Bücher mit dem Tag "barden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "barden" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Das Schwert der Vorsehung (ISBN: 9783423262651)
    Andrzej Sapkowski

    Das Schwert der Vorsehung

     (381)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Obwohl es sein Ehrenkodex als Hexer eigentlich verbietet, schließt sich Geralt von Riva einer Gruppe von Drachenjägern an - denn Yennefer, seine verloren geglaubte Geliebte, ist unter ihnen...

    In sechs Kurzgeschichten wird die Geschichte von Geralt, Rittersporn und Yennefer weiter erzählt. Auch Ciri hat hier ihre ersten Auftritte, die für mich das Highlight des Buches waren. Ihre Verbindung zu Geralt durch das Recht der Überraschung ist sehr spannend und die Kurzgeschichten legen eine wunderbare Grundlage für die Hauptbücher. Aber ich bin ehrlich: mit Yennefer werde ich nicht so ganz warm. Ja, ich habe Mitleid mit ihr und finde es durchaus gut, dass sie eine mächtige Zauberin ist. Aber ich mag ihre Art, wie sie mit anderen umgeht nicht sonderlich und verstehe den Hype um sie daher auch nicht wirklich. Vielleicht ändert sich das aber noch. Ich habe ja noch ein paar Bücher vor mir.
    Rittersporn und vor allem Geralt sind natürlich wieder großartig und es macht einfach Spaß über sie zu lesen. Außerdem gefällt mir der Stil des Autors immer mehr. Es passt sehr gut zu dieser märchenhaften Welt.

  2. Cover des Buches Hush - Verbotene Worte (ISBN: 9783743205161)
    Dylan Farrow

    Hush - Verbotene Worte

     (151)
    Aktuelle Rezension von: a_buecherwurm

    Das Cover und der Klappentext sind ansprechend und machen neugierig, ohne zu viel zu verraten. Meine Meinung: Die Autorin schreibt sehr detailliert – besonders am Anfang hat sie meines Erachtens zu viel hineingepackt – weniger wäre mehr gewesen. Kann den eine einzige Familie wirklich so sehr vom Pech verfolgt sein? Mir fehlte die ersten ca. 100 Seiten der Flow für das Buch. Aber es hat sich gelohnt durchzuhalten. Der Hauptteil mit den vielen spannenden Ereignissen riss mich mit. Der Schluss war mir dann aber wieder zu kurz.
    Die Protagonistin wirkte auf mich sehr realistisch und sympathisch. Aber sie könnte manchmal ein bisschen mehr nachdenken, statt spontan zu handeln. Leider blieben mir viel Fragen offen, z.B. „Warum sind Wörter dort eigentlich verboten?“ Vielleicht geht Band 2 darauf ein. Trotz aller Kritik, war es ein schönes Buch. Einen Blick in Band 2 werde ich bestimmt wagen.  🙂

  3. Cover des Buches Die Prophezeiung des magischen Steins (ISBN: 9783522202442)
    Stephan M. Rother

    Die Prophezeiung des magischen Steins

     (76)
    Aktuelle Rezension von: leoseine
    Meine Meinung zum Cover: Das Cover wurde wirklich mega schön gestaltet. Am Anfang dachte ich erst, es ist Herr der Ringe durch die großen Figuren rechts und links. Sie ähneln wirklich sehr. Es ist definitiv ein Hingucker und lud mich zum Träumen ein. Meine Meinung zum Buch: Im nördlichen Teil des Königreiches geschehen merkwürdige Ereignisse. Der junge Diener Dafydd soll zusammen mit Barden auf Reise gehen und rausfinden was dort passiert. Im Laufe der Reise begegnet Dafydd auf einen singenden Stein, der ihn auserwählt sein Träger zu sein. Doch dieser Stein hat eine Macht mit der, der junge Mann noch nicht umgehen konnte. Auf der weiteren Reise begegnet er noch der Prinzessin Livia, einer Zauberin, einem Gnom und auch einem Zwerg. Zusammen ziehen sie weiter. Aber diese Reise verbirgt viele Gefahren und sie wissen nicht das jeder einzelne von ihnen eine Aufgabe haben, um das Schicksal der Welt zu retten. Zum Anfang hatte ich leichte Probleme in die Geschichte hereinzukommen, aber um so weiter ich gelesen habe kam ich immer mehr hinein. Was mir aufgefallen ist, das sich die Geschichte etwas ähnelt von Herr der Ringe, aber trotz der Ähnlichkeit ist es eine eigene Geschichte. Was mich faszinierte war der singende Stein und die Elben. Die Elben waren so faszinierend das ich mir insgeheim auch wünschte eine von ihnen zu sein. Der Schreibstil von Stephan M. Rother war anfangs für mich etwas holprig, aber im Laufe der Geschichte wurde diese immer flüssiger. Die Schauplätze wurde richtig gut beschrieben, so das ich mir diese bildlich vorstellen konnte. Aber auch die einzelnen Charaktere wurden sehr gut beschrieben. Zum Ende hin wurde alles nochmal sehr spannend und kaum auszuhalten. Mein Fazit: Auch wenn ich anfänglich Probleme hatte, in die Geschichte zu kommen wurde es nach ca. 90 Seiten spannender, was dann bis zum Ende anhielt. Die Geschichte hat Ähnlichkeiten mit Herr der Ringe und doch ist es anders. Ich finde das Buch gut geschrieben und kann es nur empfehlen. Ich vergebe 5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Dieses Buch habe ich von als Rezensionsexemplar erhalten. Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.
  4. Cover des Buches Die Märchen von Beedle dem Barden (farbig illustrierte Schmuckausgabe) (ISBN: 9783551557100)
    Joanne K. Rowling

    Die Märchen von Beedle dem Barden (farbig illustrierte Schmuckausgabe)

     (1.960)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichten von Beedle dem Barden sind vom Namen her von aus den Harry Potter Büchern bekannt und es macht Spaß alle die kurzweiligen Geschichten zu lesen - wieder einmal ein typisches Rowling - Buch aber doch irgendwie ganz anders. 

  5. Cover des Buches Die Gabe (ISBN: 9783404206292)
    Alison Croggon

    Die Gabe

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Alex_2110

    Maerad ist eine Sklavin gefangen in einer kleinen Ansiedlung in den Bergen. EIn Barde names Cadvan taucht zufällig in dieser Ansiedlung auf und verhilft Maerad nicht nur zur Flucht, sondern offenbart ihr auch, dass sie ebenfalls eine Bardin ist. Maerad erhält die Möglichkeit sich von Cadvan ausbilden zu lassen und auf der Reise durch das Land begegnen sie allerlei Gefahren.


    Der Schreibstil des Buches fand ich sehr angenehm, sodass man einen ungestörten Lesefluss hat. Der Handlungsstrang ist klar und linear, wodurch die Handlung zwar simpel zugleich aber auch einfach logisch nachvollziehbar ist. Der Spannungsverlauf der Handlung bewirkt, dass man immer gerne weiterlesen möchte, wobei die kleineren Spannungsabfälle hierbei die optimale Möglichkeit bieten das Buch auch einmal zur Seite legen zu können. DIe Handlung des Buches ist einfallsreich mit gelegentlichen kleinen Überraschungen.

    Ich finde Maerads persönliche Entwicklung nach der Flucht aus der Sklaverei leider zu unrealistisch.  Ich finde es ziemlich untypisch, dass sich Maerad nach jahrelanger Gefangenschaft so schnell an das Leben in Freiheit und das freie Leben in der Gesellschaft gewöhnt. Ebenso sollte man sich die zusätzlichen Erklärungen zu der Aufteilung der Königreiche im Vorhinein durchlesen, da dies zu Beginn sehr verwirrend ist.
    Auch das Cover hätte ein wenig aufregender gestaltet werden können, um das Potenzial des Buches mehr hervorzuheben.

    Alles in allem ist es jedoch ein sehr schönes Buch, das angenehm zu lesen ist und viel Freude bereitet. Ich bin gespannt auf die folgenden Teile.

  6. Cover des Buches Die Wälder von Albion (ISBN: 9783596509966)
    Marion Zimmer Bradley

    Die Wälder von Albion

     (382)
    Aktuelle Rezension von: MeinNameistMensch

    Die Geschichte dieses Buches knüpft direkt an "Die Hüterin von Avalon" an und lässt die Leser_innen die weitere Entwicklung von Lhiannon verfolgen. Im Fokus stehen aber die keltische Priesterin Eilan und der Römer Gaius. 

    Zwischen Kelten und Römern herrscht aufgrund der Besatzung Britanniens durch die Römer und deren Gräueltaten ein vergiftetes Klima, so dass an eine Liebe zwischen einer Keltin und einem Römer unter keinen Umständen zu denken ist. Beide Seiten heizen die Stimmung immer weiter auf, so dass es Eilan und Gaius, die sich in einander verliebt haben, unmöglich ist, ihre Liebe zueinander zu leben. Sie müssen sich den jeweiligen gesellschaftlichen Konventionen anpassen und ihr Herz verleugnen. Doch im Augenblick der ärgsten Not begegnen sie einander wieder...

    Marion Zimmer Bradley gelingt mit diesem phänomenalen  Buch erneut ein sehr detailierter und einfühlsamer Blick auf die Geschichte und Kultur der Kelten in Britannien und ihren Kampf um kulturelle und spirituelle Selbstbestimmung. Als Leser_innen lernen wir Geschichten über Liebe, Freundschaft, Verrat, Intrigen und Machtspiele kennen und vor allem über den Kampf zweier junger Menschen gegen einengende gesellschaftliche Konventionen. 

    Es handelt sich um ein sehr berührendes Buch, dass ich nur allen ans Herz legen kann. Es lohnt sich.

  7. Cover des Buches Die Krähe (ISBN: 9783404200023)
    Alison Croggon

    Die Krähe

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Eidechse
    Das Buch habe ich auf einem Flohmarkt erstanden und eigentlich hat mich vor allem das Titelbild angesprochen. Erst beim Lesen habe ich gemerkt, dass es sich ja um den dritten Teil einer Serie von vier Büchern handelt. Dennoch war ich schnell in der Story drin. Dies liegt vor allem daran, dass es sich nicht um die Geschichte der Hauptprotagonistin Maerad handelt, sondern um eine Nebengeschichte um den Bruder, die dann wohl im vierten Teil zusammenfließen wird. Die Story an sich ist spannend und hat alle Elemente, die eine Fantasy-Geschichte braucht - Reisen, Magie, gute und böse Charaktere, Schlachten und ein Held, der keiner sein will. Dumm ist eigentlich nur, dass einer der wichtigen Darsteller das Buch nicht überlebt. Ich werde mir auf alle Fälle nun die Teile 1, 2 und 4 anschaffen, um die ganze Geschichte zu lesen... 
  8. Cover des Buches Das Rätsel (ISBN: 9783404206346)
    Alison Croggon

    Das Rätsel

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Alex_2110

    Das Mädchen Maerad ist die vom Schicksal Ausersehene und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Sie versucht, das Rätsel eines halb vergessenen Liedes zu lösen, um den Namenlosen, welcher die Menschheit bedroht, endgültig zu besiegen.

    Dies ist der zweite Teil der Pellinor-Saga und führt den 1.Teil direkt weiter.
    Leider ist dieser Teil nur aus Sicht von Maerad geschrieben. Sprünge zu bereits bekannten Figuren wie Hem oder Nelac wären jedoch eine angenehme Abwechslung gewesen. Der Schreibstil ist wie in dem ersten Teil sehr angenehm und einfach gehalten, was einen ungestörten Lesefluss ermöglicht.

    Nach einem Viertel des Buches geraten Cadvan und Maerad in einen ziemlich heftigen Streit, welcher für den Leser leider nicht nachvollziehbar ist. Währenddessen ist das Buch ziemlich langatmig, was sich aber ab der Hälfte des Buches wieder gelegt hat, da ab dort viele überraschende Wendungen vorkamen.

    Fazit   Das Buch ist eindeutig zu empfehlen, man sollte jedoch für den Anfang des Buches etwas Geduld mitbringen.

  9. Cover des Buches Feuerstimmen (ISBN: 9783492281201)
    Christoph Hardebusch

    Feuerstimmen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchdrache
    Na ja, war halt da. Aber eine Königin, die einfach mal so ihr in Chaos versinkendes Reich verlässt und dann auch keinerlei Probleme hat, sich allein (ok, nur mit ihrer Leibwächterin) in der Fremde zurecht findet, von der sie offenbar keinerlei Ahnung und dazu falsche Vorstellungen hat. Na, ich weiß ja nicht ... Außerdem nimmt der Klappentext quasi alles, inklusive des großen Plottwists, vornweg. Man kann es mal gelesen haben, war jetzt nicht grottenschlecht. Aber überzeugt hat es mich jetzt nicht wirklich.
  10. Cover des Buches Wyvern 3 (ISBN: 9783961731053)
    Veronika Serwotka

    Wyvern 3

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ninja_Turtles

    Auch in diesem Teil ist der Schreibstil flüssig zu lesen.

    Die Kapitelgliederung wurde gut gewählt - nicht zu kurz und nicht zu lang.

    Das Kopfkino findet auch hier wieder statt.

    Das letzte Drittel konnte mich jetzt nicht mitreißen, da hat einfach der Funke gefehlt. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass das letzte Drittel viel zu schnell vorangeht.


    Flüssiger Schreibstil und gute Kapitelgliederung. Doch dieser Teil konnte mich leider nicht so mitreißen wie seine Vorgänger

  11. Cover des Buches Die schwarze Flut (ISBN: 9783898976305)
    Dennis L. McKiernan

    Die schwarze Flut

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Cover / Artwork des Buches / Aufbau des Romans

    Leider ist es nicht möglich, das Cover meiner Ausgabe auf der Seite hochzuladen, da es mir wirklich viel besser gefällt. Es ist aussagekräftiger, strahlt mehr Spannung aus und ist in der typisch schwarzen Goldman-Fantasy Reihen-Aufmachung gehalten. Das Buch an sich hat circa 300 Seiten, die man sehr schnell gelesen hat. Die Schreibe des Autors Dennis L.McKiernan hat mir ehrlich gesagt nicht so gut gefallen, was entweder an der deutschen Übersetzung aus dem Anfang der 80er Jahre liegt, oder aber wirklich am Schreibstil des Autors – so genau kann ich das nicht sagen.



    Inhalt

    Die Geschichte spielt auf Mithgar, wo Menschen neben Elfen, Wichteln, Kobolden und den bösen Kreaturen Modrus leben. Die Zeiten sind friedlich, doch das Böse ist spürbar für viele in der Luft und so werden bei den Wichteln vermehrt Dornenläufer ausgebildet, um die Grenzen und das Königreich zu schützen. Tuck ist mit seinen drei Gefährten für eine gefährliche Mission engagiert worden und obwohl gar nicht wirklich klar ist, was das Böse für Pläne hat, geraten die Freunde schnell und scheinbar dauerhaft in Gefahr.



    Fazit

    Wie eingangs beschrieben kann man das dünne Büchlein wirklich sehr schnell durchschmökern – ich hatte es als meinen ersten Fantasyroman identifiziert, den ich in den 80ern schon einmal gelesen hatte. Nun – es gibt Bücher, Filme, Serien, die man als Kind geliebt hat und wenn man sie dann als Erwachsener wieder erlebt, lebt auch der Glanz von damals wieder auf – das war leider bei diesem Buch überhaupt nicht der Fall. Ich kann es mir nur so erklären, dass für jemanden, der noch nie vorher von Geschichten wie den Herrn der Ringe zum Beispiel gehört hat, dieses Buch eine Art Einstiegsdroge sein könnte. Aber dann bleibt da noch die sprachliche Barriere, die mir auch als junger Mensch eigentlich nicht gefallen haben kann. Aber nun gut – im Grunde ist es auch nicht wichtig. Die Charaktere werden nicht wirklich entwickelt, die Geschichte ist wirklich oberflächlich geschrieben und wenn die Wichtel noch einmal geweint hätten, wäre das Buch in hohem Bogen in die Ecke geflogen! Nun ja, den zweiten Teil, den ich hier schon liegen habe, muss ich wohl eher nicht lesen.

  12. Cover des Buches Das Baumlied (ISBN: 9783404200047)
    Alison Croggon

    Das Baumlied

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    "Das Baumlied" ist der Abschluss der vierteiligen Pellinor-Saga, daher werde ich versuchen, Spoiler zu vermeiden und mich nicht zum Inhalt äußern.

    Ich empfand die Reihe als durchweg sehr gut. Die Charaktere waren sympathisch und konnten mich, ebenso wie die Handlung, fesseln und ich genoss meine Zeit in Edil-Amarandh sehr.

    Den Ansatz der Autorin, die Handlung in eine graue Vorzeit der Erde zu versetzen und vorzugeben, dass es archäologische Ausgrabungen und Funde zu den Barden und dem Land etc. gab, finde ich eigentlich völlig unnötig und hat meine Sicht auf die Reihe überhaupt nicht beeinflusst.

    Ich habe die Zeit mit Maerad, Cadvan, Hem, Saliman, Irc und den vielen anderen genossen, bei den Kämpfen und brenzligen Situationen mitgefiebert und auch die ruhigen Momente ausgekostet.

    In diesem letzten Teil hätte es für mich zwischen Maerad und Cadvan ruhig noch etwas romantischer zugehen können, aber ich verstehe auch, dass der Autorin der Kampf gegen den Namenlosen wichtiger war. 

    Trotz der kleinen Mankos werde ich die Charaktere und ihre Erlebnisse vermissen! Ich kann diese Reihe nur empfehlen, wenn ihr Fantasy mögt.

  13. Cover des Buches Asterix 25 (ISBN: 9783841390257)
    René Goscinny

    Asterix 25

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Luise_Kenner

    Inhalt:

    Asterix und Obelix werden zur Hilfe gerufen, weil sich ein gallisches Dorf zerstritten hat und nun mit einem Graben in seiner Mitte leben muss. 

    Meinung:

    Ich habe Asterix und Obelix schon als Kind geliebt und lese sie auch als erwachsene immer wieder gerne. Ich finde es sehr spannend, wie es René Goscinny,  und Albert Uderzo schaffen, Themen so zu vermitteln, dass sie kindgerecht sind, für erwachsene aber noch mal eine ganz andere Ebene aufzeigen. Schließlich wird irgendwo auf der Welt ständig ein Graben ausgehoben, eine Mauer gebaut oder eine Grenze errichtet.

    In diesem Teil wir das Thema mit viel Witz und den gewohnten Asterix und Obelix Marotten verpackt, sodass groß und klein viel Spaß beim lesen haben werden.

    Fazit:

    Lese ich immer wieder gerne einfach wunderbar! 



  14. Cover des Buches Asterix 22 (ISBN: 9783841390226)
    René Goscinny

    Asterix 22

     (90)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Asterix und Obelix auf den Spuren Columbus, oder eher der Wikinger. Ab Band 20 läßt der Witz etwas nach
  15. Cover des Buches Asterix 03 (ISBN: 9783841390035)
    René Goscinny

    Asterix 03

     (109)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Immer wieder eine Reise in meine Kindheit. Schade das es diesen Zeichenstye nicht mehr so oft gibt heut zu Tage. 

  16. Cover des Buches Das ewige Lied: Fantasy-Roman (ISBN: 9783944124346)
    Tanja Bruske

    Das ewige Lied: Fantasy-Roman

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Elfenstern

    Kurz bevor Jayel ihre Ausbildung zur kaiserlichen Bardin vollenden kann, wird von den Feinden des Reiches Celane ein Brandanschlag auf den Kaiserpalast verübt, bei dem der Palast und die Bardenschule vollständig zerstört werden. Die südlichen Reiche haben sich unter einem Führer verbündet, der ihren Hass schürt und sie zum Kampf gegen die Nordreiche aufhetzt. Da Jayel die einzige Bardin (die gleichzeitig die Diplomatinnen der Kaiserin sind) ist, die der Kaiserin noch zur Verfügung steht, wird sie zu den anderen Reichen des Nordens geschickt, um sich des Beistandes dieser Reiche zu versichern. Während dieser Reise erfährt sie von einer alten Prophezeiung und alles deutet darauf hin, dass Jayel die Auserwählte ist, von der die Prophezeiung spricht. Die Auserwählte allein kann den Krieg beenden, den Hass besiegen und alle Völker einen. Dazu muß Jayel die mächtigen Steine der vier Elemente finden und mit deren Hilfe den fünften Stein, der für den ganzen Hass verantwortlich ist, zerstören.


    Obwohl meiner Meinung nach bereits durch den Klappentext zu viel verraten wird, fand ich die Geschichte sehr unterhaltsam. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm, die Erzählung ist spannend und mitunter auch recht humorvoll. Die Charaktere gefielen mir alle sehr gut, allen voran die beiden Hauptprotagonisten, die Bardin Jayel und der Magier Daphnus. Die Beiden hatten alles andere als einen guten Start und mögen sich von daher nicht sonderlich. Und nun müssen sie ausgerechnet gemeinsam die weite Reise zu den anderen Völkern antreten. Klar, dass das zu Spannungen und Frust führt und es war immer wieder interessant zu lesen, wenn die Beiden wieder einmal aneinander geraten sind.


    Durch die gesamte Geschichte führt ein starker „roter Faden“. Das soll heißen, dass es eigentlich schon von vornherein klar ist, wie die Geschichte verläuft und wie sie endet. Es bleibt hier wenig Raum für eigene Gedanken und Spekulationen. Manch einem gefällt das und in verschiedenen Leserunden habe ich erfahren, dass auch einige Leser auf solch eine klare und vorbestimmte Linie besonderen Wert legen. Ich persönlich mag es lieber, wenn man nicht schon nach den ersten paar Seiten weiß, wohin einen die Geschichte führt sondern wenn es immer wieder Wendungen gibt und immer wieder etwas Unerwartetes passiert. Trotzdem hat mich die Geschichte gut unterhalten und das Ende war unerwartet und hat mich sogar überrascht.


    Besonders zu bemängeln ist hier der sehr hohe Preis. Für ein ebook, bei dem ja bekanntlich keine Druckkosten und fast keine Vertriebskosten anfallen, ist ein Preis von 7,99€ für gerade mal 221 Seiten entschieden zu hoch. Vergleichbare ebooks sind hier deutlich günstiger zu haben. Dies sei aber nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Auf meine Buchbewertung hat der Preis keinen Einfluss, da der Preis mit der Qualität der Geschichte nichts zu tun hat.

  17. Cover des Buches Asterix 06 (ISBN: 9783841390066)
    René Goscinny

    Asterix 06

     (105)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Handlung:

    Durch eine Wette, mit Zenturio Nichtsalsverdrus, zur Höchstleistung motiviert, unternehmen Asterix und Obelix eine, dem berühmten Radrennen nachempfundene, Reise durch Gallien. 

    In verschiedenen Städten kaufen sie Spezialitäten, die sie dem Zenturio als Beweis auf einem Festbankett servieren möchten – oder etwa nicht?

    Meinung:

    "Asterix" ist eine klassische Comicbuchreihe, die wahrscheinlich jeder kennt bzw. von der jeder schon mal gehört hat. Mich haben die Filme seit meiner Kindheit begleitet – egal ob Trickfilm oder Realverfilmung. Die Comics wandern nun nach und nach in meine Sammlung.

    Die Zeichnungen sind einfach und übersichtlich. Die Handlung hingegen ist relativ kurz – vor allem, wenn man den stolzen Preis bedenkt. Die Charaktere sind nicht sonderlich ausgereift und haben auch nicht wirklich Tiefgang, was mich hier jedoch nicht wirklich stört. 

    Die Comics lassen sich einfach lesen und eignen sich daher auch gut für Leseanfänger.

    Fazit:

    Die "Asterix"- Reihe ist eine seichte Comicbuchreihe. Trotzdem macht es Spaß, sie zu lesen. 

    Ich freue mich nun auf die anderen Comics dieser Reihe.

  18. Cover des Buches Das Lied der Nebelinsel (ISBN: 9783732586912)
    Julia Kröhn

    Das Lied der Nebelinsel

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Minje
    "Das Lied der Nebelinsel" von Julia Kröhn erschien 2014 bei Weltbild.

    Inhalt
    Flora soll David heiraten, doch aufgrund eines Zwischenfalls reist Flora gemeinsam mit dem Barden Ailean durch Schottland. Warum die heftige Reaktion von Moira auf das Lied? Warum möchte David den Barden Iain töten? Es war doch nur ein harmloses Lied...?

    Themen
    Macht& Gewalt & Grausamkeit, Liebe & Freiheit, Trauer & Tod &Geburt, Einsamkeit & Freundschaft
    Historisch gesehen werden verschiedene Themen aufgegriffen: Volksstämme wie Kelten, Normannen, Pikten; Recht; Bräuche wie Beltanefest und Samhain.

    Meinung
    Cover
    Ich bin ganz ehrlich: Dieses Buch habe ich gesehen, Titel und Cover sprachen mich an, also habe ich es gekauft. Es war mein erstes Buch von Julia Kröhn und nun habe ich es bereits das zweite Mal gelesen. Es lohnt sich, beim zweiten Lesen habe ich es viel besser als beim ersten Mal verstanden.
    Aufbau
    Der Aufbau des Buches gefällt mir. Es ist unterteilt in drei Bücher. Die Titel dieser drei Bücher sind jeweils gut gewählt.
    Wir finden zwei verschiedene Erzählstränge vor. Es wird im Wechsel berichtet von Applecross (und anderen Orten) 1306 und Skye 1249- 1296.
    Perspektive
    Der Text wird von Zeit zu Zeit unterbrochen vom inneren Monolog verschiedener Personen. Dieser ist dann kursiv abgesetzt. Dies gefällt mir gut, ich fühle mich so den einzelnen Personen näher, da ich so weiß, was in ihnen vorgeht.
    Charaktere
    Die wichtigsten Personen (Kermac, Kieran, Eilidh, Sigurd, Ilisa, Scota) bleiben nicht so, wie sie sind, sondern sie verändern sich und es ist schön, diese Veränderungen zu verfolgen.Die Figuren wirken echt, sehr echt. Es hat lange gedauert, nach dem Lesen des Buches, bis ich abschalten konnte. Ganz besonders gefallen haben mir Eilidh und Scota, zwei sehr interessante Frauen.
    Besonders gefallen insgesamt haben mir
    * die Vorbemerkungen, damit man den Roman historisch einordnen kann
    * der Prolog: ein dramatischer Einstieg, man möchte unbedingt diesen Prolog verstehen, man möchte wissen, worum es geht

    Fazit
    Wer gerne historsiche Romane liest, sollte sich dieses Buch trotz seiner Seitenanzahl nicht entgehen lassen.
  19. Cover des Buches Drachenmeer (ISBN: 9783732011698)
    Nancy Farmer

    Drachenmeer

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007
    Darum geht es (Klappentext):

    "Für ein so riesiges Wesen machte der Drache beim Anflug erstaunlich wenig Lärm - so wenig, dass Jack ihn über dem Heulen des Windes und seinem eigenen keuchenden Atem nicht kommen hörte." Kaum einer weiß von der uralten Magie, die in machtvollen Strömen tief unten die Erde durchzieht. Doch Jack kann sie spüren. Und er hat gelernt, über sie zu gebieten. Diese Kraft ist es, die ihm das Leben rettet, als er bei einem Winkingerüberfall weit übers Meer verschleppt wird. Doch kann sie ihm auch helfen, als er von der ebenso schönen wie grausamen Königin der Nordmänner auf die gefährlichste Reise seines Lebens geschickt wird? Zum Ursprung aller Magie - ins Land der Trolle und Drachen ...

    Meine Meinung:

    Den Roman fand ich interessant und abwechslungsreich gestaltet.
    Der Schreibstil war sehr bildlich, fast schon poetisch und konnte die Gedanken und Gefühle der Charaktere sehr gut unterstreichen und einfangen.
    Die Handlung hat sich am Anfang ziemlich gezogen, doch dann ging ein abwechslungsreiches Abenteuer los, das ich sehr gerne begleitet habe.
    Die Charaktere waren sehr vielschichtig und toll dargestellt. Ich mochte Jack sehr gerne, sowie die Thematik von Barden und Magie. Die Götterwelt wurde kurz erwähnt, hat aber nicht so eine gravierende Rolle gespielt.
    Insgesamt fand ich das Buch sehr interessant und schön, aber mir hat das gewisse Etwas gefehlt. Jack macht Fortschritte, aber irgendwie fehlt mir der gewisse Knall.
  20. Cover des Buches inter mundos (ISBN: 9783942635035)
    Christoph Bizer-Neff

    inter mundos

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kalif
    Die Fantasy-Anthologieausschreibung des Candela-Verlags hat mit „inter mundos – Geschichten zwischen den Welten“ ein umfangreiches (321 Seiten) und qualitativ gemischtes Ergebnis erbracht. Das bedeutet für den Leser einerseits viel Abwechslung, andererseits auch einige Durchhänger. Hendrik Lambertus‘ „Die Vielköpfige“ besticht durch eine merkliche Fabulierfreude, die vor dem geistigen Auge des Lesers eine Reihe Phantasiefiguren fast plastisch Gestalt annehmen lässt. Rüdiger Olavsons „Das Anti-Libet-Gehirn“ wirkt als einer von nur zwei Science-Fiction-Beiträgen zwar etwas deplatziert in einer Geschichtensammlung, in der „die Drachen wieder tieffliegen“ (Cover-Text) – dafür bietet der Autor eine ambitionierte Kammerspiel-Utopie abseits der üblichen Genrekost. Martin Schmidts „Das Geheimnis von Aht’Nemene“ bewegt sich zwar sprachlich zum Teil bedenklich nahe am Kitsch, bringt das Motiv der ins Gegenteil verkehrten Persönlichkeiten zu einem schlüssigen (und romantischen!) Abschluss – dieser Autor weiß, was Frauen gerne lesen :-) Der Rest ist zum größten Teil immer noch brauchbare Unterhaltungsware. Zuletzt sei noch die gelungene Covergestaltung erwähnt, das die üblichen Fantasy-Klischees dankenswerterweise vermeidet, andererseits aber vielleicht etwas zu starke Käufererwartungen in Bezug auf Horror & Grusel weckt.
  21. Cover des Buches The Tales of Beedle the Bard (ISBN: 9781439586129)
    Joanne K. Rowling

    The Tales of Beedle the Bard

     (213)
    Aktuelle Rezension von: BeeLu
    "The Tales of Beedle the Bard" enthält fünf magische Märchen, die den Kindern der magischen Welt seit Jahrhunderten vorgelesen werden. Ähnlich, wie uns Mugglekinder die Märchen der Gebrüder Grimm oder Anderson begleitet haben, kennt jedes Zaubererkind die Märchen, die Beedle the Bard einst zusammengetragen hat. 

    * The Wizard And The Hopping Pot (Der Zauberer und der hüpfende Topf)
    * The Fountain Of Fair Fortune (Der Brunnen des wahren Glücks)
    * The Warlock's Hairy Heart (Des Hexers haariges Herz)
    * Babbitty Rabbitty And Her Cackling Stump (Babbitty Rabbitty und der gackernde Baumstumpf)
    * The Tale Of The Three Brothers (Das Märchen von den drei Brüdern)

    Jedes der Märchen, die J.K.Rowling verfasst hat, ist auf seine Art wunderbar und enthält auch immer eine kleinere oder größere Quintessenz oder Moral. Ich möchte nicht verschweigen, dass auch hier einige grausame Stellen vorhanden sind und das ein oder andere Märchen deswegen weniger oft als Gute-Nacht-Geschichte für junge Zauberer dient. Die Seiten sind liebevoll gestaltet und mit kleinen Illustrationen versehen, die Szenen aus den Märchen darstellen.
    Die Sprache ist ganz Rowling-typisch und passt wunderbar zu den Märchen. Nach jeder Geschichte gibt es ein paar Seiten mit Anmerkungen von Professor Dumbledore höchstpersönlich. Hier gibt es noch viele wissenswerte historische Fakten aus Welt der Zauberer zu entdecken und Dumbledore lässt seine eigenen Gedanken, teils mit einem kleinen Augenzwinkern, einfließen!
    Ein wirklich tolles kleines Büchlein, welches ein weiteres Puzzelteil der grandiosen Harry-Potter-Welt darstellt. Durch diese kleinen Extras, die Rowling immer wieder so liebevoll erschafft, wird dieses Universum ein wenig greifbarer und bringt ein Stück mehr Magie und unsere Muggle-Realität!
    Wann kommt denn endlich mein Brief aus Hogwarts? Ich glaube, ich habe gerade eine Eule am Himmel gesehen... 
  22. Cover des Buches Asterix 07 (ISBN: 9783841390073)
    René Goscinny

    Asterix 07

     (108)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Handlung:

    Asterix und Obelix begleiten Miraculix zum Karnutenwald, wo das Treffen der Druiden stattfindet.

    Doch kaum wurde das Treffen für beendet erklärt, wird Miraculix von den Westgoten verschleppt. Asterix und Obelix müssen sich jetzt nicht nur gegen die Römer, sondern auch gegen die Goten behaupten.

    Meinung:

    "Asterix" ist eine klassische Comicbuchreihe, die wahrscheinlich jeder kennt bzw. von der jeder schon mal gehört hat. Mich haben die Filme seit meiner Kindheit begleitet – egal ob Trickfilm oder Realverfilmung. Die Comics wandern nun nach und nach in meine Sammlung.

    Die Zeichnungen sind einfach und übersichtlich. Die Handlung hingegen ist relativ kurz – vor allem, wenn man den stolzen Preis bedenkt. Die Charaktere sind nicht sonderlich ausgereift und haben auch nicht wirklich Tiefgang, was mich hier jedoch nicht wirklich stört. 

    Die Comics lassen sich einfach lesen und eignen sich daher auch gut für Leseanfänger.

    Fazit:

    Die "Asterix"- Reihe ist eine seichte Comicbuchreihe. Trotzdem macht es Spaß, sie zu lesen. 

    Ich freue mich nun auf die anderen Comics dieser Reihe.

  23. Cover des Buches Asterix 10 (ISBN: 9783841390103)
    René Goscinny

    Asterix 10

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Obelix ist verliebt. In Falbala. Doch die ist schon verlobt. Mit Tragicomix. Obelix steht total neben sich. Doch als Falbala und Tragicomix entführt werden, macht er sich sofort auf die Suche. Natürlich mit Asterix und einer Flasche mit Zaubertrank. Als sie unterwegs erfahren, das beide auf dem Weg nach Afrika sind, um dort zwangsrekrutiert in Caesars Armee zu dienen. Also schreiben sich Asterix und Obelix ebenfalls als Legionäre ein. Auch dieser Comic wurde erfolgreich als Zeichentrickfilm ausgestrahlt. Leider geht bei den Filmen immer der Wortwitz verloren, der in den Comics so gut rübergebracht wird. Einer meiner Favoriten der Asterix-Bände, weil ich Obelix verliebt so "süß" finde.
  24. Cover des Buches Asterix 12 (ISBN: 9783841390127)
    René Goscinny

    Asterix 12

     (92)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Unsere beiden Helden bei den olympischen Spielen, die ganz dem Geiste von Olympia ohne Doping auskommen sollen - oder etwa nicht?! Die identifikation der Sünder ist diesmal ganz einfach. Eine der besten Asterix!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks