelberger Kriminaloberrat hat es zunächst vermieden, den Tatort zu besichtigen. Sollen sich doch seine Leute darum kümmern.

    Es wären nur wenige Schritte gewesen, doch was hinter dieser Tür geschehen war, will er sich nicht mehr antun. "Nicht mehr. Nie mehr." Und wozu ist er schließlich der Chef? Zudem würde er doch nur im Weg herumstehen.

    Nun sitzen sie zusammen und beginnen die Suche nach einem Motiv. Wer und warum jemand einen Kollegen umgebracht hatte, bildet die zusätzliche Brisanz des Falles. Arne Heldt, der sich erst kürzlich von der Kripo in Konstanz nach Heidelberg versetzen ließ, hätte nur noch ein Jahr bis zu seiner Pensionierung arbeiten müssen, was erste Fragezeichen aufwirft ...

    Und genauso baut Wolfgang Burger seine Spannung auf. Das Buch beginnt mit vollendeten Tatsachen. Direkt und unmittelbar. Die Fragen sind gestellt und sofort beginnt eine Ermittlung sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld des Kollegen und Opfers. Diese wohldosierte Millimeterarbeit des Autoren zieht Leserinnen und Leser von der ersten Zeile an in ihren Bann.

    Es ist ein gigantisches Puzzle, das zusammengesetzt werden muss. Doch damit nicht genug, denn private Probleme des Kriminaloberrats belasten die beruflichen Pflichten zusätzlich. Einerseits ist es erfreulich, wenn seine beiden fast erwachsenen Töchter auf Weihnachtsgeschenke verzichten wollen, dieses Angebot aber an bestimmte, gar nicht mal unteure, Bedingungen knüpfen. Auch die Hürden einer gewissen Neuorientierung in Sachen Speiseplan, die seine Liebste einfordert, sind zusätzlich zu überwinden.

    Man mag es nicht glauben, dass hier schon der 14. Band der Alexander-Gerlach-Reihe vorliegt (wobei sich der Folgeband bereits im Oktober 2018 anschließt!). Auch wenn der Hauptakteur in diesem Fall an seine Grenzen gerät. Ist er womöglich der ganzen Sache nicht mehr gewachsen? Und hat sein italienischer Freund etwa recht, wenn er in einer seiner ebenso selbstgebastelten wie existenziell angehauchten Weisheit behauptet, dass Menschen "in der Summe ungefähr so intelligent wie Hefepilze im Gärbottich" sind? 

    Zum Glück kann man sich mittels (welt-)politischer Seitenhiebe etwas erholen. Zudem leibt und lebt die Geschichte auch und vor allem durch die lebendigen und sehr markanten Charakterzeichnungen des Autors. Kollege Podolsky, der sein Wesen schneller verändern kann "als ein Chamäleon die Farbe", ist da bei weitem keine Ausnahme.

    Auch die eingestreuten musikalischen Verweise sind der erlesenen Art, was sich angesichts der zitierten Komponisten und Interpreten reichlich untertrieben anhört. Wolfgang Burger spannt den Bogen von Claudio Monteverdi über Richard Wagner zu Peter Lehel und Keith Jarrett. Wenn man von dem schaurigen Fall in "Die linke Hand des Bösen" einmal absieht, ist dieser Kriminalroman, so oder so, die reinste Wundertüte!

    Heidelberger Impressionen fehlen, wie immer, ebenfalls nicht, auch wenn beispielsweise die angeblich längste Fußgängerzone Europas oder Ereignisse wie das alljährliche Hochwasser und die gesperrte Uferstraße nur beiläufig erwähnt werden. Typisch Heidelberg eben ... und typisch Wolfgang Burger sowieso.
  13. Cover des Buches Drei Tage im Mai (ISBN: 9783492309936)
    Wolfgang Burger

    Drei Tage im Mai

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Felice
    Ich fand die erste Hälfte eigentlich gut, es begann nicht mit einer Leiche, sondern mit einer Entführung,  man wusste nicht, was genau passiert, wer verdächtig ist und welchen Sinn diese Entführung überhaupt hat. Auch die weitere Entwicklung konnte ich noch gut nachvollziehen, aber ab Ende des zweiten Tages war es aus.
    Damit kam ich gar nicht klar, da hilft auch nicht die Hitze, die permanent erwähnt wird, um diese Entwicklung zu erklären.
    Zwar wurde es am dritten Tag nochmal interessant und auch die Auflösung ist gewohnt logisch und nachvollziehbar, aber gerade der Schluss hat mir auch wieder nicht zugesagt.
    Insgesamt lese ich sehr gerne die Alexander-Gerlach-Krimis, vielleicht auch, weil sie aus Sicht des Kommissars geschrieben und mit einer gehörigen  Portion Humor und Ironie versehen sind.
    Ich hoffe, die nächsten beiden schon erschienenen Krimis sind wieder besser.
  14. Cover des Buches Schlaf, Engelchen, schlaf (ISBN: 9783492311786)
    Wolfgang Burger

    Schlaf, Engelchen, schlaf

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Thomas_Lawall
    Kripochef Alexander Gerlach ist krankgeschrieben. "Bis auf Weiteres." Sein Hausarzt riet zu einer Traumatherapie, was keine besonders gute Idee war. Gerlach stieg bereits nach dem ersten Behandlungstermin aus, da ihm die Therapeutin auf die Nerven ging. Gespielte Geduld ist nichts für ihn und "weltumspannendes Verständnis für alles und jeden" schon gar nicht.

    Jene Vorfälle, die zu seiner Schnittwunde am Hals führten, sollten aufgearbeitet und nicht verdrängt werden. Allerdings gibt es aktuell viel Interessanteres, was ihn nicht nur ablenkt, sondern neuen Lebensmut und Energie gibt. Zum Beispiel die anregende Diskussion mit seinen beiden 17jährigen Töchtern, die sich nichts sehnlicher wünschen als eine sündhaft teure Fernreise in sonnige Gefilde, das Projekt "Sommerferien, ganz weit weg".

    Demgegenüber steht sein Wunsch, nach Portugal zu reisen, um seinen 73jährigen Vater und dessen 20 Jahre jüngere Geliebte zu besuchen. Begeistert sind Sarah und Louise aber weniger, zumal ein Urlaub bei Opa kein solcher wäre.

    Aufregendes gibt es auch bei und mit seiner eigenen Liebsten, denn in deren privatem Bereich gibt es einen unerwarteten Todesfall, der die Karten irgendwie neu zu mischen scheint, was auch gravierende Auswirkungen auf die beruflichen Strukturen nach sich zieht.

    Selbstverständlich taucht so ganz nebenbei auch ein neuer Fall auf. Zunächst geht dem Kripochef das Gehabe sowie das Anliegen eines gewissen Jan-Armin Henecka gegen den Strich, doch im Laufe seiner inoffiziellen Ermittlungen, die er trotz aller anfänglichen Gegenwehr einleitet, macht ihn die Sache neugierig. Er spürt frischen Wind in seiner Ermittlerseele, wobei er zunächst nicht ahnt, auf was er sich nun tatsächlich einlässt ... 

    Erstaunlich ungewohnt ist der erste Eindruck, der den Roman seltsam glatt geschliffen und unspektakulär erscheinen lässt. Die altbekannten Figuren agieren im gewohnten Rahmen. Alles ist irgendwie beim Alten und doch baut sich neben den zu Beginn noch marginalen Änderungen im weiteren Verlauf das eine oder andere Überraschungsmoment auf.

    Zudem steckt die Würze im Detail. Sehr spannend ist die gute alte Ermittlungsarbeit am Telefon, eine akribische Millimeterarbeit, die oft genug nach dem Motto "ein Schritt vorwärts und zwei zurück" funktioniert, den heutigen digitalen Möglichkeiten aber nicht selten voraus ist.

    Achtlos vorbeilesen sollte man auch nicht an Metaphern, die sich beispielsweise mit dem Erinnerungsvermögen von Gebäuden und deren Mauern beschäftigen oder an spitzfindigen Charakterisierungen, die einer bestimmten Person "gehässiges Mitleid" bescheinigen, sowie an vereinzelten, aber ausdruckstarken Ausflügen in die Vulgärsprache.

    Dem lädierten Heidelberger Kripochef begegnen während seiner aktionsreichen Solo-Tour durch die Untiefen menschlicher Missverständnisse und dem Dschungel aus Unausgesprochenem auch eindrucksvoll gezeichnete Nebenfiguren. Jene Inga Voss beispielsweise, diese "vom Leben für nichts bestrafte Frau".

    Es gibt solche und solche Krimis. Und genau solche schreibt Wolfgang Burger. Die anderen schreiben auch solche, aber eben nicht solche wie der Herr Burger!
  15. Cover des Buches Die dunkle Villa (ISBN: 9783492305693)
    Wolfgang Burger

    Die dunkle Villa

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Der Mann hatte – wie die meisten Menschen, die von einer fixen Idee besessen sind – eine enorme Hartnäckigkeit an den Tag gelegt. Er hatte insistiert, war laut geworden, am Ende sogar beleidigend. Auch mein Ton war schließlich nicht mehr so freundlich gewesen. Irgendwann war er mitten im Satz aufgesprungen und türenknallend davongestürmt.
    Wenn mir nur sein Name wieder eingefallen wäre…«

     

    Kriminaloberrat Alexander Gerlach hat ein Problem. Bei einem Sturz mit dem Fahrrad hat er sich eine böse Gehirnerschütterung zugezogen. Zu den schlimmen Kopfschmerzen und den Gedächtnislücken kommen die ständigen Lästereien und Ermahnungen von Kollegen und Mitmenschen, weil er ohne Helm unterwegs war. Er kann sich nicht einmal richtig an den Unfall erinnern, spürt aber, dass es irgendeine Verbindung zu dem unangenehmen Mann gibt, der ihn kürzlich aufsuchte. Dieser hatte sich selbst des Mordes an seiner Frau bezichtigt. Sie starb vor über 30 Jahren und ihr Tod wurde als klarer Unfall zu den Akten gelegt. Wieso nun diese Selbstanklage? Alexander spürt, dass irgendetwas an diesem alten Fall nicht stimmt und beginnt, zu ermitteln…

     

    Dieser Krimi aus Heidelberg ist wieder einmal ein herrlich untypischer, beginnt es doch schon damit, dass man gar nicht weiß, ob überhaupt eine Straftat stattfand. Alexander Gerlach muss versuchen, etwas über einen drei Jahrzehnte zurückliegenden Fall herauszufinden – ein hartes Stück Arbeit. Zumal er anfangs eigentlich gar nicht arbeitsfähig ist, viele Fehler macht, die ihm normalerweise nie passieren würden. Es ist ein sehr kniffliges Puzzle, auf das er sich da eingelassen hat. Im Laufe der Handlung wird es einige Überraschungen geben, es wird Tote geben, richtig spannend werden und in einem ungewöhnlichen Ende gipfeln. Ich war zwar schon vorher auf der richtigen Spur, wurde dann aber von der genauen Auflösung überrascht. Das hat mir sehr gefallen!

     

    Gut gefallen hat mir auch wieder das Drumherum. In der Reihe um Alexander Gerlach geht es nicht nur um die Kriminalfälle, sondern immer wieder auch um sein Privatleben. Er ist alleinerziehender Vater von Zwillingstöchtern, die ihm stetig die Grenzen seiner Erziehungsmöglichkeiten aufzeigen. Darüber habe ich mich jetzt schon zehn Bände lang amüsiert, ohne dass sich die witzigen Situationen abnutzen.

    Bei seinen Kollegen gibt es ebenfalls einige tolle Charaktere, über deren Erscheinen ich mich jedes Mal freue. Allen voran Sekretärin Sönnchen, ohne die Gerlach vermutlich höchstens die Hälfte aller Fälle aufklären könnte.

     

    Fazit: Eine meiner Lieblingsreihen und auch dieser Band lohnt sich wieder. Flott zu lesende und trotzdem intelligente Krimiunterhaltung aus Heidelberg.

     

    »So eine Gehirnerschütterung ist kein Spaß, Chef. Und wenn ich Ihnen einen Tipp geben darf…«
    »Sprechen Sie das Wort „Helm“ aus, und Sie sind ab Montag für die Überwachung des ruhenden Verkehrs in Ziegelhausen zuständig.«

  16. Cover des Buches Die drei ??? und der giftige Gockel (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440140581)
    Megan Stine

    Die drei ??? und der giftige Gockel (drei Fragezeichen)

     (17)
    Aktuelle Rezension von: MrsCodyMcFadyen
    Was geht vor sich beim großen Barney mit seinen Grillhähnchen, die angeblich vielen Menschen schaden sollen. Seine Tochter Julia, die der Sache auf der Spur war hat durch einen myteriösen Autounfall ihr Gedächtnis verloren. Ein kniffliger Fall für die drei Detective...
    Mmhh! Ich empfehle euch dieses Buch mit einer Warnung es abends im Bett zu lesen. Viel zu viele gute Gerüche und Fast-Food-Geschmack taucht von einer Seite zur nächsten auf. Man kriegt Hunger ;D
    Ansonsten war es in gewohnter Manier unserer Fragezeichen spannend und unterhaltsam bis zur letzten Seite und Justus zeigt sich wie immer in Kombinations-Bestform!
  17. Cover des Buches Echo einer Nacht (ISBN: 9783492954617)
    Wolfgang Burger

    Echo einer Nacht

     (29)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    In diesem Fall geht es um einen entführten Jungen, Alexanders Töchter berichten aber von einem weiteren verschwundenen Jungen. Im Laufe der Ermittlungen werden verwirrende Details aufgedeckt und am Ende war die Lösung dieses Falles für mich überraschend.

    Ein Privatdetektiv kommt hier ins Spiel und möchte eigentlich nicht mit Alexander zusammenarbeiten...

    Mehr wird nicht verraten.... selber lesen ist angesagt!

    Versprochen ist aber spannende Unterhaltung auch in diesem Fall!

  18. Cover des Buches Schwarzes Fieber (ISBN: 9783492954600)
    Wolfgang Burger

    Schwarzes Fieber

     (35)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Eine Frau, die knapp einen Mordanschlag überlebt, aber nicht sprechen kann oder will, das ist der Anfang dieses Buches. Später gibt es dann Verwicklungen, deren Spuren nach Angola führen und aufzeigen, wie mit Menschen umgegangen wird, wenn der Profit im Vordergrund steht.

    Auf privater Ebene hat Gerlach mit seinen Töchtern und ihrer neu entdeckten Liebe zu Pferden zu tun. Auch hier gibt es wieder einiges zu regeln!

    Diese Reihe macht süchtig, ich habe selten eine Reihe so in einem Rutsch durchgelesen wie diese, Ich bin froh, dass noch einige Bücher vor mir liegen! ;)

  19. Cover des Buches Sex and the City, Kiss and tell (ISBN: 9783896026064)
    Amy Sohn

    Sex and the City, Kiss and tell

     (55)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen
    "Kiss and tell" von Amy Sohn ist ein Buch zur Serie "Sex and the city". Im Buch sind einzelne Folgen aufgelistet. Weiterhin werden die Charaktere Samantha, Carrie, Charlotte und Miranda anhand von Bildern aus der Serie beschrieben. Ebenfalls gibt es Seiten im Buch, auf denen einzelne Kleider der Frauen gezeigt werden, welche sie in der Serie tugen. Nebenbei gibt es noch ein paar Daten zu Regisseur, Drehbuch & Co. Alles in allem ist das Buch meines Erachtens nach nicht so spannend. Ich habe mir mehr erhofft. Ich habe es gekauft, weil ich ein unfassbarer Fan der Serie bin und ich meinte, dieses Buch liefert mir weitere Facts, die ich vielleicht noch nicht kenne. Außer ein paar Namen, die ich eh nach dem Lesen gleich wieder vergessen hatte, war dem aber nicht so. Ich kann es daher leider nicht wirklich empfehlen, auch wenn man ein großer Fan der Serie ist. Außer man will es vielleicht haben, um eine Sammlung zu vervollständigen.
  20. Cover des Buches Das vergessene Mädchen (ISBN: 9783492304771)
    Wolfgang Burger

    Das vergessene Mädchen

     (60)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Lea verschwindet auf einer Klassenfahrt nach Straßburg.... schnell wird die Verbindung zu weiteren verschwundenen Mädchen, die dann tot aufgefunden wurden, hergestellt. Lea bleibt weiter spurlos vereschwunden!

    Dieses Buch führt den Leser durch alle Fazetten, die die Familie eines vermissten Menschen durchlaufen muss. Ein hin und her zwischen Hoffnung und bangen, dunklen Befürchtungen.

    Hinweise gehen bei Alexander Gerlach ein, zum Teil aus dem persönlichen Umfeld des Mädchens, teils von seinen Töchtern, die in die gleiche Schule gehen wie Lea, teils auch von ganz anderer Seite.

    Das Buch liest sich bei dem aus den Vorgängerbänden bereits bekannten flüssigen Schreibstil von Wolfgang Burger sehr gut . Viel zu schnell war es zu Ende, aber alle offenen Fragen wurden geklärt!

    Dieses Buch empfehle ich wieder allen, die einen guten Regionalkrimi zu schätzen wissen!

  21. Cover des Buches Burger Rezepte: 
Grillbuch für BBQ und originale Burger Zubereitung 
(grillen und braten)! 
Hamburger einfach und lecker selber machen (ISBN: B07DXP1ML5)
  22. Cover des Buches Better Burger (ISBN: 9783517093734)
    Ruben Wester-Ebbinghaus

    Better Burger

     (9)
    Aktuelle Rezension von: MelaKafer

    Ich fand dieses Burgerbuch schon beim ersten in die Hand nehmen super. Ein flexibler Einband, ansprechendes, peppiges Cover und spitzenmäßige Fotos.

    Das zweite Highlight sind die verschiedenen Bunsrezepte – aus Dinkel, mit Sesam, Vegan,... – lecker. Es folgen in drei großen Kapiteln die Burger, unterteilt in „Beef Style“ - aus Rindfleisch, Burger Delight – aus Fisch, Pute, Huhn oder Lamm und Veggie is edgy – vegetarisch.

    Zu jedem Burgergericht werden 2 Toppings empfohlen. Die Zubereitung wird gut gegliedert und einfach erklärt. Die Zubereitungszeit und Garzeit steht am Ende jedes Rezeptes. Ich habe mit meiner Familie aus jedem Bereich Burger getestet. Ich habe mir eine Burgerpresse von WMF besorgt und das Rindfleisch lasse ich frisch bei unserem Metzger im Edeka durch den Fleischwolf drehen. Bei uns allen kam der Klassik-Burger gut an, aber auch die Thunfisch- und Asia-Burger haben uns fantastisch geschmeckt. Die verschiedenen Toppings aus Salaten, verschiedenen Saucen, Avocados, Kürbis u.v.m. sorgen für Vielfalt.

    Toll finde ich auch die vielen Rezepte zu Beilagen wie Wedges, Cole-Slaw, Couscous-Salat und Grillgemüse (mein Favourit) und Rezepte zu Pasten und Saucen.

    Zu guter Letzt dürfen dann in so einem kompletten Kochbuch die süßen Leckereien nicht fehlen. So finden sich hier auch Brownies, Donuts und der New Yorker Cheesecake.

    Ein rundum tolles Burgerbuch, bei dem auch die Beilagen, Saucen und Nachspeisen nicht fehlen.

    Great !!

  23. Cover des Buches Grün. Le vert de la Provence (ISBN: 9783000407109)
    Tom Burger

    Grün. Le vert de la Provence

     (29)
    Aktuelle Rezension von: OsWa68


    Der provenzalische Krimi überzeugt mit seiner Sprache, doch zieht sich der Plot manchmal wie ein Kaugummi. Des weiteren dreht es sich oft um den um den Weltkrieg, die Alliierten und die Vergangenheit des Landstriches. Oft hoffte ich, dass der Krimi noch an Fahrt zunehmen würde, nachdem der Mord schon zu Anfang passierte, doch leider vergebens. 

    Allerdings muss ich positiv vermerken, dass es einen einvernehmlichen Schluss gibt und das Ende offen gelassen wurde. Das Beste am Buch sind die fabelhaften Beschreibungen der Provence.

  24. Cover des Buches Heidelberger Lügen (ISBN: 9783492954587)
    Wolfgang Burger

    Heidelberger Lügen

     (42)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Warum macht diese Serie süchtig? Nun, es ist erstmal der flüssige Schreibstil von Wolfgang Burger und natürlich auch die sympathischen Personen, die hier mitspielen. Dir Töchten von Alexander Gerlach haben es faustdick hinter den Ohren und halten ihren Vater, der auch von seinem Beruf schon voll eingenommen wird, auf Trapp!

    Es ist diese Mischúng aus spannendem Kriminalroman und Familiengeschichte, die mich so fasziniert.

    In diesem Buch kommt noch hinzu, dass er sich um eine junge Frau kümmert, deren verschwundenes Auto und ihr Mann, der ganz wo anders aufgehalten hat, als vermutet und dort dann auch noch tödlich verunglückte....

    Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, am Ende ein völlig unerwarteter Ausgang dieses Falles!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks