Bücher mit dem Tag "berührung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "berührung" gekennzeichnet haben.

78 Bücher

  1. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.518)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Als erstes fällt mir zu diesem Buch nur ein: Der Schreibstil. Dieser Schreibstil!!! Der ist einfach mega. Man hat einfach jedes Gefühl der Protagonistin direkt vor Augen. Man ist komplett mitten drin. In ihrem Kopf. In ihren Gedanken. Sowas habe ich bisher noch nicht gelesen und liebe liebe liebe es. 

    Dennoch war ich etwas zwiegespalten. Denn da ist ja noch die Handlung. Es war … okay? Irgendwie ein bisschen zu oberflächlich, zu schnell abgehandelt. Juliette ist eine mega interessante Protagonisten, aber Adam daneben war mir einfach ein bisschen zu brav. Zu langweilig. Zu nichtssagend. Es fehlte etwas Feuer. Ich habe aber die Vermutung und die Hoffnung, dass da noch etwas Großes, etwas Gewaltiges auf mich zu kommt. Denn im Buch enthalten war die Novelle DESTROY ME, die aus der Sicht einer anderen Person erzählt. Und diese Novelle hat das bestätigt, denn diese paar Seiten waren groß und wichtig und so unfassbar gut. Ich glaube, ich werde sie lieben. Die Reihe. Auch wenn es ein bisschen dauert.

  2. Cover des Buches Palace of Glass - Die Wächterin (ISBN: 9783764531959)
    C. E. Bernard

    Palace of Glass - Die Wächterin

     (638)
    Aktuelle Rezension von: elvira

    Dieses Buch lag ziemlich lange auf meinem SuB und ich bin so froh, es endlich befreit zu haben. Wir begleiten Rea in eine dystopische Zukunft. Hier gibt es Magdalenen und die werden gefürchtet. Berührungen sind, außer zur Fortpflanzung, untersagt. Diese Mischung aus Zukunft und Vergangenheit fand ich wirklich interessant. Anfangs hatte ich ein bisschen Probleme, mich auf diese Welt einzulassen, aber dann macht es so viel Spaß! Rea ist so eine tolle Protagonistin. Sie zweifelt mit sich und ist doch so stark. Nicht frei von Fehlern, aber für ihre Familie und Freunde macht sie alles. 

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Lediglich die Liebesbeziehung konnte mich nicht so ganz für sich einnehmen. Doch das ist gar nicht schlimm, denn die anderen Punkte konnten mich auf jeden Fall überzeugen. Gerade das Ende ist wirklich spannend. 

    Fazit: Eine Dystopie, die Vergangenheit und Zukunft verbindet. Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht und fiebere mit Rea und ihren Freunden mit.

  3. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.873)
    Aktuelle Rezension von: Book_Love_

    Schöne Geschichte. Etwas langatmig zwischendurch aber insgesamt hat es mir gefallen 

  4. Cover des Buches Rette mich vor dir (ISBN: 9783442481712)
    Tahereh H. Mafi

    Rette mich vor dir

     (771)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Warner! Warner Warner Warner! Dieser Typ das dieses Buch für mich zu einem persönlichen Highlight gemacht. Ich mag diese Art. Wie er so vollkommen offen ist, was seine Gefühle an geht. Und doch irgendwie so verschlossen. Er stellt sich nicht in den Mittelpunkt und ist für mich aber genau da gewesen. Ein bisschen verloren, ein bisschen unmoralisch, ein bisschen düster. So ein perfekt unperfekter Typ. Ich mag ihn einfach richtig gern. 

    Man könnte nach diesen Worten meinen, das Buch besteht nur aus Warner. Tatsächlich ist er aber erst relativ spät wieder in der Handlung aufgetaucht. Ich habe einfach über die Hälfte des Buches auf ihn hingefiebert. Er ist einfach das, was diese Reihe so besonders macht für mich. 

    Juliette als Protagonistin hat meiner Meinung nach im 2. Band einige große Entwicklungsschritte gemacht. Der außergewöhnliche Schreibstil des Buches hat mich nochmal ein Stück näher an sie heran gebracht. Ich fühlte, was sie fühlte. Ich fand’s einfach richtig gelungen. Sie versucht und versucht und versucht sich einzufügen in diese neue Welt, in die sie hinein geworfen wurde. Das klappt mal mehr und mal weniger gut. Und auch die Entwicklung mit Adam war richtig gut durchdacht und dargestellt. 

    Ich habe einfach alle Charaktere sehr in mein Herz geschlossen. Sie sind so besonders in dieser zerrütteten Welt, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat. Eine Welt, die noch so viel zu bieten hat. Noch so viele Gefahren und Geheimnisse bereit hält. 

    Ich bin gespannt, auf alles was noch folgt.

  5. Cover des Buches Ever – Wann immer du mich berührst (ISBN: 9783499005763)
    Nikola Hotel

    Ever – Wann immer du mich berührst

     (383)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Nach einem Autounfall liegt Abbi in einer Rheaklink und wurde nun schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche operiert. Vor Berührungen schreckt sie zurück und vor Schmerzen hat sie panische Angst. Doch solange sie nicht laufen kann darf sie nicht nach Hause und muss weiterhin mit Kandece üben, die genau so frustriert ist wie Abbi selber. Sie einigen sich darauf, dass Abbi eine Veränderung braucht und jemand neues sich um sie kümmern soll. Eigentlich ist niemand besser dafür geeignet als der junge Student David Rivers, der sehr gefühlvoll ist. David ist davon nicht begeistert und versucht sich zu drücken, was ihm nicht gelingt. Mit seiner ruhigen Art dringt er tatsächlich zu Abbi durch. Doch Abbi ahnt nicht, dass zwischen ihnen etwas steht, das alles wieder kaputt machen kann.


    Unzählige Male hab ich Ever schon gesehen, aber ich dachte immer dass mir das Buch nicht gefallen wird und hab mir etwas anders bei der Geschichte gedacht. Hätte ich gewusst um was es geht hätte ich diesen blöden Fehler nicht gemacht.

    Ich hab das Buch angefangen und bin buchstäblich in der Geschichte versunken. Von der ersten Seite an war ich in dem Buch drin und hab meine Umwelt total vergessen. Ab da war mir klar, dass ich dieses Buch sehr mögen würde und so war es auch. Danach war ich nicht mehr ganz so versunken, aber die Geschichte hat mich dennoch gefesselt.

    Die Autorin hat so tolle Charaktere geschaffen die ich einfach nur mögen könnte. Abbi ist eine tolle junge Frau, die ab dem ersten Satz mochte. Es wurde so gut beschrieben was sie fühlt, was sie denkt und ob sie Schmerzen hat, dass ich mit ihr gelitten habe. Ich mochte ihren Charakter und ihre Schwächen.

    Genauso war auch David. Wie er mit seinen Patienten umgeht ist so schön zu lesen. Er kümmert sich um sie und sieht den Menschen hinter der Person. Er bemüht sich um jeden einzelnen und hilft wo er kann. Auch seine Schwester fand ich schlagfertig und mit den drei Protagonisten musste ich manchmal lachen und hab mich in ihren Bann ziehen lassen.

    Es gab auch Figuren die (gewollt) unsympatisch waren, was gut war, denn jede Geschichte braucht einen Bösewicht.

    Die Physiotherapie Stunden und die kleinen Origami-Szenen fand ich ebenfalls toll. Beides war nicht überladen, sondern genau richtig beschrieben.

    Insgesamt bin ich glücklich, dass ich das Buch endlich gelesen habe, denn sonst hätte ich ein wirklich tolles Buch verpasst. Ich freue mich auf Band 2.

  6. Cover des Buches Palace of Silk - Die Verräterin (ISBN: 9783764531973)
    C. E. Bernard

    Palace of Silk - Die Verräterin

     (312)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Die Leibwächterin des englischen Kronprinzen Robin ist gemeinsam mit Rea nach Paris geflüchtet. Dabei hofft sie darauf, dass sie ein ganz neues Leben beginnen kann. Ein Leben ohne die Angst, dass jemand herausfinden könnte, dass sie eine Magdalena ist. Sie hofft auf ein Leben in der Freiheit, wo sie andere Menschen berühren kann, ohne mit einer Strafe zu rechnen. Ein Leben ohne den Mann. Jedoch holt die Vergangenheit Rea viel schneller ein, als sie denken kann…

    Ich habe bereits den ersten Band innerhalb kurzer Zeit verschlungen und konnte es kaum erwarten, den zweiten Band weiter zu lesen. Ich habe diese Reihe als Buddyread mit jemand gemeinsam gelesen und vielen, vielen Dank für den tollen Buddyread. Dieser hat mich noch viel mehr angespornt und ich habe gemeinsam mit der Person ständig mitgefiebert. Es waren Abende, in denen man sich stundenlang über Rea und all die Dinge die drum herum passieren, unterhalten konnte.

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir total leicht und ich bin gleich wieder direkt mitten im Buch gelandet. Der zweite Band knüpft genau dort an, wo der erste Band einen sprachlos zurückgelassen hat. Es gibt einen kleinen Rückblick, was ich gut finde, aber all das wird nicht unnötig in die Länge gezogen. Es geht direkt los und es werden auch gleich wieder einige Fragen geklärt und gleichzeitig wurden auch wieder neue Fragen aufgeworfen. Das Buch gibt einem kaum Zeit zum Atmen.

    Rea hat mir auch in diesem Band wieder richtig gut gefallen. Rea entwickelt sich Stück für Stück weiter und das merkt man sehr deutlich. Außerdem wird einem auch schnell bewusst, dass Rea dabei nichts von ihrer Persönlichkeit verliert, sondern sich immer treu bleibt. Ich habe bei Rea ständig mitgeweint, mitgelacht und auch mitgelitten. Und trotzdem gab es immer wieder tolle Überraschungsmomente.

    Auch die Nebencharaktere bringen noch etwas ganz besonders mit in die Geschichte rein. Blanc, Rene und Comte haben mich mit ihrer Person einfach so sehr mitgenommen und gerade ihre Entwicklung habe ich total genossen. Es läuft zwischen den dreien nebenbei noch so eine kleine ,,extra Geschichte‘‘ und das gefällt mir wahnsinnig gut. Was ich ebenfalls gut finde, ist, dass man sich hierbei immer wieder die Frage stellt: Was würde ich tun, wenn ich an deren Stelle wäre?

    Der Schreibstil von C. E. Bernard hat mich auch in diesem Buch wieder komplett überzeugen können. Sie hat eine ganz besondere Schreibweise, die sie ausmacht und dadurch sticht sie ein wenig hervor. C. E. Bernard schreibt sehr flüssig, fesselnd, spannend und auch neugierig, weshalb man das Buch auch ungerne aus der Hand legen möchte. Man muss unbedingt wissen wie es weitergehen wird. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört.

    ,,Palace of Silk‘‘ war eine grandiose Fortsetzung, die mir genauso gut gefallen hat, wie der erste Band. Die Autorin hat eine Menge Ideen und Fantasien an denen sie uns immer wieder teilhaben lässt und sie somit auch mit in ihre Bücher einbaut. Das hat mir richtig gut gefallen und ich kann es jetzt kaum erwarten, den dritten Band zu lesen. Ich bin sehr neugierig darauf, was mich im nächsten Band erwarten wird und vor allem was sich C. E. Bernard dabei ausgedacht hat!

  7. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.202)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen! Man glaubt gar nicht, das e-mails soooooo viele Gefühle und sooo viel Liebe wecken können. Dem Autor ist hier ein Buch gelungen, das wirklich fasst alle Leser begeistern kann, da es so romantisch und toll geschrieben ist.

    Nur ein kleiner Stern abzug, da mir der erste Teil "Gut gegen Nordwind" noch einen Tick besser gefallen hat...

  8. Cover des Buches Goddess of Poison - Tödliche Berührung (ISBN: 9783845815138)
    Melinda Salisbury

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung

     (249)
    Aktuelle Rezension von: KureijiPankeki

    Stell dir vor eine einzige Berührung von dir führt jemanden zum Tod.

     Twylla ist die perfekte Waffe. Seit einigen Jahren lebt sie am königlichen Hof und wird verehrt, da sie die wiedergeborene Tochter des Gottes Daeg und der Göttin Naeht sein soll. Außerdem wurde sie auch dazu auserwählt die Frau des Kronprinzen zu werden. Jedoch hat all das seinen Preis: Twylla muss jeden umbringen der bei der Königin in Ungnade fällt und muss jeden Monat ein Gift trinken, gegen das nur sie und die Königsfamilie immun ist. Sie führt ein sehr einsames Leben, da jeder aus Furcht ihre Nähe meidet. Bis es zu dem Zeitpunkt kommt, als man ihr einen neuen Wächter zur Seite stellt. Ihr neuer Wächter Lief hat keine Angst und kommt ihr immer wieder gefährlich nahe. Nur er erkennt das Mädchen in ihr, das sie in Wahrheit ist. Durch Lief bekommt Twylla neue Erkenntnisse und beginnt schließlich an ihrer eigenen Bestimmung zu zweifeln.

    Ich habe Twylla und Lief sehr lieb gewonnen. Bei Merek jedoch bekam ich immer wieder Zweifel und mochte ihn nicht. Im Laufe der Geschichte wurde es aber ein wenig besser mit ihm, dass ich schließlich auch Mitleid für ihn empfand und er richtige Entscheidungen schloss.

    Dafür, dass Twylla 17 ist hat sie schon viele grauenhafte Dinge erlebt. Ich habe angefangen sie zu lieben, da sie einerseits so zärtlich und liebevoll ist, aber andererseits eine sehr starke Frau sein kann. In so vielen Momenten war ich am mitfiebern, zu sehen wie ihr Traum am Königshof einfach nur zu einem Alptraum wurde.  Am königlichen Hof ist sie vollkommen isoliert und hat niemanden, dem sie sich anvertrauen kann. Zum Selbstschutz hat sie gelernt, ihre Emotionen gut zu verstecken. Sobald sie ihre Gemächer verlässt, schlüpft sie in die Rolle der göttlichen Daunen, die sich nach außen hin emotionslos und kalt zeigt.

    Ihr Wächter Lief lässt sich nur wenig gefallen und tut aus Zuneigung alles für Twyllas Wohl. Sie steht zwischen den beiden Männern, wobei ich wirklich gehofft habe, dass es mit Merek einfach nicht klappt. Aber es ist immer wieder etwas passiert, dass Merek auf Twyllas Hilfe angewiesen war und sie diese einfach nicht abschlagen konnte, ohne von Schuldgefühlen zerfressen zu werden.


    Auch dieses Buch konnte mich durch sein Cover verführen. Die Geschichte übertraf wirklich meine Erwartungen. In Twyllas Situation habe ich mich dank der Position als Ich-Erzählerin von Anfang an gut hineinversetzen können. Der Erzählstil der Autorin ist flüssig und das Buch ließ sich schnell lesen.

    Das Ende bekam wirklich eine unerwartete Wendung mit so hoher Spannung, dass ich so schnell wie möglich den 2. Teil lesen möchte!


  9. Cover des Buches Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung (ISBN: 9783959671767)
    Jennifer L. Armentrout

    Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung

     (963)
    Aktuelle Rezension von: autumn_girl

    Titel: Dark Elements 

    Autorin: Jennifer L.  Armentrout 

    Verlag: Harper Collins

    Genre: YA- Fantasy

    Reread


    Mein armes Herz! Was für ein ein süßes, kitschiges Ende! Ein würdiges Ende, nebenbei bemerkt.

    Insgesamt war es wie immer ein tolles Buch aus der Feder von Frau Armentrout!

    Zwischen den Seiten steckte eine Menge Action, Liebe, Trauer. Es gab Momente des Innehaltens, des Lachens und des Weinens. Es hatte einfach alles, was ein gutes YA- Fantasy- Buch braucht. 


    Bewertung: 🌕🌕🌕🌕,5/🌕🌕🌕🌕🌕


  10. Cover des Buches Palace of Fire - Die Kämpferin (ISBN: 9783764531980)
    C. E. Bernard

    Palace of Fire - Die Kämpferin

     (186)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Robin und Rea kehren nach England zurück. Genau in das Land, in dem die Berührungsfreiheit immer noch das letzte ist, was der König möchte. Trotz allem wollen die beiden es erneut gemeinsam versuchen und nutzen dazu ihre Stellung am Hof. Jedoch steht Rea dann irgendwann plötzlich alleine da, denn Robin ist abgetaucht zu den Gesetzlosen und kämpft von einer ganz anderen Seite. Was ist mit Madame Hiver? Sie hilft Rea doch weiterhin, oder etwa nicht?

    Nachdem ich die ersten beiden Bände innerhalb kurzer Zeit verschlungen habe, hat auch Band drei nicht lange auf sich warten lassen. Auch dieses Buch habe ich wieder gemeinsam mit einer Person auf Bookstagram gelesen. Das war wieder ein unglaublich toller Buddyread, der mir richtig gut gefallen hat. Ich hoffe ja sehr, dass wir auch den letzten Band wieder gemeinsam lesen werden! Denn wow, Leute. Auch der dritte Band hat es echt in sich und es wird wirklich niemals langweilig.

    Die Idee hinter dieser gesamten Reihe gefällt mir auch noch immer nach drei Bänden und ich hoffe sehr, dass der vierte Band es in sich haben wird. Das mit der Berührungsangst ist ein tolles Setting, was ich bisher auch noch nie in einem Buch gelesen hatte, weshalb ich auch wahrscheinlich so begeistert davon bin. Hierbei wird eine moderne Welt in der Zukunft gezeichnet und viele Elemente aus der Vergangenheit sind unglaublich einzigartig und wahnsinnig gut gelungen.

    Rea lernt man auch in diesem Buch noch ein bisschen besser kennen und man lernt Stück für Stück immer mehr über sie. Es kommen Sachen ans Licht, bei der man im ersten Band gar nicht darüber nachgedacht hat. Auch ihre Freunde lernt man weiterhin sehr gut kennen und die Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen. Ninon, Rene, Comte und Blanc – alle diese Menschen verbinden eine richtig tiefe Freundschaft, die bei einem total im Herzen ankommt, ich liebe sie total!

    In diesem Band geht es spannend und fesselnd weiter. Der Kampf den Robin und Rea kämpfen spitzt sich immer mehr zu und es erreicht neue Höhen. Beim Lesen ist man so in der Geschichte und der Handlung gefangen, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Man MUSS unbedingt weiterlesen, denn alleine dieser Kampf hat es echt in sich. Auch zum Ende hin, finde ich, dass die Kreatur und deren Auswirkung einfach hervorragend in die Geschichte gepasst hat.

    Auch der Schreibstil konnte mich in diesem Buch wieder komplett überzeugen. C. E. Bernard hat so einen wahnsinnig spannenden und packenden Schreibstil, der dafür sorgt, dass man einfach weiterlesen muss. Auch wenn die Kapitel recht lang sind, wird einem das beim Lesen gar nicht mehr so bewusst. Man ist so sehr in die Geschichte vertieft, sodass man das drum herum gar nicht mehr wahrnimmt.

    ,,Palace of Fire‘‘ ist der dritte Band der Reihe und ich bin so neugierig darauf, was in dem letzten Band der Reihe passieren wird. Auch hierbei endet das Buch sehr offen, weshalb ich euch doch raten würde, alle Bände gleich parat zu haben. Ich glaube, dass es eigentlich Schluss sein sollte nach diesem Band, aber es gibt wohl doch noch ein Spinn Off. Von mir gibt es eine ganz klare Lese- und Kaufempfehlung und gerade für Fantasy Liebhaber ist diese Reihe ein absolutes Muss!

  11. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse (ISBN: 9783446273252)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse

     (979)
    Aktuelle Rezension von: Sofia_22_01

    Der "Der Gesang der Flusskrebse" hat mir gut gefallen. 

    Die Personen der Geschichte sind gut gewählt und auch die malerische Sprache ermöglicht es einem tief in das Buch und die beschriebene Marschlandschaft abzutauchen.

    Was mir jedoch dadurch nicht gefallen hatte, war der scheinbar schleppende Vorangang (vor allem zu Beginn des Buches) der Handlung. Durch die gewählte Sprache bekommen wir zwar direkt von Beginn des Buches an ein Bild der Landschaft, in der die Handlung spielt, jedoch fällt das leider dem Voranschreiten der Handlung zu lasten.

    Das Buch spricht wichtige Themen an und hat mich nachhaltig zum Nachdenken angeregt.

    Alles in Allem ein sehr gelungenes Buch für alle, die ausschweifende Naturbeschreibungen und malerische Sprache lieben!


  12. Cover des Buches Evermore - Das Schattenland (ISBN: 9783442476206)
    Alyson Noël

    Evermore - Das Schattenland

     (976)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Niemals wird Ever ihrer großen Liebe Damen nah sein können. Keine Berührung darf sie riskieren, sonst wird seine Seele auf ewig im Schattenland gefangen sein. Doch Ever will sich damit nicht abfinden. Als sie sich deshalb der Magie zuwendet, trifft sie auf den coolen Surfer Jude, der ihr sofort sehr vertraut ist. Und während ihre Liebe zu Damen immer komplizierter wird, beginnt sie sich zu fragen, ob Damen wirklich der Richtige für sie ist. Oder hält das Schicksal vielleicht einen ganz anderen Weg für sie bereit?

    Der dritte Band der Reihe beschert uns neben dem Fluch, der auf Ever &‘ Damen liegt &‘ der es ihnen unmöglich macht sich nah zu sein, noch eine nervige Dreiecksgeschichte. Genauso wie die beiden Vorgänger hatte ich das Buch schnell gelesen, da der Schreibstil weiterhin flüssig war. Allerdings beendete ich das Buch mit vielen Augenverdrehern.

  13. Cover des Buches Ich brenne für dich (ISBN: 9783442482764)
    Tahereh H. Mafi

    Ich brenne für dich

     (609)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    *Spoiler möglich*
    Endlich endlich endlich findet Juliette zu sich selbst. In Band 3 wird es ehrlicher, furchtloser, kompromissloser. Juliette weiß ab sofort, was sie will und für was es sich zu kämpfen lohnt. Und das hat sich direkt im Schreibstil der Autorin widergespiegelt. Alles hatte auf einmal so viel mehr Ausstrahlung, so viel mehr Kraft. Jede Seite dieses Buches war spannend, ich konnte es kaum aus den Händen legen. Ein großer Teil des Buches wurde von der Lovestory in Anspruch genommen, die mich absolut umgehauen hat. Es war so authentisch, so ehrlich und voller Gefühle. Aber auch Freundschaften standen im Vordergrund. Der Zusammenhalt der Charaktere war einfach großartig. Sie alle zusammen haben den zerstörten Zustand der Welt irgendwie erträglicher gemacht. Auch wenn einige Punkte vielleicht etwas zu kurz gekommen sind, besonders am Ende, bin ich einfach begeistert von dieser Idee und der einzigartigen Umsetzung. Dieser Schreibstil ist so unfassbar nah an den Charakteren, dass ich mich fühlte, als wäre ich zwischen ihnen. 

    Dass Aaron Warner mir nicht mehr aus dem Kopf gehen wird, war mir schon in Band 1 klar. Aber was hier passiert ist, hat diesen Kerl nochmal so viel genialer gemacht. 

    Für mich ist dieser Band eindeutig der bisher beste. Ein Ende danach wäre denkbar, aber für mich ist noch zu vieles offen. Ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht und welche Geheimnisse noch offenbart werden.

  14. Cover des Buches Zerstöre mich (ISBN: 9783641119102)
    Tahereh H. Mafi

    Zerstöre mich

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Redrosebooks

    Ich muss sagen, ich bevorzuge die Geschichte aus Warners Sichtweise! Sie lässt sich angenehmer lassen und ist nicht so verwirrend. Ich persönlich komme besser damit zurecht.

    Als Kurzgeschichte ist das hier wirklich gelungen! Wäre es ein Teil des Hauptromans würde mir ein wenig an Handlung fehlen, aber so ist es gerade richtig.

    Die Geschichte hilft dabei, Warner besser verstehen zu können und soll wohl erklären, wieso er so im ersten Band handelt. Allerdings ist mir das ganze nicht schlüssig, ja klar, er wird oft beobachtet aber ich kann mich nicht vorstellen das man ihn 24/7 überwacht, so wie er es hier darstellt. Zum Beispiel muss ich da ans Ende von Band 1 denken, als er Juliette übergriffig wurde. Niemand hat ihn dort beobachtet. Es gab ja gar keine Kameras mehr in ihrem Zimmer. Richtig entschuldigen lässt sich sein Verhalten also nicht.

    Ich hab eben bereiste das erste Kapitel von Band 2 angelesen und da wurde mir noch einmal klar, Juliettes Sichtweise ist nichts für mich. Aber die Autorin kann auf jeden Fall auch anders, wie hier bewiesen. 

  15. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783945386484)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.328)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Vom Buch „der Augensammler“ empfand ich den Klappentext als sehr ansprechend und ich habe mich auf eine spannende Geschichte gefreut.

    Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr gut. Er ist wenig ausschweifend und auf den Punkt gebracht. Erzählt wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven. So erlebt man die Suche nach den verschwundenen Kindern aus der Sicht von Alexander Zorbach und Alina Gregoriev, aber auch aus Sicht der Polizeiermittler. Ebenso erhält man auch Einblicke in die Opferpersepktive des Augensammlers und auch die Sicht vom Augensammler selbst erlebt man auszugsweise in vorm von Briefen. Die Handlung gewann nach und nach an Spannung, aber plätscherte doch eher etwas seicht vor sich hin und auch die beiden Ermittler, die an den Fällen des Augensammlers arbeiteten fand ich eher unsympathisch. Zwar merkte man ihnen die Verzweiflung an, weil sie den Täter nicht finden, aber sie greifen auch zu Mitteln die für mich nicht in Ordnung waren, sodass ich etwas an deren Kompetenz gezweifelt habe. Die Person der blinden Alina ist dem Autor dahingegen sehr gut gelungen. Mir gefielen die Gespräche, die sie mit Alexander über ihre Blindheit und ihren Umgang damit geführt hat sehr gut. Ihre Visionen empfand ich ebenfalls als spannenden Aspekt in der Geschichte. Kann sie wirklich Auszüge aus den Leben der Personen sehen, die sie berührt oder was steckt dahinter?

    Alles in allem gefiel mir der Thriller gut. Er war spannend, es gab einige Überraschungen zu erleben und man hat etwas über die Gestalt des Augensammlers erfahren, wie sein Motiv oder auch wie er auf Alexander Zorbach aufmerksam geworden ist. Es war kein herausragender Thriller, aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Daher vergebe ich dem Buch vier Sterne.

  16. Cover des Buches Geheimnisvolle Berührung (ISBN: 9783802589065)
    Nalini Singh

    Geheimnisvolle Berührung

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Kaleb ist ein sehr starker Medialer und gilt als skrupellos. Doch niemand ahnt, dass er die ganze Zeit auf der Suche nach Sahara ist und als er sie nach Jahren findet, ist nichts mehr wie zuvor.

    Der Klappentext hat ja leider nicht so viel hergegeben, aber ich hatte so auf eine Geschichte über Kaleb gehofft, denn bei ihm hatte ich schon längere Zeit so meine Vermutungen.

    Die Geschichte war auch wieder sehr spannend und gerade der Kampf gegen die Makellosen Medialen spitzt sich immer mehr zu. 

    Daher kann ich es kaum erwarten weiter zu lesen.

  17. Cover des Buches Im Feuer der Nacht (ISBN: 9783802582264)
    Nalini Singh

    Im Feuer der Nacht

     (435)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Clay hat seine grosse Liebe gefunden und vor vielen Jahren verloren da er sie tot geglaubt hat, als diese eines Tages vor ihm steht und seine Hilfe benötigt, kann er es nicht glauben. Kinder werden entführt und getötet, als Talin sich auf die Suche nach den Kindern macht gerät auch sie in Gefahr...

    Ich muss sagen, hier hat mir die Lovestory und der Anteil der entführten Kinder sehr gut gefallen und war sehr unterhaltsam. Der Schreibstil ist sehr angenehm und fliessend und obwohl es aus der Erzählerperspektive geschrieben wurde, kommt man gut in die Geschichte.

    Ich habe jedoch gemerkt, dass wenn es um die Grundstory geht mit dem Medialen etc. mich die Geschichte nicht mehr packen kann, deswegen werde ich nach diesem Band die Reihe nicht weiterlesen...

  18. Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Tod aus dem Feuer (ISBN: 9783958340756)
    Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Tod aus dem Feuer

     (130)
    Aktuelle Rezension von: ShellyArgeneau

    Also dieser Teil hatte es echt in sich 😄 Es ist so viel krasses sowie grausames geschehen wovon ich mich erstmal erholen muss bevor ich Band 8 weiterlese🙈 Aufjedenfall wird die Buchreihe immer spannender. Ich bin total begeistert 😊

  19. Cover des Buches Teufelszeug (ISBN: 9783453406032)
    Joe Hill

    Teufelszeug

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Aglaya
    Nachdem Igs Freundin Merrin ermordet wurde, gerät er erst selbst unter Verdacht. Als die Polizei ihm nichts nachweisen kann, normalisiert sich sein Leben wieder – bis er eines Morgens, ein Jahr nach dem Mord, mit Hörnern erwacht und von allen Leuten erfährt, was sie wirklich denken…

    Die Rahmengeschichte wird in der 3. Person aus der Sicht des Protagonisten Ig erzählt. Innerhalb dieser Rahmengeschichte nimmt Ig immer wieder Einblick in die Gedanken und Erinnerungen anderer, was dann natürlich in deren Perspektive geschildert wird. Wer hinter dem Mord an Igs Freundin steckt, wird schon nach weniger als einem Fünftel des Buches klar, und auch der genaue Ablauf der Tat lässt nicht lange auf sich warten. Durch die Erinnerungen der Beteiligten erlebt Ig wie auch die Leser genau mit, was damals geschehen ist. So hält sich die Spannung in Grenzen, bald schon geht es nur noch darum, wie Ig mit seinem Wissen umgeht. Was eigentlich mit Ig genau passiert ist, wird übrigens nicht aufgeklärt.

    Der Schreibstil des Autors Joe Hill, der übrigens der Sohn von Stephen King ist, lässt sich flüssig lesen, sodass ich das Buch, das mit über 500 Seiten für den nicht sehr üppigen Inhalt etwas gar lang geraten ist, in wenigen Tagen ausgelesen hatte.

    Mein Fazit
    Die Auflösung kommt zu früh
  20. Cover des Buches Fesseln der Erinnerung (ISBN: 9783802584039)
    Nalini Singh

    Fesseln der Erinnerung

     (297)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Max ist ein Mensch und immun gegen die medialen Fähigkeiten. Er soll mit der Medialen Sophia zusammen unerklärliche Todesfälle im Umfeld von Nikkita Duncan aufklären. Dabei kommen die beiden sich natürlich näher.

    Die Geschichte hat mir wieder richtig gut gefallen, vielleicht auch deshalb weil die Dark River Leoparden wieder eine größere Rolle spielen. 

    Max und Sophia sind mir von Anfang an sehr sympathisch, wobei ich einen deutlich besseren Zugang zu Max gefunden habe. 

    Was ich auch schön fand, das hier eine Person etwas öfter vorkam und man diese Person ein bisschen besser kennen lernt (ich hoffe mal das ich mich nicht in dieser Person täusche).

    Alles in allem war der achte Teil der Reihe wieder sehr unterhaltsam, aber ich freue mich schon das es im nächsten Band wieder mehr Gestaltwandler gibt.

  21. Cover des Buches The Other Side of the Sky – Die Göttin und der Prinz (ISBN: 9783423764025)
    Amie Kaufman

    The Other Side of the Sky – Die Göttin und der Prinz

     (88)
    Aktuelle Rezension von: SofiaMa

    Vielen lieben Dank an vorablesen.de und den dtv-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

    Meine Rezension spiegelt selbstverständlich trotzdem meine ehrliche Meinung wider.

     

    Aufmachung:

    Das Buch war eindeutig mal wieder eine Coverauswahl! Zwar bin ich nicht unbedingt der größte Fan von großformatigen Personen auf dem Cover, vor allem, wenn sie den Betrachter direkt anschauen, aber hier finde ich es von der Gesamtkomposition durchaus passend, zumal das Mädchen auch in etwa so aussieht, wie ich mir Nimh vorgestellt habe.

    Darüber hinaus gefällt mir die im Hintergrund angedeutete Skyline der Stadt, die sich augenscheinlich auf Wolken befindet, optisch sehr, und auch inhaltlich hat dies einen Bezug. Dieses Wolkenstadt-Thema setzt sich im Übrigen auch unter dem Umschlag auf dem naked cover fort, wodurch das Buch insgesamt sehr hochwertig aussieht. Den Abschluss bildet der goldfolierte Titel, der nicht nur ein hübscher Hingucker ist, sondern sich auch wunderbar in das restliche Bild einfügt.

    Bei dem Titel finde ich es auch super, dass der deutsche Verlag den Originaltitel einfach übernommen und ihm nur einen Reihentitel zugefügt hat. Beide passen hervorragend zur Geschichte und stellen einen starken Bezug zu den beiden Protagonisten her. Die Aufmachung ist also ausnahmslos gelungen!

     

     

    Meine Meinung:

    Wie man es am Rezensionstitel („Schwieriger Start, aber hintenraus sehr vielversprechend“) schon erahnen kann, hatte ich anfangs so meine Schwierigkeiten mit dem Buch.

    Das lag vor allem daran, dass gerade Nimhs Kapitel, die als Göttin einer eher mittelalterlich anmutenden Welt sehr isoliert unter Gelehrten aufwächst, einen doch gehobeneren Umgangston pflegt und ihre Sprech- und Denkweise dadurch etwas schwierig auf die eigene zu übertragen ist. Man braucht sehr lange, bis man sich an den Schreibstil in ihren Kapiteln gewöhnt hat. Darüber hinaus wird man praktisch ins kalte Wasser in diese neue Welt mit unbekannten, sehr verwirrenden Regeln, einem komplexen, ungewöhnlichen Magiesystem und fremden Umgangsformen geworfen. Ihr könnt euch also denken: Bis man sich da zurechtgefunden hat, dauert es eine Weile. Selbst mir, wo ich ja doch relativ viel High Fantasy lese, fiel das nicht ganz so leicht.

     

    Das ändert sich dann aber schnell, sobald man mehrere Kapitel aus Norths Sicht gelesen hat. Er stammt aus der Himmelsstadt Alciel, die von ihren Gepflogenheiten und ihrer Sprache sehr modern ist und auch gut in unsere Welt passen würde. Dort gibt es, anders als in Nimhs Reich, keine Magie, stattdessen ist die Technik sehr weit fortgeschritten und man merkt, dass sich die Autorinnen dabei stark an unserer orientiert haben. Als Leser gewöhnt man sich also sehr leicht an Norths Welt, da man sich in ihm wiederfindet, wodurch der Bezug zu ihm zunächst natürlich stärker ist als zu Nimh.

     

    Als North dann in Nimhs Welt fällt, kann man daher sehr gut nachvollziehen, wie es ihm geht. Ähnlich wie North versteht auch der Leser nämlich noch nicht so ganz was Sache ist und muss sich erstmal zurechtfinden. Norths Probleme helfen einem beim Lesen also sehr stark, in das Buch zu finden. Die Art und Weise, wie die Autorinnen den Leser damit also in das Buch eingebunden und ihm die Welt gezeigt haben, fand ich gleichzeitig genial und auch sehr subtil. Denn man merkt beim Lesen überhaupt nicht, dass sie North praktisch als „Schlüssel“ verwenden, um dem Leser die Welt und ihr Magiesystem näherzubringen. Man wird Schritt für Schritt durch die Konflikte und Regeln von Nimhs Welt geführt, Norths Unwissenheit sowie die des Lesers fügen sich absolut natürlich in die Geschichte ein. So löst sich der Knoten, den man zu Beginn noch hatte, mit Leichtigkeit und unbemerkt auf und man kann sich fallenlassen.

     

    Sobald dieser Schritt überwunden ist, fällt einem dann umso stärker auf, wie komplex, genial und wahnsinnig gut durchdacht Nimhs Königreich und die Wolkenstädte sind, die unterschiedlichen Religionen, die sozialen Konflikte und das Magiesystem. Es wird offensichtlich, dass diese Dilogie unheimlich viel Potenzial hat und lange nicht den Hype erhält, den sie eigentlich verdient hätte.

     

    Das ist nicht nur am Worldbuilding erkennbar, wobei das alleine für sich durch die Kontraste mit der vielfältigen Flora, den Flussländern, dem Tempel und den Ruinen auf der Erde und der modernen Stadt mit ihrem verborgenen Untergrund und dem Palast in der Wolkenstadt eigentlich mehr als eine Erwähnung in einem Absatz wert wäre. Wenn ich hier allerdings zu weit ausholen würde, würde ich erstens vermutlich gar nicht mehr aus dem Schwärmen kommen und zweitens ginge dann vielleicht auch der Zauber des Entdeckens bei euch verloren. 😉

     

     

    Auch die beiden Protagonisten, Nimh und North, haben beide so unfassbar viel Potenzial, das zwar hier schon angekratzt wurde, das aber noch so viel mehr zu bieten hat.

    Auch bei den beiden werden die oben bereits angesprochenen Kontraste wieder sehr deutlich: North, der moderne junge Prinz, der nicht an die Magie glaubt, abenteuerlustig und verspielt ist; Nimh, die sehr junge Göttin, die durch ihren Glauben und die Verantwortung, die auf ihren Schultern lastet, sehr eingeschränkt und zwangsläufig eher zurückhaltend ist.

    Neben all den Kontrasten haben Nimh und North aber auch viele Gemeinsamkeiten, die man zusammen mit ihnen im Laufe der Handlung erkennt. Beide sind auf ihre Art einsam und isoliert, getrieben, sich selbst und Autoritäten in ihrem Leben etwas zu beweisen, und auf der Suche nach etwas Größerem.

     

    Die Protagonisten sind im Einzelnen bereits wunderbar ausgearbeitet: Trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit Nimh kann man sich in beide sehr gut hineinversetzen und ihre jeweiligen (inneren) Konflikte ausgezeichnet nachvollziehen und nachempfinden. Aber auch gemeinsam sind sie ein super Team, das sich untereinander ergänzt, herausfordert und stärkt.

    Die Romanze zwischen ihnen ist dabei sehr subtil, diskret und eher ruhig im Hintergrund, aber dafür nicht weniger herzergreifend und mitreißend.

     

    „‚Ich bin immer noch hier, hier bei dir‘, sage ich leise, jedoch laut genug, dass sie mich ansieht. ‚Und ich bin wirklich. Du hast mir beigebracht zu glauben, Nimh. An Dinge, die ich weder sehen noch anfassen kann. Aber mehr als alles andere glaube ich an dich.‘“ (S. 344/459)

     

    Wie ihre Gegensätzlichkeiten und Gemeinsamkeiten, genau wie die beiden selbst, miteinander harmonieren, wird durch den (absolut gelungenen) Plottwist gegen Ende noch einmal besonders deutlich – ohne allzu viel zu spoilern: Es wird sehr spannend und es gibt einen fiesen Cliffhanger. 😉

     

     

    Ich habe gar nicht mehr so viel zu dem Buch zu sagen. Es ist ein absolut unterschätzter Stern am YA-Himmel, der so viel zu bieten hat und hoffentlich bald viel mehr Lesern in die Hände fällt! Auch wenn es zu Beginn gerade für Genreeinsteiger sicher nicht leicht wird, dem Plot zu folgen, kann ich nur raten, durchzuhalten und auf Norths Ankunft auf der Erde zu warten – ab dann wird das Lesen einfacher und man kann gar nicht anders, als sich in dieser magischen, hochkomplexen, wunderbar durchdachten Geschichte zu verlieren und mit Nimh und North mitzufiebern.

    „The Other Side of the Sky“ ist nicht perfekt und es ist noch einige Luft nach oben, aber ich habe hohe Erwartungen an die Fortsetzung!

     

     

    Fazit:

    Der Einstieg ist aufgrund der Fremdartigkeit von Nimhs Situation, der Gepflogenheiten und Regeln ihres Volkes sowie der Komplexität des Worldbuildings und Magiesystems alles andere als leicht. Sobald man das aber überwunden hat, merkt man, wie komplex, genial und wahnsinnig gut durchdacht Nimhs Königreich und die Wolkenstädte sind, die unterschiedlichen Religionen, die sozialen Konflikte und das Magiesystem. Es wird offensichtlich, dass diese Dilogie unheimlich viel Potenzial hat und lange nicht den Hype erhält, den sie eigentlich verdient hätte.

    North stellt einen tollen Gegenpart zu Nimh dar; bei ihnen und ihren Welten spielen die Autorinnen viel mit Kontrasten, aber auch Gemeinsamkeiten. Sie sind tolle Protagonisten, denen man gerne folgt und über die man unbedingt mehr erfahren möchte!

    4/5 Lesehasen.

  22. Cover des Buches Berührung der Nacht (ISBN: 9783802597718)
    Lara Adrian

    Berührung der Nacht

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Sti_Sta_Steffi

    Auch in einer kurzen Novelle überzeugt Lara Adrian mit ihren Stammesvampiren und ich hätte mir gerne ein ganzes Buch zu Mathias Rowen gewünscht. 

  23. Cover des Buches Atlantis (ISBN: 9783453435711)
    Stephen King

    Atlantis

     (223)
    Aktuelle Rezension von: MaBoy

    Der Gedanke an den darauf basierenden Film "Hearts in Atlantis" mit Anthony Hopkins erweckt in mir stets ein Gefühl der Nostalgie. Dennoch bezieht sich der Film lediglich auf die erste Teilgeschichte des Buches. Die übrigen widmen sich dem Leben einzelner "Nebencharaktere". Leider ziehen sich die Geschichten etwas in die Länge und verlieren dabei ihre Essenz. In kürzester Zeit wirkten Einzelheiten wie im Meer versenkt.

  24. Cover des Buches Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone (ISBN: 9783570403211)
    Mark Haddon

    Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

     (585)
    Aktuelle Rezension von: MartinA

    Es könnte eine einfache Geschichte sein: Ein Hund wird umgebracht und ein fünfzehnjähriger Junge sucht den Mörder... auch das könnte eine interessante Geschichte sein, aber es ist nicht das, was in SUPERGUTE TAGE erzählt wird. Es ist die Geschichte, die Christopher Boone erzählt ... und das macht die Geschichte interessant, denn man kann mehr erzählen als den Tod eines Hundes, wenn es noch so viele andere Dinge gibt, die man erzählen kann ... und wenn es mathematische Gleichungen sind (die mich vollkommen ahnungslos zurückließen und die mir einfach zu hoch waren ... aber ... es geht nicht um Mathematik und das ist auch gut so).
    Mark Haddon erzählt eine warmherzige, einfühlsame Geschichte um einen Jungen, der nicht perfekt ist, der die Welt mit anderen Augen sieht und uns, den scheinbar "normalen" Leser daran teilhaben lässt.
    Auf gewisse Art witzig, aber doch nachdenklich wird man dazu aufgerufen über Inklusion und benachteiligte Mitmenschen nachzudenken ohne dabei ein schlechtes Gewissen eingetrichtert zu bekommen. Christopher Boones Welt ist anders und es hilft vielleicht andere Menschen mit einem ähnlichen Weltbild zu verstehen und zu akzeptieren, auch wenn es schwer fällt wie man in diesem Fall nicht nur bei den Eltern sieht.
    Gut geschrieben mit einem sympathischen Protagonisten ist SUPERGUTE TAGE ein Buch, das eine gute Stimmung verbreitet, vielleicht gerade weil Christopher so anders ist. Leider ist es schneller vorbei als gedacht (und ja, der Hundemord wird aufgeklärt, aber... spielt das wirklich eine Rolle? Niemand außer Christopher interessiert sich dafür und der Junge hat noch viel mehr zu erzählen ...)




Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks