Bücher mit dem Tag "benedict wells"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "benedict wells" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Vom Ende der Einsamkeit (ISBN: 9783257261554)
    Benedict Wells

    Vom Ende der Einsamkeit

     (893)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Jules wächst mit seiner Schwester Liz und seinem Bruder Marty recht behütet auf. Der Vater ist manchmal etwas unnahbar, aber die Geschwister haben viel Spaß zusammen. Die Ferien bei der Großmutter in Frankreich sind immer prägend und so erleben die drei Kinder schon früh einschneidende Dinge in ihrem Leben. Als die Eltern ums Leben kommen, kommen sie in ein Internat. Hier wartet ein ganz anderes Leben auf sie und der einst so lebensfrohe und kesse Jules wird zum Außenseiter. Als Alva sich unverhofft neben ihn setzt, hofft er erstmals auf eine Freundin, aber sie zieht dann doch wieder weiter, aber eine Freundschaft entwickelt sich doch zwischen ihnen. Für Jules wird sie zu einem Anker und auch nach der Schulzeit, als sich die Wege aller trennen, kehrt Alva in seinen Gedanken immer wieder zurück und dann auch in seinem Leben. Längst erwachsen lernen sie sich nochmal neu kennen und auch das Band zwischen den Geschwistern ist wieder stärker und alles scheint gut zu laufen, bis die Vergangenheit aber wieder zurück kehrt. Benedict Wells liefert in seinem vierten Roman ein Glanzstück ab. Er versteht es großartig Metaphern einzubauen und durch geschickte Cliffhanger die Lesegier noch mehr zu schüren. Ein großer Romancier und er festigt seinen Ruf als exzellenter Autor und ist kein Youngster mehr, sondern einer der großen Deutschen Autoren.  

  2. Cover des Buches Becks letzter Sommer (ISBN: 9783257609271)
    Benedict Wells

    Becks letzter Sommer

     (425)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Herr Beck ist mitte dreißig, Lehrer, aber sein Herz gehört eigentlich der Musik. Seine Band hatte sich seinerzeit zerstritten und seitdem hat er kaum noch Songs verfasst. Als er seinen 17jährigen Schüler Rauli im Musiksaal überrascht, ist er völlig hin und weg. Der Junge kann grandios Gitarre spielen, singt wie wenn er nie etwas anderes getan hätte und kann Songs zaubern die voll Kraft und Tiefgang sind. Er nimmt sich dem Au?enseiter an und hofft so noch im Musikgeschäft Fu? zu fassen. Rauli hat aber auch andere Probleme. Seine Familie hat einige ups and downs, er verliebt sich und er will wie sein Vorbild der beste Eiskunstläufer der Welt Alexei Yagudin den dreifachen Salchow schaffen. Becks alter Bandkollege Charlie muss dringend nach Istanbul und so setzen sich Rauli, Beck und der immer verwirrte Charlie ins Auto und machen sich auf die Reise ihres Lebens. Mit gerade mal dreiundzwanzig Jahren hat Benedict Wells ein furioses Debut geschaffen. Eine Geschichte mit viel Schwung, Dramatik, Musik und ungeheurem Tiefgang. Hoffentlich nicht Wells letzter Sommer

  3. Cover des Buches Spinner (ISBN: 9783257609288)
    Benedict Wells

    Spinner

     (328)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Mit 20 ist Jesper Lier nach Berlin gezogen und haust in einer kleinen Kellerwohnung. An der Uni schreibt er sich immer nur für Kurse ein, damit er mal draußen war, denn eigentlich sitzt er immer am Rechner und schreibt an seinem großen Werk  Die Leidgenossen.  Nebenbei verdient er sich etwas bei einer Berliner Zeitung und der Chef hat ihn eingestellt, weil er ein gewisses Talent besitzt. Ansonsten gibt es viel zu viel Alkohol, kaum Essen und außer Gustav und Frank, hat er keine Freunde. Die Liebe sucht er und lebt sie in exzessiven Sexszenen in seinem Buch aus, aber die Liebe findet ihn nicht, noch nicht? Als er Miriam in der Bahn begegnet ist es um Jesper geschehen, obwohl seine Freunde ihn warnen, dass er sich nicht in die Erste verlieben soll. Zum ersten mal erkennt Jesper wahre Gefühle und als ein guter Bekannter und Förderer stirbt, sein Buch von allen als schlecht befunden wird und Miriam sich einfach nicht mehr meldet, wacht Jesper auf. Was will er? Wo soll seine Reise im Leben hin gehen und was ist Glück? Benedict Wells ist ein weiteres, großartiges Buch gelungen. Nach dem gefeierten  Becks letzter Sommer , präsentiert er hier eine ganz andere Geschichte. Mit seiner großartigen Sprache und seinem enormen Gespühr für Details entführt er uns in das pulsierende Berlin und in das Leben eines tragischen Helden. Großartig!

  4. Cover des Buches Fast genial (ISBN: 9783257609295)
    Benedict Wells

    Fast genial

     (408)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Francis hat nicht gerade Glück in seinem Leben. Seinen Vater hat er nie gekannt und nach der Scheidung seiner Mutter von seinem Stiefvater, lebt er mit ihr in einem Trailerpark in New Jersey und vermisst seinen kleinen Halbbruder. Sein bester Freund Grover ist ein Loser, den alle nur verspotten. Seine Mutter leidet unter Depressionen und er selbst, ist in nichts gut. Als es seiner Mutter sehr schlecht geht und sie in eine Klinik kommt, trifft Francis auf das Mädchen seiner Träume. Anne-May ist auch in der Klinik und will von ihm nichts wissen. Er bleibt hartnäckig und so durchbricht er langsam ihre harte Schale. Eines Tages findet er seine Mutter leblos auf dem Boden. Sie wollte sich das Leben nehmen und unter ihrem Kopfkissen ist ein Abschiedsbrief an Francis. Was er da liest, verändert alles! Es gab einmal ein Projekt wo man Frauen künstlich befruchtet hat und die Spender waren alles Doktoren, Professoren und angesehen Wissenschaftler. Also sind Francis Gene für mehr bestimmt? Er will seinen Vater finden! Grove lässt sich überreden ihn zu fahren und Anne-May bietet ihm einen unwiderstehlichen Deal an und fährt mit. Es beginnt eine verrückte, traurige, laute, herrliche und verrückte Reise durch Amerika. Jeder ist auf der Suche nach etwas und jeden verändert die Fahrt auf spezielle Weise und Francis verfolgt ein Traum, aber was erwartet sie am Ende? Benedict Wells schreibt nach [Becks letzter Sommer[ und [Spinner[ diese wahre Geschichte. Noch dichter, mit ungeheurer Fabulierungskunst und mit noch mehr Gefühl. Seine Beschreibungen sind einfach großartig und Träume, Angstzustände, Glücksgefühle und auch Wut, Trauer und Hoffnung wurden kaum so plausibel und brillant beschrieben.

  5. Cover des Buches Die Wahrheit über das Lügen (ISBN: 9783257245240)
    Benedict Wells

    Die Wahrheit über das Lügen

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Benedict Wells hat mit Die Wahrheit über das Lügen zehn großartige Geschichten veröffentlicht und nimmt uns mit, zu ungeahnten Plätzen, großartigen Momenten und mit viel Gefühl und Witz, lernen wir Neues kennen. Da gibt es eine ganz besondere Wanderung die überrascht und verblüfft und die doch auch wunderbar ist. Eine Geschichte lässt uns erinnern und in eine Welt eintauchen, wo jeder seine Geschichte neu erfindet. In Die Muse wird ein Werk geschrieben, dass dann später nochmal vor kommt, einfach toll gemacht von Benedict Wells, der so auch einen Bogen zwischen den zehn Geschichten spannt. Ein Tischtennisball wird zum Instrument des Überlebens und Hoffens, ein Ritual zum Anker und sprechende Bücher zu einem Literaten Treffen. Dann kommt für mich die genialste Geschichte des Buches Das Franchise- oder: die Wahrheit über das Lügen. Wow, was für eine Story und Benedict Wells schafft es, dass ich mir einen Star Wars Film anschaue, zum aller ersten mal, Dank dieser gewagt großartigen Geschichte. Dann wird eine Fliege zu einer großen Metapher, dann gibts ein Wiedersehen mit Personen aus Vom Ende der Einsamkeit und wir bekommen endlich eine Ergänzung und zum Abschluss des Geschichtenbandes gibt es ein Gefühl, dass einen zu Tränen rührt und voll Kraft und Wucht und doch ganz leise daher kommt. Benedict Wells gehört mit seinen 34 Jahren, vier Romanen und dem hier vorliegenden Geschichtenband, schon jetzt zu einem der ganz Großen. Er reiht Worte wie Perlen aneinander und erschafft Welten, die einen mit nehmen, leiden lassen, Hoffnung geben, die Liebe sehen und verlieren lassen und mit seiner ganz besonderen Art zu schreiben wird man süchtig nach Mehr!  

  6. Cover des Buches Soundcheck (ISBN: 9783257244663)
    Christine Stemmermann

    Soundcheck

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Zen-Cola

    Mit »Soundcheck« hat der Diogenes Verlag eine Anthologie zum Thema Musik zusammengestellt, die 19 Geschichten zum Thema vorstellt, dabei aber eine ziemlich wilde Mixtur ist. Nicht nur thematisch (in vielen Texten geht es eher um klassischen Rock, aber nicht nur), sondern auch hinsichtlich der Autoren. Von Haruki Murakami (Geschichte ist ansonsten im Band »Männer ohne Frauen«) über Benedict Wells bis hin zu Truman Capote.


    Insgesamt ist die Zusammenstellung gelungen, aber wie es bei Anthologien mit vagem thematischen Rahmen nun mal so ist: Einige gefallen einem gut, andere weniger. Toll ist jedenfalls die große Bandbreite an Stilen. Einige Texte sind übrigens nur Auszüge aus Romanen, dennoch wirken sie nicht lieblos für die Anthologie zusammengeschnitten.


    Für Musikliebhaber und Freunde von Kurzgeschichten zu empfehlen.

  7. Cover des Buches Spinner (ISBN: 9783257804317)
    Benedict Wells

    Spinner

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Soeren

    Offiziell ist der 20-jährige Jesper Lier zum Studieren nach Berlin gekommen. An der Uni ist er zwar angemeldet, geht jedoch nie hin, weil er sich tagsüber lieber mit Praktika über Wasser hält und nachts an seinem immer weiter ausufernden Romandebüt arbeitet. Sein einziger Freund ist Gustav, der immer wieder bei ihm vorbeischaut und dafür sorgt, dass Jesper nicht völlig verwahrlost. So führt er eher ein tristes Dasein in seiner Kellerwohnung am Prenzlauer Berg. Das ändert sich, als er die lebenslustige Miriam trifft und sich wenig später sein Kumpel Frank zu Besuch anmeldet. Durch sie erlebt er eine Menge kuriose Dinge, spürt aber selbst da, dass ihm sein Leben zunehmend entgleitet.
    Der Roman begrifft interessant, doch schon bald erweckt Jespers Leidensgeschichte den Anschein, dass der Autor einfach darauf losgeschrieben hat, ohne recht zu wissen, was in der Geschichte alles passieren wird. Das passt zwar zur Verlorenheit der Figur, dennoch hangelt sich der Protagonist im Mittelteil von einer Episode zur nächsten, während die Rahmenhandlung nur lose von einem dünnen Faden zusammengehalten wird. Erst zum Ende hin fügt sich alles wieder zu einem Guss einander. Dadurch bleibt der „Spinner“ ein vielversprechender Ansatz mit Luft nach oben.
    Die ungekürzte Hörbuchfassung geht 6h50min und wird vom Autor selbst gelesen.

  8. Cover des Buches Hard Land (ISBN: 9783257694369)
    Benedict Wells

    Hard Land

     (16)
    Aktuelle Rezension von: hamburgerlesemaus

    „In diesem Sommer verliebte ich mich und meine Mutter starb“. Mit diesen Worten beginnt ...


    Hard Land vonBenedict Wells


    Grady, Missouri, 1985: Sam ist 15 Jahre alt und ein Aussenseiter. Er wird in der Schule gemobbt, sitzt alleine in der Kantine und hat keine Freunde.

    Als seine Eltern ihm verkünden, dass er einen Sommer bei seiner Tante und seinen ungeliebten Cousins verbringen soll, nimmt er aus Protest einen Ferienjob in einem Kino an. Hier lernt er die zwei Jahre älteren Cameron, Hightower und Kirstie kennen. Er verliebt sich in Kirstie, die seine Gefühle zwar nicht erwidert, ihm jedoch eine Freundin ist. Der ganze Sommer steht Kopf und ihm geht es zum ersten Mal richtig gut - bis seine Mutter stirbt und fast zeitgleich seine neuen Freunde in ihre Colleges aufbrechen. Sam ist wieder alleine.


    „Trauer ist kein Sprint, Trauer ist ein Marathon und auf dieser Strecke gab es Stellen, an denen es besser lief und andere an denen ich kaum Luft bekam. (Section 105)


    Doch nach einigen Monaten ist Sam ein anderer, einer, der Selbstbewusstsein hat und lernt mit seinem Schmerz zu Leben.


    Benedict Wells hat hier erneut ein wunderbares Buch geschrieben. In diesem Buch verbirgt sich viel mehr als nur eine Coming-Of-Age-Geschichte.

    Es geht ums Erwachsen werden, die erste Liebe, Vertrauen und Abschied.


    Mich konnte das Buch von Beginn an begeistern und ich habe geweint und gelacht. Zu herrlich sind all die Flashbacks wie z.B. Marti McFly, the Breakfast Club und all die anderen Dinge aus den 80er Jahren.

    Den Sprecher des Hörbuches, Robert Stadlober, möchte ich auch noch unbedingt erwähnen. Seine Stimme gefiel mir sehr und hat zu wunderbaren Hörstunden beigetragen.

  9. Cover des Buches Hard Land (ISBN: 9783257246742)
    Benedict Wells

    Hard Land

     (441)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Manchmal verändert ein Sommer ein ganzes Jahr, ein ganzes Leben, so auch 1985 mitten in Missouri. Sam ist fünfzehn Jahre alt und seine Mama ist sehr krank, aber bleibt immer optimistisch, seine Schwester ist schon vor Jahren aus dem Kleinstadtmief geflüchtet und sein Vater bleibt verschlossen. Auf dem Friedhof findet er seine Gedanken und in der Schule ist er oft unsichtbar. Doch dann trifft er Kirstie und Cameron und Hightower und alle drei scheinen sowas wie Legenden im Ort zu sein und aus einer Not heraus, nimmt Sam einen Job im Kino am Ort an. Hier arbeiten eben auch die drei und wirbeln Staub auf, Gedanken durcheinander und Sam der Außenseiter, kommt Stück für Stück ins Leben. In sein Leben und nicht in das, was man so erwartet. Aber jeder Sommer endet, aber das Leben hat einen neuen Weg eingeschlagen und Fahrt aufgenommen, wo führt Sams Weg hin? Benedict Wells schreibt mal wieder furios und seine Metaphern sind einfach wunderbar. Der Tag schälte sich aus der Nacht. Nebel hatte sich wie ein silbriges Tuch auf die Wiesen gelegt, hinter den Bergen war ein erster Saum von Sonnenlicht zu sehen. Auch das Buch im Buch ist etwas besonderes und ich kam mir wieder wie ein Schüler vor, der eine Interpretation schreiben soll und ich wollte so gerne eine eins haben. Benedict Wells hat einen Entwicklungsroman geschrieben, ein Buch über Selbstfindung und Selbstbewusstsein und auch über Ängste und Schatten. Viel zu schnell war das Buch zu Ende, aber hallt doch so stark nach. Wenn ich Billy Idol auflege denke ich an einen besonderen Moment, beim Biss in den Blaubeermuffin an ein besonders Gefühl, mit Marty McFly erinnere ich mich an Hard Land und ich muss sagen, ich empfand beim umblättern der letzten Seite Euphancholie! Schon jetzt mein Buch des Jahres und das Gute ist, ich kann es 2021 ja noch einmal lesen.

  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks