Bücher mit dem Tag "bloomsbury"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bloomsbury" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches A Court of Thorns and Roses (ISBN: 9781408857861)
    Sarah J. Maas

    A Court of Thorns and Roses

     (351)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Feyre lebt mit ihren zwei Schwestern und ihrem Vater in einer ärmlichen Hütte. Als sie eines Tages im Wald auf der Jagd ist und einen Wolf tötet, wird sie jedoch gezwungen dieses Leben hinter sich zu lassen. Denn der Wolf war ein Fae-Krieger und Tamlin, der Prinz des Frühlings verlangt als Ausgleich, dass Feyre von nun an in seinem Reich lebt. Nur langsam findet sich Feyre in ihrem neuen Leben, unter den ihr verhassten Fae, zurecht. Was sie jedoch nicht weiß: der schöne Schein im Fae-Reich trügt.


    Der Einstieg in die Story fiel mir sehr leicht, obwohl ich das Buch auf Englisch gelesen habe. Es ist auch eine spannende Handlung mit einigen Wendungen, die man nicht immer vorhersehen kann. Auch die Charaktere sind sehr interessant und tiefgründig. Jeder hat irgendwie seine eigene Persönlichkeit und Geschichte. Allen voran natürlich Feyre. Mir gefällt es sehr gut, dass sie bis zum Ende des Buches nicht die große Heldin wird, die allen anderen überlegen ist. Sie ist eine gute Jägerin, malt gerne, kann dafür aber zum Beispiel nicht lesen oder schreiben. Ein kleines Manko für mich waren nur ihre Gefühle für Tamlin, die sich mir etwas sprunghaft entwickeln, obwohl genug Platz im Buch war, um eine langsame Entwicklung zuzulassen. Ich will hier auch nicht zu stark auf das große Ende eingehen. Es gab da jedoch die ein oder andere Szene, die ich schwierig fand. Sarah Maas traut sich an der Stelle sehr viel, was ich wertschätze. Allerdings ist damit diese Reihe in meinen Augen nicht unbedingt für Jugendliche geeignet, sondern wirklich für junge Erwachsene.

    Nichtsdestotrotz habe ich das Buch sehr gerne gelesen und bin jetzt auch schon mitten in Band 2.

  2. Cover des Buches The Bone Season - Die Denkerfürsten (ISBN: 9783827012302)
    Samantha Shannon

    The Bone Season - Die Denkerfürsten

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Achtung Spoiler Ende 1 Bandes:
     

    Paige ist wieder Zuhause, Sie konnte fliehen muss sich jedoch bedeckt halten da sie in London gesucht wird. Zusätzlich tauchen mehr Repaihm auf. Paige soll als Ganovenbraut so weitermachen wie vor Ihrer Verhaftung, Sie möchte jedoch das System bekämpfen und der Menschheit von der anderen Welt berichten und diese vor allem Vorwarnen...

     Die Schreibweise hat mit der Zeit gestört, ich konnte nicht gut im Schuss durchlesen, teilweise kam ich mit der Geschichte kaum mit, trotzdem zieht sich die Geschichte extrem und nach ca.60% des Buches und ohne das wirklich was Passiert ist, hat es mich nur noch genervt. Als ich noch erfahren habe, dass die Folgebände nicht übersetzt wurden...hab ich abgebrochen...

  3. Cover des Buches Sommer in Bloomsbury (ISBN: 9783328101116)
    Annie Darling

    Sommer in Bloomsbury

     (76)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Bloomsbury, Band 2: Verity Love ist Single, hat aber ihren Freunden erzählt, dass sie mit Peter Hardy, dem Ozeanografen, liiert ist, um weitere Verkupplungsversuche zu unterbinden. Verity ist sehr introvertiert und mit fremden und lauten Menschen hat sie Probleme. Ihre Kollegen aus der Buchhandlung wollen ihren Freund unbedingt kennenlernen. Es kommt, wie es kommen musste: ihr Lügenkonstrukt droht aufzufliegen! In der Not springt ein gutaussehender Fremder ein und ab da wird es kompliziert…

    Erster Eindruck: Das Cover wirkt idyllisch, fröhlich, ein bisschen retro – gefällt mir.

    Dies ist Band 2 einer Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes gelesen werden. Ich habe jedoch – wie es sich gehört *lach* – mit Band 1 begonnen, war aber leider nicht so begeistert (nur 2 Sterne). Da ich aber bereits die komplette Reihe mit 4 Büchern zu Hause liegen hatte, wollte ich zumindest noch Band 2 lesen. Und? Viel besser! Aber nun von vorne:

    Im ersten Band war Posy die weibliche Hauptperson, hier nun Verity. Ich empfand sie im ersten Band als sehr eigen (um es mal diplomatisch zu formulieren): ich konnte mir nicht vorstellen, dass eine stellvertretende Geschäftsführerin einer Buchhandlung sich weigert, zu telefonieren oder im Laden zu bedienen. Aber im vorliegenden Buch wirkte sie plötzlich ganz anders auf mich. Veritys Kolleginnen aus der Buchhandlung haben sie zum Restaurant verfolgt, um endlich den ominösen Peter Hardy kennenzulernen. Der ihr bis dahin unbekannte Fremde, den sie in ihrem Lieblingsrestaurant in der Not angesprochen hat, ist Johnny True, ein erfolgreicher und unverschämt gutaussehender Mann. Als sie ihm ihre Problematik erklärt hat, antwortet er, dass er in der gleichen Situation steckt. Sie schmieden daher einen Pakt: sie sind Schein-Freunde, die zusammen Hochzeiten und sonstige Events besuchen. Liebe ist ausgeschlossen. Klar, logisch, versteht sich von selbst.

    Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und war sehr unterhaltsam, insbesondere, da Verity noch vier Schwestern hat, wovon eine kurz vor der Hochzeit stand (es gäbe tausend Dinge zu entscheiden, aber die Braut ist sehr, sehr unentschlossen!). Merkwürdig fand ich, dass Veritys Vater stets mit „der Herr Pfarrer“ erwähnt wurde. Das hätte nicht sein müssen. Johnnys Freunde sind leider etwas blasiert und vor allem auf Äusserlichkeiten und Statussymbole fokussiert – nicht sehr angenehm. Von mir gibt es 4 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung.

  4. Cover des Buches Der kleine Laden in Bloomsbury (ISBN: 9783328103196)
    Annie Darling

    Der kleine Laden in Bloomsbury

     (267)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Bloomsbury, Band 1: Posy Morland liebt Bücher – und ihre Arbeit in der Buchhandlung Bookends in Bloomsbury. Als sie unverhofft die Buchhandlung erbt, steht sie vor der grossen Herausforderung, mit dem Geschäft wieder grösseren Umsatz zu erwirtschaften. Um ein Alleinstellungsmerkmal im hartumkämpften Büchermarkt zu haben, will sie sich künftig auf Liebesromane mit Happy Ends konzentrieren. Sebastian Thorndyke, der Enkel der verstorbenen Besitzerin und Nachlassverwalter, hat jedoch ganz andere Pläne für den Laden. Posy kennt Sebastian seit Jahren – und auch genauso lange schwärmt sie heimlich für den unverschämtesten Kerl in ganz London…

    Erster Eindruck: Das Cover wirkt idyllisch, fröhlich, ein bisschen retro – gefällt mir.

    Vom Setting her hat mich die Geschichte gleich an den Film „E-Mail für Dich“ erinnert. Da ich diesen Film sehr gerne mochte, war ich guten Mutes für dieses Buch.
    Bei Posy hatte ich aufgrund ihrer Schwärmerei das Gefühl, einen vierzehnjährigen Teenager vor mir zu sehen, und nicht eine achtundzwanzigjährige Frau. Sebastian mag wohl gut aussehen – seine perfekt sitzenden Anzüge werden oft genug erwähnt –, aber er ist so arrogant, ein regelrechter Grosskotz, der weder zuhört noch andere Meinungen gelten lässt. Posy verarbeitet ihre Begegnungen mit Sebastian als Hobbyschriftstellerin in der Geschichte „Der Wüstling, der mein Herz stahl“ – es tropfte nur so vor Schwülstigkeit, dass es mich schauderte!
    Die Mitarbeiter sind sehr eigen: Verity, die sich als stellvertretende Geschäftsführerin weigert, zu telefonieren oder vorne im Laden zu bedienen, Nina, das Tattoo-Girl, das mehrfach im Monat ihre männlichen Begleiter wechselt sowie Tom, der undurchsichtige Literaturwissenschaftsdoktorand.

    Wohl jeder, der Bücher liebt, liebt auch Buchhandlungen. Also war es quasi „selbstverständlich“, dass ich dieses Buch lesen musste, oder? Und? Hach… die Lektüre hat sich etwas gezogen, da mir etliche Protagonisten immer mehr auf die Nerven gingen. Die abrupte Wandlung der Protagonisten gegen Schluss war für mich nicht glaubwürdig. Da ich bereits die anderen drei Bände im Regal stehen habe, werde ich zumindest noch Band 2 lesen – vielleicht wird es mit den neuen Hauptpersonen besser. Nach allem Für und Wider kann ich für diesen Reihenstart leider nur 2 Sterne vergeben, schade.

  5. Cover des Buches Winter in Bloomsbury (ISBN: 9783328106074)
    Annie Darling

    Winter in Bloomsbury

     (84)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Bloomsbury, Band 4: Matilda „Mattie“ Smith führt mit viel Enthusiasmus das an die Buchhandlung „Happy Ends“ angegliederte Tea-Room in Bloomsbury. Aber sie ist ein Weihnachtsmuffel. Schon immer. Na ja. Eigentlich erst seit Paris. Um genauer zu sein, erst nachdem ihr in Paris zur Weihnachtszeit das Herz gebrochen wurde. Tom Greer, der mysteriöse Kollege aus der Buchhandlung, der alle auf Abstand hält, ist auch ein Anti-Weihnachtstyp. Sie geraten öfters aneinander…

    Erster Eindruck: Das Cover mit weihnächtlichem Touch wirkt idyllisch, ein bisschen retro – gefällt mir. Die geprägten und glitzernden Schneeelemente machen es besonders.

    Dies ist Band 4 einer Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden.

    Beziehungstechnisch hat sich bei den Buchhändler-Kollegen einiges getan: Posy ist mittlerweile hochschwanger (und ein Opfer von tanzenden Schwangerschaftshormonen), Nina kommt mit überraschenden Neuigkeiten aus ihrer halbjährigen Reise zurück und auch die introvertierte Verity hat etwas zu verkünden. Tom ist nach wie vor der gleiche unergründliche Typ, bei dem alle vier Frauen – Mattie natürlich auch! – rätseln, was hinter seiner nerdigen Fassade steckt. Die haarsträubendsten Ideen wurden bereits ausgesprochen. Wie kann Tom nur so verschlossen sein? Doch Mattie ist in Bezug auf ihr eigenes Privatleben selbst sehr zurückhaltend. Nur ihre beste Freundin weiss, was seinerzeit in Paris geschehen ist, und warum sie dort nicht bleiben konnte. Und auch, warum sie partout keine Cupcakes bäckt, obwohl Posy stets nach solchen verlangt. Als Tom und Mattie unfreiwillig zu Mitbewohnern werden, wird es... speziell...

    Ich gebe es zu, ich lese sehr gerne winterlich-weihnächtliche Romane. Daher war ich doch gespannt, ob hier auch ein Weihnachtsgefühl aufkommt. Ja, es kam durchaus ein Weihnachtsgefühl auf, aber eher von der stressigen Ich-muss-noch-so-viel-erledigen-Art. Insgesamt dauerte es mir zudem viel zu lange, bis ich mehr über den mysteriösen Tom und über Matties Vergangenheit erfuhr (und was ich dann erfahren habe, hat mich eher enttäuscht). Manchmal hatte ich bei beiden das Gefühl, dass sie eher Pubertierende als Erwachsene waren. Die ganze Geschichte hätte aus meiner Sicht deutlich gestrafft werden sollen – 480 Seiten waren zu viel. Für den Abschluss der Reihe gibt es 3 Sterne.

  6. Cover des Buches Tower of Dawn (ISBN: 9781408887974)
    Sarah J. Maas

    Tower of Dawn

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Books_about_legends
    "For wherever you need to go------and then some. The world needs more healers" 

    Achtung Spoiler!!!

    Inhalt:

    Nach dem Kampf im Glassschloss, begibt sich Chaol, die neue rechte Hand des Königs, zusammen mit Nesryn, dem neuen Captain der Garde, zum Südlichen Kontinent. Dort sollen sie den dortigen Herrscher um Hilfe im Krieg gegen Erawan bitten. Chaol ist nachdem Kampf im Schloss gebrochen, er kann nicht laufen, alle seine Männer sind Tod und er ist ein Eidbrecher. Yrene Towers ist aus Ardalan geflohen und hat sich als Heilerin der Torre Cresme ein neues Leben aufgebaut. Als die hohe Heilerin sie bitte Chaol, einen loyalen Mann Adarlans, tut sie das nur ziemlich widerwillig. Auf der Suche nach Verbündeten und einer Heilung für Chaol entdecken sie Geheimnisse, die den Krieg zu ihren Gunsten oder den Erawans drehen könnte.

    Meine Meinung:

    Am Anfang war ich ziemlich skeptisch, da es in dem Band nur um Chaol gehen sollte. Doch das änderte sich spätestens als Yrene als Charakter auftauchte. Sie hat einen frischen Wind in die Handlung gebracht, da sie Chaol hasste, ohne ihn zu kennen, einfach nur weil er aus Adarlan war. Trotzdem hilft sie ihm. Als Yrene dann auch noch angegriffen wird als sie über die Valg recherchiert, ist einem sofort klar dass sie auch hier nicht vor den Valg sicher sind. 

    Nesryn wirkt am Anfang etwas fehl am Platz, da sie aus Antica und Rifthold stammt weiß nicht wo ihr Platz ist. Doch als sie dann zusammen mit Prinz Sartaq zu den Horsten der Rukihn aufbricht, merkt man wie wohl sie sich dort fühlt. 

    Die Handlung von Band 6 spielt zeitgleich mit der von Band 5 und so erfährt man auch wie Chaol auf die Geschehnisse reagiert. Man lernt wie ausstehende über Aelin, Dorian und ihren Hof denken. Der Schreibstil ist wie immer fesselnd und trotzdem gibt es viele Stellen an denen man einfach nur schmunzeln oder laut auf Lachen muss.

    Fazit:

    Ein grandioser 6 Band, welcher den anderen in nichts nach steht.     

  7. Cover des Buches Frauen und Bücher (ISBN: 9783442749805)
    Stefan Bollmann

    Frauen und Bücher

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Ulenflucht

    Frauen lesen etwas anderes als Männer. Pi mal Daumen kann dem jeder zustimmen, der mal eine Buchhandlung besucht hat. Dass Frauen aber auch anders lesen, ist jedoch der Mehrheit nicht klar gewesen. An dieser Stelle setzt das Buch an. Es ist eine Kulturgeschichte des weiblichen Lesens und dabei nicht nur leicht zu lesen, sondern anschaulich, erhellend und äußerst vergnüglich.

    Der Autor führt den Leser/die Leserin (es ist zu hoffen, dass dieses Buch auch Männer lesen, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben, Frauen zu verstehen) durch fast 300 Jahre Geschichte und greift dabei die großen Errungenschaften und Werke heraus, die seines Erachtens weibliches Lesen geprägt haben. Ein Anspruch auf Vollständigkeit kann nicht bestehen. Wir erfahren vom Aufstieg des Romans, der vermeintlichen weiblichsten aller Textarten, und bekommen den Weg von der Leserin (18. Jhr) zur Schriftstellerin (Jane Austen) und schließlich zur Literatin (Susan Sonntag) und Verlegerin (Sylvia Beach) vor Augen geführt.

    Die große Stärke des Buchs ist es, die Geschichten der Akteurinnen selber sprechen zu lassen. Durch deren Leben scheint die Bedeutung des Lesens durch und ermöglicht Identifikation. Gleichzeitig wird das Neue herausgestellt und mit großer Eloquenz seitens des Autors eingeordnet. Einige, wenige Schwachstellen zeigen sich dort, wo eben jene Geschichten ein wenig lang sind, wie jene Klopstocks, und dort, wo sie nur angedeutet sind, wie die von Marilyn Monroe. Hier wünscht man sich mehr Augenmaß.

    Dieses Buch ist trotzdem ein unverzichtbares Muss für Leser, Leserinnen, Kulturinteressierte, Historiker, Literaturwissenschaftler, Leseratten… also für alle. 

  8. Cover des Buches Verliebt in Bloomsbury (ISBN: 9783328101123)
    Annie Darling

    Verliebt in Bloomsbury

     (46)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Bloomsbury, Band 3: Nina O‘Kelly arbeitet in der Buchhandlung Happy Ends. Sie liebt es, die Kunden zu beraten und für sie das passende Buch zu finden. Sie hofft – wie ihre Romanheldinnen –, die wahre Liebe, wild und voller Leidenschaft, zu finden. Jahre schlechter Dates hat sie hinter sich, da taucht Business Analyst Noah Harewood in der Buchhandlung auf, der dem Laden auf die Sprünge helfen soll. Sie kennt ihn von früher: er war der Computer-Nerd aus ihrer Schulzeit, der schlimm gemobbt wurde. Da er sie jedoch nicht wiedererkennt, hofft sie, dass es noch ein bisschen so bleibt…

    Erster Eindruck: Das Cover wirkt idyllisch, fröhlich, ein bisschen retro – gefällt mir.

    Dies ist Band 3 einer Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden. In jenen waren Posy bzw. Verity die weiblichen Hauptpersonen, hier nun Nina.

    Nina ist eine Frau, die auffällt: sie mag Tattoos, trägt Vintage-Kleider und ihre Haarfarbe wechselt regelmässig – aktuell ist es bonbonrosa. Zu einem Abend im Pub sagt sie selten nein, ebenso wenig zu Dates, die sie aufgrund einer App findet – für die ihre Freundinnen ist schon von weitem klar, dass dies wieder nur Loser sind, die sich selbst am wichtigsten nehmen und nicht auf Ninas Bedürfnisse achten. Nina sieht das selbstverständlich anders – auch wenn sie sich in den eigenen vier Wänden doch eingestehen muss, dass all die vielen schlechten Dates sie ermüden und entmutigen. Als ihre Chefin erklärt, was Noahs Aufgabe im Happy Ends ist, ist wie wenig erfreut: er beobachtet sie bei der Arbeit und schreibt alles in sein Tablet. Und damit kann er Geld verdienen? Sie mag ihn nicht, denn er ist ja so gar nicht ihr Typ… ganz und gar nicht… aber ihre Typen haben sie bisher auch nicht weitergebracht. Grosses Problem: Noah wurde seinerzeit von ihrem Bruder als Anführer schwer gemobbt. Nina weiss nicht, wann sie ihm am besten sagen kann, dass sie sich von früher her kennen, denn sie mag ihn mittlerweile doch…

    Das Buch hat sich wiederum flüssig lesen lassen und mir hat gefallen, wie aufmerksam Noah war. Kleine, scheinbar nebensächliche Dinge rund um Nina hat er sich gemerkt – da hat er bei mir gepunktet. Das Ende war für mich zu abrupt, daher 3 Sterne. Ich bin gespannt auf den Abschlussband.

  9. Cover des Buches Heir of Fire (ISBN: 9781619630673)
    Sarah J. Maas

    Heir of Fire

     (106)
    Aktuelle Rezension von: missymaus

    Was für eine Geschichte. Nachdem wir in den ersten beiden Teilen bloß Celeana gefolgt sind, ändert sich das in diesem Buch. Die Wege von Celeana und ihren Freunden trennen sich und es kommen neue Charaktere hinzu.


    Während ich Dorians und Chaols Geschichte bisweilen etwas flach fand, haben sich die beiden Neuzugänge direkt in mein Herz geschlichen.

    Manon, eine mächtige Hexe der scheinbau die Grausamkeit ins Herz geschrieben ist und

    Aedion, ein ehemaliges Mitglied des Königshauses von Terrassen der jetzt für den König arbeitet und der augenscheinlich zum Verräter geworden ist. In beiden Charakteren steckt so viel mehr, als es auf den ersten Blick den Anschein hat und ich bin mit sicher, dass wir noch eine Menge von ihnen zu erwarten haben.


    Mein Highlight war allerdings Celeanas Geschichte. Sie reist nach Anielle um Antworten zu finden. Doch bevor sie diese bekommt, muss sie sich ihrer Magie stellen. An ihrer Seite Rowan, ein Handlanger von Königin  Maeve. Die beiden können sich auf den Tod nicht ausstehen, sind jedoch gezwungen Zeit miteinander zu verbringen. Um an ihr Ziel zu kommen muss sie sich ihrer Schuld und ihrer Angst stellen. Gleichzeitig darf sie sich nicht von Rowan unterkriegen lassen, der ihr das Leben schwer macht (zumindest zu Beginn). 

    Celeanas Weg hat mich berührt. Sie war ganz untern angekommen und musste sich Stück für Stück ins Leben zurück kämpfen. Und Rowan musste erst lernen sie zu verstehen und sehen was wirklich in ihr steckt, ehe sie zu einem Team werden mussten und diesen Weg gemeinsam gehen konnten. ich könnte hierzu einen ganzen Roman schreiben, doch dann würde ich zu viel spoilern.

    Alles in allem ein sehr schönes Buch. Es lässt mich endlich den Hype um die Reihe voll und ganz verstehen.

  10. Cover des Buches Empire of Storms (ISBN: 9781619636095)
    Sarah J. Maas

    Empire of Storms

     (98)
    Aktuelle Rezension von: frnzi

    Aelin versucht ihre Heimat und ihr Königreich wieder aufzubauen, jedoch steht sie vor unerwarteteten Schwierigkeiten. Es gibt Personen, die ihr das Leben schwer macjen wollen. Zusammen mit ihren Freunden, ihrem Hof, macht sie sich auf um wichtige Gegenstände im Kampf gegen Erawan zu erlangen. Dabei muss sie sich in Kämpfen bewähren, Schulden einfordern und viel über sich ergehen lassen. 

    Ich bin ehrlich, dieses Buch ist einfach nur mit bittersüß zu beschreiben. Es ist eine wunderbare Geschichte mit einer Wendung, die man nie im Leben erwartet hätte. Ein wahres Meisterwerk. Ich habe jedoch zum Ende hin eine Hassliebe zu diesem Buch entwickelt, da das Ende einfach nur herzzerbrechend ist und mich sehr zum weinen gebracht hat. Unerwartet und bittersüß sind dir beiden richtigen Wörter, um dieses Buch zu beschreiben. 

  11. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423718493)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.894)
    Aktuelle Rezension von: michele_jasmin_

    -

    •》5/5 ♥️

    -

    Ganz ehrlich: Ich habe vor Monaten den ersten Band der "ACOTAR"-Serie bzw. "Das Reich der sieben Höfe" von Sarah J. Maas binnen zwei Tagen durchgesuchtet und habe mich VERLIEBT! 😍 Unfassbar verliebt!

    Die Welt, die Protaganisten, die Story, einfach alles!

    Zu Beginn wird man natürlich erst einmal mit dem Leben von Feyre, ihrer Familie und den Gegebenheiten der Geschichte vertraut gemacht. Im Vordergrund steht dabei die Spaltung zwischen den Fae und den gewöhnlichen Menschen, welche keine Art von Magie besitzen.

    Selbstverständlich kommt die Protagonistin Feyre, welche ein ganz gewöhnlicher Mensch ist, relativ zu Beginn in Kontakt mit der Fae-Welt und muss im Laufe der Geschichte ihre negative Meinung zu dem verhassten Fae-Volk nach und nach überdenken 🧝🏻‍♂️

    So richtig rund geht's dann erst im letzten Drittel des Buches. Dich erwartet eine High-Fantasy-Welt mit vielen facettenreichen Persönlichkeiten, neuen Verbündeten und alten Feinden.

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Feyre geschrieben, in die man sehr schnell rein kommt und dich binnen weniger Kapitel fesselt. Es warten einige Überraschungen auf dich! Klare Empfehlung!! 📚

    -

    Ich muss sagen, dass Tamlin mir in den ersten beiden Dritteln des Buches super sympathisch war, zudem weil er Feyre auf eine wundervolle Art und Weise in die Welt der Fae eingeführt hat, oder was meint ihr? Ob das so bleibt, wird sich im zweiten Band zeigen ✨

  12. Cover des Buches Dame zu Fuchs (ISBN: 9783442715572)
    David Garnett

    Dame zu Fuchs

     (36)
    Aktuelle Rezension von: sabatayn76

    ‚Eine erwachsene Dame wird plötzlich in einen Fuchs verwandelt. Das lässt sich mit keinerlei Naturphilosophie erklären.‘ (Seite 9)

    Silvia Tebrick, geborene Fox, lebt nach ihrer Hochzeit mit Richard Tebrick im ländlichen Oxfordshire.

    Die beiden führen eine sehr glückliche Ehe, doch als die Eheleute bei einem Spaziergang durch ein nahegelegenes Wäldchen in eine Jagd geraten, da verwandelt sich Mrs Tebrick plötzlich in eine Fähe, einen weiblichen Fuchs.

    Mrs Tebrick schmuggelt seine Ehefrau in Fuchsgestalt zurück in ihr Zuhause, schickt unter einem Vorwand alle Angestellten weg und kümmert sich liebevoll um seine Füchsin.

    Die Idee zum Buch finde ich sehr toll, und David Garnett hat das Ganze sehr überzeugend und amüsant umgesetzt. Tatsächlich erzählt er seine Geschichte so plausibel, dass man beim Lesen kaum daran zweifelt, dass sich alles genauso zugetragen hat.

    Gefallen hat mir auch die besondere Stimmung im Buch, die mich nach Oxfordshire versetzt hat, das ich vor ein paar Jahren bereiste und das im Roman sehr authentisch und atmosphärisch geschildert wird.

    Auch das Ende hat mir gut gefallen, obgleich ich den Mittelteil bisweilen etwas zu langatmig fand. Am Anfang und am Ende hat ‚Dame zu Fuchs‘ wirklich Biss und alles in allem ist der knappe Roman eine ebenso kreative wie unterhaltsame Geschichte.

  13. Cover des Buches The Sleeper and the Spindle (ISBN: 8601410706135)
    Neil Gaiman

    The Sleeper and the Spindle

     (28)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    Chris Riddell und Neil Gaiman sind schon lange mein liebstes Duo, was gelungene illustrierte Geschichten angeht. "Coraline" oder zuletzt auch die illustrierte Ausgabe von "The Graveyard Book" haben mir sehr gut gefallen und zählen zu den schönsten Büchern, die ich in meinen Regalen stehen habe. Chris Riddell ist nun seit Jahren mein Lieblingsillustrator und über ihn habe ich auch glücklicherweise zu Neil Gaiman gefunden, weswegen ich sehr gespannt auf diese Zusammenarbeit war. Was soll ich sagen - ich bin erneut hin und weg!

    Zum Cover & den Illustrationen: eine schlafende Frau mit wallendem Haar, dazu an den Seiten gewundene Dornenranken - sofort assoziiert man diese Geschichte mit Dornröschen. Es passt wirklich sehr gut zur Handlung des Buches und zieht einen beinahe magisch an. Auch die restlichen Illustrationen sind (wie von Chris Riddel gewöhnt) ganz fantastisch geworden. Seine Menschen und Wesen haben einfach einen ganz eigenen Charakter, sprühen vor Charme und besonders seine Art Schatten zu setzten und zu Schraffieren bringt eine gewisse Dynamik mit, die ich selten bei Illustrator:innen sehe. Besonders der Mix aus "klassisch" schönen Elementen und Makabren hat mir hier besonders gut gefallen!

    Zur Handlung: in dieser Geschichte verfolgen wir eine mutige und emanzipierte Königin, die sich, zusammen mit einer Gruppe von Zwergen, auf den Weg macht, um den Fluch der Prinzessin zu brechen. Dabei werden die verschiedensten Märchenelemente von Dornröschen und Schneewittchen miteinander verwoben, sodass ein ganz eigenes Märchen erzählt wird. Die Geschichte ist nicht besonders lang, jedoch lässt sie einen beim Lesen zu keiner Zeit los und man fliegt nur durch die Seiten. Es ist ein Märchen mit vielen unerwarteten Wendungen, einer unabhängigen Protagonistin und Magie.

    Die Charaktere: durch die geringe Seitenanzahl war es schwierig, den Charakteren eine Entwicklung oder Tiefe zu ermöglichen, hier wurde sich wirklich eher auf die Handlung fokussiert. Jedoch hat mir unsere Protagonistin, die Königin, unheimlich gut gefallen. Ohne groß zu überlegen macht sie sich auf den Weg, um die Prinzessin zu retten, beweist unterwegs Mut und Stärke und bleibt sich dabei selbst treu. Zusammen mit den Zwergen hat sich dabei eine tolle Gruppe ergeben, die man gerne während der Reise begleitet hat.

    Ich kann wirklich nicht meckern. Das Buch hat mich von vorne bis hinten begeistern können und durch die wunderschöne Aufmachung einen Ehrenplatz im Regal gesichert. Von mir gibt es klare 5/5 Sternen und eine wirklich gut gemeinte Leseempfehlung! :)

  14. Cover des Buches A Court of Mist and Fury (ISBN: B06X1B8VPD)
    Sarah J. Maas

    A Court of Mist and Fury

     (279)
    Aktuelle Rezension von: Maura99

    "Then I would have torn apart the World to get you back." - S. 469 Rhys

    Es war mehr wie nur Spaß und Herzklopfen. Es war eine Gott verdammte Achterbahnfahrt die mein Herz einfach mitgerissen hat, mich abhängig gemacht hat.

    Feyre legt eine unglaubliche Charakterentwicklung hin, für die ich unglaublich stolz auf sie bin. Sie zeigt Stärke, Loyalität und Kampfgeist. Der Wunsch zu leben und die Offenheit sich neuem zu stellen sowie den Mut in den Krieg zu ziehen.

    Auch wenn der Krieg zunächst im Herzen spielt - und draußen.


    "And the blood on my hands fekt diffrent from what it had been like Unser the Mountain. This blood... I savored. Blood for blood. Blood for every drop they'd spilled of his." - S. 485 Feyre


    Wo ich Rhys in Band eins gefeiert habe, bin ich ihm diesen Band verfallen und wurde verschlungen. Ein Bookboyfriend wie man ihn sich nur wünscht. Seine Aufopferung, seinen Willen zu beschützen auch wenn er dafür unfair spielen muss. Sein Wunsch das seine Familie glücklich wird. Gott und dazu dieser verschlagene dunkle Art. Hell yes.


    Und on top: Cassian, Amren, Mor und Azriel (by the why the Ilyrian babies are All Bookboyfriendmaterial ). Alles verdammt eigene wundervoll gezeichnete Charaktere die man in diesem Band besser kennengelernt hat.

    Und wer sich noch erinnert. Ich konnte Tamlin nicht leiden... Leute nach dem Band hasse ich ihn bis aufs Blut. Genauso wie Ianthe.

    Lucian und Jurian sind nun zwei gänzlich schwierige Charaktere.

    Dramatisch, herzzerreißend, blutig, ehrlich, dark, lush und schmerzhaft mit einer großen Portion Sarkasmus und Sexyness. Holy moly ihr müsst es lesen.

  15. Cover des Buches Zum Leuchtturm (ISBN: 9783596906284)
    Virginia Woolf

    Zum Leuchtturm

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Miremel

    Die Handlung des Buches ist besonders, denn es gibt keinen wirklichen Spannungsbogen, stattdessen werden die inneren Vorgänge der Figuren und deren Beziehung zueinander beschrieben.

    Trotz der wenigen Handlung die sich außerhalb der Figuren abspielt, war das Buch sehr spannend zu lesen, denn die Innenwelt der Figuren ist sehr lebendig beschrieben und es ist einfach sich in deren Gefühle hineinzuversetzen.

    Am Anfang ist es mir etwas schwer gefallen mich mit dem Schreibstil von Woolf anzufreunden, doch nach einigen Seiten und etwas Eingewöhnung, war es wirklich leicht in einen Lesefluss zu kommen.

  16. Cover des Buches Schattengesicht (ISBN: 9783897414136)
    Wagner Antje

    Schattengesicht

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    Da ich bereits viele gute Rezension über dieses Buch gelesen habe, war meine Erwartung an dieses Buch besonders hoch – und es hat mich nicht enttäuscht.

    Antje Wagner beschreibt in „Schattengesicht“ das Leben der 26-jährigen Mila und ihrer Freundin Polly, die in ständiger Flucht leben.
    Interessant ist hierbei, das Milas Leben rückwärts erzählt wird.
    Das Buch beginnt quasi mit dem Ende der Flucht, da Mila bereits wegen Mordes in der Justizvollzugsanstalt einsitzt.
    Im Laufe der Zeit lernt man immer mehr über Milas Leben kennen: Ihre Kindheit, ihre Jugend, ihre familiären Verhältnisse bis hin zu ihren Gedanken und Gefühle für Polly.

    Sehr gut gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin, der einfühlsamer nicht sein kann. Sehr positiv empfinde ich auch, dass „Schattengesicht“ kein ’normaler‘ Thriller ist, sondern einiges mehr im Vordergrund steht, als typische Thrillerelemente.
    Dennoch ist dieses Buch sehr spannend geschrieben. Ich wurde mehrfach in die Irre geführt und obwohl das Ende bereits bekannt war, war die Geschichte an vielen Stellen unvorhersehbar.

    Obwohl das Buch mit seinen 192 Seiten recht kurz gehalten ist, wird hier jede Menge geboten. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen, was nicht nur an der spannenden Handlung, sondern auch an den beiden wunderbaren Protagonistinnen lag.

    Obwohl Mila und Polly sehr unterschiedlich sind, ergänzen sich die beiden jungen Frauen sehr gut und geben ein tolles Team ab.
    Mila ist die eher ruhigere, schüchterne Frau, Polly wirkt dagegen recht abschreckend ihren Mitmenschen gegenüber, was sie zum einen ihrer etwas zu lauten Stimme, zum anderen ihrer eher furchtlosen Art zu verdanken hat.

    Die Covergestaltung ist schlicht, aber dennoch ansehnlich. Die eingeschlagenen Fensterscheiben kann man sehr gut als Milas psychischen Zustand deuten.
    Auch die Kurzbeschreibung gefällt mir sehr, leider verrät sie schon ein bißchen zu viel, was jedoch den Lesespaß nicht einschränkt.

    Wer Lust auf einen etwas anderen Thriller hat, ist bei „Schattengesicht“ bestens aufgehoben. Ein Meisterwerk, dass schon lange kein Geheimtipp mehr ist.

  17. Cover des Buches Porträt einer ungewöhnlichen Ehe (ISBN: 9783596134458)
    George Spater

    Porträt einer ungewöhnlichen Ehe

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Sokrates
    Die Biographie gibt Einblick in die Ehe mit Leonard Woolf, stellt die familiäre Herkunft beider Autoren dar. Ganz besonders deutlich wird, wie sehr Virginia von Leonard's stabiler Natur abhängig war, wie sehr er indirekt dafür gesorgt hat, dass sie bei ihrer unsicheren Persönlichkeit Zeit und Kraft fand zu schreiben. Das Buch wird begleitet von den objektiv-analytischen Tagebuchaufzeichnungen Leonards über den Zustand von Virginias Gesundheit. Auf diese Weise lernt man das Werk der Autorin noch mehr schätzen, vor allem, wenn man weiß, in welch enorm leidvollen Momenten so manches Buch geschrieben wurde und warum dieses Leben am Ende so tragisch zerbrochen ist.
  18. Cover des Buches Harry Potter and the Deathly Hallows (ISBN: 9781781100264)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Deathly Hallows

     (1.557)
    Aktuelle Rezension von: Laurada11

    Wir steigen ein in eine Szenerie, welche an eine typische Situation zu Beginn eines Krieges erinnert. Verlassene Häuser, Unterdrückung, Diskriminierung, Angst. All das sind vorherrschende Eindrücke.

    Wir begleiten Harry, Ron und Hermine auf der Suche nach den fehlenden Horkruxen und werden in ihre Gefühlswelt mitgenommen. Die ständige Angst entdeckt zu werden, wird für den Leser spürbar. Es ist sehr gut dargestellt, wie unterschiedlich Menschen in solchen Extremsituationen reagieren, ohne direkt eine Wertung vorzunehmen. 

    Das Buch blieb bis zur letzten Seite spannend und emotional. Es ist immer wieder aufs neue eine Leseempfehlung wert, auch wenn man es schon mehrmals gelesen hat.

  19. Cover des Buches A Court of Wings and Ruin (ISBN: 9781619634480)
    Sarah J. Maas

    A Court of Wings and Ruin

     (198)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Ich habe die Reihe schon auf deutsch gelesen und nun musste ich sie auch in englisch lesen, und wow, ich persönliche finde sie auf englisch besser.

    Die Geschichte ist mal wieder komplex und wir erhalten endlich etwas mehr Einblick in Nesta und Elain.

    Ich persönlich kann mich nicht beklagen

  20. Cover des Buches Der Pakt (ISBN: 9783827052636)
    Gemma Malley

    Der Pakt

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Sweetybeanie

    Inhalt: Anna ist "Überschuss". Da die Menschen mittlerweile durch das Medikament "LL Vital" unendlich lange leben können, dürfen keine Kinder mehr geboren werden. Doch nicht alle Menschen halten sich an den Pakt, den sie jeweils im Alter von 16 Jahren unterzeichnet haben. Annas Eltern haben gegen den Pakt verstoßen und Anna bekommen. Doch Anna wurde von den "Fängern" geschnappt und verbringt nun ihr Leben in einem "Überschuss-Heim", wo sie lernt, eine demütige Überschüssige zu sein und den "Legalen" zu dienen. Das Leben im Heim ist von Gewalt und Demütigungen geprägt. Den dort lebenden Kinder und Jugendlichen wird suggeriert, dass sie den Legalen die Ressourcen stehlen und ihnen keinerlei Rechte im Leben zustehen. Schließlich sind sie illegal. 

    Anna hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden und ist mittlerweile zur Saalaufsicht im Heim aufgestiegen und hofft, bald als Hausmädchen außerhalb des Heimes beschäftigt zu werden. Eines Tage kommt jedoch ein 15jähriger Junge namens Peter ins Heim. Er hat eine Nachricht von Annas Eltern für sie und überredet Anna zur Flucht....

    Meine Meinung: Was für ein Buch! Und was für eine schreckliche Vorstellung. Eine Welt ohne junge Menschen. Der Roman hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich habe ihn in einem Rutsch ausgelesen. Eine  sehr spannende und erschreckende Geschichte!

  21. Cover des Buches Harry Potter and the Chamber of Secrets (ISBN: 9780545791328)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Chamber of Secrets

     (1.037)
    Aktuelle Rezension von: Anika_Cordshagen

    Der zweite Band hat mich ebenso gefesselt wie der Erste. Harry, Hermine und Ron sind mir schon lange ans Herz gewachsen, aber auch Fred, George und Neville gesellen sich langsam zu meinen Lieblingscharakteren. 

    Warum die drei nie jemanden zu Rate gezogen haben hat mich schon verwundert und noch mehr, dass sie auch am Ende überhaupt nicht darauf angesprochen wurden. Aber das stört vielleicht das Helden-Image ;) Langsam frage ich mich allerdings wirklich, was "You-know-Who" für ein Gegner sein soll, dass alle Angst haben seinen Namen auszusprechen, aber er sich mehrmals von einem Kind in die Flucht schlagen lässt. Harry tut ja nie besonders viel ... Zumindest leisten Hermine und Ron meiner Meinung nach genauso große Anteile.

    Der Schreibstil war wieder genauso flüssig  und angenehm, sodass sich das Buch ruckzuck weggelesen hat. Mir hat auch gefallen, wie der Unterricht und das Leben auf Hogwarts beschrieben wurde. Da bekommt man selbst richtig Lust in Hogwarts einzuziehen.


    Insgesamt ist das Buch aber definitiv empfehlenswert!

  22. Cover des Buches Erinnerungen an Bloomsbury (ISBN: 9783596906734)
    Quentin Bell

    Erinnerungen an Bloomsbury

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Sokrates
    Ab 1905 entstand im gleichnamigen Londoner Stadtteil Bloomsbury die "Bloomsbury Group", eine lockere Zusammenkunft junger Literaten und Maler. Federführend waren die Schwestern Virginia und Vanessa Bell, von denen erste später durch Heirat mit Leonard Woolf den Namen erhielt, mit dem sie in die Literaturgeschichte eingehen sollte: Virginia Woolf. Die Gruppe wurde ein Beispiel für die sich am Anfang des 20 Jhs. entwickelnde Bohème; ihre Zusammenkunft löste sich zwar schon um die 1920er Jahre, aber viele der dort geschlossenen Freundschaften dauerten fort bis weit in die 1940er Jahre. Der vorliegende Band ist eine Sammlung kurzer biographischer Essays des Sohnes von Vanessa Bell, der Schwester von Virginia Woolf. Bell heiratete den Kunstschriftsteller Clive Bell, einen ehemaligen Studenten der Cambridge University und Mitglied der "Apostel", einer literarisch-philosophischen Gruppe junger Männer, die vorwiegend die ersten (männlichen) Mitglieder der "Bloomsbury Group" stellten. Quentin Bell war der erste Sohn aus dieser Ehe. In seinem Essayband widmet er sich in einer Reihe kurzer Darstellungen den wichtigsten Mitgliedern der "Bloomsbury Group", so bspw. Clive Bell, Vanessa Bell, Duncan Grant, John Maynard Keynes, Roger Fry, Leonard Woolf, Die MacCarthys, Edward Morgan Forster, die Stracheys und andere mehr. Bell - der alle Mitglieder noch selbst erlebt hat - vermischt Biographisches der Bloomsberries mit eigenen Erlebnissen. Dies gelingt ihm sehr gut; man kann sich sehr gut das Zusammenleben und -denken der Gruppe vorstellen, in Erinnerungen an ihrem Leben bspw. in Charleston Farmhouse teilhaben. Dieses Buch ist für all diejenigen interessant, die sich mit der "Bloomsbury Group" näher beschäftigen wollen; unerlässlich sicher, um das Werk Virginia Woolf's näher deuten zu können. Das Buch enthält einige aber wenige s/w-Abbildungen, insbesondere Zeichnungen.
  23. Cover des Buches Queen of Shadows (ISBN: 9781619636064)
    Sarah J. Maas

    Queen of Shadows

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Bedoesque

    It's only four stars for several reasons:

    1. The first 250 pages dragged a bit. In retrospective they build up much of the rest - as they should - but still.

    2. The scene about the visit of Rowan's former lover is introduced as given knowledge even though it was an extra chapter in a special edition of HoF, which kinda pisses me off as a reader. (yeah, I Googled it but did not read it.)

    3. Chaol. (not in a "I hate Chaol" way. More like "what the fuck did you do to him" kinda way.)

    4. The teasing and funny things happen/are said to sudden at some points along the way so that the carefully constructed albeit thrilling and sometimes even depressing scenes feel slightly ridiculed. Sometimes it's really well placed but it simply took away from the experience. 

    5. Although I love love and smut scenes... They don't feel as good as the other parts of the story. It cheapens the experience slightly. Feels more fanfiction-y (I'm German. I put "thingy" or "y" behind any word I want to describe and don't know how else to do. 😅) 


    Anyway. I still think the complexity of the characters is really well done. And I love that they all have flaws. So many many flaws. 

    And what I don't get is actually why so many readers have a problem with Aelin's and Chaol's relationship after the second part of HoF. I think this relationship shows the profound talent Sarah J. Maas has. They both hurt deeply in different ways and for kinda different reasons but funny enough - not really funny but eh - react very similar, goating the other and trying to hurt them as much as they feel they have been hurt by them. They hurl so many insults and accusations but never really talk. Communication, people, is so very important. I guess the whole hate for each other thing could have been avoided but also... Young, pig headed, temperamental people. But I still love Chaol (if you haven't guessed it by now). And I like Aelin. Even though I wanted to butt their heads against each other many times.


    By the way, since introducing more plots and subplots with different characters this world and saga has been getting increasingly better. But I won't go back changing my ratings just so I can potentially give the last book maybe five stars. So that's why even though QoS was better than HoF, it still gets four out of five. 


    Let's see what EoS brings. 

  24. Cover des Buches Mein Leben mit Virginia (ISBN: 9783596256860)
    Leonard Woolf

    Mein Leben mit Virginia

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Postbote

    Leonard und Virginia lernen sich kennen 1901 und sind sich symphatisch. Doch erst 11 Jahre später Heiraten die beiden. Leonard war zuvor in Ceylon beim Kolonialdienst. 

    Kurz nach der Hochzeit erkrankt Virginia seelisch und hat einige Nervenzusammenbrüche. Doch Leonard, sehr liebenswert, klug und mutig gab ihr trotz allem Halt. Er musste sie stets neu überzeugen, wie sie ihre Nerven besser in den Griff bekam. Mit viel Schlaf und Milch, Rat auch von den Ärzten konnte sie auf längere Zeit stabil bleiben. Trotzdem versuchte sie schon in der jungen Ehe sich das Leben zu nehmen, was nicht gelang.

    Für mich wurde in dieser Biographie schmerzlich bewusst wie krank Virginia wirklich wahr. Aus heutiger Sicht war sie Traumatisiert.

    Trotz den Umständen lernen beide miteinander klar zu kommen, gar richtet liebevoll Leonard fast sein ganzes Eheleben, sich nach der Erkrankung seiner Frau. Das durch ein Hobby, das sie beschäftigen soll, ablenken soll, eine Geschäftsidee sich entwickelt, war ein finanzielles Glück. Es entstand die Hoogarth Press, womit beide gar nicht so schlecht daran verdienten. Stabile Zeiten für Virginia, die trotz allem ihren Rhythmus beim schreiben findet. Wahnsinn was sie für eine Energie in ihre Texte steckte. Schlimm wie sie krank wurde, Tage zuvor, wegen den Kritikern.

    Es folgt eine Partyreiche Zeit mit der Bloomsberrygroup, doch Virginia leidet nach den anstrengenden Nächten, will es aber nicht wahrhaben. Leonard zieht wieder die Strippen. Viele Umzüge, wichtiger Lebensort London.

    30 Jahre hält die Ehe, Leonard geschult auf Virginas Seelenleben, erfolgreich beide  mit Ihren Büchern.

    Doch am 28. März 1941 ging sie in den Freitod. Ihr Abschiedsbrief klagt von Kraftlosigkeit gegenüber ihren Depression. Sie schreibt Leonard wie liebevoll und gut er zu ihr war. 


    Eine Biographie die mich sehr intensiv über Virgina Woolfs Leben informiert hat. Man spürt Leonards Authentische Ehrlichkeit wie er über das Eheleben, den Charakter und die Tragik die dahinter stand erzählt. Mit diesem Buch hat er sich den ganzen Schmerz von seiner Seele geschrieben. Ich bin mir sicher, das ihm das selbst geholfen hat, für ihn war es sicher auch nicht immer leicht. Man spürt im Text auch ihre Erfolge und vor allem die gesünderen Jahre.

    Ein gelungener Einblick in das Leben der Woolfs, sehr liebevoll geschrieben.

    5 Punkte



Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks