Bücher mit dem Tag "burg"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "burg" gekennzeichnet haben.

467 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.966)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Ich denke, die Handlung ist weitgehend bekannt. Entweder durch die tollen Rezensionen anderer Leser oder durch die Games Of Thrones Serie. Auf eine inhaltliche Beschreibung verzichte ich daher.

    Als treuer Serien-Fan bin ich am meisten überrascht darüber, das Buch 1 und 2 fast komplett in Staffel 1 untergebracht wurden. Bis auf geringe Abweichung entspricht die filmische Umsetzung der Romanvorlage. 

    Trotzdem ist es ein Genuss die Romanvorlage zu lesen. Martin schildert seine Welt farbenprächtig. Alles ist stimmig. Die Charaktere, die Dialoge, der Spannungsbogen. 

    Klare Leseempfehlung auch für Serienjunkies wie ich einer bin.

  2. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.584)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Im Auftakt der Reihe reist die junge Krankenschwester Claire auf ihrer Hochzeitsreise durch einen Steinkreis ins Schottland des 18. Jahrhunderts. Sie begegnet dort Jamie und seinen Gefolgsleuten und Freunden....

    Der Schreibstil ist sehr detailliert und gefühlvoll, dabei mitreißend und mit einer guten Portion Spannung versehen. Trotz der vielen Seiten fliegt man durchs Buch und die Geschichte.  

    Man lernt Schottland näher kennen und lieben, ebenso wie die Schotten selbst mit ihren Bräuchen und Eigenarten.  

    Es gibt aber auch grausames und brutales in dieser Zeit und auch dies wird vom Leser erlebt. 

    Eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart,  aber auch viel wissenswertes über Land und Leute im 18. Jahrhundert ist hier vereint. 

    Fazit: Toller Auftakt einer mitreißenden Reihe.

  3. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (623)
    Aktuelle Rezension von: Power-Reader

    Ich liebe vieles an diesem Buch - von der magischen Welt über die unterschiedlichen Fähigkeiten der einzelnen Akteure bis zu den Beziehungen zwischen den Charakteren. 

    Aber vorallem liebe ich, wie immer wieder Ophelias Selbstbild zum Thema wird. Die Beschreibungen, wie sie sich rational selbst wahrnimmt und was sie emotional darüber denkt. Wie sie zu sich selbst steht und total emotionslos ihr Fremdbild einschätzt. In der Hinsicht ist sie mein Vorbild und ich glaube dass hier viele Jugendliche etwas lernen können. 

    Ich bin begeistert wie locker und unbeschwert dieses Thema behandelt wird und wie nebensächlich es eingebunden wurde. Auf diese Weise wird keine Moral-Keule geschwungen oder belehrend von oben herab diktiert. Ophelia lebt einfach vor, wie man sein Ego außen vor und sich selbst einfach sein lässt. 

  4. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.183)
    Aktuelle Rezension von: boerdeschmetterling_liest

    Zum Inhalt: „Die Seelen der Nacht“ ist der erste Teil einer dreibändigen Reihe um die Hexe Diana Bishop und den Vampir Matthew Clairmont. Die Hexe und Geschichtsprofessorin Diana Bishop findet in der Bodleian Library in Oxford zufällig das verschollene und unter einem magischen Bann stehende Manuskript „Ashmole 725“. Als Folge davon wird sie von allen möglichen Kreaturen belagert und lernt den mysteriösen Vampir Matthew Clairmont kennen. Bei dem Versuch mehr über das Manuskript herauszufinden, kommen sich Matthew und Diana näher – eine verbotene Liebe, die die beiden mehr als einmal in Gefahr bringt.

     

    Klingt die Beschreibung des Buches zunächst einmal, wie der Inhalt vieler ähnlicher Romantasy-Bücher, so finde ich „Die Seelen der Nacht“ doch außergewöhnlich. Die beteiligten Charaktere sind gut ausgestaltet und es fiel mir sehr leicht, mich in Diana und Matthew hineinzuversetzen. Die Dialoge zwischen den beiden sind mitreißend und haben mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Auch die Charakterentwicklung beider Hauptcharaktere ist gut dargestellt. Dianas Akzeptieren ihrer magischen Fähigkeiten, Matthews Übergang vom „einsamen Wolf“ hin zum Rudelführer wirken natürlich und nicht an den Haaren herbeigezogen.
    Besonders gefällt mir, wie gut historische und naturwissenschaftliche Details dargestellt und recherchiert sind. Das gibt dem Roman eine Tiefe, die in vielen anderen Romanen fehlt. Relativ schnell nimmt die Geschichte an Fahrt auf, es treten viele Charaktere auf, deren Bedeutung und Motivation sich erst nach und nach erklären. 

     

    Insgesamt ein sehr lesenswertes Buch. Wichtig zu wissen: es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe mit drei Bänden. 

  5. Cover des Buches Bird and Sword (ISBN: 9783736305489)
    Amy Harmon

    Bird and Sword

     (395)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Ein Mädchen ohne Stimme.
    Ein König in Ketten.
    Ein Fluch, der sie vereint.

    Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann ... 


    Mir hat die Geschichte sehr gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Sicherlich sind hier ein paar Klischees bedient worden die nicht jedem gefallen aber die Story hat neben Herz Schmerz auch Spannung und ich blieb am Ende als zufriedener Leser zurück.

  6. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.877)
    Aktuelle Rezension von: sammisgameTV

    Das Buch hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Ich muss allerdings sagen, dass es sich so gegen Mitte der Geschichte irgendwie zu schleppend für meinen Geschmack entwickelte. Dann, gegen Schluss und als die ganzen Plot twists kamen, nahm die Story wieder Fahrt auf und es blieb mehr oder weniger bis zum Schluss spannend. Das Szenario fand ich passend und die meisten Charaktere waren einzigartig und gut dargestellt. Die Geschichte war vielleicht zum Teil vorhersehbar, aber wie gesagt, die unerwarteten Plot twists am Schluss haben es dann doch interessant gemacht.

  7. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.273)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Fantasyreihe "Harry Potter", der Autorin J. K. Rowling, erschien in den Jahren 1998 - 2007 im Carlsen Verlag. Die Buchreihe beinhaltet 7 Titel. 

    Band 1: Harry Potter und der Stein der Weisen (Ersterscheinung: 21.07.1998)
    Band 2: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Ersterscheinung: 21.03.1999)
    Band 3: Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Ersterscheinung: 21.08.1999)
    Band 4: Harry Potter und der Feuerkelch (Ersterscheinung: 01.01.2000)
    Band 5: Harry Potter und der Orden des Phönix (Ersterscheinung: 01.01.2003)
    Band 6: Harry Potter und der Halbblutprinz (Ersterscheinung: 01.10.2005)
    Band 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Ersterscheinung: 27.10.2007)

    Klappentext:

    Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können?

    Meinung:

    Hach ja, es ist immer wieder schön in diese Welt einzutauchen.

    Wie bereits beim ersten Teil erwähnt, ist eine objektive Beurteilung meinerseits nicht mehr möglich. Harry Potter begleitet mich seit seiner Ersterscheinung und ich lese die Bücher, schaue die Filme und spiele die Spiele immer wieder liebend gerne.

    Alles in allem kann ich Folgendes sagen: Die Reihe ist gigantisch und wirklich wundervoll. Sie bietet Unterhaltung, Weisheiten, Spannung aber auch eine Prise Humor. Ich liebe jeden einzelnen Charakter da drin – egal ob gut oder böse. Alle Charaktere sind in sich stimmig und überzeugen in ihrer Rolle.

    Fazit/Empfehlung:

    Ich liebe Harry Potter, demnach ist es nicht verwunderlich, dass ich das Buch gerne jedem weiterempfehle.

  8. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.799)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    3 Band um Harry Potter, Potter ist 13 Jahre alt und verbringt wie immer die Ferien bei seiner schrecklichen Zauberer-hassenden Familie seine Sommerferien und zählt die Tage bis er endlich wieder zu Hogwarts gehen darf, dabei erfährt er vieles über die Vergangenheit und was hinter der Geschichte um Sirius Black steht und was dieser mit seinem Vater zu tun hatte. 

    Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich das Harry in jedem Buch etwas älter wird, denn die Bücher sind schon sehr kindlich, aber für Fans von Harry Potter kein störfaktor ;)

  9. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.747)
    Aktuelle Rezension von: lilie125

    Inhalt:

    Der 5. Band der Reihe handelt von Harrys 5. Schuljahr in Hogwarts. Bereits in den Sommerferien, die Harry bei den Dursleys im Ligusterweg verbringen muss, ist er sehr unruhig: Warum erfährt er nichts von seinen Freunden Ron und Hermine? Und warum hört er nichts über den dunklen Lord?

    Auch in diesem Schuljahr warten wieder zahlreiche Abenteuer und Gefahren auf Harry und seine Freunde. 

     

    Meine Meinung:

    Mittlerweile sind mir die Charaktere wirklich sehr ans Herz gewachsen. Von der ersten Seite an konnte ich mit ihnen mitfiebern. Joanne K. Rowling hat wirklich eine unglaublich faszinierende Welt geschaffen, in die ich sehr gerne abtauche. 

    Besonders gut gefällt es mir zu beobachten, wie Harry und seine Freunde langsam älter werden und sich auch dementsprechend entwickeln. Gleichermaßen haben sich auch die Bücher von reinen Jugendbüchern, welche die ersten drei Bände noch waren, zu Literatur entwickelt, die mittlerweile definitiv nicht nur Jugendliche ansprechen soll. Denn auch die Thematiken sind deutlich dunkler und erwachsener geworden. 

    In diesem Buch werden (zumindest vermute ich das) die Grundbausteine für Band 6 und Band 7 geschaffen. Dadurch hatte das Buch leider zwischendurch auch seine Längen, in denen ich mich zugegebenermaßen zeitweise etwas gelangweilt habe. Gegen Ende hat der Roman dann aber zum Glück wieder an Fahrt aufgenommen und konnte mich wieder vollkommen in seinen Bann ziehen. 

    Alles in allem konnte mich auch also auch Band 5 wieder überzeugen. Sollte jemand die Harry Potter-Reihe noch nicht gelesen haben: Von mir gibt es natürlich wieder eine klare Leseempfehlung. 

    Ich bin schon unglaublich gespannt auf die nächsten zwei Bände!

  10. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.118)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Claire kehrt in diesem Teil nach Schottland ins 18. Jahrhundert zurück um den totgeglaubten Jamie zu suchen. 

    Dies ist der dritte Teil der Reihe und ich würde hier empfehlen die richtige Reihenfolge einzuhalten,  da der inhaltlich der Bücher aufeinander aufbaut und weitergeführt wird. Ohne Vorwissen verpasst man da als Leser viel. 

    Dieses Abenteuer führt weg von Europa und mitten hinein in die Seefahrt des 18. Jahrhundert.  Wie war es damals für die Besatzung, welche Krankheiten sind auf See aufgebrochen,  wie war das Leben auf den Inseln rund um Jamaika? 

    Das Buch ist recht abenteuerlich und natürlich wieder sehr gefühlvoll geschrieben,  es hat mich aber nicht ganz so mitreißen können wie die ersten Teile und hatte hier und da auch mal Längen.  

  11. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.266)
    Aktuelle Rezension von: adenaflore

    Ich muss jetzt wohl eine unschöne Sache klarstellen: Ich habe Harry Potter nie ganz gelesen - und ich

    schäme mich zutiefst dafür. Wie gerne hätte ich zuerst die Bücher gelesen und danach die Filme

    geschaut? Zu gerne. Denn die ersten drei Bücher haben mich bereits vor Jahren überzeugt und nun

    habe ich beschlossen, die Reihe weiterzulesen.


    Also, wo fange ich an? „,Harry Potter und der Feuerkelch" war für mich eine unglaubliche Erfahrung.

    Ich durfte Harry, Hermine und Ron von einer Seite kennenlernen, die man im Film nie zu Gesicht

    bekommt. Und was soll ich sagen, ich habe so sehr mit ihnen mitgefiebert. Ich habe Kimmkorn und

    Percy und zuletzt Cornelius Fuge begonnen, zu hassen und ich habe mich unsterblich in Hermine

    und die Weasleys verliebt.


    Es waren besonders die Momente dazwischen, die Unterrichtsstunden, die Gespräche zwischen dem

    Goldenen Trio, Hermines B.ELFE.R- Aktion, die ich so sehr genossen und geliebt habe - all die

    Einzelheiten, die man im Film nicht eingebaut hat (ich hätte mir Dobby und Sirius und Bagmann und

    Winky so sehr gewünscht!). Besonders die Quidditch-Weltmeisterschaft fand ich so wunderschön

    beschrieben.


    Die Charaktere waren wunderbar ausgeschmückt, ebenso wie die Geschichte, die zu keinem

    Zeitpunkt langweilig wurde. Joanne Rowling Schreibstil, beziehungsweise die Übersetzung war sehr

    gelungen, es ist wirklich ein Wohlfühlbuch, obwohl es meiner Meinung nach nicht ganz mit dem

    dritten Teil mithalten kann.


    Und nicht zuletzt - ich habe das Buch in dieser atemberaubenden Jubiläumsausgabe gelesen und ich

    musste immer wieder zurückblättern, um das Cover zu bestaunen.


    Ich freue mich auf den fünften Band und habe gleichzeitig ein bisschen Bammel, immerhin hat der

    geschlagenen 1000 Seiten und Harry muss sich aller Welt stellen, die ihm nicht glauben will. Aber ich

    will unbedingt weiterlesen, ich denke, es erwarten mich auch weitere, wundervolle Momente.


  12. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.466)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 6 um die Geschichte von Harry Potter, der Zauberer besucht das 6 Jahr die Zauberer Schule Hogwarts, jedoch bricht seit Voldemort zurück ist draussen das Chaos aus. Er, seine Freunde und Dumbledore versuchen die Vergangenheit zu verstehen um ihn zu stürzen und kommen einigen Geheimnissen sehr nahe. Man erfährt viel über die Vergangenheit aller und vor allem von Lord Voldemort. Dazu findet Harry ein Schulbuch das vollgekritzelt ist mit Tipps und Tricks, das ihm hilft das Fach mit Bravour zu bestehen, die Frage bleibt aber offen, wer nun der Halbblutprinz ist...

    Toller Band, ich kann nicht anders als die Reihe durchzusuchten... Es geht in eine spannende Richtung und ich war stellenweise Schockiert, über das was alles geschieht... Ich fand Voldemorts Vergangenheit sehr spannend, was mir etwas zu abrupt gestartet hat waren die Love-interest die darin entstehen... Naja so schnell wie sie da waren, waren sie auch wieder beendet...

    Ich freue mich auf den letzten und finalen Band :)


  13. Cover des Buches Raum der Angst (ISBN: 9783548063805)
    Marc Meller

    Raum der Angst

     (289)
    Aktuelle Rezension von: Mellchen

    Dieser Thriller wurde nicht umsonst hoch gelobt. Man ist mit einer Gruppe von Probanden unterwegs in einem Escape-Room und verliert immer mehr Mitspieler an das Spiel. Spannung, Verwicklungen, Hintergründe. Alles ist vorhanden und der Lesespaß ist selten groß.

    Natürlich werde ich den Nachfolger lesen.

  14. Cover des Buches Die Tochter des letzten Königs (ISBN: 9783442479887)
    Sabrina Qunaj

    Die Tochter des letzten Königs

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Klusi

    Der Name der Autorin war mir schon länger ein Begriff, denn gerade über dieses Buch habe ich schon sehr viel Gutes gehört und gelesen. Der Roman stand schon viel zu lange in meinem Regal, und so habe ich mich endlich von Sabrina Qunaj direkt ins 11. Jahrhundert nach Wales katapultieren lassen. Dort erlebt man sehr plastisch mit, wie Nesta verch Rhys bei einem Überfall durch die Normannen aus ihrer Heimat entführt wird. Da ihr Vater der Fürst von Deheubarth war, stellte Nesta eine wertvolle Geisel dar. In der Fremde wächst sie auf und kommt als junge Frau an den Englischen Hof. Dort erfährt sie Liebe und Freundschaft, aber sie wird auch immer wieder bitter enttäuscht. Bei allem was sie erlebt und was ihr widerfährt vergisst sie nicht, wo ihre Wurzeln liegen, und sie bleibt sich stets selbst treu.


    Nesta ist keine fiktive Protagonistin, sondern es hat sie wirklich gegeben. Bei historischen Romanen, die auf wirklichen Ereignissen basieren und in denen reale Personen vorkommen, ist es für die Autoren gar nicht so einfach, die rechte Balance zwischen der Realität und der schöpferischen Freiheit zu finden. Lücken müssen geschlossen werden, denn nicht über alles von damals gibt es zuverlässige Aufzeichnungen.


    Sabrina Qunaj ist es hervorragend gelungen, ihren Figuren Leben einzuhauchen und sie glaubwürdig agieren zu lassen. Der Roman hat siebenhundert Seiten, und seine Handlung umfasst einen Zeitraum von vierundzwanzig Jahren. Entsprechend lang ist die Liste der mitwirkenden Charaktere, von denen es die meisten wirklich gegeben hat. Auch wenn die Autorin kleine Änderungen an der Historie vorgenommen hat, um den Handlungsrahmen nicht zu sprengen und auch wenn wir heutzutage nicht mehr alles herausfinden können, was damals wirklich geschah, so habe ich nach dem Lesen dieses Romans doch ein klares Bild vor Augen, denn die Schilderungen der Autorin sind sehr lebendig und intensiv. Auf jeden Fall war Nesta eine starke Frau, der das Schicksal nichts geschenkt hat, die (sich) aber trotzdem niemals aufgegeben hat. Vorher hatte ich noch nie etwas über Nesta und ihr Schicksal gehört, aber ich bin froh, sie quasi über diesen Roman kennengelernt zu haben, denn ihre Rolle in der damaligen Geschichte war nicht unwesentlich. Mein Respekt gehört der Autorin für die umfassende und gründliche Recherche, die so einem Werk zugrunde liegt. Noch dazu ist dies nicht das Ende der Geschichte, sondern es gibt zwei Folgebände, die ebenso umfangreich und vermutlich ebenso großartig geschrieben sind wie dieser erste Band. 

  15. Cover des Buches Post Mortem - Tage des Zorns (ISBN: 9783596297078)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Tage des Zorns

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Haben Band 1 und Band 2 noch jeweils vier Sterne von mir bekommen, kann ich diesem 3. Band nur noch drei Sterne geben.
    Irgendwie hat mich die Geschichte mittendrin verloren.
    Keine Frage, das Buch ist sehr spannend, temporeich und prinzipiell gut zu lesen, aber irgendwann hat mich das Ausmaß an Gewalt genervt.
    Was Bücher angeht, bin ich nicht zart besaitet; das kann ich ganz gut abgrenzen. Trotzdem hatte ich das Gefühl des "zu viel des Guten" in diesem Buch.
    Vielleicht war es auch ein Fehler, die drei Bücher relativ zeitnah hintereinander zu lesen. Eine größere Pause zwischen den einzelnen Bänden wäre möglicherweise sinnvoll gewesen.

  16. Cover des Buches Die Gabe der Könige (ISBN: 9783764531836)
    Robin Hobb

    Die Gabe der Könige

     (126)
    Aktuelle Rezension von: purple_libelle

    Ich hatte schon so ein bisschen hohe Erwartungen, vorallem weil es so gute Rezessionen hatte. Aber hä? Echt jetzt, was finden alle so Toll und Spannend? Habe ich was verpasst oder bin ich das Problem ;) Nein ernsthaft, ich habe es probiert und gab die hoffnung auf Spannung nicht auf, aber musste dann nach der hälfte des Buches sagen: Nö!

    Es ist wie bereits in anderen Komentaren erwähnt, einfach nichts aber auch gar nicht wirklich was weltbewegendes  passiert ausser vielleicht kurz der Hofnarr der etwas „bitzeli“ Spannung rein bringt, aber das ist glaub auch nur eine Seite lang….

    Sorry gebe mich lieber wieder packenderen Büchern hin….


  17. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.795)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Das Cover ist einfach toll gestaltet. Der Titel auf blauem Hintergrund erscheint mir wie der Blick in den Himmel.
    Die Protagonisten sind sehr detailliert, bildhaft und lebendig beschrieben.
    Von der ersten Seite an hat mich dieser berührende Roman gefesselt und wie Holly habe ich mit geweint und gelacht, mit gefeiert und getrauert.

    In einem wunderbaren und einfühlsamen Sprachstil, dem auch Humor nicht fehlt hat die Autorin hier eine berührende Idee perfekt in Worte gefasst und mich einfach gefesselt und mitgerissen.
    Die ganze Zeit habe ich darüber nachgedacht wie es mir ginge und ob ich einen Neuanfang wagen würde, hätte mir das Schicksal so übel mitgespielt.
    Es war aber auch wunderbar, wie dieses Buch von Freundschaft spricht, den Mutter und Tochter Konflikt gekonnt ins Bild rückt und uns alle in zauberhafter Art und Weise an diesem ersten Trauerjahr von Holly hat teilhaben lassen, ohne die Phasen des Trauerns dabei unerwähnt zu lassen, was dem Buch auch eine gewisse Tiefe verleiht.

    Ich kann hier nur eine absolute Leseempfehlung geben vor allem für Liebhaber großer Emotionen.
    Ich hatte wunderbare Lesestunden und habe eine Achterbahn der Gefühle erlebt.

  18. Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

     (2.947)
    Aktuelle Rezension von: buecher-traumerin

    Das ist alles so überwältigend. Ich komme mir vor als lebe ich in einem Traum, in dem alles möglich ist 》Eragon

    Meine Meinung:
    Ich hab Eragon zuletzt in der 6. Klasse gelesen und war damals begeistert von den Geschichten um den Drachenreiter. Als ich in der Buchhandlung war und dieses Buch gesehen hab, wollte ich es unbedingt nochmal lesen nach 13 Jahren.

    Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter von Christopher Paoloini erschien in der deutschen Erstausgabe 2004. Die Aktuelle Taschenbuchausgabe hat 603 Seiten und kostet 13,00 €.

    Der Autor schafft es, mit seinen Worten dich in die Welt von Alagaësia eintauchen zu lassen. Ich hab schnell wieder in die Geschichte reingefunden. Es wird in der Erzählperspektive geschrieben.

    Eragon macht eine starke Entwicklung durch, vom Bauernjunge zum gefürchteten Drachenreiter und Hoffnungsträger im Kampf gegen König Galbatorix. Dabei wirkt er nie abgehoben, sondern bleibt bodenständig, treu gegenüber denen, die ihm was bedeuten, mutig und gerecht. Trotz seiner noch jungen Jahren.
    Doch Eragon ist nicht allein. An seiner Seite ist immer sein Drache Saphira, die ihn für ihr Leben beschützen würde und Eragon mit zusätzlicher Kraft und Rat auf der Reise beiseite steht.

    Auf der Reise durch Alagaësia wird es dem Leser nie langweilig und die 603 Seiten lassen sich kurzweilig durchlesen und mann trifft auf viele verschiedene interessante Charaktere. Eragon erlebt auch einige Momente der Trauer und des Verlustes, welches einen emotional etwas mitnimmt und einen ein Tränchen verdrücken lassen.

  19. Cover des Buches Poison Princess - Der Herr der Ewigkeit (ISBN: 9783570308998)
    Kresley Cole

    Poison Princess - Der Herr der Ewigkeit

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    „Ich merke sehr wohl, dass du auf meinen Hintern starrst, du Perverser“, blaffte ich den Tod an, der hinter mir ritt.
    //S.270//

    Der Tod bedachte sie mit einem wütenden Blick und ging davon.
    „Was habe ich dir gesagt, Evie ?“, flüsterte Lark mir zu. „Du bist eine ganz heiße Kandidatin für die nächste Mrs. Tod. Falls du das Spiel beenden willst, wäre das eine Möglichkeit.“
    //S. 407//

    Meine Meinung:
    Nach dem krassen Ende von Band 1 musste ich natürlich sofort den 2. Teil lesen und auch wenn mir etwas fehlte, bzw. nicht die gleiche herrliche Energie wie zuvor herrschte, zog mich Kole mit ihrem fantastischen Schreibstil und ihrer genialen postapokalyptischen Welt völlig in den Bann.

    Nachdem die Welt ja nun ihrem Untergang geweiht ist und Evie ihre Gabe akzeptiert, geht der Kampf um´s Überleben erst richtig los. Fadenscheinige Verbündete, bei denen ich immer wieder neu überlegte, ob man ihnen nun trauen kann oder nicht und Kannibalen, die mir eine fette Gänsehaut bescherten, treten Evie und ihren Freunden in den Weg.

    Cole überraschte mich immer wieder. Teils mit ihren grausamen und auch ein wenig ekligen Schilderungen ihrer Welt oder mit Offenbarungen, mit denen ich so nie gerechnet hätte.

    Allerdings finde ich es schon nervig und auch echt Standard, dass sie jetzt natürlich eine Dreiecksbeziehung mit einbaut. Ich kann es echt nicht mehr lesen und es hängt mir sowas zum Hals raus. In Band 1 findet das Mädchen ihren vermeintlichen Seelengefährten, nur um in Band 2 dann eine Alternative geboten zu bekommen....Kotz....

    Vor allem aber hat Cole das nicht einmal wirkloch subtil oder geschickt eingeflochten. Kaum verbringt Evie ein wenig Zeit mit dem Tod, da findet sie ihn rattenscharf und Jack....momentmal....wer war gleich noch mal Jack ? Den vergisst sie natürlich, bis sie es soweit mit den Tod treibt, dass da ein wenig Schuldgefühle auflackern.
    Sorry, aber ich fand das einfach nur mega nervig, zumal ein wenig die Story darunter litt und ich jetzt schon keine Lust mehr habe, zu hoffen, dass mein Favorit, eindeutig der Tod ;), das Rennen macht :D

    Denn das ist eigentlich nicht Coles Stil und in ihren anderen Büchern wurde es höchstens hauchzart angedeutet. Leider wurden die Bände nach dem 3. leider nicht mehr ins deutsche übersetzt, weshalb ich, trotz meiner miesen Englischkenntnisse, wohl doch auf das englische Original zurückgreifen muss. Und die Rezis im Netz diesbezüglich fielen teils nicht so prickelnd aus, weshalb ich befürchte, dass diese Dreiecksgeschichte wohl derart ins Rampenlicht gezerrt wird, dass der Rest untergeht...mal sehen...

    Es ist leider nicht mehr so viel Dynamik zu spüren und ich finde, dass sich Cole ganz schön auf den Erzählstrang auf dem Anwesen des Tod ganz schön ausgeruht hat. Beinahe ein Viertel, sogar bald die Hälfte dreht sich draum, wie sie mit dem Tod rumschäckert und nicht wirklich versucht, zu fliehen oder so und da enttäuschte mich Evie einfach so sehr...

    Hier ist Evie irgendwie heuchlerisch und macht sich selber ganz schön was vor. Jack ist ihre große Liebe, aber sie würde auch mit anderen Männern schlafen, wenn es ihr hilft...Okaay...da habe ich wohl ein anderes Moralempfinden als sie. Zudem scheint sie die Veführung von Tod wohl zu genießen und macht da echt Sachen, die ich einfach nur als nuttig empfinde. Zwar finde ich sie auch beharrlich und stark, aber ich mag es eben nicht so, wie sie mit Jack und dem Tod spielt.....zumal sie und der Tod eine weitreichende Vergangenheit eint, die mir nochmal die Luft aus den Lungen presste und echt krass ist.

    Der Tod...soll ich den wahren Namen verraten ? Ne....machen wir es mal spannend ;)
    Jedenfalls liebe ich den Tod. Sein ganzes Auftreten und seine Art sie so verflucht sexy, da kann ich Evie schon zum Teil verstehen. Was mir so an ihm gefällt sind seine ruhige und nachdenkliche Art. Er rastet nicht einfach so aus oder wechselt ständig seine Meinung. Zudem fand ich es einfach so süß, wie er sich gegen die Anziehungskraft zu Evie so wehrte. Tod ist einfach ein gradliniger Charaktere, der so eine Stärke und auch gleichzeitig Verletzbarkeit ausstrahlt.

    Ihre gemeinsame Geschichte ging mir unter die Haut und ich mag ihn ganz klar mehr als Jack, der mir hier richtig auf den Keks ging.
    Dieses hin und her in seinem Verhalten war einfach nur so nervig und er verhielt sich manchmal schlimmer als ein Mädchen mit PMS....ist so. Am liebsten hätte ich ihn gegen eine Wand gepfeffert und gebrüllt, was er denn nun eigentlich will. Und dieses mürrische "Ich bin ja so ein Bad Boy, der eigentlich total die Gefühle hat" zog im Vorgänger...hier nicht mehr. Zudem kamen Sachen über ihn raus, die ich schon leicht bedenklich fand und es zeigte wieder einmal, dass er ein Lügner ist, obwohl er Evie versicherte, ehrlich zu ihr zu sein. Ich mag einfach dieses Wechselmütige so gar nicht an ihm und finde die Chemie zwischen ihm und Evie auch nicht so prickelnd.

    Lark fand ich anfangs echt ätzend. Natürlich hat sie Evie und ihre Freunde verraten und auch während der Zeit auf der Burg mochte ich sie nicht. Das änderte sich nach und nach, als man sie näher kennenlernt und sie nicht die Hardcorezicke raushängen lässt. Eigentlich ist Lark eine sehr loyale und witzige Person und ich liebe ihre Unverfrorenheit. Sie konnte so frech und unverschämt sein...mega :D Und Lark zeigte auch sehr sanfte Seiten. Vor allem ihre Tiere, die sie dank ihrer Gabe ja beeinflussen kann, sind ihr ein und alles. Ich fand es so shcön, wie zärtlich sie mit ihnen umgegangen ist.

    Matthew ist immer wieder überraschend und ich glaube auch nach Band 2 kann ich ihn immer nich nicht so wirklich einschätzen. So oder so spielt er gewiss sein eigenes Spiel.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und super leicht lesbar. Spannend, emotional und gefühlvoll.

    Bewertung:
    Anders als Band 1, aber die Richtungen, die Cole dieses Mal gegangen sind, fand ich sehr spannend und ich hasse-liebe diese Frau eindeutig. Von mir gibt es knappe:

    5 von 5 Sterne
  20. Cover des Buches Blut schreit nach Blut (ISBN: 9783743187450)
    Aikaterini Maria Schlösser

    Blut schreit nach Blut

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Das Cover ist leider nicht so meins, ich mag Gesichter auf dem Cover einfach nicht. Der Titel wirkt aggressiv, jedoch ist er wirklich passend gewählt. Auf dem Buchrücken der Wolf. Den hätte ich mir auch vorne gut vorstellen können.

    Die Geschichte finde ich gut. Sie baut sich mit und mit auf. Durch die vielen Beschreibungen der Entwicklung von Luna, konnte ich mich gut in sie rein versetzen. Ich fand es schön und in diesem Fall nicht langatmig. Mehr und mehr wollte ich wissen was nun als Nächstes mit ihr passiert. Jedoch ist dieses Buch nichts für schwache Nerven. Neben Blut und Gewalt gab es auch Übergriffe auf Frauen. Wenn man so etwas nicht lesen kann, sollte man die Finger von dem Buch lassen.

    Den Schreibstil mag ich. Das Buch ist nicht frei von Fehlern aber das stört mich nicht weiter.

    Die Bilder im Buch finde ich passend gewählt. Es macht Spaß sie sich anzuschauen.

    Im Großen und Ganzen mochte ich das Buch. Und es macht Lust auf mehr, endet es doch mit einem Cliffhanger. Bis ich das Buch in Händen halte gehe ich wohl mit meinem kleinen Wolf spazieren, aber besser nicht bei Vollmond, oder was meint ihr?

  21. Cover des Buches Das Buch der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548609225)
    John Connolly

    Das Buch der verlorenen Dinge

     (273)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    David flüchtet nach dem Tod seiner geliebten Mutter vor dem Vater und dessen neuer Frau und Kind in die Welt der Bücher und fantastischen Geschichten. Dabei verschwimmen Realität und Fiktion immer stärker miteinander. Eines nachts schlüpft er durch einen Mauerspalt im Garten und findet sich in einer seltsamen, ungewohnten und gefährlichen Welt wieder. Der König dieser Welt besitzt „Das Buch der verlorenen Dinge“, das David die Rückkehr in seine Heimat ermöglichen soll. Doch der Weg zum König ist voller Gefahren.

    Auf seiner riskanten Reise lernt David Personen kennen, die ihn unterstützen und erkennt in den Geschichten und Begegnungen deutliche Parallelen zu den Märchen aus seinen Büchern.

    Beim Lesen hatte ich das Vergnügen diese Märchenadaptionen mit den mir bekannten Erzählungen zu vergleichen. Das hat Davids düstere Geschichte zwischendurch ein wenig aufgelockert. Anfangs dachte ich, die Zielgruppe des Buches wären in Davids Alter zwischen 12 und 14 Jahren, war es inhaltlich stellenweise extrem grausam (physisch und psychisch) und sehr blutig und brutal.

    David wird während seines „Abenteuers“ ein deutliches Stück erwachsener und lernt viel über sich selbst.

    Beim Lesen habe ich bis zum Schluss mit gezittert.

    Fazit: eine fantastische Geschichte, in der ein Junge über sich hinauswächst; allerdings sehr blutig und grausam. Daher nichts für sanfte Gemüter.

  22. Cover des Buches Der Drachenbeinthron (ISBN: 9783608961614)
    Tad Williams

    Der Drachenbeinthron

     (503)
    Aktuelle Rezension von: Sarthi1828

    Nach dem Tod des großen Königs Johan geriet das sorglose Leben eines Küchenjungen Simon (Sioman) ins Wanken. Er gerät mitten in den Kampf um den Drachenbeinthron zwischen den beiden Söhne des verstorbenen Königs, Elias und Josua. Und plötzlich muss er seine Heimat und alle die er liebt verlassen und in die große weite Welt aufbrechen, um selbst nicht getötet zu werden....


    Tad Williams ist mit diesem Buch ein Meisterwerk gelungen, der mit "Herr der Ringe" mithalten kann.

    Der Schreibstil ist hervorragend. Der Auto schafft es alles detailliert darzustellen ohne, dass es langweilig wird. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man kann ihre Entwicklung im Laufe des Buches mitverfolgen. 

    Die Welt von Osten Ard ist komplex und konnte vom Autor hervorragend dargestellt werden. Sie stellt eine Mischung aus dem Mittelalter und Magie, gepackt mit magischen Wesen und Zauberei dar. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und bin von dieser richtig begeistert.

    Für manch anderen könnte das Buch langatmig sein. Dies ist jedoch auch erforderlich, da man sonst diese komplexe Welt nicht verstehen wird. Zumal, finde ich, dass der Autor einen guten und interessanten Weg gefunden hat, dem Leser diese Welt auf eine spannende und unterhaltsame Weise näher zu bringen. 

  23. Cover des Buches Die Nebel von Skye (ISBN: 9783743206205)
    Katharina Herzog

    Die Nebel von Skye

     (82)
    Aktuelle Rezension von: HeleneNoemi

    Enyas Familie wird von Großtante Mathilda auf Dunvegan Castle eingeladen, um dort mit ihr Hogmanay (Silvester) zu feiern. In diesem Urlaub bemerkt Enya jedoch seltsame Dinge: Erst sieht sie einen Bären und dann eine völlig andere Person in ihrem Spiegelbild. Dann will ihr auch noch keiner glauben. Zum Glück begegnet sie Jona, der ihr hilft, das Geheimnis auf der Burg zu lüften.

    Ich bin richtig schnell in das Buch eingetaucht und konnte mich dann sehr gut in die jeweiligen Perspektiven hineinversetzen. Es gab sehr viele Charaktere, die mir sehr gut gefallen haben.  Besonders toll fand ich aber nach wie vor die Rolle von Enya, weil man ihre Situation so gut nachvollziehen konnte und weil ich toll fand wie sie auf Konflikte reagiert hat. 

    An einigen Stellen im Buch war ich richtig überrascht. Es gab aber auch Stellen, an denen ich schon eine Vermutung hatte, was geschehen würde und das dann wirklich passiert ist. Trotzdem war die Umsetzung an diesen Stellen viel spannender, als ich gedacht hätte.

    Allein die Legenden über Finola MacLeod waren schon spannend, aber ich hätte nicht gedacht, dass die Handlung dann so interessant umgesetzt wird.

    Die Verbindung zwischen Enya und Jona war einfach so romantisch... auch wenn man bei ihren ersten Treffen nicht gedacht hätte, dass sie jemals Freunde werden.

    Insgesamt hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und ich freue mich darauf weitere Bücher der Autorin zu lesen, weil mir auch der Schreibstil sehr gut gefallen hat.

  24. Cover des Buches Die Buchspringer (ISBN: 9783743204812)
    Mechthild Gläser

    Die Buchspringer

     (641)
    Aktuelle Rezension von: Mienieus

    Als ich Die Buchspringer von Mechthild Gläser zum ersten mal sah, war ich direkt gefangen von dem wunderschönen Buchcover. Als ich es dann in die Hand nahm, war es der Klappentext, der mich total vereinnahmte. Was für eine wundervolle Idee! Menschen können in Büchern herumspringen, mit den Buchfiguren interagieren. Ein Traum für jede*n Lesebegeisterte*n. Im Buch werden diese Reisen wundervoll beschrieben und es wird rätselhaft, als Buchspringerin Amy feststellt, dass aus den Weltklassikern, in denen sie herumspringt, tragende Elemente verschwinden.

    Ein wunderschönes Buch, das zwischenzeitlich ein wenig langatmig wird, zum Ende hin aber seine Spannung wiederfindet und sich insgesamt sehr gut lesen lässt. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks