Bücher mit dem Tag "buchhandlung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "buchhandlung" gekennzeichnet haben.

278 Bücher

  1. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.904)
    Aktuelle Rezension von: maryline

    absolute lieblingsreihe 😍

  2. Cover des Buches Die Schattenschwester (ISBN: 9783442313969)
    Lucinda Riley

    Die Schattenschwester

     (601)
    Aktuelle Rezension von: sticktoyoursushi

    Tolles Buch wiedermal.... leider ist die story dann doch sehr weit hergeholt... trotzdem wie immer tolle Geschichte von einer der 7 Schwestern <3

    Schreibstil: wie immer 10/10

    Charaktere: 10/10

    Story: 8/10

    Cover: 7/10

    Besonderheit: Tolle Lebensgeschichte

  3. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.775)
    Aktuelle Rezension von: Kirjahan

    "Wir leben in einer Schattenwelt, Daniel, und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, dass ich durch Lesen mehr und intensiver leben, dass Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte. Allein deshalb hat dieses Buch, das keinem etwas bedeutete, mein Leben verändert." 

    Diese Worte, mit denen Clara Barceló den titelgebenden fiktiven Roman "Der Schatten des Windes" beschreibt, lassen sich sehr gut genauso über Zafóns Romane äußern. Sein bildhafter, einzigartiger Schreibstil macht das Lesen zu einer Reise an ferne Orte und lässt dich die Geschehnisse intensiv miterleben. 

    "Der Schatten des Windes" ist tragisch, zauberhaft und unheimlich atmosphärisch. Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.

    Ich habe einen Stern abgezogen (eigentlich hätte es nur ein halber sein sollen, aber lovelybooks lässt dich anscheinend keine halben Sachen machen), weil mir teilweise die Nähe zu den Protagonist*innen gefehlt hat. Obwohl ich die meisten sympathisch fand und mit ihnen mitgefiebert habe, habe ich ihre Intentionen teilweise erst später verstanden und es blieb bis zum Ende eine gewisse Distanz.

  4. Cover des Buches Das Lavendelzimmer (ISBN: 9783426509777)
    Nina George

    Das Lavendelzimmer

     (536)
    Aktuelle Rezension von: Maroon

    Anfangs war ich sehr begeistert. Die beschriebene Welt ist sehr schön und man möchte mehr über Jean Perdu und seine Gefährten erfahren. 

    Aber mit zunehmender Seitenzahl wird es für mich immer langweiliger und zäher. Zudem kommen Handlungen vor, die ich so einfach nicht verstehe und sinnlos finde. 

    Die letzten 50 Seiten fühlen sich an wie ein sehr lang gezogene Ende, in dem nicht mehr viel passiert. 

    Vom Schreibstil hat es mir schon gefallen, es waren schöne Textpassagen dabei. Aber es hat sich einfach viel zu lange gezogen und ich hatte das Gefühl, immer und immer wieder das gleiche zu lesen, was sich nach einer sehr erzwungenen traurigen und Melancholischen Stimmung anfühlte.

    Mabon mochte ich auch überhaupt nicht und konnte mich daher auch nicht richtig in die Charaktere einfühlen. Die Hausbewohner in No.27 waren schrullig und interessanter, als einige der Hauptcharaktere... 


  5. Cover des Buches Der Buchspazierer (ISBN: 9783866124776)
    Carsten Sebastian Henn

    Der Buchspazierer

     (320)
    Aktuelle Rezension von: Martinchen

    Der schon lange im Ruhestand befindliche Buchhändler Carl Kollhoff stellt besonderen Kunden ihre bestellten Bücher persönlich zu. Sein allabendlicher Weg durch die Gassen der Stadt ist immer gleich und immer geht er allein, bis er eines Tages Begleitung von der neunjährigen Schascha bekommt. 

    Carsten Henn, Jahrgang 1973, lebt mit seiner Familie im Rheinland. Er ist als freier Weinjournalist für nationale und internationale Magazine tätig. Er veröffentlichte Krimis, Liebesromane, Theaterstücke und erhielt mehrere Literatur-Auszeichnungen.

    In einem sehr angenehm zu lesenden Stil schreibt Carsten Henn über die Liebe zu Büchern. Seine Protagonisten sind authentisch und nachvollziehbar dargestellt. Carl Kollhoff ist ein aus der Zeit gefallener Buchhändler, der viel mehr ist als der Bote, der die Bücher zustellt. Die kluge und vorlaute Schascha ist ein kleiner Wirbelwind, der Kollhoffs Welt auf den Kopf stellt. Henn gelingt es ausgezeichnet, die beiden so gegensätzlichen Charaktere darzustellen. Schascha verhält sich und spricht wie eine Neunjährige, während Kollhoff ein absoluter Freund seiner Gewohnheiten ist, der sich nur schwer auf etwas Neues einstellen kann. Auch der im Klappentext erwähnte Schicksalsschlag, den ich hier nicht spoilern möchte, ist realistisch – und es dürfte nicht nur Carl Kollhoff so ergehen.

    Die Atmosphäre  in der kleinen Stadt mit ihren kleinen Gassen wird so schön eingefangen, dass ich Lust bekommen habe, Carl Kollhoff und Schascha auf ihren Spaziergängen zu begleiten.

    Das Cover ist wunderschön gestaltet, auch wenn ich ein anderes Bild der beiden Protagonisten habe. Ein Lesebändchen vervollständigt die wertige Ausstattung.


    Fazit: ein wunderbarer Roman über die Liebe zu Büchern



  6. Cover des Buches Meine wundervolle Buchhandlung (ISBN: 9783832197438)
    Petra Hartlieb

    Meine wundervolle Buchhandlung

     (304)
    Aktuelle Rezension von: biadia

    Wer hat nicht schon mal darüber nachgedacht seine Leben zu verändern?"

    Bei einem Besuch in Wien entdecken Petra Hartlieb, gemeinsam mit ihrem Mann eine leerstehende Buchhandlung. Schnell und spontan reift die Idee: Das übernehmen wir. Die Jobs in Hamburg werden gekündigt, das jüngere Kind eingepackt und kopfüber geht es in das Abenteuer Selbständigkeit.
    Es folgen endlos lange Arbeitstage, Einstellung und Bezahlung von Mitarbeitern und Kunden, mit manchmal merkwürdigen Anfragen. Dann kommt Weihnachten, mit ganz neuen Herausforderungen..
    Das alles ist sehr eindrucksvoll und amüsant beschrieben.

  7. Cover des Buches Das Labyrinth der Träumenden Bücher (ISBN: 9783442746170)
    Walter Moers

    Das Labyrinth der Träumenden Bücher

     (1.019)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    "Das Labyrinth der träumenden Bücher" ist Teil 2 der Buchhaim Trilogie. Eine Trilogie, die vermutlich niemals ihr Ende finden wird. Ironischerweise passt das thematisch irgendwie sehr gut in den Zamonien-Kosmos, für den Leser ist und bleibt es aber sehr schade, denn Teil 3 ist seit Ewigkeiten angekündigt, wird aber immer wieder verschoben und der Autor selbst hat schon verkündet bei der Geschichte irgendwie nicht weiterzukommen. Es folgten stattdessen weitere Zamonien-Bücher, aber eben nicht der erwartete Teil 3 - "Das Schloss der träumenden Bücher". Zuletzt wurde hier 2025 als Erscheinungsjahr angegeben, doch ob das eingehalten wird ist eher fraglich. 

    "Das Labyrinth..." erfüllt leider jegliches Klischee eines typischen 2. Bandes und übertrifft diese dabei sogar mit Leichtigkeit. Und das ist leider nicht positiv gemeint. Insgesamt ist die Geschichte ziemlich nichtssagend und bis auf wenige Seiten kann man es sich inhaltlich komplett sparen. Unser Protagonist Hildegunst von Mythenmetz kehrt rund 200 Jahren nach seinem Abenteuer dort nach Buchhaim zurück und muss sich erst einmal in einer Stadt zurechtfinden, die mit der von damals nicht mehr so viel gemeinsam hat. 

    Einen weiteren großen Teil der Geschichte nimmt dann der Puppetismus ein, eine Kunst des Puppenspiels, welche in Buchhaim inzwischen ziemlich in Mode ist. Während eines Puppenspiels wird der Inhalt des ersten Bandes ("Die Stadt der träumenden Bücher") sehr ausführlich wiedergegeben,  zudem gibt es einen kleinen Exkurs in die Geschichte dieser Kunst. Tja und dann ist das Buch auch schon wieder vorbei. Natürlich inklusive massivem Cliffhanger für Band 3, der wie schon erwähnt nicht existiert und vermutlich in den nächsten Jahren auch nicht existieren wird. 

    Und was hat man nun von diesem Buch? Nicht viel. Man bekommt wie immer die gewohnte Liebe zum Detail, den Charme und den Witz von Walter Moers geboten. Gerade als Fan ist das natürlich schon eine Menge und da Band 1 bei mir schon einige Jahre her ist hab ich mich einfach gefreut mal wieder in Zamonien zu sein. Inhaltlich ist es aber hauptsächlich nur Geschwafel. Diese Geschichte hat kein richtiges Ziel, keinen Plot, gar nichts. Die Geschichte blubbert vor sich hin und dann ist sie vorbei. Im Grunde ist es eine Nacherzählung von Teil 1, sowie ein viel zu langer Prolog für Teil 3 und damit einfach unnötig. 

    Zum Schluss noch ein dickes ABER: Band 1 "Die Stadt der träumenden Bücher" ist ein großartiges Buch und funktioniert auch wunderbar als Einzelband. Man braucht in diesem Fall weder Band 2 noch 3. Also bitte nicht von den (leider zahlreichen) schlechten Bewertungen dieses Buches abschrecken lassen, da würde man wirklich was verpassen. 

  8. Cover des Buches Spiegelsplitter (ISBN: 9783551300447)
    Ava Reed

    Spiegelsplitter

     (378)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    In der ersten Hälfte des Buches passiert praktisch nichts. Sie war super langweilig und eigentlich wollte ich das Buch gerade weglegen, als Spannung ins Spiel kam. In der zweiten Hälfte überschlugen sich die Ereignisse, was es durcheinander gemacht hat. Die Grundstory hat wirklich Potenzial, auch wenn ich sagen muss, dass das Ende für mich absolut unnötig war, sondern nur dazu diente einen Grund für einen weiteren Teil an den Haaren herbeizuziehen. Ich hätte mir gewünscht, dass der zweite Teil der Reihe die Seelenverwandtschaft in den Fokus stellt, was sich dann wohl nicht bestätigen wird. Ich habe den zweiten Teil aber schon bestellt gehabt und werde ihn auch lesen als Abwechslung zwischendurch. Schade die Story hat so viel Potenzial, aber es wird leider nicht in die Tiefe gegangen.

    Ich würde dieses Buch trotzdem jedem Fantasy-Fan empfehlen, denn ich glaube dafür ist das Buch gemacht und weniger für Romantikerinnen wie mich. 

  9. Cover des Buches Das Haus der vergessenen Bücher (ISBN: 9783455600124)
    Christopher Morley

    Das Haus der vergessenen Bücher

     (196)
    Aktuelle Rezension von: CorinaPf

    Inhalt:

    1919 Eine Buchhandlung, ein kurioser Buchverkäufer und ein gestohlenes Buch. 

    Was braucht man mehr um das Buch zu kaufen?


    Schreibstil:

    In diesem Buch liest man aus der dritten Person von mehreren Personen. Meist von Roger Mifflin dem Buchhändler sowie dem junge Mann Mr Gilbert. Ich fand die Buchliebe kommt richtig gut bei Roger Mifflin rüber. Doch die Ausschweifung die es im Buch zu genüge über die liebe zu den Büchern gibt sind nach etwa 50 Seite sehr langatmig. Das Buch baut erst bei den letzten 50 Seiten Spannung auf. Dann konnte ich das Buch auch nicht aus der Hand legen. 


    Charaktere:

    Roger Mifflin ist ein sehr kurioser Mann. Er liebt Bücher und glaubt das Bücher den 1 Weltkrieg verhindert hätte, wenn die Leute nur mehr "richitge" Bücher gelesen hätten. Man merkt aber in dem ganzen Buch das der erste Weltkrieg für Roger aber auch für die andere Charaktere eine wichtig Rolle ist. 

    Mr. Gilbert ist ein junger Mann, der etwas naiv in der Geschichte ist. Er kommt hier einem Geheimnis auf die Spur und will begibt sich dabei in Lebensgefahr. Seine Ermittlungen sind aber sehr gut. Auch wenn er falsche Schlüsse zieht. 


    Insgesamt


    Ich fand es eine anstrengende Geschichte, aber es erschien auch 1919 das erste mal. Die Charaktere sind alle etwas eigen. Den einzigen den ich wirklich mochte in diesem Buch war Bock der Hund. 

    Spannung kam am Ende auf das machte bei diesem Buch einiges aus. Ich verschlang die letzten Seiten. 

    Was das Buch aber ausmacht ist die Liebe zu den Büchern. Deshalb hat Buch 3 Sterne von mir bekommen

  10. Cover des Buches Everything We Had (Love and Trust 1) (ISBN: 9783864931611)
    Jennifer Bright

    Everything We Had (Love and Trust 1)

     (407)
    Aktuelle Rezension von: lxy_and_more

    Im ersten Band der "Love and Trust - Reihe" von Jennifer Bright geht es um Kate und Aidan, die durch einen Zufall gemeinsame Besitzer eines Geschäfts werden. Da jeder den Laden eigentlich für sich alleine haben möchte und sich die beiden absolut nicht ausstehen können machen sie einen Deal. Die Erzählung erfolgt aus den Sichtweisen beider Protagonisten.

    Die Geschichte beginnt mit Kate, die von Albträumen durch ein Erlebnis aus der Vergangenheit heimgesucht wird. Kurze Zeit später unterschreibt Kate den Mietvertrag für ihr erstes eigenes Café. Der Haken daran ist nur, dass sie sich die Immobilie mit Aidan teilen muss, der in der anderen Hälfte der sich seine Ladenhälfte als Buchhandlung eingerichtet hat. Sie schließen  einen Deal. dass das Cosy Corner  dem alleine gehören wird, der nach einem Jahr den höchsten Umsatz erzielt.

    Die beiden verstehen sich auf Anhieb überhaupt nicht. Der Konkurrenzkampf stachelt das angespannte Verhältnis zusätzlich an. Aidan versucht immer wieder sie auf die Palme zu bringen, was phasenweise sehr amüsant ist, da auch Kate kein Blatt vor den Mund nimmt. 

    Im Laufe des Buches werden die Protagonisten einerseits mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, andererseits spüren sie, dass sie immer mehr Gefühle für den jeweils anderen entwickeln. Doch schaffen sie es auch die Dämonen der Vergangenheit (gemeinsam) zu überwinden?

    Im Laufe der Geschichte verliebt man sich immer mehr in die Protagonisten, was unter anderem am guten und flüssigen Schreibstil der Autorin liegt. Auch wenn sich Kate und Aidan es selbst sehr spät eingestehen, spürt man als Leser einfach die Verbundenheit zwischen den beiden. Dazu werden in der Geschichte wichtige Themen aufgegriffen. Von mir gibt's 4 - 4,5 Sterne.  

  11. Cover des Buches Was man von hier aus sehen kann (ISBN: 9783832164577)
    Mariana Leky

    Was man von hier aus sehen kann

     (721)
    Aktuelle Rezension von: NemesisImpyrean

    Die alt eingesessenen Einwohner eines Dorfes gehen ihrem Alltag nach  bis Selma - die Großmutter der Protagonistin Luise - von einem Okapi träumt, was für die Menschen vor Ort ein Omen für den baldigen Tod eines der ihrigen ist. Was erstmal nach einem skurrilen Heimatkrimi mit Fantasyeinschlag klingt, ist eine in unglaublich schöner Sprache verfasste Geschichte über den Zusammenhalt einer Gemeinschaft, das Menschsein mit all seinen Irrwegen und das Erwachsen werden.

    Mariana Leky schafft es, den teilweise ungewöhnlich gewöhnlichen Alltag der Figuren auf eine Art und Weise zu beschreiben, die den Leser sofort hineinzieht. Ich habe die Bewohner des Dorfes sehr lieb gewonnen, die ein oder andere Träne mit ihnen geweint und mich gleichzeitig immer wieder über die wunderbaren Formulierungen der Autorin gefreut.
    Einfach top! Ein Buch für alle, die ungewöhnliche Typen mögen, Sprachkunst zu schätzen wissen und für die es gerne auch mal ein bisschen magischer Realismus sein darf.

  12. Cover des Buches Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra (ISBN: 9783453418455)
    Robin Sloan

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

     (524)
    Aktuelle Rezension von: SofiaCuorDiLeone

    Ich gehöre zu der Art Leser*in - ich gebe es zu - die hin und wieder ein Buch "blind" kauft, ohne sich vorher den Klappentext durchzulesen, einfach, weil ich mich manchmal gerne überraschen lassen will oder auch schlicht aus dem Grund, dass ich durch ein ausgefallenes oder sehr ansprechendes Cover leicht zum Kauf verleitet werden kann... In diesem Fall sprach mich der Titel besonders an - Ich liebe Bücher über Bücher! Als ich dann das lesen begann, wurde mir schnell klar, dass der Inhalt nicht ganz das war, was ich mir erhofft/versprochen hatte. Wäre es "nur" um die schrullige, kleine Buchhandlung und ihre höchst eigenartige Kundschaft gegangen hätte ich vermutlich mehr Spaß an der ganzen Sache gehabt. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack, da ich in der Regel kein Fan von Geschichten bin, die sich zu sehr um Technik und Modernisierungen im Weitesten Sinne drehen - da bin ich doch eher ein Fan der "altbacken-mysteriösen" Fantasy-Stoffe. Wer aber Freue an genau diesen Dingen hat und sich auf eine Geschichte einlassen will, die das Alte mit dem Neuen verbindet und wenn jemand sich zudem für seitenweise technische Ausschweifungen begeistern kann, für den ist dieses Buch genau das Richtige!

  13. Cover des Buches Elfenkuss (ISBN: 9783570401125)
    Aprilynne Pike

    Elfenkuss

     (1.044)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

     Der Schreibstil ist flüssig. Der Spannungsbogen entwickelt sich langsam und an manchen Stellen hätte ich mir gerne etwas mehr Handlung gewünscht. Die Geschichte ist klassisch aufgebaut und es gab nur wenige Überraschungsmomente für mich. 


    Die Protagonistin Laurel ist mir von Anfang an sympathisch. Sie durchlebt eine schöne Entwicklung. An manchen Stellen ist sie etwas naiv. Aber das passt irgendwie zur Handlung und Geschichte. 


    Insgesamt eine süße Urban-Fantasy Geschichte für Zwischendurch. Ich würde das Buch eher jüngeren Leser*innen empfehlen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne. 

  14. Cover des Buches Happy Ever After – Wo das Glück zu Hause ist (ISBN: 9783492316347)
    Jenny Colgan

    Happy Ever After – Wo das Glück zu Hause ist

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Alice9

    Inhalt

    Nina ist Bibliothekarin, doch aufgrund von Schließungen und Umstrukturierungen verliert sie ihren Job. Daher beschließt sie kurzerhand, sich selbstständig zu machen. Sie kauft einen riesigen Laster und verwandelt ihn in eine mobile Buchhandlung. Da sie bei sich zu Hause keine Möglichkeit dazu hat, fährt sie in die schottischen Highlands und verzaubert die Menschen dort mit neuen Geschichten. Doch ganz so reibungslos läuft das alles nicht, wenn sie hat mit einigen Problemen zu kämpfen und noch dazu begegnet sie einem interessanten Mann...


    Meine Meinung

    Nachdem mir alle Bücher der Autorin schon richtig gut gefallen haben, wurde es langsam Zeit, dass ich mir auch diese Reihe einmal vornehme. Und was soll ich sagen? Ich bin einfach nur hin und weg davon.


    Zunächst einmal fand ich das Setting einfach nur großartig. Die Idylle der Highlands kam wunderbar rüber und hat einen zum Träumen eingeladen. Dadurch wurde auch der Kontrast zu England deutlich und sorgte damit auch für eine gewisse Spannung hinsichtlich Ninas Entscheidungen. 

    Die Ausgangssituation rund um Ninas Beruf sorgte für Spannung und weckte meine Neugier auf Ninas Entwicklung und der weiteren Handlung. 

    Die Handlung sorgte für viele Höhen und Tiefen, sodass die Geschichte abwechslungsreich blieb und die Spannung stets hochgehalten wurde. 

    Ninas Liebe zu Büchern und generell, wie hier das Lesen und die Bücher dargestellt wurden, war einfach nur großartig und wurde wunderbar greifbar gemacht. Generell stellte die Geschichte eine wunderbare Hommage an Bücher und das Lesen dar.

    Doch es wurden auch andere, ernstere Themen angesprochen, die ihren Raum bekommen haben und greifbar wurden. Diese sorgten auch für eine paar ernstere Töne und damit auch für einen guten Ausgleich zu der stets witzigen, humorvollen und leichten Geschichte, was mir gut Gefallen hat.


    Nina war eine tolle Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Ihre zurückhaltende und introvertierte Art hat mir quasi aus dem Herzen gesprochen, weshalb ich mich gut in sie einfühlen konnte. Doch mit ihrer Entscheidung für den Bücherwagen, war auch schnell klar, dass hier Entwicklungspotenzial vorhanden war, was meine Neugier geweckt hatte.

    Nina und auch die anderen Protagonisten der Geschichte kamen sehr authentisch und lebendig rüber.


    Der Schreibstil war einfach und flüssig gehalten, brachte aber alle nötigen Gefühle und Emotionen gut rüber. Zudem sorgte er auch für eine tolle Leichtigkeit und eine gute Unterhaltung. Auch der Witz und Charme der Geschichte wurde greifbar gemacht und hat mich wunderbar in die Geschichte eintauchen lassen. Die Atmosphäre war aufgrund des tollen Settings sehr ruhig und idyllisch, bekam aber auch gefühlvolle und ernste Züge an den entsprechenden Stellen.


    Insgesamt also eine wirklich wunderschöne Geschichte vom Lesen, Lieben und Leben.

  15. Cover des Buches Bleib doch, wo ich bin (ISBN: 9783596703975)
    Lisa Keil

    Bleib doch, wo ich bin

     (233)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    „Bleib doch, wo ich bin“ von Lisa Keil ist mir nicht nur durch das wunderschöne Cover aufgefallen, sondern vor allem aufgrund der Kurzbeschreibung, die direkt mein Interesse wecken konnte und eine unterhaltsame und schöne Liebesgeschichte verspricht. Diese habe ich auch zum Glück erhalten, denn „Bleib doch, wo ich bin“ konnte mich mit einem angenehmen Schreibstil und tollen Figuren überzeugen.

    Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, ist unterhaltsam, teilweise romantisch und manchmal auch recht witzig. Die Figuren sind gut gezeichnet, man lernt sie gut kennen und ich konnte mich besonders in Kaya hineinversetzen, sodass ich sie gerne durch die Geschichte begleitet habe.

    Kaya ist eine starke Persönlichkeit, die weiß, was sie will und sich auch nimmt, was sie will. Die große Liebe ist aktuell nicht zwingend ihr Ziel, denn sie genießt lieber ihre Freiheit und verbringt ihre Zeit lieber mit Freunden und ihrem Pferd. Dies ändert sich jedoch, als sie auf den smarten Lasse trifft, der von Köln aus aufs Land zieht, um dort als Lehrer zu arbeiten. Kaya ist von Lasse sehr angetan, was auf Gegenseitigkeit beruht, doch dann stellt sich heraus, dass Lasse der neue Klassenlehrer ihrer Nichte ist, was doch einiges auf den Kopf stellt.

    Lasse und Kaya gefallen mir dabei sehr gut, denn da Zusammenspiel zwischen ihnen ist mal harmonisch, mal romantisch, mal frech und auch sehr prickelnd, sodass man hier insgesamt einen tollen Liebesroman mit kleineren erotischen Szenen erhält.

    Kurz gesagt: „Bleib doch, wo ich bin“ ist eine unterhaltsame und romantische Liebesgeschichte, die dank sympathischen und schlagfertigen Figuren und einem angenehmen Schreibstil überzeugen kann. „Bleib doch, wo ich bin“ wird somit nicht mein letztes Buch von Lisa Keil gewesen sein.





  16. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (619)
    Aktuelle Rezension von: Mary_Book

    Dieser erste Band ist der Auftakt einer spannenden und süchtig machenden Geschichte. Ich hang vor zwei Jahren so sehr an diesem Buch, dass ich mich nicht mehr leicht trennen konnte.

  17. Cover des Buches Hummeln im Herzen (ISBN: 9783404175840)
    Petra Hülsmann

    Hummeln im Herzen

     (679)
    Aktuelle Rezension von: Estelle38

    Diese Rezi hier ist stellvertretend für viele ihrer Romane. Ich lese eigentlich jeden Roman von ihr, weil die Autorin auf dem Leben schreibt. Es geht um lustige und leicht verstrickte Begenungen von unterschiedlichen Menschen, die am Ende zusammenfinden.

    Hier gehte um Lea. Sie hat anfangs richtig Pech und braucht jemanden um wieder auf die Beine zu kommen.
    Wie es weitergeht, lest selbst. Ich bin mir sicher ihr werdet Spaß haben.

  18. Cover des Buches Das Lächeln der Frauen (ISBN: 9783492272858)
    Nicolas Barreau

    Das Lächeln der Frauen

     (972)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Auch im neuen Jahr lese ich natürlich wieder Bücher aus den Regalen meiner Mutter und Großmutter – SuB-Abbau läuft :D

    Vom Autor habe ich schon viel gehört und auch von einigen seiner Werke, allerdings hatte ich nie wirklich Interesse daran, auch mal zu einem davon zu greifen, weil Liebesromane (ausgenommen New Adult) einfach nicht zu meinen bevorzugten Lektüren gehören und sie mich meistens langweilen.

    In das Lächeln der Frauen geht es um Aurélie, die Chefin eines Pariser Restaurants, der es gerade nicht so gut geht, da einige schlimme Dinge in ihrem Leben passiert sind. Um den Kopf frei zu bekommen, irrt sie etwas ziellos durch die Stadt, bis sie in einer Buchhandlung landet. Dort kauft sie den Roman „Das Lächeln der Frauen“, der daraufhin ihr Leben verändert und sie möchte den Autor unbedingt kennenlernen. Doch das ist gar nicht so einfach…

    Ich habe den Klappentext tatsächlich gar nicht gelesen, sondern einfach das Buch mal aufgeschlagen und ein paar Kapitel gelesen. Es ist keine super spannende Geschichte, da man als Leser:in fast von Anfang an weiß, worauf das Ganze hinauslaufen wird, aber es hat trotzdem Spaß gemacht es mitzuverfolgen.

    Außerdem hat mir der Schreibstil von Nicolas Barreau wirklich gut gefallen, weshalb ich den Hype um ihn definitiv gut nachvollziehen kann. Er war flüssig, humorvoll und sehr angenehm zu lesen. Wahrscheinlich würden mich seine anderen Werke auch gut unterhalten, aber ich habe einfach zu viele SuB- und Wunschlistenbücher von denen ich glaube, dass sie mir deutlich besser gefallen würden. Wir haben eben alle nur begrenzte Lesezeit und da wollen wir natürlich Highlights erleben und nicht „nur drei Sterne“-Bücher, wobei die ja auch keinesfalls schlecht sind. Kann man verstehen, worauf ich hinaus will? :D

    Aurélie war mir von Anfang an sehr sympathisch, wobei sie durchaus auch etwas anstrengend war, ich hätte an ihrer Stelle wahrscheinlich alles irgendwann hingeworfen und versucht es zu vergessen. Mit den anderen Charakteren bin ich nicht so wirklich warm geworden, aber das hat mich nicht so gestört, ich konnte die Geschichte trotzdem genießen.

    Alles in allem ein ganz netter Roman für zwischendurch, der mich gut unterhalten hat, aber auch kein Highlight hat. Vielleicht werde ich mir mal die Verfilmung anschauen, da ich Paris als Setting so mag.  


    3,5/5

  19. Cover des Buches Tagebuch eines Buchhändlers (ISBN: 9783442718658)
    Shaun Bythell

    Tagebuch eines Buchhändlers

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Handlung: Diese Autobiografie erzählt vom Leben, des Shaun Bythell, der als Besitzer des größten Secondhand-Bücherladens in Schottland so einige Probleme zu bewältigen hat. Dabei erzählt er jeweils in kurzen Abschnitten – von meistens ein bis zwei Seiten – über seinen Tag und den vielen Problemen und Nachteilen, die er in seinem Geschäft täglich erlebt. Das beinhaltet neben unhöfliche Kunden, Menschen, die über seine Preise feilschen und problematischen Angestellte, auch einen streunenden Kater und die benötigenden Erneuerungen des alten Gebäudes, die typischerweise nur im Winter auftauchen.

    Die Erzählweise ist durchgängig sachlich und hat oft einen bitteren Beigeschmack, was dem Buch seinen besonderen Charme verleiht. Dafür ist der trockene, fast schon köstlich-sarkastische Schreibstil verantwortlich der es schafft, die Miseren von Shaun Bythell perfekt einzufangen. Trotz der Sachlichkeit bieten die Geschehnisse oft genug Momente in denen ich den Kopf nur lachend schütteln konnte.

    Besonders interessant fand ich die Einblicke, die der Autor im Bezug auf die frühere Zeit gibt. Er erzählt, welche Unterscheide es macht, ein Buch zu verkaufen und geht dabei auf die Zusammenarbeit mit dem großen Anbieter „Amazon“ ein. Welche Bedingungen sie haben, wie der Versand abgerechnet wird und welche bedeutenden Konsequenzen die Verkäuferbewertung haben kann, wird lebhaft und mit einer abwägenden Haltung dem Leser nahegebracht. Dabei geht er vermehrt auf die Aussichtslosigkeit ein, Bücher im Internet ohne diesen Anbieter verkaufen zu wollen.

    Mein Fazit: Es ist erstaunlich und höchst interessant zu lesen, wie unsere „buchverrückten“ Mitmenschen sich oftmals benehmen. Eine herrliche Lektüre über den täglichen Wahnsinn eines Buchhändlers.


  20. Cover des Buches Im Freibad (ISBN: 9783548290416)
    Libby Page

    Im Freibad

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Das Brockwell-Freibad in Brixton/London, der die Menschen in den umliegenden Wohnungen miteinander verbindet, soll geschlossen werden. Die Bibliothek wurde geschlossen und durch ein modernes Café ersetzt, der kleine Lebensmittelladen konnte sich nicht halten und musste einem Pub weichen. Das Freibad soll in ein exklusives Fitnessstudio umgewandelt werden, das nur den reichen Bewohnern einer großen Wohngesellschaft zur Verfügung steht. Doch Rosemary verbindet mehr als nur ein Becken voller Chlorwasser damit. Seit 80 Jahren schwimmt sie hier. Für sie ist das Schwimmen ihre ganz persönliche Freiheit, die sie mit ihrem Mann George genießt.
     Kate soll als Journalistin über die Schließung des Freibades berichten und lernt während ihrer Recherchen auch Rosemary und ihre Geschichte kennen. In ihr wächst der Wunsch diesen besonderen Ort zu schützen und zu bewahren. Und dabei lernt sie nicht nur ihre Nachbarschaft, sondern auch sich selbst kennen.

    Der Schreibstil liest sich stellenweise holprig und nicht richtig flüssig. Das hat mich zwischendurch immer wieder etwas gestört. Gleichzeitig ist die Geschichte wirklich schön und herzerwärmend. Es kam mir manchmal vor, als hätte ich den Duft von Sommer und Chlor in der Nase, so dass ich das Buch gern weiter empfehle.

    Es geht um die Liebe: zwischen Eheleuten, Freunden, Familie, Nachbarn, zur Heimat, zum Job, zum Schwimmen, zur Gemeinschaft und auch zu sich selbst.

  21. Cover des Buches Sturmherz (ISBN: 9783548288390)
    Corina Bomann

    Sturmherz

     (202)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap

    Alexa Petri, hatte überwiegend keine schöne Kindheit. Ihre Mutter hatte sich nach ihren 11 Lebensjahr mächtig verändert, was sie sich nie erklären konnte. Sie verhielt sich sehr herzlos ihrer Tochter gegenüber. 

    Doch dann ändert sich plötzlich alles alls ihre Mutter wegen eines Schlaganfalles im Krankenhaus kommt und im künstlichen Koma liegt, wird sie in die Pflicht gebeten. Sie muss sich um eine Verfügung kümmern usw. Das führt dazu, dass sie in die Vergangenheit ihrer Mutter taucht, die mit der Sturmflut im Jahre 1962 zusammenhängt und der ersten großen Liebe der Mutter. Durch ihn erfährt sie einiges, auch warum ihre Mutter plötzlich irgendwann so verändert hatte.

    Die Geschichte ist sehr echt und man kann sich super hinein versetzen. Man landet sowohl in der Zeit der Sturmflut mit all seinen Folgen und das ganze drum herum, so wie wenn ein Familienmitglied eine Verfügung benötigt und was zu tun ist. Hervorragend geschrieben und wirklich sehr ergreifend. Ich kann die Autorin wärmstens weiter empfehlen. 

  22. Cover des Buches BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit (ISBN: 9783841504869)
    Marah Woolf

    BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit

     (867)
    Aktuelle Rezension von: Schneeroeschen8

    Was für eine schöne Geschichte für Buchliebhaber und Bücherwürmer! 📚💕

    Lucy studiert in London und arbeitet nebenbei im unterirdischen Archiv der Nationalbibliothek, welches aus vielen versteckten Gängen besteht. Hier stößt sie auf Bücher,  die fast zu Staub verfallen sind und deren Inhalt verschwunden ist. Die Menschen scheinen die Bücher vergessen zu haben, Lucy kann sich jedoch an sie erinnern.

    Und so nimmt die mysteriöse Geschichte ihren Lauf mit einem grandiosen Setting!

    Die Protagonistin ist sehr sympathisch, vor allem natürlich durch ihre Liebe zu den Büchern. 😉

    Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls sehr zugesagt, sowie auch der geheimnisvolle Nathan, dem Bücher genauso viel bedeuten wie Lucy. 

    Der Schreibstil von Marah Woolf machte es mir sehr einfach, in die Geschichte zu finden. Man kann das Buch sehr leicht lesen und es ist sehr kurzweilig.👍🏻

    Jedes Kapitel beginnt mit einem buchigen Zitat, das hat mir extrem gut gefallen. 💕

    Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen!

  23. Cover des Buches Ich treffe dich zwischen den Zeilen (ISBN: 9783426520758)
    Stephanie Butland

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

     (180)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Die Geschichte von Loveday hat sich düsterer entwickelt als ich es mir am Anfang vorgestellt habe und gerade am Ende war es dann ein Schicksalsschlag zu viel. Gleichzeitig war die Sprache unglaublich zart und die (Liebes-)Geschichte rundum die beiden Hauptcharaktere auch sehr spannend. 

  24. Cover des Buches Evermore - Das Schattenland (ISBN: 9783442476206)
    Alyson Noël

    Evermore - Das Schattenland

     (976)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Niemals wird Ever ihrer großen Liebe Damen nah sein können. Keine Berührung darf sie riskieren, sonst wird seine Seele auf ewig im Schattenland gefangen sein. Doch Ever will sich damit nicht abfinden. Als sie sich deshalb der Magie zuwendet, trifft sie auf den coolen Surfer Jude, der ihr sofort sehr vertraut ist. Und während ihre Liebe zu Damen immer komplizierter wird, beginnt sie sich zu fragen, ob Damen wirklich der Richtige für sie ist. Oder hält das Schicksal vielleicht einen ganz anderen Weg für sie bereit?

    Der dritte Band der Reihe beschert uns neben dem Fluch, der auf Ever &‘ Damen liegt &‘ der es ihnen unmöglich macht sich nah zu sein, noch eine nervige Dreiecksgeschichte. Genauso wie die beiden Vorgänger hatte ich das Buch schnell gelesen, da der Schreibstil weiterhin flüssig war. Allerdings beendete ich das Buch mit vielen Augenverdrehern.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks