Bücher mit dem Tag "bahnhof"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bahnhof" gekennzeichnet haben.

131 Bücher

  1. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.877)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Was für ein wunderbares Buch.

    Da möchte ich auch 100 werden.

    Die Protagonisten sind einfach herrlich und bidlich beschrieben.

    Eine Zeitreise durch das Leben eines Menschen, der im wahrsten Sinne des Wortes auf ein bombiges Leben zurückblickt.

    In einem sehr poetischen und humorvollen Schreibstil hat der Autor hier wirklich eine ganz besondere Geschichte geschrieben.

    Zeitgeschichte, Politische Begebenheiten und schicksalhafte Begegnungen 

    sind die Themen, die hier direkt aufeinanderfolgen. 

    Und immer wendet sich alles wie durch ein Wunder zum Guten, einfach fantastisch.

    Spannungsgeladen von der ersten Seite an. Dieses Buch ist ein Geschenk, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

    Deshalb kann ich hier nur eine absolute Leseempfehlung geben., denn es ist ein lehrreiches Vergnügen der besonderen Art.


  2. Cover des Buches Schändung (ISBN: 9783423214278)
    Jussi Adler-Olsen

    Schändung

     (1.523)
    Aktuelle Rezension von: Wuestman

    Ich habe schon einige Thriller von Jussi Adler Olsen gelesen und bin immer wieder fasziniert, wie er den Aufbau eines Falles und seine Charaktere hinbekommt. So auch in diesem Fall. Jussi baut langsam und stetig seinen Fall auf. Er braucht eine Weile bis alle Hinweise zusammenführen. Es ist wirklich sehr spannend, wie er die Verknüpfungen zu einem Gesamtwerk hinbekommt. Die einzelnen Charaktere werden von Buch zu Buch weiter aufgebaut, was mir sehr gefällt. Assad ist und beibt mein Liebling. Rose gibt einen neuen Touch in dem Buch und Carl zeigt schön seinen inneren Widerspruch. Für mich wieder ein Highlight.

  3. Cover des Buches Der Besuch der alten Dame (ISBN: 3257230451)
    Friedrich Dürrenmatt

    Der Besuch der alten Dame

     (1.784)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Claire Zachanassian kehrt in ihr Heimatdorf zurück. Heute ist sie eine reiche Frau die nicht auf ihr Geld achten muss. Damals als sie die Stadt verlassen hat war sie ein armes Mädchen das von ihrem damaligen Liebhaber nicht nur sitzengelassen wurde sondern auch von ihm schwanger war. Er behauptete sie habe noch mit anderen Männern geschlafen weshalb sie zur Prostituierten wird bis sie ihr erster reicher Ehemann dort rausholt. Heute ist ihr Heimatdorf und die Bewohner verarmt und sie hoffen auf ihre Großzügigkeit, sie ist gewillt dem Dorf und den Bewohnern Geld zu geben, wenn sie dafür ihren ehemaligen Liebhaber Alfred umbringen. Zuerst darüber entrüstet lehnen die Bürger das Angebot ab, aber nach und nach gibt doch jeder mehr Geld aus als er besitzt. Nur wer wird Alfred das Messer in den Rücken stechen?

    Ich kann gar nicht sagen ob ich jemals einen Dürrenmatt in der Schule lesen musste. Heute lese ich gerne mal etwas was als Klassiker gehandelt wird. Der Besuch der alten Dame hat mich nach der Rezension von @das_politische_buch_djb
    sehr interessiert und ich wurde nicht enttäuscht. Was passiert mit einer Gesellschaft wenn sie vor der Aussicht auf Wohlstand steht aber dafür muss ein Mensch getötet werden. Die Menschen hier stehen 'angeblich' fest zu Alfred und als er merkt wie die Leute mehr Geld ausgeben als sie haben und sogar seine eigene Familie und auch die Polizei dazu gehören, da wird im bewusst das es nur auf seinen Tod hinauslaufen kann. Das wohl jeder spekuliert das irgendwer ihm das Leben nimmt und deshalb kann man Geld ausgeben das man nicht hat, denn bald wird man es ja haben. Wie die Bürger damals zu ihm gehalten haben und heute des Geldes wegen ihre Ansichten von damals ändern. Eine Geschichte über Moral, Macht, Gier, Versuchung. Wie weit ist man bereit zu gehen um selbst besser im Leben dazustehen? Was kostet eine Leben?

  4. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.445)
    Aktuelle Rezension von: moonlightfairy

    Ich finde das Buch ist eines der besten der Reihe. 

  5. Cover des Buches Gejagt (ISBN: 9783596187300)
    P.C. Cast

    Gejagt

     (1.702)
    Aktuelle Rezension von: Nofi

    Zunächst einmal hatte ich Band 1-4 bereits vor einigen Jahren gelesen. Dennoch kam ich ganz gut wieder rein. ABER! Das halbe Buch passiert eigentlich fast nichts, die Gespräche drehen sich im Kreis, es gibt viele Wiederholungen.

    Die Protagonistin steht zwischen 4 (!) Männern/Jungs und die gezwungene Jugendsprache nervt irgendwann.

    Was mir wirklich aufgestoßen ist sind homophobe und rassistische Äußerungen der Figuren, das geht gar nicht.

    2 Sterne nur deswegen, weil die Aussage, dass man sich für die gute Seite entscheiden kann, sehr schön ausgearbeitet wurde.

     Dennoch werde ich mir die anderen Teile nicht mehr antun. Schade.

  6. Cover des Buches Gottes Werk und Teufels Beitrag (ISBN: 9783257218374)
    John Irving

    Gottes Werk und Teufels Beitrag

     (990)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Mit "Gottes Werk und Teufels Beitrag" ist John Irving ein Mammutwerk gelungen. Den Personen wird so viel Leben eingehaucht, dass man meinen könnte sie schon ewig zu kennen. Irving baut ungewöhnliche Spannung auf. Nicht wie man sie sonst gewohnt ist, sondern man möchte unbedingt wissen, wie Homer die anstehenden Situationen meistert und man wünscht ihm dabei immer nur das Beste. Unbedingt Lesen!                            

  7. Cover des Buches Marina (ISBN: 9783596512768)
    Carlos Ruiz Zafón

    Marina

     (795)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Marina* von Carlos Ruiz Zafon hat mir als Taschenbuch richtig gut gefallen. 

    Aus der Sicht des Jungen Oscar wird eine Geschichte erzählt, die genauso eine Fantasie, wie Wirklichkeit sein könnte. Er streift durch ein verlassenes Villenviertel und findet eine Uhr. Kurz darauf ist er sich sicher, dass ihm Geister folgen und er begibt sich erneut dort hin, um die Uhr zurückzulegen. Er trifft unverhofft auf Marina, die in einem scheinbar verlassenen Haus mit ihrem Vater lebt und erfährt von ihrer Geschichte. 

    Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und wenn es einem als Leser*in gelingt, sich in die fantasievollen Wirrungen einzulassen, entsteht ein unwirkliches dunkles Bild, das ebenso faszinierend wie erschreckend ist. 

    Ich habe den Roman verschlungen, da ich unbedingt erfahren wollte, was es mit Marina und ihrer Geschichte auf sich hat. 

    Zum Schluss war ich mir genau wie Oscar nicht ganz sicher, ob alles nur ein Traum gewesen ist, so sehr bin ich versunken in dieser unwirklichen Wirklichkeit. 


  8. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.259)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo berichtet wahrheitsgetreu über Sucht und deren physische, als auch psychologische Wirkung.
    Erschreckend, packend und ohne wirkliches Happy End, ohne deutlichen Abschluss. Der Entzug hört immerhin nicht einfach auf, wo das Buch endet. Ich persönlich finde das Buch total spannend und würde es allen weiter empfehlen. Aber es ist auch beängstigend, wie schnell man in diese Abhängigkeit hinein rutschen kann und nicht so schnell wieder hinaus kommt.

  9. Cover des Buches Der Mitternachtspalast (ISBN: 9783596031382)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Mitternachtspalast

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Luna


    Mitternachtspalast von Carlos Ruiz Zafón 

    5/5 Sterne 

    Abenteuerlust - unheimlich - Freundschaft - gruselig - spannend - Familiengeheimnis 

    Ein Meisterwerk für alle, die gerne unheimliche, spannende Abenteuer lesen oder Geschichten mögen, bei denen sich nach und nach Familiengeheimnisse lüften. 

    Ich liebe alle Bücher von Carlos Ruiz Zafón und auch dieses Buch bekommt von mir die Bewertung: sehr gut 5/5 Sterne.


    Carlos Ruiz Zafón beschreibt Orte so wundervoll, dass man sie sich so vorstellen kann als wäre man dort. Der Mitternachtspalast spielt in Kalkutta. 

    Auch dieses Buch weckt in mir das Fernweh und die Reiselust.


    Die Protagonisten dieser Geschichte verbindet eine wundervolle, einzigartige Freundschaft.

    Die Charaktere sind stark und entschlossen und nur durch ihren Zusammenhalt und ihr Vertrauen zueinander können sie es schaffen die Familiengeheimnisse nach und nach aufzudecken und den Dämon zu besiegen. 


    Fazit: 


    Ich liebe dieses Buch und ich werde es in meinem Bücherregal behalten. 

    Ich empfehle alle Bücher von Carlos Ruiz Zafón weiter. 

    Seine Geschichten sind einzigartig und wunderbar. 

    Einer meiner absoluten Lieblingsautoren.

    Ruhe in Frieden.

  10. Cover des Buches Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner (ISBN: 9783404167951)
    Kerstin Gier

    Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

     (1.046)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da mir "Lügen, die von Herzen kommen" so gut gefallen hatte, wollte ich noch einen Frauenroman von Kerstin Gier lesen.

    Kathi ist eine unzufriedene Frau mittleren Alters. Ihre Ehe mit Felix läuft nicht berauschend und das Thema Kinder bleibt vollkommen auf der Strecke. Auf einem Seminar lernt sie Mathias kennenlernt, wird es komplixiert.

    Ich konnte mich sehr gut in Kathi hineinversetzen. Sie ist authentisch und hat ihre Ecken und Kanten, wie jede andere Frau auch. Manchmal habe ich mir gedacht, warum geigt sie Felix nicht einfach die Meinung? Und schon allein sein Freundeskreis ist naja ... Sein Kumpel ist Gynäkologe und läßt immer blöde Sprüche fallen, die nicht gerade jederfraus Geschmack sind.

    Nachdem sie im Krankenhaus aufwacht, ist nichts mehr wie es scheint. Und plötzlich wird ihr bewusst, dass sie jetzt alles ändern kann. Schließlich ist dies ein Neustart, wo sie Felix über den Weg lief. Partout vermeidet sie sein Zusammentreffen, läßt sich Dinge einfallen, die er nicht mag, falls sie doch ein paar Sätze miteinander reden müssen und doch kommt alles ganz anders.

    Ein Buch zum Abschalten, lachen und fantasieren. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig.

  11. Cover des Buches Ostfriesenblut (ISBN: 9783596513017)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenblut

     (276)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm_Lara

    Ann-Kathrin Klaasen hat es dieses Mal mit einem außergewöhnlichen Mörder zu tun. Denn er wählt sie bewusst aus, indem er ihr die Leiche einer alten Dame vor die Haustür legt.

    Von da an beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel mit ihm, in dem er den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Und was ist seine Verbindung zu Ann-Kathrin Klaasen? Warum kriegt sie eine Leiche von ihm an die Türschwelle geliefert? Wie viele andere Morde hat er begangen? Und wie nah ist er der Hauptkommissarin tatsächlich?


    Dies ist der zweite Fall für Ann-Kathrin Klaasen und damit auch der zweite Krimi aus der Reihe der Ostfriesen-Krimis.


    Klaus-Peter Wolfs Schreibstil ist eher etwas einfacher, aber dadurch nicht schlecht, sondern macht das ganze sogar einfacher zugänglich. Auch verzichtet er auf übermäßige blutrünstige Beschreibungen.


    Besonders schön an diesen Krimis finde ich jedes Mal, dass man nicht nur die Sicht der Ermittler sieht, sondern eben auch die Sicht des Täters und eventuell sogar die der Opfer, ohne dabei zu viel zu verraten und dem ganzen die Spannung zu nehmen.


    Die Handlung hat mir auch gut gefallen. Es geht um persönliches, um alte Wunden und Ungerechtigkeiten. Um einen Menschen, der ganz offensichtlich Probleme hat, und eben um seine Psyche.
     Es ist einfach die einzelnen Schritte der Ermittler nachzuvollziehen, zu verstehen ohne dass man sich zurückgelassen fühlte. Gleichzeitig hatte ich aber auch nie das Gefühl, den Ermittlern weit voraus zu sein und viel mehr zu wissen als Ann-Kathrin und ihr Team. Es gab immer die Möglichkeit mitzufiebern und eben mit zu raten, welche Spuren und Wege sich als richtig, und welche nur als Irrfahrten erweisen würden.


    Im Gegensatz zum letzten Buch hatte ich hier weniger das Gefühl, dass Ann-Kathrins Privatleben, so gebeutelt es auch sein mag, die eigentliche Handlung erschlägt. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass dieses Mal eben diese Haupthandlung sehr eng mit dem Privatleben der Hauptkommissarin verknüpft zu sein scheint, daher ist vieles viel weniger störend als im Buch davor. Daher hatte ich auch das Gefühl, dass unsere Hauptermittlerin den anderen etwas weniger die Show stiehlt als noch im ersten Band. Sie haben etwas mehr Chancen auch mal etwas zu glänzen. Trotzdem dominiert, verständlicherweise, Ann-Kathrin Klaasen das Buch.


    Wie immer sehr gut gelungen ist auch dieses Mal der Nordsee-Flair. Hier fühlt man sich ins schöne Ostfriesland versetzt und bekommt ein kleines bisschen Sehnsucht.


    Insgesamt also eine schöne Fortsetzung zum ersten Band, einiges scheint etwas besser zu passen als noch im letzten Ostfriesenkrimi.


    Für mich also eine Empfehlung für Krimisfans und solche die das schöne Ostfriesland vermissen und lieben. Ich gebe mit gutem Gewissen 4/5 Sternen.

  12. Cover des Buches Zusammen ist man weniger allein (ISBN: 9783570197134)
    Anna Gavalda

    Zusammen ist man weniger allein

     (3.321)
    Aktuelle Rezension von: Zahn-Fee

    Ein interessantes Buch mit besonderen Protagonisten, welche sich im Zusammenleben mit all ihren verschiedenen Charakteren und  Eigenarten doch irgendwie ergänzen. Herzerwärmend, wie diese Menschen schliesslich den Weg aus ihrer Einsamkeit finden. Ausserdem eine Hommage an Paris, diese Stadt kann ich mir nun recht gut vorstellen, obwohl ich noch nie dort war. Eine schöne Lektüre, ich habe mich keine Sekunde gelangweilt.


  13. Cover des Buches Jeder Tag für dich (ISBN: 9783810530691)
    Abbie Greaves

    Jeder Tag für dich

     (168)
    Aktuelle Rezension von: leseHuhn

    Jeder Tag für dich

    von Abbie Greaves

    erschienen im Fischer/Krüger Verlag am 23.02.2022

    Taschenbuch 400 Seiten 

    Klappentext  

    Mary O'Connor hält jeden Tag Ausschau. Bis ans Ende der Welt wollte Jim mit ihr gehen. Doch seit sieben Jahren ist er spurlos verschwunden. Abends nach der Arbeit geht Mary zum Londoner Bahnhof Ealing Broadway und stellt sich mitten in den Pendlerstrom. In ihren Händen hält sie ein Schild mit den Worten: Komm nach Hause, Jim. Bis ein unerwarteter Anruf ihre Welt auf den Kopf stellt. Sosehr sich Mary innerlich sträubt, sie muss sich endlich dem stellen, was vor all den Jahren passiert ist. Als die Lokalreporterin Alice  Mary am Bahnhof begegnet, wittert sie eine gute Geschichte und freundet sich mit ihr an. Kann Alice Jim finden - und ist Mary bereit, die Wahrheit über ihre große Liebe zu erfahren? 

    Meine Meinung  

    Jeder Tag für mich, hat mich überrascht mit der Story und dem gewählten Thema. Wir lernen Mary und Jim auf zwei Zeitebenen kennen und durchleben mit ihnen die Höhen und Tiefen ihrer Liebe. Die Autorin hat die beiden Liebenden tiefgründig und ausdrucksstark gezeichnet. Und auch Alice bekommt ihre Geschichte und wir dürfen tief in ihre Seele schauen. 

    Was bewegt eine junge Frau täglich nach ihrer Arbeit zum Bahnhof zu gehen, sich dort auf einen ganz bestimmten Platz zu stellen und ihr Schild so auszurichten, dass der erhoffte gesuchte Mensch es auch erblickt? "Komm nach Hause, Jim" Vier kleine Worte und es steckt viel Hoffnung darin, aber auch Schuldgefühle, Verzweiflung und auch Liebe. Die Liebe zu Jim und die Hoffnung, dass er endlich wieder heimkommt und Mary von ihren Schuldgefühlen befreit. Und dann ist da noch Alice, sie möchte Jim finden, für Mary und auch um ihren Job zu behalten. Zwischen Mary und Alice entsteht mit der Zeit eine Freundschaft, doch was passiert, sollte Alice mit ihrer Hartnäckigkeit Jim finden? Alice wandelt auf einen schmalen Pfad, und das ist ihr auch bewusst. 

    Fazit 

    Die Autorin hat ihre Figuren sehr authentisch beschrieben und auch die Settings in England und Irland konnte ich mir gut vorstellen. Der Roman ist kein Liebesroman, er ist sehr tiefgründig und fast ein wenig melancholisch. Abbie Greaves hat sich ein schweres Thema für ihren Roman gewählt. Ich hätte mir doch eine Triggerwarnung am Anfang gewünscht. Die angesprochene Erkrankung ist für die Betroffenen und ihre Angehörigen sehr komplex. Ich vergebe 4,5 🐥🐥🐥🐥 und runde dort auf, wo keine halben Sterne gegeben werden können.

  14. Cover des Buches Reckless - Steinernes Fleisch (ISBN: 9783791500959)
    Cornelia Funke

    Reckless - Steinernes Fleisch

     (1.735)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Eigentlich bin ich eine ziemliche Leseratte und beiße mich durch solche Bücher durch, aber nach wenigen Seiten habe ich aufgegeben, denn ich konnte mich überhaupt nicht in die Geschichte einfühlen. Den Anfang fand ich zu plötzlich, so, dass man sich in die Figuren nicht hineinversetzen konnte und kein Gefühl für das Buch bekommen hat. Vielleicht versuche ich es später mit dem Buch nochmal, aber trotzdem hat es mich enttäuscht.

  15. Cover des Buches 6 Uhr 41 (ISBN: 9783442483747)
    Jean-Philippe Blondel

    6 Uhr 41

     (172)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Die Rezension fällt recht kurz aus, da dieses Buch auch nur knapp 160 Seiten hat :)

    Zunächst einmal werden wir ins Hier und Jetzt gebracht. Beide erzählen aus ihrem Leben. Bis zu dem Punkt, an dem Philippe sich neben Cecile setzt. Wir erfahren Stück für Stück von ihrer Beziehung, aber auch immer mehr aus ihren beider Leben. Beide sind zerrissen, beide sind ein bisschen leidend, beide kommen ins grübeln.



    Fazit:

    Zwischendurch habe ich allerdings gedacht, irgendwie ist es wenig eine Liebesgeschichte, sondern eher eine Geschichte über zwei zerrissenen Personen in den 40igern. Das Ende fand ich ganz wunderbar und hat für mich die Geschichte gerettet. 

  16. Cover des Buches Geschöpf der Finsternis (ISBN: 9783802581328)
    Lara Adrian

    Geschöpf der Finsternis

     (893)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Die Vorgänger "Geliebte der Nacht" und "Gefangene des Blutes" fand ich besser. Dieses Buch hat mich sehr enttäuscht. Ich fand den Charakter "Tegan" aus den ersten beiden Romanen eigentlich sehr interessant. Aus ihm hätte man wirklich etwas machen können. Aber was mich am meisten Störte war der Charakter "Elise". Weil sie ganz plötzlich von einem Tag auf den anderen eine super, tolle Kriegerin war. Sie weiß, wie man kämpft und tötet, ohne verletzt zu werden. Als wenn sie alles kann! Und Tegan der während der Story von harten Kerl, zu einem weichen Schoßhund werde, lächerlich!

    Fazit:

    Enttäuschend und langweilig!

  17. Cover des Buches Kind 44 (ISBN: 9783442481859)
    Tom Rob Smith

    Kind 44

     (755)
    Aktuelle Rezension von: VeroniKi

    Kurz zuvor hatte ich einen anderen Roman gelesen, der zur Zeit des Stalinismus’ spielt. Mit “Kind 44” traf mich diese beklemmende Zeit erneut, die ständige Angst davor, etwas falsches zu sagen, nur, damit einen die Nachbarn, Freunde oder gar Partner nicht denunzieren und in den “Gulag” bringen. Ich bin nun sehr geschafft und hoffe, dass sich so eine Zeit nie wiederholen wird.

    Zum Kriminalfall

    Ein typischer Fall ist das nicht, den Leo bearbeitet. Schließlich arbeitet er bei der Miliz und seine Aufgabe ist es nicht, den Mörder der zahlreichen Kinder aufzuspüren. Ganz im Gegenteil. Mit den Nachforschungen gefährdet er nicht nur sein eigenes Leben sondern auch das seiner Frau Raisa und seiner Eltern. Aus diesem Grund finden alle Ermittlungen im Verborgenen statt. Es ist spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

    Die Charaktere 

    Leo ist zwar Mitglied der MGB und man weiß, dass er schuldig ist am Tod vieler Unschuldiger, dennoch erkennt man recht schnell, dass er zwischen Gut und Böse unterscheiden kann. Bei seiner Frau Raisa weiß man lange nicht, wie sie zu ihm steht und generell, wie sie zum Staat und seinen Machenschaften steht. Ich mag sie beide irgendwie und man fiebert mit, dass sie unbeschadet aus diesem Albtraum wieder aufwachen werden und alles gut endet…

    Fazit

    Teilweise war mir der Thriller zu brutal, der Kriminalfall ist übel und die Spionage des Staates macht einen fertig. Ich denke, dass es die Zeit in der Sowjetunion gut wieder spiegelt, weshalb mich das Buch stärker mitgenommen hat, als es ein “normaler” aus der Fantasie heraus entstandener Thriller tun würde. Ich kann mir gut vorstellen die weiteren Romane von Tom Rob Smith zu lesen um zu erfahren, wie es mit *Achtung Spoiler* Leo und seinem Morddezernat weiter gehen wird.


  18. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.122)
    Aktuelle Rezension von: BuchLiebhaberin

    Harry Potter. Jeder kennt es und irgendwie macht es das auch schön!

    Harry Potter ist eine Geschichte, über die man wunderbar diskutieren kann!

    Schön finde ich auch, das die Hauptrolle erst mal kein toller Superheld ist, sondern einfach ein kleiner Junge, der von seinen verwandten nicht gut behandelt wird. Harry Potter ist auf seine Eigene Art einfach etwas ganz besonderes. Man muss es einfach kennen!

  19. Cover des Buches Eine wundersame Weihnachtsreise (ISBN: 9783548287744)
    Corina Bomann

    Eine wundersame Weihnachtsreise

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Kirschkompott

    Das Buch Eine wundersame Weihnachtsreise von Corina Bomann hat mir durchgehend gut gefallen, so gut dass ich dieses Buch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen habe. Im Buch geht es um Anna die eigentlich mit Weihnachten nicht besonders viel anfangen kann und die sich hauptsächlich wegen ihres Bruders Jonathan auf eine Zugreise nach Berlin begibt um dort das Weihnachtsfest mit ihrer Familie zu verbringen. Diese Reise verläuft aber ganz anders als geplant. Das Buch hat mich begeistert zurückgelassen und daher vergebe ich gerne 5 Sterne.

  20. Cover des Buches Die Mittagsfrau (ISBN: 9783596175529)
    Julia Franck

    Die Mittagsfrau

     (392)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    Helene wächst zu Zeiten des ersten Weltkrieges auf. Während des zweiten Weltkrieges bekommt sie einen Sohn und bringt ihn und sich durch die Kriegsjahre. Nach dem Krieg als alles möglich schien, lässt sie ihn alleine am Bahnsteig zurück. 

    Das Buch umfasst 430 Seiten. Das Buch beginnt mit dem Prolog, welcher einige Jahre später spielt, wie das erste Kapitel beginnt. 

    Der Start in die Geschichte fällt leicht. Verwirrend ist jedoch, dass die wörtliche Rede nicht als solche gekennzeichnet ist. Dadurch kam ich relativ langsam im Buch voran, da es schwierig war zu erkennen, wann etwas gedacht wurde und wann nicht. Helene war mir sehr sympathisch und ich konnte viele ihrer Handlungen nachvollziehen

    Leider passierte der Inhalt des Klappentextes erst ziemlich zum Schluss der Geschichte, was ich sehr schade fand. Zu diesem Zeitpunkt war mir Helene auch nicht mehr wirklich sympathisch. Die Emotionen waren etwas kurzgehalten. Zwischendurch war es leider etwas ziehend.

    Abschließend betrachtet war es ein nettes Buch für zwischendurch, welches meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte.

  21. Cover des Buches Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer (ISBN: 9783423143745)
    Alex Capus

    Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer

     (184)
    Aktuelle Rezension von: Federfee
    Es begann langweilig, doch dann interessierte mich die Durchführung einer originellen Idee: Drei Personen, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben, hätten sich begegnen können oder sind sich ganz flüchtig begegnet.

    Da ist das Zeichentalent Emile Gilliéron, der lange Jahre ein enger Mitarbeiter Heinrich Schliemanns war und es mit der wissenschaftlichen Dokumentation archäologischer Funde nicht so genau nahm, Felix Bloch, Physiker, der in der atomaren Forschung jener Zeit (Einstein, Oppenheimer, Schrödinger) eine Rolle spielte und Laura d'Oriano, von deren Spionagetätigkeit ich nur im Klappentext las, denn in der Mitte des Buches waren wir immer noch nicht so weit.

    Und da habe ich abgebrochen, weil mich das Buch nicht auf Dauer fesseln konnte. Sicher, es ist intelligent geschrieben, man erfährt einiges über Atomphysik, über die Ausgrabungen in Griechenland und auch die Sprünge hin und her zwischen den Personen, die so gar nichts miteinander zu tun haben, haben mich nicht gestört.

    Aber es fehlte der Funke, der bei mir ein nachhaltiges Interesse hätte entzünden können. Manche Passagen werden im Zeitraffer erzählt, darunter einiges, wo ich gerne mehr erfahren hätte. Und anderes zu detailliert Geschilderte hat mich gähnen lassen und letztlich zum Abbruch dieses Romans mit biografischen Elementen geführt.
  22. Cover des Buches Mit dir für alle Zeit (ISBN: 9783959674027)
    Lisa Grunwald

    Mit dir für alle Zeit

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Belladonna

    Beschreibung

    New York City, 1937. Joe arbeitet in der Grand Central Station und begegnet eines Tages unter der berühmten goldenen Uhr der hübschen Nora, in die er sich auf den ersten Blick verliebt. Erst auf den Tag genau ein Jahr später soll er die altmodisch gekleidete junge Frau wiedersehen. Noras Verschwinden gibt Joe Rätsel auf, doch sie geht im einfach nicht mehr aus dem Kopf. Als er ihre Nummer wählt, erfährt Joe, dass Nora bei einem Zugunglück vor zwölf Jahren verstorben ist. Durch ein Wunder kehrt sie fast jedes Jahr zurück. Joe sucht einen Weg, wie sie dennoch zusammen sein können.

    Meine Meinung

    Liebesromane sind selten auf meinem Lesestapel zu finden, doch die bezaubernde Beschreibung zu Lisa Grunwalds Buch »Mit dir für alle Zeit« hat mich durch den grandiosen Schauplatz New York City und die mystischen Einflüsse sofort angesprochen. Eigentlich hätte ich eine Art romantische Zeitreise Geschichte erwartet, doch ich wurde in dieser Hinsicht etwas überrascht.

    Die Handlung nimmt in der geschichtsträchtigen »Grand Central Station« ihren Lauf, welche schlussendlich auch einen ganz eigenen Mikrokosmos in der pulsierenden Weltmetropole bildet.

    Im Herzen des Bahnhofs treffen Joe und Nora aufeinander, deren Liebe sie noch vor große Herausforderungen stellen wird. Denn Nora verstarb bei einem tragischen Zugunglück am 5. Dezember 1925 und wurde wie durch ein Wunder in eine Welt zwischen Tod und Leben gezogen, welche es ihr ermöglicht unter gewissen Umständen zurück in die Gegenwart zu kommen.

    Der Geschichte haftet durch diverse Aspekte ein besonderer Reiz an, zum einen das Zusammentreffen der liebevoll ausgearbeiteten Charaktere aus verschiedenen Jahrzehnten, das authentisch geschilderte Leben zur Zeit des Kriegs und vor allem die mysteriösen Einflüsse von Noras Geister-Existenz.

    Für mich fühlte sich die Geschichte zeitweilig wie eine herrliche Verquickung aus »Die Frau des Zeitreisenden« und »Ghost – Nachricht von Sam« an, auch wenn es hier keine Zeitreisen in diesem Sinne gibt und auf Nora keine unerledigte Aufgabe wartet – außer zu Leben.

    Ich mochte die Hintergründe der Charaktere sehr gerne und fand es unheimlich passend das in Nora, ein richtiges Flapper-Girl, eine Künstlerseele wohnt und sie mit ihrer modernen und unbeschwerte, ja lebenshungrige Art den Zeitgeist der Roaring Twenties in die unsichere Zeit kurz vor und mitten in die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges mitbringt. Joe hingegen stammt aus einer eher konservativen irischen Familie, in der Werte und Traditionen eine wichtige Rolle spielen und als sein Bruder Finn in den Kriegsdienst tritt, sorgt er voller Verantwortungsgefühl und Fürsorge für dessen Familie in Queens. Währenddessen avanciert seine Beziehung mit Nora zu einem Doppelleben, das sich im Stillstand der unvorhersehbaren Entwicklungen einer harten Probe ausgesetzt sieht.

    Lisa Grunwald erzählt eine wundervolle Liebesgeschichte, die durch authentische Kompromisse einer Beziehung ebenso geprägt ist, wie von der speziellen Existenz Noras und den Einflüssen der damaligen Zeit. Es gibt die ein oder andere Länge in der Geschichte, was sich zwar vermeiden lassen hätte, dafür trägt dies wiederum zu der unsicheren und unvorhersehbaren Atmosphäre der Kriegsjahre bei. Die spiritistische Nuance der Geschichte sowie die bildliche Erzeugung des Settings haben mir unheimlich gut gefallen. Wäre ich noch nicht in New York und dessen Schauplätze verliebt, hätte sich das mit diesem Buch erfüllt.

    Das verheißungsvolle Sonnenlicht der Manhattenhenge versprüht eine prächtige Magie und bekommt neben dem strahlenden Kernstück, der Grand Central Station, in »Mit dir für alle Zeit« einen wundervollen Auftritt verliehen. Zu gerne hätte ich noch mehr Details über das Wie, Warum und Weshalb erfahren – daher ließ mich das Ende der Geschichte auch etwas zwiegespalten zurück.

    Fazit

    Eine bezaubernde Lovestory vor dem ganz und gar magischen Setting der »Grand Central Station« von New York City.

    --------------------------------   

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 07.09.2020

  23. Cover des Buches Du findest mich am Ende der Welt (ISBN: 9783492257756)
    Nicolas Barreau

    Du findest mich am Ende der Welt

     (260)
    Aktuelle Rezension von: stachelbeermond

    In Zeiten von Corona sucht man von Zeit zu Zeit eine Ablenkung, und da ist dieses Buch genau richtig: Eine französisch leichte Liebesgeschichte, fluffig wie ein Marshmallow und süß wie ein Schokokuss. Ok, es ist keine Weltliteratur und vermutlich wird man es schnell wieder vergessen haben, aber um im Moment zu leben und das mit einem Croissant und einem Espresso zu tun, dafür ist es perfekt geeignet.

    Der Hauptprotagonist Jean-Luc liebt sein Leben, die Frauen und seinen Hund Cézanne. Er ist Galerist und alles läuft wunderbar, als er anfängt, Briefe von einer Unbekannten zu bekommen, die sich „Die Principessa“ nennt. Und ohne das er es bemerkt, fängt sein Leben an, sich um die mit Eleganz und scharfer Feder geschriebenen Briefe zu drehen und darum, wer die Unbekannte ist, die sein Leben auf den Kopf stellt.

    Die 272 höchst romantischen Seiten lesen sich flüssig und leicht, und ich konnte kaum glauben, dass ein Mann (!) das geschrieben hat. Hat er aber. Vive la France!

  24. Cover des Buches Die Pfeiler der Macht (ISBN: 9783404172320)
    Ken Follett

    Die Pfeiler der Macht

     (745)
    Aktuelle Rezension von: robo98

    Der Roman ist definitiv das lesen wert und es ist teils sehr spannend. Er hat kaum Passagen welche mir etwas langatmig vorkamen und somit hielt es mich immer am Buch gefesselt. Das einzige kleine Manko in meinen Augen ist die teilweise ein wenig abzusehende Handlung welche trotzdem alles in allem es wert ist sie gelesen zu haben. Ich würde das Buch jedem weiter empfehlen welcher sich gerne eine spannende historische Geschichte über den Fall und Aufstieg einer Bänkersfamilie in London gönnt!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks